Der Wegbereiter aus Berlin - KZV Berlin

Der Wegbereiter aus Berlin - KZV Berlin

MBZ Mitteilungsblatt Berliner Zahnärzte Philipp Pfaff Der Wegbereiter aus Berlin 07/08 2016 Einladung zur Fortbildungsveranstaltung am 12. Oktobe...

12MB Sizes 2 Downloads 181 Views

MBZ Mitteilungsblatt Berliner Zahnärzte

Philipp Pfaff

Der Wegbereiter aus Berlin

07/08 2016

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung am 12. Oktober 2016

Aktuelles aus der Abrechnung 2016 Regina Granz

In diesem Seminar bekommen Sie ein anwendbares Wissen, das Sie sofort gewinnbringend einsetzen können.

Leitung Geschäftsstelle Nord ZA Zahnärztliche Abrechnungsgenossenschaft eG Stade

Anmeldung

Fax 030/54 99 34 111

Hiermit melde ich mich verbindlich zum Seminar „Aktuelles aus der Abrechnung 2016“ am Mittwoch, den 12. Oktober 2016 an. Kosten 98,00 € inkl. MwSt. / Person

Bitte die Namen der Teilnehmer in Druckschrift eintragen.

Vorname + Name

Vorname + Name

Firma

Straße

PLZ

Ort

Sind Sie in der Praxis für die Abrechnung zuständig? Sie kennen sich in der ZE- und HKP-Abrechnung aus oder haben erste Erfahrungen gesammelt? Dann sind Sie bei diesem Seminar genau richtig. • Viele GOZ-Leistungen liegen unter dem BEMA Niveau • Sie rudern und rudern, aber kein ausreichendes GOZ-Honorar ist in Sicht? So steuern Sie gegen! • Wie Sie GOZ-Leistungen kalkulieren und vereinbaren. • Ca. 60 Positionen der im Jahr 2012 novellierten Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) werden bei der durchgehenden Berechnung des 2,3-fachen Satzes schlechter honoriert als die entsprechenden BEMA-Leistungen in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Dies scheint vielen Praxen nicht bewusst zu sein! • Statistiken zeigen, dass für eine hohe Prozentzahl der Zahnärzteschaft das „Maß aller Dinge“ nach wie vor der Steigerungsfaktor 2,3 ist. • Es stellt sich die Frage: Was ist zu tun, um Honorare unterhalb des BEMA-Niveaus oder im Vergleich zur GOZ 1988 zu vermeiden? • In Zeiten knapper Kassen und gekürzter zahnärztlicher Honorare wird es immer wichtiger, die eigenen Leistungen so gut wie möglich abzurechnen, um kein Geld zu verschenken. • Dieser Kurs macht Sie auf diese Positionen aufmerksam und Sie erhalten alltagstaugliche Tipps, die Sie in der Praxis einfach und effektiv umsetzen können. • Eigene Fragen können mitgebracht werden und wir besprechen die Lösungen. • Dies alles verbunden mit aktuellen Änderungen! Termin Beginn Ort

Stempel, Datum

Unterschrift

Bitte melden Sie sich bis zum 28. September 2016 per Post oder Fax an. Rechnungslegung erfolgt bei Anmeldung. Bei Stornierung der Anmeldung bis max. 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn erfolgt eine Gutschrift der Veranstaltungsgebühr.

Bewertung Kosten

Mittwoch, 12. Oktober 2016 15:00 – 19:00 Uhr Kaiserin Friedrich Haus Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin 5 Punkte nach BZÄK/DGZMK 98,00 € inkl. MwSt. / Person

Rübeling+Klar Dental Labor GmbH Ruwersteig 43 • 12681 Berlin Tel: (030) 54 99 34 - 0 Fax: (030) 54 99 34 - 111 [email protected] www.ruebeling-klar.de

Aus der Redaktion

Liebe Leserinnen, liebe Leser! Anfang März jährte sich zum 250. Mal der Todestag des Berliner Hofzahnarztes Philipp Pfaff, der 1756 seine „Abhandlung von den Zähnen des menschlichen Körpers und deren Krankheiten“ in deutscher Sprache herausgab. Damit legte er Mitte des 18. Jahrhunderts den Grundstein zu einer eigenständigen Zahnheilkunde. Sein Wirken fällt in eine Zeit, die von König Friedrich Wilhelm I. Interesse geprägt war, den Gesundheitszustand in Preußen zu verbessern. So entstand das „Königlich Preußische Medicinaledict“, das für ein Jahrhundert die Grundlage der medizinischen Entwicklung in Preußen war. Die verschiedensten Heilkünstler, darunter auch sog. Zahnärzte, durften ihre Künste nur noch auf dem Markt anbieten, wenn sie dafür ein städtisches Privileg nachweisen konnten. Bereits als die Fortbildung ausschließlich in der Zahnärztekammer Berlin organisiert wurde, trug das Referat den Namen „Philipp Pfaff“. Indem die Gründermütter und -väter dann das Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammer nach Philipp Pfaff benannten, ehrten sie die bahnbrechende Publikation und Aktionen des Hofmediziners und ersten Hofzahnarztes Friedrichs des Großen. So ist der Name heute wieder im Bewusstsein der Dentalfamilie – in Berlin und darüber hinaus. Unser Titelbild zeigt: Der alte Pfaff ist auch heute noch aktuell. Ab Seite 10 blicken wir in seine aufschlussreiche Biografie.

P Die Mitglieder der KZV Berlin haben gewählt. Damit haben sie die Möglichkeit wahrgenommen, ihren berufspolitischen Anliegen in der Selbstverwaltung der Zahnärzteschaft Gewicht zu verleihen. Dr. Jörg-Peter Husemann schildert in seinem Leitartikel auf Seite 6 seine Sicht der Dinge. Das endgültige Ergebnis gibt der Wahlausschuss ab Seite 16 bekannt. P Gut 250 Zahnarztkolleginnen und -kollegen folgten der Einladung des Vorstands der Zahnärztekammer Berlin zu vier Abenden „Kammer vor Ort“. Die Mitglieder erfuhren die neuesten politischen Entwicklungen, die nicht ohne Auswirkungen auf den Alltag in der Zahnarztpraxis bleiben werden. Der Vorstand nahm wertvolle Anregungen für seine vielfältigen Aufgaben mit. Lesen Sie den Bericht ab Seite 20. P Mit dem Referat „Praxisführung“ assoziieren viele als Erstes den „Q-Bus-Dienst“. Dr. Karsten Heegewaldt, Vorstandsmitglied der Zahnärztekammer Berlin, berichtet, was aktuell sonst noch auf der Agenda des Referats steht, z. B. intensive Gespräche mit dem LAGeSo zur Aufbereitung von Wasser und Medizinprodukten. Das Interview finden Sie auf Seite 22. P Wie die Chancen niederschwelliger Präventionsangebote genutzt werden können, diskutierten die Teilnehmer des Forums Zahn- und Mundgesundheit Deutschland Anfang Juni. Welche politische Relevanz das Thema hat und welche Lösungsansätze die Teilnehmer sehen: Wir berichten ab Seite 24. Einen erquicklichen Sommer und eine anregende Lektüre wünscht Stefan Fischer

MBZ 07/08 2016

3

Kupferstich: Georg Friedrich Schmidt

Foto: KZV

Inhalt

16

Zahnmedizin

10

A  us der Redaktion 3 L  eitartikel 6 M  eldungen 8 T  hema  hilipp Pfaff – Der Wegbereiter der P wissenschaftlichen Zahnmedizin aus Berlin

