50 Jahre - civitec

50 Jahre - civitec

!MTLICHES -ITTEILUNGSBLATT n !MTSBLATT s *AHRGANG  s /KTOBER  J 0 e r “ e h b a 5 „k r u t ul e g & r e w Jeder Mensch hat etwas, das ih...

3MB Sizes 2 Downloads 29 Views

Recommend Documents

50 Jahre 50 Jahre 50 Jahre - Zamirchor
01.07.2015 - Oberbürgermeister der Stadt Hof. Dieter Kronzucker. Moderation. Hofer Symphoniker. Misgav Hagalil Choir, I

50 Jahre
Das Kirchengestühl (Fa. Haindl,. Kirchdorf) wurde aus Fichtenholz her- gestellt. Die Kirchenheizung erfolgt elektrisch u

50 jahre iaks & fsb 2015 50 jahre iaks & fsb 2015 50 jahre iaks & fsb
reren Sprachen erschien. Als 1968 das Internationale Olympische Komitee Mitglied ... zeiteinrichtungen“. Ein wichtiger

50 Jahre Elektrohaus Cremerius
bil vor dem Haus in der Mittelstraße. 59 aufgestellt, das den ... der Receiver verteilt Jeder Haus— halt wird mit ...

50 Jahre FSV Schlierbach
Günther, Heinz Moll, Heinrich Selzer und Dieter Schumacher. Der erste Punkt wurde am 1.9.68 beim 3:3 im Heimspiel gegen

50 jahre yves rocher 50 jahre leidenschaftliches engagement
14.03.2011 - und behält diese Position 40 Jahre lang inne. Bei den. Wahlen 2008 tritt sein Sohn ..... Serge Orru. Gener

50 Jahre Bergbahnen - Viamala
unternahm der Geometer Christian Hössli bereits ... Hössli, das jeweilige Betriebsergebnis sei äusserst .... war dieses

50 Jahre Heimatverein Leutershausen
hiesige Verein 15 DM und die Stadt Leutershausen 35 DM als Zuschuss bezahlten. In den .... sowie dem Judenhaus in Dieten

50 Jahre Coenaculum
erwachsene Frauen und Männer). Haus Schwesternheimat ist bis heute ein Zuhause für ehemalige Diakonie-Schwestern. Haus E

50 Jahre - Lebenshilfe NRW
burg, Lohmar, Niederkassel, Bornheim und Eitorf von ausgebildeten. Fachkräften durchgeführt. Haus Bröltal. Familienbi

!MTLICHES -ITTEILUNGSBLATT n !MTSBLATT s *AHRGANG  s /KTOBER 

J 0

e r “ e h b a

5 „k

r u t ul

e g &

r e w

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Goldene Zeiten für Mitglieder Mit der goldenen VR-BankCard PLUS sichern Sie sich jetzt exklusiv viele Vorteile bei unseren PLUS-Partnern. Genießen Sie das gute Gefühl, mehr als nur Kunde zu sein. Weitere Informationen erhalten Sie bei uns oder unter www.vr-bankcardplus.de Wir sind der Partner an Ihrer Seite! Tel. 02226 / 919 0 www.raiba-world.de

Inhaltsverzeichnis 50 Jahre „kultur und gewerbe“ – Das „Heftchen“ hat Jubiläum . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Sammlung des „Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.“ . . . . . . . . . . . . . . . 19 Die Stadt Rheinbach bildet aus: Verwaltungsfachangestellte/r . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 Die Freunde des Archivs legen neue Publikation vor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21 Man sieht einfach, dass man etwas bewirken kann – „Blickwechsel“ . . . . . . . . . . . . . 22 FAIR ist MEHR – Faire Woche im September . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 14 Jahre Altenfahrten bei der „Altenhilfe Rheinbach e.V.“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 Hans Klinz – Eine Werkschau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 Verkaufsoffener Sonntag am 05.10. – „Indian Summer“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 Städtepartnerschafts-Vereinigung Deinze betreibt Info-Pavillon . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 Die Gleichstellungsbeauftragte informiert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 Der Glasgestalter Josef Welzel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 Veranstaltungskalender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 Workshops für Kinder und Erwachsene im Glasmuseum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44 Workshop-Programm des Naturparkzentrums . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 Sport in Rheinbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48 Veranstaltungen – Bildungsmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 Theater in Rheinbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 Öffentliche Bekanntmachungen: Erscheinungstag: 30.09.14 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51 Sonstige Mitteilungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55 Aus den Vereinen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81 Adressen und Termine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 Notdienste / Notrufnummern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 Senioreninformationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97 Treffen für ältere Bürgerinnen und Bürger / Herzliche Glückwünsche . . . . . . . . . . . . . 102 Zum Titelbild: 50 Jahre „kultur und gewerbe“ Herausgeber: Inhalt:

Stadt Rheinbach – Der Bürgermeister – Schweigelstraße 23, 53359 Rheinbach, Rathaus. Verantwortlich: Bürgermeister Stefan Raetz Rheinbach, Rathaus, Schweigelstraße 23, Tel. 02226 917-0, Fax 917-215 Die veröffentlichten Beiträge geben die persönliche Meinung der als Verfasser angegebenen Personen wieder. Anzeigen: Verantwortlich: Elke Roehder, Tel. 02226 917-111, E-Mail: [email protected] Karin Beier, Tel. 02226 917-114, E-Mail: [email protected] Rheinbach, Schweigelstraße 23 ErscheinungsDas amtliche Mitteilungsblatt – Amtsblatt erscheint regelmäßig monatlich einmal, tag: und zwar am letzten Werktag eines jeden Monats, soweit dieser nicht auf einen Samstag fällt. Bei Bedarf erfolgt die Ausgabe von Sonderheften. Auflage: 6.500 Stück Satz und Druck: Messner Medien GmbH, Von-Wrangell-Straße 6, 53359 Rheinbach, Tel. 02226 10599 Bezug: „kultur und gewerbe“ kann von der Stadt Rheinbach – Der Bürgermeister – bezogen werden, und zwar: gegen Erstattung der Portokosten, Einzelheft 1,50 €, im Jahresabonnement 18,00 €, unentgeltlich durch Abholen in Rheinbach, Schweigelstraße 23 (Bürgerinfothek). Außerdem liegt „kultur und gewerbe“ in den Geschäften der Innenstadt und den Ortschaften kostenlos zum Mitnehmen aus. Die Auslagestellen können bei der Redaktion erfragt werden. Redaktionsschluss für Textbeiträge und Anzeigen ist der 15. eines jeden Monats, falls kein besonderer Hinweis in diesem Heft vermerkt ist. Der Anzeigenpreis richtet sich nach dem jeweils geltenden Tarif.

50 Jahre „kultur und gewerbe“ Vorwort Liebe Leser von „kultur und gewerbe“! Mit dem Oktoberheft haben Sie eine Jubiläumsausgabe „50 Jahre kultur und gewerbe“ bekommen. Als letzter noch lebender Mitbegründer dieses Heftes möchte ich aus meiner Erinnerung von der Gründung berichten: Im Sommer 1964 wurde durch den damaligen Vorsitzenden Hans Nawrath die Idee geboren, ein Heft herauszugeben, mit dem die Mitglieder des Gewerbevereins eine preiswerte Werbung und die Stadt kostenlos ihre Amtlichen Bekanntmachungen veröffentlichen konnten. So wurde zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen! Das Prinzip war: Eine Seite Werbung, eine Seite Text. Für den Text war ein Mitarbeiter der Stadt zuständig, genau wie für die Verwaltung der Finanzen. Lange Zeit waren Hans Hörnig und Rainer Themann die Ansprechpartner bei der Stadt. Bis 1970 war der Gewerbeverein der Herausgeber. Dann wurde durch einen Kooperationsvertrag das Heft auf die Stadt übertragen. Der Gewerbeverein hat aus dem Überschuss der ersten Ausgabe der Stadt ein Entenpaar für den Schwanenweiher geschenkt. Spätere Überschüsse wurden zur Verbesserung der Weihnachtsbeleuchtung verwendet. Wie seit 1964 liegt „kultur und gewerbe“ kostenlos in den Geschäften und Büros aus und ist für Rheinbach nach wie vor hochaktuell. Die Gründer von „kultur und gewerbe“ waren: Hans Nawrath, Eugen SchmittLeukel, Hans Kohlhaas, Peter Kribbeler, Josef Firmenich und Wolfgang Fäte. Danken möchte ich allen Mitarbeitern der Stadt, vor allem auch unserem langjährigen Stadtdirektor Heinrich Kalenberg, der diese Idee aus seiner vorherigen Tätigkeit mitgebracht hatte, sowie den Gewerbetreibenden, die mit ihren Anzeigen dieses Heft finanziert haben. Ich wünsche „kultur und gewerbe“ weiterhin Erfolg und Aufmerksamkeit für noch viele Jahre. Wolfgang Fäte

4

Das „Heftchen“ hat Jubiläum Der Initiative des damaligen Stadtdirektors Heinrich Kalenberg sowie des Gewerbevereins unter dem damaligen Vorsitzenden Hans Nawrath ist es zu verdanken, dass die erste Ausgabe von „kultur und gewerbe“ im Oktober 1964 erschien. Das damalige „Geleitwort“ des Gewerbevereins hat auch heute noch Gültigkeit:

In den Anfangsjahren wirkten von der Stadtverwaltung die Kollegen Hans Hörnig, Willi Nawroth und Eckehard Stricker ehrenamtlich an der Erstellung des den Rheinbachern lieb´ gewordenen „Heftchens“ mit. Eckehard Stricker war es auch, der das auf der Titelseite der ersten Ausgabe präsentierte Logo entworfen hat. Mit Wirkung vom 20. Juli 1970 übernahm die Stadt Rheinbach durch einen Vertrag mit dem Gewerbeverein „kultur und gewerbe“ mit allen Rechten und Pflichten.

5

Seitdem lautet der offizielle Titel: - kultur und gewerbe - Stadt Rheinbach - Amtliches Mitteilungsblatt Das Redaktionsteam von „kultur und gewerbe“, welches unter anderem für die inhaltliche Gestaltung, die Erarbeitung redaktioneller Beiträge oder die technische Ausrichtung des Heftes verantwortlich war bzw. ist, bestand oder besteht aus folgenden Personen: Severin Büttgenbach - April 1970 bis September 1970 Stadtdirektor Heinrich Kalenberg - August 1970 bis August 1995 Paul Zimmer - August 1970 bis Juli 1989 Peter Schön - September 1970 bis September 1972 Hans-Herbert Holzammer - April 1971 bis März 1974 Maria Gödderth - April 1974 bis Januar 1978 Peter Feuser - Februar 1976 bis Januar 1978 und seit Mai 1990 Kathi Nolden - Februar 1976 bis Januar 1978 Hans Hörnig - Februar 1978 bis Dezember 1989 Jutta Fuchs - Dezember 1978 bis Juni 1979 Hubert Nilgen - Juli 1988 bis April 1990 Rainer Themann - August 1989 bis Juli 2010 Stadtdirektor Gerhard Martini - September 1995 bis September 1999 Bürgermeister Stefan Raetz - seit Oktober 1999 Karin Beier - seit März 2001 Elke Roehder - seit November 2010 Falls wir versehentlich eine Person vergessen haben, die im Redaktionsteam mitgearbeitet hat, bitten wir dieses zu entschuldigen. 6

Danken möchten wir an dieser Stelle dem Gewerbeverein Rheinbach für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit, den Werbepartnern und den Autoren, die mit ihren hochwertigen Beiträgen Rheinbacher Geschichte veranschaulicht und lebhaft dargestellt haben. Nicht zuletzt danken wir den bisherigen Druckereien: Warlich Mediengruppe, Druckpartner Moser und Messner Medien GmbH. Auf den nun folgenden Seiten finden Sie Auszüge aus 50 Jahren Rheinbacher Geschichte. Wir haben für Sie aus jedem Jahr ein Titelbild ausgesucht und in Stichworten exemplarisch ausgeführt, was sich in den vielen Jahren in Rheinbach zugetragen hat.

  

1964  09.10. - Grundsteinlegung der Staatlichen Glasfachschule Rheinbach.  25.10. - Einweihung des Hans Wischeler-Turms auf dem Beuelskopf.  22.12. - Der ehemalige Bürgermeister Dr. med. Hans Hirschmann wird Ehrenbürger. 1965  Bewerbung als Austragungsort für die Landesgartenschau 1970.  30.09. - Die letzten Ordensschwestern der „ Armen Dienstmägde Christi“ verlassen das Krankenhaus „Maria Hilf“.

1966  30.03. - Empfang von US- Innenminister Stewart Lee Udall und Bundesinnenminister Paul Lücke im Rathaus.  09.07. - Einweihung des Erweiterungsbaus des Mädchengymnasiums. 7

1967  23.09. - Das neue Städtische Gymnasium (am heutigen Standort der Realschule) wird eingeweiht.

1968  01.05. - Die offene Tür „Sankt Martin“ in der Bachstraße wird eröffnet.  28.05. - Namensgebung für die Kasernen-Anlage „Tomburg-Kaserne“.  14.09. - Das Glasmuseum Rheinbach (Vor dem Voigtstor) wird eröffnet.

1969  30.03. - Die erste Städtepartnerschaft der Stadt Rheinbach mit der Stadt Villeneuve lez Avignon (Frankreich) wird besiegelt.  01.08. - Die Stadt Rheinbach und die zum Amt Rheinbach-Land gehörenden Gemeinden werden ab 1969 zur neuen Stadt Rheinbach zusammengeschlossen.

8

1970  21.06. - Der Kallenturm wird die neue Bleibe der Rheinbacher Pfadfinderschaft „St. Georg“.  „Kultur und Gewerbe“ ruft zum Protest gegen einen geplanten Verkehrslandeplatz „Am Schornbusch“ auf.

1971

 22.01. - Die neue Pallotti- Kirche wird eingeweiht.  15.05. - Rheinbach tritt in der Fernsehsendung „Spiel ohne Grenzen“ gegen die Stadt Warburg an und gewinnt das Duell auf dem Prümer Wall.  Im Juni wird die Hauptschule am Dederichsgraben eingeweiht.  Die Stadt zählt 20.000 Einwohner.

1972  Das Rheinbacher Bildungswerk feiert sein 25. Jubiläum.  Im Stadtwald werden 16 Rundwanderwege für „Autowanderer“ angelegt.

1973  Der restaurierte Wasemer Turm wird als „Domizil“ den Stadtsoldaten Rheinbach überlassen.  Die Polizeiwache Rheinbach bezieht im August eine neue Unterkunft in der Kriegerstraße 10. 1974  Die neu gegründete Städtische Musikschule nimmt im Februar den Unterricht auf.  Bundespräsident Dr. Gustav Heinemann besucht im März die Stadt Rheinbach.  Der Landesinnungsverband des Glaserhandwerks NRW verlegt seinen Sitz von Düsseldorf nach Rheinbach.  Im November wird der Waldfriedhof eingeweiht. 1975  Im März wird die Katholische Grundschule in Rheinbach-Merzbach eingeweiht.  Kein Flugplatz am Schornbusch: Das Verwaltungsgericht Aachen entscheidet im Juli gegen die Flugplatzgesellschaft Euskirchen.  20.12. - Das Hallenbad im Freizeitpark wird eröffnet. 9

1976  Die Planung der Standortschießanlage in Rheinbach-Kurtenberg wird im Januar endgültig aufgegeben.  Die Städtische Realschule bezieht im Januar das bisherige Gebäude des Städtischen Gymnasiums an der Villeneuver Straße.

1977  Der Swistbach in Rheinbach-Flerzheim wird im Ortskern im März hochwasserfrei ausgebaut.  Die Freiwillige Feuerwehr gründet im Mai eine Jugendabteilung.

1978  29.04. - Der Freizeitpark wird zur Benutzung freigegeben.  Die Oberdreeser Mehrzweckhalle wird im Mai eingeweiht.

10

1979  Katharina Kolvenbach aus Rheinbach-Queckenberg und Luzie Bengner aus der Kernstadt feiern im Januar bzw. Februar ihren 100. Geburtstag.  06. - 12.05. - Mit umfangreichem Programm wird der Freizeitpark eingeweiht und durch Ministerpräsident Johannes Rau nun auch offiziell eröffnet.

1980  24.01. - 100 Jahre Feuerwehr Oberdrees  09.08. - Nach mehrmonatiger Restaurierungs- und Ausgrabungsarbeit durch die Katholische Kirchengemeinde und die St. Georgspfadfinderschaft wird die Waldkapelle wieder eröffnet. 

1981  28.-29.03. - Nach viermonatiger Bauzeit zeigt sich der Hexenturm anlässlich der Tage der offenen Tür im neuen Gewand.  19.09. - Die Städtepartnerschaft mit der belgischen Stadt Deinze wird begründet. 

1982  20.07. - Richtfest am Erweiterungsbau des Badebereichs im Freizeitpark.  05.09. - Nach 50 Jahren nimmt Rheinbach Abschied vom Waldschwimmbad.

1983  16.03. - Unter Teilnahme einer Delegation von Honoratioren der belgischen Partnerstadt wird der Deinzer Platz eingeweiht.  29.04. - Mit über 1.000 qm Wasserfläche wird das Rheinbacher Wellenbad eröffnet.  27.11. - Kardinal Josef Höffner, Erzbischof von Köln weiht in einem Pontifikalhochamt die neue Orgel in der Katholischen Pfarrkirche Sankt Martin ein.

1984  26.05. - Die Schule Wormersdorf feiert ihr 300-jähriges Bestehen.  01.10. - „kultur und gewerbe“ feiert sein 20-jähriges Bestehen. 11

1985  18.03. - Der Rat beschließt die Restaurierung und Errichtung der historischen Burg- und Stadtbefestigung (Mühlenturm, Torbogen Burgpforte, Neutor).  18.05. - Festakt aus Anlass 50 Jahre Vinzenz-Pallotti-Kolleg.

1986  14.06. - Der Verein für Brauchtumspflege e.V. Rheinbach veranstaltet in der historischen Altstadt das „Volksfest Rheinbach - Fest aller Bürger“  23.07. - Richtfest am Neutor.  19.09. - Mit der Einweihung des neuen Südflügels ist der erste Bauabschnitt im Rahmen der Gesamtsanierung des Krankenhauses „Maria-Hilf“ abgeschlossen.  75 Jahre Schule und Pensionat St. Joseph. 1987  26.04. - Franz Mostert eröffnet das Rheinbacher Kutschen-Museum  25.06. - Fertigstellung des 1. Abschnitts des „Geologischen Lehrpfads“ im Freizeitpark.

12

1988  Ausbau der Hauptstraße  01.09. - Heinrich Kalenberg feiert sein 25-jähriges Dienstjubiläum als Stadtdirektor  21./22.05 - 675-jähriges Jubiläumsschützenfest der St. Sebastianus- und St. Hubertus-Schützenbrüderschaft 1313.

1989  - Der Eifel- und Heimatverein feiert sein 100-jähriges Bestehen.  27.08. - Pontifikalamt zu 200 Jahre  01.10 – „kultur und gewerbe“ wird „25“.

Pfarrkirche

Sankt

Martin

1990  Im Juni gibt es seit 500 Jahren die Post in Rheinbach  11.06. MüllDeponie: „Schwarzer Tag für Rheinbach“?  01.08. Der ehemalige Bürgermeister Heinz Büttgenbach wird Ehrenbürger.

1991  01.05. - Eröffnung des Freibades im Freizeitpark.  25.04. - Die Mehrzweckhalle Queckenberg wird eingeweiht.  Im November beschließt der Rat die Gründung der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Rheinbach mbH.

1992  Das neue Gewerbegebiet „Gewerbe- und Büropark Rheinbach- Nord“ wird erschlossen.  06.05. - Nach fast sechszehnmonatigem Umbau wird das katholische Altenheim „Marienheim“ eingeweiht.  12.06. - Die „Tour de France“ fährt durch Rheinbach.

1993  - Das neue Altenheim „Haus am Römerkanal“ wird bezugsfertig.  01.06. - Richtfest der Erweiterung der Staatlichen Glasfachschule Rheinbach.  23.07. - Der II. Bauabschnitt des Himmeroder Hofes wird feierlich eingeweiht. 13

1994  - 15.06. Die Stadt Rheinbach übernimmt die Patenschaft über die Führungsbrigade 900  - 16.09. Das neue Eifelvereinshaus wird eingeweiht. 1995  - 29.01. Anlässlich des 50. Jahrestages „Der schwarze Tag von Rheinbach“ wird mit zahlreichen Veranstaltungen zum Frieden gemahnt  05.02. - Das neue Pfarrzentrum wird eingeweiht.  28.08. - Stadtdirektor Kalenberg wird zum Ehrenbürger ernannt und zum 31.08. verabschiedet.

1996  - 06.02. Richtfest am Jugendwohnheim für auswärtige Berufsschüler der Glasfachschule.  Im April feiert das Gründer- und Technologiezentrum Richtfest.  Im Oktober eröffnet der Zweckverband Naturpark KottenforstVille das „Haus der Natur“ im Himmeroder Hof.

14

1997  Im Januar feiert der Männergesangverein 1846 Rheinbach sein 150jähriges Bestehen.  28.02. - Die Rathauserweiterung wird termingerecht ihrer Bestimmung übergeben.  23.10. - Erstmalig wird die Aktion „Sauberes Rheinbach“ durchgeführt.

1998  - Rheinbach feiert 700 Jahre.  21./22.03. - Tage der offenen Tür aus Anlass von 50 Jahren Staatliche Glasfachschule.  06./07.06. - Erster Kunsthandwerker-Markt im Himmeroder Hof.

1999  15.01. - Einweihung des Kindergartens der Elterninitiative Kindergarten Wibbelstätz e.V. im Hof Raaf.  01.10. - Stefan Raetz wird zum ersten hauptamtlichen Bürgermeister gewählt.

2000  01.01. - Nach den gesetzlichen Vorgaben ist die Stadt Rheinbach mit mehr als 25.000 Einwohnern zur mittleren kreisangehörigen Stadt bestimmt worden.  18.05. - Das Marienkapellchen der Pallottiner wird 50 Jahre alt.  22.05. - Der ehemalige Bürgermeister Dr. Hans Schellenberger wird zum Ehrenbürger ernannt.  24.06. - Die Städtepartnerschaft mit dem englischen Sevenoaks wird begründet.

2001  19.02. - Die Schule Bachstraße feiert 50-jähriges Jubiläum.  13.05. - Die evangelische Kirchengemeinde Rheinbach feiert ihr 50-jähriges Bestehen.  09.09. - 100 Jahre Amtsgerichtsgebäude Rheinbach anlässlich des Tages des offenen Denkmals.

2002  28.06. - Die Städtepartnerschaft mit dem tschechischen Kamenick enov - Steinschönau wird begründet.  28.09. - Das Städtische Gymnasium Rheinbach feiert 150-jähriges Jubiläum. 15

2003  01.05. - Georgring e.V. und Stadt Rheinbach begründen die Initiative „Neue Pfade für Jugendliche“ – ein Projekt zur Vermittlung arbeitsloser Jugendlicher  12.05. - Eröffnung der Bahnunterführung als weiterer Meilenstein der „Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme RheinbachHochschulviertel.  13.07. - 125-Jahrfeier der Rheinischen Amtsgerichte im Amtsgericht Rheinbach. 2004  17.03. - 1.200 Jahre Flerzheim.  01.08. - Erste offizielle Veranstaltung der Reihe „Tour & Kultur“ aus der 2006 „Kultur im Hof“ wird.

2005  24.06. - Einweihung des Naturkindergartens „Am Blümlingspfad“.  30.09. - Festkommers aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Stadtsoldatencorps 1905 Rheinbach e.V.

16

2006  30.04. - Einweihung des „Sevenoaks-Kreisels“  15.05. - Premiere der „Rheinbach Classics“ mit viel Musik, Motoren, Petticoats  30.08. - 50 Jahre Bundeswehrdienststellen am Standort Rheinbach.



2007  10.-12.08. - Festwochenende aus Anlass von 1.175 Jahre Wormersdorf.  01.09. - Bildungsforum und Festival der Nationen auf dem Campus der Fachhochschule Bonn/Rhein-Sieg.

2008  09.06. - Gründung des „Zukunft durch Innovation-Zentrums“ Bildungsregion Rheinbach.  16.08. - Rheinbach gewinnt das RWE-Städteduell gegen Meckenheim.  12.12. - Rheinbach zählt mit dem Konzept des „Rheinbacher Sommerfestivals 2009“ zu den Siegern im Landeswettbewerb Die City-Offensive NRW „Ab in die Mitte!“

2009  28.03. - 40 Jahre Städtepartnerschaft Villeneuve lez AvignonRheinbach.  06.05. - 30 Jahre Rheinbacher Freizeitpark.

2010  10.01. - 75. Jahre Pallottiner in Rheinbach.  15.04. - Gründung des ZWAR (Zwischen Arbeit und Ruhestand) Netzwerkes in Rheinbach.  07.08. - Erster Römertag in Rheinbach. 2011  18.06. - Zweites Rheinbacher Kinderfestival im Freizeitpark.  16.07. - 30 Jahre Städtepartnerschaft Deinze-Rheinbach.  17.09. Ehemaligentreffen im Jubiläumsjahr „100 Jahre St.-Joseph-Gymnasium“.

17

2012  23.04. - Der Rat wählt Günter Wittmer zum ersten ehrenamtlichen Seniorenbeauftragten der Stadt Rheinbach.  17.06. - Deutsche Radsportmeisterschaften für Jugendliche von 13 bis 18 in Rheinbach. 2013  17.05. - Bürgerfahrt nach Verdun aus Anlass 50 Jahre deutschfranzösische Freundschaft und Einweihung der Skulptur Les Adieux im Fort Douaumont.  22.07. - Die Bahnstrecke der RB 23 wird zwischen Rheinbach und Bonn wird zweigleisig ausgebaut.

2014  11.05. - Rheinbach wird 248. Fairtrade-Stadt in Deutschland und die 1.500. Fairtrade-Stadt weltweit.  18.05. - Festakt 40 Jahre Musikschule Meckenheim - Rheinbach - Swisttal in der Stadthalle.

   Sicherlich werden Sie sich an die eine oder andere Begebenheit erinnern. Sollten Sie Interesse an weiteren Artikeln haben, so möchten wir Sie auf das sogenannte „Findbuch“ hinweisen. Dieses liegt in gebundener Form bis 1994 vor und wird seitdem bei der Redaktion von „kultur und gewerbe“ und im Internet unter www.rheinbach.de fortgeschrieben.

Stadt Rheinbach Der Bürgermeister Im Auftrag Karin Beier - Norbert Sauren - Peter Feuser 18

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. führt in diesem Jahr vom 31. Oktober bis 18. November 2014 seine Haus- und Straßensammlung durch. Um diese Sammlung zu unterstützen werde ich in meiner Eigenschaft als Vorsitzender des Ortsverbandes Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister, Herrn Claus Wehage und dem Standortältesten, Herrn Brigadegeneral Wolfgang E. Renner, Kommandeur des Betriebszentrums IT-System der Bundeswehr oder dessen Vertreter im Amt persönlich sammeln. Die Sammlung erfolgt am Samstag, dem 18. Oktober 2014 von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Hauptstraße, Höhe Weiherstraße, in Rheinbach. Versöhnung über den Gräbern Der Sammlungszweck der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes für das Jahr 2014 ist für den Ausbau und Instandsetzung von Kriegsgräberstätten im Ausland und damit verbunden die Unterstützung der Workcamps des Volksbundes im In- und Ausland sowie von Projekten im Rahmen der Friedenserziehung in den Jugendbegegnungsstätten des Volksbundes. Der Zweite Weltkrieg zog den Volksbund fast in den Strudel des Untergangs hinein, doch der Volksbund überlebte. Noch waren längst nicht alle Gräber des Ersten Weltkrieges gesichert und würdig gestaltet, da stand der Volksbund 1945 vor einer neuen, nie vorher da gewesenen Herausforderung: über 7,4 Millionen deutsche Kriegstote und Opfer der Gewaltherrschaft – Männer, Frauen und Kinder. Trotz aller Nöte der Menschen und heute kaum vorstellbarer Zustände in den Trümmern zerbombter Städte und Dörfer, gelang es dem Volksbund, seine Organisation in wenigen Jahren wieder aufzubauen. Der Volksbund betreibt als weltweit einzige mit der Kriegsgräberfürsorge beauftragte Organisation Jugend- und Schularbeit und bietet Projekte zur Friedenserziehung an, u.a. Internationale Workcamps z.B: in Paderborn und in Comines/ Frankreich. Dort wird u.a. die Pflege der Gräber von Jugendlichen übernommen. Kriegsgräberfürsorge bedeutet auch: über Gräbern Freunde zu gewinnen, gemeinsame Geschichte wach zu halten, für mehr Frieden zu werben. Darum bitte ich Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, den Volksbund durch eine Spende zu unterstützen, damit er seine vielfältigen humanitären Aufgaben im Interesse des Friedens weiter fortsetzen kann. Auch Ihre Spende ist ein Beitrag zum Frieden. Spenden können auch direkt auf das Konto des Volksbundes bei der Commerzbank AG Essen, IBAN DE83 3604 0039 0132 5000 00, BIC COBADEFFXXX, BLZ 360 400 39 mit dem Verwendungszweck „Sammlung Kriegsgräberfürsorge“, eingezahlt werden. Für Ihre Hilfe und Unterstützung danke ich Ihnen im Voraus recht herzlich. Stefan Raetz Bürgermeister Ortsvorsitzender Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge 19

Die Stadt Rheinbach bildet aus s :WEI!USZUBILDENDE für den Beruf Verwaltungsfachangestellte/r Ausbildungsziel:

Qualifikation zur Sachbearbeitung in der Laufbahn des mittleren Verwaltungsdienstes

Ausbildungsbeginn:

01.08.2015

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Voraussetzungen:

– Fachoberschulreife oder einen als gleichwertig anerkannten Schulabschluss – Deutsch und Mathematik mindestens befriedigende Leistungen – vorzugsweise 1-jährige Fortbildung im kaufm. oder betriebswirtschaftlichen Bereichen

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Schwerbehinderte, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen, bevorzugt berücksichtigt. Wenn Sie Interesse haben, richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen, Kopie des letzten Schulzeugnisses sowie sonstiger Abgangsbzw. Abschlusszeugnisse bis zum 30. November 2014 an die Stadt Rheinbach, Sachgebiet Personal, Postfach 1128, 53348 Rheinbach. Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sachgebiets Personal, Tel. 02226 917-211, -212 oder -213, gerne zur Verfügung. Informationen über die Stadt Rheinbach finden Sie im Internet unter www. rheinbach.de. Der Bürgermeister i.A. Frank Schönenberg

20

Freunde des Archivs legen neue Publikation vor „Die kommunale Selbstverwaltung in der Stadt Rheinbach 1845 – 1919“ heißt die Neuerscheinung, die die Archivfreunde jetzt der Öffentlichkeit vorstellen konnten. Der Band erschien als Nr. 17 der Reihe „Beiträge zur Geschichte der Stadt Rheinbach, Kleine Reihe“. Das Vereinsmitglied Heinz Wilhelm Büttgenbach hat sich nach seinen Untersuchungen über den Zeitraum 1919 bis 1946 (als Band 16 der Schriftreihe, zugleich Jahresgabe für das Jahr 2012) neuerlich mit der jüngeren Stadtgeschichte beschäftigt. Diesmal untersuchte der Autor den davor liegenden Zeitraum vom Inkrafttreten der ersten Gemeindeordnung für das Rheinland im Jahre 1845 bis zur ersten Kommunalwahl nach dem Ersten Weltkrieg 1919. In akribischer Kleinarbeit konnte er die Namen der Gemeinde- und Ratsmitglieder sowie die Namen der Beigeordneten zusammentragen. Als fachkundiger Jurist versuchte Büttgenbach aber auch, die Rheinbacher Kommunalwahlen unter Berücksichtigung der jeweils aktuellen Rahmenbedingungen einzuordnen. Mit Auszügen aus den Ratsprotokollen zeichnet er die Grundzüge der Stadtentwicklung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach. Anschaulich illustriert wird das Buch durch zahlreiche Abbildungen, die hier zum Teil erstmals veröffentlicht wurden. Die Publikation ist im Stadtarchiv und im Buchhandel erhältlich und kostet 9,80 €. Von 1846 – 1858 war er ehrenamtliche Gemeindevorsteher in Rheinbach: Gerbermeister Michael Müller, hier mit seiner Ehefrau.

