Ausschreibung - BVS Bayern

Ausschreibung - BVS Bayern

Ausschreibung Internationale Deutsche Einzelmeisterschaften 2014 im Judo für Sehgeschädigte am 01. März 2014 in Heidelberg VERANSTALTER: Deutscher B...

608KB Sizes 0 Downloads 0 Views

Recommend Documents

Ausschreibung - BVS Bayern
22.01.2017 - Bogenfahren über die Falllinie. Rechts und links. Donnerstag 16.02. vorm. Fahrübungen Schwung zum Hang na

Kreativ VdK Bayern - BVS Bayern
täuscht vom Ergebnis war der gebürtige. Goldbacher nicht wirklich. Schließlich sind die Blindenfußballer von Girondi

2012 - BVS Bayern
am 23. Juni 2012 wurde nahezu das gesamte Präsidium wiedergewählt. Unser langjähriger ..... Antretter Leichtathletik-Spo

Führend - BVS Bayern
30.09.2011 - Andrea Adams. Es hat sich gelohnt! Nachruf. Der BVSV Nürnberg trauert um HEINZ LEDWON, Ehren- ringträger un

Symposium Inklusionssport - BVS Bayern
08.10.2011 - Erzieherinnen und Erzieher, Sportlehrerinnen und Sportlehrer sowie .... Präsident des Bayerischen Lehrer-

Klausur Pétanque - BVS Bayern
07.12.2012 - Fußball ID: Lehrgang 1 / Tagung 1 Erlangen. 25.-27.01. .... Warnemünde. Juli ..... ßer: Die Rede ist von De

o 2016 - BVS Bayern
22.08.2016 - Geschichte der Sommer-Paralympics . .... 2012+2008: 4. Platz bei ... Teilnehmer aus Bayern, die nicht für

Fit für Inklusion - BVS Bayern
Vizepräsidentin Bildung und Olympische Erziehung, Deutscher Olympischer Sportbund ..... Team Bayern ist Deutscher Meiste

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS - BVS Bayern
ANMELDUNG zum Schnupperwochenende Reiten, auf dem Gut Wildschwaige. Bitte per Post, Fax oder E-Mail bis zum 24. Juni 201

Überschrift 1 - BVS Bayern
09.08.2016 - Werde Einlaufkind beim 1. Heimspiel der. Saison des FC Bayern München am 26. August in der Allianz Arena.

Ausschreibung Internationale Deutsche Einzelmeisterschaften 2014 im Judo für Sehgeschädigte am 01. März 2014 in Heidelberg

VERANSTALTER:

Deutscher Behindertensportverband (DBS) e.V. in Kooperation mit dem Deutschen Judo-Bund e.V.

AUSRICHTER und Veranstaltungsort:

Olympiastützpunkt Rhein-Neckar Im Neuenheimer Feld 710 69120 Heidelberg

ORGANISATION: ORGANISATIONSLEITUNG:

Carmen Bruckmann, Cheftrainerin Judo im DBS Ringstr. 21, 68723 Plankstadt, Tel.: 06202/924740 Fax 06202/924742 E-Mail: [email protected]

VERANSTALTER:

Günter Geist, Abteilungsleiter Judo im DBS Draisstraße 36b, 69502 Hemsbach Tel.: 06201/47896-66 / Fax: 06201/47896-99 E-Mail: [email protected]

KLASSIFIZIERUNG:

Dr. Krabbe, Klassifizierer im DBS

KAMPF-/SCHIEDSGERICHT:

Günter Geist, Abteilungsleiter Judo im DBS Carmen Bruckmann, Cheftrainerin Judo im DBS

ÄRZTLICHE BETREUUNG:

Dr. Michael Hammer DRK vor Ort

ZEITPLAN Internationale Deutsche Einzelmeisterschaften Judo Wiegen: Nachwiegen: Kampfbeginn: Siegerehrung:

