DATEV Dienstleistungskatalog - Ruoff, Brodacz & Kollegen

DATEV Dienstleistungskatalog - Ruoff, Brodacz & Kollegen

Katalog Kanzleidienstleistungen für Unternehmen Grund- und Zusatzleistungen Unsere Angebote und Services Unsere Kanzleiphilosophie Ihr wirtschaftli...

NAN Sizes 0 Downloads 3 Views

Recommend Documents

Mandantenrundschreiben 2016 [PDF] - Ruoff, Brodacz & Kollegen
Rahmen der Totalgewinnprognose die gemäß § 17 Abs. 2 Satz 5. EStG zugerechneten Anschaffungskosten des Rechtsvorgän-

DATEV Dienstleistungskatalog - adfontis Steuerberatung
Steuervorauszahlung reduziert werden kann – wir sind Ihr kompetenter. Ansprechpartner. Die folgende Übersicht zeigt I

DATEV eG
28.04.2010 - Anforderungen an die sicheren Signaturerstellungseinheiten .... Diese entspricht der Sicheren Signaturerste

DATEV eG
14.08.2014 - elektronische Signatur enthält. ... und als elektronische Erfassung (Digitalisierung) von physischen .....

dienstleistungskatalog - KFD-Steuerberater
Anträge im Zusammenhang mit steuerlichen Verfahren. - Einspruchsverfahren bei fehlerhaften Bescheiden. - Antrag auf Anp

Dienstleistungskatalog (PDF) - LRZ
07.12.2016 - Serviceoption: Registrierung von Domain-Namen (DNS-Service) .......................................15. 4.4.

Dienstleistungskatalog - Sabine Godde
Prüfung nach der Makler- und Bauträgerverordnung. Zeitgebühr. Treuhandtätigkeiten. • Nachfolgeberatung mit Erbschaft- un

Dienstleistungskatalog (PDF) - Steuerberater BLT Wuppertal
geht, um eine Vorabschenkung oder ob Ihre Steuervorauszahlung reduziert werden kann – wir sind Ihr kompetenter Ansprec

FIEBER & KOLLEGEN
Wodurch sind Sie auf uns aufmerksam geworden: □ Telefonbuch □ Gelbe Seiten □ Webseite □ Suchmaschine □ Anzeige

1995 - DATEV Challenge Roth
26 266 BUCHDRUCKER, Rudolf TV 40 ERLANGEN GER 17 T1130 4 .... 74 336 JACOBS, Ralph TRIATHLON TEAM HA GER 52 11425 26 09:

Katalog Kanzleidienstleistungen für Unternehmen Grund- und Zusatzleistungen Unsere Angebote und Services

Unsere Kanzleiphilosophie

Ihr wirtschaftlicher Erfolg ist unser Ziel Der Erfolg Ihres Unternehmens hat viele Facetten: Wichtig ist Ihre Leistung gegenüber Ihren Kunden. Genauso bedeutend ist jedoch auch eine solide finanzielle Basis – und diese hängt nicht nur vom Steuern sparen ab. Gut, wenn man bei diesem Thema auf erstklassige Beratung und einen starken Partner setzen kann. Wir unterstützen Sie bei diesem zentralen Thema zu allen Fragen wie zum Beispiel: Wie kann die Zahlungsfähigkeit Ihres Unternehmens verbessert werden? Wie bekommen Sie die Kosten in den Griff? Wie sehen Ihre Vorhaben in Zahlen ausgedrückt aus? Und natürlich auch: Wie vermeiden Sie unnötige Steuerlasten und mit welchen Steuerabgaben müssen Sie rechnen? Wäldin, Ruoff, Brodacz

Unsere Dienstleistungen für Sie reichen von einer umfassenden Finanzbuchführung und Lohnabrechnung inklusive Belegaustausch bis hin zu Beratungen und Simulationen bei betriebswirtschaftlichen Fragen. Wenn Sie selbst die Buchführung oder Lohnabrechnung übernehmen möchten, beraten wir Sie bei der Wahl der Software, unterstützen Sie bei der Einarbeitung und beantworten Ihnen Fach- und Softwarefragen. Auch bei privaten Finanzfragen stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Ob es um vorgezogenen Ruhestand geht, um eine Vorabschenkung oder ob Ihre Steuervorauszahlung reduziert werden kann – wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner. Die folgende Übersicht zeigt Ihnen, welche Dienstleistungen wir für Sie erbringen können, und sie dient gleichzeitig durch einfaches Ankreuzen als Grundlage für eine Mandatsvereinbarung. Zusätzlich erhalten Sie einen Überblick, welche Auswertungen wir Ihnen anbieten und wie Sie uns die entsprechenden Informationen zukommen lassen können. Gerne vereinbaren wir einen unverbindlichen Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!

Ruoff, Brodacz & Kollegen Steuerberatung-RechtsberatungWirtschaftsprüfung Reuteweg 11 79410 Badenweiler Tel. 49 7632 81020 Fax: 49 7632 810230 [email protected] www.stbruoff.de

2

Gesprächstermin.

Unsere Dienstleistungen

Inhalt I.

Personalwirtschaft

4

II.

Rechnungswesen und unterjähriges Controlling

9

III.

Jahresabschluss und betriebliche Steuern

15

IV.

Betriebswirtschaftliche Beratung

18

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

3

I. Personalwirtschaft

I.

Personalwirtschaft

A. Kanzlei erstellt Lohnabrechnung Die Abrechnung Ihrer Löhne und Gehälter führen wir pünktlich, vollständig und korrekt für Sie durch, übernehmen regelmäßig die Werte in Ihre Finanzbuchführung und schließen Ihre Lohnkonten zum Jahresende ab. Auf die Sicherheit Ihrer Daten und die Erfüllung aller gesetzlichen Vorschriften können Sie sich verlassen. Auch informieren wir Sie regelmäßig über gesetzliche Änderungen.

Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen

1. Lohnabrechnung Monatlich 



Weg der Bereitstellung

laufende Standard-Lohnabrechnung auf Basis der zur Verfügung gestellten Informationen inkl. Übermittlung der Daten an Finanzverwaltungen, Krankenkassen, Berufsgenossenschaften etc.



online



auf Papier



E-Mail

Erstellung der Zahlungs-/Überweisungsaufträge für die Freigabe durch das Unternehmen

Für Unternehmen monatlich 

DÜ-Protokolle Löhne und Gehälter



DÜ-Protokolle sonstige Überweisungen (z. B. Krankenkasse und Finanzamt)



Buchungsbeleg



Beitragsnachweise



Lohnsteueranmeldung

Für Mitarbeiter monatlich

Sonderabrechnungen, z. B.: 

Baulohn



individuelle Tarife



öffentlicher Dienst



Kurzarbeit



Pfändung



Tantieme



Berücksichtigung Zuschuss zum Mutterschaftsgeld



Nachberechnung/Wiederholungsabrechnung korrigierter Unternehmensmitteilung

4



Abrechnung der Brutto / Netto-Bezüge (Papier) direkt



Abrechnung der Brutto / Netto-Bezüge (online) direkt



Abrechnung der Brutto / Netto-Bezüge (Papier) über Unternehmen / Arbeitgeber



Sonstiges, z. B. SOKA-BAU

aufgrund

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

I. Personalwirtschaft Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Jährlich

Für Arbeitgeber jährlich

gesetzlich vorgeschriebene Lohnsteuerjahresausgleiche Erstellung der gesetzlich notwendigen Jahresmeldungen 

Auswertungen

und



Datenübermittlungsprotokoll Jahresmeldungen

freiwilliger Lohnsteuerjahresausgleich bei weniger als 10 Mitarbeitern



Versicherungsnachweis Sozialversicherung



Lohnsteuerbescheinigung



Datenübermittlungsprotokoll Berufsgenossenschaftswerte

Fallweise/bei Bedarf 

Einrichten/Ändern der Lohnabrechnung



Lohn-Hotline: telefonische Hilfe bei allen Lohnfragen



Lohn-Sofort-Service: Express-Erstellung und Bereitstellung der Lohnabrechnung innerhalb von x Stunden

Für Mitarbeiter jährlich 

Jahres-Lohnsteuerbescheinigung



Prüfung des Berufsgenossenschaftsbescheids





Bereitstellen von Organisationsmitteln für die Aufzeichnung von Lohn- und Gehaltsdaten inkl. Einweisung

Versicherungsnachweis Sozialversicherung



Prüfung vorerfasster Lohndaten beim Einsatz der Lohnvorerfassung im Unternehmen 

Archivierung der Daten in der ADDISONCloud



Erstellung einer DVD mit allen Lohnunterlagen (für Betriebsprüfungen)

Sicherstellen zur Erfüllung der gesetzlichen Pflicht, dass die Daten während der Aufbewahrungsdauer jederzeit maschinell lesbar verfügbar sind 

Unterstützung bei Prüfungen, z. B. Lohnsteuerprüfung, Sozialversicherungsprüfung

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Zulieferung von vorsortierten abrechnungsrelevanten Belegen im Pendelordner



Zulieferung von abrechnungsunabhängigen Informationen, z. B. Änderung von Mitarbeiterdaten (wie Adressänderung, neue Mitarbeiter) auf Papier-Erfassungsvorlagen per E-Mail / Telefax



Zulieferung von abrechnungsunabhängigen Informationen, z. B. Arbeitsverträge oder Verträge über betriebliche Altersvorsorge, elektronisch über die Digitale Personalakte



Zulieferung von abrechnungsrelevanten Informationen, z. B. geleistete Stunden, auf einer elektronischen Erfassungsvorlage per Microsoft Excel



zeitnahe Online-Vorerfassung inkl. Stammdaten, z. B. Änderung Festbezug, Adresse,

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

5

I. Personalwirtschaft Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen

2. Zusätzlich: Weitere Bescheinigungen, Meldungen und Anträge Monatlich / jährlich 

Meldungen Schwerbehindertenausgleichsabgaben



Statistiken, z. B. für Statistisches Landesamt

Fallweise / bei Bedarf 

Antrag auf Kurzarbeitergeld



Erstattungsantrag Arbeitgeberaufwendungen bei Krankheit (U1) und Mutterschaft (U2)



Erstattungsantrag Entgeltersatzleistungen



Verdienstbescheinigung für Arbeitsamt bei Austritt eines Mitarbeiters



An-/Ab-/Änderungsmeldungen an die Krankenkasse



Sofortmeldung neuer Rentenversicherung



telefonische Unterstützung Unternehmen

Arbeitnehmer beim

an

die

Deutsche

Ausfüllen

durch



Entgeltbescheinigung



ArbeitsNebeneinkommensbescheinigung (amtl. Formular)

und



ArbeitsNebeneinkommensbescheinigung (elektronische Übermittlung)

und

Für Arbeitgeber fallweise 

Versicherungsnachweis Sozialversicherung



Lohnsteuerbescheinigung



DÜ-Protokoll zum Erstattungsantrag (inkl. Berechnungsschema)



Übersicht DÜ-Erstattungen



Übersicht (EEL)



Entgeltersatzleistungen

Für Mitarbeiter fallweise 

Versicherungsnachweis Sozialversicherung



Lohnsteuerbescheinigung



Mitarbeiterauswertungen Entgeltersatzleistungen

(EEL)

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

anlassbezogene Informationen

3. Zusätzlich: Gehaltsberatung inkl. Vorwegabrechnung / Simulationen Berechnungen einzelner / aller Mitarbeitergehälter/-löhne zur



Abrechnung und Effektivkosten



Simulation von Lohnerhöhungen



Personalkosten und Stundensatz



Simulation ausgewählter Gestaltungsalternativen



steueroptimale (z.B. Kfz-Nutzung)



Reisekostenantrag und--abrechnung





Vergleich unterschiedlicher (z. B. Steuerklasse, Kinderfreibetrag)

Steuermerkmale



betriebliche Altersvorsorge für Personal



aktuelle Rechtsänderungen, z. B. Nutzung Pkw



Vergleich von Neuanstellungen

Vergütungsalternativen

Ermittlung verrechenbarer (z. B. bei Handwerkern)

Gehaltsgestaltung

bei

Arbeitsstunden

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Zulieferung Informationen (z. B. telefonisch)

4. Zusätzlich: Reisekostenabrechnungen 

6

Erfassen und Prüfen der Reisedaten durch Unternehmen

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

I. Personalwirtschaft Dienstleistung

Informationen / für Mandanten



Erfassen der Arbeitnehmer

Reisedaten

direkt

online

durch

den



Abrechnung der Reisekosten auf Basis aller gesetzlichen Pauschalen und ggf. individueller Reiserichtlinien

