Christus ist auferstanden! - St. Maria-St. Vicelin

Christus ist auferstanden! - St. Maria-St. Vicelin

Kirchliches Informationsblatt Pfarrei St. Maria-St.Vicelin Neumünster mit Bordesholm, Flintbek, Nortorf und Umland Nr. 2/2015 – 21. März bis 17. Mai 2...

816KB Sizes 1 Downloads 11 Views

Recommend Documents

Christus ist erstanden er ist wahrhaft auferstanden - Ev.-Luth
09.04.2011 - neue Jerusalem zu ebnen und zu öffnen. Christus hat dem Tod die. Macht genommen, ja er hat ihn besiegt und

Wahrhaft auferstanden! - Dompfarre St. Stephan
Kollonitsch ein weiteres Te Deum an- stimmte. Auch P. Marco war zugegen. ..... Segnung des Osterfeuers im Hof des Erzbis

Kirchliches Informationsblatt - St. Maria-St. Vicelin
30.04.2013 - Gut Emkendorf«. VIC. 15.00 Seniorennachmittag. FLI. Do 13.06. bis 16.06. Kloster Nütschau – »72 Stunde

Kirchliches Informationsblatt - St. Maria-St. Vicelin
Harry Schultz (NMS). 85. 28.06. Ruth Zajac (NMS). 84. 29.06. Doris Damm (NMS). 75. 29.06. Hildegard Fischer (NMS). 93. 2

Weihnachtsbrief 2011 - St. Maria-St. Vicelin
26.11.2011 - Marquitan wünschen Ihnen eine besinnliche. Adventszeit. ... Dominik Pollak, Hendrik Esders, Christin Angel

Vicelin-Haus - Vicelin-Schalom
23.09.2015 - LIEBE GEMEINDE. 2. 3. INHALT. ZITATE. ZITATE. Impressum. Redaktion: .... 22:30 Uhr Laut und Leise, Band. Ch

Sri Lanka Märchen - St. Maria-St. Vicelin
Tag darauf legte man die Überreste der Speise den Tieren - Hunden, Katzen, .... um alle kleinen Kinder dort zu rauben u

Christus ist unser Friede - Reformation in Schaffhausen
Kirchenbund SEK und Konferenz der Mennoniten der Schweiz KMS .... durch eine Liste der unter Begleitung der Delegationen

Claudia Kolletzki „Christus ist unsere wahre Mutter”.
stus ist unsere wahre Mutter" und •Gott ist uns Vater und Mutter". So schreibt sie: ... C. Walker-Bynum, Jesus as Mother

Nachrichten aus Christus König - Propsteipfarrei St. Ludgerus
Sophia Hoever ... Interessierten durch Haarzopf zum Haus Schuir ... Köln und Aachen, am Dienstagmorgen ... Der erste See

Kirchliches Informationsblatt Pfarrei St. Maria-St.Vicelin Neumünster mit Bordesholm, Flintbek, Nortorf und Umland Nr. 2/2015 – 21. März bis 17. Mai 2015

Christus ist auferstanden!

Ostergruß 2015!

Freude Auferstehungslieder sang. Nach der Prozession kehrten wir wieder zurück in Liebe Mitchristen, liebe Freunde unserer die Kirche. Hier war alles österlich hergeGemeinden! richtet. Das Grab Jesu war verschlossen. In 40 Tage lang bereiten wir uns auf das Oster- der Mitte des Altares stand ganz allein die fest vor, so lange dauert die österliche Vor- Figur des auferstandenen Christus, wie auf bereitungszeit, die Fastenzeit. In der Kar- dem Titelbild zu sehen. Für mich als Kind woche nach Palmsonntag werden wir durch war diese Figur das Zeichen, dass Christus die Feier der Kar-Liturgie nun auferstanden ist und in die dunklen Stunden des lebt. Das Auferstehungsamt Herrn mit hineingenomwurde gefeiert. Mit dem ösmen. terlichen Segen traten wir Am Gründonnerstag dann den Heimweg an. Zu hält Jesus Christus mit Hause angekommen, warseinen Jüngern das Letzte tete das Osterfrühstück mit Abendmahl. Mit der Fußden gesegneten Speisen auf waschung zeigt er uns, wouns. Nun nahm die ganze rauf es letztlich im Leben Familie Platz am Tisch und ankommt, nämlich auf den hielt das Frühstücksmahl. Liebesdienst am Nächsten: Es war einfach wunderLiebt einander! schön! Alle unterhielten Karfreitag werden wir sich voller Freude und dann ganz still. Man hat nahmen das Frühstück mit den Eindruck, dass die Welt strahlenden Gesichtern ein, für einen kurzen Augenglücklich und erleichtert blick den Atem anhält. Je- Auferstehung Christi, unbekann- darüber, dass die Fastenzeit sus stirbt für uns am Kreuz. ter Meister um 1498. Beuroner vorbei war. Und dann kommt die Kunstverlag Der auferstandene Herr Osternacht. Die Kirche entmit der Siegesfahne in der faltet in einer prachtvollen und herrlichen Hand ist im Laufe der Jahre für mich immer Liturgie, die im feierlichen Hallelujagesang mehr zum Zeichen und Symbol der Osterihren Durchbruch erreicht, das Wunder der freude und der Befreiung von den Fesseln Auferstehung unseres Herrn. So ist es bei des Todes geworden. An diesem Christusuns in der Kirche, wo wir zu Hause sind. bild wurde mir sichtbar, dass Jesus den Tod Als kleiner Junge und Messdiener er- wirklich besiegt hat. Die dunklen Mächte lebte ich besonders intensiv dieses heilige können ihm nichts mehr anhaben. Er ist Liturgiespiel. Damals folgte ganz früh nach der Herr der ganzen Schöpfung. So habe der Auferstehungsfeier eine Prozession um ich mir selbst eine holzgeschnitzte Figur die Kirche, wo das feiernde Volk voller des Auferstandenen aus Südtirol geholt, die Es grüßen Peter Wohs, Pfarrer, mit den Mitgliedern des Pastoralteams: Alexander Görke, Kaplan · Beate Hökendorf, Pfarrsekretärin · Martina Jarck, Pastoralreferentin Katharina Kock, Katechetin · Elisabeth Pott, Krankenhausseelsorgerin Thorsten Tauch, Gemeindereferent · Julia Weldemann, Gemeindereferentin

2

mich immer an den triumphierenden Christus erinnert, den Sieger über den Tod. Mit dem auferstandenen Herrn kann ich nun vollen Mutes meinen Weg durchs Leben gehen – bis hin zu meinem Gott. Er hat mich befreit aus der Angst um mich selbst. Die Osternachterfahrung, ja das gesamte Osterfest sagt mir: Es gibt ein Leben nach dem Tod. Ich brauche keine Angst mehr zu haben, denn Jesus lebt. Ich werde mit ihm eines Tages nach meinem Tod weiter leben. In diesem Glauben feststehend und mit der Hoffnung und Liebe des Auferstandenen beschenkt, wünsche ich mit dem gesamten Pastoralteam Ihnen und Ihren Familienangehörigen eine gnadenvolle Vorbereitungszeit auf das Osterfest und die Erfahrung einer befreienden Osterfreude am Fest der Auferstehung. Gott segne Sie alle! Ihr Peter Wohs, Pfarrer

ó Osterkerzen Nach alter Tradition wird Frau Köper auch in diesem Jahr Osterkerzen verkaufen und zwar an Palmsonntag, Gründonnerstag und am Karfreitag in der Pfarrkirche St. MariaSt. Vicelin.