Freitag, 28. Februar 2014 18:00 Uhr – 20:00 Uhr Samstag, 01. März 2014 09:00 Uhr – 10:00 Uhr ca. 11:00 Uhr nach der offiziellen Eröffnung nach den Wettkämpfen

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1. Es gelten die z.Z. gültige DBS-Sportordnung, DBS-Turnierordnung, Anti-Dopingordnung Code des DBS und die DBS Spielregeln. 2. Diese Internationale Deutsche Meisterschaft wird durchgeführt für Sehgeschädigte. 3. Wettkampfregeln: Es gelten die modifizierten IJF Wettkampfregeln nach IBSA Standard 4. Wertungsklassen: Teilnehmer: weibliche und männliche sehbehinderte Judoka mit Klassifizierung B1, B2, B3, mit gültigem sportärztlichen Attest (s. Schutzbestimmungen) Mindestgraduierung 8. Kyu (weiß-gelber Gürtel), deutsche Teilnehmer benötigen einen gültigen DBS Startpass Altersklassen: Frauen: Jahrgänge 1997 und älter Männer: Jahrgänge 1996 und älter Jugend: Jahrgänge 1996-2000 Gewichtsklassen: entsprechend der IJF Gewichtsklasseneinteilung Bei geringen Teilnehmerzahlen in einzelnen Gewichtsklassen erfolgt Zusammenlegung 5. Abmeldungen: Bei Abmeldungen wird der Organisationsbeitrag nicht zurück erstattet. 6. Sportliche Leitung: Carmen Bruckmann, Cheftrainerin Judo im DBS

II. STARTBERECHTIGUNG Startberechtigt sind alle sportgesunden (die Sporttauglichkeitsbescheinigung darf nicht älter als 12 Monate sein!) Mitglieder von Vereinen (und Startgemeinschaften) der Landesverbände des DBS, die angeschlossenen Fachverbände des DBS (sofern diese keine eigenen Deutschen Meisterschaften durchführen) sowie (bei Int. DM) die Mitglieder der eingeladenen ausländischen Behindertensportverbände. Personen, die zusätzlich zu ihrer Behinderung an Erkrankungen leiden, die durch Wettkampfsport verschlimmert werden können, sind von der Teilnahme an Deutschen Meisterschaften ausgeschlossen. Unter anderem trifft dies in der Regel für Personen zu, die Implantate (z. B. künstliche Gelenke, Herzschrittmacher usw.) haben oder z. B. einen Herzinfarkt überstanden haben. Ausnahmen sind vor der Meldung zur Deutschen Meisterschaft durch den DBS Verbandsarzt zu genehmigen. Dies gilt unabhängig von der Sporttauglichkeitsbescheinigung durch den behandelnden Arzt, die – wie bereits oben erwähnt – nicht älter als 12 Monate sein darf.

Details sind dem Papier zur Leistungssporttauglichkeit des DBS zu entnehmen). Bei allen Sportler/innen aus dem Bereich des DBS und dessen angeschlossenen Fachverbänden wird der bei der Meisterschaft gemeldete Verein für die Startberechtigung registriert. Alle Teilnehmer/innen müssen mind. im Besitz des 8. Kyu Grades (weiß-gelber Gürtel) sein.