10

B  eruf & Politik BZÄK Europatag Kammer vor Ort Freiberuflich ohne viel Bürokratie Forum Zahn- und Mundgesundheit

18 20 22 24

Intensivkurs am Humanpräparat Dienstagabend-Fortbildung der Zahnärztekammer Zahnpflege bei Pflegebedürftigen Fortbildungen der KZV Schlundgymnastik gegen Schnarchen Kursangebot des Philipp-Pfaff-Instituts

Praxis &

29 29 30 51 52

Team

Gute Arbeit hat ihren Preis Geänderte Berufsschulzeiten Dienstjubiläum Petra Bernhardt Kostenstrukturerhebung der KZBV Urlaubsvertretung Erstmalig PAR-Prüfungsfrage

GOZ &

28

54 55 56 57 57 63

BEMA

Analogberechnung 58 Öle in der Parodontaltherapie 59

Anzeige

9. und 10. September 2016 Oldtimer-Wandern mit dem ADAC Berlin-Brandenburg ADAC Landpartie Classic – im Ruppiner Seenland

6 Nennschluss: 15. Juli 201

www.adac-landpartieclassic.de

ADAC_LPC2016_AZ180x86_RZ.indd 1

4

MBZ 07/08 2016

28.06.16 17:28

Foto: fotolia.com | ZÄK

Foto: BZÄK | axentis.de

Inhalt

18

55

A  mtliches Ergebnisse der Wahl zur Vertreterversammlung der KZV Berlin 16 Statistik zur KZV-Wahl 17 Bekanntmachungen zur Wahl der Delegiertenversammlung der ZÄK Berlin 60 Prüfungstermine Kieferorthopädie 62 Prüfungstermine Oralchirurgie 62 Prüfungstermine ZFA 63 Kammerbeitrag 64 Sitzungstermine des Zulassungsausschusses 64 Neuzulassungen im Juni 66 Stellenausschreibung der KZV Berlin 68 Vorstandswahlen der LAG Berlin 68 Nachtnotdienst 70 ZÄK-Delegiertenversammlung 70 KZV-Vertreterversammlung 70

Panorama Seniorenfahrt der Zahnärztekammer

71

Notdienst Zahnärztlicher Notdienst Kieferorthopädischer Notdienst

31 50

Kalender Praktische Implantologie FDI-Kongress 2016 Deutscher Zahnärztetag 2016

78 78 78

Ansprechpartner 77 Impressum 75 Rubrik-Anzeigen 72 Anzeige

MedConsult MedConsult Wirtschaftsberatung medizinischeBerufe Berufe Wirtschaftsberatung fürfürmedizinische

Praxisverkauf Praxisverkauf

 Praxiswertermittlung  Praxiswertermittlung  KaufMietvertragsabwicklung  Kaufundund Mietvertragsabwicklung  Vermittlung von Kaufinteressenten  Vermittlung von Kaufinteressenten  Unterstützung bei Vertrags Unterstützung bei VertragsArztsitzausschreibungen Arztsitzausschreibungen

Praxiskauf Praxiskauf  Niederlassungsberatung

 Niederlassungsberatung  Finanzierungsvermittlung  Finanzierungsvermittlung  Versicherungen  Versicherungen

Praxiskooperation Praxiskooperation  Job-Sharing Partnerschaften

 Job-Sharing Partnerschaften  MVZ-Konzepte  MVZ-Konzepte

Burkhardt Otto Burkhardt Otto Olaf Steingräber Olaf Steingräber Volker Schorling FAB FAB Investitionsberatung Investitionsberatung MedConsult MedConsult Wirtschaftsberatung für Wirtschaftsberatung medizinische Berufe oHG für medizinische Berufe oHG Giesebrechtstraße 6 • 10629 Berlin

Giesebrechtstraße 6 • 213 10629 Berlin Tel.: 213 90 95 • Fax: 94 94 E-mail: [email protected] Tel.: 213 90 95 • Fax: 213 94 94 E-mail: [email protected]

MBZ 07/08 2016

5

Leitartikel

KZV-Wahl 2016

Von heiter bis wolkig Liebe Kolleginnen und Kollegen, kleben. Oder anders gesagt: Wer sein Wahlrecht nicht wahrnahm, verzichtete freiwillig darauf mitzubestimmen, wie sich die Vertreterversammlung der KZV Berlin zusammensetzt. Das ist mehr als schade. Wer grundsätzlich gegen KZVen sein sollte, muss sich darüber im Klaren sein, dass er ohne KZVen seine Honorare für vertragszahnärztliche Leistungen bei jeder Krankenkasse und für jeden Patienten einzeln einfordern müsste. Von den Differenzanträgen der Krankenkassen, die heute von uns bearbeitet werden, ganz zu schweigen. Apropos Bearbeiten: Auch nach der Wahl geht unsere Arbeit natürlich ihren Gang. Als amtierender Vorstand werden wir, unabhängig von dieser Wahl, unseren Aufgaben mit demselben Einsatz nachkommen wie in den Jahren zuvor. So werden wir u. a. die Verträge mit den Krankenkassen(verbänden) für 2017 vorbereiten, die Gespräche und Verhandlungen einleiten. Unser Hauptaugenmerk wird dabei auf die AOK Nordost gerichtet sein; ich könnte sagen: „Wie immer!“ Mit der Einführung des Wohnortprinzips seit 2014 scheinen sich die Zahlen zu stabilisieren, doch Handlungsbedarf besteht noch immer. Ebenso treffen wir die Vorbereitungen für das nächste Herbstsymposium, bei dem es Geringe Wahl­ um das Qualitätsmanagement (QM) gehen beteiligung: Ist es wird. Angefangen mit einem Referat zu den neuen QM-Richtlinien geht es weiter mit allgemeine Interesse­ dem Thema „Praxisbegehungen“ und „Hylosigkeit, unter der gieneanforderungen“. Innerhalb der nächsauch große politische ten drei bis vier Jahre werden auf die Praxen neue – und damit teure – Regelungen Parteien leiden? zukommen. Darüber wird Kollege Heegewaldt, zuständiges Vorstandsmitglied der Zahnärztekammer Berlin, berichten. Ihre Hygienebeauftragten sind teilnahm. Aufgeganbei diesem Symposium gern gesehen. Wir gehen davon aus, dass gen ist er im Deutwir diese Inhalte auch 2017 als Fortbildung zumindest einmal (bei schen Arbeitskreis für großer Nachfrage auch mehrmals) anbieten werden. Zahnheilkunde e. V. Dr. Jörg-Peter Husemann, Last but not least wünsche ich Ihnen im Namen des Vorstandes (DAZ), einem bunVorsitzender des Vorstandes der KZV Berlin und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KZV und Kammer desweit agierenden eine schöne und erholsame Sommerzeit. Verband mit mehrheitlich Berliner Vorstandsmitgliedern. Der DAZ wird jetzt bundesIhr weit darüber nachdenken müssen, was er tun kann, damit ihm nicht dasselbe Schicksal widerfährt wie dem BUZ in Berlin. Bedrückend bei dieser Wahl ist die geringe Wahlbeteiligung, die bei nur 40 Prozent lag. Ist es die allgemeine Interesselosigkeit, unter der auch die großen politischen Parteien zu leiden haben? Oder geht es der Kollegenschaft so gut, dass sie keinen Bedarf für Veränderungen in der KZV Berlin sieht? Trotz allem kann es aber nicht zu viel verlangt sein, sich die zwei Minuten Zeit zu nehmen, um ein Kreuz zu machen, eine Unterschrift zu leisten und zwei Briefumschläge zuzuJörg-Peter Husemann Foto: KZV