ó Gläubig gemeinsam für Gott! Volksinitiative für Gottesbezug in schleswig-holsteinischer Landesverfassung gestartet Protestanten und Katholiken, Muslime und Juden, sie alle ziehen bei diesem Vorhaben an einem Strang: Am Montag ist in Kiel der Startschuss für eine Volksinitiative gefallen, deren Ziel es ist, doch noch einen Gottesbezug in der schleswig-holsteinischen Landesverfassung zu verankern. Im Landtag zu Kiel hatte die Debatte Ende Oktober ihr vorläufiges Ende gefunden. Nur wenige Räume vom Plenarsaal entfernt wurde sie nun mit einer Presse-

konferenz zum Auftakt der Kampagne »Für Gott in Schleswig-Holstein« erneut angestoßen: Gehört in die Präambel der Landesverfassung nicht eine Formulierung wie »in Verantwortung vor Gott und den Menschen« unbedingt hinein? Wenn sich mindestens 20.000 Unterzeichner finden, dann müssen sich die Abgeordneten nach Artikel 48 der Landesverfassung erneut mit dieser Frage auseinandersetzen. Darüberhinaus wollen die Initiatoren eine breite gesellschaftliche Debatte über das Thema Gott und Gesellschaft darüber anstoßen, welche Bedeutung Gott und das Engagement gläubiger Menschen auch für diejenigen haben, die nicht gläubig sind. Alle Deutschen, die 18 Jahre alt sind, seit mindestens drei Monaten in SchleswigHolstein ihren Hauptwohnsitz haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind, dürfen unterschreiben Wenn auch Sie meinen, dass der Gesetzgeber in Schleswig-Holstein Gott nicht außen vor lassen sollte, dann unterschreiben sie für den Gottesbezug in unserer Landesverfassung. Dazu haben Sie vor und nach den Gottesdiensten in unseren Kirchen die Möglichkeit. Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.gottesbezug.de

ó »glauben. leben« Die Oster-Ausgabe unseres GlaubensMagazins soll an alle katholischen Haushalte unserer Pfarrei verteilt werden. Wer sich daran beteiligen kann und möchte, möge sich bitte melden im: Pfarrbüro, Telefon 04321 42589 3

Gottesdienstordnung vom 21. März bis 17. Mai 2015 Regelmäßige Wortgottesdienste Di nach der Heiligen Messe: Treffen der Gebetsgruppe »Barmherzige Liebe«, Emmaus-Kapelle Do 08.25 Rosenkranzgebet Sa 21.03. 10.00 Taufe des Kindes Leonie Bukowski 5. Fastensonntag – Misereorsonntag (Jer 31,31-34 / Hebr 5,7-9 / Joh 12,20-33) Kollekte für das Hilfswerk Misereor Sa 21.03. 17.00 Sonntag-Vorabend-Messe – mit Kelchkommunion ( Erwin und Marianne Vierth) 18.00 Sonntag-Vorabend-Messe – mit Kelchkommunion So 22.03. 09.00 Hochamt – mit Kelchkommunion 10.45 Hochamt – mit Kelchkommunion anschließend Misereor-Fastenessen 11.30 Hochamt – mit Kelchkommunion 13.30 Hochamt in kroatischer Sprache 14.00 Beichtgelegenheit in polnischer Sprache 14.30 Exerzitien für Kinder 15.00 Hochamt in polnischer Sprache mit Exerzitien 18.00 Bußandacht mit anschließender Beichtgelegenheit Di 24.03. keine Heilige Messe 09.00 Heilige Messe (Lebende und Verstorbene Familie Kock/Väth) 18.00 Heilige Messe mit Erzbischof Dr. Stefan Heße Hochfest Verkündigung des Herrn Mi 25.03. 09.00 Hochamt 17.30 Hochamt 18.00 Beichtgelegenheit in polnischer Sprache 18.30 Kreuzweg in polnischer Sprache 19.00 Heilige Messe in polnischer Sprache mit Exerzitien 20.00 Exerzitien für Jugendliche in polnischer Sprache Do 26.03. 09.00 Heilige Messe 18.00 Kreuzwegandacht 19.00 Heilige Messe Fr 27.03. 09.00 Heilige Messe 10.15 Kreuzwegandacht der Kita-Kinder 17.00 Passionsandacht, Evangelische Kirche 4

VIC BOR VIC VIC FLI NOR BOR VIC VIC VIC VIC VIC VIC VIC NOR VIC VIC FLI VIC VIC VIC VIC BOR NOR VIC VIC VIC FLI

Palmsonntag mit Palmweihe und Prozession (Jes 50,4-7 / Phil 2,6-11 / Passion Mk 15,1-39) Kollekte für die pastoralen/sozialen Dienste im Hl. Land Sa 28.03. 14.30 Heilige Messe mit Krankensalbung, mit Kirchenchor (anschließend Kaffeetafel im Eduard-Müller-Haus) 17.00 Sonntag-Vorabend-Messe 18.00 Sonntag-Vorabend-Messe 18.30 Beichtgelegenheit in polnischer Sprache 19.00 Sonntag-Vorabend-Messe mit Exerzitien in polnischer Sprache So 29.03. 09.00 Hochamt ( Emma Kunz und Familie) 09.30 Palmstockbasteln 10.45 Hochamt, parallel Kleine Kinderkirche 11.30 Hochamt, parallel Kinderkirche Mo 30.03. 10.30 Missa Chrismatis, St. Marien-Dom Di 31.03. 09.00 Heilige Messe keine Heilige Messe Mi 01.04. 17.30 Heilige Messe

VIC VIC FLI VIC VIC NOR BOR BOR VIC HH VIC NOR FLI

Die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn Gründonnerstag – Feier vom letzten Abendmahl (Ex 12,1-14 / 1Kor 11,23-26 / Joh 13,1-15) Kollekte für die Gartenpflege in der Pfarrei Do 02.04. 09.00 Laudes VIC VIC 16.00 Schülergottesdienst VIC 18.15 bis 18.45 Beichtgelegenheit NOR 19.00 Abendmahlsfeier mit Fußwaschung, Anbetung und Agape VIC 19.00 Abendmahlsfeier mit Fußwaschung und Anbetung mit polnischer Gemeinde Karfreitag – Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu (Jes 52,13-53,12 / Hebr 4,1416;5,7-9 / Joh 18,1-19,42) Kollekte für die Kinder- und Jugendarbeit in der Pfarrei Fr 03.04. 09.00 Laudes VIC BOR 10.30 Kreuzweg für Familien VIC 10.30 Kreuzweg für Kinder VIC 13.30 Kreuzweg für Jugendliche, junge Leute und Erwachsene VIC 15.00 Feier vom Leiden und Sterben Jesu mit Kirchenchor FLI 15.00 Feier vom Leiden und Sterben Jesu mit Schola Sie sind eingeladen, Blumen mitzubringen und sie am Kreuz zur Kreuzverehrung niederzulegen. Karsamstag – Tag der Grabesruhe des Herrn Sa 04.04. 09.00 Laudes VIC VIC 12.00 Wort-Gottes-Feier mit Speisensegnung 5

Hochfest der Auferstehung des Herrn – Die Feier der Osternacht (Jes 31,31-34 / Hebr 5,7-9 / Joh 12,20-33) Kollekte für den freiwilligen Gemeindebeitrag Sa 04.04. 22.00 Feier der Auferstehung Christi VIC mit der Taufe von Herrn Tonna Naga Chinmai Manikanta und Frau Nithya Priya Chinmai BOR 22.00 Feier der Auferstehung Christi Ostersonntag (Apg 10,34a.37-41 / 1 Kor 5,6b-8 / Joh 20,1-9) Kollekte für den freiwilligen Gemeindebeitrag So 05.04. 09.00 Festhochamt (Lebende und Verstorbene Familie Kock/Väth) NOR FLI 11.00 Festhochamt VIC 11.30 Festhochamt mit Kirchenchor und Taufe des Kindes Maximilien Weidle, parallel Kinderkirche VIC 15.00 Festhochamt in polnischer Sprache VIC 20.30 Weg von der Pfarrkirche zum 21.00 ökumenischen Osterfeuer auf dem Großflecken Ostermontag (Apg 2,14.22-33 / 1 Kor 15,1-8.11 / Lk 24,13-35) Kollekte für die Kinder- und Jugendarbeit Mo 06.04. 10.45 Hochamt, anschließend Osterbrunch BOR VIC 11.30 Hochamt ( Familien Barz und Dukart) anschließend Taufe des Kindes Mathilda Carolin Willrodt VIC 15.00 Hochamt in polnischer Sprache Di 07.04. 09.00 Heilige Messe VIC keine Heilige Messe NOR Mi 08.04. 17.30 Heilige Messe FLI Do 09.04. 09.00 Heilige Messe BOR VIC 19.00 Heilige Messe ( Franziska Polle) Fr 10.04. 09.00 Heilige Messe VIC Sa 11.04. NOR Taufe des Kindes Hailey Madison Lapsien VIC Taufe des Kindes Maria Blenn 2. Sonntag der Osterzeit – Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit (Apg 4,32-35 / 1 Joh 5,1-6 / Joh 20,19-31) Kollekte für die Erstkommunionkatechese Sa 11.04. 17.00 Sonntag-Vorabend-Messe VIC (Lebende und Verstorbene der Frauengemeinschaft) FLI 18.00 Sonntag-Vorabend-Messe So 12.04. 09.00 Hochamt NOR BOR 10.45 Hochamt VIC 11.30 Hochamt VIC 13.30 Hochamt in kroatischer Sprache VIC 15.00 Hochamt in polnischer Sprache Di 14.04. 09.00 Heilige Messe VIC NOR 09.00 Heilige Messe 6

