Der Nussknacker - Bayerische Staatsoper

Der Nussknacker - Bayerische Staatsoper

BAYERISCHES STAATSBALLETT Neumeier/Tschaikowsky S P I E L Z E I T 2 0 1 2 / 2 0 1 3 Der Nussknacker × Ballett in zwei Akten Zum 137. Mal Zum 1. Mal...

1MB Sizes 0 Downloads 59 Views

BAYERISCHES STAATSBALLETT

Neumeier/Tschaikowsky

S P I E L Z E I T 2 0 1 2 / 2 0 1 3

Der Nussknacker × Ballett in zwei Akten Zum 137. Mal Zum 1. Mal weltweit im Live-Stream auf STAATSOPER.TV

DONNERSTAG, 13. DEZEMBER 2012 NATIONALTHEATER Musik Peter I. Tschaikowsky Choreographie und Inszenierung John Neumeier Bühnenbild und Kostüme Jürgen Rose

Urauff ührung der Fassung von Marius Petipa (Libretto) und Lew Iwanow (Choreographie) am 18. Dezember 1892 im Mariinsky-Theater St. Petersburg Urauff ührung der Fassung von John Neumeier am 21. Oktober 1971 beim Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt, Opernhaus Frankfurt Münchner Erstauff ührung der Fassung von John Neumeier am 8. Mai 1973 beim Ballett der Bayerischen Staatsoper im Nationaltheater München

Bayerisches Staatsorchester Musikalische Leitung Valery Ovsianikov Solo-Violine Markus Wolf

S P I E L Z E I T 2 0 1 2 / 2 0 1 3

BESETZUNG ERSTER AKT

Zweites Bild MARIES TRAUM – DIE PROBE

Erstes Bild MARIES GEBURTSTAG

B E S E T Z U N G

Konsul Stahlbaum Vittorio Alberton Frau Konsulin Stahlbaum Zuzana Zahradníková Marie, ihre Tochter Katherina Markowskaja Louise, ihre Schwester Polina Semionova* Fritz, ihr Bruder Ilia Sarkisov Ballettmeister Drosselmeier Tigran Mikayelyan Zwei Leutnants Wlademir Faccioni, Nikita Korotkov Günther, Anführer der Kadetten Maxim Chashchegorov Kadetten Zoltan Mano Beke, Léonard Engel, Dustin Klein, Gregory Mislin Maries Freundinnen Luiza Bernardes Bertho, Mai Kono, Claudia Ortiz Arraiza, Gözde Özgür, Mia Rudic Die Zwillinge Joana de Andrade, Jessica Buckley Maries betrunkene Tante Emma Barrowman Ihr Mann, der General Peter Jolesch Maries kunstbefl issene Tante Stephanie Hancox Maries Großvater Matteo Dilaghi Maries Großmutter Teegan Kollmann Verwandte Mia Cooper, Kyla Moore, Freya Thomas, Ruben de Monte, Stefan Moser, Shawn Throop

*Gast vom American Ballet Theatre New York

Marie, Drosselmeier, Günther als Premier Danseur, Louise, die Primaballerina Ballettsolisten des Hoftheaters Ivy Amista - Matej Urban Evgenia Dolmatova - Léonard Engel Stephanie Hancox - Gregory Mislin Corps de ballet des Hoftheaters Joana de Andrade, Francesca dell‘Aria, Martina Balabanova, Luiza Bernardes Bertho, Jessica Buckley, Mia Cooper, Maira Fontes, Maria Sascha Khan, Teegan Kollmann, Mai Kono, Kyla Moore, Claudia Ortiz Arraiza, Mia Rudic, Eleanor Sharpe, Freya Thomas, Marcella Zambón B

Diener, Haushälterin, Dienstmädchen E Statisterie des Bayerischen Staatsballetts

Pause

S E T Z U N G

ZWEITER AKT Drittes Bild MARIES TRAUM – DIE VORSTELLUNG Tänze aus Drosselmeiers Balletten „Lebender Garten“ Marie – Drosselmeier Francesca dell‘Aria - Erik Murzagaliyev Evgenia Dolmatova - Léonard Engel Luiza Bernardes Bertho - Matej Urban Stephanie Hancox - Karen Azatyan

B E S E T Z U N G

Joana de Andrade, Jessica Buckley, Mia Cooper, Maria Sascha Khan, Teegan Kollmann, Elisa Mestres, Kyla Moore, Claudia Ortiz Arraiza, Nicha Rodboon, Mia Rudic, Eleanor Sharpe, Alexandra Stewart, Freya Thomas, Marcella Zambón „Die Schöne von Granada“ Maira Fontes – Drosselmeier Martina Balabanova, Emma Barrowman, Dustin Klein, Gregory Mislin „La fi lle du Pharao“ Zuzana Zahradníková - Vittorio Alberton „Esmeralda und die Narren“ Gözde Özgür Zoltan Mano Beke, Matteo Dilaghi, Maged Mohamed, Ruben de Monte, Olzhas Tarlanov, Shawn Throop

