Dank

Dank

Stadt Storkow (Mark) mit den Ortsteilen Alt Stahnsdorf, Bugk, Görsdorf/bei Storkow, Groß Eichholz, Groß Schauen, Kehrigk, Klein Schauen, Kummersdorf, ...

3MB Sizes 3 Downloads 43 Views

Recommend Documents

DANK
31.03.2011 - Der Pflegeregress wird wieder eingeführt: „Die Regresspflicht tritt im August 201 1 mit einer Über- gan

Vorwort Dank
Fuentidueña Chapel in The Cloisters, befindet. Das Becken ruht auf einer Säule, die Schale ist in ihrer gesamten Höhe vo

Dank Peter - SV Ottfingen
Der SVO ohne Peter Schönauer (re.) .... die emotionale Verabschiedung von Peter Schönauer standen im ... Peter Schönauer

Dank den Sowjetsoldaten! - RotFuchs
letarischen Feier über Australien hinaus seine Ausbreitung in ... dem Beispiel der australischen Kumpel. Sie ...... Hawa

Dank und Anerkennung - Bundeswehr
04.11.2013 - von Hauptmann Sebastian Weiß an seinen Nachfolger, Oberleut- nant Magnus Seiler, übergeben. „Militäris

Grün dank GIS
Stadtwerke Emden. Grün dank ... In Emden, im Herzen Ostfrieslands, erinnert gar nichts an die guten ... berater der Sta

Lithiumglanz Dank Jadarit - GTAI
Natri-Lithium-Bor-Silikat-Hydroxid – diese chemische Formel kennen Comicfans aus den Superman-Klassikern. Sie bezeichn

Eisfelder Amtsblatt - Vielen Dank
25.01.2017 - Motorräder und Autos sowie Ardie-, Nestoria- und Zündapp-Mo- torräder), Lieferung von Ersatzteilen, Bere

BASH-Versteher dank "strace"
09.11.2014 - execve("/usr/bin/find", ["find", "..", "-name", "h*.c"], [/*...*/]) = 0. 5 Quoting. Schon die Beispiele zu

Gänsehaut dank VIP-Gast Michael Jackson Dank - TSV Gansingen
03.05.2010 - Alle zwei Jahre präsentieren der Turnver- ein, die Jugi, die Frauen- und Männer- riege sowie die Wild-Goo

Stadt Storkow (Mark) mit den Ortsteilen Alt Stahnsdorf, Bugk, Görsdorf/bei Storkow, Groß Eichholz, Groß Schauen, Kehrigk, Klein Schauen, Kummersdorf, Limsdorf, Philadelphia, Rieplos, Schwerin, Selchow, Wochowsee 13. Jahrgang

Nr.: 6

Liebe Storkowerinnen und Storkower, sehr geehrte Leserinnen und Leser, unser eindrucksvolles Stadtfest mit dem Tag der Bundeswehr liegt hinter uns. Es waren drei tolle Tage, mit vielen Eindrücken, voller Spaß und Vergnügen. Wir haben gemeinsam gesungen, getanzt und gelacht. Ich bin überwältigt von der positiven Resonanz. Zusammen mit dem Landeskommando Brandenburg und dem Führungsunterstützungsbataillon 381 haben wir gezeigt, wie vielfältig unsere Stadt und die Bundeswehr sind, ob beim Bühnenprogramm oder auf den zahlreichen Schauplätzen in der Altstadt. Überwältigt vor Freude war ich über die Auszeichnung mit dem goldenen Ehrenkreuz der Bundeswehr, das ich gerne für die gesamte Stadt angenommen habe. Mein Dank gilt allen Teilnehmern, die mit viel Kreativität und Engagement zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Es gilt den Anwohnern für das Verständnis, sowie die gute Kooperation mit der Bundeswehr und den Freiwilligen Feuerwehren, die sich u.a. um die Absperrungen und Parkplätze gekümmert haben, und dem Bauhof für seinen unermüdlichen Einsatz vor, während und nach den Festtagen. Herzlichst Ihre Cornelia Schulze-Ludwig Bürgermeisterin

Storkow (Mark), 23.06.2017

Inhalt: Seite

Themen

02-04

Wir. Sind. Storkow

05-06, 08

Mitteilungen aus der Stadtverwaltung

07

Service-Information

08-09

Informationen aus dem



Stadtgebiet und den Ortsteilen

09-10

Kinder, Jugendliche und Familien

11-14

Vereine, Feuerwehr, Ehrenamt

14-17

Veranstaltungen

17-19

Informationen von der Burg

19-20

Inserate

beiliegend das Amtsblatt

Storkower Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH Über den Wolken, fast… Bieten komplett sanierte 3-Raum-Wohnung im Storm-Viertel, mit Blick ins Grüne, ca. 56 m² Wohnfläche, neugefliestes Wannenbad! Hoppla: Besuchen Sie auch unsere Internetseite: www.storkower-wbg.de

Am Markt 4 15859 Storkow Tel.: (03 36 78) 7 38 56 Fax: (03 36 78) 7 38 66

2

Wir. Sind. Storkow. Stadtfest und Tag der Bundeswehr vom 09. bis 11. Juni

3

Wir. Sind. Storkow.

Gönn Dir was! • ab 3,74 % eff. Jahreszins* • in jeder Sparkassenfiliale • auf Wunsch mit Kreditschutz

2.000 €

5.000 €

monatliche Rate*

monatliche Rate*

* Beispiel: 4,53 % p.a. effektiver Jahres- zins bei 2.000 € Nettodarlehensbetrag, 96 Monate Laufzeit und geb. Sollzins- satz 4,44 % p.a., Gesamtbetrag aller Zahlungen 2.371,22 €, Stand 15.05.2017, freibleibend

* Beispiel: 4,05 % p.a. effektiver Jahres zins bei 5.000 € Nettodarlehensbetrag, 96 Monate Laufzeit und geb. Sollzins satz 3,98 % p.a., Gesamtbetrag aller Zahlungen 5.827,64 €, Stand 15.05.2017, freibleibend

20.000 €

45.000 €

monatliche Rate*

monatliche Rate*

* Beispiel: 3,74 % p.a. effektiver Jahres zins bei 20.000 € Nettodarlehensbetrag, 96 Monate Laufzeit und geb. Sollzins satz 3,68 % p.a., Gesamtbetrag aller Zahlungen 23.050,21 €, Stand 15.05.2017, freibleibend

* Beispiel: 3,74 % p.a. effektiver Jahres zins bei 45.000 € Nettodarlehensbetrag, 96 Monate Laufzeit und geb. Sollzins satz 3,68 % p.a., Gesamtbetrag aller Zahlungen 51.863,22 €, Stand 15.05.2017, freibleibend

25 € 61 €

241 € 541 € *Nettodarlehensbetrag: möglich von 2.000 € bis maximal 50.000 €, Auszahlung in einer Summe direkt aufs Girokonto der Sparkasse, Laufzeit: Sie haben die Wahl von 36 – 96 Monaten / Monatliche Rate ab 24,77 € / Effektiver Jahreszins: Bonitätsabhängig, ab 3,74 % p.a. / gebundener Sollzinssatz ab 3,68 % p.a. / Gesamtbetrag aller Zahlungen: Bonitätsabhängig, ab 2.190,21 € bis 59.492,36 € (Stand: 15.05.2017) / Zinssatz, monatliche Rate sowie Gesamtbetrag können sich deswegen ändern. Unsere Berater unterbreiten gern ein persönliches Angebot. Beispiel: 4,59 % effektiver Jahreszins bei 15.000 € Nettodarlehensbetrag mit gebundenem Sollzinssatz von 4,50 % p.a., Laufzeit: 36 Monate, Darlehensgeber: Sparkasse Oder-Spree, Franz-Mehring-Str. 22, 15230 Frankfurt (Oder)

s-os.de

Privatkredit-Sommer-Anzeige-107x200.indd 1

31.05.2017 16:46:36

4 Ein herzliches Dankeschön! Gilt dem Landeskommando Brandenburg, insbesondere Oberst Olaf Detlefsen und Oberstleutnant Uwe Nowitzki, sowie dem Führungsunterstützungsbataillon 381, insbesondere Oberstleutnant Thorsten Niemann, Major Robert Kösling und dem Hauptfeldwebel Christian Birkholz. Unterstützer und Förderer ABS GmbH Storkow Albert Leymann GmbH & Co. KG, Storkow alca mobil logistics + services gmbh Astor Schneidwerkzeuge GmbH BLB Werbung, Lars Busam Brunnenbau, Jens Sutor Burgblüte Floralion, Cordula Braack Bücherstube, Anke Siering de Lücks-Catering e.dis AG e.on EWE AG Fries Holzsysteme GmbH Friki Storkow GmbH Gaststätte „Zum Fass“ Getränke Hoffmann GmbH, Sylvia Wolff K&K Heizungsbau und Service GmbH Lohnsteuerhilfeverein, Iris Näther Lothar Dinse, Fotograf Marcel Jockschies, Fotograf Martin Lüdtke Mittelstandsverein Storkow e.V. OEWA Wasser und Abwasser GmbH Salon Wehner, Friseur & Kosmetik Sparkasse Oder-Spree Storchenklause, Restaurant & Pension Storkower Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH Tourismusverein Scharmützelsee e.V. Programm und Unterhaltung Altstadtkita Anni Perka, Schlagerstar Big Band der Bundeswehr Claudy Blue Sky Conzept 2000, Lothar Voigt Danza la Loca Der kleine Landstreicher, Jürgen Sehne Die Partymacher & Team inkl. JOSCHI DJ Matthias Bonk DJ Silvio Linn & sein Team DRK-Kita „Storkower Strolche“ Eltern-Kind-Zentrum, Detlef Grabsch & Team Ian Payne, Vintage Vibration Jeannine Hartmann Julian David, Schlagerstar Kaily, Pippi & Storki Kesh Landespolizeiorchester Brandenburg Die Langen Kerls Manuel Meier, Harmonika-Star Mike Maverick, Comedian Münchener Freiheit Musikschule Fröhlich Nur ein Tag feat. Lisa Gräfe Pe Werner & Pianist Princess-Cut Schlepperfreunde Philadelphia e.V. Stereoact, DJ Duo Storkower Schützenverein 1848 e.V. Storkower Urgesteine: Andreas Kretschmann, Andreas Heising, Lutz Werner, Die Gefährten der Nacht, Didi Senft Stände und Stationen

Wir. Sind. Storkow. allen Gewerbetreibenden, Händlern & Schaustellern AOK Bundeswehr Barkasse „Marine 1“ Beeskomm gGmbH Beratungszentrum in der R.-Breitscheid-Str. 80 Berufsfeuerwehr der Bundeswehr aus Lehnin Bundesforstbetrieb Havel-Oder-Spree Bundeswehr Sozialwerks e.V. Bundeswehrdienstleistungszentrum DoberlugKirchhain Bundeswehrfuhrparkservice GmbH Burgförderverein Storkow e.V. Deutscher Bundeswehrverband e.V. Deutsches Rotes Kreuz e.V. Bundeswehr Einsatzführungsbereich 3 Ev. Militär Pfarramt Familienbetreuungszentrum Storkow 7./ Feldjägerregiment 1 Feldpostamt der Bundeswehr Freiwillige Feuerwehr der Stadt Storkow (M) Friedensdorf Storkow e.V. Führungsunterstützungsbataillon 381 Helfende Hände e.V. Hirschluch/Verein für Jugendhilfe und Sozialarbeit e.V. Horthaus „Würfelkids“ Immanuel Haus Storkow Integrationsbeirat der Stadt Storkow (Mark) Jagdverband Fürstenwalde e.V. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Jugendoffiziere der Bundeswehr Jugendteam der Stadt Storkow (Mark) Karrierecentertruck der Bundeswehr Lachen Helfen e.V. Landeskommando Brandenburg Landespolizei Brandenburg Logistikbataillon 172 Lokales Bündnis für Familie Storkow (Mark), Claudia Knothe Märkische Oderzeitung Militär Geografischer Dienst der Bundeswehr Mittelstandsverein Storkow (Mark) e.V. Naturpark Dahme-Heideseen Panzerpionierbataillon 803 Pflege mit Herz, Anke Reincke Phönix Eventcatering, Peter Domke Sanitätsunterstützungszentrum Berlin der Bundeswehr Seniorenbeirat der Stadt Storkow (Mark) Sonne auf Rädern, E-Bike Sportfördergruppe der Bundeswehr Frankfurt (O) Station der Diakonie Storkow Storkower Ruder-Vereinigung 1919 e.V. Storkower Sport Club e.V. Technisches Hilfswerk Technologiestützpunkt Tarnen und Täuschen HIL - Heeresinstandsetzungslogistik GmbH Tourismusverein Scharmützelsee und Storkower See Verband der Arbeitnehmer der Bundeswehr e.V. Verband der Reservisten e.V. Volksbund Deutsche Kriegsgräberführsorge e.V. Volleyballclub Storkow 90 e.V. Zentraldienst der Polizei Land Brandenburg – Kampfmittelbeseitigungsdienst @see, Marketingverbund Sicherheit und Ordnung, Infrastruktur und Logistik Allen Mitarbeitern der Stadt Storkow (Mark) insbesondere: Andrè Pfeiffer, Andreas Gordalla, Antje Hennebold, Evelyn Herber, Antje Hilsing, Bianca Wankmüller, Carmen Siebenhaar, Christa