III. KLASSIFIZIERUNG Vorrang hat die internationale Klassifizierung. Sollte zwischen der internationalen und der nationalen Klassifizierung ein Unterschied bestehen, so gilt immer die internationale Klassifizierung. Eine Veränderung der internationalen Klassifizierung wird nur anerkannt, wenn diese durch den zugelassenen Klassifizierer vorgenommen und schriftlich bestätigt wurde. Liegt keine internationale Klassifizierung vor, so gilt die nationale Klassifizierung des zuständigen DBS - Verbandsarztes. Nur klassifizierte SportlerInnen sind startberechtigt (vgl. Klassifizierungsliste)! SportlerInnen, die nicht in der offiziellen Klassifizierungsliste enthalten sind können gemeldet werden, wenn der Meldung ein komplett ausgefüllter funktioneller Untersuchungsbogen des DBS (vgl. Abschnitt F.1.1 im DBS Handbuch) beigelegt wird. Für die Vorabklassifizierung aller Blinden/Sehbehinderten liegt der Ausschreibung ein vom DBS - Ausschuß Sportmedizin (Sitzung am 31.10./01.11.98 in Lüdenscheid) offiziell verabschiedetes Formular “Augenärztliche Bescheinigung“ bei (vgl. Abschnitt F.1.2 im DBS - Handbuch), das mit der namentlichen Meldung aller blinden und sehbehinderten SportlerInnen eingereicht werden muß und nicht älter als 2 Jahre sein darf! Ohne diese Bescheinigung besteht kein Startrecht! Wichtige Anmerkung: Die Meldestelle hat nach Meldeschluß die augenärztliche Bescheinigung umgehend dem für die jeweilige DBS-Abteilung/ - Fachbereich zuständigen Augenarzt im Original zu übermitteln!

IV. SCHUTZBESTIMMUNGEN 1.

Mit Abgabe der Startgemeinschaften TeilnehmerInnen.

Meldung gewährleisten die Vereine und die Wettkampffähigkeit der gemeldeten

2.

Alle gemeldeten TeilnehmerInnen müssen im Besitz eines gültigen Sportgesundheits- und Startpasses sein.

3.

Die Sportgesundheitspässe sind vor Veranstaltungsbeginn vereinsweise oder landesverbandsweise im Wettkampfbüro zwecks Überprüfung abzugeben. - Das letzte ärztliche Untersuchungsdatum im Sportgesundheitspaß darf nicht länger als 12 Monate (vom letzten Tag der

jeweiligen Veranstaltung gerechnet) zurückliegen. Für TeilnehmerInnen, die diese Bedingung nicht erfüllen, besteht kein Startrecht. Ausländische TeilnehmerInnen müssen eine entsprechende medizinische Zulassung ihres nationalen Behinderten-Sportverbandes oder den internationalen Startpaß vorlegen.

V. WERTUNG UND AUSZEICHNUNG Bei 4 und mehr Teilnehmer/innen werden Gold-, Silber- und Bronzemedaillen vergeben. Bei 3 Teilnehmer/innen werden Gold- und Silbermedaillen vergeben. Bei 2 Teilnehmer/innen wird nur die Goldmedaille vergeben. Dem jeweiligen Goldmedaillengewinner wird der Titel („Internationaler Deutsche(r) Meister/in“, „Deutsche(r) Jugendmeister/in“ bzw. „Deutsche(r) Jugendbeste/r) verliehen. Urkunden werden für die Hälfte der Teilnehmer/innen in einer Wertungsklasse vergeben, jedoch pro Wertungsklasse nicht mehr als 8 Urkunden.

VI. DOPING Doping ist nach den Bestimmungen des Deutschen Behindertensportverbandes e.V. (DBSNPC) verboten. Gültigkeit hat der Anti–Doping Code des DBS und die Regelwerke der WADA, des IPC, der NADA und bei Internationalen Veranstaltungen die des betreffenden Internationalen Sportfachverbandes. Mit der Abgabe der Meldung zur Veranstaltung erkennt der Sportler die Anti-Doping Regelwerke in ihrer jeweils gültigen Fassung an (abrufbar unter www.dbs-npc.de). Dopingkontrollen werden durch den Anti–Doping Beauftragten des DBS veranlasst und können stichprobenartig durchgeführt werden. Die Einnahme oder das Mitführen von Medikamenten, die auf der aktuellen WADAVerbotsliste stehen, ist verboten; bei Verstoß gilt die absolute Eigenverantwortung. Müssen jedoch aus therapeutischen Gründen Medikamente eingenommen werden, die auf der aktuellen WADA-Verbotsliste stehen, so muss darüber ein schriftlicher Nachweis bei einer Dopingkontrolle vorgelegt und in Kopie abgegeben werden: * vorlegen eines Nachweises bei ärztlich verordneten Medikamenten und deren Einnahme (ärztliches Attest mit Diagnose(n) in Kopie nicht älter als 12 Monate!), * für Athleten im NADA-Testpool (ATP, NTP oder RTP) gilt: die Einnahme verbotener, aber therapeutisch notwendiger Medikamente ist durch eine Ausnahmegenehmigung (TUE) in Kopie nachzuweisen. Fehlt dieser Indikationsnachweis, so wird bei einem positiven Ergebnis der Dopingprobe ein Rechtsverfahren des DBS-Rechtsausschuss eingeleitet und der Sportler muss wegen Dopingvergehens mit entsprechenden Sanktionen rechnen. Sie können die Dopingrelevanz Ihres Medikamentes auch unter www.nadamed.de direkt online abfragen. Weitere Informationen zum TUE-Verfahren finden Sie zudem auf der NADA Homepage www.nadabonn.de unter der Rubrik Medizin. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an das Referat Medizin/Anti-Doping im DBS.

