Bauanleitung Queen.cdr - Aero-naut

Bauanleitung Queen.cdr - Aero-naut

Queen Bestell-Nr. 3080/00 Building instructions in English can be downloaded from our website: www.aero-naut.com Deutsch Vous pouvez télécharger la...

3MB Sizes 0 Downloads 6 Views

Recommend Documents

Bauanleitung
mig nach außen die Schale „treiben“. Zuerst die. Schalen nach unten treiben, dann die Kanten for- men, damit das Bl

Bauanleitung
TBB ist D3-Holzleim jedoch durchaus geeignet, vorausgesetzt die Beute erhält einen ausreichenden Anstrich und Regen- sc

Bauanleitung
in der Nähe von Kindern oder an Orten, wo sich Menschen aufhalten ...... Die Ausschläge von Roll und Nick werden durch

Rigolenversickerung Bauanleitung
Hofeinlauf mit Sink kasten,. Kies, Schutzvlies, Dränrohre,. Rohre, Rigolenkörper, Was- serwaage, Maßband, Stäbe. Rig

Bauanleitung: SWALLOW
Als Klebstoff wird Holzleim (Propellerleim, #X3576) wird empfohlen. Lassen Sie dem Kleber stets genug Zeit zum Trocknen,

Flaschengarten Bauanleitung
Einstellen der Biosphäre: ŵ *LE GHVWLOOLHUWHV ... eigenen Flaschengarten. 1. 2. 3. 4. 5. $FRUXV JUDPLQHXV .DOPXV. %HJRQL

Bauanleitung - Aduis
Cincinnati. Kiz. Name: Klasse: Stückliste: Teile: Werkzeugvorschlag: 2 Sperrhölzer. 270 / 90 / 6 mm. A/B. Bleistift, L

Bauanleitung - BlechUndGuss
Schaltstock 23 in das Loch im Boden im Führerhaus stecken. Kühler 11 in die Motorhaube einsetzen, Spalten ausbessern. -

Flugschule Bauanleitung
Den Mittelbruch bergfalten. Für die. Tragflächen parallel zum Mittelbruch innen talfalten und für die Seitenruder auÃ

bauanleitung - UHU.com
Ein ungewöhnlicher Materialmix aus Steinen, Holz und Metall macht diese Bank aus Gabionen zu einem besonderen Hingucker

Queen Bestell-Nr. 3080/00

Building instructions in English can be downloaded from our website: www.aero-naut.com

Deutsch

Vous pouvez télécharger la notice de construction à parti de notre site web: www.aero-naut.fr

Queen Bauanleitung Best.-Nr. 3080/00 Einleitung: Der Zusammenbau sollte in der Reihenfolge der Baustufen nach dieser Anleitung erfolgen. In den jeweils darauffolgenden Baustufen wird dann das gerade zu bearbeitende Bauteil im eingebauten Zustand dargestellt. Vor dem Verarbeiten sollten Sie alle Holzteile (außer Leisten) mit den Bauteile-Nummern nach der Teileübersicht (am Ende dieser Bauanleitung) versehen (beschriften), Sie erleichtern sich dadurch den gesamten Bauvorgang erheblich. Maße von Bauteilen, soweit nicht in den Baustufen aufgeführt, entnehmen Sie bitte der Stückliste. Einige Teile müssen möglicherweise (fertigungsbedingt) mit einem dünnen Bastlermesser nachgeschnitten werden und die dunklen Kanten der Laserteile sollten mit Schleifpapier gesäubert werden, um gute Verklebungen zu erzielen. Alle Bauteile vor dem Kleben auf den richtigen Sitz prüfen, eventuell muss etwas nachgearbeitet werden. Vor Beginn der nächsten Baustufe sollten alle Klebestellen gut ausgehärtet sein. Zum Kleben empfehlen wir einen schnell aushärtenden wasserfesten Weißleim. Auf das noch nicht lackierte Mahagoni-Holz bzw. auf die später sichtbaren Außenseiten darf kein Leim oder Klebstoff kommen, da dies nach dem Lackieren als Fleck erscheint. Am Besten werden die Bauteile aus Mahagoni-Holz vor dem Leimen mit Porenfüller (Bestell-Nummer 7666/02) grundiert. Bevor das Boot ins Wasser gesetzt wird, muss es mit Bootslack innen und außen lackiert werden, damit das Holz und die Leimstellen wasserfest werden. Teile, die auf den Bootslack geklebt werden, mit einem 2-Komponenten-Klebstoff verbinden. Antrieb: Race 650, actro C5, Speed 700, ca. 1500 U/min

mit 7 Zellen Sub C oder 2s Lipo, mit 10 Zellen Sub C oder 3s Lipo mit 10 Zellen Sub C oder 3s Lipo