Auswertungen



Liste der Reisekosten



Verpflegungsmehraufwendungen auf der Lohnsteuerbescheinigung



Reisekostenabrechnungen direkt für den Arbeitnehmer

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Vorerfassung der Reisedaten durch Unternehmen (Softwarebereitstellung durch Kanzlei)



Zulieferung von vorsortierten abrechnungsrelevanten Belegen, wie unter 1. Lohnabrechnung

5. Zusätzlich: Personalkostenplanung und -controlling 

Planung und Ermittlung der Personalkosten aller Mitarbeiter



Überwachung der Entwicklung der Personalkosten



Zuordnung von Mitarbeitern zu Kostenstellen/-trägern



Personalkostenübersicht nach Abteilung (oder alternativ nach Kostenstelle)



Personalkostenplan: monatlich / jährlich; Personalkosten / Zeiten



Kostenstellenliste (nur Lohnkosten)



Arbeitszeitkonten



Controllingreport

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

geplante Änderungen bei Gehältern und Löhnen sowie bei der Personalkapazität

Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen

6. Zusätzlich: Personalverwaltung 

Führen der Personalakten, inkl. Urlaubskonten und Fehlzeiten



Verträge mit Mitarbeitern



Terminverwaltung und -erinnerung, z. B. bei offenen Mitarbeitergesprächen, Ende von Probezeit, Verträgen, Erziehungsurlaub



Urlaubsplan



Urlaubsübersicht



Erstellung Arbeitszeugnisse



Unterstützung bei Schriftstücken, z. B. bei Arbeitsverträgen, Zeugnissen, Anschreiben

rechtssicherer

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Unterlagen der Personalabteilung



Informationen zu Urlaub

7. Zusätzlich: Abrechnungsvorschau 

Anforderung von mandantenbezogenen Auswertungen vor der Lohnabrechnung

Zum Beispiel 

Lohnjournal (auch in Englisch)



Personalkostenübersicht (auch in Englisch)



Lohnsteuer-Anmeldung



Buchungsbeleg

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Zulieferung von vorsortierten abrechnungsrelevanten Belegen im Pendelordner Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

7

I. Personalwirtschaft Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen



Zulieferung von abrechnungsunabhängigen Informationen, z. B. Änderung von Mitarbeiterdaten (wie Adressänderung, neue Mitarbeiter) auf Papier-Erfassungsvorlagen per E-Mail / Telefax



Zulieferung von abrechnungsunabhängigen Informationen, z. B. Arbeitsverträge oder Verträge über betriebliche Altersvorsorge, elektronisch über die Digitale Personalakte



Zulieferung von abrechnungsrelevanten Informationen, z. B. geleistete Stunden, auf einer elektronischen Erfassungsvorlage per Microsoft Excel



zeitnahe Online-Vorerfassung inkl. Stammdaten, z. B. Änderung Festbezug, Adresse, Lohnart (

B. Lohnabrechnung wird durch Kanzlei bei Mandant erstellt Dienstleistung 

Informationen / für Mandanten

Erstellung der Lohnabrechnung durch Kanzleimitarbeiter im Unternehmen vor Ort

Auswertungen

einen

C. Mandant erstellt Lohnabrechnung selbst 

Unternehmen bucht Lohn selbst: Kanzlei stellt Software bereit, unterstützt bei Einrichtung, Buchungsfragen, ggf. nötigen Ergänzungen der Finanzbuchführung und informiert bei gesetzlichen Änderungen

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Buchungsbeleg in elektronischer Form



Information über durchgeführte Bescheinigungen und Anträge, die für die Finanzbuchführung relevant sind (z. B. für Forderungen oder Rückstellungen)

8

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

II. Rechnungswesen und unterjähriges Controlling

II.

Rechnungswesen und unterjähriges Controlling

A. Kanzlei erstellt Buchführung Unsere Dienstleistungen zum Rechnungswesen umfassen grundsätzlich: das Prüfen der vom Mandanten eingereichten Belege einschließlich der elektronischen Rechnungen (Signaturprüfung), das Buchen aller Geschäftsvorfälle (Belege, Kontoauszüge, Kasse usw.) sowie der Anlagegüter, das Prüfen der Buchungen auf Plausibilität und Korrektheit der Buchungssachverhalte sowie Informationen zu gesetzlichen Änderungen.

Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen

1. Finanzbuchführung Kanzlei  

bucht Einnahmen / Ausgaben (Einnahmen-ÜberschussRechnung), Vorbereitung Jahresabschluss erstellt die Finanzbuchführung sowie Vorbereitung des Jahresabschlusses für Bilanz (jährliche Abgrenzungen usw.)



Datenübermittlung der Umsatzsteuer-Voranmeldungen an die Finanzverwaltung (monatlich / vierteljährlich)



Datenübermittlung des Antrags auf Dauerfristverlängerung / der Anmeldung der Sondervorauszahlung (jährlich)



Datenübermittlung der Zusammenfassenden Meldung an das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt)



Betriebswirtschaftlicher (BKB)1

Kurzbericht



Kurzfristige Erfolgsrechnung (KER)1



Vorjahresvergleich



Konten



Summen- und Saldenliste



Umsatzsteuer-Voranmeldung (inkl. Zusammenfassende Meldung und Antrag auf Dauerfristverlängerung /Anmeldung der Sondervorauszahlung)

Weg der Bereitstellung 

online



E-Mail als verschlüsselte PDF



auf Papier



persönliche Übergabe

Rhythmus

Fallweise / bei Bedarf 

Datenübermittlung an statistische Ämter



monatlich



quartalsweise



jährlich (bzw. bei Bedarf)



Meldung an statistische Ämter



englischsprachige Auswertungen



Archivierung der Daten



Erstellung einer RechnungswesenArchiv-DVD (für Betriebsprüfung)



revisionssichere Archivierung elektronischer Rechnungen

Organisatorisch 

Sortieren der Belege



Digitalisierung: Einscannen / Faxen der Belege2



Abholen bzw. Bringen der Pendelordner



Einweisung in die Vorerfassung der Belege und geordnete Ablage

Zur Erfüllung der gesetzlichen Pflicht sicherstellen, dass die Daten während der Aufbewahrungsdauer jederzeit maschinell lesbar verfügbar sind

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

9

II. Rechnungswesen und unterjähriges Controlling Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Zulieferung vorsortierter Belege (auch nur jährlich anfallende Belege) in Pendelordnern sowie von Informationen, z. B. Eigenverbrauch, Gesellschafterverträge



zeitnahe Bereitstellung digitalisierter Belege einschließlich der elektronischen Rechnungen



Belege werden vom Unternehmen vorerfasst, Softwarebereitstellung durch Kanzlei



durch Unternehmen selbst beschaffte Software:

1

Bei Bilanzierern unterjährig nur aussagekräftig mit monatlichen Abgrenzungen.