die Wahl zur Vertreterversammlung der KZV Berlin ist abgeschlossen. Numerisch hat sich für die Koalitionsparteien, die den Vorstand tragen, nichts geändert. Müssen wir uns also die Frage stellen: „Außer Spesen nichts gewesen?“ Im Ergebnis heißt es ein Vertreter mehr für die Liste 1 „Husemann und Pochhammer“, einer weniger für den FVDZ. Von den uns unterstützenden Gruppierungen haben die MKG-Chirurgen ihr Ergebnis gehalten, die Kieferorthopäden als die größte Gruppe der Fachzahnärzte haben einen Vertreter hinzugewonnen. Die konstituierende Sitzung wird Anfang 2017 stattfinden. Jeder Verband hatte auf seine Weise die Werbetrommel gerührt. Dass aber die IUZB es wiederholt nicht lassen konnte, mit Aussagen über sog. „schwarze Kassen“ und einen „getürkten“ Haushalt Lügen über die KZV Berlin zu verbreiten, ist schade. Schade ist auch, dass ein Verband wie Berlins Unabhängige Zahnärzte e. V. (BUZ), der über zwei Jahrzehnte die Geschicke der Berliner Zahnärzteschaft mit beeinflusst hat, nicht mehr an den Wahlen

6

MBZ 07/08 2016

Jetzt kostenlos testen: W&H Prophylaxe-Set „Proxeo“ 14 Tage ohne Ri siko testen!

• W&H Proxeo-Winkelstück WP-64 M • Auswahl an Bürsten, Kelchen und Spitzen • Unverbindlich 14 Tage lang testen • Automatische Abholung nach der Testphase

Mehr zu Hand- und Winkelstücken sowie Ansätzen auf minilu.de

VDV_minilu.0262.Anz_MBZ_180x127.indd 1

… 27.05.16 08:25

DIGOSI

Sc h e i d e a n stalt

Zahnär z te & De n t a l l a b o r e v e r t r a u e n a u f DI G O S I !

­ Wir kaufen & recyceln Ihr Zahngold

­ Seien Sie dabei von der Schmelze bis zur Analyse

­ Starke Tageskurse für Ihr Edelmetall

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin !

DIGOSI Edelmetalle & Recycling GmbH , Potsdamer Str. 92, 10785 Berlin Telefon : 030 / 25 75 86 5 ­ 0 / Fax ­5 , Email: [email protected]­scheideanstalt.de Website : www.digosi­scheideanstalt.de

Meldungen

Persönliche Daten an die Zahnärztekammer

S

ind Sie in letzter Zeit umgezogen? Haben Sie Ihre neue Privatadresse an die Mitgliederverwaltung der Zahnärztekammer Berlin gemeldet? Vor der Wahl der Mitglieder der Delegiertenversammlung der Zahnärztekammer Berlin überprüfen Sie bitte, ob Ihre persönlichen Daten bei der Zahnärztekammer aktuell sind. Nur so kann gewährleistet werden, dass Sie Ihre Wahlunterlagen korrekt erhalten und Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch machen können. Wir bitten dringend, gemäß Meldeordnung Änderungen Ihrer Kontaktdaten umgehend der Zahnärztekammer mitzuteilen. Änderungen nehmen entgegen: Frau A. Dufft, E-Mail: [email protected], Telefon 34 808 112, oder Frau P. Bernhardt, [email protected] zaek-berlin.de, Telefon 34 808 157 ZÄK Berlin | Mitgliederverwaltung

Zahnmedizinische Prävention der frühkindlichen Karies

D

ie Häufigkeit der Milchzahnkaries liegt bei 10 bis 15 Prozent. In sozialen Brennpunkten steigen die Prävalenzen bis auf etwa 40 Prozent. Flankierend zur Umsetzung des ECC-Konzeptes haben Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) gemeinsam einen Online-Ratgeber für die zahnärztliche Praxis zum Thema „Frühkindliche Karies vermeiden“ erarbeitet. Der Online-Ratgeber steht auf den Websites von BZÄK und KZBV zum kostenfreien Download. BZÄK | KZBV

Neue S2k-Leitlinie

Save the Date

Therapie des dentalen Traumas bleibender Zähne

Netzwerktreffen Junge Zahnärzte

E

ine neue Leitlinie zur Therapie des dentalen Traumas bleibender Zähne wurde unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) und der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG) von zahlreichen Fachgesellschaften im Rahmen eines Konsensusprozesses entwickelt. Die Leitlinie betrifft alle Patienten mit unfallbedingten Verletzungen an bleibenden Zähnen und bietet Hilfestellung bei der Erst- und Weiterversorgung dentaler Traumata. Leitlinie und Methodenreport sind im Portal der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V. verfügbar: www.awmf.org/leitlinien/detail/ ll/083-004.html. DGZMK

8

Online-Ratgeber

MBZ 07/08 2016

I

m September lädt die Zahnärztekammer Berlin junge Zahnärzte herzlich zum fünften Netzwerktreffen ein. Am Dienstag, 13.09.2016, ab 19:30 Uhr, gibt es in der Apotheken Bar, Mariannenplatz 6, 10997 Berlin-Kreuzberg, wieder Gelegenheit zum Austausch unter Kollegen. Neben vielen interessanten Gesprächen erwartet die jungen Zahnärzte ein ImpulsVor trag eines Beraters der apoBank. In entspannter Atmosphäre stehen außerdem Vorstandsmitglieder der Zahnärztekammer Berlin für Antworten auf aktuelle Fragen bereit. Eine persönliche Einladung folgt per E-Mail. Anmeldung mit vollständigem Namen an [email protected]

Vorstand der Zahnärztekammer Berlin

Foto: Apotheken Bar

Vor der DV-Wahl

f ge anla ersdor l a t i m p l i a K W rline B n i

EA noch nicht vorhanden

Rendite-Beispiel: Apartment (A085) 24,18 m² Wfl.; inkl. Möblierung und Vermietungsservice 99.150,00 €, Mieterwartung monatlich: 412 € Berechnung setzt Bezugsfertigkeit voraus. Konditionen freibleibend, nicht umlagefähige Nebenkosten nicht berücksichtigt. Zahlen gerundet.

lbare e i z r E ndite Re ca.

5%

hen nfläc h o W

ab 19



m o c . n i l r e b 0 0 s 3 e t 2 i 7 u 1 s 2 k 9 r a 8 p 8 . . 0 w 3 0 ww r erlin 15 Uh 715 B /So. 12 – 0 1 · . Str. 5 r Ort: Sa cher vo Durla CENTER O F IN

Provisionsfreie Eigentumswohnungen! Weitere Informationen zu den ParkSuites finden Sie auch auf unserer Webseite.