Sternitzke, Christiane Purbst, Christoph Jänisch & Team, Claudia Kirstein, Corinna Prochaska, Detlef Baschin, Ellen Lamm, Felix Maletzki, Felix Mayer, Frank Ebert, Frank Görsdorf, Franziska Kreis, Franziska Münn, Gabriele Baschin, Ingo Krüger, Iris Bernheiden, Jana Schulze, Jenny Jürgens, Joana Götze, Kerstin Krause, Manuela Korsa, Marcel Bergemann, Mario Thomas, Michael Hinze, Olaf Thürling, Praktikantin Paula-Elisa Puhlmann, Reinhard Anders, Robert Hentschel, Sabine Schmelz, Simone Kähne, Steffi Lemcke, Sven Drogan, Sylvia Bartusch, Ulrike Lüders Agrarunternehmen Berghof eG Ahlsen Objektverwaltung GmbH Bohlen & Doyen Bauunternehmung GmbH BOXI Mobil-WC GmbH BSG, V. Baustellen-Service KG DLG GmbH & Co. KG Elektro-Meyer Ehrenamtl. Standbetreuern aus Alt Stahnsdorf und Görsdorf Familie Seidenfaden Freiwillige Feuerwehr der Stadt Storkow (M) Feuerwehrverein Kummersdorf e.V. Fritz-Walter Peter, Groß Schauen Haus der Begegnung, Doris Zorn Hausmeister- und Gartenservice S. Schüler Helga Seehawer HPT Elektro, Herr Teich Kiesewetter GmbH Kommunales Wirtschaftsunternehmen Entsorgung Licht & Co., Torsten Fink Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG OEWA Wasser und Abwasser GmbH Polizei Brandenburg sowie A. Werkmeister und G. Neidthardt promedica Rettungsdienst Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie und Brandenburg Rockzound-promotion Safurity Veranstaltungsservice Sicherheitspartner der Stadt Storkow (Mark) Susann Gutschke, Hausverwaltung Amtshof The Security Company Gmbh & Co.KG Tief- und Ökobau Schiemann GmbH Tobias John, Dienstleistungen/Marktstände Veranstaltungsservice Marko Giese & Team Wasser- und Abwasserzweckverband „Scharmützelsee- Storkow/ Mark“ WERT Industrie GmbH WPHEG-Service GmbH Zweibrüder Kunst und Kultur GmbH Medienpartner Märkisches Medienhaus Radio B2 Und allen, die unser Fest unterstützt und beworben haben! *** Nach dieser langen Auflistung hoffe ich, niemand vergessen zu haben. Wenn es so sein sollte, bitte ich dies vielmals zu entschuldigen. Ihre Cornelia Schulze-Ludwig Stadt Storkow (Mark)

5

Mitteilungen aus der Stadtverwaltung Informationen zu den Baustellen Brücke Alt Stahnsdorf Der Landkreises Oder-Spree hat am 23. Mai die Brücke abgenommen. Burghof Storkow Die Herstellung der hindernisfreien Zuwegungen auf dem Burghof ist abgeschlossen. Theodor-Fontane-Straße Der Straßenbau im Seitenarm der Theodor-Fontane-Straße zur SOFTLINE-Arena ist fertiggestellt und abgenommen. Ausbau der B 246 Ortsdurchfahrt Storkow, Kreisverkehrsplatz Derzeit werden die Bordsteine im Bereich der Kreisverkehrsinnenfläche gestellt. Die Bauarbeiten am Kreisverkehr sollen bis Ende August fertiggestellt werden. Achtung: neue innerörtliche Umleitung! Um die innerörtlichen Verbindungen für die Storkower während des Bauvorhabens am Kreisel zu ermöglichen, wurden zwei Umleitungsstrecken hergestellt. Der Abschnitt der Rudolf-Breitscheid-Straße zwischen Ernst-Thälmann-Straße und Schlossstraße wurde mit einer Ampelregelung in beide Richtungen befahrbar gemacht. Der Abschnitt der Rudolf-Breitscheid-Straße war nur für den Busverkehr und den Verkehr bis 7,5 Tonnen zugelassen. Leider haben sich viele Verkehrsteilnehmer weder an die Geschwindigkeits- noch an die Tonnagebegrenzung gehalten. Um Schäden am Bestand und anliegenden Grundstücken zu vermeiden, sperrt der Landesbetrieb Straßenwesen (Auftraggeber) in Abstimmung mit der Stadt die Straße in der 25. Kalenderwoche bis zum Ende der Baumaßnahme für den öffentlichen Verkehr. Dafür wird der Wallweg mit einer Ampelanlage ausgestattet, so dass der Fahrverkehr in beiden Richtungen erfolgen kann. Zum anderen wird die Schillerstraße als Einbahnstraße vom AldiParkplatz in Richtung Gerichtsstraße für den Fahrverkehr bis 3,5 t, also nur PKW´s und Kleintransporter, geöffnet. Eine bauliche Maßnahme wird dafür sorgen, dass LKW´s die Schillerstraße nicht befahren können. Die Straße „An der Bahn“ bleibt weiterhin einseitig von Gerichtstraße zur Goethestraße befahrbar. Die Sperrung der Rudolf-Breitscheid-Straße soll bis Ende August gelten. Im Anschluss folgt noch der grundhafte Ausbau der B 246 auf dem Abschnitt zwischen Kreisverkehr und dem Fasanenweg. Änderungen vorbehalten, da das Genehmigungsverfahren zum Redaktionsschluss des Lokalanzeigers noch nicht abgeschlossen war.

INSEK: 4. Planungswerkstatt Die vierte Planungswerkstatt des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK) fand in Kooperation mit dem Lokalen Bündnis für Familie am 22. Mai in der Sport- und Freizeitoase (Jugendclub) statt. Eingeladen hatten das Berliner Planungsbüro LPG mbH und die Storkower Stadtverwaltung. Auch dieses Mal war die Planungswerkstatt öffentlich, so dass interessierte Bürgerinnen und Bürger daran teilnehmen konnten. Die besprochenen Themen waren an diesem Abend Bildung, Jugend, Senioren und Gesundheit. Neben Vertretern der Stadtverwaltung, des Lokalen Bündnisses, der Europaschule, des Hortes, des Sozialraumteams und des Seniorenbeirates waren zu dieser Planungswerkstatt leider wenige interessierte Bürger hinzugekommen. In zwei Gruppen konnten die Anwesenden Ideen und Handlungsbedarfe sowie Informationen austauschen. Detlef Grabsch, Leiter des Eltern-Kind-Zentrums und Sprecher für das Lokale Bündnis für

Familie, moderierte die Veranstaltung. Als Ergebnis des Schwerpunktthemas „Jugend in Storkow (Mark)“ ist festzustellen, dass es nicht „den Jugendlichen“ in Storkow (Mark) gibt, sondern eine Differenzierung zwischen äußerst aktiven Jugendlichen, die stark schulisch und auch im Verein gebunden sind und den Jugendlichen, die keine Einbindung in Vereine und Freizeitangebote haben, stattfindet. Es muss für alle Jugendlichen zielgruppenspezifische Angebote geben, in welche die junge Generation aktiv mit eingebunden wird. Leider waren keine Jugendlichen vor Ort, was unter anderem auf den im letzten Jahr durchgeführten Beteiligungsworkshop der Jugendarbeit zurückzuführen ist. In diesem Workshop konnten die Jugendlichen bereits ihre Ideen vertreten und kommunizieren. Die Anwesenden trugen dennoch ihre Wünsche und Anregungen zusammen. Hervorzuheben ist der Wunsch nach einem Gemeinschaftsgarten, der generationsübergreifendgenutzt wird. Weiterhin wurden mehr Räume für Senioren und Jugendliche, weitere Tanzveranstaltungen, eine barrierefreie Innenstadt, bessere Bus- und Bahnverbindungen und mehr Spielplätze gewünscht. Die Ideen und Vorstellungen der Senioren und Jugendlichen ähnelten sich in vielen Punkten. So wünschen sich beide Gruppen mehr Sitzmöglichkeiten in der Stadt. Ein besonders Anliegen der Senioren ist es, mehr Angebote zum Thema „Lernen das ganze Leben lang“ zu erhalten. Viele Ideen und Arbeitsaufträge wurden aus dieser Planungswerkstatt mitgenommen und warten nun auf die Umsetzung. Am 20. Juli wird die nächste Planungswerkstatt alle bisherigen Themenbereiche noch einmal beleuchten und noch nicht erfasste Schwerpunkte in das Stadtentwicklungskonzept einbinden.

Visionswerkstatt: INSEK: 5. Planungswerkstatt Liebe Storkowerinnen und Storkower, die Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK) schreitet voran. Mithilfe Ihrer Anregungen, Vorschläge und Kritiken in den vier vorangegangenen Planungswerkstätten haben die mit dem INSEK beauftragten Planer die Bestandsaufnahme und Stärken-Schwächen-Analyse abgeschlossen. In den folgenden Monaten ist Ihre Mitwirkung noch einmal besonders gefragt, wenn es um die konkreten Ziele und Maßnahmen für unsere Stadt geht. Einige Vorschläge dazu wurden von Ihnen bereits in den ersten Planungswerkstätten genannt und dienen als Diskussionsgrundlage für die nächsten Beteiligungswerkstätten. Los geht es am Donnerstag, dem 20. Juli von 17 bis ca. 20 Uhr auf der Burg Storkow mit einer Visionswerkstatt. Hier erhalten Sie die Möglichkeit, einmal richtig „zu spinnen“ und ungeachtet der Finanzierbarkeit und Realisierungsmöglichkeiten Visionen und Projekte für Storkow (Mark) zu entwickeln. Ziel ist es, fernab der bekannten und ggf. seit längerem in den Schubladen schlummernden Maßnahmen, Ideen und Ziele für die Entwicklung unserer Stadt zu erarbeiten. In einem zweiten Schritt wird dann gemeinsam mit Ihnen geschaut, was davon umsetzbar ist, und was geändert oder ergänzt werden muss. Die Einladung mit Ort und Uhrzeit wird auf der Internetseite der Stadt Storkow (Mark) veröffentlicht. Weitere Informationen zum INSEK-Prozess und den bereits durchgeführten Planungswerkstätten können unter: http://www.storkow-mark.de im Bereich Rathaus- INSEK abgerufen werden.

6

Mitteilungen aus der Stadtverwaltung

An die Eltern der zukünftigen Erstklässler Schuljahr 2017/18 Ich möchte Sie freundlich an die dringende Terminabsprache zum Aufnahmegespräch für die Hortbetreuung erinnern. Bitte rufen Sie umgehend unter folgender Telefonnummer an: 72096. Mit freundlichen Grüßen G. Franke Leiterin des Horthauses „Würfelkids“

Sichtbares Symbol der Verbundenheit eingeweiht „Für Solidarität mit unseren Soldaten und deren Familien“ – unter diesem Motto wurden am 06. Juni durch die Bürgermeisterin Cornelia Schulze-Ludwig, dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Heinz Bredahl, sowie dem Kommandeur des Führungsunterstützungsbataillons 381 Thorsten Niemann, Schilder in Form einer gelben Schleife feierlich eingeweiht. Die etwa 40 Zentimeter großen gelben Schleifen an den Ortseingängen symbolisieren die Solidarität und Wertschätzung für die Soldaten im Auslandseinsatz und insbesondere ihren Familien. Versehen mit der Aufschrift „Gemeinsam Stark“ sowie dem Stadtwappen und dem Wappen der Kurmark-Kaserne wird die langjährige Verbundenheit von Bundeswehr und Stadtverwaltung erstmals visualisiert. Die Idee für die Aufstellung der Schleifen entstand im letzten Herbst in der Sitzung der Garnisonsstädte im Deutschen Städte- und Gemeindebund. Die Storkower Stadtverordnetenversammlung sprach sich im April für diese Art der Solidaritätsbekundung aus.

Mitteilungen zur Straßenreinigung und den Laubsäcken In Storkow (Mark) und den Ortsteilen hat die Stadtverordnetenversammlung die Pflicht zur Straßenreinigung mittels Satzung an die Grundstückseigentümer übertragen. Danach haben Grundstückseigentümer, die an ihr Grundstück angrenzenden Gehwege und andere Straßenteile über die gesamte Grundstücksbreite zu säubern. Hierbei ist es unerheblich, ob es sich um ein bebautes oder unbebautes Grundstück handelt. Zum Umfang der Reinigung gehören, neben dem Gehweg und der Straßenrinnen, auch das Entfernen von Unkraut in diesen Bereichen. Bei Eckgrundstücken vergrößert sich die Reinigungsfläche entsprechend bis zum Schnittpunkt der Straßenmitte. Ausgenommen von der Reinigungspflicht der Straßenrinnen sind lediglich die stark befahrenen Hauptverkehrsstraßen, wie beispielsweise die Burg-, ErnstThälmann- oder Reichenwalder Straße – hier hat die Stadt aus Sicherheitsgründen den Bauhof zur Fahrbahnreinigung beauftragt. In diesen Fällen besteht dennoch die umfassende Pflicht zur Reinigung der Gehwege. Zudem gilt die Reinigungspflicht auch dort, wo keine Eingänge beziehungsweise Einfahrten die Grundstücke erschließen, also auch für Straßen auf der vermeintlichen Rückseite des Grundstücks. Wer der Verpflichtung zur Straßenreinigung nicht nachkommt, handelt ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße geahndet werden. Viel wichtiger ist jedoch der Umstand, dass Hauseigentümer ihren Haftpflichtversicherungsschutz verlieren können, wenn sie vorsätzlich oder grob fahrlässig ihrer Reinigungspflicht nicht nachkommen. Rutscht jemand beispielsweise auf nassem Laub aus, und es kommt zu erheblichen Verletzungen, nehmen

die Krankenversicherer die Grundstückseigentümer in Regress. Darüber hinaus können Schadenersatzansprüche von geschädigten Personen auf dem Zivilrechtsweg geltend gemacht werden. Wer nicht selbst zu Besen und anderen Hilfsmitteln greifen möchte oder kann, sollte sich rechtzeitig um einen geeigneten Dienstleister bemühen (dies gilt besonders für die Erfüllung des Winterdienstes bei Schneefall und Eisbildung). Hier kann es sinnvoll sein, sich mit Nachbarn zusammen zuschließen und rechtzeitig bei Hausmeister- und Reinigungsdiensten Angebote einzuholen. Auch in diesem Jahr wird die Stadt alle reinigungspflichtigen Grundstückseigentümer unterstützen. Es werden wieder kostenlose Laubsäcke für die Anlieger im Stadtgebiet herausgegeben und die Abholung der Säcke organisiert. Es werden keine blauen Müllsäcke eingesammelt! In den Ortsteilen werden Container bereitgestellt, in denen das Laub der Straßenbäume entsorgt werden kann.

