Cottus gobio - Die Bewirtschafter

Cottus gobio - Die Bewirtschafter

Vollzug Umwelt MITTEILUNGEN ZUR FISCHEREI NR. 77 Biologie, Gefährdung und Schutz der Groppe (Cottus gobio) in der Schweiz Bundesamt für Umwelt, Wal...

1MB Sizes 1 Downloads 9 Views

Recommend Documents

Einfluss von Fischbesatz auf den Bachforellen - Die Bewirtschafter
Einfluss von Fischbesatz auf den Bachforellen- und Äschenbestand einer Versuchsstrecke an der Moosach eingereicht von:

Alpenverlosung - Korporation Kerns
26.04.2008 - Ruedi von Rotz-Gasser, Wendelsaustrasse 6, Kerns. Marlies Reinhard-Nittel, Mingetlohstrasse 2, Kerns. 24 GV

138 Verhandlungen. die Akademie, die Gesellschaft, die
Franz Riepl an, späteren mehrere Schemnitzer Berg-Akademiker, darunter in einem Privatcurse im Jahre 1817 Graf August B

Die Patienten Die Gesellschaft Die Termine - hundkatzepferd
29.02.2016 - Coon oder Norwegische Waldkatze zu Überge-. Die Bundesregierung stärkt die Forschung zu. Krankheiten, die

Die Bezeichnungen, die die Koreanische - Luca Faccio
Image transfers – Vienna/Pyongyang: Political and Cultural Background ... society and culture of North Korea are direc

Die attraktivsten Lagen Die besten Preise Die neusten - Die Onleihe
Pierin Vincenz · Norbert Walter-Borjans · Urs Schwaller · Mark Branson. Das Schweizer Wirtschaftsmagazin. 23/2015. 13

Die Salbenmacherin und die Hure - Die Onleihe
31.07.2017 - Der Gestank des Todes hing schwer in der Luft, und Jona war dankbar, .... dahintersteckt«, riss ihn die St

Die Dolomiten - Die Schulfahrt
vorbei an Burg Karneid und dem Eisack-Kraftwerk in Kardaun -. Straßenbrücke über den Eggentaler Wasserfall - bei Pirc

die seealpen - Die Onleihe
06.12.2010 - Verhaltensregeln im Gebiet des Natur- und Nationalparks . .... turpark der Seealpen und der Nationalpark Me

Die StarS Die teamS Die StaDien - Weltbild
Weitere Autoren: Tobias Erlemann, Klaus Feuerherm, Christian Ortlepp, Alexander Strecha ... Es ist nicht der einzige Neu

Vollzug Umwelt

MITTEILUNGEN ZUR FISCHEREI NR. 77

Biologie, Gefährdung und Schutz der Groppe (Cottus gobio) in der Schweiz

Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft BUWAL

Vollzug Umwelt

MITTEILUNGEN ZUR FISCHEREI NR. 77

Biologie, Gefährdung und Schutz der Groppe (Cottus gobio) in der Schweiz

Avec résumé en français Con riassunto in italiano

Herausgegeben vom Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft BUWAL Bern, 2004

Rechtlicher Stellenwert dieser Publikation

Diese Publikation ist eine Vollzugshilfe des BUWAL als Aufsichtsbehörde und richtet sich primär an die Vollzugsbehörden. Sie konkretisiert unbestimmte Rechtsbegriffe von Gesetzen und Verordnungen und soll eine einheitliche Vollzugspraxis ermöglichen. Das BUWAL veröffentlicht solche Vollzugshilfen (oft auch als Richtlinien, Wegleitungen, Empfehlungen, Handbücher, Praxishilfen u.ä. bezeichnet) in seiner Reihe «Vollzug Umwelt». Die Vollzugshilfen gewährleisten einerseits ein grosses Mass an Rechtsgleichheit und Rechtssicherheit; andererseits ermöglichen sie im Einzelfall flexible und angepasste Lösungen. Berücksichtigen die Vollzugsbehörden diese Vollzugshilfen, so können sie davon ausgehen, dass sie das Bundesrecht rechtskonform vollziehen. Andere Lösungen sind nicht ausgeschlossen, gemäss Gerichtspraxis muss jedoch nachgewiesen werden, dass sie rechtskonform sind.

Herausgeber Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL) Das BUWAL ist ein Amt des Eidg. Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK)

Autoren Stephane Zbinden, Jean-Daniel Pilotto und Valérie Durouvenoz GREN, Biologie appliquée Sàrl, Genf [email protected]

Titelbild Michel Roggo, Freiburg

Bezug Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft Dokumentation CH–3003 Bern Fax + 41 (0)31 324 02 16 E-Mail: [email protected] Internet: www.buwalshop.ch Bestellnummer MFI-77-D © BUWAL 2004

Inhaltsverzeichnis

Mitt. zur Fischerei 77

Inhaltsverzeichnis Abstracts

5

Zusammenfassung / Résumé / Riassunto

7

1.

Einleitung

11

2.

Systematik, wirtschaftliche Bedeutung und Lokalnamen 2.1. Systematik 2.2. Wirtschaftliche Bedeutung und Lokalnamen

13 13 14

3.

Wesentliche Merkmale

15

4.

Verbreitung 4.1. Allgemeine Verbreitung 4.2. Verbreitung in der Schweiz: früher und heute

17 17 18

5.

Biologie und Ökologie 5.1. Lebensraum Substrat und Gewässerstruktur Strömungsgeschwindigkeit Wassertiefe Wasserqualität 5.2. Ernährung Laich- und Bruträuber von Salmoniden ? 5.3. Fortpflanzung und Entwicklung Wachstum und Alter 5.4. Populationsdynamik 5.5. Intraspezifische Interaktionen 5.6. Interspezifische Interaktionen Prädatoren und Konkurrenzarten Zusammenleben mit anderen Arten

19 19 20 20 21 22 23 24 25 26 27 27 28 28 28

6.

Gefährdung und Schutzmassnahmen 6.1. Die Situation in Europa und der Schweiz 6.2. Schutzmassnahmen Strukturelle Veränderung und Dynamik des Lebensraums Wasserqualität Anthropogene Einflüsse

30 30 30 31 34 35

7.

Perspektiven

36

8.

Literatur

37

Anhang

43

3

Abstracts

Mitt. zur Fischerei 77

Abstracts The bullhead (Cottus gobio) is the only representative of the Cottidae family in Switzerland. It is a small fish, typical of regions where trout are found. It is highly abundant in rivers; less abundant in lakes. Bullheads have no swim bladder and live in shelters on the river-bed, foraging on benthic invertebrates. Their sexual maturity and spawning activities depend on the type of habitat. To complete their life cycle, bullheads need a mosaic of habitats within a small area. The factors that present the greatest threat to the distribution of the bullhead are alterations to the environment, obstruction of its migration and the pollution of water by substances with partially unidentified effects. The measures that should be given highest priority to conserve the bullhead are: the restoration of highly channelled river systems, the elimination of artificial barriers in rivers and measures to improve water quality. Key words: fish, bullhead, biology, threats, conservation.

Die Groppe (Cottus gobio) ist in der Schweiz der einzige Vertreter aus der Familie der Cottidae. Dieser Kleinfisch lebt hauptsächlich in Forellenbächen, seltener in Seen. Die Groppe ist bodenorientiert, besitzt keine Schwimmblase und ernährt sich von Invertebraten. Der Eintritt in die Geschlechtsreife sowie die Laichzeit sind je nach Gewässer unterschiedlich. Zur Vollendung des Lebenszyklus benötigt die Groppe auf engem Lebensraum ein Mosaik verschiedener Habitatstrukturen. Die Groppe wird durch folgende Faktoren bedroht: Lebensraumveränderungen, Wanderhindernisse verschiedener Art und Gewässerbelastungen durch Stoffe, deren Auswirkungen teilweise noch unbekannt sind. Die wichtigsten Schutzmassnahmen bestehen in der Revitalisierung von stark verbauten Fliessgewässern, der Entfernung oder Sanierung von Wanderhindernissen sowie in der Bekämpfung der Gewässerverschmutzung. Schlüsselwörter: Fische, Groppe, Biologie, Gefährdung, Schutz.

Le chabot (Cottus gobio) est le seul représentant de la famille des cottidés en Suisse. Ce petit poisson typique de la zone à truite est très fréquent dans les cours d’eau de notre pays, plus rare dans les lacs. Cette espèce benthique, dépourvue de vessie natatoire, vit cachée sous les pierres et se nourrit d’invertébrés aquatiques. La maturité sexuelle et la période de reproduction du chabot varient en fonction de son habitat. Pour accomplir son cycle de vie, cette espèce a besoin d’une mosaïque d’habitats différents dans un espace réduit. La modification de son habitat, les obstacles de nature diverse entravant ses déplacements et la pollution des eaux par des produits dont les effets ne sont pas toujours connus, sont les principales menaces qui pèsent sur le chabot. La renaturation des cours d’eau présentant un fort degré d’aménagement, la suppression ou l’aménagement des obstacles à la migration, ainsi que la lutte contre la pollution des eaux, constituent les mesures de protection prioritaires. Mots-clés: poisson, chabot, biologie, menaces, protection.

5

Abstracts

Mitt. zur Fischerei 77

Lo scozzone (Cottus gobio), unico rappresentante della famiglia dei Cottidi in Svizzera, è un piccolo pesce tipico delle zone a trota. È più diffuso nei corsi d’acqua che nei laghi. Questa specie bentonica, priva di vescica natatoria, vive nascosta sotto le pietre e si nutre di invertebrati acquatici. La maturità sessuale e il periodo di riproduzione dello scazzone variano a seconda dell’habitat. Per completare il suo ciclo di vita, la specie necessita di un mosaico di habitat diversi in un’area ristretta. Le principali minacce per lo scazzone sono rappresentate dai seguenti fattori: alterazioni dell’habitat, barriere di varia natura che ne impediscono la migrazione e inquinamento delle acque con sostanze dagli effetti in parte ancora sconosciuti. Le misure di protezione prioritarie per conservare lo scazzone sono la rinaturazione dei corsi d’acqua rettificati, l’eliminazione o la sistemazione delle barriere che ne ostacolano la migrazione, come pure la lotta contro l’inquinamento delle acque. Parole chiave: pesce, scazzone, biologia, minacce, protezione.

6

Zusammenfassung

Mitt. zur Fischerei 77

Zusammenfassung Die Groppe oder Koppe (Cottus gobio, L. 1758) ist in der Schweiz der einzige Vertreter der Familie der Cottidae. Dieser Kleinfisch bewohnt einen Teil der Schweizer Bäche und Seen. Obschon die Groppe in der Schweiz noch häufig vorkommt, wird sie infolge eines deutlichen Bestandesrückgangs innerhalb der letzten 50 Jahre zu den potenziell gefährdeten Fischarten gezählt. Da sie keine wirtschaftliche Bedeutung hat, ist sie nur selten in den Mittelpunkt spezifischer Forschungen gerückt. Die Körperform der Groppe ist der bodenorientierten Lebensweise besonders gut angepasst. Der Körper ist länglich und zylinderförmig, mit einem breiten, abgeflachten Kopf, der etwa ein Drittel der Gesamtlänge einnimmt. Die beiden grossen Brustflossen erlauben eine gute Grundhaftung. Weitere Merkmalen sind das Fehlen einer Schwimmblase, eine glatte, schuppenfreie Haut und durch eine doppelte Cornea geschützte Augen. Die Groppe ist eine europäische Art, die in kontinentalen Gewässern von Nordspanien bis in den Ural und von Südskandinavien bis Nordgriechenland vorkommt. Sie hält sich vorzugsweise in Forellengewässern auf, kommt jedoch auch in grossen Fliessgewässern und in Seen vor. Mit zunehmendem Alter verlagern sich die ökologischen Ansprüche der Groppe bezüglich der Substratbenutzung, da dieses im Verhältnis zu ihrer Grösse steht. Die Jungfische bevorzugen grobkörnigen Schotter, während sich die grösseren Exemplare unter Steinen verbergen, welche ihren Dimensionen entsprechen. Zur Vollendung des Lebenszyklus benötigt die Groppe deshalb auf beschränktem Lebensraum ein Mosaik verschiedener Habitatstrukturen. Die Nahrung der Groppe besteht hauptsächlich aus Invertebraten wie Trichopteren, Ephemeropteren und Dipteren. Sie selbst ist Beute für andere Fischarten (Forelle, Hecht, Aal, Barsch, Alet) sowie fischfressenden Vögel (Gänsesäger, Graureiher, Eisvogel). Der Eintritt in die Geschlechtsreife sowie die Laichzeit der Groppe variieren je nach Gewässer. Die Lebensdauer kann 3 bis 10 Jahre betragen; im Allgemeinen ist der Fisch mit 2 Jahren geschlechtsreif. Die Laichzeit findet zwischen Februar und Juni statt. In dieser Zeit legt das Weibchen seine Eier in einer vom Männchen bewachten Höhle an die Unterseite eines Steins ab. Die vom Männchen bewachte Brut wird durch Fächelbewegungen der Flossen mit ausreichend sauerstoffreichem Wasser versorgt. Die Entwicklungszeit der Eier beträgt rund 275 Tagesgrade. Die Groppe wird von denselben Faktoren bedroht wie andere Fischarten. Habitatveränderungen (Gewässerunterhalt, Querbauten, Stauhaltungen, etc.) ziehen den Verlust der natürlichen Lebensraumvielfalt sowie der Fliessgewässer-Dynamik nach sich. Hindernisse verschiedener Art beeinträchtigen ihre Wandermöglichkeiten, trennen Populationen ab oder verhindern eine natürliche Neubesiedlung bestimmter Strecken. Ein stets aktuelles Thema bleibt die Gewässerbelastung durch Stoffe, deren Auswirkungen teilweise noch unbekannt sind. Die wichtigsten Schutzmassnahmen für diese Fischart bestehen in der Renaturierung von stark verbauten Fliessgewässern, der Abschaffung oder Sanierung von Wanderhindernissen sowie der Bekämpfung der Gewässerverschmutzung. 7

Résumé

Mitt. zur Fischerei 77

Résumé Le chabot (Cottus gobio, L. 1758) est le seul représentant de la famille des cottidés en Suisse. Il s’agit d’un petit poisson qui peuple une partie des rivières et des lacs de Suisse. Bien que le chabot soit encore fréquent dans notre pays, le déclin de ses populations depuis 50 ans justifie son statut d’espèce potenziellement menacée. Ne présentant pas d’attrait économique, il n’a que rarement fait l’objet de recherches spécifiques. La morphologie du chabot est particulièrement bien adaptée à la vie benthique. Son corps est cylindrique et allongé tandis que sa tête proéminente et aplatie mesure environ un tiers de la longueur totale. Ses deux grandes nageoires pectorales lui permettent de s’ancrer sur le fond. Ses autres particularités sont l’absence de vessie natatoire, une peau molle dépourvue d’écailles et des yeux protégés d’une double cornée. Le chabot est une espèce européenne observée dans les eaux continentales entre le nord de l’Espagne et l’Oural et entre le sud de la Scandinavie et le nord de la Grèce. Espèce typique des cours d’eau appartenant à la zone à truite, elle se retrouve aussi dans d’autres types de milieux (grands cours d’eau, beine lacustre). Les préférences écologiques et l’utilisation des différents substrats par le chabot varient au cours de sa vie et en fonction de sa taille. Les juvéniles affectionnent les graviers grossiers alors que les plus grands individus se cachent sous des pierres de dimensions adaptées à leur taille. Pour accomplir son cycle de vie, le chabot a donc besoin d’une mosaïque d’habitats différents dans un espace réduit. Le chabot se nourrit principalement d’invertébrés aquatiques comme les trichoptères, éphéméroptères et diptères. Il est lui-même la proie de plusieurs poissons (truite, brochet, anguille, perche, chevaine, etc.), ainsi que d’autres espèces de prédateurs comme le harle bièvre, le héron et le martin pêcheur. La maturité sexuelle du chabot ainsi que sa période de reproduction varient en fonction de son habitat. La longévité de l’espèce peut aller de 3 à 10 ans et en général les individus sont matures à 2 ans. La reproduction a lieu entre février et juin. A cette période, la femelle dépose ses œufs dans un nid aménagé par le mâle, contre la face inférieure d’une pierre. Le mâle surveille la ponte et assure son oxygénation en provoquant un courant avec ses nageoires. La période d’incubation est de 275 degrés-jours. Les menaces qui pèsent sur le chabot sont semblables à celles qui touchent un grand nombre d’espèces de poissons. La modification de son habitat (rectifications, endiguements, construction de barrages, etc.) entraîne une perte de la diversité naturelle du milieu et de la dynamique propre au cours d’eau. Les obstacles de nature diverse entravent son déplacement, isolant des populations ou empêchant une recolonisation naturelle de certains tronçons. La pollution du milieu par des produits dont les effets ne sont pas toujours connus reste d’actualité. Les principales mesures de protection de l’espèce sont la renaturation des cours d’eau présentant un fort degré d’aménagement, la suppression ou l’aménagement des obstacles à la migration ainsi que la lutte contre la pollution des eaux.

8

Riassunto

Mitt. zur Fischerei 77

Riassunto Lo scazzone (Cottus gobio, L. 1758) è l’unico rappresentante della famiglia dei Cottidea in Svizzera. Si tratta di un piccolo pesce che popola una parte dei torrenti e dei laghi svizzeri. Benché lo scazzone sia ancora frequente nel nostro paese, il declino della sua popolazione negli ultimi 50 anni giustifica il suo stato di specie potenzialmente minacciata. Non rappresentando un’attrattiva economica, è stato solo raramente soggetto di ricerche specifiche. La morfologia dello scazzone è particolarmente ben adattata alla vita bentonica. Il suo corpo è cilindrico e allungato, il suo capo, prominente e appiattito, misura invece più o meno un terzo della sua taglia totale. Le sue due grandi pinne pettorali gli permettono di ancorarsi sul fondo. Le sue altre particolarità sono l’assenza di vescica natatoria, una pelle molle sprovvista di squame e degli occhi protetti da una doppia cornea. Lo scazzone è una specie europea osservata nelle acque continentali tra il nord della Spagna e gli Urali e tra il sud della Scandinavia e il nord della Grecia. Specie tipica dei corsi d’acqua appartenente alla zona a trota, essa si ritrova anche in altri tipi d'ambienti idrici (grandi fiumi, baia lacustre). Le preferenze ecologiche e l’utilizzazione dei vari substrati dello scazzone cambiano nel corso della sua vita e in funzione della sua grandezza. Gli avannotti preferiscono le zone ricche di ghiaia, mentre gli individui adulti si nascondono sotto le pietre dimensionate alla loro grandezza. Per compiere il loro ciclo di vita, lo scazzone a così bisogno di una diversità di habitat compresi in uno spazio ridotto. Lo scazzone si nutre prevalentemente d’invertebrati acquatici come i tricopteri, efemeropteri e dipteri. È lui stesso preda di diversi pesci (trota, luccio, anguilla, persico, cavedani, ecc.), come pure di altre specie di predatori tale il smergio maggiore, l’airone e il martinpescatore. La maturità sessuale dello scazzone come pure il suo periodo di riproduzione variano in funzione del suo habitat. La longevità della specie può variare dai 3 ai 10 anni ed in generale gli individui raggiungono la maturità dopo 2 anni. La riproduzione avviene entro febbraio e giugno. In questo periodo, la femmina depone le sue uova in un nido scavato dal maschio, contro il lato inferiore di una pietra. Il mascio sorveglia la sua prole e ne assicura l’ossigenazione mediante una corrente prodotta dalle sue pinne. Il periodo d’incubazione è di 275 gradi-giorni. Le minacce che pesano su di lui sono simili a quelle che toccano la gran parte delle specie di pesci. La modificazione del suo habitat (rettificazione, arginature, costruzione di dighe, ecc.) causano la perdita delle diversità naturali dell’ambiente e della dinamica propria dei corsi d’acqua. Gli ostacoli di natura diversa impediscono il suo spostamento, isolandone le popolazioni o impedendone una ricolonizzazione naturale di certi tronconi. L’inquinamento dell’ambiente dovuto a prodotti i cui effetti sono talvolta sconosciuti restano d’attualità. Le principali misure di protezione della specie sono la rivalutazione dei corsi d’acqua che presentano un alto grado di dissestamento, la soppressione e l’eliminazione d'ostacoli che impediscono la migrazione ed infine la lotta contro l’inquinamento delle acque. 9

Einleitung

1.

Mitt. zur Fischerei 77

Einleitung

Die Groppe (Cottus gobio, L. 1758) ist ein unscheinbarer Kleinfisch der hauptsächlich in Forellenbächen (GAUDIN & CAILLERE 1990, SMYLY 1957) und grösseren Fliessgewässern sowie teilweise in Seen lebt. In der Schweiz gilt ihr Vorkommen zwar als häufig, sie kämpft jedoch mit einer Anzahl Gefährdungen, die besonders ihren Lebensraum betreffen. Seit 50 Jahren geht der Groppenbestand in der Schweiz zurück; die Art wird deshalb als potenziell gefährdet klassiert (ZAUGG et al. 2003, PEDROLI et al. 1991). Die Groppe braucht ein Habitatmosaik, das ihr die Vollendung ihres Lebenszyklus erlaubt. Störungen der natürlichen Dynamik der Wasserläufe, welche durch künstliche Bauwerke (Verbauungen, Wanderhindernisse) hervorgerufen werden, stellen eine Belastung für diese Fischart dar. Gewässerabschnitte mit korrigierter oder kolmatierter Sohle bieten für Brut und ältere Fische zu wenig Versteckstrukturen. Die Gewässerverschmutzung bleibt für die gesamte einheimische aquatische Fauna eine Bedrohung. Die Belastung durch zahlreiche neue chemische Substanzen, deren Einwirkung auf das Gewässer-Ökosystem zur Zeit noch unbekannt ist, stellt ein zusätzliches Gefahrenpotenzial dar. Tatsache ist, dass ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren die Fischfauna allgemein und die Groppe im Speziellen bedroht. Auf lange Sicht kann die Erhaltung oder Wiederherstellung eines ausgewogenen Fischbestandes einzig erreicht werden, wenn eine gezielte, verschiedene Kriterien in Betracht ziehende Analyse und entsprechend angepasste Massnahmen durchgeführt werden. Über Fischarten, die für die Fischerei oder Wirtschaft nur geringe Bedeutung haben, gibt es nur wenige Studien und somit lückenhafte Kenntnisse. Es ist jedoch von Bedeutung, vertiefte Einsichten in die Biologie und Ökologie von Fischen wie der Groppe zu erlangen, weil nur auf der Basis solchen Wissens ein hinreichender, nachhaltiger Schutz eingeleitet und dadurch eine Verbesserung der aquatischen Ökosysteme bewirkt werden kann. Die Groppe ist ein besonders interessantes Studienobjekt, weil sie die Rolle eines Bioindikators für die Qualität von Forellengewässern übernehmen kann (HOFFMANN 1995). Eine Erweiterung des Wissens ist deshalb wichtig für die Entwicklung von Schutzzielen in diesem Bereich; bisher wurde jedoch noch keine Anwendungsmethode dazu entwickelt. Dieser Bericht gibt einen Überblick über die Biologie, die Verhaltensweise und die Ansprüche der Groppe. Es sollen verschiedene, die Art bedrohende Gefahren aufgezeigt sowie Schutzmassnahmen vorgeschlagen werden. Das Dokument basiert hauptsächlich auf einer bibliographischen Synthese von Forschungsartikeln und Universitätsarbeiten.

11

Systematik

Mitt. zur Fischerei 77

2.

Systematik, wirtschaftliche Bedeutung und Lokalnamen

2.1

Systematik

Die Groppe gehört zur Familie der Cottidae und ist in der Schweiz deren einziger Vertreter. Aufgrund ihrer zahlreichen phänotypischen Varianten wurde sie angesichts neuester genetischer Forschungen in verschiedene Unterarten eingeteilt, deren Status noch zu überprüfen ist (RIFEL & SCHREIBER 1995). Im Allgemeinen werden vier Unterarten taxiert: • • • •

C. g. gobio in Zentral- und West-Europa; C. g. koshewnikowi in Osteuropa und in Skandinavien; C. g. ferruginosus in Norditalien und an den Dalmatischen Küsten; C. g. jaxartensis im Ugan-Becken von Syr-Darya (KOLI 1969, WITKOWSKI 1979).

MARINOV & DIKOV (1986) beschreiben einen weiteren Taxon in Bulgarien, C. g. haemusi. Stamm (Phylum) Unterstamm Überklasse Klasse Unterklasse Überordnung Ordnung Unterordnung Familie Gattung (Genus) Art (Spezies)

: : : : : : : : : : :

Chordata Vertebrate Gnathostoma Osteichthyes Actinoptergii Teleostei Scorpaenida Cottoidei Cottidae Cottus gobio (LINNAEUS 1758)

Die Gründungspopulation des Cottus gobio käme demnach aus Paratethys und hat sich im Laufe des Pliozäns in Europa verbreitet (ENGLBRECHT et al. 2000). Die erste Kolonisation Zentral-Europas fand in den östlichen Gebieten über die antike untere Donau statt. Zu Ende des Pliozäns soll eine der zentral-europäischen Populationen die Nordsee erreicht und den Küsten entlang die Kolonisation des atlantischen Beckens begonnen haben. Es wurden deutlich unterscheidbare Populationen im Hochrhein und im Unterrhein vorgefunden, deren Unterschiede wahrscheinlich auf die Teilung dieser beiden Flussarme vor einer Million Jahre zurückzuführen sind. Eine Vermischung der Populationen im Laufe der Neubesiedlung nach der Eiszeit wurde im übrigen im Unterrhein und seinen Nebenflüssen entdeckt. Wie ENGLBRECHT et al. (2000) beschreiben, hatten die Glazialperioden keinen wichtigen Einfluss auf die Allgemeinstruktur der Groppenpopulationen Zentraleuropas.

13

Systematik

Mitt. zur Fischerei 77

Die beachtlichen genetischen Unterschiede zwischen den Erscheinungsformen im Rhein und jenen in der Donau und Elbe deuten auf die Existenz von zwei differenzierten Stämmen hin. HÄNFLING & BRANDL (1998b) sind der Meinung, dass die beiden Stämme ursprünglich durch paläogeographische Ereignisse im Pliozän und Pleistozän getrennt wurden. In der Schweiz kann man genetisch zwei „Gruppen“ unterscheiden; zur einen gehört die Doubs-Groppe, während die zweite Gruppe die Groppen der Rhône-, Rhein- und PoEinzugsgebiete umfasst. Die Groppe des Po-Bereichs weist jedoch eine allelische Variante auf, die bisher in keiner anderen Gegend aufgetreten ist (ZBINDEN 1999). Gemäss diesem Autor scheint die Groppe des Genfersee-Beckens den Rhein- Populationen näher zu stehen, was sich durch eine natürliche Besiedlung während einer Verbindung des Rhoneund Aare-Einzugsgebiets nach der letzten Eiszeit erklären liesse.

2.2

Wirtschaftliche Bedeutung und Lokalnamen

Heute hat die Groppe ihre wirtschaftliche Anziehungskraft verloren; es gab jedoch eine Zeit, während der sie als Bratfisch sehr geschätzt wurde. Zu Ende des 16. Jahrhunderts wurde sie in Solothurn für 3 Batzen pro Mass verkauft (BREITENSTEIN & KIRCHHOFER 1999). Gegenwärtig dient sie beim Fischfang gelegentlich als Köder für andere Arten. Der Name Cottus soll aus dem Griechischen stammen und einen hundertarmigen Riesen aus der griechischen Mythologie bezeichnen, wohl eine Anspielung auf die Grösse der Brustflossen der Groppe (D’AUBENTON & SPILMANN 1976). Ihre charakteristische Morphologie hat ihr eine Anzahl von Volksnamen eingebracht, von denen einige in Tabelle 1 aufgeführt sind. Tab. 1:

Einige Namen der Groppe in Europa.

Deutscher Name

Französischer Name

Italienischer Name

Englischer Name

Koppe Groppe-Greppe Mühlkoppe Dickkopf (Alsace) Breitschädel Dolbn-Dolm Keuling-Küling Ebhal Pabst Tolbe Kaulkopf Turzbull

Chabot Séchard Séchot Sabot (Normandie) Têtard Echabot (Anjou) Cabron (Saint-Quentin) Cabeillat Cabeire (régions méridionales) Bavard Chaboisseau Cabot Mathieu Chavot

Scazzone Cazzone Chiozzo

Bullhead Sculpin Millers thumb

14

Wesentliche Merkmale

3.