Für den Bau empfehlen wir unsere aero-pick Modellbau-Nadel Best.-Nr. 7855/02

2.1

1 2

10.1

Schraube 3-Blatt Ø 40 mm Schraube 3-Blatt Ø 50 mm Schraube 3-Blatt Ø 50 mm

Die Spanten 2 + 2.1 sowie 10 + 10.1 genau aufeinander Leimen.

10

1 3 4 5

15

7

6

2

2

Die Spanten 1 - 11 und die Stütze 15 in die Aussparungen der Helling 0 stecken. Spant 7 ist für einen actro C oder 650er Motor vorbereitet, soll ein größerer Motor eingebaut werden, muss der Spant 7 diesem Motor vorher noch angepasst werden.

8 0

11

10

9

3 12 7

6

5

Den Kiel 12 vorsichtig auf die Spanten 5 - 9, 11 und vorne in die Helling 0 stecken. Der Kiel 12 muss mit den Spanten oben bündig sein. Der Spant 7 steht schräg, hier wird später der Motor angeschraubt (Siehe Baustufe 22).

8 0

9 11 aero-naut Modellbau GmbH & Co. KG, Stuttgarter Str. 18, D-72762 Reutlingen

13

beiden Längsträger 13 auf die Spanten 4 Die 1und 3 - 7 aufstecken und ganz in die Spanten eindrücken. Die Holme 13 dürfen nicht überstehen. Den Spant 1 von hinten auf die Holme 13 drücken.

13

1 3 4 6

7

5

18

Schablone 18 zwischen die Spanten 3 + 4 5 Die einsetzen, damit das Spantengerüst rechtwinklig ausgerichtet wird. Alle Eckverbindungen der Teile 1 - 13 verkleben. Die Schablone 18 nicht verkleben, diese wird später wieder entfernt.

3 4

16

16

12 15

6

11

16

16 Die beiden Rundungen 16 werden in die Aussparung von Kiel 12 und in den Spant 11 gesteckt und liegen auf der Stütze 15 auf.

Die Rundungen 16 dürfen nicht über den Kiel 12 und Spant 11 hinausstehen.

11

12

14

7

14

Die hinteren Kielteile 14 in der Mitte schräg zuschleifen, so dass diese in die Aussparungen der Spanten 1 und 3-5 passen, danach einleimen.

1 3 4 5 2 3 4 5

17 7 17 11

10

6

8

9

17 11

8 Die Leisten 17 an die Spanten 1 - 11 einkleben.

Die Leisten 17 müssen dabei ganz in die Aussparungen der Spanten eingedrückt werden, besonders vorne am Spant 11. Die Leiste 17 mit Nadeln sichern.

1

19

19

19

9

19

11 12

12

Die drei Leisten 19 vorne auf einer Länge von 150 mm zusammenleimen. An den Kiel 12 anpassen und in den Kiel 12 und in den Spant 1 einsetzen. Die Leisten 19 mit dem Schleifbrett so zuschleifen, damit diese nicht seitlich und nach vorne über die Vorderkante des Kiels 12 überstehen. Die Leisten mit dem Kiel 12 und dem Spant 11verkleben und gut austrocknen lassen.

1 3 4 5 6 7 8 9 9

Leisten 19 bis in den Spant 9 parallel einkleben 10 Die und in die Spanten 1-8 nur die obere und untere Leiste einkleben und trocknen lassen. Die mittlere Leiste 19 danach zwischen der oberen und unteren Leiste einkleben, diese Leiste gibt den Knick des Rumpfes. Nach dem der Leim ausgetrocknet ist werden die Leisten der Spantenform durch Zuschleifen angepasst.

