171-19.9.2016 Vortrag und Filmabend

171-19.9.2016 Vortrag und Filmabend

Der Bürgermeister Presse- und Öffentlichkeitsarbeit PRESSEMITTEILUNG Pressestelle Nr. 171/16 vom 19. September 2016 Nancy Kersten Pressesprecherin...

75KB Sizes 0 Downloads 2 Views

Recommend Documents

Vortrag und Film - lagrlp.de
20.10.2016 - Oktober 1940, wurden aus der Anstalt. Frankenthal sechs jüdische Frauen und vier jüdische Männer im Rahmen

Einladung Vortrag und Diskussionsveranstaltung
07.06.2016 - Dr. Dr. h.c. Christian Patermann, ehem. Direktor der Gen.Dir. Forschung der EU-Kommission. Dr. Holger Zinke

SRIGNAGS-HOUSE FILMABEND
Second Best Exotic Marigold Hotel. Samstag, 13. und Sonntag, 14. Mai 2017. Restaurant offen: SA ab 17:30 Uhr | SO ab 17:

Vortrag Suchmaschinen und Data Mining - Mathematik und
Excite, Yahoo ca. 100 Millionen Web-Seiten. Deutsch-Internationales Verzeichnis. März 2000 http://www.abacho.de. Allthe

Filmabend mit Feuerzangenbowle - Goethe-Gymnasium
Eine!gemütliche!und!langsam!in!die! Jahre!gekommene!Herrenrunde! erzählt!bei!dem!einen!oder!andern! Glas!Feuerzangenbo

Vortrag
unweigerliche Folge wäre die Einführung einer „absoluten Preiskontrolle“. Selbst Jahrzehnte nach. Durchführung de

Vortrag
18.04.2015 - Noch wenig erforscht: Arzneitherapie gebrechlicher Patienten. Gebrechlichkeit, Vulnerabilität, Fragilität

Vortrag
BV: Die Flüchtlingskrise aus Sicht eines katholischen Priesters aus Neustift / Südtirol. Aufgrund der derzeitigen Flü

Vortrag
Teilchendetektor-Konzepte. Nutzen: Bestimmung physikalischer Eigenschaften von Teilchen. Detektion durch Wechselwirkung

Einladung zu Vortrag und Film - Universität Potsdam
Die Lebensgeschichte Joseph Süß Oppenheimers bildete die Grundlage für verschiedene literarische Verarbeitungen sowie Ve

Der Bürgermeister Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

PRESSEMITTEILUNG

Pressestelle

Nr. 171/16 vom 19. September 2016

Nancy Kersten Pressesprecherin Telefon (03334) 64 – 512/513 Telefax (03334) 64 - 519

„Drei Frauen und die Europa“ und Filmabend „Fremd“ Zwei thematische Abende im Rahmen der Ausstellung Mythos Europa

„Drei Frauen und die Europa“ – unter diesem Namen ist am Sonntag, dem 25. September 2016, um 15 Uhr im E.I.C.H.E. Informationszentrum in der Brunnenstraße 26 im Rahmen der Ausstellung „Mythos Europa“ ein Doppelvortrag zu erleben. Die Demokratieforscherin Ulrike Guérot und die Künstlerin Valeska Peschke werden über Europas Regionen und die Vision von der europäischen Republik sprechen. Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Besucher der Kunstausstellung und ist kostenfrei. Moderiert wird sie von der Wirtschaftsjournalistin Eva Pfisterer. Ulrike Beate Guérot ist eine deutsche Politikwissenschaftlerin und Publizistin. Sie ist Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der DonauUniversität Krems und Gründerin und Direktorin des „European Democracy Lab“ Berlin. Sie beschäftigt sich mit der Zukunft der europäischen Demokratie. Das „Mission Statement“ des European Democracy Labs ist die Verwirklichung eines Europas auf dem Grundsatz der allgemeinen politischen Gleichheit aller europäischen Bürger sowie die Ausgestaltung einer europäischen Demokratie, die

dem

Prinzip

der

Gewaltenteilung

entspricht.

Ihr

aktuelles,

2016

veröffentlichtes Buch „Warum Europa eine Republik werden muss!“, wird kontrovers diskutiert. Valeska Peschke ist eine deutsche Konzeptkünstlerin. Peschkes Projekte sind vielfältig. Sie arbeitet im Bereich der Fotografie, der raumgreifenden Plastik und dem Eingriff in den öffentlichen Raum und verwendet dafür unterschiedliche Materialien.

Bereits am Freitag, dem 23. September 2016, wird in Kooperation mit der Provinziale – dem Filmfest Eberswalde der Film „Fremd“ von Miriam Faßbender gezeigt. Der Film beschreibt den von der Not diktierten Aufbruch des jungen Maliers Mohamed nach Europa. Seit zweieinhalb Jahren ist er unterwegs in

Hausanschrift Breite Straße 41 - 44 16225 Eberswalde e-Mail [email protected] (nur für formlose Mitteilungen ohne digitale Signatur) Internet www.eberswalde.de

eine Welt, in der er nie leben wollte. Der Film sucht die Beweggründe für diese Flucht und gewährt Einblick in die Lebensumstände und den zermürbenden Alltag von Migranten auf ihrem Weg von Schwarzafrika über Algerien und Marokko nach Europa. „Fremd“ war der Jury-Preisträger in der Kategorie Bester Dokumentarfilm im Jahr 2012 beim 9. Filmfest Eberswalde – die Provinziale.

Seit dem 9. September 2016 sind im E.I.C.H.E-Informationszentrum mehr als 200 Bilder der Künstlerin ANTOINETTE unter dem Titel „Mythos Europa“ zu sehen.

Bis

zum

5.

November

2016

findet

dazu

ein

vielfältiges

Rahmenprogramm statt. Weitere Informationen gibt es unter www.mythoseuropa.de.