35 Jahre heute-journal - ZDF Presseportal

35 Jahre heute-journal - ZDF Presseportal

35 Jahre heute-journal 2. Januar 2013, 21.45 Uhr z.presse 28. Dezember 2012 Inhalt 2 35 und kein bisschen alt Von ZDF-Chefredakteur Peter Frey ...

194KB Sizes 0 Downloads 6 Views

35 Jahre heute-journal

2. Januar 2013, 21.45 Uhr

z.presse

28. Dezember 2012

Inhalt 2

35 und kein bisschen alt Von ZDF-Chefredakteur Peter Frey

4

Es braucht ein hohes Maß an Kooperation Interview mit Redaktionsleiterin Anne Reidt

7

"heute-journal plus" – Angebot im Netz und HbbTV

8

Das "heute-journal" aus dem virtuellen Nachrichtenstudio

9

35 Jahre "heute-journal" – Zahlen, Daten, Fakten

11

"Sie können alles senden" Besonderheiten abseits der Routine

13

Die Richtung stimmt Was der damalige ZDF-Chefredakteur Reinhard Appel zur Einführung des "heute-journals" schrieb

14

Der Newsdesk: Präsenz auf allen Plattformen Von Hauptredaktionsleiter Elmar Theveßen

17

Biografien

27

Bildnachweis, Impressum

z.presse

28. Dezember 2012

35 und kein bisschen alt Von ZDF-Chefredakteur Peter Frey Wenn von den Anforderungen an moderne Nachrichtenmagazine die Rede ist, dann werden oft folgende Punkte betont: In Zeiten der ständigen Verfügbarkeit von aktuellen Nachrichten über das Internet wünschen sich die Zuschauer besondere Zugänge. Sie wollen Informationen über die reine Nachricht hinaus, vertiefende Analysen, ungewöhnliche Geschichten, bewusst gesetzte Schwerpunkte. Im besten Fall werden diese Elemente präsentiert von glaubwürdigen, starken Moderatorenpersönlichkeiten. Das ZDF hat ein solches Nachrichtenmagazin im Programm – und das schon seit 35 Jahren! Es ist das heute-journal. 1978 mit einem Konzept auf Sendung zu gehen, das 2013 state of the art ist, das war visionär und auch ziemlich mutig. Seitdem hat eine ganze Riege profilierter ZDF-Köpfe die Sendung moderiert – von Dieter Kronzucker über Klaus Bresser, Ingeborg Wurster, Peter Voß, Ruprecht Eser, Wolf von Lojewski, Claus Kleber bis hin zu Marietta Slomka. Die Sendung wurde immer weiter modernisiert. Zum heute-journal gehören heute bildstarke und emotional packende Reportagen und Porträts aus dem In- und Ausland genauso wie viel beachtete Interviews mit Spitzenpolitikern und hintergründige Erklärstücke. Die Moderatoren können ihre eigene Handschrift einbringen und machen so den Markenkern der Sendung aus, heute nicht mehr in Personalunion mit der Redaktionsleitung, die mit Anne Reidt zum ersten Mal von einer Frau besorgt wird. In diesem Jahr hat nicht nur das heute-journal Grund zum Feiern, sondern auch zwei seiner Moderatoren. Seit 20 Jahren führt Gundula Gause als Co-Moderatorin, seit zehn Jahren Claus Kleber als Moderator durch die Sendung – Gundula Gause als zuverlässige Navigatorin durch das Brausen der Nachrichtenwelt, Claus Kleber als weltläufiger Autor, der die Welt und ihre Großwetterlagen kennt und souverän einschätzt. Wie zeitgemäß das heute-journal ist, das zeigt auch sein Erfolg bei den Zuschauern. 3,55 Millionen Menschen sahen 2012 im Durchschnitt das heute-journal. Das entspricht einem Marktanteil von 12,7 Prozent. Und auch beim jungen Publikum kommt das heute-journal an. Der Marktanteil bei den 14 - 49Jährigen ist in diesem Jahr noch einmal gestiegen und liegt jetzt bei 7,4 Prozent – über dem Senderschnitt.

2

z.presse

28. Dezember 2012

Es ist die Kombination von Verlässlichkeit und Modernität, die das heute-journal ausmacht. Das wissen auch die Zuschauer und so ist klar: Der Termin für vertiefte Nachrichtenanalyse ist 21.45 Uhr im ZDF.