Leisten 20 + 21 an den Kiel 12 11 Die anpassen und einkleben. Dabei die Leisten 20

in die Ausschnitte des Spants 11 eindrücken. Nach dem Austrocknen die Leisten 20 in die Spanten 1 - 11 einkleben. Die Leisten 20 müssen dabei ganz in die Aussparungen der Spanten eingedrückt werden, besonders vorne am Spant 11. Die Leiste mit Nadeln sichern.

21 20

Nach dem Austrocknen die Leisten 21 in die Aussparungen der Spanten 7 - 11 kleben und mit Nadeln sichern.

21

11 12

23

12

23

Die Seitenteile 23 zuerst auf der Mahagoniseite mit Porenfüller grundieren und ca. 12 Stunden trocknen lassen. Die Seitenteile 23 vorne (Pfeil) auf der hellen Innenseite mit dem Sandpapier abschrägen, damit beim Aufkleben auf den Kiel 12 (Baustufe 13) eine spitze Vorderkante entsteht, siehe Pfeil. Achtung: rechte und linke spitzige Seite beachten!

23

23

13 Die Seitenteile 23 vorne mit Klebefilm zusammenkleben, dabei liegen die abgegeschrägten hellen Flächen unten. Beide Seitenteile auf den Rumpf aufkleben, vorne beginnend, von der Mitte des Kiels 12 bis zum Heckspant 1. Die Seitenteile mit Klammern und Nadeln sichern. Die Seitenteile 23 müssen auf den Stützfüßen der Spanten 1 - 11 und vorn auf dem Stützfuß des Kiels 12 aufliegen. Überquellenden Leim sofort mit einem feuchten Tuch entfernen. 23

12

Die Seitenteile 23 von der Innenseite des Rumpfes nochmals mit den Spanten und Leisten verleimen. 23 23

14 Achtung linke und rechte Seite beachten, Die beiden Bodenteile 24 in der Mitte (siehe Pfeile) auf der Bootsinnenseite anschrägen, damit es auf der Außenseite eine scharfe Kante gibt. Die beiden Rumpfböden 24 flach auf den Tisch legen und mit zwei Streifen Klebefilm zusammenkleben. 24

24

Noch keinen Leim auftragen!

24

15 Die Rumpfböden 24 auf den Rumpf legen und von rechts hinten beginnend diese mit Klebefilm verbinden. Dabei darauf achten, dass die Kanten in der Mitte genau aufeinander treffen. Vorne links bleibt ein Spalt von ca. 6 mm offen, da das Material zu steif ist.

24 24

16 Kielteile

Achtung ! Die nächsten 3 Baufortschritte auf dieser Seite müssen ausgeführt werden, bevor der Leim aushärtet. Daher nochmals genau den Sitz der Bodenteile 24 prüfen, bevor der Leim aufgetragen wird. Die Rumpfböden 24 abnehmen und auf der Innenseite der Stoßfuge Leim auftragen. Der Leim darf nicht aushärten, bevor die nächsten Arbeitstufen 17 + 18 ausgeführt werden.

24

17

Auf die Spanten 1 - 11, den Kiel 12, Längsträger 13, Kielteile 14 und Leisten 17 +19-21 Leim auftragen und die Bodenteile 24 auf den Rumpf legen, diese vorne mit den Seitenteilen 15 ausrichten.

18 Vorne die Bodenteile 24 spaltfrei 1

24

zusammendrücken und mit Nadeln sichern, dann die Bodenteile 24 mit Klebefilm an die Seitenteile 23 ziehen. Dabei darauf achten, dass die Bodenteile den letzten Spant 8 überdecken.

23

26 24 Die Dreikantleisten 26 vom Bug her (Kiel 12) ca. 50 mm auf der breiten Seite so zuschleifen, damit diese zum Bug hin eine spitzige Form erhalten. Die Dreikantleisten 26 alle 10 mm von der Rumpfmitte bis zur Hälfte einsägen, damit sich diese besser der Rumpfform anpassen. Die Dreikantleisten 26 mit der breiten Seite bündig an die Außenkante

23 12

der Bodenteile 24 und im hinteren Bereich über die Seitenteile 23 flächig aufkleben und mit Klebefilm sichern.

zusammenkleben: 19 Bootsständer Die Teile 27, 28 + 29 aufeinander kleben und nach dem Aushärten mit den Trägern 29 zusammenkleben.