Mi 15.04. 09.00 Heilige Messe, anschließend Frühstück im EMH VIC FLI 17.30 Heilige Messe Do 16.04. 09.00 Heilige Messe BOR VIC 19.00 Heilige Messe Fr 17.04. 09.00 Heilige Messe VIC VIC 10.15 Auferstehungs-Ostergottesdienst der Kita-Kinder 3. Sonntag der Osterzeit (Apg 3,12a.13-19 / 1 Joh 2,1-5 / Lk 24,35-48) Kollekte für die Seniorenarbeit Sa 18.04. 17.00 Sonntag-Vorabend-Messe VIC FLI 18.00 Sonntag-Vorabend-Messe So 19.04. 09.00 Hochamt NOR BOR 10.45 Hochamt ( Schwester Radegunde) VIC 11.30 Hochamt, parallel Kinderkirche VIC 15.00 Wanderschaft des Bildes »Barmherzigkeit Gottes« – Festliche Einführung VIC 15.30 Hochamt in polnischer Sprache, Beichte VIC 16.30 Anbetung der Barmherzigkeit Gottes Heiliger Bruder Konrad – Patronatsfest St. Konrad Nortorf Di 21.04. keine Heilige Messe VIC NOR 09.00 Heilige Messe, anschließend Mitbringfrühstück VIC 18.30 Rosenkranzgebet deutsch-polnisch 19.00 Heilige Messe aus Anlass der Wanderschaft des Bildes »Barm- VIC herzigkeit Gottes« deutsch-polnisch, anschließend Anbetung Mi 22.04. 17.30 Heilige Messe FLI Do 23.04. 09.00 Heilige Messe BOR VIC 19.00 Heilige Messe Fr 24.04. 09.00 Heilige Messe VIC Sa 25.04. 10.30 Dankmesse zur Goldenen Hochzeit der Eheleute Johannes VIC und Roswita Elsler VIC 12.00 Taufe des Kindes Chicano Meikel Rembarczyk 4. Sonntag der Osterzeit – Heiliger Markus Evangelist (Apg 4,8-12 / 1 Joh 3,1-2 / Joh 10,11-18) Kollekte für den freiwilligen Gemeindebeitrag Sa 25.04. 17.00 Familiengottesdienst ( Familien Brückner und Wischnewski) VIC FLI 18.00 Sonntag-Vorabend-Messe VIC 18.00 Andacht Via Lucis – Lichtweg in polnischer Sprache VIC 19.00 Heilige Messe in polnischer Sprache – Beichte 20.00 Andacht: »Jesus, ich vertraue auf Dich« in polnischer Sprache VIC So 26.04. 08.30 Hochamt in der Pfarrkirche (Hochamt 11.30 fällt aus) VIC NOR 09.00 Hochamt (Lebende und Verstorbene Familie Dost) 10.00 Ökumen. Gottesdienst zum Stadtjubiläum – Ev.-luth. Vicelin-Kirche BOR 10.45 Hochamt ( Hedwig Alshuth) 7

So 26.04. 13.30 Hochamt in kroatischer Sprache VIC 17.30 Oratorium über die Lübecker Märtyrer Requiem »Ans Licht« VIC Di 28.04. 09.00 Heilige Messe VIC NOR 09.00 Heilige Messe Heilige Katharina von Siena, Mitpatronin Europas Mi 29.04. 17.30 Heilige Messe FLI Do 30.04. 09.00 Heilige Messe BOR VIC 19.00 Heilige Messe Heiliger Josef der Arbeiter Fr 01.05. 09.00 Heilige Messe VIC Heiliger Athanasius, Bischof und Kirchenlehrer Sa 02.05. 10.00 Taufe des Kindes Finja Marie Schröder VIC VIC 11.00 Taufe des Kindes Mila Sophie Buchholz 5. Sonntag der Osterzeit – Eucharistischer Gebetstag St. Maria-St.Vicelin (Apg 9,26-31 / 1 Joh 3,18-24 / Joh 15,1-8) Kollekte für Förderung geistlicher Berufe Sa 02.05. 17.00 Sonntag-Vorabend-Messe – Kolpinggedenkmesse VIC ( Maria und Werner Petrus) FLI 18.00 Sonntag-Vorabend-Messe So 03.05. 09.00 Hochamt NOR BOR 10.45 Familiengottesdienst 11.30 Hochamt ( Familie Globisch), anschließend Kirchensuppe VIC VIC 15.00 Hochamt in polnischer Sprache VIC 18.00 Eucharistische Anbetung BOR 19.00 Taizé-Gebet Di 05.05. 09.00 Heilige Messe VIC NOR 09.00 Heilige Messe Mi 06.05. 17.30 Heilige Messe FLI Do 07.05. 09.00 Heilige Messe BOR NOR 18.00 Maiandacht VIC 19.00 Heilige Messe Fr 08.05. 09.00 Heilige Messe VIC EMH 16.30 Abfahrt zur Jugendvesper im Kloster Nütschau Sa 09.05. 10.30 Erstbeichte in polnischer Sprache VIC 6. Sonntag der Osterzeit (Apg 10,25-26.34.44-48 / 1. Joh 4,7-10 / Joh 15,9-17) Kollekte für Mütter in Not, besonders für Schwangere und deren Familien im Erzbistum Sa 09.05. 17.00 Familiengottesdienst ( Erika und Dirk Rügamer) VIC FLI 18.00 Sonntag-Vorabend-Messe So 10.05. 09.00 Hochamt ( Margot Zittwitz) mit Rosenverkauf NOR VIC 09.00 Erstkommunion in polnischer Sprache BOR 10.45 Hochamt, parallel Kleine Kinderkirche VIC 11.30 Hochamt ( Martha Freitag-Elias und Joachim Elias) VIC 13.30 Hochamt in kroatischer Sprache Di 12.05. 09.00 Heilige Messe VIC 8

Di 12.05. 09.00 Heilige Messe NOR NOR 18.00 Maiandacht aller Frauen der Pfarrei – anschließend Büfett Unsere liebe Frau von Fatima Mi 13.05. 18.00 Vorabend-Messe zu Christi Himmelfahrt FLI Christi Himmelfahrt (Apg 1,1-11 / Eph 1,17-23 / Mk 16,15-20) Kollekte für Kinderund Jugendarbeit in der Pfarrei Do 14.05. 09.00 Festhochamt ( Brigitte Krause und Familie) NOR BOR 10.45 Festhochamt VIC 11.30 Festhochamt, parallel Kinderkirche VIC 15.00 Festhochamt in polnischer Sprache Fr 15.05. 09.00 Heilige Messe VIC Sa 16.05. 15.00 Trauung der Brautleute Margarete Rybarkiewicz und NMS Steffen Mader 7. Sonntag der Osterzeit (Apg 1,15-26 / 1 Joh 4,11-16 / Joh 17,6a.11b-19) Kollekte für den Gemeindebrief Sa 16.05. 17.00 Sonntag-Vorabend-Messe VIC FLI 18.00 Sonntag-Vorabend-Messe So 17.05. 09.00 Hochamt NOR BOR 10.45 Hochamt VIC 11.30 Hochamt, parallel Kinderkirche VIC 15.00 Hochamt in polnischer Sprache

ó Beichtgelegenheit … … in der Regel samstags vor der Abendmesse von 16.00 bis 16.45 Uhr in der Pfarrkirche St. Maria-St. Vicelin oder nach Absprache mit einem der Geistlichen. Beichtgelegenheit in polnischer Sprache: eine halbe Stunde vor der Heiligen Messe in polnischer Sprache. ó Krankensalbung Die Kollektenergebnisse 24./25.01. Kinder/Jugend 31.01./02.02. FGB* 07./08.02. Ansgarwerk 14./15.02. Caritative Fachverb. 21./22.02. Gemeindebrief 28.02./01.03. FGB* 07./08.03. Diaspora-Miva

522,21 € 668,93 € 573,90 € 657,96 € 529,50 € 805,25 € 476,09 €

* Immer am 1. Wochenende des Monats wird für den Freiwilligen Gemeindebeitrag (FGB) gesammelt.

Gott segne Gabe und Geber! Herzlichen Dank und »Vergelt´s Gott«!