Thema

Philipp Pfaff

Der Wegbereiter der wissenschaftlichen

A

ls einer der Wegbereiter der modernen, wissenschaftlichen Zahnheilkunde nicht nur in Deutschland gilt der königlich-preußische Hofzahnarzt Philipp Pfaff mit seinem 1756 erschienenen Buch „Abhandlung von den Zähnen des menschlichen Körpers und deren Krankheiten“. 1713 in Berlin geboren und in der Domgemeinde zu Berlin getauft jährte sich in diesem Jahr sein Todestag zum 250. Mal. Am 4. März 1766 verstarb er in seinem Haus „Schwarzer Adler“ auf der Fischerbrücke in Berlin-Mitte. Die folgenden Texte stammen aus Publikationen von Dr. Rolf Will. Der Autor ist Gründungspräsident der Philipp-Pfaff-Gesellschaft Mannheim e. V. Einblicke in Philipp Pfaffs Biografie und sein Werk Frontispiz mit einem Kupferstich von Georg Friedrich Schmidt und Titelblatt aus Pfaffs Buch von 1756

Der genaue Geburtstag von Philipp Pfaff ist nicht mehr zu ermitteln. Aus dem bei der Domgemeinde Berlin vorliegenden Taufbucheintrag ist zu entnehmen, dass seine Taufe am 27. Februar 1713 erfolgt ist. Damit ist die Festlegung auf das Geburtsjahr 1713 gerechtfertigt. In Philipp Pfaffs Biografie ist der Werdegang seines Vaters von besonderer Bedeutung. Johann Leonhard Pfaff wurde vermutlich um 1680 in Heidelberg geboren. Bei der Zerstörung Heidelbergs 1689 wurde der etwa achtjährige Junge von einem französischen Major nach Südfrankreich mitgenommen. In der Provinz Languedoc und in Montpellier wurde Johann Leonhard Pfaff zum Chirurgen ausgebildet. Er kam 1710 als „Refugierter“ nach Berlin, wurde Amtsbarbier, Amtschirurg und Prosektor an der Charité. Daraus ist abzuleiten, dass die Ausbildung von Vater Leonhard Pfaff in Frankreich in den zehn Jahren vor seiner Emigration nach Deutschland preußischen Anforderungen entsprach. Dies traf sicher auch auf die Erkenntnisse im Bereich Zahnmedizin zu, die seinem Sohn zugute kamen. Philipp Pfaff wurde nachweislich während seiner Ausbildung als Chirurg an der Charité auch von seinem Vater in Zahnmedizin unterrichtet, obwohl dies für seine Tätigkeit als Chirurg nicht unbedingt erforderlich gewesen wäre. Das Preußische Medicinaledict von 1685 erwähnt in seiner erneuerten Form 1713, nach der sich alle „Medizinalpersonen“ der Abschlussprüfung vor dem Colloqium Medicum zu unterziehen hat-

10

MBZ 07/08 2016

ten, auch erstmals den Begriff „Zahn-Aerzte“. Philipp Pfaff hatte auch diese Prüfung absolviert. Er wurde dadurch auch der erste „staatlich ernannte“ Zahn-Arzt in Deutschland. Die preußischen Medizinalgesetze sind ihrer Zeit im damaligen Inund Ausland weit voraus. Nach seiner Ausbildung war Philipp Pfaff zum Militärdienst verpflichtet. Unmittelbar nach der Machtübernahme von König Friedrich II. zog er 1740 bis 1742 als Kompaniechirurg in den Ersten Schlesischen Krieg. Blutige Schlachten forderten hohe Verluste. Hier war Pfaff mit Tausenden von Kriegsverletzungen konfrontiert. Seine chirurgische Erfahrung muss groß gewesen sein. Zahn-Arzt, Bader und Wundarzt um 1750 Die Berufsbezeichnung Zahn-Arzt ist für Preußen erstmals 1713 aktenkundig. Seit 1725 ist für die Berufsausübung eine Erlaubnis (ein „Privileg“) des preußischen Königs und der Kauf einer Barbierstube vorgeschrieben. In Berlin sind um 1750 neben Philipp Pfaff drei Zahn-Ärzte tätig. Außerdem kümmern sich um die zahnkranken Berliner auch Bader und Wundärzte.

Thema

Zahnmedizin aus Berlin

Philipp Pfaffs Lehrbuch ,,Abhandlung von den Zähnen des menschlichen Körpers und deren Krankheiten“

Professionelle Zahnreinigung „Gesittete Menschen bedienen sich zur Erhaltung ihrer Zähne, in einem gesunden Zustande, des vernünftigen Rathes eines geschickten Zahnarztes, und lassen sich auch von dessen Händen die Zähne reinigen.“

Wann und warum wandte sich der in Berlin bekannte und bewährte ehemalige Kompaniechirurg ausgerechnet der damals wenig angesehenen, ja teils verrufenen Zahnmedizin zu? Einen Hinweis dazu gibt Pfaff im Vorwort seines Lehrbuches, in dem er ausführt: „Große Männer sind mit wichtigeren Aufgaben überhäufet gewesen und nicht im Stande gewesen der Aufklärung des praktischen Teils der Lehre von den Zähnen ihre schätzbare Zeit zu widmen.“ Die Abhandlung war das erste zahnmedizinische Lehrbuch in deutscher Sprache. Pfaff legt es in einer persönlichen Audienz König Friedrich dem Großen am 19. Mai 1756 zu Füßen. Er erhielt ein „Privilegium Privativum“, der König ernannte Pfaff 1764 zum Hofrat und Hofzahnarzt. Er bewilligt ihm eine, allerdings kostenpflichtige, Barbierstube in Berlin. König Friedrich Wilhelm I. sagte Pfaff ein Stipendium in Paris zu. Doch Friedrich Wilhelms Sohn Friedrich löste die Zusage nicht ein. Ein zahnmedizinisch bedeutsames Ereignis wäre zweifellos eine dortige Begegnung mit Pierre Fauchard (1678–1761) gewesen, der 1728 das weltweit erste umfassende wissenschaftliche Buch über Zahnmedizin verfasst hatte, das 1733 ins Deutsche übersetzt

Philipp Pfaff 1756

worden war. Vermutlich wurde Pfaff durch dieses Werk zu seinen eigenen Aufzeichnungen in Buchform angeregt. Im Gegensatz zu Fauchard wollte er seine Kenntnisse nicht kommerziell nutzen oder – wie viele andere Zeitgenossen – nur für sich bewahren: Jeder ,,Zahnbrecher“, „Starstecher“, „Quacksalber“ oder „Bruch-Arzt“ behielt seine Erfahrungen für sich. Sie betrachteten dieses Wissen als jeweiliges persönliches Kapital, dessen Weitergabe nur der vermeintlich weniger erfolgreichen Konkurrenz Vorteile verschafft hätte. Pfaff zeigte sich genau in dieser Zeit von einer sozialen uneigennützigen Seite, wenn er in § 18 seines Lehrbuchs schreibt: „Allein nicht alle haben einen geschickten Zahnarzt in der Nähe, viele druckt auch die leidige Armuth, so dass sie daher den münd-

Mund-Wasser Zusammensetzung: 1. Aqua plantaginis, Pflanzenauszüge, nicht näher definiert 2. Flores Brunellae (Brunelle) 3. Papaver erraticum (wilder Mohn, Klatschmohn) 4. Chelidonium majus (Schöllkraut) 5. Flores Balaustiorum (Granatblüten) 6. Gummi Lacca 7. Alumen calcinatum = Alumen ustum 8. Syrupus Cydoniae (Cydonia vulgaris, Quittenbaum) 9. Mellis Chellidonii (Schöllkrauthonig) Das Mundwasser muss aufgrund seiner Zusammensetzung aus verschiedenen Pflanzenzubereitungen und deren Inhalts- bzw. Wirkstoffen als adstringierendes, leicht antiphlogistisches Mundwasser mit angenehmem Geschmack bewertet werden.