29 28

20 29

27

Der fertige Bootsständer. Ab jetzt wird der Rumpf zum Weiterbau auf den Ständer gestellt.

Motor

21

86

Die Stützfüße von Kiel 12 sowie den Spanten 1 - 11 abbrechen und die Bruchstellen verschleifen, die Schablone 18 entfernen. Alle Rumpfteile auf der Innenseite dreimal mit Bootslack lackieren, damit der Rumpf auf der Innenseite wasserfest wird. Auf die oberen Kanten auf die das Deck aufgeklebt wird nicht lackieren.

22

30

Motor

Den Elektromotor mit den Schrauben und den Unterlegscheiben an den Spant 7 schrauben. Die Sinterlager im Wellenrohr 30 ölen.

86

30 Die Schiffswelle mit dem Wellenrohr 30 in den 23 Rumpf schieben und mit der Kupplungsbuchse 86

Motor

86 30

oder 87 mit der Motorwelle verbinden. Darauf achten, dass sich die Schiffsschraube drehen lässt. Das Wellenrohr 30 auf der Außenseite der Bodenteile 24 mit Klebefilm abdichten. Das Wellenrohr auf der Rumpfinnenseite mit 2Komponenten-Kleber mit den Teilen 14 und dem Rumpfboden 24 verkleben.

31

24

30

Das Kielteil 31 zwischen den Rumpfboden 24 und das Wellenrohr 30 kleben. Darauf achten, dass sich die Schiffschraube noch drehen lässt.

24

25 1

2 3

22

4 7 22

Die Leisten 22 oben in die Aussparungen der Spanten 1 - 11 kleben und mit Zwingen sichern. Die Leisten 22 ganz nach außen, Richtung der Rumpfseiten 23 drücken.

5

6

8 9 23

10 11

37

80

1 3

26 1

4 5 6

38

In die Aussparungen der Spanten 1 + 3 - 6 die Leisten 37 leimen. Mit dem Plichtboden 38 werden die Leisten 37 in die Spanten gedrückt, dabei wird dieser so weit wie möglich Richtung Spant 1 geschoben. Den Plichtboden 38 nicht festleimen. Im Bereich der Spanten 5 + 6 Teil 80 (1,5 mm) zwischen Leiste 37 und Plichtboden 38 drücken, nicht festkleben.

33

32

32 das Deck 32 das Bootsdeck 27 In 33 drücken und von der

28

Unterseite verleimen. 80

2

6 23

Die Spanten 1 - 11, die Leisten 17 und die restlichen Rumpfoberteile überschleifen damit diese Teile die gleiche Höhe wie die Rumpfseitenteile 23 haben. Das Deck 32 auf den Rumpf aufleimen und mit Klammern und Klebestreifen sichern. Zwischen das Deck 32 und die überstehenden Halbspanten 6 Teile die 80 als Abstandshalter klemmen. Bei Spant 2 ist auch ein kleiner Absatz, als Platzhalter für das Seitenteil 35, siehe nächste Baustufe.

2

25

35 Den Spiegel 25 von hinten auf den Spant 1 leimen.

6 22

29 32

30 36

36

Die Seitenteile 35 in das 32 einsetzen. Die Leisten 22 müssen mit dem Deck bündig sein, eventuell müssen diese durch Schleifen nachbearbeitet werden. Die Seitenteile müssen zwischen das Deck und die Spanten 2 und 6 passen.

Die Frontfenster 36 in der Mitte und unten anschrägen (Pfeil) und unten anschrägen, mit Klebefilm fixieren, dann beide Fensterteile von der Rückseite her in der Mitte und mit der Unterseite auf das Deck 32 und an die Seitenteile 35 leimen. Mit Klebefilm sichern und alles aushärten lassen.

74

74

3

35

4

35 5

32

31 Die Leisten 74 auf die Spanten 3 - 5 auflegen.

39

32 39 37

Die Seitenteile 39 der Plicht zwischen die Spanten 2 + 6 in den Rumpf stellen und an die Leisten 37 drücken.