3

z.presse

28. Dezember 2012

Es braucht ein hohes Maß an Kooperation Interview mit Redaktionsleiterin Anne Reidt Was hat sich verändert in der Redaktion, seit eine Frau die Fäden in der Hand hält? Jeder Faden hat zwei Enden. Auf die Verbindung zwischen denen, die sie halten, kommt es an. Als Chefin bin ich auch Netzwerkerin. So entsteht ein kooperatives Klima, das hohe Kreativität freisetzt. Nur so können wir das besondere Profil des "heute-journals" gestalten: den komplexen Nachrichtentag pointiert und präzise zu gewichten. Die Redaktion braucht dafür neben Kompetenz und Ideenreichtum auch ein hohes Maß an Kooperation, denn exzellente Sendungen entstehen nur im Team. Meine tägliche Verantwortung ist es, Qualität und Flughöhe der Sendung zu halten. Nicht zu vergessen: der Humor, wenn sich alle in Redaktionssitzungen die Haare raufen. Das sollen auch unsere Zuschauer spüren, neuerdings etwa in Karikaturen, mit denen wir dem Weltgeschehen Farbtupfer verleihen. Lange waren die Moderatoren in Personalunion auch Redaktionsleiter. Das eine vom anderen zu trennen, war wohl die größere Veränderung als die erste Frau im Amt. Dieses Modell ist äußerst erfolgreich. Die Moderatoren können sich voll auf die Vorbereitung ihrer Texte und Interviews konzentrieren. Die Redaktionsleiterin behält den roten Faden im Blick und steuert das Team durch den Tag. Was hat sich aus Ihrer Sicht in den letzten Jahren im Bereich der Nachrichten verändert? Die neuen Medien und sozialen Netzwerke haben unsere Arbeit extrem beschleunigt. Umso wichtiger werden da Expertise und gründliche Recherchen der Redaktion sowie die Kompetenz unserer Korrespondenten. User aus aller Welt stellen Augenzeugenberichte aus Kriegs- und Krisenregionen ins Internet. Zusätzliche Quellen sind grundsätzlich ein Gewinn für uns, aber auch eine Herausforderung. In der Redaktion haben wir deshalb einen Experten, der sich auf die Verifizierung dieser Videos bestens versteht. Persönliche Kontakte in die betreffenden Länder sind das A und O. Wenn wir letzte Zweifel am Material nicht ausräumen können, verdeutlichen wir das unseren Zuschauern. Welche Konsequenzen haben Sie daraus gezogen? Die Sendung hat unsere volle Konzentration, trotzdem gilt für uns Macher "online first". Wenn wir ein Schaltgespräch mit der Kanzlerin oder 4

z.presse

28. Dezember 2012

dem Präsidenten der EZB vor der Sendung aufzeichnen, steht es so schnell wie möglich im Netz. Als erste Nachrichtensendung haben wir außerdem seit Ende 2011 für das Internet und HbbTV ein interaktives Modul gestartet: "heutejournal plus". Es bietet Dokumentationen, ausführliche Interviews oder Infografiken, die unsere Sendungsinhalte vertiefen. Die Schlüssellochblicke in die Redaktion sind besonders beliebt. Sie zeigen zum Beispiel, wie sich Claus Kleber und Marietta Slomka auf erklärende Animationen im Studio oder auf ihre Interviews vorbereiten. Claus Kleber und Marietta Slomka drehen auch Dokumentationen für das ZDF und sind mehrere Wochen im Jahr in der Welt unterwegs. Ist das mehr Segen oder Fluch für die Arbeit in der Redaktion? Für die Redaktion ist das ist ein Segen. Die Stärke unserer Moderatoren ist ja gerade, dass sie aktive Journalisten sind: Täglich in der Rolle der Interviewer und Welterklärer, immer wieder aber auch in der Rolle der neugierigen Reporter. Von ihren Reisen bringen sie nicht nur glanzvolle Dokumentationen, sondern darüber hinaus auch spannende Themen für unsere Sendung mit. Für alle Beteiligten also eine winwin-Situation, denn die Moderatoren lieben diese Drehs vor Ort. 2012 kam das "heute-journal" auch live aus Washington und Moskau. Welchen Mehrwert sehen Sie für die Zuschauer in diesen "Vor-Ort-Ausgaben"? Das "heute-journal" sieht die wichtigsten Ereignisse der Welt, wie Präsidentenwahlen in Russland oder in den USA, nicht von außen an, sondern ist mittendrin. Marietta Slomka und Claus Kleber nutzen diese Gelegenheit für eigene Recherchen und Beiträge aus dem jeweiligen Land. Sie wissen also, wovon sie sprechen, was die Menschen vor Ort berührt. Moskau oder Washington sind nicht einfach Kulisse für die beiden, sondern ihr journalistischer Gegenstand. Und ein bisschen Wind in den Haaren macht den Zuschauern klar: Die sind wirklich echt! Wie zufrieden sind Sie insgesamt mit der Resonanz der Zuschauer? Das "heute-journal" ist Deutschlands erfolgreichstes Nachrichtenmagazin. Mit immer neuen Formatideen wie dem argumentativen Dialog "Pro & Contra" sind wir zur Maßstab für modernen Nachrichtenjournalismus geworden - mit durchschnittlich 3,55 Millionen Zuschauern und 5

