Bauanleitung CRYSTAL I - ELV

Bauanleitung CRYSTAL I - ELV

Bauanleitung CRYSTAL I 3,5 Watt Klasse A Stereo Röhrenverstärker Quelle: RB Elektronica © AREXX Engineering Zwolle, die Niederlande www.arexx.com...

1MB Sizes 0 Downloads 0 Views

Recommend Documents

Bauanleitung
mig nach außen die Schale „treiben“. Zuerst die. Schalen nach unten treiben, dann die Kanten for- men, damit das Bl

Bauanleitung
TBB ist D3-Holzleim jedoch durchaus geeignet, vorausgesetzt die Beute erhält einen ausreichenden Anstrich und Regen- sc

Bauanleitung
in der Nähe von Kindern oder an Orten, wo sich Menschen aufhalten ...... Die Ausschläge von Roll und Nick werden durch

Mitsubishi i-MiEV Dismantling Guide - ELV Solutions
Introduction. Since the i-MiEV is an 100% electric vehicle equipped with a high voltage. (370V) Main drive lithium-ion b

Rigolenversickerung Bauanleitung
Hofeinlauf mit Sink kasten,. Kies, Schutzvlies, Dränrohre,. Rohre, Rigolenkörper, Was- serwaage, Maßband, Stäbe. Rig

Bauanleitung: SWALLOW
Als Klebstoff wird Holzleim (Propellerleim, #X3576) wird empfohlen. Lassen Sie dem Kleber stets genug Zeit zum Trocknen,

Flaschengarten Bauanleitung
Einstellen der Biosphäre: ŵ *LE GHVWLOOLHUWHV ... eigenen Flaschengarten. 1. 2. 3. 4. 5. $FRUXV JUDPLQHXV .DOPXV. %HJRQL

Bedienungsanleitung - ELV
Verwendung des Parrot ASTEROID mit einer SD-Karte ..... Es wird die Liste der an den Parrot ASTEROID angeschlossenen Aud

Digitalradio - ELV
Digitalradio zum Empfang von nationalen und internationalen Radiostationen über das Internet. - 2,8"-Farbdisplay. - Pre

Kabelmodem - ELV
xDSL/Kabelmodem-Internetanschluss mit hoher Geschwindigkeit gemeinsam benutzen. Sie können den Router mit dem Setup-Ass

Bauanleitung

CRYSTAL I

3,5 Watt Klasse A Stereo Röhrenverstärker Quelle: RB Elektronica

© AREXX Engineering Zwolle, die Niederlande

www.arexx.com

Bedienungsanleitung Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des AUREXX CRYSTAL I Röhrenverstärkers ! Die 70-jährige niederländische Zeitschrift RB Elektronica, AREXX Engineering und die Firma JAMA aus Taiwan haben einen Röhrenverstärker entwickelt, der für jedermann erschwinglich ist. Audiospezialisten haben bereits ausgesprochen, daß der Verstärker keinen Vergleich mit der Spitzentechnologie auf dem Audiogebiet scheuen muß. Sie können nun selbst urteilen, wie hervorragend sich der Klang eines Röhrenverstärkers nach einem Schaltplan der 50er Jahren mit der modernen Technologie eines CD- oder DAT- Abspielgeräts kombinieren läßt. Wir hoffen, daß Sie die Lieblingstitel Ihrer Musik mit dem Röhrenverstärker von AREXX voller Freude genießen können.