33

47

Den Plichtboden 38 zwischen die Plichtseitenteile 39 auf die Leisten 74 legen und bis zum Anschlag an die Teilspanten 6 schieben. Die Kajütwand 40 auf den Plichtboden 38 aufsetzen und ganz an die Teilspanten 6 andrücken. Die Leiste 46 hinten auf den Plichtboden 38 leimen und trocknen lassen. Die Rückwand 47 zwischen die Plichtseitenteile 39 schräg nach unten einsetzen und an den Spant 2 und an die Leiste 46 drücken.

38

46

40

39

74

6

34 35

47

39 38

Die Plichtseitenteile 39 mit einer Leiste ganz an die Aufbauseiten 35 drücken. Die Eckverbindungen der Teile 38, 39, 40 und 47dünn mit einem Klebstoff anheften.

40 48

79 39 40

35 Die oberen Seitenteilverstärkungen 48 der Plicht einkleben und mit einer Leiste auseinanderdrücken. Zur Stabilisierung der Eckverbindung der Teile 39 und Wenn alles ausgehärtet ist, wird die 40, Teil 79 in die Ecke kleben, mit der breiten Fläche auf Teil 39 Plichtschale aus dem Rumpf herausgenommen und von außen (siehe Baustufe 52). in den Kanten verleimt.

74

74

36

Die Leisten 74 unten in die Spanten 1 - 7 einleimen.

37 Den Ausschnitt für das Servo in Teil 73 anpassen.

69

Das Rohr 69 für die Ruderachse 70 mit 2-Komponetenklebstoff und die Ruderhalterung 73 in den Rumpf einkleben

73

88 70

38

Das Ruder aus den Teilen 70 - 72 zusammenkleben 72

90

71

72

Das Ruder von unten durch das Rohr 69 in den Rumpf stecken und oben mit dem Ruderhorn 88 festschrauben.

39

89

40 Den Abstand zwischen den Bohrungen der Ruderhörner messen und einen Draht mit Ø 1,5 mm in dieser Länge auf beiden Seiten rechtwinklig abbiegen. Die abgewinkelten Enden sind 8 mm lang. Den Draht durch die Ruderhörner stecken, den Clip 89 auf das Ruderhorn und in den Draht schieben und schwenken, damit die Lasche auf dem Draht 90 einrastet. Auf dem Ruderhorn 88 wird der Clip genauso befestigt.

89 90

89 88

69 73

85

6 85 13

5

41 Die Auflagen 85 für RC-Empfänger und Drehzahlsteller zwischen die Spanten 5 + 6 und auf den Längsträger 13 aufkleben

35 51

40

42 Für die Dachkonstruktion werden die Dachlängsträger 51 oben bündig an die Aufbauseitenteile 35 mit Klammern fixiert. Diese müssen ganz nach vorne geschoben werden und müssen genau 310 mm lang sein.

49 50 35 51 40 51

91 36

43 Die Spanten 49 + 50 an die Längsträger 51 vorsichtig anleimen. Darf nicht an die Teile 35, 36 und 40 angeleimt werden. In den Spant 49 ein Stück Draht mit Ø 2,5 mm einkleben und ganz nach vorne an den Fensterrahmen 36 drücken. 52

44 Das Dach 52 auf die Teile 49 + 51 vorsichtig mit wenig Leim aufkleben. Darf nicht an die Teile 35, 36 und 40 angeleimt werden. Nach dem Trocknen wird die ganze Dachkonstruktion grundiert und mit weißer Farbe lackiert.

54 54 53 54

54 52

45 Die Teile 53 + 54 zuerst mit Bootslack lackieren. Die Fensterrahmen 54 auf der mittleren Stoßkante auf der Innenseite anschrägen. Die Verzahnungen vorne unten abschrägen, damit diese in die Ausschnitte im Dach 52 passen, wenn die Rahmen schräg nach hinten zum Seitenrahmen 53 klappen. Die Rahmen in der Mitte mit einem Klebefilm fixieren.

35

46 Die seitlichen Fensterrahmen 53 werden hinten in die Schlitze des Dachs 52 gesteckt und von unten mit wenig Leim fixiert. Danach die Frontrahmen 54 in der Mitte und mit Seitenrahmen 53 verleimen und mit Klebefilm fixieren.