z.presse

28. Dezember 2012

12,7 Prozent Marktanteil. Besonders erfreulich ist unsere Akzeptanz bei jüngeren Zuschauern. In den vergangenen drei Jahren ist sie gegen den Trend bei Infosendungen kontinuierlich gestiegen. Bei den 14 - 49Jährigen liegt unser Marktanteil aktuell bei 7,4 Prozent. Am 14. Januar wird erstmals Christian Sievers das "heutejournal" (in Nachfolge von Maybrit Illner) moderieren. Er ist für rund 30 Tage im Jahr eingeplant. Warum ist die Wahl auf den Auslandskorrespondenten gefallen, der aus Israel und dem Nahen Osten berichtet? Wer die Welt kennt, ist bei uns richtig. Christian Sievers ist ein äußerst kompetenter Journalist und guter Kollege, der zusätzlich auch noch einen Koffer voll Moderationserfahrung mitbringt. Unsere Zuschauer kennen ihn aus dem ZDF-Morgenmagazin und als Moderator der Wahlsendungen. Er ist ein Vollprofi im Studio. Gewöhnen müssen sich unsere Kameraroboter nur an seine Größe. Mit 1,96 Meter Körpergröße überragt er alle Kollegen im Nachrichtenstudio. Womöglich müssen wir umbauen. Die Moderatoren und Co-Moderatoren sind im "heute-journal" über die letzten Jahrzehnte sehr konstant geblieben. Claus Kleber feiert 2013 sein 10-jähriges Jubiläum, Gundula Gause bereits das 20-jährige. Schätzen die Zuschauer in der Masse der Fernsehsendungen solche vertrauten Gesichter? Das Paar Kleber & Gause ist Kult. Und sie sind zuverlässige und sympathische Begleiter, die Nachrichten erzählend erklären, auch mal mit einem Augenzwinkern. Das gilt auch für das Duo Slomka & Wolf. Die Leute schätzen Mariettas sprachwitzigen Charme und den freundschaftlichen Ton zwischen den beiden. Dieses persönliche Profil ist Teil der Kompetenz. Was wünschen Sie sich für das Jahr 2013? Dass Handwerk und Haltung unsere Arbeit prägen. Und dass unser digitales Angebot "heute-journal plus" mit Hilfe der neuen "heute"-App noch mehr Fans im Internet findet. Das Interview führte Katharina Riwola

Anne Reidt ist seit 1. August 2009 Leiterin der ZDF-Redaktion "heutejournal" und damit auch die erste Frau an der Spitze des Nachrichtenmagazins.

6

z.presse

28. Dezember 2012

"heute-journal plus" – Angebot im Netz und HbbTV ZDF-Nachrichtenmagazin mit noch mehr Hintergründen für Zuschauer Das "heute-journal" wächst noch weiter mit dem Internet zusammen. Das "heute-journal plus" on demand und im HbbTV bietet aktualisierte Hintergrundinformationen, Bilder und auch Einblicke in die Arbeit der Macher. Das neue Angebot ist ein Gemeinschaftsprojekt des ZDFNachrichtenmagazins mit der ZDF-Hauptredaktion Neue Medien. Welche Geschichte hat die Al Shabab-Miliz? Wie bereitet sich Marietta Slomka auf ein Schaltgespräch vor? Gibt es noch mehr Tipps zur Geldanlage in der Eurokrise? Welche Frage beschäftigt Claus Kleber heute am drängendsten? Wie funktioniert das virtuelle Studio? Kann ich meine Meinung zur Sendung sagen? Viele Fragen von ZDFZuschauern, die nicht in 30 Sendeminuten passen. Das "heute-journal plus" kennt keinen Redaktionsschluss und nimmt sich Zeit für die Antworten. Zusatzinformationen und Hintergründe stellen die Plus-Redakteure des ZDF-"heute-journals" schon vor 21.45 Uhr und nach Ende der Sendung ein. Die Nutzer können nach Belieben einschalten: Zeitversetzt im Netz und mit Einschränkungen live im HbbTV. Unter den Symbolen "Video", "Internetlink", "Erklärgrafik", "Soziale Netzwerke" und "Schlüsselloch" sortiert die Redaktion zu jedem Element der Sendung ergänzende Informationen. Wenn sie relevant werden, blinkt das entsprechende Symbol während der Sendung kurz auf. Der Zuschauer kann, einfach mittels Fernbedienung, selbst entscheiden, ob er sich von der Sendung losreißen und mehr zu einem Thema erfahren möchte, oder ob er weiter dem Verlauf des regulären "heutejournals" folgt. Das "heute-journal plus" wird ohne zusätzliche Ressourcen produziert. Für das neue Format passt die Redaktion ihre Arbeitsabläufe an. In jeder Redaktionskonferenz werden zusätzliche Elemente für das "heute-journal plus" geplant. Schon der Frühredakteur, der morgens die Sendung anschiebt, wird auch Beiträge für die Internetzuschauer erstellen. Reporter, die unterwegs sind, um für das "heute-journal" Berichte zu machen, liefern Zusatzmaterial. "heute-journal plus" im Internet unter www.heute.de .