Bestimmungsgemässe Verwendung Der Verwendungsbereich des Röhrenverstärkers umfaßt den Einsatz in Musikanlagen im Heimbereich. Er dient zur Verstärkung von niederpegeligen Audiosignalen und wird dabei zwischen die zu verstärkende Signalquelle und die Lautsprecher geschaltet. Der Verstärker ist zur Ansteuerung von Lautsprecherboxen mit einer Impedanz von 8 Ohm ausgelegt. Das Gerät selbst darf nur mit einer niederpegeligen Audioquelle (Cinch) angesteuert werden. Dieses Produkt ist nur für den Anschluß an 230 Volt / 50 Hz (10/16 A) Wechselspannung zugelassen. Eine Verwendung ist nur in geschlossenen Räumen, also nicht im Freien erlaubt. Der Kontakt mit Feuchtigkeit, z.B. im Badezimmer u.ä. ist unbedingt zu vermeiden. Eine andere Verwendung als zuvor beschrieben führt zur Beschädigung dieses Produktes. Darüber hinaus ist dies mit Gefahren, wie z.B. Kurzschluß, Brand, elektrischer Schlag etc. verbunden. Das gesamte Produkt darf nicht geändert bzw. umgebaut und das Gehäuse nicht geöffnet werden! Die Sicherheitshinweise sind unbedingt zu befolgen!

WARNUNG Wir möchten Sie zuerst auf einigen Details hinweisen, die beim Bau und Betrieb eines Röhrenverstärkers wichtig sind. Röhrengeräte sind in unserer modernen technischen Umgebung unüblich geworden und nicht vergleichbar mit Halbleitergeräten. In einem Röhrenverstärker wird immer eine lebensgefährliche Hochspannung angewandt. Eine Röhre ist vergleichbar mit einer Glühlampe. Innerhalb der Glashülle befinden sich Metallteile, die mit diesen hohen Spannungen arbeiten. Die Röhre ist über Anschlußstifte mit einem Sockel verbunden. Im Betrieb führen diese Stifte auch die lebensgefährliche Hochspannung. Außerdem werden die Röhren genauso heiß wie die Glühlampen. Sie müssen sich daher der Risiken von Hochspannung und hohen Temperaturen beim Bau, Reparatur und Betrieb dieses Geräts immer bewußt sein. Verwenden Sie bitte immer die Abdeckungen an der Unter- und Oberseite des Geräts, so daß die Röhren und andere Elektronikteile nicht versehentlich berührt werden können.

Quelle: RB Elektronica

Entfernen Sie bitte immer den Stecker aus der Steckdose bei jeder Manipulation im Inneren des Verstärkers, z.B. beim Röhrentausch.

Sicherheitsmaßnahmen Nachfolgende Maßnahmen müssen unbedingt eingehalten werden:



• Plazieren Sie den Verstärker auf eine stabile Basis. • Vermeiden Sie einen Platz mit direkter Sonneneinstrahlung oder in der Nähe einer Wärme- beziehungsweise Feuchtigkeitsquelle. • Vermeiden Sie leicht entzündliche Flüssigkeiten oder Gegenstände in Verstärkernähe. • Sorgen Sie bitte für eine gute Belüftung. Das Gerät sollte nicht in einem abgeschlossenen Schrank oder Bücherschrank eingebaut werden. Dadurch würde die Belüftung gestört werden. • Kinder müssen vom Gerät ferngehalten werden. Verwenden Sie immer die Abdeckungen, so daß niemand die Röhren und spannungsführenden Elektronikteile berühren kann. • Schalten Sie das Gerät bei Anschlußarbeiten immer aus. • Berühren Sie die Röhren und Anschlußstifte niemals bei eingeschaltetem Gerät. • Ziehen Sie sofort den Stecker aus der Steckdose, falls eine Röhre defekt ist. • Säubern Sie bitte den Verstärker nicht, wenn dieser in Betrieb ist. Schalten Sie das Gerät aus. Verwenden Sie bitte ein trockenes, weiches Tuch zum reinigen, eventuell leicht angefeuchtet mit einem milden Reinigungsmittel. Verwenden Sie bitte keine entzündlichen Mittel. • Falls versehentlich trotzdem Wasser in das Gerät geraten sollte, müssen Sie sofort den Stecker abziehen. Lassen Sie dann den Verstärker vor Betrieb bei einem Fachhändler überprüfen. • Öffnen Sie den Verstärker bitte nicht. Das Gerät enthält keine Teile, die Sie selbst reparieren können. • Überlassen Sie bitte Reparaturen und Anpassungen nur Fachleuten. Nehmen Sie nur Eingriffe vor, die Ihrer Ausbildung und Ihrem Wissen entsprechen. Die Hochspannung im Gerät ist wirklich lebensgefährlich. • Falls Sie das Gerät längerer Zeit nicht betreiben, sollten Sie den Stecker abziehen. • Verwenden Sie bitte immer einen Stecker und eine Steckdose mit Erdanschluß. • Verwenden Sie für die Stromversorgung bitte ein Netzkabel mit minimal 0,75 mm Durchmesser. • Verwenden Sie bitte bei Reparaturen die von uns vorgeschriebene Ersatzteile. • Plazieren Sie bitte immer die Schutzkappe über die Röhren, damit die Berührung der heißen Röhren und Hochspannung verhindert wird. • Legen Sie keine Gegenstände auf das Gerät.