Mitt. zur Fischerei 77

Wesentliche Merkmale

Da sie keine Schwimmblase besitzt, ist die Groppe unfähig, zu tarieren und sich im Wasser schwebend zu halten. Das macht sie zu einem mittelmässigen Schwimmer, der völlig bodenorientiert lebt. Ihre Morphologie ist deshalb dem benthischen Lebensstil besonders gut angepasst. Die Groppe hat einen zylindrischen, länglichen Körper mit einem breiten, abgeflachten Kopf der etwa einen Drittel seiner Gesamtlänge einnimmt. Die breite Maulöffnung ermöglicht das Verschlingen grosser Beuteorganismen. Die auf dem Oberkopf zusammenstehenden Augen befähigen sie zur Wahrnehmung von Beute, die über ihr schwimmt. Sie sind geschützt durch eine doppelte Cornea, deren Zwischenraum eine Flüssigkeit enthält. Diese scheint als Schutz gegen Verletzungen durch Schwebepartikel oder Schürfungen beim Unterschlupf im Steinschotter zu dienen. Das Auge ist im Allgemeinen braun gefärbt und weist eine gelbumränderte Pupille auf (BORGEAUD 1980). Die Groppe (Abb. 1) misst durchschnittlich 8 bis 15 cm (höchstens 25 cm) mit einem Gewicht zwischen 30 - 80 g. Die Grösse hängt vom Alter, dem Nahrungsangebot und dem Geschlecht ab. In Bächen lebende Groppen werden meist nicht grösser als 12 cm und erreichen nur selten 14 cm. In grösseren, strömungsarmen Gewässern können sie bis zu 18 cm messen (KAINZ & GOLLMANN 1989), mit einer von STEINBERG (1983) angegebenen Höchstgrenze von 20-25 cm. Die Männchen werden grösser als die Weibchen, haben einen breiteren Kopf und ein stumpferes Maul. Es ist jedoch ausserhalb der Fortpflanzungszeit schwierig, die Geschlechter eindeutig zu unterscheiden.

Photo M. Roggo

Die Groppe ist leicht an ihren Flossen zu erkennen. Die beiden aneinandergrenzenden Rückenflossen haben 6-9 respektive 15-19 Stachelstrahlen, von denen die hintere am Schwanzansatz endet. Die beiden breiten, fächerartigen Brustflossen mit den je 13 bis 16 Gliedstrahlen ermöglichen ihr eine gute Bodenhaftung. Die 3-5-strahligen Bauchflossen sind brustständig, und die Seitenlinie geht in eine abgerundete Schwanzflosse von 8-9 Strahlen über; die relativ lange Afterflosse weist 11-14 Strahlen auf.

Abb. 1: Groppe (Cottus gobio).

15

Wesentliche Merkmale

Mitt. zur Fischerei 77

Photos GREN

Die glatte, schuppenlose Haut sorgt für eine starke Schleimabsonderung. Ihre Färbung variiert zwischen hell- und dunkelbraun bis grau mit dunklen Maserungen, was eine gute Tarnung zwischen den Steinen bietet (Abb 2 und 3). Die Groppe ist fähig, ihre Färbung dem Untergrund anzupassen. Sie hat helle Flanken und ihr Bauch ist weiss. Die Flossen sind schwarz gefleckt.

Abb. 2 und 3: Groppen haben verschiedene, individuelle Färbungen. Verbunden mit ihrer Farbanpassungsfähigkeit finden sie eine ausgezeichnete Tarnung zwischen den Steinen.

Die Kiemenöffnung ist leicht gespalten, da die von 6 sichtbaren Bögen gestützte Branchiostegal-Membran am Körper haftet (BORGEAUD 1980). Droht der Groppe Gefahr, so pumpt sie diese Membran mit Wasser oder Luft auf, wodurch die Kiemendeckel gespreizt werden, der Dorn akzentuierter und der Kopf breiter erscheinen. Diesen Eindruck betont sie, indem sie ihre Brustflossen übertrieben spreizt.

16

Verbreitung

Mitt. zur Fischerei 77

4.

Verbreitung

4.1

Allgemeine Verbreitung

Die Cottidae kommen hauptsächlich auf der nördlichen Halbkugel, in Europa, Asien und Nordamerika vor (Abb. 4). Südlich des Äquators findet man nur zwei Arten an der Neuseeländischen Küste. Die 300 bekannten Arten sind fast durchwegs Meerfische. In der Schweiz ist die Groppe (Cottus gobio L.) der einzige Vertreter der Cottidae. Die zwei anderen Arten, die in europäischen Süsswässern leben, sind die Sibirische Groppe (Cottus poecilopus H.) und die Vierhornige Groppe (Triglopsis quadricornis L.). Gewisse Autoren beschrieben zwei weitere Arten, deren Status noch diskutiert wird (KOTTELAT 1997): Cottus ferrugineus (Vorkommen im Gardasee, Italien und in Kroatien) und Cottus petiti (eine endemische Art in Südfrankreich/Héraut, Vorkommen nur auf ein paar Kilometern im Oberlauf des Lez). Die Groppe erträgt höhere Temperaturen als die Sibirische Groppe, welche auch einen höheren Sauerstoffbedarf hat. Hybriden wurden in Bereichen festgestellt, wo die beiden Arten aufeinander treffen (ANDREASSON 1969). Die Groppe ist in ganz Europa zu beobachten, vom Norden Spaniens bis zum Ural und von Südskandinavien bis nach Nordgriechenland. In Grossbritannien ist sie in Flüssen im Süden und Osten des Landes beheimatet, die vor etwa 10'000 Jahren, vor Ende des letzten Glazials, mit dem europäischen Kontinent verbunden waren (WHEELER 1997). Seit 1979 werden Vorkommen in Nordfinnland berichtet (PIHLAJA et al. 1998). Die Autoren vermuten, dass sie wahrscheinlich durch Fischer, denen sie als Köder diente, oder aber durch Zufall (z.B. beim Transport von Zuchtlachsen) eingeführt wurde.

Abb. 4:

Verbreitung der Groppe (nach LELEK 1983)

17

Verbreitung

4.2.

Mitt. zur Fischerei 77

Verbreitung in der Schweiz: früher und heute

Die Groppe ist seit jeher in der Schweiz weit verbreitet. Heute kommt sie sowohl im Rhein- wie auch in den Rhone- und Po-Becken vor (Abb. 5). Obwohl für das Einzugsgebiet des Inns keine Daten vorliegen, scheint die Groppe dort in geringer Dichte vorzukommen (M. Michel, mündl. Mitt.). Als typische Bewohnerin kleiner Bäche ist sie auch in grossen Fliessgewässern und Seen zu finden. Sie wird im Mittelland, in den Voralpen und südlich der Alpen zwischen 190 m und 2’159 m Höhe angetroffen (ZAUGG et al. 2003). Die Groppe gehört zu den im Genfersee heimischen Fischarten. Sie soll aus dem RheinEinzugsgebiet stammen, mit dem dieser See zu Ende der letzten Eiszeit kurzzzeitig verbunden war (REVACLIER 1976).

Abb. 5: Verbreitung der Groppe (Cottus gobio L.) in der Schweiz (ZAUGG et al. 2003).

18

Biologie und Ökologie

Mitt. zur Fischerei 77

5.

Biologie und Ökologie

5.1

Lebensraum

Die Groppe ist eine bodenorientierte Fischart, die besonders das kalte, sauerstoffreiche Wasser schnell fliessender und klarer Gewässer bevorzugt. Sie ist typisch für Forellengewässer und wurde in bestimmten Gebirgsgewässern in den Alpen bis auf 2'000 m Höhe beobachtet.

Photo GREN

Die Groppe bewohnt bevorzugt kleinere und rasch fliessende Wildbäche und Flüsse bis in die Quellregionen (Abb. 6), doch kommt sie auch in grossen Fliessgewässern und Seen vor (Abb. 7 und 8). Das Ufergebiet des „Petit Lac“ im Genfersee, wo die Groppen ihren gesamten Lebenszyklus durchlaufen, weist einen durchschnittlichen Bestand auf (ROSSIER 1995). Aquarienexperimente haben bewiesen, dass die Groppe ihren Lebensraum hauptsächlich aufgrund seiner Struktur und nicht nach der Verfügbarkeit der Beute auswählt (WELTON et al. 1991).

Abb. 7 - 8:

Photo B. Lugrin

Photo J. Perfetta

Abb. 6 : Habitat der Groppe in der Forellenregion (Quelle der Versoix).

Die Groppe - obgleich typischer Bewohner der Forellenregion - kommt auch in grossen Flüssen wie der Rhone (z.B. Verbois, Mündung des Allondon) und in Uferregionen von Seen vor (z.B. Genfersee, Mündung der Versoix).

19

Biologie und Ökologie

Mitt. zur Fischerei 77

Substrat und Gewässerstruktur Die Groppe hat eine Vorliebe für strukturierte, harte und grobe Substrate (Schotter und Steine; Abb. 9 und 10). Bäche mit diesem Bodentyp sind – im Gegensatz Gewässern mit Sand- und Sandsteinsohlen – oft dicht besiedelt (MILLS & MANN 1983). Die Groppe versteckt sich hauptsächlich unter Steinen, zeitweise zwischen totem Holz und Makrophyten (PERROW et al. 1997, WELTON et al. 1991). Das grobe Substrat, das für die Laichablage der Groppen nötig ist, gewährt ihr ebenfalls Schutz vor die Strömung und Deckung gegen Prädatoren (TOMLINSON & PERROW 2003). Die Anforderungen und der Nutzung unterschiedlicher Substratkorngrössen ändern sich im Verhältnis zur Grösse und zum Alter der Individuen. Die Groppe besiedelt keine Sandböden, nur selten sind darauf vereinzelte eingewanderte Individuen nachgewiesen worden. Kiesschüttungen beherbergen vor allem Jungtiere; im Laufe ihrer Entwicklung kolonisieren die heranwachsenden Tiere immer gröbere Substrate. Die grossen Individuen (> 9.5 cm) suchen hauptsächlich unter massiven Steinen Schutz (LEUNER 1994, BLESS 1983). Für einen vollen Lebenszyklus braucht die Groppe deshalb ein Habitat, das sich auf beschränktem Raum aus einem Mosaik verschiedener Substrate zusammensetzt. Dennoch halten sie gewisse Autoren nicht für einen guten Indikator der Substratdiversität (ROTH & UTZINGER 1993).

Photos GREN

Neben dem Substrat ist auch das Bestehen eines Gehölz-Ufersaums und eine ausreichende Beschattung wichtig. Wurzelüberhänge und Ablagerungen (Laub, totes Holz) von Sträuchern und Bäumen an der Böschung bieten attraktive Deckung vor Strömung und Prädatoren. Laut GAUDIN & CALLIERE (1990) scheint jedoch eine über 40%-ige Vegetationsdecke von den Groppen nicht geschätzt zu werden.

Abb. 9 - 10:

Die Groppe findet in Fliessgewässern wie dem Allondon (links) oder der Versoix (rechts) die verschiedenen Susbstratmosaike, die sie zur Vollendung des Lebenszyklus’ braucht. Die Ufervegetation bietet zusätzliche interessante Schlupfwinkel.

Strömungsgeschwindigkeit Die benthische Lebensweise der Groppe schützt sie vor starker Strömung, und sie kann deshalb auch Fliessstrecken mit hohen Oberflächenströmungen kolonisieren (TOMLINSON & PERROW 2003).

20

Biologie und Ökologie

Mitt. zur Fischerei 77

Die Groppe ist aber auch in strömungsärmeren Abschnitten zu finden. Sie wurde an Stellen mit Strömungsgeschwindigkeiten zwischen 0.1 und 0.3 m/s nachgewiesen (GUBBELS 1997), doch ebenfalls an solchen mit über 0.8 m/s (LAMOUROUX et al. 1999). In der Schweiz weist die Hälfte der von Groppen besiedelten Gewässerstrecken einen Geschwindigkeitsmittelwert von über 0.5 m/s auf. Laut BLESS (1990) betragen die Strömungshöchstgeschwindigkeiten 1.2 m/s für ausgewachsene und 0.4 m/s für junge Tiere. Schwieriger ist es, die Minimalströmung zu definieren, die den Ansprüchen der Groppe entspricht. Geringe Geschwindigkeiten können zu Sedimentation führen bzw. bei Temperaturanstiegen zu einer Verringerung des Sauerstoffgehalts. TOMLINSON & PERROW (2003) verzeichnen einen Populationsanstieg in strömungsstärkeren Bereichen. Die minimale Strömungsgeschwindigkeit allein scheint hingegen kein bedeutsamer Faktor zu sein. Solange die Anforderungen hinsichtlich Substrat, Temperatur und Sauerstoff gegeben sind, begnügt sich die Groppe auch mit stehendem Wasser. Wassertiefe Die Wassertiefe scheint kein einschränkender Faktor zu sein. Eine Mindesttiefe von 5 cm scheint ausreichend (PERROW et al. 1997). In Seen wurden Groppen bis in 50 m Tiefe beobachtet (ROSSIER 1995). Nachts scheinen die Jungtiere in Seen flachere Bereiche aufzusuchen, während sie tagsüber in der Tiefe bleiben (WANZENBÖCK et al. 2000). In grossen Fliessgewässern stellten LAMOUROUX et al. (1999) eine Vorliebe für Bereiche zwischen 0.2 und 0.4 m fest. Die bevorzugten Lebensräume unterscheiden sich im Laufe des Jahres zwischen Jungtieren und älteren Fischen (HOFFMANN 1996; Abb. 11). Die jungen Groppen verbringen den Winter in ruhigen und tiefen Zonen, während sich die älteren nur selten dort aufhalten. Zu Ende des Frühlings begeben sich die Jungfische in strömungsarme Flachwasserbereiche. Dort treffen sie in der Laichzeit mit den älteren Fischen zusammen, die sich ausserhalb der Fortpflanzungsperiode vorwiegend in stark strömungsexponierten Zonen mittlerer Tiefe aufhalten.

Abb. 11: Natürliche Habitate der Groppe im Laufe eines Lebenszyklus (nach HOFFMANN 1996). Tiefe Zone (1), mitteltiefe, strömungsarme (2) und strömungsexponierte (3) Zonen.

21

Biologie und Ökologie

Mitt. zur Fischerei 77

Wasserqualität Physikalisch-chemisch betrachtet sind Temperatur und Sauerstoffgehalt des Wassers die beiden wesentlichen Parameter für das Vorkommen von Groppen (STARMACH 1965, ELLIOTT & ELLIOTT 1995), obgleich andere chemische Faktoren eine gewisse Rolle bei ihrer Verteilung spielen. Die Groppe bevorzugt kühle Gewässer, deren Sommertemperaturen unter 20 ºC und diealerweise um 14-16 ºC liegen (HOFER & BUCHER 1991, KAINZ & GOLLMAN 1989). Laut STARMACH (1965) erträgt sie über einen Zeitraum von 2 Monaten Temperaturen von 20-24 ºC unbeschadet. Die Grenztemperatur, bei der sie noch überleben kann, soll sogar 27 oC betragen (ELLIOTT & ELLIOTT 1995). Die Groppe kommt im Übrigen regelmässig in den flachen Uferregionen des Genfersees vor, dessen Wassertemperatur im Sommer 25 ºC erreicht (ROSSIER 1995). Groppen lieben xeno- bis oligotrophe Gewässer (BLESS 1983). Sie sind an einen hohen Sauerstoffgehalt des Wassers gebunden (SPÄH & BEISENHERZ 1984, HRNCIRIK 1967), zeigten jedoch bei Laborversuchen mit weniger als 4 mg/l Sauerstoffgehalt keine Anzeichen von Störungen (ABEL 1973, STARMACH 1971). Für die Eier und Larven wie auch für die empfindlichen Jungfische kann Sauerstoffmangel jedoch fatal sein (BUCHER 2002). Eine Eutrophierung kann negative Auswirkungen haben, da sie die Bildung filamentöser, die harten Substrate verdeckender Algen begünstigt, was sowohl das Futterangebot wie auch den Reproduktionserfolg beeinflusst (TOMLINSON & PERROW 2003). Bei hoher Sauerstoffsättigung erträgt die Groppe auch hohe Nitrat-Konzentrationen. In diesem Fall scheint der organische Kohlenstoff (DOC) ein Inhibitionsfaktor zu sein. Laut TOMLINSON & PERROW (2003) gibt es keine Groppenbestände bei einem DOCGehalt über 3 mg/l. UTZINGER et al. (1998) haben ebenfalls ein statistisch signifikantes negatives Verhältnis zwischen DOC-Konzentration und Groppendichte gefunden. Groppen ertragen saure Umweltbedingungen nur begrenzt und überleben pH-Werte von weniger als 4.7 nicht (PHILLIPART 1979). Hartes Wasser scheint ihnen jedoch gut zu bekommen; sie wurden schon bei pH-Werten von über 9 gefunden (LAURENT et al. 1973). Die Groppe wird oft als empflindlich gegenüber Gewässerbelastungen und als guter Indikator für strukturreiche Bäche und für deren Gewässergüte bezeichnet (BLESS 1990). SPÄH & BEISENHERZ (1984) haben unterhalb von Abwasser-Einleitungen keine Groppen gefunden. HOFER & BUCHER (1996) halten die Groppe für einen sensibleren Bio-Indikator als benthische Invertebraten. Laut CLARK & FRASER (1983) ist die Art gegen chronische Belastungen mit Kupfer empfindlich. Als Symptome einer Gewässerverschmutzung zeigen sich histologische Veränderungen an Niere und Leber. HOFFMANN (1995) ist der Meinung, dass die Groppe besonders für Forellengewässer als BioIndikator geeignet ist. Ihr Reaktions- und Anspruchsprofil ist dem der Forelle (Salmo trutta fario) und des Bachneunauges (Lampetra planeri) ähnlich. Besonders die Jungfische reagieren auf eine Verschlechterung der Wasserqualität.

22

Biologie und Ökologie

Mitt. zur Fischerei 77

Allerdings scheint die Groppe einen gewissen Grad an Gewässerverschmutzung zu ertragen, und über die Frage nach ihrer Eignung als Indikator herrscht noch keine Einigkeit. Die Art wurde in verunreinigten Gewässern gefunden, wo sie sich auch reproduziert, z.B. unterhalb von Abwasseranlagen (HOFER & BUCHER 1996) oder unterhalb von Industriewassereinleitungen (UTZINGER et al. 1998). Beobachtungen in der Schweiz bestätigen, dass Groppen sich in belasteten Gewässerabschnitten fortpflanzen (PEDROLI et al. 1991), was darauf hindeutet, dass andere Faktoren als die Gewässergüte bei der Verbreitung der Art bestimmend sind.

5.2

Ernährung

Die Groppe ist dämmerungsaktiv und jagt hauptsächlich im Morgengrauen, wenn die Makroinvertebraten-Drift ihren Höhepunkt erreicht (GÄDTGENS 1989). Ihre frühmorgendlichen Gewohnheiten erlauben ihr, in einem gewissen Masse ihren Prädatoren auszuweichen. Mit ihren grossen Augen und dank der besonderen Formung ihrer Cornea nimmt die Groppe trotz des geringen Lichteinfalls die Bewegungen ihrer Beute wahr. Unter einem Stein versteckt lauert die Groppe auf Beute. Art und Grösse der Beute variieren je nach Saison. Nach GÄDTGENS (1989) ist die Groppe nicht wählerisch und verzehrt jedes Beutetier, das in ihre Reichweite gelangt. Nur Invertebraten, welche wegen ihrer kleinen Ausmasse nicht wahrgenommen werden und sich unauffällig fortbewegen oder sich im Substrat verstecken, entgehen ihr. Laut ADAMICKA (1987, 1991) sind Chironomidenlarven die Hauptbeute der Jungfische. Im Sommer ihres ersten Lebensjahres beginnen die jungen Groppen Ephemeropterenlarven, Plecopterenlarven, Gammariden und Isopoden zu fangen (HYSOLP 1982, WELTON et al. 1983, WITKOWSKI 1972). Gegen Ende des Sommers und im Herbst spielen Trichopterenlarven eine wichtige Rolle in ihrer Ernährung (ADAMICKA 1987, 1991). Bodenorientierte, unter Steinen oder zwischen Kieseln lebende Invertebraten bilden die Hauptnahrung der ausgewachsenen Groppen (STRASKRABA et al. 1966; Abb. 12). Im Winter werden Kleinkrebse, insbesondere Gamariden (Gammarus spp.) und Isopoden (Asellus ssp.) verspeist (TOMLINSON & PERROW 2003). Im Sommer steht eine grosse Auswahl von Insektenlarven zur Verfügung. Der grösste Teil der Nahrung stellt sich also aus den drei Hauptgruppen Ephemeroptera, Trichoptera und Diptera zusammen, die über 90 % der Beute ausmachen. Obgleich man sie im Magen von erwachsenen Fischen vorfindet, bilden Chironomidenlarven nur einen unbedeutender Teil ihrer Nahrung, hauptsächlich wegen ihrer geringen Grösse. Es ist bemerkenswert, dass im Magen der Groppe in geringen Anteilen auch andere Gruppen gefunden wurden: Plecoptera, Neuroptera und Coleoptera.

23

Biologie und Ökologie

Mitt. zur Fischerei 77

Abb. 12: Mageninhalt von 45 Groppen (Längen 3.4 - 11.3 cm, ‡ 6.7 cm) aus der Ybbs in Lunz (Österreich) von Ende Juli bis Anfang August. Das Schema links stellt die Anzahl der verzehrten Beutetiere dar, rechts das Gewicht (nach ADAMICKA 1987).

Laich- und Bruträuber von Salmoniden ? Die Groppe hat einen schlechten Ruf als Laich- und Bruträuber von Salmoniden. Laut LIMBURG (1985) richtet sich die Beutejagd im Wesentlichen auf frühzeitige Wanderarten. Andere Autoren halten sie für einen Gelegenheitsräuber (ADAMICKA 1984), von MOYLE (1977) wurden Salmonideneier in nur 0.13 % der untersuchten Mägen gefunden. Die Prädationsdruck durch die Groppe wäre demnach geringer als jener älterer Salmoniden (HUNTER 1959). Ein Experiment, das in künstlichen Becken und einem Bach durchgeführten wurde (GAUDIN & HELAND 1984), scheint zu bestätigen, dass die Groppe ein Räuber von Forellenbrut ist. Allerdings würde in der natürlichen Umgebung die Groppenpräsenz bei den Forellen eine Ausweichreaktion hervorrufen, indem diese ihre Laichprodukte in weniger groppenbevölkerten Gewässerabschnitte ablegen würden, um so das Risiko der Prädation durch Groppen zu verringern. Ausserdem wäre in einem natürlichen Habitat die Groppendichte geringer, und die Umstände für Prädation wären weniger günstig als in dem genannten Versuch. In natürlicher Umgebung praktizieren diese sympatrischen Arten eine interaktive Trennung und vermeiden einander, indem sie getrennte Mikrohabitate beziehen (GAUDIN & HELAND 1984). Der Raub von Eiern und Brut, die in Laichgruben abgelaicht wurden, soll sehr selten sein, da nur sehr kleinen Groppen in die Zwischenräume dringen können und die geringe Grösse dieser Groppen es nicht erlaubt, Beute von der Grösse von Forelleneiern und -brütlingen zu verschlingen (THOMAS 1973).

24

Biologie und Ökologie

Mitt. zur Fischerei 77

Länge Forellenbrütlinge [mm]

GAUDIN (1985) ist der Meinung, dass Groppen die Forellenbrut erst nach dem Schlupf fangen können. Er hat in einem Versuch einen linearen Zusammenhang zwischen der Grösse der Groppe und der Grösse der gefressenen Forellenbrut festgestellt (Abb. 13).

Keine Prädation

Mit Prädation

Länge Groppe [mm] Abb. 13: Grenzwerte für Frass (Prädation) von Forellenbrütligen durch Groppen, untersucht für unterschiedliche Längen der Groppen (x-Achse) und der Forellenbrütlinge (y-Achse). Im Experiment wurden seit 48 Std. ungefütterte Groppen bestimmter Grösse in Gefässen von 30 cm Seitenlänge und mit zwei Unterschlupfsteinen (Wasserhöhe 10 cm, Temperatur 15oC, bei stetigem Wasseraustausch) 24 Stunden lang mit 5 Forellenlarven gleicher Länge gehalten (nach GAUDIN 1985).

5.3

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Groppe pflanzt sich in Gewässern fort, die ein sauberes und grobes Substrat aufweisen. In Seen findet die Reproduktion nicht nur an steinigen Ufern sondern auch in bis über 20 m Tiefe statt (CRISP & MANN 1991). Der Beginn der Laichzeit hängt vom Gewässer ab. In produktiven Gewässern und bei hohen mittleren Temperaturen erstreckt sie sich von Februar bis Juni. Einige Individuen erreichen bereits nach dem ersten Jahr die Geschlechtsreife, und die Weibchen legen mehrere Eierklumpen im Jahr ab. In kleinen, wenig produktiven und kühleren Gebirgsbächen beginnt die Laichzeit erst Ende April und endet Anfang Mai (FOX 1978a). Kein einjähriger Fisch wird hier geschlechtsreif, und die Weibchen laichen nur einmal im Jahr (MILLS & MANN 1983). Während der letzten drei Wochen vor dem Ablaichen gräbt das Männchen unter einem breiten Stein eine Kuhle in das Substrat. Nach Beender seiner Arbeit stösst es arteigene, klopfende Laute aus (siehe Kap. 5.5), vermutlich zur Verteidigung des Reviers (LADICH 1989). Manche Männchen ziehen so mehrere Weibchen an (SMYLY 1957). Zu diesem Zeitpunkt kann man die Männchen an ihrer dunklen Färbung, einem cremefarbenen Streifen auf der ersten Rückenflosse und den hervortretenden Geschlechtswarzen erkennen.

25

Biologie und Ökologie

Mitt. zur Fischerei 77

Nach einer kurzen Werbung (MASSON 1989) legt das Weibchen in mehreren Serien 100 bis 200 Eier (die grössten Weibchen bis 1'000) in klebrigen Klumpen an die Unterseite des Neststeins. Die weisslichen Eier haben einen Durchmesser von 2 bis 2.5 mm, sind mit runden oder ovalen Poren bedeckt (Abb. 14) und besitzen keine Haftstrukturen wie die Eier vieler Fliesswasserfische (PATZNER et al. 2001). Das Männchen bewacht die Brut vor möglichen Räubern. Mit seinen Brustflossen fächelt er ihr Sauerstoff zu und verhindert damit die Entwicklung von Pilzen. In Stresssituationen oder wenn es Hunger verspürt, kann es vorkommen, dass es seine arteigenen Eier frisst. (TOMLINSON & PERROW 2003).

Abb. 15:

Abb. 14: Die Ei-Oberfläche ist dicht übersät mit Poren (Vergrösserung 1'200x).

Eintägige Groppenlarven

.

Wachstum und Alter Die Groppe misst nach einem Jahr durchschnittlich 40 mm, mit zwei Jahren 60-70 mm und mit drei Jahren 80-90 mm. Ihr Wachstum wie auch die Geschlechtsreife und Lebensdauer hängen von den Umweltbedingungen ab. In temperierten und produktiven Gewässern zeigt die Groppe ein rasches Wachstum und kann die Geschlechtsreife schon nach einem Jahr erreichen; ihre Lebensdauer übersteigt dort jedoch 3 bis 4 Jahre kaum. In kalten und wenig produktiven Gewässern hingegen ist ihr Wachstum langsamer, und sie wird erst nach 2 oder sogar 3 Jahren geschlechtsreif. Ihre Lebensdauer kann dann bis zu 10 Jahren betragen (KAINZ & GOLLMAN 1989).

26

Photo A.C. Pinder

Die Erbrütungsphase dauert rund 275 Tagesgrade; dieser entspricht bei einer Temperatur von 10 oC rund vier Wochen. Die Larven sind zum Zeitpunkt des Schlüpfens 6-7 mm lang (MARCONATO & BISAZZA 1988; Abb. 15). Nach etwa zehn Tagen, wenn die Reserven des Dottersacks verbraucht sind, zerstreuen sich die Larven (MAITLAND & CAMPBELL 1992).