Stadt Rheinbach – Der Bürgermeister – i. A. Dietmar Pertz – Stadtarchiv –

21

Man sieht einfach, dass man etwas bewirken kann „Man sieht einfach, dass man etwas bewirken kann, und das ist für einen selbst auch befriedigend“, so Frau Beyerstedt zu ihrem neuen Ehrenamt an der Offenen Ganztagsschule (OGS) der Grundschule St. Martin. Sie war die erste Ehrenamtliche, die das neu gegründete Freiwilligenzentrum Blickwechsel (FZB) in Rheinbach erfolgreich vermitteln konnte. Seit April 2014 arbeitet sie dort in der Hausaufgabenbetreuung: vier Tage die Woche jeweils zwei Stunden am Tag. „Ich werde immer in der Gruppe eingesetzt, in der Bedarf ist. Dann heißt es einfach für die Hausaufgabenkinder da zu sein, in manchen Fällen ein bisschen aufzumuntern und „anzuschieben“ oder auch mal Stress vom Schulvormittag abzubauen“, meint die erfahrene Mutter zweier inzwischen erwachsener Söhne und studierte Mathematikerin. Auch Frau Bauers, eine weitere Freiwillige, bestätigt: „Ich spüre, wie bei den SeniorInnen Erinnerungen und Gefühle aus der Vergangenheit wieder kommen, wenn ich mit ihnen singe. Mir gibt es sehr viel, diesen Menschen Freude zu schenken.“ Sie besucht alle 14 Tage für einen Nachmittag das Malteser Seniorenheim und spielt dort Klavier. Ca. 40 BewohnerInnen trinken Kaffee, singen ihre Wunschlieder und bewegen sich im Takt. „Viele dieser Menschen sind dement, aber ihre Gesichter werden lebendig und ich sehe ihre Rührung. Ich spiele auf Zuruf alle Lieder ohne Noten, besonders gerne aber Jazz, Swing oder Boogie,“ berichtet Frau Bauers. Und: „Eine Dame sitzt immer neben mir am Flügel, ihre Begeisterung ist unverkennbar groß.“ „Seit der Eröffnung im April 2014 hat sich unser Projekt ,Blickwechsel‘ sehr erfreulich entwickelt,“ sagt die Sprecherin des FZB, Frau Doris Kübler. „Wir sind als kleines Team angetreten und haben inzwischen knapp ein Dutzend Aktive, die sich zum Ziel gesetzt haben, Menschen in Rheinbach, die ein Ehrenamt suchen, zu beraten und an eine passende Organisation zu vermitteln.“ Das Freiwilligenzentrum kann inzwischen auf mehr als 20 Organisationen in Rheinbach zurückgreifen, die dringend Freiwillige aller Altersgruppen suchen. Dabei ist es den Vermittelnden besonders wichtig, dass beide Seiten – Freiwillige wie auch die suchende Einrichtung – gut zusammenpassen. In einem ausführlichen Informations- und Beratungsgespräch wird ermittelt, welche Stärken und Interessen die Suchenden mitbringen und welches Zeitkontingent sie einplanen wollen. Manchmal reichen schon zwei bis drei Stunden im Monat, gerne natürlich auch mehr. Neben Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe suchen verschiedene Senioren- oder Sozialeinrichtungen dringend Unterstützung. Auch in Bereichen Kultur und Natur wie z.B. im Stadtarchiv, Glasmuseum oder Naturparkzentrum werden Freiwillige gesucht.

22

Frau Beyerstedt und Frau Bauers finden den Blickwechsel „eine Superidee“, weil ihnen ortsnah eine Auswahl von Möglichkeiten angeboten wird. Wer an einem freiwilligen Engagement interessiert ist, kann sich gerne im Rahmen der Sprechstunden jeweils dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr im Himmeroder Hof in Rheinbach unverbindlich informieren und beraten lassen. Weitere Infos unter www.blickwechsel-rheinbach.de.

FAIR ist MEHR – Faire Woche im September Seit Mai ist Rheinbach Fairtrade-Stadt. Damit verbunden ist das Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger, sich für fair gehandelt Produkte einzusetzen. „Sie kaufen vermehrt Artikel bei denen nicht nur Preis und Qualität stimmen, sondern auch die Produktionsbedingungen“, erläutert Doris Kübler, Sprecherin der Steuerungsgruppe. Die Faire Woche 2014 steht dieses Jahr bundesweit unter dem Motto: „Ich bin Fairer Handel“. Menschen, die sich bei ihrem Einkauf für verbesserte Lebensbedingungen in den Erzeugerländern einsetzen möchten, haben zunehmend Auswahl und Möglichkeiten in Rheinbacher Geschäften. Am Freitag, dem 26. September 2014, verkaufen AsF und die Fairtrade-Steuerungsgruppe anlässlich der Fairen Woche fair gehandelte Waren. Von 10.00 bis 16.00 Uhr werden aus dem Eine-Welt-Laden viele schöne Dinge, aber vor allem fair gehandelter Kaffee und Tee angeboten. Der Stand befindet sich an der Hauptstraße vor der Raiffeisenbank. Kontakt: Pia Grünberg, [email protected], Tel. 02226 / 8972007

Stadttheater Rheinbach Königsberger Str. 29 53359 Rheinbach

Ansprechpartnerin: Regine Prause Telefon: 02226-917502 Tickets erhalten Sie an der Abendkasse oder im Verwaltungsgebäude des Glasmuseums, Himmeroder Wall 6, Zimmer 27, von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr; freitags von 8:00 bis 12 Uhr. Weitere Infos zu den Veranstaltungen und Preisen erhalten Sie im Internet unter www.stadttheater-rheinbach.de.

23

14 Jahre Altenfahrten bei der Altenhilfe Rheinbach e.V. – Ein Rückblick – Im September 2001 hatte eine schon in Ehren ergraute 81-jährige Bewohnerin des Hauses am Römerkanal – &RAU%LISABETH:ENZ – noch einmal eine fabelhafte Idee, die sie mir, dem Vorsitzenden der Altenhilfe Rheinbach e.V., mit viel Verve etwa wie folgt erläuterte: „Es müsse doch möglich sein, wenigstens ein Mal im Monat einen Nachmittagsausflug für ältere Menschen in Rheinbach zu organisieren, damit diese mal aus Ihren Wohnungen herauskommen, sich an der näheren Umgebung und Ausflugszielen erfreuen, dabei untereinander nähere Bekanntschaft machen und gemeinsam noch was erleben zu können. Als langjähriges Mitglied des Eifelvereins kenne sie lohnende Ausflugsziele zur Genüge; mit Geld könne sie als ehemalige Bankangestellte immer noch gut umgehen und Verhandlungen über Telefon zu führen sei auch noch kein Problem. Kurz und gut: Arbeitsmäßig würde sie das Unternehmen allein managen können, aber: sie selbst könne aus rechtlichen und versicherungstechnischen Gründen nicht als Veranstalter erscheinen. Sie suche daher als „Träger“ eine bestehende allgemeinnützige Organisation. Ob die Altenhilfe Rheinbach denn wohl dazu bereit wäre“? Sie war es, und nachdem ein günstiger Vertrag mit einem Busunternehmen abgeschlossen und Versicherungsfragen geklärt waren, nahm das Unternehmen Gestalt an. Die allererste Fahrt führte uns im November 2001 auf den PETERSBERG, die 89ste am 09. September dieses Jahres auf den DRACHENFELS. Dabei waren 10 Schifffahrten auf dem Rhein, der Mosel und dem Rursee. Tatsächlich konnte &RAU:ENZauch ohne fremde Hilfe die Reisen in den ersten 4 Jahren managen (ohne Computer, nur mit Bleistift und Papier!! Datum und Ziel festlegen, Ziel erkunden, Teilnehmer anwerben, Teilnehmerlisten führen, Bus bestellen, Reise leiten, mit Busunternehmen abrechnen – ein „full-timejob“, wie sie das nannte!!). Als ihre Kräfte in 2005 aber zusehends nachließen, brauchte sie Hilfe und konnte das Ehepaar Katharina und Eckhart Winter zunächst als Mitarbeiter gewinnen und nach Einarbeitung ihnen 2006 das Gesamtmanagement übergeben. „Winters“ leisteten knapp 3 Jahre lang zuverlässige und gute Arbeit. Dann erkrankte Herr Winter so schwer, dass eine weitere Mitarbeit des Ehepaares nicht mehr möglich war. Nun blieb mir, dem Vorsitzenden, nichts anderes übrig, als für die nächsten 10 Fahrten selbst als Gesamtorganisator und Reiseleiter in die Bresche zu springen. Dann machte meine körperliche Verfassung nicht mehr mit. Also begann eine neue Suche um die Nachfolge. Sie gelang mit einem „Volltreffer“. Denn unter der Regie des Ehepaares Mechthild und Heinrich Rechmann und seinem „fast profihaften“ Management wurde das Unternehmen für unseren Verein nahezu zum Selbstläufer und für die Mehrzahl der Teilnehmer zum begehrten monatlichen „Highlight“. Bei einer durchschnittlichen Teilnehmerzahl pro Reise von 43 älteren Menschen im Alter von 65 bis 93 Jahren musste auch eine verlässliche Betreuung sicher24

gestellt werden, die den körperlichen und mentalen Verfassungen der Teilnehmer gerecht werden konnte. Das übernahmen zusätzlich Rheinbacher Damen ehrenamtlich. Ich nenne die „Beständigsten“: Frau Püchler, Frau Jaschob, Frau Logemann, Frau Dollase, Frau Rechmann und Frau Schacht. Noch kurz einige Anmerkung zur inhaltlichen Entwicklung der Reisen: Reiseziele: Ging es Frau Zenz anfangs (nur) darum, aus der Wohnung mal rauszukommen, schöne Landschaften zu genießen und irgendwo bei Kaffee und Kuchen gemütlich einzukehren, steigerten sich die Ansprüche der Teilnehmer ständig. Man wollte wirklich entweder etwas Neues kennenlernen/ erleben (z.B. Neue Hafengestaltung in Düsseldorf oder Schokoladenmuseum in Köln) oder sich wieder in Erinnerung rufen, was man früher schon mal kennengelernt hatte (z.B. Ordensburg Vogelsang, Altenberger Dom, verschiedene Stadtführungen). Des Weiteren wurde auf einen zünftigen Abschluss jeder Reise bestanden, d.h. Einkehr in einem – möglichst schon als gut beschriebenen – Gasthaus. Eigenbeiträge: Wir begannen mit 10 DM pro Fahrt, übernahmen 2003 der Einfachheit halber 10,– €, als Besichtigungen und Führungen eingebaut wurden, die Spritpreise hochkletterten und die Buskosten um 25% anstiegen (zum Schluss 410,– € pro Fahrt), dazu Preisnachlässe für Besuchergruppen nur noch äußerst selten abzumachen waren, konnten wir nicht umhin, auch den Eigenbeitrag zu erhöhen. Zum Schluss lagen wir zwischen 15,– € und 20,– € pro Fahrt; aber nie darüber! Das ging natürlich nicht ohne Bezuschussung durch die Altenhilfe Rheinbach e.V. (in den letzten 4 Jahren in Höhe von insgesamt 2.650,– €!) Im Vorstand haben wir diese doch relativ große Ausgabe für vertretbar gehalten, weil wir einhellig der Meinung waren, dass den Teilnehmern damit eine monatliche große Freude bereitet werden konnte. Dass dem so war, wurde uns auf der letzten Fahrt wieder sehr deutlich gemacht, indem wir von fast allen Teilnehmern (einzeln und in Gruppen) nahezu bedrängt wurden, mit den Reisen weiterzumachen. Der Verein täte das liebend gerne, aber es geht nicht ohne zusätzliche Unterstützung; konkret ohne eine oder mehrere Personen, die das Management verantwortlich übernehmen. „Sollte das in einer 30.000-Einwohnerstadt wie Rheinbach wirklich unmöglich sein“? fragt sich nunmehr der nach 20 Jahren aus dem Vorstand scheidende „Noch-Vorsitzende“. Hans-Werner Schmücker

25

Hans Klinz (1934–1998) – eine Werkschau 'EMËLDEq:EICHNUNGENq+ARIKATUREN Glasmuseum Rheinbach 1.11.2014 – 18.01.2015 Hans Klinz wäre am 2. August 2014 80 Jahre alt geworden. Obwohl schon 1998 verstorben, ist er mit vielen Arbeiten in privatem und öffentlichem Besitz im Bewusstsein der Rheinbacher immer noch gegenwärtig. Sein Schaffen zeichnet sich nicht nur durch große Produktivität, sondern auch durch Vielseitigkeit und gekonntem Umgang mit ganz unterschiedlichen Materialien aus: „de Posch“, wie er liebevoll von seinen Freunden genannt wurde, war als Glasmaler und Keramiker, vor allem aber als Zeichner und Grafiker sowie Karikaturist und Bühnenmaler erfolgreich. Seine geliebte Heimatstadt Rheinbach mit ihrem unverwechselbaren Ortsbild und – vor allem – den Eigenheiten, kleinen Schwächen und Eitelkeiten ihrer Bewohner hielt er mit flottem Zeichenstift liebevoll-augenzwinkernd, aber nie verletzend in Gemälden, Zeichnungen, Karikaturen und den inzwischen legendären Bühnenbildern für den Rheinbacher Landsturm fest. Einfallsreichtum, Phantasie, Detail- und Erzählfreude kennzeichnen den Stil dieses Künstlers, der bei aller vordergründigen Heiterkeit auch seine nachdenklichen und ernsthaften Seiten hatte. Die Ausstellung wird von folgenden Rheinbacher Personen, Firmen und Vereinen gefördert: Ronny Klinz und Familie, Fritz Berg und Hans Pützler, HansPeter Heinevetter, CSC Copy-Shop, Fa. Rotec, Brauchtumsverein und Landsturm. Allen sei an dieser Stelle herzlich gedankt! Hans Klinz Glasmaler · Keramiker · Zeichner · Grafiker · Karikaturist · Bühnenmaler 02.08.1934 geboren in Rheinbach 1941–1949 Volksschule in Rheinbach 1949–1952 Berufsfachschule an der Staatlichen Glasfachschule Rheinbach Abschluss: Gesellenprüfung 1952–1954 Formschnittzeichner, anschließend Glasmaler bei Fa. Brune, Köln-Porz 1954–1959 Technischer Angestellter bei Fa. Degussa, Frankfurt a.M.: Betriebskontrolllabor, Entwicklungslabor für Glas und Purpurfarben sowie Kristalleis; Entwicklung einer gut verkäuflichen Kristalleispalette 1959–1969 Als freischaffender Maler Studienreisen durch Frankreich, Italien und Jugoslawien 26

1960–1961 1961–1964 1964–1969 1969–1989 10.10.1998 Seit 1974 Seit 1975 1995

Entwerfer und Keramikmaler bei Fa. Emons, Rheinbach Entwerfer und Keramikmaler bei Fa. Ruscha, Rheinbach Beteiligung am Aufbau der Fa. Otto-Keramik, Rheinbach Kartographischer Zeichner am Geologischen Institut der Universität Bonn gestorben in Rheinbach Mitglied der Rheinbacher Gruppe; zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen Bühnendekorationen für den Rheinbacher Landsturm Einzelausstellung in der Raiffeisenbank Rheinbach Zur Eröffnung der Ausstellung Hans Klinz (1934–1989) – eine Werkschau Gemälde · Zeichnungen · Karikaturen am Freitag, dem 31. Oktober 2014, 19:00 Uhr sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen. Begrüßung Stefan Raetz, Bürgermeister Dr. Ruth Fabritius, Museumsleiterin Einführung Fritz Berg, Freund und Weggefährte von Hans Klinz Begleitprogramm

Ergänzend zu den ausgestellten Originalen läuft während der gesamten Ausstellung eine digitale Bilderschau zusammengestellt von Fritz Berg und Heinrich Pützler. Donnerstag, den 15. Januar 2015, 19.00 Uhr De Klinze Posch un andere Rembacher Orjinale Anekdote und Verzällcher en Rembacher Platt von und mit Bers Fritz Dauer der Ausstellung: 01.11.2015 – 18.01.2015 Glasmuseum Rheinbach Himmeroder Wall 6, 53359 Rheinbach, Tel.: 02226 917501 www.glasmuseum-rheinbach.de Öffnungszeiten: Di–Fr 10:00–12:00 Uhr und 14:00–17:00 Uhr Sa/So 11:00–17:00 Uhr

27

Fotos von oben nach unten: © Doris Oberfrank-List · © Bozena Fulawka – Fotolia.com

ener

Sonntag Rheinbacher

Stadtfest 5. Oktober 2014

13:00–18:00 Uhr

www.gewerbeverein-rheinbach.de Gewerbeverein Rheinbach e.V.

28

Verkaufsoffener Sonntag am 05. Oktober 2014

Städtepartnerschafts-Vereinigung Deinze betreibt Info-Pavillon 13:00 bis 18:00 Uhr Am verkaufsoffenen Sonntag, 05. Oktober 2014, ist die Städtepartnerschafts-Vereinigung Rheinbach-Deinze wieder mit einem Info-Pavillon vertreten. An der gewohnten Stelle, der Ecke Hauptstraße/Weiherstraße werden die Mitglieder der PV über ihre Arbeit informieren und selbstverständlich auch wieder die leckeren Erzeugnisse der Deinzer Destillerie „Filliers“ zum Kauf anbieten. Der Erlös wird stets zweckgebunden für die Förderung der Kontakte mit unserer Partnerstadt Deinze eingesetzt. Uwe Janzen

Die Gleichstellungsbeauftragte informiert Rheinbacher Netzwerkfrauen stellen sich vor Zu einem besonderen Netzwerktreffen lädt das Frauennetzwerk Rheinbach am Montag, 20. Oktober von 19 bis 21 Uhr in den Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6 ein. An diesem Abend stellen Netzwerkfrauen in einer Kurzpräsentation sich und ihre Arbeitsbereiche vor. Die Besucherinnen erwartet eine vielseitige und informative Veranstaltung. Marion Oberheiden stellt ihre Praxis „beziehungsweise“ vor und informiert über systemisch orientierte Beratungs- und Therapieangebote für Erwachsene, Jugendliche und Kinder in unterschiedlichen Lebens- und Familiensituationen. Unter dem Titel „Entfalte dein Potential“ gibt Birgit Lütkehölter eine kurze Einführung ins Thetahealing, eine mental-energetische Heilmethode. Von Gabriele Briesemeister erhalten die Frauen schließlich Tipps zum souveränen Umgang mit Stress und Herausforderungen. Alle interessierten Frauen sind herzlich zu der kostenfreien Veranstaltung eingeladen. Kontakt und weitere Infos: Gleichstellungsstelle der Stadt Rheinbach, Tel. 02226/917-103 (vormittags), E-Mail [email protected] Der Bürgermeister i.A. Mechthild Schneider 29

Der Glasgestalter Josef Welzel Zu den Höhepunkten der Ausstellung im Glasmuseum Rheinbach, die noch bis zum 19. Oktober zu sehen ist, gehört die Gruppe der so genannten Diatretgläser. Josef Welzel vertritt die Ansicht, dass diese antiken Luxusgläser schlifftechnisch hergestellt worden seien. Seine Erkenntnisse dazu hat er in der 1994 von den Freunden und Förderern der Erwin-Stein Schule Staatliche Glasfachschule Hadamar herausgegebenen Broschüre „Becher aus Flechtwerk von Kristall. Diatretgläser, ihre Geschichte und Schleiftechnik“ festgehalten. Lassen wir ihn selber zu Wort kommen: Diatretgläser sind luxuriöse, meist glockenförmige Glasgefäße unterschiedlicher Größe, von denen mindesten einige ihren ehemaligen Besitzern als prunkvolle Trinkgefäße dienten. Wegen ihres großen Wertes und ihrer Zerbrechlichkeit ist anzunehmen, dass sie nur zu besonderen Anlässen benutzt wurden. Die Bezeichnung „Diatret“ leitet sich von dem griechischen Wort „diatreton“ ab, was durchbroRekonstruktion dreier Netzdiatrete (Mitte: so gen. chen, durchbohrt bedeutet und Münchener Diatret; das Original wurde 1844 in damit auf die kunstvollen Durch- Köln gefunden und Köln Ludwig I. von Bayern brüche an den Glasgefäßen hin- zum Dank für seine Verdienste um den Ausbau des weist, deren Ranken, Figuren, Kölner Domes verehrt. Netzwerk und Schrift sich von dem eigentlichen Gefäßkörper abheben. Durch Hinterschleifen der Motive entstand ein regelrecht doppelwandiges Glasgefäß, dessen Äußeres nur durch dünne Stege mit dem inneren Gefäß verbunden ist und es wie einen Korb umgibt. Die meisten Diatrete sind aus farblosem, klarem Glas geschliffen. Einige tragen farbiges Netzwerk oder farbige Schrift über klarem Hintergrundglas.

Rekonstruktion des 1969 in Köln-Braunsfeld gefundenen Diatretglases. Original: Römisch-Germanisches Museum Köln

30

Der Römer liebte es, sein Vermögen zur Schau zu stellen. Kostbare Trinkschalen wie die Diatretgläser – man sagt, sie wurden mit Gold aufgewogen – hoben das Ansehen des Besitzers. Ihre Zerbrechlichkeit gab ihnen sogar einen besonderen Reiz (…) Dass so zarte und zerbrechliche Gebilde wie die Diatretgläser fast zwei Jahrtausende auch unversehrt überstehen konnten, ist dem Begräbniskult der Römer zu verdanken. (…) In einer Grab-

anlage in Köln, Benesisstraße, wurden 1844 zwei Steinsarkophage mit je einem fast unbeschädigten Diatretglas gefunden. (…) Ein Glas trägt den lateinischen Trinkspruch ‚BIBE MULTIS ANNIS‘ – Trinke viele Jahre – das andere diesen Wunsch in griechischen Buchstaben. (…) Das größere der beiden Diatrete kam kurz nach seiner Entdeckung nach München. In der Kartei der Antikensammlung München heißt es dazu: ‚König Ludwig I. zum Dank für seine Verdienste um den Ausbau des Kölner Domes verehrt.‘ Die Häufigkeit der Funde beweist, dass es im römischen Reich etliche Privilegierte gegeben hat, die sich ein Diatretglas leisten konnten. Bis heute lassen Rekonstruktion des Netzdiatrets aus sich etwa 50 antike Exemplare nachweisen. Oberemmel. Original Rheinisches Viele sind allerdings nur als Bruchstücke oder Landesmuseum Trier kleine Fragmente vorhanden. (…) Die Fundstätten der Diatretgläser verteilen sich über fast das ganze Gebiet römischen Imperiums, von Athen über den Balkan, Spanien und Deutschland, bis nach England. Besonders zahlreiche Funde im Rheinland und die Tatsache, dass hier nachweislich Glas hergestellt wurde, lassen den Schluss zu, dass in dieser Region auch Diatretgläser geschliffen wurden. Eine Bestätigung durch die Entdeckung von Schleifwerkzeugen gibt es allerdings nicht.“ Das 1960 gefundene Köln-Braunsfelder Diatretglas gehört zu den bekanntesten Glasexponaten des Römisch-Germanischen Museums Köln. Josef Welzel hat dieses Glas wie auch zahlreiche andere antike Luxusgläser einschließlich der Kameogläser (das bekannteste ist die Portland-Vase aus dem British Museum London) schlifftechnisch nachgeschaffen. Die Herstellungstechnik der antiken Diatrete ist in Glas- und Archäologenkreisen nach wie vor umstritten. Der Schleiftheorie, die von Josef Welzel, aber auch vielen anderen Experten vertreten wird, widerspricht die Presstheorie: Diese besagt, dass ein zweischaliger Glasrohling durch Pressen der heißen Glasmasse in einen perforierten Zwischenbecher aus Gips hergestellt und anschließend ausgeschliffen wurde; auch zu den Kameogläsern gibt es alternative Erklärungsversuche zur Herstellungstechnik (vgl. hierzu u.a. www.rosemarie-lierke.de). Die wissenschaftliche Debatte um die Geheimnisse der antiken Gläser wird auch in Zukunft spannend bleiben. Stadt Rheinbach – der Bürgermeister i.A. Dr. Ruth Fabritius, Museumsleiterin

31

Veranstaltungskalender für den Monat Oktober 2014 – Alle Veranstaltungen der Öffentlichkeit zugänglich – Bitte beachten Sie auch die sonstigen in der Ausgabe abgedruckten Veranstaltungen. Mittwoch, 01.10.2014 9:00 – 13:00 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach 10:00 – 11:30 Uhr Anmelde- und Informationsmöglichkeit in der Kindertagesstätte für das Kindergartenjahr 2015. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos: 02226 14770, Koblenzer Str. 6 b, Rheinbach, www.lebenshilfebonn.de 15:00 Uhr

Rheinbacher Bürgerinnen und Bürger sowie Besuchergruppen können sich bei einer Besucher- und Informationsveranstaltung über das GTZ und die WFEG, Marie-Curie-Str. 1-5, informieren. Anmeldung erbeten unter 02226 87-0

17:00 – 18:30 Uhr Angehörigengruppe, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 17:30 – 18:30

Bürgersprechstunde der CDU-Fraktion im Fraktionsgeschäftszimmer, Kriegerstraße 12

18:30 – 20:00 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas-Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 Donnerstag, 02.10.2014 9:00 – 11:00 Uhr Offene Sprechstunde – Beratung bei Alkohol-, Medikamenten-, illegale Drogen, Spiel- und Essproblemen, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 11:00 – 12:00 Uhr Kinderwagencafé – Für Eltern mit bis zu einjährigen Kindern unter der Leitung von Frau Sambale (Hebamme), 0162 8832882, Anmeldung nicht erforderlich, im FamZ & KiTa „Hopsala“, Schumannstr. 7, Rheinbach 14:00 Uhr

„Seniorenwanderung“ mit dem Eifel- und Heimatverein durch den Rheinbache Wald. Dauer 2,5 Std. Treffpunkt: Gräbbachbrücke / Stadtpark Info:02226/8997600 www.eifelverein-rheinbach.de

15:00 – 17:00 Uhr Freiwilligenzentrum „Blickwechsel“ – Vermitteln von Kontakten zwischen Personen, die ein Ehrenamt suchen, und Organisationen, die Aufgaben anbieten, im Himmeroder Hof, Tel.: 02226 917 210, Ansprechpartnerin: Frau Kübler, www.blickwechsel-rheinbach.de 15:00 – 18:00 Uhr Café Vergissmeinnicht: Betreuungsangebot für dementiell erkrankte Menschen im „Haus am Römerkanal“, Römerkanal 11. Kontakt: Hille Selting (Sozialer Dienst), 02226 16990 16:30 – 17:30 Uhr Reisen ins Geschichtenland – Märchenstunde für Kinder zwischen 4 – 7 Jahren, Eintritt frei, 02226 3682, Öffentliche Bücherei St. Martin, Lindenplatz, Rheinbach 18:30 – 20:00 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 19:00 Uhr

32

Monatstreffen der Rheinbacher Briefmarkenfreunde e. V. im Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6, Rheinbach

19:00 Uhr

Treffen der Imker und Bienenfreunde des Bienenzuchtvereins Rheinbach und Umgebung 1867 e. V. im Merzbacher Hof, Merzbacher Str. 27, Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

Freitag, 03.10.2014 Tag der Deutschen Einheit 9:00 – 18:30 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach 9:30 Uhr

Mit dem Eifel- und Heimatverein: „Zum Eifelblick nach Altenahr“ anlässlich des 125-jährigen Bestehens der OG Altenahr. Rucksackverpfl. nicht notwendig, da die Hütte bewirtschaftet ist. Wander-km: 12, Mitfahranteil 3,00 €, Treffpunkt mit PKW Himmeroder Wall, Wanderführer: Heinz Kessel, www.eifelverein-rheinbach.de

15:00 Uhr

Treffen der Bingo-Freunde der Arbeiterwohlfahrt Ortsverband Rheinbach, Koblenzer Str. 6, (ehem. Katasteramt), Rheinbach, Anmeldung bei Frau Elsbeth Kreische 02226 6244

18:00 – 19:30 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 ab 19:00 Uhr

Treffen der Pfadfinder und Freunde des Georgsrings im „Brauhaus“ Wilhelmsplatz 1, Rheinbach

19:30 Uhr

Treffen der Tennisfreunde im Clubhaus des Tennisclubs „Rot-Weiß Rheinbach“ im Stadtpark. Interessenten sind gerne gesehen.

