BEDIENUNGSANLEITUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG © ZOOM Corporation Dieses Handbuch darf weder in Teilen noch als Ganzes in irgendeiner Form reproduziert werden. Gebrauchs- und...

43MB Sizes 0 Downloads 5 Views

BEDIENUNGSANLEITUNG

© ZOOM Corporation Dieses Handbuch darf weder in Teilen noch als Ganzes in irgendeiner Form reproduziert werden.

Gebrauchs- und Sicherheitshinweise Gebrauchs- und Sicherheitshinweise

SICHERHEITSHINWEISE Um Unfälle zu vermeiden, müssen Sie die im Handbuch durch Symbole markierten Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen beachten. Diese Symbole haben die folgende Bedeutung: Dieses Symbol kennzeichnet Anmerkungen zu besonders großen Gefahrenquellen. Missachtung und Fehlbedienung können zu schweren Verletzungen bis hin zum Tod führen. Dieses Symbol kennzeichnet Erklärungen zu weiteren Gefahrenquellen. Missachtung und Fehlbedienung können zu gesundheitlichen Schäden und zu Schäden am Gerät führen.

Um eine sichere Benutzung des Geräts sicherzustellen, beachten Sie bitte die folgenden Sicherheitsvorkehrungen.

Stromversorgung

Wegen der hohen Leistungsaufnahme des Geräts sollten Sie es möglichst immer mit einem Netzteil betreiben. Verwenden Sie im Batteriebetrieb wahlweise Alkalineoder NiMH-Batterien. Betrieb mit einem Netzteil

• Verwenden Sie in jedem Fall ein Netzteil mit DC5V, 1A und innenliegendem Pluspol (ZOOM AD-14). Die Verwendung von Netzteilen außerhalb der Spezifikation kann zu Geräte-Fehlfunktionen, Brand und anderen Schäden führen. • Schließen Sie das Netzteil an einer Netzbuchse an, die in dem dafür vorgeschriebenen Spannungsbereich arbeitet. Wenn Sie das R24 in anderen Ländern (oder Regionen) verwenden möchten, in denen die Netzspannung nicht 100 VAC beträgt, besorgen Sie sich bei Ihrem ZOOM-Händler ein passendes Netzteil. • Wenn Sie das Netzteil aus der Steckdose ziehen, fassen Sie es immer direkt am Steckernetzteil. • Bei Gewitter oder längerer Lagerung trennen Sie das Netzteil vom Netzanschluss. Batteriebetrieb

• Verwenden Sie sechs 1,5 Volt Batterien vom Typ AA. • Das R24 bietet keine Ladefunktion für die Batterien. • Lesen Sie die Hinweise auf den Batterien. • Wenn Sie das Gerät für eine längere Zeit nicht nutzen, entfernen Sie die Batterien. • Wenn Batterien ausgelaufen sind, säubern Sie das Batteriefach sowie die Kontakte sorgfältig von Resten von Batterieflüssigkeit. • Betreiben Sie das Gerät nur mit geschlossener Batteriefachabdeckung.

Über Erdung

Je nach Aufstellungsort spüren Sie unter Umständen eine kleine elektrische Entladung, wenn Sie ein Metallteil des R24 berühren. Um das zu verhindern, erden Sie das Gerät, indem Sie die Erdungsschraube auf der Geräterückseite mit einem Massepunkt verbinden. Um Gefahren durch elektrischen Strom zu vermeiden, verwenden Sie in keinem Fall folgende Massepunkte: • Wasserrohre (Gefahr eines Stromschlags) • Gasrohre (Gefahr einer Explosion) • Massepunkte von Telefonanlagen oder Blitzableiter (Gefahr bei Blitzschlag)

Umgebungsbedingungen

Um Fehlfunktionen zu vermeiden, betreiben Sie das R24 möglichst nicht unter folgenden Bedingungen: • Extrem hohe bzw. niedrige Temperaturen • Hohe Feuchtigkeit, Wasserdampf oder Spritzwasser • Staub oder Sand • Extreme Vibrationen

1

Handhabung

Stellen Sie niemals Flüssigkeitsbehälter wie Vasen auf das R24, da das zu einem Stromschlag führen kann. Das R24 ist ein Präzisionsgerät. Üben Sie keinen übermäßigen Druck auf die Tasten und Regler aus. Durch starke mechanische Beanspruchung wie z.B. starke Erschütterung, Sturz oder übermäßige Belastung kann das Gerät beschädigt werden.

Verkabelung der Ein- und Ausgänge

Schalten Sie immer zuerst alle Geräte aus, bevor Sie Kabelverbindungen herstellen. Vor dem Transport müssen alle (Netz-)Kabel vom Gerät abgezogen werden.

Modifikationen

Öffnen Sie niemals das Gehäuse und versuchen Sie nicht, das Gerät zu modifizieren. Das kann zu Schäden am Gerät führen. Zoom Corporation übernimmt keine Haftung für Schäden durch Änderungen am Gerät.

Lautstärke

Betreiben Sie das R24 nicht länger mit hoher Lautstärke. Andernfalls können Hörschäden auftreten.

Gebrauchshinweise Einstreuungen mit anderen elektrischen Geräten

Das R24 bietet größtmöglichen Schutz vor interner und externer elektromagnetischer Strahlung. Geräte, die für Interferenzen sehr empfindlich sind oder starke elektromagnetische Strahlung erzeugen, sollten jedoch nicht in der Nähe des R24 betrieben werden. Stellen Sie das R24 und das betroffene Gerät weiter voneinander entfernt auf. Elektromagnetische Interferenzen können bei allen elektronischen Geräten (wie dem R24) Fehlfunktionen, Datenverluste und andere Probleme auslösen. Achten Sie darauf beim Betrieb mit anderen Geräten.

Reinigung

Verwenden Sie zur Reinigung der Oberflächen ein weiches Tuch. Bei Bedarf verwenden Sie ein feuchtes, aber gut ausgewrungenes Tuch. Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel, Wachse oder Lösungsmittel (Farbverdünner oder Reinigungsbenzin), die die Oberfläche beschädigen können.

Fehlfunktion

Wenn das Gerät beschädigt ist oder nicht richtig funktioniert, entfernen Sie sofort das Netzteil, schalten das Gerät aus und ziehen alle Kabel ab. Wenden Sie sich dann mit Informationen wie dem Modellnamen und der Seriennummer, einer Beschreibung des Fehlers, Ihrem Namen, Ihrer Adresse und Ihrer Telefonnummer an Ihren Händler bzw. den ZOOM Support.

Urheberrechte

Außer für den persönlichen Gebrauch sind nicht-autorisierte Aufzeichnungen von urheberrechtlich geschützten Quellen (CDs, Schallplatten, Tonbändern, Videos, Sendematerial usw.) verboten. Die ZOOM Corporation haftet nicht für etwaige Konsequenzen von Urheberrechtsverletzungen. Die SD- und SDHC-Symbole sind Warenzeichen. Windows®/Windows Vista® sind Warenzeichen oder Macintosh® eingetragene Warenzeichen von Microsoft®. und Mac OS® sind Warenzeichen oder eingetragene WarenSteinberg und Cubase sind Wazeichen von Apple Inc. renzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Steinberg Intel® und Pentium® sind Media Technologies GmbH Inc. Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Intel® AMD Athlon™ ist ein Warenzeichen bzw. einCorporation. getragenes Warenzeichen von Advanced Micro Devices, Inc. Alle weiteren Produktnamen, Warenzeichen und erwähnten Firmennamen sind Eigentum ihres jeweiligen Besitzers. Alle Warenzeichen sowie registrierte Warenzeichen, die in diesem Handbuch zur Kenntlichmachung genutzt werden, sollen in keiner Weise die Urheberrechte des jeweiligen Besitzers einschränken oder brechen.

Einleitung

Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, um das R24 bis ins Detail kennen zu lernen. Anschließend bewahren Sie es zusammen mit der Garantie an einem sicheren Ort auf.

■ Multitrack-Recorder zum Betrieb mit SDHCKarten mit bis zu 32 GB

■ Anschluss unterschiedlicher Eingangsquellen wie Gitarren, Mikrofonen und Line-Geräten

Das R24 kann bis zu 8 Spuren gleichzeitig aufnehmen. So können Sie eine ganze Band oder die Mikrofone eines Schlagzeugs auf verschiedenen Spuren aufnehmen. Nach der Aufnahme der linearen PCM-Daten (WAV, 16/24 Bit, Samplingrate 44.1/48 kHz) können Sie diese auf Ihren Computer übertragen und dort in einer DAWSoftware verwenden. Sie können auch zwei R24 mit einem USB-Kabel kaskadieren und so bis zu 16 Spuren gleichzeitig aufnehmen.

Das R24 verfügt über acht Eingangsbuchsen zum Anschluss von XLR- und Klinkensteckern, wobei eine hochohmige Signale verarbeitet und sechs Phantomspeisung ausgeben können (24 oder 48 V). Am R24 können Sie alle möglichen Eingangsquellen wie hochohmige Gitarren und Bässe, dynamische und Kondensatormikrofone sowie Line-Instrumente wie Synthesizer anschließen. Zudem integriert es zwei interne Referenz-Mikrofone, die sich zur Aufnahme von Akustikgitarren oder Stimmen eignen.

■ Hi-Speed-USB-Audio-Interface (USB 2.0) Sie können das R24 auch als Hi-Speed-USBAudio-Interface (USB 2.0) mit vielen Ein- und Ausgängen verwenden. Als Audio-Interface kann das R24 bis zu acht Ein- und zwei Ausgänge mit maximal 24 Bit und 96 kHz verarbeiten. Zudem können seine Effekte benutzt werden (nur bei 44.1 kHz). Das Gerät kann auch über den USB-Bus mit Strom versorgt werden.

■ Betrieb als Bedienoberfläche für DAW-Software Das R24 bietet Funktionen, um über USB eine auf dem Computer installierte DAW-Software zu steuern. Laufwerksfunktionen wie Play, Record und Stop stehen ebenso zur Verfügung wie die Steuerung der DAW-Fader. Zudem können Sie den Funktionstasten F1 - F5 am R24 verschiedene (je nach DAW-Software unterschiedliche) DAW-Funktionen zuweisen.

■ Diverse Effekte Das R24 verfügt über zwei interne Effekt-Typen. Insert-Effekte lassen sich bestimmten KanalPfaden zuweisen, Send-Return-Effekte können durch den Send-Return des Mixers eingebunden werden. Sie können diese Effekte auf ganz unterschiedliche Weise nutzen: zum Beispiel bei der Aufnahme, zur Bearbeitung bereits aufgenommener Spuren und für Mastering-Anwendungen wie den Mix-Down oder das Bouncen.

■ Umfangreiche interne Mixer-Funktionen Das R24 ist mit einem Digitalmixer ausgestattet, mit dem Sie die Wiedergabe der Audio-Tracks mischen können. Sie können in jeder Spur die Lautstärke, das Pan, den EQ sowie die Effekte anpassen und sie in ein Stereosignal mischen.

Einleitung

Vielen Dank, dass Sie sich für den ZOOM R24 Recorder:Interface:Controller:Sampler, in diesem Handbuch als „R24“ bezeichnet, entschieden haben. Das R24 bietet die folgenden Merkmale:

■ Datenaustausch mit Computern und USBSpeichermedien Das R24 verfügt über eine USB-2.0-Buchse zum Datenaustausch in hoher Geschwindigkeit. Sie können WAV-Audiodaten, die Sie im R24 aufgenommen haben, einfach per Drag-andDrop auf den Computer übertragen. Zudem können Sie Dateien auch ohne Computer mit einem USB-Speichermedium austauschen.

■ Der interne 24-stimmige Sampler kann über 8 Pads sowie drei Bank-Tasten getriggert werden Mit dem Sampler können Tracks (Pads) Sounds zugewiesen sowie Loops erzeugt werden. Die Pads können in Echtzeit gespielt oder mit der Loop-Funktion zur Erstellung von Sequenzen und ganzen Songs verwendet werden. Mit den Drum-Loops auf dem mitgelieferten USB-Speichermedium kann jeder ganz einfach professionelle Begleitungen und Guide-Spuren erstellen. Da Recorder und Sampler des R24 parallel arbeiten, können Sie Loops abspielen und dabei auf anderen Tracks Audio aufnehmen.

■ Rhythmus- und Metronom-Funktion stehen als Guide-Spur oder Begleitung zur Verfügung. Das Gerät wird mit 400 Rhythmus-Patterns für den eingebauten Drumcomputer geliefert, und per Echtzeit- bzw. Step-Eingabe können eigene Patterns erzeugt werden. Für Live-Situationen kann das Metronom-Signal als Click für Schlagzeuger nur über die Kopfhörer ausgegeben werden, während das Signal der Audio-Ausgänge an einen Mixer ausgegeben wird. Anmerkung: Die Spezifikationen können aus Gründen der Produktverbesserung ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

2

Inhalt Inhalt

Gebrauchs- und Sicherheitshinweise . . . . 1 Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Inhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 R24 - Arbeitsablauf . . . . . . . . . . . . . 5 Kurzanleitung für die Aufnahme . . . . . . . 7 Oberfläche und Funktionen . . . . . . . . . 9 Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . 11 Installation der SD-Karte . . . . . . . . . . 12 Ein-/Ausschalten des Geräts . . . . . . . . 13 Ein- und Ausschalten . . . . . . . . . . . . 14 Datum & Zeiteinstellung . . . . . . . . . . 14 Überblick über die Schalt- und Tastenfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 Display-Informationen . . . . . . . . . . . 16 UNDO/REDO

Vorbereitung zur Aufnahme Aufnahmeverlauf im R24 . . . . . . . . . . Erzeugen eines neuen Projekts . . . . . . Anschluss von Instrumenten . . . . . . . . Einrichten der Mono-Einstellungen . . . . .

17 17 18 18

Hi-Z Phantomspeisung

Stereo-Einstellungen & Statustasten . . . . 19 Eingebaute Mikrofone Stereo-Line-Eingänge

Stereo-Link . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 Einstellen des Tempos . . . . . . . . . . . 21 Vorbereiten eines Rhythmus-Tracks . . . . 22

Track-Aufnahme Aufnahme des ersten Tracks . . . . . . . . 23 Anpassen von Gain, Aufnahme und Wiedergabe

Ändern des Wiedergabe-Takes . . . . . . 25 Ersetzen (Swap) von Tracks

Overdubbing Aufnahme weiterer Tracks . . . . . . . . . 27 Wiedergabe bereits aufgenommener Tracks Aufnahme und Wiedergabe

3

Neuaufnahme Automatisches Punch-In/Punch-Out . . . . 29 Manuelles Punch-In/Punch-Out . . . . . . 30

Wiedergabe Projekt-Wiedergabe . . . . . . . . . . . . 31 Schleifenwiedergabe eines bestimmten Abschnitts (A-B Repeat) . . . . . . . . . . . . . . . . 32 Navigation über den Counter und Marker . . 33 Marker-Funktionen

Tools Tuner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35 Metronom . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 Synchrone 16-Track-Aufnahme mit zwei Geräten . . . . . . . . . . . . . . 37

Mischung R24-Mischvorgang . . . . . . . . . . . . . 39 Track-Einstellungen für EQ, Pan und SendPegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 Track-Parameter . . . . . . . . . . . . . . 41

Mix-Down/Bounce Zusammenfassen mehrerer Tracks auf ein bis zwei Tracks . . . . . . . . . . . . . . . . . 43 Bouncing

Einsatz eines Mastering-Effekts . . . . . . 45 Aufnahme auf dem Master-Track . . . . . 46

Sampler-Funktionen Songs mit Hilfe des Samplers erzeugen . . Überblick über die Sampler-Funktionen . . Tracks zuweisen . . . . . . . . . . . . . . Loop-Einstellungen . . . . . . . . . . . . Spielen der Pads . . . . . . . . . . . . . .

47 48 49 50 52

Wiedergabe-Methoden Globale Quantisierung

Erzeugen einer Sequenz . . . . . . . . . . 53 Echtzeit-Eingabe Step-Eingabe

Weitere Informationen zum Betrieb an einem Computer finden Sie im Audio-Interface-Handbuch (PDF) auf der mitgelieferten CD-ROM.

Einfügen und Löschen von Beats Taktmaß ändern

Wiedergabe einer Sequenz . . . . . . . . . 59 BPM-Tempo ändern . . . . . . . . . . . . 60 Tempo einer Audiodatei bei gleichbleibender Tonhöhe ändern . . . . . . . . . . . . . . 61 Audiodateien beschneiden . . . . . . . . . 63 Fade-Ins und Fade-Outs einstellen . . . . . 64

Rhythmus-Funktion Überblick über die Rhythmus-Funktionen . . 65 Wiedergabe von Rhythmus-Patterns . . . . 66

Projekte Projekt-Überblick . . . . . . . . . . . . . . Projekt-Schutz . . . . . . . . . . . . . . . Erzeugen eines neuen Projekts . . . . . . Auswahl von Projekten und Dateien . . . . Projekt- und Datei-Informationen . . . . . . Kopieren von Projekten und Dateien . . . . Projekt- und Dateinamen ändern . . . . . . Projekte und Dateien löschen . . . . . . . Dateien teilen . . . . . . . . . . . . . . . Fortlaufende Wiedergabe von Projekten . . Aufnahme-Einstellungen . . . . . . . . . .

89 89 90 91 92 93 94 95 96 97 99

System/SD-Karten

Auswahl eines Rhythmus-Patterns Auswahl des Drum-Kits

Pad-Sounds spielen . . . . . . . . . . . . 67 Bänke umschalten Wirbel Pad-Empfindlichkeit

Erzeugen eines Rhythmus-Patterns . . . . 68 Festlegen von Takt-Anzahl, Taktmaß und Quantisierung Prüfen des verbleibenden Speicherplatzes Echtzeit- und Step-Eingabe

Rhythmus-Patterns kopieren . . . . . . . . Rhythmus-Patterns löschen . . . . . . . . Rhythmus-Pattern-Namen ändern . . . . . Rhythmus-Patterns importieren . . . . . . . Lautstärke und Stereoposition einstellen . . Rhythmus-Patterns Tracks zuweisen . . . .

Inhalt

Bearbeiten einer Sequenz . . . . . . . . . 56

71 72 73 74 75 76

Effekte Überblick Effekte und Patches . . . . . . . 77 Ein- und Ausgabe der Insert- und Send-Return-Effekte . . . . . . . . . . . . 79 Auswahl von Effekt-Patches

Festlegen der Insert-Effekt-Position . . . . 81 Patch-Editierung . . . . . . . . . . . . . . 83 Patches speichern . . . . . . . . . . . . . 85 Patches importieren . . . . . . . . . . . . 86 Exklusiver Einsatz des Insert-Effekts für das Monitoring . . . . . . . . . . . . . . . . . 87

Einstellen des Displays . . . . . . . . . . 100 Hintergrundbeleuchtung und Kontrast

Wechseln der SD-Karte bei eingeschaltetem Gerät . . . . . . . . . . SD-Karten formatieren . . . . . . . . . . Karten-Kapazität überprüfen . . . . . . . . Prüfen der System-Version . . . . . . . . Einstellen des Batterietyps . . . . . . . . Phantomspeisung-Einstellungen . . . . .

101 102 102 103 103 104

USB Anschluss an einen Computer . . . . . . . 105 Kartenleser . . . . . . . . . . . . . . . . 106 Einsatz von USB-Speichermedien zum Sichern und Importieren von Daten . . . . . . . . . . . 107 Audio-Interface/Controller-Oberfläche . . . 110

Rhythmus-Pattern-Liste . . . . . . . . . . Effekt-Typen und -Parameter . . . . . . . Effekt-Patch-Liste . . . . . . . . . . . . . Liste der Fehlermeldungen . . . . . . . . . Spezifikationen . . . . . . . . . . . . . . Fehlerbehebung . . . . . . . . . . . . . . Aktualisieren der Firmware . . . . . . . . . Stichwortregister . . . . . . . . . . . . .

113 115 126 132 133 134 135 137

4

R24 ‧- Arbeitsablauf R24 ‧- Arbeitsablauf

24 Audiospuren

Multitrack-Recorder Vorbereitung zur Aufnahme Passen Sie die internen Mikrofone, Instrumente, andere Eingangsquellen, Signale und Tracks an. Verwenden Sie den Tuner und das Metronom, um sich auf ein neues Projekt oder eine Live-Performance vorzubereiten.

Projektanlage

S. 17

Bereiten Sie ein Projekt zum Speichern von Aufnahmen vor. • NEW PROJECT

Instrumenten-Anschluss und Einstellungen S.18,19 Dieser Recorder kann unterschiedliche Quellen verarbeiten. • Eingebaute Mikrofone S. 19 • Hi-Z S. 18 • PHANTOM-Spannung S. 18 • Stereo-Link S. 20

Performance-Tools • TUNER • METRONOME

USBAnschluss

S. 35 S. 36

Aufnahme Effekte

Insert-Effekte

S. 77

S. 79

1. Nach den Eingangsbuchsen

Track-Aufnahme

S. 23

Nehmen Sie die Eingangssignale der Quellen auf den Tracks auf. Machen Sie die Aufnahme rückgängig, wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist.

• UNDO/REDO

Wiedergabe

S. 16

S. 31

Geben Sie bis zu 24 Tracks (mono und stereo) wieder.

• A-B REPEAT • MARK-Einstellungen

S. 32 S. 33

Track-Zuweisung S. 49

Loop-Einstellungen S. 50

Weisen Sie Tracks Audiodateien und Rhythmus-Patterns zu.

Schalten Sie die zugewiesenen Audiodateien und Rhythmus-Pattern auf Loop.

Erzeugen Sie RhythmusPattern S. 68 Erzeugen Sie Rhythmus-Patterns oder nutzen Sie die Presets des Geräts.

Link-Betrieb von zwei Geräten SYNC REC S. 37

Audio-Interface Bedienoberfläche 5

Track-Mixer 330 Effekt-Typen

Mixing & Mixdown Verwenden Sie Effekte, um Eingangssignale, die Recorder-Wiedergabe und die Ausgabe von Klangerzeugern zu bearbeiten.

• PATCH EDIT, etc.

S. 83~

Mixer

Editierung & Ausgabe

S. 39

Overdubbing

S. 27

Nehmen Sie neue Tracks auf, während aufgenommene Tracks wiedergegeben werden.

Neuaufnahme Nehmen Sie Abschnitte in einer bereits aufgenommen Datei neu auf.

• PUNCH IN/OUT

S. 29

3. Vor dem MASTER-Fader

Send/Return-Effekt Der interne Mixer integriert zwei Send/Return-Effekte — ein Chorus/ Delay sowie ein Reverb. Passen Sie die Effekt-Sendpegel für jeden Track individuell an.

• PROJECT/FILE • INFORMATION • DIVIDE • COPY • DELETE • RENAME • PROTECT

SD-Karte Mixing

S. 89

Aufgenommene Klangdateien und Einstellungen lassen sich Song-bezogen als Projekt verwalten und speichern und anschließend nachbearbeiten.

Stellen Sie die aufgenommenen Tracks im Track-Mixer an.

Effekte zur Bearbeitung der jeweiligen Track-Signalpfade

2. Gewählte Tracks im Mixer

Projekt

R24 ‧- Arbeitsablauf

Gleichzeitige Aufnahme von 8 Mono- oder Stereo-Tracks

S. 91 S. 92 S. 96 S. 93 S. 95 S. 94 S. 89

S. 101

S. 39

Passen Sie die Parameter für jeden Track an. • EQ • Volume • Pan S. 40

Mixdown Erzeugen einer Sequenz S. 53 Verwenden Sie Loops, um Performance-Daten für einen ganzen Song zu erstellen.

Kombinieren Sie mehrere Tracks zu einer Stereospur.

DATEI

• Bounce • Aufnahme eines MASTER-Tracks

DATEI

DATEI

S. 43 S. 46

Kartenleser

S. 106

USB-Medien

S. 107

Speisen Sie Signale in eine DAW-Software und auf anderes Audio-Equipment.

S. 110~

■ Bedienungsanleitung Audio-Interface

Bedienen Sie Ihre DAW-Software über das R24.

S. 110~

■ Bedienungsanleitung Audio-Interface

6

Kurzanleitung für die Aufnahme

Erste Aufnahme mit dem R24

Kurzanleitung für die Aufnahme

Hier erklären wir die Stereoaufnahme von Quellen vor dem Gerät mit den internen Mikrofonen sowie die Mono-Aufnahme einer E-Gitarre über den hochohmigen Eingang.

Setzen Sie eine SD-Karte ein

SCHRITT und schalten Sie das Gerät 1

ein.

SCHRITT Erzeugen Sie ein neues Projekt. 2

SCHRITT Schalten Sie die Eingangsquellen ein. 3 Einsatz der internen Mikrofone (Stereo-Aufnahme)

1 2

1 2

Drücken Sie

Stellen Sie den MICSchalter für INPUT 7 & 8 auf ON. Drücken Sie die Statustasten von INPUTS 7 & 8, bis ihre Anzeigen rot leuchten.

Menüpunkt umschalten

Wiederholt drücken Leuchtet rot: Aufnahme ist möglich

Wählen Sie NEW.

oder Verwenden Sie die Auf-/AbTasten

Aufnahme einer E-Gitarre (hochohmiger Mono-Eingang)

Drücken

3

Bestätigen Sie den Projekt-Namen etc.

2 Menüpunkt umschalten

4

1

Wählen Sie EXECUTE.

3

Schließen Sie die Gitarre an INPUT 1 an. Stellen Sie den Schalter Hi-Z für INPUT 1 auf ON.

Drücken Sie die Statustaste von INPUT 1, bis die Anzeige rot leuchtet. Wiederholt drücken Leuchtet rot: Aufnahme ist möglich

Verwenden Sie die Auf-/AbTasten

ANMERKUNG

Drücken

Kehren Sie zum Hauptscreen zurück.

☞ 7

siehe: Projekte

S. 89

• Hi-Z steht nur für INPUT 1 zur Verfügung, während das interne Stereomikrofon den Spuren 7 & 8 zugeordnet ist. • Die Spuren 7 & 8 sind INPUT 7 & 8 zugeordnet und werden als zwei Mono-Spuren behandelt. Um eine Stereoaufnahme mit den internen Mikrofonen zu erstellen, erzeugen Sie über Stereo-Link einen Stereo-Track.



Siehe: Stereo-Link Anschluss von Instrumenten

S. 20 S. 18, 19

pegel und die Ausgabe an

1

2

3

Passen Sie die Eingangsempfindlichkeit (GAIN) an Passen Sie das GAIN für jeden INPUT so an, dass die zugehörige PEAKAnzeige gelegentlich aufleuchtet.

SCHRITT Aufnahme—Fertig—Wieder5 gabe Aufnahme

1

Halten Sie und drücken Sie um zum Anfang zu springen.

2 3

Drücken Sie und dann die Aufnahme zu starten. Spielen Sie etwas ein.

,

Passen Sie den Aufnahmepegel an Die rote (0 dB) Anzeige der Pegelanzeige sollte nicht leuchten, wenn Sie einem INPUT einen Insert-Effekt zuweisen. Bei Bedarf sollten Sie beispielsweise den PatchPegel anpassen.

, um

Kurzanleitung für die Aufnahme

Passen Sie die Eingangs-

SCHRITT empfindlichkeit, den Abhör4

Das Laufwerk startet

Passen Sie den Abhörpegel an. Passen Sie den Abhörpegel eines Instruments mit dem Fader des Tracks an, auf dem es aufgenommen wird (INPUT 1 wird bspw. Track 1, 9 oder 17 zugeordnet).

4

Drücken Sie stoppen.

, um die Aufnahme zu

Wiedergabe

1

Beenden Sie die Aufnahmebereitschaft mit der Statustaste (leuchtet grün). Wiederholt drücken

Leuchtet grün: Wiedergabe ist möglich

Der Track wechselt von Aufnahmebereitschaft (rot) auf Wiedergabe-Standby (grün).

2

Halten Sie und drücken Sie um zum Anfang zu springen.

3

Drücken Sie , um die Wiedergabe zu starten.

4

Drücken Sie , um die Wiedergabe zu stoppen.

,

ANMERKUNG • Wenn ein Eingangssignal bei der Aufnahme übersteuert, lesen Sie SCHRITT 4 und passen die Eingangsempfindlichkeit und den Aufnahmepegel an. • Nach der Aufnahme wird „Please wait” eingeblendet. Wenn dieser Dialog angezeigt wird, dürfen Sie das Gerät in keinem Fall ausschalten oder die SD-Karte auswerfen. Andernfalls kann es zu Datenverlusten und anderen Problemen kommen.



siehe: Aufnahmemethoden im Detail Einsatz der Insert-Effekte

S. 17~ S. 81

8

Oberfläche und Funktionen Oberfläche und Funktionen

Rückseite

Pegelanzeigen (1/9/17~8/16/24, MASTER)

Eingangssektion Steuersektion

Internes Mikrofon

Fader-Sektion

Transport-Sektion Display-Sektion Anzeige

TEMPO-Anzeige

Rechtes Seitenteil TEMPO-Taste

Soft-Tasten

Unterseite (nicht dargestellt) Batteriefach SD-Karten-Einschub

9

Port USB HOST

Port USB DEVICE

Eingangssektion

Oberfläche und Funktionen

MIC -Schalter

PHANTOM -Schalter

METRONOME -Schalter

Hi-Z-Schalter

PEAK-Anzeige

BALANCE-Regler

GAIN-Regler (1~8)

Steuersektion

Fader-Sektion

PROJECT-Taste TOOL-Taste

EFFECT-Taste

Statustasten (1/9/17~8/16/24, MASTER) Track-Anzeige Master-Anzeige

USB-Taste RHYTHM-Taste

Taste 1-8Tr Taste 9-16Tr Taste 17-24Tr

Transport-Sektion

Marker-Taste

AUTO PUNCH IN/OUT-Taste

TRACK-Taste PAN/EQ-Taste

▶▶

Marker-Taste

A-B REPEAT-Taste

MARK/CLEAR-Taste

Fader (1/9/17~8/16/24, MASTER)

REW-Taste FF-Taste Pad

STOP-Taste

PLAY-Taste

REC-Taste

ENTER-Taste

REPEAT/STOP-Taste

Cursor-Tasten

EXIT-Taste

Rückseite

DIAL POWER-Schalter

Buchse DC5V1A

OUTPUT-Buchsen

OUTPUT-Regler

PHONES-Buchse

PHONES-Regler

INPUT-Buchsen

10

Anschlüsse Anschlüsse

Lesen den folgenden Abschnitt, um andere Geräte wie Instrumente, Mikrofone, AudioEquipment und Computer anzuschließen. Ausgänge

Eingänge

Stellen Sie den METRONOME-Schalter so ein, dass es entweder nur über die Buchse PHONES oder auch über die Buchsen OUTPUT wiedergegeben wird.

Schließen Sie Kabel mit XLR- oder Monoklinkensteckern (symmetrisch oder unsymmetrisch) an den INPUT-Buchsen an.

❷ Mikrofone

❹ Gitarre/Bass

❶ Stereoanlage, Lautsprecher mit

Um ein Mikrofon mit Phantomspeisung zu betreiben, schließen Sie es zuerst an INPUT 5 oder 6 an und schalten anschließend den Schalter PHANTOM auf ON. Die Phantomspeisung kann auch an den INPUTS 3,4,7 und 8 angelegt werden (siehe S. 104).

Für den Direktanschluss einer passiven E - Gi t a r re o d e r e in e s E - B a s s e s verwenden Sie INPUT 1, der für hochohmige Instrumente ausgelegt ist, und schalten den Schalter Hi-Z auf ON.

❸ Geräte mit Stereoausgängen

Verwenden Sie die Mikrofone, um eine Band oder ein Schlagzeug aufzunehmen. Stellen Sie den Schalter MIC auf ON: Das Signal liegt an den INPUTS 7 und 8 an.

integrierten Verstärkern etc.

Schalten Sie das System aus (oder drehen Sie die Lautstärke herunter), bevor Sie die Lautsprecher anschließen, um Schäden zu vermeiden.

Beim Anschluss eines stereophonen Synthesizers oder CD-Spielers sollten Sie darauf achten, den linken Ausgang mit einer ungeradzahligen und den rechten Ausgang mit einer geradzahligen INPUT-Buchse am R24 zu verbinden.



Rückseite

❺ Interne Mikrofone



❸ R



L

❽ Netzteil Sie müssen das Netzteil Z O O M A D - 1 4 A C v e rwenden, das für dieses Gerät entwickelt wurde.



Rechtes Seitenteil



USB-Stick

❻ Anschluss eines Computers über USB Anschluss eines weiteren R24 über USB



Wenn Sie zwei R24 kaskadieren, können Sie gleichzeitig 16 Spuren aufnehmen.

11



Durch Anschluss eines Computers können Sie Audiodateien und Projekte direkt mit dem R24 austauschen. Zudem können Sie das R24 auch als Audio-Interface und Bedienoberfläche für Ihre DAW-Software verwenden.

Installation der SD-Karte

ANMERKUNG

Eine SD-Karte wird für die Aufnahme benötigt.

Gerät auf OFF schalten (normaler Betrieb)

1

2

Schalten Sie POWER auf OFF und entfernen Sie die Abdeckung des SD-Karten-Slots.

Setzen Sie eine nicht-schreibgeschützte SD-Karte vollständig im Slot ein. Zum Auswerfen drücken Sie die Karte nach innen.

• Wenn Sie die SD-Karte bei eingeschaltetem Gerät tauschen möchten, folgen Sie den Anweisungen auf S. 101. • Zum Einsetzen oder Tauschen der SD-Karte sollten Sie das Gerät immer ausschalten. Bei eingeschaltetem Gerät können Aufnahmedaten verloren gehen. • Wenn sich die Karte nicht im Slot einsetzen lässt, müssen Sie sie eventuell umdrehen bzw. andersherum einsetzen. Versuchen Sie es noch einmal in der korrekten Ausrichtung. Wenn Sie zu viel Kraft aufwenden, können Sie sie zerbrechen. • Um eine SD-Karte zu verwenden, die vorher in einem Computer oder einer Kamera benutzt w u rd e , m ü s s e n S i e d i e s e z u e r s t i m R 2 4 formatieren. • Wenn keine SD-Karte eingesetzt ist, hat die Taste REC im Recorder-Modus keine Funktion.

Installation der SD-Karte

Das R24 speichert die Aufnahmedaten und Einstellungen auf SD-Karten. Zum Schutz Ihrer Daten sollten Sie das Gerät ausschalten, um eine Karte einzusetzen oder auszuwerfen.

Bei einer dieser Meldungen

Deaktivieren Sie den Schreibschutz

• „No Card“: Es wurde keine SD-Karte erkannt. Vergewissern Sie sich, dass eine SD-Karte korrekt eingesetzt wurde. • „Card Protected“: Der Schreibschutz der SD-Karte ist aktiv, um ein Überschreiben zu verhindern. Entsperren Sie die Karte über den seitlichen Lock-Schalter.

So verhindern Sie ein versehentliches Auswerfen der SD-Karte

Entfernen Sie die Schraube neben dem Slot und schrauben Sie sie dann in das Gewinde der SDKartenabdeckung.

HINWEIS • Dieses Gerät ist mit SD-Karten mit Kapazitäten von 16 MB bis 2 GB sowie mit SDHC-Karten von 4 bis 32 GB kompatibel. • Aktuelle Informationen zu kompatiblen SD-Karten finden Sie auf der ZOOM-Webseite. http://www.zoom.co.jp



Siehe: SD CARD>EXCHANGE SD CARD>FORMAT

S. 101 S. 102

12

Ein-/Ausschalten des Geräts Ein-/Ausschalten des Geräts

Verwenden Sie das mitgelieferte und speziell für dieses Gerät entwickelte Netzteil oder sechs Typ-AA-Batterien (separat erhältlich), um das Gerät mit Strom zu versorgen. Batteriebetrieb

Netzbetrieb (über mitgeliefertes Netzteil)

1

Stellen Sie POWER auf OFF und schließen Sie dann das mitgelieferte Netzteil auf der Geräterückseite an.

Vorsicht

Sie müssen das mitgelieferte Netzteil ZOOM AD-14 AC verwenden, das speziell für dieses Gerät entwickelt wurde. Der Einsatz eines anderen Netzteils kann zu Schäden am Gerät führen.

1 2

Stellen Sie POWER auf OFF und öffnen Sie das Batteriefach auf der Geräteunterseite. Setzen Sie die Batterien ein und schließen Sie die Abdeckung.

Batterie-Anzeige im Display Keine Anzeige

NetzteilBetrieb

Anzeige aktiv

Batteriebetrieb

Status der Kapazität

Batterien müssen gewechselt werden.

Das Gerät wird ausgeschaltet.