Am Samstag, dem 28. März 2015, laden wir um 14.30 Uhr, zur Eucharistiefeier mit Krankensalbung in die Pfarrkirche St. Maria-St. Vicelin, Neumünster ein. Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle alten und kranken Gemeindemitglieder zur gemeinsamen Begegnung bei Kaffee und Kuchen ins Eduard-Müller-Haus eingeladen. Bringen Sie dazu gern ihre Angehörigen, Nachbarn oder Freunde mit. Wenn Sie selbst oder ihre Angehörigen den Fahrdienst nicht organisieren können, melden Sie sich bitte im: Pfarrbüro, Telefon 04321 42589

9

Treffen und Termine Regelmäßige wöchentliche Treffen (außerhalb der Ferienzeiten) Di 10.00 Seniorenbegenungsstätte – Kochgruppe 14.30 Seniorenclub (auch in den Ferien) 19.30 Volkstanzkreis Mi 09.00 Frauen-Gymnastik 16.00 Kirchenspatzen – nicht am 1. April und 13. Mai 2015 19.30 Probe des Kirchenchors 19.30 Mittwochsfrauen – Treffen einmal monatlich genaue Termine bitte erfragen unter [email protected] Do 20.00 Probe der Schola »Mon Dieu« Termine und Treffen vom 21. März bis 13. Mai 2015 Sa 21.03. 09.00 Friedhofsaktion 10.00 Sweet and Fair Di 24.03. 09.30 Marktfrühstück 19.00 Kurs Kirchenführer Mi 25.03. 16.30 Samenkörner 20.00 KJM – Kreuzwegandacht und Gespräch mit Pfarrer Wohs Fr 27.03. 14.00 Bingo in den Aktiv-Wochen Sa 28.03. 10.30 Ministrantenkurs 12.30 Erstkommunion-Vorbereitung Di 31.03. 19.00 Kurs Kirchenführer Mi 01.04. 14.30 Frauenkreis Heiligkreuz Di 07.04 15.30 Kolping – Spielenachmittag Mi 08.04. 15.00 Seniorennachmittag Di 14.04. 15.00 Seniorennachmittag 15.00 Seniorenbegegnungsstätte – Gesprächskreis: »Erlebte Geschichte, erzählte Geschichte«, Stadtgeschichte Neumünsters Do 16.04. 15.30 Monatstreffen der Senioren Fr 17.04. 10.00 Sweet and Fair Sa 18.04. 10.00 Sweet and Fair Mo 20.04. 15.30 Kolping – »Die Geschichte der holsteiner Backstube« Di 21.04. 09.30 Marktfrühstück 19.30 Muslime und Christen im Gespräch, Versöhnungskirche Gartenstadt: »Islam und Christentum im Dialog« mit Horst Georg Pöhlmann und Mehdi Razvi Mi 22.04. 16.30 Samenkörner 20.00 KJM – Thema noch nicht bekannt 10

CAR EMH FLI FLI EMH EMH EMH EMH BOR EMH CAR VIC EMH EMH EMH PFH CAR VIC EMH EMH FLI BOR CAR EMH EMH EMH EMH CAR NMS EMH EMH

Do 23.04. 15.30 Ökumenische Senioren »Jüdisches Leben in Schleswig-Hostein«, Bernd Gaertner von der Viktoria Ladyshenski Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kiel Fr 24.04. 10.00 Dekanatsfrauentag für alle Frauen im Kloster Nütschau, Flyer liegen in den Kirchen aus, siehe auch Seite 14 14.00 Bingo in den Aktiv-Wochen Sa 25.04 10.30 Ministrantenkurs 12.30 Erstkommunion-Vorbereitung Mo 27.04. 17.00 Sozialausschuss Mi 29.04. 19.30 Gemeinsamer Ausschuss Pastoraler Raum Sa 02.05. Kolping – Gedenkfeier und Generalversammlung im Anschluss an die Vorabend-Messe Mo 04.05. 19.30 Ortspastoralausschuss Di 05.05. 09.30 Marktfrühstück 15.00 Seniorenbegegnungsstätte – Gesprächskreis: »Erlebte Geschichte, erzählte Geschichte«, Stadtgeschichte Neumünsters Mi 06.05. 15.00 Frauenkreis Heiligkreuz Sa 09.05. 10.30 Ministrantenkurs 12.30 Erstkommunion-Vorbereitung Di 12.05. 14.30 Seniorennachmittag 18.00 Maiandacht aller Frauen der Pfarrei, anschließend Büfett Mi 13.05. 09.00 Wandern mit Bibel und Rucksack Plön und Trammer See 15.00 Seniorennachmittag 16.30 Samenkörner

Lebensstationen: Feiern des Glaubens ó Taufen Durch den Empfang des Sakramentes der Taufe wurde in die Gemeinschaft unseres Glaubens aufgenommen: in der Pfarrkirche St. Maria-St. Vicelin am 21. Februar 2015, Frau Anna-Elisabeth Kasper Wir wünschen ihr Gottes Segen auf ihrem Lebensweg!

FLI EMH EMH PFH EMH EMH EMH EMH NOR CAR CAR EMH EMH EMH BOR NOR VIC FLI EMH

ó Wir gedenken unserer Verstorbenen Es verstarben aus unserer Pfarrei: Ingrid Becker, NMS, 78 Jahre; Peter Rau­ en, BOR, 89 Jahre; Karl-Heinz Koziol, NMS, 88 Jahre; Lucia Evers, NMS, 85 Jahre; Emmy Zeichner, NMS, 79 Jahre; Joachim Steuer, NMS 79 Jahre; Stefania Werner, FLI, 93 Jahre; Ursula Keppler, NMS, 67 Jahre; Carola Klugmann, NMS, 86 Jahre. Herr, schenke den Verstorbenen die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr lass sie ruhen in Frieden. Amen.

11

ó Gedenken an den Priester Gerhard Franck Nach kurzer schwerer Krankheit verstarb am 30. Dezember 2014 Gerhard Franck, der 39 Jahre Priester in Chile war. Er wurde am 18. Oktober 1940 in Neumünster geboren, getauft in der Kirche St. Maria-St. Vicelin, empfing hier die Heilige Erstkommunion und das Sakrament der Firmung. Nach Abschluss der Schulausbildung mit der mittleren Reife, begann er eine Lehre als Einzelhandelskaufmann bei der Fliesenfirma Köln & Co und arbeitete nach der Lehre noch drei Jahre bei dieser Firma. Durch die Arbeit als Gruppenleiter in der Kolpingfamilie Neumünster und als Leiter mehrerer Zeltlager der Gemeinde, reifte in ihm der Wunsch, sich als Priester ganz in den Dienst Gottes zu stellen. Er ging im Juli 1963 ins Clementinum nach Bad Driburg, um dort sein Abitur nachzuholen. Interessant ist, dass unser Kolpingbruder und jetzt seliger Eduard Müller ab 1931 ebenfalls in diesem Hause sein Abitur machte. Nach dem bestandenen Abitur fuhren Gerhard Franck und sein Schulfreund Josef Bocktenk mit dem Schiff nach Chile. Dort begannen sie ihr Theologiestudium am Priesterseminar in San Jose de la Mariquina und erhielten am 10. Dezember 1975 in Villarrica die Priesterweihe. Am 21. Dezember 1975 feierte Gerhard Franck in seiner Heimatgemeinde Neumünster seine Primiz. Die Kolpingfamilie gründet zur Unterstützung seiner Arbeit in Chile den »Förderkreis Gerhard Franck«. In den 39 Jahren 12

seiner Priesterschaft konnten durch Spenden und Aktionen insgesamt 160.000 Euro an Gerhard weitergeleitet werden. Allen Spendern – auch etlichen Gemeindemitgliedern – möchten wir für ihre großzügigen Spenden herzlich danken! Zunächst arbeitete Gerhard Franck als Vikar für fünf Jahre in der 28.000-SeelenGemeinde in Villarrica, 730 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago de Chile. Anschließend wurde ihm die Leitung der Gemeinde Loncoche übertragen. In der 20.000.Seelen-Gemeinde mit 18 Außenstationen war er vorwiegend auf ausgebildete Laien, sogenannte »Animadores«, angewiesen. Neben der Feier der Hl. Messe hatte unser Priester in seiner verzweigten Gemeinde im Jahr 300 Kinder getauft, 70 Eheschließungen besiegelt und 80 Tote zu Grabe getragen. Deutsche Verhältnisse darf man in der Mission nicht erwarten. Da Gerhard Franck eine kaufmännische Ausbildung hatte, berief ihn sein Bischof im Jahre 1987 zum Generalvikar in Villarrica. Diese Aufgabe im Bischofsamt führte er 25 Jahre lang aus. Nach seinem zweiten Schlaganfall ist Gerhard Franck ins zweite Glied getreten und war in den letzten zwei Jahren in Villarrica als Priester im aktiven Ruhestand tätig. Ende 2014 wurde Gerhard Franck nach seinem dritten Schlaganfall erneut ins Krankenhaus eingeliefert, mit der zusätzlichen Diagnose: Lungenkrebs. Nach kurzer schwerer Krankheit erhielten wir am 30. Dezember 2014 die Nachricht, dass Gerhard Franck am gleichen Tage verstorben ist. Johannes Elsler

Friedhofsaktion in Bordesholm

ó Hilfe! Hilfe! Hilfe! Für die Frühjahrskur des Bordesholmer Friedhofs benötigen wir dringend Unterstützung. Wir treffen uns am Samstag, dem 21. März 2015, von 09.00 Uhr bis etwa 12.00 Uhr, auf dem Gelände.