20:00 Uhr

Meeting der anonymen Alkoholiker im Ev. Gemeindehaus, Ramershovener Str. 6. Infos unter 02226 3332

20:00 Uhr Irish Folk Session, Eintritt frei, Einlass: 19:00 Uhr CoachHaus, Koblenzer Str. 4, Rheinbach Samstag, 04.10.2014 9:00 – 13:00 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach 10:00 – 12:00 Uhr „Feuer & Stockbrot“ für Kindern von 8 – 12 J., Feuer selbst entfachen und ein mit Wildkräutern gewürztes Stockbrot backen, Leitung: Astrid Mittelstaedt, 12 €/Kind einschl. Material, Anmeldung: 02226 2343, [email protected] 14:00 Uhr 16:00 Uhr 19:00 Uhr

9. Oberdreeser Herbstmarkt Eröffnung durch OAS-Vorsitzender Peter Eich und OV Kurt Brozio, begleitet von dem Rhein-Eifeler-Drehorgel-Orchester Ballonflugaktion der Karnevalsgesellschaft für alle anwesenden Kinder mit tollen Preisen Open-Air-Konzert (bei schlechtem Wetter im Herbst-Markt-Zelt) der Band „Come on“

14:00 – 16:00 Uhr „Wilde Jagdmethoden“ für Kindern von 8 – 12 J., Hasenjagd mit dem Wurfholz, mit dem Speer und Bogen sicher das Ziel treffen. Leitung: A. Mittelstaedt, 12 €/Kind einschl. Material, Anmeldung: 02226 2343, [email protected] Sonntag, 05.10.2014 Verkaufsoffener Sonntag 9:00 Uhr Mit dem Eifel- und Heimatverein: „Einsam durch das Ahrgebirge“ Schildkopf – Sahrbach – Lind, Wander-km: 20 Mitfahranteil: 4 €, Rucksackverpflegung – Schlußeinkehr; Treffpunkt mit PKW: Himmeroder Wall, Wanderführerin: Brigitte Schledorn, www.eifelverein-rheinbach.de

33

9:00 Uhr

Archäologische Radtour des ADFC-Rheinbach. Bei der 90 km langen anstrengenden Tour informieren Fachleute an herausragenden Bodendenkmälern der Region. Treff: Bahnhof Rheinbach. Info und Anm. Albert Plümer, 02226 14590

9:00 Uhr

„Pilz- (und Pflanzen-)kundliche Waldwanderung bei Rheinbach, Treffpunkt: Haus der Natur (Glasmuseum), Himmeroder Wall, Rheinbach, Leitung: Christian Heinichen, www.naturschutz-rheinbachvoreifel.de

9:30 – 11:00 Uhr 13:00 Uhr 15:00 Uhr 16:00 Uhr 16:30 Uhr 18:00 Uhr

9. Oberdreeser Herbstmarkt Gottesdienst auf dem Marktplatz Pony-Reiten für die Kleinen Kutschen-Korso des Fahrsportclubs Hubertushof Traktor-Korso Hair-Styling-Show mit Haarscharf by André Tanz auf der Tenne mit der Band „Cotingas“

Montag 06.10.2014 9:30 – 11:00 Uhr Gruppentreffen der Regional-Parkinson-Gruppe Rheinbach im Gemeindehaus der Ev. Gnadenkirche, Ramershovener Str. 6, Infos: Frau Rosemarie Pack, 02226 2927 15:00 – 17:00 Uhr Offene Sprechstunde – Beratung bei Alkohol-, Medikamenten-, illegale Drogen, Spiel- und Essproblemen, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 15:00 – 17:00 Uhr Gesprächs-Café für Trauernde der Ökumenischen Hospizgruppe e. V. im Haus am Römerkanal 11 (Seniorenheim). Kommen Sie mit anderen trauernden Menschen in Kontakt oder sprechen Sie mit Trauerbegleiterinnen. Gäste sind herzlich willkommen! 02226 900433 18:00 – 19:40 Uhr Nachsorge-Gruppe, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 Dienstag, 07.10.2014 8:30 – 11:30 Uhr Schuldnerberatung des SKM Rhein-Sieg im Rathaus, Schweigelstr. 23. Terminvereinbarung erforderlich unter 02225 7084790 10:00 Uhr

Gesprächskreis des Frühstücks-Treffens für Frauen Rheinbach e. V.; Thema: „Was und Frauen bewegt“; Café Silberlöffel; Anmeldung: Gisela Dietrich 02225 946204

10:00 – 11:30 Uhr Orientierungsgruppe, Caritas Rheinbach, 02226 12404

Suchtkrankenhilfe,

Pfarrgasse

6,

10:00 – 12:00 Uhr Freiwilligenzentrum „Blickwechsel“ – Vermitteln von Kontakten zwischen Personen, die ein Ehrenamt suchen, und Organisationen, die Aufgaben anbieten, im Himmeroder Hof, Tel.: 02226 917 210, Ansprechpartnerin: Frau Kübler, www.blickwechsel-rheinbach.de 14:00 – 15:00 Uhr Offene Sprechstunde der Erziehungsberatungsstelle im Familienzentrum der Lebenshilfe Kindertagesstätte „Rasselbande“ – kostenfrei, Infos: 02226 14770, Koblenzer Str. 6 b, Rheinbach, www.lebenshilfebonn.de 15:00 – 17:30 Uhr FerienAtelier Töpfern Die Kinder lernen das Material und die Arbeit mit Ton kennen. Ab 7 Jahren; 18 € inkl. M.; KunstRaum am Lindenplatz 3; Anm. bei Fr. Groß 02226-158128 oder [email protected]

34

18:00 Uhr

Selbsthilfegruppe Spieler, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 Herrn Klein 0177 1 90 43 11

18:00 – 20:00 Uhr Rechtssprechstunde der SPD im Gebäude Kriegerstraße 12, Rheinbach 18:00 – 21:00 Uhr Vierteljährliches Treffen der Pensionäre der Polizeiwache Rheinbach/ Meckenheim, Gaststätte „Alte Post“, Pützstraße, Rheinbach 19:00 Uhr

Selbsthilfegruppe „Kreuzbund“ Kirchplatz 1, Meckenheim Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404

19:00 Uhr

Basistreffen der zweiten Rheinbacher ZWAR-Gruppe, Haus Neue Pfade, Koblenzer Str. 6, Gäste sind herzlich willkommen

ab 19:00 Uhr

Rheinbacher Frauenstammtisch im Haus Streng, Martinstraße 1418. Eingeladen sind alle Frauen, die Kontakte knüpfen, sich austauschen oder gemeinsame Unternehmungen planen wollen. Infos: 02226 903601

Mittwoch, 08.10.2014 9:00 – 13:00 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach 9:30 – 11:00 Uhr

Sprechstunde des VdK (Verband für Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderte und Rentner) bei der Stadtverwaltung Rheinbach. Weitere Infos unter: 02226 835275, vdk.de/ov-rheinbach.de

15:00 – 17:30 Uhr FerienAtelier Hundertwasser Die Kinder lernen ihn und seine Werke kennen, erschaffen eigene Bilder dazu. Ab 7 Jahren; 18 €; KunstRaum am Lindenplatz 3; Anmeldung bei Frau Groß 02226 158128 oder [email protected] 16:00 Uhr

„Lotse sein im Meer des Vergessens“ Gesprächskreis für Angehörige von Demenzerkrankten im Malteser-Seniorenheim, Gerbergasse 20. Alle Betroffenen sind herzlich eingeladen. Infos: 02226 85214

17:00 -18.30 Uhr

Angehörigengruppe, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404

17:30 – 18:00 Uhr Sprechstunde der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Rheinbach, Leitung: Martina Koch, erreichbar unter: 02226 14731 18:30 – 19:30 Uhr Sprechstunde der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Rheinbach in den Fraktionsräumen, Kriegerstraße 12 (Dachg.). Anmeldung: Karsten [email protected] oder 0151 23521220. 18:30 – 20:00 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas-Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 20:00 Uhr

Monatliches Treffen der „Freunde von Sevenoaks e.V.“ im „Waldhotel“, Oelmühlenweg 99, Rheinbach, www.freundevon-sevenoaks.de

Donnerstag, 09.10.2014 9:00 – 11:00 Uhr Offene Sprechstunde – Beratung bei Alkohol-, Medikamenten-, illegale Drogen, Spiel- und Essproblemen, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 9:30 – 11:00 Uhr

KoKoBe-Beratungsangebot für Menschen mit geistiger Behinderung und deren Angehörige im Rathaus, Schweigelstr. 23, Anmeldung erforderlich: 02226 9099614

35

10:00 – 12:30 Uhr FerienAtelier Herbstbilder Kinder entdecken die Herbstfarben und gestalten Bilder mit Acryl, Gouache, Wasserfarben und Kreiden. Ab 7 Jahren, 18 €; KunstRaum am Lindenplatz 3; Anm. bei Fr. Groß 02226 158128 o. [email protected] 14:00 Uhr

„Seniorenwanderung“ mit dem Eifel- und Heimatverein durch den Rheinbacher Wald. Dauer 2,5 Std. Treffpunkt: Gräbbachbrücke / Stadtpark Info: 02226/916769, www.eifelverein-rheinbach.de

15:00 – 17:00 Uhr Freiwilligenzentrum „Blickwechsel“ – Vermitteln von Kontakten zwischen Personen, die ein Ehrenamt suchen, und Organisationen, die Aufgaben anbieten, im Himmeroder Hof, Tel.: 02226 917 210, Ansprechpartnerin: Frau Kübler, www.blickwechsel-rheinbach.de 15:00 – 17:00 Uhr „Märchen der „Grünen Riesen“: Unsere Bäume“, für Kindern ab 6 J. Ein märchenhafter Vorlesenachmittag. Leitung: M. Escamilla; 5 €/ Kind od. Erw., Geschwisterkind 3 €, Anmeldung: 02226 2343; [email protected] 15:00 – 18:00 Uhr Café Vergissmeinnicht: Betreuungsangebot für dementiell erkrankte Menschen im „Haus am Römerkanal“, Römerkanal 11. Kontakt: Hille Selting (Sozialer Dienst), 02226 16990 18:30 – 20:00 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 Freitag, 10.10.2014 9:00 – 18:30 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach 15:00 Uhr

„Reparatur-Café“ – kostenlos – für kleine Reparaturen, der Arbeiterwohlfahrt Ortsverband Rheinbach, Koblenzer Str. 6, (ehem. Katasteramt), Rheinbach

15:00 – 17:30 Uhr FerienAtelier Töpfern/Trauminsel Freies Töpfern oder gestalten einer Trauminsel. Ab 7 Jahren, 18 €; KunstRaum am Lindenplatz 3; Anm. bei Fr. Groß 02226 158128 oder [email protected] 15:30 Uhr

Initiative „Faire Masche-Meine Tasche“ lädt zum Häkeltreff ein. Es werden Einkaufsnetze für alle Rheinbacher Bürger gehäkelt. Anmeldungen bitte bei Frau Groß: 02226-145128 / [email protected], im „KunstRaum am Lindenplatz“ 3

18:00 – 19:30 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 19:00 Uhr

Spiele-Treff für Jugendliche und Erwachsene. Wir spielen alte und neue Gesellschaftsspiele, großer Spielefundus, Neueinsteiger herzlich willkommen! Ort: Ev. Kirchengemeinde, Ramershovener Str. 6, Rheinbach, Infos: Frau Bührend-Treiber, Tel. 02225 9554779

20:00 Uhr

Meeting der anonymen Alkoholiker im Ev. Gemeindehaus, Ramershovener Str. 6. Infos unter 02226 3332

21:00 Uhr

Eifel- und Heimatverein: mit dem Nachtwächter auf historischer Route durch die Gassen der Stadt Rheinbach. Treffpunkt: Schwengelpumpe vor der Kreissparkasse.

Samstag, 11.10.2014 9:00 – 13:00 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach

36

11:00 Uhr

Eifel- und Heimatverein: „ 20 Jahre Vereinshaus“ dies möchten wir mit unseren Vereinsmitglieder feiern. Ort: Rheinbach, Neukirchener Weg 11

Sonntag, 12.10.2014 9:30 Uhr Mit dem Eifel- und Heimatverein: „ Traumpfad – Waldsee –Rieden. Wanderkilometer: 14 – Mitfahranteil: 6,00 €. Rucksackverpflegung – Schlusseinkehr – Treffpunkt mit PKW: Himmeroder Wall, Wanderführer: Karl-Heinz Schlosser, www.eifelverein-rheinbach.de 15:00 – 16:30 Uhr Sonntags-Treff der kfd Rheinbach im Pfarrzentrum, Lindenplatz 4. Lernen Sie neue Menschen kennen. Reden oder diskutieren Sie miteinander. Hören Sie einfach zu. Erzählen Sie von Ihren Hobbys bei Kaffee oder Tee. Schauen Sie doch mal vorbei Montag, 13.10.2014 9:30 – 12:30 Uhr „Stimmungsvolle Lichter für die dunkle Jahreszeit“ für Familien mit Kindern ab 8 J., Windlichter in Blütenform filzen und Gläser hauchzart mit Wolle umhüllen. Leitung: S. Gerhardt, 12 €/Kind, Familien: 10 €/Pers. einschl. Material, Anmeldung: 02226 2343, [email protected] 14:30 – 15:30 Uhr Hebammensprechstunde – Fragen zu Schwangerschaft, Geburt und der Zeit danach. Frau Sambale (Hebamme), Anmeldung: 0162 8832882, im FamZ & KiTa „Hopsala“, Schumannstr. 7, Rheinbach 15:00 – 17:00 Uhr Offene Sprechstunde – Beratung bei Alkohol-, Medikamenten-, illegale Drogen, Spiel- und Essproblemen, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 18:00 – 19:40 Uhr Nachsorge-Gruppe, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 19:00 Uhr

Vorstellung des Kalenders 2015 der Bürgerstiftung Rheinbach mit Lichtbildvortrag von Heinz Pützler „Heimat- und Naturbilder“ und musikalischer Begleitung von Bernd Schumacher im Ratssaal, Himmeroder Hof, Rheinbach

Dienstag, 14.10.2014 9:00 – 12:30 Uhr „Auf Pilzsuche mit Janosch & Co.“ für Kinder ab 6 J.. Im Rheinbacher Wald Pilze suchen, bestimmen und zubereiten, Leitung: A. Schmickler, 14 €/Kind einschl. Material, Anmeldung: 02226 2343, [email protected] 10:00 – 11:30 Uhr Orientierungsgruppe, Caritas Rheinbach, 02226 12404

Suchtkrankenhilfe,

Pfarrgasse

6,

10:00 – 12:00 Uhr Freiwilligenzentrum „Blickwechsel“ – Vermitteln von Kontakten zwischen Personen, die ein Ehrenamt suchen, und Organisationen, die Aufgaben anbieten, im Himmeroder Hof, Tel.: 02226 917 210, Ansprechpartnerin: Frau Kübler, www.blickwechsel-rheinbach.de 14:00 – 17:00 Uhr „Ferienaktion – Herbstwanderung“; Auf der Wanderung sammeln wir bunte Naturmaterialien und werden damit basteln. Anmeldung erforderlich bei Elsbeth Bois 02226 6959 – Picknick mitbringen. Treffpunkt: Parkplatz Waldfriedhof, www.eifelverein-rheinbach.de 15:00 – 17:30 Uhr Ferienatelier Holzskulpturen Die Kinder bauen aus unterschiedlichen Holzstücken eine Skulptur, die anschließend angemalt wird. Ab 7 Jahren, 18 €; KunstRaum am Lindenplatz 3; Anm. bei Fr. Groß 02226 158128 oder [email protected]

37

18:00 Uhr 19:00 Uhr 19:30 Uhr

Selbsthilfegruppe Spieler, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 Herrn Klein 0177 1 90 43 11 Selbsthilfegruppe „Kreuzbund“ Kirchplatz 1, Meckenheim Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 „Leben in einer Klebsandgrube bei Satzvey“, Diavortrag von Herrn Sommerfeld, Ort: Glasmuseum Rheinbach, www.naturschutz-rheinbach-voreifel.de

Mittwoch, 15.10.2014 9:00 – 13:00 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach 9:30 – 12:00 Uhr „Drachen bauen – leicht gemacht“ für Kinder ab 8 J. Bunte Papier-Drachen gestalten und zusammenbauen. Leitung: U. LohoffErlenbach, 12 €/Kind einschl. Material, Anmeldung: 02226 2343, [email protected] 15:00 – 17:30 Uhr FerienAtelier Töpfern Die Kinder lernen das Material und die Arbeit mit Ton kennen. Ab 7 Jahren; 18 € inkl M.; KunstRaum am Lindenplatz 3; Anm. bei Fr. Groß 02226 158128 oder [email protected] 17:00 – 18:30 Uhr Angehörigengruppe, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 18:30 – 20:00 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas-Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 Donnerstag, 16.10.2014 9:00 – 11:00 Uhr Offene Sprechstunde – Beratung bei Alkohol-, Medikamenten-, illegale Drogen, Spiel- und Essproblemen, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 9:30 – 12:00 Uhr Sanftes Schaukeln im Wind“ für Kinder ab 8 J. Aus Naturmaterialien werden Mobiles gebastelt, Leitung: U. Lohoff-Erlenbach, 12 €/Kind einschl. Material, Anmeldung: 02226 2343, [email protected] naturpark-rheinland.de 10:00 – 16:30 Uhr Jugendliche als Babysitter und 17.10.2014 2 tägiger Kurs während der Herbstferien, Schwerpunkte: Grundsätzliches zum Einsatz als Babysitter, FZ St. Josef, Klostergasse 13, 53359 Rhb.-Wormersdorf 11:00 – 12:00 Uhr Kinderwagencafé – Für Eltern mit bis zu einjährigen Kindern unter der Leitung von Frau Sambale (Hebamme), 0162 8832882, Anmeldung nicht erforderlich, im FamZ & KiTa „Hopsala“, Schumannstr. 7, Rheinbach 14:00 Uhr „Seniorenwanderung“ mit dem Eifel- und Heimatverein durch den Rheinbacher Wald. Dauer ca. 2,5 Std. Treffpunkt: Gräbbachbrücke/ Stadtpark Info: 02226/8997600, www.eifelverein-rheinbach.de 15:00 – 17:00 Uhr Freiwilligenzentrum „Blickwechsel“ – Vermitteln von Kontakten zwischen Personen, die ein Ehrenamt suchen, und Organisationen, die Aufgaben anbieten, im Himmeroder Hof, Tel.: 02226 917 210, Ansprechpartnerin: Frau Kübler, www.blickwechsel-rheinbach.de 15:00 – 17:30 Uhr Ferienatelier Herbstcollage Blätter wirbeln, Drachen steigen, Kastanien fallen. Wir schneiden, kleben, malen ein Bild zum Thema Herbst. Ab 7 Jahren; 18 € inkl M.; KunstRaum am Lindenplatz 3; Anm. bei Fr. Groß 02226 158128 oder [email protected]

38

15:00 – 18:00 Uhr Café Vergissmeinnicht: Betreuungsangebot für dementiell erkrankte Menschen im „Haus am Römerkanal“, Römerkanal 11. Kontakt: Hille Selting (Sozialer Dienst), 02226 16990 18:30 – 20:00 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 Freitag, 17.10.2014 9:00 – 18:30 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach 15:00 – 17:00 Uhr Spielenachmittag der Arbeiterwohlfahrt Ortsverband Rheinbach, Koblenzer Str. 6, (ehem. Katasteramt), Rheinbach, Anmeldung: Christa Virtel 02226 6543 18:00 – 20:00 Uhr Bürgersprechstunde der UWG-Fraktion im Fraktionsgeschäftszimmer, Kriegerstraße 12, Voranmeldung erbeten: 02226 7166 18:00 – 19:30 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 20:00 Uhr

Meeting der anonymen Alkoholiker im Ev. Gemeindehaus, Ramershovener Str. 6. Infos unter 02226 3332

Samstag, 18.10.2014 9:00 – 13:00 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach 9:30 Uhr

13:00 Uhr 13:30 Uhr

Ferienaktion Calmut Klettersteig durch den steilsten Weinberg an der Mosel, für Eltern mit Kindern ab 8 Jahren! Schwindelfreiheit, Trittsicherheit, Kondition, geeignetes Schuhwerk notwendig. Anmeldung: Jens Mühlbrod Tel.02225 946266, Treffpunkt: Parkplatz in Bremm an der Kirche um 9.30 Uhr, www.eifelverein-rheinbach.de Kirmes in Flerzheim Eröffnung und Fassanstich Köttzug durch alle Straßen

15:00 – 17:30 Uhr „Herbstliche Wildkräuterwanderung“ für Erwachsene. Farbenfrohe Pflanzen und Früchte sammeln und zu Leckereien verarbeiten. Leitung: A. Schmickler, 10 €/Person einschl. Wildkräüterkostprobe, Anmeldung: 02226 2343, [email protected] Sonntag, 19.10.2014 9:00 Uhr Auf dem Rundwanderweg Nr. 6 durch den Rheinbacher Wald. Wanderkilometer: 14 – Rucksackverpflegung – Schlusseinkehr im Eifelhaus, Wanderführer: Karl-Heinz Schlosser, www.eifelverein-rheinbach.de 9:30 Uhr

Kirmes in Flerzheim Hochamt mit anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal

14:30 – 17:30 Uhr Eifel- und Heimatverein: „Kaffeetrinken im Eifelhaus“, Rheinbach, Neukirchener Weg 11, www.eifelverein-rheinbach.de Montag, 20.10.2014 13:00 – 14:00 Uhr Logopädische Sprechstunde im Familienzentrum der Lebenshilfe Integrative Kindertagesstätte „Rasselbande“ – kostenfrei, Infos: 02226 14770, Koblenzer Str. 6 b, Rheinbach, www.lebenshilfe-bonn. de

39

14:30 – 16:00 Uhr Eltern werden – Partner bleiben. Workshop der kath. Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen. Kinderbetreuung in der KiTa möglich, Anmeldung erforderlich. FZ St. Josef, Klostergasse 13, 53359 Rhb.-Wormersdorf 15:00 – 17:00 Uhr Gesprächs-Café für Trauernde der Ökumenischen Hospizgruppe e. V. im Haus am Römerkanal 11 (Seniorenheim). Kommen Sie mit anderen trauernden Menschen in Kontakt oder sprechen Sie mit Trauerbegleiterinnen. Gäste sind herzlich willkommen! 02226 900433 15:00 – 17:00 Uhr Offene Sprechstunde – Beratung bei Alkohol-, Medikamenten-, illegale Drogen, Spiel- und Essproblemen, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 16:30 – 18:00 Uhr Kinder-Leseclub – für Kinder zwischen 7 – 10 Jahren, Teilnahme kostenlos, 02226 3682. Öffentliche Bücherei St. Martin, Lindenplatz, Rheinbach 18:00 – 19:40 Uhr Nachsorge-Gruppe, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 19:00 – 21:00 Uhr „Netzwerkfrauen stellen sich vor“ – Informationsveranstaltung des Frauennetzwerks Rheinbach. Eintritt frei. Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6. Infos unter 02226/917103 (vormittags). Dienstag, 21.10.2014 10:00 – 11:30 Uhr Orientierungsgruppe, Caritas Rheinbach, 02226 12404

Suchtkrankenhilfe,

Pfarrgasse

6,

10:00 – 12:00 Uhr Freiwilligenzentrum „Blickwechsel“ – Vermitteln von Kontakten zwischen Personen, die ein Ehrenamt suchen, und Organisationen, die Aufgaben anbieten, im Himmeroder Hof, Tel.: 02226 917 210, Ansprechpartnerin: Frau Kübler, www.blickwechsel-rheinbach.de 14:30 Uhr

VdK-Treffen für alle Mitglieder im Stadtcafé Schlich, Vor dem Dreeser Tor 9, Rheinbach. Gäste sind herzlich willkommen! Telefon 02226 835275; vdk.de/ov-rheinbach.de

14:30 – 16:00 Uhr „Kennenlern-Café“ – Alle interessierten Familien Rheinbachs können in 1 ½ Stunden die Einrichtung kennenlernen. Tel. Anmeldung: 02226 7105, Anmeldeschluss eine Woche vorher. FamZ &KiTa „Hopsala“, Schumannstr. 7, Rheinbach 14:30 – 16:00 Uhr Anmeldecafé für die Tageseinrichtung St. Helena wegen Bauverzögerung in Tageseinrichtung Liebfrauenwiese, Lurheck 18, Information über Anmeldung, pädagog. Konzept etc. 14:30 Uhr 16:00 Uhr 19:00 Uhr

Kirmes in Flerzheim Reibekuchenverkauf auf dem Plönsche Freifahrten für Kinder auf der Kirmes Paiasverurteilung und Verbrennung auf dem Plönsche unter Mitwirkung des Fanfarencorps

18:00 Uhr

Selbsthilfegruppe Spieler, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 Herrn Klein 0177 1 90 43 11

19:00 Uhr

Selbsthilfegruppe „Kreuzbund“ Kirchplatz 1, Meckenheim Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404

19:00 Uhr

Basistreffen der zweiten Rheinbacher ZWAR-Gruppe, Haus Neue Pfade, Koblenzer Str. 6, Gäste sind herzlich willkommen

40

19:00 Uhr

Treffen der „Partnerschaftsvereinigung Rheinbach – Deinze“ im Himmeroder Hof, Raum 13, Himmeroder Wall 6, Rheinbach. Alle, die an freundschaftlichen Beziehungen mit unserer belgischen Partnerstadt Interesse haben, sind herzlich eingeladen. Infos: Uwe Janzen, 02226 6354

Mittwoch, 22.10.2014 9:00 – 13:00 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN. Weiherstraße 15, Rheinbach 17:00 -18.30 Uhr

Angehörigengruppe, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404

18:30 – 20:00 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas-Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 17:30 – 18:00 Uhr Bürgersprechstunde der CDU-Fraktion im Fraktionsgeschäftszimmer, Kriegerstraße 12 Donnerstag, 23.10.2014 9:00 – 11:00 Uhr Offene Sprechstunde – Beratung bei Alkohol-, Medikamenten-, illegale Drogen, Spiel- und Essproblemen, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 14:00 Uhr

„Seniorenwanderung mit dem Eifel- und Heimatverein durch den Rheinbacher Wald. Dauer ca. 2,5 Std. Treffpunkt: Gräbbachbrücke/ Stadtpark Info: 02226 916769, www.eifelverein-rheinbach.de

15:00 – 17:00 Uhr Freiwilligenzentrum „Blickwechsel“ – Vermitteln von Kontakten zwischen Personen, die ein Ehrenamt suchen, und Organisationen, die Aufgaben anbieten, im Himmeroder Hof, Tel.: 02226 917 210, Ansprechpartnerin: Frau Kübler, www.blickwechsel-rheinbach.de 15:00 – 17:00 Uhr Senioren-Kaffee in der Pfarrscheune in Neukirchen. Alle in der Pfarrgemeinde Neukirchen wohnenden älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger aller Konfessionen sind herzlich eingeladen. 15:00 – 18:00 Uhr Café Vergissmeinnicht: Betreuungsangebot für dementiell erkrankte Menschen im „Haus am Römerkanal“, Römerkanal 11. Kontakt: Hille Selting (Sozialer Dienst), 02226 16990 16:30 – 17:30 Uhr Reisen ins Geschichtenland – Märchenstunde für Kinder zwischen 4 – 7 Jahren, Eintritt frei, 02226 3682. Öffentliche Bücherei St. Martin, Lindenplatz, Rheinbach 18:30 – 20:00 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 19:30 – 20:45 Uhr „Kreatives Schreiben“, mit Martina Bagdahn, Kurs in Koop. mit der VHS, Bücherei St. Martin, Lindenplatz, Anmeldung/ Gebühren s. VHS- Programm. 20:00 Uhr

Fit für die Schule – Themenabend :Wann ist mein Kind schulreif-wie kann ich mein Kind besser begleiten und vorbereiten? Kath. Tageseinrichtung für Kinder, Liebfrauenwiese, Lurheck 18, Rheinbach

Freitag, 24.10.2014 9:00 – 18:30 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach 10:30- 11:00 Uhr