MBZ 07/08 2016

11

Thema

lichen Rath des Arztes suchen können. Ich hoffe also ein Werk der Liebe zu thun, wenn ich hier einige gute und durch Erfahrung bewährte Regeln zur Erhaltung schöner und gesunder Zähne entwerfe. Ich wünsche es, dass viele davon einen Nutzen ziehen mögen.“ Fort- und Weiterbildung Pfaff praktizierte schon zu seiner Zeit Fort- und Weiterbildung im heutigen Sinne. Seine Inaugurationen und Behandlungsmethoden sind in seinem Lehrbuch von 1756 dokumentiert. An einige Beispiele seiner epochalen Ideen soll erinnert werden: • die Abdrucknahme vom Kiefer mit Siegelwachs • die Bissfixierung • die erste Beschreibung einer extraoralen retrograden Wurzel­ füllung • die direkte Überkappung der Pulpa mit Goldplättchen • die Priorität der Zahnerhaltung • seine Rezepturen • seine Vorschläge zur Oralhygiene • seine Instrumente Manche dieser Vorschläge und Empfehlungen sind auch heute noch in modifizierter oder adaptierter Form Bestandteil der Zahnmedizin. Rezeption des Buches

Das Primat der Zahnerhaltung „Menschen sind verpflichtet, auf die Reinigung der Zähne einige Zeit und Mühe zu verwenden.“ Philipp Pfaff 1756

le Pressekommunikation. Nur noch wenige Originalexemplare sind nachgewiesen, eines davon in der Universitätsbibliothek Göttingen. Die landesweite generell katastrophale zahnärztliche Patientenversorgung besserte sich nur sehr langsam. Pfaffs Lehrbuch kostete 16, auf besserem Papier 20 Groschen. Ein Knecht verdiente damals 2 Groschen als Tageslohn.

12

MBZ 07/08 2016

Fotos: Dentalhistorisches Museum Zschadraß

Wer sein Buch las und wie hoch die Verbreitung war, ist leider nicht mehr zu recherchieren. Außer der lobenden Rezension in den „Berlinischen Nachrichten“ vom 20. Mai 1756 gab es keine überregiona-

Thema

Soziales Engagement Seine hohe Ethik und sein soziales Engagement sind beispielhaft. Pfaff wurde (im Gegensatz zum Franzosen Fauchard) weder reich noch eitel. Bei seinen Behandlungen hat seine Frau vermutlich nicht nur zugeschaut, sondern auch assistiert. Nur so ist es zu erklären, dass noch drei Jahre nach Pfaffs Tod seine Witwe Dorothea Sophia in den ,,Berlinischen Nachrichten“ 1769 mehrfach inserierte: „Die verwitwete Hofräthin Pfaffin machet denjenigen, so ihrer Hülfe in Mund- und Zahnkuren benötiget, bekannt, dass sie ihre Logis

Endodontie „direkte Überkappung mit Goldplättchen“ Philipp Pfaff 1756 verändert, und nunmehro in der Breitenstraße im Pohlmanischen Hauss eine Treppe hoch wohnet. Denen Kindern sämtlicher Waysenhäuser dienet sie ohnentgeltlich.“ Auch darin spiegelt sich das große soziale Engagement der kinderlosen Familie Pfaff. Möglicherweisen hat sie nicht nur Kinder beraten und behandelt, mancher Rat und manche Hilfe kam sicher auch Erwachsenen zugute. Dorothea Sophia Pfaff als eine der ersten Zahnärztinnen zu bezeichnen, ginge aber wohl zu weit. Nach den vorliegenden literarischen Zeugnissen und deren Interpretation waren Philipp Pfaff und seine Frau Dorothea Sophia erfolgreiche, aber bescheidene geniale Persönlichkeiten mit herausragenden Fähigkeiten und vorbildlichem humanitärem EngageDentalhistorisches Museum Zschadraß Wir danken dem Dentalhistorischen Museum Zschadraß für die Überlassung der Materialien aus seiner umfangreichen Sammlung mit über 500.000 Einzelexponaten. Die Fotos zeigen das im Mai 2016 in liebevoller Detailtreue rekonstruierte Arbeitszimmer Philipp Pfaffs im Museum Zschadraß. Das Museum freut sich über zahnmedizinisch interessante Sachspenden und finanzielle Unterstützung: Dentalhistorisches Museum Raiffeisenbank Grimma eG IBAN: DE85 8606 5483 0080 0086 94 BIC: GENODEF1GMR

MBZ 07/08 2016

13

Thema

ment gegenüber ihren Mitmenschen und Patienten. Die warme, menschliche, gütige Art kommt in vielen Zitaten zum Ausdruck. 1766 starb Philipp Pfaff arm, mit 53 Jahren an der „Brustkrankheit“. Pfaff hatte sich wohl von seinen Patienten an der damals verbreiteten Tuberkulose angesteckt. Eigenständigkeit der Zahnheilkunde

Füllungstherapie „Zwei Klassen von Patienten, die sozial schwächeren erhalten Blei, die besser gestellten können sich Gold leisten.“ Philipp Pfaff 1756

In der Literatur finden sich bis zum Ende des 19. Jahrhunderts nur wenige Hinweise auf Philipp Pfaff. Die erste Gesamtbeurteilung seines Werkes erfolgt durch George Pierce Geist-Jacobi in seiner Geschichte der Zahnheilkunde von 1896. Geist-Jakobi bezeichnet ihn als den tüchtigsten deutschen Zahnarzt des 18. Jahrhunderts. Seit Beginn des 20. Jahrhundert sind bis heute zahlreiche Aufsätze und Dissertationen über Pfaff geschrieben worden. Pfaffs Leistungen werden übereinstimmend als große Pionierleistungen gewürdigt, dabei wird sein Werk immer wieder mit dem Werk seines Zeitgenossen Pierre Fauchard verglichen. Fauchard kann ebenso wie Pfaff als erster Autor auf zahnmedizinischem Gebiet angesehen werden, der das Wissen seiner Zeit, gepaart mit eigener Erfahrung, zusammengestellt hat. Damit wurde eine deutliche Abgrenzung zur Chirurgie eingeleitet. Es war der Beginn der Eigenständigkeit der Zahnheilkunde. Philipp Pfaff verdient es, unter die hervorragenden Autoren der gesamten Zahnmedizin eingeordnet zu werden. Durch sein Werk konnte die eigenständige wissenschaftliche Zahnheilkunde im deutschen Sprachraum begründet werden. Seine Kenntnisse sind auch unter dem Aspekt heutiger Kenntnisse und Fertigkeiten als überragend zu betrachten. Am Beginn der wissenschaftlichen Zahnmedizin, die erst im 20. Jahrhundert ihre volle Anerkennung erhielt, steht jener sympathische, mutige und ideenreiche Mann: der Königlich-Preußische Hofzahnarzt und privilegierte Chirurgus, Hofrat Philipp Pfaff. Nicht Universitäten oder Professoren waren die Begründer der selbstständigen und anerkannten Zahnmedizin, sondern engagierte Praktiker. Dies sollte auch heute – sicher im Geiste Philipp Pfaffs – nicht vergessen werden. Dr. Rolf Will

Literatur • Philipp Pfaff, Abhandlung von den Zähnen, Berlin 1756 • Dr. Rolf Will, Der Wegbereiter der Wissenschaftlichen Zahnmedizin o. J. • Festschrift Philipp Pfaff 1713–1766, Zahnärztekammer Berlin 1988

14

MBZ 07/08 2016

Augen ins Boot: Sie erledigen Ihr Kerngeschäft, wir Ihre Steuern und Finanzen.

Niederlassung Berlin Kurfürstendamm 57 10707 Berlin Tel 030 31990469-0 / Fax -9 [email protected] www.guizetti.de

E U E R B E Ram AT E RMeer Flemming Kongress &S TMEHR • S O MME R TENNERT Wissen.Schafft.Emotionen.