7

z.presse

28. Dezember 2012

Das "heute-journal" aus dem virtuellen Nachrichtenstudio Seit 19. Juli 2009 wird das "heute-journal" – wie alle Nachrichtensendungen des ZDF – aus dem eigens dafür gebauten, rund 700 Quadratmeter großen Nachrichtenstudio gesendet, das seinen Standort auf dem Mainzer Lerchenberg hat. Claus Kleber und Gundula Gause moderierten um 22 Uhr das erste virtuelle "heute-journal". Bei einem Marktanteil von 12,2 Prozent schalteten 2,8 Millionen Zuschauer die Sendung ein. Bereits während der Sendung meldeten sich zahlreiche Zuschauer telefonisch und per Email und sparten nicht mit Lob und Kritik. Vor allem die neuen Erklärmöglichkeiten mit dreidimensionalen Animationen gefielen gut. Der Live-Chat im Internet mit dem Leiter der ZDFHauptredaktion Aktuelles, Elmar Theveßen, und seinen Kollegen von der Technik direkt im Anschluss an die "heute"-Sendung, die um 19.00 Uhr ihre Premiere hatte, musste sogar zeitweise geschlossen werden, weil der Ansturm der Zuschauer im Netz zu groß war. Mit dem neuen Studio ist das ZDF 365 Tage im Jahr 24 Stunden am Tag einsatzbereit, um auf aktuelle Geschehnisse in der Welt zu reagieren. Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/zdfvirtuellesnachrichtenstudio

8

z.presse

28. Dezember 2012

35 Jahre "heute-journal" – Zahlen, Daten, Fakten

Anzahl der Sendungen: 2. Januar 1978 bis Ende 2012: zirka 10.800

Der Sendeplatz im Laufe der Jahre: Von 1978 bis 1984: Montag bis Donnerstag, 21.00 Uhr, Freitag, 22.00 Uhr (Sendelänge: 20 Minuten) Von 1984 bis 1992: Montag bis Freitag, 21.45 Uhr (Sendelänge: 30 Minuten) Von 1992 bis 2000: Montag bis Samstag, 21.45 Uhr Seit 16.1. 2000: täglich (Montag bis Sonntag), 21.45 Uhr

Die Ersten Die erste Sendung moderierte am 2. Januar 1978 Dr. Dieter Kronzucker, der auch der erste Leiter des "heute-journals" war. Die erste weibliche Moderatorin war Ingeborg Wurster, sie präsentierte das "heute-journal" von 1979 bis 1984.

Die Redaktionsleiter: Seit 1978 und 1987/1988: Dieter Kronzucker 1981 bis 1984: Klaus Bresser 1984 bis 1986: Peter Voß 1988 bis 1992: Ruprecht Eser 1992 bis 2003: Wolf von Lojewski 2003 bis 2008: Claus Kleber 2008 bis 2009: Jan Metzger seit 2009: Anne Reidt

9

z.presse

28. Dezember 2012

Bis auf Anne Reidt und Jan Metzger haben alle Redaktionsleiter auch moderiert. Die Moderatoren des "heute-journals" von 1978 bis heute: Dieter Kronzucker, Karlheinz Rudolph, Jochen Schweizer, Gustav Trampe, Klaus Bresser, Ingeborg Wurster, Hans Scheicher, Peter Voß, Ernst Elitz, Gerd Helbig, Ruprecht Eser, Sigmund Gottlieb, Alexander Niemetz, Wolf von Lojewski, Eberhard Piltz, Helmut Reitze, KlausPeter Siegloch, Marietta Slomka, Claus Kleber, Steffen Seibert, Maybrit Illner. Die aktuellen Hauptmoderatoren sind Claus Kleber, Marietta Slomka und Maybrit Illner. Ab 14. Januar wird Christian Sievers zirka 30 Tage im Jahr die Hauptmoderatoren in Nachfolge von Maybrit Illner vertreten.

Die Co-Moderatoren: Ekkehard Gahntz, Susanne Gelhard, Ulrike Grunewald, Peter Hahne, Nina Ruge, Bernhard Nellessen, Gundula Gause, Alexander Stock, Anja Wolf (später: Charlet), Heinz Wolf, Michaela Kolster, Caroline Hamann, Barbara Hahlweg, Dunja Hayali, Kay Sölve Richter.

10

z.presse

28. Dezember 2012

"Sie können alles senden" Besonderheiten abseits der Routine 2.1.1978

Begrüßung bei der ersten heute-journal-Ausgabe – von Dieter Kronzucker: "Also, wir begrüßen Sie zum heute-journal"

20.2.2005

Marietta Slomka vertauscht im Schaltgespräch mit Peter Harry Carstensen dessen beide Vornamen

19.4.2007

Harald Schmidt moderiert das heute journal

14.11.2007

Dunja Hayalis Hund im heute-journal-Studio auf dem Moderationstisch (Hintergrund: Meldung über Tierschutz)

12.11.2008

Abmoderation Claus Klebers zu Loriots 85. Geburtstag: Es ist Loriots Stimme zu hören ("Bitte verzeihen Sie die Überziehung unserer Sendezeit…"), Claus Kleber bewegt dazu seine Lippen

11.5.2011

Marietta Slomkas Maskenbildnerin ist zu Beginn der Sendung noch im Bild (siehe Hallo-DeutschlandBericht hierzu am Folgetag)

16.5.2011

Fliege im Nachrichtenstudio (siehe Hallo-DeutschlandBericht hierzu am Folgetag)

3.11.2011

Claus Kleber beamt in einer Anmoderation erst sich und dann den Tisch weg.