„Was also ist die Zeit?“, Literaturgespräch, Ian McEwan, in Koop. mit dem Kath. Bildungswerk, Bücherei St. Martin, Lindenplatz, Gebühr: 4 €

41

18:00 – 19:30 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 19:00 Uhr

Schwarz-Weiß Merzbach 1933 e. V. – Stammtisch im Vereinsheim, Weidenstraße 19 in Merzbach. Gäste sind herzlich willkommen! www. sw-merzbach.de

20:00 Uhr

Meeting der anonymen Alkoholiker im Ev. Gemeindehaus, Ramershovener Str. 6. Infos unter 02226 3332

Samstag, 25.10.2014 9:00 – 13:00 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach 14:00 Uhr

Herbstwanderung im Rheinbacher Wald mit dem Naturfotografen Heinrich Pützler unterwegs. Anschließend kleiner Bildvortrag im Eifelhaus. Anmeldung bis zum 22.10. Telf.02226 4151 erbeten. www.eifelverein-rheinbach.de

Sonntag, 26.10.2014 9:00 Uhr „ Zum nördlichen Teil der Eifel“ durch den Meroder- und Laufenburger Wald. Wander-km: 16 – Mitfahranteil: 7,50 €. Rucksackverpflegung – Schlusseinkehr, Treffpunkt mit PKW: Himmeroder Wall, Wanderführer: Ulrich Tamoschat, www.eifelverein-rheinbach.de Montag, 27.10.2014 13:00 – 14:00 Uhr Logopädische Sprechstunde im Familienzentrum der Lebenshilfe Integrative Kindertagesstätte „Rasselbande“ – kostenfrei, Infos: 02226 14770, Koblenzer Str. 6 b, Rheinbach, www.lebenshilfe-bonn. de 15:00 -17:00 Uhr

Offene Sprechstunde – Beratung bei Alkohol-, Medikamenten-, illegale Drogen, Spiel- und Essproblemen, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404

16:30 – 18:00 Uhr Kinder-Leseclub – für Kinder zwischen 7 – 10 Jahren, Teilnahme kostenlos, 02226 3682, Öffentliche Bücherei St. Martin, Lindenplatz, Rheinbach 18:00 – 19:40 Uhr Nachsorge-Gruppe, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 19:00 Uhr

„WIR Hausgemeinschaft am Campus“ – Infoabend im Mehrgenerationenhaus Hollerithstr. 7, Rheinbach, Anmeldung: 0157 84474526

19:30 – 21:45 Uhr „Mit Pickeln und Stachel“ Gesprächskreis zum Thema Pubertät. So geht es vielen Eltern, im Austausch mit anderen Betroffenen „überleben“ sie diese Zeit mit mehr Gelassenheit. FZ St. Josef, Klostergasse 13, 53359 Rhb.-Wormersdorf Dienstag, 28.10.2014 10:00 – 11:30 Uhr Orientierungsgruppe, Caritas Rheinbach, 02226 12404

Suchtkrankenhilfe,

Pfarrgasse

6,

10:00 – 12:00 Uhr Freiwilligenzentrum „Blickwechsel“ – Vermitteln von Kontakten zwischen Personen, die ein Ehrenamt suchen, und Organisationen, die Aufgaben anbieten, im Himmeroder Hof, Tel.: 02226 917 210, Ansprechpartnerin: Frau Kübler, www.blickwechsel-rheinbach.de

42

15:00 – 18:00 Uhr Kochen in der KiTa – KIK – Es werden internationale Gerichte aus aller Welt zubereitet, Anmeldung ist immer bis Montag vor der Veranstaltung 02226 7105, im FamZ & KiTa „Hopsala“, Schumannstr. 7, Rheinbach, Anmeldung immer Montag vor der Veranstaltung. 18:00 Uhr

Selbsthilfegruppe Spieler, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 Herrn Klein 0177 1 90 43 11

19:00 Uhr

Selbsthilfegruppe „Kreuzbund“ Kirchplatz 1, Meckenheim Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404

Mittwoch, 29.10.2014 9:00 – 13:00 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN. Weiherstraße 15, Rheinbach 17:00 – 18:30 Uhr Angehörigengruppe, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 18:30 – 20:00 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas-Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 19:00 Uhr

Treffen der Treckerfreunde Rheinbach in der Gaststätte „Alt Merzbach“, Merzbacher Str, Rhb.-Merzbach, Infos: 02226 3983

Donnerstag, 30.10.2014 9:00 – 11:00 Uhr Offene Sprechstunde – Beratung bei Alkohol-, Medikamenten-, illegale Drogen, Spiel- und Essproblemen, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 9:30 – 10:30 Uhr

Offene Sprechstunde der Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Rhein-Sieg-Kreises. Beratung in allen Fragen, die Kinder und Familie betreffen. FZ St. Josef, Klostergasse 13, 53359 Rhb.-Wormersdorf

15:00 Uhr

Wohlfühlnachmittag für Frauen: „Wege zu mir“ – wie kann ich einen besseren Ausgleich im turbulenten Alltag finden? Kostenfreies Angebot der EFL-Stelle Siegburg: Anmeldung per Mail an [email protected]

15:00 – 16:30 Uhr Anmelde- und Informationsmöglichkeit in der Kindertagesstätte für das Kindergartenjahr 2015. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Infos: 02226 14770, Koblenzer Str. 6 b, Rheinbach, www.lebenshilfe-bonn.de 15:00 – 17:00 Uhr Freiwilligenzentrum „Blickwechsel“ – Vermitteln von Kontakten zwischen Personen, die ein Ehrenamt suchen, und Organisationen, die Aufgaben anbieten, im Himmeroder Hof, Tel.: 02226 917 210, Ansprechpartnerin: Frau Kübler, www.blickwechsel-rheinbach.de 15:00 – 18:00 Uhr Café Vergissmeinnicht: Betreuungsangebot für dementiell erkrankte Menschen im „Haus am Römerkanal“, Römerkanal 11. Kontakt: Hille Selting (Sozialer Dienst), 02226 16990 16:30 – 17:30 Uhr Reisen ins Geschichtenland – Märchenstunde für Kinder zwischen 4 – 7 Jahren, Eintritt frei, 02226 3682. Öffentliche Bücherei St. Martin, Lindenplatz, Rheinbach 18:30 – 20:00 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 Freitag, 31.10.2014 9:00 – 18:30 Uhr Verkauf von Waren zugunsten von Entwicklungsprojekten im EINE WELT LADEN, Weiherstraße 15, Rheinbach

43

18:00 – 20:00 Uhr „Halloween zum Selbermachen“ für Kinder ab 6 J. Kürbislaternen schnitzen inkl. Rundgang durch das mittelalterliche Rheinbach, Leitung: U. Lohoff-Erlenbach, 5 €/Kind einschl. Material und Kürbissuppe, Anmeldung: 02226 2343, [email protected] 17:00 – 21:00 Uhr „Halloween – Nachtwanderung“ für Kinder ab 10 Jahren. Spannung, Abenteuer und vieles mehr. Willst Du dabei sein? Anmeldung bis zum 25.10. per Email [email protected] Treffpunkt: Parkplatz unterhalb der Tomburg 18:00 – 19:30 Uhr Selbsthilfegruppe genesende Abhängige, Caritas Suchtkrankenhilfe, Pfarrgasse 6, Rheinbach, 02226 12404 20:00 Uhr Meeting der anonymen Alkoholiker im Ev. Gemeindehaus, Ramershovener Str. 6. Infos unter 02226 3332

Workshops für Kinder und Erwachsene im Glasmuseum Rheinbach – Oktober 2014 Auf die Plätze fertig – spiegeln! Zaubert bei uns dekorative Spiegelkacheln! Wir gestalten eine Spiegelkachel in Sandstrahltechnik. Als Werkzeuge kommen Schere und Cutter zum Einsatz, um die gewünschten Motive auszuschneiden. Termin: Dienstag, 14.10.14, 14:15 – 16:30 Uhr Leitung: Stefanie Stanke Alter: 9 – 16 Jahre (mind. 6 Kinder – max. 8 Kinder) Gebühr: 14,- € (einschl. Materialkosten und Eintritt) Herbst! – Aquarell für Kinder Wir werden Bilder mit Herbstmotiven malen und die Geheimnisse der Aquarellmalerei kennenlernen. Bitte Schutzkleidung mitbringen. Termin: Mittwoch, 15.10.14, 10:00 – 12:00 Uhr Leitung: Ronny Klinz Alter: 6 – 14 Jahren (min. 6 – max. 12 Kinder) Gebühr: 15,- € (einschl. Materialkosten u. Eintritt) Inspiration Römer (I): Menschen zeichnen lernen Einen Menschen darzustellen gehört zu den besonderen zeichnerischen Aufgaben. Wir beschäftigen uns mit den Proportionen des menschlichen Körpers und zeichnen mit Bleistiften. Wir fangen an spielerisch zu experimentieren und zeichnen einfach wilde Formen, Striche, Kreise und Bögen etc. um zu sehen, welche Linie welche Wirkung hinterlässt. Danach versuchen wir, uns anhand einiger Proportionsregeln des menschlichen Körpers zu orientieren. Termine: Donnerstag, 16.10.14, 10:00 – 12:00 Uhr Leitung: Bozena Yazdan Alter: 6 – 12 Jahre (mind. 6 – max. 12 Kinder) Gebühr: 8,- € (einschl. Materialkosten u. Eintritt) 44

Inspiration Römer (II): (ËNDEn:EICHNENUND-ALENFàR+INDER Die Kunst des Beobachtens – Wie wird es uns gelingen, unsere Hände zu zeichnen und zu malen? Schritt für Schritt lernen wir, eine Hand zu zeichnen. Schwerpunkte sind die Proportionen der Hand und der Finger. Wir zeichnen mit Bleistiften und malen mit Wasserfarben. Termine: Freitag, 17.10.14, 10:00 – 12:00 Uhr Leitung: Bozena Yazdan Alter: 6 – 12 Jahre (mind. 6 – max. 12 Kinder) Gebühr. 8,- € (einschl. Materialkosten u. Eintritt) Glas und Farbe: Einführung in die Glasverschmelzung Workshop für Erwachsene Im Glaskurs erleben Sie kreatives Arbeiten mit Glas. Sie erhalten eine fachkundige Einführung in die älteste und zugleich jüngste aller Glastechniken: Glasverschmelzung (Glas-Fusing). Anfänger sind stets willkommen. Lernen Sie das Glas von seiner farbigsten Seite kennen. Vom Modeschmuck über Gebrauchsglas bis zu Fensterbild und Glasskulptur reichen die angebotenen Themen. Wählen Sie ihr Thema selber aus oder lassen Sie sich anregen bei der Arbeit in einer kreativen Gruppe. Werkzeuge können im Kurs entliehen oder erworben werden. Falls vorhanden, bitte mitbringen: Glasschneider, wasserlöslicher Filzschreiber, Zeichenpapier, Putztuch. Abholtermin zum Empfang der fertigen Glasarbeiten nach Vereinbarung. Termin: Samstag, 25.10.14, 12:00 – 16:30 Uhr Leitung: Designer Dr. Wolfgang Schmölders Teilnehmer: mind. 8 – max. 10 Personen Gebühr: 39,- € zzgl. Materialkosten nach Verbrauch (42 €/kg) Für Ihre Anmeldung sind zwei Schritte erforderlich: 1. Anruf unter 02226 917-501 2. Überweisung der Kursgebühr an Museumswerkstatt plus+ e.V. Verwendungszweck: Workshop mit Datum Bankverbindung: KSK Köln, IBAN: DE35 3705 0299 0045 0095 29, BIC: COKSDE33XXX Überblick November Spieglein, Spieglein, an der Wand… , Samstag, 08.11.14, 14:30 – 16:00 Uhr 2HEINBACHMIT"LEISTIFTENTDECKENn:EICHNENFàR%RWACHSENE Mittwoch, 19.11.14, 10:00 – 16:00 Uhr Weihnachtliche Glaskugeln, Mittwoch, 26.11.14, 14:30 – 16:30 Uhr Anmeldungen für alle Workshops: bis eine Woche vor dem Termin erforderlich, Tel.: 02226 917-501, www.glasmuseum-rheinbach.de Der Bürgermeister i. A. Bozena Yazdan 45

Herbstzeit: Das Workshop-Programm des Naturparkzentrums Rheinbach Oktober 2014 Feuer & Stockbrot Am Samstag, dem 04.10.2014, können Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren mit der Naturpädagogin Astrid Mittelstaedt ausprobieren, wie man auf uralte Weise mit Holzreibung und Funkenschlag ein Feuer entfachen kann. Über der entstandenen Glut wird dann ein mit Wildkräutern gewürztes Stockbrot gebacken. Los geht es um 10 Uhr. Die Kosten betragen pro Kind 12 Euro einschl. Material. Wilde Jagdmethoden Wie wird das Wurfholz bei der Hasenjagd eingesetzt, der Speer zielgenau geworfen, die Speerschleuder bedient und auf welches Wild wird treffsicher mit dem Bogen geschossen. Steinzeitliche Jagdmethoden unserer Vorfahren können Kinder (von 8 bis 12 Jahre) unter Anleitung der Naturpädagogin Astrid Mittelstaedt am Samstag, dem 04.10.2014, von 14.00 bis 16.00 Uhr ausprobieren. Die Kosten betragen pro Kind 12 € inkl. Material. Märchen der „Grünen Riesen“: Unsere Bäume „Auf der Insel Kidan, da steht ein Baum, der hat goldene Wipfel. Und auf diesem Baum geht der Kater Bajun umher …“ (russisches Märchen). Wie das Märchen weitergeht, erfahren alle neugierigen Kinder (ab 6 Jahre) am Donnerstag, dem 09.10.2014, ab 15.00 Uhr. Baummärchen aus aller Welt, zusammengestellt und vorgetragen von Monique Escamilla. Die Kosten betragen pro Person 5 € (Kind oder Erwachsener), Geschwisterkind 3 €. Herbstliche Wildkräuterwanderung Die beginnende dunklere Jahreszeit überrascht mit farbenfrohen Pflanzen und Früchten, die man zu lukullischen Leckereien verarbeiten kann. Gehen Sie auf Entdeckungstour zusammen mit der Kräuterpädagogin Andrea Schmickler am Samstag, dem 18.10.2014, von 15.00 – 17.30 Uhr. Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben. Die Kosten betragen pro Person 10 € inkl. einer Kleinigkeit aus der Wildkräuterküche. Halloween zum Selbermachen Erst Kürbislaternen schnitzen, dann eine schmackhafte Kürbissuppe löffeln und zum Abschluss die erleuchteten Laternen auf einem Rundgang durch das mittelalterliche Rheinbach stolz präsentieren, Freitag, am 31.10.2014, von 18.00 bis 20.00 Uhr (ab 6 Jahren). Die Kosten betragen pro Kind 5 € einschließlich Material und Kürbissuppe. Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung unter Naturparkzentrum Himmeroder Hof, Rheinbach Tel: 02226-2343 oder [email protected] erforderlich. 46

Herbstferienaktion Stimmungsvolle Lichter für die dunkle Jahreszeit Tischlaternen und Windlichter sorgen an trüben Herbst- und Wintertagen für Gemütlichkeit und eine behagliche Atmosphäre. Kleine Glasgefäße, in die man Windlichter stellen kann, werden hauchzart mit bunter Wolle umfilzt. Sabine Gerhardt, Museumspädagogin zeigt am Montag, dem 13.10.2014, von 09.30 bis 12.30 u.a. wie Windlichter in Blütenform hergestellt werden. Bitte eigene Gläser oder Tassen mitbringen. Geeignet für Familien mit Kindern ab 8 Jahren. Die Kosten betragen pro Kind 12 €, bei Familien 10 € pro Person einschließlich Material. Auf Pilzsuche mit Janosch & Co „Wenn man einen Freund hat“, sagte der kleine Bär, „der Pilze finden kann, braucht man sich vor nichts zu fürchten. Nicht wahr, Tiger?“ (Janosch). Auf Pilzsuche zusammen mit dem kleinen Bären und dem Tiger geht die Kräuterpädagogin Andrea Schmickler in den Rheinbacher Wald, am Dienstag, dem 14.10.2014, von 09.00 bis 12.30 Uhr. Es wird gesammelt, gekocht und gegessen, denn – „als Nachspeise aßen sie immer geschmorte Pilze.“ (Janosch). Für Kinder ab 6 Jahren, die Kosten betragen 14 € pro Kind einschließlich Material. Drachen bauen – leicht gemacht Einen Drachen selbst zu bauen, ist gar nicht so schwer. Mit einem stabilen Holzkreuz als Grundgerüst, Seidenpapier, Drachenschnur, etc. entstehen schnell luftige Flugmonster, die man im Herbstwind steigen lassen kann. Mittwoch, dem 15.10.2014, von 09.30 bis 12.00 Uhr wird unter Anleitung gebohrt, genagelt und zusammengebaut. Für Kinder ab 8 Jahren, die Kosten betragen 12 € pro Kind einschließlich Material. Sanftes Schaukeln im Wind – Mobiles Schon ein schwacher Luftzug setzt das aus Naturmaterialien bestehende, frei hängende Mobile in Bewegung. Die Schwierigkeit besteht im Ausbalancieren der einzelnen schwebenden Teile. Kinder ab 8 Jahren, die gerne tüffeln, können am Donnerstag, dem 16.10.2014 von 09.30 bis 12.00 Uhr erst die einzelnen Bauteile basteln und dann alles zu einem frei schwingenden Gebilde zusammenfügen. Die Kosten betragen 12 € pro Kind einschließlich Material. Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung unter Naturparkzentrum Himmeroder Hof, Rheinbach Tel: 02226-2343 oder [email protected] erforderlich. Ulrike Lohoff-Erlenbach

47

Literatur zum Essen Giftiger Fisch für den römischen Kaiser Samstag, den 18. Oktober 2014, 19.00 Uhr Zu antiken Gaumenfreuden aus dem römischen Kochbuch von Apicius trägt WDR-Moderator Andreas Lange Episoden aus der Zeit vor. Menü: Rote Bete Alexandrinische Art Tintenfische mit gekräuterten Erbsen Gekochtes Huhn auf Kürbissen Gepfefferte Honigbirnen

Preis pro Person: 36 Euro

Reservierungen: eßkultur Annette Hartmann Hockenbroicher Str. 36 53881 Euskirchen Fon:02255 - 953050 Fax: 02255/953533 www.esskultur-koeln.de

Ort der Veranstaltung:

Glasmuseum Rheinbach Himmeroder Wall 6 53359 Rheinbach

Sport in Rheinbach Handball Alle Spiele finden in der Sporthalle Berliner Straße statt. Sa, 25.10.2014 13:45 Uhr Kreisliga 15:00 Uhr Kreisliga 16:30 Uhr Oberliga 18:30 Uhr Oberliga

HSG HSG HSG HSG

Rhb./W’dorf Rhb./W’dorf Rhb./W’dorf Rhb./W’dorf

E – HSG Geislar-Oberkassel E1 D1 – HSG Geislar-Oberkassel D1 C – JSG Bergneustadt/Strombach C 1 – HSG Siebengebirge-Thomasberg

So, 26.10.2014 11:00 Uhr Kreisklasse A 12:30 Uhr Kreisliga 14:30 Uhr Mittelrheinliga 16:30 Uhr Landesliga 18:30 Uhr Kreisklasse

HSG HSG HSG HSG HSG

Rhb./W’dorf Rhb./W’dorf Rhb./W’dorf Rhb./W’dorf Rhb./W’dorf

D2 – TVE Bad M’eifel D Fr. – Lülsdorf-Ranzel Fr. B – Weidener TV B2 2 – HSG Merkstein 3 – HSG Geislar-Oberkassel 3

Fußball :U'ASTBEIDER452!/BERDREES&#+ÚLN &U”BALLSCHULE(EINZ&LOHE 4 Tage Feriencamp der Kölner Fußballschule in Oberdrees Montag 13.10.2014 – Donnerstag, 16.10.2014, täglich von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr Die 1. FC Köln Fußballschule Heinz Flohe bietet in Oberdrees ein Feriencamp für alle fußballbegeisterten Mädchen und Jungen der Jahrgänge 1999 – 2007 an. Unter professionel-

48

ler Anleitung erfahrener Jugendtrainer werden 2 Trainingseinheiten pro Tag absolviert. Es gibt viele Spiele, Turniere und Wettkämpfe, es gibt ein Trainingsshirt der 1. FC Köln Fußballschule, einen Trainingsball und eine Trinkflasche, Mittagessen und eine Urkunde zum Kostenbeitrag in Höhe von 159,– €. Sportlicher Leiter der Fußballschule ist der Oberdreeser Bezirksligaspieler Martin Heck. Anmeldung unter: fc-koeln.de/nachwuchs/fußballschule.

Veranstaltungen · Bildungsmöglichkeiten Auszug aus dem Volkshochschulprogramm für Oktober 2014 Falls nicht anders vermerkt, finden die Veranstaltungen in der Hauptschule Dederichsgraben in Rheinbach statt und eine Gebühr von 5,00 € (Abendkasse) ist zu entrichten. Weitere Sprach- und EDV-Kurse unter www.vhs-rheinbach.de Montag, 20.10.2014, 19.30 – 21.30 Uhr Gebühr: 5,00 € Kurs-Nr.: 1201 Rh

Katholische Kirche – Wie kann wieder Glaubwürdigkeit entstehen? Abendvortrag – Leitung: Peter Leifeld (Abendkasse)

Mittwoch, 22.10.2014, 19.00 – 21.15 Uhr Gebühr: 16,35 € Kurs-Nr.: 4285

„Winterschnitt“ von Obstgehölzen und Beerensträuchern – Schnitt und Pflege Abendseminar – Leitung: Michael Jurischka Um schriftliche Anmeldung bis 12.10.14 wird gebeten.

Mittwoch, 29.10.2014, 19.30 – 21.00 Uhr Gebühr: 5,00 € Kurs-Nr.: 2110

„Auch Köln hatte seine Fugger…“ Die Kölner Patrizierfamilie Hackeney und ihr Einfluss Abendseminar – Leitung: Dr. Josef Muhr Um schriftliche Anmeldung bis 20.10.14 wird gebeten.

Mittwoch, 29.10.2014 19.30 – 21.15 Uhr Naturheilpraxis Rheinbach Prümer Wall 8 Gebühr: 16,35 € Kurs-Nr.: 5242

Biochemie nach Dr. Schüßler Biochemie ist ein Naturheilverfahren. Das Seminar erläutert die Mineralsalze behandelt deren Anwendung. Abendseminar – Leitung: Silvia Rehers Um schriftliche Anmeldung bis 20.10.14 wird gebeten.

Auswahl Kursangebote: Montag, 20.10.2014 19.00 – 20.30 Uhr Städt. Gymnasium Rheinbach, Musiksaal Gebühr: 40,00 € Kurs-Nr.: 2106

Kunst, Musik und Literatur der Moderne – Vortragsreihe – Die Zeit nach 1960: Entwicklungen in der Literatur, Musik und bildenden Kunst sowie historische Einführung Vier Termine, jeweils montags Leitung: Dr. Bartholomeyczik, Hans Walbröhl, Oliver Bongartz Um schriftliche Anmeldung bis 10.10.14 wird gebeten.

49

Dienstag, 28.10.2014 17.00 – 18.30 Uhr bzw. 19:00 – 20:30 Uhr Gebühr: 71,50 € / 50 € Kurs-Nr.: 6301 (10-14 Jahre) bzw. 6302 (ab 15 Jahre)

Fit für die Tastatur – Tastschreiben heute Sechs Termine Dienstag und Donnerstag ( 28.+30.10, 04.+06.11., 11.+13.11) - Leitung: Monika Schmied Um schriftliche Anmeldung bis 18.10.14 wird gebeten. Theodor-Heuss-Realschule, Königsberger Str. 30, Meckenheim

Montag, 20.10.2014 17.45 – 20.00 Uhr Gebühr: 61,40 € Kurs-Nr.: 6249

Excel 2007 – Auffrischungs- und Aufbaukurs Vier Termine – Leitung: Wilfried Vogt Um schriftliche Anmeldung bis 10.10.14 wird gebeten. Theodor-Heuss-Realschule, Königsberger Str. 30, Meckenheim

Anmeldungen sowie weitere Informationen und Kursangebote unter www.vhs-rheinbach.de oder direkt bei uns in der Geschäftsstelle in der Schweigelstraße 21 in Rheinbach (neben dem Rathaus). Ihr VHS-Team

in

Theater

STADTTHEATER

Rheinbach

KÖNIGSBERGER STRASSE 29

Nächste Veranstaltungen im Stadttheater:

Die Willi Ostermann-Revue EINEAMàSANTEMUSIKALISCHE:EITREISEDURCH das Leben des rheinischen Künstlers Mittwoch, 29.10.2014 Vorverkauf ab 06.10.2014 „Zo Kölle am Rhing ben ich jebore …“ – von der „ Kinddäuf“ bis zum Anklopfen am „Himmelspöözje“ – das Ensemble um den rheinischen Entertainer und ausgewiesenen Ostermann-Spezialisten Volker Hein zeichnet in seiner „Willi Ostermann-Revue“ die Lebensgeschichte des Tondichters als humorvolles musikalisches Portrait nach. Willi Ostermanns Lebensstationen werden in gespielten Anekdoten und seinen unvergessenen Liedern lebendig. Dabei wird die Biographie des Volkskünstlers gleichzeitig – unterstützt von Filmsequenzen und multimedialen Projektionen – zur unterhaltsamen Zeitreise von der Wilhelminischen Ära bis Mitte der dreißiger Jahre. Ostermanns Schlager sind ebenso amüsante wie scharfsinnige Milieuschilderungen, die ihn als Autor und Interpreten zu einem der ersten „Stars“ machten und deren Popularität bis heute unübertroffen ist. Aus den Liedern spricht und klingt der unverfälschte „rheinische Optimismus“, von dem Ostermanns Lebenslauf geprägt war. Heute sind seine Lieder längst „ganzjähriges“ Volksgut und Brauchtum. 50

Für weitere Informationen steht Ihnen das Kulturamt unter der Telefonnummer 02226-917502 gerne zur Verfügung. Infos finden Sie auf der Website unter www.stadttheater-rheinbach.de. Tickets erhalten Sie im Kulturamt, Himmeroder Wall 6; telefonische Reservierung unter 02226-917502. Tickets im Internet unter www.bonnticket.de (dort wird eine Gebühr erhoben). Der Bürgermeister i.A. Regine Prause

Öffentliche Bekanntmachungen Erscheinungstag: 30. September 2014 Öffentliche Bekanntmachung der Bezirksregierung Köln Az.: 54.2.12.1-Eulenbach Nach § 76 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) i.V.m. § 112 Abs. 1 Sätze 1-3 und 5 Landeswassergesetz (LWG) ist das Überschwemmungsgebiet (ÜSG) des Eulenbaches – von der Mündung in die Swist vom Gewässerkilometer (km) 0+000 bis zum km 7+285 – im Bereich der Stadt Rheinbach und der Gemeinde Swisttal von der Bezirksregierung Köln durch eine ordnungsbehördliche Verordnung festzusetzen. In dem Verfahren zur Festsetzung des vorgenannten Überschwemmungsgebietes ist eine Beteiligung der Öffentlichkeit unter entsprechender Anwendung des § 73 Abs. 2 bis 5 Verwaltungsverfahrensgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen (VwVfG NRW) durchzuführen. Die Festsetzungsunterlagen für das Überschwemmungsgebiet des Eulenbaches haben bereits zur Einsichtnahme ausgelegen. Aufgrund von neuen Erkenntnissen bedurfte es einer Anpassung der Überschwemmungsgebietsflächen und dadurch einer erneuten Auslegung der Unterlagen bevor das Überschwemmungsgebiet festgesetzt werden kann. Die aktuellen Unterlagen für die Festsetzung des neu ermittelten Überschwemmungsgebietes des Eulenbaches werden daher gemäß § 112 Abs. 1 Sätze 1-3 und 5 LWG i.V.m. § 73 Abs. 2 bis 5 VwVfG NRW erneut einen Monat lang in der Stadt Rheinbach und der Gemeinde Swisttal, in deren Bereich sich die Festsetzung des vorgenannten Überschwemmungsgebietes auswirkt, und zwar in der Zeit von Montag, den 06.10.2014 bis einschließlich Mittwoch, den 05.11.2014 im Rathaus der Stadt Rheinbach, Schweigelstraße 23, 53359 Rheinbach, Fachbereich V, Sachgebiet Tiefbau und Infrastruktur, 2. OG (Altbau) vor den Zimmern 208 – 211 während der Dienststunden zur Einsichtnahme ausgelegt. Gleichzeitig wird diese Bekanntmachung gem. § 27 a VwVfG NRW auf der Internetseite der Stadt Rheinbach unter www.rheinbach.de veröffentlicht. Dabei wird auf die Internetseite der Bezirksregierung Köln zu den Planunterlagen verlinkt. Maßgeblich ist der Inhalt der zur Einsicht ausliegenden Unterlagen. 51