Austausch der Mittelständler in Opalenica Zwischen der Stadt Storkow (Mark) und der polnischen Stadt Opalenica besteht seit langem eine lebendige Städtepartnerschaft. Am 20. Mai fuhren Vertreter des Storkower Mittelstandsvereins und die Bürgermeisterin Cornelia Schulze-Ludwig nach Opalenica, um sich mit Vertretern ortsansässiger Unternehmen zu treffen. Einige Firmen wurden besichtigt, wodurch ein produktiver Austausch ermöglicht wurde. Ein spannender Tag für die Storkower Teilnehmer mit vielen verschiedenen Eindrücken und Erfahrungen. Zum Erfahrungsaustausch und zum gemeinsamen Ausklang des Tages trafen sich die Beteiligten am Abend nochmals mit dem Bürgermeister von Opalenica Tomasz Szulc, und der für Auslandskontakte zuständigen Elżbieta Kołodziej, sowie dem dortigen Mittelstandsverein. Es war ein gelungener Austausch zwischen den Städten, welcher neue Impulse für den Mittelstandsverein brachte. Eine Ideenbörse unter Freunden!

NichtSehen Sehentrennt trennt Menschen Menschen von Nicht von Dingen. Dingen. Nicht Hören trennt Menschen von Menschen. Nicht Hören trennt Menschen von Menschen. Wir kümmern uns um beides! Wir kümmern uns um beides!

Kompetenz aus Meisterhand Kompetenz aus Meisterhand

Mo.-Fr.: 9 -13 u. 14-18 Uhr, Sa.: 9-12 Uhr Mo.-Fr.: 9 -13 u. 14-18 Uhr, Sa.: 9-12 Uhr

7

Service-Information Ihre Ansprechpartner in der Stadt Storkow (Mark) Vorwahl: 033678

Burg Storkow (Mark) Schloßstraße 6 15859 Storkow (Mark) Tel.: 73108, Fax: 73229

Stadt Storkow (Mark) Bürgermeisterin Cornelia Schulze-Ludwig Rudolf-Breitscheid-Str. 74 15859 Storkow (Mark)

Tourist-Information & Ausstellungen: Öffnungszeiten: 01.04. bis 31.10. täglich von 10 bis 17 Uhr 01.11. bis 31.03. täglich von 11 bis 16 Uhr

Sekretariat, Büro der Stadtverordnetenversammlung Frau Prochaska Tel.: 68-411, Fax: 68-444 Justiziarin Frau Lüders, Tel.: 68-433 Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschafts- & Kulturförderung Frau Münn, Tel.: 68- 462 Sprechzeiten Bürgerbüro und Einwohnermeldeamt Montag 9 – 12 Uhr Dienstag 9 – 12 Uhr / 13 – 18 Uhr Mittwoch 9 – 12 Uhr Donnerstag 9 – 12 Uhr / 13 – 18 Uhr Freitag 9 – 12 Uhr und nach Vereinbarung (außer Bürgerbüro und Einwohnermeldeamt)

Dienstag 9 – 12 Uhr / 13 – 18 Uhr Donnerstag 9 – 12 Uhr / 13 – 16 Uhr Freitag 9 – 11 Uhr und nach Terminvereinbarung. Haupt- und Bürgeramt Leiterin Joana Götze 68-405 Bürgerbüro, Frau Leja 68-500 Einwohnermeldeamt, Frau Kaiser 68-501 Standesamt, Frau Kullmann 68-423 Bürgerbüro, Gewerbe Frau Welkisch 68-414 Straßenreinigung, Marktleiterin, Frau Purbst 68-503 Ordnungsamt, Gewerbe, Frau Korsa 68-464 Fundsachen & ruhender Verkehr, Frau Fenslau 68-460 Kitas, Schulen, Soziales, Frau Kähne 68-434 Feuerwehr, Herr Ebert 68-417 Jugendkoordinator, Frau Wollschläger 68-445 Jugendarbeit Ortsteile, Frau Schmelz 68-445 oder 01525 / 4243220 Jugendarbeit Jugendclub, Herr Provezza 0173 / 6006168 Jugendarbeit Schule, Herr Jänisch 442846 Leiter Eltern-Kind-Zentrum, Herr Grabsch 40527 0151 / 64957388 Kämmerei Leiterin Iris Bernheiden 68-421 Kassenleiterin, Vollstreckung, Frau Krause 68-420 Inventar- /Anlagenbuchhaltung, Frau Germershausen 68-415 Kasse, Frau Siebenhaar 68-575 Vollstreckung Außendienst, Frau Pukall 68-419 Steuern, Frau Sternitzke 68-419 Lohn- /Geschäftsbuchhaltung, Frau Kirstein 68-427 68-441 68-431 68-436 68-424 68-442 68-429 68-428 68-430

44992 73108 73108 442838 442840 73228

Bibliothek Storkow (Mark) Leiterin, Frau Kather Kinderbibliothek, Leseförderung, Frau Ackermann Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag Samstag

Sprechzeiten Fachämter

Bauamt Leiter Robert Hentschel Hochbau, Frau Wiatrowski Gebäude- u. Liegenschaftsmanagement, Frau Gutsche Frau Herber Verkehr, Versorgung, Frau Lamm Friedhof, Sondernutzung, Frau Nauck Umwelt, Bäume, Frau Schulze Bauhofleiter (Straßenunterhaltung, Grünflächen, Winterdienst), Herr Mayer

Stadtmarketing & Tourismus / Burg Storkow Leiter Andreas Gordalla Leiterin Tourist-Information, Frau Bartusch Tourist-Information, Frau Hilsing, Herr Bergemann Veranstaltungskoordinatorin, Frau Lemcke Vermietungen, Frau Jürgens Besucherzentrum, Frau Kreis

73642

10-18 Uhr 10-13 Uhr 9-12 Uhr

Schulen, Kinder- & Jugendeinrichtungen: Europaschule Hort „Würfelkids“ Kita „Altstadtkita“ DRK-Kita „Storkower Strolche“ Evangelischer Kindergarten Kita „Buratino“ (Kummersdorf) Kita Groß Schauen Eltern-Kind-Zentrum / Lokales Bündnis für Familie Ev. Jugendstätte Hirschluch

72621 72096 72189 72936 71243 63141 62734 40527 6950

Apotheken: Storch - Apotheke Märkische Apotheke

72014 6880

Kirchen: Evangelische Kirche, Pfarramt Katholische Kirche Neuapostolische Kirche Schiedsstelle der Stadt Storkow (Mark): Herr Nico Schmidt 1. Stellv. Frau Gudrun Wiss 2. Stellv. Herr Jürgen Bialek

72812 03366 / 26355 033434 / 70571 73669 0174 / 181168 60446

Polizei Storkow (Mark), Im Rathaus, Zimmer: 2.17 Frau Werkmeister Herr Neidthardt

40005 73133

Sprechzeiten: Dienstag 10 - 17 Uhr, Donnerstag 13 - 16 Uhr Sonstige: WAS „Scharmützelsee-Storkow/Mark“ 41170 Alten- & Pflegeheim Karlslust 4430 Haus der Begegnung 71213 Kleiderkammer, Nähstube der DRK 0172 / 1664822 Postagentur 73364 PRO Arbeit – kommunales Jobcenter 40764999 73856 Wohnungsbau- & Verwaltungsgesellschaft mbH Notrufnummern bei akuten Störungen o. Havarien WAS für Wasserversorgung 404992 WAS für Abwasserentsorgung 67941

8

Mitteilungen aus der Stadtverwaltung Immobilienausschreibungen der Stadt Storkow (Mark)

Die Stadt Storkow (Mark) bietet folgende Immobilien zum Kauf an: Storkow

Kurt-Fischer-Straße 17

ehem. Kita

8.900 m²

380.000 €

Storkow

Wedemarker Straße

Bauland

11.381 m²

364.192 €

Storkow

Hinter den Höfen

Bauland

2.021 m²

71.000 €

Storkow

Scheunenviertel Burgstraße

Bauland mit Scheune

356 m²

18.000 €

Storkow

Scheunenviertel

Bauland

911 m²

33.000 €

Storkow

Lebbiner Straße

Gewerbe

3.928 m²

58.920 €

Bauland

1.126 m²

22.520 €

OT Kehrigk Waldweg 28

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.storkow-mark.de oder bei den Mitarbeiterinnen vom Liegenschafts- und Gebäudemanagement unter 033678 / 68-424 und 68-436.

Sitzungstermine 4. Sitzungsrunde: Stadtverordnetenversammlung: 06.07. anschließend Sommerpause bis Anfang September Beginn jeweils 19 Uhr i.d.R. im Sitzungssaal der Stadtverwaltung Sitzungen der Ortsbeiräte im Juli: Görsdorf mit Ortsbegehung der Bürgermeisterin 10.07. Groß Eichholz 10.07. Kehrigk 17.07. Selchow mit Ortsbegehung der Bürgermeisterin 19.07. Wochowsee 19.07. Die Ortsbegehungen beginnen jeweils um 17 Uhr.

Änderungen vorbehalten. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, am öffentlichen Teil der Sitzungen teilzunehmen. Die Einladung zu den Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung, der Ausschüsse und der Ortsbeiräte werden in den Schaukästen der Stadt öffentlich bekannt gegeben und können auf der Internetseite www.storkow-mark.de im Bereich „Storkow für Bürger“ – Politik – Ratsinformationssystem eingesehen werden.

Vergabe der Nutzungszeiten für die Sporthallen der Stadt Storkow (Mark) Die Stadt Storkow (Mark) vergibt mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 zum 4. September die Nutzungszeiten der Sporthallen neu. - an der Altstadtkita (ganztägig) - SOFTLINE-Arena an der Europaschule (Montag bis Freitag von 16 bis 22 Uhr) - am Horthaus „Würfelkids“ (Montag bis Freitag von 16 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag ganztägig) Alle interessierten Sportvereine, Kindereinrichtungen, Freizeitsportler und Rehabilitationssportanbieter werden gebeten, bis zum 20. Juli ihren schriftlichen Antrag auf Nutzungszeiten für die Sporthallen im Rathaus, Bauamt, Rudolf-Breitscheid-Straße 74, bei Frau Herber (Tel.: 033678 / 68-424, [email protected]) einzureichen. Für die Nutzung der Sporthallen wird laut Benutzungs- und Nutzungsentgeltordnung ein gestaffeltes Nutzungsentgelt in Abhängigkeit der Nutzungsdauer, der jeweiligen Sporthalle und dem Alter der Sportler erhoben. Die Benutzungs- und Nutzungsentgeltordnung kann auf der Internetseite www.storkow-mark. de im Bereich Rathaus – Satzungen eingesehen werden.

Informationen aus dem Stadtgebiet und den Ortsteilen 9. Spaßolympiade in Selchow Bereits zum neunten Mal können sich Mannschaften aus den Ortsteilen der Stadt Storkow (Mark) bei der Spaßolympiade messen. Diesmal werden die spielerischen Wettkämpfe am 8. Juli im Rahmen des Dorffestes Selchow ausgetragen. Beginn ist um 9 Uhr. Zehn Mannschaften haben sich bereits angemeldet. Um die Vielfalt der Storkower Ortsteile zu zeigen, und um gemeinsam viel Spaß bei den kleinen und großen Wettkämpfen zu haben, können sich gerne noch weitere Mannschaften anmelden. Über Teilnehmer aus allen Ortsteilen freuen wir uns sehr! Anmeldungen werden noch bis zum 1. Juli unter 0173 / 9348093 entgegengenommen.