14.12.2011

Ein Schwarzes Loch hat live im Studio eine Gaswolke verschlungen

14.5.2012

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer im Interview bei Claus Kleber: "Das können Sie alles senden!"

5.12.2012

Aus Anlass des Todes von Dave Brubeck beginnt das heute journal nicht mit der üblichen Titelmelodie, sondern mit einer Melodie Brubecks

11

z.presse

außerdem:

28. Dezember 2012

Ingeborg Wurster – die erste Moderatorin im "heutejournal" – hat immer in Pantoffeln moderiert. Einmal waren diese auch im Bild zu sehen. In einer Sendung funktionierte ein Schaltgespräch nicht, und Wolf von Lojewski sagte etwas ärgerlich: "Wir sehen nur mich. Das ist zu wenig" Lojewski sagte einmal: "Heute ist wirklich gar nichts passiert. Gehen Sie aus, genießen Sie den Abend." Alexander Niemetz kam bei der Übergabe zu den Nachrichten nicht auf Gundula Gauses Namen Tanz von Wolf von Lojewski mit Gundula Gause im heute-journal-Studio (zu sehen u.a. im 25-JahresRückblick am 02.01.03)

12

z.presse

28. Dezember 2012

Die Richtung stimmt Zur Bilanz der Chefredaktion schrieb 1977 der damalige ZDF-Chefredakteur Reinhard Appel rückblickend auf die Einführung des "heutejournals": Mit der Einführung des "heute-journals" sollte der Tatsache Rechnung getragen werden, daß es dem durchschnittlichen Nachrichten-Konsumenten in einer komplizierter werdenden Welt immer schwerer fällt, die Fakten richtig einzuordnen. Daher führt ein Moderator durch die Sendung; bei der Auswahl der Beiträge wird nicht allein von tagesaktuellen Ereignissen ausgegangen, sondern auch von der aktuellen Interessenlage des Publikums, in der Erkenntnis, daß die Auswirkung auf den Bürger genauso wichtig ist wie das Ereignis selbst." (…) Dabei konnte niemand von Anfang an eine perfekte Sendeform erwarten. Aber eines kann wohl schon jetzt festgestellt werden: Die Richtung stimmt, und wir werden fortfahren, die Vermittlung politischer Informationen weiterzuentwickeln. aus: ZDF Jahrbuch, Band 77, S. 52

13

z.presse

28. Dezember 2012

Der Newsdesk: Präsenz auf allen Plattformen Von Hauptredaktionsleiter Elmar Theveßen Seit Mai 2012 fungiert der News-Desk als neues Informations- und Organisationsportal. Das bedeutet, er bewertet, kanalisiert und organisiert eingehende und ausgehende Informationsströme. Am Newsdesk laufen alle wichtigen Informationen für die tagesaktuelle Berichterstattung zusammen. Alle Studios/Autoren liefern ihre logistischen und inhaltlichen Informationen, die schnellstmöglich alle Redaktionen erreichen sollen, per Telefon oder email an den Newsdesk. Hinzu kommen auch alle Informationen über verfügbares Bildmaterial. Umgekehrt werden vom Newsdesk aus Wünsche und Informationen von den Sendungen an die Studios und Autoren weitergegeben. Insgesamt besteht der Newsdesk aus acht Mitarbeiter(inn)en. Der heute-Libero kümmert sich um das unmittelbare Tagesgeschäft der Nachrichtensendungen der heute-Familie. Er koordiniert, ermöglicht und beobachtet die tagesaktuelle Berichterstattung und Ressourcenplanung – in enger Absprache mit den Schlussredakteuren. Im Breaking-News-Fall schätzt er inhaltlich kompetent den Bedarf der Redaktionen ein und disponiert unverzüglich Personal und Produktionsmittel. Er führt alle wesentlichen Informationen über die unmittelbar geplanten Vorhaben der Hauptredaktion zusammen. Der Hauptredaktions-Koordinator kümmert sich um Abläufe, die über das Tagesgeschäft hinausgehen. Er koordiniert, ermöglicht und beobachtet die Berichterstattung und Ressourcenplanung für absehbare Sonderereignisse sowie Breaking-News-Events in Absprache mit den anderen Sendungen der Hauptredaktion Aktuelles (heute journal, heute nacht, Drehscheibe Deutschland, Mittagsmagazin, Hallo Deutschland) sowie mit Schlussredakteuren tagesaktueller Sendungen aus anderen Bereichen (z.B. Morgenmagazin, heute in Deutschland, heute in Europa). Er erkennt und behebt frühzeitig Engpässe bei Personal und Produktionsmitteln und priorisiert in Abstimmung mit allen Beteiligten die Hauptsendungen. Im Breaking-News-Fall stellt er sicher, dass die Kommunikation zwischen Studio / Reportern in Krisengebieten und den Redaktionen reibungslos abläuft. Vom Newsdesk aus wird auch kommuniziert, wann welches Material überspielt, bereitgestellt und damit verfügbar wird. Darüber hinaus erfolgen alle logistischen Bestellungen über diese zentrale Stelle. HeuteLibero und Hauptredaktions-Koordinator arbeiten am Newsdesk des-