Quelle: RB Elektronica

Frontplatte des Aurexx Crystal I Röhrenverstärkers

1

2

1 = Ein / Aus Betriebsschalter (ON/OFF) 2 = Lautstärkeregler

Rückseite des Aurexx Crystal I Röhrenverstärkers

1

2

3

3 = Eingangsanschlüsse (R = Rechts, L = Links) 4 = Ausgangsanschlüsse (Right out = Ausgang Rechts, Left out = Ausgang Links) 5 = Sicherung 1 Ampere (träge) 6 = 230 Volt Wechselspannungsanschluß

4

Technische Spezifikationen: MODELL:

AUREXX CRYSTAL I

Ausgangsleistung: 2 x 3,5 Watt Bandbreite bei 1 Watt Ausgangsleistung: 25 Hz - 30 Khz (1 dB - Punkte) Bandbreite bei voller Ausgangsleistung: 50 Hz - 25 Khz (1 dB - Punkte) Verzerrung bei 1 W / bei voller Leistung: <1% / <5% S/R Verhältnis (Rauschabstand): > 70 dB Eingangsimpedanz: 100 K Ohm Ausgangsimpedanz: 8 Ohm Eingangspegel: 500 mV Netzanschluß 230 Volt Wechselspannung Sicherung 1 Ampere (tr ge) Leistungsaufnahme: Maximal 50 Watt Abmessungen: (Länge, Breite, Höhe) 250 x 165 x 160 (in mm) Gewicht ohne / mit Verpackung: 5 kg/5,5

Draufsicht (Übersicht der Röhrenanordnung und Transformatoren)

6BQ5 = EL84 12AX7 = ECC83

Bauanleitung zum Selbstbau Während der Entwicklungsphase haben wir festgestellt, daß man diesen Verstärker sehr wohl selbst zusammenbauen kann, FALLS man über ausreichende Elektronikkenntnisse verfügt und genügend Erfahrung beim Selbstbau von Elektronikschaltungen gesammelt hat. Diese Vorkenntnis und Erfahrung ist UNBEDINGT ERFORDERLICH, damit Sie dieses erfolgreich zu Ende führen können. Wir werden in dieser Bauanleitung deshalb auch nicht beschreiben, wie Sie löten müssen und welche Werkzeuge Sie verwenden sollten. Wir werden Sie trotzdem ausreichend mit Ratschlägen und Warnungen versorgen. Wenn Sie diesen Empfehlungen genau folgen, wird der Verstärker allen gültigen europäischen Sicherheitsanforderungen und damit auch den gültigen CE-Vorschriften entsprechen. In diesem Handbuch werden wir Ihnen erklären, mit welchem Vorsatz wir diesen Verstärker entwickelt haben und welche Anforderungen wir dem Entwurf mitgegeben haben. Die wichtigste Anforderung war die Anwendung guter und preiswerter Transformatoren für die Stromversorgung und Ausgangsstufen. Zusammen bilden diese das Herzstück des Verstärkers. Außerdem waren wir der Meinung, daß ein solcher Entwurf eine attraktive Behausung verdient. Es ist für viele Selbstbauer noch relativ gut möglich einen Röhrenverstärker zu bauen, nachdem man die Transformatoren auf dem Flohmarkt besorgt hat. Die Probleme entstehen spätestens dann, wenn das Ergebnis eingebaut werden muß. Die Behausung ist dann oft unansehnlich oder entspricht nicht den Sicherheitsstandards.