Landpartie in Philadelphia Zum zweiten Mal haben die Schlepperfreunde Philadelphia zur Brandenburger Landpartie ihre Tore für Interessierte geöffnet. Hunderte Besucher konnten sich von der Hauptaufgabe des Vereins überzeugen - das alte Brauchtum zu pflegen und die alte Technik zu erhalten und vorzuführen. Neben des Schrotens, Holz sägen und Stroh häckseln, war eine Feldschmiede in Aktion zu bewundern. Als dann noch der Federhammer laut stark das

Eisen in Form brachte, war die Begeisterung gerade bei den älteren Besuchern nicht mehr zu bremsen, ihre Erlebnisse von früher preiszugeben. Besucher zwischen 7 und 70 Jahren nutzten die Chance Trecker zu fahren. Der „fliegende Teppich“ war ebenfalls ständig unterwegs. Eltern hatten entspannt Zeit, sich aus dem großen Angebot an Speisen und Getränken etwas auszusuchen und es sich bei Livemusik gemütlich zu machen. Währenddessen vergnügten sich die Kinder beim Schminken, Basteln und bei der Schatzsuche im Strohbuddelkasten. Vier Traktoren mit Kremser haben die Gäste zu den Standorten Groß Schauen, Storkow (Mark) und Philadelphia gebracht, so dass Besucher auch dort die Angebote der Landpartie und des Stadtfestes nutzen konnten. Alles in allem war es ein gelungenes Fest. Auf diesem Weg möchte ich nochmal Danke sagen, an die Vereinsmitglieder und die zahlreichen freiwilligen Helfern, die tatkräftig zum Gelingen beigetragen haben. Ralf Wittke Vorsitzender

Foto: BLB Werbung

9

Informationen aus dem Stadtgebiet und den Ortsteilen Von der Ruine zum kleinsten Feuerwehrmuseum Ganz Görsdorf war unterwegs im Zeichen der Feuerwehr von einst und heute. Am 20. Mai eröffnete das wahrscheinlich kleinste Feuerwehrmuseum der Welt. Diesen Titel erhoffen sich die Görsdorfer Feuerwehr Enthusiasten für ihr liebevoll aufgebautes und geschichtsträchtiges Gebäude. Derzeit prüft das Guinnessbuch der Rekorde noch, ob tatsächlich ein Rekord vorliegt. Die Initiatoren sind jedoch zuversichtlich. In mühevoller Kleinarbeit wurde in den letzten Jahren das einstige Spritzenhaus, von welchem nur noch eine Feldsteinruine stand, wieder auf- und anschließend ausgebaut. Um dies zu feiern, kamen nicht nur die Feuerwehrkameraden aus Görsdorf zusammen, sondern auch die Wehren aus Alt Stahnsdorf, Kummersdorf, Philadelphia, Möllendorf, Klein Schauen und Schwerin. Gemeinsam starteten sie zu einem Korso durch das Dorf. Hauptattraktion war ein Handspritzenwagen aus dem Jahr 1892, welcher dem Museum zur Dauerleihgabe bereitgestellt wurde. Nicht nur die Feuerwehrautos und das eigens von Didi Senft gebaute Feuerwehrtandemrad waren Hingucker, sondern auch der Auftritt der Feuerwehrminis. Mitten auf der Dorfstraße konnten die Löschkids ihr Können unter Beweis stellen und den Erwachsenen zeigen, wie ein Löschangriff Nass funktioniert. Den ganzen Tag über gab es Programmpunkte zur Geschichte und Ortshistorie. Außerdem gab es für alle reichlich zu Essen und zu Trinken. Zudem konnte das Tanzbein geschwungen werden. Zum Abschluss gab es ein Feuerwerk. Öffnungszeiten: 24. Juni, 19. August und 9. September von 11 bis 15 Uhr Oder mit Anmeldung bei: Wilfried Lengert Tel.: 0177 / 5612043

Rainer Heiden Tel.: 0160 / 4949251

Bundeswehr warnt vor Gefahren Der Standortälteste STORKOW gibt bekannt, dass auf dem Standortübungsplatz STORKOW in der Zeit vom 01. bis 31. Juli Schießübungen stattfinden. Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr Dienstag und Donnerstag von 16 bis 22 Uhr Freitag von 8 bis 11 Uhr Während der sonstigen Ausbildungsvorhaben ist mit dem Einsatz von Manövermunition und pyrotechnischen Mitteln zu rechnen. Das Betreten der „Militärischen Sicherheitsbereiche“ wird hiermit ausdrücklich verboten. Die militärischen Sicherheitsbereiche sind durch Warntafeln (Grenztafeln) gekennzeichnet.

GRABMALE Trauerreden

von klassisch bis außergewöhnlich sofort erreichbar: (0170) 8 35 63 96

ARNO RAUSCH Steinmetzmeister

15859 Storkow

Heinrich-Heine-Straße 51 Tel.: (033678) 7 22 54 www.steinmetz-rausch.de

große Materialauswahl kompetente Beratung Mo - Fr ab 9 Uhr Sa nach Vereinbarung

Neue Geschäftszeiten bei OEWA Ab sofort ist die OEWA Storkow GmbH zu veränderten Geschäftszeiten in ihrem Storkower Büro, Fürstenwalder Straße 66, erreichbar: dienstags von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr, mittwochs von 9 bis 12 Uhr sowie donnerstags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr. Diese Anpassung erfolgte in Abstimmung mit dem Wasser- und Abwasserzweckverband „Scharmützelsee – Storkow/Mark“ (WAS), für den die OEWA Storkow als technischer Dienstleister in der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung tätig ist. Die neuen Öffnungszeiten des OEWA-Büros sind denen des WAS angepasst.

Eine neue Freundschaft besiegelt Am 27. Mai wurde die Partnerschaft von Alt Stahnsdorf und Wojnowice offiziell und feierlich besiegelt. Wojnowice gehört zu Opalenica und liegt ungefähr fünf Kilometer nordöstlich davon. Seit Jahren besteht bereits die Städtepartnerschaft zwischen Opalenica und Storkow (Mark). Nun konnten Vertreter der Ortsteile, während des Dorffestes und des Stadtausscheids der Storkower Feuerwehren in Alt Stahnsdorf, die Partnerschaft unterzeichnen. Der Bürgermeister von Opalenica, Tomasz Szulc, sowie Bürgermeisterin Cornelia Schulze-Ludwig, nebst den Ortsbürgermeistern Ryszard Piotrowski von Wojnowice und Denny Flachsenberger von Alt Stahnsdorf freuten sich darüber mit ihren Unterschriften einen weiteren Beitrag zur deutsch-polnischen Freundschaft geleistet zu haben.

Kinder, Jugendliche, Familien 3. Storkower Kinder-Kultur-Festival auf der Burg Storkow Wir, der Mittelstandsverein Storkow, die Zweibrüder Kunst- und Kultur GmbH und die Stadt Storkow (Mark) laden euch recht herzlich zum 3. Storkower Kinder-Kultur-Festival am 25. Juni von 11 bis 18 Uhr ein. Die Veranstaltung findet, wie in den vergangenen Jahren, auf und rund um die Burg Storkow statt. Die Herren vom Schloss Hubertushöhe und der Mittelstandsverein sponsern das Festival. Die Stadt unterstützt das Kinder-KulturFestival mit zusätzlichen Mitteln, sodass alle Veranstaltungen kostenlos sind. Es wird gute Musik und Tanz auf unserer Burgbühne und allerhand Mit-Mach-Aktionen geben. Ihr könnt also

wahlweise spielen, zusehen bzw. zuhören oder euch in einem der vielen Kunst-, Literatur-, Musik-, Tanz- oder Bastel-Workshops aktiv betätigen. Neben zahlreichen anderen Highlights könnt ihr am Nachmittag ein Mitmachkonzert von „Abenteuer mit Kess“ sehen. Bringt neben euren Freunden auch eure Eltern und Großeltern mit, denn für die haben wir auch vieles dabei. Programm auf der Freilichtbühne: 11:00 Uhr: Eröffnung 11:15 Uhr: „Storkis Piratentraum“ mit den Partymachern 12:00 Uhr: Tanzgruppe „Caramelle e fiori“ 12:30 Uhr: Talente-Show mit jungen Talenten der Region 13:30 Uhr: Tanzgruppe „Caramelle e fiori“

10 14:00 Uhr: 14:15 Uhr: „Würfelkids“ 14:45 Uhr: 16:15 Uhr: 17:00 Uhr: 17:00 Uhr: Tastenteufel“ Im großer Saal: 13:00 Uhr: könig“ 14:00 Uhr: 15:30 Uhr:

Kinder, Jugendliche, Familien Willkommensgeschenke an junge Eltern Kindertanz und Stepp-Akrobatik mit den Mitmachkonzert „Abenteuer mit Kess“ Zaubermärchen „Tohuwabohu“ Musik mit Benjamin Süßmilch Konzert des Akkordeon-Orchesters„Treptower

Marion-Etten-Theater präsentiert „Der ZaunMalen mit der Illustratorin Gertrud Zucker Vogelmarionetten basteln

Leseecke Bibliothek: 12:30 Uhr: Kinderbuch-Illustratorin G. Zucker liest aus „Eselsohren“ für Kinder von 5 bis 11 Jahre 14:00 Uhr: Kinderbuchautorin H. Freyer liest aus ihren Sandmännchen-Geschichten für Kinder von 4 bis 8 Jahre Außengelände: - diverse Bastelangebote (Specksteinketten, Holzspiele, Textildruck) - künstlerische Aktivitäten: Drechseln, Kiepenkunst, Holzgestaltung, Malerei, Filzen, Töpfern, Grafik - Bastelstraße, Kinderschminken, Portraitzeichnerin, Musik & Unterhaltung, Talente-Bühne, Ballonmodellage - Märchenzauberer, Marion-Etten-Theater, Tiershow mit der Hexe Tabuba, Kremserfahrten mit dem Traktor - Kinderkegeln, Torwandschießen, Fußball-Parcours, Schachturnier, kurzweilige Sport und Geschicklichkeitsspiele, Spielen auf unseren Hüpfburgen, Feuerwehr ganz nah, Laserschussanlage

Bei der Polizei wird der Kaffee kalt In der DRK-Kita „Storkower Strolche“ ging es am 1. Juni „rasant“ auf sicheren Kinderfahrzeugen zu. Groß und Klein brachten von zu Hause ihre Fahrzeuge mit in die Kita und führten sie durch den vorbereiteten Parcours. Dieser schlängelte sich durch unseren herrlichen großen Waldspielplatz, zwischen Baum und Wurzel, den Hang hinauf und hinab. Das sah lustig aus und machte riesigen Spaß, aber auch die Verkehrsregeln mussten beachtet werden, Fußgänger und langsam fahrende Verkehrsteilnehmer durften nicht in Gefahr gebracht werden. Die Polizei war auch vor Ort, beobachtete genau die jungen Verkehrsteilnehmer, nahm Fingerabdrücke, Fußabdrücke, eine Prüfung ab und kontrollierte die Fahrzeuge auf Sicherheit. Diese schon liebgewonnene Tradition des „besonderen Fahrzeugtages“ ist nicht nur Freude am Bewegen, sondern eine gute „Schule“ für das sichere Fahrradfahren im „echten“ Straßenverkehr. Nach leckerem Eis und Schokolade sind wir müde auf unsere Kuscheldecken gefallen. Wir bedanken uns bei Frau Werkmeister und Herrn Neidthardt sowie der Polizei von Storkow für ihre langjährige Unterstützung und Zusammenarbeit. Doris Schrobbach & Doreen Jannasch

Offenes „Eltern-Kaffee“ Im Rahmen des Projektes „Sozialarbeit an Grundschulen“ wird seit Anfang Juni ein offenes „Eltern-Kaffee“ für Eltern von Schülern und Hortkindern in Storkow (Mark) angeboten. Im „Eltern-Kaffee“ gibt es Raum, um andere Eltern zu treffen, Rat zu suchen, Fragen zu formulieren, Beratung zu bekommen, Pläne zu schmieden oder was sonst noch wichtig ist. Bei Interesse können wir zukünftig gerne Vorträge oder andere „Input’s“ zu bestimmten Themen organisieren. Eine Aufsicht oder Betreuung für Ihre Kinder ist vor Ort möglich. Wo? In den Räumen oder auf dem Freigelände des Friedensdorfes Storkow, Friedensdorf 11 Wann? ab 1. Juni jeden 2. Donnerstag von 16 - 17:30 Uhr (jede Kalenderwoche mit einer geraden Nummer) Ansprechpartner vor Ort: Ingo Wolf Sozialarbeiter der Caritas – Projekt HEURE-KA Friedensdorf 9 15859 Storkow (Mark) 0176 / 43464673 [email protected]ritas-brandenburg.de www.caritas-spenden-berlin.de

Projekt: „Wir am Wasser“ Europaschule, 7. Jahrgang Dank der Initiative INISEK führten die Schüler/innen des 7. Jahrgangs vom 6. bis 9. Juni Unterricht an einem anderen Ort durch. Die Unterbringung, Verpflegung und der Ausgangspunkt aller Aktivitäten war das CVJM-Camp. In dieser Zeit waren die Schüler im, am und auf dem Storkower See unterwegs. Das Projekt startete mit dem Floßbau, welches durch den Sozialarbeiter/Sozialpädagogen Ingo Wolf organisiert wurde. In Gruppen erlernten die Schüler in den nächsten Tagen Grundlagen im Segeln, Rudern und Paddeln. Ausdauer mussten sie beim Fahrradfahren um den Storkower See beweisen. An dieser Stelle möchten wir uns beim Segelverein Ciconia Storkow e.V., Storkower Ruder − Vereinigung 1919 e.V. und bei Wolfstouren Steffen Wolf recht herzlich für die Unterstützung bei der Durchführung des Projektes bedanken. B. Kersten und K. Wicklein Klassenlehrerinnen der 7b

11

Vereine, Feuerwehr, Ehrenamt Storkower SC feiert am 1. Juli das erste Vereinsfest seit der Fusion

Sportplatz von Alt Stahnsdorf. Eine Besonderheit, da man angesichts des besonders gepflegten Rasens beste Wettkampfbedingungen für alle Mannschaften vorfand. Nur ein Höhepunkt den die örtlichen Organisatoren zu bieten hatten. Nach der Begrüßung der polnischen Gastmannschaften und einheimischen Wehren startete der Wettkampf im Löschangriff Nass. Neben den Mannschaften der Erwachsenen starteten auch der Feuerwehrnachwuchs und das Alt Stahnsdorfer Frauenteam „Rotkäppchen“ mit pinkfarbenen Helmen. Vertreten waren Mannschaften aus Alt Stahnsdorf, Bugk, Rieplos, Philadelphia, Kehrigk, Groß Eichholz, Görsdorf, Limsdorf, Kummersdorf sowie die Gäste aus Opalenica, Rudniki und Wojnowice. Angesichts der sommerlichen Temperaturen wurde mit „Marscherleichterung“ gestartet - auf Jacken wurde in diesem Jahr verzichtet. Für das leibliche Wohl nach dem Wettkampf sorgten die örtlichen Vereine. Gewinner im Organisieren und feiern waren an diesem Tag die Alt Stahnsdorfer. Ein neues Feuerwehrauto gab es auch noch. Die Frauen vom Team „Rotkäppchen“ hatten extra zum Jubiläum ein Feuerwehrauto gebacken und dieses dem Wehrleiter Henning Lägel überreicht. Die Wehren bedankten sich herzlich für die gute Vorbereitung und Durchführung bei den Alt Stahnsdorfer Kameraden.