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann bis spätestens zwei Wochen nach dem Ende der Auslegungsfrist, d.h. bis einschließlich Mittwoch, den 19.11.2014, schriftlich oder zur Niederschrift bei Stadt Rheinbach, Schweigelstraße 23, 53359 Rheinbach oder bei der Bezirksregierung Köln, Zeughausstr. 2-10, 50667 Köln, Einwendungen erheben. Vereinigungen nach § 73 Abs. 4 Satz 5 VwVfG, die auf Grund einer Anerkennung nach anderen Rechtsvorschriften befugt sind, Rechtsbehelfe nach der Verwaltungsgerichtsordnung gegen die Entscheidung nach § 74 VwVfG einzulegen, können innerhalb der vg. Frist Stellungnahmen zu dem Festsetzungsverfahren abgeben. Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind nach § 73 Abs. 4 VwVfG NRW alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen. Die Erhebung einer fristgerechten Einwendung setzt voraus, dass aus der Einwendung zumindest der geltend gemachte Belang und die Art der Beeinträchtigung hervorgehen, die Einwendung unterschrieben und mit einem lesbaren Namen und Anschrift versehen ist. Einwendungen ohne diesen Mindestinhalt sind unbeachtlich. Wirksam erhobene Einwendungen werden von der Bezirksregierung Köln im Rahmen der Festsetzung des Überschwemmungsgebietes geprüft. Weitere Informationen sowie Äußerungen und Fragen zum Verfahren können bis zum Ablauf der Auslegungsfrist bei der für das Verfahren zuständigen Bezirksregierung Köln angefordert bzw. eingereicht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass die Einwendungsfrist von dem Zeitpunkt der Übermittlung angeforderter Informationen bzw. Beantwortung gestellter Fragen unberührt bleibt. In dem festgesetzten Überschwemmungsgebiet gelten die Verbots- und Genehmigungstatbestände sowie die sonstigen Regelungen gemäß § 78 WHG und § 113 Abs. 2 Sätze 1 bis 5, Abs. 3, 5 und 6 LWG. Ich weise darauf hin, dass ich das neu ermittelte Überschwemmungsgebiet des Eulenbaches vorläufig gesichert habe. Die vorläufige Sicherung des Überschwemmungsgebietes im Sinne des § 76 Abs. 3 WHG tritt am 07.10.2014 in Kraft und endet mit dem Inkrafttreten einer neuen Überschwemmungsgebietsverordnung. Mit Inkrafttreten der neuen vorläufigen Sicherung wird die vorläufige Sicherung vom 04.09.2013, veröffentlicht im Amtsblatt für den Regierungsbezirk Köln Nr. 37, Seite 381, lfd.Nr. 612 vom 16.09.2013 aufgehoben. Die Veröffentlichung der vorläufigen Sicherung und der Aufhebung der bisherigen vorläufigen Sicherung erfolgt am 15.09.2014 im Amtsblatt für den Regierungsbezirk Köln. Die Karten der vorläufigen Sicherungen entsprechen den in diesen Festsetzungsverfahren ausgelegten Karten. Die Verbots- und Genehmigungstatbestände sowie die sonstigen Regelungen gemäß § 78 WHG und § 113 Abs. 2 Sätze 1 bis 5 Abs. 3, 5 und 6 LWG, wie für ein bereits festgesetztes Überschwemmungsgebiet, gelten für die vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebiete entsprechend. Kosten, die durch die Einsichtnahme in die Unterlagen entstehen, werden nicht erstattet. 52

Kulturkalender Oktober bis Dezember 2014 VA = Veranstalter jeden Montag, nicht während der Ferien und an Feiertagen 16:30 – 17:30 Uhr jeden Donnerstag nicht während der Ferien und an Feiertagen 16:30 – 17:30 Uhr bis Sonntag, 19.10.14

Freitag, 03.10.14 Einlass 19:00 Uhr Beginn 20:00 Uhr Donnerstag, 14.10.14 14:15 – 16:30 Uhr

Mittwoch, 15.10.14 10:00 – 12:00 Uhr

Donnerstag, 16.10.14 10:00 – 12:00 Uhr

Freitag, 17.10.14 10:00 – 12:00 Uhr

Samstag, 18.10.14 19:00 Uhr

Donnerstag, 23.10.14 19:30 – 21:45 Uhr

Freitag, 24.10.14 10:00 – 11:30 Uhr

Kinder-Leseclub für Kinder zwischen 7 und 10 Jahren, die Teilnahme ist kostenlos (VA: Öffentl. Bücherei St. Martin, Rheinbach, Lindenplatz, Tel. 02226 3682) Reisen ins Geschichtenland Vorlesestunde für Kinder zwischen 4 und 7 Jahren, Eintritt frei (VA: Öffentl. Bücherei St. Martin, Rheinbach, Lindenplatz, Tel. 02226 3682) Der Glasgestalter Josef Welzel: Skulptur, Gravur und römisches Luxusglas (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917-501, www.glasmuseum-rheinbach.de) Irish Folk Session Eintritt frei, Näheres unter: www.coachhaus.de (VA: CoachHaus, Koblenzer Str. 4, Rheinbach, Tel. 02226 9117040) Auf die Plätze fertig – spiegeln! Sandstrahlworkshop für Kinder mit Stefanie Stanke. Zaubert bei uns dekorative Spiegelkacheln! Wir gestalten eine Spiegelkachel in Sandstrahltechnik. Alter: 9–16 Jahre. Gebühr: 14,- € (einschl. Materialkosten u. Eintritt). Anmeldung erforderlich (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917-501, www.glasmuseum-rheinbach.de) Herbst! – Aquarell für Kinder Workshop mit Ronny Klinz. Wir werden Bilder mit Herbstmotiven malen und die Geheimnisse der Aquarellmalerei kennenlernen. Alter: 6–14 Jahre. Gebühr: 15,- € (einschl. Materialkosten u. Eintritt). Anmeldung erforderlich (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917-501, www.glasmuseum- rheinbach.de) Inspiration Römer (I): Menschen zeichnen lernen Workshop für Kinder mit Bozena Yazdan. Einen Menschen darzustellen gehört zu den besonderen zeichnerischen Aufgaben. Wir beschäftigen uns mit den Proportionen des menschlichen Körpers und zeichnen mit Bleistiften. Alter: 6–12 Jahre. Gebühr: 8,- € (einschl. Materialkosten u. Eintritt). Anmeldung erforderlich. (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917-501, www.glasmuseum-rheinbach.de) Inspiration Römer (II): Hände – Zeichnen und Malen für Kinder Workshop mit Bozena Yazdan. Die Kunst des Beobachtens – Wie wird es uns gelingen unsere Hände zu zeichnen und zu malen? Schritt für Schritt lernen wir eine Hand zu zeichnen. Schwerpunkte sind die Proportionen der Hand und der Finger. Wir zeichnen mit Bleistiften und malen mit Wasserfarben. Alter: 6–12 Jahre. Gebühr: 8,- € (einschl. Materialkosten u. Eintritt). Anmeldung erforderlich. (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917-501, www.glasmuseum-rheinbach.de) Literatur zum Essen „Giftiger Fisch für den römischen Kaiser Zu antiken Gaumenfreuden aus dem römischen Kochbuch von Apicius trägt WDR-Moderator Andreas Lange Episoden aus der Zeit vor. Menü: Rote Bete Alexandrinische Art, Tintenfische mit gekräuterten Erbsen, Gekochtes Huhn auf Kürbissen, Gepfefferte Honigbirnen, Eintritt und Menü: 36 €, Reservierungen unter Tel. 02255 953050, [email protected] (VA: eßkultur u. Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917 501, www.glasmuseum-rheinbach.de) Kreatives Schreiben Anleitung und Anregung zum Selberschreiben, Referentin: Marita Bagdahn, in Koop. mit der VHS Meckenheim-Rheinbach-Swisttal (VA: Öffentl. Bücherei St. Martin, Rheinbach, Lindenplatz, Tel. 02226 3682) Literaturgespräch: „Was also ist die Zeit?“ Ian McEwan „Ein Kind zur Zeit“, Referentin: Irma Drerup, in Koop. mit dem Kath. Bildungswerk. Gebühr: 4,- € (VA: Öffentl. Bücherei St. Martin, Rheinbach, Lindenplatz, Tel. 02226 3682)

Freitag, 24.10.14

Freitag, 24.10.14 19:30 Uhr

Samstag, 25.10.14 12:00 – 16:30 Uhr

Mittwoch, 29.10.14 20:00 Uhr

Mittwoch, 29.10.14 19:30 – 21:00 Uhr

Freitag, 31.10.14 bis 18.01.15 19:00 Uhr Eröffnung

Montag, 03.11.14 19:00 Uhr Dienstag, 04.11.14 19:30 – 21:00 Uhr

Freitag, 07.11.14 10:00 – 11:30 Uhr

Freitag, 07.11.14 Einlass 19:00 Uhr Beginn 20:00 Uhr Samstag, 08. 11. 14 – Sonntag, 09.11.14 11.00 – 18.00 Uhr

Samstag, 08.11.14 – Sonntag, 23.11.14

Destillers Edition Whiskey-Tasting, mit Musik von Jauting Cart, Näheres unter: www.coachhaus.de (VA: CoachHaus, Koblenzer Str. 4, Rheinbach, Tel. 02226 9117040) 10. RheinHexenSlam, Poetryslam im Pfarrzentrum St. Martin, Lindenplatz 4, Rheinbach, Vorverkauf: Buchhandlung Kayser und Öffentl. Bücherei St. Martin, in Kooperation mit Rheinbach liest e.V. (VA: Öffentl. Bücherei St. Martin, Rheinbach, Lindenplatz, Tel. 02226 3682) Glas und Farbe: Einführung in die Glasverschmelzung Workshop für Erwachsene mit Designer Dr. Wolfgang Schmölders Im Glaskurs erleben Sie kreatives Arbeiten mit Glas. Sie erhalten eine fachkundige Einführung in die älteste und zugleich jüngste aller Glastechniken: Glasverschmelzung (Glas-Fusing). Anfänger sind stets willkommen. Lernen Sie das Glas von seiner farbigsten Seite kennen. Vom Modeschmuck über Gebrauchsglas bis zu Fensterbild und Glasskulptur reichen die angebotenen Themen. Wählen Sie Ihr Thema selber aus oder lassen Sie sich anregen bei der Arbeit in einer kreativen Gruppe. Anmeldung erforderlich. Gebühr: 39,- € zzgl. Materialkosten nach Verbrauch (42 €/kg) (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917-501, www.glasmuseum-rheinbach.de) Die Willi Ostermann-Revue Stadttheater Rheinbach, Königsberger Straße 29, Kartenvorverkauf: ab 06.10.14 (VA: Kulturamt der Stadt Rheinbach, Tel. 02226 917-502, www.glasmuseum-rheinbach.de) „Auch Köln hatte seine Fugger …“, Vortrag über die Kölner Patrizierfamilie Hackeney: Ihren Einfluss, ihre Sammlung, ihre Stiftungen… 5 € Eintritt, Haupt- und Gesamtschule Dederichsgraben, Rheinbach, Anmeldungen unter www.vhs-rheinbach.de oder an VHS Rheinbach, Schweigelstraße 21, 53359 Rheinbach Hans Klinz (1934 – 1998) – eine Werkschau Gemälde · Zeichnungen · Karikaturen Der beliebte Rheinbacher Künstler Hans Klinz, der vor einigen Jahren verstorben ist, hat in humoristischen Zeichnungen und Karikaturen die lokalen Eigenheiten liebevoll aufs Korn genommen. Eintritt frei (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917-501, www.glasmuseum-rheinbach.de) Podium Rheinbach Aula der Grundschule St. Martin, Bachstraße, Rheinbach (VA: Musikschule Meckenheim-Rheinbach-Swisttal, Tel. 02226 9219-0) August Macke – Franz Marc, zwei Malerfreunde Powerpointvortrag über die beiden Künstlerpersönlichkeiten und ihre Freundschaft. (Der Vortag dient als Vorbereitung für eine Exkursion in das Kunstmuseum der Stadt Bonn.) 5 € Eintritt, Haupt- und Gesamtschule Dederichsgraben, Rheinbach, weitere Infos unter www.vhs-rheinbach.de oder 02226 9219 20 Literaturgespräch: „Was also ist die Zeit?“ Steinunn Sigurdardottir „Der Zeitdieb“, Referentin: Irma Drerup, in Koop. mit dem Kath. Bildungswerk. Gebühr: 4,- € (VA: Öffentl. Bücherei St. Martin, Rheinbach, Lindenplatz, Tel. 02226 3682) Irish Folk Session Eintritt frei, Näheres unter: www.coachhaus.de (VA: CoachHaus, Koblenzer Str. 4, Rheinbach, Tel. 02226 9117040) 3 K: Kulinarisches – Kommerz – Kunst in Staatlichen Berufskolleg Die 3K – eine Kombination aus Kunst, Kommerz und Kulinarischem mit einem vielfältigen und außergewöhnlichen Angebot regionaler Künstler, Händler und Gastronomen. Zu den Fichten 19, An der Glasfachschule, 53359 Rheinbach (VA: Gewerbeverein Rheinbach e.V., www.gewerbevereinrheinbach.de) Rheinisches Lesefest – Käpt’n Book Autorenlesungen, Familientheater, Geschichtenwettbewerb, Workshops für Kinder. Eintritt frei, Anmeldung erforderlich, www.kaeptnbook-lesefest.de (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917 501 und Öffentl. Bücherei St. Martin, Tel. 02226 3682)

Samstag, 08.11.14 14:30 – 16:00 Uhr

Spieglein, Spieglein, an der Wand… Workshop für Kinder mit Andrea Stolte-Linden In diesem Workshop wird ein Spiegel mit bunten Glasmosaiksteinen beklebt. Auch hier erfolgt die Heranführung an die Materialeigenschaften des Glases: Die Kinder lernen, wie man Glas zurechtschneidet und eine Fläche gestaltet. Anmeldung erforderlich. Gebühr: 15,- € (einschl. Materialkosten u. Eintritt). Anmeldung erforderlich (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917-501, www.glasmuseum-rheinbach.de)

Samstag, 15.11.14 19:00 Uhr

Tomburg Winds in Concert mit Gastauftritt „Saxplosion“/Deinze Stadttheater Rheinbach, Königsberger Straße 29 (VA: Musikschule Meckenheim-Rheinbach-Swisttal, Tel. 02226 9219-0)

Sonntag, 16.11.14 10:00 Uhr

Wettbewerb „Musizierende Jugend im Rhein-Sieg-Kreis“ – Sparte „Große Spielkreise“ Stadttheater Rheinbach, Königsberger Straße 29 (VA: Musikschule Meckenheim-Rheinbach-Swisttal, Tel. 02226 9219-0)

Sonntag, 16.11.14 19:30 Uhr

3. Konzert im Glasmuseum – „Heimliche Aufforderung“ – Liederabend mit Nico Heinrich, Tenor und Jihyun Yu, Klavier Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6 (VA: Musikschule Meckenheim-Rheinbach-Swisttal, Tel. 02226 9219-0)

Mittwoch, 19.11.14 10:00 – 16:00 Uhr

Rheinbach mit Bleistift entdecken – Zeichnen für Erwachsene mit Ronny Klinz Führung durch die Ausstellung: „Hans Klinz (1934-1998) – eine Werkschau“ Gemälde · Zeichnungen · Karikaturen. Mit verschiedenen Bleistiften lassen sich sowohl sehr helle wie auch sehr dunkle, nahezu schwarze Töne darstellen. Wir probieren verschiedene Bleistift-Härten aus und zeichnen Rheinbacher Motive. Gebühr: 50,- €. Anmeldung erforderlich. (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917-501, www.glasmuseum-rheinbach.de)

Freitag, 21.11.14 und Samstag, 22.11.14 Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:15 Uhr

„Indien“ von Josef Hader und Alfred Dorfer – eine Komödie mit Nadeem Ahmed und Daniel Soran, Musik: Chris Brewer; Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tickets und Infos: www.afjon.de oder www.nadeemahmed.de. (VA: Afjon Theater Rheinbach, www.afjon.de)

Dienstag, 25.11.14 20:00 Uhr

Die Leiden des jungen Werther – nach Johann Wolfgang von Goethe Stadttheater Rheinbach, Königsberger Straße 29, Kartenvorverkauf: ab 03.11.14 (VA: Kulturamt der Stadt Rheinbach, Tel. 02226 917-502, www.glasmuseum-rheinbach.de)

Mittwoch, 26.11.14 14:30 – 16:30 Uhr

Weihnachtliche Glaskugeln Workshop für Kinder mit Bozena Yazdan. Glaskugeln sind faszinierende Dekoartikel für die Weihnachtszeit und auch fürs ganze Jahr. Glaskugeln bemalen ist nicht schwer und so können wir die weihnachtliche Dekoration individuell nach eigenen Vorstellungen gestalten. Wir gestalten Glaskugeln mit Glasmalfarben. Gebühr: 8,- € (einschl. Materialkosten u. Eintritt). Anmeldung erforderlich. (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917-501, www.glasmuseum-rheinbach.de)

Samstag, 29.11.14 Beginn 15:00 Uhr Einlass 14:00 Uhr nur mit Platzkarten

Christmas Special im Waldhotel Ingelheimer Konfettis – Weihnachtskonzert im Waldhotel Stimmungsvolle Balladen und bekannte deutsche und internationale Weihnachtslieder präsentieren die Konfettis im Waldhotel. Für das Weihnachtskonzert der Konfettis werden kostenlose Sitzplatzkarten ab dem 01. November um 12:00 Uhr im Waldhotel ausgegeben. Eintritt frei. Waldhotel Rheinbach, Ölmühlenweg 99, weitere Infos: www.kultur-imhimmeroderhof.de, Tel. 02226 6360

Beginn 19:00 Uhr Einlass 18:00 Uhr nur mit Platzkarten Sonntag, 30.11.14 17:00 Uhr

Traditionelles Adventskonzert als 55. Amerikakonzert in der Pallotti-Kirche/Rheinbach, Pallottistr. mit Ensembles des: Städt. Gymnasiums, des Erzb. St.-Joseph-Gymnasiums und des Vinzenz-Pallotti Kollegs. Eintritt frei. (VA: Vinzenz-Pallotti-Kolleg Rheinbach, A. Wiedemann, Tel. 02255 953514)

Montag, 01.12.14 19:30 Uhr

Freitag, 05.12.14 10:00 – 11:30 Uhr

Freitag, 05.12.14 Einlass 19:00 Uhr Beginn 20:00 Uhr Samstag, 06.12.14 19:30 Uhr

Sonntag, 07.12.14 18:00 Uhr

Montag, 08.12.14 19:30 Uhr

Freitag, 12.12.14 19:30 Uhr

Samstag, 13.12.14 und Sonntag, 14.12.14 Samstag, 13.12.14, 11:00 – 13:00 Uhr

Samstag, 13.12.14 Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:15 Uhr

Freitag, 19.12.14 Mittwoch, 31.12.14 17:00 Uhr

Autorenlesung: Wolfgang Kaes „Spur 24“ im Pfarrzentrum St. Martin, Lindenplatz 4, Rheinbach, Vorverkauf: Buchhandlung Kayser und Öffentl. Bücherei St. Martin, in Kooperation mit Buchhandlung Kayser (VA: Öffentl. Bücherei St. Martin, Rheinbach, Lindenplatz, Tel. 02226 3682) Literaturgespräch: „Was also ist die Zeit?“ Daniel Kehlmann „Die Vermessung der Welt“, Referentin: Irma Drerup, in Koop. mit dem Kath. Bildungswerk. Gebühr: 4,- € (VA: Öffentl. Bücherei St. Martin, Rheinbach, Lindenplatz, Tel. 02226 3682) Irish Folk Session Eintritt frei, Näheres unter: www.coachhaus.de (VA: CoachHaus, Koblenzer Str. 4, Rheinbach, Tel. 02226 9117040) Weihnachtsspecial: Potpourri aus englischen und deutschen, modernen und traditionellen Weihnachtsliedern mit Evelyne Wehrens, Martin A. Koch und am Klavier Klaus Gawlick, 10 € / 5 € Eintritt, Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6, Rheinbach, Vorverkauf ab 10.11.14 VHS Rheinbach, Schweigelstraße 21, Rheinbach bzw. Buchhandlung Kayser, Hauptstraße 28, Rheinbach Adventskonzert – G.F.Händel, Der Messias (1. Teil) – J.S. Bach, Doppelkonzert – Collegium vocale, Orchester „Pro musica“ Pallotti-Kirche, Rheinbach (VA: Musikschule Meckenheim-Rheinbach-Swisttal, Tel. 02226 9219-0) Die Costa Brava und ihr Hinterland Powerpointvortrag über Kunst und Natur dieser faszinierenden katalanischen Landschaft (Der Vortrag dient auch als Vorbereitung einer Studienreise im Juni 2015) 5 € Eintritt, Haupt- und Gesamtschule Dederichsgraben, Rheinbach, weitere Infos unter www.vhs-rheinbach.de oder 02226 9219 20 4. Konzert im Glasmuseum – „Zwei Generationen am Flügel“ – Alexander und Victor Urvalov, Klavier – Klaviermusik aus Russland – Werke von Mussorgsky, Skrjabin, Schostakowitsch Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6 (VA: Musikschule Meckenheim-Rheinbach-Swisttal, Tel. 02226 9219-0) Klavierkurs mit Alexander Urvalov Aula der Grundschule St. Martin, Bachstraße, Rheinbach (VA: Musikschule Meckenheim-Rheinbach-Swisttal, Tel. 02226 9219-0) Zeichnen für Kinder mit Ronny Klinz Die Freude am Zeichnen mit Bleistift entdecken. Der Bleistift eignet sich besonders gut, um das Zeichnen zu lernen. Wir zeichnen mit verschiedenen Bleistift-Härten. Wie arbeiten Bleistift und Papier zusammen? Welche Wirkung erzielen sie? Wir probieren es aus. Gebühr: 15,- € (einschl. Materialkosten u. Eintritt). Anmeldung erforderlich. (VA: Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tel. 02226 917-501, www.glasmuseum- rheinbach.de) „Weihnachtsmann gesucht !!!“ – eine musikalische Komödie mit Hagen Range und Nadeem Ahmed, Musik: Chris Brewer; Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6, Tickets und Infos: www.afjon.de oder www.nadeemahmed.de. (VA: Afjon Theater Rheinbach, www.afjon.de) Veranstaltung mit Bernd Schumacher, Näheres unter: www.coachhaus.de (VA: CoachHaus, Koblenzer Str. 4, Rheinbach, Tel. 02226 9117040) Silvesterkonzert mit Mitgliedern des Kölner Klassik Ensembles im Glasmuseum Rheinbach, Himmeroder Wall 6 (VA: Kölner Klassik Ensemble, www.koelner-klassik-ensemble.de)

Änderungen und Ergänzungen vorbehalten. Der nächste Kulturkalender erscheint im Januar, Meldungen bitte bis 5. Dezember 2014 an Bozena Yazdan, Kulturamt der Stadt Rheinbach (Tel. 02226 917-504, E-Mail: [email protected]) Bitte melden Sie Ihre Veranstaltungen auch an die Redaktion von „kultur und gewerbe“ für den monatlichen Veranstaltungskalender. Ansprechpartnerin: Elke Roehder, Tel. 02226 917111, E-Mail: [email protected]

Hinweis: Bereits erhobene Einwendungen gegen die Festsetzung des vorgenannten Überschwemmungsgebietes werden im weiteren Festsetzungsverfahren geprüft. Auf die geänderten Überschwemmungsgebietsflächen weise ich in diesem Zusammenhang hin. Köln, den 05.09.2014 Bezirksregierung Köln Obere Wasserbehörde Im Auftrag gez. Vesper

Jugendwohnheim Haus Rheinbach GmbH Die Gemeindeprüfungsanstalt Nordrhein-Westfalen hat die Bilanz der Jugendwohnheim Haus Rheinbach GmbH zum Jahresabschluss 2013 geprüft und folgenden Prüfungsvermerk erlassen: Abschließender Vermerk der GPA NRW Die GPA NRW ist gemäß § 106 GO NRW gesetzlicher Abschlussprüfer des Betriebes Jugendwohnheim Haus Rheinbach. Zur Durchführung der Jahresabschlussprüfung zum 31.12.2013 hat sie sich der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO AG, Bonn, bedient. Diese hat mit Datum vom 22.05.2014 den nachfolgend dargestellten uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

„Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers An die Jugendwohnheim Haus Rheinbach Gesellschaft mit beschränkter Haftung Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der Jugendwohnheim Haus Rheinbach Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Rheinbach, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben. Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsät53

ze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.“ Die GPA NRW hat den Prüfungsbericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO AG ausgewertet und eine Analyse anhand von Kennzahlen durchgeführt. Sie kommt dabei zu folgendem Ergebnis: Der Bestätigungsvermerk des Wirtschaftsprüfers wird vollinhaltlich übernommen. Eine Ergänzung gemäß § 3 der Verordnung über die Durchführung der Jahresabschlussprüfung bei Eigenbetrieben und prüfungspflichtigen Einrichtungen (JAP DVO) ist aus Sicht der GPA NRW nicht erforderlich. Herne, den 17.07.2014 GPA NRW Im Auftrag Wilma Wiegand

Als Ergänzung wird mitgeteilt: Die Jahresabschlussunterlagen zum 31.12.2013 sind beim Bundesanzeiger veröffentlicht. Ingrid Bergmann Geschäftsführerin 54

Sonstige Mitteilungen Sitzungstermine des Rates und seiner Ausschüsse im Monat Oktober 2014 – Stand bei Redaktionsschluss – Alle Sitzungen finden, soweit nicht anders vermerkt, um 18:00 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses in der Schweigelstraße 23 statt. Mo. 20.10. Di. 21.10. Do.

23.10.

Mo. 27.10. Di. 28.10.

Rechnungsprüfungsausschuss Ausschuss für Stadtentwicklung: Umwelt, Planung und Verkehr Jugendhilfeausschuss, Ratssaal, Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6 RAT, Ratssaal, Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6 Feuerwehr-, Bau- und Vergabeausschuss

Die Tagesordnungen zu den genannten Sitzungen werden durch Aushang im Rathaus Rheinbach öffentlich bekannt gemacht. Auch sind sie im Internet unter www.rheinbach.de einzusehen und ausdruckbar. Sie können sich gerne bei der Stadtverwaltung informieren und die Tagesordnung kostenlos anfordern. Wenden Sie sich bitte an das Fachgebiet 01 (Rat, Stadtmarketing): Frau Gabriele Hermanns (Tel. 02226 917110) oder Herrn Norbert Sauren (Tel. 02226 917454).

Jagdgenossenschaft Rheinbach-Hilberath

Rheinbach-Hilberath, den 19.08.2014

Versammlung der Jagdgenossenschaft Hilberath Die Jagdgenossen des gemeinschaftlichen Jagdbezirks Hilberath werden hiermit zu einer Jagdgenossenschaftsversammlung am Freitag, dem 24. Okt. 2014, 20.00 Uhr im Café in der alten Scheune in Hilberath eingeladen. Zu dieser Versammlung sind auch die Jagdgenossen der Angliederungsgenossenschaft Todenfeld eingeladen. Vertretungen sind im Rahmen der Satzung möglich. Tagesordnung: 1) Eröffnung und Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden 2) Beschlussfassung bezüglich Sonderauszahlung Jagdpacht 2013/2014 3) Kassenbericht und Entlastung des Vorstandes und des Kassierers 4) Haushaltsplan 2014/2015 5) Wahl der Kassenprüfer und Stellvertreter 6) Verlängerung des Jagdpachtvertrages ab 01.04.2015 7) Satzungsänderung 8) Verschiedenes gez. Kaspar-Josef Hüllen (Jagdvorsteher) 55

Hochwertige Bäder vom Profi!

Wir gestalten und bauen Bäder in allen Farben, Formen und Größenordnungen. Rufen Sie uns an.

Fliesenstudio Schulze Römerkanal 60 Schulze Fliesenstudio 53359 Rheinbach Römerkanal 60 Telefon: 0 22 26 - 32 67 53359 Rheinbach info [email protected] @ fliesenstudio-schulze.de Telefon: 0 22 26 - 32 67 info [email protected] @ fliesenstudio-schulze.de Wir bauen mit

Schlanke Figur – Straffe Haut Bereits nach der ersten Wicklung verlieren Sie mehrere Zentimeter Umfang an den Problemzonen! Das Gewebe wird gestrafft, gefestigt und entschlackt. Für die Heimpflege empfehlen wir die hochwirksame Figur-Forming-Creme mit ätherischen Ölen und Algen!

dp 8/13

Angebot des Monats: 6x statt 153 € jetzt 135 € 10x statt 258 € jetzt 230 €

Aachener Str. 30

Gerne beraten wir Sie bei Ihrem persönlichen P ro b e - W i c k e l t e r m i n .

53359 Rheinbach

0 22 26 / 1 35 99

AUS DER ARBEIT DES RATES Am 08.09.2014 fand die 2. Sitzung des Rates der Stadt Rheinbach nach der Kommunalwahl statt. Gemäß § 52 Absatz 2 der Gemeindeordnung NW (in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994) in Verbindung mit § 24 der „Geschäftsordnung für den Rat und die Ausschüsse der Stadt Rheinbach“ wird hiermit der wesentliche Inhalt der Beschlüsse bekannt gegeben: Benennung der Ratsausschüsse 1. Die Aufgaben des Finanzausschusses werden auf der Grundlage des § 57 Abs. 2 Satz 2 Gemeindeordnung NRW (GO NRW) vom Hauptausschuss wahrgenommen. Insofern erhielt der Ausschuss die Bezeichnung „Hauptund Finanzausschuss“. 2. Neben den nach der Gemeindeordnung NRW sowie anderer gesetzlicher Vorschriften zu bildenden Pflichtausschüssen: – Haupt- und Finanzausschuss – Rechnungsprüfungsausschuss – Betriebsausschuss – Wahlausschuss – Wahlprüfungsausschuss – Jugendhilfeausschuss wurden folgende freiwillige Ausschüsse gebildet: – Ausschuss für Generationen, Integration und Soziales – Ausschuss für Schule, Bildung und Sport – Ausschuss für Stadtentwicklung: Umwelt, Planung und Verkehr – Ausschuss für Standortförderung: Gewerbe, Wirtschaft, Tourismus und Kultur – Feuerwehr-, Bau- und Vergabeausschuss Festlegung der Mitgliederzahl der Ratsausschüsse Die Ausschussstärke der gebildeten Ausschüsse wurde wie folgt beschlossen: Ausschussstärke Mitglieder des Rates

Sachkundige Bürgerinnen und Bürger

Ausschuss für Generationen, Integration und Soziales

10

Ausschuss für Schule, Bildung und Sport

12

Ausschuss

Sonstige Mitglieder Mit Stimmrecht

Ohne Stimmrecht

Gesamt

6

3

19

4

5

21

57

bücher plakate broschüren geschäftspapiere effizient umweltbewusst preiswert mailing präsentationsmappen kalender klimaneutral umweltsiegel druckveredelungen offsetdruck digitaldruck mobile webseiten zertifiziert

... wir drucken, gestalten, veredeln, beraten ... in meckenheim, ahrweiler und köln

Kontakt: Martin Warlich | T.: 02641 99073-0 [email protected] | www.warlichdruck.de

Wir wollen keine gelben Haare mehr sehen!