Außerdem haben wir noch folgende Anforderungen berücksichtigen müssen:

- Entsprechung aller CE- und Sicherheitsanforderungen - Klasse A Verstärker - Gutes Preis / Leistungsverhältnis - Lieferbar sowohl als Bausatz, wie auch als betriebsbereites Gerät - Einfach zu bauen, mit guter Reproduzierbarkeit - Gängige und leicht beschaffbare Bauteile

Quelle: RB Elektronica

Sicherheitsempfehlungen und Vorschriften Bitte diese Sicherheitsempfehlungen und Vorschriften unbedingt einhalten! Wir möchten diejenigen, die den Verstärker selbst bauen wollen noch einige Tips und Ratschläge mitgeben, die der Selbstbauer unbedingt berücksichtigen sollte, weil die Arbeit mit Hochspannung lebensgefährlich sein kann. Der CE-Standard wird nur erreicht, wenn Sie diese Sicherheitsempfehlungen und Vorschriften genau einhalten.

• Eine Erdverbindung muß gegen Lockerung abgesichert werden. Das zu lötende Erdungskabel muß zuerst in eine Lötöse gesteckt, danach umgebogen und erst dann gelötet werden. • Verwenden Sie bitte eine Zugentlastung bei den Erdanschlüssen. • Alle Metallteile, wie z.B. das Gehäuse oder die Bodenplatte, die bei einem IsolationsFehler eine gefährliche Spannung führen können, müssen geerdet werden. • Die Verdrahtung muß mechanisch spannungsfrei, ausreichend gestützt und von einer Zugentlastung versehen werden. • Die Verdrahtung darf keine scharfwinkligen Ecken aufweisen. • Bei Anschluß des 230 V-Euro-Netzanschlusses muß der Erdungsanschluß länger sein als Phase beziehungsweise Nullleiter. • Eine Verbindung mit einer hohen Spannung muß gegen Lockerung abgesichert werden. Das zu lötende Erdungskabel muß zuerst in eine Lötöse gesteckt, danach umgebogen und erst dann gelötet werden. • Drähte mit einer geringen oder gar keiner Spannung sollten nicht in der Nähe der Hochspannungsleitungen montiert werden. Sie dürfen sich nie berühren können, auch nicht wenn der Draht sich versehentlich löst. • Röhren und Hochspannungselkos müssen mit einer Abdeckung gegen Berührung abgesichert werden, so daß die Berührung der heißen Teile (Röhren) oder spannungsführenden Teile (Anschüsse, Elkos) unmöglich ist. • Sichern Sie spannungsführende Metallteile soviel wie möglich mit Schrumpfschläuchen ab. Diese Isolation bietet Sicherheit bei Abgleich- und Wartungsarbeiten. • Alle Sicherungen müssen dem von uns spezifizierten Wert entsprechen. • Halten Sie immer eine Hand in der Tasche, beim Arbeiten am offenen Gerät. • Verwenden Sie bei Messungen und Testarbeiten einen Trenntrafo zur Abtrennung vom Netz.

Quelle: RB Elektronica

Bauteileliste Vor dem Bau-Anfang sollten Sie zuerst überprüfen, ob alle Bauteile verfügbar sind. Widerstände 100K Ohm POTI 100K Ohm ¼ W 1K Ohm ¼ W 220K Ohm ¼ W 12K Ohm ¼ W 470 K Ohm ¼ W 150 Ohm ¼ W 34K Ohm 2 W

Anzahl 1 2 2 2 2 2 2 1

250 Ohm 10 W 220K Ohm 2 W 220 Ohm ¼ W

1 1 1

Transformatoren Netz Transformator Ausgangstransformator

1 2

Verschiedenes Gehäuse Platine Sicherungshalter Sicherung RCA Anschluß Rot RCA Anschluß Schwarz Netzschalter Netzkabel Schrauben M2 Schrauben M3 Schrauben M4 Mutter M4