HINWEIS

ANMERKUNG

Stromversorgung über USB Wenn der POWER-Schalter auf OFF eingestellt ist und Sie das Gerät über ein USB-Kabel mit einem Computer verbinden, wird das Gerät automatisch eingeschaltet und über USB mit Spannung versorgt. In diesem Zustand ist die Funktionalität anders als wenn der POWER-Schalter auf ON eingestellt ist. Das Gerät kann nur als SD-Kartenleser oder als Audio-Interface betrieben werden. • Im Betrieb als Audio-Interface sollten Sie das Netzteil verwenden, wenn Sie Phantomspeisung benötigen.

☞ 13

siehe: Einstellen des Batterietyps

S. 103

• Schalten Sie das Gerät i jedem Fall aus, wenn Sie das Batteriefach öffnen oder das Netzteil anstecken bzw. abziehen. Andernfalls können die Aufnahmedaten verloren gehen. • Das Gerät kann mit Alkaline- oder NiMH-Batterien betrieben werden. Die durchschnittliche Laufzeit bei Alkaline-Batterien beträgt ca. 4,5 Stunden. • Wechseln Sie die Batterien, wenn „Low Battery!“ angezeigt wird. Stellen Sie den POWER-Schalter sofort auf OFF und installieren Sie neue Batterien oder schließen Sie das mitgelieferte Netzteil an. • Stellen Sie den Batterietyp ein, um die Genauigkeit der Batterieanzeige zu optimieren.

Ein- und Ausschalten/Einstellung Datum & Zeit

Ein- und Ausschalten 1. Alle Geräte müssen ausgeschaltet sein. 2. Setzen Sie eine SD-Karte im R24 ein. Sorgen Sie dafür, dass die Instrumente und das Abhörsystem (oder der Kopfhörer) korrekt angeschlossen sind. Stellen Sie Power auf ON, um das Gerät einzuschalten

Einstellen von Datums und Zeit TOOL>SYSTEM>DATE/TIME

1 2

Drücken Sie Wählen Sie SYSTEM.

1

Menüpunkt umschalten

Drücken Sie Auf ON schieben

3

Wählen Sie DATE/TIME.

Menüpunkt umschalten

POWER ON/OFF / TOOL>SYSTEM>DATE/TIME

Folgen Sie den Vorsichtsmaßnahmen beim Ein- und Ausschalten des Geräts. Folgen Sie den Anweisungen, um das Datum und die Zeit für die Daten einzustellen.

Drücken Sie

2

Schalten Sie nun zuerst die angeschlossenen Instrumente und anschließend Ihr Abhörsystem ein.

4

Stellen Sie Power auf OFF, um das Gerät auszuschalten

Wählen Sie die Einstellungen für Datum und Zeit und stellen Sie diese in der folgenden Reihenfolge ein. YEAR > MONTH > DAY > 00:00:00 Stelle ändern

1 Auf OFF schieben

5

Wählen Sie OK.

Wert ändern Bewegen Sie den Cursor

Drücken Sie

ANMERKUNG • Vor dem Einschalten drehen Sie die Regler PHONES und OUTPUT sowie die Lautstärke Ihrer Abhöre sowie anderer angeschlossener Geräte herunter. • Wenn das Gerät für mehr als 1 Minute nicht mit Strom versorgt wird, wird die Einstellung DATE/ TIME auf den Vorgabewert zurückgesetzt.

Wenn diese Meldung erscheint

• DATE/TIME wurde auf die Voreinstellung zurückgesetzt. Stellen Sie DATE/TIME neu ein.

14

Überblick über die Schalt- und Tastenfunktionen Überblick über die Schalt- und Tastenfunktionen

Hier beschreiben wir die Funktionen der Tasten und Schalter am R24 und ihre Funktion. Auf dem Display werden Symbole für verschiedene Schlüsselfunktionen angezeigt. Laufwerktasten

Steuersektion

REC-Taste Im Stop-Modus Aufnahmebereit Während der Wiedergabe

Arbeitet nur, wenn Tracks aufnahmebereit geschaltet sind.

Aktiviert die Aufnahmebereitschaft Deaktiviert die Aufnahmebereitschaft Startet die Aufnahme (manuelles Punch- In/Punch-Out)

PLAY-Taste Im Stop-Modus Aufnahmebereit

PROJECT

Startet die Wiedergabe Startet die Aufnahme

RHYTHM-Taste

Wiedergabe, Anlage und Auswahl von Rhythmus-Patterns

EFFECT-Taste

Dient zum Einstellen der Insertund Send-Return-Effekte

USB-Taste

Für Betrieb als Audio-Interface, Kartenleser und USB-Speicher

TOOL-Taste

Für Metronom-, Tuner-, Systemund SD-Karten-Einstellungen

PROJECT-Taste

Dient zur Anlage, Auswahl und Arbeit mit Projekten

Taste 1-8Tr

STOP-Taste Aufnahme Wiedergabe Aufnahmebereit

Taste 9-16Tr

Beendet die Aufnahme Beendet die Wiedergabe Hält das Gerät an

REW-Taste Stop/Wiedergabe

Taste 17-24Tr TRACK-Taste

Track-Zuweisung, Eingabe von Einstellungen

PAN/EQ-Taste

Zugriff auf die Track-MixerEinstellungen

Spult zurück Halten Sie STOP und drücken Sie REW, um an den Anfang zu springen.

Fader-Sektion 1/9/17~8/16/24 TRACK-Statustasten

FF-Taste Stop/Wiedergabe

Spult vor

ENTER-Taste

Dient zur Bestätigung.

EXIT-Taste

Zurückgehen. Halten, um zum obersten Screen zu wechseln.

DIAL

Eingabe und Navigation zwischen den Menüs und Ziffern. siehe: Mark er-bez ogene Tasten ─ S. 33 Auto Punch-In/Out und A-B Repeat einstellen/abbrechen

Cursor-Anzeige und Darstellung im Handbuch Anzeige im Handbuch Bedienelement Darstellung im Handbuch Navigation im Menü

15

In der Beschreibung werden nur die möglichen Eingaberichtungen angezeigt

Anmerkung: Die Cursor dienen häufig zur Navigation (auf, ab, links, rechts) und Auswahl von Einträgen. Ein Beispiel für die Darstellung im Handbuch sehen Sie oben.

Schalten zwischen den TrackGruppen 1~8, 9~16 und 17~24 um (die Anzeige für die aktive Track-Bank leuchtet)

Statustaste MASTER

Schalten den Track-Status zwischen PLAY (grün), MUTE (leuchtet nicht) und REC (rot) um. Bei bereits zugewiesenen Wiedergabespuren leuchten sie orange. Schaltet den MASTER-Track-Status zwischen PLAY (grün), MASTER (leuchtet nicht - keine Wiedergabe/ Aufnahme) und MIX DOWN (rot) um.

Schalter und Regler POWER-Schalter

Schaltet das Gerät ein und aus

Hi-Z-Schalter

Schaltet den Hi-Z-Anschluss an/ab (nur INPUT 1)

MIC-Schalter

Schaltet die internen Mikrofone an/ ab (Signale für INPUTS 7 & 8)

METRONOME-Schalter

Aktiviert Metronom-Ausgabe

PHANTOM-Schalter

Schaltet Phantomspeisung an/ab

GAIN-Regler

Steuert Eingangsempfindlichkeit

PEAK-Anzeige

Zeigt maximalen Eingangspegel

BALANCE-Regler

Wenn der Schalter METRONOME bei der Aufnahme auf PHONES ONLY geschaltet ist, steuert dieser Regler das Verhältnis zwischen dem Stereo-Mix und dem Metronom

Pegelanzeigen

Aufnahme-/Wiedergabepegel

TEMPO-Anzeige

Blinkt synchron zum Metronom

Display-Informationen

Symbol-Darstellung und Einstellungstasten

Display und Anzeigen Oberster Screen: Zeigt das aktive Projekt Symbol-Darstellungsbereich

Taktmaß Tempo (BPM)

Display-Informationen

Das Display zeigt Informationen zu Projekten und anderen Einträgen, zum Anschluss- und Betriebsstatus als Recorder oder Audio-Interface für den Computer sowie zu den verfügbaren Funktionen und Menüs.

Symbol Insert-Effekt – S. 80 Leuchtet: Aktiv. Nehmen Sie die Auswahl mit dieser Taste vor.

Projektname Stunden: Minuten: Sekunden: Millisekunden A-B REPEAT-Symbol Bar–Beat–Tick Marker, Marker-Nummer Globale Quantisierung

Softtaste

Menü-Screen: Zeigt ein Bedienungsmenü

EFFECT-Taste

Öffnen Sie das EFFECT-Menü mit dieser Taste.

Send-Return-Effekt – S. 80 Reverb/Chorus-Symbol

Leuchtet: Aktiv. Nehmen Sie die Auswahl mit dieser Taste vor.

PROTECT-Symbol – S. 89

Menu-Name oder Track-Nummer

Zeigt, dass das Projekt geschützt ist (Schreibschutz). Wird im Menü umgeschaltet.

Batterie-Symbol – S. 13 Dieses Symbol weist auf den Betrieb mit Batterien hin und zeigt die Restkapazität über die Anzahl der Balken. Im USBangezeigt. Im Betrieb wird Netzteil-Betrieb wird kein Symbol angezeigt.

Öffnen Sie das nächste Menü mit der Taste ENTER Das DIAL dient zur Auswahl/ Eingabe von Werten Wählen Sie Einträge mit den Aufund Ab-Cursor-Tasten

AUTO PUNCHI IN/OUTSymbol – S. 29

AUTO PUNCH IN/OUT-Taste Symbol: Einstellung möglich Einstellung mit dieser Taste

Symbol A-B Repeat – S. 32

A-B REPEAT-Taste Symbol: Einstellung möglich Einstellung mit dieser Taste

Die Einträge in den Kästchen wie F1~F5 neben der Reihe mit der Taste AUTO PUNCH I/O, < BANK >, DIRECT und DAW sind Funktionen für den Betrieb als Bedienoberfläche im Audio-Interface-Modus.

Softtasten

Die Funktionen der Softtasten werden am unteren Display-Rand angezeigt. Drücken Sie eine Taste, um die zugehörige Funktion auszuführen.

UNDO/REDO

UNDO-Anzeige

Wenn die Anzeigen dargestellt werden Nach der Aufnahme und anderen Bedienschritten wird „UNDO“ angezeigt. Nach dem Drücken der Softtaste UNDO wird „REDO“ angezeigt. Drücken Sie die Softtaste, um die Funktion auszuführen. REDO-Anzeige

UNDO: Kehrt zum Status vor der letzen Aktion nach der (PUNCH IN/OUT-) Aufnahme, dem BOUNCE oder MIX DOWN (auf dem MASTER TRACK) zurück REDO: Kehrt die UNDO-Aktion um

ANMERKUNG • Undo ist nur bei Tracks mit aufgenommenem Audiomaterial verfügbar • Es kann immer nur die letzte, jedoch keine frühere Aktion rückgängig gemacht werden.

16

Vorbereitung zur Aufnahme

Aufnahmeverlauf im R24/Erzeugen eines neuen Projekts Aufnahmeverlauf im R24/Erzeugen eines neuen Projekts

Über die Multitrack-Aufnahme können Sie mit dem R 24 eine komplette Musikproduktion anlegen. Erzeugen Sie für jeden Ihrer Songs ein neues Projekt.

Vorbereitung zur Aufnahme

Anschluss von Instrumenten Projekt- und Track-Einstellungen

Erzeugen Sie ein neues Projekt PROJECT>NEW

1 2

Drücken Sie Wählen Sie NEW.

Menüpunkt umschalten

Erzeugen Sie ein neues Projekt Wählen Sie die INPUTS und die Tracks für die Aufnahme Richten Sie die Stereo-Links ein

Drücken Sie

3

Bestätigen Sie den Projektnamen (NAME). Menüpunkt umschalten

Schalten Sie den Track-Status um (Aufnahme, Wiedergabe, Mute) Stellen Sie die Eingangsempfindlichkeit über die GAIN-Regler ein

4

Wählen Sie, ob Sie die bisherigen Einstellungen verwenden (CONTINUE). Menüpunkt umschalten

Vorbereiten des Einspielens Stellen Sie das Metronom sowie den Vorzähler ein Wählen und verwenden Sie den Tuner

5

Einstellung ändern

Stellen Sie die Sampling-RATE ein. Menüpunkt umschalten

Aufnahme des ersten Tracks Aufnahmebereitschaft—Aufnahme—Stop

Aufnahme weiterer Tracks

6

Einstellung ändern

Wählen Sie EXECUTE.

Menüpunkt umschalten

Overdubbing Geben Sie bereits aufgenommene Tracks wieder Overdubbing Aufnahmebereitschaft—Aufnahme—Stop

Drücken Sie

HINWEIS In Schritt 3 können Sie den Namen des neuen Projekts ändern.

☞ siehe: Anlage eines neuen Projekts 17

S. 90

Vorbereitung zur Aufnahme

Anschluss von Instrumenten/Einrichten der Mono-Einstellungen

Anschluss passiver Gitarren Schließen Sie hochohmige Instrumente an INPUT 1 an und stellen Sie den Schalter Hi-Z auf ON.

Signal an INPUT 1

Anschluss niederohmiger Instrumente (Mono-Anschlüsse) Schließen Sie Instrumente an den INPUTs 1~8 an.

Signale an einem der INPUTs 1~8

Weisen Sie die Anschlüsse INPUT 1–8 den Tracks 1~24 zu

1

Schließen Sie Instrumente/Mikrofone INPUTS 1~8 an.

2

Passen Sie die Instrumente, internen Mics, Stereo-Tracks etc. an. Hi-Z Stereo

3 4

Verwenden der Phantomspeisung

PHANTOM

MIC

Mono x 2

Mono

Wählen Sie die Track-Bank.

Tracks 1~8

Tracks 9~16

Tracks 17~24

Weisen Sie die Fader den Tracks 1~8, 9~16 oder 17~24 zu

Ändern Sie den Status der Inputs

Drücken Sie die Track-Statustasten ein- oder zweimal, bis sie rot leuchten.

Anschluss von Instrumenten/Einrichten der Mono-Einstellungen

Nehmen Sie die Einstellungen für Instrumente wie hochohmige Gitarren, Line-Synthesizer, die internen Mikrofone und externe Mikrofone, die Phantomspeisung benötigen, sowie für weitere Mono- und Stereo-Eingangsquellen vor.

Leuchtet rot: Aufnahme ist möglich

Versorgen Sie die Mikrofone mit Phantomspeisung

Stellen Sie die Tracks auf die jeweiligen Inputs ein

ANMERKUNG • Mit dem Schalter PHANTOM aktivieren Sie die 48V Phantomspeisung für die INPUTS 3~8. • Um die Batteriekapazität nicht unnötig durch Phantomspeisung zu vergeuden, können Sie diese für die INPUTS 3, 4, 7 und 8 deaktivieren und die Spannung auf 24 V reduzieren (S. 104). • Verwenden Sie den Fader der jeweiligen INPUTBuchse. Das Signal von INPUT 1 wird auf Track 1, 9 oder 17 gespeist. • Um die Tracks 9~16 oder 17~24 zu verwenden, drücken Sie den Schalter 9~16Tr oder 17~24Tr, um die Faderzuordnung umzuschalten. • Abhängig von der Auswahl des Insert-Effekts kann sich der Ausgabepegel ändern. • Erzeugen Sie mit Hilfe der Stereo-Link-Einstellung eine Stereodatei von zwei Fadern.

Drücken Sie die Taste 1-8Tr, 9-16Tr oder 17~24Tr, um die Spurbank für die Aufnahme zu wählen. INPUT

1

1~8Tr Taste aktiv 1

2 3 4

2 3 4

TRACK 9~16Tr Taste aktiv 17~24Tr Taste aktiv 9 17 10 11 12

18 19 20

5

5

13

21

6 7 8

6 7 8

14 15 16

22 23 24

☞ siehe: STEREO-Einstellung

S. 19

18

Vorbereitung zur Aufnahme

Anschluss von Instrumenten/Stereo-Einstellungen & Statustasten Anschluss von Instrumenten/Stereo-Einstellungen & Statustasten

Für eine Stereoaufnahme richten Sie einen Stereo-Link für benachbarte, gerad- und ungeradzahlige Tracks ein und nehmen diese auf. Über die Statustasten speisen Sie die Eingangssignale auf die Aufnahmespuren.

Einsatz der internen Mikrofone Stellen Sie den MIC-Schalter auf ON.

Signale zu den INPUTS 7/8

Anschluss von Line-Instrumenten (Stereoanschluss)

Verwenden Sie die INPUTS 1/2, 3/4, 5/6 und 7/8 als Paar. Schließen Sie die linke Signalquelle an ungerad- und die rechte Signalquelle an geradzahligen Tracks an.

Ordnen Sie die INPUTS 1–8 den Tracks 1–8, 9-16 oder 17-24 zu.

1 2

Schließen Sie Instrumente und Mikrofone an. INPUT1~8

Nehmen Sie die Einstellungen für die Instrumente, internen Mikrofone, Stereo-Tracks etc. vor. Stereo

3

Wählen Sie die Track-Bank. Tracks 1~8

4

MIC

Mono x 2

Tracks 9~16

Tracks 17~24

Weisen Sie die Fader den Tracks 1~8, 9~16 oder 17~24 zu

Stellen Sie den Status der angeschlossenen Inputs ein.

Drücken Sie die Statustaste der gelinkten Tracks ein- oder zweimal, so dass beide rot leuchten.

Leuchtet rot: Aufnahme ist möglich

19

ANMERKUNG • Verwenden Sie den Fader der jeweiligen INPUTBuchse. Das Signal von INPUT 1 wird auf Track 1, 9 oder 17 gespeist. • Um die Tracks 9~16 oder 17~24 zu verwenden, drücken Sie den Schalter 9~16Tr oder 17~24Tr, um die Faderzuordnung umzuschalten.

Vorbereitung zur Aufnahme

Stereo-Link

Stereo-Link

Statustasten und Track-Anzeigen

Drücken Sie eine Statustaste, um die Funktion eines Track-Faders zu wählen und die Farbe der Track-Anzeige umzuschalten. Die Farben der Track-Anzeigen verdeutlichen den TrackStatus wie folgt:

PAN/EQ>STEREO LINK

1 2 3

REC Aufnahmebereit

PLAY Wiedergabebereit

MUTE Klang stummgeschaltet

Track-Anzeigen (1~24)

Drücken Sie REC

→ →

Leuchtet rot



Stereo-Link

Für Stereoaufnahmen müssen Sie den Stereo-Link vor der Aufnahme einrichten. Sie können ihnen auch Stereodateien zuordnen.

Drücken Sie PLAY Leuchtet grün

→ →

Drücken Sie MUTE



Leuchtet nicht

4

Drücken Sie Wählen Sie einen Track. Tracks wechseln

Wählen Sie ST LINK.

Menüpunkt umschalten

Wählen Sie On.

On/Off

Die als Stereo-Link verkoppelten Tracks werden angezeigt.

Track-Anzeige (MASTER)

HINWEIS Drücken Sie MASTER

→ →

Drücken Sie MIX DOWN

→ →

Drücken Sie PLAY

Leuchtet nicht



Leuchtet rot



Leuchtet grün

HINWEIS • *Um das Signal von einem INPUT auf einen Aufnahme-Track zu speisen, drücken Sie seine Statustaste ein- bis zweimal, bis sie rot leuchtet. • Um zwei Inputs zu nutzen drücken Sie deren Statustasten gemeinsam, um die Tracks zu verbinden. • Um bei der Aufnahme von zwei Tracks eine Stereodatei zu erzeugen, richten Sie einen Stereo-Link ein. • Wenn der MASTER-Track auf PLAY eingestellt ist, werden alle übrigen Tracks auf MUTE (kein Sound) geschaltet.

• Folgende Track-Paare können als Stereo-Link verkoppelt werden: 1/2, 3/4, 5/6, 7/8, 9/10, 11/12, 13/14, 15/16, 17/18, 19/20, 21/22 und 23/24 • Stereo Link konfiguriert zwei monophone Tracks als einen Stereo-Track. • Wenn Sie eine beliebige Track-Nummer wählen, wird der benachbarte Track verkoppelt. Sie können diese Zuordnung nicht verändern. • Um die Lautstärke eines Track-Paars einzustellen, verwenden Sie den ungeradzahligen Fader. Der Fader im geradzahligen Track hat keine Funktion. • Der Pan-Parameter in einem als Stereo-Link verkoppelten Track-Paar kann zur Einstellung des relativen Lautstärkeverhältnisses benutzt werden. • Stereo-Dateien können Tracks zugewiesen werden, die per Stereo-Link gekoppelt sind. Der linke Kanal liegt am ungerad-, der rechte am geradzahligen Track an.

20

Vorbereitung zur Aufnahme

Einstellen des Tempos Stellen Sie das Tempo für die Musik ein. Das Tempo wird projektbezogen gespeichert. Einstellen des Tempos

Ändern des Tempos

1 2

Drücken Sie

neben

.

Ändern Sie den Wert mit dem Dial.

Tippen Sie wiederholt auf

neben

Der Durchschnittswert wird als Tempo übernommen.

Tempo Bereich 40,0~250,0

21

Voreinstellung : 120,0

.

Vorbereitung zur Aufnahme

Vorbereiten eines Rhythmus-Tracks

Zuordnung auf einen Track

1 2 3

Drücken Sie Wählen Sie den Track für die Zuweisung. Wählen Sie den Track

Wählen Sie TAKE.

Vorbereiten eines Rhythmus-Tracks

Das R24 integriert eine Sampler-Funktion, mit der sich Loops auf jedem Track abspielen lassen. Hier ordnen wir ein internes Rhythmus-Pattern des R 24 einem Track als Rhythmus-Guide zu.

Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

4

Wählen Sie PATTERN, um ein Rhythmus-Pattern zu verwenden. Menüpunkt umschalten

HINWEIS • Sie können auch die gewählte Audiodatei oder das Rhythmus-Pattern abspielen.

Drücken Sie

5

Wählen Sie das Rhythmus-Pattern. Wählen Sie eine Datei oder ein Pattern

Drücken Sie





Wiedergabe





Stop

• Wenn Rhythmus-Patterns mehreren Tracks zugewiesen und gemeinsam abgespielt werden oder Pattern mit vielen Note-On-Events abgespielt werden, kann es aufgrund der eingeschränkten Polyphonie des Geräts vorkommen, dass nicht alle Events wie erwartet wiedergegeben werden. • Sie können die Loop-Dateien auf dem mitgelieferten USB-Speichermedium zuweisen (siehe S. 49). • Im Schritt 5 können Sie die Reihenfolge der Pattern-Liste ändern. Drücken Sie die Soft-Taste A-Z , um die Patterns in alphabetischer Reihenfolge zu sortieren. Drücken Sie die Soft-Taste No., um die Patterns numerisch zu sortieren.

22

Track-Aufnahme

Aufnahme des ersten Tracks Aufnahme des ersten Tracks

Nachdem die Instrumente angeschlossen sind und die Aufnahme vorbereitet ist, schalten wir den Recorder aufnahmebereit und beginnen mit der ersten Aufnahme.

Einstieg im obersten Screen eines neuen Projekts

1

Setzen Sie den Counter auf den Anfang

Halten Sie gedrückt: Mit springen Sie zum Anfang zurück. Oberster Screen

Einstellen des Eingangspegels

2 3

Schalten Sie den Track aufnahmebereit.

Drücken Sie ein- bis zweimal, bis die TrackLED rot leuchtet. Leuchtet rot: Aufnahme ist möglich

Passen Sie die Eingänge über GAIN an.

Passen Sie den Eingangspegel an.

Counter in der Startposition (Marker 00).

Machen Sie Lärm!

HINWEIS • Display des obersten Screens eines neuen Projekts Counter in der Startposition (Marker 00).

Sollte bei Pegelspitzen kurz aufleuchten

4

Passen Sie den Aufnahmepegel an.

5

Passen Sie das Abhörsystem an.

Wenn einem INPUT ein Insert-Effekt zugewiesen ist, passen Sie die PatchLautstärke an, so dass das rote Segment (0dB) der Anzeige nicht blinkt.

Verwenden Sie den Fader des Aufnahme-Tracks, um die Abhörlautstärke des Instruments bei der Aufnahme anzupassen (INPUT 1 entspricht Track 1, 9 oder 17).

ANMERKUNG • Nach dem Einstellen des Eingangs (Schritt 5 und ff.) können Sie die Eingangssignale mit dem Insert-Effekt bearbeiten.

Anlage eines neuen Projekts ☞ siehe: Insert-Effekt

23

S. 90 S. 81

Rote Segmente auf den PEAK- und Pegelanzeigen Eine PEAK-Anzeige leuchtet rot, wenn der Eingangspegel den Maximalpegel von 0 dB übersteigt, was zu Übersteuerungen führt. Das rote Segment auf einer Pegelanzeige signalisiert, dass das Signal, das (den Insert-Effekt durchlaufen hat und) aufgenommen wird, übersteuert. Wenn Übersteuerungen auftreten, klingt die Aufnahme verzerrt. Sie sollten den Aufnahmepegel reduzieren.

6

Aktivieren Sie die Aufnahmebereitschaft.

Drücken Sie

7

Wiedergabe des aufgenommenen Tracks Drücken Sie Stop.

Drücken Sie

Leuchtet rot

Starten Sie die Aufnahme.

Drücken Sie

Leuchtet nicht

Leuchtet grün

10

Halten Sie die Aufnahme an.

Drücken Sie

Leuchtet grün

Der Counter hält an Leuchtet rot

Der Counter startet

8

9

Leuchtet grün

Leuchtet nicht

11

Aufnahme des ersten Tracks

Aufnahme des ersten Tracks

Geben Sie den Track wieder.

Drücken Sie die TrackTaste ein- bis zweimal, bis sie grün leuchtet

Leuchtet grün: Track ist wiedergabebereit

Setzen Sie den Counter auf den Anfang.

Halten Sie gedrückt: Mit springen Sie zum Anfang zurück.

Der Counter wird angehalten, jedoch nicht auf 0 zurückgesetzt.

HINWEIS • Drücken Sie die Soft-Taste UNDO, um den Vorgang abzubrechen. Erstellen Sie eine neue Aufnahme • Wenn Sie auf demselben Track nochmals aufnehmen, wird die vorherige Aufnahme überschrieben. • Es gibt zwei Wege, eine neue Aufnahme zu erstellen oder neu aufzunehmen. • Drücken Sie die Soft-Taste UNDO, um die Aufnahme rückgängig zu machen. • Über das Menü TRACK > TAKE > FILE weisen Sie den für die Aufnahme benutzten Track einem "New Take" zu (siehe S. 25).

12 13

Geben Sie den Track wieder.

Drücken Sie

Leuchtet grün

Halten Sie die Wiedergabe an.

Drücken Sie

Leuchtet grün

ANMERKUNG • Wenn der REC MODE auf Overwrite eingestellt ist, werden aufgenommene Dateien auf den Tracks mit neuen Aufnahmen überschrieben. Geben Sie also Acht, wenn Sie den Counter auf den Anfang setzen und weitere Aufnahmen erstellen. Stellen Sie den REC MODE auf Always New, um Aufnahmen nicht zu überschreiben. • Bei der Wiedergabe wird die auf dem Track befindliche Aufnahme abgespielt.

24

Track-Aufnahme

Ändern des Wiedergabe-Takes Ändern des Wiedergabe-Takes

Sie können die Audiodateien den Tracks völlig frei zuweisen. Wenn Sie mehrere Takes einer Stimme, eines Gitarren-Solos oder anderer Parts in unterschiedlichen Dateien aufzeichnen, können Sie den besten Take später auswählen.

1 2

Umschalten von zwei Tracks (SWAP)

Drücken Sie Wählen Sie den Track für die Zuweisung

1

Drücken Sie

2

Wählen Sie den ersten Track für den Swap-Vorgang.

neben

.

Wählen Sie den Track

3

Wählen Sie TAKE.

Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

4

Für eine Audiodatei wählen Sie FILE. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

5

Die Anzeigen von verfügbaren Tracks blinken orange. Wählen Sie einen Track über seine Statustaste aus.

3

Anwählbar: blinkt orange Angewählt: leuchtet orange

Wählen Sie den zweiten Track für den Swap-Vorgang.

Wählen Sie die gewünschte Audiodatei. Bereits angewählter Track

Wählen Sie die Datei oder das Pattern

Die Anzeigen von verfügbaren Tracks blinken orange. Wählen Sie einen Track über seine Statustaste aus.

Drücken Sie

HINWEIS • Sie können die gewählte Audiodatei abspielen.



Wiedergabe





Stop

• Dateien, die Tracks zugewiesen wurden, sind links neben ihrem Namen mit * gekennzeichnet.

25

Anwählbar: blinkt orange Angewählt: leuchtet orange

4

Swappen Sie die Tracks. Tracks, die geswappt werden Bewegen Sie den Cursor

Drücken Sie

Die Swap-Funktion schaltet zwei Tracks inklusive der zugewiesenen Dateien, der Track-Abfolgedaten sowie aller Track-Parameter-Informationen um.

Ändern des Wiedergabe-Takes

ANMERKUNG

26

Overdubbing

Aufnahme weiterer Tracks Aufnahme weiterer Tracks

Nach der Aufnahme des ersten Tracks können Sie weitere Tracks aufnehmen, während Sie die Aufnahmen wiedergeben. Die Vorbereitungen sind mit der Aufnahme des ersten Tracks identisch, allerdings können Sie die Aufnahmen auch auf anderen Tracks wiedergeben.

Wiedergabe aufgenommener Tracks

1

Drücken Sie alle Tracks ein- bis zweimal, bis die Track-LEDs grün leuchten.

Starten und Stoppen der Aufnahme

4

Halten Sie gedrückt: Mit springen Sie zum Anfang zurück.

Leuchtet grün: Wiedergabebereit

Aufnahme mehrerer Tracks vorbereiten Drücken Sie alle Aufnahme-Tracks ein- bis zweimal, bis die TrackLEDs rot leuchten.

2

5

Leuchtet rot

Leuchtet grün

Der Counter startet

Leuchtet rot: Aufnahme ist möglich

3

Drücken Sie REC und PLAY, um die Aufnahme zu starten.

Passen Sie den Eingangspegel an. Eingangsempfindlichkeit

Machen Sie Lärm! Leuchtet bei Pegelspitzen kurz auf.

Rot

Wiedergabe!

6

Drücken Sie, um die Wiedergabe zu stoppen.

Stellen Sie den Pegel so ein, dass die rote LED (0 dB) nicht leuchtet.

Orange Orange

Leuchten nicht

Der Counter wird angehalten, jedoch nicht auf 0 zurückgesetzt.

Grün Aufnahmepegel

Leuchtet grün

Abhörsystem

HINWEIS • Wenn Sie einen Track für weitere Aufnahmen verwenden möchten, auf dem sich bereits eine Aufnahme befindet, ordnen Sie die aufgenommene Datei einem anderen Track zu, um den Ziel-Track frei zu machen. Lesen Sie „Ändern des Wiedergabe-Takes“ (S. 25). Sie können aufgenommene Tracks auch mit unbespielten Tracks swappen (tauschen). Das empfiehlt sich, wenn Sie einen neuen Gitarren-Track über Hi-Z anlegen möchten.

27

Aufnahme weiterer Tracks

Wiedergabe aller Tracks

1

Drücken Sie alle Tracks ein- bis zweimal, bis die Track-LEDs grün leuchten. Leuchtet grün: Wiedergabebereit

2

Halten Sie gedrückt: Mit springen Sie zum Anfang zurück.

3

Drücken Sie, um die Wiedergabe zu starten. Leuchtet grün

4

Drücken Sie, um die Wiedergabe zu stoppen. Leuchtet grün

ANMERKUNG • Wenn Sie Dateien auf Tracks bewegen, müssen Sie sicherstellen, dass sich auf den AufnahmeTracks keine Dateien befinden („New Take“). Wenn dem Track eine Datei zugeordnet ist, wird diese Aufnahme durch die neue Aufnahme überschrieben. • Wenn der REC MODE auf Overwrite eingestellt ist, werden bereits aufgenommene Dateien auf den Tracks mit den neuen Aufnahmen überschrieben. Geben Sie also Acht, wenn Sie den Counter auf den Anfang setzen und weitere Aufnahmen erstellen. Stellen Sie den REC MODE auf Always New, wenn Sie die Aufnahmen nicht überschreiben möchten. • Wenn ein Track wiedergabebereit ist, wird die zugehörige Datei wiedergegeben.

HINWEIS • Wenn Sie auf andere Tracks als den ersten Track aufnehmen, müssen Sie die Daten auf dem ersten Track weder bewegen noch swappen. • Wenn Sie eine neue Datei aufnehmen möchten, stellen Sie diesen Track auf New Take.

28

Neuaufnahme

Automatisches Punch-In/Punch-Out Automatisches Punch-In/Punch-Out

Punch-In und Punch-Out ermöglicht Ihnen die Neuaufnahme eines Bereichs einer aufgenommenen Datei. Sie können die Start- (Punch-In) und Endpunkte (Punch-Out) vorher einstellen, so dass die Aufnahme automatisch beginnt und endet. Bereiten Sie den Track vor, um ihn mit Punch-In/Punch-Out aufzunehmen

1 2

Ziehen Sie den Fader des Tracks auf, den Sie neu aufnehmen möchten Drücken Sie einbis zweimal, bis die Taste rot leuchtet Leuchtet rot: Aufnahme ist möglich

3

Passen Sie den Aufnahmepegel und das GAIN an den aufgenommenen Abschnitt an.

Stellen Sie die Punch-In/Out-Punkte ein

4 5 6 7

1

Drücken Sie, um die Wiedergabe zu starten.

Spielen Sie (ohne Aufnahme) Wenn der Punch-Out-Punkt erreicht wird, wird das Track-Mute automatisch deaktiviert.

2

Drücken Sie, um die Wiedergabe zu stoppen.

8

Springen Sie zu einem Punkt vor dem Punch-In-Punkt.

9

Drücken Sie REC und PLAY, um die Aufnahme zu starten. Leuchtet

Erscheint im Display

• Wenn Sie die Auto-Punch-In/Out-Punkte gesetzt haben, können Sie diese nicht mehr verändern. Brechen Sie stattdessen ab und stellen Sie sie neu ein. • Wenn der REC MODE auf Always New eingestellt ist, wird ein neue Datei aufgenommen.

Blinkt Keine Aufnahme.

Punch-In-Punkt wird erreicht

Spielen Sie

Leuchtet

Aufnahme

Punch-Out-Punkt wird erreicht

Erscheint im Display

Drücken Sie, um den Punch-OutPunkt zu setzen

Leuchtet nicht

Neuaufnahme: Punch-In/Punch-Out

Drücken Sie, um den Punch-InPunkt zu setzen

Navigieren Sie zur Endposition (Punch-Out-Punkt)

Leuchtet

Hinter dem Punch-In-Punkt wird der Track automatisch stummgeschaltet.

Navigieren Sie zur Startposition (PunchIn-Punkt)

ANMERKUNG

29

Probedurchlauf

Leuchtet

10

Blinkt Keine Aufnahme.

Drücken Sie , um den Recorder zu stoppen. Leuchten nicht

Punch-In/Out abbrechen

11

Drücken Sie Die Anzeigen werden im Display ausgeblendet

Punch-InPunkt

Punch-OutPunkt

Wiedergabe

Neu aufgenommener Abschnitt

Wiedergabe

Neuaufnahme

Manuelles Punch-In/Punch-Out

Bereiten Sie den Track vor, um ihn mit Punch-In/Punch-Out aufzunehmen

1

Ziehen Sie den Fader des Tracks auf, den Sie neu aufnehmen möchten

2

Drücken Sie einbis zweimal, bis die Taste rot leuchtet

Neuaufnahme: Punch-In/Punch-Out

4

Springen Sie zu einem Punkt vor dem Punch-In-Punkt.

5

Drücken Sie, um die Wiedergabe zu starten.

Spielen Sie (ohne Aufnahme)

Leuchtet rot: Aufnahme ist möglich

3

Leuchtet

Manuelles Punch-In/Punch-Out

Sie können auch manuell in die Aufnahme ein- und aussteigen. Drücken Sie während der Wiedergabe REC, um an dieser Position mit der neuen Aufnahme zu beginnen.

Passen Sie den Aufnahmepegel und das GAIN an den bereits aufgenommenen Abschnitt an.

6

Drücken Sie REC, um in die Aufnahme einzusteigen (Punch-In). Leuchten

Spielen Sie (Aufnahme)

7

Drücken Sie REC für den Punch-Out, beenden Sie die Aufnahme und starten Sie die Wiedergabe. Leuchtet

8

Leuchtet nicht

Drücken Sie, um den Recorder zu stoppen. Leuchten nicht

ANMERKUNG Start

Wiedergabe

Stop

Wiedergabe

Neu aufgenommener Abschnitt

• Punch-In/Out überschreibt die Aufnahme auf dem Track. • Wenn der Track auf New Take eingestellt ist, wird der Track vor dem Punch-In und nach dem Punch-Out still geschaltet. • Wenn der REC MODE auf Always New eingestellt ist, wird ein neue Datei aufgenommen. • Verwenden Sie die UNDO-Softtaste, um die Neuaufnahme abzubrechen und den vorherigen Take zu behalten.