Photo A.R. Patzner

Das Weibchen legt in fraktionierter Reproduktion eine aufeinanderfolgende Serie von Sekundär-Oozyten, die sich zu Eiern entwickeln. Es laicht vermutlich mit verschiedenen Partnern (TOMLINSON & PERROW 2003) und zieht Nester vor, in denen schon Eier liegen. MARCONATO & BISAZZA (1988) interpretieren dies als ein Mittel, den Kannibalismus der Väter zu begrenzen. Die grössten Weibchen legen auch die grössten Eier und steigern somit den Reproduktionserfolg. Sie scheinen sich bevorzugt mit Männchen zu paaren, die grösser sind als sie selbst (MARCONATO & BISAZZA 1988).

Abb. 16: Beispiel für die Verteilung nach Grösse und Altersklasse. Groppenpopulation im Johannisbach, Bielefeld, Deutschland (nach HOFFMANN 1995).

5.4

Mitt. zur Fischerei 77

Anzahl Groppen

Biologie und Ökologie

Populationsdynamik

Die Dichten von Groppenpopulationen stehen im Verhältnis zu ihrer Umwelt, insbesondere zu Höhenlage und Gewässerbreite. Die beobachteten Groppendichten lagen zwischen 0.05 und 25 Individuen/m2, wenn man von der 0+ Klasse absieht (ANDREASSON 1971, CRISP et al. 1975, MANN 1969, MARCONATO & BISAZZA 1988, WATERSTRAAT 1992, ROTH & UTZINGER 1993). Nach der Fortpflanzungszeit wurden Populationsdichten von bis zu 75 Individuen/m2 beobachtet (MILLS & MANN 1983). Auch wenn die Groppe von gewissen Autoren als ein besonders sesshafter Fisch angesehen wird (SMYLY 1957, ANDREASSON 1971), sind saisonbedingte Ortsbewegungen beobachtet worden (CRISP & MANN 1991, CRISP et al. 1984). Laut HOFFMANN (1995) unternimmt die Groppe sowohl flussaufwärts wie -abwärts gerichtete Wanderungen, die hauptsächlich von der intraspezifischen Konkurrenz in Laichgebieten diktiert werden. Somit scheinen Wanderungen besonders während der Fortpflanzungsperiode durch die Populationsdichte beeinflusst (DOWNHOWER et al. 1990). Es gibt nur wenige Aufzeichnungen über das Geschlechterverhältnis bei Groppen. CRISP et al. (1975) vermerken ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis, während MARCONATO & BISAZZA (1988) einen grösseren Weibchen-Anteil fanden.

5.5

Intraspezifische Interaktionen

Ausserhalb der Laichzeit ist die Groppe eine residente Einzelgängerin. Sie verteidigt ihr Versteck gegen kleinere Individuen, gibt aber grösseren Artgenossen nach und lässt sich von ihnen vertreiben. Die Groppe und zwei Gobiiden-Arten (Padogobius martensi und Neogobius melanostomus) sind die einzigen in Europa bekannten Süsswasserfische, die im Rahmen intraspezifischer Interaktionen Laute hervorbringen. Die Groppe formt Laute, indem sie durch plötzliches Spannen des Trapezmuskels ihren Kopf einzieht, was eine Verzerrung der Kiemenkammer zur Folge hat (LADICH 1989). Sie ist fähig, zwei verschiedene Laute zu formen: einen eintönigen Laut der durchschnittlich 48 ms anhält („single-knock sound“) und eine Lautfolge von 4 bis 6 Lauten, die durchschnittlich 234 ms dauert. Es können Frequenzen bis zu 3 kHz erreicht werden. LADICH (1989) stellte fest, dass beide Geschlechter akustische Signale senden können, dass die Männchen dabei jedoch weitaus aktiver sind als die Weibchen. Er führte das Laute-Ausstossen auf ein Drohverhal-

27

Biologie und Ökologie

Mitt. zur Fischerei 77

ten bei der Revierverteidigung zurück, jedoch machen Groppen auch während der Reproduktionsperiode von diesen akustischen Signalen Gebrauch (MORRIS 1954).

5.6

Interspezifische Interaktionen

Prädatoren und Konkurrenzarten Ihre kleinen Körpermasse machen die Groppe zu einer leichten Beute für eine Anzahl von Prädatoren. Ihr Hauptfeind ist die Bachforelle. Eine mittelgrosse Forelle (20 cm) kann bis zu 8 cm lange Groppen verschlingen. Sie ist ebenfalls die Beute von anderen Fischen: Hechten (Esox lucius), Aalen (Anguilla anguilla), Barschen (Perca fluviatilis) und Alet (Leuciscus cephalus). Der Signalkrebs (Pacifastacus lenisculus) wird als Räuber von Eiern und kleinen Groppen betrachtet. Darüber hinaus besteht nach GUAN & WILES (1997) zwischen den beiden Arten Konkurrenz hinsichtlich der Habitate und Ernährungsbereiche. Es kommt vor, dass bestimmte Vögel ebenfalls auf Groppenjagd gehen. Dazu gehören der Gänsesäger (Mergus merganser), der Graureiher (Ardea cinerea), die Wasseramsel (Cinclus cinclus) und der Eisvogel (Alcedo atthis). Der letztere sucht sich entsprechend dem Alter seiner Jungen die Grösse der Groppen aus (zwischen 1.3 cm und 10 cm) (HALLET 1982). Groppen-Eier werden von bestimmten Invertebraten geschätzt, unter anderem von Trichopterenlarven wie Halesus digitatus und Potamophylax cingulatus (FOX 1978b). Zusammenleben mit anderen Arten Als typischer Bewohner der Forellenregion befindet sich die Groppe oft in der Gesellschaft der Leitfischart Forelle. Laut STRASKRABA et al. (1966) besteht keine direkte Nahrungskonkurrenz zwischen den beiden Arten, da sie verschiedene Mikrohabitate bewohnen. DAHL (1998) beobachtete in einem natürlichen Fliessgewässer, dass 80 % der von der Bachforelle verzehrten Beute terrestrisch war, während die Groppe nur benthische Tiere jagte. Der Autor schliesst daraus, dass die beiden Fischarten verschiedene ökologische Nischen besetzen. In bestimmten Fliessgewässern sind Groppen mit Schmerlen (Barbatula barbatula) und Elritzen (Phoxinus phoxinus) vergesellschaftet. Das Menu der Schmerle weist Ähnlichkeit mit dem der Groppe auf. Jedoch wird laut HYSOLP (1982) die Konkurrenz zwischen den beiden Arten durch die Verschiedenartigkeit der Nahrungssuche und der Morphologie (Maulöffnung) begrenzt. Die Schmerle jagt hauptsächlich nachts und benutzt ihre Barteln um kleine Beutetiere aufzuspüren, während die Groppe mit Vorliebe im Morgengrauen oder in der Dämmerung auf Sicht jagt und substantiellere Beute verschlingt (WELTON et al. 1991).

28

Biologie und Ökologie

Mitt. zur Fischerei 77

In grossen Fliessgewässern und Seen gehört die Groppe zu Fischgemeinschaften, die aus 15 bis 25 Arten bestehen können. Abbildung 17 zeigt ein Beispiel zur zeitlichen Verteilung der Arten, die mit der Groppe das Ufergebiet des Genfersees bevölkern.

Barsch Rotauge Brachsmen Rotfeder Gründling ʊ Temperaturkurve [°C]

Karpfen Laube Sonnenbarsch Katzenwels Groppe Schleie Schmerle Trüsche Alet Hecht Seeforelle Äsche Felchen

Häufigkeit:

 sehr gering;

 gering-mittel;

 mittel-hoch;

 sehr hoch

Abb. 17: Mittlere zeitliche Verteilung und Schätzung der Artendichten, die in der Uferregion des Genfersees zwischen 1991 und 1993 beobachtet wurden. Verteilungen des Aals, des Stichlings, des Schneiders und der Bachforelle konnten auf Grund ihres geringen Vorkommens nicht berechnet werden (ROSSIER 1995).

29

Gefährdung und Schutzmassnahmen

Mitt. zur Fischerei 77

6.

Gefährdung und Schutzmassnahmen

6.1

Die Situation in Europa und der Schweiz

In Europa gehört die Groppe zu den potenziell gefährdeten Fischarten. Eine europäische Richtlinie (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie Nr. EU/92/43, Anhang 2) hat ihr Lebensraum zum Schutzgebiet erklärt. Je nach Land hat die Groppe einen anderen Status. In Frankreich steht die Art nicht auf der roten Liste, während sie in Österreich als gefährdet und in Deutschland als stark gefährdet gilt. In der Schweiz wurde die Groppe in 24 % der Fliessgewässer und 8 % der Seen mit Fischbestand registriert (ZAUGG et al. 2003). Daraus ist zu schliessen, dass sie häufig in Fliessgewässern und seltener in Seen vorkommt. Der Groppenbestand in der Schweiz scheint seit 1991 keine ausgeprägten Veränderungen erfahren zu haben, doch zeigte er eine Tendenz zum Rückgang, einhergehend mit den in den letzten 150 Jahren durchgeführten Fliessgewässerverbauungen. Tabelle 2:

Gefährdungsgrad der Groppe (Cottus gobio) in einigen europäischen Ländern

Land

Gefährdungsgrad

Autoren

Schweiz

Potenziell gefährdet

VBGF 1993, KIRCHHOFER et al. 1994

Deutschland

Stark gefährdet

BLESS & LELEK 1984

Frankreich

Nicht auf der roten Liste

KEITH et al. 1992

Österreich

Gefährdet

GEPP 1983

6.2

Schutzmassnahmen

Die derzeit verfügbaren Kenntnisse über die Ansprüche der Groppe und ihre Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Gefährdungsfaktoren gestatten noch keine Vorlage eines gezielten Schutzprogramms. Hingegen können Massnahmen gegen einzelne artgefährdende Faktoren unternommen werden. Wie auf dem unten abgebildeten Diagramm angedeutet, handelt es sich bei diesen Einflüssen um drei Kategorien:

30

Gefährdung und Schutzmassnahmen

Mitt. zur Fischerei 77

Strukturelle Veränderungen und Dynamik des Lebensraums Im Laufe der letzten Jahrhunderte wurde ein Grossteil der westeuropäischen, also auch der schweizerischen Fliessgewässer, stark verbaut. In unserem Land sind nur noch vereinzelt kleine hydrographische Systeme annähernd in ihrem natürlichen Zustand. Die potentiell zu revitalisierenden Fliessgewässer erstrecken sich - ohne die eingedolten Abschnitte einzurechnen - über 12'300 km, was etwa 20 % der Gesamtlänge des Gewässernetzes in der Schweiz ausmacht (mit den eingedolten Abschnitten wären es rund 30'000 km).

¾

Monotonisierung des Habitats

PhotosGREN GREN Photos

Verbauungen wirken der natürlichen Eigendynamik der Fliessgewässer entgegen und bewirkt eine Monotonisierung von Wassertiefen, Strömungen und Substrat-Beschaffenheit (Abb. 18 und 19). Deshalb ist eine Revitalisierung der verbauten Fliessgewässer und somit die Wiederherstellung ihrer dynamischen Entwicklung von erstrangiger Notwendigkeit. Zudem trägt die strukturelle Diversität der Uferböschungen dazu bei, dass die Variabilität auch hinsichtlich Tiefe, Strömungsgeschwindigkeit und Substrat erhöht wird.

Abb. 18 - 19:

Revitalisierte Fliessgewässer finden ihre natürliche Dynamik wieder und erzeugen eine vielseitige Umgebung, die für die verschiedenen Fischarten förderlich ist. Die Revitalisierung der Wiese in Basel ist hierfür ein Beispiel. Photo GREN

Abb. 20:

Die für die Groppe notwendige Habitatsdiversität wird durch die Verbauung von Fliessgewässern stark reduziert. Die Monotonie der Flussbette und Ufer, hier der Seymaz (GE) und der Aire (GE), machen die Gewässer für die Fischfauna unattraktiv.

31

Gefährdung und Schutzmassnahmen

Mitt. zur Fischerei 77

Das Einbringen von Totholz in alpine Nebenflüsse des Rheins, welche bedeutende strukturelle Schädigungen erlitten haben (Kanäle), scheint keine Auswirkung auf die Präsenz der Groppe zu haben, ist jedoch für andere Fischarten von Bedeutung (BECKER et al. 2002). Uferverbauungen tragen in Seengebieten zum Verlust natürlicher Kiesufer und seichter Kiesbänke bei, was wiederum die Groppenbesiedlung beeinflusst. Die Renaturierung der Seeufer sowie ein begrenzter Unterhalt der Vegetation in Gewässern und Fliessgewässermündungen ermöglichen eine vorteilhafte Diversifikation der Lebensräume. Es ist jedoch anzumerken, dass Groppen an Felsböschungen, die ihnen sehr günstige Habitate bieten (Spalten zwischen Felsbrocken) oft zahlreich vorkommen. ¾

Sedimentation und Kolmatierung

Die Groppe ist gegen Sedimentablagerungen und Verschlammung besonders empfindlich, da sie Lücken zwischen Kieseln und Hohlräume unter Steinen als Lebensraum benötigt. Solche Veränderungen beeinflussen auch das Vorkommen benthischer Organismen, von denen sie sich ernährt. Die Verbauung von Fliessgewässern und Errichtung von Sperren, Querbauten und Dämmen tragen dazu bei, dass zunehmend grössere Abschnitte entstehen, deren Sedimentationserscheinungen sich nicht mit den Substratansprüchen der Groppe decken und als Lebensraum verloren gehen. Die natürliche Dynamik von Fliessgewässern wird durch die Verbauung der Ufer und Verlust des Längskontinuums (Sperren, Sohlverbauung) sowie durch Kiesentnahmen in den Flussbetten reduziert. Denselben Effekt beobachtet man in Restwasserstrecken weil die veränderten hydrologischen Bedingungen dazu führen, dass keine hinreichende Erneuerung des Substrats gewährleistet ist. ¾

Schwebstoffe

Ein hoher Schwebstoffgehalt kann für die Fischfauna im Allgemeinen und für die Groppe im Besonderen eine Belastung bedeuten (BUCHER 2002). Die Fortpflanzung der Groppen wurde zum Beispiel in der Aare oberhalb des Brienzersees durch die dort gemessenen hohen Schwebstofffrachten verhindert; diese entstehen durch den Schwall/Sunk-Effekt der hydroelektrischen Kraftwerke). ¾

Wanderhindernisse

Da die Groppe nur eine begrenzte Schwimmfähigkeit besitzt, können schon kleine Hindernisse ihre Wanderungen beeinflussen (Abb. 21 bis 24). Laut UTZINGER et al. (1998) sind Strukturen von mehr als 18-20 cm Höhe für Groppen unüberwindbar. Solche Hindernisse zersplittern die Lebensräume, isolieren Populationen voneinander und können sogar zu einem vollständigen örtlichen Verschwinden der Art führen (TOMLINSON & PERROW 2003). Die erste Überlegung, die im Rahmen von Revitalisierungsmassnahmen gemacht werden sollte, betrifft die Notwendigkeit von Schwellen. Wenn diese nicht zwingend notwendig sind, sollten diese Hindernisse ganz oder teilweise entfernt werden. Andererseits besteht bei natürlichen Wanderhindernissen keine Notwendigkeit, die freie Fischwanderung zu ermöglichen.

32

Mitt. zur Fischerei 77

Photo GREN

Photo J.C- Raemy

Photo GREN

Photo J.C- Raemy

Gefährdung und Schutzmassnahmen

Abb. 21 - 24:

In Fliessgewässer gibt es zahlreiche natürliche und künstliche Wanderhindernisse. Die Groppe wird wegen ihrer geringen Grösse schon durch kleine Schwellen gestoppt.

Die folgenden Bauten sind Groppen-freundlich, da ihre Dimensionierung den schwachen Schwimmleistungen der Art entgegen kommen: -

Beckenpässe mit Bodenöffnungen (Abb. 25); Umgehungsgewässer; Flache Blockrampen.

PhotoPhoto GREN GREN

Abb. 25: Der Fischpass beim Staudamm Verbois am Genfer Rhoneabschnitt verwendet verschiedene Aufstiegskonzepte. Die Bodenöffnungen sind so ausgebaut, dass die kleineren benthischen Fischarten wie die Groppe die Anlage passieren können. Der Boden der Becken ist mit kleinen Blockstücken ausgelegt, um strömungsgeschützte Unterschlüpfe zu schaffen. Der Hauptteil der Strömung tritt über die vertikalen Schlitze aus, die für die Passage anderer Arten vorgesehen sind.

33

Gefährdung und Schutzmassnahmen

Mitt. zur Fischerei 77

Wasserqualität Wenn man sich ganz allgemein auf die herkömmlichen Gewässerverschmutzungsindikatoren stützt (Nitrate und Phosphate, organisches Material), so ist die Belastung der Schweizer Gewässer in den letzten Jahrzehnten bedeutend zurückgegangen. Allerdings bleiben die chemischen Produkte, die von der Industrie und den Haushalten in die Gewässer abgeführt werden, mengenmässig immer noch bedeutend. Jedes Jahr werden zwischen 500 bis 1’000 neue Substanzen auf den Markt gebracht. Ihre Auswirkungen auf das Ökosystem, egal ob sie von der Substanz selbst, von ihren Abbauprodukten oder aufgrund von Zusammenwirken mit einer oder mehreren anderen Substanzen herrühren, sind teilweise oder sogar vollkommen unbekannt (SCHWEIGERT et al. 2001). Die Bemühungen zur Reduktion der Nährstoffbelastung der Gewässer sollten deshalb weitergeführt werden; vorrangig sind jedoch Sanierungsmassnahmen von unterdimensionierten und veralteten Kläranlagen.

Photo GREN

Photos GREN

Hormone oder hormonaktive chemische Stoffe haben schädliche Auswirkungen auf die Entwicklung der aquatischen Organismen wenn sie in ungewöhnlichen Konzentrationen vorhanden sind. Sie können Missbildungen und/oder Dysfunktionen hervorrufen (DURRER et al. 2000). Diese Substanzen, die man als „endocrine disruptors“ bezeichnet, finden sich hauptsächlich bei Einläufen von Kläranlagen (Abb. 26). Auch in geringen Konzentrationen können sie Entwicklungsstörungen bei Fischen hervorrufen. Zum Beispiel wurden hohe Konzentrationen von Vitellogenin, einem Hormon, das normalerweise nur bei Weibchen vorkommt, auch bei männlichen Forellen nachgewiesen, und eine Zwitterbildungen der Gonaden wurde bei Felchen des Thunersees beobachtet.

Abb. 26: Obgleich durch gezielte Bemühungen akute Umweltverschmutzungsprobleme stark reduziert wurden, gelangen gewisse Sustanzen in Fliessgewässer, ohne dass ihre tatsächlichen Auswirkungen auf die Umwelt bekannt sind. Als erste sind davon unter anderen die Fische betroffen.

Abb. 27: Weibliche Fische (Gründling, Elritze u Stichling) der STEP in Grand-Saconne GE, August 2000.

Die gegenwärtigen Schwermetallkonzentrationen in den Schweizer Gewässern werden für Wasserlebewesen, also auch für Fische, als potenziell schädlich betrachtet. Schwermetalle und organische Mikroverunreinigungen haften an Schwebstoffen und werden somit von den Fliessgewässern transportiert. Sie können sich jedoch auch als Sedimente in der Gewässersohle absetzten. Diesen Substanzen sind die Fische entweder direkt aus-

34

Gefährdung und Schutzmassnahmen

Mitt. zur Fischerei 77

gesetzt oder sie wirken indirekt über die Nahrungskette auf sie ein. Allerdings wurde im Einzugsgebiet des Rheins seit 1986 in den Sedimenten ein starker Rückgang der Schwermetallbelastung beobachtet und seit 1990 auch in den Schwebstoffen (PARDOS 2001). Um den Anteil der durch die Landwirtschaft eingetragenen Düngemittel und Pflanzenschutzmittel zu verringern, ist es wichtig, die Uferrandstreifen hinreichend breit zu dimensionieren. Eine Verbesserung der Wasserqualität allein kann schon zu einer Wiederbesiedlung der Groppe beitragen, besonders in Gebieten, in denen die Groppe aus Gründen der Wasserqualität schon lange nicht mehr vorkommt. So konnten zum Beispiel in Basler Gewässern Groppenpopulationen nach Verbesserung der Wasserqualität erfolgreich wieder angesiedelt werden; dies durch das Aussetzen von 4'500 Groppen aus den Kantonen Bern und Schaffhausen. Anthropogene Einflüsse Die Groppe ist heute nicht mehr als Speisefisch gefragt, doch benutzen manche Angler sie noch als Köder zum Forellen-Angeln oder zum Angeln anderer Fische (Trüsche, Aal, Hecht, Barsch, Alet; nach MASSON 1989). Diese Verwendung scheint in der Schweiz jedoch nicht weit verbreitet. Anthropogene Eingriffe in den Lebensraum und ungenügende Wasserqualität isolieren die Fischbestände und reduzieren somit ihre genetische Vielfalt (LARGIADÈR & HEFTI 2002). Wenn darüber hinaus die Fischereibewirtschaftung einseitig den Raubfischen (u.a. Förderung grosser Forellen) den Vorrang einräumt, bedeutet dies eine Gefährdung für die Groppe. Der Mensch nimmt keinen direkten Einfluss auf den Groppenbestand, da dieser Fisch für die Fischerei keine Bedeutung hat. Hingegen bestimmt er ihre Überlebenschancen durch anthropogene Veränderungen des Lebensraums und durch die fischereiliche Bewirtschaftung ihrer natürlichen Feinde. HOFER & BUCHER (1996) sind der Auffassung, dass der Druck, der durch die Erhaltung hoher, für die Fischerei bestimmter Forellenbestände ausgeübt wird, sowie die Zerstörung des Lebensraums der Groppen mehr Auswirkungen haben als die Gewässerverschmutzung. Es ist noch zu erwähnen, dass die Einführung und Verbreitung von Konkurrenzarten wie dem Signalkrebs ebenfalls einen Einfluss auf den Groppenbestand haben können (TOMLINSON & PERROW 2003). Die durch physische oder chemische Hindernisse hervorgerufene Isolation bestimmter Groppenpopulationen stellt eine Bedrohung für ihre genetische Diversität dar. Diese Diversität sollte erhalten bleiben, da sie für ihre Anpassungsfähigkeit an veränderte Umweltbedingungen bestimmend ist. Wenn die Groppe aus einem Gewässerabschnitt infolge unterschiedlichster Faktoren (Umweltverschmutzung, Austrocknen, usw.) verschwunden ist, wird ihre Wiedereinführung wegen ihres geringen Interesses für die Fischerei selten in Betracht gezogen. So ist es für die Art schwierig, die betroffenen Gebiete neu zu besiedeln, insbesondere wenn Wanderhindernisse eine natürliche Wiederbesiedlung verunmöglichen. Der schlechte Ruf der Groppe als Ei- und Laichräuber von Salmoniden scheint nicht gerechtfertigt. Tatsächlich hält sich der Anteil dieser Beute stark in Grenzen, und eine Bekämpfung der Fischart ist deshalb abzulehnen.

35

Perspektiven

7.

Mitt. zur Fischerei 77

Perspektiven

Obgleich die Groppe in der Schweiz zur Zeit noch weit verbreitet ist, unterstreicht der in den letzten Jahrzehnten in der Schweiz bemerkte Rückgang der Groppenpopulationen gewisse Probleme, welche die aquatischen Ökosysteme im Allgemeinen und die Fliessgewässer im Besonderen betreffen. Das Vorkommen dieser Fischart kann als ein Zeichen guter Diversität gewertet werden und lässt gewisse Aussagen über eine gute Umweltqualität zu, insbesondere was die Forellengewässer betrifft. Die vorgeschlagenen Schutzmassnamen für die Groppe sind nicht artspezifisch. Sie zielen in die Richtung von Revitalisierungen der Gewässer und sind auch für eine bedeutende Zahl anderer aquatischer und terrestrischer Arten des Uferstreifens wichtig. Es ist ermutigend zu sehen, dass in der Schweiz zahlreiche wichtige Renaturierungsprojekte in die Wege geleitet werden. Die neuesten, im Rahmen des Programmes „Fischnetz“ eingeleiteten Forschungen bemühen sich, die Ursachen für den Rückgang der Fischbestände zu erforschen. Diese Studien haben eine Problematik aufgezeigt, die nach dringenden und wirksamen Lösungen verlangt, wenn der Abnahme der Fischbestände Einhalt geboten werden soll. Das Wissen über die Groppe ist in Zukunft zu vertiefen, und der konkrete Wert dieser Fischart als Bioindikator muss noch weiter geklärt werden. Der Zustand der schweizerischen Fischfauna hängt von der Fähigkeit ab, angemessene, artspezifische Entscheidungen zu treffen und in wirksame Massnahmen umzusetzen.

Danksagung Diese Broschüre wurde im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL) verfasst. Wir sind Herrn Daniel Hefti für seine kritische Lektüre und seine Ratschläge zu grossem Dank verbunden. Für die zur Verfügung gestellten Unterlagen, Graphiken und Photographien danken wir dem Schweizer Zentrum für die Kartographie der Fauna (Neuchâtel), Aquarius, (Neuchâtel), Frau Béatrice Gysin (Hinterkappelen), Herrn M. Roggo (Freiburg), Herrn A.C. Pinder (Freshwater Biological Association), Herrn A. R. Patzner (Universität Salzburg), Herrn J. Perfetta (Kanton Genf), Herrn O. Rossier und Herrn J.C. Raemy (Kanton Freiburg) sehr herzlich.

36

Literaturverzeichnis

8.

Mitt. zur Fischerei 77

Literatur

ABEL R. (1973). The trophic Ecology of Cottus gobio. Oxford Univ. PhD. Thesis. ADAMICKA P. (1984). Neues vom "argen Laichräuber" (Cottus gobio). Wissenschaft. Österreichs Fischerei. 37. pp. 334-336. ADAMICKA P. (1987). Nahrungduntersuchungen an der Koppe (Cottus gobio L.) im Gebiet von Lunz. Wissenschaft. Österreichs Fischerei. 40. pp. 8-10. ADAMICKA P. (1991). A Food Schedule for Cottus gobio L. (Piscec) in oberer Seebach, RitrodatLunz study area, Austria. Vehr. Internat. Verein. Limnol. 24. pp. 1941-1943. ANDREASSON S. (1969). Interrelations between Cottus poecilopus Heckel and Cottus gobio L. (Pisces) in a regulated North Swedish River. Oikos. 20. pp. 540-546. ANDREASSON S (1971). Feeding Habitat of a Sculpin. (Cottus gobio L. Pisces) Population. Rep. Inst. of Freshwater Res., Drottningholm. 51. pp. 5-30. BECKER A., REY P., WILLI G. (2002). Le bois mort, objet d’une expérimentation de grande envergure. Fischnetz-inof. 10. pp. 27-29. BLESS R. (1983). Untersuchungen zur Substratpräferenz der Groppe, Cottus gobio Linnaeus 1758. Senekenbergiana biol. 63. pp. 161-165. BLESS R. (1990). Die Bedeutung von gewässerbaulichen Hindernissen im Raum-Zeit-System der Groppe (Cottus gobio L.). Natur und Landschaft. 65/12. pp. 581-585. BLESS R., LELECK A. (1984). Rote Liste der Fische (Pisces) und Rundmäuler (Cyclostomata). Dans: Blab et al. (Hrsg). Rote Liste der gefährdeten Tiere und Planfzen in der Bundesrepublick Deutschland. Natursch. Aktuell. 1. pp. 30-32. BORGEAUD G. (1980). Süsswasserfische. Drei Fische. Aus der Naturgeschichte der Fische des Genfersee-Beckens von Godefroy Lunel. Bei Jean Genoud in Lausanne. BREITENSTEIN M., KIRCHHOFER A. (1999). Biologie, menaces et protection du spirlin en Suisse. Informations concernant la pêche 62. Office fédéral de l’environnement, des forêts et du paysage (OFEFP).46 p. BUCHER R. (2002). Les sédiments fins dans les cours d’eau - Implication dans le phénomène de régression des populations de poissons. Fischnetz-info. 9. pp. 26-27. CLARK E.R., FRASER J.A.L. (1983). The Survival and Growth of six Species of Freshwater Fish, in Tapwater and diluted and undiluted Effluent from Sewage percolating Filters. Journal of Fisch Biology. 22. pp. 431-445. CRISP, D.T., MANN R.H.K., MCCORMACK J.C. (1975). The Population of Fish in the River Tees System on the Moor House National Nature Reserve, Westmorland. Journal of Fish Biology. 7. pp. 573-593. CRISP, D.T., MANN R.H.K., CUBBY P.R. (1984). Effects of impoundment upon Fish Populations in afferent Streams at Cow Green Reservoir. Journal of Applied Ecology. 21. pp. 739-756.