1 1 3 3 1 1 1 1

Kondensatoren 100 µF 50V 0,1 µF 250V 10 µF 400V 100 µF 400V

Anzahl 2 2 1 2

Röhren und Dioden 1N4007 1N4004

4 1

12AX7 = ECC83 6BQ5 = EL84

1 2

Transformatorhauben Röhrensockel Euro Netzanschluß Gummi Bodenfuß Ausgangsanschluß rot Ausgangsanschluß schwarz Knopf für POTI Röhren schutzkappe Scheibe Draht Schrumpfschlauch Selbstschneidende schrauben

3 3 1 4 2 2 1 1

Bei Ersatz dürfen Sie nur die von uns vorgeschriebenen Bauteile verwenden !

Das Schaltbild Wie Sie sehen, enthält der Verstärker kein einziges überflüssiges Bauteil. Der Entwurf ist gradlinig und durchschaubar. Wir werden das Schaltbild am oberen Kanal erläutern. Am Eingang begegnen wir einem 100 kOhm Potentiometer VR1, gefolgt von R1 (ein 100 KOhm Gitterleckwiderstand). Die erste Verstärkerstufe ist anschließend ein ECC83 / 12 AX7. Diese Röhre ist eine Doppeltriode, so daß wir eine Röhrenhälfte pro Stereokanal zur Verfügung haben. Widerstand R3 ist der Kathodenwiderstand, der automatisch die benötigte negative Gitterspannung erzeugt. R13 liefert der Triode eine Versorgungsspannung von etwa 220 Volt. C5 entkoppelt die Stromversorgung der Vorstufe von der Endstufe. Die Stromversorgung (etwa 300 Volt) wird in der Filterschaltung C7, R14 und C6 geglättet. Widerstand R15 ist ein Leckwiderstand, der nach dem Abschalten des Verstärkers die Glättungskondensatoren so schnell wie möglich entlädt. Über Kondensator C1 (0,1 mF) und Gitterleckwiderstand R9 (470 KOhm) gelangt das Ausgangssignal der Triode an die einfache Endstufe. Die Ausgangsröhre ist eine EL84 / 6BQ5 Pentode, die Ausgangstransformator T2 aussteuert. Dieser Transformator versorgt die Umsetzung der hohen Ausgangsimpdedanz der Röhre in die niedrige Impedanz des Lautsprechers. Von der Signalseite des Ausgangstransformators führen wir das NF Ausgangssignal über R7 (12 KOhm) zurück an die Kathode der Triode. Diese Rückkopplung verringert die Verstärkung, sorgt aber auch für eine Erweiterung der Bandbreite und garantiert eine höhere Stabilität der gesamten Verstärkerstufe.

Bauanleitung Lesen Sie bitte zuerst die Sicherheitsvorschriften und beachten Sie bitte alle Anweisungen dieser Bauanleitung. Leiterplatte

Wir beginnen mit der Leiterplatte.

Achtung! Die Röhrensockel und die Elkos C6 und C7 werden auf der Lötseite plaziert.

· · · · · · ·

Quelle: RB Elektronica

Die übrigen Komponenten werden gemäß Beschriftungsdruck auf der Leiterplatte bestückt. Eine geeignete Reihenfolge ist:

Dioden Kleine Widerstände Große Widerstände Kleine Kondensatoren Große Kondensatoren Kleine Elkos Durchführungen an der Leiterplatte durchlöten

Zum Schluß bestücken wir die Röhrensockel und Elkos C6 und C7 auf der Lötseite. Ehe Sie diese Teile vollständig einlöten, sollten Sie allerdings zuerst der Sitz der Leiterplatte im Gehäuse überprüfen. Vergessen Sie bitte nicht die Durchlötung der Durchführungen in der Leiterplatte! Die Anschlußkabel können anschließend leicht auf der Bauteilseite in den Durchführungen angeschlossen werden. Befestigen Sie die Leiterplatte bitte noch nicht. Sie müssen ja noch die Anschlußkabel montieren können. Achtung: Schneiden Sie bitte die Kabel so kurz, daß diese das Gehäuse nicht berühren.