Du auch nicht? Komm rein, wie du bist und geh raus, wie du sein willst!

53359 Rheinbach Voigtstor 17

mm 9/14

 0 22 26 / 21 27

Ausschuss für Stadtentwicklung: Umwelt, Planung und Verkehr

13

7

20

Ausschuss für Standortförderung: Gewerbe, Wirtschaft, Tourismus und Kultur

14

6

20

9

5

Feuerwehr-, Bau- und Vergabeausschuss

Betriebsausschuss

12

8

Haupt- und Finanzausschuss

16

Rechnungsprüfungsausschuss

9

Wahlprüfungsausschuss

8

2

16 20 16 9

1

9

Hinsichtlich der Besetzung des Betriebsausschusses wurde die Verwaltung beauftragt, dem Betriebsausschuss und Rat eine entsprechende Änderung der Betriebssatzung vorzulegen. Bekanntgabe bzw. Verteilung der Ausschussvorsitzenden und Benennung der Ausschussvorsitzenden und deren Stellvertreter Unter Zugrundelegung des d´Hondtschen Höchstzahlverfahrens haben die Fraktionen folgende Ratsmitglieder als Ausschussvorsitzende/Stellvertreter benannt (§ 58 Abs. 5 Satz 2 GO NRW): Ausschuss

Vorsitzende/r

Stellvertretende/r Vorsitzende/r

Ausschuss für Generationen, Integration und Soziales

Folke große Deters (SPD)

Walter Viethen M.A. (SPD)

Ausschuss für Schule, Bildung und Sport

Dietmar Danz (SPD)

Tamara Vogt (FDP)

Ausschuss für Stadtentwicklung: Umwelt, Planung und Verkehr

Markus Pütz (CDU)

Kurt Brozio (CDU)

Ausschuss für Standortförderung: Gewerbe, Wirtschaft, Tourismus und Kultur

Karsten Logemann M. Sc. (FDP)

Ute Krupp (SPD)

Betriebsausschuss

Ilka Rick (CDU)

Georg Schragen (CDU)

Feuerwehr-, Bau- und Vergabeausschuss

Dieter Huth (UWG)

Georg Schragen (CDU)

Rechnungsprüfungsausschuss

Axel Wilcke (CDU)

Lorenz Euskirchen (FDP)

Wahlprüfungsausschuss

Oliver Baron (CDU)

Axel Wilcke (CDU)

59

Fliesen ZIENER

G M B H

Ausstellung nach Terminvereinbarung

MEISTERBETRIEB

53359 Rheinbach · Brahmsstraße 19 Tel. (0 22 26) 91 29 96 · Fax (0 22 26) 91 29 97 www.fliesen-ziener.de

dp 5/11

Beratung • Verlegung • Reparaturen Verkauf • Fliesen • Marmor • Granit

R A U M A U S S TA T T U N G D E K O R AT I O N E N SONNENSCHUTZ POLSTEREI

mm 9/14

WWW.INNOVATION-RAUM.DE

v. d. Dreeser Tor 17 53359 Rheinbach Fon 0 22 26 / 90 90 102 Fax 0 22 26 / 90 90 103

7AHLDER6ERTRETERDER3TADT2HEINBACHIN/RGANE :WECKVERBËNDEUND sonstige Gremien 1. Erftverband Bergheim (Delegiertenversammlung) a) Die Stadt Rheinbach entsendet als Delegierte in die Delegiertenversammlung des Erftverbandes: Mitglieder 1. Ratsherrn Ulrich Sander (CDU) 2. Ratsherrn Karl Heinrich Kerstholt (SPD) 3. Fachbereichsleiter Robin Denstorff

b) Der Bürgermeister und der Werkleiter wurden ermächtigt, über die Wahrnehmung der Stimmrechte aufgrund der Beitragsteileinheiten im Interesse der Stadt Rheinbach bzw. des Wasserwerkes der Stadt Rheinbach zu verfügen. 2. Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft für den Rhein-Sieg-Kreis mbH (Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung) a) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurde als Mitglied der Stadt Rheinbach im Aufsichtsrat der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft für den Rhein-Sieg-Kreis mbR bestellt: Aufsichtsrat

Ratsherr Markus Pütz (CDU)

b) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurde als Mitglied der Stadt Rheinbach in der Gesellschafterversammlung der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft für den Rhein-Sieg-Kreis mbR bestellt: Gesellschafterversammlung

Ratsherr Winfried Weingartz (CDU)

3. Glasmuseum Rheinbach (Beirat) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden zur Vertretung der Stadt Rheinbach im Beirat des Glasmuseums bestellt: Mitglieder Mitglieder 1. Bürgermeister Stefan Raetz

Stellvertreter 1. Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber

2. Ratsfrau Silke Josten-Schneider (CDU)

2. Ratsfrau Dagmar Specht (CDU)

3. Ratsfrau Tamara Vogt (FDP)

3. Ratsherr Lorenz Euskirchen (FDP)

4. Ratsfrau Birgit Formanski (SPD)

4. Ratsherr Jürgen Lüdemann (SPD)

5. Ratsherr Dieter Huth (UWG)

5. Ratsfrau Anne Mäsgen (Bündnis 90/Die Grünen)

61

www.hgreitz-bedachungen.de

0 22 26 / 90 90 230 *UDEPDO*UR‰DXVVWHOOXQJ +HLQ]6DPXOHZLW] 6|KQH*PE+ 5KHLQEDFK gOPKOHQZHJ 7HO  

6HLWIU6LHWlWLJ  ca. 500 Grabmale  Findlinge, Stelen  Antike Tröge  uvm

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Heerstr. 154 Â Tel. 0 26 41 / 911 44 88 ZZZVWHLQPHW]UKHLQEDFKGH

Wir helfen, retten, sichern, schützen... PC-Notdienst / Reparatur Internet / Netzwerke Daten- / Virenschutz Individuelle Schulung Webdesign

www.stoye-dv.de [email protected] 02226 - 903 523

Alle Leistungen für Windows und Linux/Unix! Natürlich auch vor Ort.

dp 1/08

Schubertstr. 50, Rheinbach

Internet: e-mail: Telefon:

4. Jugendwohnheim Haus Rheinbach GmbH (Aufsichtsrat) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden in den Aufsichtsrat der „Jugendwohnheim Haus Rheinbach GmbH“ vom Gesellschafter Stadt Rheinbach bestellt: Mitglieder im Aufsichtsrat Mitglieder

Stellvertreter

1. Ratsherr Winfried Weingartz (CDU)

Ratsherr Georg Schragen (CDU)

2. Ratsfrau Ilka Rick (CDU)

Ratsherr Axel Wilcke (CDU)

3. Ratsfrau Birgit Formanski (SPD)

Ratsherr Karl Heinrich Kerstholt (SPD)

4. Ratsherr Albert Wessel (UWG)

Ratsherr Dieter Huth (UWG)

5. Ratsfrau Anne Mäsgen (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen)

Ratsherr Joachim Schollmeyer (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen)

6. Ratsherr Lorenz Euskirchen (FDP)

Ratsherr Karsten Logemann M. Sc. (FDP)

5. Jugendwohnheim Haus Rheinbach GmbH (Gesellschafterversammlung) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden in die Gesellschafterversammlung der „Jugendwohnheim Haus Rheinbach GmbH“ vom Gesellschafter Stadt Rheinbach bestellt: Mitglieder in der Gesellschafterversammlung Mitglieder

Stellvertreter

1. Bürgermeister Stefan Raetz

Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber

2. Ratsherr Klaus Beer (CDU)

Ratsherr Georg Schragen (CDU)

3. Ratsherr Andreas Gebert (CDU)

Ratsherr Ulrich Sander (CDU)

4. Ratsfrau Donate Quadflieg (SPD)

Ratsfrau Martina Koch (SPD)

5. Ratsherr Heribert Schiebener (Bündnis 90/Die Grünen)

Ratsfrau Anne Mäsgen (Bündnis 90/Die Grünen)

6. Ratsfrau Tamara Vogt (FDP)

Ratsherr David Maaß (CDU)

7. Ratsherr Jörg Meyer (UWG)

Ratsherr Dieter Huth (UWG)

6. Katholische Kirchengemeinde St. Martin Rheinbach (Büchereirat der öffentlichen Bücherei St. Martin) Auf der Grundlage des zwischen der Kath. Kirchengemeinde „St. Martin“ Rheinbach und der Stadt Rheinbach bestehenden Vertrages wurden in den „Büchereirat“ entsandt: Mitglieder

Stellvertreter

1. Bürgermeister Stefan Raetz

Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber

2. Ratsherr Karsten Logeman M. Sc. (FDP)

Ratsherr David Maaß (CDU)

63

7. Kommunale Arbeitsgemeinschaft für Landschaftsentwicklung der Stadt Meckenheim, der Stadt Rheinbach und der Gemeinde Swisttal Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden zur Vertretung der Stadt Rheinbach in der „Kommunalen Arbeitsgemeinschaft für -Landschaftsentwicklung der Stadt Meckenheim, der Gemeinde Swisttal und der Stadt Rheinbach“ bestellt: Mitglieder

Stellvertreter

1. Bürgermeister Stefan Raetz

Fachbereichsleiter Robin Denstorff

2. Ratsherr Albert Wessel (UWG)

Ratsherr Jörg Meyer (UWG)

3. Ratsfrau Martina Koch (SPD)

Ratsherr Walter Viethen M. A. (SPD)

8. Kreissparkasse Köln (Regionalbeirat Rheinbach) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden zur Vertretung der Stadt Rheinbach in den Regionalbeirat Rheinbach der Kreissparkasse Köln bestellt: Mitglieder 1. Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber 2. Ratsherr Claus Wehage (CDU) 3. Ratsherr Karsten Logemann M. Sc. (FDP) 4. Ratsherr Dietmar Danz (SPD)

9. Live Sankt Martin (Kuratorium) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden zur Vertretung der Stadt Rheinbach im Kuratorium der „Offenen Tür“ bestellt: Mitglieder

Stellvertreter

1. Bürgermeister Stefan Raetz

Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber

2. Ratsherr Bernd Beißel (CDU)

Ratsherr Claus Wehage (CDU)

10. Regionalgas Euskirchen GmbH & Co.KG (Aufsichtsrat) Zur Ausübung des Mandats im Aufsichtsrat der Regionalgas Euskirchen GmbH & Co.KG wird für die Amtszeit des Aufsichtsrats in der Wahlperiode 2014 bis 2020 bestellt: Mitglied Ratsherr Bernd Beißel (CDU)

11. Regionalgas Euskirchen GmbH & Co.KG (Kommanditisten- und Gesellschafterversammlung) Als Vertreter der Stadt Rheinbach wurde in die Gesellschafterversammlung der Regionalgas Euskirchen GmbH & Co.KG für die Amtszeit der Wahlperiode 2014 bis 2020 bestellt: Mitglied Ratsherr Oliver Baron (CDU)

65

Schlafkomfort für jeden Anspruch  ! 

                







+"'"%(&"#$ $'  $)  $



 " ) #$ ! #&%&#$  )           

Alles für Caravan, Reisemobil und Freizeit in neuer Dimension jetzt ca. 400 Freizeitfahrzeuge auf über 30.000 qm2 an drei Standorten Vertragshändler für: HOBBY * FENDT * KNAUS * WILK TABBERT * WEINSBERG

seling und Kerpen in Rheinbach, Wes

Heinrich-Hertz-Straße 22 * 50170 Kerpen-Sindorf * Tel.: 02273/999730 Heerstraßenbenden 15-19 * 53359 Rheinbach * Tel.: 02226/9098200 Vorgebirgsstraße 7 * 50389 Wesseling * Tel.: 02236/947003 www.camperland-bong.de * [email protected]

mm 4/14

NEU NEU NEU NEU NEU NEU RIESIGER BERGER FREIZEITMARKT

12. Schulkonferenzen der städt. Schulen (Wahl Schulleiterinnen/Schulleiter) Seitens des Schulträgers, der Stadt Rheinbach, wurden in die Schulkonferenzen der städtischen Schulen zur Wahl einer Schulleiterin / eines Schulleiters entsandt: Stimmberechtigtes Mitglied Bürgermeister Stefan Raetz Beratende Mitglieder

Stellvertretendes stimmberechtigtes Mitglied Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber Stellvertretende beratende Mitglieder

1. Ratsherr Bernd Beißel (CDU)

Ratsherr Jörg Meyer (UWG)

2. Ratsfrau Tamara Vogt (FDP)

Ratsherr Joachim Schollmeyer (Bündnis 90/Die Grünen)

3. Ratsfrau Donate Quadflieg (SPD)

Ratsfrau Martina Koch (SPD)

Von der Verwaltung wurden – wie bisher – als stimmberechtigtes Mitglied Bürgermeister Stefan Raetz und als Stellvertreter Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber vorgeschlagen. 13. Städte- und Gemeindebund NRW (Mitgliederversammlung) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates werden zur Vertretung der Stadt Rheinbach in der Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen bestellt: Mitglieder

Stellvertreter

1. Bürgermeister Stefan Raetz

Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber

2. Ratsherr Kurt Brozio (CDU)

Ratsherr Georg Schragen (CDU)

3. Ratsherr Jörg Meyer (CDU)

Ratsherr Andreas Gebert (CDU)

4. Ratsherr Dietmar Danz (SPD)

Ratsherr Karl Heinrich Kerstholt (SPD)

5. Ratsherr Joachim Schollmeyer (Bündnis 90/Die Grünen)

Ratsherr Heribert Schiebener (Bündnis 90/Die Grünen)

14. Städtisches Gymnasium Rheinbach (Prüfungsausschuss) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden zur Vertretung der Stadt Rheinbach im Prüfungsausschuss des Städtischen Gymnasiums Rheinbach bestellt: Mitglied Ratsherr Joachim Schneider (CDU)

Stellvertretendes Mitglied Ratsfrau Tamara Vogt (FDP)

15. Tageseinrichtung für Kinder, Schumannstraße 7, Rheinbach (Rat der Tageseinrichtung) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden als Vertreter des Trägers in den „Rat der Tageseinrichtung für Kinder, Rheinbach, Schumannstr. 7“, bestellt:

67

Dienstleistung rund um Haus & Garten Volker Arnold Gräbbachweg 27 · 53359 Rheinbach Mail: [email protected]

z

Telefon: 0 22 26 / 91 87 36 Mobil: 01 72 / 2 63 67 07

Grabpflege z Gartenpflege z Hausmeister-Service

Augen auf beim Häuserkauf ! Beratung bei Kauf, Verkauf oder Vermietung ihrer Immobilie

Baubegleitung bei Neubau, Umbau, Renovierung . .

Tel. 022 26 / 89 888 50 www.dentzer.de

Kanalrenovation (Sanierung) – ohne Erdarbeiten Annahmestellen der Firmengruppe Böhmer

www.Abflussreinigung.de Zertifizierter Fachbetrieb Sonn- und Feiertag

Alle Stadtteile Tag und Nacht (0 22 22) 18 94

Rheinbach Meckenheim (0 22 26) 143 72 Swisttal Bonn

(02 28) 25 67 06

ABFLUSS-KANAL-EILDIENST

Bonn-Beuel (02 28) 47 47 57

Dichtheitsprüfung und Kanalsanierung nach § 61a LWG NRW

Bonn-City

(02 28) 65 20 00

Für Sie natürlich auch im Internet: http://www.abflussreinigung.de

❖ Fräsen ❖ Hochdruck ❖ Kanal-TV ❖ Untersuchung ❖ Saugwagen ❖

Anrufweiterschaltung nach Rheinbach

Bornheim Alfter

Mitglieder

Stellvertreter

1. Bürgermeister Stefan Raetz

Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber

2. Andrea Kaminski (SPD)

Ratsfrau Donate Quadflieg (SPD)

3. Ratsherr Joachim Schneider (CDU)

Ratsherr Ulrich Sander (CDU)

16. Tageseinrichtung für Kinder, Rheinbach-Neukirchen (Rat der Tageseinrichtung) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden als Vertreter des Trägers in den „Rat der Tageseinrichtung für Kinder, Rheinbach-Neukirchen“ bestellt: Mitglieder

Stellvertreter

1. Bürgermeister Stefan Raetz

Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber

2. Ratsherr Karl Heinrich Kerstholt (SPD)

Hans Joachim Bois (SPD)

3. Ratsherr Georg Schragen (CDU)

Ratsherr Jörg Meyer (UWG)

17. Volkshochschulzweckverband Meckenheim / Rheinbach / Swisttal / Wachtberg (Verbandsversammlung) Zur Vertretung der Stadt Rheinbach in der Verbandsversammlung des „Volkshochschulzweckverbandes Meckenheim, Rheinbach, Swisttal, Wachtberg“ wurden bestellt: Mitglieder

Stellvertreter

1. Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber Fachbereichsleiter Wolfgang Rösner 2. Ratsherr Bernd Beißel (CDU)

Ratsherr Claus Wehage (CDU)

3. Ratsherr Joachim Schneider (CDU)

Ratsherr David Maaß (CDU)

4. Ratsherr Dietmar Danz (SPD)

Ratsherr Jürgen Lüdemann (SPD)

5. Ratsherr Heribert Schiebener (Bündnis 90/Die Grünen)

Ratsherr Jörg Meyer (UWG)

6. Ratsherr Lorenz Euskirchen (FDP)

Ratsherr Karsten Logemann M. Sc.

18. Wirtschaftsförderung- und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Rheinbach mbH (Aufsichtsrat) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden zu Mitgliedern des Aufsichtsrats der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Rheinbach mbH vom Gesellschafter Stadt Rheinbach bestellt. Mitglieder

Stellvertreter

1. Bürgermeister Stefan Raetz

Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber

2. Ratsherr Erich Scharrenbroich (CDU)

Ratsherr Klaus Beer (CDU)

3. Ratsherr Bernd Beißel (CDU)

Ratsherr Oliver Baron (CDU)

4. Ratsfrau Ute Krupp (SPD)

Ratsherr Jürgen Lüdemann (SPD)

69

 

+HUEVWJHIO˽VWHULP:DOGKRWHO Seit September heißt es wieder

!!$//(6:,/' Es erwarten Sie unsere Wildspezialitäten vom Pützhof zusätzlich zu unserer à la Carte Auswahl  

¨6SˊWOHVH˜ 'DV+LJKOLJKWPLWGHP:HLQKDXV%URJVLWWHU Freitag, 14. November 19.00 Uhr Wir servieren ein herbstliches Fünf – Gänge – Menü, begleitet von Spitzenweinen aus dem Weinhaus Brogsitter Preis 49,9 49,90 0 EUR inkl. Winzersekt-Aperitif und Weine zum Menü

ÜBRIGENS Unser aktuelles Programm Programm bis Jahresende inklusive Weihnachten und Silvester finden Sie auf unserer Homepage

www.waldhotel-rheinbach.de WIR FREUEN UNS AUF IHRE RESERVIERUNG UNTER T: 02226 169 22 0 / ÖLMÜHLENWEG 99 / 53359 RHEINBACH RHEINBACH gerne auch per E-Mail unter [email protected]

5. Ratsherr Heribert Schiebener (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen)

Ratsfrau Anne Mäsgen (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen)

6. Ratsherr Jörg Meyer (UWG)

Ratsherr Albert Wessel (UWG)

7. Ratsherr Karsten Logemann M. Sc.

Ratsherr Lorenz Euskirchen (FDP)

Anm.: Dem Aufsichtsrat gehören an: – 7 Vertreter der Stadt Rheinbach – 1 Vertreter der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel e.G. – 1 Vertreter der Kreissparkasse Köln

19. Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Rheinbach mbH (Gesellschafterversammlung) a) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden zu Mitgliedern der Gesellschafterversammlung der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft der Stadt Rheinbach mbH vom Gesellschafter Stadt Rheinbach bestellt. Mitglieder

Stellvertreter

1. Bürgermeister Stefan Raetz

Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber

2. Ratsherr Markus Pütz (CDU)

Ratsherr Axel Wilcke (CDU)

3. Ratsherr Kurt Brozio (CDU)

Ratsfrau Ilka Rick (CDU)

4. Ratsfrau Martina Koch (SPD)

Ratsherr Dietmar Danz (SPD)

5. Ratsherr Joachim Schollmeyer (Bündnis 90/Die Grünen)

Ratsherr Heribert Schiebener (Bündnis 90/Die Grünen)

6. Ratsherr Albert Wessel (UWG)

Ratsherr Dieter Huth (UWG)

7. Ratsfrau Tamara Vogt (FDP)

Ratsherr Lorenz Euskirchen (FDP)

b) Zum Stimmvertreter der Stadt Rheinbach in der Gesellschafterversammlung wurde Ratsherr Markus Pütz (CDU), im Verhinderungsfall Ratsherr Kurt Brozio, bestellt.  CIVITEC :WECKVERBAND 'EMEINSAME +OMMUNALE $ATENVERARBEITUNG RheinSieg/ Oberberg/Solingen (Verbandsversammlung) Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden als Vertreter der Stadt Rheinbach in der Verbandsversammlung des „Zweckverbandes Gemeinsame Kommunale Datenverarbeitung Rhein-Sieg/Oberberg/Solingen“ bestellt. Mitglied Bürgermeister Stefan Raetz

Stellvertretendes Mitglied Erster Beigeordneter Dr. Raffael Knauber

Wahl der Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher für die Ortschaft und Ernennung zu Ehrenbeamtinnen und Ehrenbeamten der Stadt Rheinbach 1. Für die Dauer der Wahlzeit des Rates wurden zu Ortsvorsteherinnen und Ortsvorstehern gewählt:

71

Tätigkeitsbereiche:

RECHTSANWALT

JÜRGEN L A M M ERTZ Kleine Heeg 15 · 53359 Rheinbach Tel. (0 22 26) 90 98 90 · [email protected]om Termine Mo. bis Fr. 8 –17.30 Uhr und nach weiterer Vereinbarung

§

Arbeitsrecht

§

Mietrecht

§

Strafrecht

§

Vertragsrecht

§

Baurecht

Malerfachbetrieb Dieter Selz Konrad-Adenauer-Str. 69 53359 Rheinbach

Ar t en aller rbeit – Malera mgestaltung e R au n r e – Mod nbau – Trocke me msyste däm – Wär me

S D Ihr Malerfachbetrieb

Tel 02225 / 9809645 Fax 02225 / 9809646 Mobil 0175 / 2490389 [email protected] www.malerbetrieb-selz.de

Maria Mertens Steuerberaterin

Dipl.-Vw. Gisela Eichler Steuerberaterin

Volker Pörner Steuerberater

Kanzlei für Steuerberatung und Unternehmensgestaltung Weiherstraße 29 53359 Rheinbach

Hauptstraße 2 53506 Ahrbrück

Königsberger Straße 29b 53498 Bad Breisig

Tel. (0 22 26) 92 88 - 0 Fax (0 22 26) 92 88 - 10

Tel. (0 26 43) 90 26 00 - 0 Fax (0 26 43) 90 26 00 - 9

Tel. (0 26 33) 9 73 68 Fax (0 26 33) 9 73 68

dp 1/13

www.mertens-sozien.de Fachberaterin für Unternehmensnachfolge Dipl.-Vw. Gisela Eichler (DStVe.V.)

Ortschaft

Ortsvorsteherin / Ortsvorsteher

Flerzheim

Peter Antkowiak

Hilberath

Richard Tenorth

Neukirchen

Hans Joachim Bois

Niederdrees

Holger Klöß

Oberdrees

Kurt Brozio

Queckenberg

Ilka Rick

Ramershoven

Dagmar Specht

Todenfeld

Dr. Reinhard Ganten

Wormersdorf

Günter Zavelberg

2. Die gewählten Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher wurden unter Berufung in das Beamtenverhältnis zu Ehrenbeamten der Stadt Rheinbach ernannt. Die Ernennung erfolgte für die Dauer der Wahlzeit des Rates. 3. Die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher wurden gebeten, nach Ablauf ihrer Wahlzeit bis zur Neuwahl der Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher die Stadt Rheinbach weiterhin bei repräsentativen Aufgaben zu unterstützen. Geschäftsordnung für den Rat und die Ausschüsse der Stadt Rheinbach 1. Die „Geschäftsordnung für den Rat und die Ausschüsse der Stadt Rheinbach“ wurde vom Rat beschlossen. 2. Dem Antrag der UWG-Fraktion vom 13.04.2014 auf Einrichtung eines Fragerechts für Ratsmitglieder zum Tagesordnungspunkt „Mitteilungen des Bürgermeisters“ wurde vom Rat zugestimmt. Umwandlung von Tennenplätzen in Kunstrasenplätze; hier: Antrag des SV Scharz-Weiß Merzbach e. V. auf Umbau des Tennenplatzes in Rheinbach-Merzbach in einen Kunstrasenplatz 1. Dem Abschluss eines Vertrages zwischen dem SV Schwarz-Weiß Merzbach und der Stadt Rheinbach bezüglich der Umwandlung des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz auf der Grundlage des den Erläuterungen beigefügten Vertragsentwurfes wurde zugestimmt. 2. Der Rat beschloss im Rahmen einer Selbstverpflichtung im Haushalt 2015 sowohl den einmaligen Investitionskostenzuschuss in Höhe von 67.000,00 € als auch den jährlichen Kostenersatz in Höhe von 12.000,00 € für die Übernahme der Pflegemaßnahmen als finanzielle Leistungen an den SV SchwarzWeiß Merzbach bereitzustellen.

73

Sie suchen einen Job? Sie möchten künftige Arbeitgeber kennen lernen? Nutzen Sie die Chance dazu auf der

Hochschulmesse Unternehmenstag am

Mittwoch, 12. November 2014 s s s s s s s s

Mehr als 100 Firmen aus ganz Deutschland Vortragsprogramm „Fit für den Job“ Jobwand mit aktuellen Stellenausschreibungen Kostenlose Bewerbungsfotos Workshops, Bewerbungsmappenchecks Simulation von Vorstellungsgesprächen Umfangreicher Ausstellerkatalog Interaktiver Online-Katalog

Alle Angebote sind für Besucher kostenlos. Kontakt Tel. +49 2241 865 677 Grantham-Allee 20 53757 Sankt Augustin [email protected]ehmenstag.de www.unternehmenstag.de

Finanzangelegenheiten Bereitstellung von Haushaltsmitteln für Fahrzeugbeschaffungen der Freiwilligen Feuerwehr für das Jahr 2015; hier: Selbstbindungsbeschluss Im Wege der Selbstbindung wurden die erforderlichen Haushaltsmittel zur Beschaffung des Mannschaftstransportwagens und der Anhänger der Feuerwehr von insgesamt 50.067 Euro im Vorgriff auf die Haushaltsberatungen und die Verabschiedung des Haushaltes für das Jahr 2015 ab 01.01.2015 bereitgestellt. Beschaffung eines Geräteträgers mit Anbaugeräten Der Rat fasste den Beschluss zur Beschaffung eines Geräteträgers mit Anbaugeräten für den städtischen Betriebshof zu einem Preis von 169.093,05 EUR. Anträge von Fraktionen und Ratsmitgliedern Der Antrag auf Integration eines VRS-Fahrscheines von Rheinbach nach Bonn/ Siegburg und zurück in das Fahrscheinsystem der Bahn wurde zur weiteren Beratung und Beschlussfassung in den entsprechenden Fachausschuss verwiesen. Anmerkung: Der Rat hat auch die personelle Besetzung der Ratsausschüsse, des Jugendhilfeausschusses und des Umlegungsausschusses beschlossen. Aufgrund dieser Beschlüsse sind formale Abwicklungen erforderlich, die jedoch bis zum Redaktionsschluss von „kultur und gewerbe“ nicht abgeschlossen werden konnten. Insofern erfolgen die diesbezüglichen Veröffentlichungen in der November-Ausgabe von „kultur und gewerbe“. Der Bürgermeister i. A. Peter Feuser Fachbereichsleiter

Hat jemand Interesse an den Jahrgängen 1971 – 1992 von kultur & gewerbe? Es sind insgesamt 31 Bücher (gebundene Jahrgänge) kostenlos abzugeben. Bei Interesse bitte melden: 02226 / 5375

75

     





        !  "!#$

   

Personal Training Bernd Scheuren

Mehr Kraft, mehr Leben

Personal Training Studio

NEnU

i bach n i e Rh

Sie möchten Stress abbauen, Rückenproblemen oder Bluthochdruck entgegenwirken oder vorbeugen, Kraft und Ausdauer aufbauen, fit sein?

Dann sind Sie bei mir richtig. In einem modernen Studio in ruhiger, diskreter und ungestörter Atmosphäre erwartet Sie ein individuelles, abwechslungsreiches Trainingsprogramm. Effektiv, innovativ und genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt!