37

Literaturverzeichnis

Mitt. zur Fischerei 77

CRISP, D.T., MANN R.H.K (1991). Effects of impoundment on Populations of Bullhead, Cottus gobio L. and Minnow, Phoxinus phoxinus (L.), in the Basin of Cow Green Reservoir. Journal of Fish Biology. 38. pp. 731-740. DAHL J. (1998). Effects of a benthivorous and a drift-feeding Fish on a benthic Stream Assemblage. Oecologia. 116/3. pp. 426-432. D’AUBENTON F., SPILLMANN C.-J. (1976). Le Chabot, Cottus gobio L. (1758). La pisciculture française. 48. pp. 41-42. DOWNHOWER J.F., LEJEUNE P., GAUDIN P., BROWN L. (1990). Movements of the Chabot (Cottus gobio) in a small Stream. Polskie Archiwum Hydrobiologii. 37. pp. 119-126. DURRER S., LUSSER M., BUCHMANN M., COTTON B., LICHTENSTEIGER W., SCHLUMPF M. (2000). Activité hormonale dans les bassins de décantation primaire et secondaire de STEP suisses. Fischnetz-info. 5. pp. 21-23. ELLIOTT J.M., ELLIOTT J.A. (1995). The critical thermal Limits for the Bullhead, Cottus gobio, from three populations in North-West England. Freshwater Biol. 33. pp. 411-418. ENGLBRECHT C.C., FREYHOF J., NOLTE A., RASSMANN K., SCHLIEWEN U., TAUTZ D. (2000). Phylogeography of the Bullhead Cottus gobio (Pisces: Teleostei: Cottidae) suggests a prePleistocene Origin of the major Central European Population. Molecular Ecology. 9. pp. 709-722. FOX P.J. (1978a). Preliminary Observations on different Reproduction Strategies in the Bullhead (Cottus gobio L.) in Northern and Southern England. Journal of Fish Biology. 12. pp. 5-11. FOX P.J. (1978b). Caddies Larvae (Trichoptera) as Predators of Fish Eggs. Freswater Biology. 8. pp. 343-345. GAUDIN P. (1985). Prédation exercée par le chabots (Cottus gobio L.) sur l’alevin de truite commune (Salmo trutta L.): étude expérimentale en milieux semi-naturels. Hydrobiologia. 122. pp. 267-270. GAUDIN P., HELAND M. (1984). Influence d’adultes de chabots (Cottus gobio L.) sur des alevins de truite commune (Salmo trutta L.): étude expérimentale en milieux semi-naturels. Acta Oecologica, Oecol. Applic. 5/1. pp. 71-83. GAUDIN P., CAILLERE L. (1990). Microdistribution of Cottus gobio L. and Fry of Salmo trutta in a first order Stream. Pol. Arch. Hydrobiol. 37. pp. 81-93. GÄDTGENS A. (1989). Die Rolle der Groppe (Cottus gobio L.) als Konsument des Zoobenthos im ökosystem eines Mittelgebirgsbaches (Steina/Schwartzwald). Diplomarbeit. Fakultät für Biologie der Universität Konstanz. 62 p. GEPP J. (1983). Rote Liste gefährdeter Tiere Österreichs. BM für Gesundheit und Umweltschutz, Wien. pp. 242. GUAN R.-Z., WILES P.R. (1997). Ecological Impact of introduced Crayfish on benthic Fishes in British Lowland River. Conservation Biology. 11/3. pp. 641-647. GUBBELS R.E.M.B. (1997). Preferred hiding Places of the Bullhead (Cottus gobio L., 1758) in the Zieversbeek Brook. Natuurhistorisch Maandblad. 68. pp. 201-206.

38

Literaturverzeichnis

Mitt. zur Fischerei 77

HALLET, C. (1982). Etude du comportement de prédation du martin-pêcheur Alcedo Atthis (L.). Taille préférentielle de capture du chabot Cottus gobio L. et de la truite Salmo trutta L. Terre et Vie. Revue d’écologie. 36/2. pp. 211-221. HÄNFLING B., BRANDL R. (1998b). Genetic Variability, Population Size and Isolation of distinct Populations in the Freshwater Fish Cottus gobio. L. Molecular Ecology. 7/12, p. 1625. HOFER R., BUCHER F. (1991). Zur Biologie und Gefährdung der Koppe. Wissenschaft. Österreichs Fischerei. 44. pp. 158-161. HOFER R., BUCHER F. (1996). Die Koppe (Cottus gobio L.) als Indikator für Umweltbelastungen. Fischökologie. 10. pp. 47-62. HOFFMANN A. (1995). Zeitliche und räumliche Nutzungsmuster der Koppe Cottus gobio (Teleostei, Cottidae) und die daraus resultierenden Anforderungen an die naturnahe Gestaltung von Fliessgewässeroberläufen des Mittelgebirges. Dissertation zur Erklärung der Doktorwürde der Fakultät für Biologie der Universität Bielfeld. 118 p. HOFFMANN A. (1996). Auswirkungen von Unterhaltungs- und Gestaltungsmassnahmen an Fliessgewässern auf räumlich und zeitlich verschiedene Nutzungsmuster der Koppe Cottus gobio. Fischökologie. 9. pp. 49-61. HRNCIRIK H.J., (1967). Die Besiedlung der Selke und Ihrer Zuflüsse im Harz durch die Groppe, Cottus gobio L. Naturkund. Jber. Mus. Helneanum. 2. pp. 37-48. HUNTER J.G. (1959). Survival and Production of Pink and Chum Salmon in a coastal Stream. J. Fish. Res. Bd Can. 16. pp. 835-886. HYSLOP, E.J. (1982). The feeding Habits of 0+ Stone Loach, Noemacheilus barbatulus (L.), and Bullhead, Cottus gobio L. J. Fish Biol. 21. pp. 187-196. KAINZ E., GOLLMAN P. (1989). Beiträge zur Verbreitung einiger Kleinfischarten in österreichischen Fliessgewässern. Wissenschaft. Österreichs Fischerei. 42. pp. 204-207. KEITH P., ALLARDI J., MOUTOU B. (1992). Livre rouge des espèces menacées d’eau douce de France et bilan des introductions. Coll. Patrimoines Naturels, 10, S.F.F. – M.N.H.N., CSP, CEMAGREF, Min. Env. Paris. 111 p. KIRCHHOFER A., ZAUGG B., PEDROLI J.-C. (1994). Liste rouge des poissons et des cyclostomes menacés de Suisse. Dans: Duelli P. Ed. (Ed.): Liste rouge des espèces animales menacées de Suisse. OFEFP. Bern. pp. 35-37. KOLI L. (1969). Geographical Variation of Cottus gobio L. (Pisces, Cottidae) in Northern Europe. Ann. Zool. Fenn. 6. pp. 353-390. LADICH F. (1989). Sound Production by the river Bullhead, Cottus gobio L. (Cottidae, Teleostei). J. Fish Biol. 35. pp. 531-538. LARGIADER C., HEFTI D. (2002). Principes génétiques de conservation et de gestion piscicoles. OFEFP. Informations concernant la pêche 73. 115 p. LAMOUROUX N., CAPRA H., POUILLY M., SOUCHON Y. (1999). Fish Habitat Preferences in large Streams of Southern France. Freshwater Biology. 42. pp. 673-687.

39

Literaturverzeichnis

Mitt. zur Fischerei 77

LAURENT M., MOREAU G., (1973). Influence des facteurs écologiques sur le coefficient de condition d’un téléostéen (Cottus gobio L.). Ann. Hydrobiol. 4(2). pp. 211-228. LEUNER E. (1994). Über die Substratansprüche der Mühlkoppe (Cottus gobio). Fischer & Teichwirt. 6. pp. 207-208. LIMBURG U. (1985). Bekanntes vom "argen Laichräuber" (Cottus gobio). Wissenschaft. Österreichs Fischerei. 38. pp. 286-287. MAITLAND P.S., CAMPBELL R.R. (1992). Guide to Freshwater Fish of Britain and Europe. London: London. 256 p. MANN R.H.K., ORR D.R. (1971). A preliminary Study of the feeding Relationships of the Fish in a hard-Water and a soft-Water Stream in Southern England. J. Fish. Biol. 1. pp. 31-44. MARCONATO A., BISAZZA A. (1988). Mate Choice, Egg Cannibalism and reproductive Success in the River Bullhead, Cottus gobio L. J. Fish Biol. 33. pp. 905-916. MARINOV B.T., DIKOV C.I. (1986). Cottus gobio haemusi ssp. n.(Pisces, Cottidae) from Bulgaria. Acta Zoologica Bulgarica. 31. pp. 18-23. MASSON D. (1989). Les poissons du Lac Léman. Ed. Slatkine Genève. pp. 23-27. MILLS C. A., MANN R.H.K. (1983). The Bullhead Cottus gobio, a versatile and successful Fish. Rep. Fresh. Biol. Ass. 51. pp. 76-88. MORRIS D. (1954). The reproductive Behaviour of the River Bullhead (Cottus gobio L.) with special Reference to the fanning Activity. Behaviour. 7. pp. 1-32. MOYLE P.B. (1977). In Defense of Sculpins. Bull. Am. Fish. Soc. 2. pp. 20-23. PARDOS M. (2001). Contamination en métaux lourds et en micropolluants organiques des grands cours d’eau suisses : états des lieux et conséquences pour les poissons. Fischnetz-info 8. pp. 28-31. PATZNER A. R., FISCHER S., RÜDIGER R. (2001). Die Eier heimischer Fische 13. MühlkoppeCottus gobio (Linnaeus, 1758) (Cottidae). Wissenschaft. Österreichs Fischerei.54. pp. 5054. PEDROLI J.-C., ZAUG B. & KIRCHHOFER A., (1991). Atlas de distribution des poissons et cyclostomes de Suisses. Documenta Faunistica Helvetiae. Centre Suisse de Cartographie. 207 p. PERROW M.R., PUNCHARD N.T., JOWITT A.J.D. (1997). The habitat Requirements of Bullhead (Cottus gobio), and Brown Trout (Salmo trutta) in the Headwaters of selected Norfolk Rivers: Implications for Conservation and Fisheries. Report to the Environment Agency, Eastern Area, Anglian Region, Ipswich. 61 p. PHILLIPART J.C. (1979). A Study of the Fish Populations in three oligotrophic Trout Streams in the upper Roer Basin (Belgium). Bulletin of the Royal Society of Liege. 48. pp. 212-227.

40

Literaturverzeichnis

Mitt. zur Fischerei 77

PIHLAJA O, NIEMELÄ E., ERKINARO J. (1998). Introduction and Dispersion of the Bullhead, Cottus gobio L., in a sub-Artic Salmon River in Northern Finland. Fisheries Management and Ecology. 5/2. p. 139. PINDER, A.C (2001). Keys to larval and juvenile Stages of Coarse Fish from Freshwaters in the British Isles. Scientific Publication No. 60. Freshwater Biological Association, Ambleside. 134 p. REVACLIER C. (1976). Biologie des eaux lémaniques. In: Le Léman un lac à découvrir. Office du Livre S.A., Fribourg. pp. 87-126. RIFFEL M., SCHREIBER A. (1995). Coarse-grained Population Structure in Central European Sculpin (Cottus gobio L.): secondary Contact or ongoing genetic Drift ? J. Zoo. Syst. Evol. Research. 33. pp. 173-184. ROSSIER O. (1995). La zone littorale lacustre comme habitat pour les poissons. Thèse. Université de Genève, Faculté des Sciences, Laboratoire d’écologie et de biologie aquatique. 162 p. ROTH C., UTZINGER J. (1993). Ökologie der Groppe (Cottus gobio L.) und deren Eignung als Indikatorfisch für den chemischen und morphologischen Zustand eines Fliessgewässersystem. Diplomarbeit. Abteilung für Umweltnaturwissenschaften XB, ETH Zürich. 138 p. TOMLINSON M.L, PERROW M.R. (2003). Ecology of the Bullhead. Conserving Natura 2000 Rivers. Ecology Series 4. English Nature, Peterborough. 16 p. SCHWEIGERT N., EGGEN R., ESCHER B., HOLM P., BEHRA R. (2001). Comment l’écotoxicologie peut-elle contribuer au Fischnetz ? Fischnetz-info. 8. pp. 241-27. SMYLY W.J.P. (1957). The Life History of the Bullhead or Miller’s thumb (Cottus gobio L.). Proceedings of the Zoological Society of London. 128, pp. 431-453. SPÄH H., BEISENHERZ W. (1984). Beitrag zur Verbreitung und Ökologie der Groppe (Cottus gobio L., Pisces) in Ostwestfalen und im Kreis Osnabrück (Niedersachsen). Verh. Ges. Ökologie. XII. pp. 617-626. STARMACH J. (1965). Glowacze rzek karpackich. II. Wystepowanie i charakterystyka glowacza pregopletwego (Cottus poecilopus Heckel) oraz glowacza bialopletwego (Cottus gobio L.) w dorzeczu Raby-Koppen in den Karpathenflüssen. II. Antreten und Characteristik der Buntflossenkoppe (Cottus poecilopus Heckel) und weissflossigen Koppe (Cottus gobio L.) in Raba Flussgebiet. Acta Hydrobiol. 7. pp. 109-140. STARMACH J. (1971). Oxygen Consumption and respiratory Surface of Gills in Cottus poecilopus Heckel and Cottus gobio L. Acta Biol. Cracoviensia. 14. pp. 9-15. STEINBERG L. (1983). Artenhilfsprogramm Koppe. Merkblatt zum Biotop- und Artenschutz 36. Landesentwicklung und Forstplanung, Nordrhein-Westfalen, Recklinghausen. STRASKRABA M., CHIAR J., FRANK S., HRUSKA V. (1966). Contribution to the Problem of Food Competition among the Sculpin, Minnow and Brown-Trout. Journal of Animal Ecology. 35. pp. 303-312. THOMAS A.E. (1973). Zagadnienia konkurencji pokarmowej glowaczy i pstragow. Wiad. Ekol. 19. pp. 372-376.

41

Literaturverzeichnis

Mitt. zur Fischerei 77

TOMLINSON M.L., PERROW M.R. (2002). The ecological Requirements of the Bullhead (Cottus gobio L.). Life in UK RiversProject. Draft. www.english-nature.org.uk/LIFEinUKRivers/pdf/BULLHEAD.PDF UTZINGER J., ROTH C., PETER A. (1998). Effects of environmental Parameters on the Distribution of Bullhead Cottus gobio with particular Consideration of the Effects of Obstructions. Journal of Applied Ecology. 35. pp. 882-892. WANZENBÖCK J., LAHNSTEINER B., MAIER K. (2000). Pelagic early Life Phase of the Bullhead in a freshwater Lake. Journal of Fish Biology. 56/6. pp. 1553-1557. WATERSTRAAT A. (1992). Populationsökologische Untersuchungen an Cottus gobio L. und anderen Fischarten aus zwei Flachlandbächen Norddeutschlands. Limnol. 22. pp. 137-149. WELTON J.S., MILLS C.A., RENDLE E.L. (1983). Food and Habitats Partitioning in two small benthic Fishes, Noemacheilus barbatulus (L.) and Cottus gobio (L.). L. Arch. Hydrobiol. 97/4. pp.434-454. WELTON J.A., MILLS C.A., PYRGOTT J.R. (1991). The Effect of Interaction between Stone Loach Noemacheilus barbatulus (L.) and the Bullhead Cottus gobio (L.) on Prey and Habitat Selection. Hydrobiologia. 220. pp. 1-7. WHEELER A. (1997). The Origin and Distribution of the Freshwater Fishes of the British Isles. J. Biogeogr. 4. pp. 1-24. WITKOWSKI A.(1979). A taxonomic Study of freshwater Sculpins of Genus Cottus Linnaeus (Cottus gobio and Cottus poecilopus). Act. University of Wratisl. 458. pp. 1-95. WITKOWSKI A. (1972). Characteristic of Cottus gobio L. from Streams Dziko Orlica and kamienny Polok in Lower Silesia. Pol. Arch. Hydrobiol. 19/4. pp 403-419. ZAUGG B., STUCKI P., PEDROLI J.-C., KIRCHHOFER A. (2003). Pisces Atlas. Fauna Helvetica. 7.

42

Anhang

Mitt. zur Fischerei 77

Anhang Vorkommen seit 1980 Daten aus der fischereilichen Datenbank vom Schweizerischen Zentrum für die kartographische Erfassung der Fauna (SZKF) in Neuenburg. Kanton

AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG

Gewässer

Ort

Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aettenschwilerbach Alikerbach Benkenbach Bibersteiner Giessen Bibersteiner Giessen Bibersteiner Giessen Bibersteiner Giessen Binnenkanal Binzmühlebach Bruggbach Bruggbach Bruggbach Bruggbach Bruggbach Bruggbach Bruggbach Bruggbach Bruggbach Bruggbach Bruggbach Bruggbach

Sulzbann Obermumpf Turgi Brugg Brugg Brugg Landi Aarburg (1) Brugg Aarburg (1) Rupperswil Aarburg (1) Aarau Aarau Aarau Rohr (1) Villnachern Aarburg (2) Aarburg (1) Aarau Rohr (1) Rohr (2) unbekannt Aarburg (1) Aarburg (2) 5/1 KW Aarau-Stadt Unter-Siggenthal Unter-Siggenthal Stilli Brugg Rupperswil Rupperswil Brugg Villnachern Villnachern Villnachern Rupperswil Rupperswil unbekannt Sins Oberhof Rohr Rohr Rohr Rohr Klingnau Rotkreuz Gipf-Oberfrick Frick Gipf-Oberfrick Gipf-Oberfrick Gipf-Oberfrick Gipf-Oberfrick Gipf-Oberfrick Gipf-Oberfrick Gipf-Oberfrick Gipf-Oberfrick Gipf-Oberfrick Gipf-Oberfrick

Koord. X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

648270 636950 660000 659450 658760 658575 634610 656000 634610 651500 634610 645400 646000 645200 649070 655600 634625 634610 646566 649070 649430 655600 634610 634625 630625 645050 659950 659950 659500 658700 651503 651570 657120 655220 655570 654930 651620 651230 670865 670600 642760 648130 648410 648005 648005 660469 673960 643140 643760 642000 641980 642840 642840 642840 642300 642700 642250 642710 641950

257000 265000 260310 259935 259672 259690 241000 258050 241000 251300 241000 249550 249700 249360 251455 257800 241375 241000 250400 251455 251470 257800 241000 241375 236225 249500 263120 263120 264150 259600 251458 251330 259430 257880 257730 257500 251300 251300 226695 228100 255800 250540 251120 250594 250594 270800 222170 261700 262040 260140 260100 261460 261460 261460 260490 260810 260460 261160 260050

9995 9992 9993 1 2 2 2 20 6 9993 3 10 1 2 1 9992 9 6 9992 2 1 9993 2 3 9992 47 1 1 6 3 1 3 2 11 19 8 6 3 9 9993 4 9995 9995 1 1 1 9993 4 1 1 9995 9995 9995 9995 9993 9992 15 9992 9993

1985 1985 1988 1990 1990 1990 1994 1995 1995 1996 1996 1997 1997 1997 1997 1997 1997 1997 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1999 1999 1999 1999 1999 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1999 2000 1996 1995 1995 1998 1998 2000 1999 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996 2000

Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Acklin Aquarius-01 Acklin Aquarius-01 Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Aquarius-01 Acklin Aquarius-01 Aquarius-01 Acklin Aquarius-01 Aquarius-01 Acklin Aquarius-01 Aquarius-01 Gerster Voser ANL ANL andere (Siehe Dokument) andere (Siehe Dokument) Stucki Stucki ANL ANL ANL ANL Stucki Stucki Minder Vicentini Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Dönni Amt für Fischerei und Jagd Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Vicentini

43

Anhang

Kanton

AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG

Mitt. zur Fischerei 77

Gwässer

Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Bünz Dorfbach Effingerbach Effingerbach Elfingerbach Elfingerbach Etzgerbach Etzgerbach Etzgerbach Etzgerbach Etzgerbach Etzgerbach Fisibach Fisibach Fisibach Frey-Kanal Furtbach Geissbach Geissbach Grundbach Grundbach Guntenbach Hinterbach Hinterbach Hinterbach Hinterbach Hinterbach Hinterbach Hinterbach Holzbach Holzbach Holzbach Hottwilerbach/Rötbach Knodenbach Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach

44

Ort

Wohlen Standort A Wohlen Standort B Wohlen Wohlen Standort A Standort A Wohlen, WK2 Wohlen, WR2 Wohlen, WR1 Möriken, MR2 Möriken, MN2 Bözen Bözen Bözen Bözen Bözen Mettau Wil Mettau Wil Wil Etzgen Fisibach Fisibach Fisibach Aarau Würenlos Daentsch Vordemwald Wil Wil Leuggern Villmergen Villmergen Villmergen Villmergen Villmergen Villmergen Villmergen Villmergen Villmergen Villmergen Hottwil Oberrüti

Türgi (1) Turgi Türgi (1) Turgi Türgi (1) unbekannt Turgi Turgi Türgi (3) Türgi (1) Türgi (3) Türgi (1) Türgi (3) Neuenhof Magden Rheinfelden Rheinfelden

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

661225 661525 658945 664248 662420 662425 661135 664248 664248 662420 662420 663630 664245 664220 656070 656815 648560 649590 649000 648630 648690 652000 652840 651005 652285 653480 650319 673000 672800 672807 647040 668696 636000 635870 653480 653790 657950 661720 661200 661200 661200 661200 662125 662125 661030 661075 661075 653790 673125 662220 661800 661903 662725 662650 662725 662650 662725 661650 662650 662279 662180 662725 662180 662725 662180 668460 628000 626900 626850

247055 246845 249235 243679 245820 245820 247185 243679 243679 245820 245820 244420 243675 243707 251400 251140 260580 260180 260500 260660 260740 268080 268050 268658 267965 268120 269201 268600 269500 269733 250575 254488 236045 236080 268120 267950 270180 243160 243450 243450 243450 243450 242500 242500 246205 245475 245475 267950 225040 260045 260290 260211 259595 259800 259595 259800 259595 260800 259800 260103 260090 259595 260090 259595 260090 254440 264295 266900 267350

9992 9992 9992 62 15 62 2 87 31 31 87 289 190 125 1 1 9995 90 9992 9995 17 500 9995 9995 9995 9995 17 1 1 1 9993 20 93 9991 9995 9995 5 5 1 102 62 4 155 155 14 57 57 9992 1 9993 2 2 1 1 2 2 1 30 1 7 7 7 6 2 2 2 22 24 1

1991 1991 1991 1995 1995 1995 1996 1996 1996 1996 1996 2000 2000 2000 2000 2000 1996 1995 2000 1996 1998 1987 1991 1996 1996 1996 2000 1997 1997 2000 1996 1999 1987 1998 1996 1996 1996 1997 1998 1998 1999 1999 2000 2000 1999 2000 2000 1996 1998 1990 1990 1990 1994 1994 1995 1995 1996 1996 1996 1996 1996 1997 1997 1998 1998 1998 1987 1994 1995

Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 andere (Siehe Dokument) Aquarius-01 Aquarius-91+97 Aquarius-01 andere (Siehe Dokument) andere (Siehe Dokument) Aquarius-01 Aquarius-01 Peter Peter Peter Peter Peter Jean-Richard Acklin Vicentini Jean-Richard Acklin Aquarius-91+97 Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Dönni Jean-Richard Jean-Richard Dönni Jean-Richard andere (Siehe Dokument) Aquarius-91+97 Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Minder Minder Minder Minder Peter Peter andere (Siehe Dokument) Peter Peter Jean-Richard Acklin Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-01 andere (Siehe Dokument) Aquarius-01 andere (Siehe Dokument) Aquarius-01 andere (Siehe Dokument) andere (Siehe Dokument) andere (Siehe Dokument) Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Jean-Richard Aquarius-91+97 Minder Acklin

Anhang

Kanton

AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach Magdenerbach Maienbaechli Mettauerbach Möhlinbach Murg ohne Gewässerart Pfaffneren Pfaffneren Pfaffneren Pfaffneren Pfaffneren Pfaffneren Pfaffneren Pfaffneren Reppisch Reppisch Reppisch unteres R Reppisch unteres R Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reuss Reusskanal (A6) Rhein Rhein

Magden Magden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Magden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Chapfhoelzli Oberhofen Wegenstetten Wynau Magden Vordemwald Vordemwald Vordemwald Mündung ober Absturz Rothrist Rothrist Rothrist Teststrecke 9 Teststrecke 10 unterh. Rummelbacheinm bei Eisenbau Dietikon Muelligen Bremgarten Wisental unbekannt Birmenstorf Birmenstorf Birmenstorf Gebenstorf Gebenstorf Mülligen Mülligen Mülligen Mülligen Hünenberg Hünenberg Hünenberg Künten Mellingen Mellingen Bremgarten Jonen Niederwil Tägerig Dietwil Dietwil Merenschwand Merenschwand Merenschwand Merenschwand Merenschwand Oberrüti Oberrüti Oberrüti Mühlau Sins Sins Oberrüti Kadelburg Koblenz

627550 628200 627180 628850 627255 626850 626900 626850 626871 627300 627165 626911 627165 633000 652280 636000 629270 628700 634300 634560 634310 634215 634450 634332 634861 635143 672345 672175 672300 672247 660000 668000 660445 668050 659900 659940 659940 659780 659780 659877 660760 660760 659877 672434 672463 672860 666525 662180 662500 667670 671130 665130 663960 673960 673920 673425 673050 672770 672770 672300 673990 673020 673590 672538 672860 673240 673428 664600 661580

264650 264140 265820 267350 265392 267350 266900 267350 266916 265300 265760 267197 265760 264800 266530 260145 234985 264000 234820 235090 234800 240290 240035 240161 239097 238424 248005 249230 247900 248296 256780 244080 259910 244750 257690 258060 258060 259090 259090 256729 256731 256731 256729 231172 231287 226525 247580 252910 252700 245470 238830 249575 251050 221750 222550 233610 234050 235320 235360 236830 224320 225530 225350 230258 226584 227530 224710 273000 274095

490 9993 9991 9992 9991 4 39 3 22 9993 504 4 504 9993 1 9993 9993 9993 9992 9992 9992 8 8 10 10 61 35 145 9991 9992 9995 9995 2 9 1 1 1 1 1 2 2 2 2 9991 9992 9991 1 2 4 1 2 3 9 26 8 1 8 1 2 7 20 20 15 5 8 14 19 9993 2

1996 1996 1996 1996 1996 1997 1999 1999 1999 2000 2000 2000 2000 1985 1998 1985 1998 2000 1997 1997 1998 1999 1999 1999 1999 1999 1993 1993 2000 2000 1985 1986 1990 1997 1998 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1988 2000

Acklin Jean-Richard Jean-Richard Acklin Acklin Minder Acklin Minder Acklin Vicentini Peter Dönni Peter Aquarius-91+97 Acklin Aquarius-91+97 Kaderli Vicentini Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Aquarius-01 Aquarius-01 Minder Acklin Minder Peter Peter Landolt Landolt Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-01 andere (Siehe Dokument) Jean-Richard ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL ANL Dönni Aquarius-91+97 ANL

45

Anhang

Kanton

AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG AG

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Rhein Rhein Rikner Bach Rummelbach Rummelbach Sengelbach Sickerkanal Sissle Sissle Sissle Sissle Sissle Sissle Sissle Sissle Sissle Sissle Sissle Staffeleggbach Staffeleggbach Staffeleggbach Staffeleggbach Staffeleggbach Staffeleggbach Staffeleggbach Staffeleggbach Staffeleggbach Staffeleggbach Steinerkanal (Giessen) Strängli Surb Surb Surb Surb Surb Surb Surb Surb Tägerbach Wigger Wilerbach Wilibach Wintersingerbach Wölflinswilerbach Wölflinswilerbach Wölflinswilerbach Wölflinswilerbach Wölflinswilerbach Wölflinswilerbach Wölflinswilerbach Wyna Wyna Wyna Wyna Wyna Wyna Wyna Zeiherbach Zeiherbach Zeiherbach Zeiherbach Zeiherbach Zeiherbach Zeiherbach Zeiherbach Zeiherbach Zeiherbach Zeiherbach Zeiherbach