30

Wiedergabe

Projekt-Wiedergabe Projekt-Wiedergabe

Aufgenommene Audiodateien sind den Tracks zugewiesen, auf denen Sie aufgenommen wurden. Alle Tracks, die auf Wiedergabe geschaltet sind (Statustaste leuchtet grün), werden wiedergegeben.

Übersicht über die Aufnahme und Wiedergabe in einem Projekt TRACK 1/9/17

TRACK 2/10/18

TRACK 3/11/19

TRACK 4/12/20

TRACK 5/13/21

TRACK 6/14/22

TRACK 7/15/23

TRACK 8/16/24

MASTER TRACK

Aufnahme des ersten Tracks Track 1: Mono-Aufnahme

Track 7 & 8: Stereo-Aufnahme

1-8TRACK REC

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

MONO-000.WAV

REC

STE-000.WAV

9-16TRACK Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

17-24TRACK Neuer Take

Aufnahme mehrerer Tracks/Wiedergabe der bereits aufgenommenen Tracks Mono-Aufnahme auf den Tracks 11, 12, 13 und 22 Track 1: Mono-Wiedergabe PLAY

Neuer Take

Track 7 & 8: Stereo-Wiedergabe Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

MONO-000.WAV Neuer Take

Neuer Take

PLAY

STE-000.WAV Neuer Take

Neuer Take

REC

REC

REC

MONO-001.WAV

MONO-002.WAV

MONO-003.WAV

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

REC

Neuer Take

Neuer Take

MONO-004.WAV Wiedergabe Track 1, 11, 12, 13 & 22: Mono-Wiedergabe PLAY

Neuer Take

Neuer Take

Track 7 & 8: Stereo-Wiedergabe Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

MONO-000.WAV Neuer Take

Neuer Take

PLAY

STE-000.WAV Neuer Take

Neuer Take

PLAY

PLAY

PLAY

MONO-001.WAV

MONO-002.WAV

MONO-003.WAV

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

PLAY

Neuer Take

Neuer Take

MONO-004.WAV Zuweisen verschiedener Dateien auf Tracks für die Wiedergabe Track 1, 2, 3, 4 & 5: Mono-Wiedergabe

Track 7 & 8: Stereo-Wiedergabe

PLAY

PLAY

PLAY

PLAY

PLAY

Neuer Take

VOCAL2.WAV

VOCAL.WAV

BASS.WAV

GUITAR.WAV

GUITAR2.WAV

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

Neuer Take

☞ 31

PLAY

STE-000.WAV

siehe: Ändern des Wiedergabe-Takes

S. 25

Wiedergabe

Schleifenwiedergabe eines bestimmten Abschnitts (A-B Repeat)

Setzen der A-B-Punkte

1

Navigieren Sie zum Startpunkt.

2

Drücken Sie Erscheint im Display

3

Navigieren Sie zum Endpunkt.

4

Drücken Sie

• Wenn die Wiedergabe Punkt B erreicht, springt sie automatisch zu Punkt A und setzt die Wiedergabe fort. • Während die A-B-Symbole eingeblendet werden, erfolgt die Wiedergabe in der Endlosschleife. • Sie können diese Einstellung während der Wiedergabe oder im Stop-Modus vornehmen. • Wenn Sie Punkt B vor Punkt A setzen, erfolgt die Schleifenwiedergabe von Punkt B zu Punkt A. • Um neue Einstellungen vorzunehmen, drücken Sie die Taste A-B REPEAT, um sie aufzuheben und folgen Sie der Anleitung, um neue Einstellungen vorzunehmen.

A-Punkt

B-Punkt

Erscheint im Display

A-B Repeat: Wiedergabe in der Schleife

5 6

HINWEIS

A-B-Repeat

Sie können eine Schleifenwiedegabe zwischen einem Anfangspunkt (A) und einem Endpunkt (B) in einem Projekt einrichten.

Drücken Sie, um die Wiedergabe zu starten.

A-B-Repeat-Abschnitt ABリピート設定部分

Schleifenwiedergabe くり返し再生

Drücken Sie , um die Wiedergabe zu stoppen.

Repeat abbrechen und Punkte löschen

7

Das Repeat-Symbol wird im Display ausgeblendet.

Drücken Sie, um die Schleifenwiedergabe abzubrechen und die A-B-Punkte zu löschen.

32

Navigation über den Counter und Marker Navigation über den Counter und Marker

Der Counter zeigt die Aufnahme- oder abgelaufene Zeit in Stunden: Minuten: Sekunden: Millisekunden sowie Bars–Beats–Ticks (1/48-tel Beat). Setzen Sie Marker in einem Projekt, um diese schnell anzufahren.

Navigation über den Counter Zur Vorbereitung halten Sie den Recorder an, wählen das Projekt und beginnen im obersten Screen.

1

Wählen Sie die Stunden: Minuten: Sekunden oder Bars–Beats–Ticks.

Einen Marker hinzufügen Marker mit Hilfe des Counters hinzufügen

1

Stellen Sie den Counter im obersten Screen auf die Marker-Position. Einheit oder Zeichen wechseln

Eintrag ändern

2

Drücken Sie

Bars-Beats-Ticks Marker-Symbol Marker-Nummer

Stunden: Minuten: Sekunden: Millisekunden

2

Werte ändern

Zahl ändern

1

Mark er während Aufnahme / Wieder gabe hinzufügen

Während der Aufnahme/Wiedergabe

ANMERKUNG Sie können den Counter auf diese Weise nicht während der Aufnahme oder Wiedergabe ändern.

HINWEIS • Nach Schritt 2 können Sie die Wiedergabe von der eingestellten Counter-Position starten. • Das Marker-Symbol Marker 03 wurde bei 10 Minuten, 08 Sekunden und 15 Millisekunden gesetzt

wird an CounterPosition gesetzt wird nicht an C o u n t e r- P o s i t i o n gesetzt

• Der Marker Null ( ) ist die Counter-Position 0 (Projekt-Anfang), kann nicht geändert werden. • Wenn Sie einen Marker vor einem bestehenden Marker anlegen, werden alle folgenden Marker um eine Ziffer nach oben gesetzt. • Ein Projekt kann maximal 100 Marker inklusive des Null-Markers enthalten.

33

2

Drücken Sie

Navigieren Sie mit den Tasten zwischen aufeinanderfolgenden Markern

1

Marker löschen

1

Mit den Tasten nächster bzw. vorheriger Marker springen Sie zum Marker.

Mit den Tasten nächster bzw. vorheriger Marker springen Sie zum Marker.

2

Projekt

Marker-Symbol unterlegt

Drücken Sie

Navigation über den Counter und Marker

Eine Marker-Position anfahren

Der unterlegte Marker wird gelöscht und der vorherige Marker wird angezeigt.

ANMERKUNG Marker über den Counter anfahren

1

Wählen Sie die Marker-Nummer. Einheit oder Zeichen wechseln

Blinkt

2

Wählen Sie eine Marker-Nummer.

• Marker werden unwiderruflich dauerhaft gelöscht. • (Anfang) kann nicht gelöscht werden. • Marker-Symbol unterlegt: Drücken Sie die Taste MARK/CLEAR, um den Marker zu löschen. Marker-Symbol nicht unterlegt: Drücken Sie die Taste MARK/CLEAR, um einen neuen Marker an dieser Position anzulegen. • Wenn Marker zwischen anderen Markern erzeugt oder gelöscht werden, werden alle Marker ab Anfang automatisch neu nummeriert. Neuer Marker wird eingefügt

Nummer ändern

Gelöschter Marker

Änderung nicht möglich

34

Tools

Tuner Tuner

Das R24 verfügt über ein multifunktionales Stimmgerät, das Noten in Halbtonschritten erkennt. Unterstützt werden chromatische, Standard-Gitarren-/Bass- sowie um einen Halbton verminderte Stimmungen.

1 2 3

Andere Tuner-Typen

Drücken Sie

5

Ein- bis zweimal drücken

Drücken Sie

unter

Wählen Sie den Tuner-Typ

Leuchtet rot: Aufnahmebereit

Wählen Sie TUNER. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Drücken Sie

6

Wählen Sie den NotenNamen/Saitennummer und stimmen Sie Noten-Namen/ Saitennummer wählen

Chromatischer Tuner

4

.

Stimmen Sie das Instrument

Schlagen Sie die Saite der angezeigten Nummer offen an und stimmen Sie

Standard-Tonhöhe einstellen

Zeigt, ob der gespielte Ton über oder unter der angezeigten Note liegt

Drücken Sie unter und stellen die Standard-Tonhöhe ein StandardTonhöhe einstellen

Drücken Sie Zeigt die Note, die dem gespielten Ton am nächsten kommt

HINWEIS • Die Tonhöhen-Anzeige reagiert auf Eingangssignale von Tracks, deren Statustaste rot leuchtet. • Die Standard-Tonhöhe kann in 1-Hz-Schritten zwischen 435–445 Hz eingestellt werden. Die Voreinstellung ist 440 Hz. • Bei alle Tuner-Typen außer dem chromatischen können Sie die Tonhöhe mit Hilfe der Kalibrierung um 1–3 Halbtöne absenken (♭–♭♭♭). • Die Vorgabetonhöhe wird für jedes Projekt gesondert gespeichert.

Tuner-Typ Saite1 Saite2 Saite3 Saite/ Saite4 Note Saite5 Saite6 Saite7

35

GUITAR E B G D A E B

BASS G D A E B

OPEN A E C# A E A E

OPEN D D A F# D A D

OPEN E E B G# E B E

OPEN G DADGAD D D B A G G D D G A D D

Tools

Metronom

1 2

Menü-Einstellungen und Werte

Drücken Sie

ON/OFF: Ein-/Ausschalten

Metronom

Das Metronom verfügt über einen Vorzähler, Lautstärke, Klang und Taktart können individuell gewählt werden. Sie können das Metronom auch nur über den Kopfhörerausgang ausgeben.

Einstellungen

Wählen Sie METRONOME. Menüpunkt umschalten

Play Only

Nur während der Wiedergabe

Rec Only

Nur während der Aufnahme Während der Wiedergabe & Aufnahme

Play & Rec Off (Vorgabe)

Keine Metronom-Ausgabe

LEVEL: Metronom-Lautstärke ändern Einstellbereich

3

Voreinstellung: 50

0-100

Drücken Sie

PAN: Stereoposition ändern

Das ist die normale Methode zum Einstellen des Metronoms.

Wählen Sie das jeweilige Menü und passen Sie die Einstellungen an. Menüpunkt umschalten

Einstellbereich Voreinstellung: Center

L100-R100

SOUND: Klang ändern Einstellungen Bell (Voreinstellung) Click

Einstellung ändern

Metronom-Sound mit einer Glocke als Akzent Nur Klick-Sound

Stick

Drum-Stick-Sound

Cowbell

Kuhglocken-Sound

Hi-Q

Synthetischer Klick-Sound

TRACK1~TRACK24

TRACK 1~24-Sound (mono)

TRACK 1/2~Track 23/24

TRACK 1/2~23/24-Sound (stereo)

PRE COUNT: Einstellung Vorzähler Einstellungen Off (Voreinstellung)

HINWEIS

1~8

Metronom-Ausgabe ändern und einstellen • Verwenden Sie den METRONOME-Schalter, um die Ausgabe einzustellen.

Keine Ausgabe Aktiviert den Vorzähler für die Beats 1 bis 8 Spezielles Vorzähler-Pattern

SPECIAL

OUTPUT + PHONES Das Metronome-Signal wird sowohl über die OUTPUT- als auch die PHONESBuchse ausgegeben.

PHONES ONLY Das METRONOME-Signal wird nur über die PHONES-Buchse ausgegeben. Mit dem BALANCE-Drehregler können Sie die Lautstärke des MASTER-Faderund Metronom-Signals aufeinander abstimmen. MASTER

CLICK (Metronom)

• Die Metronom-Einstellungen werden für jedes Projekt getrennt gespeichert. • Das Metronom kann auch während der Wiedergabe des MASTER TRACKS verwendet werden.

ANMERKUNG • Beachten Sie, dass es bei hoher MetronomLautstärke vorkommen kann, dass die Akzente schwierig zu unterscheiden sind. • Wenn ein Track mit einem zugewiesenen Rhythmus-Pattern in der Einstellung SOUND ausgewählt wurde, wird kein Sound ausgegeben.

36

Tools

Synchrone 16-Track-Aufnahme mit zwei Geräten Synchrone 16-Track-Aufnahme mit zwei Geräten

Wenn Sie auf mehr als 8 Spuren gleichzeitig aufnehmen möchten, beispielsweise um eine Band live mitzuschneiden, können Sie die Anzahl der verfügbaren Tracks erhöhen, indem Sie zwei R24 mit einem USB-Kabel miteinander verbinden. Das R24 übernimmt die Steuerung als Master.

Einstellungen am Empfänger Legen Sie fest, welches R24 als Slave arbeitet.

1 2

1 2

Einstellungen am Sender

3

Drücken Sie Wählen Sie SYSTEM. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie Wählen Sie SYSTEM. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Drücken Sie

Drücken Sie

Drücken Sie

Wählen Sie SYNC REC und stellen Sie es auf Master.

HOST USB-Anzeige leuchtet

4

3

Wählen Sie SYNC REC und stellen Sie es auf Slave.

Menüpunkt umschalten

Menüpunkt umschalten

Master/Slave

Off/Master/Slave

DEVICE USB-Anzeige leuchtet

Verbinden Sie zwei R24 über ein USB-Kabel Stecken Sie ein USB-2.0-Kabel (AB-Typ) in die Ports mit den leuchtenden Anzeigen.

HINWEIS Befehlstasten, die beide Geräte steuern: REC-Taste

FF-Taste

PLAY-Taste

REW-Taste

STOP-Taste

37

ANMERKUNG • Eine perfekte Synchronisation kann beim Start einer Aufnahme mit zwei Geräten nicht garantiert werden. Dabei tritt ein Versatz von ungefähr 1-2 ms auf. • Zudem ist eine Anbindung mit dem R16 möglich. Im Verbund mit einem R16 betreiben Sie immer das R24 als Master. • Bei der synchronisierten Aufnahme wird der Vorzähler deaktiviert. • Wenn ein R24 auf Slave geschaltet ist, wird der Betrieb über USB-Power nicht empfohlen. Verwenden Sie ein Netzteil oder Batterien.

38

Mixing

R24-Mischvorgang R24-Mischvorgang

Im Track-Mixer nehmen Sie die Einstellungen für die Stereo-Links vor, passen die Lautstärken, die EQs sowie das Pan (Balance) an und steuern die Send-Return-Effekte an.

ANMERKUNG Stellen Sie die Lautstärke, den EQ und das PAN der Tracks ein

Mit Ausnahme der Phasen-Einstellung werden die Parameterwerte identisch auf den linken und rechten Kanal eines Stereo-Tracks übertragen.

HINWEIS Wählen Sie den SendReturn-Effekt

Was ist der Track-Mixer?

• Der Mixer dient zur Stereomischung der AudioTracks des Recorders. • Mit Hife der Track-Fader passen Sie die jeweiligen Lautstärken, das Pan, den EQ und andere Parameter an.

Stellen Sie den Send-ReturnEffekt ein Recorder (Aufnahme)

Ordnen Sie den Tracks InsertEffekte zu

Track 1–24 + MASTER

Track-Mixer

Mix-Down

Mix-Down Master-Track (Aufnahme)

Output

39

Mixing

Track-Einstellungen für EQ, Pan und Send-Pegel

1 2 3

HINWEIS

Drücken Sie Wählen Sie einen Track. Tracks wechseln

• Mit dem Track-Mixer können Sie jeden TrackParameter wie das Pan und die Pegel der SendReturn-Effekte einstellen, um die Signale zu bearbeiten. • In Schritt 2 können Sie einen Track auch über seine Statustaste auswählen, so dass diese orange leuchtet.

Wählen Sie einen Menüeintrag und seine Einstellung. Menüpunkt umschalten

ANMERKUNG

4

Einstellung ändern

Wählen Sie EQ HI, EQ MID oder EQ LO. Menüpunkt umschalten

• Mit Ausnahme der Phasen-Einstellung (INVERT) werden die Parameterwerte identisch auf den linken und rechten Kanal eines Stereo-Tracks übertragen. • Einstellungen werden für jedes Projekt getrennt gespeichert. • Die einzige Einstellung, die im MASTER TRACK zur Verfügung steht, ist die Lautstärke, die über den zugehörigen Fader gesteuert wird.

Track-Einstellungen für EQ, Pan und Send-Pegel

Im Track-Mixer stellen Sie die Track-Parameter wie das Pan (Stereoposition), den EQ (Klangregelung) und die Send-Return-Effekte ein.

Drücken Sie

5

Wählen Sie jeden Eintrag und ändern Sie die Einstellungen.

Menüpunkt umschalten

Einstellung ändern

40

Mixing

Track-Parameter Diese Parameter können für jeden Track eingestellt werden Track-Parameter

Mono-Tracks: 1~24 Stereo-Tracks: 1/2~23/24 Anzeige

Parameter

PAN EQ HI

PAN

L100~R100 (Center)

Stereo- MasterTracks Track

Steuert die Balance (PAN). Bei Stereo-Tracks wird die Balance zwischen linkem/rechtem Kanal eingestellt.





TYPE

EQ HI, HI CUT (EQ HI)





GAIN

–12dB~12dB (0 dB)





FREQUENCY

500Hz~18kHz (8,0 kHz)





























Hier senken Sie die Höhen ab oder heben sie an (EQ HI) oder filtern unerwünschte Höhenanteile (HI CUT). Dieser Parameter wird nur im Modus EQ HI angezeigt. Steuert den EQ-Hub in den Höhen (-12 ~ +12 dB). Dieser Parameter wird eingeblendet, wenn TYPE auf EQ HI eingestellt ist., jedoch nicht im Modus HI CUT. Steuert die Frequenz im Höhenbereich. Dieser Parameter steht nur dann zur Verfügung, wenn EQ HI aktiv ist.

Hub im Mittenbereich

EQ MID

EQ LOW

MonoTracks

Hub im Höhenbereich

EQ HI

EQ MID

Erklärung

Wertebereich (Voreinstellung)

GAIN

–12dB~12dB (0 dB)

FREQUENCY

40Hz~18kHz (1,0 kHz)

Q

0,1~2,0 (0,5)

Steuert den EQ-Hub im Mittenbereich (-12 ~ +12 dB). Dieser Parameter steht nur dann zur Verfügung, wenn EQ MID aktiv ist. Steuert die Scheitelfrequenz im Mittenbereich. Dieser Parameter steht nur dann zur Verfügung, wenn EQ MID aktiv ist. Steuert die Filtergüte (Breite) im mittleren Frequenzband. Dieser Parameter steht nur dann zur Verfügung, wenn EQ MID aktiv ist.

Hub im Bassbereich TYPE

EQ LO

GAIN FREQUENCY

Hier senken Sie die Bässe ab oder heben sie an (EQ EQ LO, LO CUT LO) oder filtern unerwünschte Bassanteile (LO CUT). (EQ LO) Dieser Parameter wird nur im Modus EQ LO angezeigt. Steuert den EQ-Hub im Bassbereich (-12 ~ +12 dB). –12dB~12dB Dieser Parameter wird eingeblendet, wenn TYPE auf EQ (0 dB) LO eingestellt ist, jedoch nicht im Modus LO CUT. 40Hz~1,6kHz Steuert den EQ-Hub im Bassbereich. Dieser Parameter (125Hz) wird nur dann eingeblendet, wenn EQ LO aktiv ist.

Send-Return-Effektpegel

REV SEND

REVERB SEND LEVEL

0~100 (0)

Steuert den Send-Level des Tracks für den ReverbEffekt.





CHO SEND

CHORUS/ DELAY SEND LEVEL

0~100 (0)

Steuert den Send-Level des Tracks für den Chorus/ Delay-Effekt.





 

FADER

FADER

0~127 (100)

Steuert die aktuelle Lautstärke.















ST LINK

STEREO LINK

On/Off (Off)

INVERT

INVERT

On/Off (Off)

Aktiviert bzw. deaktiviert die Stereo-Link-Funktion, mit der zwei Mono-Tracks zusammengefasst werden. (siehe S. 20) Aktiviert bzw. deaktiviert die Phaseninvertierung. In der Position Off ist die Phase normal, in der Stellung ON dagegen invertiert.

ANMERKUNG • Mit den Softtasten ON/OFF schalten Sie die Parameter EQ HI, EQ MID, EQ LO, REV SEND, CHO SEND und INVERT an/ab. • Bei einem aktiven Stereo-Link wird der Parameter INVERT im ungeradzahligen Kanal als INVERT L und im geradzahligen Kanal mit INVERT R bezeichnet.

41

42

Mischung/Bounce

Zusammenfassen mehrerer Tracks auf ein bis zwei Tracks Zusammenfassen mehrerer Tracks auf ein bis zwei Tracks

Mit einem Bounce fassen Sie die mehrere Tracks auf einer neuen Mono- oder Stereodatei im selben Projekt zusammen. Einstellungen für den Bounce-Ziel-Track PROJECT>REC>BOUNCE TR

1

Beginnen Sie im obersten Screen

1 2

Bounce (Vorbereitung)

Drücken Sie Wählen Sie REC. Menüpunkt umschalten

Wählen Sie die Quell-Tracks für den Bounce (stellen Sie jeden Track auf Wiedergabe). Drücken Sie einbis zweimal, bis die Anzeige grün leuchtet Leuchtet grün: Wiedergabebereit

2

Wählen Sie den (die)Ziel-Track(s).

Drücken Sie

3

Leuchtet rot: Aufnahme ist möglich

Wählen Sie BOUNCE TR. Menüpunkt umschalten

So integrieren Sie das Signal des Tracks in den Bounce, der durch den Bounce überschrieben wird

4

Drücken Sie ein- bis zweimal, bis die TrackLED rot leuchtet.

Wählen Sie Play.

HINWEIS • „Bouncing“ bedeutet, dass die Audiodaten mehrerer Tracks und Dateien gemeinsam in eine Stereo- oder Monodatei überspielt werden. Man spricht dabei von „Ping-Pong-Aufnahme“.

Einstellung ändern

BOUNCE TR: Bounce-Ziel-Track Einstellung

5 43

Mute

Bounce-Ziel-Track wird gemutet (Voreinstellung)

Play

Bounce-Ziel-Track wird wiedergegeben

Wechseln Sie zum Anfang des Projekts.

StereoDatei

• Um auch das Signal des Bounce-Ziel-Tracks wiederzugeben (und im Bounce einzuschließen), stellen Sie den BOUNCE TR wie in Schritt 4 „Einstellungen für den Bounce-Ziel-Track“ beschrieben auf Play. • Eine neue Datei wird im selben Projekt erzeugt. • Wenn Sie als Bounce-Ziel einen monophone Track angeben, werden die aufgenommenen Signale mono zusammengemischt. Wenn Sie ein per Stereo-Link verkoppeltes Track-Paar angeben, werden die Signale stereo gemischt.

3

Stellen Sie die Mischverhältnisse ein (Abhören)

Drücken Sie

neben

.

1

Drücken Sie, um die Wiedergabe zu starten.

BOUNCE ON erscheint im Display

2

Stellen Sie das Mischungsverhältnis inklusive Level, Volume, Pan und EQ für jeden Track ein. Vergewissern Sie sich, dass die rote LED (0 dB) auf der MASTERPegelanzeige nicht leuchtet.

Red

Anmerkung: Drücken Sie die Softtaste BOUNCE erneut, um den Bounce-Modus abzubrechen.

Orange Green

4 5

Green

Halten Sie gedrückt: Mit springen Sie zum Anfang zurück. Drücken Sie, um die Aufnahme zu starten. Leuchtet rot

6

3

BOUNCE / PROJECT>REC SETTING>BOUNCE

Bouncing

Drücken Sie, um zu stoppen.

Leuchtet grün

Drücken Sie, um die Aufnahme zu stoppen.

Wiedergabe des Tracks nach dem Bounce

1 2

ANMERKUNG • Diese Aktion kann durch Drücken der Softtaste UNDO widerrufen werden. • Wenn Sie einen Bounce auf einen Stereo- oder zwei Mono-Tracks durchführen, stellen Sie das Pan des ungeraden Tracks auf L100, die des geraden Tracks auf R100.

3 4

Geben Sie die Bounce-Ziel-Tracks wieder. Drücken Sie einbis zweimal, bis die Anzeige grün leuchtet Leuchtet grün: Wiedergabebereit

Geben Sie die Bounce-Quell-Tracks wieder.

Leuchtet nicht: Stummgeschaltet

Drücken Sie einbis zweimal, bis die Anzeige nicht leuchtet

Halten Sie gedrückt: Mit springen Sie zum Anfang zurück. Drücken Sie, um die Wiedergabe zu starten.

44

Mischung/Bounce

Einsatz eines Mastering-Effekts Einsatz eines Mastering-Effekts

Verwenden Sie einen Mastering-Algorithmus als Insert-Effekt für den Master-Track, um den Mix-Down zu bearbeiten.

Setzen Sie einen Insert-Effekt vor dem MASTER-Fader ein

1 2 3

4

Drücken Sie Wählen Sie ON/OFF und dann On. Menüpunkt umschalten

Einstellung ändern

Wählen Sie ALGORITHM und stellen Sie es auf Mastering. Menüpunkt umschalten

ANMERKUNG • Wenn der Insert-Effekt bereits vor dem MASTERFader eingesetzt wurde, kann er den Tracks weder während der Wiedergabe noch Aufnahme zugewiesen werden. • Wenn in Schritt 5 Verzerrungen durch den Mastering-Effekt auftreten, sollten Sie die WiedergabeTracks überprüfen, indem Sie deren Fader herunterziehen (Wenn die Wiedergabe eines Tracks verzerrt klingt, passen Sie den Track an). • Bei den Algorithmen können Sie zwischen Stereo-, Dual-, Mic- und Mastering-Algorithmen wählen. Wenn Sie den Algorithmus wechseln, werden die Eingänge als Insert-Position festgelegt.

Einstellung ändern

Wählen Sie INPUT SRC und stellen Sie es auf Master. Menüpunkt umschalten

HINWEIS Sie können auch einen MASTERING-Algorithmus wählen, um einen Stereo-Mix zu bearbeiten.

Signalfluss bei Aufnahme auf den Master-Track

5

Einstellung ändern

Wählen Sie PATCH und stellen Sie es ein. Menüpunkt umschalten

Wählen Sie während der Projekt-Wiedergabe ein geeignetes Patch aus.

6 45

Drücken Sie

Einstellung ändern

-

Mischung/Bounce

Aufnahme auf den Master-Track

Aufnahme auf dem MASTER-Track Passen Sie zuerst die Signalpegel an.

1 2

starten Sie die Wiedergabe Mit und passen die Track-Pegel an. Passen Sie den Signalpegel am Master-Fader an. 赤 Red

4

6 7

Drücken Sie die MASTER-Statustaste ein- bis zweimal, bis sie rot leuchtet. Leuchtet rot: Aufnahme ist möglich

Halten Sie gedrückt: Mit springen Sie zum Anfang zurück. Drücken Sie, um mit der Aufnahme zu beginnen. Drücken Sie, um zu stoppen.

ANMERKUNG Die Einstellungen für Pan, Balance sowie die Insert- und Send-Return-Effekte der einzelnen Tracks wirken sich auf die an den MASTER-Track ausgegebenen Signale aus.

Halten Sie gedrückt: Mit springen Sie zum Anfang zurück. Drücken Sie, um die Wiedergabe zu starten.

Drücken Sie, um zu stoppen.

Aufnahme auf dem Master-Track

5

2 3

Green

Drücken Sie die MASTER-Statustaste ein- bis zweimal, bis sie grün leuchtet. Leuchtet grün: Wiedergabebereit Auf diese Weise werden alle anderen Tracks stummgeschaltet und alle Effekte deaktiviert.

Vergewissern Sie sich, dass die rote LED (0 dB) auf der MASTERPegelanzeige nicht leuchtet.

Green

4

1

Halten Sie gedrückt: Mit springen Sie zum Anfang zurück.

Orange

3

Geben Sie den Master-Track wieder.

Aufnahme auf dem Master-Track

Nehmen Sie den „finalen“ Stereo-Mix als Mix-Down auf dem MASTER-Track auf. Die Signale werden durch den MASTER-Fader geroutet und dann auf den Master-Track aufgenommen.

Drücken Sie, um zu stoppen. Deaktivieren Sie die Wiedergabe im MASTER-Track

Drücken Sie die MASTER-Statustaste ein- bis zweimal, bis sie nicht leuchtet.

Leuchtet nicht: Das Mute der anderen Tracks wird deaktiviert deaktiviert: Die Statusleuchten haben wieder den Zustand wie zuvor.

HINWEIS • Jedes Projekt kann einen MASTER-Track haben. • Eine Datei kann dem MASTER-Track zugewiesen werden. • Bei einem Mixdown ab der Mitte des Songs wird immer in eine neue Datei aufgenommen. • Die Wiedergabepegel der einzelnen Tracks sowie der Aufnahmepegel des MASTER-Tracks können während der Aufnahme überprüft werden. • Die Signale, die den MASTER-Fader durchlaufen haben, liegen identisch an den OUTPUT-Buchsen an. • Diese Aktion kann durch Drücken der Softtaste UNDO widerrufen werden. • Während der Wiedergabe können Sie das Metronom verwenden. Fortlaufende Wiedergabe ☞ siehe: von Projekten



S. 97

46

Sampler-Funktionen

Songs mit Hilfe des Samplers erzeugen Songs erstellen mit dem Sampler

Mit Hilfe der Sampler-Funktionen des R24 können Sie sehr einfach Backing-Tracks, Rhythmus-Parts und Guide-Spuren in hoher Klangqualität erzeugen. Verwenden Sie diese Funktionen, um Musikstücke von Demo-Songs bis zu fertig gemischten Aufnahmen zu erzeugen.

1

Erstellen Sie einen Loop, den als Rhythmus-Spur für den gesamten Song verwenden. Erstellen Sie mithilfe der mitgelieferten Loops und der Rhythmus-Funktionen des R24 eine Rhythmus-Sequenz, die sie dann einem der Tracks (bzw. Pads) als Loop zuweisen. Stellen Sie Drum-Loops und anderes Material, das Sie inspiriert, zusammen und entwickeln Sie daraus Ideen für Ihren Song.



2

Zuweisen von Tracks Loop-Einstellungen

S. 50

Nehmen Sie weitere Loops auf, bis Sie mit dem Ergebnis für Riff, Backing-Part und die anderen Teile des Songs zufrieden sind. Verwenden Sie zum Loopen nur die Teile der Aufnahmen, die Ihnen gefallen.

3

Loop-Einstellungen

S. 50

Um weitere Phrasen für Loops aufzunehmen, wiederholen Sie Schritt 2. Bereiten Sie alle Phrasen vor, die Sie in Ihrem Song verwenden möchten.

4

Wenn Sie die Loops vorbereitet haben, spielen Sie sie über die Pads ab, um eine Song-Struktur zu erarbeiten. Spielen Sie die Pads zum Rhythmus und überlegen Sie, wie Sie die verschiedenen Loops in eine fließende, schlüssige Abfolge bringen können.

☞ 47

Spielen der Pads

S. 52

Nachdem Sie die Song-Struktur festgelegt haben, erzeugen Sie eine Sequenz (Loop-Daten für den ganzen Song). Um Sequenzen einzugeben, können Sie die Pads in Echtzeit zu einem Rhythmus (Click) spielen, oder die Sequenzen Schritt für Schritt eingeben (Step-Eingabe). Auf diese Weise können Sie die Guide-Spuren mit Backing-Tracks und Rhythmus-Parts für einen ganzen Song aufnehmen.

☞ Erzeugen einer Sequenz

S. 49

Starten Sie die Wiedergabe des erstellten Rhythmus-Loops und nehmen Sie für weitere Loops Gitarre, Bass, Keyboard etc. auf.



5

6

S. 53

Spielen Sie die Sequenz ab und nehmen Sie dabei Gesang, Solo-Gitarre oder andere Teile auf. Nehmen Sie die Hauptstimmen und -Instrumente synchron zu den Guide-Spuren auf.

Sampler-Funktionen

Überblick über die Sampler-Funktionen

Das Verhalten der Pads kann über folgende Einstellungen beeinflusst werden. • Wiedergabe-Typen für Pads • Globale Quantisierung zur Korrektur von Timing-Fehlern Mit dem R24 können Sie Audiodateien, die einem Track zugewiesen wurden, loopen. Die Start- und Endpunkte eines Loops können eingestellt werden. Zusätzlich können aus Audiodateien bzw. Rhythmus-Patterns, die Tracks zugewiesen und als Loop definiert wurden, Sequenzen wie z.B. Backing-Parts oder Rhythmen für ganze Songs erstellt werden.

Um Sequenzen einzugeben, können Sie die Pads in Echtzeit zu einem Rhythmus (Click) spielen, oder die Sequenzen Schritt für Schritt eingeben (Step-Eingabe). Takte und Beats können eingefügt oder gelöscht werden, und auch das Taktmaß lässt sich bearbeiten. Audiodateien, die Tracks zugewiesen wurden, können ebenfalls bearbeitet werden, z.B. durch Tempo-Änderungen bei gleichbleibender Tonhöhe, durch Löschen nicht mehr benötigter Parts, Einfügen von Fade-Ins bzw. FadeOuts sowie Tempo-Änderungen (BPM).

Überblick über die Sampler-Funktionen

Beim R24 können Sie Tracks Audiodateien und Rhythmus-Patterns zuweisen, die dann wiedergegeben oder in Echtzeit über die Pads getriggert werden können.

48

Sampler-Funktionen

Zuweisen von Tracks Zuweisen von Tracks

Die Sampler-Funktion ist nur für Tracks verfügbar, denen bereits Audiodateien und Rhythmus-Patterns zugewiesen wurden. In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie auf dem mitgelieferten USB-Speichermedium gespeicherte Loop-Dateien Tracks zuweisen.

1 2 3

ANMERKUNG

Drücken Sie Wählen Sie den Track aus, den Sie zuweisen möchten. Track wählen

Wählen Sie TAKE. Menü wechseln

Drücken Sie

4

Wählen Sie LOOP[USB]. Menü wechseln

FILE PATTERN

Audiodateien im aktuellen Projekt Rhythmus-Pattern

LOOP[USB]

Loops auf dem USB-Speichermedium

OTHER PRJ

Audiodateien in anderen Projekten

• Um eine Audiodatei aus einem anderen Projekt zu laden, wählen Sie in Schritt 4 OTHER PRJ. Wählen Sie in PROJECT das Projekt, das die Datei enthält. Mit NEXT wählen Sie die Datei aus. Bei Bedarf ändern Sie den Dateinamen vor dem Laden. • In einem neuen Projekt wird das Tempo des gesamten Projekts durch das Tempo der ersten einem Track zugewiesenen Audiodatei bestimmt. • Im Menü LOOP[USB] werden die Dateien im Ordner ZOOM_R24/LOOP auf dem USB-Speichermedium angezeigt. Um ein neues USBSpeichermedium zu verwenden, erzeugen Sie über den Computer einen Ordner mit demselben Namen auf diesem Speichermedium (siehe S. 109) oder wählen Sie im USB-Menü die Option STORAGE>INIT und legen Sie die Loops in diesem Ordner ab. • Wenn Rhythmus-Patterns mehreren Tracks zugewiesen und gemeinsam abgespielt werden oder Pattern mit vielen Note-On-Events abgespielt werden, kann es aufgrund der eingeschränkten Polyphonie des Geräts vorkommen, dass nicht alle Events wie erwartet wiedergegeben werden. • In Schritt 2 können Sie die der Tracks auch über deren Statustasten auswählen.

HINWEIS Audiodateien und Rhythmus-Patterns können auch während der Auswahl wiedergegeben werden.

Starten Sie die Wiedergabe

Drücken Sie

5

Halten Sie die Wiedergabe an Wählen Sie einen Loop. Datei wählen

Drücken Sie

49

Sampler-Funktionen

Loop-Einstellungen

Loop-Einstellungen für Tracks Schalten Sie die Loops für jeden Track auf ON oder OFF.

1 2

3

Drücken Sie

Wählen Sie den Track, der geloopt werden soll. Track wählen

Wählen Sie LOOP.

ANMERKUNG • Wenn für einen Track die Option LOOP auf ON gesetzt ist, leuchtet die Leuchte der Statustaste dieses Tracks orange statt grün, sobald der Track für die Wiedergabe bereit ist. Ein Track, für den die Option LOOP auf ON gesetzt ist, kann nicht aufnahmebereit geschaltet werden (die rote Leuchte leuchtet nicht). Folgende zusätzliche Funktionen können gewählt werden, wenn für die Option LOOP eines Tracks auf ON gesetzt ist. - Das Pad kann zum Triggern des Loops benutzt werden. - Durch Drücken der Taste PLAY wird die LoopWiedergabe gestartet. - Sequenz-Daten können aufgezeichnet werden. • Wenn ein Rhythmus-Pattern einem Track zugewiesen ist, kann es nicht geloopt werden. • In Schritt 2 können Sie die der Tracks auch über deren Statustasten auswählen.