2. Zusätzlich: Offene-Posten-Buchführung  

Debitoren und Kreditoren (bei nicht zum festen Stamm gehörenden Kunden im Konto „Diverse“) alle Kreditoren / Debitoren auf einzelne Personenkonten



fallweise: Branchenvergleich



OPOS-Liste



statische Liquidität



Kapitaldienstgrenze-BWA



Liquiditätsvorschau



Grafik zur KER



Wertenachweis



Grafik Vorjahresvergleich



Controllingreport (liquiditätsrelevant)

Weg der Bereitstellung Rhythmus zusätzlich zu 1. 

wöchentlich

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei Siehe 1. sowie zusätzlich: 

10

Zugriffsberechtigung für Kanzlei auf die Bankkontoumsätze des Unternehmens

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

siehe

1.

II. Rechnungswesen und unterjähriges Controlling Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen

3. Zusätzlich: Anlagenbuchführung Einrichtung, Pflege und Erstellung der Anlagenbuchführung



unterjährige Entwicklung des Anlagevermögens



Aufstellung des Anlagevermögens nach handels- und /oder steuerrechtlicher Bewertung



aktuelle BWA mit Abschreibungswerten



Buchung der Abschreibungen



Zugangs- und Abgangsliste der Anlagegüter



monatliche Abstimmung der Anlagenbuchführung mit der Finanzbuchführung

tatsächlichen

monatlichen

Versicherungsliste auf Wiederbeschaffungswerten



Verwaltung und Investitionsabzugsbeträgen

Basis

von

Auflösung

von

tatsächlichen

monatlichen

Auswertungen

Vorbereitende Tätigkeiten für den Jahresabschluss 

den



Entwicklung des Anlagevermögens



Simulation der Abschreibung bzw. der Entwicklung Anlagevermögens für Investitionsentscheidungen



Versicherungsliste Unterversicherung



Entwicklung der Investitionsabzugsbeträge

zur

Überprüfung

einer

Über-

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Lieferung der für den Anlass notwendigen Informationen

4. Zusätzlich: Unterjähriges Controlling 

monatliche Bestandsveränderungen



3-Jahres-Vergleich (BWA)



monatliche Abgrenzungen jahresbezogener quartalsweiser Einnahmen und Ausgaben, Jahresversicherungen, 13. Gehalt, Zinsen, Disagio

oder B.



Controllingreport Controllingreport Frühwarnsystem



monatliche kalkulatorische Abschreibung der Anlagegüter (falls ohne Punkt 3. Anlagenbuchführung)



Auswertung der Prüfkriterien



monatliche kalkulatorische Kosten, z. B. kalkulatorische Zinsen, Miete



sonstige monatliche Abgrenzungen, z. B. Rückstellungen



Entwicklung individueller Überwachungskriterien

z.

gesamt mobil

Weg der Bereitstellung Rhythmus siehe 2.

siehe

oder mit

1.

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei Siehe 1. und 2.

5. Zusätzlich: Übernahme Zahlungsverkehr und Mahnwesen / Forderungsmanagement Voraussetzung: Vereinbarung über Umfang und Details der Nebenleistung Mahnwesen / Forderungsmanagement (gilt nicht für Zahlungsverkehr) für Freigabe durch Unternehmen, Erstellung von: 

Zahlungsvorschlagslisten, Lieferantenrechnungen



SEPA-Lastschriften Firmen-Lastschrift)



Mahnungen / Mahnvorschläge



Versand Mahnungen durch Kanzlei



Bonitätsprüfung (z. B. Kunden, Geschäftspartner)



Adressermittlung säumiger Zahler

Dienstleistung

Kundenrechnungen

Zahlungsvorschläge (Basis-Lastschrift,



Vorschlagsliste Zahlungen



Vorschlagsliste Mahnungen



SEPA-Überweisungen, -Lastschriften



Mahnungen



Forderungsaltersreport



Debitorenanalyse

Informationen / für Mandanten Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

Auswertungen

11

des oder

II. Rechnungswesen und unterjähriges Controlling Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen

Im Auftrag des Mandanten Datenbereitstellung für: 

Factoring



Inkassounternehmen



Rechtsanwalt, z. B. zur Einleitung eines gerichtlichen Mahnverfahrens

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Lieferung Informationen für Einrichtung (Ersteinrichtung, Änderungen) Zahlungsverkehr: Stammdaten zu den Lieferanten, wie z. B. Bankverbindungen, Zahlungsbedingungen



Lieferung Informationen für Einrichtung (Ersteinrichtung, Änderungen) Mahnwesen: Stammdaten zu Kunden, wie z. B. Mahnfristen, Mahnzinsen, Gestaltung Mahnformular



Zustimmungserklärung für Datenweitergabe an Dritte

6. Zusätzlich: Soll-Ist-Vergleich und / oder Plan-Auswertungen 

Erstellung Soll-Ist-Vergleiche Unternehmensplanung

auf

Basis



Erstellung einfacher Jahresplan, Soll-Ist-Vergleiche



Erstellung detaillierter, unterjährig rollierend angepasster Jahrespläne, Soll-Ist-Vergleiche



BWA-Planwerte



Soll-Ist-Vergleich (BWA), GuV, Bilanz, Finanzflussrechnung



Controllingreport: Erfolgsplanung und Planerreichung bzw. Controllingreport mobil mit Frühwarnsystem



Liquiditätsvorschau



Schnellberechnung PlanungsRADAR



Planungsbericht

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Zulieferung von Planzahlen durch Unternehmen



Zulieferung von Planungsprämissen durch Unternehmen



Zulieferung von Informationen zu geplanten Maßnahmen, veränderten Einnahmen u. Ä.