14

z.presse

28. Dezember 2012

halb eng mit zwei Produktionsmitarbeitern zusammen. Diese kümmern sich um Übertragungsleitungen, Kamerateams, Satellitenwagen und Schnittkapazitäten. Fest eingebunden sind außerdem ein Online-Koordinator für die heute.de, die Nachrichtenwebsite des ZDF, und ein Euroredakteur, der das Bildmaterial der Partnersender im europäischen EBU-Verbund sowie von NBC, CNN und Al-Jazeera auswertet. Des weiteren arbeitet ein Kollege aus dem Archiv am Newsdesk mit. Im Zusammenspiel der sieben Fachleute, unterstützt von einem Redaktionsassistenten, wird das „One-Stop-Shopping“ möglich – für die Autoren im Feld und die Senderedaktionen (inkl. Online) in der Zentrale. Crossmedialität spielt dabei schon jetzt eine zentrale Rolle. Themen werden übergreifend geplant und bearbeitet, was natürlich nicht bedeutet, dass journalistische Inhalte überall gleich aussehen. Eine Geschichte bietet aber oft Stoff für Mehrfachverwertungen, die zusammen mit dem Digitalkanal ZDFinfo und mit der Online-Redaktion geplant werden sollten. Dafür gibt es sowohl strukturelle als auch inhaltliche bzw. formatbezogene Gründe. Strukturell ist wichtig, dass Online nicht zeitgebunden sondern kontinuierlich über den ganzen Tag hinweg „sendet“ - mit einer redaktionellen Besetzung von 05:30 Uhr bis Mitternacht im Regelbetrieb. Das eröffnet die Chance, auf jedes aktuelle Ereignis unmittelbar und nicht in Abhängigkeit vom Programmschema zu agieren. Inhaltlich bzw. im Blick auf Berichts- und Erzählformate hat Online unter anderem die Möglichkeit, Hintergrundinformationen und Zusatzaspekte aufzubereiten, die in der Linearität einer Sendung nicht oder nicht vollumfänglich aufgearbeitet werden können. Beispielhaft für diesen „Mehrwert“ sind Erklärelemente oder Experteninterviews zu nennen, mit denen das ZDF seine aktuelle Fernseh-Berichterstattung im Internet weiterführen und vertiefen kann. Die komplementäre Nutzung beider Medien dient nicht nur einem insgesamt umfassenderen Produkt – es eröffnet auch allen Beteiligten mehr Freiräume in der Gestaltung, weil nicht jeder Bereich alles machen muss. Die Zahl der sogenannten Groß- oder Sonderereignisse hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht. Auch hier spielt der Newsdesk künftig eine zentrale Rolle. Erreichen Sonderanstrengungen im Programm zu Ereignissen eine Größenordnung, die weit über das normale Tagesgeschäft hinausgeht, können diese vom Newsdesk in einer Anschubphase bearbeitet werden. Im Einzelfall wird dann entschieden, ob für die weitere Berichterstattung das Krisenzentrum der

15

z.presse

28. Dezember 2012

Chefredaktion aktiviert wird, um den organisatorischen Mehraufwand bewältigen zu können. In der Arbeitsteilung zwischen Krisenzentrum und Newsdesk soll ersteres das Großereignis betreuen, während sich letzterer um die weiteren aktuellen Themen kümmert. Der Newsdesk ist eingebettet in den Großraum der heute-Redaktion, in dem die Schlussredaktionen und Mitarbeiter(inn)en der Nachrichtensendungen eng vernetzt sind mit Kolleg(inn)en aus anderen Bereichen. Ergänzend zum schon früher vorhandenen Grafikbereich gibt es jetzt eine Kabine mit Computersystemen für die 3-D-Grafik, an denen Grafikredakteure und Grafiker im ständigen Kontakt mit den Moderatoren an erklärenden Animationen arbeiten. In weiteren Räumen innerhalb des Newshighways werden die 100sec-heute und Videoelemente für online produziert. Newsdesk und Newshighway ermöglichen der Hauptredaktion Aktuelles einen weiteren, wichtigen Schritt in die crossmediale Zukunft unseres Medienunternehmens.