Loop-Einstellungen

Passen Sie die Loop-Einstellungen für jeden Track einzeln an. Schalten Sie die Loops auf ON und stellen Sie den Startpunkt und die Länge ein.

Menü wechseln

Drücken Sie

4

Wählen Sie ON/OFF und dann ON, um die Loop-Wiedergabe zu aktivieren. Menü wechseln

Einstellung ändern

50

Sampler-Funktionen

Loop-Einstellungen Loop-Einstellungen

Loop-Intervall einstellen

1 2 3

Für Tracks, denen Audiodateien zugewiesen sind und für die die Option LOOP auf ON gesetzt ist, kann das Loop-Intervall (Startpunkt und Länge) eingestellt werden.

6

Drücken Sie neben , um die Loop-Länge einzustellen. Länge Bewegen

Drücken Sie

Länge ändern

Wählen Sie den Track, der geloopt werden soll. Track wählen

HINWEIS • Um Start- und Endpunkt des Loops festzulegen, können Sie mit den Soft-Tasten zwischen POSI und LENGTH umschalten. • Sie können die Audiodatei wiedergeben, während Sie diese Einstellungen vornehmen.

Wählen Sie LOOP. Menü wechseln

Starten Sie die Wiedergabe Halten Sie die Wiedergabe an Vorspulen

Drücken Sie

4

Zurückspulen

Wählen Sie POSITION. Menü wechseln

Wellenform heranzoomen Um Start- und Endpunkt des Loops festzulegen, können Sie an die angezeigte Wellenform heranzoomen. Bis zu 32-fache Vergrößerung ist möglich.

Drücken Sie

5

Stellen Sie den Loop-Startpunkt ein. Startpunkt

Drücken Sie zu zoomen.

neben

Bewegen

Zoom ändern Startpunkt ändern

51

, um

Sampler-Funktionen

Spielen der Pads

1

Globale Quantisierung einstellen

Drücken Sie auf ein Pad

Sie können das Gerät so einstellen, dass beim Spielen der Pads oder bei der Echtzeit-Eingabe von Sequenzer-Daten auftretende Timing-Schwankungen korrigiert werden, sodass die Noten rhythmisch an Takten bzw. Beats ausgerichtet sind.

Um Loop zu aktivieren, halten Sie REPEAT/STOP gedrückt und drücken ein Pad (das PAD muss auf 1Shot eingestellt sein). Um die Loop-Wiedergabe zu beenden, halten Sie erneut REPEAT/STOP gedrückt und drücken Sie ein Pad.

1

Spielen der Pads

Um die Audiodatei bzw. das Rhythmus-Pattern, das einem Track zugewiesen wurde, anzuspielen, betätigen Sie das Pad unterhalb des entsprechenden Track-Faders.

Bewegen Sie den Cursor auf das Feld für die Globale Quantisierung und bearbeiten Sie die Einstellung. Cursor bewegen

Wiedergabe-Methode einstellen Hier stellen Sie die Wiedergabe-Methode für die Pads ein.

1 2

Globale Quantisierung

Einstellung ändern

Globale Quantisierung

Drücken Sie

Einstellungen 8Bars, 4Bars, 2Bars, 1Bar (Vorein- 8 Takte, 4 Takte, 2 Takte, 1 Takt stellung)

Wählen Sie PAD und stellen Sie die Wiedergabe-Methode ein. Menü wechseln

Einstellung ändern

PAD: Wiedergabe-Methode Einstellung Repeat

Loop wird in der Schleife wiedergegeben

Gate

Wiedergabe stoppt, sobald Sie das Pad loslassen

1Shot

Audiodatei wird bis zum Ende wiedergegeben, auch wenn das Pad losgelassen wird.

1/2, 1/2T, 1/4, 1/4T, 1/8, 1/8T, 1/16, 1/16T, 1/32

Halbe Note, Halbetriole, Viertelnote, Vierteltriole, Achtelnote, Achteltriole, Sechzehntelnote, Sechzehnteltriole, Zweiunddreißigstelnote

Hi

1 Tick (1/48-tel einer Viertelnote)

ANMERKUNG • Wenn Sie ein Pad betätigen, startet die Wiedergabe erst, sobald die Sequenz mit der eingestellten Quantisierung (Takt, Note) übereinstimmt. • Das Pad blinkt während der Wiedergabe. • Wenn Sie die Wiedergabe anhalten, wird die Wiedergabe erst gestoppt, sobald die Sequenz mit der eingestellten Quantisierung (Takt, Note) übereinstimmt.

52

Sampler-Funktionen

Erzeugen einer Sequenz Erzeugen einer Sequenz

Weisen Sie Tracks Audiodateien und Rhythmus-Patterns zu und setzen Sie die Option LOOP auf ON. Kombinieren Sie mehrere Komponenten, um Backing-Parts, Rhythmus- und weitere Daten (Sequenzer-Daten) für einen kompletten Track zu erstellen. Sequenzen können in Echtzeit oder per Step-Eingabe erzeugt werden.

Erzeugen Sie eine Sequenz mit Echtzeit-Eingabe Bei der Echtzeit-Eingabe erstellen Sie Sequenzen, indem Sie die Pads synchron zum Rhythmus (Metronom) spielen.

1 2

6

Drücken Sie

Um die Eingabe zu löschen, drücken und halten Sie . Bereits für einen neben Track eingegebene Daten werden durch Drücken des Pads gelöscht.

Drücken Sie, um die Eingabe zu beenden.

Wählen Sie TRK SEQ. Menü wechseln

Drücken Sie

53

5

3

Halten Sie gedrückt: Mit starten Sie die Echtzeit-Eingabe.

4

Spielen Sie die Pads im Rhythmus, um Daten einzugeben.

ANMERKUNG • Etwaige Timing-Schwankungen werden entsprechend den Quantisierungs-Einstellungen korrigiert. • Es kann auch ein Metronom-Vorzähler eingestellt werden (siehe S. 36).

5

Mit der Step-Eingabe können Sie Sequenzen Schritt für Schritt eingeben.

1 2

Bei Betätigung eines Pads werden die Pad-Daten an der entsprechenden Position eingefügt. Oder drücken Sie ENTER, um die Daten des Tracks an dieser Position einzugeben.

Drücken Sie

Erzeugen einer Sequenz

Erzeugen Sie eine Sequenz mit Step-Eingabe

Wählen Sie TRK SEQ. Menü wechseln

Note-On

Drücken Sie

3

4

Länge des Loops oder Rhythmus-Patterns

Starten Sie die Step-Eingabe. Drücken Sie

6 7

Drücken Sie neben , um die Daten an dieser Position zu löschen.

Drücken Sie, um die Eingabe zu beenden.

Bewegen Sie den Cursor zu der Position, an der Sie Daten einfügen oder löschen möchten. Cursor bewegen

Cursor

Takt-Cursor

Gehen Sie zurück zu Schritt 1 Gehen Sie vor zu Schritt 1 Drücken Sie neben oder , um die Schrittweite zwischen einem Takt, einem Beat bzw. einer Sechzehntelnote umzuschalten.

54

Sampler-Funktionen

Erzeugen einer Sequenz Erzeugen einer Sequenz

Daten löschen Bei der Step-Eingabe können Sie Daten links bzw. rechts von der Cursorposition löschen.

1

5

Wählen Sie EXECUTE. Menü wechseln

Bewegen Sie den Cursor zu der Position, an der Sie Daten löschen möchten. Cursor bewegen

Drücken Sie

Gehen Sie zurück zu Schritt 1 Gehen Sie vor zu Schritt 1

2 3

Drücken Sie

neben

.

Wählen Sie DEL EVENT. Menü wechseln

Drücken Sie

4

Wählen Sie MODE und dann Before oder After, um Daten links oder rechts des Cursors zu löschen. Menü wechseln

Einstellung ändern

55

Sampler-Funktionen

Bearbeiten einer Sequenz

Einfügen und Löschen von Beats Wenn Sie zum Erstellen einer Sequenz die Step-Eingabe-Methode verwenden, können Sie Beats einfügen bzw. löschen. Sie können auch Beats einfügen oder löschen, und damit Takte mit einem anderen als dem für das Projekt eingestellten Taktmaß eingeben; das Taktmaß wird dann nur für diesen Bereich geändert.

1

Starten Sie die Step-Eingabe.

5

Menü wechseln

Drücken Sie

6

Drücken Sie

Wählen Sie INS BEAT, um Beats einzufügen, bzw. DEL BEAT, um Beats zu löschen.

Bearbeiten einer Sequenz

Wenn Sie eine Sequenz mit der Step-Eingabe erstellen, können Sie Beats einfügen bzw. löschen. Sie können auch das Taktmaß verändern.

Wählen Sie BEAT und geben Sie die Anzahl von Beats ein, die Sie einfügen bzw. löschen möchten. Menü wechseln

2 3

Drücken Sie neben oder , um die Step-Länge zu ändern.

Einstellung ändern

7

Stellen Sie SIGNATURE auf No ein, um das Taktmaß zu belassen, oder auf Add, um das Taktmaß zu ändern.

Bewegen Sie den Cursor zu der Position, an der Sie Beats einfügen oder löschen möchten.

Menü wechseln

Cursor bewegen

Einstellung ändern

Gehen Sie zurück zu Schritt 1

8

Wählen Sie EXECUTE. Menü wechseln

Gehen Sie vor zu Schritt 1

4

Drücken Sie

neben

.

Drücken Sie

56

Sampler-Funktionen

Bearbeiten einer Sequenz Bearbeiten einer Sequenz

ANMERKUNG • Wenn Sie Beats einfügen, werden Loops und Audiodateien an der Einfügemarke abgeschnitten. Hier eingesetzter Beat 1

3

• Wenn Sie Beats mit einem abweichenden Taktmaß einfügen bzw. löschen, ändert sich je nach Einstellung des Parameters SIGNATURE auch das Taktmaß des bearbeiteten Bereichs.

5

SIGNATURE: Einstellung Taktmaß Einstellung No

1

3

5

Das Taktmaß wird nicht geändert. Beats werden um den eingefügten bzw. gelöschten Bereich verschoben. • Wenn Sie Beats einfügen, wird das Taktmaß des Takts geändert, in den der letzte der neu eingefügten Beats fällt. Wenn Sie beispielsweise 3 Beats in einen Song einfügen, der das Taktmaß 4/4 hat, wird der Takt, auf den der dritte Beat fällt, zum 7/4-Takt erweitert.

Note-On Loop oder Datei-Länge

4/4 1

• Wenn Sie Beats löschen, werden Loops und Audiodateien innerhalb des gekürzten Bereichs ebenfalls entsprechend kürzer.

2

3

4

Drei hier eingesetzte Beats 4/4 1

4/4 3

7/4 2

4

Hier gelöschter Beat 1

3

5

Add

1

3

5

Note-On Loop oder Datei-Länge

• Wenn Sie Beats löschen, wird das Taktmaß des Takts geändert, aus dem die Beats gelöscht werden. Wenn Sie beispielsweise 3 Beats aus einem Song löschen, der das Taktmaß 4/4 hat, wird der Takt an dieser Stelle zum 5/4-Takt. 4/4 1

2

3

4

Drei hier gelöschte Beats 5/4 1

4/4 2

3

4

• Es wird immer nur das Taktmaß eines Takts geändert, alle anderen Takte bleiben unverändert.

57

Eingefügtes Taktmaß löschen

Auch bei der Step-Eingabe können Sie das Taktmaß ändern.

1

1

Bewegen Sie den Cursor zu der Position, an der Sie das Taktmaß löschen möchten.

Starten Sie die Step-Eingabe. Drücken Sie

Bearbeiten einer Sequenz

Taktmaß ändern

Gehen Sie zurück zu Schritt 1 Gehen Sie vor zu Schritt 1

2

Bewegen Sie den Cursor zu der Position, an der Sie das Taktmaß ändern möchten.

Gehen Sie zurück zu Schritt 1

2

Navigieren Sie zum Anzeigebereich für das Taktmaß. Cursor bewegen

Blinkt

3

Drücken Sie

neben

.

Gehen Sie vor zu Schritt 1

3

Navigieren Sie zum Anzeigebereich für das Taktmaß und ändern Sie die Einstellung. Cursor bewegen

Blinkt

Einstellung ändern

Taktmaß ändern Einstellbereich 1/4~8/4

Taktmaß

58

Sampler-Funktionen

Wiedergabe einer Sequenz Verwenden Sie die folgenden Methoden, um die erstellten Sequenzen wiederzugeben. Wiedergabe einer Sequenz

Wiedergabe des Sequenzers

1 2

1

Drücken Sie

Drücken Sie neben , um die Track-Sequenz zu aktivieren bzw. deaktivieren.

Wählen Sie TRK SEQ. Menü wechseln

Drücken Sie

3

Wiedergabe im obersten Screen

2

Drücken Sie

Drücken Sie

Track-Sequenzer aktiviert

Drücken Sie, um zu stoppen Drücken Sie, um zu stoppen

Halten Sie gedrückt: Mit springen Sie zum Anfang zurück.

Drücken Sie, um vorzuspulen Drücken Sie, um zurückzuspulen

gedrückt: Mit Halten Sie springen Sie zum Anfang zurück.

59

Sampler-Funktionen

BPM-Tempo ändern

1 2

ANMERKUNG

Drücken Sie

Wählen Sie den Track aus, für den Sie die Einstellung ändern möchten.

• Bei der Berechnung des BPM-Tempos für Audiodateien wird vom Taktmaß 4/4 ausgegangen. • Bei der Aufnahme eines Tracks wird das aktuelle eingestellte BPM-Tempo verwendet.

BPM-Tempo ändern

Das BPM-Tempo eines Tracks wird automatisch berechnet, nachdem dem Track eine Audiodatei zugewiesen wurde. Je nach Audio-Material kann es aber sein, dass das errechnete Tempo nicht mit dem tatsächlichen Tempo der Audiodatei übereinstimmt. In diesem Fall können Sie das BPM-Tempo folgendermaßen korrigieren. Wenn das Tempo einer Audiodatei bei gleichbleibender Tonhöhe geändert werden soll, geschieht dies auf Basis des für diese Audiodatei eingestellten BPM-Tempos.

Track wählen

3

Wählen Sie BPM und ändern Sie die Einstellung Menü wechseln

Einstellung ändern

60

Sampler-Funktionen

Tempo einer Audiodatei bei gleichbleibender Tonhöhe ändern Tempo einer Audiodatei bei gleichbleibender Tonhöhe ändern

Sobald einem Track eine Audiodatei zugewiesen ist, können Sie das Tempo der Audiodatei ändern, ohne dabei die Tonhöhe zu ändern (Time-Stretching). Sie können diese Änderung für alle Tracks oder für einzelne Tracks durchführen. Allerdings wird dabei die Originaldatei überschrieben.

1

6

Drücken Sie

Wählen Sie BPM und geben Sie dann das Tempo für das Time-Stretching ein. Menü wechseln

2

Um einzelne Tracks zu bearbeiten, wählen Sie einen Track aus.

Einstellung ändern

Track wählen

7

Wählen Sie ALGORITHM und stellen Sie den passenden Algorithmus für die Audiodatei ein. Menü wechseln

3

Wählen Sie EDIT.

Einstellung ändern Menü wechseln

ALGORITHMUS Einstellung Beat

Dieser Time-Stretching-Algorithmus eignet sich für Audiodateien, die Rhythmen oder anderes Audiomaterial mit kurzen Noten enthalten.

Tone

Dieser Stretching-Algorithmus eignet sich für Songs und anderes Audiomaterial mit langen Noten.

Drücken Sie

4

Wählen Sie STRETCH.

8

Menü wechseln

Drücken Sie

5

Wählen Sie EXECUTE. Menü wechseln

Drücken Sie

Stellen Sie für den Parameter MODE den Wert Each ein, wenn Sie einzelne Tracks bearbeiten möchten bzw. All, wenn Sie alle Tracks auf einmal bearbeiten möchten.

9

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Menü wechseln

Einstellung ändern

Drücken Sie

61

Tempo einer Audiodatei bei gleichbleibender Tonhöhe ändern

ANMERKUNG • Der S T R ETCH-Effekt kann nicht rückgängig (UNDO) gemacht werden. • Bei Anwendung des STRETCH-Effekts werden die Original-Dateien überschrieben. Wenn Sie die Original-Dateien erhalten möchten, legen Sie zuerst eine Kopie des Projekts und der Dateien an (siehe S. 93). • Das BPM-Tempo eines Tracks wird automatisch berechnet, sobald dem Track eine Audiodatei zugewiesen wurde. Je nach Dateimaterial kann es aber sein, dass das errechnete Tempo nicht dem tatsächlichen Tempo entspricht. Stellen Sie in diesem Fall das BPM-Tempo der einzelnen Tracks unter TRACK > BPM ein (siehe S. 60). Wenn das Tempo einer Audiodatei bei gleichbleibender Tonhöhe geändert werden soll, geschieht dies auf Basis des eingestellten BPM-Tempos. • Das Tempo einer Audiodatei kann auf Werte zwischen 50%~150% des Original-Tempos eingestellt werden. Wenn das gewählte Tempo außerhalb dieses Bereichs liegt, wird die Fehlermeldung „TRACK X is out of the setting range“ („TRACK X außerhalb des Einstellbereichs“, wobei X für die Track-Nummer steht) angezeigt, und der Vorgang wird abgebrochen. • Ist dem Track ein Rhythmus-Pattern zugewiesen, wird nach Schritt 3 der Screen Rhythmus-Pattern angezeigt.

HINWEIS Wenn Sie Time-Stretching für einzelne Tracks durchführen, können Sie eine Vorschau auf das Ergebnis anhören.

Drücken Sie, um die Vorschau wiederzugeben Drücken Sie, um die Vorschau anzuhalten

62

Sampler-Funktionen

Audiodateien beschneiden Audiodateien beschneiden

Durch das Trimmen von Audiodaten können Sie Teile, die außerhalb der gesetzten Anfangsund Endpunkte liegen und nicht benötigt werden, entfernen. Die Original-Datei wird dabei überschrieben.

1 2

Drücken Sie

Wählen Sie den Track zum Trimmen aus.

7 8

Drücken Sie

neben

.

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Track wählen

3

Drücken Sie Wählen Sie EDIT.

ANMERKUNG

Menü wechseln

• Der TRIM-Vorgang kann nicht rückgängig (UNDO) gemacht werden. • Während des TRIM-Vorgangs wird die OriginalDatei überschrieben. Wenn Sie die OriginalDateien erhalten möchten, legen Sie zuerst eine Kopie des Projekts und der Dateien an (siehe S. 93). • Ist dem Track ein Rhythmus-Pattern zugewiesen, wird nach Schritt 3 der Screen Rhythmus-Pattern angezeigt.

Drücken Sie

4

Wählen Sie TRIM. Menü wechseln

HINWEIS • Mithilfe der Soft-Tasten START und END legen Sie nacheinander Start- und Endpunkt fest. • Mithilfe der Soft-Taste ZOOM können Sie an die Wellenform heranzoomen. • Während Sie Start- bzw. Endpunkt festlegen, können Sie die Audiodatei wiedergeben.

Drücken Sie

5

Stellen Sie den Startpunkt ein Bewegen

Starten Sie die Wiedergabe

Einstellung ändern

6

Drücken Sie neben die End-Position einzustellen.

, um

Halten Sie die Wiedergabe an Vorspulen

Bewegen

Zurückspulen Einstellung ändern

63

Zum Startpunkt zurückkehren

Sampler-Funktionen

Fade-Ins und Fade-Outs einstellen

1 2

Drücken Sie

Wählen Sie den Track aus, für den Sie die Fade-Einstellungen bearbeiten möchten. Track wählen

3

Fade-Ins und Fade-Outs einstellen

Bei der Wiedergabe gewöhnlicher Audiodateien werden am Anfang bzw. Ende der Datei Fade-Ins bzw. Fade-Outs eingefügt. Bei Rhythmus-Tracks und anderen Sounds mit ausgeprägtem Attack, können Sie diesen Effekt abschalten.

Um den Effekt zu deaktivieren, stellen Sie den Parameter FADE auf Off.

Menü wechseln

Einstellung ändern

64

Rhythmus-Funktionen

Überblick über die Rhythmus-Funktionen Überblick über die Rhythmus-Funktionen

Wählen Sie eines der vorinstallierten Rhythmus-Patterns des R24 und spielen Sie dazu. Während Sie spielen, können Sie mithilfe der Pads in Echtzeit Akzente hinzufügen. Die Rhythmen können mit folgenden Einstellungen angepasst werden. • Drum-Kit und Pad-Sounds • Wirbel-Funktion für die Pads aktivieren (der Pad-Sound wird wiederholt, solange das Pad gedrückt ist) • Pad-Empfindlichkeit einstellen Zusätzlich können Sie mit dem R24 eigene Rhythmus-Patterns erstellen. Mit den Pads können Sie Rhythmen in Echtzeit zu einem anderen Rhythmus (Click) einspielen, oder Schritt für Schritt eingeben (StepEingabe). Folgende Einstellungen stehen für RhythmusPatterns zur Verfügung. • Anzahl der Takte (bei Neuerstellung) • Taktmaß (bei Neuerstellung) • Lautstärke • Quantisierung

65

• Stereoposition des Drum-Kits • Drum-Kit-Sound Für Rhythmus-Patterns stehen folgende Bearbeitungs-Funktionen zur Verfügung. • Pattern kopieren • Pattern löschen • Pattern umbenennen • Pattern aus anderen Projekten importieren • Verbleibenden Pattern-Speicher überprüfen

Rhythmus-Funktionen

Wiedergabe von Rhythmus-Pattern

1 2

Wählen Sie ein Rhythmus-Pattern und spielen Sie es ab.

Drücken Sie

Auswahl des Drum-Kits Wählen Sie die Drum-Kit-Sounds.

1

Drücken Sie

neben

.

Wählen Sie das Rhythmus-Pattern.

Pattern auswählen

Rhythmus-Pattern-Name

3

Drücken Sie, um zu starten

2

Wiedergabe von Rhythmus-Patterns

Auswahl eines Rhythmus-Patterns

Wählen Sie das Drum-Kit. Kit auswählen

Drücken Sie, um zu stoppen

Halten Sie gedrückt: Mit springen Sie zum Anfang zurück.

HINWEIS Sie können die Pattern-Reihenfolge ändern. Drücken Sie die Soft-Taste A-Z, um die Patterns in alphabetischer Reihenfolge zu sortieren. Drücken Sie die Soft-Taste No., um die Patterns numerisch zu sortieren.

Drücken Sie

ANMERKUNG Die Drum-Kit-Einstellungen werden projektweise gespeichert.

66

Rhythmus-Funktionen

Pad-Sounds spielen Pad-Sounds spielen

Indem Sie die Pads unterhalb der Track-Fader spielen, können Sie in Echtzeit Akzente hinzufügen.

1 2

3

Drücken Sie

Wenn Sie zuerst REPEAT/STOP loslassen, wird der Pad-Sound weiter wiederholt, wenn Sie das Pad loslassen. Drücken Sie das Pad erneut, um den Wirbel zu beenden.

Spielen Sie die Pads

Bänke umschalten Sie können die Sounds der Pads ändern.

Drücken Sie 1-8Tr für die Bank mit Drum-Kit-Sounds oder 9-16Tr für die Bank mit Percussion-Sounds.

Wirbel (fortlaufende Wiedergabe) Sie können das Pad so einstellen, dass der Sound regelmäßig wiederholt wird, solange Sie das Pad drücken. So geben Sie z. B. HiHat-Sechzehntel schnell ein.

1 2

Drücken Sie

Halten Sie REPEAT/STOP gedrückt und drücken Sie das gewünschte Pad.

neben

.

Pad-Empfindlichkeit

1 2

Stellen Sie die Pad-Empfindlichkeit ein, so dass sie anschlagdynamisch reagieren oder die Lautstärke der Sounds unabhängig von der Anschlagsstärke ist.

Drücken Sie Wählen Sie SYSTEM. Menü wechseln

Drücken Sie

3

Wählen Sie PAD SENSE und stellen Sie es ein. Menü wechseln

Wählen Sie PAD ROLL und stellen Sie die Wiederholrate ein.

Einstellung ändern

Menü wechseln

PAD SENSE: Pad-Empfindlichkeit Einstellung

Einstellung ändern

PAD ROLL: Wiederholintervall Einstellungen 2/4~16/4 3/8, 1/3, 1/4, 3/16, 1/6, 1/8, 1/12, 1/16, 1/24, 1/32

67

1/4 Noten x 2~16 Punktierte Viertel, Halbetriolen, Viertelnoten, punktierte Achtel, Achteltriolen, Sechzehntel, Sechzehnteltriolen, Zweiunddreißigstel

Soft

Die Pad-Sounds werden unabhängig vom Anschlag mit niedriger Lautstärke ausgegeben.

Medium

Die Pad-Sounds werden unabhängig vom Anschlag mit mittlerer Lautstärke ausgegeben.

Loud

Die Pad-Sounds werden unabhängig vom Anschlag mit hoher Lautstärke ausgegeben.

Lite

Höchste Empfindlichkeit - bei geringer Anschlagstärke werden die Sounds mit hoher Lautstärke ausgegeben.

Normal

Mittlere Empfindlichkeit.

Hard

Niedrige Empfindlichkeit - für hohe Lautstärke müssen Sie die Pads mit großer Stärke anschlagen.

EX Hard

Niedrigste Empfindlichkeit - für hohe Lautstärke müssen Sie die Pads mit maximaler Stärke anschlagen.

Rhythmus-Funktionen

Erzeugen eines Rhythmus-Patterns

Erstellung von Rhythmus-Patterns vorbereiten

1 2

5

Stellen Sie Takt-Anzahl und Taktmaß ein. Menü wechseln

Wählen Sie ein Rhythmus-Pattern aus und legen Sie Takt-Anzahl, Taktmaß und Quantisierung fest. Sie können auch den für die Rhythmus-Patterns verfügbaren Speicher überprüfen.

Einstellung ändern

BAR LEN: Anzahl der Takte

Drücken Sie

Einstellbereich Anzahl der Takte

1~99

Erzeugen eines Rhythmus-Patterns

Sie können eigene Rhythmus-Patterns erstellen. Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind, können Sie in Echtzeit oder mithilfe der Step-Eingabe ein Rhythmus-Pattern erstellen.

SIGNATURE: Taktmaß

Wählen Sie ein leeres RhythmusPattern aus (Pattern-Name: EMPTY).

Einstellbereich 1~8

Anzahl der Beats pro Takt MEMORY

Zeigt den aktuell verfügbaren Pattern-Speicher Pattern auswählen

6

Rhythmus-Pattern-Name

3

Drücken Sie

Navigieren Sie zum Quantisierungsbereich und stellen Sie den Wert ein. Quantisierung

Cursor bewegen

Einstellung ändern

Quantizations Einstellung 1/4

Viertelnote

1/8

8-tel Note

1/8T

8-tel Triole

1/16

16-tel Note

1/16T

16-tel Triole

1/32

32-stel Note

Hi

4

Drücken Sie

Tick (1/48-stel Viertelnote)

neben

.

68

Rhythmus-Funktionen

Erzeugen eines Rhythmus-Patterns Erzeugen eines Rhythmus-Patterns

Rhythmus-Pattern in Echtzeit eingeben

1

Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind, können Sie das RhythmusPattern in Echtzeit erstellen, indem Sie die Pads zur Rhythmus-Begleitung (Metronom) spielen.

Starten Sie die Eingabe. Halten Sie

und drücken Sie

.

2

Spielen Sie die Pads im Rhythmus, um Daten einzugeben.

3

Löschen Sie die Eingabe. Drücken und halten Sie unter und drücken Sie ein Pad. Dadurch werden bereits auf diesem Track vorhandene Daten gelöscht. unter , um beDrücken Sie reits aufgezeichnete Daten aller Tracks zu löschen.

4 69

Beenden Sie die Eingabe Drücken Sie

ANMERKUNG • Timing-Schwankungen werden über die Quantisierungs-Einstellungen korrigiert. • Je nach Einstellung für die Pad-Empfindlichkeit wird auch die Anschlagstärke, mit der die Pads gespielt werden als Lautstärken-Änderung aufgezeichnet. • Es kann auch ein Metronom-Vorzähler eingestellt werden (siehe S. 36).

Rhythmus-Funktionen

1

4

Löschen Sie eine Note bzw. ändern Sie die Noten-Lautstärke. Drücken Sie neben , um eine eingegebene Note zu löschen.

Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind, können Sie das RhythmusPattern Schritt für Schritt (Step-Eingabe) eingeben.

Drehen Sie das DIAL, um die Lautstärke der Note an dieser Position zu ändern

Starten Sie die Eingabe.

Laut (hohe Velocity)

Drücken Sie Leise (niedrige Velocity)

2

5 Bewegen Sie den Cursor zu der Position, an der Sie Noten einfügen oder löschen möchten. Cursor bewegen

Einen Beat zurückgehen

Erzeugen eines Rhythmus-Patterns

Rhythmus-Pattern über die StepEingabe erzeugen

Beenden Sie die Eingabe. Drücken Sie

ANMERKUNG • Noten, die außerhalb des aktuellen Quantisierungs-Rasters liegen, können nicht gelöscht werden. Solche Noten werden als „X“ angezeigt. • In Schritt 4 können Sie auch das DIAL zum Eingeben bzw. Löschen von Noten verwenden.

Einen Beat weitergehen Die Takte sind horizontal, die Pads vertikal nummeriert dargestellt. Ein Schritt (Kästchen) entspricht der Auflösung der Quantisierung.

3

Spielen Sie die Pads, um an der aktuellen Position Noten einzufügen. Die Lautstärke der Noten entspricht der Anschlagsstärke bei der Eingabe (abhängig von der Einstellung). Um an der aktuellen Position eine Note mit einer bestimmten Lautstärke einzufügen, drücken Sie ENTER.

70

Rhythmus-Funktionen

Rhythmus-Patterns kopieren Rhythmus-Patterns kopieren

Sie können ein Rhythmus-Pattern kopieren, um beispielsweise ein neues Pattern anhand dieser Vorlage zu erstellen.

1 2

6

Drücken Sie

Wählen Sie EXECUTE. Menü wechseln

Wählen Sie das zu kopierende Rhythmus-Pattern. Drücken Sie

neben

.

Drücken Sie

Pattern auswählen

3

Wählen Sie COPY. Menü wechseln

Drücken Sie

4

Wählen Sie COPY TO. Menü wechseln

Drücken Sie

5

Wählen Sie das Ziel für die Kopie. Pattern wählen

Drücken Sie

71

HINWEIS Im Schritt 5 können Sie die Reihenfolge der Pattern-Liste ändern. Drücken Sie die Soft-Taste A-Z, um die Patterns in alphabetischer Reihenfolge zu sortieren. Drücken Sie die Soft-Taste No., um die Patterns numerisch zu sortieren.

Rhythmus-Funktionen

Rhythmus-Patterns löschen Sie können Rhythmus-Patterns löschen.

2

Drücken Sie

Wählen Sie das zu löschende Rhythmus-Pattern. Drücken Sie

neben

.

Rhythmus-Patterns löschen

1

Pattern auswählen

3

Wählen Sie DELETE. Menü wechseln

Drücken Sie

4

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Drücken Sie

72

Rhythmus-Funktionen

Rhythmus-Pattern-Namen ändern Sie können Rhythmus-Patterns umbenennen. Rhythmus-Pattern-Namen ändern

1 2

Drücken Sie

Wählen Sie das Rhythmus-Pattern, das Sie umbenennen möchten. Drücken Sie

neben

.

Pattern auswählen

3

Wählen Sie RENAME. Menü wechseln

Drücken Sie

4

Ändern Sie den Namen. Cursor bewegen

Zeichen ändern

Zeichen löschen

Drücken Sie

73

Zeichen einfügen

Rhythmus-Funktionen

Rhythmus-Patterns importieren

1 2

7

Drücken Sie

Drücken Sie

neben

Wählen Sie NEXT. Menü wechseln

. Drücken Sie

8

Wählen Sie das Rhythmus-Pattern für den Import (in der Stellung Each). Projekt auswählen

3

Rhythmus-Patterns importieren

Sie können Rhythmus-Patterns aus anderen Projekten importieren. Sie können entweder alle (All) oder einzelne Rhythmus-Patterns (Each) importieren.

Wählen Sie IMPORT. Menü wechseln

Drücken Sie

Drücken Sie

4

9

Wählen Sie das Ziel-Rhythmus-Pattern für den Import (in der Stellung Each). Projekt auswählen

Wählen Sie MODE und dann All oder Each. Menü wechseln

Drücken Sie

10 5

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Einstellung ändern

Wählen Sie PROJECT. Drücken Sie

Menü wechseln

ANMERKUNG Drücken Sie

6

Wählen Sie das Quell-Projekt Projekt auswählen

Drücken Sie

• Die Ziel-Rhythmus-Patter ns werden überschrieben. In der Stellung All werden alle im Projekt vorhandenen Rhythmus-Patterns gelöscht. In der Stellung Each wird das als Ziel ausgewählte Rhythmus-Pattern gelöscht. • In Schritt 8 oder 9 können Sie die Reihenfolge der Pattern-Liste ändern. Drücken Sie die Soft-Taste A-Z, um die Patterns in alphabetischer Reihenfolge zu sortieren. Drücken Sie die Soft-Taste No., um die Patterns numerisch zu sortieren.

74

Rhythmus-Funktionen

Lautstärke und Stereoposition einstellen Sie können die Lautstärke sowie die Stereoposition eines Rhythmus-Patterns ändern. Lautstärke und Stereoposition einstellen

1 2

Drücken Sie

Wählen Sie das Rhythmus-Pattern aus, für das Sie die Einstellungen ändern möchten. Drücken Sie

neben

.

Pattern auswählen

3

Wählen Sie einen Menüeintrag und ändern Sie seine Einstellung. Menü wechseln

Einstellung ändern

DRUM LVL: Drum-Lautstärke Einstellbereich 1~15

Drum-Lautstärke

POSITION: Drum-Positionierung Einstellung Listener

Das Drum-Kit ist aus Sicht des Publikums von links nach rechts angeordnet.

Player

Das Drum-Kit ist aus Sicht des Schlagzeugers von links nach rechts angeordnet.

ANMERKUNG Die POSITION-Einstellungen werden für jedes Projekt getrennt gespeichert.

75

Rhythmus-Funktionen

Rhythmus-Patterns Tracks zuweisen Das im Screen angezeigte Rhythmus-Pattern kann auch einem Track zugewiesen werden.

2

Rhythmus-Patterns Tracks zuweisen

1

Drücken Sie

Wählen Sie das Rhythmus-Pattern, um es zuzuweisen.

Pattern auswählen

3

Halten Sie neben gedrückt und drücken Sie das Pad des Tracks, dem Sie das Pattern zuweisen möchten.

ANMERKUNG • Wenn Rhythmus-Patterns mehreren Tracks zugewiesen und gemeinsam abgespielt werden oder Pattern mit vielen Note-On-Events abgespielt werden, kann es aufgrund der eingeschränkten Polyphonie des Geräts vorkommen, dass nicht alle Events wie erwartet wiedergegeben werden. • Wenn ein Rhythmus-Pattern einem Track zugewiesen ist, kann es nicht geloopt werden. • Wenn Sie die Softtaste ASSIGN drücken, blinken die Pads der auf New Take eingestellten Tracks.

HINWEIS • Rhythmus-Patterns können auch über das TRACK-Menü zugewiesen werden (siehe S. 22). • In Schritt 2 können Sie die Reihenfolge der Pattern-Liste ändern. Drücken Sie die Soft-Taste A-Z, um die Patterns in alphabetischer Reihenfolge zu sortieren. Drücken Sie die Soft-Taste No., um die Patterns numerisch zu sortieren.

76

Effekte

Überblick Effekte und Patches Überblick Effekte und Patches

Sie können im R24 Preset-Patches wählen und Effekte zuweisen. Sie können Patches editieren und sichern und Tracks bearbeiten, um Ihre Songs zu optimieren. Effekte und Patches stehen nur dann zur Verfügung, wenn die Samplingrate auf 44,1 kHz eingestellt ist.

Einsatz der Effekte und Patches Einsatz von Effekten

→ Insert-Effekte S. 79 → Send-Return-Effekte S. 79

• Effekt-Send-Pegel einstellen

• Effekt-Send-Pegel einstellen

→ REV SEND S. 40

→ CHO/DLY SEND S. 40

Module bearbeiten ◆ Editieren eines Patches → EDIT S. 83

◎ Patch-

Typ auswählen

Ändern Sie die Effekt-ModulParameter und die Pegel an, um die gewünschten Sounds zu erzielen.