Bedingt durch den milden Winter ist viel Laub und Astwerk liegen geblieben. Deshalb brauchen wir unbedingt Ihre Unterstützung. Der Friedhof soll doch auch in Zukunft ein würdiger Ort der Stille und des Gedenkens sein! Wir sind für jede helfende Hand, auch zeitlich begrenzt, sehr dankbar. Vielleicht bringen Sie, wenn vorhanden, ihre Gartengeräte mit. Vielleicht haben ja auch Grabstättenbesitzer oder Kirchgänger mal Lust, uns Ehrenamtliche zu unterstützen. Wir würden uns sehr freuen! Zum Abschluss gibt es dann einen kleinen Imbiss!!! Informationen bei: Norbert Schulz, Telefon 04322 885892

Kirchenmusik ó Oratorium für die vier Lübecker Märtyrer Am 25. und 26. April 2015 begeht die Stadt Neumünster ihr 888. Stadtjubiläum. Verschiedene Verbände, Gruppen, Orga­ nisationen und auch die Kirchen in der Stadt gestalten die Festtage mit unterschied­­ -lichen Aktivitäten. In unserer Pfarrkirche wird aus diesem Anlass das Oratorium über das Leben, Wirken und Sterben der vier Lübecker Märtyrer unter dem Titel »Ans Licht« aufgeführt. Es soll uns an das

Schicksal der drei katholischen Kapläne – Eduard Müller, Johannes Prassek, Hermann Lange – und des evangelischen Pastors Karl Friedrich Stellbrink erinnern, die am 10. November 1943 hingerichtet wurden. Das Oratorium wurde von Andreas Wilscher geschrieben und 2013 uraufgeführt, die Texte stammen von Klaus Lutterbüse. »Das Oratorium«, so schrieb Erzbischof Dr. Werner Thissen anlässlich der ersten Aufführung, »spricht unser Herz auf eine 13

besondere Weise an.« Und der Text will dazu das Zeugnis der Märtyrer auch historisch einordnen. Er greift nicht nur auf die Bergpredigt zu, die von den Geistlichen in der Haft oft gelesen wurde, sondern auch auf die Enzyklika »Mit brennender Sorge« (1937) von Papst Pius XI. Ebenso wurden die kämpferischen Predigten des Bischofs Clemens August Graf von Galen einbezogen – der deshalb auch der »Löwe von Münster« genannt wurde. Ihre Verbreitung durch die vier Lübecker Geistlichen war ein wichtiger Grund für ihre Verurteilung zum Tod. Einen breiten Raum nehmen aber auch Aussagen der vier Märtyrer aus den Briefen ein, die sie aus der Gefangenschaft geschrieben haben. Mehr Informationen zu den Lübecker Märtyrern finden sich im Internet unter: www.luebeckermaertyrer.de Die Aufführung des Oratoriums findet in Neumünster statt am Sonntag, dem 26. April 2015, um 17.30 Uhr, in der Pfarrkirche. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten. Nähere Informationen dazu gibt gerne: Julia Weldemann, Telefon 04321 400602

ó Schola »Mon Dieu« Musikinteressierte!!! Die Schola »Mon Dieu« freut sich jederzeit über Musikinterssierte, die gerne neue geistliche Lieder singen oder ein Begleitinstrument spielen. Wir proben donnerstags von 20.00 bis 21.30 Uhr im EMH (außer in den Schulferien). Einfach mal unverbindlich vorbeischauen! Auch eine Teilnahme in 14-tägigem Rhythmus ist kein Problem. Informationen bei: Tatjana Philippsen Telefon 04321 23719 14

Nachrichten aus unserer Pfarrei ó Die kfd ist die Katholische Frauengemeinschaft Deutschland … ●● mit einer halben Million Mitgliedern in 5.300 pfarrlichen Gruppen der größte Frauenverband und der größte katholische Verband Deutschlands, ●● eine Gemeinschaft, die trägt, und in der Frauen in verschiedenen Lebenssituationen sich wechselseitig unterstützen,

●● ein Verband von Christinnen, die sich mutig und wirksam für andere einsetzen, ●● eine Weggemeinschaft in der Kirche, in der Frauen ihren Glauben neu entdecken und Kirche mitgestalten, ●● ein Verband, in dem Frauen Vielfalt erleben, unter anderem durch Kontakte und Begegnungen mit Frauen anderer Konfessionen und Kulturen,

●● ein Forum für Initiativen im politischen Raum, in das jede Frau Vorschläge einbringen kann, Gesellschaft mitzugestalten. Unser Leitbild lautet: »kfd – leidenschaftlich glauben und leben«! Auch die kfd hat in den letzten Jahren Mitglieder verloren – vor allem durch die demografische Entwicklung. Das wollen wir ändern! Damit uns dies gelingt, startete 2014 eine Mitgliederwerbekampagne. Eine gemeinsame Aktion der Frauen, die in dieser Form neu ist für die kfd! Und die mit »Frauen.Macht. Zukunft.« ein starkes Motto hat. Frauen, die da mitmachen wollen, sind bei uns richtig – auch in der Pfarrei St. Maria-St. Vicelin! Nähere Informationen bei: Katharina Kock Telefon 04392 1441, [email protected] Dekanatsfrauentag am 24. April 2015

ó Diakonat der Frau ... »Die Liebe ist unsere einzige Aufgabe!« (Madeleine Delbrêl) Die Frage nach dem Diakonat als einem Amt für Frauen ist in der katholischen Kirche wieder verstärkt in den Blick gerückt. Die Diakonie, der Liebesdienst, wird als eine der Grundaufgaben der Kirche selbstverständlich und konkret zu einem großen Teil von Frauen geleistet. Sie sind aber vom diakonischen Weiheamt bislang ausgeschlossen. Alle Frauen sind herzlich eingeladen, und es erwartet Sie ein spannender Tag, an dem das Thema von allen Seiten beleuchtet wird: ●● Referentin: Schwester Hildegard Faupel ●● Termin: Freitag, 24. April 2015 ●● 9.30 bis 17.00 Uhr ●● Ort: Kloster Nütschau ●● Flyer liegen in den Kirchen aus. ●● Anmeldung bis 17. April 2015

Geweihte Diakoninnen in der Katholischen Kirche?

Kloster Nütschau Freitag, 24. April 2015, 9.30–17.00 Uhr

Information und Anmeldung über die pfarrliche kfd-Vorsitzende oder direkt bei: Katharina Kock Telefon 04392 1441, [email protected]

ó Wandern mit Bibel und Rucksack Das Frühjahr naht – und damit der Start der Wandersaison »mit Bibel und Rucksack«. Bis Ende März werden die grünen Informationsblätter ausliegen, die alle wichtigen Hinweise enthalten. Hier ist schon mal eine Übersicht der Termine und Wandergebiete: ●● Mittwoch, 13. Mai 2015, Plön – Trammer See, ●● Mittwoch, 17. Juni 2015, Eckernförde – Windebyer Noor, ●● Mittwoch, 22. Juli 2015, Wankendorf – Stolper See – Perdöhler Mühle, ●● Donnerstag, 20. August 2015, Bünzener Au, 15

●● Donnerstag, 24. September 2015, Kiel – Nord-Ostsee-Kanal – Alter Eiderkanal. Sie sind herzlich eingeladen, mitzuwandern! Ihr Udo Kehr

ó Christen und Muslime im Gespräch Über »den Islam« wird in den Medien oft und kontrovers berichtet. Besser als »über« Muslime zu reden, ist es, »aufeinander zu hören«. Deshalb lade ich Sie zu unseren nächsten Treffen ein: ●● Dienstag, 21. April 2015, 19.30 Uhr, in der Versöhnungskirche NeumünsterGartenstadt – Thema: »Islam und Christentum im Dialog«, mit Horst Georg Pöhlmann und Mehdi Razvi. Es wird berichtet aus veröffentlichten Dialogen des christlichen Professors (em.) Horst Georg Pöhlmann (Uni Osnabrück) mit Dr. Syed Mehdi Imam Razvi (Uni Hamburg). Am Schluss ihrer Dialoge sprachen sie immer ein Gebet: “Man kann ja eins sein, auch wenn man nicht einig ist. Alle unsere Sätze äußern wir unter dem Vorbehalt, dass keiner die ganze Wahrheit hat. (1 Kor 13,9-10.12-13) Seien Sie neugierig! ●● Mittwoch, 20. Mai 2015, Abfahrt etwa 15.00 Uhr, ab dem Anschar Gemeindehaus zum Bibelzentrum Schleswig, (mit PKW/ggf. Mitfahrgelegenheit). Prunkstück dort ist eine Lutherbibel von 1534. Außerdem werden Islam und Judentum als »Geschwisterreligionen« des Christentums präsentiert. Nach einer etwa eineinhalbstündigen Führung ist Teetrinken in der Ditib-Moschee Schleswig-Friedrichsberg angesagt. Der genaue Abfahrtstermin wird in der Tagespresse veröffentlicht. Ihr Udo Kehr 16

Informationen der Caritas ó »Weniger, älter und bunter« Die drei Wörter – »Weniger, älter, bunter« – fassen kurz und knapp zusammen, wie der demografische Wandel Deutschland verändert. In Zahlen drückt sich das dramatischer aus: Bis 2060 – also bis in 45 Jahren – kommt es bei uns zu einem Rückgang der Bevölkerung um etwa zwölf Millionen Menschen, so die Prognosen des Statistischen Bundesamts.