7. Zusätzlich: Kostenrechnung Einrichtung, Pflege -trägerrechnung:

und

Erstellung

der



Aufteilung nach Kostenstellen/-trägern



Konsolidierung von Kostenstellen/-trägern



Erstellung Soll-Ist-Vergleich

Kostenstellen-/



Betriebsabrechnungsbogen inkl. Vorjahresvergleich und / oder Soll-IstVergleich



Chefübersicht Gesamtunternehmen inkl. Vorjahresvergleich und / oder Soll-IstVergleich



Zeitreihe

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Zulieferung Informationen, welche Positionen zu welchen Kostenstellen/-trägern gehören (Ersteinrichtung und Änderungen)



Zulieferung von Planzahlen

12

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

II. Rechnungswesen und unterjähriges Controlling Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen

8. Zusätzlich: Unterstützung beim Bankgespräch 

Erstellung Unterlagen für Bank, z. B. Kreditgesuch

Fallweise



Vorabgespräch zur Vorbereitung auf Bankgespräch



Kapitaldienstgrenze-BWA



Begleitung beim Bankgespräch



3-Jahres-Vergleich (BWA)



Prüfung alternativer Umschuldung



Planungsbericht



Hochrechnung des Jahresergebnisses



Analysen



Gutachten Vorfälligkeitsentschädigung



Liquiditätsvorschau

Finanzierungsmöglichkeiten,

z.

B.

zur

Für die Bank 

jährlich: Bilanz, GuV, Fälligkeitsliste



unterjährig: BWA / Controllingreport, SuSa / Wertenachweis

Zur Besprechung mit Unternehmer 

Zahlungsplan



Unternehmensanalyse



Analysecockpit mit Branchenkennzahlen



Controllingreport Frühwarnsystem



Auswertung nach Bankenschemata

mobil

mit

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Lieferung der für den Anlass notwendigen Informationen

B. Finanzbuchführung / Anlagenbuchführung trägerrechnung wird durch Kanzlei bei Mandant erstellt Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

/

Kostenstellen-/-

Auswertungen

vor Ort im Unternehmen: Erstellung (inkl. Auswertung), Beratung durch Kanzleimitarbeiter 

der Finanzbuchführung



der Anlagenbuchführung



der Kostenrechnung

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Unternehmen stellt Arbeitsplatz zur Verfügung

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

13

II. Rechnungswesen und unterjähriges Controlling C. Mandant erstellt die Finanzbuchführung Kostenstellen-/-trägerrechnung

/

Anlagenbuchführung/

Unsere Dienstleistungen für selbstbuchende Mandanten umfassen grundsätzlich: Unterstützung bei der Einrichtung und ggf. Erstbestückung der Daten, Fachfragen, Informationen zu gesetzlichen Änderungen

Dienstleistung 





Informationen / für Mandanten

Unternehmen bucht mit selbst beschaffter Software, Kanzlei prüft Buchführung auf Korrektheit / Plausibilität anhand von Stichproben, bei Bedarf Vornahme von Korrekturbuchungen Kanzlei stellt Software zur Verfügung, unterstützt bei Software-/Handlingsfragen, auch per Mandanten-Fernbetreuung, prüft Buchführung umfassend auf Korrektheit und Plausibilität, führt Korrekturbuchungen durch und übergibt diese an die Unternehmensbuchführung (Übernahme durch Unternehmen über Vorlaufimport) 

Finanzbuchführung



Anlagenbuchführung



Kostenrechnung



Prüfergebnisse (Überwachungsbericht)



Erstellung korrigierter Auswertungen (bei kanzleigestellter Software)



Liquiditätsvorschau



Controllingreport oder Controllingreport mobil mit Frühwarnsystem



Ergebnisse Finanzbuchführung

Qualitäts-Check

Weg der Bereitstellung

Kanzlei unterstützt durch unterjähriges Controlling 

Auswertungen

Kanzlei führt einen Finanzbuchführung durch

Qualitäts-Check



online



E-Mail als verschlüsselte PDF



auf Papier



persönliche Übergabe

Rhythmus 

monatlich



quartalsweise

Fallweise / bei Bedarf 

Beratung, Einrichtung unterjährigen Buchführung

oder

Überprüfung

der

Organisatorisch 

Einweisung in die Belegerfassung und geordnete Ablage

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Unternehmen übergibt regelmäßig Finanzbuchungsdaten aus der selbst beschafften Software über



Unternehmen stellt regelmäßig Buchungsdaten zur Verfügung über unsere Software

14

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

IV. Betriebswirtschaftliche Beratung III. Jahresabschluss und betriebliche Steuern A. Kanzlei erstellt Jahresabschluss und betriebliche Steuererklärungen Unsere Dienstleistungen zum Jahresabschluss sowie zu betrieblichen Steuererklärungen umfassen grundsätzlich den gesetzlichen Umfang, der von Art und Umfang des Unternehmens abhängt: stichpunktartige Überprüfung der Buchführung auf Korrektheit der Buchungen, Jahresabschlusstätigkeiten (z. B. Aufteilung von Kapitalkonten auf Gesellschafter und Kontokorrentkonten in betriebliche und private Nutzung, (Pensions-)Rückstellungen, ggf. Prüfung Anlagevermögen), Erstellung konsolidierter Jahres- und Periodenabschlüsse für Unternehmensgruppen, Überprüfung, ob alle relevanten Verträge (z. B. Grundbuchauszug, Ehegatten- oder Gesellschafterarbeitsverträge) sowie Informationen zu sonstigen finanziellen Verpflichtungen (z. B. Bürgschaften, Verträge mit Dritten, Patronatserklärung) vollständig vorhanden sind, sowie Bescheinigungen über die Art der Jahresabschlusserstellung (Mitwirkung des Mandanten) und die Übermittlung der E-Bilanz an die Finanzverwaltung bis hin zur elektronischen Offenlegung. Auf Wunsch des Mandanten elektronische Übermittlung der Abschlussdaten an Banken.

1. Erstellen des Jahresabschlusses / Anfertigen der betrieblichen Steuererklärung und Besprechung 

Jahresabschluss gemäß gesetzlicher Anforderungen (z. B. Anhang, Lagebericht, Offenlegung)



Einnahmen-Überschuss-Rechnung



Bilanz und GuV sowie Anlagenspiegel und Ergebnisverwendung



Einnahmen-Überschuss-Rechnung



Steuerbilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung



Erstellungsbericht inkl. Anhang



Handelsbilanz mit Steuerüberleitungsrechnung



Lagebericht auf Basis der Informationen des Unternehmens

abgeleiteter



Besprechen des Jahresabschlusses



Kapitalflussrechnung



Übermittlung der Abschlussdaten an die Finanzverwaltung



Verbindlichkeitenspiegel



Übermittlung der Jahresabschlussauswertungen an den Bundesanzeiger



Jahresabschlusspräsentation



Mehrjahresvergleiche, Grafiken



Jahresreporting



betriebliche Steuererklärungen



Beratung / Analyse zu Tantieme, Gewinnverwendung usw.