Rekingen Rietheim Riken Bergdietikon Bergdietikon Aarau, Standort C Schinznach-Bad Bözen Bözen Effingen Oeschgen Oeschgen Oeschgen Sisseln Eiken Eiken Hornussen Sisseln Densbüren Densbüren Herznach Ueken Ueken Ueken Ueken ARA Densbüren, unterhalb ARA Densbüren, oberhalb Ueken Rupperswil Brugg Schoental Döttingen Endingen ARA Unterehrendingen, oberhalb Unterehrendingen ARA Unterehrendingen Unterehrendingen Unterehrendingen Mellikon Rothrist Wil Vordemwald Magden Oberhof Wölflinswil Wölflinswil Wölflinswil Wölflinswil Wölflinswil Wölflinswil Menzikon Schöftland unbekannt ARA Reinach, oberhalb ARA Reinach, unterhalb Burg Burg Zeihen Hornussen Hornussen Hornussen Hornussen Hornussen Hornussen Hornussen Hornussen Hornussen Zeihen Zeihen

666710 662610 632000 672335 672335 647140 654740 648670 648399 649450 643460 643650 642765 641360 642090 642030 647500 641468 646080 646100 646110 645600 646080 645370 645400 645970 646080 645900 652838 658703 664755 661550 664039 668270 668350 667780 668350 668350 669389 634300 653480 634660 628300 642760 642000 641760 641610 642450 641760 642374 656600 651220 652760 655510 655200 656860 656860 648640 646600 646790 646890 646890 647280 647280 647600 647780 647600 648100 648750

269380 273520 236580 247890 247890 250400 256060 260040 260497 259330 263240 263040 263780 266380 264680 264720 261020 266779 256400 257080 258410 259670 259350 259960 260630 256870 256695 259500 251507 259681 265000 268900 265753 262140 262150 262580 262150 262150 269050 240600 268100 235180 263550 255800 257210 257540 258100 256290 257540 256439 233000 239090 237700 234600 235340 231705 231705 256730 261300 261130 261020 261020 260420 260420 260100 259630 260100 259150 257410

2 4 9993 4 14 1 1 9995 9995 9995 9992 9992 100 4 3 20 5 100 9993 2 9992 9993 9993 9993 1 285 197 9993 1 9992 9992 6 2 211 100 477 7 32 1 1 9992 1 9993 6 9991 7 28 1 6 9993 9995 1 4 5 96 159 159 9992 9992 9992 9992 9992 9992 9992 9992 9992 9992 9992 9992

2000 2000 1985 1995 2000 2000 1999 1996 1996 1996 1996 1996 1998 1999 1999 1999 1999 1999 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1997 1997 2000 2000 1996 1985 1995 1995 1997 1997 1997 1998 1998 2000 1995 1998 1997 2000 1996 1996 1996 1996 1996 1996 2000 1985 1996 1997 1997 1997 2000 2000 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996 1996

ANL ANL Aquarius-91+97 Acklin Acklin Aquarius-01 Stucki Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Minder Jean-Richard Acklin Jean-Richard Jean-Richard Acklin Acklin Minder Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Escher Escher Vicentini Dönni Acklin Aquarius-91+97 Acklin Acklin Escher Acklin Escher Minder Minder Dönni andere (Siehe Dokument) Jean-Richard Jean-Richard Vicentini Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Vicentini Aquarius-91+97 Acklin Minder Escher Escher Peter Peter Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard

46

Anhang

Kanton

AG AG AG AG AI AI AI AI AI AI AI AI AI AI AI AI AI AI AI AI AI AI AI AI AR AR AR BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Zeiherbach Zeiherbach Zeiherbach Zielbenbach Fälensee Kaubach Seealpsee Seealpsee Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Wissbach Wissbach Necker Sitter Urnaesch

Zeihen Zeihen Hornussen Herznach

648500 648600 646450 645750 749800 747916 748485 748485 748095 749010 748860 747880 745000 746880 745400 749320 748690 749100 750420 747980 748300 748450 748000 750880 731265 745000 740015 624000 600000 620000 608000 612000 648455 664000 656000 600000 600000 604000 588000 592000 596000 604000 600000 604000 604000 624000 624000 624000 600275 664000 660350 608905 616000 612315 587867 587867 586715 586045 587200 588325 587585 588100 586765 587770 588440 586975 586555 586536 622270

258740 257960 261350 258175 235265 245100 237145 237145 245000 244320 244630 245160 248220 245960 247310 243940 244620 244120 242770 245820 244585 244550 240265 242040 242120 248660 244000 220000 204000 220000 220000 148475 164640 176000 176000 140000 144000 152000 140000 188000 184000 196000 184000 188000 180000 172000 208020 232645 201000 168675 173000 189000 231935 181000 202670 202670 202160 202900 202200 202315 202530 202530 202145 202685 202235 202100 202285 203145 230960

9992 9992 9992 9995 9995 6 9992 9993 4 1 1 12 1 1 2 1 41 3 2 18 130 65 9995 1 9992 9992 62 9995 9995 9995 9995 9992 9993 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9992 9992 9992 9993 9992 9992 9993 95 9992 9991 9992 9992 9992 9991 9992 9992 9992 9991 9991 9991 9991 9992 9993

1996 1996 2000 1989 1997 1995 1988 1997 1987 1995 1995 1995 1995 1995 1995 1995 1996 1996 1996 1997 1997 2000 1987 1995 2000 1985 1987 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1988 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1991 1991 1991 1991 1998 1998

Jean-Richard Jean-Richard Vicentini Jean-Richard Barandun Gmünder Aquarius-91+97 Barandun Aquarius-91+97 Gmünder Gmünder Gmünder Gmünder Gmünder Gmünder Gmünder Gmünder Gmünder Gmünder Escher Escher Moser Aquarius-91+97 Gmünder AJF Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Walther Kaderli

Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare

Stockegg Mettlen 71 70 68 62 66 64 72 Mettlen Kirche Felsenegg ARA Appenzell, unterhalb ARA Appenzell, oberhalb Appenzell Helchenwald Schwanzbrugg-Schäfliwuht St.Peterzell Stein Zuerchersmuehle Ursenbach Reichenbach Chopfrain Baetterkinden J de Lavene Goihitt Gentalhuetten Huesen Iffigfall Lenk Feutersoey Ruchmueli Henzischwandg Kehrsatz Stutz Breitloon Wattenwil Rufisgraben Gruenenbueel Aarwangen Bern Boden Innertkirchen Ochsenmatt Wangen a/a Uetendorf Mühleberg EFG 5 Mühleberg EFG 7

Mühleberg EFG 4 Mühleberg 2 Mühleberg 1 Mühleberg 5 Mühleberg 6 Mühleberg Wynau

47

Anhang

Kanton

BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare (FV Altreu) Aare (FV Grenchen) Aare-Binnenkanal Aetingenbächli Allebach Allmändbach Alte Aare Alte Aare Alte Aare Alte Zihl Bach Baggerseeli in Bönigen Bärbach Baumgartenquellen Baumgartenquellen Bergbach Biberenbach Bielschüss Bietengraben Birs Birse, La Birse, La Birse, La Birse, La Birse, La Blinddarm Blindenbach Bösbach Breitebächli Brunnbach Brunnbach Brunnquelle Burggraben Burgseeli Bütschelbach Bütschelbach Buuschenbach Chalberhönibach Chaluet, Le Chänerech (und Zuflüsse)

Wynau Wynau Bern Bern Bern Bern Bern Bannwil Unterseen Unterseen Unterseen Uttigen Hagneck Leuzigen Thun Wynau Mühleberg 2 Mühleberg 1 Mühleberg 1 Mühleberg A Mühleberg 6 Mühleberg 5 Mühleberg 3 Mühleberg 4 Mühleberg 5 Mühleberg A Mühleberg B Mühleberg 6 Mühleberg 1 1/2 1/1 Brienz (BE) Limpach Adelboden Burgdorf Lyss Büren an der Aare Unterseen Nidau Heimiswil Bönigen Fraubrunnen Lütschental Lütschental Roggwil (BE) Ferenbalm Biel (BE) Eriz ARA Court, oberhalb

624527 626289 598457 601038 600484 602416 602420 602805 631667 631250 629756 610142 580201 586222 613974 616397 587770 588305 588305 586240 586555 586975 586980 586620 586975 586240 586075 586555 588305 602700 599250 646667 605005 608000 613428 588530 592999 629910 586028 617000 634470 606795 637877 637797 627769 582325 584931 626009 592560 592770 593100 595500 593663 596346 586045 622170 614678 597748 629317 627758 630308 608325 634166 596313 601863 602836 586389 593170 613180

232848 233954 202244 199412 201599 197192 197190 226641 170821 170150 168525 183167 212096 218654 178993 231832 202685 202155 202155 202685 202285 202100 202185 202335 202100 202685 202785 202285 202155 226600 224750 176682 219067 148070 212295 213000 221250 169020 218730 212885 171220 215179 165254 165188 233037 201007 220469 181512 232055 233400 234290 238400 234896 240270 202830 202720 180551 220866 233531 233028 169064 220735 171902 189046 187052 167444 148539 232680 218563

9993 9993 9992 9991 9991 9991 9991 9993 9991 9991 9991 9991 9991 9992 9991 9993 33 65 4 2 1 18 2 9 2 2 1 2 24 9993 9993 9992 9993 9993 9993 9995 9992 9993 9993 9992 9992 9993 9993 9993 9992 9993 9991 9995 2 18 14 8 1 1 9992 9992 9992 9995 9993 9992 9993 9991 9992 9992 9992 9992 9991 1 9992

1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1999 1999 1999 1999 1999 1999 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1998 1998 1998 1998 1985 1998 1987 1998 1998 1998 1985 1998 1996 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1997 1993 1993 1993 1997 1997 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1998 1998 1998 1998 1998 1997 1998

Kaderli Kaderli Walther Walther Walther Walther Walther Kaderli Roth Roth Roth Walther Ramseier Ramseier Walther Kaderli Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Aquarius-01 Gerster Gerster Roth Flück Aquarius-91+97 Flück Aquarius-91+97 Ramseier Roth Ramseier Aquarius-91+97 Roth Flück Roth Roth Kaderli Walther Ramseier Walther Escher Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Zürcher Zürcher Walther Flück Walther Ramseier Kaderli Kaderli Roth Aquarius-91+97 Roth Walther Walther Rieder Rieder Zürcher Kaderli

48

Moutier Roches (BE) Mühleberg Rüderswil Steffisburg Rüti bei Büren Roggwil (BE) Roggwil (BE) Brienz (BE) Baetterkinden Ringgenberg (BE) Rüeggisberg Rüeggisberg Därstetten Saanen Court Niederösch

Anhang

Kanton

BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Chroneggraben Chrottengräbli Chüelibach Churzeneibach Dorfbach Dorfbach Dorfbach Dorfbach Dorfbach Bätterkinden Dorfbach Hindelbank Dorfbach Leuzigen Dorfbach Leuzigen Dorfbach Lyssach Dräckergraben Dürrbach Emme Emme Emme Emme Emme Emme Emme Emme, Giessekanal Emmekanal Emme Emme Engstlensee Engstligen Engstligen Entw. Kanäle Weissenau Eybächli Fabrikenbach Faennersmueligraben Falcherenbach Fallbach Fallbach Farbbach Faulbach Faulbach Fildrich Fildrich Fischbach Fischbach Fischbach Flöhbach Fridgraben Fridgraben Furtbach Gadmerwasser Gambach Gentalbach Gentalbach Gerbebach Gerbers-Wychelbächli Gerbers-Wychelbächli Gewerbekanal Gewerbekanal Gewerbekanal Giessbach Giessbach Giesse Giesse Giesse Giesse Giesse Giesse Glütschbach Glütschbach Glütschbach

Wimmis Bönigen Schüpfen Murbach Muenchenwiler Schwarzenburg Wahlern Wahlern Bätterkinden Hindelbank Leuzigen Leuzigen Lyssach Eriz Bowil Baechleren Oberburg Bätterkinden Lauperswil Lauperswil Gerlafingen (Zwingherrenhubel) Gerlafingen Utzenstorf Zielebach Schangnau Schangnau Innertkirchen Frutigen Frutigen Unterseen Wiler bei Utzenstorf Rüderswil Toggelbrunnen Meiringen Forst Eriz Burgdorf Brienz (BE) Brienz (BE) Horboden Siechenweid Burgdorf Steffisburg Steffisburg Ringgenberg (BE) Blumenstein Blumenstein Bätterkinden Innertkirchen Rüschegg Innertkirchen Innertkirchen Rüegsau Meiringen Meiringen Burgdorf Langnau im Emmental Aefligen Giessbach Brienz (BE) Münsingen Rubigen Rubigen Belp Belp Kehrsatz Uttigen Uttigen Reutigen

612990 634502 594906 628015 576000 592940 595086 591980 606948 607479 600840 600840 610983 629452 618442 628000 615719 607240 628152 623759 608810 608810 608074 607332 639096 639097 670222 617000 617058 629410 609257 622059 620065 656307 605995 629450 614035 646500 646480 609000 604245 616520 616792 615739 633533 606649 607030 605296 660129 597324 663194 663835 616378 652437 652609 614561 628100 607167 644725 644475 608182 607239 606506 607421 607312 602777 610256 610100 612701

168609 170275 210471 209000 196075 185000 187194 182652 221991 211573 225632 225632 213862 181678 194126 188115 208568 218054 190900 199996 223680 223680 220940 218746 183290 183288 180622 160695 160761 169170 223939 204115 205000 175114 178621 181679 212090 177510 177494 164305 160000 212259 181111 181119 171475 176186 175812 219310 173260 182741 173968 175551 207794 177287 177381 212003 198065 218054 176000 176172 192089 193926 194765 191699 193100 196813 182694 183150 172402

9993 9993 9995 9992 9995 9993 9993 9993 9992 9992 9992 9992 9993 21 9995 9992 9992 9992 9992 9992 39 11 9992 9992 9992 9992 9993 9993 9992 9993 9991 9992 9992 9993 9992 13 9993 9992 9992 9993 9993 9993 9992 9992 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9992 9993 9993 9993 9993 9991 9992 9993 9993 9993 9993 9992 9992 9992 9992 9992 9993

1998 1998 1998 1985 1985 1985 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1998 1998 1998 1998 1999 2000 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1998 1998 1998 1998 1985 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1985 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1983 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1996 1996 1998

Rieder Roth Ramseier Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Walther Walther Flück Flück Ramseier Ramseier Flück Walther Walther Aquarius-91+97 Flück Flück Flück Flück Guthruf Guthruf Flück Flück Flück Flück Roth Aquarius-91+97 Rieder Rieder Flück Flück Aquarius-91+97 Roth Walther Walther Flück Roth Roth Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Flück Walther Walther Roth Walther Walther Flück Roth Walther Roth Roth Flück Roth Roth Flück Flück Flück Aquarius-91+97 Roth Walther Walther Walther Walther Walther Walther Walther Walther Walther

49

Anhang

Kanton

BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Glütschbach Gonzenbachgiesse Grundbach Grundbach Grüttbach Gürbe Gürbe Gürbe Gürbe Wattenwil Zuflüsse Gürbe Wattenwil Zuflüsse Gurgenkanal Häftli Hagneckkanal Hagneckkanal Hagneckkanal Hängelenbach Hasliaare Hauptkanal Hauptkanal Hausenbach Heidli-Kanal Heimiswilbach Hoferenbach Hohschwerzi Bach Hohschwerzibach Hohschwerzibach Hornegg-Graben Huetgraben Hurnisbach Ilfis Ilfis bis Kantonsgrenze Imkholzbächli Industriekanal von Roll Kallnachkanal Kallnachkanal Kallnachkanal Kallnachkanal Kallnachkanal Kanal Kanal 2 Kanal 3 Kanäle Burgdorf Kander Kander I Kander II Kanderbächli Kiesenbach Kiesenbach Kiesenbach Kleine Zulg Langete Langeten Langeten Langeten Langeten Langeten Langeten Langeten Laubbach Lauibach Lauterbach Lauterbach Leibach Limpach Limpach Limpachkanal Lindenbach Lindengrabenbach Lombach

Ittigen Muri bei Bern Utzenstorf Utzenstorf Utzenstorf Kehrsatz Belp Toffen Wattenwil Wattenwil Brienz (BE) Leuzigen Taeuffelen

611144 602478 607431 608087 611167 602419 604492 604836 605570 603916 646655 586851 580285 583210 583215 609222 660123 652135 573669 653248 653675 614845 616006 596000 595954 597517 624518 624198 609958 632000 623781 616263 609309 583785 583785 583980 583980 583151 648000 629907 629883 612808 616575 615350 615766 614786 618456 610212 610406 622370 628000 627390 627240 626235 627382 626747 626597 629360 589761 587832 636165 636037 597867 595821 608163 605700 597188 625671 630515

181889 197232 218517 220183 221913 197189 193767 188457 180281 179998 177072 202140 212000 210582 210580 208831 173248 177000 202852 177233 176703 210909 211563 212495 212498 213441 181241 181516 223354 196000 199988 212076 224148 208625 208625 208030 208030 210551 176655 169018 169290 212688 157000 174000 170688 172970 194129 185286 185362 181096 232715 220910 220970 221952 220908 229797 225848 233446 178380 146654 160052 160313 221474 215223 223241 220250 184361 181616 171805

9993 9992 9991 9991 9992 9991 9991 9991 9993 9993 9993 9992 9993 47 12 9992 9993 76 9993 9993 9993 9993 9993 68 9991 9991 9992 9992 9991 5 9991 9993 9992 6 1 18 4 9992 45 9992 9992 9993 9993 9992 9992 9992 9993 9993 9993 9992 9992 2 1 9992 9993 9992 9992 9992 9993 9992 9993 9993 9995 9993 9993 9992 9993 9992 9993

1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1991 1991 1998 1998 1987 1998 1998 1998 1998 1998 1987 1998 1998 1998 1998 1998 1987 1998 1998 1998 1991 1991 1991 1991 1998 1987 2000 2000 1998 1985 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1997 1997 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998

Walther Walther Flück Flück Kaderli Walther Walther Walther Walther Walther Roth Ramseier Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Flück Ramseier Aquarius-91+97 Ramseier Roth Roth Flück Flück Aquarius-91+97 Ramseier Ramseier Walther Walther Flück Aquarius-91+97 Flück Flück Flück Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Ramseier Aquarius-91+97 Roth Roth Flück Aquarius-91+97 Rieder Rieder Walther Walther Walther Walther Walther Aquarius-91+97 Escher Escher Kaderli Kaderli Kaderli Kaderli Kaderli Walther Rieder Roth Roth Ramseier Ramseier Ramseier Gerster Walther Walther Flück

50

Hindelbank Innertkirchen Unterbach Ins Meiringen Meiringen Burgdorf Burgdorf Frauchwil Rapperswil (BE) Rapperswil (BE) Horrenbach-Buchen Horrenbach-Buchen Zielebach Grauenstein Lauperswil Burgdorf Wiler bei Utzenstorf

Walperswil Aarbodenh Unterseen Unterseen Burgdorf Bifige Spiez Spiez Reutigen Kiesen Kiesen Kiesen Teuffenthal (BE) Roggwil ARA Huttwil, oberhalb ARA Huttwil, unterhalb Wynau Kleindietwil Wynau Wynau Wynau Guggisberg Saanen Lauterbrunnen Lauterbrunnen Rüti bei Büren Ruppoldsried Bätterkinden 2/2 Wahlern Eriz Unterseen

Anhang

Kanton

BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Lombach Lombach Lüterswilbach Lütscherenteich Ost Lütscherenteich West Lyssachteilbach Lyssbach Lyssbach Lyssbach Lyssbachiesse Madiswil-Dorfbach Madretschschüss Mangibach Mangibach Mättebach Melchnau-Dorfbach Melchnau-Dorfbach Moosbach Moosbach Moosbachgrabe Muelibach Muelibach Muelibach Mühlebach Steffisburg Mühlebach Utzenstorf Mülchibach Murg Murtengraben Müsche Müsche Müsche Mutzgrabenbach Niederriedstausee Nyffelbaechlein Oberburgbach Oenz Oenz Oenz Oenz Oenz Oenz Oenz Oesch Oesch Oesch (und Zuflüsse) Oeschinensee Ölibach Ösch Polieribach Prässerebach Reichenbach Reichenbach Riche Bach Rickenbächli Rohr Rohr Rohrbach Rot Rot Rot bei St-Urban Rotache Rotache Rotachen Rotachen Rotachen Rötebach Rütibach Rütibach Saane

Unterseen Unterseen 2/5 Interlaken Interlaken Burgdorf Lyss Busswil bei Büren Busswil bei Büren Suberg Lotzwil Biel (BE) Roggwil (BE) Roggwil (BE) Lotzwil Melchnau Melchnau Hindelbank Ringgenberg (BE) Schwarzhäusern Lobsigen Aefligen Riggisberg Steffisburg Wiler bei Utzenstorf Mülchi Wynau Rüschegg Mühledorf (BE) Seftigen Toffen Seeberg Niederried Waldmatt Burgdorf Bollodingen Graben Wynigen Wynigen Bollodingen Graben Wanzwil Koppigen Koppigen Willadingen

628914 628683 598770 630554 630553 613447 590146 590282 590282 592000 626829 585408 628883 628733 627900 631285 631654 607872 636178 626003 588000 608000 604000 612907 609398 602508 629400 597482 606689 607005 604842 619488 585075 632315 614501 620000 620000 617832 618850 620456 621299 619357 612825 613334 613165 622100 588886 615280 614310 622393 656907 656373 620000 630281 620983 621991 597732 631650 629361 630077 612000 616000 610788 609976 619968 627012 597435 597243 585000

169955 169874 219186 168896 168893 212280 213302 216087 216087 212495 226501 219952 233203 233413 223424 223771 227828 210767 172936 233671 208425 216640 184575 179751 224162 217794 234568 181280 186276 181949 188448 221411 205095 217000 211103 224570 228630 219160 216964 224380 230562 227457 221000 222634 221451 149740 193665 231009 212108 180340 174489 172992 164445 230298 185914 184278 184188 227830 233445 231330 184460 184120 184198 184036 183662 192015 223465 222643 200835

9992 9992 9993 9993 9993 9993 9992 9995 9995 9993 9993 9995 9993 9993 9993 9995 9995 9992 9993 9992 9993 9991 9993 3 9991 9993 9992 9992 9993 9993 9993 9993 9993 9992 9993 9992 15 9993 9993 9993 9993 9993 9991 9992 9993 9992 9993 20 9993 9992 9993 9993 9993 9993 9992 9992 9993 9995 9993 9991 9993 9993 9991 9992 9991 9993 9992 9995 9992

1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1985 1985 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1985 1998 1985 1987 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1998 1998 1999 1998 2000 1998 1998 1998 1998 1985 1998 1996 1996 1998 1998 1998 2000 1985 1985 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1985

Flück Flück Gerster Roth Roth Flück Ramseier Ramseier Ramseier Aquarius-91+97 Kaderli Ramseier Kaderli Kaderli Kaderli Kaderli Kaderli Flück Roth Kaderli Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Walther Flück Flück Kaderli Walther Walther Walther Walther Kaderli Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Flück Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Kaderli Kaderli Kaderli Kaderli Kaderli Aquarius-91+97 Kaderli Kaderli Hertig Walther Jean-Richard Flück Walther Roth Roth Aquarius-91+97 Kaderli Walther Walther Walther Kaderli Kaderli Fischerei- und Jagdverwaltung Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Walther Walther Walther Flück Ramseier Ramseier Aquarius-91+97

Neuenegg Deitingen Burgdorf Teuffenthal (BE) Schattenhalb Schattenhalb Faltsche Untersteckholz Wachseldorn Wachseldorn Rüeggisberg Melchnau Wynau St. Urban Rotache Stockeren Kiesen Kiesen Kiesen Eggiwil Rüti bei Büren Rüti bei Büren Haselhof

51

Anhang

Kanton

BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Saane Saane Saane Saane Saane und Zuflüsse Saane und Zuflüsse Saane und Zuflüsse Saane und Zuflüsse Saane und Zuflüsse Sagibach Sägistalsee Saxetenbach Schachenbach Scherlibach Scherlibach Scherlibach Scheulte, La Scheulte, La Schifffahrtkanal Schlossbächli Schlossbächli Schluuchbach Schulbächli Schüss Schüss Schüss Schüss Schüss Schwarzbach Schwarzbach Schwarzbach Schwarzbach Schwarze Luetschine Schwarze Lütschine Schwarzwasser Schwarzwasser Schwarzwasser Schwarzwasser Schwarzwasser Schwarzwasser Schwarzwasser Schwarzwasser Schwendibach Schwendibach Seitenkanal Sense Sense Sense Sense Sense Siggern Simme Simme I Simme II Simme II Simme III Simme IV Simme V Spittelbach Spittelteich Stadtschuess Staffelalpweiher Stampfibach Stampfibad Stau Aarberg Stau Aarberg oben Stausee Niederried Stepach Sulsewli

Le Vanel Saanen Mühleberg Mühleberg Saanen Saanen Saanen Saanen Saanen Langenthal Brienz (BE) Wilderswil Wiler bei Utzenstorf Köniz Köniz Köniz Scheltenmüli aval Scheltenmüli Interlaken Kaufdorf Kaufdorf Steffisburg Langenthal ARA Villeret, oberhalb ARA Villeret, unterhalb Biel (BE) Biel (BE) Biel (BE) Rubigen Rubigen Deitingen (Ösch bis Eisenbahn) Deitingen (Deitinger Wald) Guendlischwand Gündlischwand Nidegg oberhalb Wislisau unterhalb Wislisau Mündung Trüebbach Mündung Trüebbach Rüschegg Wahlern Wahlern Grindelwald Grindelwald Burgdorf Wengliswil Neuenegg Laupen Laupen Neuenegg Hubersdorf Oey Spiez Wimmis Wimmis Wimmis Wimmis Wimmis Wiler bei Utzenstorf Gruenen Biel Wattenwil Boltigen Zielebach Aarberg Aarberg Radelfingen Hindelbank Lauterbrunnen

584000 586190 586535 585118 587172 587147 587824 587633 583795 626677 641140 632823 609134 593516 595932 600605 607855 608510 629738 605430 604364 615072 626733 567993 569080 587038 584547 586197 608023 607809 614950 615330 636000 635218 596000 597675 597600 595625 595625 597340 594393 593984 642915 643127 614602 589029 593487 584401 593121 593973 612000 612000 614893 612503 614351 610547 595838 595413 607673 624785 585000 602985 596000 609959 587367 585525 584950 607202 632540

148330 148525 203145 199244 137328 137439 146651 144688 148354 229087 170000 167681 223789 192625 192558 190853 242675 242765 168329 187321 186647 180862 229218 222764 223580 222507 220178 221197 193528 193242 230750 230050 164575 164836 188705 183375 184375 189850 189850 182778 190382 190231 164689 164862 211842 180480 192159 195021 193143 190232 232790 168175 171073 168441 169251 167703 158327 156847 218762 209000 220555 179348 164395 223352 209646 206179 205325 211341 163000

9993 1 9991 9991 9992 9992 9992 9992 9992 9993 9993 9993 9991 9992 9995 9995 9992 9993 9991 9992 9992 9992 9993 35 1 9991 9992 9995 9993 9993 15 20 9993 9993 2 2 1 33 13 9993 2 2 9993 9993 9993 9993 9991 9991 9991 9991 61 11 9993 9992 9992 9992 9992 9992 9991 9991 18 9993 9993 9991 9992 9992 9995 9992 9993

1985 1990 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1995 1995 1998 1998 1998 1998 1998 1997 1997 1998 1998 1998 1998 1998 2000 2000 1985 1998 1987 1996 1996 1996 1996 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1998 1998 1998 1998 1987 1987 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1987 1998 1985 1998 1998 1998 1998 1998 1998