Die Löcher neben den Anschlußstellen sorgen für eine Zugentlastung. Beachten Sie bitte die Sicherheit !!

Gehäuse

Eine geeignete Reihenfolge ist in diesem Fall: - RCA Eingangsbuchsen mit Isolation befestigen - Ausgangsbuchsen mit Isolation befestigen, Schwarz ist 0 und Rot ist 8 Ohm - Sicherungshalter mit VDE-Abzeichen - Eurosteckeranschluß mit VDE-Abzeichen - Potentiometer (Lautstärkeregler) - LED mit Kleber befestigen - Schalter 230 V mit VDE-Abzeichen (vorher die Leiterplatte einbauen !)

Quelle: RB Elektronica

Nach der Bestückung der Leiterplatte können wir die Anschlußbuchsen, Sicherungshalter und ZUALLERLETZT Frontplatte, Poti und den Schalter am Gehäuse befestigen.

Befestigung der Leiterplatte Die Leiterplatte wird auf Abstandshalter im Gehäuse montiert. Die Abstandshalter werden mit schwarzen Schrauben befestigt. Anschließend montieren wir eine einzige Mutter und verschrauben die Einheit richtig fest. Zum Schluß befestigen wir die Leiterplatte (mit den Röhrensockel auf der richtigen Seite) mit den übrigen Muttern.

Verkabelung Anschließend verkabeln wir den Verstärker. Verwenden Sie bitte Schrumpfschlauch, damit die zufällige Berührung der Hochspannungspunkte vermieden wird. Die empfohlene Reihenfolge lautet: Die Anschlußkabel L und R zwischen Eingang und Potentiometer Die Anschlußkabel zwischen Potentiometer und L-in und R-in auf der Leiterplatte Die Anschlußkabel vom Ausgangstransformator zu den 8 Ohm und 0 (LS) Ausgängen Die Anschlußkabel von Glühdrähten und LED Die Anschlußkabel der Hochspannung 240 V und 0 V, mit Schrumpfschlauch! Die Anschlußkabel des 230 V-Trafo-Anschlusses zum Schalter mit Schrumpfschlauch! Die Anschlußkabel des 230 V-Trafo-Anschlusses zur Sicherung mit Schrumpfschlauch! Die Anschlußkabel des 230 V-Anschlusses zum Schalter mit Schrumpfschlauch! Die Anschlußkabel des 230 V-Anschlusses zur Sicherung mit Schrumpfschlauch! Die Anschlußkabel des 230 V-Anschlusses zur Masse mit Schrumpfschlauch! Beachten Sie bitte, daß die Erdverbindung länger sein muß, so daß dieser zuletzt noch verbunden bleibt, falls am Netzanschluß gezogen werden sollte. Achtung: Vergessen Sie bitte nicht, den Draht bei den Erdanschlüssen in den Lötösen um zu biegen und verwenden Sie immer die Zugentlastungsoption.

Endmontage

Die vier Füße werden auf der Bodenplatte verschraubt. Zuletzt montieren wir die Hauben der Transformatoren. Befestigen Sie die Transformatorhauben und verwenden Sie dabei einen Federring, damit die Haube am Verstärkergehäuse richtig geerdet wird. Auch die Bodenplatte muß (eventuell mit Hilfe eines Erdkabels) geerdet, d.h. elektrisch leitend befestigt werden. Überprüfen Sie bitte alle Anschlüsse und Lötstellen nochmals, ehe wir den Test beginnen.

Erfüllung der CE-Vorschrift Das vorliegende Gerät arbeitet mit 230 Volt Netzspannung und Hochspannung und muß daher sicher sein. Wir haben diesen Verstärker deshalb einer CE-Prüfung unterzogen.