Auch wenn dies nur Annahmen sind und zum Beispiel die Zuwanderung nach Deutschland eine mit 200.000 Menschen pro Jahr zwar einberechnete, aber doch unkalkulierbare Größe darstellt, zeigt die Zahl doch: Es bleibt nichts, wie es jetzt ist. Eine weitere Zahl, die vor allem den Bereich der Pflege vor gewaltige Aufgaben stellen wird: 2060 ist bundesweit jeder Dritte älter als 65 Jahre. Im Übrigen ist der demografische Wandel nicht nur ein deutsches Thema – mit Ausnahme des afrikanischen Kontinents gibt es weltweit dieselbe Tendenz. Stadt und Land – eine Zukunft Der Deutsche Caritasverband (DCV) nimmt die Herausforderung an, die der Wandel an

die Gesellschaft stellt. Zum einen hat er für drei Jahre die Caritas-Initiative zum demografischen Wandel ins Leben gerufen. Sie wird die Chancen und Risiken des Wandels für die Caritas und die Menschen, die wir begleiten und betreuen, untersuchen und Konzepte erarbeiten.

ó Caritas-Kuren Wie beantrage ich eine Kur? Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin. Wir beraten und vermitteln Sie dann gerne in eine Maßnahme in den Bereichen Eltern-/Kinderkuren sowie Seniorenerholung. Zur Erinnerung:

ó Wallfahrt nach Lourdes 2014 Vom 5. bis 12. Juni 2015 für Kranke und gesunde Pilger. Informationen im Caritasbüro, Telefon 04321 14505

ó Seniorenbegegnungsstätte Markt-Frühstück Zum anderen beschäftigt sich die Caritas-Kampagne 2015 konkret mit den Veränderungen im ländlichen Raum. Da in Deutschland ländlicher und städtischer Raum eng verwoben sind, können Lösungen auch nur im Miteinander gefunden werden. Deshalb heißt unsere Kampagne Stadt-Land-Zukunft und wirbt mit markanten Sätzen wie: »Wer das Land liebt, kommt nicht mehr davon los. Zumindest nicht mit dem Bus.« – »Stress ist hier draußen ganz weit weg. Genau wie der nächste Arzt.« – »Auf dem Land wird noch ehrlich gekickt, auch wenn die Elf nur noch zu fünft spielt.« Hilf mit, den Wandel zu gestalten! www.stadt-land-zukunft.de

ó Müttergenesungswerk (MGW) Die MGW-Straßensammlung ist am Dienstag, dem 12. Mai 2015, in der Zeit von 9.00 – 13.00 Uhr. An diesem Tag finden Sie uns mit einem Informationsstand zum Thema Müttergenesung auf dem Großflecken.

am Dienstag, dem 24. März, dem 21. April und dem 5. Mai 2015. Die Themen werden in den Vermeldungen bekannt gegeben. Bingo Am Freitag, dem 24. April 2015, um 14.30 Uhr, findet im Rahmen der »Aktivwochen für Ältere« eine Bingo-Veranstaltung statt – Anmeldung in der Seniorenbegegnungsstätte oder im Seniorenbüro erforderlich.

ó SkF – Beratungsstelle für Frauen, Familien, Schwangere Die Beraterinnen Frau Nicol Barabas und Frau Michaela Dreilich bieten im Haus der Caritas an: ●● Hebammensprechstunde bei Fami­lien­ hebammen nach Anmeldung montags und dienstags, 14.30 bis 15.30 Uhr; ●● »Jung und schwanger«-Gruppe für jugendliche/junge Schwangere, dienstags 14-tägig, 16.00 bis 17.30 Uhr; ●● Gruppe für jugendliche Mütter, montags 14-tägig, 16.00 bis 17.30 Uhr. Weitere Informationen unter: Telefon 04321 14270 [email protected] 17

Kinder- und Jugendpastoral

Als Besonderheit wird es in diesem Jahr verschiedene Motto-Tage geben, die immer einem Land oder einem Kontinent gewidmet sind.

ó Hallo Kirchenspatzen, hallo Kinder, Alle Spatzen sind schon da, alle Kinder alle. Welch ein Singen, Musizier‘n, Basteln, Lachen, Amüsier‘n. jedem Spaß, wir garantier‘n, mittwochs in dem Saale (des EMH). Schau doch mal rein zwischen 16.00 und 16.45 Uhr! Oder melde dich bei der Chorleiterin an Martina Strebe, Telefon 04321 959856 Keine Proben am 1. April und 13. Mai 2015!

ó Jugendvesper im Kloster Nütschau Am 8. Mai 2015 starten wir um 16.30 Uhr zur Jugendvesper nach Nütschau. Euch erwartet ein toller Abend für Leib und Seele: zusammen Singen und Beten, Stille und Musik, Quatschen und fröhlich sein bei einem netten Abendessen im Jugendhaus. Nach der Nacht und dem anschließenden Frühstück werden wir wieder nach Neumünster heimkehren. Eine verbindliche Anmeldung via Mail ist bis zum 20. April 2015 notwendig. Thorsten Thauch, [email protected]

ó Zeltlager Im letzten KIB haben wir auf unser Zeltlager in der Zeit vom 19. bis 31. Juli 2015 in Teterow aufmerksam gemacht. Am 21./22. Februar 2015 hat sich das Zeltlagerteam im Gemeindezentrum Trappenkamp in Klausur begeben und ein spannendes Programm auf die Beine gestellt. 18

Es gibt noch wenige Restplätze für dieses Jahr. Die Kosten für das Lager belaufen sich auf 240 Euro. Anmeldungen liegen in den Kirchen aus und sind noch bis zum 31. Mai 2015 möglich! Weitere Informationen: Stefan Kretschmer, Telefon 04321 280548 www.kjn-online.de

Mit dem 18. Geburtstag … … beginnt etwas Neues – und mehr als nur Auto, Arbeit, Partys. Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen! 21.03. Henrik Esders (NMS) 23.03. Yannik-Michele Lichtenthäler (FLI) 24.03. Erik Rosenbaum (FLI) 26.03. Benjamin Volmer (BOR) 29.03. Radostina Dimitrova (NMS) 02.04. Theresa Brückner (NMS) 08.04. Lea Hübner (NOR) 10.04. Deyvid Ventsislavov Angelov (NMS) 14.04. Judith Szislo (NMS) 15.04. Gabriel Kamrowski (NMS) 23.04. Alexander Grandt (BOR) 02.05. Simon Koopmann (BOR) 05.05. Reema Sami Issa (NMS) 14.05. Leonie Krüger (NMS)

Unsere älteren Geburtstagskinder

21.03. Renate Hantz (FLI) 79 21.03. Angelika Ipsen-Freistein (NMS) 77 22.03. Vera Bräuer (NMS) 87 22.03. Magdalene Dahlhoff (NMS) 75 22.03. Ruth Lembke (NMS) 84 22.03. Helga Pahl (NOR) 75 22.03. Christel Rückert (BOR) 90 22.03. Aloisius Themm (NOR) 79 23.03. Manfred David (NOR) 75 23.03. Reinhard Effing (NMS) 76 23.03. Herbert Friedl (NMS) 80 23.03. Irmgard Leipold (NMS) 80 23.03. Ernst Morawetz (NMS) 75 23.03. Gerhard Petermann (NMS) 75 23.03. Reimund Schumalla (FLI) 81 23.03. Gisela Anna Szymik (NMS) 84 24.03. Norbert Trumm (NMS) 78 25.03. Maria Driller (FLI) 87 25.03. Wilhelm Reinartz (NMS) 79 26.03. Ingrid Pitruski (NMS) 77 26.03. Anita Wicker (FLI) 85 27.03. Gertrud Bochenek (NMS) 78 27.03. Maria Kahl (NOR) 88 27.03. Georg Pohl (NMS) 80 27.03. Eleonore Sternheim (NMS) 79 28.03. Elisabeth Branner (NMS) 80 28.03. Martha Lekszas (FLI) 93 28.03. Germana Richardt (NMS) 92 28.03. Adelheid Schwarz (NMS) 85 28.03. Renate Sehestedt (NMS) 75 29.03. Katharina Bernhardt (NMS) 84 29.03. Gerhard Bertrams (FLI) 80 29.03. Hildegard Böhm (NMS) 99 29.03. Ludwika Okopinski (NMS) 79 29.03. Irene Paasch (BOR) 78 29.03. Marlene Petersen (NMS) 80 29.03. Maria Suckfüll (NMS) 83 30.03. Elisabeth Früchtning (FLI) 81