Parameter einstellen

Patch-Pegel bearbeiten ◎ Sichern

der Patches

Auswahl

→ PATCH-AUSWAHL S. 80

Schalten Sie die Algorithmen und PresetPatches an/ab und wählen Sie die gewünschten Kombinationen.

→ SAVE S. 85

◆ Patches importieren

Alle Patches

→ IMPORT S. 86

Ein Patch

Sie k önnen a us a nderen Projekten importierte Patches verwenden. ◆ Einschleif-

INPUT 1~8

punkt festlegen → INPUT

Track 1~24

SRC S. 81

Anleitung ○ • ◇ ◆ ◎

MASTER ◆ Exklusiver Einsatz im Monitor → REC SIG S. 87

◇○ Patch zurücksetzen → Bedienungsanleitung Audio-Interface

R: Recorder AI: Audio-Interface SEND: Send-ReturnEffekt INSERT: Insert-Effekt

Algorithmen und Patches Ein einzelner Effekt wird als „Effekt-Modul“ (oder Modul) bezeichnet und besteht aus dem Effekt-Typ und seinen Parametern, die steuern, wie der Klang bearbeitet wird. Ein „Patch“ ist letztlich das Ergebnis, wenn Sie einen Effekt-Typ ausgewählt und die Parameter für jedes Modul angepasst haben. Ein „Algorithmus“ ist eine Kombination aus Patches, die für bestimmte Aufnahmesituationen oder andere Anwendungen vorgesehen sind.

77

Nur AI-SEND R&AI-SEND Nur AI-INSERT R&AI-INSERT Alle Optionen (R/AI, INSERT/SEND)

Algorithmen Clean

Distortion

Aco/Bass

BASS

Patches COMP/ LIMITER

Modul

EFX

PRE AMP

6BAND EQ

ZNR

MODULATION/ DELAY

REVERB

PATCH LEVEL

MODULATION/ DELAY

Effekt-Typ

Chorus

Ensemble

Flanger

Parameter

Depth Rate Tone Mix

Depth Rate Tone Mix

Depth Rate Resonance Manual

~

Die Insert-Effekte in einem Projekt umfassen 330 Patches, die nach 9 Algorithmen geordnet sind. Sie können Algorithmen und die zugehörigen Patches Ihren Bedürfnissen anpassen und wählen, wo diese Patches eingefügt werden sollen.

Die zwei Send-Return-Effekt-Typen, die intern in der Mixer-Sektion angesteuert werden, können über die Send-Pegel im Mixer eingestellt (anteilig gespeist) und zeitgleich benutzt werden.

Überblick Effekte und Patches

Insert- und Send-Return-Effekte

Algorithmus Folge

Anzeige

Folge

Anzeige

Mono Mono

Folge

Anzeige

Folge

Mono ×2

Anzeige

Mono ×2

Folge

Stereo

Anzeige

Stereo

Folge

Mono ×8

Anzeige Folge

Anzeige

Mono ×8

Stereo Stereo

78

Effekte

Ein- und Ausgabe der Insert- und Send-Return-Effekte Ein- und Ausgabe der Insert- und Send-Return-Effekte

Die beiden internen Effekte des R24 — Insert- und Send-Return-Effekte — können zeitgleich benutzt werden.

INPUT 1~8

TRACK 1~24

Insert-Effekte

Send/Return-Effekt

Diese Effekte sind bestimmten Kanälen zugeordnet.

Diese Effekte sind intern mit den SendReturn-Bussen des Mixers verbunden.

CHORUS/DELAY

Effekt-Einschleifpunkte Eingänge Wenden Sie die Effekte auf ausgewählte Eingangssignale an, wenn Sie diese auf Tracks aufnehmen.

Recorder

REVERB Send-Pegel

Track-Mixer

(Signalanteil, der auf den Effekt gespeist wird)

Tracks Bearbeiten Sie die Wiedergabe eines beliebigen Audio-Tracks im TrackMixer mit Effekten.

Mischen Sie den Originalsound, der vom Track ausgegeben wird, mit dem Return-Signal.

Master Bearbeiten Sie den finalen StereoMix direkt vor dem MASTER-Fader (und nehmen Sie ihn auf dem Master-Track auf).

Mix-Down Master-Track-Aufnahme

Signalfluss Insert-Effekt

Signalfluss Send-Return-Effekt

Setzen Sie den Effekt in einem Mono-Eingang/-Ausgang ein.

☞ siehe: Effekt-Einschleifpunkt 79

S. 81

Die Auswahl und Anpassung der Insert- und SendReturn-Effekte ist identisch. Wählen Sie geeignete Module aus den Algorithmen, bearbeiten Sie die Patch-Typen und Parameter und speichern Sie diese für einen späteren Zugriff. Es gibt allerdings auch einige grundlegende Unterschiede zwischen den beiden Effekt-Typen. Bei Insert-Effekten müssen Sie Patches auswählen und den Einschleifpunkt festlegen. Bei Send-ReturnEffekten passen Sie den Send-Pegel der Signale über den Mixer an. Zu den weiteren Funktionen gehören der IMPORT, mit dem Sie Patches aus anderen Projekten öffnen, und REC SIG, um den Effekt nur abhörseitig auf das Wiedergabesignal anzuwenden. Der Einsatz der Effekte des R24 ist im Betrieb als Audio-Interface oder als Recorder identisch, allerdings können die Patches im Audio-Interface-Betrieb auch initialisiert werden (INITIAL).

Insert-Effekte AlgorithmusDisplayAnzahl der Patches (vorproName Name grammierte Patches) Clean- und Crunch-Sounds für Gitarren Clean/Crunch Clean 30 (21) Overdrive und andere verzerrte Sounds für Gitarre Distortion Distortion 50 (45) Algorithmus zur Instrumental-Simulation für Gitarre Aco/Bass SIM Aco/Bass 20 (10) Algorithmus zur Aufnahme von Bassgitarren Bass Bass 30 (20) Algorithmus für Vocals und andere Mikrofonaufnahmen Mic Mic 50 (30) Algorithmus für zwei einzelne Mic-Kanäle Dual Mic Dual Mic 50 (30) Algorithmus für Synths, die internen Mikrofone und Stereoaufnahmen Stereo Stereo 50 (40) Algorithmus für acht einzelne Ein- und Ausgangskanäle 8xComp EQ 8xComp EQ 20 (10) Algorithmus zur finalen Bearbeitung der Stereomischung Mastering Maste30 (21) ring

Auswahl von Effekt & Patch Effekt

1

Drücken Sie Effekt-Typ wählen Drücken Sie neben , um einen Insert-Effekt auszuwählen. neben , um Drücken Sie einen Reverb-Send-Return-Effekt auszuwählen. neben , um Drücken Sie einen Chorus/Delay-Send-ReturnEffekt auszuwählen.

2 3 4

Ein- und Ausgabe der Insert- und Send-Return-Effekte

Einsatz von Effekten und Patches

Wählen Sie ON/OFF und dort ON. Menüpunkt umschalten

Einstellung ändern

Wählen Sie einen Algorithmus (bei einem Insert-Effekt). Menüpunkt umschalten

Algorithmus wechseln

Wählen Sie ein Patch. Menüpunkt umschalten

Send/Return-Effekt Algorithmus-Display-Name REVERB CHORUS/DELAY

Anzahl der Patches (vorprogrammierte Patches) 30(22) 30 (18)

Patch wechseln

80

Effekte

Festlegen der Insert-Effekt-Position Festlegen der Insert-Effekt-Position

Sie können die Position des Insert-Effekts festlegen. Dieser Menüeintrag steht nur für den Insert-Effekt zur Verfügung.

1

4

Drücken Sie

Wählen Sie INPUT SRC. Menüpunkt umschalten

Effekt-Typ wählen Drücken Sie neben , um einen Insert-Effekt auszuwählen.

2

Wählen Sie ON/OFF und dort ON. Menüpunkt umschalten

5

Wählen Sie die Eingangsquelle.

Auswahl der Eingangsquelle

Einstellung ändern

3

Anzeige

Wählen Sie einen Algorithmus und ein Patch. Menüpunkt umschalten

Input1~Input8 Track1~Track24 Track1/2~ Track23/24 Master

Einschleifpunkt Ein Eingang Ausgang eines Mono-Tracks Ausgang eines Stereo- oder von zwei Mono-Tracks Vor dem MASTER-Fader

Einschleifpunkte für 8xCOMP EQ

Einstellung ändern

Input1-8

Alle Eingänge der Tracks 1–8

Track1-8

Alle Ausgänge der Tracks 1–8

Track9-16

Alle Ausgänge der Tracks 9–16

Track17-24

Alle Ausgänge der Tracks 17–24

ANMERKUNG • Sie können nur dann einen einzelnen INPUT (1~8) auswählen, wenn Sie den Algorithmus CLEAN, DISTORTION, ACO/BASS SIM, BASS oder MIC angewählt haben. • S i e kön nen Tra ck1 -8 , T r a c k 9 - 1 6 o d e r Track17-24 nur in Verbindung mit dem Algorithmus 8xCOMP EQ anwählen. • INPUT 1-8 kann nur in Verbindung mit dem Algorithmus 8xCOMP EQ abgewählt werden. • Wenn Sie den Algorithmus nach der Auswahl des Einschleifpunkts auf 8xCOMP EQ abändern, wird der Einschleifpunkt auf Input1-8, Track1-8, Track9-16 oder Track17-24 (abhängig von der vorherigen Einstellung) umgeschaltet. • Um den Einschleifpunkt in einem Mono-TrackAusgang zu setzen, wählen Sie TRACK1 ~ TRACK24. Um den Einschleifpunkt in zwei Monooder einem Stereo-Track zu setzen, wählen Sie TRACK1/2 ~ TRACK 23/24. Um den Einschleifpunkt vor dem MASTER-Fader zu setzen, wählen Sie MASTER.

81

HINWEIS Einschleifpunkt des Effekts ändern Ab Werk ist der Insert-Effekt in einem Projekt in INPUT 1 eingeschliffen. Sie können das über die Einstellung INPUT SRC in Schritt 4 ändern.

Festlegen der Insert-Effekt-Position

Einschleifen des Insert-Effekts in zwei Mono-Eingängen (Dual-Mic-Algorithmus)

Ungeradzahliger INPUT oder

Track Geradzahliger INPUT oder

Track

INSERTEFFEKT L

Ungeradzahliger Track

INSERTEFFEKT R

Geradzahliger Track

Festlegen der Insert-Effekt-Position

インサートエフェクトの挿入位置

Einschleifen des Insert-Effekts in einem Stereoeingang (Stereo, Mastering-Algorithmus)

Ungeradzahliger INPUT oder

Track oder Master L Geradzahliger INPUT

INSERTEFFEKT

oder

Track oder Master R

Ungeradzahliger Track oder Master Track (L) Geradzahliger Track oder Master Track (R)

Einschleifen des Insert-Effekts in acht Eingängen (8xCOMP-EQ -Algorithmus)

INPUT1 oder

Track1/9 INPUT2 oder

Track2/10

INPUT2 oder

Track2/10

INSERT EFFEKT 1

Track1/9

INSERTEFFEKT 2

Track 2/10

INSERTEFFEKT 8

Track2/10

82

Effekte

Patch-Editierung (Insert- und Send-Return-Effekte) Patch-Editierung (Insert- und Send-Return-Effekte)

Sie können Patches erzeugen, Effekte miteinander kombinieren, Effekt-Typen in Patches austauschen oder nach Bedarf ändern, indem Sie die Parameter der Effekte bearbeiten.

1

Effekt-Module bearbeiten

Drücken Sie

5

Effekt-Typ wählen

Wählen Sie TYPE. Effekt-Modul aus

Drücken Sie neben , um einen Insert-Effekt auszuwählen. neben , um Drücken Sie einen Reverb-Send-Return-Effekt auszuwählen.

Effekt-Modul an

neben , um Drücken Sie einen Chorus/Delay-Send-ReturnEffekt auszuwählen.

2 3

Wählen Sie ON/OFF und dort ON. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie ENTER oder die Softtaste ON/OFF, um das Modul an-/abzuschalten.

Effekt-Typ E: Edit-Marker wird angezeigt, wenn ein Patch editiert oder geändert wurde

Einstellen des Effekt-Moduls

6

Wählen Sie das Effekt-Modul. Modul wechseln

Einstellung ändern

Wählen Sie den Algorithmus/das Patch. Menüpunkt umschalten

Einstellung ändern

4

Wählen Sie EDIT. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Editieren der Patch-Lautstärke (finale Patch-Lautstärke)

7 8

9 83

Wählen Sie das EffektModul TOTAL.

Modul wechseln

Wählen Sie PATCH LVL und stellen Sie den Wert ein. Menüpunkt umschalten

Wert ändern

Zum Haupt-Effekt-Screen zurückkehren Drücken Sie

Namen ändern (Insert-Effekt)

Wählen Sie einen Parameter und stellen Sie ihn ein. Parameter wählen

1

Wählen Sie RENAME. Menüpunkt umschalten

Wert ändern

Drücken Sie

2

Ändern Sie den Namen. Cursor bewegen

Patch-Editierung (Insert- und Send-Return-Effekte)

Effekt-Parameter einstellen

Zeichen ändern

Drücken Sie

Zeichen löschen

Zeichen einfügen

ANMERKUNG HINWEIS • Bei Patches mit dem Namen „Empty“ wurde bisher kein Modul eingestellt. • Der Pegel für das ZNR-Modul kann im ModulScreen TOTAL angepasst werden. • Sie können die Module, die in den L/R-Kanälen des DUAL MIC ALGORITHM angeordnet sind, einzeln editieren. Wenn im Effekt-Modul-Namen „L“ angezeigt wird, ist der linke Kanal angewählt, bei „R“ entsprechend der rechte. • Jeder Kanal des Algorithmus 8xCOMP EQ verfügt über einen eigenen Hochpassfilter, einen Kompressor sowie einen EQ, die individuell eingestellt und (de-)aktiviert werden können. Der aktuelle Kanal wird über die Ziffer am Ende des Effekt-Modul-Namens angezeigt.

• Sie können einen Algorithmus und damit die Kombination und das Arrangement der EffektModule nicht bearbeiten. • Wenn Sie ein Effekt-Modul auf OFF schalten, werden alle Einstellungen inklusive des Typs und der Parameter deaktiviert. • Bei dem Effekt 8xCOMP EQ lassen sich nicht alle Kanäle gleichzeitig auf ON/OFF schalten. Sie müssen diese Einstellung pro Kanal vornehmen. • Die TOTAL-Module können nicht abgeschaltet werden. • Der 8xCOMP EQ-Algorithmus enthält kein ZNR-Modul. • Wenn Sie zu einem anderen Patch wechseln, ohne das vorher editierte Patch zu sichern (ein 'E' wird angezeigt), gehen die Änderungen verloren. Auf der nächsten Seite erfahren Sie, wie man Patches speichert.

84

Effekte

Patches speichern (Insert- und Send-Return-Effekte) Patches speichern (Insert- und Send-Return-Effekte)

Nachdem Sie ein Patch verändert haben, müssen Sie es speichern, um die Änderungen zu konservieren. Sie können ein Patch auf einer beliebigen Patch-Nummer im selben Algorithmus speichern.

1

Fortsetzung auf der nächsten Seite

Drücken Sie Effekt-Typ wählen Drücken Sie neben , um einen Insert-Effekt auszuwählen.

6

Wählen Sie EXECUTE.

Drücken Sie

neben , um Drücken Sie einen Reverb-Send-Return-Effekt auszuwählen. neben , um Drücken Sie einen Chorus/Delay-Send-ReturnEffekt auszuwählen.

2

Wählen Sie den Algorithmus/das Patch. Menüpunkt umschalten

Einstellung ändern

3

Wählen Sie SAVE. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

4

Wählen Sie SAVE TO. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

5

Wählen Sie den Speicherort. Patch-Nummer: Patch-Name, unter dem Sie es speichern Speicherplatz einstellen

Drücken Sie

85

ANMERKUNG • Die Vorgehensweise ist für Insert- und SendReturn-Effekte identisch. • Wenn Sie zu einem anderen Patch wechseln, ohne das vorher editierte Patch zu sichern (ein 'E' wird angezeigt), gehen die Änderungen verloren. Speichern Sie die Patches immer. • Mit dem Befehl PATCH IMPORT können die Import-Quelle und das -Ziel aus unterschiedlichen Projekten stammen.

HINWEIS Sie können das bearbeitete Patch auf einer beliebigen Patch-Nummer im selben Algorithmus speichern. Auf diese Weise können Sie auch eine Kopie des Patches anlegen, indem Sie ein existierendes Patch auf eine andere Nummer speichern.

Effekte

Patches importieren (Insert- und Send-Return-Effekte)

3

Wählen Sie IMPORT.

Import eines Patches Menüpunkt umschalten

IMPORT>Each

1

Wählen Sie PROJECT. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

4

Wählen Sie MODE und dann All oder Each. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

2

Wählen Sie das Projekt für den Import.

Projekt-Name Import-Quelle

Einstellung ändern

All

Importiert alle Patches aus dem Quell-Projekt

Each

Dient zur Auswahl und dem Import eines Patches aus der Quelle

Alle Patches importieren

Drücken Sie

3

Wählen Sie NEXT. Menüpunkt umschalten

IMPORT>ALL

1

Wählen Sie PROJECT.

4

Wählen Sie das zu importierende Patch. Quell-Patch importieren

Wählen Sie das Projekt für den Import.

Patch wählen

Projekt-Name Import-Quelle

Drücken Sie

Projekt auswählen

Drücken Sie

3

Drücken Sie

Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

2

Projekt auswählen

Patches importieren (Insert- und Send-Return-Effekte)

Sie können ein oder alle Patches importieren, die in einem anderen Projekt erzeugt wurden, um sie im aktuellen Projekt zu verwenden.

Wählen Sie NEXT.

5

Wählen Sie das Ziel-Patch. Ziel-Patch für den Import

Menüpunkt umschalten

Patch wählen

Drücken Sie Drücken Sie

4

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Drücken Sie

6

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Drücken Sie

86

Effekte

Exklusiver Einsatz des Insert-Effekts für das Monitoring Exklusiver Einsatz des Insert-Effekts für das Monitoring

Wenn Sie einen Insert-Effekt nur abhörseitig zuordnen, können die Eingangssignale unbearbeitet auf den Tracks aufgenommen werden.

1

3

Drücken Sie

Wählen Sie REC SIG und stellen Sie es ein. Menüpunkt umschalten

Effekt-Typ wählen Drücken Sie neben , um einen Insert-Effekt auszuwählen.

2

Wählen Sie den Algorithmus/das Patch. Menüpunkt umschalten

Einstellung ändern

Wet

Dry

Einstellung ändern

Die Aufnahme der Eingangssignale auf den Tracks erfolgt nach der Bearbeitung durch den Insert-Effekt. (Voreinstellung) Die Aufnahme der Eingangssignale auf den Tracks erfolgt vor der Bearbeitung durch den Insert-Effekt. Allerdings durchläuft das Eingangssignal, das über die Buchsen OUTPUT und PHONES abgehört wird, zuerst den Insert-Effekt.

Exklusiver Einsatz des Insert-Effekts für das Monitoring In der Werkseinstellung wird das Signal zusammen mit dem Effekt auf dem Track aufgenommen, wenn ihm ein InsertEffekt zugeordnet wurde. Bei Bedarf können Sie den Insert-Effekt auch nur dem Monitoring zuordnen und die Eingangssignale unbearbeitet auf den Tracks aufnehmen. Beispielsweise können Sie den Gesang ohne Effekt aufnehmen, den Effekt dann aber einem Mikrofonsignal zuordnen, um dem Sänger das Einsingen zu erleichtern.

HINWEIS • Die hier vorgenommenen Einstellungen werden für projektweise gespeichert. • Bei Bedarf setzen Sie die Einstellung auf Wet zurück, bevor Sie weitere Parts aufnehmen.

87

88

Projekte

Projekt-Überblick & Projekt-Schutz Projekt-Überblick & Projekt-Schutz

Ein Projekt speichert alle Daten und Einstellungen, die für die Wiedergabe benötigt werden. Mit der Funktion „PROTECT“ können Sie Änderungen an einem fertigen Projekt verhindern. Alle Elemente eines Musikstücks (wie die Audiodateien, die Informationen über die TrackZuordnung, den Mixer, die Effekte, das Metronom und die Tuner-Einstellungen) werden gemeinsam in dem Projekt gespeichert. Maximal 1000 Projekte können auf einer einzelnen Karte gespeichert werden. Erzeugen Sie für jedes Musikstück ein neues Projekt. In einem Projekt gespeicherte DATEN: • Audiodaten für alle Tracks inklusive des MASTER-Tracks • Mixer-Einstellungen • Patch-Nummern und -Einstellungen für die Insert- und Send-Return-Effekte • Inhalt der Play-Listen • Weitere benötigte Dateien • E i n s t e l l u n g e n f ü r S a m p l e r- L o o p - u n d Sequenz-Daten • Einstellungen für Rhythmus-Patterns, Lautstärke und Stereo-Positionierung

Schreibschutz für ein Projekt PROJECT>PROTECT

1 2

3

Drücken Sie

Wählen Sie PROTECT. Menüpunkt umschalten

Wählen Sie ON.

Ändern

Die Ordnernamen im PROJECT-Ordner entsprechen den gleichnamigen Projekten.

ANMERKUNG

• • Wenn ein Projekt geschützt ist, können Sie darin weder aufnehmen noch es editieren: Änderungen werden nicht auf der SD-Karte gespeichert. Um neue Aufnahmen zu erstellen oder das Projekt zu bearbeiten, müssen Sie „PROTECT“ auf „Off“ schalten. • Projekte, die nicht geschützt sind, werden automatisch auf der SD-Karte gesichert, wenn Sie das Gerät ausschalten oder ein anderes Projekt öffnen. • Wir empfehlen Ihnen dringend, „PROTECT“ nach Abschluss eines Musikstücks auf „On“ zu schalten, um versehentliche Änderungen zu einem späteren Zeitpunkt zu verhindern.

HINWEIS

89

Dieses Symbol wird eingeblendet, wenn das Projekt schreibgeschützt ist.

Projekte

Anlage eines neuen Projekts

1 2

ANMERKUNG

Drücken Sie

• Sie können die Einstellungen und Werte des letzten Projekts für das neue verwenden.

Wählen Sie NEW. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

3

Wählen Sie NAME. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

4

Ändern Sie den Projektnamen bei Bedarf. Zeichen löschen

Zeichen einfügen

Drücken Sie

6 7

Reset Für alle Einträge werden die Voreinstellungen benutzt

• Die RATE kann auch auf eine für DVD-Audio geeignete Samplingrate gesetzt werden.

Cursor bewegen

Zeichen ändern

5

Die Einstellungen werden mit CONTINUE übernommen • BIT-LENGTH-Einstellungen • Einstellungen für INSERT EFFECT • Einstellungen für SEND RETURN EFFECT • Track-Status-Einstellungen (PLAY/MUTE/REC) • BOUNCE-Einstellungen • Track-Parameter-Einstellungen • METRONOME-Einstellungen

Legen Sie fest, ob Sie die Einstellungen des letzten Projekts verwenden möchten.

Anlage eines neuen Projekts

Im R24 können Sie bis zu 1000 Projekte auf einer einzigen Karte anlegen. Zudem können Sie die Einstellungen des vorherigen Projekts auf das neue Projekt übertragen.

RATE: Samplingrate Einstellung 44,1 kHz

Standard (Voreinstellung)

48,0 kHz

Für DVD-Sound etc.

• In der Stellung 48 kHz können keine Effekte benutzt werden.

Menüpunkt umschalten

Einstellung ändern

Stellen Sie die Samplingrate ein.

Menüpunkt umschalten

Wählen Sie EXECUTE.

Einstellung ändern

Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

90

Projekte

Auswahl von Projekten und Dateien Auswahl von Projekten und Dateien

Sie können ein Projekt für die Aufnahme, Wiedergabe und Editierung im obersten Screen auswählen. Sie können auch Dateien für die Wiedergabe, zum Kopieren, Löschen und für andere Aktionen auswählen.

Wählen Sie ein Projekt

Wählen Sie eine Datei

PROJECT>SELECT

1 2

PROJECT>FILE

1

Drücken Sie

Wählen Sie SELECT. Menüpunkt umschalten

2

Drücken Sie

3

Drücken Sie

Wählen Sie FILE. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

3

Wählen Sie das Projekt.

Wählen Sie die Datei.

Projekt wechseln

Drücken Sie

ANMERKUNG Sie können die Wiedergabe und Aufnahme nur für das geladene Projekt ausführen. Es können nicht mehrere Projekte gleichzeitig verwendet werden.

HINWEIS Wenn Sie das R24 einschalten, wird automatisch das zuletzt geöffnete Projekt geladen

91

Datei wählen

Drücken Sie Wenn Dateien bereits einem Track zugewiesen sind, erscheint links neben dem Namen ein Sternchen (*). Mit den folgenden Tasten können Sie eine Datei überprüfen: Drücken Sie die Taste PLAY, um die Wiedergabe zu starten. Drücken Sie die Taste STOP, um die Wiedergabe anzuhalten.

Projekte

Projekt- und Datei-Informationen

Project-Information

Datei-Information

PROJECT>INFO

1 2

PROJECT>FILE>INFO

Folgen Sie den Anweisungen, nachdem Sie das Projekt, zu dem Sie Informationen erhalten möchten, geöffnet haben.

1 2

Drücken Sie

Drücken Sie Wählen Sie FILE. Menüpunkt umschalten

Wählen Sie INFO. Menüpunkt umschalten

Projekt- und Datei-Informationen

Sie können Informationen zum aktiven Projekt, den Dateinamen, dem Anlagedatum, den Größen, Aufnahmezeiten und andere Informationen anzeigen.

Drücken Sie

3

Drücken Sie

3

Wählen Sie die Datei.

Überprüfen Sie die Information. Datei wechseln

Scrollen

Drücken Sie

4

Wählen Sie INFO. Menüpunkt umschalten

PROJECT INFO: Projektinformation NAME

Projektname

DATE

Jahr/Monat/Zeitpunkt der Anlage

SIZE

Belegte Kapazität

TIME

Aufnahmezeit

RATE

Samplingrate

Drücken Sie

5

Überprüfen Sie die Information. Scrollen

HINWEIS Im Screen PROJECT INFO werden Projekt- und Dateiinformationen dargestellt. Ihr Inhalt kann nicht direkt verändert werden.

FILE INFOMATION: Dateiinformation NAME DATE FORMAT

Dateiname Jahr/Monat/Tag/Zeit der Anlage Samplingfrequenz und Bitrate

SIZE

Belegte Kapazität

TIME

Aufnahmezeit

92

Projekte

Kopieren von Projekten und Dateien Kopieren von Projekten und Dateien

Sie können ein gespeichertes Projekt kopieren und als neues Projekt verwenden. Sie können die Namen von Dateien im selben Projekt ändern und Kopien davon erstellen.

Kopiert ein Projekt

Kopiert eine Datei

PROJECT>COPY

1 2

PROJECT>FILE>COPY

Befolgen Sie die Anweisungen, nachdem Sie das zu kopierende Projekt geöffnet haben.

Drücken Sie

Drücken Sie Wählen Sie FILE. Menüpunkt umschalten

Wählen Sie COPY. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

3

1 2

Drücken Sie

3

Wählen Sie die zu kopierende Datei.

Datei wechseln

Wählen Sie NAME. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

4

Wählen Sie COPY. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

4

Drücken Sie

Ändern Sie den Projektnamen. Cursor bewegen Zeichen löschen

Zeichen ändern

Wählen Sie NAME. Menüpunkt umschalten

Zeichen einfügen

Drücken Sie

5

5

Wählen Sie EXECUTE.

Drücken Sie

6

Ändern Sie den Dateinamen. Cursor bewegen Zeichen löschen Zeichen einfügen Zeichen ändern

Drücken Sie

7

Drücken Sie Wählen Sie EXECUTE.

ANMERKUNG Ohne Namensänderung können Sie keine Kopie eines Projekts erstellen.

93

Drücken Sie

Projekte

Projekt- und Dateinamen ändern Sie können den Namen des aktiven Projekts und der Dateien ändern.

Ändern eines Dateinamens

PROJECT>RENAME

1 2

PROJECT>FILE>RENAME

Öffnen Sie das Projekt, das Sie umbenennen möchten, und folgen Sie den Anweisungen.

1 2

Drücken Sie Wählen Sie RENAME.

Drücken Sie Wählen Sie FILE. Menüpunkt umschalten

Menüpunkt umschalten

Projekt- und Dateinamen ändern

Ändern eines Projektnamens

Drücken Sie

3

Drücken Sie

3

Ändern Sie die Zeichen.

Wählen Sie den Dateinamen.

Cursor bewegen Datei wechseln

Zeichen löschen

Zeichen ändern

Drücken Sie

Zeichen einfügen

Drücken Sie

ANMERKUNG

4

• Sie können nicht denselben Namen eines bereits vorhandenen Projekts verwenden. • Der Name jedes Projektordners im Ordner ZOOM_R24/PROJECT auf der SD-Karte entspricht dem Namen des zugehörigen Projekts.

HINWEIS Projektnamen Max. Zeichenzahl: 8 Alphabet: A-Z (Großbuchstaben) Symbole: _ (Unterstrich)  Ziffern: 0-9 Dateinamen Max. Zeichenzahl: 219 (ohne Erweiterung) Alphabet: A-Z, a-z Symbole: (Leerzeichen) ! # $ % & \ ( ) + , - ; = @ []^_`{}~ Ziffern: 0-9

Wählen Sie RENAME. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

5

Ändern Sie die Zeichen. Cursor bewegen Zeichen löschen

Zeichen ändern

Zeichen einfügen

Drücken Sie

94

Projekte

Projekte und Dateien löschen Löschen Sie ausgewählte Projekte und Dateien. Projekte und Dateien löschen

Löschen eines Projekts

Löschen einer Datei

PROJECT>DELETE

1 2

PROJECT>FILE>DELETE

1

Drücken Sie Wählen Sie DELETE. Menüpunkt umschalten

2

Drücken Sie

3

Drücken Sie Wählen Sie FILE. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Wählen Sie das zu löschende Projekt.

3

Wählen Sie den Dateinamen.

Datei wechseln

Projekt wechseln

Drücken Sie

Drücken Sie

4

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

4

Wählen Sie DELETE. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Drücken Sie

5

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

ANMERKUNG • Nach dem Löschen kann ein Projekt nicht wiederhergestellt werden. Geben Sie beim Löschen daher Acht. • Wenn PROTECT für ein Projekt auf On gesetzt ist, kann es (und die zugehörigen Dateien) nicht gelöscht werden.

95

Drücken Sie

Projekte

Dateien teilen

1 2

Mit den folgenden Tasten können Sie eine Datei abhören und den Schnittpunkt festlegen.

Drücken Sie

Drücken Sie, um die Wiedergabe zu starten

Wählen Sie FILE.

Dateien teilen

Sie können Dateien an einer beliebigen Stelle in zwei einzelne Dateien aufteilen. So können Sie nicht mehr benötigte Aufnahmebereiche entfernen oder lange Aufnahmen unterteilen.

Menüpunkt umschalten

Drücken Sie, um die Wiedergabe zu stoppen

Drücken Sie

3

Drücken Sie, um vorzuspulen

Wählen Sie die Datei.

Drücken Sie, um zurückzuspulen

Datei wählen

+

Drücken Sie

4

Drücken Sie diese Tasten gleichzeitig, um zum Anfang der Datei zu springen Mit den Markertasten navigieren Sie zu Markern

Wählen Sie DIVIDE. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

5

Legen Sie den Schnittpunkt fest.

Wert ändern Zeiteinheit ändern

6 7

Drücken Sie

neben

.

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Drücken Sie

HINWEIS • Wenn Sie eine Datei teilen, werden im ursprünglichen Ordner automatisch neue Dateien mit neuen Namen erstellt. Der Name der Datei, die aus dem Teil vor dem Schnittpunkt erstellt wird, wird um den Buchstaben „A“ erweitert. Der Name der Datei, die aus dem Teil nach dem Schnittpunkt erstellt wird, wird um den Buchstaben „B“ erweitert. • Die ursprüngliche Datei wird gelöscht. siehe: Navigation über den Counterund Marker



S. 33

96

Projekte

Fortlaufende Wiedergabe von Projekten Fortlaufende Wiedergabe von Projekten

Die Wiedergabe-Reihenfolge mehrerer Projekte wird über Play-Listen verwaltet. Mit ihrer Hilfe können Sie Songs nacheinander wiedergeben, zum Beispiel als Live-Begleitung oder um diese auf einen externen Recorder zu überspielen.

Wiedergabe einer Play-Liste

1 2

Eine Play-Liste bearbeiten PROJECT>SEQ PLAY>EDIT

4

Drücken Sie Wählen Sie SEQ PLAY.

Drücken Sie Projekte registrieren, Play-Listen bearbeiten und ändern

Wählen Sie die Play-Liste aus. Anzahl der Projekte in der Liste

Liste wählen

5

Nummer der Play-Liste

Wählen Sie das erste Projekt (oder das zu ändernde Projekt). Tracks wechseln

Wenn kein Song in der Liste ist, wird „Empty“ angezeigt

4

Menüpunkt umschalten

Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

3

Wählen Sie EDIT.

Anzeige des Listen-Endes

Drücken Sie

Wählen Sie PLAY. Menüpunkt umschalten

6

Drücken Sie

Projekt für die Wiedergabe registrieren

Projekt wechseln

Screen-Darstellung während der Wiedergabe Nummer der Play-Liste Projektname Abgelaufene Wiedergabezeit

7

Jetzt können Sie weitere Projekte auswählen und einfügen. Tracks wechseln

Wiedergabe-Track-Nummer

Die Wiedergabe endet am Ende des letzten Projekts.

HINWEIS Tasten-Funktionen während der Wiedergabe Wiedergabe ab Anfang des aktuellen Projekts. Wiedergabe beenden und zum Anfang des aktuellen Projekts springen +

Wiedergabe beenden und am Anfang des nächsten Projekts starten Wiedergabe beenden und am Anfang des vorherigen Projekts starten

97

Projekt wechseln

Wiedergabe ab Anfang des ersten Projekts (TR001) starten

8

Drücken Sie zur Bestätigung.

PROJECT>SEQ PLAY>DELETE

4

Projekte aus einer Liste löschen

5

Wählen Sie DELETE. Menüpunkt umschalten

Wählen Sie das Projekt aus, das gelöscht werden soll. Tracks wechseln

Drücken Sie

6

Drücken Sie

neben

.

5

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Fortlaufende Wiedergabe von Projekten

Eine Play-Liste löschen

Drücken Sie

Projekte in eine Liste aufnehmen

5

Wählen Sie die Track-Nummer, die Sie einfügen möchten. Tracks wechseln

6

Drücken Sie

neben

.

Dadurch wird das aktuelle Projekt eingefügt. Wählen Sie mit dem Dial ein anderes Projekt aus.

ANMERKUNG • Wird der Master-Track oder die dem Master-Track zugeordnete Datei gelöscht, wird die Play-Liste geleert. • Stellen Sie als Master-Track die Aufnahme ein, die Sie wiedergeben möchten, wenn Sie ein Projekt in eine Play-Liste aufnehmen (registrieren). • Um die Datei eines registrierten Projekts zu tauschen, stellen Sie den Master-Track ein und bearbeiten die Play-Liste. • Die maximale Anzahl der Play-Listen ist 10. Jede Play-Liste kann bis zu 99 registrierte Projekte enthalten. • Ein Projekt kann nicht registriert werden, wenn sein Master-Track nicht eingestellt wurde oder die zugehörige Datei kürzer als 4 Sekunden dauert.

Projekt wechseln

☞ siehe: Master-Track-Einstellungen

S. 46

98

Projekte

Aufnahme-Einstellungen Aufnahme-Einstellungen

Mit dem R24 sind Aufnahmen mit 24 Bit möglich, also mit höherer Qualität als bei 16-Bit Audio-CDs. Bei der Aufnahme können Sie entweder die vorherige Aufnahmen überschreiben oder diese sichern und neue Aufnahmen anlegen. Verwenden Sie diese Option, um mit einer Band mehrere Takes aufzunehmen. Einstellen/Ändern des Aufnahmemodus

Einstellen/Ändern der Bitrate PROJECT>REC>BIT LEN

1 2

PROJECT>REC>REC MODE

1

Drücken Sie Wählen Sie REC. Menüpunkt umschalten

2

Drücken Sie

3 4

Drücken Sie Wählen Sie REC. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Wählen Sie BIT LEN. Menüpunkt umschalten

3 4

Stellen Sie die Bitrate ein.

Wählen Sie REC MODE. Menüpunkt umschalten

Stellen Sie den Aufnahme-Modus ein.