58 59 57

55

52

56

47 Die Teile 55 bis 59 vorher lackieren die Handläufe 55 in das Dach 52 einkleben, und die Antenne aus den Teilen 57 - 59 zusammenkleben. Als Lampen können Leuchtdioden mit Ø 5 mm aufgeklebt werden (nicht im Bausatz enthalten) oder werden aus Holz-Attrappen angefertigt. 75

48 Bevor die Teile 34 + 75 angeklebt werden, die Bodenteile 24 und die 34 Dreikantleiste 26 weiß lackieren. Danach wird der gesamte Rumpf einschließlich der Aufbauten mehrfach mit Bootslack lackiert. Die Teile 34 + 75 vorher lackieren und aufkleben, danach nochmals lackieren.

75

24 45 44

49

43

Bevor weitere Teile in die Plicht eingeleimt werden, ist es ratsam 42 die Schale der Plicht vorher mit Bootslack wasserfest zu lackieren. Die folgenden Teile werden vor dem Einkleben mit 41 Bootslack lackiert. Die Teile 41 45 und den Türrahmen 76 auf Kajütwand 40 kleben. Die Treppen aus den Teilen 60 + 61 zusammenkleben.

76 41

40

61

60

51 15

20

10

Die Motorsteuerung aus den Ätzteilen zusammenkleben. Dazu den Instrumentenrahmen mit dem Schlitz in Form biegen und abwinkeln. Das Frontteil mit dem Schriftzug auf Teil 81 kleben und darauf den Instrumentenrahmen. Den Steuergriff aus 1,5 mm Draht 90 biegen und einkleben.

25 5

50 Die Armaturen aus der Anleitung ausschneiden und mit Transparentlack wasserfest lackieren. Nach dem Trocknen hinter das Neusilber-Ätzteil und dann komplett auf die Konsole 45 kleben.

81

52 93 81 40

Den Türgriff aus 1,5 mm Draht 90 anfertigen. Im Bereich des Griffs wird der Draht mit einem Hammer flachgeschlagen. Das andere Ende wird rechtwinklig abgebogen. Für den Griff ein Loch mit 2 mm durch den Türrahmen bohren. Das Türschild aufkleben und den Griff einkleben, die Scharniere auf den Türrahmen kleben.

79

Über der Ablage 42 einen Bügel aus dem 1,5 mm Draht biegen und einkleben, die Motorsteuerung 81 ankleben. In das Steuerrad 93 einen Draht Ø 1,5 x 20 mm einkleben und durch die Konsole 44 + die Wand 40 stecken und verkleben, den Schriftzug Queen aufkleben.

15 10

20 5

25

53 Die Armlehnen werden aus 1,5 mm Draht 90 gebogen.

Seite

Vorne

54 Die Oberseite des Rückenteiles 63 entsprechend runden. Die obere Hälfte * wird schalenförmig für den Rücken ausgeschliffen. Die Teile 62 + 63 verleimen, das hintere Rückenteil rund Schleifen und alle Kanten abrunden. Den rohbaufertigen Sitz grundieren und mit Granitlack lackieren. Dieser hat den Effekt eines Polsterbezugs. Die Armlehnen 64 aus Ø 1,5 mm Draht 90 biegen und ankleben. Die Armstützen aus Leisten 3 x 5 x18 mm

* 63 62

anfertigen, lackieren und aufkleben. 64 Den fertigen Sitz auf den Fuß kleben, die Sitze in den Plichtboden einkleben.

Draufsicht

55 39 82 47

83

Die Teile 82 für den Bankunterbau an die Seiten 39 kleben. Die Blende 83 wird oben mit den Teilen 82 bündig verklebt, es soll unten ein Spalt von ca. 1 mm Höhe freibleiben, damit eventuell eindringendes Wasser unter der Bank nach vorne laufen kann.

82

38

66

56

65

83

Die Bank und das Rückenteil 66 in der Breite einpassen. Alle Kanten abrunden und wie die Sitze lackieren. Die Bank 65 auf den Unterbau (aus den Teilen 15 + 83) kleben. Das Rückenteil 66 wird auf die Bank 65 und an die Rückwand 47 geklebt.

82

67

38

68

57 Die Tischplatte 67 mittig auf den

Tischfuß 76 kleben und dann den Fuß in den Plichtboden 38 kleben.