Exkursion der kleinen Forscher

Gefährten der Nacht auf den Spuren von Luther Am 10. Juni besuchten die Gefährten der Nacht auf Einladung die Lutherstadt Wittenberg. Jedes Jahr wird dort Luthers Hochzeit mit Katharina von Bora festlich gefeiert. Zum Anlass des 500. Reformationstages waren die Feierlichkeiten in diesem Jahr besonders groß. Die Gefährten nahmen am großen Umzug teil und erregten vor allem durch die mittelalterliche Trommelgruppe, unter Leitung von Uwe Lehmann, große Aufmerksamkeit. Der Kastellen Lutz Kühne hatte eigens für den Anlass ein Lutherbildnis angefertigt. Die vielen Besucher jubelten den vielen Gewandeten im Umzug bei ausgelassener Stimmung zu. Bis 21 Uhr erkundeten die Gefährten die vielen Angebote und Stände mit verschiedensten Gewandungen sowie Speisen und Getränken. Anschließend traten sie mit dem eigens dafür gecharterten Bus müde, aber zufrieden, die Heimreise an. Es war ein tolles Erlebnis. Die Lutherstadt hat ein wunderbares Fest auf die Beine gestellt. Kleiner Wermutstropfen war, dass in Storkow (Mark) zur gleichen Zeit das Stadtfest und der Tag der Bundeswehr ohne Beteiligung der Gefährten stattfinden musste. Detlev Nutsch

Stadtausscheid der Feuerwehren in Alt Stahnsdorf Mit einem lauten Aufbrausen der Motoren, Blaulichter und viel „Tatütata“ kündigten sich die Freiwilligen Wehren der Stadt Storkow (Mark) der Alt Stahnsdorfer Bevölkerung und deren Gäste an. Am 27. Mai pünktlich um 11 Uhr konnten Einwohner und Gäste einem nicht enden wollendem Festumzug, mit historischen und modernen Feuerwehrfahrzeugen sowie kleinen und großen Kameraden, folgen. Lautstark wurde der diesjährige Stadtausscheid der Feuerwehren und das 85. Jubiläum der Feuerwehr Alt Stahnsdorf angekündigt. Der Umzug endete am Austragungsort des Wettkampfes, dem

Wir kleinen Forscher des Horthauses „Würfelkids“ beschäftigten uns im vergangenen Jahr mit dem Kreislauf des Wassers und besuchten das Wasserwerk in Storkow. In diesem Jahr wollten wir wissen: Was passiert mit dem schmutzigen Wasser aus WC, Dusche und Waschmaschine? Wohin gelangt es von unseren Häusern? Wie wird es gesäubert? Dazu baute jeder kleine Forscher seine eigene kleine Kläranlage, durch die wir unser schmutzigstes Abwaschwasser durchlaufen ließen. Das Ergebnis war beachtlich! Zum Abschluss fuhren wir am 23.05.2017 zur Kläranlage in Storkow. Der Chef, Herr Thormählen, zeigte uns die verschiedenen Becken, in denen das Schmutzwasser gereinigt wird. Ganz neu war für uns, dass dazu auch Bakterien eingesetzt werden, die diese Arbeit übernehmen. Frau Koch von der OEWA Storkow GmbH führte mit uns interessante Experimente aus der Wasserkiste durch. Das war ein spannender Nachmittag! Ganz herzlich bedanken wir uns bei Frau Koch und Herrn Thormählen für die Durchführung und Gestaltung. Ein großes Dankeschön möchten wir auch unserem Hausmeister Herrn Adler sagen, der uns mit dem Bus sicher zur Kläranlage und auch wieder zurück brachte. AG „Kleine Forscher“ Horthaus „Würfelkids“

Ehrenbeamte der Feuerwehr berufen Der Stadtausscheid der Freiwilligen Feuerwehr Storkow (Mark) am 27. Mai war der feierliche Rahmen für die Ernennung der Ehrenbeamten auf Zeit für die Feuerwehr. Wie bereits in den letzten Jahren wurde Frank Ebert für das Amt des Stadtwehrführers vorgeschlagen. Als Stellvertreter schlugen die Kameraden der Storkower Feuerwehr Matthias Reinhold vor. Diese Vorschläge wurden von der Stadtverordnetenversammlung bestätigt. Zum Stadtausscheid wurden beide für die nächsten sechs Jahre in dieses Ehrenamt berufen und erhielten durch Bürgermeisterin Cornelia SchulzeLudwig vor den Wettkämpfen ihre Ernennungsurkunde. Als Stellvertreter löst Matthias Reinhold seinen Vater Detlef Reinhold ab, der über zwanzig Jahre lang die Funktion des stellvertretenden Stadtwehrführers in Storkow (Mark) ausgeübt hat. Beide haben sich zum Ziel gesetzt, die Gemeinschaft unter den Wehren zu stärken, die Ausbildung der Kameraden zu gewährleisten und dadurch alle Wehren auf Einsätze gut vorzubereiten.

12

Vereine, Feuerwehr, Ehrenamt

Der Storkower SC besetzt Trainerposten für die kommende Saison Nach den sportlichen Abstiegen der ersten beiden Männermannschaften aus der Landesliga Süd in die Landesklasse Ost bzw. der Kreisoberliga in die Kreisliga Mitte, sind die Trainerpositionen kurz nach dem Ablauf der aktuellen Saison geklärt. Die erste Mannschaft wird in der kommenden Serie weiterhin durch Jochen Meyer und Bernd Witzke betreut. Damit hält der Vorstand an dem Duo fest, welches seit Beginn der Rückrunde auf der Trainerbank sitzt. Dem Vorstand war es wichtig, bei dem bevorstehenden Umbruch auf diesen Positionen die Konstanten zu erhalten. Beide kennen den Verein äußerst gut, arbeiten schon seit vielen Jahren für den Verein und sind zudem über die Stadtgrenzen hinaus gut vernetzt. Für die kommenden Jahre will der Vorstand weiterhin den Fokus auf die schon jetzt sehr gute Jugendarbeit legen, um dadurch wieder eigene Talente für den Landesklasse-/Landesliga-Fußball auszubilden. Hierbei ist vor allem eine starke und gefestigte A-Jugend notwendig, um allen Spielern sukzessive auch den Sprung in den Männerbereich zu ermöglichen. Diese Mannschaft wird, wie in den letzten zwei Jahren, Steffen Rippin leiten. Durch das Hochrutschen der jüngeren Spieler in den A-Jugend-Kader, wird Steffen Rippin ein ausreichend großer Kader zur Verfügung stehen. Weiterhin benötigt der SSC ein kooperatives und ebenfalls sportlich gefestigtes Bindeglied zwischen dem Jugendbereich und der 1. Männermannschaft. Diesen Part nimmt die zweite Männermannschaft ein, welche in der kommenden Saison durch den langjährigen Landesklasse-Spieler, Timo Leuschner, als Trainer betreut wird. In der zweiten Mannschaft wird ein Mix aus ehemaligen Landesklasse- und Landesliga-Spielern sowie jungen Talenten zusammenkommen, wobei alle Seiten voneinander profitieren können und werden. Timo Leuschner besitzt hierfür neben seinen großen sportlichen Fähigkeiten auch optimale Voraussetzungen, um sowohl die Jugendspieler an den Männerbereich zu gewöhnen und für die erste Männermannschaft immer wieder neue junge Fußballer zu fördern, als auch die zweite Männermannschaft selbst erfolgreich durch die neue Saison zu führen.

A- und C-Junioren des SSC stehen im Pokalfinale Am 25. Juni stehen die A- und C-Junioren des Storkower SC in den Pokalfinals ihrer Altersklassen. Beide Spiele finden auf den Plätzen in Klosterdorf/Oberbarnim statt. Für die A-Jugend um die Trainer Steffen Rippin und Sandro Spiralke geht es um 13 Uhr gegen die Kicker von Preußen Bad Saarow. Im Halbfinale besiegten die Storkower Jungs den SV Tauche auswärts mit 3:1. Im Endspiel des Kreispokals wollen sie unter anderem auch die Liga-Pleite (1:8) vergessen machen und sich für eine tolle Saison belohnen. In der Liga stehen die EndspielKontrahenten auf Platz 2 und 3 der Tabelle, wobei Bad Saarow mit einem relativ großen Abstand von 10 Punkten den Vize-Meister stellen wird. Um 16 Uhr, am gleichen Tag, trifft die C-Jugend von Dirk Thieme und Marcel Krüger auf die SG Bruchmühle. Hier stehen die Vorzeichen genau umgekehrt zum Spiel der A-Junioren. In der Liga stehen die Storkower Jungs relativ eindeutig vor dem Finalgegner und auch das letzte direkte Duell entschieden die Storchenstädter mehr als eindeutig für sich (10:0). Auch im Halbfinale ließen die Storkower keinen Zweifel an ihren Titel-Ambitionen, in dem sie den FC Rot-Weiß Neuenhagen mit 7:0 besiegten. Doch im Endspiel eines Pokal-Wettbewerbes ist es egal, wer auf dem Papier die bessere Mannschaft stellt. An diesem Tag zählen

absoluter Wille, Teamgeist und auch das nötige Quäntchen Glück, um den Pokal zu gewinnen. Der Vorstand wünscht seinen Kickern dabei viel Erfolg und geht fest davon, dass beide Mannschaften die Sieger-Pokale mit nach Storkow nehmen werden.

15. Storkower Junioren Schnellschachturnier mit Freunden aus Berlin-Pankow Es ist geschafft und das zum letzten Mal in Turnierform. Freundschaftliche Mannschaftvergleiche der Junioren werden 2018 in Berlin und 2019 wieder in Storkow stattfinden. Pünktlich am 11. Juni, anlässlich des Storkower Stadtfestes , eröffnete Frau Bernheiden das Turnier. Ein Geldgeschenk für unsere weitere Jugendarbeit erfreute uns. Dankesworte durch Herrn Eckard Gaerths und Herrn Horst Doil Abteilungsleiter Schach des SSC wurden an Hans Neumann als Jugendwart und Trainer gerichtet. Wiederholt wurde das Turnier in mehreren Altersgruppen, freundschaftlich kindgerecht durchgeführt. Vielen Dank gehört den Eltern aus Berlin und Storkow, die für die reibungslose Durchführung, trotz der hochsommerlichen Temperaturen, sorgten. Natürlich gehört auch Dank den Schiedsrichtern Herrn Eckard Gaerths aus Berlin und Herrn Horst Doil aus Storkow. Die Siegerehrung wurde dann vorzeitig, dank des reibungslosen Ablaufes, durch Frau Bernheiden und dem Abteilungsleiter Horst Doil vorgenommen. Hans Neumann Turnierleiter

Markt in Storkow Gemüse • Fleisch • Obst • Backwaren • Kleidung • Fisch Lederwaren • Tiernahrung • Geschenkartikel

Montag und Freitag 7-16 Uhr Marktplatz Zur Geschichte des Storkower Schützenvereins Die Burg Storkow war im Mittelalter ein regionales Machtzentrum, denn auf der Burg wurde der Storkower Schützengilde 1457 der Gildebrief verlesen. Vor 560 Jahren waren es die Herren von Biberstein, die das Geschehen in Storkow kontrollierten. Es waren unruhige Zeiten und so brauchten die adligen Lehnsherren die Schützen zur Verteidigung der Stadt und zum Schutz der fahrenden Kaufleute. Das ersparte ihnen den Sold für Kriegsleute und sicherte die Wirtschaft und damit die Steuereinnahmen. Doch der Storkower Schützenbrief von 1457 machte noch etwas deutlich, die Herren auf der Burg bestimmten die „Spielregeln“ und das sehr konkret und detailliert. Die Zeiten haben sich verändert und wir schreiben nun das Jahr

13

Vereine, Feuerwehr, Ehrenamt 2017. Die Storkower Schützengilde gibt es seit 560 Jahren und ist damit der nachweislich älteste Verein unserer Stadt. Doch der Zweck des Vereins hat sich nach all den Jahrhunderten geändert. Heute ist der Schützenverein ein Sportverein. Bestimmt wird das Vereinsleben durch ein reges Trainings- und Wettkampfleben, das unseren Verein besonders auszeichnet. Aber nicht nur die vielen sportlichen Erfolge prägen heute diese Gemeinschaft. Der Verein Jürgen Deneke vor der hat es aus eigener Kraft geschafft, Fahne des Deutschen eine moderne Wettkampf- und Schützenbundes von 1861 Trainingsstätte aufzubauen. Stets wurden wir dabei vom Kreis- und Landesschützenbund unterstützt. Dafür sind wir sehr dankbar. Heute zählt der Schützenverein Storkow 1848 e.V. zu den größten und erfolgreichsten Sportvereinen unserer Stadt. Neben den sportlichen Aktivitäten spielt die Traditionspflege eine große Rolle. Auch nach 560 Jahre gibt es wieder ein Storkower „Königshaus“. Das Königshaus 2017 wurde auf dem Stadtfest am 10. Juni in traditioneller Weise mit Kutsche und Spalier vorgestellt. Andreas Heising

Königshaus 2017 Seit nunmehr 560 Jahre ist für Storkow (Mark) belegt, dass die Schützen traditionell ihr „Königshaus“ bis Pfingsten durch das Armbrustschießen ermittelt haben. Im Mittelalter ist man dazu vor das Fürstenwalder Tor gezogen und hat dort auf eine Vogelatrappe auf einer hohen Stange geschossen. Vermutlich am gleichen Platz, wurde nach 1848 der neue Schützenplatz

mit seinen Gästen vom Bahnhof kommend, auf den Martktplatz aufmarschieren. Königin und König werden standesgemäß mit der Kutsche vorfahren und dann im Rahmen des Stadtfestes vorgestellt. Die Gäste und Besucher können sich also wieder auf ein tolles Erlebnis freuen. Andreas Heising Schützenverein Storkow 1848 e. V.