16bit/24bit

Einstellung ändern

REC MODE: Aufnahme-Modus Einstellung

HINWEIS • Beim Überschreiben wird die Bitrate der ursprünglichen Datei übernommen. Eine 16-BitDatei kann also nicht mit einer 24-Bit-Datei überschrieben werden. • Einstellungen werden für jedes Projekt getrennt gespeichert. • Die Voreinstellung ist 16bit. • Wenn Sie 44.1kHz/24 Bit, 48kHz/16 Bit oder 48kHz/24 Bit verwenden, müssen Sie eine Wandlung nach 16 Bit vornehmen, um eine Audio-CD zu erzeugen.

99

Overwrite

Vorherige Aufnahmen werden überschrieben (Voreinstellung)

Always New

Vorherige Aufnahmen werden gespeichert und es wird immer eine neue Aufnahme angelegt

ANMERKUNG Weitere Informationen zur Verwendung von BOUNCE TR siehe „Einstellungen für den Bounce-Ziel-Track“ (S. 43).

System

Einstellen des Displays Sie können die Hintergrundbeleuchtung und den Kontrast für das Display einstellen.

TOOL>SYSTEM>LIGHT

1 2

Einstellen des Kontrasts TOOL>SYSTEM>CONTRAST

1

Drücken Sie

Wählen Sie SYSTEM. Menüpunkt umschalten

2

Drücken Sie

Wählen Sie SYSTEM. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

3

4

Drücken Sie

Wählen Sie LIGHT. Menüpunkt umschalten

3

4

Stellen Sie den Wert ein.

Wählen Sie CONTRAST. Menüpunkt umschalten

Stellen Sie den Wert ein.

Wert ändern

On Off 15sec 30sec

Einstellen des Displays

Hintergrundbeleuchtung an-/abschalten

Hintergrundbeleuchtung ein (Voreinstellung) Hintergrundbeleuchtung aus Hintergrundbeleuchtung wird nach 15 Sekunden ohne Eingabe ausgeschaltet Hintergrundbeleuchtung wird nach 30 Sekunden ohne Eingabe ausgeschaltet

Wert ändern

1

Niedriger Kontrast

2 3 4 5

(Voreinstellung)

6

HINWEIS Schalten Sie die Hintergrundbeleuchtung ab, um die Batterien zu schonen.

7 8

Hoher Kontrast

100

SD-Karten

Wechseln der SD-Karte bei eingeschaltetem Gerät Wechseln der SD-Karte bei eingeschaltetem Gerät

Sie können die SD-Karte bei eingeschaltetem Gerät wechseln. Wechseln Sie die SD-Karte, wenn auf der momentan verwendeten Karte nur noch wenig Speicherplatz übrig ist oder Sie Aufnahme-Daten von einer anderen SD-Karte importieren möchten.

1 2

Daten von der neuen SD-Karte laden

Drücken Sie Wählen Sie SD CARD. Menüpunkt umschalten

6

Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Drücken Sie

3

Wählen Sie LOAD.

Wählen Sie EXCHANGE. Menüpunkt umschalten

R24-Daten auf einer neuen SDKarte speichern

6

Wählen Sie SAVE. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie Karte kann entfernt werden

Drücken Sie

7

4

Menüpunkt umschalten

Entfernen Sie die SD-Karte

8

5

Wählen Sie SAVE TO und geben Sie den Speicherort für das Projekt an.

Wählen Sie EXECUTE.

Einstellung ändern

Setzen Sie eine SD-Karte ein

ANMERKUNG

• Wenn die eingelegte SD-Karte bereits für die Verwendung mit dem R24 formatiert wurde, fahren Sie mit Schritt 6 „Daten von der neuen SD-Karte laden“ bzw. „R24-Daten auf einer neuen SD-Karte speichern“ fort. • Wenn die eingelegte SD-Karte noch nicht für die Verwendung mit dem R24 formatiert wurde, formatieren Sie die Karte anhand der auf der folgenden Seite beschriebenen Schritte.

101

Drücken Sie

ANMERKUNG • Bevor Sie eine SD-karte einsetzen, deaktivieren Sie den Schreibschutz. • Wenn Sie Ihr Projekt mit SAVE speichern, werden verschiedene Daten des Projekts gespeichert, jedoch keine Audiodaten.

SD-Karten

SD-Karten formatieren/Karten-Kapazität überprüfen

SD-Karte formatieren/alle Daten löschen

Überprüfen der Kapazität der SD-Karte

TOOL>SD CARD>FORMAT

TOOL>SD CARD>REMAIN

1 2

Drücken Sie Wählen Sie SD CARD. Menüpunkt umschalten

1 2

Drücken Sie

3

Wählen Sie SD CARD Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Wählen Sie FORMAT. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

4

Drücken Sie

3

Wählen Sie REMAIN. Menüpunkt umschalten

SD-Karten formatieren/Karten-Kapazität überprüfen

Sie können SD-Karten für das R24 formatieren (wobei alle Daten auf der Karte gelöscht werden) und die Kapazität (den verbleibenden Speicherplatz) der SD-Karte überprüfen.

Drücken Sie

Wählen Sie YES. Verfügbarer Speicherplatz

Cursor bewegen

Rest-Aufnahmezeit für das aktuell ausgewählte Aufnahmeformat

Drücken Sie

ANMERKUNG • Wenn Sie eine SD-Karte formatieren, werden die darauf gespeicherten Daten dauerhaft gelöscht. • Wenn Sie eine SD-Karte formatieren, werden alle Daten auf der Karte gelöscht und R24-spezifische Ordner und Dateien erzeugt. • Wenn der verbleibende Speicherplatz der SD-Karte geringer ist als die Menge der Aufnahmedaten, schlägt die Aufnahme fehl. Wechseln Sie die Speicherkarte, bevor sie voll ist.

102

System

Prüfen der Softwareversion/Einstellen des Batterietyps Prüfen der Softwareversion/Einstellen des Batterietyps

Sie können die Version der Systemsoftware überprüfen. Stellen Sie den Batterietyp ein, um die Genauigkeit der Batterieanzeige zu optimieren.

Prüfen der System-Version

Einstellen des Batterietyps

TOOL>SYSTEM>VERSION

1 2

TOOL>SYSTEM>BATTERY

1

Drücken Sie Wählen Sie SYSTEM. Menüpunkt umschalten

2

Drücken Sie

3

Drücken Sie Wählen Sie SYSTEM. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Wählen Sie VERSION. Menüpunkt umschalten

3

Wählen Sie BATTERY. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

4

Überprüfen Sie die Information.

4

Stellen Sie den Batterietyp ein.

Typ ändern

Alkaline Ni-MH

HINWEIS Suchen Sie auf der ZOOM-Webseite (http://www. zoom.co.jp) nach der aktuellen Systemsoftware.

103

Alkaline-Batterien (Voreinstellung) Nickel-Metal-Hydrid-Batterien

ANMERKUNG Verwenden Sie ausschließlich Alkaline- oder NiMHBatterien.

System

Phantomspeisung-Einstellungen

Phantomspeisung-Einstellung TOOL>SYSTEM>PHANTOM

1 2

Drücken Sie Wählen Sie SYSTEM. Menüpunkt umschalten

Phantomspeisung-Einstellungen

Um die Phantomspeisung für die INPUTS 3~8 zu aktivieren, bringen Sie den Schalter PHANTOM in die Stellung ON. Um Batterie zu sparen, können Sie die Phantomspeisung für die Inputs 3/4 und 7/8 abschalten sowie die Versorgungsspannung auf 24 V reduzieren.

Drücken Sie

3

Wählen Sie PHANTOM. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

4

Wählen Sie VOLTAGE und stellen Sie den Wert ein.

5

Wählen Sie 3/4ch oder 7/8ch und dann On oder Off.

Einstellung ändern

Menüpunkt umschalten

Einstellung ändern

ANMERKUNG • Für die Inputs 5 und 6 lässt sich die Phantomspeisung nicht separat deaktivieren. Um die Phantomspeisung für diese Inputs zu deaktivieren, muss sich der Schalter PHANTOM in der Stellung OFF befinden. • Aktivieren Sie Phantomspeisung NICHT für Mikrofone und Instrumente, die keine Phantomspeisung benötigen. Andernfalls können diese beschädigt werden. Lesen Sie bei Mikrofonen zuerst die Anleitung, bevor Sie sie mit Phantomspeisung betreiben.

104

USB

Anschluss an einen Computer Anschluss an einen Computer Weitere Informationen zum Betrieb an einem Computer finden Sie im Audio-Interface-Handbuch (PDF) auf der mitgelieferten CD-ROM.

105

Über USB können Sie das R24 an einen Computer (Windows oder Macintosh OS) anschließen. Wenn Sie das R24 an einen Computer anschließen, können Sie es als SDKartenleser, als Audio-Interface für SoundAufnahme bzw. -Wiedergabe, sowie als Controller-Oberfläche zur Steuerung von DAW-Software verwenden.

ANMERKUNG • Damit eine Audio-Datei in das R24 importiert werden kann, muss es sich um eine WAV-Datei mit einer Samplingfrequenz von 44,1/48 kHz und einer Bitrate von 16 oder 24 Bit handeln. • Um WAV-Dateien verwenden zu können, muss ihre Samplingrate mit der bei Erstellung des Projekts eingestellten Samplingrate übereinstimmen (RATE). • Dateinamen können bis zu 219 Zeichen lang sein (ohne Erweiterung). Die folgenden Zeichen stehen zur Auswahl Alphabet: A-Z, a-z Ziffern: 0-9 Symbole: (Leerzeichen) ! # $ % & \ ( ) + , - ; = @ []^_`{}~ • Das eingeschaltete R24 kann über USB an einen Computer angeschlossen werden. Wenn Sie das R16 in ausgeschaltetem Zustand über USB anschließen, wird das R24 beim Einschalten über USB mit Strom versorgt. • Wenn Sie das R24 als Kartenleser oder AudioInterface verwenden, können Sie es nicht gleichzeitig als Recorder verwenden.

HINWEIS • OS-Kompatibilität als Kartenleser Windows: Windows XP und höher Macintosh: Mac OS x 10.2 und höher • Projekt-Daten werden im jeweiligen PROJECTOrdner im ZOOM_R24-Ordner der SD-karte gespeichert. Für jedes Projekt werden Ordner angelegt und verwaltet. • A u d i o d a t e n w e rd e n a l s WAV- D a t e i e n i m AUDIO-Ordner des jeweiligen Projekt-Ordners gespeichert. • Die in jedem AUDIO-Ordner enthaltene Datei „PRJINFO.TXT“ enthält die Namen und TrackZuordnungen der Dateien. • MASTER- und Stereo-Tracks sind Stereo-WAV- Dateien.

USB

Kartenleser

Einsatz des Geräts als SD-Kartenleser USB>READER

1 2 3

Verbinden Sie das R24 über USB (DEVICE-Port) mit einem Computer Drücken Sie Wählen Sie READER. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Verbindung trennen

1 2 3

Kartenleser

Wenn Sie von einem Computer aus auf die SD-Karte des R24 zugreifen, können Sie Dateien sichern sowie verschiedene Daten, Projekte und Dateien lesen und schreiben.

Um die Verbindung zu beenden, werfen Sie das R24-Laufwerks-Symbol auf ihrem Computer aus. oder

Wählen Sie YES.

Drücken, um Verbindung zum R24 zu trennen. Cursor bewegen

Drücken Sie

Bedienung des R24 über den Computer

Auf einer SD-Karte gespeicherte Projektdaten auf einem Computer sichern.

Vom Computer → Audiodaten und Datensicherungen auf der SDKarte speichern.

HINWEIS • Um eine WAV-Datei von einem Computer zu importieren, kopieren Sie sie in den Unterordner „AUDIO“ des Projektordners, in dem Sie die Datei verwenden möchten. Weisen Sie dann die Dateien den gewünschten Tracks im R24 zu.

Weitere Informationen zum Betrieb an einem Computer finden Sie im Audio-Interface-Handbuch (PDF) auf der mitgelieferten CD-ROM.

Zum Computer ←

106

USB

Einsatz von USB-Speichermedien zum Sichern und Importieren von Daten

Weitere Informationen zum Betrieb an einem Computer finden Sie

im Audio-Interface-Handbuch (PDF) auf der mitgelieferten CD-ROM. Einsatz von USB-Speichermedien zum Sichern und Importieren von Daten

107

Wenn Sie einen USB-Speicher am R24 anschließen, können Sie Dateien direkt speichern und importieren, um z.B. Dateien mit Bandmitgliedern auszutauschen. Bei der Inbetriebnahme muss auf diesem Medium ein spezieller Ordner für das R24 angelegt werden. Dateien auf USB-Speichermedium sichern USB>STORAGE>FILE SAVE

1 2 3

Wählen Sie YES. Menüpunkt umschalten

Verbinden Sie das USB-Speichermedium mit dem Anschluss USB HOST am R24.

Drücken Sie Drücken Sie

Dateien von USB-Speichermedium laden USB>STORAGE>FILE LOAD

Wählen Sie STORAGE. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

4

8

Wählen Sie FILE SAVE. Menüpunkt umschalten

1 2 3

Verbinden Sie das USB-Speichermedium mit dem Anschluss USB HOST des R24. Drücken Sie Wählen Sie STORAGE. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

5

Wählen Sie das Projekt aus, zu dem die Datei gehört, die Sie speichern möchten.

Drücken Sie

4

Wählen Sie FILE LOAD. Menüpunkt umschalten

Projekt wechseln

Drücken Sie

6

Wählen Sie die Datei.

Drücken Sie

5

Wählen Sie den Ordner.

Datei wechseln

Drücken Sie

7

Ordner und Dateien wählen

Ändern Sie den Projektnamen bei Bedarf. Cursor bewegen

Zeichen ändern

Zeichen löschen

Zeichen einfügen

Drücken Sie

Wenn es sich um einen Ordner handelt

Drücken Sie

Wählen Sie die Datei.

Projekte auf USB-Speicher sichern USB>STORAGE>PRJ SAVE Datei wechseln

Drücken Sie

7

Wählen Sie den Speicherort.

1 2

Drücken Sie Wählen Sie STORAGE. Menüpunkt umschalten

Projekt wechseln

Drücken Sie

Drücken Sie

8

Ändern Sie den Projektnamen bei Bedarf. Cursor bewegen

Zeichen ändern

Wählen Sie PRJ SAVE. Menüpunkt umschalten

Zeichen löschen

Drücken Sie

Zeichen einfügen

Drücken Sie

4

Wählen Sie das Projekt.

Wählen Sie YES. Projekt wechseln

Cursor bewegen

Drücken Sie Drücken Sie

5

Ändern Sie den Projektnamen bei Bedarf. Cursor bewegen

Zeichen ändern

Zeichen löschen

Zeichen einfügen

Drücken Sie

6

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Drücken Sie

im Audio-Interface-Handbuch (PDF) auf der mitgelieferten CD-ROM.

9

3

Weitere Informationen zum Betrieb an einem Computer finden Sie Einsatz von USB-Speichermedien zum Sichern und Importieren von Daten

6

108

Projekte von USB-Speicher laden

R24-Ordner auf dem USB-Speicher erstellen

Einsatz von USB-Speichermedien zum Sichern und Importieren von Daten

USB>STORAGE>PRJ LOAD

1 2

USB>STORAGE>INIT

1

Drücken Sie Wählen Sie STORAGE. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

3

Wählen Sie PRJ LOAD.

2 3

Verbinden Sie das USB-Speichermedium mit dem Anschluss USB HOST des R24. Drücken Sie Wählen Sie STORAGE. Menüpunkt umschalten

Menüpunkt umschalten

Drücken Sie Drücken Sie

4

Wählen Sie das Projekt.

4

Wählen Sie INIT. Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Projekt wechseln

Drücken Sie

5

Ändern Sie den Projektnamen bei Bedarf. Cursor bewegen

Zeichen ändern

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Zeichen löschen Zeichen einfügen

Drücken Sie

6

5

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Drücken Sie Ordnerstruktur auf USB-Speichermedien

ZOOM_R24

PROJECT

Ordner für Projekt-Daten

AUDIO

Ordner für Audiodaten

LOOP

Ordner für Loop-Daten für die Verwendung mit TRACK>TAKE>USB [LOOP]

Drücken Sie

ANMERKUNG • Entfernen Sie ein USB-Speichermedium niemals während der Datenübertragung. Entfernen Sie das USB-Speichermedium erst, wenn die Anzeige „Saving“ or „Loading“ geschlossen wurde. • Während des Dateizugriffs auf das USB-Medium stehen keine Recorder-Funktionen zur Verfügung. • Wenn Sie zum Speichern ein USB-Speichermedium verwenden, werden die Daten in den AUDIObzw. PROJECT-Ordnern im ZOOM_R24-Ordner gespeichert. • Wenn es bereits eine Datei oder ein Projekt gleichen Namens gibt, wird die Meldung „Overwrite?“ („Überschreiben?“) angezeigt, die Sie bestätigen müssen. Drücken Sie EXIT, um das Überschreiben abzubrechen, den Namen des Objekts zu ändern oder ein neues Projekt auszuwählen.

109

USB

Audio-Interface/Controller-Oberfläche

Das R24 als Audio-Interface/Controller-Oberfläche anschließen ❶ Audio-Interface Das R24 kann als Schnittstelle zwischen einem Computer und anderen Audio-Geräten bzw. Instrumenten verwendet werden, um damit beispielsweise Audiosignale direkt mit DAW-Software aufzunehmen. Wenn Sie das R24 als Audio-Interface verwenden, können Sie hochohmige Instrumente oder Mikrofone mit Phantomspeisung anschließen.

❷ Controller-Oberfläche Über die Fader und Tasten am R24 können Sie die Laufwerks- und Mischfunktionen Ihrer DAW-Software steuern.





Ein R24 erstmalig mit dem Computer verbinden

1

Installieren Sie den ZOOM R16/ R24-Audio-Treiber auf dem Computer.

☞ siehe: Cubase LE 5 Startup Guide

2

Schließen Sie das R24 am Computer an. Einrichten und Anschluss des R24 Siehe „Anschließen und Konfigurieren des R24“ auf der folgenden Seite.

3

Audio-Interface/Controller-Oberfläche

Schließen Sie das R24 an einen Computer an, um es als Audio-Interface für Sound-Aufnahme bzw. -Wiedergabe, sowie als Controller-Oberfläche zur Steuerung von DAW-Software zu verwenden.

Bearbeiten Sie die DAW-Software-Ein- stellungen Geräte-Einstellungen Einstellungen für Controller-Oberfläche

Installieren der DAW-Software Treiber installieren ZOOM R16/R24-Audio-Treiber

Anschluss des R24 am Computer AUDIO INTERFACE

DAW-Software-Einstellungen Geräte-Einstellungen ZOOM R16/R24-Audio-Treiber

Einstellungen für Controller-Oberfläche Mackie Control

ANMERKUNG • Um das R24 als Audio-Interface für DAW-Software (z.B.: Cubase LE 5) zu verwenden, muss zuerst der ZOOM R16/R24-Audio-Treiber installiert werden. Folgen Sie der mitgelieferten Installationsanleitung, um eine fehlerfreie Installation zu gewährleisten. • Laden Sie den aktuellen R24-Audiotreiber von der ZOOM-Webseite (http://www.zoom.co.jp) herunter.

110

Anschließen und Konfigurieren des R24

Audio-Interface/Controller-Oberfläche

So stellen Sie die Verbindung erneut her

1 2

1

Drücken Sie

Drücken Sie Drücken Sie

Wählen Sie AUDIO I/F. Menüpunkt umschalten

2

unterhalb von

.

Wählen Sie YES. Cursor bewegen

Drücken Sie

3 4

Wählen Sie, ob Sie die Einstellungen des vorherigen Projekts verwenden. Menüpunkt umschalten

Wählen Sie EXECUTE.

Einstellung ändern

Menüpunkt umschalten

Drücken Sie

Weitere Informationen zum Betrieb an einem Computer finden Sie im Audio-Interface-Handbuch (PDF) auf der mitgelieferten CD-ROM.

111

Verbindung trennen

5

Schließen Sie das USB-Kabel am R24 an.

USB-DEVICE-Anzeige leuchtet

6

Verbinden Sie das USBKabel mit dem Computer.

Drücken Sie

3

Ziehen Sie das USB-Kabel ab

ANMERKUNG Wählen Sie CONTINUE, um dieselben Einstellungen wie bisher weiter zu benutzen. • Einstellungen für INSERT EFFECT • Einstellungen für SEND RETURN EFFECT • Mixer-Einstellungen • TUNER-Einstellungen Wählen Sie RESET, um jede Einstellung auf Werkszustand zurückzusetzen.

• Bevor Sie die USB-Verbindung zu einem Computer trennen, folgen Sie der empfohlenen Vorgehensweise des Betriebssystems für das Abmelden von USB-Geräten. • Trennen Sie das USB-Kabel erst, nachdem Sie Schritt 2 „Verbindung trennen“ durchgeführt haben. • Bei Betrieb als Audio-Interface und ControllerOberfläche kann das R24 über ein USB-Kabel und den USB-Bus mit Strom versorgt werden. • Es wird empfohlen, die Systemsoftware des R24 immer auf dem aktuellsten Stand zu halten. Wenn Sie Ihren R24 mit einer alten Systemsoftware betreiben, kann es sein, dass das Gerät vom Computer nicht erkannt wird.

Interface: Controller

112

Rhythmus-Pattern-Liste Die Pattern 35~234 sind gängige Pattern und Fills für verschiedene Genres. Rhythmus-Pattern-Liste

Nr.

Name

Beats

Variation

1

90

INDTs1Va

1

137

HIPs1VC

2

184 BALDs1VB

2

44 ROCKs2VB

2

91

INDTs1FA

1

138

HIPs1Vc

1

185 BALDs1Vb

1

0

08Beat01

4

45 ROCKs2Vb

1

92

INDTs1VB

2

139

HIPs1VD

2

186 BALDs1FB

1

1

08Beat02

4

46 ROCKs2FB

1

93

INDTs1Vb

1

140

HIPs1Vd

1

187 BLUSs1VA

2

2

08Beat03

4

47 ROCKs3VA

1

94

INDTs1FB

2

141

HIPs2VA

2

188 BLUSs1Va

1

3

08Beat04

4

48 ROCKs3FA

1

95

POPs1VA

2

142

HIPs2Va

1

189 BLUSs1FA

1

4

08Beat05

4

49 ROCKs3VB

1

96

POPs1Va

1

143

HIPs2VB

2

190 BLUSs1VB

2

5

08Beat06

4

50 ROCKs3FB

1

97

POPs1FA

1

144

HIPs2Vb

1

191 BLUSs1Vb

1

6

08Beat07

4

51 ROCKs4VA

2

98

POPs1VB

2

145

HIPs2FB

1

192 BLUSs1FB

1

7

08Beat08

4

52 ROCKs4Va

1

99

POPs1Vb

1

146

HIPs2VC

2

193 CNTRs1VA

2

8

08Beat09

4

53 ROCKs4FA

1

100

POPs1FB

1

147

HIPs2Vc

1

194 CNTRs1Va

1

9

08Beat10

4

54 ROCKs4VB

2

101

RnBs1VA

2

148

HIPs2VD

2

195 CNTRs1FA

1

10

08Beat11

4

55 ROCKs4Vb

1

102

RnBs1Va

1

149 DANCs1VA

1

196 CNTRs1VB

2

11

08Beat12

4

56 ROCKs4FB

1

103

RnBs1FA

2

150 DANCs1FA

1

197 CNTRs1Vb

1

12

16Beat01

4

57

HRKs1VA

1

104

RnBs1VB

2

151 DANCs1VB

1

198 CNTRs1FB

1

13

16Beat02

2

58

HRKs1FA

1

105

RnBs1Vb

1

152 DANCs1FB

1

199 JAZZs1VA

2

14

16Beat03

4

59

HRKs1VB

1

106

RnBs1FB

1

153 DANCs2VA

2

200 JAZZs1Va

1

15

16Beat04

4

60

HRKs1FB

1

107

RnBs2VA

2

154 DANCs2Va

1

201 JAZZs1FA

1

16

16Beat05

4

61

HRKs2VA

2

108

RnBs2Va

1

155 DANCs2FA

1

202 JAZZs1VB

2

17

16Beat06

4

62

HRKs2Va

1

109

RnBs2FA

1

156 DANCs2VB

2

203 JAZZs1Vb

1

18

16Beat07

2

63

HRKs2FA

1

110

RnBs2VB

2

157 DANCs2Vb

1

204 JAZZs1FB

1

19

16Beat08

2

64

HRKs2VB

2

111

RnBs2Vb

1

158 DANCs2FB

1

205 AFROs1VA

2

20

16Beat09

4

65

HRKs2Vb

1

112

RnBs2FB

1

159 HOUSs1VA

1

206 AFROs1Va

1

21

16Beat10

4

66

HRKs2FB

1

113

MTNs1VA

2

160 HOUSs1FA

1

207 AFROs1FA

1

22

16Beat11

4

67

MTLs1VA

1

114

MTNs1Va

1

161 HOUSs1VB

1

208 AFROs1VB

2

23

16Beat12

4

68

MTLs1FA

1

115

MTNs1FA

1

162 HOUSs1FB

1

209 AFROs1Vb

1

24

16FUS01

2

69

MTLs1VB

1

116 MTNs1VB

2

163 TECHs1VA

1

210 AFROs1FB

1

25

16FUS02

2

70

MTLs1FB

1

117

MTNs1Vb

1

164 TECHs1FA

1

211 REGGs1VA

2

26

16FUS03

4

71

FUSs1VA

2

118

MTNs1FB

1

165 TECHs1VB

1

212 REGGs1Va

1

27

16FUS04

2

72

FUSs1Va

1

119 FUNKs1VA

2

166 TECHs1FB

1

213 REGGs1FA

1

28

04JAZZ01

4

73

FUSs1FA

1

120 FUNKs1Va

1

167

DnBs1VA

2

214 REGGs1VB

2

20

04JAZZ02

4

74

FUSs1VB

2

121 FUNKs1FA

1

168

DnBs1Va

1

215 REGGs1Vb

1

30

04JAZZ03

4

75

FUSs1Vb

1

122 FUNKs1VB

2

169

DnBs1FA

1

216 REGGs1FB

1

31

04JAZZ04

4

76

FUSs1FB

1

123 FUNKs1Vb

1

170

DnBs1VB

2

217 LATNs1VA

2

32

DANCE

2

77

FUSs2VA

2

124 FUNKs1FB

1

171

DnBs1Vb

1

218 LATNs1Va

1

33

CNTRY

2

78

FUSs2Va

1

125 FUNKs2VA

2

172

DnBs1FB

1

219 LATNs1FA

1

34

68BLUS

4

79

FUSs2FA

1

126 FUNKs2Va

1

173

TPs1VA

1

220 LATNs1VB

2

Name

Beats

80

FUSs2VB

2

127 FUNKs2FA

1

174

TPs1FA

1

221 LATNs1Vb

1

81

FUSs2Vb

1

128 FUNKs2VB

2

175

TPs1VB

1

222 LATNs1FB

1

TPs1FB

1

223 LATNs2VA

2

Nr.

Variation 35

ROCKs1VA

2

82

FUSs2FB

1

129 FUNKs2Vb

1

176

36

ROCKs1Va

1

83

FUSs3VA

2

130 FUNKs2FB

1

177 AMBs1VA

2

224 LATNs2Va

1

37

ROCKs1FA

1

84

FUSs3Va

1

131

HIPs1VA

2

178

AMBs1Va

1

225 LATNs2FA

1

38 ROCKs1VB

2

85

FUSs3FA

1

132

HIPs1Va

1

179 AMBs1FA

1

226 LATNs2VB

2

ROCKs1Vb

1

86

FUSs3VB

2

133

HIPs1FA

1

180 AMBs1FB

1

227 LATNs2Vb

1

40 ROCKs1FB

1

87

FUSs3Vb

1

134

HIPs1VB

2

181 BALDs1VA

2

228 LATNs2FB

1

41

ROCKs2VA

2

88

FUSs3FB

1

135

HIPs1Vb

1

182 BALDs1Va

1

229 MidEs1VA

2

42

ROCKs2Va

1

89

INDTs1VA

2

136

HIPs1FB

1

183 BALDs1FA

1

230 MidEs1Va

1

39

113

43 ROCKs2FA

1

281

FUS04

2

333

HIP14

2

385

BALD09

2

437

2

282

FUS05

2

334

HIP15

2

386

BALD10

2

438 BOSSA01

LATN12

2 4

233 MidEs1Vb

1

283

FUS06

2

335

HIP16

2

387

BALD11

4

439 BOSSA02

4

234

MidEs1FB

1

284

FUS07

2

336

HIP17

2

388

BLUS01

2

440 SAMBA01

4

Name

Beats

Nr.

Variation

285

FUS08

2

337

HIP18

2

389

BLUS02

2

441 SAMBA02

4

286

POP01

2

338

HIP19

2

390

BLUS03

2

442

MidE01

2

235

ROCK01

2

287

POP02

2

339

HIP20

2

391

BLUS04

2

443

MidE02

2

236

ROCK02

2

288

POP03

2

340

HIP21

2

392

BLUS05

2

444

MidE03

2

237

ROCK03

2

289

POP04

2

341

HIP22

2

393

BLUS06

2

445

MidE04

2

238

ROCK04

2

290

POP05

2

342

HIP23

2

394

CNTR01

2

446

INTRO01

1

239

ROCK05

2

291

POP06

2

343

DANC01

2

395

CNTR02

2

447

INTRO02

1

240

ROCK06

2

292

POP07

2

344

DANC02

2

396

CNTR03

2

448

INTRO03

1

241

ROCK07

2

293

POP08

2

345

DANC03

2

397

CNTR04

2

449

INTRO04

1

242

ROCK08

2

294

POP09

2

346

DANC04

2

398

JAZZ01

2

450

INTRO05

1

243

ROCK09

2

295

POP10

2

347

DANC05

2

399

JAZZ02

2

451

INTRO06

1

244

ROCK10

2

296

POP11

2

348

DANC06

2

400

JAZZ03

2

452

INTRO07

1

245

ROCK11

4

297

POP12

2

349

HOUS01

2

401

JAZZ04

2

453

INTRO08

1 1

246

ROCK12

2

298

RnB01

2

350

HOUS02

2

402

JAZZ05

2

454

INTRO09

247

ROCK13

2

299

RnB02

2

351

HOUS03

2

403

JAZZ06

2

455

INTRO10

1

248

ROCK14

2

300

RnB03

2

352

HOUS04

2

404

JAZZ07

4

456

INTRO11

1 1

249

ROCK15

2

301

RnB04

2

353

TECH01

2

405

SHFL01

2

457

INTRO12

250

ROCK16

2

302

RnB05

2

354

TECH02

2

406

SHFL02

2

458

INTRO13

1

251

ROCK17

2

303

RnB06

2

355

TECH03

2

407

SHFL03

2

459

INTRO14

1

252

ROCK18

2

304

RnB07

2

356

TECH04

2

408

SHFL04

2

460

INTRO15

1

253

ROCK19

2

305

RnB08

2

357

TECH05

2

409

SHFL05

2

461

INTRO16

1

254

ROCK20

2

306

RnB09

2

358

TECH06

2

410

SKA01

2

462

INTRO17

1

255

ROCK21

2

307

RnB10

2

359

TECH07

2

411

SKA02

2

463

INTRO18

1

256

ROCK22

2

308

FUNK01

2

360

TECH08

2

412

SKA03

2

464 ENDING01

1

257

ROCK23

2

309

FUNK02

2

361

TECH09

2

413

SKA04

2

465 ENDING02

1

258

ROCK24

2

310

FUNK03

2

362

TECH10

2

414

REGG01

2

466 ENDING03

1

259

ROCK25

2

311

FUNK04

2

363

DnB01

2

415

REGG02

2

467 ENDING04

1

260

ROCK26

2

312

FUNK05

2

364

DnB02

2

416

REGG03

2

468 ENDING05

1

261

ROCK27

2

313

FUNK06

2

365

DnB03

2

417

REGG04

2

469 ENDING06

1

262

ROCK28

2

314

FUNK07

2

366

DnB04

2

418

AFRO01

2

470 ENDING07

1

263

HRK01

2

315

FUNK08

2

367

DnB05

2

419

AFRO02

2

471

COUNT

2

264

HRK02

2

316

FUNK09

2

368

DnB06

2

420

AFRO03

2

472 | 510

LEER

2

265

HRK03

2

317

FUNK10

2

369

TRIP01

2

421

AFRO04

2

266

HRK04

2

318

FUNK11

2

370

TRIP02

2

422

AFRO05

2

267

HRK05

2

319

FUNK12

2

371

TRIP03

2

423

AFRO06

2

268

HRK06

2

320

HIP01

2

372

TRIP04

2

424

AFRO07

2

269

HRK07

2

321

HIP02

2

373

AMB01

2

425

AFRO08

2

270

MTL01

2

322

HIP03

2

374

AMB02

2

426

LATN01

2

271

MTL02

2

323

HIP04

2

375

AMB03

2

427

LATN02

2

272

MTL03

2

324

HIP05

2

376

AMB04

2

428

LATN03

2

273

MTL04

2

325

HIP06

2

377

BALD01

2

429

LATN04

2

274

THRS01

2

326

HIP07

2

378

BALD02

2

430

LATN05

2

275

THRS02

2

327

HIP08

2

379

BALD03

2

431

LATN06

2

276

PUNK01

2

328

HIP09

2

380

BALD04

2

432

LATN07

2

277

PUNK02

2

329

HIP10

2

381

BALD05

2

433

LATN08

2

278

FUS01

2

330

HIP11

2

382

BALD06

2

434

LATN09

2

279

FUS02

2

331

HIP12

2

383

BALD07

2

435

LATN10

2

280

FUS03

2

332

HIP13

2

384

BALD08

2

436

LATN11

2

Rhythmus-Pattern-Liste

231 MidEs1FA 232 MidEs1VB

114

Effekt-Typen und -Parameter Effektparameter Effekt-Typen und Parameter des R24

Insert-Effekte Algorithmen CLEAN, DISTORTION, ACO/BASS SIM

• COMP/LIMITER-Modul Typ Compressor Rack Comp Limiter

Level Level Level

Parameterbeschreibungen Parameter

Einstellbereich

Sense

0~10

Attack

115

Parameter/Beschreibung Sense Attack Tone Kompressor im Stil des MXR Dynacomp. Threshold Ratio Attack Kompressor mit genaueren Einstellmöglichkeiten. Threshold Ratio Release Limiter zur Reduktion von Signalspitzen ab einem definierten Pegel.

Compressor: Fast, Slow Rack Comp: 1~10

Beschreibung Steuert die Kompressor-Empfindlichkeit. Dient zur Auswahl der Ansprechgeschwindigkeit des Kompressors. Steuert die Ansprechgeschwindigkeit des Kompressors.

Tone

0~10

Steuert die Klangqualität.

Level

2~100

Steuert den Signalpegel hinter dem Modul.

Threshold

0~50

Steuert den Threshold für den Kompressor-/Limiter-Betrieb.

Ratio

1~10

Steuert die Kompressionsrate des Kompressor/Limiters.

Release

1~10

Steuert die Verzögerung ab dem Unterschreiten des Thresholds, bis die Kompression/Limitierung aufgehoben wird.

Effekt-Typen und -Parameter 2 • EFX-Modul

Tremolo Phaser Ring Modulator Slow Attack Fix-Wah Booster

Parameter/Beschreibung Position Sense Resonance Level Auto-Wah hängt von den Dynamik des Eingangssignals ab. Depth Rate Wave Level Dieser Effekt moduliert die Lautstärke periodisch. Position Rate Color Level Dieser Effekt erzeugt einen schwebenden Sound. Position Frequency Balance Level Dieser Effekt erzeugt einen metallisch klirrenden Sound. Mit dem Frequency-Parameter können Sie drastische Klangänderungen erzeugen. Position Time Curve Level Verlangsamt die Attack-Rate des Sounds. Position Frequency Dry Mix Level RTM Mode RTM Wave RTM Sync Ändert die Wah-Frequenz auf Basis des Rhythmus-Tempos. Range Tone Level Hebt das Gain an, um den Sound druckvoller zu machen.

Parameterbeschreibungen ParameterName

Einstellbereich

Beschreibung

Position

Before, After

Ordnet den Einschleifpunkt des EFX-Modus vor oder hinter dem Preamp an.

Sense

−10~−1, 1~10

Steuert Auto-Wah-Empfindlichkeit.

Resonance

0~10

Regelt die Intensität der Resonanz.

Level

2~100

Steuert den Signalpegel nach Durchlaufen des Moduls.

Depth

0~100

Steuert die Modulationstiefe.

Rate

0~50

(S. 124 Tabelle1)

Steuert die Modulationsrate. Kann in Notenwerten des Tempos eingegeben werden. Schaltet die Moduationswellenform zwischen „Up” (steigender Sägezahn), „Down” (fallender Sägezahn) und „Tri” (Dreieck) um. Höhere numerische Werte sorgen für eine stärkere Übersteuerung, die den Effekt verstärken.