91

58

84 + 84.1

Die Fahnenstange wird aus Ø 2,5 mm Draht mit einer Länge von 140 mm hergestellt. Den Draht in die Schablone legen und den kleinen Ring und die Klampe aus Neusilber anlöten. Den oberen Stangenabschluß 84 + 84.1 auf die Fahnenstange kleben und lackieren. In das Deck ein Loch mit Ø 2,5 mm bohren. Auf die Fahnenstange eine Rosette aus Neusilber schieben, die Fahnenstange einkleben und die Rosette auf das Deck kleben.

91

59 Die Drahtteile für die Badeleiter aus 2,5 mm Draht biegen. Eine Stufe 80 der Badeleiter auf das Deck legen und die Bohrungen markieren und mit 2,5 mm bohren. Auf die Drahtteile die Stufen und die Rosetten aus Neusilber stecken und Badeleiter in die Löcher des Decks stecken. Die Löcher am Spiegel 29 markieren, bohren und Leiter einkleben. Löcher für die Klampen 94 bohren und diese einkleben. 94

80 29 80

80

60 Die Stabantenne aus 1,5 mm Draht 80 mm lang auf die Antenne kleben. Den Wimpel ausschneiden zusammenklappen, verkleben und wasserfest lackieren. Löcher für die Klampen 102 bohren und diese einkleben. Die Einfassung für den Ankerkasten (Neusilber-Ätzteil) auf das Deck aufkleben.

94

94

23

61

77 77

52

Die Reling aus 2,5 mm Draht biegen, vorne in das Deck ein Loch bohren und die Reling einstecken, die hintere Bohrung markieren und bohren. Die Bohrungen schräg parallel zur Rumpfseite 23 vornehmen, damit die Reling nach außen hängt. Die Rosetten (Neusilber-Ätzteil) aufstecken und die Reling in das Deck kleben.

78

Auf das Dach 52 die Schienen 77 und darauf die Abdeckung 78 kleben. Zum Schuss werden noch die Fester mit einem glasklaren 2Komponentenklebstoff eingeklebt und die Schriftzüge auf den Rumpf aufgebracht.

Teil--Nr.Bezeichnung 0 Helling 1 Spant 2 Spant 2.1 Spantverstärkung 3 Spant 4 Spant 5 Spant 6 Halb-Spant 7 Motor-Spant 8 Spant 9 Spant 10 Spant 10.1 Spantverstärkung 11 Spant 12 Kiel vorne 13 Längsträger 14 Kiel hinten 15 Stütze 16 Rundungen Deckunterbau 17 Rumpfgurt 18 Schablone 19 Stringer (Knick) 20 Stringer (Seite) 21 Stringer (Boden) 22 Deckunterbau 23 Rumpfseite 24 Rumpfboden 25 Spiegel 26 Bodenstringer 27 Boots-Ständer vorne 28 Boots-Ständer hinten 29 Längsträger 30 Wellenrohr 30.2 Welle 30.3 Stellring 30.4 Mutter 30.5 Teflonring 31 Kiel 32 Deck 33 Bootsdeck 34 Aufdoppelung Deck 35 Seitenteil-Aufbau 36 Frontfenster-Aufbau 37 Anschlag-Plicht 38 Boden-Plicht 39 Seitenteil-Plicht 40 Kajütwand-Plicht 41 Fußstützen 42 Ablage 43 Konsole Seite 44 Konsole Front 45 Konsole Abdeckung 46 Anschlag Rückteil Plicht 47 Rückteil-Plicht 48 Seitenteilverstärkung 49 Spant Dachträger 50 Spant Dachträger

Material Depron Sperrholz Sperrholz Mahagoni Sperrholz Sperrholz Sperrholz Sperrholz Sperrholz Sperrholz Sperrholz Sperrholz Sperrholz Mahgoni Sperrholz Sperrholz Sperrholz Sperrholz Sperrholz Sperrholz Sperrholz Kieferleiste Sperrholz Kieferleiste Kieferleiste Kieferleiste Kieferleiste Mahagoni Abachi Sperrholz Sperrholz Mahagoni Linde Dreikantleiste Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Messing Edelstahl Messing Messing Kunststoff Sperrholz Sperrholz Mahagoni Mahagoni mit hell Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Kieferleiste Sperrholz Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Kiefer Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Sperrholz