Aquarius-91+97 Aquarius-01 Ramseier Ramseier Rieder Rieder Ramseier Ramseier Ramseier Kaderli Roth Roth Flück Walther Walther Walther Peter Peter Rieder Walther Walther Walther Kaderli Escher Escher Zürcher Zürcher Zürcher Walther Walther Jean-Richard Jean-Richard Aquarius-91+97 Roth Aquarius-91+97 Gerster Gerster Gerster Gerster Walther Walther Walther Roth Roth Flück Aquarius-91+97 Walther Walther Walther Walther Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Rieder Rieder Rieder Rieder Rieder Rieder Flück Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Kirchhofer Aquarius-91+97 Flück Ramseier Ramseier Ramseier Flück Roth

52

Anhang

Kanton

BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BE BL BL BL BL BL BL BL BL BL BL BL BL BL BL

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Sulzigraben Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze Suze, La Suze, La Teubertsbach Twannbach Urtenen Urtenen, Erleneinschlag Vereinigte Lütschine Vereinigte Lütschine Wilbach Wilden Bach Wilderswilermoosbäche Wilderswilermoosbäche Winkelbach Wohlensee Wohlensee Wöschhüslibach Wychelbächli Wynigenbach, Zuflüsse Zulg

Eriz

629306 585805 585505 585087 586100 587100 585900 585900 585835 585835 586100 584700 584700 586825 586825 587030 587100 585087 583200 582000 585500 585505 585950 585087 587100 585900 585835 584700 585950 586825 586100 583200 582000 585500 585505 587035 579281 568468 618215 578346 608000 607334 635142 632966 597495 608025 633911 633960 592247 591510 591510 614391 659520 613298 612604 632000 613850 613860 613100 613100 607040 608055 613870 613260 613790 613260 613790 612650 610800

181717 224420 225700 220918 221130 221730 220400 220400 221365 221365 221130 220255 220255 222900 222900 221765 221730 220918 226415 226510 226500 225700 224125 220918 221730 220400 221365 220255 224125 222900 221130 226415 226510 226500 225700 222500 227399 223327 210181 215707 220825 218917 171185 166922 215721 169000 171411 171474 188377 201400 201400 211492 173690 219435 180349 256000 265880 266150 262220 262220 254260 254400 266290 262520 263400 262520 263400 260180 254230

5 2 5 54 3 60 44 41 13 7 20 125 60 10 18 17 73 15 27 55 26 79 24 4 13 19 3 60 14 8 3 8 12 12 21 2 1 1 10 9995 5 9992 9993 9993 9991 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9991 9995 4 5 16 27 197 244 9993 9993 9993 9993 9992 1 2

1998 1987 1987 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1991 1991 1991 1991 1991 1991 1991 1991 1991 1991 1991 1991 1991 1995 1998 1998 2000 1998 1987 1998 1998 1998 1998 1985 1998 1998 1998 1985 1998 1998 1998 1998 1998 1985 1997 1997 1997 1997 1997 1997 1999 1999 1999 2000 2000 2000 2000

Walther Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Zürcher Zürcher Dettling Ramseier Aquarius-91+97 Flück Roth Roth Ramseier Aquarius-91+97 Roth Roth Walther Aquarius-91+97 Walther Flück Roth Kaderli Walther Aquarius-91+97 Escher Escher Paulon Paulon Escher Escher Peter Peter Peter Peter Peter Fischereiver. Basel Fischereiver. Basel

Birs Birs Birs Birs Birs Birs Birs Birs Birs Birs Birs Birs Birs

Bözingen Sonceboz-Sombeval Villeret Lauerz Twann Baetterkinden Bätterkinden Bönigen Gsteigwiler Wengi Erlenbach Interlaken Interlaken Albligen Frauenkappelen Wohlen bei Bern Burgdorf Innertkirchen Koppigen Steffisburg Gelterkinden ARA Hagnau - Birsfelden, oberhalb ARA Hagnau - Birsfelden, unterhalb Münchenstein Münchenstein ARA Zwingen, oberhalb ARA Zwingen, unterhalb Basel Münchenstein Muttenz Münchenstein Muttenz Dornach Grellingen

53

Anhang

Kanton

BL BL BL BL BL BL BL BS BS FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Birse, La Birse, La Diegtenbach Diegterbach Ergolz La Birse La Birse Rhein Rhin

Laufen

605000 604200 628000 628000 636000 612600 612425 611150 611320 560000 572000 568000 592000 584000 560000 585308 584000 556200 577508 581983 552275 552125 558858 558858 558858 558858 558858 555049 558858 552000 558858 558858 558858 558530 579762 587950 553776 559400 559350 559450 559450 579400 581485 577800 580590 574685 572900 575120 575310 556675 556350 568360 568460 568850 568900 568150 570360 573900 575100 575060 574730 556400 560000 568700 581845 578000 574965 574922 590025

252505 251100 252190 256720 256465 261000 257000 270200 271020 168000 160000 164000 172000 176000 156000 175797 172845 186000 193836 198721 162395 162965 156792 156792 156792 156792 156792 154625 156792 160185 156792 156792 156792 166365 188333 167775 158455 167900 168500 168100 168600 179800 178880 180500 179280 181515 179700 181460 181415 165680 164660 175850 175800 175850 175740 175700 176100 181000 181600 181660 181600 165000 172185 174900 160803 163600 161605 161763 173985

3 3 9992 9992 9993 9993 3 1 9993 9995 9995 9995 9995 9995 9995 54 9993 1 2 9993 233 158 120 50 67 60 9995 28 95 9992 61 60 20 2 9992 55 1000 6 15 36 9992 3 10 15 16 20 6 51 3 4 15 9993 4 9992 6 1 2 3 4 4 4 9993 9993 6 30 9 5 9993 9991

1987 1989 1985 1985 1985 1985 1987 1999 2000 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1999 1985 1998 1998 1998 1997 1997 1977 1980 1981 1981 1982 1983 1983 1985 1987 1989 1993 1997 1987 1997 1989 1996 1996 1999 1999 1995 1996 1997 1997 1995 1996 1997 1997 1998 1998 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1985 1985 1997 2000 1998 1997 1999 1998

Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Küry Bohn Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Jenny Aquarius-91+97 Gabaz Bürgy Walther Escher Escher CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD Aquarius-91+97 CFVD CFVD CFVD Equey Aquarius-91+97 Peissard CFVD Equey Equey Equey Equey Jordan Jordan Fragnière Jordan Jordan Menoud Escher Escher Equey Equey Jordan ETEC Menoud ETEC ETEC ETEC ETEC ETEC ETEC ETEC Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Menoud Chappaley Chappaley Fragnière Pharisa Walther

Aegera Argera Arignon Bibera Biberenbach Broye Broye Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Chavannes-les-Forts Dudingenbach Euschelsbach Flon d'Oron, Le Fochaux Fochaux Fochaux, Le Fochaux, Le Gérine Gérine Gérine Gérine Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne Glâne, La Glâney, Le Glèbe Gros-Mont Javroz Jogne Jogne Kalte Sense

54

Diegten Sissach Rotenfluh Rheinach Angenstein Basel, unterh. Wiesemündung frontière Villariaz Prays Les Moret Stoss St. Silvester Le Fauve Mulers, Plasselb Hammerboden Frasses Cressiermoos Kriechenwil ARA Ecublens, oberhalb ARA Ecublens, unterhalb

Gillarens

Les Ecoulas Dudingen Seeeinmündung - Bachaufwärts Beauregard Bramafan Villaraboud 1679 Villaraboud La Crausa Stersmühle Abbaye Corbaroche Moulin Neuf Les Auges ARA Villars sur Glân ARA Villars sur Glâne Le Raffour vers chez F. Oberson Le Moulin, commune d'Autigny aval barrage d'Autigny Autigny au lieu dit "Le Moulin" Amont STEP Autigny Glières Posat pont route Matran-Posieux aval barrage de Ste-Apolline canal de fuite Moulin neuf aval barrage du Moulin neuf Le Raffour Les Chavannes sous Romont Les Invouettes Le Sappex Gorges de la Jogne Broc-Fabrique Guggisberg

Anhang

Kanton

FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR FR

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Longivue Mausson Neirigue Neirigue Neirigue Neirigue Neirigue Neirigue Neirigue Neirigue Neirigue Neirigue Neirigue IV Neirigue IV Neirigue IV Neirigue, La Neirique, La Neirique, La Nesslera Nesslera Nesslera II Niclemen Niclemen Nillettes, Les Oernoz, Le Rathevi Riaux, Les Riggisalpbach Roubatte Ruisseau de la Nessiera Ruisseau de Niclemen Ruisseau de Rathvel Ruisseau de Zenauva Ruisseau des Brets Ruisseau du Devin Ruisseau du Monde Pente Ruisseau du Pontet Ruisseau du Pontet Ruisseau du Pontet Ruisseau du Pontet Sarine, La Seeweidbach Seeweidbach Sense Sense Sense Sense (Warme) Sense (Warme) Sense (Warme) Sense (Warme) Sense (Warme) Sense (Warme) Sense (Warme) Sense (Warme) Sionge Stouz Taverna Trême Trême, La Trême, La Trême, La Trême, La Warme Sense Warme Sense Warme Sense Warme Sense Warme Sense Warme Sense Warme Sense

Les Motâres Grangettes Les Cannes Les Cannes Les Cannes Mouna La Pilloude Courts Champs Le Moulin Le Moulin Canal a Crausaz Le Moulin cabane de Villariaz Le Gros Essert L'Adrey Massonnens La Pilloude La Pilloude Rüdigraben Moulin à Bentz La Nesslera

569700 563500 563900 563900 563900 562250 566050 564600 565300 565250 565103 565320 562375 562300 563375 564000 566025 566025 581500 580100 581460 571600 571600 560850 564080 563450 579487 588600 564100 581025 572003 563600 580214 562180 559300 569000 578525 579900 580050 578495 576000 587600 587650 590000 588817 586750 588775 588775 589315 589430 590000 588405 588810 588775 568120 576100 590075 573050 572025 570850 569339 569050 588663 589210 589890 590100 589875 589615 590085

175100 169530 172400 172400 172400 166355 174900 173100 173900 173800 173592 173900 167940 163500 164280 172435 174900 174900 177700 177500 177700 152400 152400 165000 169000 152520 165392 168950 165000 178360 152296 152800 176000 168300 171510 160940 173900 177170 177450 174050 180150 167815 167800 173000 169975 193700 169400 169400 171400 171625 173900 168790 169500 169400 164000 171500 193350 160600 161700 162425 162344 162075 168993 171280 172345 173165 172325 171825 173140

2 9 25 22 7 1 42 48 34 33 26 13 4 12 10 34 213 213 18 4 9991 29 4 9993 9992 6 13 3 1 9992 1 19 2 2 9991 9993 9991 9992 9993 9991 9993 26 9992 7 11 1 19 13 6 16 23 95 10 13 2 9995 20 5 9993 9992 5 10 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993

1996 1998 1995 1996 1996 1996 1997 1997 1998 1998 1999 1999 1998 2000 2000 1987 2000 2000 1996 1996 1998 1995 1998 1985 1985 1997 1999 2000 1995 2000 1987 1998 1987 2000 2000 1985 1998 2000 2000 2000 1985 1997 2000 1998 1998 2000 1997 1997 1997 1997 1997 1997 1997 1997 1996 1997 1999 1997 1999 1999 2000 2000 1985 1992 1992 1992 1992 1992 1992

Menoud Equey Menoud Menoud Menoud Equey Menoud Menoud Menoud Menoud Jordan Jordan Equey Equey Equey Aquarius-91+97 Peter Peter Jordan Jordan Jordan Fragnière Fragnière Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Clerc Chappaley Peissard Equey Jordan Aquarius-91+97 Clerc Aquarius-91+97 Menoud Equey Aquarius-91+97 Jordan Jordan Jordan Jordan Aquarius-91+97 Peissard Peissard Peissard Peissard Jenny Peissard Peissard Peissard Peissard Peissard Jenny Peissard Peissard Fragnière Jordan Jenny Pharisa Pharisa Pharisa Pharisa Pharisa Aquarius-91+97 Goldmann Goldmann Goldmann Goldmann Goldmann Goldmann

Lessoc-Le Bu La Magne Le Cret Moillertson Les Eterpas Grand-Clos Le Brand, commune de Tinterin Le Bu Moillerton Oberried "Villariaz, lieu dit "Moulin-Rouge" Billens La Part Dieu Pratzey Vers les Hantz, commune de Praroman Moulin à Bentz Pratzey Hauterive Seeweid / Schwarzsee Buntschena Chretza Novlenau Burstera Burstera Sturnena Zuckerlibach Zollhaus Gypsera Chretza Burstera Pont GFM Le Stald Flamatt Epagny La Tour de Trême Commune de Bulle et la tour de Trême Le Brésil Le Brésil Schwarzsee T1 T3b T4b T3a T2 T4a

55

Anhang

Kanton

FR FR FR FR FR FR FR FR GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GE GL GL GL GL GL GL GL GL GL GL GL GL GL GL GL GL GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Warme Sense Warme Sense Warme Sense Warme Sense Warme Sense Warme Sense Warme Sense Zénauva Allondon Allondon Allondon Arve Brassu Brassu Brassu Canal de Versoix Hermance Laire Laire Nant de Pry Nant du Pry, Le Retenue de Verbois Rhône Rhône Rhône, Le Roulave Versoix Versoix Versoix Versoix

T3a T2 T3b T4a T4b Schwarzsee Burstera Montévraz-Dessous Pont des Baillets Embouchure Station de pompage/ Feuilletières Chutes de Vessy Aval de la gare de Céligny Embouchure Aval du Moulin de l'oie Amont du manège de la Bâtie STEP Hermance (embouchure) Mündung Embouchure Aval voie chemin de fer

589875 589615 589890 590085 590100 588650 588739 580550 488464 489650 489243 502124 504755 505206 502743 499290 507940 486375 486313 505453 504981 492265 499402 499395 496000 488572 498892 500670 498431 502038 720000 720000 724000 722225 719450 723000 723050 723050 724000 720260 723250 723000 723100 726450 726411 726450 752000 736000 736205 728000 760000 769140 769140 756434 760107 760107 803900 729800 729350 729950 729950 784257 784257 732000 751905 753440 753440 753440 807575

172325 171825 172345 173140 173165 168950 169243 175100 118538 115061 117201 114957 133652 133380 134598 126600 128712 111650 111658 134355 134499 117000 117842 117830 116575 117898 127242 126031 129779 125744 224000 224000 220000 203975 218250 220650 219070 219070 216195 199994 218800 220500 218950 220550 220600 220550 176000 132000 132435 120000 200000 170900 170900 190600 201900 201900 130500 134650 133175 136390 136390 188257 188257 172565 161395 167350 172800 167350 142750

9993 9993 9993 9993 9993 9991 19 8 7 3 11 2 168 78 1 9992 2 34 233 67 42 9995 9992 1 9993 199 163 446 174 267 9995 9995 9995 9993 9992 9992 71 71 9992 9993 9992 9992 9992 8 9992 8 9995 9995 9992 9995 9995 2 1 16 1 1 16 1 1 5 3 9992 9995 9993 9995 3 36 37 9995

1992 1992 1992 1992 1992 1999 1999 1995 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1996 2000 2000 1996 1988 1995 1996 1986 2000 2000 2000 2000 2000 1985 1985 1985 2000 2000 2000 2000 2000 1985 1985 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1985 1985 1985 1985 1985 1996 1999 1997 1997 2000 2000 1994 1996 1998 2000 1988 1997 1985 1988 1994 1996 1998 1992

Goldmann Goldmann Goldmann Goldmann Goldmann Peissard Peissard Jordan GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée Schwarz GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée GPP Aquarius-91+97 GREN Biologie Appliquée Kohl Aquarius-91+97 GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée GREN Biologie Appliquée Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Weber Weber Weber Peter Peter Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Weber Weber Weber Peter Weber Peter Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Wolf Wolf Bebi Bebi Bebi Raselli Nollo Nollo Nollo Nollo Aquarius-91+97 Warnier Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Wolf Wolf Wolf Raselli

Allmeindbach Brändenbach Dorfbach Giessen Giessen Gruetbach Linth Rauti Rosenbord Sandbach Seegraben Seegraben Seegraben

Albula Albula Alpenrhein Alpenrhein Alpenrhein Botul Calancasca Calancasca Calancasca Calancasca Davosersee Davosersee Glogn Glenner Hinterrhein Hinterrhein Hinterrhein Hinterrhein Lagh da Val Viola

56

Aire la Ville Ville de Genève, barrage du Seujet Seujet Station d'epuration Pont d'Essertines Pont Bossy Pont Conti Douane de Sauverny Embouchure (aval passerelle CFF) Gross Tschachen Bilten Niederurnen Leuggelhach Twing Niederurner Oberurnen Oberurnen Mollis Betschwanden Näfels Niederurner Oberurner Niederurnen Gäsi Niederurnen Cazis Cabbiolo Cabbiolo Madonninaa Zizersd Filisur Alvaneu Chur Untervaz Untervaz Poschiavo Rossa Cauco Rossa Rossa Davos Davos Surcasti Parsagna Zillis-Reischen Thusis Zillis-Reischen Poschiavo

Anhang

Kanton

GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR GR JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Lago di Poschiavo Lago di Poschiavo Lai da Marmorera Landquart Moesa Moesa Moesa Moesa Moesa Moesa Moesa Moesa Moesa Parabogl Partnunersee Poschiavino Poschiavino Poschiavino Rhein Rhein Schmuer Schwarzsee Stausee Bärenburg Stausee Solis Stausee Sufers Traversagna Traversagna Val da Mulin Vorderrhein Vorderrhein Vorderrhein Vorderrhein

Miralago Poschiavo Marmorera Gruesch Leggia Mesocco Soazza Lostallo Lostallo Soazza Lostallo Soazza Leggia Poschiavo St. Antönien Zalende Brusio Brusio Trimmis Mastrils Rueun Davos Andeer Alvaschein Sufers Roveredo Roveredo Sagogn Disentis Surrhein Waltensburg/Vuorz Breil/Brigels Ocourt Boncourt La Rochette Grenze Weinberg Courchavon, chute du Vieux-Moulin Courchavon, la chute du Vieux-Moulin Derrière la Rochette, Boncourt Chute de la Favergeatte Grandgourt Moulin de Courchavon Porrentruy sous-Bellevue Buix Miécourt Usine électrique Courrendlin Courrendlin, chute de la Magro Courrendlin Soyhières, frontière baloise amont STEP Soyhières Courrendlin Soyhières Delémont Les Orties Soubey Ocourt St-Ursanne Ravines Chercenay Bellefontaine aval Chute du Moulin amont Ocourt aval Vicques Envelier Courroux sortie village Courroux village Courroux entrée village Courroux entrée village Courcelon

804312 804312 768600 768000 733000 737250 736925 734885 734885 736925 736125 736925 733150 802970 784000 808000 807975 806540 760035 760310 730100 785450 751900 761340 747900 730675 730675 740000 708000 716000 728100 724600 572191 568000 568100 567875 569710 571100 571100 567949 569980 571194 572878 569180 580110 594908 595113 594908 597000 595501 594920 594820 594195 596000 570450 572605 578506 579750 572000 574100 573845 572300 600245 604000 594840 594900 595105 595150 596385

129271 129271 152480 204870 124790 142500 134578 129278 129278 134578 131750 134578 125100 131080 209000 124300 124400 126880 196065 205000 182400 191100 161420 171180 159000 121900 121900 184105 172365 176360 181250 179500 243995 260915 259625 261200 258350 254800 254800 259850 258232 254249 252586 258880 252985 242769 243805 242769 249558 248859 242990 248670 246590 248875 239750 244475 245887 244790 240310 245145 244725 244715 242935 240195 245825 245825 245895 245905 245580

9991 9995 9993 9992 9992 2 6 10 1 3 3 6 18 39 9995 9992 65 16 9995 9992 4 9995 9993 9992 9991 5 15 9993 9993 9992 8 8 9991 500 114 1536 556 11 31 103 6 22 18 9995 9995 7 2 1 5 15 9995 9995 9995 2 9995 9995 293 9995 9991 9995 9995 9995 9995 3 9991 9992 9991 9991 9992

1988 1999 1985 1987 1985 1995 1996 1997 1997 1998 1999 1999 1999 1998 1998 1985 1999 2000 1985 1985 1998 1993 1999 1997 1999 1995 1999 1985 1985 1985 1996 1996 1985 1987 1996 1996 1996 1996 1997 1998 1998 1998 1998 2000 2000 1998 1998 1998 1998 1998 2000 2000 2001 1987 2000 2000 2000 2001 1985 1996 1996 1997 2001 1987 1995 1995 1995 1995 1995

Aquarius-91+97 Raselli Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Nollo Nollo Nollo Nollo Nollo Nollo Nollo Nollo Raselli Warnier Aquarius-91+97 Raselli Raselli Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Deplazes Warnier Wolf Wolf Wolf Nollo Nollo Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Deplazes Deplazes Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Schwarz Schwarz Schwarz Egli Egli Egli Egli Egli Egli Lièvre Lièvre Egli Egli Egli Egli Egli Lièvre Lièvre Pascal Aquarius-91+97 Lièvre Lièvre Lièvre Pascal Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Pascal Aquarius-91+97 Peter Peter Peter Peter Peter

Allaine Allaine Allaine Allaine Allaine Allaine Allaine Allaine Allaine Allaine Allaine Allaine Birse Birse Birse Birse Birse Birse Birse Birse Birse, La Doubs Doubs Doubs Doubs Doubs, Le Doubs, Le Doubs, Le Doubs, Le Gabiare Gabiare, La Scheulte, La Scheulte, La Scheulte, La Scheulte, La Scheulte, La

57

Anhang

Kanton

JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU JU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU LU NE NE NE NE NE NE NE NE NE NE NE NE NW NW NW NW OW OW OW

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Scheulte, La Scheulte, La Scheulte, La Scheulte, La Sorne Sorne Sorne Sorne Sorne Sorne Sorne, La

Courroux entrée village Mervelier Le Pêcà Viques Berlincourt amont Bassecourt, derrière villa Piquerez Undervelier, aval de l'arrivée du Méiry Basssecourt Undervelier Undervelier Delemont Schuepfheim Pfaffwil Altishofen Luthern Rotkreuz Reiden Inwil Mündung oberhalb Kiessammler zw. Mündung und Kiessammler Mündung Chraiberrg Wittenmoos Wolhusen Rossweid Zell Neu Walsburg Wauwiler Moos Schoetz Buchrain Reussbuehl Gisikon Roggwil (BE) Buttisholz Inwil ARA Eschenbach-Inwil, oberhalb Soppensee Netzelen Knutwil Schauberen Surenmatten 1 Surseerwald 1 Triengen Fluehli ARA Eschenbach - Inwil ARA Eschenbach-Inwil Mündung Schaubern Schaubern Grandchamp Brot-Dessous

595055 603705 605355 597460 583403 585415 583461 585310 583760 583690 592000 644000 672000 640000 636000 677967 640000 672682 649435 651060 649980 649585 636000 636000 648000 644000 636000 636500 644050 639990 668000 664315 672700 630186 647727 670178 669230 648000 632220 648655 649200 648729 649800 647395 644015 669495 669530 649620 649569 649703 556000 548000 553555 556510 548000 554258 552000 556280 548210 548295 555940 572530 672000 672365 668600 674150 664000 664000 654940

245870 243925 242890 244750 241077 243085 239475 242970 239270 237590 244735 200000 220000 228000 212000 218979 232105 220383 227350 226245 226510 226760 224605 192155 212085 208500 220555 217000 224725 224000 216340 213000 220400 230545 219204 219032 218920 216245 229000 229000 227900 228853 226050 232513 192000 218845 218855 227100 227105 227071 200105 200395 201170 199940 200400 222126 220165 200090 192140 192134 199455 211201 196000 201000 203300 203750 200000 184000 186830

9992 9992 9991 9991 14 30 42 9995 9995 9995 35 9995 9995 9995 9995 9993 9993 9991 2 1 5 10 9993 6 9992 9993 9993 9995 9993 9993 9992 9992 16 9993 9993 9991 2 9993 9993 9993 1 1 1 9992 9992 12 9 27 9992 9992 9992 9993 9995 9991 9995 9993 9991 9992 9992 9993 9991 9995 9995 6 9992 24 9995 9995 9993

1995 1995 1995 1995 1998 1998 1998 2000 2000 2001 1987 1985 1985 1985 1985 1999 1985 2001 1994 1994 1994 1994 1985 1987 1985 1985 1985 1987 1985 1985 1985 1985 1996 1998 2001 2000 1999 1985 1985 1985 1994 1994 1994 2000 1985 1997 1999 1994 1999 2001 1985 1985 1989 1989 1989 2000 1985 1989 1988 1991 1989 1998 1985 1987 2000 2000 1985 1985 1998

Peter Peter Peter Peter Egli Egli Egli Lièvre Lièvre Pascal Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Amt für Fischerei und Jagd Aquarius-91+97 Fischerei- und Jagdverwaltung Messmer Messmer Messmer Messmer Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Peter Kaderli Fischerei- und Jagdverwaltung Fischerei- und Jagdverwaltung Escher Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Messmer Messmer Messmer Fischerei- und Jagdverwaltung Aquarius-91+97 Escher Escher Messmer Fischerei- und Jagdverwaltung Fischerei- und Jagdverwaltung Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Hertig Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-01 Aquarius-91+97 Ramseier Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Blättler Blättler Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Kirchhofer

Aabach Altikenbach Binnenkanal Reuss Büroner Dorfbach Chommlibach Chommlibach Chommlibach Chraibergbach Ilfis Kleine Emme Kleine Fontannen Luthern Luthern Moosweiher Ohmstaldenburg Reuss Reuss Reussbinnenkanal Rot Rotbach Rotbach bei Rothenburg Schwinibach Seebach Steinbach Suhre Suhre Suhre Suhre Suhre Waldemme Winkelbach Winkelbach Zollbach Zollbach Zollbach Areuse Areuse Areuse Areuse Areuse Doubs Doubs, Le Lavage Vaux, Ruisseau de la Vaux, Ruisseau de la Vivier, Le Zihlkanal Engelberger Aa Mühlebach Scheidgraben

Altibach

58

La Rasse Combe

aval CFF Gals Oberauwald Oberdorf Stansstad Ennetbürgen Alpnachstad Stoeckalp Kleinteil Mitte

Anhang

Kanton

OW OW OW OW OW OW OW OW OW OW OW OW OW OW OW OW OW OW OW OW SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Altibach Altibach Blouwelbach Chernmattbach Foribach Grosse Melchaa Grosse Melchaa Grosse Melchaa Grosse Melchaa Grosse Melchaa Grosse Melchaa Lungerersee Lungerersee Rütibach Rütibach Rütibach Sarneraa Schibenriedbach Wyssibach Wyssibach

Aabach Aach, Rietaach Aachbach Alpenrhein Alpenrhein Alpenrhein Alpenrhein Alpenrhein Alpenrhein Aubach Aubach Berschnerbach Binnenkanal Buchser Giessen Buchser Giessen Dorfbach Walenstadt Freibach Gasenzenbach Goldach Goldach Goldach Grabserbach Hörachbach Jona Lattenbach Lattenbach Linth-Hintergraben Linth-Hintergraben Linthkanal Mühlbach Mühlbach Mühlbach Mühlbach Necker Necker Necker Necker Necker Necker Necker

Ort

Kleinteil unten Rudenz Stau Kerns-Kägiswil Sarnen Sarnen Mündung Sarnen Mündung Sarnen Kaiserstuhl Linden Linden Linden Kreuzstrasse Kleinteil Kriessern Gamprin Rhein-Au Benkner Riet Neu St. Johann Hemberg Wattwil Muelan Enkhueseren Bauwilerbach-Zürichsee Eichberg- Marbach Böschenbach-Necker Kriessern-Widnau Ill-Montlingen Ellhorn-Buchs Buchs-Salez GR-Tamina Tamina-Ellhorn Oberriet Steinenbrücke-Grindbüel Blatterbrücke-Entsumpfungskanal Buchs Buchs Buchs Kosthäuser-Walensee Thal-Alter Rhein Gams-Haag Lochmüli-Bruggmüli Bruggmüli-SBB AR-Lochmüli Grabs Bütschwil ZH-Zürichsee Diemberg-Ermenschwil Ermenschwil-Jona linksseitig rechtsseitig Benken ARA Wartau, oberhalb ARA Wartau, unterhalb Salez Azmoos-Sturmweg, Wartau Brunnadern Ganterschwil Schwanzbrugg Ampferenboden-Schwanzbrugg Schäfliwuhr-Necker Necker-Anzenwilerbrücke Anzenwilerbrücke-Thur