Beginn 19.30 Uhr I. Akt 55 Minuten Pause 30 Minuten II. Akt 55 Minuten Ende ca. 22.00 Uhr

„Der chinesische Vogel“ Drosselmeier – Mai Kono „Pas de quatre“ Francesca dell‘Aria, Luiza Bernardes Bertho, Evgenia Dolmatova, Stephanie Hancox „Variation des hommes“ Karen Azatyan, Léonard Engel, Erik Murzagaliyev, Matej Urban „Die tanzenden Leutnants” Wlademir Faccioni, Nikita Korotkov, Ilia Sarkisov

„Grand Pas de deux“ Louise – Günther Variation I Günther Variation II Marie Variation III Louise Coda Louise – Günther „Ballabile“ Das Ballettensemble

John Neumeier hat seine Version des „Nussknacker“ durch Musiknummern aus anderen Werken von Peter I. Tschaikowsky ergänzt. 1. Akt: Variation Günther: Suite für Orchester No. 1, op. 43, Teil 4 (Marche Miniature: Moderato con moto). Pas de deux zwischen Louise und Drosselmeier, sog. „Stangen-Pas de deux“: Entr’acte aus dem zweiten Akt von „Dornröschen“ (No. 18 der Partitur). 2. Akt: Variation des hommes: hier handelt es sich zwar um Musik aus dem „Nussknacker, sie ist aber von anderer Stelle genommen, nämlich aus der Ouvertüre (von Ziffer 90 bis Ende). Variation von Louise im Grand Pas de deux: Pas de caractère „Cendrillon et le Prince Fortuné“ aus „Dornröschen“ (No. 26b der Partitur).

B E S E T Z U N G

ENSEMBLE SPIELZEIT 2012/2013 Ballettdirektor Ivan Liška Geschäftsführender Direktor Dr. Roland Schwab Stellvertreter des Ballettdirektors Bettina Wagner-Bergelt, Wolfgang Oberender Presse/Marketing Susanne Ullmann Assistentin des Ballettdirektors Bettina Kräutler Direktionsassistent Peter Jolesch Verwaltung Dörte Arndorfer/Regina Stöberl Technische Leitung Joachim Ehrler Ballett- und Trainingsmeister/-innen Valentina Divina, Colleen Scott, Cherie Trevaskis (Choreologin), Judith Turos*, Norbert Graf*, Thomas Mayr Gast-Ballett-/Trainingsmeister/innen Yvan Dubreuil, Nanette Glushak, Karin Guizzo, Catherina Habasque, Jonas Kage, Anna Krzyskow, Lorca Massine, Ken Ossola, Giselle Roberge, Sarah Stackhouse, Robert Swinston Dirigenten Ryusuke Numajiri, Valery Ovsianikov, Myron Romanul, Michael Schmidtsdorff, Robertas Servenikas Pianisten Maria Babanina, Elena Mednik, Simon Murray, Natalia Rysina Masseurin Tatjana Berini Fotograf Wilfried Hösl Spitzenschuh Verwaltung Elaine Underwood ERSTE SOLISTINNEN/ERSTE SOLISTEN Lisa-Maree Cullum*, Roberta Fernandes, Lucia Lacarra*, Daria Sukhorukova, Marlon Dino, Tigran Mikayelyan, Cyril Pierre, Lukaš Slavický SOLISTINNEN/SOLISTEN Ivy Amista, Luisa Diaz Gonzaléz, Séverine Ferrolier, Katherina Markowskaja, Ekaterina Petina, Ilana Werner, Zuzana Zahradniková, Karen Azatyan, Maxim Chashchegorov, Wlademir Faccioni, Javier Amo, Norbert Graf*, Matej Urban DEMI-SOLO Emma Barrowman, Evgenia Dolmatova, Stephanie Hancox, Mai Kono, Magdalena Lonska, Gözde Özgür, Léonard Engel, Gregory Mislin, Ilia Sarkisov, Olivier Vercoutère GRUPPENTÄNZERINNEN Joana de Andrade, Francesca dell’Aria, Martina Balabanova, Luiza Bernardes Bertho, Giuliana Bottino, Jessica Buckley, Sinead Bunn, Mia Cooper, Sophia Carolina Fernandes, Maira Fontes, Maria Sascha Khan, Teegan Kollmann, Antonia McAuley, Kyla Moore, Claudia Ortiz Arraiza, Mia Rudic, Alba Sempere, Isabelle Sévers, Freya Thomas, Marcella Zambón GRUPPENTÄNZER Vittorio Alberton, Zoltán Manó Beke, Matteo Dilaghi, Dustin Klein, Nikita Korotkov, Martin Milner, Maged Mohamed, Ruben de Monte, Erik Murzagaliyev, Ilya Shcherbakov, Nicola Strada, Olzhas Tarlanov, Shawn Throop CHARAKTERTÄNZER Peter Jolesch, Stefan Moser VOLONTÄRE/VOLONTÄRINNEN Kateryna Kistol, Elisa Mestres, Marta Navarrete Villalba, Nicha Rodboon, Alexandra Stewart, Andrei Dan Berihoi, Jonah Cook, Sebastian Goffin, Florian Sollfrank STIPENDIATEN/STIPENDIATINNEN Lisa Gareis, Nagisa Hatano, Alisa Scetinina, Devon Carbone, Thomas Gordon, Nicholas Losada, Carlos Salcedo de Zarraga GASTSOLISTINNEN/GASTSOLISTEN Polina Semionova, Yun Wang, Svetlana Zakharova, Vadim Muntagirov Die Volontärinnen/Volontäre des Bayerischen Staatsballetts sowie die an der Hochschule für Musik und Theater/Ballett-Akademie München eingeschriebenen Stipendiaten der Heinz-BoslStiftung bilden zusammen das Bayerische Staatsballett II/Junior Company * Bayerische Kammertänzerin/Bayerischer Kammertänzer Fertigung der Bühnenausstattung und Kostüme in den eigenen Werkstätten, sowie Atelier Barbara Bachmann, München, und Atelier Hinode, Paris www.staatsballett.de www.heinz-bosl-Stiftung.de www.facebook.com/Staatsballett