Tantiemeberechnung



Festlegung Gewinnverwendung



Ausschüttungsalternativen



Erstellung und elektronische Kapitalertragsteuer-Anmeldung





Anfertigen der betrieblichen Steuererklärungen, insbesondere KSt-, GewSt- und USt-Erklärungen sowie Gesonderte – und einheitliche – Feststellung inkl. elektronischer Übermittlung

Gesonderte – und einheitliche – Feststellung (Aufteilung der betrieblichen Einkünfte auf mehrere Beteiligte)



Gesellschafterkontenverzinsung



Feststellungserklärung an alle Beteiligten



Kontenentwicklung



Übermittlung

der

bei Kapitalgesellschaften und gleichgestellten Gesellschaften Aufbereitung der Werte aus dem Jahresabschluss für die Übermittlung an den Bundesanzeiger und Veröffentlichung



Ausgabe der Buchführungsunterlagen für die gewünschten Jahre auf einer Rechnungswesen-Archiv-DVD



Prüfung Steuerbescheide und ggf. Rechtsbehelf sowie laufende Statusprüfung





Kapital



Kontokorrent

detaillierte Zinsentwicklung 

Kapital



Kontokorrent



Steuerbelastung für kommendes Jahr



englischsprachige Jahresabschlussauswertungen



englischsprachiger inkl. Anhang



Auszug der Veröffentlichung



Rechnungswesen-Archiv-DVD



Information über Status, Rechtsbehelf

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

laufendes

und

Erstellungsbericht

15

IV. Betriebswirtschaftliche Beratung 

Erstellen Sonderformen des Jahresabschlusses, z. B. Sonder-/ Ergänzungsbilanzen bei Personen-/Personenhandelsgesellschaften, Eröffnungs-, Zwischenund Schlussbilanzen



branchenspezifischer (bei entsprechender Finanzbuchführung)



Erstellung konsolidierter Pflichtabschlüsse und freiwilliger Gruppenabschlüsse auf Jahres- oder Periodenbasis



Erstellung und Auswertung (Konsolidierungs-)Reports







Sonderform der Bilanz

Eröffnungsbilanz, Steuerbilanz, Bilanz OHG

Zwis hen s h sse, Überleitungsrechnung,

Jahresabschluss

adressatengerechter

länderspezifischer Jahresabschluss

internationale Rechnungslegung



Konsolidierungsübersicht



konsolidierte Bilanz



konsolidierte Verlustrechnung



Report der konsolidierten Gruppe einschließlich Anhang und Lagebericht



für Limited



nach US-GAAP



Bilanz IFRS / IAS

Gewinn-

und

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Buchführung erstellt durch selbstbuchendes Unternehmen



zeitnahe Zulieferung angeforderter Belege / Informationen / Dokumente, insbesondere: Gesellschaftsvertrag, Protokolle der Gesellschafterversammlungen / sonstige Verträge, z. B. Miete, Pacht, Leasing, Darlehensverträge, Bürgschaften, Ergebnisse der Inventur, Kontokorrentrahmen, Anzahl Arbeitnehmer



Informationen des Inhabers / der Gesellschafter oder Geschäftsführer



Vollmacht zum Abruf von Steuerdaten bei der Finanzverwaltung



Mitteilung Sonderbetriebsausgaben/-einnahmen für Gesonderte – und einheitliche – Feststellung



Einverständniserklärung zur Offenlegung



Einverständniserklärung zur Übermittlung der Abschlussdaten an die Finanzverwaltung



anlassbezogen



branchenspezifisch

2. Erstellen von Berichten anhand des Jahresabschlusses und Plausibilitätsbeurteilung 

zusätzlicher / erweiterter Lagebericht für weitere interne oder externe Adressaten, wie Geschäftsführung, Bank, Gründungsprüfung, Erstellung von Gutachten



Durchführung und Dokumentation Plausibilitätsbeurteilung für die Bank



Detailanalysen 

Jahresabschlussanalyse



Kennzahlenanalyse



Lagebericht, z. B. aus Wirtschaftsbericht (inkl. Vermögensund Finanzstatus), Risikound Prognosebericht unter Mitarbeit des Unternehmens



Bescheinigung über die Plausibilität des Jahresabschlusses



Jahresabschlussanalyse



Kennzahlenanalysen



Berichte zur wirtschaftlichen Lage

einer

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

16

gewünschter Inhalt, Umfang und Adressat

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

IV. Betriebswirtschaftliche Beratung

3. Zusätzlich: Unterjährige Überprüfung der Entwicklung zur Optimierung des Jahresergebnisses 



Analyse des zu erwartenden Jahresergebnisses, Beratung und Ableitung von Maßnahmen, z. B.



Hochrechnung für das gesamte Jahr



Kennzahlenanalyse (unterjährig)



neue / anzupassende / aufzulösende Rückstellungen (z. B. Investition)



Anpassungsantrag Veranlagungszeitraum



Vorziehen oder Verschieben einer Investition oder eines Verkaufs (Inventar)



unterjährige Vergleiche



Prüfen der KSt- und GewSt-Vorauszahlungen: ggf. Anpassungsantrag, inkl. ESt



Controllingreport Frühwarnsystem



Unterstützung bei (Vorbereitung) der Inventur



Investitions- und Finanzierungsrechnung



Kapitaldienstgrenze-BWA



Analysebericht

Unterstützung bei Gespräch mit Kapitalgebern

für

lfd.

mobil

mit

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Finanzbuchführung für ein unterjähriges Controlling mit monatlich abgegrenzten Buchungen



Informationen über weitere Entwicklung und geplante Vorhaben, z. B. Bestandsveränderungen

4.