Mini-Frauen-Europameisterschaft Am 8. Juli ab 10 Uhr werden auf dem Fußballplatz in Storkow (Mark) 16 Frauenmannschaften eine Mini EM austragen. Hier wird -wie bei der großen Europameisterschaft der Frauen in den Niederlanden- in vier Gruppen gespielt. Wir erwarten in den acht Stunden spannende Spiele, kommt und macht euch selber ein Bild und unterstützt unsere beiden Frauenmannschaften! Gruppe A SV Tauche - Niederlande TSG Fredersdorf/Vogelsdorf - Norwegen Storkower SC - Dänemark RSV Mellensee 08 - Belgien   Gruppe B Heiseseer SV - Deutschland FSV Forst Borgsdorf - Schweden Reichenberger SVItalien SV 1919 Woltersdorf - Russland   Gruppe C Sparta Lichtenberg - Frankreich 1.FC Frankfurt/Oder - Island SV Schmöckwitz/Eichwalde - Östereich SpG Wachow/Tremmen - Schweiz   Gruppe D FFC Leipzig - England SV Zernsdorf - Schottland FV Erkner 1920 - Spanien SG Gießmannsdorf - Portugal Alle Mannschaften erhalten nun die Info für welches Land sie spielen und gestalten ihre Trikots selber. Wir als Ausrichter zusammen mit der Frauenmannschaft aus Friedersdorf (Heideseer SV) freuen uns über diese kleine Mini EM.

Das Königshaus v. l. n. r.: 2. Ritter Jürgen Deneke, 1. Ritter Klaus Graße, Schützenkönig 2017 Klaus Neumann, Schützenkönigin 2017 Sigmut Triptow. 1. Dame Margarethe Schliwa- Deneke, 2. Dame Rommy Selle Foto: A. Heising angelegt und 1860 das neue Schützenhaus mit Schießanlage eröffnet. Heute verfügt der Storkower Schütrzenverein über eine moderne Wettkampf- und Trainingsanlage. Vor 560 Jahre war die Schützengilde ein wichtiger Bestandteil der Stadtverteidigung. Heute geht es um den Schießsport und das gesellschaftliche Miteinander. Geblieben ist die uralte Tradition der „Königshäuser“. Am 10. Juni, zum Storkower Stadtfest, wird der Schützenverein

Ilona Hummel Storkower SC

14 Storkower C-Junioren stehen auch in diesem Jahr im Finale des Kreispokals Nach 2016 stehen die C-Junioren des Storkower SC dank einer souveränen Mannschaftsleistung nun auch in diesem Jahr im Finale des Kreispokals. Dies ist umso bemerkenswerter, da die zu Saisonbeginn neu formierte Mannschaft zu großen Teilen aus Spielern rekrutiert wurde, die letztes Jahr noch in der D-Jugend spielten. Natürlich kannten sich die Spieler größtenteils bereits aus früheren Spielzeiten in den jüngeren Jahrgängen, dennoch hatten die Jungs um Trainergespann Dirk Thieme und Marcel Krüger die Umstellung auf das Großfeld sowie die Erhöhung der Teamstärke zu bewerkstelligen. Dies verlief zur Überraschung vieler reibungsfreier als gedacht – so qualifizierte man sich als Zweiter der Kreisliga-Hinrunde nicht nur für die Meisterrunde. Die Storkower überstanden auch die ersten Runden im Pokal ziemlich sicher. Im Achtelfinale wartete mit der SpG Müllroser SV/ Groß Lindow eine echte Herausforderung auf die Storchenstädter, die diese mit viel Kampf und Einsatz knapp für sich entschieden. Im Viertelfinale bekam man es mit dem Fußballclub RW Neuenhagen I zu tun, den die Jungs überraschend deutlich mit 7:1 besiegen konnten. Nun kam im Halbfinale der zweite Club aus Neuenhagen, die SG Rot-Weiß Neuenhagen auf das Sportgelände in Alt Stahnsdorf. Bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen erwischten die Storkower einen Traumstart. Die erste kleine Unachtsamkeit in der gegnerischen Deckung nutzen sie eiskalt. Sandro Rosen legt auf Malte Thieme ab, der ungehindert einschieben kann. Nur zehn Minuten später ist es wieder Malte Thieme, der einen Abpraller vom Neuenhagener Torwart ins Netz drückt. Als vier Minuten danach Sandro Rosen den Ball aus gut 20m flach ins lange Eck zum 3:0 schießt, ist bereits eine Art Vorentscheidung gefallen. Die Storkower bestimmen Ball und Gegner und erarbeiten sich weitere gute Chancen. Nach einer kurzen Trinkpause ist Malte Fischer nur noch durch ein Foul im Strafraum zu bremsen, den fälligen Elfmeter verwandelt Klaudjo Alla sicher. Schließlich erhöhen Malte Fischer und Robert Pielicke noch vor der Pause auf 6:0! In der zweiten Halbzeit müssen beide Teams dann auch der Hitze Tribut zollen. Hatten die Neuenhagener noch die Hoffnung, mit einem schnellen Anschlusstreffer hier vielleicht doch noch etwas drehen zu können, so zerstörte spätestens das dritte Tor von Malte Thieme in Minute 43 alle Träume. Von da an schalteten die Storkower einen Gang zurück, die Neuenhagener versuchten wenigstens noch den Ehrentreffer zu erzielen, scheiterten jedoch zweimal knapp. Am Ende stand ein ungefährdeter 7:0 Erfolg, der

Vereine, Feuerwehr, Ehrenamt die Storkower nun zum zweiten Mal in Folge in das Finale am 25. Juni 2017 in Klosterdorf einziehen lässt. Gegner dort wird die SG aus Bruchmühle sein, die in einem hart umkämpften Spiel die SpG Lebus/ Podelzig, den derzeitigen Primus der Meisterrunde, mit 1:0 besiegte. Aus Sicht des Storkower Sportclubs wurde das Wochenende dann durch die Nachricht aus Tauche noch gekrönt, wo zeitgleich die A-.Jugend des SSC durch einen 3:1 Auswärtserfolg beim SV Tauche ebenfalls ins Pokalfinale einzog. Dort trifft sie, auch am 25. Juni 2017 dann auf den FSV Preußen Bad Saarow.

Seniorensportfest in Opalenica am 18. Mai Sommerliche Temperaturen führten unsere Abordnung zum Seniorentreffen unseres polnischen Partners aus Opalenica nach Sielenko. Fast 200 Senioren trafen sich zu sportlichen Spielen, die selbst der Unsportlichste bewältigen konnte. Ob Dart, Kegeln oder Ballslalom alles war leicht und spaßig, denn oft traf man daneben oder war zu langsam. Ich habe es selbst ausprobiert. Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Vertreter des Bürgermeisters, der Sozialdezernentin und fröhlichen Liedern, gesungen vom Seniorenchor aus Opalenica. Wenig später ließ es sich Bürgermeister Szulc nicht nehmen aufmunternde Worte für alle Teilnehmer zu finden. Nach einem schmackhaften Mittagessen sahen wir so manchen „Sportler “das Tanzbein schwingen. Unsere Überraschung war groß als Hans Inderfurth, Renate Guhl und Rita Kaspar stolz eine Medaille erhielten. Gegen 17:30 Uhr verabschiedeten wir uns dankbar von den polnischen Freunden. Bis zum Wiedersehen in Storkow (Mark) zum Sportfest. Heidemarie Hein Für den Seniorenverband Storkow (Mark

Veranstaltungen 01.07. I 10 Uhr I Sportplatz Karlslust Vereinsfest Storkower Sport Club e.V.

02.07. I 11 Uhr I Burg Storkow Gospel Concert mit dem Gospelchor "Magic of Gospel"

01.07. I 10-15 Uhr I Marktplatz/Altstadt Trödelmarkt

04.07. I 18 Uhr I Burg Storkow Reformation – ein vielstimmiger Aufbruch. Luther, Zwingli und Calvin. Vortrag von Thomas Berger

01.07. I ab 11 Uhr I Schwerin, Dorfplatz 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr & Dorffest 01.07. I 9 Uhr I Selchow Dorffest und Spaßolympiade

04.07. I 19:30 Uhr I Burg Storkow “Der Sündenfall”, Martin Luther und die Juden Vortrag von Pfarrer i.R. Dr. Gerhard Begrich

01.07. I 13 Uhr I Burg Storkow „Öffentlicher Stuhlgang“: Führung durch die Sonderausstellung mit Toiletten-Fred

05.07. I 17 Uhr I Burg Storkow Kindermusical "Der große Moment" - Martin Luther, das Musical

01.07. I 19 Uhr I Burg Storkow Bier im Wandel - Erlebnisverkostung mit der Berlin Beer Academy

07.07. I 20 Uhr I Burg Storkow "In Gottes eigenem Land" - Theaterprojekt der Landesbühnen Sachsen

15

Veranstaltungen 08.07. I 9 Uhr I Selchow 9. Spaßolympiade der Ortsteile der Stadt Storkow (Mark) 08.07. I 14 Uhr I Kehrigk, Festplatz am Feuerwehrgerätehaus 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kehrigk 08.07. I 19 Uhr I Nettis Speisekammer, Birkenallee 17 b Weinabend mit musikalischer Umrahmung 14.07. I 21 Uhr I Burg Storkow Große Nachtwächterführung mit den "Gefährten der Nacht" 15.07. I 13 Uhr I Burg Storkow „Öffentlicher Stuhlgang“: Führung durch die Sonderausstellung mit Toiletten-Fred 16.07. I 14 Uhr I Burg Storkow Traditionelles Sommersingen der Storkower Singgemeinschaft 17.07. I 19 Uhr I Burg Storkow, kl. Saal Montagskino mit den Leinwandfreunden-Film: "Paulette" 21.07. I 18 Uhr I Burg Storkow Du und Dein Garten im Naturpark, eine Veranstaltung des BIZ des Naturparks Dahme-Heideseen 28.07. I 20 Uhr I Burg Storkow Scala & Kolacny Brothers @ Burghof OpenAir 29.07. I Groß Schauen Dorffest in Groß Schauen 30.07. I 18 Uhr I Burg Storkow Kabarett mit den Oderhähnen „Aldi Ida – eine Traumreise ins Blaue“ Weitere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie täglich in der Tourist-Information auf der Burg Storkow, Tel. 033678 / 73108 oder unter www.storkow.de

Veranstaltungen vom Brandenburgischen Seniorenverband Ortsverbandes Storkow (Mark) 12.07. I 11 Uhr I Vorstandssitzung IHerweghstr.19 10./24.07./13 Uhr I Kegeln I Alt Stahnsdorf 5./19.07./14 Uhr I Spiele I Eine-Welt-Laden 10./24.07./14:30 Uhr I Skat I Storchenklause 20.07./15 Uhr I Kaffeetreff I Eine-Welt-Laden Informationen: Ortsverband Storkow (Mark), Friedensdorf 11, 15859 Storkow (Mark), Tel. 033678 449633, Ortsvorsitzende: Renate Guhl, E-Mail: [email protected]

Weitere Angebote - Selbsthilfegruppe (Sozialpsychiatrischer Dienst) I Donnerstag I alle 14 Tage I ab 15:30 Uhr I Rudolf-Breitscheid-Straße 80 - Treffen der Anonymen Alkoholiker I jeden Donnerstag I 18:30 Uhr I Haus der Begegnung, Am Markt 4 I Weitere Informationen/ Tel.: 61082

Veranstaltungen der Volkssolidarität des Ortsteils Kummersdorf für alle Senioren, Mitglieder und interessierte Bürger 3.7. I Rommé I 15 Uhr I Gemeindehaus, anschl. Versammlung 17.7. I Rommé I 15 Uhr I Gemeindehaus 22.7. I Radtour I Treffpunkt: 14 Uhr Dorfplatz Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Strauß unter 033678 839737 oder bei Frau Zeige 033678 60418.