B I O G R A P H I E N

Polina Semionova wurde 1984 in Moskau geboren und erhielt ihre Ballettausbildung an der Moskauer Bolschoi-Ballettschule, die sie 2002 abschloss. Gerade einmal 18 Jahre alt hat Vladimir Malakhov sie als Erste Solistin an das Ensemble des Staatsopernballetts engagiert. Ihr außergewöhnliches Talent lässt sich mit Hilfe der bedeutenden Preise illustrieren, die sie auf einigen der wichtigsten Ballettwettbewerbe der Welt gewonnen hat: sie erhielt 2001 die Goldmedaille beim Internationalen Ballettwettbewerb in Moskau, 2002 den Junioren-Preis beim Internationalen Ballettwettbewerb in Nagoya/Japan und im gleichen Jahr den Ersten Preis beim traditionsreichen »Waganowa-Wettbewerb« in St. Petersburg Es folgten der Daphne-Preis (2004), der Deutsche Tanzpreis „Zukunft“ (2005), der BZ-Kulturpreis sowie die Auszeichnung als „Tänzerin des Jahres“ bei

der Umfrage der Zeitschrift „Ballettanz“ (2007) und der Dance Open Award (2010). Ihr Repertoire umfasst alle klassischen Ballerinenrollen in „Dornröschen“, „La Bayadère“, „Don Quixote“, „Coppelia“ bis „Schwanensee“ und „Giselle“, daneben die großen Ballerinenrollen des 20. Jahrhunderts Tatjana in Crankos „Onegin“, Manon in MacMillans „Manon“, Carmen (Roland Petit), Sylvia (Frederick Ashton), Julia (Crankos „Romeo und Julia“) sowie Ballette von Robbins (Afternoon of a Faun), Béjart (Ring um den Ring), Balanchine (Terpsichore in “Apollo”, Ballet imperial, Tschaikowsky Pas de deux, Ein Sommernachtstraum), Forsythe, Kylian, Bigonzetti, Uwe Scholz und Christian Spuck. Sie ist eine der gefragtesten internationalen Ballerinen und hat als Gast getanzt unter anderem beim English National Ballet, Tokyo Ballett, Teatro alle Scala, in Wien, beim Mariinsky-Ballett in St. Petersburg, beim Bolshoi-Ballett in Moskau und beim Stuttgarter Ballett. In München war sie erst zweimal zu sehen, 2004 als Dornröschen und 2009 im Rahmen der Terpsichore-Gala VIII in Robbins‘ „Afternoon of a Faun“. In Heinz Spoerlis Zürcher Produktion von „Schwanensee“ tanzte sie Odette/Odile, was kürzlich auf DVD bei BelAir Classic erschienen ist. Sie ist auch in Herbert Grönemeyers Musikvideo “Demo“ zu sehen (Letzter Tag) sowie auf der Euro-Arts DVD „Divine Dancers Live from Prag“, wo sie den Manon-Pas de deux tanzt. Polina Semionova löste sich 2012 vom Staatsballett Berlin und ist heute als Principal Dancer beim American Ballet Theatre in New York einer der führenden Stars der amerikanischen Tanzszene. Als Gast bedeutender internationaler Compagnien bleibt sie weiterhin auf den großen Bühnen der Welt präsent. In der Spielzeit 2012/2013 ist sie beim Bayerischen Staatsballett in John Neumeiers „Der Nussknacker“ und in „La Bayadère“ fünfmal zu sehen.

B I O G R A P H I E N