Quelle: RB Elektronica

Der AUREXX CRYSTAL I ist CE-geprüft.

Aber NUR bei Einhaltung aller Bauvorschriften bauen Sie sicher und entspricht der Verstärker den Sicherheits- und CE-Anforderungen.

Betriebstest Setzen Sie bitte die Sicherungen ein und schließen Sie den Verstärker ohne Röhren an die Netzspannung an. Nach Einschalten der Netzspannung muß die LED aufleuchten ! Überprüfen Sie jetzt zuerst mit einem Voltmeter die verschiedenen Spannungen im Verstärker. Wenn die Spannungen korrekt anliegen, müssen Sie noch überprüfen, ob die Ein- und Ausgangsbuchsen ABSOLUT SPANNUNGSFREI sind! Schalten Sie den Verstärker aus. Erst jetzt dürfen Sie die Lautsprecher und Eingangsquelle anschließen. Zum Schluß bestücken Sie die Röhren und drehen den Lautstärkeregler zurück. Falls Sie alles richtig gemacht haben, ist der Verstärker anschließend betriebsbereit. Die Verstärkerstufen dieses Röhrenverstärkers sollten immer mit der Belastungsimpedanz (als Lautsprecher oder mit einem Leistungswiderstand von 8 Ohm/5 Watt) betrieben werden.

Problemlösung Quelle: RB Elektronica Überprüfen Sie nochmals alle Spannungen mit und ohne Röhren. Überprüfen Sie bitte ob alle Widerstände korrekt bestückt worden sind. Überprüfen Sie bitte mit einem Ohmmeter den Widerstandswert. Falls ein Widerstand einen hohen Strom geführt hat, kann ein hochohmiger Widerstand niederohmig geworden sein oder umgekehrt. Überprüfen Sie den Anschluß der Ausgangstransformatoren. Der hochohmige Anschluß ist die Primärseite mit der Hochspannung und der niederohmige Anschluß ist die Sekundärseite mit dem Lautsprecheranschluß. Überprüfen Sie bitte zum Schluß, ob die Kondensatoren und Röhren noch intakt sind.

Hinweise

Es gibt beim Bau eines Audioverstärkers mit Röhren einige wichtigen Details. Achten Sie auf Erdschleifen, die extra Brummen verursachen können. Die Erdschleifen vermeiden Sie einfach, indem Sie die Erdanschlüsse der abgeschirmten Kabel nicht überall beidseitig anschließen und extra Erdungskabel einbauen. Siehe Verkabelungsschaltbild! Beachten Sie bitte die korrekte Phase der Rückkopplung. Falls Sie die Rückkopplung mit dem falschen Transformatoranschluß verbinden, erzeugen Sie eine positive Rückkopplung. Bei negativer Rückkopplung wird der Verstärker weniger verzerren und verstärken. Bei positiver Verstärkung wird der Verstärker mehr verstärken, verzerren und ggf. oszillieren. Positive Rückkopplung erkennen Sie in der Regel am häßlichen Ton, der beim Oszillieren entsteht. Die Lösung dieses Problems besteht darin, daß Sie das Rückkopplungssignal NF am Ausgangstransformatoranschluß tauschen. Ein schwacher Baß oder ein schlechtes Stereobild deutet auf eine falsche Phase in der Lautsprecherverkabelung hin. Die Lösung dieses Problems besteht im Tausch der Anschlußdrähte eines der Lautsprecher.

AUREXX CRYSTAL I

Betriebshinweise · Verwenden Sie bitte immer hochwertige RCA-Kabel und Anschlußmaterial für ein optimales Ergebnis und hohe Zuverlässigkeit. · Überzeugen Sie sich, daß die Kabel und Anschlüsse unbeschädigt und alle Anschlüsse richtig befestigt wurden. · Die RCA- Anschlüsse am Verstärker sind rot (=rechts) und schwarz (=links) markiert. · Beachten Sie bitte die korrekte Phase beim Anschluß der Lautsprecher. · Verwenden Sie bitte Lautsprecherkabel mit ausreichend dicken Kupferadern. · Verwenden Sie bitte für ein optimales Ergebnis Lautsprecher mit einem hohen Wirkungsgrad > 90 Watt/dB/M · Die Verstärkerstufen dieses Röhrenverstärkers sollten immer mit der Belastungsimpedanz (als Lautsprecher oder mit einem Leistungswiderstand von 8 Ohm/5 Watt) betrieben werden.