16

z.presse

28. Dezember 2012

Biografien

Anne Reidt Leiterin des ZDF-Nachrichtenmagazins "heute-journal" 1967 1986 bis 1992 1988 bis 1990

1992 bis 1994 1994 bis 2000

1996

1997 bis 2000 1998 bis 2000 2001 bis März 2003 2002 April 2003 bis Jan. 2009 Feb. bis Juli 2009 seit 1. August 2009

geboren in Aachen Studium der Theologie und Germanistik in Bonn und Wien Stipendium des Instituts zur Förderung pub. Nachwuchses e.V., München redaktionelle Mitarbeit beim "Kölner StadtAnzeiger", bei den Dortmunder "RuhrNachrichten", beim Westdeutschen Rundfunk, beim Sender Freies Berlin Volontariat beim ZDF Reporterin und Redakteurin im ZDFLandesstudio Nordrhein-Westfalen Aktuelle Magazinbeiträge und LiveReportagen für "heute-journal", "heute", "ZDF-Morgenmagazin", "Länderspiegel", CNN World Report. Dokumentation "Blaumann und weißer Kragen – Vom Dilemma der Gewerkschaften" Moderation bei PHOENIX Moderation "drehscheibe Deutschland" Reporterin bei "ZDF.reporter" Dokumentation "Wenn alle Dämme brechen – Menschen in der Flut" Leiterin ZDF-Landesstudio Hessen stellvertretende Leiterin "heute-journal" Leiterin ZDF-"heute-journal"

17

z.presse

28. Dezember 2012

Dr. Claus Kleber Erster Moderator des ZDF-"heute-journals" 2. Sept. 1955 1974 1971 bis 1976 1974 bis 1980 1976 bis 1984 1983 1985 1985 bis 1986 1986 bis 1989 Feb. 1989 bis Aug.1990 Aug. 1990 bis Aug.1992 ab Sept. 1992 1997 Juli 2002 bis Jan. 2003 Feb. 2003 bis 2008 seit Anfang 2009

geboren in Reutlingen Abitur in Bensberg bei Köln Regelmäßige freie Mitarbeit beim Kölner Stadtanzeiger Studium der Rechtswissenschaften Ständige freie Mitarbeit beim Südwestfunk Zweites juristisches Staatsexamen Promotion zum Dr. jur.; Festanstellung beim Südwestfunk Studioleiter und Korrespondent SWFStudio Konstanz Hörfunkkorrespondent für den SWF und DLF in Washington Chefredakteur Hörfunk RIAS Berlin Hörfunkkorrespondent des NDR/WDR im Studio Washington ARD-Fernsehkorrespondent im Studio Washington Leiter des ARD-Studios Washington Leiter des ARD-Studios London Leiter und Moderator des ZDF-"heutejournals trägt Claus Kleber als Erster Moderator bei der inhaltlichen und konzeptionellen Weiterentwicklung des "heute-journals"

18

z.presse

28. Dezember 2012

besondere Verantwortung. Außerdem ist er bei journalistischen Programmschwerpunkten ein herausragendes Gesicht des Senders. Kleber hat für das ZDF, gemeinsam mit der Autorin Angela Andersen, in zahlreichen mehrteiligen Dokumentationen über Weltregionen (Arabien, Indien, Afghanistan) und brennend aktuelle Probleme ("Die Bombe" (2008), "Machtfaktor Erde" (2011) berichtet. Preise: "Corine-Preis" für bestes Sachbuch ("Amerikas Kreuzzüge") (2005) RIAS-Preis für USA-Berichterstattung (1999, 2004 und 2008) Deutscher Fernsehpreis (2005, 2007 und 2009) Grimme-Preis (2009) Media Award der German American Chamber of Commerce (2010) Hanns-Joachim Friedrich-Preis für Fernsehjournalismus (2010)

19

z.presse

28. Dezember 2012

Marietta Slomka Moderatorin des "heute-journals" 20. April 1969 1988 1988 bis 1995 1995 1991 bis 1992

1991 bis 1996

1994 bis 1996

1996 bis 1997

1997 bis 1998 seit April 1998

April 2000 bis Jan. 2001

in Köln geboren Abitur in Köln Studium der Volkswirtschaftslehre und Politik, Universität zu Köln Examen als Diplom-Volkswirtin, Universität zu Köln Auslandsstudium in Großbritannien, University of Kent at Canterbury; Abschluss: Diploma in Social Sciences. Freie Mitarbeiterin für Redaktion "Medienspiegel", Institut der deutschen Wirtschaft, Köln Feste freie Mitarbeiterin für Lokal- und Wirtschaftsredaktion der Tageszeitung "Kölnische Rundschau", Köln Redaktionsvolontariat Deutsche Welle, Hörfunk- und TV-Redaktionen in Köln, Bonn, Brüssel, Berlin. Europa-Korrespondentin für Deutsche Welle TV in Brüssel. Parlaments-Korrespondentin für das ZDF, zunächst im Studio Bonn, ab 1999 im Hauptstadtstudio Berlin. Schwerpunkte: Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik. Moderatorin des ZDFNachrichtenmagazins "heute nacht";

20

z.presse

seit Feb. 2001

28. Dezember 2012

zunächst vertretungsweise, ab Oktober 2000 als Hauptmoderatorin. Hauptmoderatorin des "heute-journals"

Preise: 2009 2009 2012

Adolf-Grimme-Preis (Besondere Ehrung der Stifter) Radio Regenbogen Award ("Medienfrau 2008") Medienpreis für Sprachkultur der Gesellschaft für deutsche Sprache