VII. HAFTUNG Der DBS und seine Organe haften für Schäden nur in den Grenzen und im Umfang des zur Verfügung stehenden Haftpflicht-Versicherungsschutzes. Die Haftung für darüber hinausgehende Schäden wird ausdrücklich ausgeschlossen. Der abgeschlossene Versicherungsvertrag kann jederzeit bei der DBS-Geschäftsstelle eingesehen werden. Ansprüche aus den Sportunfall-Versicherungsverträgen der Landessportbünde des DBS werden von dieser Haftungsbegrenzung nicht berührt

VIII. MELDUNGEN Meldungen sind nur schriftlich über die zuständigen Landesbehindertensportverbände auf der beiliegenden offiziellen Meldeliste abzugeben.

Meldeanschrift: :

Günter Geist, Abteilungsleiter Judo im DBS Draisstr. 36b, 69502 Hemsbach Tel.: 06201/47896-66 / Fax: 06201/47896-99 E-Mail: [email protected]

Kopie an:

Sarah Lippold – Sachbearbeiterin Leistungssport Deutscher Behindertensportverband e.V. National Paralympic Committee Germany Im Hause der Goldkraemer Stiftung Tulpenweg 2-4 50226 Frechen Tel. 02234-6000 204 Fax: 02234-6000 4204 E-Mail: [email protected]

Meldeschluss: Samstag, 25. Januar 2014 Später von der Post abgestempelte, unvollständige sowie nicht von den Landesbehindertensportverbänden gegengezeichnete Meldungen werden umgehend an die Landesverbände zurückgeschickt und gelten als nicht abgegeben! Weiterhin sind Meldungen nur gültig, die vom zuständigen National Paralympic Committee genehmigt worden sind. Eine Meldung ist nur dann komplett, wenn der vollständige Organisationsbeitrag überwiesen wurde.

IX. ORGANISATONSBEITRAG / KOSTENREGELUNG Der Organisationsbeitrag beträgt 10,00 € pro Starter und muss bis zum Meldeschluss auf das Konto des Deutschen Behindertensportverbandes überwiesen werden.

Bankverbindung: Sparkasse Köln Bonn BLZ: 370 501 98 Konto: 1931 652 760

IBAN: DE07 3705 0198 1931 6527 60 BIC-SWIFT: COLSDE33XXX Verwendungszweck: SG Judo Gezahlte Organisationsbeiträge werden bei Nicht-Teilnahme von Einzelstarter/innen oder Mannschaften/Staffeln nicht rückerstattet! Diese Gelder dienen zur Deckung des Verwaltungskostenaufwandes und der Vorbereitungskosten der Veranstaltung. KOSTENREGELUNG: Die Kosten der An- und Abreise sowie der Unterkunft und Verpflegung der Teilnehmer/innen gehen zu Lasten der Teilnehmer, Vereine, Verbände, Nationen oder Delegationen. Diese übernimmt weder der DBS noch der Ausrichter! QUARTIERBESTELLUNG: http://www.jugendherberge-heidelberg.de