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

655140 655140 656360 662760 662060 661300 661280 661300 662000 661280 661300 655200 655200 655960 656665 656665 663000 656800 655186 655186 764000 756000 756000 716000 732000 732000 724000 724000 732000 713760 760968 727065 767020 762940 755450 757580 757500 754700 761720 719550 742820 755135 754088 754440 741400 762100 755300 752310 753300 750910 754410 722360 706470 708780 705920 716270 713860 717750 756950 756950 756720 757140 727990 724000 732200 732215 727800 727115 723965

187040 187040 186960 195900 195100 192600 192560 192600 193450 192560 192600 183700 183700 189340 189135 189135 196220 187950 187069 187069 248000 232000 216000 228000 232000 240000 240000 252000 260000 231100 248748 247390 252770 244780 226320 234600 208600 213380 244100 225880 220280 226470 227450 229000 221060 259970 231650 260100 261660 258490 229050 250900 230450 233210 232600 230210 230830 227100 218170 218500 233930 220130 244000 248000 240075 240065 245495 248375 250260

9993 9991 9992 9993 9991 9993 9993 3 9993 9993 1 9993 9991 9991 174 174 9991 9992 9992 9993 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9995 9991 9991 9992 9992 9992 9992 9992 9992 9992 9991 9991 9992 1468 273 9991 9992 9992 9991 9991 9991 9991 9991 2 9991 9991 9991 9991 9991 9991 32 10 9991 9993 9992 9991 12 9992 9992 9992 9993

1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1998 1999 1985 1998 1998 2000 2000 1998 1998 1998 1998 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 1985 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1992 1993 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1999 2000 2000 2000 2000 2000 1996 1997 1997 2000 2000 1985 1985 1999 2000 2000 2000 2000

Wallimann Kirchhofer Kirchhofer Kirchhofer Kirchhofer Wallimann Kirchhofer Wallimann Wallimann Kirchhofer Wallimann Aquarius-91+97 Wallimann Kirchhofer Peter Peter Kirchhofer Wallimann Kirchhofer Wallimann Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF Peter Peter AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF Hertig Escher Escher AJF AJF Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 AJF AJF AJF AJF AJF

59

Anhang

Kanton

SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SG SH SH SH SH SH SH SH SH SO SO SO SO SO

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Rhein Rhein Rheintaler Binnenkanal Rheintaler Binnenkanal Rheintaler Binnenkanal Rheintaler Binnenkanal Rheintaler Binnenkanal Rickentobelbach Rietaach Rufibach Saar Saarbach Schluch (WBK) Seez Selletgraben Sevelerbach Silbergiessen Simmi Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Sitter Staldenbach Steinenbach Steinenbach Steinlibach Sumpfauslauf/Selletgraben Thur Thur Thur Thur Thur Thur Thur Thur Thur Thur Thur Wagnerbach

Hirschensprung Buchs Sennwald Kriessern-Au Blatten-Kriessern Wassertunnel-Blatten Sennwald-Wassertunnel Wattwil Kriessern Rufi-Selletgraben Sargans Sevelen-Buchs WBK-Rhein Mels-Flums Schänis-Grindbüel Sevelen-WBK

760000 756000 757030 766220 762900 760940 757560 725175 764100 719550 753775 754600 759180 744050 719550 756130 753415 755120 744000 742550 742600 742410 743595 745045 761325 717750 716110 761670 718820 740000 736000 724000 724300 724470 723920 724045 723740 722520 733480 726900 708640 758675 757175 755150 757580 754900 754845 754790 754845 754790 754900 754845 754790 754900 741225 764820 696150 702650 703280 705055 689600 676300 702750 676305 600000 596000 634655 640900 640900

240400 224785 236750 256400 248450 241830 237330 238500 251240 225880 214034 225830 238550 218650 225880 223640 213685 231280 260025 253350 252775 251675 253745 256725 259625 230800 230790 261020 226000 228625 228400 244220 242025 242620 246260 244800 252370 256290 260515 258270 231680 238213 220775 231280 237260 227520 227705 227890 227705 227890 227520 227705 227890 227520 228905 251170 288750 281800 282700 281000 283200 288700 285030 289000 228000 252000 241075 246600 246600

9991 9991 155 9991 9991 9991 9991 7 29 9992 235 9991 9991 9992 9992 9991 3 9991 9995 50 21 9992 9992 9992 4 9991 9991 9992 9991 9991 9992 9991 15 9992 9992 9992 9992 9992 9991 9992 9992 331 174 9991 9991 189 301 200 195 200 433 104 136 325 9992 9992 9993 9993 9993 9995 9993 9992 9991 9991 9995 9995 9992 6 1

1985 1985 1993 2000 2000 2000 2000 1999 1993 2000 1993 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1985 1999 1999 2000 2000 2000 1993 2000 2000 2000 2000 1985 1985 1985 1999 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1993 1993 2000 2000 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 2000 2000 2000 2000 2000 1985 2000 2000 2000 1985 1985 1985 1995 1997 1997

Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Peter AJF AJF AJF AJF AJF Peter AJF Peter AJF AJF AJF AJF AJF Aquarius-01 AJF Aquarius-91+97 Peter Peter AJF AJF AJF Peter AJF AJF AJF AJF Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF AJF Peter Peter AJF AJF Becker Becker Becker Becker Becker Becker Becker Becker Becker AJF AJF Walter Walter Walter Aquarius-91+97 Walter Walter Walter Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Beck Beck

Werdenberger Binnenkanal Werdenberger Binnenkanal Werdenberger Binnenkanal Werdenberger Binnenkanal

Werdenberger Kanal Werdenberger Kanal Werdenberger Kanal Werdenberger Kanal Werdenberger Kanal Werdenberger Kanal Werdenberger Kanal Werdenberger Kanal Werdenberger Kanal Wildhauser Thur Zapfenbach Biber Biber Biber Rhein Rhein Schleitheimerbach Watgraben Wutach

Aare Aare Aare

60

Gams-WBK Unterloeren Bruggen Bruggen Wattbach-Urnäsch Urnäsch-Filtrox, St.Gallen Filtrox-Billwilerwuhr, St.Gallen Rheineck Steinenbrücke-Uznach Uznach-Linth-Hintergraben Thal-Alter Rhein Grindbüel-Linth-Hintergraben St. Johann Burg Starkenstein Neudietfurt Lichtensteig Nesslau, Krummenau, Wattwil Bütschwil Lichtensteig-Dietfurt Lütisburg Bazenheid-Schwarzenbach Felsegg-TG Will-Uzwil Eschenbach-Rinderweid Schlauch Sevelen Sevelen-Simmi Simmi-Schluch oben Mitte unten Mitte unten oben Mitte unten oben Wildhaus Montlingen-RhBK Thagugen Bibermühli Ramsen Hemishofen Stein-Schaffhausen Schleitheim Ramsen Stuehlingen Bettlach Erspel Aarburg KW Niedergösgen KW Niedergösgen

Anhang

Kanton

SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare Aare (FV Solothurn) Aare-Kanal Augstbach Auszugsgraben Bäche in Gerlafingen Biberenbach Bibernbach Bünz Chrümelbach und Zuflüsse Dorfbach Dorfbach Dorfbach Dorfbach Dünnern Dünnern Dünnern Dünnern Dünnern Klus Dünnern, Laupersdorf Emme Emme Emme Emme Emme Emme Emme Emme Grenze BE/SO Emmenkanal Emmenkanal Geisterbach Grüttbach (Fischenze 3/5) Grüttbach Derendingen Grüttbach Luterbach Grüttbach Obergerlafingen Grüttbachkanal Gummenenbach Haagbach Haagbach Kanal Kleine Ösch Kleine Ösch Limmern Limpach Luetzel Lüssel Lüssel Lützel Lützel Lützel

Unterwasserkanal KW Wynau Unterwasserkanal KW Wynau Wynau 5/3 1/5 KW Ruppoldingen Aarau Zuchwil (bei Badi) Zuchwil (oberhalb Fischerhütte) Zuchwil (unterhalb Fischerhütte) Zuchwil (unter Brücke) Solothurn (Mündung Wildbach) Solothurn (Mündung Wildbach)

626350 626250 629249 635887 611880 633300 643300 608920 608570 608775 608500 605619 605619 609010 608675 608640 608830 609480 610700 608475 608100 634050 620300 629050 610060 600585 605150 633489 614893 612000 608000 629750 611299 608250 630471 627060 618300 623700 616500 610319 610758 610758 610758 609273 610758 610100 609121 610780 610200 610380 610869 610875 611425 611150 611625 608000 600756 600550 628000 611902 611610 619900 599652 600620 609800 607500 598500 597800 598020

234200 234050 235036 246263 231070 240200 248476 229500 228800 229330 228575 227330 227330 229630 229300 229200 229575 229650 230600 228810 228450 240500 240900 235820 224170 221000 223200 244421 230732 224570 224065 235650 230619 236750 242724 240960 239825 238350 239950 226429 227550 227550 227550 224693 227550 229750 224132 226600 229900 232865 225941 226000 229075 222300 228425 232095 226821 227131 236475 227351 227632 244475 216613 253000 245650 247825 252750 252735 252860

2 8 9992 9993 9993 16 39 1 1 1 1 1 20 1 2 1 2 1 2 1 9991 2 9993 2 9992 9993 9992 291 9993 9993 9992 9993 2 9993 9993 9993 9991 9992 9992 9992 721 97 246 11 133 9992 9992 9991 65 10 9995 9995 9993 9993 9992 9993 9995 9995 36 9991 9991 9993 9993 120 9993 20 9992 15 9991

1998 1998 1998 1998 1998 1998 1999 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1998 2000 1998 1999 1998 1985 1998 2000 1998 1985 1985 1998 2000 1998 1998 2000 1998 1998 1998 1998 1999 1999 1999 2000 2000 2000 1998 1998 1998 2001 2000 2000 1998 1998 1998 1985 2000 2000 1987 2001 2001 1998 1998 1987 1998 1999 1998 1999 2000

Bürki Flück Kaderli Gerster Gerster Sutter Voser Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Gerster Bürki Gerster Fischereiverein Fulenbach Gerster Aquarius-91+97 Gerster Peter Kaderli Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Gerster Jean-Richard Gerster Gerster Hertig Gerster Gerster Gerster Gerster Guthruf Guthruf Guthruf Guthruf Guthruf Jean-Richard Flück Gerster Fischereiverein Solothurn Fink Gerster Gerster Gerster Gerster Gerster Aquarius-91+97 Guthruf Guthruf Aquarius-91+97 Gerster Gerster Gerster Ramseier Aquarius-91+97 Gerster Fischereiverein Thierstein Gerster Fischereiverein Thierstein Guthruf

unterhalb Mündung Kathrinenbach unterhalb Mündung Kathrinenbach unterhalb Mündung Kathrinenbach unterhalb Mündung Kathrinenbach

Feldbrunnen (Einfluss Krebsbach) Riedholz (unterhalb Fabrikareal) oberhalb Mündung Kathrinenbach 1/4 OW-Kanal 4/14 Fulenbach 2/12 Gossliwil 2/7 Wohlen, WK1 Willadingen Kriegstetten Biberist 5/8 Luterbach (Willihof bis Strasse) 4/3 5/7 Egerkingen 4/5 4/6 4/4 3/1 Derendingen-Zuchwil Derendingen-Zuchwil Derendingen-Zuchwil Biberist Derendingen Luterbach (Mündung in Aare) Utzenstorf 3/1 Biberist-Derendingen Niederwil Derendingen 3/5 3/8 3/2 3/7 Galmis Altreu Altreu Ewigkeit Derendingen Derendingen (Öschhof) 4/12 Ruppoldsried Luetzelhollen 7/1 Büsserach 7/8 Kleinlützel Kleinlützel

61

Anhang

Kanton

SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SO SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Messibach Mittelgäubach Mümliswilerbach Mürgelenkanal Oberwasserkanal Ösch Ösch bis Grenze BE/SO Ösch Deitingen Rickenbach Russbach Rütibach Rütibach - Laachenbach Rütibach - Laachenbach Rütibach (Fischenze 3/16) Rütibach (Fischenze 3/16) Sägebach KW Ruppoldingen Siggenbach Siggern Siggern Siggern Siggernbach Späckgraben Talbach-Önz Trimbacher-Bach Unterwasserkanal Verenabach Wildbach Wisnerbach Witibach Witibach

2/1 Kappel-Gunzgen 4/10 3/24 KW Gösgen 3/19 3/23 3/22 Rickenbach Deitingen (Schachen) Luterbach 3/16 3/16 Luterbach Luterbach 3/18 KW Ruppoldingen 1/12 Flumenthal Flumenthal Flumenthal

601375 630955 620450 613750 640800 612850 614200 613700 631760 613630 611830 611676 611676 611864 611784 613125 633957 610000 612820 612950 612950 612935 611229 619625 635360 640900 608555 605619 634100 598915 598895 704013 676000 708000 688000 699050 697520 699530 699530 698183 697336 696260 696840 697310 695750 693430 693997 696550 696550 696073 705930 706010 686200 686420 686414 686977 687027 676570 712000 711600 686720 686351 687055 698354 695500 688820 714200 713820 704000

215525 241445 242250 230050 246600 225925 230050 228650 243150 230699 230429 229417 229417 230696 230278 227550 240375 233450 231729 231190 231190 231196 229850 223175 245415 246600 229000 227330 249400 225600 225615 220013 216000 228000 212000 220570 216060 222070 222070 222950 223021 222045 223170 223320 222980 218840 219960 223175 223175 223053 215120 214740 210660 210660 210658 210115 210037 218258 226660 225860 211060 211163 211147 219934 220170 205520 230712 230760 213070

9993 1 9993 9992 2 9992 9992 9993 9991 1 17 9992 9991 9991 9992 9992 5 9991 2 1 3 9991 8 9991 12 26 1 1 9993 9993 9995 9991 9995 9995 9995 48 10 238 47 3 1 6 27 5 9991 11 9991 114 114 9992 45 12 40 105 33 13 3 13 24 56 13 22 9992 36 22 9 9991 9991 5

1998 2000 1998 1998 1999 1998 1998 1998 2001 2000 2000 1998 2000 2000 2000 1998 2001 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1998 1999 2000 1999 2000 1998 1998 2000 1985 1985 1985 1985 1997 1997 1997 1997 2000 2000 2000 1997 1997 1999 1999 1999 2000 2000 2000 1996 1999 1996 1998 2000 2000 2000 2000 1998 1998 1998 2000 2000 2000 1999 1999 2000 2000 1998

Gerster Christ Gerster Gerster Fischereiverein Schönenwerd Gerster Gerster Gerster Bürki Jean-Richard Jean-Richard Gerster Gerster Gerster Gerster Gerster Christ Gerster Jean-Richard Jean-Richard Jean-Richard Gerster Jean-Richard Gerster Bürki Fischereiverein Schönenwerd Marrer Jean-Richard Gerster Gerster Guthruf Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Dettling Lienert Escher Escher Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Amt für Fischerei und Jagd Dettling Amt für Fischerei und Jagd Peter Peter Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Dönni AJF Odermatt

Alp Alp Alp Alp Alp Aubach Aubach Biber Biber Biber Biber Biber Biber Biber Biber Brunnenbach Brunnenbach Chlausenbach Chlausenbach Chlausenbach Chlausenbach Dorfbach Erlibach Föhribach Föhribach Goldbach Goldbach Goldbach Kettkanal Klausenbach/Cholmattli Leewasser Linthkanal Linthkanal Minster

62

Luterbach (Einfamilienhäuser) 3/27 Trimbach KW Gösgen Solothurn/Riedholz Solothurn (Brüel) 5/12 1/1 Grenchen Fuchsberg Brueschalden Lachen Gupfenried Einsiedeln Trachslau ARA Einsiedeln, unterhalb ARA Einsiedeln, oberhalb Bennau/Einsiedeln Bennau/Einsiedeln Bennau/Einsiedeln Biberbrugg Biberbrugg Oberägeri Rothenthurm Oberägeri Biberbrugg Biberbrugg Feusisberg Studen Studen Lauerz Lauerz Lauerz Lauerz Lauerz Küssnacht Schübelbach Schübelbach Lauerz Arth-Goldau Steinen Einsiedeln Rothenthurm Brunnen Tuggen Walensee-Zürichsee Unteriberg

Anhang

Kanton

SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG TG

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Minster Minster Muota Rickentalbach Rickentalbach Rickentalbach Rickentalbach Rickentalbach Rotenbach Rotenbach Rothenbach Rothenbach Rütibach Schornenbach Sihl Sihl Sihl Sihl Steiner-Aa Steiner-Aa Stöckbächli/Nidlaubächli Summereggbach Summereggbach Talbach Teubertsbach Waag Waagbächlein Waagbächli Wydenbach Wydenbach Wydenbach

Unteriberg Unteriberg Mueli Willerzell Willerzell Willerzell Willerzell Willerzell Einsiedeln Einsiedeln Einsiedeln Einsiedeln Schübelbach Steinen Schwyzerblaetz Hinterhorben Studen Egg, Sihlboden Steinen Steinen Unteriberg Euthal Euthal Lidwil Lauerz Stoecken Unteriberg Unteriberg Steinen Steinen Steinen Matzingen Rickenbach

704180 703470 696000 703510 703510 703510 703510 703920 698200 698300 698876 698202 715528 689620 708000 700000 706280 700410 688530 689310 704200 705320 705320 704000 686546 704000 703907 703740 687940 687770 687940 712000 721000 716200 709750 721200 723975 721200 723975 708000 735275 729000 724875 700000 711550 715625 722275 722500 725475 723200 725930 725740 712275 713150 714000 709670 710325 709875 711305 710325 710450 711305 710325 710700 709725 716000 709575 709552 712750

213230 212620 204910 221160 221160 221160 221160 220940 220700 220830 221315 220702 226062 210500 212145 224955 214933 225010 210870 211690 213410 217540 217540 228430 210462 212555 212281 211930 211350 211180 211360 264000 256295 253600 267650 272300 273775 272300 273775 276400 261875 267675 269150 280025 271875 264100 268965 269900 274100 273550 274170 274195 264400 264300 264450 261950 263350 262400 259275 263365 264000 259275 263365 264275 267650 256060 269600 267153 250025

10 4 9992 18 18 17 17 10 20 10 24 12 1 12 9993 32 1 47 76 63 2 5 10 18 50 9993 9991 7 16 3 15 9995 9995 9993 9992 3 119 3 119 9995 9992 9993 9993 9995 9991 2 6 9991 9992 9991 65 33 9992 9992 9992 182 9991 9991 958 676 9991 958 676 9992 9992 9992 9993 9992 4

1998 1999 1985 1997 1997 1997 1997 1998 1997 2000 2000 2000 2000 1999 1985 1987 1999 2000 2000 2000 1999 1999 1999 1987 1997 1985 2000 1999 1997 1999 1999 1985 1985 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1985 2000 1998 2000 1985 2000 1999 2000 2000 2000 2000 1997 1997 2000 2000 2000 1997 1999 1999 2000 2000 2000 2000 2000 1999 2000 1985 2000 2000 2000

Odermatt Dettling Aquarius-91+97 Dettling Dettling Dettling Dettling Lienert Lienert Odermatt Dettling Dettling Dönni Dettling Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Dettling Odermatt Dettling Dettling Dettling Odermatt Odermatt Aquarius-91+97 Dettling Aquarius-91+97 Dettling Dettling Dettling Dettling Dettling Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Bäni Grünenfelder Peter Peter Peter Peter Aquarius-91+97 Grünenfelder Grünenfelder Grünenfelder Aquarius-91+97 Bäni Grünenfelder Grünenfelder Bäni Bäni Bäni Escher Escher Bäni Bäni Bäni Escher Grünenfelder Grünenfelder Peter Peter Grünenfelder Peter Peter Grünenfelder Grünenfelder Aquarius-91+97 Grünenfelder Grünenfelder Grünenfelder

Alpbach Aumühlibach Bönikanal Chemebach Chemebach Chemebach Chemebach Dorfbach-Tobelbach Fabrikkanal Bischofszell Fabrikkanal Bürglen Fabrikkanal Model Geisslibach Gitzibach Hörnligraben Hünikerbach Hünikerbach Kemmenbach, Chemebach Kemmenbach, Chemebach Kemmentaler Bach Kemmentaler Bach Lauche Lauche Lauche Lützelmurg Lützelmurg Lützelmurg Lützelmurg Lützelmurg Lützelmurg Lützelmurg Lützelmurg Lützelmurg Marg Murg Murg Siggkanal Steinenbach

Frauenfeld Wigoltingen Altenklingen Wigoltingen Altenklingen Bornhusen Bischofzell Brüglen Weinfelden Schlattingen Pfyn Lommis Hüünike

ARA Kemmental ARA Kemmental Matzingen, Gass Matzingen (vor Ortschaft) Stettfurt Badi ARA Aadorf Aawangen Aatal Guntershausen Aawangen Fridtal -Aawangen Guntershausen Aawangen bei Hunzenwil Frauenfeld Wiezikon Frauenfeld Frauenfeld Horn - Steinenbachtal

63

Anhang

Mitt. zur Fischerei 77

Kanton

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

TG TG TG TG TG TG TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI

Thunbach Thur Thur Thur Thur Thur

Matzingen NIederneunforn Grueneck Warth-Üsslingen (Thur 2) Warth (Thur 1) Uesslingen - Frauenfeld Dongio Quartino Sabbione Bignasco Loderio Dongio Biasca Malvalglia Loderio Dongio Loderio Malvaglia / Semione Losone Losone Quartino Stampa (Canobbio) Pregasona (Rugi) Pegassone / Canobbio / Rugi Stadion Pregassona / Canobbio / Rugi Cadro Origlio Lago di Vogorno Mogno Broglio / Menzonio Gordevio Locarno Visletto Maggia Avegno / Silos Anzolin Cevio Mogno Mogno Riveo Maglioso Breno Magliaso (ponte golf) Mulin Corcapolo Verscio Corcapolo Ponte Golino Corcapolo Corcapolo Ponte Golino Corcapolo Ponte Golino Corcapolo Corcapolo Corcapolo Corcapolo Castione Giubiasco Centrale AECB Giubiasco Mündung Malvaglia Malvaglia Faido Giumaglio Lodrino Corzoneso / Dongio Monte Carasso Lodrino

712875 700000 716000 705280 707950 705000 716000 712000 686650 690000 718247 716235 717210 718275 718200 716060 718095 718325 702100 702100 712000 718700 718500 718505 718125 718505 718765 716400 709400 693900 693400 699970 704140 690193 697600 700500 689650 693925 693925 692575 712000 711550 712406 710420 695575 699500 695575 697900 695575 695575 697900 695575 697900 695575 695580 695575 695575 724000 720394 720200 720150 718345 718700 704195 695780 719044 715820 720000 720025

264800 272105 272215 270735 270795 270700 144000 112000 135650 132870 138455 144145 135855 139500 137900 144585 137700 140500 113400 113400 112665 100350 98700 98700 98000 98700 100075 101025 118700 142850 135450 120000 113000 129317 122150 118740 130250 142825 142825 127530 92960 98900 92700 97250 113600 114850 113600 115075 113600 113600 115075 113600 115075 113600 113570 113600 113600 119990 114443 114820 114925 140385 141100 148165 125265 128993 144930 116170 128000

15 9993 9993 1 1 9993 9995 9995 12 20 1 5 30 395 153 17 9991 5 55 8 9992 53 22 1 1 5 1 9992 9992 8 7 9992 5 5 19 9992 3 28 28 20 9992 7 1 1 4 14 3 4 4 1 1 2 2 2 1 1 2 100 1 29 124 12 3 9991 5 1 10 9993 100

2000 1985 1985 1990 1990 1992 1985 1985 1993 1998 1994 1997 1997 1998 1998 1999 1999 1996 1999 2000 1985 1993 1993 1996 1996 1998 2000 1985 1985 1993 1993 1985 1987 1993 1993 1995 1999 2000 2000 1995 1985 1991 1993 1996 1990 1990 1991 1991 1991 1992 1992 1992 1993 1993 1994 1994 1994 1987 1994 1994 1996 1994 1994 1988 1997 1998 1995 1985 1987

Grünenfelder Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Gerster Gerster Grünenfelder Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Polli Polli Polli Polli Polli Peter Peter Polli Fischer Polli Polli Polli Aquarius-91+97 Polli Polli Polli Schwarz Polli Polli Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Polli Polli Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Polli Polli Polli Polli Peter Peter Polli Aquarius-91+97 Polli Polli Polli Gerster Gerster Gerster Gerster Gerster Gerster Gerster Gerster Gerster Gerster Polli Gerster Gerster Aquarius-91+97 Polli Polli Schwarz Polli Polli Aquarius-91+97 Polli Polli Polli Aquarius-91+97 Aquarius-91+97

Bavona Bavona Brenno Brenno Brenno Brenno Brenno Brenno Brenno Brenno - Seitenast Brima Brima Canale a Quartino Cassarate Cassarate Cassarate Cassarate Cassarate Cassarate Lago d Origlio Lago di Vogorno Lavizzara Lavizzara Maggia Maggia Maggia Maggia Maggia Maggia Maggia Maggia Maggia (Seitenast) Magliasina Magliasina Magliasina Magliasina Melezza Melezza Melezza Melezza Melezza Melezza Melezza Melezza Melezza Melezza Melezza Melezza Melezza Moesa Morobbia Morobbia Morobbia Orino Orino Piumagno Riale di Giumaglio Riale di Lodrino Riale di Scaradra Sementina Ticino

64

Anhang

Kanton

TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI TI UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR UR VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Ticino Ticino Ticino Ticino Ticino Ticino Ticino Ticino Ticino Ticino Ticino Ticino Ticino Ticino Vedeggio Vedeggio Vedeggio Vedeggio Vedeggio Vedeggio Vedeggio Vedeggio Vedeggio Vedeggio Vedeggio Verzasca Verzasca Dorfbach Dorfbach Furkareuss (Andermatt) Giessen Giessen Giessen Giessen Giessen Giessen Klostergraben Reuss Reuss Reuss Reuss Schächen Schaechen Schützenbrunnen Still Ruess Stille Reuss Unteralpreuss Walenbrunnen

Faido / Chiggiogna Lavorgo Castione Chiggiogna / Lavorgo Giornico Castione Giarnico Giornico Giornico Pollegio bei Lavorgo bei Lavorgo Osoglio Osoglio Bioggio Camignolo Taverne Mündung der Leguana Taverne / Sigirino (Campeggio) ARA Lugano, oberhalb ARA Lugano, unterhalb Agno Camignolo Taverne Taverne Gordola Gordola Altdorf / Flüelen Halle Bossard March Abschnitt 12 Abschnitt 13 Abschnitt 15 Abschnitt 14 Abschnitt 1 Allmeini Apro-Strasse Andermatt - Realp Urnersee - Amsteg Amsteg - Pfaffensprung Platti Bürglen - Unterschächen Buerglen Silenen Rinaecht Attinghauserbrücke Einlauf Furkareuss Schattdorf La Vignette Montricher

705095 708470 723205 706720 710900 723200 710170 710410 710170 715740 708725 708725 705125 705125 714341 715550 715722 715465 715480 714355 714285 713900 715550 715722 715580 709800 709805 690610 690570 687389 690305 690350 690425 690395 689905 689967 689403 688220 689545 694005 694010 694690 693000 693344 692000 691108 687886 691923 516000 520000 564000 564236 541495 538415 542140 540603 542134 540950 538080 536160 536160 541920 540380 538440 537180 538440 502085 505100 501527

147615 143365 120725 145830 139700 120725 140305 140035 140305 135420 142980 142980 147575 147575 96459 107000 103326 106935 103620 96465 96245 95060 107000 103326 102575 115000 114970 194315 194461 164658 193955 193850 193680 193745 194875 194721 193440 166370 194585 180355 180357 192510 192145 184994 189000 191047 165811 189872 152000 160000 187320 186068 186780 186000 186360 186377 186373 186274 185960 186360 186360 186638 186329 186004 185928 186008 139745 139735 139524

9993 9993 3 2992 9 5 8 2 1 9993 1 1 2 2 36 51 89 18 10 36 15 9992 29 31 7 9 40 9992 2 1 1 7 12 3 2 1 2 9992 9992 9993 3 9993 9993 9991 9992 1 1 9991 9995 9995 2 6 50 50 15 9 9995 3 74 2 1 26 7 58 5 47 5 1 150