30.03. Krystina Klein (NMS) 77 30.03. Marga Tiedjens (NMS) 93 31.03. Herbert Katt (NMS) 75 31.03. Magdalena Nordwald (NOR) 88 31.03. Dorothea Schnack (FLI) 83 02.04. Wilhelm Janßen (NMS) 78 02.04. Georg Ristau (NMS) 94 03.04. Irmgard Burian (NMS) 81 03.04. Dieter Kraemer (BOR) 77 03.04. Erika Sümnick (NOR) 83 04.04. Herbert Meyer (NMS) 84 04.04. Monika Schuster (NMS) 79 05.04. Evelin Breske (FLI) 77 05.04. Barbara Erdmann (BOR) 83 05.04. Heinz-Hermann Hackert (NMS) 78 06.04. Gisela Teske (NOR) 80 07.04. Anneliese Harbeck (NMS) 78 07.04. Alois Hoffmann (NOR) 80 07.04. Josef Kriger (NMS) 88 07.04. Helmut Kurz (NOR) 75 07.04. Herbert Möller (NMS) 92 07.04. Marie Prozel (NMS) 75 07.04. Anna Raschkowski (NMS) 83 08.04. Albert Globisch (NMS) 78 08.04. Hans-Dieter Schmitt (BOR) 75 08.04. Rosalia Schwamm (NOR) 80 09.04. Helga Bader (NMS) 86 09.04. Christa Boguschewski (NMS) 79 09.04. Zivadinka Broman (NMS) 83 09.04. Nikolaus Stegmann (BOR) 82 09.04. Heinz Vierbaum (NMS) 88 10.04. Paul Basner (NOR) 84 10.04. Nina Heil (BOR) 75 10.04. Hildegard Tuchenhagen (NMS) 92 11.04. Werner Schuba (NMS) 78 11.04. Albina Sonnabend (NMS) 86 12.04. Peter Jährling (BOR) 75 12.04. Anton Kuffner (FLI) 75 13.04. Lore Babendererde (NMS) 75 13.04. Erhard Kiefer (NOR) 78 13.04. Lisa Thoma (NMS) 81 14.04. Luzie Dempski (NMS) 84 14.04. Elisabeth Günther (NMS) 76 14.04. Renate Peters (NMS) 75 19

15.04. Hermann Hübner (NMS) 15.04. Karl-Heinz Lietz (NMS) 15.04. Maria Stich (NMS) 16.04. Erika Ernst (NMS) 16.04. Magdalena Pausmer (NOR) 16.04. Elisabeth Pollak (NMS) 16.04. Karl-Heinz Wiegmann (NMS) 17.04. Ingrid Langenohl (NMS) 17.04. Herta Meese (BOR) 17.04. Bruno Wittchen (NMS) 18.04. Richard Exner (NOR) 18.04. Emilie Jänner (NMS) 18.04. Carola Klugmann (NMS) 18.04. Therese Rosa Schittko (NMS) 19.04. Karl Beier (NMS) 19.04. Ursula Twardowski (NMS) 20.04. Lothar Giesebrecht (NMS) 20.04. Fred Gitter (NMS) 20.04. Adolf Steffen (NMS) 21.04. Karl Bott (BOR) 21.04. Klaus Thoma (FLI) 21.04. Irmgard Zielke (NMS) 22.04. Irene Schade (NMS) 23.04. Brunon Beisert (FLI) 23.04. Rudolf Sander (NMS) 23.04. Elfriede Sonström (FLI) 24.04. Irmgard Düring (NMS) 24.04. Erwin Elias (NMS) 24.04. Lydia Maier (BOR) 24.04. Barbara Perau (NMS) 24.04. Brigitte Wolff (FLI) 26.04. Ursula Köppen (NMS) 26.04. Maria Steuermann (NOR) 26.04. Horst Wölfel (NMS) 27.04. Lydia Kleen (NMS) 27.04. Brigitte Knipfer (NMS) 27.04. Eva Volkers (NMS) 27.04. Irene Wroblewski (NOR) 28.04. Marianne Lundelius (NOR) 28.04. Dieter Rath (NMS) 30.04. Albrecht Eberhardt (NMS) 30.04. Erika Küntzel (NMS) 30.04. Helga Nickisch (NMS) 30.04. Edith Reimers (NMS) 20

90 81 96 78 83 81 84 80 87 76 80 85 87 83 93 95 88 84 78 82 82 75 77 79 90 82 79 90 78 82 75 78 83 90 80 77 79 85 84 80 80 84 79 78

01.05. Christine Staczynski (NMS) 02.05. Josif Prozel (NMS) 02.05. Ursula Welling (NMS) 02.05. Hanna Woitanowski (NMS) 03.05. Hildegard Paulsen (NMS) 04.05. Gertrud Claussen (NMS) 04.05. Hans-Peter Demski (NMS) 05.05. Else Klein (NMS) 05.05. Antonina Leinekker (NMS) 05.05. Jakob Maier (BOR) 06.05. Gerhard Breske (FLI) 06.05. Peter Dukart (NMS) 06.05. Karl Joseph Rudolph (NMS) 07.05. Elisabeth Badura (NMS) 07.05. Hildegard Pein (NMS) 08.05. Walter Fuhr (FLI) 08.05. Erwin Gerdel (NMS) 08.05. Edith Patzelt (NMS) 09.05. Walter Böhm (NMS) 09.05. Werner Schäfer (NMS) 10.05. Dietmar Reinhardt (NMS) 10.05. Sigrid Schmidt (FLI) 11.05. Hans Katt (NMS) 11.05. Christoph Spyra (NMS) 12.05. Inge Baier (NMS) 12.05. Valentina Krause (NMS) 12.05. Ursula Krausen (NMS) 12.05. Hans-Jürgen Osbahr (NMS) 13.05. Alfons Brämer (NOR) 13.05. Liselotte Demski (NMS) 15.05. Monika Brose (NMS) 15.05. Altrudis Kirschen (FLI) 15.05. Karl Schediwy (NOR) 15.05. Hildegard Sträter (NMS) 16.05. Herbert Kunert (NMS) 16.05. Lorenz Mergenthaler (NOR) 16.05. Florentina Schmidt (NMS) 17.05. Gisela Effing (NMS) 17.05. Alex Welp (NMS)

83 75 100 75 82 76 77 95 80 79 78 76 82 82 89 80 85 92 83 85 76 79 80 78 77 86 75 79 84 80 84 75 90 75 76 81 88 75 83

Adressen ó Pfarrkirche St. Maria-St. Vicelin Bahnhofstraße 35, 24534 Neumünster ó Pfarrer Peter Wohs Telefon 04321 42589, [email protected] ó Kaplan Alexander Görke Telefon 04321 42268, [email protected] ó Pastor Robert Schönmüller, Bad Bramstedt Telefon 0177 2856566 ó Priester im Ruhestand: Pfarrer i. R. Msgr. Karl-Joseph Rudolph Twiete 39, 24598 Boostedt Pastor Heinrich Schröder Reventlowstraße 24, 24539 Neumünster, Telefon 04321 9657219 ó Pastoralreferentin Martina Jarck Telefon 04347 7386017, [email protected] ó Gemeindereferent Thorsten Tauch Telefon 04321 400613, [email protected] ó Gemeindereferentin Julia Weldemann Telefon 04321 400602 [email protected] ó Krankenhausseelsorge Gemeindereferentin Elisabeth Pott Telefon 04321 405-1954 [email protected] ó Pfarrsekretärin Beate Hökendorf Telefon 04321 42589, [email protected] Bürozeiten im Pfarrhaus: Mo – Mi 09.30–12.00 und 14.30–16.00 Uhr Do 09.30–10.30 und 14.30–17.00 Uhr Fr 09.30–12.00 Uhr ó Eduard-Müller-Haus Linienstraße 3, Andreas Ataman, Hausmeister und Küster, Telefon 0176 31645562 ó Filialkirche St. Marien Bahnhofstraße 94, 24220 Bordesholm ó Pfarrsekretärin Bordesholm Maria-Luise Schulz Telefon 04322 4013, [email protected] Bürozeiten: Do 10.00–11.00 Uhr ó Filialkirche St. Josef Lassenweg 10, 24220 Flintbek ó Filialkirche St. Konrad Theodor-Storm-Straße 24, 24589 Nortorf ó Pfarrsekretärin/Katechetin Nortorf Katharina Kock Telefon 04392 1441, [email protected] Bürozeiten: Mo+Mi 08.30–11.30 Uhr