Zusätzlich: Erstellen Personengesellschaftern

von

privaten

Steuererklärungen

bei

Einzelunternehmern

und

 Einkommensteuererklärung für Gesellschafter/Unternehmer, Details unter: Private Steuern und Vermögen

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

private Belege zusammen mit betrieblichen Belegen abgeben

5. Zusätzlich: Unterstützung bei Betriebsprüfung 

Vorgespräch



Rechnungswesen-Archiv-DVD



Simulation möglicher Ergebnisse





Beratung zur Selbstanzeige

schriftliche Mitteilung Prüfungsergebnisse



Begleitung während Betriebsprüfung





Prüfung Steuerbescheid und ggf. Rechtsbehelf und laufende Statusprüfung

tabellarisch und grafisch aufbereitete Ergebnisse





Anpassung für Folgejahre auf Basis der Prüfergebnisse



Besprechung der Ergebnisse der Prüfung und nötige Maßnahmen (z. B. Rücklagen bei Nachzahlungen)

Mehrund Wenigerrechnung (inkl. Auswirkung der Prüfungsergebnisse für Folgejahre)





kontinuierliche Prüfung der Finanzbuchführung

Steuerberechnungen / Einkunftsarten vor und nach Betriebsprüfung



Prüferbilanzen



Information über Status Rechtsbehelf

über

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Informationen über prüfungsrelevante Sachverhalte, die nicht in der Buchführung zu erkennen sind

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

17

IV. Betriebswirtschaftliche Beratung

B. Mandant erstellt Jahresabschluss selbst Dienstleistung 

Informationen / für Mandanten

Kanzlei unterstützt bei der Einrichtung, stellt Software zur Verfügung und unterstützt bei der Durchführung des Jahresabschlusses, beurteilt den Jahresabschluss auf Plausibilität und erstellt Steuererklärungen

Auswertungen



Bericht / Vermerk zu Jahresabschluss und Plausibilitätsbeurteilung



betriebliche Steuererklärung

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

vorbereitete Bilanz mit Angaben der berechneten Steuerabgaben

III.

Betriebswirtschaftliche Beratung

Unsere Leistungen rund um die betriebswirtschaftliche Beratung richten sich sowohl an Privatpersonen als auch an Einzelunternehmen sowie Personenund Kapitalgesellschaften verschiedener Branchen. Die Anforderungen an eine erfolgreiche Unternehmensführung werden aufgrund der Vielzahl von Einflüssen immer umfangreicher. Die folgende Übersicht zeigt Ihnen, für welche Dienstleistungen (im Bereich betriebswirtschaftliche Beratung) wir Ihnen Lösungen für Sie und Ihr Unternehmen anbieten.

Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen

1. Existenzgründung 

Existenzgründung 

Wahl der Rechtsform



Plan für Unternehmer Finanzierung)

(Vermögen,

Erfolg

und



Gründungsbericht



Investitions- und Finanzierungsrechnung



Planungsbericht



Expertise zur Rechtsformberatung



Vertragsmuster (z. B. Arbeitsvertrag geringfügig Beschäftigte, Arbeitsvertrag Ehegatten, Bürgschaft)



Musterverträge



Unterlagen für Dritte (z. B. für Teilhaber, Banken, Förderstellen)



Fördermittelanträge



Branchenreport/-bericht



Prüfung Fördermittel



Wettbewerbsinformationen



Branchen-/Standortinformationen





Wettbewerbsanalyse

Standortinformationen, einschl. Standortvergleich und Potenzialanalysen



Bonitätsprüfungen von Geschäftspartnern



Markenrecherchen prüfen)

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Informationen zu bereits festgelegten Eckpfeilern und Zielvorstellungen der Gründung

2. Unternehmenserweiterung 

18

Unternehmenserweiterung



Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

Planungsbericht

(z.B.

Firmenname

IV. Betriebswirtschaftliche Beratung 

Branchen-/Standortinformationen



Rechtsformvergleich



Wettbewerbsanalyse



Auswertungen Rechtsformwechsel



Beratung zur Wahl der Rechtsform



Expertise zur Rechtsformberatung



Beratung zur internationalen Besteuerung



Musterverträge



Prüfung Fördermittel und Antragstellung





Prüfung Verbindlichkeitenspiegel

Expertise Besteuerung



Fördermittelanträge



Branchenreport/-bericht



Wettbewerbsinformationen



Standortinformationen, einschl. Standortvergleich und Potenzialanalysen

zur

internationalen

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Informationen zu bereits festgelegten Eckpfeilern und Zielvorstellungen der Erweiterung

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

19

IV. Betriebswirtschaftliche Beratung Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen

3. Anlassbezogene Analysen und Simulationen



Investitionen: Hochrechnung der Auswirkungen einer  Investition auf Erfolg und Liquidität, inkl. Prüfung   Investitionsabzugsbetrag  Finanzierung: Hochrechnung der Auswirkung von Finanzierungsalternativen, z. B. Bank-/Lebensversicherungs-  Darlehen, Bausparfinanzierungen, Leasingfinanzierungen,   Kauf-Leasing-Vergleiche, Teilzahlungskredite



Simulation der Steuerbelastung (ein- oder mehrjährig)



Wahl einer steuerlich optimalen Rechtsform



Immobilienkauf, Immobilienbewertung



   

Auswertungen zur Investitionsrechnung Fahrzeugbewertung Schwacke Expertise Dienstwagen Auswertungen zur Finanzierungsrechnung Gesamtübersicht Steuerbelastung Expertise zur Rechtsformberatung Expertise zur GmbHGeschäftsführervergütung Vertrag Anstellung Geschäftsführer Angemessenheit GmbHGeschäftsführergehälter / Gehälter von Angestellten Immobilienanalyse Anpassungsantrag

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Informationen zum geplanten Vorhaben

4. Unternehmensplanung  

Mehrjahresplan (Umsatz, Kosten, Erfolg, Vermögen usw.)

Planauswertungen Liquidität / Bilanz

Finanzierungsplan



Planungsbericht

Liquiditätsplan/-betrachtung



Kennzahlensimulation

Produktplan: Umsatz, Kosten …



Informationen zu Finanzierung/ Fördermitteln und Umfeldanalysen (Branche, Unternehmensstandort)

weitere Teilpläne   





Analyse der Entwicklung von Kennzahlen

zu

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Informationen zum geplanten Vorhaben

5. Bewertungen 



Ratinganalyse und -bewertung der wirtschaftlichen Lage, Insolvenzwahrscheinlichkeit sowie der operativen, strategischen und externen Risiken des Betriebs



Ratingreport Banken



Krisensignalwert / Bonitätseinstufung – Kurzbericht zur Insolvenzprognose



quantitative Analyse



Insolvenzwahrscheinlichkeit



Gesamtanalyse



Discounted Cashflow-Verfahren

Unternehmensbewertung



Ertragswertverfahren



bei Kauf (Bewertung Fremdunternehmen)



Bewertungsbericht



bei Verkauf (Bewertung Eigenunternehmen)





Nachfolgeberatung / Unternehmensübertrag

Expertise Erben / Schenken (vereinfachtes Ertragswertverfahren)



Immobilienbewertung (Wohnund Gewerbeimmobilien) / Beschaffung von Bodenrichtwerten

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

20

Informationen zu bereits festgelegten Eckpfeilern und Zielvorstellungen

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

Erfolg/

IV. Betriebswirtschaftliche Beratung

IV.