21

z.presse

28. Dezember 2012

Christian Sievers Moderator des ZDF-"heute-journals" ab Januar 2013 1969 1989 bis 1995 1988 bis 1991 1991 bis 1993 1993 bis 1996 1995 1996 bis 1997

1998 bis 2000 1997 bis Okt. 2009 Feb. 2008 bis Okt. 2009 seit Okt. 2009 ab Jan. 2013 2009

geboren in Offenbach/Main Studium der Rechtswissenschaften in Berlin und Freiburg i. Br. Reporter, RIAS Berlin Moderator und Reporter, Südwestfunk Freiburg Moderator und Redakteur, SWF3 BadenBaden 1. Juristisches Staatsexamen WTNH-8; ABC-TV, New Haven, Connecticut (USA), als Stipendiat der CarlDuisberg-Gesellschaft Moderator und Redakteur der ZDFSendungen "heute", "heute mittag", "Top7" Moderator, Reporter und Redakteur des "ZDF-Morgenmagazins", Berlin "Mann der Zahlen" bei ZDFWahlsendungen Leiter des ZDF-Studios in Tel Aviv zusätzlich Moderator des ZDF-"heutejournals" (etwa 30 Abende im Jahr) Deutscher Fernsehpreis für die beste Moderation Information (gemeinsam mit Bettina Schausten)

22

z.presse

28. Dezember 2012

Gundula Gause Ko-Moderatorin des ZDF"heute-journals" 30. April 1965 1984 1984 bis 1985 1986 bis 1988 1989 bis 1997

1989 bis 1993

1992 bis 1994 1992 bis 1998 seit 1993

geboren in Berlin Abitur in Mainz Französisch-Studium an der Pariser Sorbonne Moderation und Redaktion bei einem privaten Radiosender Studium der Politikwissenschaft, Publizistik und Geschichte in Mainz mit Abschluss Magister Artium 1997 beim Zweiten Deutschen Fernsehen Moderatorin und Redakteurin der "heute"Nachrichten Moderatorin des ZDF-Magazins "Nachbarn" Moderatorin des ZDF-"Morgenmagazins" Ko-Moderatorin im ZDF-"heute-journal"

23

z.presse

28. Dezember 2012

Kay-Sölve Richter Ko-Moderatorin des "heute-journals" Moderatorin der ZDF-"heute"-Sendungen 1974 1994 1991 bis 1992

Juni 1994 bis Juni 1996 Okt. 1996 bis Aug. 2002

1996 bis 1997 Okt. 1997 bis Mai 2000

Mai 2000 bis Dez. 2003 Okt. 2003 bis Okt. 2005 Jan. 2004 bis Okt. 2005 Nov. 2005 bis März 2009

geboren in Gifhorn Abitur amerikanische Graduation an der Rockwood Area High School in Pennsylvania Volontariat bei Radio Lippe, Detmold Studium der Politischen Wissenschaften an der Universität Hamburg; Abschluss: Diplom Redakteurin und Moderatorin bei NRJ 97.1, Hamburg Redakteurin und Moderatorin bei Radio Hamburg, daneben Redakteurin und Moderatorin beim WDR Radio Redakteurin und Moderatorin bei RTL Nord: "Guten Abend RTL" Redakteurin und Moderatorin bei n-tv Redakteurin und Moderatorin bei RTL Television: "RTL Aktuell" Moderatorin der "heute"-Nachrichten im "ZDF-Morgenmagazin

24

z.presse

Mai 2007 bis März 2009 Mai 2009 bis Jan. 2011 seit Feb. 2011 Herbst 2006

28. Dezember 2012

Moderatorin des "ZDFwochen-journals" Moderatorin des ZDFNachrichtenmagazins "heute nacht" Moderatorin der ZDF-"heute"-Sendungen Nominierung für den Deutschen FernsehPreis in der Kategorie beste Moderation Informationssendung

25

z.presse

28. Dezember 2012

Heinz Wolf Ko-Moderator des ZDF-"heute-journal", Moderator der ZDF-"heute"-Sendungen 1964

Mitte der 90er

seit 1990

seit 1997 2001

in München geboren. Jurastudium und verschiedene Tätigkeiten bei Fernsehsendern und -produktionen mehrere USA-Aufenthalte, Studium: Drehbuch-Schreiben, dann Autor und Producer für die ZDF-Gerichtsserie "Streit um drei". beim ZDF, als Moderator und Redakteur der "heute". Er gehörte mehrere Jahre lang auch zur Redaktion des Jahresrückblicks "Album – Bilder eines Jahres" Ko-Moderator im "heute-journal" wechselte Heinz Wolf als regelmäßiger Ko-Moderator ganz zum "heute journal".

26

z.presse

28. Dezember 2012

Kontakt ZDF-Pressestelle: Katharina Riwola Telefon: 06131 – 70-12232 E-Mail: [email protected]

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/heutejournal

_____________________________________________________________ ZDF Hauptabteilung Kommunikation / Pressestelle Verantwortlich: Alexander Stock [email protected] © 2012 by ZDF

27