X. PROTESTE 1. Proteste während der Veranstaltung müssen schriftlich mit einer Begründung durch den Mannschaftsführer oder den/die betroffene/n Sportler/in beim Kampf/Schiedsgericht eingereicht werden. Der Protest muss spätestens 30 Minuten nach bekannt werden eines Protestgrundes vorliegen. Mit dem Einreichen des Protestes ist eine Protestgebühr in Höhe von 50,00 € zu hinterlegen. Die Protestgebühr wird zurückgezahlt, sofern dem Protest stattgegeben wird. Gegen die Entscheidung des Kampf/Schiedsgerichtes kann beim zuständigen Abteilungsvorstand Protest eingelegt werden. Der Protest ist innerhalb von 48 Stunden nach Beendigung der Veranstaltung schriftlich bei der Geschäftsstelle des DBS einzureichen. Es gilt der Poststempel. Die Protestgebühr in Höhe von 100,00 € ist diesem Widerspruch in Form eines Verrechnungsschecks beizulegen. Die Protestgebühr wird zurückgezahlt, sofern dem Protest stattgegeben wird. 2. Den weiteren Verfahrensablauf regelt die Rechtsordnung. 3. Wird der Protestgrund erst nach Beendigung der Veranstaltung bekannt, muss der Protest spätestens 48 Stunden nach Beendigung dieser schriftlich bei dem zuständigen Abteilungsvorstand über die Geschäftsstelle des DBS eingereicht werden. Mit dem Einreichen des Protestes ist eine Protestgebühr in Höhe von 75,00 € in Form eines Verrechnungsschecks beizufügen. Die Protestgebühr wird zurückgezahlt, sofern dem Protest stattgegeben wird.

Anlagen: • Anmeldebogen • „Augenärztliche Bescheinigung“

F.d.R.: Vorsitzender der DBS-Abteilung Judo Günter Geist

Anmeldebogen Internationale Deutsche Einzelmeisterschaften 2014 im Judo für Sehbehinderte am 01. März 2014 in Heidelberg Klassifizierung_________________ Name:

Vorname:

Geburtsdatum:

Gewichtsklasse:

Straße:

PLZ/Ort:

Verein/Verband/Nation:

Verantwortlicher Betreuer / Trainer (Name, Anschrift, E-Mail):

Meldung:

schriftlich mit diesem Meldebogen an:

Günter Geist, Abteilungsleiter Judo im DBS Draisstraße 36b, 69502 Hemsbach Tel.: 06201/47896-66 / Fax: 06201/47896-99 E-Mail: [email protected] Meldeschluss:

Samstag, 25. Januar 2014

Klassifizierung: Das der Ausschreibung beiliegende Formular „Augenärztliche Bescheinigung“ ist mit der Meldung einzureichen, sofern keine Klassifizierung durch Dr. Krabbe vorliegt. Organisationsbeitrag: 10,00 € pro Teilnehmer/in

Stempel und Unterschrift des zuständigen Landesverbandes

_____ Unterschrift des Teilnehmers

Augenärztliche Bescheinigung zur Vorlage beim zuständigen Augenarzt des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) e.V. Name:

Vorname:

Geburtsdatum:

Landesverband:

Bisherige Startklasse:

Verein:

Sportart(en):

Sehleistung ohne Korrektur:

rechts: links:

Sehschärfe mit bestmöglicher Korrektur: Lichtschein ? Erkennen der Form einer Hand in jeglicher Entfernung und Richtung, also auch Fingerzählen in allernächstem Abstand?

rechts:

Refraktion:

rechts:

links:

links: Gesichtsfeldeinschränkung in Grad:

rechts: links:

Kontaktlinsenträger:

ja

/

Sehschärfe mit Kontaktlinse:

rechts:

nein

links: Augenärztliche Diagnose(n):

Einschränkung der Sportfähigkeit aus augenärztlicher Sicht:

Ort / Datum

Stempel /Unterschrift