Bernd Scheuren Ramershovener Str. 1 53359 Rheinbach

Telefon (02226) 8957972 Mobil (0175) 99986575 E-Mail [email protected]

Neues Bedarfsanmeldesystem für die Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen Zum 1.8.2014 ist die Reform des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) in Kraft getreten. Hiernach sollen alle Erziehungsberechtigten, die ihren Hauptwohnsitz in Rheinbach einschließlich der Ortschaften haben, den Betreuungsbedarf in Kindertageseinrichtungen für Ihr Kind zum Kindergartenjahr 2015/16 (ein Kindergartenjahr gilt vom 01.08. bis 31.07. des Folgejahres) schriftlich beim Fachbereich Jugend, Schule, Sport anmelden. Um das gewährleisten zu können, haben die Erziehungsberechtigten eine „Bedarfsmeldung für die Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen“ auszufüllen und unterzeichnet beim Jugendamt einzureichen. Wegen der besseren Planbarkeit hat dies bis zum 01.12.2014 zu erfolgen, gesetzlich vorgegeben ist eine Frist von 6 Monaten vor Beginn der Betreuung. Eltern, bei denen kurzfristig Bedarf für einen Betreuungsplatz entsteht, z.B. durch Zuzug, müssen dem Jugendamt den Bedarf unverzüglich anzeigen. Die Eltern sollten sich frühzeitig über die Wunscheinrichtung informieren und daher zeitnah Kontakt mit den Tageseinrichtungen aufnehmen, die für die Betreuung in Frage kommen. Hierzu finden Sie im Anhang zur Bedarfsmeldung eine Liste der Kindertageseinrichtungen Rheinbachs, aus der die jeweilige aktuelle Gruppen- und Altersstruktur und die Öffnungszeiten, sowie deren Kontaktdaten ersichtlich sind. Bitte beachten Sie, dass die Abgabe der Bedarfsmeldung auch dann erforderlich ist, wenn ein Kind bereits in einer Tageseinrichtung angemeldet ist. Die Vergabe der Betreuungsplätze bleibt weiterhin in der Verantwortung der Träger der Kindertageseinrichtungen. Der Bedarfsmeldebogen liegt in allen Kindertageseinrichtungen, im Rathaus sowie im Jugendamt der Stadt Rheinbach aus und kann von der Internetseite der Stadt Rheinbach unter „Aktuelles“ heruntergeladen werden. Mögliche Fragen werden gerne von den Mitarbeitern des Jugendamtes – Sachgebiet 51.3 – beantwortet (Tel.: 02226/917-600) Stadt Rheinbach Jugendamt

Freizeitpark Rheinbach Ab dem 01. Oktober 2014 werden die Tore des Freizeitparks Rheinbach bereits um 19:00 Uhr geschlossen. Alle Besucher werden gebeten, die öffentliche Einrichtung dann zu verlassen, damit die Parkanlage ordnungsgemäß verschlossen werden kann. Der Park ist in der dunklen Jahreszeit für Besucher in der Zeit von 8:00 – 19:00 Uhr geöffnet. Der Bürgermeister i.A. Anne Schragen 77

50

Bad . Heizung . Solar

Jahre

über

seit 1964

Heizungs- und Badsanierungen zum Festpreis.

Binner GmbH & Co. KG Felix - Wankel - Str. 25 - 53881 Euskirchen Tel: 02251/957800 - Fax: 02251/9578035 [email protected] - www.binnergmbh.de Mitglied

   572'4+14

CITY HOTEL

MECKENHEIM 0 22 25 / 60 95 Wellness-Hotel & Konferenz-Zentrum

90 Komfortzimmer & Suiten EZ ab 75,-; DZ ab 95,incl. Frühstück & Wellness

Business & Events

8 Veranstaltungsräume bis 250 Personen

www.city-hotel-meckenheim.de

Haussammlung der Freiwilligen Feuerwehr für den St. Martinszug 2014 Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger! Auch in diesem Jahr zieht wieder der St. Martinszug am Dienstag, dem 10. November 2014, durch unsere schöne Innenstadt. :UM!BSCHLUSSDES3T-ARTINSZUGESWERDENDIE+INDERTRADITIONELLEINEN Martinswecken erhalten. Aber nicht nur hierfür, sondern auch für die musikalische Begleitung des Martinszuges muss Geld aufgewendet werden. Um diesen Brauch aufrecht zu erhalten, benötigen wir Ihre Unterstützung! Aus diesem Grunde werden die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden wieder eine Haussammlung vom 01.10. bis 09.11.2014 durchführen. Die Sammlerinnen und Sammler sind im Besitz einer Bestätigung der Freiwilligen Feuerwehr. $IE!NWOHNERDES3T-ARTINS :UGWEGESWERDENGEBETEN INDEN&ENSTERN ihrer Häuser bunte Lichter aufzustellen. Ihre Freiwillige Feuerwehr der Stadt Rheinbach Löschzug I Hubert Klein, Brandinspektor

Laub, Laub, Laub ... Jetzt naht der Herbst, nicht nur mit seinen wunderschön gefärbten Wäldern, auch mit Straßen und Wegen voller Laub. Laub fällt nicht nur im eigenen Garten an, auch die Laubbeseitigung auf den Gehwegen gehört zu den Aufgaben der Anlieger, deren Grundstücke an die Gehwege angrenzen. Verbindungswege sowie Straßen, deren Reinigung auf die Anlieger gemäß unserer Straßeneinigungssatzung übertragen wurde, müssen von den Reinigungspflichtigen gereinigt und das Laub ordnungsgemäß entsorgt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Laub von städtischen oder privaten Bäumen handelt. Die Blätter können entweder selber kompostiert oder über die Biotonne entsorgt werden. Auf keinen Fall darf das Laub auf die Fahrbahn, in den Rinnstein oder auf städtische Beete gekehrt werden. Zusätzlich bietet die Stadt Rheinbach ihren Bürgern die Möglichkeit, INDER:EITVOMBISZUM SAMSTAGSINDER:EITVONBIS5HR das angefallene Laub beim Betriebshof in den bereit stehenden Grüncontainer kostenlos abzuliefern – ausgenommen ist der Samstag, 01.11.2014 – Allerheiligen. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass weder Äste noch Grünschnitt abgeliefert werden kann, die Abfuhr bezieht sich lediglich auf Laub. Der Bürgermeister i.A. Monika Schneider-Kühn 79

www.Bodendesign-Weichert.de              Martinstraße 12 & 53359 Rheinbach Tel.: 02226 / 89 26 111 & Fax: 02226 / 89 26 931 E-mail: [email protected]

Neu: Jetzt auch mit Tier-gestützter Therapie!

7ENCKEå 0ÙTTER 34!!4,)#(å'%02Ã&4%å,/'/0®$). -)4',)%$å)-å$%543#(%.å"5.$%3 6%2"!.$å&Ã2å,/'/0®$%.åE6

Praxis für Logopädie Behandlung von Sprech-, Sprach-, Stimm- und Schluckstörungen mit LSVT ®-Zertifizierung (bei Morbus Parkinson)

Eichendorffweg 45a · 53359 Rheinbach · Tel. 0 22 26/1 57 74 91

Aus den Vereinen Einladung zum Dorfpokal- und Weihnachtsbratenschießen in Oberdrees Die St. Hubertus Schützenbruderschaft e.V. Oberdrees lädt recht herzlich zum 32. Dorfpokalschießen vom 29. bis 31. Oktober 2014 täglich von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr ins Schützenhaus, Locher Weg, nach Oberdrees ein. Startberechtigt sind alle Bürger/innen, Vereine, Clubs und Firmen aus Oberdrees und Niederdrees. Aktive Schützen aller interessierten Schützenvereine starten in einer Sonderklasse. Jugendliche Starter und Starterinnen werden getrennt von den Erwachsenen gewertet. Die Einzel- und Mannschaftswettbewerbe sowie das Glücksschießen werden mit dem Luftgewehr ausgetragen. Unter allen Mannschafts- und Einzelschützen wird die „Beste 10“ ermittelt, d.h. der Treffer mit dem kleinsten Teiler gewinnt. Ein Teiler gibt den Abstand des Schusses von der Mitte der Scheibe an. Ein „Nullteiler“ sitzt also absolut in der Mitte. Je größer der Wert wird, desto schlechter ist der Schuss. Angegeben wird der Wert in 1/100 mm. Den Siegern und Erstplatzierten winken Pokale, Gutscheine und Sachpreise. Die Siegerehrung findet am 08. November 2014 während des Hubertusfestes im Schützenhaus am Locher Weg gegen 21.00 Uhr statt. Parallel dazu können sich alle Besucher bei dem 17. Weihnachtsbratenschießen mit einer Kombination von Treffsicherheit und Glück einen Wildschweinbraten, Kaninchen, Puter, Gänse, Enten und Wurstkörbe für Weihnachten sichern. Zunächst wird mit dem Luftgewehr geschossen und anschließend wird mit dem Glücksrad die Siegerzahl „erdreht“. Der Braten kann sofort am Abend mitgenommen werden. Teilnehmende Mannschaften können sich schon vorab bei der Schriftführerin melden: [email protected] An allen drei Tagen wird für das leibliche Wohl in fester und flüssiger Form bestens gesorgt. Irene Tuschen

81

Alles rund um´s Auto

 Erdgaszapfsäule  Paketshop  SB-Waschboxen  Shop  Autovermietung  24 h Tanken  Textilwaschstraße  Werkstatt  Bio-Ethanol E85

Raiffeisen Tankstelle Rheinbach Boschstraße 2 • 53359 Rheinbach •  (0 22 26) 90 80 70

en Serv ice und Q er 30 Jahr ualitä b ü t i t Se

Kanaltechnik Unsere Leistungen:

n Ihr Rohr Wir halte sauber! dicht und

. . . .

Reinigung verstopfter Rohrleitungen TV-Untersuchung, Dokumentation Dichtheitsprüfung gemäß §§ 60 + 61 WHG Reparatur / Renovierung von Abwasserrohren mit Inlinertechnik (grabenlos) . Beseitigung von Feuchtigkeitsproblemen . zertifizierter Fachbetrieb

Rheinbach: 0 22 26 / 911 310 Meckenheim: 0 22 25 / 47 06 Notdienst: 0700 / 4706 4706 www.poeteskanaltechnik.de

dp 2/10

Raiffeisen

:WISCHEN!RBEITUND2UHESTAND:7!2 %INGELUNGENER!UFTAKTFàRDIEZWEITE2HEINBACHER:7!2 'RUPPE Das Leben rund um den Ruhestand kann erfüllter sein, wenn man sich mit Gleichgesinnten austauschen und gemeinsam Interessen wahrnehmen kann, wenn man sich gegenseitig unterstützt und sich gemeinsam in der Gemeinde engagiert. Vor vier Jahren hat die Stadt Rheinbach mit Unterstützung der ZWAR Zentralstelle Dortmund die erste ZWAR-Gruppe ins Leben gerufen. Wegen der großen Teilnehmerzahl wurde nun von einem Gründungsteam mit neuen Interessenten unter Anleitung von Claudia Rütten und Hubert Tesch die zweite Gruppe gegründet. Mit tatkräftiger Unterstützung der Stadt Rheinbach, vertreten durch den Fachbereichsleiter Peter Feuser und seine Mitarbeiter, dem Seniorenbeauftragten Günter Wittmer und Paul Stanjek von der ZWAR Zentralstelle aus Dortmund fand die Gründung am 26. August im Ratssaal der Stadt Rheinbach im Himmeroder Hof statt. Mit sehr positiver Resonanz und viel Engagement bei den Mitgliedern des Gründungsteams und den neuen Teilnehmern startete die neue Gruppe am 2. September ihr erstes Basistreffen im Haus der Neuen Pfade, Koblenzer Str. 6. Sehr lebendig und fröhlich verlief die erste Runde des sich Kennenlernens und die Sammlung der Interessensgebiete. Das Besondere an den ZWAR-Netzwerkgruppen ist, dass sie sich selbst organisieren, es gibt keine vorgegebene Struktur oder Zielsetzung, keine Satzung und keine Mitgliedsbeiträge. Es gibt viel Freiraum für die Gestaltung der 14-tägig stattfindenden Basistreffen und der gemeinsamen Aktionen. Mit inzwischen 24 Teilnehmern trifft sich die neue ZWAR-Gruppe wieder am 23. September von 19:00 bis 21:00 Uhr im Haus Neue Pfade. Als Gast sind Sie herzlich eingeladen, um sich ein Bild von ZWAR zu machen und zu entscheiden, ob ZWAR auch für Sie etwas ist. Hubert Tesch

83

Alles rund um Ihren Garten – mit Teichbau · Pflaster- und Baumfällarbeiten

dp 3/12

Mobil 01 77 / 8 96 33 36 Telefon 0 22 25 / 1 63 99 Telefax 0 22 25 / 90 96 19

äume

Tr Wohn-

in Holz

 Aufstockung in Holz  Dachgeschoss-Ausbau komplett Holzbau Friedhelm Hommes Industriestraße 35 · 53359 Rheinbach Telefon 0 22 26-44 26 · Fax 0 22 26-1 48 56 [email protected] www.holzbau-hommes.de

 Altbausanierung  Fachwerksanierung  Dacheindeckung  Eigenes Planungsbüro  Gebäude-Energie-Beratung

Adressen und Termine Sprechstunden des Bürgermeisters

am 15.10.2014 von 15:00 bis 15:30 Uhr Kindersprechstunde und von 15:30 bis 17:00 Uhr Bürgersprechstunde in Zimmer E01 des Rathauses. Anmeldung erbeten, Telefon 02226 917-101

Gleichstellungsbeauftragte

Bürozeiten 8:00 bis 12:00 Uhr, Zimmer E27 im Rathaus. Anmeldung unter 02226 917-103. Termine auch außerhalb der Bürozeiten nach Absprache. www.gleichstellungsbeauftragte-rheinbach.de

Gründer- und „Selbstständig werden – Selbstständig bleiben“. Nach vorheTechnologiezentrum riger telefonischer Vereinbarung, Telefon 02226 872002, können Sie sich montags bis freitags von 9:00 – 17:00 Uhr in Fragen der Existenzgründung beraten lassen Deutsche Rentenversicherung

Keine Sprechtage mehr ab Januar 2014. Terminvereinbarungen in Bonn unter Telefon 0228 280-801. Hotline: 0800 100048013 (allgem. Infos zu Versicherungskonten). Internet: www.deutsche-rentenversicherung-rheinland.de/ Services/Online-Dienste/Versicherungsunterlagen

Rentenberatung Stadt Rheinbach

Rentenberatung bei der Stadt Rheinbach donnerstags von 8:00 –15:30 Uhr in Raum 207. Terminabsprache unter Telefon 02226 917-137 (Karin Beier) erforderlich.

Kreisverwaltung Jagdscheine, Verkauf von Reiterplaketten, Sprechtage des Nebenstelle Rheinbach Gesundheitsamtes, Ausländeramt (VerpflichtungserklärunGrabenstraße 39 gen), Elterngeld, Versorgungsamt u.v.m. Weitere Infos bzw. Terminvereinbarungen unter Telefon 02226 92340 Neubürgerbeauftragter

Sprechstunde des Neubürgerbeauftragten, Herrn Ludwig Neuber, für Aussiedler und zugezogene Ausländer im Kreishaus, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg. Terminvereinbarung erforderlich. Telefon 02241 13-3161 oder E-Mail: [email protected]

Streitschlichtung

Falls Sie die Hilfe des/der Schiedsmanns/frau benötigen, rufen Sie folgende Telefonnummer an: 02226 917-337

Pflegeberatung

Beratung von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen. Sprechstunden im Rathaus, Frau Nolden, Telefon 02226 917134: montags 8:00 – 12:00 und 14:00 – 16:30 Uhr, dienstags und donnerstags von 8:00 – 12:00 Uhr

Wehrdienstberatung

Jeden 3. Donnerstag im Monat im Rathaus, Schweigelstr. 23. Terminvereinbarung erforderlich. Telefon 0228 9471237

Deutsche Rheuma-Liga

Infos persönlich oder unter Telefon 02251 90-1564 während der Sprechzeiten (freitags 14:00 –16:00 Uhr) im Appartmenthaus des Marienhospitals, Münstereifeler Str. 38e, 53879 Euskirchen

85

Digitalfotos erhältlich in Rheinbach und Meckenheim Das Digitalfoto in

dp 10/12

Diverse Fotobücher und Fotogeschenke bei uns bestellbar!

2 bis 3 Labortagen

10 x 15 0,13 €

+ 1,00 € Bearbeitungsgebühr

Jetzt auch auf Premium Papier erhältlich Sofortdruck

z.B. 10 x 15 0,17 € 10 x 15 0,29 € Wir brennen Ihre CDs/DVDs vor Ort: 2,99 €/3,99 €

durchgehend geöffnet Rheinbach und Meckenheim Ihr professionelles und unabhängiges Lerninstitut

plus plus plus plus plus

individueller Nachhilfeunterricht qualifizierte Nachhilfelehrer Prüfungsvorbereitung Coaching bei Prüfungsangst 2 kostenlose Probestunden

Testen Sie uns!

Alle Fächer x alle Klassen x Einzel- und Intensivtraining x Gruppenunterricht Beratung vor Ort: Mo. - Fr. von 14 bis 17 Uhr x Telefonisch: Mo. - Fr. 8 bis 20 Uhr Nachhilfe plus Coaching x Grabenstraße 2 x 53359 Rheinbach-Innenstadt Telefon: 02226 - 892 6000 x [email protected] x www.nachhilfeplus.de

Rheinbacher Schmuckstück Birgit Brand Prümer Wall 7 · 53359 Rheinbach Tel.: 02226 - 9 11 02 74 www.rheinbacher-schmuckstueck.de

Vom 5. bis 17. Oktober Tahitizuchtperlwochen, tolle Angebote warten auf Sie!

KoKoBe

Kontakt und Beratungsangebot für Menschen mit geistiger Behinderung und deren Angehörige. Ansprechpartnerin: Katharina Wallraven. Persönliche Beratung gerne nach telefonischer Vereinbarung, Telefon 02226 9099614

Ökumenische Hospizgruppe Rheinbach e.V.

Sterbe- und Trauerbegleitung durch qualifizierte Helfer/innen. Jeden 1. und 3. Montag im Monat „Gesprächscafé für Trauernde“ (kostenfrei), 15:00 – 17:00 Uhr, Haus am Römerkanal. Kontakt: Büro Römerkanal 11, Telefon 02226 900433 oder Handy 0177 2178337

Sozialverband VdK, Ortsverband Rheinbach

Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner: Sprechstunde an jedem zweiten Mittwoch eines Monats von 9:30 bis 11:00 Uhr in der Stadtverwaltung Rheinbach. Telefon 02226 835275. vdk.de/ov-rheinbach.de

Diakonisches Werk

Allgemeine Sozialberatung im Diakonie- und Jugendzentrum Brahmsstraße, jeweils dienstags, mittwochs, freitags von 9:00 –12:00 Uhr sowie dienstags nachmittags von 17:00 –19:00 Uhr. Telefon 02226 5376

Freiwilligenzentrum Blickwechsel

Beratung und Vermittlung von Freiwilligen in Rheinbach, Himmeroder Hof, Telefon 02226 917-210, Di 10:00 – 12:00 Uhr und Do 15:00 – 17:00 Uhr, [email protected], www.blickwechsel-rheinbach.de

Ferienangebote

für Kinder und Jugendliche: Abenteuer Pur e.V., Telefon 02226 90330-35, Fax 02226 90330-41, Mobil: 0172 2482927, www.abenteuer-pur-team.de

Stadtjugendamt

Aachener Str. 16, Telefon 02226 917-600; montags – donnerstags 8:00 –16:30 Uhr und freitags 8:00 –12:30 Uhr

Jugendpfleger

Sprechstunden nach Vereinbarung, Telefon 02226 917-610 (Herr Bersch)

Arbeiterwohlfahrt

Telefon 02225 945959 (Ute Krupp)

Erziehungs- und Familienberatung

Sprechstunden in Rheinbach, Aachener Str. 16, montags– donnerstags von 9:00 –12:00 Uhr und von 14:00 –16:00 Uhr, freitags von 9:00 –12:00 Uhr. Telefon 02226 92785660

Suchtkrankenhilfe der Caritas

Beratung und Behandlung von Alkohol-, Medikamenten-, illegale Drogen, Spiel- und Essproblemen in Rheinbach, Pfarrgasse 6, Telefon 02226 12404

Eine-Welt-Laden

Freitags 9:00 –18:30 Uhr und samstags 9:30 –13:00 Uhr in der Weiherstraße 15

Gesellschaft für Wer macht mit? Ehrenamtliche Begleitung von Gefangenen soziale Eingliederung und Haftentlassenen. Gruppenabende in der JVA dienstags e.V. in Rheinbach und mittwochs von 19:00 –21:00 Uhr. Kontakt: Telefon 02255 959555 oder 02226 3332 Rheinbach-Meckenheimer Tafel e.V.

Wir bieten Lebensmittel für bedürftige Personen an. Info unter Telefon 02225 12798

87

Seit über 40 Jahren in Rheinbach

Metzgerei

Merzbach 53359 Rheinbach · Hauptstr. 37 · Tel.: 0 22 26 / 62 35 • Eigene Rinderschlachtung und z. T. Aufzucht • Wöchentlich wechselnde Angebote • Käsetheke • von Dienstag bis Freitag durchgehend geöffnet

Nur Bestes aus eigener Schlachtung von uns persönlich bekannten Bauern aus der näheren Umgebung

dp 9/13

• von Dienstag bis Freitag ab 12:00 Uhr Mittagtisch, tgl. wechselnde Gerichte

Frauenberatung

Sozialdienst kath. Frauen ALfA Aktion Lebensrecht für Alle e.V. Tagesmüttervermittlung BabysitterVermittlung Kleinkinder Wibbelstätz e.V.

Elterninitiative Naturkindergarten e.V. Elterninitiative „Spielbude“ e.V. Hilberath/Todenfeld Kindergarten Sumsemann e.V. SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste Kleiderstuben

Möbellager

Öffentl. Bücherei Rheinbach, Pfarrzentrum, Lindenplatz 4

Psychosoziale Beratung unter anderem bei Konflikten in der Partnerschaft, in Trennungs- und Scheidungssituationen, bei Suchtproblemen, nach Gewalterfahrungen. Ev. Gemeindezentrum Ramershovener Str. 6. Terminvereinbarung unter 02224 10548 – Frauenzentrum Bad Honnef/Königswinter Schwangerschaftsberatung und Sozialer Dienst mit Sprechzeiten in Meckenheim. Telefonische Anmeldung unter 02241 958046. Unsere weiteren Angebote: www.skf-rhein-sieg.de. Notfallnummer zur Beratung schwangerer Frauen in Notsituationen: 0211 7008000 (bundesweite Notfallnummer) Montags von 10:00 –12:00 Uhr, donnerstags von 14:00 – 16:00 Uhr. Barbara Michalke, Jugendamt, Aachener Str. 16, Telefon 02226 917-611. für die Rheinbacher Höhenorte, Kinder- und Jugendinitiative Merzbach e.V., Heike May, Telefon 02226 907715, www. kji-merzbach.de Eltern-Kind-Gruppen (Tel.: 0151 22111281) für Kleinstkinder sowie Spiel- und Waldgruppen (Tel.: 0151 22111289) für Kinder bis zum Kindergartenalter. Infos unter: www.kleinkinder-wibbelstaetz.de Schweitzerstraße 1, Rheinbach. Infos unter 02226 157843; Homepage: www.naturkindergarten-rheinbach.de. E-Mail: [email protected] Kirchweg 4, Rheinbach-Hilberath, Infos unter 02226 17721. E-Mail: [email protected] Stuppenkreuz 6, 53359 Rheinbach-Queckenberg. Ansprechpartnerin: Frau Surges, Telefon 02255 8382. E-Mail: [email protected] sumsemann-ev.de Anerkannte Schuldnerberatungsstelle sowie Beratung in sozialen Fragen und Problemen, persönlichen und/oder familiären Konflikt- und Krisensituationen. Meckenheim, Kirchplatz 1. Infos unter Telefon 02225 7084790 Fundgrube der CDU-Frauen-Union: Schule Bachstraße (Eingang Mühlengasse) Annahme und Ausgabe jeden Dienstag von 9:30 – 12:00 Uhr und 14:00 –16:30 Uhr Kleiderstube im ev. Pfarrhaus, Schumannstraße 32 Annahme und Ausgabe jeden Dienstag von 14:00 – 17:30 Uhr Kleiderstube der Pfarrcaritas, Keramikerstraße 11 (Majolikafabrik) Annahme und Ausgabe jeden Donnerstag von 14:00 –17:30 Uhr des Georgsrings e.V.: Rheinbach, Keramikerstraße 11 (Majolikafabrik). Öffnungszeit: jeden Freitag von 14:00 –18:00 Uhr. Weitere Infos unter Telefon 02226 8096828 Öffnungszeiten: montags 9:00 –18:00 Uhr / dienstags 9:00 – 18:00 Uhr donnerstags und freitags 14:30 – 18:00 Uhr samstags 9:00 –13:00 Uhr, Telefon 02226 3682

89

Dach und Wand

Henrich GmbH & CoKG

Bedachungen aller Art

Kommen Sie zu uns! Wir beraten Sie gern:

24h Reparatur-Schnell-Service Alt- u. Neudacheindeckung Balkon- u. Garagendachsanierung Verschieferungen Flachdachsanierung Bauklempnerarbeiten Dachfenstermontagen Dachgauben Erstellung Carport Erstellung Fassadenverkleidung Wärmedämmung Kaminverkleidung und vieles mehr!

Tel.: 0 22 26 / 1 62 50

Fax: 0 22 26 / 1 77 86 www.dach-und-wand-henrich.de

53359 Rheinbach

Jens

HEUBES

Wasser · Wärme · Umwelttechnik

Industriestraße 21 53359 Rheinbach

Tel. : 0 22 26 - 90 90 944 Fax : 0 22 26 - 90 90 945 Mobil : 01 77 - 333 5 444 E-Mail : [email protected]

Seit 1984 das Fachgeschäft für würdevolle Bestattungen

BESTATTUNGSHAUS

H. KLEIN Erd-, Feuer-, See-, Anonym- und Baumbestattungen - Sarggroßhandel Trauerdrucksachen - Bestattungsvorsorge - Individuelle Trauerdekoration Sargausstellung - Verabschiedungsraum - Trauerhalle - Überführungen

Am Blümlingspfad 1-3 O Rheinbach O 0 22 26 / 47 47 Bahnhofstraße 1 O Meckenheim O 0 22 25 / 10 474 www.bestattungshausrheinbach.de / www.bestattungshausmeckenheim.de

Kath. Öffentl. Büche- Öffnungszeiten: rei St. Aegidius sonntags 10:00 –12:00 Uhr Oberdrees mittwochs 16:00 –18:00 Uhr Kath. Öffentl. Büche- Öffnungszeiten: rei St. Martin dienstags und freitags Flerzheim 16:00 –18:00 Uhr Kath. Öffentl. Bücherei Neukirchen

Öffnungszeiten: sonntags 10:30 –12:30 Uhr mittwochs 16:00 –18:30 Uhr

Kath. Öffentl. Bücherei St. Martin Wormersdorf

Öffnungszeiten: sonntags 12:00 –13:00 Uhr mittwochs 9:00 –11:00 Uhr und 16:00 –18:00 Uhr

Glasmuseum Öffnungszeiten: Rheinbach dienstags – freitags 10:00 –12:00 Uhr u. 14:00 – 17:00 Uhr Himmeroder Wall samstags und sonntags 11:00 – 17:00 Uhr Hochschule BonnÖffnungszeiten: mit Fachpersonal Rhein-Sieg montags – freitags 8:30 – 19:00 Uhr Hochschul- und Kreis- samstags 10:00 – 15:00 Uhr bibliothek Öffnungszeiten: mit Wachpersonal – eingeschr. Service montags – freitags 19:00 – 22:00 Uhr samstags 15:00 – 19:00 Uhr Details unter www.bib.h-brs.de Naturparkzentrum Himmeroder Hof

Öffnungszeiten / Telefon 02226 2343: dienstags bis freitags samstags sonntags

10:00 – 12:00 14:00 – 17:00 14:00 – 17:00 11:00 – 17:00

Uhr Uhr Uhr Uhr

Deutsches Rotes Kreuz

Ausbildung in Erster Hilfe. Weitere Lehrgänge auf Anfrage. Krankentransporte sowie Behindertenfahrdienst. Römerkanal 10, Rheinbach. Infos unter Telefon 02226 2770 (Anrufbeantworter)

Malteser Hilfsdienst

Unterricht in lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Weitere Lehrgänge auf Anfrage. Malteser Hilfsdienst, Boschstr. 5, Rheinbach. Infos unter Telefon 02226 92000

ContainerStandorte für Altglas

Kernstadt: Am Bahnhof / Am Grindel / An der Alten Molkerei (REWEMarkt) / An der Glasfachschule (gegenüber Jugendwohnheim) / Meckenheimer Straße (HIT-Markt) / Neugartenstraße / Schubertstraße (Parkplatz) / Schützenstraße / Stauffenbergstraße Flerzheim: Dorfplatz/Zippengasse Hilberath: Eidbusch Merzbach: Weidenstraße/Merzbacher Straße Niederdrees: Niederdreeser Straße Oberdrees: Locher Weg/Schützenhalle Queckenberg: Alte Höhle Ramershoven: Peppenhovener Straße/Mehrzweckhalle Todenfeld: Straße „Hügel“ (Parkstreifen) Wormersdorf: Tomberger Straße/Dorfplatz und Weidengraben

91

     

                        * "3 "*$1 *// 3) *" 3* 4 /* *" 3" *" )5$))" 4$'' 3"* */ //( " *$") ""$5/$"  "*$ */ * '/5"/ ( *)  4/3"*" */ "  $"*/)3/$"( "" '/5"/ */ !/ ") *' 7 " )/3"**$/6) )"/( " $"7')/ 4) " )4 $" )* 3/ 3" 4 $'' 3"( "*$ */ 4)"* 3  * ""/3* %*3" "*/7)(           $*/") 3" 3"5)" 

TAPELLA

                    $*/") 3" 3"5)" 

Hören + Sehen

53359 Rheinbach Keramikerstraße 61      ( 0 22 26 - 898 95 95 2& 3*/)*/)(      www.hoeren-sehen.com 3*/)*/)( 2& Öffnungszeiten: &20 3*/)*// Mo.- Fr. 9.00 -13.00  ( 8&20 - ,+#8 und 14.00 -18.00 Uhr 666(!3*/)!""( Sa. 9.00 -13.00 Uhr Ärztehaus Rheinbach

Müllabfuhrtermine im Oktober 2014

18 Sa

03 Fr

Tag der Deutschen Einheit

17 Fr

10

10

5

Wertstofftonne/ Gelber Sack

9

Papiertonne

8

4

Biotonne/ Grünabfall

Wertstofftonne/ Gelber Sack

3

4

Restmüll (4-wöchentlich)

Papiertonne

3

9

Restmüll (2-wöchentlich)

Biotonne/ Grünabfall

8

02 Do

Oktober

Restmüll (2-wöchentlich)

01 Mi

Restmüll (4-wöchentlich)

Oktober

Bitte beachten Sie die geänderten Abfuhrtermine wegen des Feiertages!

