Anabel Balkenhol (Dressurreiterin) - Faszination Pferd

Anabel Balkenhol (Dressurreiterin) - Faszination Pferd

1 Anabel Balkenhol (Dressurreiterin) Geboren am 8. April 1972 lebt Anabel Balkenhol in Rosendahl. Dort führt die Reiterin einen eigenen Turnier- und ...

864KB Sizes 0 Downloads 15 Views

1

Anabel Balkenhol (Dressurreiterin) Geboren am 8. April 1972 lebt Anabel Balkenhol in Rosendahl. Dort führt die Reiterin einen eigenen Turnier- und Ausbildungsstall. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Sonderpädagogik, änderte dann aber ihre Berufspläne und absolvierte eine Lehre als Bürokauffrau bei der FN. Danach ging sie für eineinhalb Jahre nach Del Mar in die USA, um einer Freundin bei der Ausbildung und dem Training der Pferde zu helfen. Dort reifte der Entschluss, endgültig eine reiterliche Laufbahn einzuschlagen. Zunächst unterstützte sie ihre Eltern bei der Ausbildung und dem Training von Pferden und machte sich dann vor zwei Jahren auf dem elterlichen Hof mit einem eigenen Turnier- und Ausbildungsstall selbständig. Als Tochter eines berühmten Reiters saß Anabel Balkenhol schon früh im Sattel. Ihre ersten Dressurerfolge hatte sie im Sattel des Hannoveraners Eichkater, mit dem sie 14-jährig ihren ersten L-Sieg feierte und den sie gemeinsam mit ihrem Vater bis auf St.-Georges-Niveau ausbildete. Dem Hessen Laudatio verdankte sie nicht nur ihre ersten Grand-Prix-Erfolge, sondern auch die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der Jungen Reiter im Jahr 1993. Nach ihrer Rückkehr aus den USA waren es die Pferde Little-Big-Man und Don’t forget, mit denen sie im Grand-Prix-Sport erfolgreich war. 2006 folgte ein Jahr der Enttäuschungen: Little-Big-Man starb an Magenkrebs und Don’t forget stand nach dem Tod des Besitzers nicht mehr zur Verfügung. Würdigen Ersatz fand Anabel Balkenhol in dem Oldenburger Rubinstein-I-Sohn Rubins Royal und der westfälischen Ehrentusch-Tochter Easy, mit denen sie ab 2007 nicht nur ihre ersten internationalen Erfolge feierte, sondern auch ihre ersten Nationenpreise für Deutschland bestritt. Mit Rubins Royal wurde sie Ende 2008 in den B-2-Kader berufen. 2009 ging dann der Stern eines neuen Pferdes auf: Dablino (v. De Niro, Jg. 2000) war sechsjährig, als ihn Vater Klaus Balkenhol im Stall von Arnd Bunge in Bad Salzuflen entdeckte. Noch im selben Jahr ging er unter Holga Finken bei den WM der jungen Dressurpferde in Verden an den Start, bevor er zu den Balkenhols nach Rosendahl überwechselte. „Ich hatte zu diesem Zeitpunkt so viel Pech mit meinem Pferden, dass mein