Die Entwurfsgeschichte Der Entwurf wurde ausgelöst von einem Telefonat der niederländischen Fachzeitschrift für Elektronik RB Elektronica (Radio Bulletin). Im Jahr 2000 feierte die Zeitschrift ihr 70-jähriges Jubiläum und zur Vorbereitung dieses Jubiläums hat die Redaktion bereits 1999 gebeten, auf der Basis der Veröffentlichungen zwischen 1950 und 1970 einen bezahlbaren Röhrenverstärker zu entwickeln. RB hatte nämlich festgestellt, daß der vertraute Röhrenverstärker ein magisches und fast unbezahlbares Produkt geworden ist, nachdem RB in den ersten 40 Jahren nach der Gründung nur Röhrenentwürfe veröffentlicht hatte. Das Ergebnis ist der AUREXX CRYSTAL I, den Sie jetzt aufgebaut haben. Wir haben sehr viele Rückmeldungen erhalten und diese waren ausnahmslos sehr positiv. Der ausgezeichnete Klang dieses einfachen Verstärkers hat manchen überrascht. Auch haben sich einige gewundert über die Leistung dieses 3,5 Watt Klasse A Verstärkers in Kombination mit Lautsprechern mit einem hohen Wirkungsgrad. Für die meisten Wohnzimmer ist diese Leistung völlig ausreichend. Die Erfüllung der CE-Norm und der Sicherheitsstandards waren für uns die wichtigsten Anforderungen beim Entwurf. Deshalb haben wir bei den sicherheitsrelevanten Bauelementen (Sicherungshalter, Netzkabel, Transformatoren, Netzanschluß und Netzschalter) keine Abstriche an der Qualität erlaubt. Damit der Verstärker bezahlbar bleibt, haben wir für die übrigen Teile der Schaltung preiswerte Bauteile (Widerstände, Potentiometer, Kondensatoren) gewählt. Falls erwünscht können Sie diese leicht durch hochwertige Bauteilen ersetzen. Zusammen mit der Firma JAMA in Taiwan ist es uns gelungen, eine attraktive, sichere und professionelle Behausung für diesen Verstärker zu entwerfen. Zur Zeit arbeiten wir intensiv an der Erweiterung unserer Audiopalette durch Entwicklung weiterer AUREXX Röhrenverstärker und Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad.

ACHTUNG • Sobald Sie die Plastikverpackung für die Bauteile öffnen, erlischt das Rückgaberecht. • Lesen Sie zuerst die Bauanleitung komplett durch. • Üben Sie Vorsicht bei der Verwendung von Werkzeugen • Bauen Sie nicht im Beisein kleiner Kinder. Diese können sich an einem Werkzeug verletzen oder kleine Bauteile verschlucken. • Verwenden Sie bitte nur die von uns spezifizierten Bauelemente. Fabrikant: AREXX Engineering Zwolle, die Niederlande © Deutsche Übersetzung (September 2000) Nichts aus dieser Bauanleitung darf ohne schriftlicher Genehmigung des Herstellers AREXX Engineering, Zwolle (NL) übernommen oder anderweitig verwendet werden. Der Hersteller und die Importfirma sind nicht verantwortlich oder haftbar für die Folgen einer unfachmännischen Arbeitsweise und / oder Fehler beim Bau dieses Produkts, die durch Abweichungen von der Bauanleitung oder Bedienungsanleitung auftreten. Wir können den Inhalt dieser Bauanleitung ohne Ankündigung ändern.

Für die Übernahme der Zeichungen aus Radio Bulletin liegt eine Genehmigung seitens RB Elektronica vor.