Stück 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 1 2 2 1 2 2 1 6 2 2 2 2 2 1 2 2 2 4 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 2 1 2 1 2 1 2 1 1 1 1 1 1 1

Größe 3 mm Stanzteil 3 mm 1,5 mm 2 mm 3 mm 3 mm 3 mm 3 mm 3 mm 3 mm 3 mm 1,5 mm 2 mm 3mm 2 mm 3 mm 2 mm 3x26x100 mm 3 mm 1,5x8x820 mm 3 mm 3x3x920 mm 3x5x940 mm 3x5x370 mm 5x5x820 mm 1 mm 1,5 mm 5x940 mm 1,5 mm 1,5 mm 2 mm 7x345 mm 4x380 mm 4 mm M4 4x?? mm 3 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 5x5x480mm 3 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 3x3x160 mm 1,5 mm 1,5 mm 3 mm 3 mm

Teil--Nr.Bezeichnung 51 Dachlängsträger 52 Dach 53 Seitenfenster 54 Frontfenster 55 Handläufe 56 Trägerplatte 1, Antenne 57 Trägerplatte 2, Antenne 58 Antenne 59 Rückwand, Antenne 60 Treppenwange 61 Treppenstufe 62 Sitz 63 Rücken 64 Fuß für Sitz 65 Sitzbank 66 Rücken 67 Tischplatte 68 Fuß (Tisch) 69 Ruder-Rohr 70 Ruder-Welle 71 Rudermittelteil 72 Ruderseitenteil 73 Ruderhalterung 74 Akkuauflage 75 Rammschutz 76 Türe 77 Schienen 78 Abdeckplatte Türe 79 Blende 80 Stufen Badeleiter 81 Motorsteuerung 82 Bank-Unterbau 83 Bank-Blende 84 Abschluss Fahnenstange 85 RC-Einbau 86 Kupplungsbuchse 87 Kupplungsbuchse 88 Ruderhorn 89 Sicherungsclip 90 Draht 91 Draht 92 Ätzteile 93 Steuerrad 94 Klampen 95 Fenster 96 Schriftzug

Material Kieferleiste Sperrholz Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Sperrholz Mahagoni Balsa Balsa Alu Balsa Balsa Bootsdeck Alu Messing Messing Sperrholz Sperrholz Sperrholz Kieferleiste Sperrholz-Mahagoni Sperrholz Sperrholz-Mahagoni Sperrholz-Mahagoni Sperrholz-Mahagoni Sperrholz-Mahagoni Sperrholz-Mahagoni Sperrholz Sperrholz-Mahagoni Sperrholz-Mahagoni Sperrholz Messing Messing Alu Kunststoff Neusilber Neusilber Neusilber Metall Metall Kunststoff Folie

Stück 2 1 2 2 2 1 1 1 1 4 4 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 2 1 2 2 1 2 1 2 3 1 2 1 2 2 1 1 1 2 1 1+1 1 1 4 2 1

Größe 3x3x310 mm 1 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 12x45x45 mm 12x45x60 mm Ø 8 x 80 mm 12 x 60x175 mm 12x55 160 mm 1,5x63x105 mm Ø 8x60 mm Ø 7x50 mm Ø 3 x80 mm 3 mm 1 mm 3 mm 5x5x540 mm 1,5 mm 2 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 1,5 mm 3 mm 1,5 mm 1,5 mm 3 mm 4/3,2 mm 4/5,1 mm Fertigteil 7489/07 Ø 1,5x 500 mm Ø 2,5x1000 + 500 mm Fertigteil Best.-Nr.5655/25 Best.-Nr.5400/14 Sätze Stanzteile Fertigteil

83

56 53

53 47 28 28 32 81 34

79

57

84

59

77 27

34

61 27

84.1

2

25

61 40 61

61 48

42

75

75

44

58 55 35

35

45 78

48 54

41 39

39

43 54 43 41

80 80 80

10

60

60 55 60

36

60

36

85

85

3

1 82

18

82 6.

73

15

6.

4

13

13

71 5

49

16

16

7

8 50

31 38

9. 11

14 14

29 29 29 10.1

76

29

2.1

12

23 24 52

72

33

67

72