2

Vater es nicht übers Herz gebracht hat, Dablino zu verkaufen“, berichtet Anabel Balkenhol. Stattdessen bildete der Mannschafts-Olympiasieger und gefragte Trainer den Fuchs gemeinsam mit seiner Tochter weiter aus. „Es macht unwahrscheinlich viel Spaß, ihn zu reiten. Er lernt enorm schnell. Wenn er einmal etwas verstanden hat, dann kann er es auch“, lobt seine Reiterin. Wenn überhaupt, hat Dablino nur einen Fehler: Hinter der stattlichen Größe von 1,76 Metern verbirgt sich ein „Hasenherz“. „Dablino ist einfach ängstlich“, sagt Anabel Balkenhol. Die wichtigste Aufgabe war es daher, das Vertrauen des Fuchses zu gewinnen. Mit viel Geduld ging es schrittweise voran, auch dank der Unterstützung von Experten wie Linda Tellington-Jones und Peter Kreinberg. „Eines ist klar. Mit Druck geht bei Dablino gar nichts“, sagt Anabel Balkenhol. „Und das ist auch überhaupt nicht unsere Art.“ Die Geduld und der Glaube an Dablino wurden belohnt: Unter Anabel Balkenhol gewann er 2009 das Finale des MedienCups für Nachwuchs-Grand-Prix-Pferde und wurde in Stuttgart mit dem Otto-Lörke-Preis ausgezeichnet. Ein Jahr später wurden die beiden Deutsche Meister im Special, und Bundestrainer Holger Schmezer berief sie in sein Team für die Weltmeisterschaft in Kentucky. Auch 2011 galt Dablino als einer der aussichtsreichsten Kandidaten für die EM in Rotterdam, doch beim CHIO in Aachen vertrat er sich kurz vor dem Einreiten zum Grand Prix unglücklich, und Anabel beschloss, ihn für den Rest der Freiluftsaison aus dem Sport zu nehmen, um ihm eine gründliche Genesung zu ermöglichen. Gleichzeitig widmete sie ihre ganze Konzentration der Westfalenstute Winci, die zunächst lange als Zuchtstute eingesetzt war, die sich aber mit ihrem gewaltigen Potenzial für Piaffe und Passage gleich beim ersten Grand-Prix-Start die Siegerschleife abholen konnte. ● 2011: Bronze Grand Prix Special, 4. Platz Grand Prix Kür in Balve mit Dablino; 7. Platz Grand Prix, 4. Platz Grand Prix Kür CDI**** Aachen mit Rubins Royal; 1. Platz Grand Prix, 1. Platz Grand Prix Special mit Rubins Royal; 2. Platz Dressur-Derby CDI**** Hamburg; 2. Platz Grand Prix, 2. Platz Grand Prix Kür mit Rubins Royal; 5. Platz Grand Prix, 5. Platz Grand Prix Special mit Dablino CDI**** Lingen; 3. Platz Grand Prix, 7. Platz Grand Prix Kür mit Rubins Royal; 2. Platz Grand Prix, 3. Platz Grand Prix Special mit Dablino CDI*** Hagen ● 2010: Bronze (Mannschaft): 2010 Lexington/USA mit Dablino; 8. Platz (Grand Prix Special): 2010 Lexington/USA mit Dablino; 13. Platz (Grand Prix Kür): 2010 Lexington/USA mit Dablino; Deutsche Meisterschaften Silber Grand Prix Special, 6. Platz Grand Prix Kür in Münster mit Dablino; 8. Platz Grand Prix, 8. Platz Grand Prix Special mit Dablino CDIO*****; 8. Platz Grand Prix, 4. Platz Grand Prix Kür mit Rubins Royal; CDI**** Aachen; 2. Platz Grand Prix, 2. Platz Grand Prix Special mit Dablino; 4. Platz Grand Prix, 4. Platz Grand Prix Kür mit Rubins Royal; CDI**** Fritzens-Wattens/AUT; 5. Platz Grand Prix, 5. Platz Grand Prix Kür mit Rubins Royal; 3. Platz Grand Prix, 4. Platz Grand Prix Special mit Dablino CDI**** Lingen; 2. Platz Grand Prix Special CDI*** München mit Dablino; 4. Platz Grand Prix, 7. Platz Grand Prix Special mit Dablino; 9. Platz Grand Prix, 7. Platz Grand Prix Kür mit Rubins Royal CDI*** Hagen ● 2009: 3. Platz Grand Prix Kür, 2. Platz Grand Prix mit Rubins Royal; 5. Platz Grand Prix, 10. Platz Grand Prix Special CDI***** Stuttgart mit Dablino; 1. Platz Finale Mediencup mit Dablino; 1. Platz Grand Prix *** mit Dablino; 4. Platz Grand Prix Kür CDI**** Münster mit Rubins Royal; 2. Platz Nachwuchspferde-Grand Prix (Mediencup-Qualifikation) CDN Mönchengladbach-Wickrath mit Dablino; 5. Platz Grand Prix, 6. Platz Grand Prix Kür CDI**** Lingen mit Easy; 1. Platz Nationenpreis CDIO*** Saumur/FRA mit Easy; 3. Platz Grand Prix; 3. Platz Grand Prix Kür CDN Münster mit Easy ● 2008: 5. Platz Grand Prix, 6. Platz Grand Prix SpecialCDI**** Dortmund mit Easy; 3. Platz Grand Prix, 4. Platz Grand Prix Kür mit Rubins Royal; 5. Platz Grand Prix Special; 6. Platz Grand Prix Donaueschingen mit Rubins Royal ● 2007: 7. Platz Grand Prix CDN Münster mit Don't forget; 8. Platz Grand Prix Special CDN Bad Salzuflen mit Easy; 3. Platz Grand Prix Special,8. Platz Grand Prix CDI*** Oldenburg mit Easy