Private Steuern und Vermögen

Kanzlei erstellt private Steuererklärungen und berät zu Privatvermögen Unsere Dienstleistungen zu privaten Steuererklärungen umfassen grundsätzlich: Prüfen der Belege auf Richtigkeit und Vollständigkeit, Anfertigen der Steuererklärung, Vorbereiten und Besprechen der Unterlagen sowie elektronische Übermittlung der Steuererklärung an die Finanzverwaltung. Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine individuelle Beratung zu den Themen Vermögens- und Generationenplanung.

Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen Honorar

1. Erstellen der privaten Steuererklärung  Erstellen von Einkommensteuererklärungen für Gesellschafter, Unternehmer, Angestellte, Rentner …  Abruf der Daten zur sog. vorausgefüllten Steuererklärung und Prüfung dieser Daten auf Vollständigkeit und Richtigkeit  Anfertigen der Gesonderten – und einheitlichen – Feststellung (GuE)  Prüfen alternativer Veranlagungsformen bei Ehegatten  Prüfen der Steuervorauszahlungen  Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung  Antrag auf Ausstellung einer Nichtveranlagungs-Bescheinigung  Beratung zur Selbstanzeige  Elektronische Datenübermittlung der Steuererklärung (ELSTER) an die Finanzverwaltung  Prüfung Steuerbescheid und ggf. Rechtsbehelf sowie laufende Statusprüfung



Einkommensteuererklärung mit Anlagen je nach Fall (z. B. Anlagen N, V, SO, KAP und AUS)



Gesonderte – und einheitliche – Feststellung (z. B. bei Aufteilung der Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung auf mehrere Beteiligte)



Steuerbelastung Mehrjahresvergleich im Rückblick

und



Information über Rechtsbehelfen

von



Anpassung der Vorauszahlungen



Mitteilung über Steuervorauszahlungen

den

Status

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Unterlagen des Steuerpflichtigen über zu erklärende Einnahmen und Ausgaben



private Belege, die nicht unterjährig mit den betrieblichen Belegen abgegeben wurden, z. B. private Haushaltshilfe, Einkünfte des Ehegatten bei Zusammenveranlagung



Vollmacht zum Abruf von Steuerdaten bei der Finanzverwaltung

2. Hochrechnungen / Simulationen und Beratung zu privatem Vermögen und Finanzierung 

Erstellung private Vermögensaufstellung



private Vermögensaufstellung



Erstellung privater Vermögensplan mit steuerlicher Betrachtung auf Basis der Angaben der Privatperson



privater Vermögensplan



privater Finanzierungsplan



Unterlagen für die Bank, Vermögensaufstellung und Selbstauskunft (bankenspezifisch)



Simulationsergebnisse



Simulation der Vermögensentwicklung, z. B. für einen vorzeitigen Ruhestand, eine Vorabschenkung



Simulation von Finanzierung, z. B. bei Immobilienkauf



Beratung und Simulation zur privaten Altersvorsorge



Unterstützung beim Bankgespräch



Versicherungsmathematische Berechnungen Versorgungszusagen und Versorgungsausgleich

von

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Bereitstellung Informationen der Priv tperson er „ etroffenes“ Vermögen sowie Einn hmen und Ausg en, die dur h die Einkommensteuererklärung noch nicht bekannt sind, z. B. selbstgenutzte Immobilien (In- und Ausland), Versicherungs- und Kreditverträge 

Kopien von Unterlagen



Erfassung auf Kanzlei-Papiervorlagen



Erfassung auf Kanzlei-Excel-Vorlage

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

21



Informationen zu beteiligten Personen und deren Verwandtschaftsgrad und bereits in Anspruch genommene Freibeträge



laufend Unterlagen zu Änderungen, z. B. Erhöhung monatlicher Beiträge und Kapitalleistung einer Lebensversicherung, neue Zinsfestschreibung eines Kredits

Dienstleistung

Informationen / für Mandanten

Auswertungen Honorar

3. Beratung und steuerliche Erklärung bei Schenkung oder Erbschaft 

Simulation einer Schenkung oder Erbschaft



Beratung, z. B. zu Testament, Ehevertrag



Expertise mit Belastungsvergleich Ist/ Planfall



Überprüfung / Aktualisierung Testament (z. B. Änderung persönliche Verhältnisse)



Schenkungsteuererklärung



Erbschaftsteuererklärung



Vorbereitung für Notar



Information über Status, Rechtsbehelf



Begleitung zum Notar



steuerliche Erklärung



Prüfung Steuerbescheide und ggf. Rechtsbehelf sowie laufende Statusprüfung

Informations-/Datenflüsse zur Kanzlei 

Unterlagen der Privatperson über das zu übertragende Vermögen



Informationen zu beteiligten Personen und deren Verwandtschaftsgrad



bereits in Anspruch genommene Freibeträge für frühere Schenkung

Sonderleistungen 

für beschleunigte Abwicklung wird ein Eilzuschlag erhoben



Bonitätsprüfung (z. B. Kunden, Geschäftspartner)



Adressermittlung säumiger Zahler



Wertermittlung von Logistikimmobilien

Allgemeine Beratung 

Beratung zur ordnungsmäßigen Führung z.B. Verfahrensdokumentation, geordnete Belegablage



Konzeptberatung, z. B. zur Einrichtung: 

Forderungsmanagement inkl. Erfolgskontrolle



Kostenrechnung



individuelle BWA



individuelle Schnittstelle

und

Aufbewahrung

von

Büchern

und



Organisationsberatung im Unternehmen zu Prozessen der Finanzbuchführung und der Belegflüsse



Unterstützung bei der Software-Auswahl



übergreifende Beratung zu den Themen Strategie, Personal, Qualitätsmanagement und Informationssicherheit

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne. Für Ihre Fragen und Anliegen stehen Ihnen zur Verfügung: Jürgen Ruoff, Oliver Brodacz, Andreas Wäldin

Tel.: +49 7632 81020

Aufzeichnungen,

IV. Betriebswirtschaftliche Beratung [email protected]

Stand: Mai 2017 Änderungen vorbehalten

23