Wave

Up 0~9, Down 0~9, Tri 0~9

Color

4Stage, 8State, Invert4, Invert8

Dient zur Auswahl des Klangtyps.

Ring Modulator: 1~50

Steuert die Modulationsfrequenz.

Frequency

Fix-Wah: 1~50

Effekt-Typen und Parameter des R24

Typ Auto Wah

Steuert die Wah-Scheitelfrequenz.

Balance

0~100

Steuert die Balance zwischen Original- und Effektsound.

Time

1~50

Steuert die Anstiegszeit des Sounds.

Curve

0~10

Steuert die Anstiegszeit der Lautstärke. Steuert das Mischungsverhältnis des Originalsounds.

Dry Mix

0~10

RTM Mode

S. 124 Tabelle 2

Steuert den Änderungsbereich und die Richtung.

RTM Wave

S. 124 Tabelle 3

Dient zur Auswahl einer Steuerwellenform.

RTM Sync

(S. 124 Tabelle 4)

Stellt die Steuerfrequenz der Welle ein.

Range

1~5

Dient zur Auswahl des zu verstärkenden Frequenzbereichs.

Tone

0~10

Steuert den Klang.

116

Effekt-Typen und -Parameter 3 • PREAMP-Modul Effekt-Typen und Parameter des R24

Typ FD COMBO VX COMBO US Blues BG Crunch HW STACK MS CRUNCH MS Drive

Parameter Modellierter Sound eines Fender Twin Reverb ('65er Modell), der sich für ganz unterschiedliche Musikrichtungen eignet Modellierter Sound des Vox AC-30-Combos im Class-A-Betrieb Crunch-Sound eines FENDER Tweed BASSMAN Crunch-Sound des Mesa Boogie MkIII Combos Modellierter Sound des legendären britischen Vollröhren-Amps Hiwatt Custom 100 Crunch-Sound des legendären Marshall 1959 Hi-Gain-Sound eines Marshall JCM2000 Stacks High-Gain-Sound eines Peavey 5150, der in Zusammenarbeit mit einem weltberühmten Hardrock-Gitarristen entwickelt wurPV Drive de DZ Drive Hi-Gain-Sound des handgefertigten deutschen Diezel-Gitarrenamps Herbert mit drei separat regelbaren Kanälen BG Drive High-Gain-Sound des roten Kanals eines Mesa Boogie Dual Rectifiers (Vintage-Modus) OverDrive Modeling des Bodeneffekts BOSS OD-1, das weltweit der erste Overdrive-Effekt dieser Art war T Scream Simulation des Ibanez TS808, den viele Gitarristen als Booster schätzen und unzählige Nachbauten inspiriert hat GOVERNOR Simulation des Guv'nor-Verzerrers von Marshall Dist + Simulation des MXR Distortion+, der Distortion weltweit bekannt machte Dist 1 Simulation des Boss DS-1 Distortion-Pedals, eines echten Kassenschlagers Squeak Simulation der PROCO Rat, die für ihre dreckige Distortion bekannt ist FuzzSmile Simulation des Fuzz Face, das dank seines witzigen Designs und dem fetten Sound Rockgeschichte geschrieben hat GreatMuff Simulation des Electro-Harmonix Big Muff, das bei vielen Künstlern weltweit durch seinen weichen Fuzz-Sound beliebt ist MetalWRLD Simulation des Boss Metal Zone, das sich durch langes Sustain und druckvolle Mitten auszeichnet HotBox Simulation des kompakten Matchless HotBox Preamps mit interner Röhre Z Clean ZOOMs originaler unbearbeiteter Clean-Sound. Z Wild High-Gain-Sound mit noch mehr Overdrive-Boost Z MP1 Werkssound, der den Charakter des ADA MP1 mit einem MARSHALL JCM800 kombiniert. Z Bottom High-Gain-Sound, der den Bass- und Mittenbereich betont Z Dream High-Gain-Sound für Soli auf Basis des Lead-Kanals des Mesa Boogie Road King Series II Z Scream Im ganzen Frequezspektrum ausgewogener High-Gain-Sound Z Neos Crunch-Sound nach dem Vorbild eines modifizierten VOX AC30 Lead Höhenreicher und trotzdem weicher Distortion-Sound ExtremeDS Dieser Distortion-Effekt bietet das weltweit höchste Gain Top Body Level Acoustic Sim Lässt eine E-Gitarre wie eine Akustische klingen Tone Level Bass Sim Lässt eine E-Gitarre wie einen Bass klingen

Parameterbeschreibungen Parameter Gain Tone Cabinet Level Top Body

Einstellbereich 0~100 0~30 Matched Combo Tweed Stack 1~100 0~10 0~10

Erklärung Steuert das Gain des Preamps (Verzerrungsgrad). Steuert die Klangqualität. Optimiert die Speaker-Einstellungen abhängig vom Drive-Effekttyp Simuliert den Lautsprecher 2 x 12-er Fender Combos. Simuliert den Lautsprecher 4 x 10-er Fender Combos. Simuliert eine 4x12-er Marshall-Box. Steuert den Signalpegel nach Durchlaufen des Moduls. Steuert die charakteristische Resonanz von Akustikgitarrensaiten. Steuert die charakteristische Resonanz des Akustikgitarren-Korpus.

• 6BAND EQ-Modul Typ 6Band EQ

Parameter Bass Low-Mid Dieser Equalizer bietet 6 Frequenzbänder

Parameterbeschreibungen Parameter Bass Low-Mid Middle Treble Presence Harmonics

117

Einstellbereich -12dB~12dB -12dB~12dB -12dB~12dB -12dB~12dB -12dB~12dB -12dB~12dB

Middle

Treble

Presence

Erklärung Steuert den Hub im Bassbereich (160 Hz). Steuert den Hub im unteren Mittenbereich (400 Hz). Steuert den Hub im Mittenbereich (800 Hz). Steuert den Hub in den Höhen (3.2 kHz). Steuert den Hub im Presenzenbereich (6.4 kHz). Steuert den Hub in den Obertönen (12 kHz).

Harmonics

Effekt-Typen und -Parameter 4 • MOD/DELAY-Modul

Ensemble Flanger Pitch Vibe Step Cry Exciter Air Delay Analog Delay Reverse Delay ARRM Pitch

Parameter Depth Rate Tone Mischt das Originalsignal mit einer variabel verstimmten Kopie für einen vollen resonierenden Klang Depth Rate Tone Chorus-Ensemble erzeugt dreidimensionale Verschiebungen Depth Rate Resonance Erzeugt einen resonierenden und stark pulsierenden Klang Shift Tone Fine

Balance

Transponiert die Tonhöhe nach oben oder unten. Depth Rate

Tone

Balance

Resonance

Shape

Sense

Balance

Erzeugt ein automatisches Vibrato Depth

Ändert den Klang wie ein Talking Modulator. Frequency Depth

Rate Tone Mix Resonance Manual Shift Fine Balance Shape Range Sense Frequency Low Boost Size Reflex Time Feedback Hi Damp Typ RTM Wave RTM Sync

Manual

Low Boost

Verstärkt das Sound-Fundament, wodurch er sich besser durchsetzt. Size Reflex

Tone

Mix

Bildet die Ambience eines Raums nach und sorgt so für ein Gefühl von Tiefe. Time Feedback Hi Damp

Mix

Delay-Effekt mit einem Maximalwert von 2000 ms. Time Feedback

Hi Damp

Mix

Simulation eines analogen Delays mit bis zu 2.000 msec Verzögerung. Time Feedback

Hi Damp

Balance

RTM Wave

RTM Sync

Reverse-Delay mit maximal 1.000 msec Verzögerung. Typ Tone Ändert die Tonhöhe des Originals tempo-abhängig.

Parameterbeschreibungen Parameter Depth

Rate

Spezieller Effekt, bei dem sich der Klang stufenartig verändert. Range Resonance

Mix Mix

Effekt-Typen und Parameter des R24

Typ Chorus

Einstellbereich Exciter: 0~30 Andere: 0~100 Chorus, Ensemble: 1~50

Flanger, Vibe, Step: 0~50

(S. 124 Tabelle 1)

0~10 0~100 Flanger: −10~10 Step, Cry: 0~10 0~100 −12~12, 24 −25~25 0~100 0~10 1~10 −10~−1, 1~10 1~5 0~10 1~100 0~10 Delay, Analog Delay: 1~2000 ms (S. 124 Tabelle 1) Reverse Delay: 10~1000 ms (S. 124 Tabelle 1) 0~100 0~10 S. 124 Tabelle 5 S. 124 Tabelle 3 S. 124 Tabelle 4

Erklärung Steuert die Effekttiefe. Steuert die Modulationstiefe. Steuert die Modulationsgeschwindigkeit. Steuert die Modulationsgeschwindigkeit. Auf Basis eines RhythmusTempos ist eine Einstellung auf Noteneinheiten ebenfalls möglich. Steuert die Klangqualität. Steuert das Mischungsverhältnis zwischen Effekt- und Original-Sound. Regelt die Intensität der Resonanz. Negative Werte drehen die Phase des Effekt-Sounds. Regelt die Intensität der Resonanz. Bestimmt den Frequenzbereich, der bearbeitet wird. Steuert die Tonhöhenverschiebung in Halbtönen. Steuert die Verstimmung in Prozent (1/100-stel Halbton). Steuert as Verhältnis zwischen Effekt- und Originalsound. Steuert die Hüllkurve des Effekt-Sounds. Bestimmt den Frequenzbereich, der bearbeitet wird. Steuert die Empfindlichkeit des Effekts. Steuert, welche Frequenzen bearbeitet werden. Verstärkt den Bassbereich. Steuert die Größe des simulierten Raums. Steuert den Anteil der Wand-Reflexionen. Steuert die Delay-Zeit. Regelt den Feedback-Wert. Bestimmt die Höhendämpfung im Delay-Sound. Bestimmt die Art der Tonhöhenänderung. Steuert die Wellenform des Effekts. Steuert die Frequenz der Wellenform.

118

Effekt-Typen und -Parameter 5 • REVERB-Modul Effekt-Typen und Parameter des R24

Typ Hall Room Spring Arena TiledRoom

Parameter Decay

PreDelay

Tone

Mix

Simuliert die Akustik einer Konzerthalle Decay

PreDelay

Tone

Mix

Simuliert die Akustik in einem Raum Decay

PreDelay

Tone

Mix

Simuliert einen Federhall Decay

PreDelay

Tone

Mix

Simuliert die Akustik in einer Arena-ähnlichen Halle Decay PreDelay

Tone

Mix

Dieses Reverb simuliert die Akustik in einem gekachelten Raum

Parameterbeschreibungen Parameter Decay

Einstellbereich 1~30

Steuert die Reverb-Zeit.

PreDelay Tone

1~100 0~10 0~100

Bestimmt die Pre-Delay-Zeit. Steuert die Klangqualität des Effekts. Steuert den Pegel des Effekts.

Mix

• ZNR-Modul Typ

ZNR

Erklärung

Einstellbereich

Erklärung Steuert die Empfindlichkeit. Stellen Sie den Wert möglichst hoch ein, ohne den Ausklang zu beschneiden. Die originale ZOOM-Noise-Reduction senkt Nebengeräusche in Spielpausen ab, ohne den Gesamtklang zu verändern. Off, 1~30

Bass-Algorithmus

• COMP/LIMITER-Modul Typ Rack Comp Limiter

Parameter

Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM.

• EFX-Modul Typ

Auto Wah

Parameter Position Sense Resonance Dieser Effekt variiert das Wah abhängig von der Dynamik des Eingangssignals.

Dry Mix

Level

Tremolo Phaser Ring Modulator Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM. Slow Attack Fix-Wah Parameterbeschreibungen Parameter Position Sense Resonance Dry Mix Level

Einstellbereich Before, After –10~–1, 1~10 0~10 0~10 2~100

Erklärung Ordnet den Einschleifpunkt vor oder hinter dem PREAMP-Modul an. Steuert Auto-Wah-Empfindlichkeit. Regelt die Intensität der Resonanz. Steuert das Mischungsverhältnis des Originalsounds. Steuert den Signalpegel hinter dem Modul.

• PREAMP-Modul Typ SVT Bassman Hartke Super Bass SANSAMP Tube Preamp

119

Parameter Simulation des Ampeg SVT. Simulation eines Fender Bassman. Simulation des Hartke HA3500. Simulation des Marshall Super Bass. Simulation des Sounds der Sansamp Bass Driver DI. Sound von ZOOMs originalem Röhren-Preamp. Gain Tone Alle Preamp-Module bieten dieselben Parameter.

Cabinet

Balance

Level

Effekt-Typen und -Parameter 6 Einstellbereich 0~100 0~30 0~2 0~100 1~100

Erklärung Steuert das Gain des Preamps (Verzerrungsgrad). Steuert die Klangqualität des Effekts. Steuert die Intensität des Lautsprecher-Sounds. Steuert das Mischungsverhältnis des Signals vor und hinter dem Modul. Steuert den Signalpegel nach Durchlaufen des Moduls.

• 3BAND EQ-Modul Typ

3Band EQ

Bass Dieser Equalizer bietet 3 Bänder.

Parameterbeschreibungen Parameter Bass Middle Treble Level

Einstellbereich −12dB~12dB −12dB~12dB −12dB~12dB 2~100

Middle

Parameter

Treble

Level

Erklärung Hub im Bassbereich. Hub im Mittenbereich. Hub im Höhenbereich. Steuert den Signalpegel nach Durchlaufen des Moduls.

• MOD/DELAY-Modul

Typ Parameter Chorus Ensemble Flanger Pitch Vibe Step Cry Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM. Exciter Air Delay Analog Delay Reverse Delay ARRM Pitch

Effekt-Typen und Parameter des R24

Parameterbeschreibungen Parameter Gain Tone Cabinet Balance Level

• ZNR-Modul Typ ZNR

Parameter Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM.

Mic-Algorithmus

• COMP/LIMITER-Modul Typ Rack Comp Limiter

Parameter

Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM.

• EFX-Modul Typ Parameter Tremolo Phaser Ring Modulator Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM. Slow Attack Fix-Wah

• MIC-PRE-Modul Typ

Mic Pre

Parameter Typ Tone Level Dieser Vorverstärker ist zum Betrieb mit externen Mikrofonen vorgesehen.

Parameterbeschreibungen Parameter Einstellbereich Typ Vocal, AcousticGt, Flat Tone 0~10 Level 1~100 De-Esser Off, 1~10 Low Cut

Off, 80~240Hz

De-Esser

Low Cut

Erklärung Dient zur Auswahl der Preamp-Charakteristik. Steuert die Klangqualität des Effekts. Steuert den Signalpegel nach Durchlaufen des Moduls. Steuert die Dämpfung von Zischlauten. Steuert den Filter, der tieffrequente Nebengeräusche in Mikrofonsignalen reduziert.

120

Effekt-Typen und -Parameter 7 • 3BAND EQ-Modul Effekt-Typen und Parameter des R24

Typ 3Band EQ

Parameter Für eine Erklärung der Typen und Parameter siehe BASS-Algorithmus.

• MOD/DELAY-Modul

Typ Parameter Chorus Ensemble Flanger Pitch Vibe Step Cry Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM. Exciter Air Delay Analog Delay Reverse Delay ARRM Pitch

• ZNR-Modul Typ ZNR

Parameter Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM.

DUAL-MIC-Algorithmus

• Modul COMP/LIMITER L Typ

Compressor Limiter

Parameter Threshold Ratio Reduziert die Variation im Signalpegel. Threshold Ratio Dämpft Signale, die einen bestimmten Pegel überschreiten.

Parameterbeschreibungen Parameter Einstellbereich Threshold –24~0 Compressor: 1~26 Ratio Limiter: 1~54, ∞ Attack 0~10 Level 2~100 Release

0~10

Attack

Level

Release

Level

Erklärung Bestimmt den Schwellwert des Kompressor/Limiters. Bestimmt die Kompressions-Ratio des Kompressor/Limiters. Steuert das Ansprechverhalten des Kompressors. Steuert den Ausgangspegel des Moduls. Steuert die Geschwindigkeit der Limiter-Release, nachdem das Signal unter den Schwellwert gefallen ist.

• Modul MIC PREAMP L Typ Mic Pre

Parameter Für eine Erklärung der Typen und Parameter siehe MIC-Algorithmus.

• Modul 3BAND EQ L Typ 3Band EQ

Parameter Für eine Erklärung der Typen und Parameter siehe BASS-Algorithmus.

• Modul DELAY L Typ

Delay Echo Doubling

Parameter Time Feedback Delay-Effekt mit einem Maximalwert von 2000 ms. Time Feedback Warm-klingender Delay-Effekt mit einem Maximalwert von 2000 ms. Time Tone Doubling-Effekt, der dem Sound mit einem kurzen Delay mehr Griffigkeit verleiht.

Parameterbeschreibungen ParameterEinstellbereich Name Delay, Echo: 1~2000ms (S. 124 Tabelle 1) Time Doubling: 1~100ms Feedback 0~100 Tone 0~10 Mix 0~100

121

Mix Mix Mix

Erklärung Steuert die Delay-Zeit. Regelt den Feedback-Wert. Steuert die Klangqualität des Effekts. Steuert das Mischungsverhältnis zwischen Effekt- und Original-Sound.

Effekt-Typen und -Parameter 8 • Modul COMP/LIMITER R

Parameter

Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie im Algorithmus COMP LIMITER L.

• Modul MIC PREAMP R Typ Mic Pre

Parameter Für eine Erklärung der Typen und Parameter siehe MIC-Algorithmus.

• Modul 3BAND EQ R Typ 3Band EQ

Parameter Für eine Erklärung der Typen und Parameter siehe BASS-Algorithmus.

• Modul DELAY R Typ Delay Echo Doubling

Parameter

Für eine Erklärung der Typen und Parameter siehe DELAY-Algorithmus.

• ZNR-Modul Typ ZNR L ZNR R

Parameter Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM. Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM.

Effekt-Typen und Parameter des R24

Typ Compressor Limiter

Stereo-Algorithmus

• COMP/LIMITER-Modul Typ Compressor Limiter Lo-Fi

Parameter Für eine Erklärung der Typen und Parameter siehe DUAL-MIC-Algorithmus. Character Color Dist Dieser Effekt verschlechtert gezielt die Klangqualität.

Tone

EFX Level

Dry Level

Parameterbeschreibungen Parameter Character Color Dist Tone EFX Level Dry Level

Einstellbereich 0~10 1~10 0~10 0~10 0~100 0~100

Erklärung Steuert die Filtercharakteristik. Steuert die Klangfärbung. Steuert den Verzerrungsgrad. Steuert die Klangqualität des Effekts. Steuert den Pegel des Effekt-Sounds. Steuert den Pegel des Original-Sounds.

• Modul ISO/MIC MODEL Typ

Parameter Xover Lo Xover Hi Mix High Mix Mid Unterteilt das Signal in drei Frequenzbänder, für die sich das Mischungsverhältnis separat einstellen lässt. Mic Type Mic Modeling Ändert die Charakteristik der internen Mikrofone. Isolator

Parameterbeschreibungen Parameter Xover Lo 50Hz~16kHz Xover Hi 50Hz~16kHz Mix High Off, –24 ~6 Mix Mid Off, –24 ~6 Mix Low Off, –24 ~6 SM57 MD421 Mic Type U87 C414

Einstellbereich

Mix Low

Erklärung Steuert die Crossover-Frequenz zwischen Bass und Mitten. Steuert die Crossover-Frequenz zwischen Mitten und Höhen. Steuert das Mischungsverhältnis in den Höhen. Steuert das Mischungsverhältnis in den Mitten. Steuert das Mischungsverhältnis in den Bässen. Simulation des SM57, das sich für die Aufnahme von E-Gitarren und anderen analogen Instrumenten empfiehlt. Simulation des MD421, eines professionellen, für Rundfunk, Aufnahme und Live unentbehrlichen Mikrofons. Simulation des Kondensatormikrofons U87, das als Standard gilt und in Studios weltweit benutzt wird. Simulation des C414, eines berühmten und in Aufnahmesituationen bevorzugten Mikrofons.

122

Effekt-Typen und -Parameter 9 Effekt-Typen und Parameter des R24

• 3BAND EQ-Modul Typ 3Band EQ

Parameter Für eine Erklärung der Typen und Parameter siehe BASS-Algorithmus.

• MOD/DELAY-Modul Typ

Parameter Depth Rate Mix Dieser Effekt mischt das Originalsignal mit einer variabel verstimmten Version für einen vollen resonierenden Klang. Depth Rate Resonance Flanger Erzeugt einen resonierenden und stark pulsierenden Klang. Rate Color LFO Shift Phaser Dieser Effekt erzeugt einen schwebenden Sound. Depth Rate Clip Tremolo Dieser Effekt moduliert die Lautstärke periodisch. Width Rate Clip Auto Pan Variiert die Panoramaposition des Sounds zwischen Links und Rechts. Shift Tone Fine Balance Pitch Transponiert die Tonhöhe nach oben oder unten. Ring Modulator Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM. Time Feedback Mix Delay Delay-Effekt mit einem Maximalwert von 2000 ms. Time Feedback Mix Echo Warm-klingender Delay-Effekt mit einem Maximalwert von 2000 ms. Time Tone Mix Doubling Doubling-Effekt, der dem Sound mit einem kurzen Delay mehr Griffigkeit verleiht. Rise1 Rise2 Dimension Erweitert den Sound räumlich. Depth Freq OFST Rate Filter Resonance EFX Level Dry Level Resonance Resonanzfilter mit LFO. Chorus

Parameterbeschreibungen Parameter Depth 0~100 Resonance Color LFO Shift Width

−10~10 4Stage, 8Stage, Invert4, Invert8 0~180 0~10

Rate

0~50

Clip

0~10

Shift

ー12~12, 24 Delay, Echo: 1~2000ms Doubling: 1~100ms 0~100 0~100 0~10 –25~25 0~100 0~30 0~30 1~30 HPF, LPF, BPF 1~30 0~100 0~100

Time Feedback Mix Tone Fine Balance Rise1 Rise2 Freq OFST Filter Resonance EFX Level Dry Level

• ZNR-Modul Typ ZNR

123

Einstellbereich

(S. 124 Tabelle1)

(S. 124 Tabelle 1)

Erklärung Steuert die Modulationstiefe. Regelt die Intensität der Resonanz. Negative Werte drehen die Phase des Effekt-Sounds. Dient zur Auswahl des Klangtyps. Steuert die Links/Rechts-Phasenlage. Steuert die Auto-Pan-Breite. Steuert die Modulationsgeschwindigkeit. Auf Basis eines RhythmusTempos ist eine Einstellung auf Noteneinheiten ebenfalls möglich. Sorgt durch Übersteuerung der Modulationswellenform für mehr Betonung. Steuert die Verstimmung in Halbtönen. Steuert die Delay-Zeit. Regelt den Feedback-Wert. Steuert das Mischungsverhältnis zwischen Effekt- und Original-Sound. Steuert die Klangqualität des Effekts. Steuert die Verstimmung in Prozent (1/100-stel Halbton). Steuert die Balance zwischen Original- und Effektsound. Steuert die Intensität der Stereo-Effekts. Steuert die Breite der Mono-Elemente. Steuert den LFO-Versatz. Dient zur Auswahl des Filter-Typs. Regelt die Intensität der Resonanz. Steuert den Pegel des Effekt-Sounds. Steuert den Pegel des Original-Sounds.

Parameter Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS.

Effekt-Typen und -Parameter 10 Parameter, die mit einem gekennzeichnet sind, ermöglichen eine Einstellung in Noteneinheiten, wobei das Song/PatternTempo als Referenz dient. Die Notenwerte des Einstellungen werden unten dargestellt.

Tabelle 1

Punktierte 16-tel Note

Punktierte 8-tel Note

8-tel Note

Viertelnote

Viertel-Triole

Halbe Triole

Punktierte Viertel

:

Delay, Analog Delay und Echo können jeweils bis 8 mal, Reverse Delay bis zu 4 mal benutzt werden.

ANMERKUNG • Der tatsächlich verfügbare Einstellbereich hängt vom Parameter ab. • In Abhängigkeit der Kombination aus dem eingestellten Tempo und dem gewählten Notensymbol wird eventuell der Parameterbereich überschritten. In diesem Fall wird der Wert automatisch halbiert (oder auf 25% gesetzt, sofern der Bereich immer noch überschritten wird).

Tabelle 2

Tabelle 5

Einstellung Erklärung Off Frequenz verändert sich nicht. Up Down Hi Lo

Die Frequenz ändert sich auf Basis der Steuerwellenform vom Minimum zum Maximum. Die Frequenz ändert sich auf Basis der Steuerwellenform vom Maximum zum Minimum. Die Frequenz ändert sich auf Basis der Steuerwellenform von der Patch-Einstellung zum Maximum. Die Frequenz ändert sich auf Basis der Steuerwellenform vom Minimum zur Patch-Einstellung.

Tabelle 3 Einstellung Up Saw Up Fin DownSaw DownFin

Erklärung Steigende Sägezahnwelle Steigende Sichelwelle Fallende Sägezahnwelle Fallende Sichelwelle

Einstellung Tri TrixTri Sine Square

Dreieckwelle Impuls-Dreieckwelle Sinuswelle Rechteckwelle

Erklärung

Einstellung 1 Takt 2 Takte 3 Takte 4 Takte

Erklärung 1 Einheit 2 Einheiten 3 Einheiten 4 Einheiten

Tabelle 4 Einstellung

Erklärung 8-tel Note Viertelnote Halbe Note Punktierte halbe Note

Einstellung

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

Erklärung 1 Halbton tiefer → Originalsound Originalsound → 1 Halbton tiefer Doubling → Detune + Originalsound Detune + Originalsound → Doubling Originalsound → 1 Oktave höher 1 Oktave höher → Originalsound Originalsound → 2 Oktaven tiefer 2 Oktaven tiefer → Originalsound 1 Oktave höher + Originalsound → 1 Oktave tiefer + Originalsound Komplette Quinte nach unten + Originalsound → komplette Quarte nach oben + Originalsound Komplette Quarte nach oben + Originalsound → komplette Quinte nach unten + Originalsound 0 Hz + Originalsound → 1 Oktave nach oben 1 Oktave nach oben → 0 Hz + Originalsound 0 Hz + Originalsound → 1 Oktave nach oben + v 1 Oktave nach oben + Originalsound → 0 Hz + Originalsound 1 Oktave nach oben + Originalsound → 0 Hz + Originalsound

Effekt-Typen und Parameter des R24

32-stel Note 16-tel Note

8x COMP EQ -Algorithmus Modul 1~8 Modul HPF Freq Comp Type EQ Type

Typ HPF Rack Comp Limiter Für Einzelheiten siehe BASS-Algorithmus.

Einstellbereich Erklärung 80~240Hz Bestimmt die Cut-Off-Frequenz. Dieser Filter dämpft tiefe Frequenzen und lässt hohe Frequenzen durch. Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM.

Mastering-Algorithmus

• Modul COMP/Lo-Fi Typ 3Band Comp Lo-Fi

Parameter Xover Lo Xover Hi Sense Hi Sense Mid Sense Low Mix High Mix Mid Kompressor, der das Signal in drei Bänder unterteilt, die individuell komprimiert und gemischt werden können. Für eine Erklärung der Typen und Parameter siehe STEREO-Algorithmus.

Parameterbeschreibungen Parameter Xover Lo 50Hz~16kHz Xover Hi 50Hz~16kHz Sense Hi 0~24 Sense Mid 0~24 Sense Low 0~24 Mix High Off, −24~6 Mix Mid Off, −24~6 Mix Low Off, −24~6

Einstellbereich

Mix Low

Erklärung Steuert die Crossover-Frequenz zwischen Bass und Mitten. Steuert die Crossover-Frequenz zwischen Mitten und Höhen. Steuert die Kompressor-Empfindlichkeit in den Höhen. Steuert die Kompressor-Empfindlichkeit in den Mitten. Steuert die Kompressor-Empfindlichkeit in den Bässen. Steuert das Mischungsverhältnis in den Höhen. Steuert das Mischungsverhältnis in den Mitten. Steuert das Mischungsverhältnis in den Bässen.

124

Effekt-Typen und -Parameter 11 • NORMALIZER-Modul Effekt-Typen und Parameter des R24

Typ

Normalizer

Parameter

Gain Steuert den Eingangspegel für das COMP/Lo-Fi-Modul.

Parameterbeschreibungen Parameter Gain −12~12

Einstellbereich

Erklärung Steuert den Pegel.

• 3BAND EQ-Modul Typ 3Band EQ

Parameter Für eine Erklärung der Typen und Parameter siehe BASS-Algorithmus.

• DIMENSION/RESO-Modul Typ Dimension Resonance

Parameter

Für eine Erklärung der Typen und Parameter siehe STEREO-Algorithmus.

• ZNR-Modul Typ ZNR

Parameter Eine Beschreibung der Typen und Parameter finden Sie bei den Algorithmen CLEAN, DISTORTION und ACO/BASS SIM.

Send-Return-Effekte • CHORUS/DELAY-Modul Typ

Chorus Delay

Parameter LFO Type Depth Rate Pre Delay EFX Level Dieser Effekt mischt das Originalsignal mit einer variabel verstimmten Version für einen vollen resonierenden Klang. Time Feedback Hi Damp Pan EFX Level Rev Send Delay-Effekt mit maximal 2.000 ms.

Parameterbeschreibungen Parameter Einstellbereich LFO Type Mono, Stereo Depth 0~100 Rate 1~50 Pre Delay 1~30 EFX Level 0~100 Rev Send 0~30 Time 1~2000 ms (S. 124 Tabelle 1) Feedback 0~100 Hi Damp 0~10 Pan Left10~Left1, Center, Right1~Right10

Erklärung Schaltet die LFO-Phase zwischen mono und stereo um. Steuert die Effekttiefe. Steuert die Modulationsgeschwindigkeit. Steuert die Pre-Delay-Zeit. Steuert den Pegel des Effekts. Steuert den Reverb-Send-Pegel für das Delay. Steuert die Delay-Zeit. Steuert den Feedback-Wert. Steuert, wie stark die Höhen im Delay-Sound gedämpft werden. Steuert das Panning des Delays.

• REVERB-Modul Typ Hall Room

Spring Plate

Parameter Simuliert die Akustik einer Konzerthalle. Simuliert die Akustik in einem Raum. Pre Delay Decay EQ High Hall und Room haben dieselben Parameter. Simuliert einen Federhall. Simuliert einen Plattenhall. Pre Delay Decay EQ High Spring und Plate haben dieselben Parameter.

Parameterbeschreibungen Parameter Pre Delay 1~100 Decay 1~30 EQ High −12~6 EQ Low −12~6 E.R.Mix 0~30 EFX Level 0~30

125

Einstellbereich

EQ Low

E.R.Mix

EQ Low

EFX Level

EFX Level

Erklärung Steuert die Pre-Delay-Zeit. Steuert die Reverb-Zeit. Steuert die Lautstärke der Höhen im Effektsound. Steuert die Lautstärke der Bässe im Effektsound. Steuert das Mischungsverhältnis der ersten Reflexionen. Steuert den Pegel des Effekt-Sounds.

Effekt-Patch-Liste 1 Effekt-Patch-Liste

Clean/Crunch-Algorithmus Nr. 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21-29

Patch-Name Z CLEAN Z CHORUS FdClean VxCrunch TWEED BgCrunch HwLight MsCrunch HwCrunch JM Lead BS Riff BROTHER Edge ClnStep CutPhase Ambient Space FdComp Fd Wah 60sSPY Flower Leer

Beschreibung ZOOMs originaler unbearbeiteter Clean-Sound. Sound, der „Z CLEAN“ mit einem „Chorus“ kombiniert und so transparente Sounds für Arpeggios erzeugt Clean-Crunch-Sound eines Fender Twin Reverb Black Panel, den Gitarristen aus unterschiedlichen Genres schätzen Britischer Crunch-Sound eines VOX AC30 in Class-A-Betrieb Trockener Crunch-Sound eines Fender Bassman mit schönem Sustain Crunch-Sound eines Mesa/Boogie MKIII Combos Clean- bis Crunch-Sound eines Hiwatt Custom 100 Crunch-Sound eines Marshall 1959: Durch Herunterdrehen des Volume an der Gitarre wird der Sound cleaner Fetter Crunch-Sound eines Hiwatt Custom 100 Komprimierter Lead-Sound wie in John Mayers „Gravity“ Brian Setzers Rockabilly-Sound aus „Rock This Town“ von den Stray Cats George Bensons einzigartig fetter Jazz-Sound klingt weich und bietet trotzdem genug Attack Höhenreicher und cleaner Sound des U2-Gitarristen The Edge mit genau angepasstem Delay Spezieller „Unterwasser“-Soundeffekt auf Basis von „Z CLEAN“ und „Step“ Phase-Sound mit kräftigem Attack, ideal für Rhythmus-Gitarre und andere Spieltechniken Kombination aus „Slow Attack“ und Delay für einen Ambient-Sound Kombination aus „Reverse Delay“ und Phaser für einen cleanen und breiten Sound Sound eines Fender Twin Reverb mit Kompressor, ideal für Rhythmus-Gitarre Auto-Wah-Patch mit der natürlichen Verzerrung eines FD Combos für den speziellen Klangcharakter Bizarrer Sound wie aus den 60-er Jahre Agentenfilmen Kombination aus Phaser und „Vibe“ erzeugt einen psychedelischen Sound

Effekt-Typen und Parameter des R24

Insert-Effekte

Distortion-Algorithmus Nr. 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

Patch-Name MsDrive MdRhythm PvRhythm DzRhythm Recti FullVx TexasMan BgLead FatOd TsDrive GvDrive dist+ DS1 RAT FatFace MuffDrv M World HOT DRV Z NEOS Z WILD Z MP1 Z Bottom Z DREAM Z SCREAM LEAD EXT DS EC LEAD JimiFuzz DT Slide KC Solo

Beschreibung Drive-Sound eines Marshall 1959, der sich über das Volume steuern lässt und enorme Dynamik bietet Heavy-Sound eines Marshall JCM2000 für Backing-Parts mit dem einzigartigen Marshall-Sound Sound des Peavey 5150 für Backing-Parts, der auch bei schnellen Riffs genug Biss hat Sound eines Diezel Herbert für Heavy-Backing-Parts Einzigartiger druckvoller Sound eines MESA/BOOGIE Rectifier Sound eines voll aufgedrehten Vox AC30 mit Room-Ambience. Texas-Blues-Sound eines voll aufgedrehten Fender Bassman Schöner Drive-Sound eines MESA/BOOGIE MKIll für Soli mit langem Sustain Natürlich übersteuerter Sound auf Basis des OD-1 mit EQ, gut für Backing-Parts und Soli geeignet Universeller Tube-Screamer-Overdrive Das Guv'nor-Pedal ist ideal für Hard Rock Drive-Sound mit Distortion Modifizierter DS-1-Sound mit extra Bass Lead-Sound mit Sustain einer RAT Fuzz-Sound mit dem Bass-Fundament eines FUZZ FACE High-Gain-Sound eines BIG MUFF Bombiger Gitarren-Sound auf Basis von Metal Zone Weicher Drive-Sound mit der Röhrensättigung von HOT-BOX-Röhren Nachbildung des cremigen Crunch-Sounds eines modifizierten VOX AC30. ZOOMs originaler Hard-Overdrive-Sound mit Extra-Boost für einen komprimierten Klangeindruck Hybrid-Sound aus der Kombination aus ADA MP1 und Marshall JCM800 ZOOMs originaler High-Gain-Sound mit kräftigen Mitten und Bässen, ideal für 80-er Jahre Metal ZOOM originaler High-Gain-Sound für Soli ZOOMs originaler High-Gain-Sound mit ausgewogenem Klangspektrum, der sich im Mix gut durchsetzt ZOOMs klassischer Lead-Sound mit starkem Mitten-Boost und langem Sustain für Soli Extreme digitale Distortion, die alles übertrifft Nachbildung von Eric Claptons Fender-Lead-Crunch-Sounds aus „Layla“, ideal für Single-Coil-Pickups. Jimi Hendrix Phase-Sound, der einen Oktaver-Sound über "PitchSHFT" simuliert Fetter Röhren-Amp-Sound von „Leaving Trunk“ von Derek Trucks Sound von Nirvanas „Smells Like Teen Spirit“

126

Effekt-Patch-Liste 2 Effekt-Typen und Parameter des R24

30 31 32 33 34

Every BG EVH1959 BrianDrv RitchStd Carlos

35

PeteHW

36 37 38 39 40 41 42 43 44 45-49

JW Talk Kstone RR Mtl SV LEAD Monster FatMs SlowFlg DmgFuzz Recti Wah Leer

Buddy Guys Blues-Sound variiert zwischen und clean und übersteuert und verleiht jedem Blues-Lick Farbe Früher Eddie-Van-Halen-Sound Drive-Sound à la Brian über „Z Neos“ Sound, den Ritchie Blackmore von Deep Purple bei der Aufnahme von „Machine Head” benutzt hat Weicher Sound im Stil von Carlos Santanas Aufnahmen, erzeugt mit „BG Crunch“ Pete Townshends Crunch-Sound auf Basis eines cleanen, dafür aber voll aufgerissenen Hiwatt-Amps für einen mächtigen Sound Simulation des Talkbox-Sounds, den Joe Walsh im Solo von „Rocky Mountain Way” benutzt Keith Richards klassischer Intro-Sound von „Satisfaction” von den Rolling Stones 80-er Jahre Metal-Sound mit kräftigen Mitten, basiert auf Metal Zone Stack-Sound mit durchdringenden Mitten für mächtige Gitarren-Solos Effekt-Klang, der einen Heavy-Sound mit einer unteren Oktave doppelt Drive-Sound mit Detune, der den Sound fetter macht - ideal für Power Chords und Backing-Parts Jet-Sound, der „Slow Attack“ mit einem Flanger kombiniert Psychedelischer Klang, der einen Fuzz-Sound mit „Ring Modulator” kreuzt und besonders im Bass resoniert Fetter High-Gain-Sound mit Auto-Wah und einem kurzen Delay

Aco/Bass-SIM-Algorithmus Nr. 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10-19

Patch-Name Ensemble Delay LD Chorus FineTune Air Aco Standard CompBass WarmBass Flanging Auto Wah Leer

Beschreibung Mächtiger Sound mit einem tiefen Ensemble-Effekt. Live-klingender Akustikgitarren-Sound für das Leadspiel. Chorus für alle Arten von Gitarrenspiel (von Rhythmus bis Lead). Das Detuning erzeugt klangliche Tiefe. Air-Sound, der die Abnahme mit einem Mikrofon nachahmt. Variabler Standard-Bass-Sound. Bass-Sound mit Kompressor und Exciter. Bass-Sound mit einem warmen und runden Feeling. Flanger-Sound für 16-Beat-Phrasen bis hin zu Melodiespiel. Funky-Bass-Sound mit typischen AutoWah-Effekten.