& PARTNER

9. + 10. September 2016 in der Yachthafenresidenz Pantone 540 Hohe Düne, Rostock-Warnemünde PantoneUnter 652anderem mit: • Univ.-Prof. Dr. med. dent. Daniel Edelhoff des Abrasionsgebisses

TENNERT • S O MME R & PARTNER Ästhetische und funktionelle Rehabilitation

• Univ.-Prof. Dr. med. dent. Matthias Kern Minimalinvasiver ästhetischer Frontzahnersatz: Die einflügelige Adhäsivbrücke als Alternative zum Einzelzahnimplantat

13

gspunkte Fortbildun cksichtigung unter Berü n von der Leitlinie ZMK BZÄK / DG

Eine Information der Flemming-Labore in Berlin, Hennigsdorf und Königs Wusterhausen.

• Priv.-Doz. Dr. Dr. Steffen Köhler

Sofortimplantation – Ein Beitrag zum Knochenerhalt

Seien Sie dabei! [email protected]flemming-dental.de Tel.: 040 – 32 102 408 www.flemming-dental.de

W W W.T E N N E R T- S O M M E R - PA R T N E R . D E

Amtliches

Der Wahlausschuss gibt bekannt

Endgültiges Ergebnis der Wahl der Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Berlin

I. Über das vorläufige Ergebnis der Wahl der Vertreterversammlung der KZV Berlin für die Amtszeit 2017 bis 2022 haben wir bereits auf der Internetseite der KZV Berlin unter www.kzv-berlin.de/wahl informiert. Nachdem alle Gewählten die Annahme der Wahl erklärt haben, kann das vorläufige Wahlergebnis als endgültig festgestellt werden.

II. Nachfolgend wiederholen wir das Ergebnis der Wahl: Zahl der Wahlberechtigten: 3.672 Zahl der eingegangenen Wahlbriefe: 1.507 ungültige Wahlbriefe (= nicht abgegebene Stimmen gem. § 16 Abs. 4 Wahlordnung): 34 Zahl der ausgezählten Stimmzettel: 1.473 Zahl der ungültigen Stimmen: 3 Zahl der gültigen Stimmen: 1.470 – diese verteilen sich auf die Wahlvorschläge wie folgt:

Listenbezeichnung/Name des Wahlvorschlags Husemann und Pochhammer für den Verband der Zahnärzte von Berlin IUZB Initiative Unabhängige Zahnärzte Berlin e. V. Fraktion Gesundheit Freier Verband Deutscher Zahnärzte e. V. Berliner MKG-Chirurgen Kieferorthopädie DAZ Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde e. V.

Stimmenzahl 552 303 181 222 56 112 44

Sitze 16 8 5 6 1 3 1

III. Als Mitglieder der Vertreterversammlung der KZV Berlin sind danach entsprechend ihrer Listenzugehörigkeit gewählt worden: 1. Husemann und Pochhammer für den Verband der Zahnärzte von Berlin 1. Dr. Jörg-Peter Husemann, Mittelstr. 22, 12167 Berlin 2. Dr. Karl-Georg Pochhammer, Carl-Schurz-Str. 16, 13597 Berlin 3. Dr. Wolfgang Kopp, Rüdesheimer Str. 8, 14197 Berlin 4. Dr. Gabriele Blumenthal-Barby, Landsberger Allee 201, 13055 Berlin 5. Dr. Jörg Meyer, Landsberger Allee 49, 10249 Berlin 6. Andreas Müller-Reichenwallner, Grußdorfstr. 13, 13507 Berlin 7. Hans-Ulrich Schrinner, Schönwalder Str. 12, 13347 Berlin 8. Dr. Franz-Josef Cwiertnia, Hindenburgdamm 114, 12203 Berlin 9. Dr. Dietmar Kuhn, Alt-Tempelhof 23 – 25, 12103 Berlin 10. Julie Fotiadis-Wentker, Sonnenallee 106, 12045 Berlin 11. Dr. Karsten Heegewaldt, Kottbusser Damm 95, 10967 Berlin 12. Dr. Alexander Moegelin, Knesebeckstr. 35 – 37, 10623 Berlin 13. Dr. Paul Funke-Kaiser, Karl-Marx-Str. 112, 12043 Berlin 14. Dr. Helmut Kesler, Gutachstr. 18, 13469 Berlin 15. Lutz Weber, Albrechtstr. 14, 10117 Berlin 16. Dr. Thomas Gellert, Steinstr. 26, 12307 Berlin

2. IUZB Initiative Unabhängige Zahnärzte Berlin e. V. 1. Gerhard Gneist, Spießweg 35, 13437 Berlin 2. Dr. Andreas Hessberger, Oranienstr. 50 – 57, 10969 Berlin 3. Dr. Bernalin Kaya, Heylstr. 33, 10825 Berlin 4. Dr. Jürgen Brandt, Karl-Marx-Str. 27, 12043 Berlin 5. Alexander Klutke, Breite Str. 65, 13597 Berlin 6. Frank Gustav Bloch, Friedrichstr. 210, 10969 Berlin 7. Erich Meißner, Danziger Str. 153, 10407 Berlin 8. Dr. Peter Zemlin, Hermannstr. 196 – 197, 12049 Berlin

16

MBZ 07/08 2016

3. Fraktion Gesundheit 1. Dr. Heinrich Schleithoff, Friedrich-Wilhelm-Str. 13, 12099 Berlin 2. Jutta Stroetzel, Akazienstr. 29, 10823 Berlin 3. Winnetou Kampmann, Mariendorfer Damm 30, 12109 Berlin 4. Heinz-Peter Scharf, Großbeerenstr. 82 a, 10963 Berlin 5. Dr. Lukas Schleithoff, Friedrich-Wilhelm-Str. 13, 12099 Berlin

4. Freier Verband Deutscher Zahnärzte e. V. 1. Karsten Geist, Gustav-Adolf-Str. 156, 13086 Berlin 2. Thekla Wandelt, Drakestr. 33, 12205 Berlin 3. Bertram Steiner, Tegeler Weg 25, 10589 Berlin 4. Dr. Michael Dreyer, Theodor-Heuss-Platz 4, 14052 Berlin 5. Dr. Rolf Kisro, Hackerstr. 6, 12161 Berlin 6. Dr. Lars Eichmann, Schwalbacher Str. 6, 12161 Berlin

5. Berliner MKG-Chirurgen 1. Dr. Heino Karge, Brunnenstr. 181, 10119 Berlin

6. Kieferorthopädie 1. Dr. Hans-Jürgen Köning, Möllendorffstr. 104 – 105, 10367 Berlin 2. Michael Müller, Rhinstr. 13, 10315 Berlin 3. Dr. Jörg-Dietrich Granzow, Schloßstr. 26, 13507 Berlin

7. DAZ Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde e. V. 1. Dr. Celina Schätze, Innsbrucker Str. 33, 10825 Berlin

Amtliches

IV. Gem. § 23 der Wahlordnung der KZV Berlin kann jeder Wahlberechtigte gegen die Gültigkeit der Wahl oder von Teilen der Wahl der Vertreterversammlung der KZV Berlin innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntgabe des endgültigen Wahlergebnisses schriftlich oder zur Niederschrift des Wahlausschusses Einspruch einlegen. Der Einspruch ist zu begründen. Die Wahl kann nur angefochten werden, wenn gegen wesentliche Vorschriften über das Wahlrecht, die Wählbarkeit oder das Wahlverfahren in einer Weise verstoßen worden ist, die eine Änderung des Wahlergebnisses vermuten lässt. Über die Wahlanfechtung entscheidet der Wahlausschuss.