Termine der Kurmärkischen Standortkameradschaft Storkow 27.7. I 7 Uhr I Besuch beim Multinationalen Korps Nord-Ost in Stettin 25.8. I 15 Uhr I Sommerfest in der Kurmark-Kaserne

Ständige Angebote im Friedensdorf Montag I Yoga (Kurse für Anfänger u. Fortgeschrittene) I 18:30 Uhr Dienstag I Qi Gong I 18:30 Uhr Mittwoch I Sportgruppe I 9 und 19 Uhr Donnerstag I Frauenfrühstück I 9 Uhr Donnerstag I Qi Gong im Sitzen I 13 Uhr (Anmeldung bitte unter [email protected] bzw. 0152 22444033) Donnerstag alle 14 Tage I Rommé I 14 Uhr Donnerstag I Zumba (3 Kurse, für Anfänger und Fortgeschrittene) I ab 17:15 Uhr Weitere Informationen: Friedensdorf Storkow (Mark) e.V., Friedensdorf 11, oder unter Tel.: 033678 / 71120

Reitertag in Bugk Der Reitverein Bugk lädt am Sonntag, dem 25. Juni, ab 9 Uhr zu seinem diesjährigen Reitertag ein. Die Besucher erwarten Dressur-und Springprüfungen, sowie eine Führzügelklasse mit Kostüm. Hier ist die jüngste Teilnehmerin 4 Jahre alt. Der Reitverein Bugk hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1993 besonders die Nachwuchsförderung zur Aufgabe gemacht. So gibt es in diesem Jahr wieder eine kombinierte Wertung für Jugendliche bis 16 Jahre, gesponsert von der Mecklenburgischen Versicherung - Büro Storkow - Robert Breit. Um die Vielseitigkeit der Grundausbildung zu fördern, müssen die Jugendlichen Dressur und Springen reiten. Die Summe aus beiden Wertungsprüfungen ergibt Sieger und Platzierte. Die Versorgung für Besucher und Reiter übernimmt Torsten Pirke-Catering und der Kuchen und das Frühstücksangebot wird wie immer hausgebacken, selbstgemacht und lecker sein. Wer möchte, kann sich vor Ort auch über die Möglichkeiten der Reitausbildung und interessante Ferienangebote informieren. Zeitplan und weitere Informationen unter www.rfv-Bugk.de

16

Veranstaltungen Trödelmarkt in der Altstadt

Am 1. Juli ist wieder Trödelmarkt in Storkow (Mark). Der Trödelmarkt, organisiert vom Burg-Kultur Verein, findet auf dem Marktplatz und am Mühlenfließ statt. Händler und Besucher sind von 10 bis 15 Uhr herzlich willkommen. Der Aufbau der Stände kann nach Einweisung ab 8 Uhr erfolgen. Der Handel mit Kriegsspielzeug, Waffen und verfassungsfeindlichen Material ist nicht gestattet. Die Standgebühr beläuft sich auf 2,50 Euro /lfd. Meter. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Besucher und Händler können die Festwiese gegenüber vom Mühlenfließ kostenfrei als Parkplatz nutzen.

Schwerin: 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr & Dorffest Zum 90. jährigen Feuerwehrjubiläum gibt es am 1. Juli ab 11 Uhr einen Festumzug durch das Dorf. Ab 14 Uhr beginnt das Dorffest mit: Kuchenbasar, Ochse am Spieß, Essen aus der Gulaschkanone, Schießwagen vom Prieroser Schützenverein, Kegeln, Stiefelweitwurf, Büchsenschießen, Bastelstraße für die Kids & Hüpfburg. Ab 19 Uhr spielt DJ Olli.

16. Juli: Traditionelles Sommersingen mit Verabschiedung der langjährigen Chorleiterin Die Storkower Singgemeinschaft 1970 e.V. gestaltet am 16. Juli ein außergewöhnliches Programm auf der Burg Storkow. Beginn ist deshalb schon 14 Uhr. Die Chorleiterin, Inka Hettfleisch, wird nach 50jähriger Chorleitertätigkeit an diesem Tag verabschiedet. Mitwirkende werden sein: der Männerschor Beeskow, der befreundete polnische IgnazyPaderewsky-Chorverein aus Szamocin, der auch zusammen mit der Storkower Singgemeinschaft unter dem Namen „Amicale“ Lieder präsentieren wird und natürlich die Storkower Singgemeinschaft selbst. Für gute Unterhaltung werden die Fürstenwalder Stadtmusikanten sorgen. Das „Burgstübchen“ kümmert sich um das leibliche Wohl. Auf einige Überraschungen kann man gespannt sein. Margitta Scholz Storkower Singgemeinschaft 1970 e.V.

Montags-Kino auf der Burg Am 17. Juli zeigen die Leinwandfreunde im kleinen Saal der Burg Storkow einen französischen Film aus dem Jahr 2013 unter der Regie von Jérome Enrico. Die Handlung folgt einer angeblich wahren Begebenheit. „Paulette“ - Es geht um die Geschichte einer biestigen alten Dame, die mit galligem Humor und mit allen Mitteln versucht in ihrer Armut zu überleben und sich zu behaupten. Durch einen Zufall kommt sie mit der Drogenszene ihres Viertels in Berührung und versucht sich als Drogen-Dealer, scheitert und findet durch einen weiteren Zufall einen Ausweg, der zum unverhofften Erfolg führt. Das glättet ihre Kanten, und mit einem weiteren glücklichen Zufall ist ihre Zukunft gesichert. Hauptdarstellerin Bernadette Lafont ist eine überzeugende kratzbürstige Paulette, die nicht aufgibt und sich bissig durchsetzt. Es war ihre letzte Rolle. Bevor der Film in Deutschland anlief ist

Bernadette Lafont gestorben. In Frankreich war der Film ein überwältigender Erfolg. Der Spielplan der Leinwandfreunde sieht demnächst folgende besondere Filme vor: 21.8: „Grüne Tomaten“ 18.9.: „Shakespeare in Love“ 16.10: „Selma” Der Eintritt zu den Filmen ist frei. Spenden sind erbeten.

Zwitschern aus dem Naturpark Du und Dein Garten im Naturpark – Naturnahes Gärtnern Ganz im Sinne von Erika Krause bietet das Besucherzentrum, kurz BIZ, des Naturparks auf der Burg Storkow vier Gartenseminare für interessierte Hobbygärtner und die, die es werden wollen an. Die Veranstaltungsreihe beginnt am Mittwoch den 21. Juni um 18 Uhr mit dem Thema „Biologisch Gärtnern“, wobei Anbaustrategien, wie Mischkultur, Fruchtfolge aber auch biologischer Pflanzenschutz vermittelt werden. Der Referent Franz Heitzendorfer, Leiter des Biogartens in Prieros, begleitet mit der Reihe durch die Gartensaison und gibt wertvolle Tipps. Am 21. Juli werden fruchtbare Böden thematisiert und verschiedene Möglichkeiten zur Herstellung von Biodünger. Wer gerade am Anfang seiner „Gärtnerkarriere“ steht und sich Gedanken zur Gartengestaltung macht, findet Anregungen für einen naturnahen und insektenfreundlichen Garten, im dritten Seminar am 13. September. Die Abschlussveranstaltung am 4. November beschäftigt sich mit dem Obstbaumschnitt und findet auf einer Streuobstwiese neben dem Biohof Busch statt. Genauere Informationen zu Inhalten und Terminen finden Sie im Internet – www.storkow-mark.de im Veranstaltungskalender und auf den Seiten des Naturparks. Die Seminare können für 5 € je Veranstaltung besucht werden. Eine Anmeldung unter 033678 / 73108 ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ratsam. Meine Naturpark-Tipps für die kommenden Wochen: 01.07. | 14-20 Uhr | Sommerfest im Biogarten Prieros Bei Kaffee und Kuchen, kühlen Getränken und Musik soll der Sommer im Biogarten begrüßt werden. Ort: Biogarten Prieros, Mühlendamm 14, 15754 Heidesee OT Prieros 08.07. | 19 Uhr | Weinabend mit musikalischer Umrahmung Weine vom Werderaner Wachtelberg, dazu ein regionaler Imbiss. Kosten: 15 €. Wegen begrenzter Platzzahl bitte vorher anmelden (Tel. 0174 / 9947 633) Veranstaltungsort: Nettis Speisekammer, Birkenallee 17 b „In Gottes eigenem Land“ am 7. und 8. Juli exklusive Aufführung der Landesbühnen Sachsen

Schauspiel von Olaf Hörbe nach dem gleichnamigen historischen Roman von Eberhard Görner Zur Handlung: Mitte des 18. Jahrhundert fliehen viele Deutsche in ein neues Leben nach Amerika. Doch sie werden nicht mit offenen Armen

17

Veranstaltungen empfangen und anders als erwartet benehmen sich die Einheimischen wie die wilden, trinken bis zum Umfallen und vermuten sofort Probleme mit den neuen Mitbürgern. Ein selbst ernannter Pfarrer predigt Gewalt und seine eigenhändig gedruckte Bibel verfälscht Gottes Wort. Um diese Missstände abzuschaffen und eine ordentliche lutherische Kirche an der Ostküste aufbauen, welche die ansässigen deutschen Gemeinden betreut, wird im Jahre 1742 der Theologe Mühlenberg auf Geheiß der Franckeschen Stiftungen nach Pennsylvania gesandt. Mühlenberg trifft neben dem ganzen aufgebrachten Volke auch auf indianische Ureinwohner - Chefindianer Gojko Mitic als ergrauter Delawaren-Häuptling „Fliegender Pfeil“ - deren schleichender Niedergang mit der Einwanderung der ersten Europäer schon längst begonnen hatte. Schlussendlich setzt er sich durch und gründet zahlreiche Gemeindekirchen und Schulen. In Amerika ist er als „Vater des amerikanischen Luthertums“ unvergessen, in seiner alten Heimat kennen ihn nur die Spezialisten. Die Landesbühnen spielen diese Einwanderergeschichte zum Reformationsjubiläum, da sie nicht an Brisanz und Aktualität

zur heutigen Zeit verloren hat. Heimat und Fremde, Empathie und Abgrenzung, Glauben und Zweifel, Sehnsucht und Hoffnung, Scheitern und Erfolg, die mal neugierige, mal freundliche Begegnung zwischen unterschiedlichen Menschen und Kulturen, Migration und Intergration sind wieder wichtige Themen moderner Gesellschaften. An dem Stück wirken bis zu einhundert Personen mit und nur durch das Zusammenspiel mit vielen lokalen Akteuren wird es zu diesem Gesamtkunstwerk! Für den Aufbau der akustischen Kulisse (Choräle, Psalmen und indianischen Gesängen) erhält das sächsische Ensemble Nobiles Unterstützung von den Alt Stahnsdorfer Singvögeln und dem Belcanto Chor aus Bad Saarow. Für ein ungeheuer kraftvolles und authentisches Leben auf der Bühne sorgen die Darsteller der „Gefährten der Nacht“ und geben der Aufführung das regionale Kolorit. Sie spielen das ursprüngliche, andächtige, schwache, wetterwendische und empörte Kirchenvolk. Termin: 7. und 8. Juli, 20 Uhr, Burghof. Die Karte kostet für Erwachsene 19 Euro und Kinder 12 Euro im Vorverkauf. in der Touristeninfo Burg Storkow sowie an jeder Vorverkaufsstelle und unter www.reservix.de erhältlich.

Informationen von der Burg Vorlesen können ist ein Talent? Dass das so ist, bewiesen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Vorlesewettbewerbes am 17. Mai der 1. bis 5. Klasse der Europaschule Storkow sehr eindrucksvoll. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler sowie deren Familienangehörige waren sehr aufgeregt, sondern auch die Lehrerinnen und Organisatoren des, traditionell in der Europawoche der Schule stattfindenden, Wettbewerbes. Schließlich gab es in diesem Jahr einige Neuerungen und es blieb abzuwarten, ob sich der neue Modus bewähren würde. Um es gleich zu sagen: „Ja“! Die Gäste, Akteure und schließlich auch die Jury erlebten tolle Leseleistungen. Die Kinder hatten sich anspruchsvolle, spannende und auch amüsante Bücher zum Vorlesen ausgesucht. Wie so oft, waren bei den bekannten Texten kaum Unterschiede zu erkennen. Toll zu sehen, wie sicher selbst die Lernanfänger aus den Flex - Klassen, die sich in diesem Jahr über einen Vorausscheid qualifizieren mussten, vorlasen. Nachdem alle Wettbewerbsteilnehmer ihre Texte präsentiert hatten, begann die 2. Runde des Daumendrückens, denn jetzt hieß es zu beweisen, dass man auch ungeübte Texte nicht nur fließend, sondern auch betont vorlesen kann. Thyra Koza (1. Klassen Flex), Emilia Heinrich und Pia Fetscher (2. Klassen Flex), Antonia Kvarnström, Tabea Friberg, Amely Mulack aus den 3. Klassen, Luca Mittag und Leony Baumgart aus den 4. Klassen sowie Liv Grete Baum und Zoe Lüdecke aus den 5. Klassen lösten diese Aufgabe ebenfalls auf beeindruckende Weise. Eine Leistung ragte allerdings nicht nur für die Jury heraus, sondern für alle, die diesen Lesevortrag hörten. Amely Mulack aus der 3c las den ihr unbekannten Text in einer Art und Weise vor, die alle Anwesenden in Erstaunen versetzte und kaum glauben lies, dass Amely den Buchausschnitt nicht kannte. Als einzige Teilnehmerin erhielt sie das Prädikat „ausgezeichnet“. Drei Teilnehmer erreichten das Prädikat „sehr gut“. Ebenfalls drei Mal konnte das Prädikat „gut“ vergeben werden und zwei Vorleserinnen freuten sich über ihr Prädikat „mit Erfolg teilgenommen“. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer durften sich ein Buch, das von der Bibliothek bereitgestellt worden war, aussuchen. Zusätzlich erhielten die Kinder mit dem Prädikat „ausgezeichnet“ und „sehr gut“ einen Büchergutschein, den sie in der „Bücherstube Siering“ einlösen können. Ein herzliches Dankeschön noch einmal an dieser Stelle,

stellvertretend für alle Mitwirkenden der Bibliothek, an Frau Kather für die umfassende Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbes auf der Storkower Burg, den Juroren, sowie den Lehrerinnen, die ihre „Schützlinge“ so gut vorbereitet haben und auch den Pro grammkindern, die auf den Vorlesenachmittag „löwenstark“ einstimmten. M.-A. Leschinski (Lehrerin an der Europaschule Storkow) Amely Mulack

Neuerwerbungen der Stadtbibliothek In dieser Rubrik informieren wir Sie wieder über einige interessante Neuanschaffungen in der Stadtbibliothek Storkow (Mark). Natürlich ist dies nur eine kleine Auswahl. Fast täglich erweitern und erneuern wir den Bestand. Neben Büchern können Sie Zeitschriften, Hörbücher, Musik-CD, Kinderbücher, DVD, Wii-Spiele, NintendoDS + 3DS, Brettspiele und e-books ausleihen. Den gesamten Bestand finden Sie tagesaktuell auf der Homepage der Stadt unter www.storkow-mark.de - Bibliothek - Service Mediensuche. E-books können Sie über www.onleihe.de/los24 ausleihen. Sachtitel und Fachbücher, welche sich nicht im Bestand befinden, können Sie über die Fernleihe bei uns bestellen. Und so erreichen Sie uns: Stadtbibliothek Storkow, Schloßstraße 6, Tel. 033678 / 73642, [email protected] Unsere Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag von 10 bis 18 Uhr, Freitag: 10 bis 13 Uhr und Samstag von 9 bis 12 Uhr.