Bass-Algorithmus Nr. 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20-29

Patch-Name SVT BASSMAN HARTKE SUPER-B SANS-A TUBE PRE Attack Wah-Solo Talk&Cry Melody SlapJazz Destroy Tremolo SoftSlow Limiter X'over CleanWah Exciter ClubBass DriveWah Leer

Beschreibung Amtlicher Rock-Sound für Fingerspiel oder Plektrum.

Vintage-Rock-Sound für jede Gelegenheit. Hartke-Simulation mit kräftigen Höhen. Für Unisono-Spiel mit einem Gitarristen oder Soli. Angezerrter Sound mit kräftigen Mitten für das Plektrumspiel. Vielseitiger Röhren-Sound Kompressor-Sound für Slap- und Plektrumspiel. Solo-Sound mit Verzerrung und einem Hauch Wah. Pitch Shift ist die geheime Zutat. Typischer Spezialeffekt, der einen kreichenden Sound wie ein Talking Modulator klingen lässt. Chorus-Sound für Melodie-, Solo-, Akkordspiel oder Obertöne. Grundlegender Slap-Sound im Stil eines Jazz Bass. Heftiger Sound-Mix aus Distortion, Pitch Shift und Ring Modulator. Ideal für stimmungsvolle Basslinien und Akkordspiel. Melodie- oder Solospiel, ideal für Fretless-Bässe. Limiter, der den Sound beim Plektrumspiel gleichmäßiger macht. Flanger-Sound für Picking, typisch für Crossover-Sounds. Auto-Wah-Sound für viele Anwendungen. Universal-Sound mit einem frischen und transparenten Charakter. Sound, der die Ambience eines kleinen Clubs simuliert und sich für Walking-Bass-Linien empfiehlt. Auto-Wah-Sound mit einem variablem Drive, der sich über den Anschlag steuern lässt.

Mic-Algorithmus Nr. 0 1 2 3

127

Patch-Name Rec Comp RoomAmbi VocalDly Rock

Beschreibung Konventioneller Preamp- und Kompressor-Sound für die Aufnahme. Simuliert den Nachhall im Studio einer Radiostation. Delay-Effekt für Effekt-intensive Vocals. . Heftiger Kompressor-Sound für Rock-Vocals.

Effekt-Patch-Liste 3 Long DLY InTheBOX Limiter AG MIC AG Dub 12st Cho AG-Jumbo AG-Small AG Lead Live AMB Tunnel Filter BrethCmp Vib MOD Duet Cho Ensemble VocalDub Sweep VoiceFlg PH Voice VibVoice FutureVo M to F F to M WaReWaRe Hangul Leer

Langer Delay-Sound für Vocals (2 Beats bei 120 BpM) Bei diesem Effekt klingt der Sound wie in einer kleinen Box Limiter-Effekt, der sich für Aufnahmen empfiehlt Preamp-Klang für die Aufnahme akustischer Gitarren Doubling-Sound, der das Picking bei jedem Anschlag betont Chorus-Sound für 12-saitige Gitarren Betont den Korpus-Klang einer Akustikgitarre Verkleinert den Koprus-Klang einer Akustikgitarre Delay-Sound für Akustikgitarren-Soli Höhenreicher Reverb-Sound für Akustikgitarre, der den Live-Eindruck verstärkt Simulation eines Tunnel-Reverbs Filter-Effekt, mit dem Sie den Klangcharakter während eines Songs verändern Ziemlich intensiver Kompressor-Sound, der die Atmung verstärkt Verspielter Vocal-Sound mit Phaser und Vibrato Detune-Sound für einen Duett-artigen Eindruck Frischer Ensemble-Sound für Chorus-Anwendungen Herkömmlicher Doubler-Sound Voice-Sound mit langsamem Phasen-Sweep Chorus-Sound mit Flanger und intensiver Modulation Sound-Gimmick mit Phasen- und Delay-Effekten Extremer Vibrato-Sound Nachrichten aus dem Weltall Verwandelt eine männliche in eine weibliche Stimme Verwandelt eine weibliche in eine männliche Stimme Spezial-Effekt für Astronautenstimmen Spezial-Effekt, der Japanisch wie Koreanisch klingen lässt

Effekt-Typen und Parameter des R24

4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30-49

Dual-Mic-Algorithmus Nr.

Patch-Name

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30-49

Vo/Vo 1 Vo/Vo 2 Vo/Vo 3 AG/Vo 1 AG/Vo 2 AG/Vo 3 ShortDLY FatDrum BothTone Condnser DuoAtack Warmth AM Radio Pavilion TV News F-Vo/Pf1 JazzDuo1 Cntmprry JazzDuo2 Ensemble Enhanced Warmy Strum+Vo FatPlus Arp+Vo ClubDuo BigShape FolkDuo GtrDuo Bright Leer

Beschreibung Für Duette Chorus für die Hauptstimmen Für Harmoniegesang Erzeugt einen erzähl-typischen Charakter Ähnlich wie AG/Vo 1, jedoch mit einem anderen Stimmcharakter Macht den Stimmcharakter aggressiv

Empfohlen für Links-/RechtsEingänge Vocals Vocals Vocals Acoustic guitar/Vocal Acoustic guitar/Vocal Acoustic guitar/Vocal

Kurzer Delay-Sound mit effektivem Doubling

Microphones

Für Drum-Aufnahmen mit einem Stereomikrofon an einer Position Sound eines Kondestaor-Mics für Männer im L-Kanal und Frauen im R-Kanal Simuliert den Sound eines Kondensator-Mics an einem dynamischem Mic-Eingang Chorus für Lead-Vocals im betontem Attack Warmer Sound mit kräftigen Mitten Simuliert ein monophones AM-Radio Für Sprechstimmen, die den Klang einer Demo auf einer Ausstellung nachahmem Sound eines TV-Nachrichtensprechers Für eine Frauenstimme bei einer Piano-Ballade Simuliert den Lofi-Sound einer Jazz-LP Allround-Sound mit verschiedenen Variationen JazzDuo 1 für männliche Stimmen Für die Balance aus kräftig angeschlagener Gitarre und dezentem Piano Betont den Klangcharakter, ideal für Balladen Dämpft eine höhenreiche Ambience Weicher fetter Sound mit Mittenbetonung Verstärkt einen schwachen Mittenbereich Kräftiger Gesamtsound Simuliert den Live-Sound in einem kleinen Club Verstärkt die Transparenz Frischer und cleaner Sound Ideal für Gitarren-Duette Allgemein offener und höhenreicher Klangeindruck

Microphones Vocals Vocals Vocals Vocals Vocals Vocals Vocals Vocal/Piano Vocal/Piano Vocal/Piano Vocal/Piano Acoustic guitar/Piano Acoustic guitar/Vocal Acoustic guitar/Vocal Acoustic guitar/Vocal Acoustic guitar/Vocal Acoustic guitar/Vocal Akustische Gitarren Akustische Gitarren Akustische Gitarren Akustische Gitarren Akustische Gitarren

128

Effekt-Patch-Liste 4 Stereo-Algorithmus

Effekt-Typen und Parameter des R24

Nr.

Patch-Name

0

Syn-Lead

1

OrganPha

2

OrgaRock

3

EP-Chor

4

ClavFlg

5

Concert

6

Honkey

7

PowerBD

8

DrumFlng

9

LiveDrum

10

JetDrum

11

AsianKit

12

BassBost

13

Mono->St

14

AM Radio

15

WideDrum

16

DanceDrm

17

Octaver

18

Percushn

19

MoreTone

20

SnrSmack

21

Shudder!

22

SwpPhase

23

DirtyBiz

24

Doubler

25

SFXlab

26

SynLead2

27

Tekepiko

28

Soliner

29

HevyDrum

30

SM57Sim

31

MD421Sim

32

U87Sim

33

C414Sim

34

Doubling

35

ShortDLY

36

Lo-Fi

37

Limiter

38

BoostPls

39

All Comp

40-49

Leer

Beschreibung Für Single-Note-Leads mit einem Synthesizer Phaser für Synthesizer/Orgel Mächtige Distortion für Rock-Orgel Schöner Chorus für E-Piano Wah für Clavinet Concert-Hall-Effekt für Piano Simulation eines Honky-Tonk-Pianos Verleiht einer Bassdrum mehr Power Konventioneller Flanger für Drums Simuliert Live-Doubling Phaser für 16-tel Hihat Verwandelt ein Standard-Kit in ein asiatisches Kit Verstärkt den Bassbereich Verleiht einem Monosignal mehr Räumlichkeit Simulation eines AM-Radios Breiter Stereoeffekt für Drumcomputer-Tracks Verstärkt den Bass für Dance-Rhythmen Fügt einen um eine Oktave tieferen Sound hinzu Verleiht Percussion mehr Ambience, Präsenz und Stereobreite Verstärkt den MIttenbereich, verleiht verzerrten Gitarren mehr Fundament Betont den Punch eines Snare-Sounds Zerschnittener Sound für Techno-Tracks Phaser mit kräftiger Resonanz Lo-fi-Distortion mit Ring-Modulator Doubling für Vocal-Tracks Sorgt bei einem Synthesizer für mächtige Spezial-Effekte Klassicher Jet-Sound für Synthesizer-Leads Für Sequenz-Phrasen oder gemutete Single-Note-Gitarren Simuliert ein analoges String-Ensemble Für Hard-Rock-Drums Simulation des SM57, das sich für die Aufnahme von E-Gitarren und anderen analogen Instrumenten empfiehlt. Simulation des MD421, eines professionellen, für Rundfunk, Aufnahme und Live unentbehrlichen Mikrofons Simulation des Kondensatormikrofons U87, das als Standard gilt und in Studios weltweit benutzt wird. Simulation des C414, eines berühmten und in Aufnahmesituationen bevorzugten Mikrofons. Erzeugt Dopplungen, die das Signal voller erscheinen lassen Witziger Delay-Effekt für Vocals und Athmos Erzeugt einen nostalgischen Lo-Fi-Sound - wie aus einem Radio Sehr effektiver Limiter für Bandproben und Live-Aufnahmen Verleiht während der Aufnahme mehr Druck Der Kompressor nivelliert Lautstärke-Unterschiede zwischen Instrumenten (z. B. bei einem Band-Auftritt)

8x COMP EQ -Algorithmus Nr.

129

Beschreibung

Patch-Name

0

VoclBand

1

Inst

2

AcoBand

Vielseitiges Patch für eine Vocal-Band

Für eine Jazz- oder Fusion-Band

Für Akustikbands

Empfohlen für Eingang 1 - 8 1 2 3 4 5-6 7-8 1-2 3 4 5-6 7-8 1 2 3 4 5-6 7-8

Gitarren-Amp Bass-Amp Vocal Chorus Drums Keyboard Gitarren-Amp Bass-Amp Piano Drums Keyboard Akustikbass Piano Vocal Chorus Akustikgitarre Percussion

Effekt-Patch-Liste 5 1-2 3

1ManBand

4

Für Eigenproduktionen

5 6 7-8

4

StdDrum

Standard-Sounds für die Aufnahme der einzelnen Trommeln eines Kits

5

VtgDrum

1970-er Drum-Sound mit lauter Hihat

6

EhcdDrum

Druckvoll-komprimierter Drum-Sound

1 2 3 4 5 6 7-8 1-2

7

Percus

8

CompLtr

Vielseitiger weicher Sound

9

A Capla

Für A-Cappella-Gruppen

10-19

Leer

Für die Aufnahme einzelner Percussion-Sounds geeignet

3-4 5-6 7-8 1-8 1-2 3-4 5-6 7-8

Female vocals Male vocals Vocal duo All vocals together

Effekt-Typen und Parameter des R24

3

Gitarre Bass Keyboard Vocal Chorus Sequencer Bass drum Snare drum Hi-hat High tom Mid tom Low tom Overhead mics Small percussion Cymbals/bells Drums All percussion together

Mastering-Algorithmus Nr. 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21-29

Patch-Name PlusAlfa All-Pops StWide DiscoMst Boost Power Live WarmMst TightUp 1930Mst LoFi Mst BGM RockShow Exciter Clarify VocalMax RaveRez FullComp ClearPWR ClearDMS Maximizr Leer

Beschreibung Hebt die Lautheit an Konventionelles Mastering Breitband-Mastering Für Club-Sound Für den Hifi-Schliff Für ein wuchtiges Bassfundament Sorgt für einen Live-Eindruck Sorgt für eine warme Atmosphäre Sorgt für eine knackige Atmosphäre Mastering mit dem Sound von 1930 Lo-fi-Mastering Mastering für Hintergrundmusik Verleiht einem Rock-Mix eine Live-Atmosphäre Lo-Fi-Mastering mit dezenter Verzerrung in den Mitten und Höhen Betont die Höhen Bringt die Vocals nach vorne Spezieller Sweep-Effekt mit einem extremen Filter Starke Kompression über das gesamte Frequenzspektrum Das Power-Tuning betont den Mittenbereich und verleiht dem Sound Druck und Transparenz Betont die Klarheit und Räumlichkeit Hebt die Gesamtlautheit an

130

Effekt-Patch-Liste 6 Send-Return-Effekte Effekt-Typen und Parameter des R24

REVERB Nr. 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Patch-Name TightHal BrgtRoom SoftHall LargeHal SmallHal LiveHous TrStudio DarkRoom VcxRev Tunnel BigRoom PowerSt. BritHall BudoKan Ballade SecBrass ShortPla RealPlat Dome VinSprin ClearSpr Dokan

22-29

Leer

Beschreibung Hart klingender Hall-Reverb Hart klingender Room-Reverb Weich klingender Hall-Reverb Simuliert den Nachhall einer großen Halle Simuliert den Nachhall einer kleinen Halle Simuliert den Nachhall in einem Club Simuliert den Nachhall in einem Übungsstudio Weich klingender Room-Reverb Zur Betonung der Vocals optimiert Simuliert den Nachhall in einem Tunnel Simuliert den Nachhall in einer Turnhalle Gate-Reverb Simuliert den höhenreichen Nachhall einer Konzerthalle. Simuliert den Nachhall der Budokan-Halle in Tokyo Für langsame Balladen Reverb für eine Bläser-Sektion Kurzes Reverb Federhall-Simulation Reverb, das den Sound eines überdachten Stadions simuliert Simuliert einen analogen Federhall Transparentes Reverb mit kurzer Nachhallzeit Simuliert den Nachhall einer Tonpfeife

CHORUS/DELAY Nr. 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18-29

131

Patch-Name ShortDLY GtChorus Doubling Echo Delay3/4 Delay3/2 FastCho DeepCho Vocal DeepDBL SoloLead WarmyDly EnhanCho Detune Natural Whole Delay2/3 Delay1/4 Leer

Beschreibung Herkömmliches kurzes Delay Chorus, mit dem sich drucklose Gitarren-Sounds beleben lassen Vielseitiges Doubling Auffälliges analog-klingendes Delay Delay mit einer punktierten Achtel im Sync mit dem Tempo Delay mit einer punktierten Viertelnote im Sync mit dem Tempo Chorus mit hohem Rate-Wert Vielseitiger intensiver Chorus Chorus zur Verbreiterung der Vocals Intensives Doubling Sorgt dafür, dass schnelle Phrasen tight klingen Simuliert ein warmes Analog-Delay Enhancer auf Basis von phasen-verschobenem Doubling Für Instrumente mit kräftigen Obertönen wie digitale E-Pianos oder Synthesizer Chorus mit langsamer Modulation für Backings Delay mit einer ganzen Note im Sync mit dem Tempo Delay mit einer triolischen halben Note im Sync mit dem Tempo Delay mit einer 16-tel Note im Sync mit dem Tempo

Liste der Fehlermeldungen

Meldung

Bedeutung

Lösung

Hinweise darauf, dass etwas fehlt No Card

Es ist keine Karte eingesetzt.

Vergewissern Sie sich, dass eine SD-Karte korrekt eingesetzt ist.

No Project

Es ist kein Projekt vorhanden.

Prüfen Sie, ob das Projekt gelöscht oder an einen anderen Ort verschoben wurde.

No File

Es existiert keine Datei in dem Projekt.

Prüfen Sie, ob die Datei gelöscht oder an einem anderen Ort gespeichert wurde.

No USB Device

Keine USB-Verbindung.

Die Verbindung wurde eventuell beendet oder es gibt ein Problem mit dem Kabel.

Liste der Fehlermeldungen

Wenn eine Meldung wie „---Error“ eingeblendet wird, drücken Sie die Taste EXIT. Wenn weitere Fehler oder Meldungen eingeblendet werden, wird der zugehörige Screen nach drei Sekunden ausgeblendet.

Häufig dargestellte Meldungen Reset DATE/TIME Low Battery! Stop Recorder

Einstellung wurde aufgrund leerer Batterien Stellen Sie DATE/TIME neu ein. → S. 14 gelöscht. Wechseln Sie die Batterien oder schließen Sie das NetzZeit, die Batterien zu wechseln! teil an. Die gewünschte Funktion steht während der Stoppen Sie zuerst den Recorder und versuchen Sie es Wiedergabe/Aufnahme nicht zur Verfügung. erneut.

Hinweise auf den geschützten Status eines Objekts Card Protected

Die SD-Karte ist geschützt.

Werfen Sie die SD-Karte aus, entfernen Sie den Schutz und setzen Sie sie wieder ein. → S. 12

Project Protected

Das Projekt ist schreibgeschützt.

Deaktivieren Sie den Schutz im PROTECT-Menü. → S. 89

File Protected

Diese Datei ist Read-only, sie kann also nicht Deaktivieren Sie den Schreibschutz der Datei, z. B. mit überschrieben werden. einem Computer.

Hinweise auf ein Überschreiten des Kapazität oder der strukturellen Grenze Card Full Project Full File Full USB Device Full

Die Karte ist voll.

Setzen Sie eine neue Karte ein oder löschen Sie nicht benötigte Daten.

Es können auf der Karte keine weiteren ProjekLöschen Sie nicht benötigte Projekte. te gesichert werden. Die maximale Anzahl an Dateien wurde überLöschen Sie nicht benötigte Dateien. schritten. Wechseln Sie das angeschlossene USB-Gerät oder Das angeschlossene USB-Gerät ist voll. löschen Sie Daten.

Hinweise auf einen Zugriffsfehler Card Access Error Project Access Error File Access Error USB Device Access Error Card Format Error File Format Error USB Device Format Error

Lesen oder Schreiben auf der Karte nicht möglich. Lesen oder Schreiben in das Projekt nicht möglich. Lesen oder Schreiben in die Datei nicht möglich. Lesen oder Schreiben auf das angeschlossene USB-Gerät nicht möglich.

Drücken Sie EXIT und versuchen Sie es erneut. Drücken Sie EXIT und versuchen Sie es erneut. Drücken Sie EXIT und versuchen Sie es erneut. Drücken Sie EXIT und versuchen Sie es erneut.

Ändern Sie das Kartenformat, so dass das Gerät es lesen kann. Ändern Sie das Dateiformat, so dass das Gerät es lesen Diese Datei ist nicht für das Gerät formatiert. kann. Das USB-Gerät ist nicht für das Gerät forma- Ändern Sie das USB-Format, so dass das Gerät es letiert. sen kann. Diese Karte ist nicht für das Gerät formatiert.

Weitere Fehlermeldungen Card Error Project Error File Error

Ein beliebiger Fehler ist aufgetreten.

Drücken Sie EXIT und versuchen Sie es erneut.

USB Device Error

132

Spezifikationen Abschnitt

Spezifikationen

Recorder

AudioInterface

Mixer

R24

Track-Anzahl Maximale Anzahl der gleichzeitigen Aufnahmespuren Maximale Anzahl der gleichzeitigen Wiedergabespuren Aufnahmedatenformat Maximale Aufnahmezeit Projekte Marker Locator Datei-Editierung Weitere Funktionen Anzahl der Aufnahmekanäle Anzahl der Wiedergabekanäle Quantisierungsbitrate Samplingfrequenz Fader Pegelanzeige Track-Parameter Stereo-Link Algorithmen

Effekt-

Rhythmus-

Sampler

Patches Effekt-Module Tuner Voices Audioformat Drum-Kits Pads Genauigkeit Rhythmus-Patterns Tempo Wiedergabe-Formate Editierfunktionen Aufnahmemedien Analog-Digital-Wandlung Digital-Analog-Wandlung Anzeige

INPUT 1~8 Eingänge

8 24 Audio + Metronom 44,1/48 kHz, 16/24 Bit WAV-Format 200 Minuten/1 GB (44,1 kHz 16 Bit, Mono-Tracks) 1000 100/Projekt Stunden/Minuten/Sekunden/Millisekunden und Takte/Beats/Ticks Divide, Trimming Punch-In/Out (manuell, automatisch), Bounce, A-B Repeat, Undo/Redo 8 2 24 44,1, 48, 88,2, 96 kHz 9 (mono x 8, Master x 1) 4-stufige Anzeige 3-Band Equalizer, Pan (Balance), Effekt-Send x 2, Invert Tracks 1/2~23/24 paarweise anwählbar 9 (CLEAN, DISTORTION, ACO/BASS, BASS, MIC, DUAL MIC, STEREO, 8xCOMP EQ, MASTERING) 330 x Insert, 60 x Send-Return 7 x Insert, 2 x Send-Return Chromatisch, Gitarre, Bass, Open A/D/E/G, D modal 8 16 Bit linear PCM 10 8 (anschlagsempfindlich) 48 PPQN 511/Projekt 40,0~250,0 BPM 44,1/48 kHz, 16/24 Bit WAV-Format Trim, Time-Stretch SD-Karte (16 MB - 2 GB), SDHC-Karte (4 - 32 GB) 96 kHz 24 Bit Delta-Sigma ADC 96 kHz 24 Bit Delta-Sigma DAC LCD, 128 x 64 Pixel (hintergrundbeleuchtet) 8 XLR-/Standard-Klinkenbuchsen Eingangsimpedanz (Symmetrischer Eingang) 1 kΩ symmetrisch (Signal: 2) (Unsymm. Eingang) 50 kΩ unsymmetrisch 1 ausgestattet mit Hi-Z, Eingangsimpedanz 1 mΩ (Hi-Z aktiv) 6 mit Phantomspeisung Eingangspegel: –50dBm < durchgehend < +4dBm

E i n g e b a u t e Kondensatormikrofone mit Kugel-Charakteristik Mikrofone Gain: -50dBm < durchgehend < +4dBm

Hardware

Phantomspeisung OUTPUT Ausgänge PHONES USB Spannung Abmessungen Gewicht

133

24 (mono)

48 V, 24 V TRS-Klinkenbuchse (symmetrisch) Standard-Stereoklinkenbuchse 20 mW x 2 (32-Ohm-Last) USB2.0 Hi-Speed (Betrieb als Audio-Interface/Bedienoberfläche/Kartenleser/USB-Speichermedium) DC 5V 1A Netzteil (ZOOM AD-14) Sechs Batterien Typ AA (4,5 Stunden Dauerbetrieb: Hintergrundbeleuchtung auf 15 Sek. eingestellt, Phantomspeisung inaktiv) 376 mm (B) x 237,1 mm (T) x 52,2 mm (H) 1,3 kg

Fehlerbehebung Wenn Sie bei der Bedienung des R24 auf Probleme stoßen, prüfen Sie zuerst folgende Punkte.

◆ Kein oder sehr leiser Sound

• Prüfen Sie die Anschlüsse an die Abhöre und deren Einstellung. • Stellen Sie sicher, dass die Status-Anzeigen in der Mixer-Sektion grün leuchten und die Fader hochgezogen sind. Wenn eine Track-Anzeige nicht grün leuchtet, drücken Sie die zugehörige Taste wiederholt. • Vergewissern Sie sich, dass die [MASTER]Statustaste nicht leuchtet ist und der [MASTER]Fader hochgezogen ist.

• Ziehen Sie die Fader herunter, so dass die Anzeigen 0 (dB) der zugehörigen Pegelanzeigen nicht aufleuchten. • Wenn das EQ-Gain im Track-Mixer extrem hoch eingestellt ist, kann der Sound auch dann hörbar verzerren, wenn der Fader heruntergezogen ist. Senken Sie das EQ-Gain auf geeigneten Wert ab. • Wenn ein Insert-Effekt in einem Eingang eingeschliffen wurde, prüfen Sie die Einstellung für den Effekt-Ausgangpegel (Patch-Pegel).

Fehlerbehebung

Probleme während der Wiedergabe

Probleme mit Effekten ◆ Insert-Effekt kann nicht eingefügt werden

◆ Ein Bewegen des Faders hat keinen Einfluss auf die Lautstärke

• Bei Kanälen, die über Stereo-Link verkoppelt wurden, hat der Fader im geradzahligen Kanal keine Funktion. Schalten Sie den Stereo-Link ab (→ S. 20) oder bedienen Sie den Fader des ungeradzahligen Kanals in dem Paar.

◆ Kein oder sehr leiser Sound des Eingangssignals

• Vergewissern Sie sich, dass der GAIN-Regler für diesen Eingang aufgedreht ist. • Prüfen Sie, ob die Statustaste grün leuchtet (Wiedergabe aktiviert) und der Track-Fader hochgezogen ist.

◆ Vorgang kann nicht ausgeführt werden und die Meldung „Stop Recorder“ wird im Display eingeblendet

• Einige Funktionen stehen bei aktivem Recorder nicht zur Verfügung. Drücken Sie die Taste STOP, um den Recorder anzuhalten, und setzen Sie den Vorgang fort.

Probleme während der Aufnahme

• Wenn der Algorithmus 8xCOMP EQ angewählt wurde, ist die Auswahl der Einschleifpunkte limitiert (→ S. 81).

◆ Insert-Effekt funktioniert nicht

• Wird das Symbol des Insert-Effekts im Display angezeigt? Wenn nicht, drücken Sie die Taste EFFECT, anschließend die Softtaste INSERT und stellen dann ON/OFF auf On. • Ist der Insert-Effekt an der richtigen Position eingeschliffen (→ S. 81)?

◆ Send-Return-Effekt funktioniert nicht

• Wird das Symbol REV oder CHO im Display angezeigt? Wenn nicht, drücken Sie die Taste EFFECT, anschließend die Softtaste REVERB oder CHORUS und stellen dann ON/OFF auf On. • Stellen Sie sicher, dass die Send-Pegel der Tracks aufgedreht sind (→ S. 40, 80).

Andere Probleme ◆ Speichern eines Projekts nicht möglich

• Das Projekt kann nicht gesichert werden, wenn es geschützt ist. Schalten Sie „PROTECT“ auf „Off“ (→ S. 89).

◆ Aufnahme auf einem Track nicht möglich

• Vergewissern Sie sich, dass der Aufnahme-Track angewählt und aktiviert ist. • Prüfen Sie, ob genügend Speicherplatz auf der SD-Karte zur Verfügung steht (→ S. 102). • Die Aufnahme ist bei geschützten Projekten nicht möglich. Schalten Sie „PROTECT“ auf „OFF“ (→S. 87) oder verwenden Sie ein anderes Projekt.

◆ Der aufgenommene Sound verzerrt

• Prüfen Sie die Einstellungen für GAIN (Eingangsempfindlichkeit) und die Aufnahmepegel.

◆ Anlage eines neuen Projekts oder Kopieren eines Projekts nicht möglich

• Wenn „Project Full“ im Display einbeglendet wird, können auf der Karte keine weiteren Projekte erzeugt werden. Löschen Sie überflüssige Projekte, um Speicher freizugeben.

◆ Fehlermeldung erscheint beim Versuch, einen Befehl auszuführen

• Lesen Sie bitte die Liste mit den Fehlermeldungen (→S. 132).

134

Aktualisieren der Firmware Aktualisieren Sie die Firmware bei Bedarf. Aktualisieren der Firmware

1 2 3

Kopieren Sie die Aktualisierungsdatei in das Stammverzeichnis der SD-Karte.

Setzen Sie die SD-Karte mit der Aktualisierungsdatei im R24 ein (sofern nicht bereits geschehen).

Halten Sie gedrückt und stellen Sie den POWER-Schalter auf ON. Der Aktualisierungsscreen wird geöffnet.

4 5

Wählen Sie „OK“ und drücken Sie um die Aktualisierung zu starten.

,

Wenn im Screen angezeigt wird, dass die Aktualisierung abgeschlossen ist, schalten Sie das R24 aus und wieder ein.

ANMERKUNG • Laden Sie die aktuelle Systemsoftware von der ZOOM-Webseite (http://www.zoom.co.jp) herunter. • Überprüfen Sie die aktuelle Version der SystemSoftware im Menü TOOL>SYSTEM>VERSION.

135

136

Stichwortregister Stichwortregister

A

A-B-Repeat-Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

E

Effekte

A-Position. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 B-Position. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Effekt-Module . . . . . . . . . . . . 77-78, 83, 115-125 Effekt-Parameter . . . . . . . . . . . . 77, 84, 115-125 Effekt-Typen . . . . . . . . . . . . . . 77, 79, 115-, 126Insert-Effekte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45, 77-87 Mastering-Effekte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45 Patches. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126-131 Send-Return-Effekte. . . . . . . . . 40, 77-79, 83-86

Algorithmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77 Audio Nichtbenötigte Abschnitte trimmen. . . . . . . . . 63 Tempo einer Audiodatei bei gleichbleibender Tonhöhe ändern . . . . . . . . . 61

Audio-Interface . . . . . . . . . . . . . . . . 110, PDF Aufnahme Erster Track. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 Formate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90, 99 Master-Track. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 Overdubbing. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 Vorbereitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17-19 Weitere Tracks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 Wiedergabe-Takes austauschen. . . . . . . . . . 25

Ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Auto-Punch-In/Out . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

B

Bedienoberfläche . . . . . . . . . . . . . . 110, PDF Bitrate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99 Bouncing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43-44 BPM-Einstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

Eingangsempfindlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . 23 Eingebaute Mikrofone . . . . . . . . . . . . . . 11, 19 EQ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

F

Fade In/Out . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 Fortlaufende Wiedergabe von Projekten . . . 97

G

Gain . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 Geräte anschließen . . . . . . . . . . . . . 11, 18, 19 Globale Quantisierung . . . . . . . . . . . . . . . . 52

H

Hi-Z . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-11, 18

I

C

Import

Chromatischer Tuner . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Dateien. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106-108 Kartenleser. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106 Patches . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86 Projekte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17, 89-95, 97 USB-Speichermedium . . . . . . . . . . . 11, 107-109

D

Dateien Auswahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Dateinamen ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Information. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kopieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Löschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tracks zuweisen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

91 94 92 93 95 49

Daten löschen Dateien. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 Marker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 Projekte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 SD-Karten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102

Dateien tauschen (Swap) . . . . . . . . . . . . . . . 25 Datum- und Zeit-Einstellung . . . . . . . . . . . . . 14 Display Hintergrundbeleuchtung . . . . . . . . . . . . . . . 100 Information. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 Kontrast . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100

137

In-Positionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 Insert-Effekte Vor dem MASTER-Fader einsetzen. . . . . . . . . 45 Einschleifpunkte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81 Nur im Monitoring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87

K

Kontrast . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100

L

Locate-Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33-34 Loops . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

PDF: Audio-Interface-Handbuch auf der mitgelieferten CD

R

O

Out-Positionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 Overdubbing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

Rhythmus-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . 65-76 Rhythmus-Patterns Erzeugen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68 Importieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74 Kopieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71 Löschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72 Rhythmus-Patterns umbenennen. . . . . . . . . . 73 Tracks zuweisen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22, 76

S

Sampler-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . 47-64 Schalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15, 18, 19 SD-Karten

P

Bei eingeschaltetem Gerät wechseln. . . . . . 101 Formatieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102 Installieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 Karten-Kapazität prüfen. . . . . . . . . . . . . . . . 102 Kartenleser-Funktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . 106

Pads . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52, 67 Panning . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 Patches Auswahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80 Editieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 Importieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86 Initialisieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . PDF Patch-Liste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126-131 Patch-Namen ändern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 Speichern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85

Pegelanpassung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 Phantomspeisung . . . . . . . . . . . . . 11, 18, 104 Play-Listen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97-98 Projekte Auswahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91 Fortlaufende Wiedergabe . . . . . . . . . . . . . . . 97 Kopieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93 Löschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 Neu anlegen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17, 90 Projektnamen ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94 Schützen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89 Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89

Punch-In und -Out . . . . . . . . . . . . . . . . . 29-30

Send-Return-Effekte Patches. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77, 83-86, 131 Track-Einstellungen für den Send-Pegel. . . . . 40

Sequenz-Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53-59 Editieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 Erzeugen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53 Wiedergabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59

Spezifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133 Stereo-Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . 19, 20 Stereo-Link . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 Stromversorgung Batterien einsetzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 Batterietyp-Einstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . 103 ON/OFF . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

System-Version . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103

T

Tracks . . . . . . . . . . . 20, 22-28, 31, 43-44, 49 Mixer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40, 41 Parameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40, 41 Zuweisen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22, 25, 49, 76

Auto-Punch-In/Out . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 Manuelles Punch-In/Out. . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Q

Quantisierungs-Bitrate . . . . . . . . . . . . . . . . 99

Stichwortregister

M Manuelles Punch-In/Out . . . . . . . . . . . . . . . . 30 Marker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33 Master-Tracks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 Mastering-Effekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45 Metronom . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 Mischung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39 Mixdown auf zwei Tracks . . . . . . . . . . . . 43-46

Tuner-Typen und Einsatz . . . . . . . . . . . . . . . 35

U

Umbenennen . . . . . . . . . . . . . . . . . 73, 84, 94 USB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105-111 Anschluss an einen Computer . . . . . . . . . . . 105 Bedienung einer DAW-Software . . . . . . . . . PDF USB-Speichermedium . . . . . . . . . . . . . . . . . 107

138

Für EU-Länder Konformitätserklärung: Dieses Produkt entspricht den Richtlinien der EMV Richtlinie 2004/108/E, der Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG sowie der EG-Richtlinie 2005/32/EG. Entsorgung alter elektrischer und elektronischer Geräte (gültig für europäische Länder mit Mülltrennung)

Dieses Symbol auf dem Produkt oder der Verpackung weist darauf hin, dass dieses Produkt nicht als Hausmüll entsorgt werden darf. Stattdessen muss es an einer Entsorgungsstelle für elektrischen/elektronischen Müll abgegeben werden. Durch die korrekte Entsorgung werden mögliche negative Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesundheit vermieden, die andernfalls durch unsachgemäße Abfallbeseitigung auftreten können. Die Wiederverwertung der Materialien hilft dabei, natürliche Rohstoffe zu erhalten. Weitere Informationen zur Wiederverwertung dieses Produkts erhalten Sie bei Ihrer Stadtverwaltung, der für Sie zuständigen Müllumladestation sowie von dem Händler, bei dem Sie dieses Produkt gekauft haben.

4-4-3 Kandasurugadai, Chiyoda-ku, Tokyo 101-0062 Japan Webseite: http://www.zoom.co.jp R24-5002-1