Der Wahlausschuss

Dr. Eberhard Hoene Wahlleiter

MBZ 07/08 2016

17

Beruf & Politik

11. Europatag der Bundeszahnärztekammer

Risiken für die Freien Heilberufe

W

as es konkret für die Freien Heilberufe bedeutet, wenn die Vorgaben zu Berufszugang und Berufsausübung aufgeweicht werden, wie es zurzeit von der Europäischen Kommission geprüft wird, diskutierten Anfang Juni Experten auf dem 11. Europatag, der gemeinsam von der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und dem Bundesverband der Freien Berufe e. V. (BFB) in Berlin veranstaltet wurde. Vertreter der Europäischen Institutionen, des Deutschen Bundestags, der Bundesregierung, der Wissenschaft und Berufsverbände analysierten die aktuelle Binnenmarktstrategie der Europäischen Kommission mit Blick auf den eigenen Berufsstand, aber auch auf Konsequenzen für die Patienten. EU nimmt Regulierung Freier Berufe ins Visier Ziel der Binnenmarktstrategie ist die Vertiefung des gemeinsamen Binnenmarkts und der Abbau „ungerechtfertigter Regulierung“, zu der aus Sicht der Europäischen Kommission auch zahlreiche berufsrechtliche Regelungen Freier Berufe gehören. Auf dem Prüfstand stehen dabei vor allem die Bestimmungen zur Fremdkapitalbeteiligung, zur interprofessionellen Zusammenarbeit, zu Rechtsformerfordernissen sowie zu Fra-

18

MBZ 07/08 2016

Aus meiner Sicht

Fotos: BZÄK/axentis.de

Das Plenum des BZÄK-Europatages versammelte sich wieder im historischen Tieranatomischen Theater der Humboldt-Universität zu Berlin

gen von Gebührenordnungen in Form von Mindestgebühren, wie etwa GOÄ und GOZ. BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel kritisierte die rein ökonomisierte Betrachtung berufsrechtlicher Regulierungen: „Die Vorgaben zu Berufszugang und Berufsausübung haben viel wesentlicher den Schutz von Patienten oder Verbrauchern im Visier. Nur wer eine sehr spezifische Ausbildung, sprich Qualifikation, nachweisen kann, darf z. B. Patienten behandeln. Natürlich ist dies eine Hürde, aber eine sehr wohlüberlegte, die auch die Qualität freiberuflicher Leistungen sichert“, so Engel. Die Weiterentwicklung und Vertiefung des europäischen Binnenmarktes ist angesichts der anhaltenden Schulden- und Wirtschaftskrise in vielen EU-Mitgliedstaa-

Dr. Wolfgang Schmiedel, Präsident der Zahnärzte­ kammer Berlin, bei seinem Diskussionsbeitrag

Die Diskussion des herausragend besetzten Panels des diesjährigen Europa­ tags der Bundeszahnärztekammer war geprägt durch nahezu einmütige Vorbehalte gegenüber den Intentionen der Europäischen Kommission, berufsrechtliche Vorgaben bis hin zu Gebührenordnungen als vermeintliche „Wettbewerbshemmnisse“ aus ökonomischen Überlegungen „auf den Prüfstand“ zu stellen. Zwar äußerten auch die am Europatag vertretenen Abgeordneten aus Bundestag und Europaparlament ihre Beden-

ten einer der politischen Schwerpunkte der amtierenden Kommission. Zu diesem Zweck will sie im Zuge der Binnenmarktstrategie in den kommenden Monaten 22 Initiativen auf den Weg bringen, um das Wirtschaftswachstum in der EU zu stimulieren. Zu den angekündigten Maßnahmen gehören neben dem Abbau berufsrechtlicher Regulierung unter anderem auch eine verstärkte Normierung von Dienstleistungen oder ein verbessertes Vergaberecht. Bei einem regulierten Beruf wird durch Rechts- und Verwaltungsvorschriften festgelegt, dass die Berufsausübung nur erfolgen darf, wenn der Nachweis über eine bestimmte Qualifikation erbracht wurde. BZÄK

ken zu den Plänen der EU-Kommission. Dennoch ist weiterhin Wachsamkeit geboten: zum einen, weil hier nicht unbedingt die berechtigten Interessen unseres Berufsstandes verteidigt wurden. Zum anderen war deutlich die Sorge einiger Bundestagsabgeordneter zu spüren, nationalstaatliche Kompetenzen wie z. B. die Beibehaltung des sogenannten „Herkunftslandprinzips“ zu verlieren. Und gerade wenn der auf dem Europatag vertretene Leiter des Referats Dienstleistungspolitik der EU-Kommission, Jürgen Tiedje, betont, die Heilberufe stünden „nicht im Fokus“ der geplanten wettbewerblichen Überlegungen, sollte man hellhörig werden. Wie formulierte es Ulbricht 1961: „Niemand hat die Absicht …“ Verfolgen wir also die weiteren Entwicklungen auf europäischer Ebene mit großer Wachsamkeit und stemmen uns vehement gegen Überlegungen und Gedankenspiele, die unsere freiberufliche Berufsausübung und den Schutz unserer Patienten hochgradig gefährden können. Wolfgang Schmiedel

Steuerberatungsgesellschaft mbH

Schwerpunkte:

Besuchen Sie unsere Ausstellung.



Ancar SD-80 Aktionspreis zzgl. MwSt.

20.850,– €

Neumannstr. 3b 13189 Berlin Tel. 030 / 442 28 81 www.ambident.de

Telefon: 030/69819303

Abbildung ähnlich. Ausstattung weicht ab.

unabhängiges 3D-Röntgeninstitut

... In 2D versteckte Granulome

Alle NNH am PC Chronischer Kopf-/Gesichtsschmerz stetig wachsende Erfahrung

Werden auch Sie zum Helfer. „Es ist schön zu erfahren, dass man den Menschen als Arzt direkt und effektiv helfen kann.“ Oliver Ostermeyer

German Doctors e.V. Löbestr. 1a | 53173 Bonn Telefon +49 (0)228 387597-0 [email protected] www.german-doctors.de

Spendenkonto IBAN DE12 5206 0410 0004 8888 80 BIC GENODEF1EK1

...

Komplettlösungen für die Arztpraxis Innenarchitektur & Webdesign

www.arztpraxis4you.de 030 - 51 63 50 30

Web- & Kommunikationsdesign Praxismarketing & Medizintexte Ergonomische Arbeitsstühle Praxisarchitektur & Praxisplanung Mobiliar für die Arztpraxis Elektrotechnik & Alarmanlagen Innenausbau & Trockenbau Sanitärtechnik in der Arztpraxis Malerarbeiten & Wandgestaltung Installationen & Heizungsbau Fussbodenverlegung Multimedia in der Arztpraxis

Seit 15 Jahren nur Diagnostik ~ keine Behandlung ~ keine Abwerbung



Ihr unabhängiger Dentaldienstleister für Handel und Service

www.arianadental.de

EINFACH SOLIDE!