1990 1991 1994 1994 1994 1995 1995 1995 1996 1998 2000 2000 2000 2000 1990 1990 1990 1994 1994 1997 1997 1997 1998 1998 2000 1994 1996 2001 2001 2001 1999 1999 1999 1999 1999 2001 2001 2001 2001 2001 2001 2001 1985 2001 1985 2001 2001 2001 1985 1985 1992 1995 1992 1992 1995 1993 1964 1983 1988 1990 1991 1992 1992 1993 1994 1994 1991 1991 1985

Polli Polli Polli Polli Polli Polli Polli Polli Polli Polli Peter Peter Peter Peter Polli Polli Polli Polli Polli Escher Escher Polli Polli Polli Polli Polli Polli Zieri / Sicher Zieri / Sicher Zieri / Sicher Peter Peter Peter Peter Peter Zieri / Sicher Zieri / Sicher Zieri / Sicher Zieri / Sicher Zieri / Sicher Zieri / Sicher Zieri / Sicher Aquarius-91+97 Zieri / Sicher Aquarius-91+97 Zieri / Sicher Zieri / Sicher Zieri / Sicher Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 GPP Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 GPP Ribaut 1966 GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 CFVD

Arbogne Arbogne, L' Arnon Arnon Arnon Arnon, Canal Arnon, L' Arnon, L' Arnon, L' Arnon, L' Arnon, L' Arnon, L' Arnon, L' Arnon, L' Arnon, L' Arnon, L' Asse Asse Asse, L'

Poissine Poissine

65

Anhang

Kanton

VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Asse, L' Asse, L' Asse, L' Asse, L' Asse, L' Asse, L' Asse, L' Asse, L' Asse, L' Asse, L' Asse, L' Asse, L' Asse, L' Asse, L' Aubonne Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' Aubonne, L' (carré de ) Biorde, La Biorde, La Biorde, La Biorde, La Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le

66

Ort

En Chanivaz

Vieux Stand

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

502251 501527 501527 501527 502698 504079 503614 504500 503750 504000 506300 505219 502236 502079 519730 520226 520520 520559 520520 517485 520226 520226 517162 517162 520559 520520 517485 520520 516777 517162 520672 518732 520226 520672 520672 520559 520520 517162 520759 518325 518325 520512 520559 520759 520672 520559 520672 520559 520536 520312 520800 520307 520540 520771 520743 520808 519261 519018 553159 553159 552931 553159 526373 525026 525026 522979 522385 524885 526265

139853 139524 139524 139524 140042 139941 139880 139797 139882 139924 139603 139726 139840 139722 146285 146513 148448 149015 148448 152208 146513 146513 152511 152511 149015 148448 152208 148448 153912 152511 147139 150886 146513 147139 147139 149015 148448 152511 147793 151177 151177 149536 149015 147793 147139 149015 147139 149015 149000 146575 147850 146575 148476 148075 147400 148150 150307 150113 155231 155231 154875 155231 149374 150298 150298 150419 150942 150300 149580

255 120 255 20 2 4 10 1 35 37 3 3 5 8 200 5 3 1 26 1 12 9995 50 16 20 15 20 15 1 100 40 30 2000 2000 50 80 150 75 20 100 9995 20 200 24 10 20 243 15 15 15 5 2 1 2 2 1 8 8 150 300 150 15 9995 144 9995 6 9 32 42

1985 1985 1985 1986 1987 1987 1991 1991 1994 1995 1995 1996 2000 2000 1995 1975 1977 1978 1979 1980 1981 1981 1982 1983 1984 1984 1984 1985 1985 1985 1985 1986 1986 1986 1986 1987 1987 1987 1987 1988 1989 1989 1990 1990 1990 1991 1991 1993 1993 1993 1993 1993 1994 1995 1995 1995 2000 1999 1988 1988 1988 1990 1964 1984 1985 1987 1989 1991 1991

CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP Aquarius-91+97 CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP CFVD CFVD CFVD CFVD Ribaut 1966 CFVD CFVD CFVD CFVD Aquarius-91+97 Aquarius-91+97

Anhang

Kanton

VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le Boiron de Morges, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Boiron de Nyon, Le Bossons, R. des Brassu Bressonne, La Bressonne, La Bressonne, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Broye, La Canal de Crans Chandon, Le Chandon, Le Colline, La Corboz, Riau Crans, Canal de Crans, Canal de Dia, La Eau Froide Eau Froide Eau Froide Eau Froide Eau Froide, L' Eau Froide, L' Eau Froide, L' Eau Froide, L' Eau Froide, L' Entreroches, Canal d' Fenils, R. des Flendruz, R. de Flon de Carrouge, Le

Ort

Villars-sous-Yens

Crassier Eysins

Crassier

Confluence avec le nant de Courtenaud

Bressonnaz Chatillens Ecoteaux

Chatillens

Bressonaz Moudon Ecoteaux Chatillens Granges-Marnand Arnex s/Nyon Oleyres

Rennaz Roche Villeneuve Villeneuve

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

522720 504725 521926 522715 525507 522608 525545 502022 505300 501393 501847 501847 501393 501393 502600 504700 502026 502010 502131 506252 502977 502879 576952 504175 550189 550337 550355 552482 554598 550249 552511 552427 552427 550249 552415 552511 553807 553807 550305 554520 552445 550511 553807 550410 550430 554615 552480 558295 503515 570478 571140 504928 548540 504659 504475 546640 560845 560935 560675 560845 560825 560958 560826 560797 560797 531950 583910 580316 550264

150845 137032 151500 150840 150050 150873 150029 136620 136879 138617 136668 136668 138617 138617 136445 137020 136609 136630 136603 137235 136324 136350 147539 133816 166778 166604 166715 157305 154817 167647 156772 157790 157790 167647 157000 156772 155769 155769 166980 155035 156330 166934 155769 166955 168000 154850 157300 179095 136155 189457 193892 142374 155210 135379 135631 189853 137000 136615 135155 137000 137079 136380 134929 137188 137188 171300 149100 147639 166389

6 15 56 52 25 55 1 9995 9995 80 250 25 100 20 50 15 21 218 254 15 14 35 7 19 6 6 3 9995 9995 12 14 120 200 9995 9991 9995 100 20 4 50 50 5 60 6 2 140 120 1 40 9995 1 27 1 88 25 2 9992 55 308 880 9995 9995 73 2 2 1 5 3 5

1991 1993 1994 1995 1997 1997 1999 1964 1964 1984 1986 1988 1989 1989 1991 1991 1995 1995 1997 1999 2000 2000 1998 2000 1984 1989 1995 1964 1964 1979 1981 1981 1981 1985 1985 1985 1988 1988 1992 1992 1992 1993 1993 1995 1995 1995 1995 1995 1995 1964 1998 1997 1978 1999 2000 1997 1985 1991 1995 1995 1964 1985 1989 1997 1997 1977 1991 1998 1996

Aquarius-91+97 GPP GPP Aquarius-91+97 GPP GPP GPP Ribaut 1966 Ribaut 1966 CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 GPP Aquarius-91+97 GPP GPP GPP GPP GPP GREN Biologie Appliquée CFVD CFVD Aquarius-91+97 Ribaut 1966 Ribaut 1966 CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD Aquarius-91+97 CFVD CFVD CFVD Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 CFVD CFVD Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Ribaut 1966 GPP GPP CFVD GPP GPP GPP Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Ribaut 1966 CFVD CFVD GPP GPP GPP Aquarius-91+97 GPP GPP

67

Anhang

Kanton

VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Flon de Carrouge, Le Flon d'Oron, Le Flon d'Oron, Le Flon d'Oron, Le Forestay, Le Forestay, Le Grand Canal Grand Canal Grand Canal Grande Eau, La Grande Eau, La Grande-Eau Grenet, Le Grenet, Le Grenet, Le Grenet, Le Grenet, Le Grenier Greny, Le Gryonne, La Lamponnex, Le Lamponnex, Le Lamponnex, Le Lamponnex, Le Lavaux, R. de Lavaux, R. de Lavaux, R. de Macheret, Le Malagne, La Martinet, Canal du Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mentue, La Mérils, R. des Mérils, R. des Meyer, Canal Mionne, La Mionne, La Mionne, La Mionne, La Mionne, La Morand, Le Nant de Courtenaud Nozon, Le Orbe Orbe Orbe Orbe Orbe Orbe Orbe, L'

68

Ort

La Mêlée

Confluent Rhône Pigeon Lac de Bret

Aval Moulin de l'Oie Confluent Rhône

Donneloye Yvonand

Gossens

Donneloye Yvonand

Confluence avec le Brassus

Orbe Orbe

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

550237 553160 553160 552784 548554 548575 561148 558270 560512 563379 561122 561060 548821 550038 548855 551994 550500 502650 502086 564100 525023 524527 524826 525023 550485 551411 551219 542943 519578 516128 544026 546511 543340 544050 544000 543930 546700 544005 544050 544045 545440 546545 545425 545420 543980 544300 544660 545740 546520 544020 546535 575913 575924 550277 554711 553700 553188 555795 555801 520586 504136 530280 528600 529000 530300 530300 530300 531510 531522

166149 157891 157891 157760 149036 149539 130813 133970 131960 130445 130510 130545 153559 153930 153000 157630 154500 134450 134355 123500 161455 160268 160795 161455 156279 156883 156960 151712 160620 153900 177298 182602 164740 175960 176265 174910 183680 166200 176000 175995 181060 182795 180870 180870 175000 177720 178520 181350 182670 177305 182725 146158 146171 167856 156923 156419 156536 157265 157259 161930 133814 169000 175415 175530 175625 175625 175625 175485 175483

4 7 1000 3 1 1 9995 9995 24 10 2 2 9995 10 9995 20 50 11 15 9995 58 20 20 20 60 60 60 1 9995 10 9995 9995 700 3 10 26 5 10 29 12 3 21 10 32 2 1 3 33 26 20 56 1 1 20 43 28 28 6 6 50 8 40 40 20 211 498 80 45 9995

1998 1981 1989 1997 1978 1978 1964 1975 1975 1987 1998 1995 1964 1979 1985 1986 1992 2000 1998 1964 1980 1992 1992 1992 1991 1991 1991 2000 1985 1989 1964 1964 1980 1987 1987 1988 1988 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1990 1991 1993 1994 1994 1994 1995 1995 1998 1999 1985 1978 1982 1982 1992 1996 1988 2000 1989 1992 1992 1992 1992 1994 1995 1964

GPP CFVD CFVD GPP CFVD CFVD Ribaut 1966 CFVD CFVD CFVD GPP Aquarius-91+97 Ribaut 1966 CFVD Aquarius-91+97 CFVD Aquarius-91+97 GREN Biologie Appliquée GPP Ribaut 1966 CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD GPP CFVD CFVD Ribaut 1966 Ribaut 1966 GPP GPP Aquarius-91+97 GPP GPP Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 GPP Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 GPP GPP GPP GPP GPP Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 GPP GPP CFVD CFVD CFVD CFVD Aquarius-91+97 GPP CFVD GREN Biologie Appliquée GPP Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Ribaut 1966

Anhang

Kanton

VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Orbe, L' Orbe, L' (échelle) Péroset, Canal de Péroset, Canal de Petite Glâne, La Poissine, Canal de la Poissine, Canal de la Pontet, Le Poudrerie, Canal de la Poudrerie, Canal de la Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Promenthouse, La Rhône Rochettes, R. des Rochettes, R. des Sarine, La Sarine, La Sauteru, Le Sauteru, Le Senoge, La Senoge, La Senoge, La Serine, La Serine, La Talent, Le Toleure, Le Torneresse Torneresse Torneresse Torneresse Torneresse, La Torneresse, La Usine Nationale, Canal de Usine Nationale, Canal de Vaux, R. des Vaux, R. des Venoge, La Venoge, La Venoge, La Venoge, La Venoge, La Venoge, La Venoge, La

Ort

Casernes - Lavey

Fey

Moiry Moulin du Choc St-Sulpice

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

529975 529975 538300 538300 562668 541581 542050 524880 520535 520535 510284 510284 509467 509467 510284 510284 509079 509467 509467 510284 510284 509125 510284 510284 510045 508614 509225 509000 509062 509065 510172 509961 510043 509771 510160 509561 508647 509473 567050 518131 518127 576000 581800 540655 541170 528748 529189 529643 508892 508908 533850 514720 574371 574371 574493 574487 574510 574670 540750 540750 546540 546520 524622 530250 531200 529097 521931 531294 530705

175600 175575 185940 185911 190882 186719 186421 150295 149016 149016 139708 139708 140734 140734 139708 139708 141062 140734 140734 139708 139708 140885 139708 139708 140073 141217 140842 141094 141050 141050 139375 140163 140070 140332 139402 140647 141149 140733 117500 151410 151410 146125 148125 169000 170080 158868 158522 158969 142028 142225 171925 152942 145874 145874 145535 145459 145425 145315 186260 186260 182700 182700 165982 157102 151800 167047 163909 155652 166620

150 1 17 84 6 12 517 3 20 50 100 50 54 55 102 32 56 20 78 35 221 253 86 53 8 34 78 34 98 57 76 175 6 25 51 15 132 34 9992 1 6 2 6 12 13 1 1 1 5 156 2 4 8 2 1 5 2 2 47 16 5 2 9995 9995 9995 30 9995 2 10

1987 1990 1993 1998 1998 1986 1988 1991 1989 1992 1986 1986 1988 1988 1990 1990 1990 1991 1991 1992 1992 1992 1992 1992 1992 1993 1993 1993 1994 1994 1994 1995 1995 1995 1995 1995 1998 1999 2000 1979 1989 1991 1991 1987 1990 1978 1978 1978 1990 1999 1982 1994 1997 1997 1997 1999 1990 1990 1985 1991 1994 1995 1964 1964 1964 1983 1985 1988 1991

GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP Aquarius-91+97 CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD GPP CFVD CFVD CFVD CFVD GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP Ecotec environnement SA CFVD CFVD Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 CFVD CFVD CFVD CFVD GPP GPP GPP GPP GPP GPP GPP Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 GPP GPP GPP GPP Ribaut 1966 Ribaut 1966 Ribaut 1966 CFVD CFVD CFVD Aquarius-91+97

69

Anhang

Kanton

VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VD VS VS VS VS VS VS VS VS VS VS VS VS VS VS VS VS VS ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZG ZH ZH

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Venoge, La Venoge, La Venoge, La Venoge, La Veyron Veyron Veyron Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le Veyron, Le

Ort

ARA Dizy, oberhalb ARA Chevilly, unterhalb ARA Chevilly, oberhalb

Illarsaz Avançon Vionnaz Canal du Syndicat Fosse des Talons, Le Galdi-Kanal Gouille du Carolet Rhône Rhône Rhône Rhône Rhône Rhône Rhône Rhône Rhone, Le Schnydrigen Kanal Tove, Le

Dorfbach Oberägeri Dorfbach Oberägeri Hüribach Hüribach Kanal Reuss Littibach Lorze Lorze Lorze Lorze Lorze Lorze Lorze Moorusenbach Moorusenbach Neue Lorze Neue Lorze Reuss Reuss Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Aabach Bäretswil Aabach Uster

70

Vison Illarsaz Stägerfeld Aproz Pont de Chippis en face de la gravière Embouchure Losentze Embouchure de la Fare Embouchure de la Lienne Embouchure canal de Vissigen emb. de la Morge Pont Autoroute Versvey Nähe Turtig Truches Baarburg Sparen Oberägeri Oberägeri Unterägeri Unterägeri Baar Baar Baar Baar Baar Baar Unterägeri Zug Alosen Alosen Baar Zug Hünenberg Sins Menzingen Menzingen unter EW Waldhalde Brücke Hegglin unter Sihlmatt 100m ob Bahnbrücke Chilerain Bäretswil Oberuster/Linde

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

531407 522600 524615 529097 526690 526790 526800 526362 526619 526619 519975 520405 526362 519975 520405 526619 519975 520405 519975 520405 525944 526965 526700 560000 559150 576000 560000 624650 590052 607847 605530 583376 583792 598710 593830 589950 583392 560000 626150 556000 684000 692000 689900 689900 687598 686155 673480 682937 681100 682060 682040 683856 684985 685577 680764 691215 691215 682814 680283 673490 672898 689445 691073 690100 689310 689250 687725 706800 697900

165753 164500 166000 167047 165375 165850 165710 163886 164879 164879 159423 159823 163886 159423 159823 164879 159423 159823 159423 159823 163069 166000 165180 128000 130350 108545 128125 129400 117778 125642 125110 114157 113947 121130 118660 117400 114137 132105 128300 136130 228000 224000 221800 221800 220322 218485 232290 228709 227140 228545 228512 227588 224189 222386 226468 221890 221890 228683 225660 225450 229374 227377 224960 226125 227525 227950 229050 243850 244600

9 7 25 3 160 147 157 60 50 60 9995 9995 53 50 50 150 30 30 9995 9995 118 66 7 9995 9995 9993 110 1 9995 1 1 11 6 9995 9995 9992 9995 9992 1 35 9995 9995 33 33 9991 9991 9993 9991 9991 9992 9992 9993 9993 9991 9991 39 39 9992 9992 9991 8 9992 9992 9991 9991 9991 9991 9993 9993

1991 1991 1991 1991 1997 1997 1997 1979 1979 1979 1981 1981 1983 1984 1984 1985 1986 1986 1989 1989 1990 1991 1994 1985 2000 1985 1987 2001 2000 1996 1996 1997 1997 1997 1997 2000 2000 1985 2001 1988 1985 1985 2000 2000 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 1999 2000 2000 1999 1999 1999 2000 1999 1999 2000 2000 2000 2000 2000 2000

CFVD Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 CFVD Escher Escher Escher CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD CFVD Aquarius-91+97 GPP Aquarius-91+97 Collaud Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Küttel Collaud Collaud Collaud Collaud Collaud Collaud Collaud Ecotec environnement SA Ecotec environnement SA Aquarius-91+97 Küttel Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Aquarius-91+97 Peter Peter Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Peter Peter Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd ANL Amt für Fischerei und Jagd Amt für Fischerei und Jagd Landolt Landolt Landolt Landolt Hux Vogt

Anhang

Kanton

ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Aegetswilerbach Aegetswilerbach Bäntalbach Bäntalbach Bäntalbach Beerentalbach Bolsterenbach Bolsterenbach Cholerbach Chriesbach Eulach Eulach Eulach Furtbach Furtbach Furtbach Oberwil Gossauerbach Gublenbach Gublenbach Gündisauerbach Haselbach Haselbach Haselbach Haselbach Katzenbach Katzenbach Katzentobelweiher Kempt Kempt Kempt Kemterbach Kemterbach Kohlschwärzeweiher Kohlschwärzeweiher Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Limmat Lorze Lunnerbach Lunnernbach Lützelmurg Lützelmurg Mönchaltdorf Mülibach Mülibach Mülibach bei Wila Mülibach Pfungen Mülibach Pfungen Mülibach Pfungen Mülibach Schalchen oberstes Revier Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch

Vescoli-Aegetswil Sägerei Bachmann Unter Schlatt Bäntal bei Au Kollbrun Bäntal im Wald Eingangs Sennhof Waltenstein ob.Kollbrunn Seewadel Aegert einm. Waltesteinereula Einm. Reismühlekanal Sportplatz Im Bierkeller Furtbach Junkholz oberh. Badeanlage unter Weiher u. Loch, bei Wasserfal Gündisau Uttenberg Badi Marschwanden Amlisberg Grünholz Oberhofen Turbenthal 500m o. Tös Katzentobelweiher Mannenbergbrücke Maggi-Lagerhaus Gärtnerei Haggenmach 50m o. ARA, SBB-Brück Kemtertobel, Feuerplat Tössallmend Tössallmend Unterwasserkanal Unter Unterwasserkanal unterstes Revier Hauptstau Dietikon

707500 707000 704800 701700 702510 699600 704000 701431 710146 689820 703500 699975 699602 703365 702625 703150 700650 708775 708793 703100 675950 674200 676600 677362 708750 706516 700400 695275 695400 695350 706284 705000 689500 689500 673000 672800 672000 673150 683348 680700 682270 682800 679000 679700 673546 675000 674955 709590 709600 696600 711700 711525 706050 690796 692050 693050 704750 702610 679400 678650 676760 675525 674680 675320 672810 673685 678600 676800 676900

253075 252850 258250 257200 257900 258400 259600 257773 246690 251800 261950 262525 262564 246820 252050 246900 240300 246575 246500 250025 231800 231850 230700 230596 254750 254685 233000 254775 255825 258500 243732 243100 263700 263700 251800 252500 253300 250800 247416 249850 249274 248800 250400 250350 233540 244800 245450 262110 262275 241150 242925 241500 253525 262610 262000 261000 251500 271230 241770 244020 245175 245490 245800 245575 252060 246930 244100 245175 245160

9993 9993 9992 9992 9992 9993 9993 9993 9993 9992 9992 9991 9992 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9992 9991 9991 9991 9993 9993 9992 9993 9993 9991 9992 9993 9992 9993 9992 9992 9993 9993 9993 9992 9992 9993 9992 9992 9993 9991 78 205 9991 9992 9993 9993 9993 9991 9992 9991 9993 9993 2 252 190 173 446 1596 13 65 9991 9992 9992

2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1999 1999 1999 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1999 1999 2000 2000 2000 2000 1999 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1999 2000 1993 1997 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1993 1993 1993 1993 1993 1993 1993 1993 2000 2000 2000

Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Reutemann Balsiger Balsiger Balsiger Hux Hux Hux Vogt Hux Hux Hux Landolt Landolt Landolt Landolt Hux Hux Vogt Balsiger Reutemann Balsiger Hux Hux Balsiger Balsiger Reutemann Reutemann Reutemann Reutemann Reutemann Reutemann Reutemann Reutemann Reutemann Reutemann Amt für Fischerei und Jagd Landolt Peter Escher Balsiger Vogt Hux Hux Hux Balsiger Balsiger Balsiger Hux Balsiger Peter Peter Peter Peter Peter Peter Peter Peter Landolt Landolt Landolt

Hardturmsteg Lettensteg Drahtschmidli Europabrücke Stauhaltung Höngg Hünenberg Badi Birmensdorf Teststrecke 12 ARA Aadorf, unterhalb Aatal ob ARA Mönchaltdorf Fischtel Gibwil Figi Tiefbauamt

Schalchen beim Feldisteg unterh. Teststrecke 4 Teststrecke 5 Teststrecke 6 Teststrecke 7 Quant 1 Quant 2 Teststrecke 11 Teststrecke 8 Forsthaus Müli

71

Anhang

Kanton

ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Reppisch Aufzuchts Reppisch Aufzuchts Reppisch unteres R Reuss Rhein(Fehr) Rhein(Fehr) Sarbach Schanzengraben Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl Sihl (Herzog) Sihl (Herzog) Steg bei Zellweger Steinenbach Steinenbach/ruppen Steintobelbach Teufenbach Weiher Thur Thur Thur Thur Thur Tobelbach b. Tüfen Tobelbach b. Tüfen Tobelbach b.W`berg Tobelbach b.W`berg Tobelbach b.W`berg Tobelbach Wildberg Toess Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss

Ob SBB-Damm Parkplatz Unterh. ARA Birmensdorf Auslauf Hätschenweiher Industriegebiet Dietikon Schletal Brücke in Stallikon unt. Reppischtal bei Kaserne ob Hauptstrasse Birmensdorf Pumpstation Grunschen Hünenberg EglisauPont Tössrieden Neuheim Unten Sihlmatt Sihlbrugg Werkplatz Locher Ob ARA Adliswil Oberhalb AGW-Magazin Hauptbrücke Adliswil

677750 674864 673900 672251 672554 679325 679300 673497 674800 675400 672150 673546 681684 683300 689616 682844 688000 686272 681525 681800 682250 682250 686700 686400 686200 685450 685800 686100 684775 684300 692800 693300 684125 690050 682075 681650 682700 682550 683250 683700 695650 710500 709771 698550 690950 688000 691097 693000 691700 696120 711450 711600 703000 702800 702254 703075 688000 686925 685535 705430 707037 697070 696330 696330 701234 686800 687400 685916 690000

244925 245610 246400 250367 251012 241575 242100 247325 245700 245550 249850 233540 269852 269000 226955 247704 228515 230317 243900 242025 239800 240800 230275 231300 232900 234400 233300 231850 235800 236375 225150 225375 236725 225278 246800 245050 247700 247375 238800 238000 244550 251200 252797 258568 226200 272100 271554 273000 273000 273500 248100 248425 253600 254300 255332 252650 264225 264800 265545 255360 252171 257980 258355 258355 256879 264900 264400 265030 263950

9992 9991 9991 9993 9992 9993 9993 9991 9991 9991 9992 9993 9992 9992 9992 9991 9993 9991 9991 9991 9991 9991 9991 9991 9991 9991 9991 9991 9991 9993 9991 9991 9991 9991 9991 9991 9991 9991 9993 9991 9992 9992 9993 9993 9991 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9993 9992 9993 9993 25 1 3000 1702 940 32 9992 9991 9992 9992

2000 2000 2000 2000 2000 2001 2001 2001 2000 2000 2000 1999 2000 2000 1999 2000 1985 1999 1999 1999 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1985 1995 1995 1995 1995 1995 1995 1995 1995 1999 1999 1999 1999

Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Amt für Fischerei und Jagd Balsiger Reutemann Amt für Fischerei und Jagd Landolt Aquarius-91+97 Amt für Fischerei und Jagd Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Landolt Vogt Hux Hux Hux Landolt Balsiger Balsiger Balsiger Balsiger Balsiger Hux Hux Hux Hux Hux Hux Aquarius-91+97 Peter Peter Tunesi Tunesi Tunesi Tunesi Tunesi Tunesi Balsiger Balsiger Balsiger Balsiger

72

unter Chlemmeriboden Schonstrecke Ob Brücke Station Schüepenloch Schonstrecke untere Grenz unterst H oberh. Sihlbrugg Station Hotel Sihlwald ARA Sihlwald 200m unter Wehr Hütten oberh. Hüttnerbrücke vis a vis Rütiboden KW Waldhalde Brauerei Hürlimann Obere Reviergrenze Militärsbrücke Selnaubrücke Wildpark der SZU Bhf. Langnau Niederuster, Wil Steinen Ruppenbach 200m u. Birch Weiher

Lattenbachmündung "Wisstoblers" Stollen Heurüti Hinter Rikon Zusammenfluss ob ARA Daettlikon amont seuil aval seuil Turbenthal Tablat Linsental amont Linsental aval Linsental aval Kolbrunn-Aa oberhalb Firma Blumer Obergrüt/Jagdsch.Anla. Wildbach-Mündung Tössallmend

Anhang

Kanton

ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH ZH

Mitt. zur Fischerei 77

Gewässer

Ort

Koord.X

Koord.Y

Abundanz

Jahr

Quelle

Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Töss Tobelbach Mündung Tüfenau Waltensteiner Eulach Wissenbach Wissenbach Wissenbach Wissenbach Weissl. Wissenbach Weissl. Zellerbach Züttbach Züttbach

Blindensteg unterh.ARA Pfungen ob.Eskimo Pfungen Eulachmündung Winterthur visavis Rittweg Fischbach Saland Fabrikkanal Bühler ober Au unterh. Kyburgbrücke ob. Einlauf ARA Bauma Tablat Mündung Chatzenbach Einm. Steigmattbach Reitplatz, Steg unterh. Kemptmündung Kollbrunn Rämismüli Kuhn Seewadel zwischen den Buhnen Schottikon Mündung Ob.Giesserei Wolfensp. Mündung bei Bauma Tössmündung ARA Weisslingen o. Friedhof Zell unter Näf oberh. Fischenthal

688489 689200 690500 693750 695000 707600 705751 699300 697638 698500 706850 707250 706000 695725 695750 695625 700700 704600 702643 710450 696303 703550 700640 708165 708550 700600 700000 704400 712250 712197

264266 264000 264000 263000 261450 248625 248800 258000 257200 257600 250525 252000 254800 259400 258425 258800 257000 254900 255552 247200 272288 261850 256890 246753 247550 256800 255000 256450 242660 242696

9991 9992 9992 9992 9992 9993 9992 9991 9991 9992 9993 9993 9991 9991 9991 9992 9991 9991 9991 9993 9993 9992 2 9993 9993 9992 9992 9993 9993 9993

1999 1999 1999 1999 1999 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 1999 1995 2000 2000 2000 2000 2000 2001 2001

Balsiger Balsiger Balsiger Balsiger Balsiger Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux Balsiger Balsiger Tunesi Hux Hux Hux Hux Hux Hux Hux

73