18

Informationen von der Burg

Jussi Adler-Olsen: Selfies: Der siebte Fall für das Sonderdezernat Q. Vizepolizeikommissar Carl Mørck wird zur Aufklärung eines brutalen Todesfalls von der Mordkommission in Kopenhagen hinzugezogen. Wie sich herausstellt, gibt es eine Verbindung zu einem mehrere Jahre zurückliegenden und ausgesprochen brisanten Cold Case, aus dem sich schwerwiegende Konsequenzen für die aktuellen Ermittlungen ergeben. Ausgerechnet jetzt geht es Carls Assistentin Rose sehr schlecht. Sie wird von grauenhaften Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit heimgesucht.

Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur Altstadt 33 · 15859 Storkow (Mark) Tel.: 033678 / 73 669 · Fax: 73 769 E-Mail: [email protected] · www.vermesser-schmidt.de

Rebecca Gablé: Die fremde Königin: Anno Domini 951: Der junge Gaidemar, ein Bastard vornehmer, aber unbekannter Herkunft und Panzerreiter in König Ottos Reiterlegion, erhält einen gefährlichen Auftrag: Er soll die italienische Königin Adelheid aus der Gefangenschaft in Garda befreien. Auf ihrer Flucht verliebt er sich in Adelheid, aber sie heiratet König Otto. Dennoch steigt Gaidemar zum Vertrauten der Königin auf und erringt mit Otto auf dem Lechfeld den Sieg über die Ungarn. Schließlich verlobt er sich mit der Tochter eines mächtigen Slawenfürsten, und der Makel seiner Geburt scheint endgültig getilgt. Doch Adelheid und Gaidemar ahnen nicht, dass ihr gefährlichster Feind noch lange nicht besiegt ist, und als sie mit Otto zur Kaiserkrönung nach Rom aufbrechen, droht ihnen dies zum Verhängnis zu werden.

Coole Preise Coole Preise Kaminträume

22 Jahre

57 kk 130 für gemütlicheKaminabende Har für gemütliche für gemütlicheHar usus Opl Opl EC EC

Jetzt Kamin zum Sommerpreis 1676 Kaminabende Kaminabende 5,abab 199,kaufen: Jetzt Kamin zum Sommerpreis kaufen:

zu TOPPreisen! Hark 57

Jetzt HausmesseECOplus mit Abverkauf! ab 2095,Und viele weitere Modelle, aber nur solange Vorrat reicht! Und weitere Modelle,aber nur solange Vorrat reicht! Undviele viele weitere Modelle,aber nur solange Vorrat reicht!

Alles aus einer Hand, alles zu Ihrer Zufriedenheit. Alles aus einer Hand, alles zuzu Ihrer Zufriedenheit. Alles aus einer Hand, alles Ihrer Zufriedenheit.

KAMINSTUDIO KAMINSTUDIO KAMINSTUDIO

15299 Müllrose 15299 Müllrose 15299 Müllrose Gewerbeparkring 29 Gewerbeparkring 29 Gewerbeparkring 29 Telefon 033606 4977 Telefon 033606 -- 4977 Telefon 033606 - 4977

[email protected]

www.tesky.de www.tesky.de www.tesky.de

KAMINSTUDIO im Kamin- und Kachelofenbau

JubiläumsCoupon 2017 für 1 Kamin

100,00 Euro oder 1 Kaminofen

50,00 Euro Es gilt ein Coupon pro Kamin. Ihr Tesky Kaminstudio

Familienurlaub * Wellnessreisen * Überwintern Vermietung von Ferienbungalows im 5-Sterne-Resort an der Costa Blanca/ Spanien *überraschend günstig* Jetzt buchen und 10% sparen mit Aktionscode „Lokalanzeiger“* *auf Aufenthalte bis 45 Tage www.spanienresidenz.com

LG Residency Management GmbH Kummersdorfer Hauptstr. 48, 15859 Storkow Tel: 030 206 25 309

Carlos Ruiz Zafón: Das Labyrinth der Lichter: Spanien in den dunklen Tagen des Franco-Regimes: Ein Auftrag der Politischen Polizei führt die eigenwillige Alicia Gris von Madrid zurück in ihre Heimatstadt Barcelona. Unter größter Geheimhaltung soll sie das plötzliche Verschwinden des Ministers Mauricio Valls aufklären. In seinem Besitz befand sich ein geheimnisvolles Buch. Meisterlich verknüpft Carlos Ruiz Zafón die Erzählfäden seiner Weltbestseller "Der Schatten des Windes", "Das Spiel des Engels" und "Der Gefangene des Himmels" zu einem spannenden Finale. Astrid Fritz: Henkersmarie: Eine Henkerstochter auf der Flucht vor ihrem Schicksal: Rothenburg ob der Tauber, um 1540. Maria wächst als Tochter eines Scharfrichters in einer schäbigen Gasse heran. Dem Mädchen ist der Beruf des Vaters eine fremde Welt. Nur zu deutlich spürt sie, dass sie gemieden wird - gelten Henker und ihre Familien doch als "Unehrliche", mit denen man nicht in Berührung kommen soll. Als sie alt genug ist, nimmt ihr Vater sie zum ersten Mal zu einer Hinrichtung mit. Danach schwört sie sich, die Henkerswelt für immer hinter sich zu lassen, sobald sie erwachsen ist. Aber ihre Eltern haben andere Pläne: Sie soll den Sohn und baldigen Nachfolger des Freiburger Henkers heiraten. Bleibt ihr nur die Flucht?

19

Informationen von der Burg

Dieter Nuhr: Die Rettung der Welt: Dieter Nuhr stellt unsere Geschichtsschreibung auf den Kopf und offenbart sich als heimlicher Hintermann des Weltgeschehens. Von der Entwicklung des Computers über die Eurokrise bis zur WM-Vergabe, überall hat er seine Finger im Spiel, um die Menschheit in eine glückliche Zukunft zu führen. Der Faktenlage nach geht sein Plan auf, doch was sagen seine Mitmenschen? Die motzen getreu dem mentalen Gesetz der Deutschen: §1 Die Welt ist schlecht. §2 Es wird immer schlimmer. Dieter Nuhr hält charmant überzeugend dagegen und erklärt, warum die Welt noch nie so gut war wie heute. Seine anti-alarmistische Botschaft: Alles wird gut! Der Bestseller-Autor Dieter Nuhr schreibt die erstaunlichste Autobiografie aller Zeiten. Jeffrey Archer: Spiel der Zeit: Die Schicksale zweier Familien. Eine verborgene Wahrheit. Das Ringen um Freundschaft und Liebe. Der Auftakt der bisher 5-teiligen Clifton-Saga: England um 1930: Der junge Harry Clifton wächst an den Hafendocks von Bristol heran, seine Mutter Maisie muss sich mit harter Arbeit durchschlagen. Um den Tod von Harrys Vater, der angeblich im Krieg gefallen ist, rankt sich ein Geheimnis. Harrys Leben nimmt eine Wendung, als er das Stipendium für eine Eliteschule erhält. Er tritt ein in die Welt der Reichen und lernt Giles Barrington sowie dessen Schwester Emma kennen, Erben einer Schifffahrts- Dynastie. Harry verliebt sich in Emma, ohne zu ahnen, dass die Schicksale ihrer Familien auf tragische Weise miteinander verknüpft sind ...

Hallo Freunde der Storkower Burg, die Burg Storkow(Mark) hat über 800 Jahre oft ihre Gestalt verändert. Das lag an den wechselnden Besitzern, am Wandel der Funktion oder einfach nur am schlechten Baugrund unterhalb der historischen Wehranlage. Von alten Bauzeichnungen, aus dem bischöflichen Bauregister von 1518, der Geo-Radaruntersuchung und den archäologischen Ausgrabungen wissen wir, dass die Burg mehrere grundlegende baulicher Veränderungen erlebt hat. Die Spuren davon können wir noch heute im fünf Meter tiefen Burghof finden. So wie im Juli 1961, als die Schulklasse mit ihrem Lehrer, Paul Holz, einen Graben für eine Elektroleitung ausschachteten. Völlig unerwartet stießen sie dabei in etwa 1,5 Meter Tiefe auf ein unterirdisches Bauwerk. Es stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen gemauerten Gang in Richtung Burgtor handelte. Ein etwa 1,80 Meter hoher und 0,80 Meter breiter gotischen Spitzbogengang. Ein Geheimgang? Laut Grabungsbericht waren noch sechs Meter von diesem alten Gang erhalten. Doch damals ließ das politische Großereignis „Mauerbau“ keine sensationelle Vermarktung zu. Was befindet sich also dort unter dem Burghof? Ein Geheimgang würde für eine mittelalterliche Burg nichts Ungewöhnliches darstellen, denn bei einer Belagerung hatten die Verteidiger die Option für einen Ausfall oder für ihre Flucht. Es ist nun Sache der Archäologen, diese spannende Frage zu beantworten. Jedenfalls käme bei einer Bestätigung ein weiteres sensationelles Alleinstellungsmerkmal für unsere Burg Storkow hinzu. Andreas Heising

Steinmetz

orenz Inh. Erhard Lorenz

Steinmetzhütte

Sascha Lorenz - van den Brandt

15517 Fürstenwalde • August-Bebel-Str. 118b · Tel./Fax: (03361) 5 01 90

Grabdenkmäler - Zubehör - Nachbeschriftungen Unsere Öffnungszeiten je 0,2 l-Flasche

Milorad‘s köstliche Schlaubetal-Spirituosen erhalten Sie vor Ort in Ihrer Druckerei Kühl.

7,99 € 100 ml = 4,00 €

Mo - Mi, Fr Do Sa

08.00 - 16.00 Uhr 08.00 - 18.00 Uhr 09.00 - 12.00 Uhr

Oder nach telefonischer Vereinbarung

Wir beraten Sie gerne ausführlich beim Kauf von Grabdenkmälern und Zubehör

www.steinmetzlorenz.de · www.steinmetzhuette.de · mail: [email protected]

Neuvorstellung

12,00 €

KFZ-Werkstatt

Auto-Sperling • Daihatsu-Servicepartner • Reparatur / Inspektion aller Marken • Neu- und Gebrauchtwagenverkauf • Dekra HU / AU • Reifenservice und Verkauf • Klimaanlagenservice • Steinschlagreparatur

Grasnickstraße 10 a, 15859 Storkow, Tel.: 03 36 78 / 7 29 58 Begeben Sie sich mit der Autorin Gudrun Hänschen auf eine Zeitreise voller interessanter Geschichten über das Ölsetal und den Schwielochsee und deren historischer Verwurzelung.

Mixdorfer Straße 1 . 15299 Müllrose Telefon: (03 36 06) 7 02 99 www.druckereikuehl.de

... auch et im Intern r! a b ll e st be

Redaktionsschluss für den nächsten Lokal-Anzeiger

11. Juli 2017

[email protected] Impressum: Herausgeber: Schlaubetal-Verlag-Kühl OHG Tel.: (03 36 06) 7 02 99, E-mail: [email protected] Redaktion: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit E-mail: [email protected] Kathrin Kühl-Achtenberg, Tel.: (033606) 7 02 99 Anzeigen: Schlaubetal-Verlag, Kathrin Kühl, Tel.: (033606) 7 02 99 Schlaubetal-Verlag-Kühl, OHG, Tel.: (03 36 06) 7 02 99 Satz: Schlaubetal-Verlag-Kühl OHG, Tel.: (03 36 06) 7 02 99 Druck: Schlaubetal-Druck-Kühl OHG Tel.: (03 36 06) 7 02 99, Fax: (03 36 06) 7 02 97 Das Amtsblatt erscheint einmal monatlich kostenlos in allen Haushalten der Stadt Storkow (Mark) und kann im Internet unter www. storkow-stadt.de abgerufen werden. Für den wahrheitsgetreuen Inhalt von Texten und Anzeigen übernimmt der Herausgeber keine Garantie. Der Nachdruck von Anzeigen ist untersagt!

GmbH Wenden Sie sich Tag und Nacht vertrauensvoll an uns: 15234 Frankfurt (O.) • Rathenaustraße 65  (03 35) 4 00 00 79 • Funktel. 01 71 / 2 15 85 00 15859 Storkow (Mark) • Altstadt 9  (033678) 442425