ó Kita St. Elisabeth-Haus Hinter der Bahn 5, 24534 Neumünster Pädagogischer Leiter Dennis Fernberg www.elisabeth-kita.de, [email protected] Telefon 04321 13632, Telefax 04321 13630 ó Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen Berater Friedrich Tiesmeyer Eduard-Müller-Haus, Linienstraße 3, 24534 Neumünster, Telefon 04321 14729 ó Zentralrendantur Neumünster Linienstraße 3, 24534 Neumünster, Rendantin Heike Stricker, Telefon 04321 602180 [email protected] Bürozeiten: Mo–Fr 9.00–14.00 Uhr ó Haus der Caritas Linienstraße 1, 24534 Neumünster ó Ortscaritasverband Neumünster Leiterin Gabriele Semrau Telefon 04321 14505, Telefax 04321 14082 [email protected] ó Seniorenbegegnungsstätte Leiterin Cornelia Mohr, Telefon 04321 14966 ó Kleiderkammer mittwochs von 9.00–15.00 Uhr geöffnet ó Caritas-Pflegestation Neumünster Sr. Maren Behrendt, Telefon 04321 15124, mobil 0171 5516483 ó Migrationsberatungsstelle Ludmila Schlahn, Telefon 04321 14606 ó Bahnhofsmission Angela Schmiedemann, Telefon 04321 45511 ó SkF – Beratungsstelle für Frauen, Familien und Schwangere Beraterinnen Nicol Barabas und Michaela Dreilich [email protected] Telefon 04321 14270, Telefax 04321 260035 ó Malteser Hilfsdienst (MHD) Telefon 04321 19215, Telefax 04321 404451 ó Fremdsprachige Missionen Kroatische Mission Wernershagener Weg 41, 24537 Neumünster, Leiter Pater Pero Sestak OFMConv Telefon 04321 962459, [email protected] Polnische Mission Bahnhofstraße 94, 24582 Bordesholm, Leiter Pfarrer Jan Kurcap, Telefon 04322 6981504, Telefax 04322 6981505, [email protected] ó Gefängnisseelsorge Pastoralreferent Gerd Lüssing, Telefon 0451 7098752, Pastoralreferent Frank Hattwig, Telefon 0431 6403630 ó Militärseelsorge Telefon 0431 3846970

21

ó Ehrenamt in unserer Pfarrei Gemeindeleben ist immer Lebendiges und lebt von Veränderungen. Neben den Hauptamtlichen wird sie auch vom Ehrenamt getragen. In vielen Pfarreien unseres Erzbistums wurden im November die Gremien von Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat neu gewählt. In unserer Pfarrei und in den Pfarreien Bad Segeberg und Bad Bramstedt wurde diese Wahl auf Bitte des Generalvikars und nach Absprache in den Gremien ausgesetzt. Die Mehrheit der ehrenamtlichen Gremienmitglieder ist weiterhin bereit, den Weg in den Pastoralen Raum zu begleiten. Für den Kirchenvorstand sind dies: Marc Ehlers, Theodor Goebel, Angela Hans, Ralf Heinzel, Steffen Kurth, Jan Przybilski, Kathrin Sawade, Stefan Sendker, Christof Slotosz und Friedrich Tiesmeyer. Im Pfarrgemeinderat sind dies (neben den Hauptamtlichen): Verena Deckwart, Adelheid Gäde, Katharina Kock, Walburga Lutz, Cristin Reissner, Christian Schulz,

ó Inhaltsverzeichnis Ostergruß 2015. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Aktion Gottesbezug . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Gottesdienstordnung. . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Kollekten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Krankensalbung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Treffen und Termine. . . . . . . . . . . . . . . . 10 Taufen, Verstorbene . . . . . . . . . . . . . . . . 11 Gedenken Priester Gerhard Franck. . . . . 12 Friedhofsaktion Bordesholm. . . . . . . . . . 13 Kirchenmusik. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 kfd – »Frauen.Macht.Zukunft.« . . . . . . . 13 kfd – Diakonat der Frau . . . . . . . . . . . . . 14 Wandern mit Bibel und Rucksack. . . . . . 14 Christen und Muslime im Gespräch. . . . 15 Informationen der Caritas. . . . . . . . . . . . 15 Kinder- und Jugendpastoral . . . . . . . . . . 16 Geburtstage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 22

Ulrike Schumann, Gabriele Semrau, Chris­ tof Slotosz, Ursula Strobrawa, Friedrich Tiesmeyer, Birgitta Tombarge und Katharina Zenner. An dieser Stelle sei allen Gremienmitgliedern noch einmal herzlich gedankt für die Bereitschaft, unsere Kirche in der aktuellen Umbruchsituation aktiv mit zu gestalten. Ausgeschieden aus dem Pfarrgemeinderat sind auf eigenen Wunsch Lars Geffert und Melanie Ullmann. In der letzten Sitzung des vergangenen Jahres dankten Cristin Reissner und Pfarrer Peter Wohs beiden für ihr ehrenamtliches Engagement in der und für die Pfarrei. Gern nehmen wir hier die Gelegenheit wahr, Sie alle in der Pfarrei zum Engagement im vielfältigen Gemeindeleben einzuladen. »Interesse« heißt bekanntlich: dabei sein, dazwischen sein. Nur dann kann jemand Freude an der Gemeinschaft im Glauben erfahren, wenn er oder sie dabei ist, »dazwischen« ist – Interesse zeigt!

ó Kürzel in diesem Heft BOR CAR EMH FLI HH kfd KIB KJM Kita NMS NOR PFH VIC

St. Marien, Bordesholm Haus der Caritas, Neumünster Eduard-Müller-Haus, Neumünster St. Josef, Flintbek Hansestadt Hamburg Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands Kirchliches Informationsblatt Katholische Junge Männer Katholische Kindertagesstätte St. Elisabeth-Haus, Neumünster Neumünster St. Konrad, Nortorf Pfarrhaus St. Maria-St.Vicelin, Neumünster

ó Impressionen vom Weltgebetstag 2015 – Thema: Bahamas »Begreift ihr, was ich euch getan habe?« Einen bewegenden Gottesdienst feierten die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher zum Weltgebetstag am 6. März weltweit, so auch in St. Josef, Flintbek, St. Maria-St.Vicelin, Neumünster, St. Konrad, Nortorf, in der Klosterkirche, Bordesholm, und in der Christuskirche, Einfeld. Besonders beeindruckte die szenische Darstellung der Fußwaschung Jesu und die Auslegung der bahamaischen Frauen. In einem Anspiel zeigten sie, wie sich die Perspektive von Menschen ändern kann, wenn ihnen aus Liebe gedient wird. So kann aus »Armut« die Erfahrung von »Fülle« werden und aus der »Isolation« das Gefühl, »in unserer Mitte« sein zu dürfen. In den Gebeten wurde die Verbundenheit im



Bunte Vielfalt nicht nur bei den Gottesdiensten, sondern auch danach … Redaktionsschluss für den KIB 3/2015 (16.5. – 12.7.2015) ist der 27.4.2015! Wir bitten alle Gremien/ Gruppen/Vereine/Verbände bis dahin ihre Beiträge an das Büro St. Konrad, Nortorf, Frau Kock ([email protected]) zu senden! Das Kirchliche Informationsblatt können Sie auch im Internet besuchen und herunterladen unter www.st-vicelin.de – so helfen Sie Kosten zu sparen.

Impressum: Kirchliches Informationsblatt Nr. 2/2015, V.i.S.d.P.: Pfarrer Peter Wohs Katholische Pfarrei St. Maria-St.Vicelin, Bahnhofstraße 35, 24534 Neumünster, Telefon 04321 42589, Telefax 04321 44466, [email protected], www.st-vicelin.de

23

Glauben spürbar. Und durch die Kollekte (sie erbrachte alles in allem ca. 1500 Euro) konnte auch sichtbar ein Zeichen gesetzt werden für die Stärkung von Frauen weltweit. Die vielen schwungvollen Lieder wurden begeistert mitgesungen und bleiben sicher noch vielen lange im Ohr. Nach den Gottesdiensten bot sich die Gelegenheit zu Begegnung und Gespräch. Dazu wurden leckere bahamaische Cocktails serviert. Viele interessante Gerichte von den Inseln durften gekostet werden. Martina Jarck, Pastoralreferentin

24