19 So

04 Sa

20 Mo

1

1

6

1

05 So

21 Di

2

2

7

2

22 Mi

3

3

8

3

06 Mo

10

5

5

07 Di

1

6

6

23 Do

4

4

9

4

08 Mi

2

7

7

24 Fr

5

5

10

5

09 Do

3

8

8

25 Sa

10 Fr

4

9

9

26 So

11 Sa

5

10

10

27 Mo

6

1

1

6

28 Di

7

2

2

7 8

12 So

10

13 Mo

6

6

1

29 Mi

8

3

3

14 Di

7

7

2

30 Do

9

4

4

9

15 Mi

8

8

3

31 Fr

10

5

5

10

16 Do

9

9

4

Sonderleistungen Sperrmüll, Weiße und Braune Ware sowie große Mengen von Grünschnitt werden nur noch nach telefonischer Terminvergabe (02241 306-444) abgefahren.

RSAG-Abfuhrkalender unter www.rsag.de ! Schadstoff aus Haushaltungen: Farben, Lacke, Lösungsmittel, Laugen, Säuren, Pflanzenschutz- und Insektenvernichtungsmittel, Spraydosen, Altöl, Batterien etc. sind gefährliche Umweltgifte, die eine verantwortungsbewusste gesonderte Beseitigung erfordern. Benutzen Sie hierfür die Rückgabemöglichkeiten bei Tankstellen, Händlern und beim Umweltschutzmobil der RSAG. Umweltgifte gehören niemals in die Mülltonne. s 3CHADSTOFF -OBIL Montag, 13.10.2014 Queckenberg Stuppenkreuz (Vorplatz Madbachhalle) Rheinbach Himmeroder Wall / Prümer Wall s %LEKTRO +LEINTEILE -OBIL Montag, 20.10.2014 Hilberath L 492/Dorfstraße (Parkplatz) Rheinbach Himmeroder Wall / Prümer Wall

10:00–13:00 Uhr 14:30–18:00 Uhr 10:00–13:00 Uhr 15:00–18:00 Uhr

93

Gartengestaltung, Pflege und Pflasterarbeiten Manfred Greuel (Dipl.-Ing. Agr.)

Industriestraße 13 53359 Rheinbach Tel. 0 22 26 / 1 64 98

dp 1/06

en Arbeit e l l a n re Wir füh petent und ! m ko ht aus c e r e g fach

● Gartenneuanlage und Gartenanlagenpflege ● Grabpflege ● Baumfäll- und Baumpflegearbeiten

34%5%2"%2!4%2

'2/.%.7!,$

0Ä4:342! 33%  2(%)."!#( 4%, &!8 %-!),0/34 '2/.%.7!,$$% 777'2/.%.7!,$

%$dp 11/05

"Ä2/:%)4%. -/ $/  5.$  &2%)4!'  5.$  /$%2.!#(6%2%)."!25.'

Notrufnummern in Rheinbach

Polizei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110 Rettungsdienst . . . . . . . . . . . . . . 112 Feuerwehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112

Stördienst

Gas (Regionalgas GmbH Euskirchen) . . . . . . . . . . 02251 3222 Straßenbeleuchtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 917312 (Betriebshof der Stadt Rheinbach) . . . . . . . . . . . oder 917241 – nach Dienstschluss Strom (WESTNETZ GmbH, www.westnetz.de/...) Störungsannahme) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0800 4112244 Wasser (Wasserwerk Rheinbach) . . . . . . . . . . . . . . . . 917200

Sauberkeitsdienst

Entgegennahme von Beschwerden, Anregungen sowie Hinweisen über Schmutz, Unrat und 02226 917-221 Reinigungsbedarf auf öffentlichen Flächen oder (nur während der üblichen Dienstzeiten) 02226 917-222

Telefonnummer der/des

Polizeiwache Rheinbach Telefonseelsorge

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Augenärztlicher Bereitschaftsdienst Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst www.zahnarzt-notdienst.de

0228 155711 0800 1110111 116117 116117 01805 986700

Die vorstehenden drei Rufnummern des Bereitschaftsdienstes dürfen nur während der nachstehenden Zeiten benutzt werden. Werktags: 19:00 – 08:00 Uhr des folgenden Morgens Mittwoch: 13:00 – 08:00 Uhr des folgenden Morgens Samstag, Sonntag, gesetzliche Feiertage, 24. u. 31. Dezember und Rosenmontag: 08:00 – 08:00 Uhr des folgenden Morgens Giftnotruf: Bonn 0228 19240 Bonn 02228 2873211

Uni-Klinikum Bonn / rund um die Uhr erreichbar Informationszentrale gegen Vergiftungen des Landes NRW bei der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Krankenhäuser in der näheren Umgebung von Rheinbach Kinderklinik St. Augustin, 53757 St. Augustin, Arnold-Janssen-Str. 29, Tel. 02241 9443167 Universitätsklinikum Bonn, 53105 Bonn, Sigmund-Freud-Str. 25, Tel. 0228 2870 Johanniter-Krankenhaus, 53113 Bonn, Johanniterstr. 3-5, Tel. 0228 5430 Ev. Waldkrankenhaus, 53177 Bonn-Bad Godesberg, Waldstr. 73, Tel. 0228 3830 Krankenhaus St. Elisabeth, 53113 Bonn, Prinz-Albert-Str. 40, Tel. 0228 5080 Krankenhaus St. Petrus, 53113 Bonn, Bonner Talweg 4-6, Tel. 0228 5060 Krankenhaus St. Johannes, 53111 Bonn, Kölnstr. 54, Tel. 0228 7010 Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH, 53894 Mechernich, St. Elisabeth-Str. 2-6, Tel. 02443 170 Rheinische Kliniken Bonn, 53111 Bonn, Kaiser-Karl-Ring 20, Tel. 0228 5511 St. Marien-Hospital, 53115 Bonn, Robert-Koch-Str. 1, Tel. 0228 5050 Malteser-Krankenhaus, 53123 Bonn-Duisdorf, von-Hompesch-Str. 1, Tel. 0228 64810 St. Josef-Hospital, 53225 Bonn-Beuel, Hermannstr. 37, Tel. 0228 4070 Marien-Hospital Euskirchen, 53879 Euskirchen, Gottfried-Disse-Str. 40, Tel. 02251 90-0 Marienhaus Klinikum/Kreis Ahrweiler, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Dahlienweg 3, Tel. 02641 83-0

95

Lehnertz, Dr. Lehnertz & Furch

• • • • •

Mozartstr. 5 • 53359 Rheinbach 0 22 26 - 41 29 / 0 22 26 - 54 44 [email protected] Termine nach tel. Vereinbarung

Familienrecht Erbrecht Verkehrsunfallrecht Arbeitsrecht Baurecht

dp 10/09

Tätigkeitsschwerpunkte:

Rechtsanwälte

Werner & Dederichs • Öl- und Gasheizungen • Sanitäranlagen

• Kundendienst • Badrenovierungen

GmbH

• Solaranlagen • Regenwassernutzungen

Blumenstraße 42 53359 Rheinbach-Merzbach

Tel. (0 22 26) 76 12

Selmenstraße 18 53881 Euskirchen-Stotzheim

Tel. (0 22 51) 6 47 55 Fax (0 22 51) 6 49 42

dp 11/05

Sanitär Heizung Klima



Ihr 24 Std. Notdienst:

0 22 26 808 97 95 "CnVTT3PISSFJOJHVOH],BOBM57*OTQFLUJPO %JDIUIFJUT'VOLUJPOTQSàGVOH]4BOJFSVOH]3PISWFSMBVGTPSUVOH XXXSPISLVNNFSEF

Apothekenfinder Sie finden Apotheken zu jeder Tages- und Nachtzeit in Ihrer Nähe bei der Apothekennotdienst-Hotline der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände unter der kostenlosen Festnetznummer:

0800 0022833 Diesen Dienst erreichen Sie auch per SMS mit apo an 22833 und per Anruf der Nummer 22833 von jedem Handy ohne Vorwahl (69 ct/SMS/Min). www.2833.mobi oder www.aponet.de/notdienst

Senioreninformationen Seniorenbeauftragter der Stadt Rheinbach Beratung / Unterstützung älterer Menschen in allen seniorentypischen Problemstellungen, werktags – auch zur Verabredung von Hausbesuchen – Telefon 02226 8289626, Handy 0177 5282208, E-Mail [email protected], zusätzlich jeden ersten Montag im Monat von 14:00 bis 16:00 Uhr im Rathaus nach vorheriger telefonischer Terminabsprache.

TREFFEN FÜR ÄLTERE BÜRGERINNEN UND BÜRGER Was ist Ihre Meinung zur aktuellen Kommunal- und Landespolitik? Wo drückt Sie der Schuh? Zur „Politik im Café“ treffen wir uns jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat im Hotel „Eifeltor“ an der Aachener Straße. Wir diskutieren mit sachkundigen Gesprächspartnern über Probleme und Anliegen älterer Bürger und bringen dabei unsere Erfahrungen und unsere Erkenntnisse ein. Unser Hauptziel: Geistige und politische Fitness bis ins Alter! Wir bieten Vorträge, Diskussionen, Informationsreisen und Besichtigungen, aber auch Geselligkeit und Feiern. Einzelheiten und Programm erfahren Sie unter Tel. 02226 12736. 97

Fuß & Mode Muno Gut gehen mit gepflegten Füßen. Wir führen auch Hausbesuche durch.

mm 3/14

Bettina Wolter-Muno (gepr. med. Fußpflegerin) med. Fußpflege – Maniküre – Kosmetik

Wir buchen Ihre Belege

dp 4/13

Rheinbach · Prümer Wall 9 · Tel.: 0 22 26 / 91 11 15 Odendorf · Orbachstraße 67 · Tel.: 0 22 55 / 10 46

Neuhöfer Consulting GmbH www.neuhoefer-consulting.com

Buchen der lfd. Geschäftsvorfälle *) Personalabrechung und -verwaltung *) gem. § 6 Nr. 4 StBerG

Marie-Curie-Str. 3, 53359 Rheinbach, Tel. 0 22 26 - 91 52 53

„ -B“iÀiˆi˜ „ >ÀÌi˜ „ *v>˜âi˜

„ /ˆiÀ˜>…À՘} „ ,iˆÌëœÀÌ „ iŽiˆ`՘}

,…iˆ˜L>V… U ,>ˆvviˆÃi˜Üi} È U /i°\ ä ÓÓ ÓÈ É ™ ä™ nä Çx }iŸvv˜iÌ\ œ°‡À°\ ™ä䇣™ää 1…À ՘` ->°\ nä䇣Èää 1…À

iˆâŸ‡œÌˆ˜i }iL؅Ài˜vÀiˆ\ ä nää É Óää {ää {

dp 8/13

,>ˆvviˆÃi˜‡>ÀŽÌ

Altenhilfe Rheinbach e.V. 1. Seniorensport sGymnastik: jeweils donnerstags von 16.00 bis 17.00 Uhr, Turnhalle der Hauptschule Dederichsgraben – Anbau (nicht in den Sommerferien!). sWassergymnastik: jeweils freitags von 08.00 bis 08.45 und von 08.45 bis 09.30 Uhr, Monte-Mare-Bad, Rheinbach. sNordic-Walking: jeweils montags von 10.00 bis 11.00 Uhr. Treffpunkt: Ende des Stadtparkes (Tennisplätze). Anmeldungen für Zugänge: bei Frau Trude Hunzelder-Stein, Tel.: 02226 3326. 2. Möglichkeit zur vertrauensvollen Aussprache für alternde Menschen: Ansprechpartnerin: Frau Dr. Wienkoop, Finkenweg 10, 53881 Euskirchen-Flamersheim, Tel.: 02255 8520. 3. Altenfahrten Am 9. September 2014 fand die letzte Altenfahrt unter der Regie unseres (noch) Vorsitzenden Hans-Werner Schmücker statt, und es steht zu vermuten, dass diese Fahrt zum Drachenfels auf absehbare Zeit die letzte Altenfahrt der „Altenhilfe Rheinbach e.V.“ bleibt. Denn unsere seit gut einem Jahr laufenden und intensiven Bemühungen um eine Nachfolge des bisherigen Leitungsteams, des Ehepaares Rechmann, sind leider ohne Erfolg geblieben. Diese Fakten möchten wir zum Anlass nehmen, uns zum einen an dieser Stelle bei Herrn Schmücker und seinen Helferinnen und Helfern herzlich zu bedanken. Sie haben sich seit 13 Jahren in Planung, Leitung und Betreuung verantwortungsvoll engagiert. Zum anderen hat Herr Schmücker noch einmal die Entstehung und Entwicklung bei den Seniorinnen und Senioren so beliebten und geschätzten Unternehmens in dieser Ausgabe von „KuG“ dargestellt. Letzteres geschah auf unsere Bitte hin, weil wir u.a. im Stillen hoffen, dass dieser Bericht doch noch ein wenig dazu beitragen könnte, die Fahrten in 2015 ff. fortzusetzen; d.h. Leitungspersonal sich zur Verfügung stellt.

Klaus ERNST, Lilienweg 18; 53359 Rheinbach; Tel.: 02226 6907 99

Guido Kasler

Metallbaumeister / Schweißfachmann Schweißfachbetrieb nach DIN 18 800-7

Fenstergitter • Geländer • Treppen • Türen • Tore • Terrassenüberdachungen

Schlosserei Schmiede

Schlosserei & Schmiede Grabenstr. 40 53359 Rheinbach Tel.: (02226) 1 76 38 Fax: (02226) 1 77 95 Internet: www.kasler.de

dp 08/06

Objektsicherung

dp 8/07

Balkonsystem

Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Rheinbach Reparatur-Café – kostenlos (ohne Anmeldung!) – und Treffen der Bingo-Freunde jeden 1. Freitag im Monat um 15:00 Uhr in der Koblenzer Straße 6 (ehem. Katasteramt). Elsbeth Kreische, Telefon 02226 6244. Spielenachmittag jeden 3. Freitag im Monat von 15:00 – 17:00 Uhr in der Koblenzer Straße 6 (ehem. Katasteramt). Anmeldung bei Christa Virtel, Telefon 02226 6543.

Seniorennachmittag der Arbeiterwohlfahrt in – Niederdrees jeden 1. Montag im Monat von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der ehemaligen Schule. Alle Senioren ab dem 60. Lebensjahr sind eingeladen. Auskünfte bei Frau Renate Krämer, Lerchenweg 3, Rheinbach-Niederdrees, Telefon 02226 5274. – Wormersdorf jeden 2. Montag im Monat von 14:00 – 18:00 Uhr im Pfarr- und Begegnungszentrum, Kantenberg 16A. Auskünfte bei Christa Heinen, Latzstraße, Telefon 02225 2504, und Renate Schief, Telefon 02225 2141.

s3ENIORENNACHMITTAGIN – Flerzheim, 07. und 21.10.2014, 14:00 Uhr, Swistbach 6. Anmeldungen bei Frau Marlies Schneider, Telefon 02225 10349. – Oberdrees jeden 2. Donnerstag im Monat ab 15:00 Uhr im Pfarrsaal. – Wormersdorf jeden letzten Donnerstag im Monat von 14:30 – 18:00 Uhr im Pfarrund Begegnungszentrum, Kantenberg 16a.

s-AHLZEITENDIENSTE Malteser: An 7 Tagen in der Woche warm bei Ihnen serviert. Die Malteser-Geschäftsstelle in der Boschstraße 5, Industriegebiet 2, 53359 Rheinbach, Telefon 02226 9200-0, informiert Sie gerne. Deutsches Rotes Kreuz: „Essen auf Rädern“ – Essenslieferung 1 x pro Woche als Gefrierkost. Infos: DRK-Kreisverband, Georgstraße 2, Siegburg, Telefon 02241 59690 Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.: „Essen auf Rädern“ – Essenslieferung 1 x pro Woche als Gefrierkost. Infos: Johanniter, Telefon 02241 234230 Arbeiter-Samariter-Bund Bonn/Rhein-Sieg/Eifel e.V. (ASB), Telefon 0800 8707112 (Ansprechpartnerin Frau Silke Meis) – auch Hausnotruf

s0mEGEDIENSTE(in Rheinbach ansässig) Häusliche Krankenpflege Lilia Bratengeier, Telefon 02226 8900387 Malteser Ambulante Dienste Bonn/Rhein-Sieg gGmbH, Telefon 02226 85270 (Ansprechpartnerin: Frau A. Richter) Pflegeteam Wentland, Telefon 02226 15800, www.freundliche-pflege.de Rheinbacher Pflege- und Betreuungsteam, Telefon 02226 809573 (Ansprechpartnerin: Frau A. Schlösser), www.rheinbacher-pflege.de Caritas-Pflegestation (für Meckenheim/Rheinbach/Swisttal/Wachtberg) Kirchplatz 1, 53340 Meckenheim, Telefon 02225 9924-23, E-Mail: [email protected] ASB, Telefon 02225 888770 (Ansprechpartner Herr David Bohn)

s&AHRDIENSTE ASB, Telefon 0800 8877112 (Ansprechpartner Herr Fabrice Baltes)

101

TREFFEN FÜR ÄLTERE BÜRGERINNEN UND BÜRGER Jeden Mittwoch ab 15:00 Uhr treffen sich ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger im Pfarrzentrum, Lindenplatz, zu geselligem Beisammensein, Kaffee, Kuchen, Spiel, Gesang und zu Vorträgen. Weitere Informationen bei Frau Roth, Telefon 02226 7943. Mi., 08.10.

Wir feiern Erntedank

HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE Zur Vollendung des 95. Lebensjahres Herr Günther Zeh

24.10.2014

Zur Vollendung des 90. Lebensjahres Frau Christel Horn, Weberstr. 33, Rheinbach

12.10.2014

Zur Vollendung des 85. Lebensjahres Herr Helmut Pätzold, Breslauer Str. 31, Rheinbach

26.10.2014

Zur Vollendung des 80. Lebensjahres Herr Heinrich Arentz

29.10.2014

Hinweis: Ehejubiläen sind der Stadt Rheinbach in der Regel nur bekannt, wenn die Ehe vor dem Standesbeamten in Rheinbach geschlossen wurde. „kultur und gewerbe“ bittet Sie, Ehejubiläen (Goldhochzeit, Diamantene Hochzeit, Eiserne Hochzeit), insbesondere dann, wenn die Ehe vor einem auswärtigen Standesbeamten geschlossen wurde, mitzuteilen (Telefon 02226 917112). Nur in diesem Fall ist eine Veröffentlichung in „kultur und gewerbe“ möglich. Außerdem kann eine Ehrung seitens der Stadt Rheinbach vorgenommen werden.

102

 7IRBERATEN3IEKOSTENLOS

UNDAUSFàHRLICH

 7IRENTWICKELNEIN

!LLE+ASSEN\ANERKANNTE:IVILDIENST UND!USBILDUNGSTELLE -ARIE #URIE 3TR 2HEINBACH\4EL \&AX  )NTERNETWWWRHEINBACHER PFLEGEDE\% -AILKONTAKT RHEINBACHER PFLEGEDE

dp 1/12

5KHLQEDFKHU3IOHJH XQG%HWUHXXQJVWHDP

INDIVIDUELL GANZAUF3IE ZUGESCHNITTENES 0FLEGEKONZEPT  3IEWERDENBETREUTDURCH STETIGGESCHULTES ERFAHRENES0ERSONAL  %INFESTER PERSÚNLICHER !NSPRECHPARTNERFàR3IE  7IRSINDFàR3IERUNDUM DIE5HRERREICHBAR

Eimer | Märten | Mager Rechtsanwälte Am Bürgerhaus 1-3 53359 Rheinbach Tel.: 02226/898 94-0 Fax: 02226/898 94-10 [email protected]

Escher Str. 50 A 50733 Köln Tel.: 0221 / 995784-0 Fax: 0221 / 995784-10 www.emm-rechtsanwaelte.de Bürozeiten: Mo. – Fr. 9.00 – 12.00 Uhr 14.00 – 18.00 Uhr

Beifahrer muss nicht auf Verkehrszeichen achten – OLG Hamm, Beschluss vom 18.06.2014, Az.: 1 RBs 89/14 ŝŶ&ĞŚůǀĞƌŚĂůƚĞŶŝŵ^ƚƌĂƘĞŶǀĞƌŬĞŚƌŚĂƚ͕ǁĞŶŶŵĂŶĚĂƐWĞĐŚŚĂƚŚŝĞƌďĞŝĞƌǁŝƐĐŚƚnjƵǁĞƌĚĞŶ͕ŽŌmals unangenehme Folgen. Neben dem wenig angenehmen Bußgeld, droht daneben in manch ĂŶĚĞƌĞŶ&ćůůĞŶĂƵĐŚĞŝŶ&ĂŚƌǀĞƌďŽƚ͘sŝĞůĞsĞƌŬĞŚƌƐƚĞŝůŶĞŚŵĞƌǀĞƌĨĂŚƌĞŶŚŝĞƌǀŝĞůnjƵŽŌŶĂĐŚĚĞŵ DŽƩŽ͕ĚĂƐƐĚĂƐ͕ǁĂƐĚŝĞsĞƌŬĞŚƌƐďĞŚƂƌĚĞǁŽŚůƐĂŐƚ͕ƌŝĐŚƟŐƐĞŝŶŵƵƐƐƵŶĚĞƌŐĞďĞŶƐŝĐŚŐůĞŝĐŚƐĂŵ ͣŬĂŵƉŇŽƐ͞ ŝŶ ŝŚƌ ^ĐŚŝĐŬƐĂů͘ ĂƐƐ ĂďĞƌ ĂƵĐŚ ƵƘŐĞůĚďĞŚƂƌĚĞŶ ƵŶĚ ĂƵĐŚ ĚŝĞ ŶćĐŚƐƟŶƐƚĂŶnjůŝĐŚ ŝŶ Bußgeldsachen zuständigen Amtsgerichte Fehler machen, zeigt ein Sachverhalt, den jüngst das OLG ,ĂŵŵnjƵĞŶƚƐĐŚĞŝĚĞŶŚĂƩĞ͘ Im zugrunde liegenden Fall war eine Familie mit dem Auto auf einer sauerländischen Landstraße unterwegs. Auf dieser Straße galt, durch entsprechendes Verkehrszeichen angeordnet, ÜberholverďŽƚ͘tćŚƌĞŶĚĚŝĞ&ƌĂƵĨƵŚƌƵŶĚŝŚƌŚĞŵĂŶŶĂƵĨĚĞŵĞŝĨĂŚƌĞƌƐŝƚnjWůĂƚnjŐĞŶŽŵŵĞŶŚĂƩĞ͕ďĞŐĂŶŶ ĚĂƐĂƵĨĚĞƌZƺĐŬďĂŶŬĂŶŐĞƐĐŚŶĂůůƚƐŝƚnjĞŶĚĞ<ŝŶĚnjƵǁĞŝŶĞŶ͘ĂƐƵƚŽǁƵƌĚĞŬƵƌnjĂŶĚĞŶ^ƚƌĂƘĞŶrand gefahren, die Frau tauschte das Lenkrad mit ihrem Mann und begab sich auf den Rücksitz, um ĚĂƐ<ŝŶĚnjƵƚƌƂƐƚĞŶ͘/Śƌ'ĂƩĞƐĞƚnjƚĞĚŝĞ&ĂŚƌƚĨŽƌƚ͘ƌŚĂƩĞnjƵǀŽƌĂůƐĞŝĨĂŚƌĞƌŶŝĐŚƚĂƵĨĚŝĞsĞƌŬĞŚƌƐnjĞŝĐŚĞŶŐĞĂĐŚƚĞƚ͕ƺďĞƌŚŽůƚĞŶƵŶŵĞŚƌƵŶĚǁƵƌĚĞƉƌŽŵƉƚĞƌǁŝƐĐŚƚ͘ĞƌŝŶƐƉƌƵĐŚŐĞŐĞŶĚĞŶĚŝĞƐďĞnjƺŐůŝĐŚǀĞƌŚćŶŐƚĞŶƵƘŐĞůĚďĞƐĐŚĞŝĚŚĂƩĞŬĞŝŶĞŶƌĨŽůŐ͕ĚĂƐŵƚƐŐĞƌŝĐŚƚǀĞƌƵƌƚĞŝůƚĚĞŶ&ĂŵŝůŝĞŶvater zur Zahlung eines Bußgeldes. ŝĞ sĞƌƵƌƚĞŝůƵŶŐ ǁƵƌĚĞ ĚƵƌĐŚ ĚĂƐ KďĞƌůĂŶĚĞƐŐĞƌŝĐŚƚ ,Ăŵŵ ŝŶ ĚĞŵ ŽďĞŶ ĞƌǁćŚŶƚĞŶ ĞƐĐŚůƵƐƐ ͣŬĂƐƐŝĞƌƚ͘͞ĞƌĞŝĨĂŚƌĞƌŚĂďĞŝŵ,ŝŶďůŝĐŬĂƵĨĞŝŶĞŶƐƉćƚĞƌƐƚĂƪŝŶĚĞŶĚĞŶ&ĂŚƌĞƌǁĞĐŚƐĞůŶŝĐŚƚĚŝĞ WŇŝĐŚƚ͕ĂƵĨĚŝĞsĞƌŬĞŚƌƐnjĞŝĐŚĞŶnjƵĂĐŚƚĞŶ͘ƵĐŚŵƺƐƐĞĞƌƐŝĐŚǀŽƌ&ĂŚƌƚĂŶƚƌŝƩŶŝĐŚƚĞŶƚƐƉƌĞĐŚĞŶĚ ŝŶĨŽƌŵŝĞƌĞŶ͘ĂƐ,ĂŵŵĞƌ'ĞƌŝĐŚƚǀĞƌǁŝĞƐĚŝĞ^ĂĐŚĞĂŶĚĂƐŵƚƐŐĞƌŝĐŚƚnjƵƌƺĐŬ͕ĚĂƐƐŶƵŶŵĞŚƌnjƵ klären hat, ob dem Überholer die Beschilderung aufgrund anderer Umstände bekannt sein musste ŽĚĞƌŽďƐŝĐŚǁĞŐĞŶĚĞƌĞƐĐŚĂīĞŶŚĞŝƚĚĞƌďĞĨĂŚƌĞŶĞŶ^ƚƌĂƘĞĞŝŶmďĞƌŚŽůǀĞƌďŽƚŚćƩĞĂƵĨĚƌćŶŐĞŶ ŵƺƐƐĞŶ͘/ŶĚĞŶŐĞŶĂŶŶƚĞŶ&ćůůĞŶǁƺƌĚĞĞŝŶĞsĞƌƵƌƚĞŝůƵŶŐĚŽĐŚŶŽĐŚŝŶĞƚƌĂĐŚƚŬŽŵŵĞŶŬƂŶŶĞŶ͘ ŝĞnjŝƟĞƌƚĞŶƚƐĐŚĞŝĚƵŶŐnjĞŝŐƚĞŝŶŵĂůŵĞŚƌ͕ĚĂƐƐĞƐƐŝĐŚĚƵƌĐŚĂƵƐůŽŚŶĞŶŬĂŶŶ͕ŐĞŐĞŶƵƘŐĞůĚͲ ďĞƐĐŚĞŝĚĞǁĞŐĞŶĂŶŐĞďůŝĐŚĞƌsĞƌŬĞŚƌƐǀĞƌƐƚƂƘĞǀŽƌnjƵŐĞŚĞŶ͘ƐŐŝďƚĚƵƌĐŚĂƵƐ&ćůůĞ͕ŝŶĚĞŶĞŶĂƵĐŚ KƌĚŶƵŶŐƐďĞŚƂƌĚĞŶ &ĞŚůĞƌ ŵĂĐŚĞŶ͕ ǁĂƐ ĂƵĨŐƌƵŶĚ ĚĞƌ DĂƐƐĞ ĚĞƌ njƵ ďĞǁĞƌƚĞŶĚĞŶ sĞƌŬĞŚƌƐǀŽƌͲ gänge nicht verwunderlich ist. Ein genaues Hinsehen lohnt sich allemal. Wir beraten Sie gerne! Rechtsanwalt Stephan Mager