Kiefergelenkvermessung, Funktionsdiagnostik, moderner ästhetischer Zahnersatz, Implantologie, Kombitechnik, hochwertige Fortbildungen und Workshops, Seminarräume zur Vermietung

Dr. von Cossel Reinhardtstr. 29 10117 Berlin T 030 2345 7980 www.predent.de [email protected]



BKM

arztpraxis

you

www.arztpraxis4you.de

Start-Paket Webdesign - Praxishomepage - Medizintexte - Google Best Place

ab €

1950,-

Beruf & Politik

Kammer vor Ort 2016

Erfolgreiche Bezirks-Tour der Zahnärztekammer Berlin

W

enn der gesamte Vorstand der Kammer sich die Mühe macht und in unseren Bezirk einlädt, dann komme ich natürlich – selbst wenn wie heute Abend parallel ein Champions-League-Spiel läuft“, meinte Dr. Harald Gréger aus Spandau. So dachten wohl auch viele seiner Kolleginnen und Kollegen: Trotz teilweise starker Veranstaltungskonkurrenz besuchten insgesamt über 250 Teilnehmer die Veranstaltungsreihe „Kammer vor Ort“ der Zahnärztekammer Berlin (ZÄK Berlin) in den Bezirken Spandau, Steglitz, Mitte und Reinickendorf. An vier Abenden gaben die sieben Vorstandsmitglieder der ZÄK Berlin in Impulsvorträgen Einblick in ihre Referatsarbeit, wertvolle Tipps für den Praxisalltag und nahmen sich im Anschluss viel Zeit für die Beantwortung von Fragen und für persönliche Gespräche mit ihren Kolleginnen und Kollegen. „Als Mitglieder der Kammer haben Sie einen Anspruch auf umfängliche Information, Rat und Hilfestellung in allen Bereichen Ihrer Berufsausübung. Ein wichtiger und schöner Grund für den Vorstand, die Berliner Kolleginnen und Kollegen vor Ort über die neuesten Entwicklungen in Politik zu informieren und die Dienstleistungen der Kammer vorzustellen“, so Dr. Wolfgang Schmiedel, Präsident der ZÄK Berlin, zur Motivation der erfolgreichen Tour der Zahnärztekammer Berlin von Februar bis Mai 2016. Dr. Michael Dreyer, Vizepräsident der ZÄK Berlin und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit sowie das Thema Prophylaxe, gab einen Überblick über die wichtigsten Medien und Publikationen der ZÄK Berlin. Er ermunterte die Zuhörer, nicht nur regelmäßig das MBZ zu lesen, sondern darüber hinaus die mit 140.000 Usern pro Monat beliebte Webseite der Kammer als aktuelles Medium mit wichtigen Meldungen und Neuigkeiten aus allen Referatsbereichen zu nutzen. Ein Großteil seiner Arbeit mache die Beantwortung und Recherche für kritische und zum Teil auch kuriose Pressearbeit aus: Diese reichten von Fragen nach der Wirkung von Kokosöl für

20

MBZ 07/08 2016

die Mundhygiene bis hin zur unterschiedlichen Wirkung von weißer und schwarzer Zahnpasta. Darüber hinaus berichtete er von seinem Engagement für die Landesarbeitsgemeinschaft Berlin zur Verhütung von Zahnerkrankungen e. V., für die er sich als stellvertretender Vorstandsvorsitzender engagiert. Qualitätssicherung

Hochschulwesen. Ein Herzstück ihres Referats seien die monatlichen Dienstagabend-Fortbildungen, welche von jeweils bis zu 150 Teilnehmern besucht würden: „Fortbildung auf hohem Niveau und dazu noch kostenlos.“ Bei der Berliner Weiterbildungsordnung kündigte sie Aktualisierungen an: Der momentane Stand der Weiterbildungsordnung passe nicht mehr in die sich stetig verändernden gesellschaftlichen Strukturen. Es werde zum Beispiel geprüft, Teilzeitregelungen berücksichtigen zu können. Von Hoyningen-Huene veranschaulichte des Weiteren, bei welchen Kriterien sich Berliner Weiterbildungsbestimmungen von denen anderer Bundesländer unterscheiden. In Bayern sei beispielsweise das Klinikjahr abgeschafft worden, und

Dr. Dietmar Kuhn berichtete vom Beratungsspektrum des Referats Berufsrecht, das von täglich in Praxen anfallenden Rechtsfragen wie z. B. zum Werberecht über Fragen zur Praxisniederlassung oder zur Berufsausübung reiche. Seit Kurzem führe sein Referat im Auftrag der Senatsgesundheitsverwaltung auch Fachsprachprüfungen Rufen Sie uns an! im Rahmen der Wir möchten, dass Ihre Probleme Gleichwertigkeitsgelöst werden. prüfung durch. „Die Prüflinge können zum Teil nach auch auf Berliner Landesebene gebe es nur eineinhalb Jahren fließend Deutsch von verschiedenen Seiten ähnliche Bestresprechen“, zeigte er sich sehr erfreut über bungen. das Sprachniveau der bisherigen Prüfungen. Dr. Kuhn betonte darüber hinaus den Aufbereitung von Wasser großen Stellenwert der Schlichtung, bei und Medizinprodukten der in Streitfällen zwischen Patient und Zahnarzt vermittelt und auf eine außergeViele Notizen machten sich die Zuhörer richtliche Einigung hingewirkt wird. Im Umbeim Vortrag des Referatsleiters Praxisgang mit den etwa 2.000 Beschwerden führung, Dr. Karsten Heegewaldt: Neben pro Jahr sei in seinem Referat viel Fingerder Darstellung der vielfältigen Aufgaben spitzengefühl gefragt. Zum Thema vermuund Herausforderungen seines Referats teter Behandlungsfehler empfahl er die auf gab er zahlreiche praktische Tipps weiter, der Kammer-Website kostenlos verfügbare z. B. Empfehlungen zur WasseraufbereiBroschüre „Das neue Patientenrechtegetung und zur Aufbereitung von Kritischsetz“ zu lesen. Durch die darin enthaltenen B-Instrumenten. Er riet von einer DauerHinweise könne man sich viel Ärger erspamedikation des Wassers ab und empfahl, ren. „Wir helfen Ihnen – rufen Sie meine einmal jährlich eine Wasserprobe aus der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und mich Praxis z. B. von der Technischen Univerbei Fragen immer an! Wir wollen, dass Ihre sität Dresden überprüfen zu lassen. Eine Probleme gelöst werden“, bat Dr. Kuhn. weitere wichtige Aufgabenstellung seines „Weiterbildung ist eine hervorragende SäuReferats sei die Erhaltung der manuellen le der Qualitätssicherung“, sagte Juliane Aufbereitung für Instrumente der Klasse von Hoyningen-Huene, Leiterin des Refe„kritisch B“. Er erläuterte die Absprachen rats Zahnärztliche Fort- und Weiterbildung,

Beruf & Politik

Foto: ZÄK Berlin

zu diesem Thema mit dem Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo) und berichtete, dass die allgemeine Entwicklung leider in Richtung maschinelle Aufbereitung gehe. In fünf Bundesländern seien Reinigungs- und Desinfektionsgeräte (RDG) bereits Pflicht. Es sei zu befürchten, dass in den nächsten Jahren auch in Berlin eine RDG-Pflicht kommen werde. „Wir stehen an Ihrer Seite und setzen uns weiterhin für die manuelle Aufbereitung von Kritisch-B-Instrumenten ein“, unterstrich Dr. Heegewaldt. „Wir halten Ihnen den Rücken frei“, betonte auch sein Vorstandskollege und GOZ-Referatsleiter Dr. Helmut Kesler. „Arbeiten Sie mit uns zusammen, wenn es zu einer RechnungsGut gelaunt berichtete der Vorstand der Zahnärztekammer Berlin aus seinen Referaten: v. l. Dr. Karsten Heegewaldt, prüfung kommt!“ „Allein schon um Dr. Helmut Kesler, Dr. Detlef Förster, Dr. Dietmar Kuhn, ZÄ Juliane von Hoyningen-Huene, Präsident Dr. Wolfgang Formfehler bei der Abrechnung zu Schmiedel und Vizepräsident Dr. Michael Dreyer. vermeiden, sollten Sie sich vom GOZReferat beraten lassen“, bekräftigte Dr. sibilisiere er in seinen Vorträgen und durch „Dieser Zuwachs ist nicht zuletzt dem starSchmiedel. Dr. Kesler wies auf den erst intensive Kontaktpflege für den Erhalt der ken Engagement von Detlef Förster zu verkürzlich überarbeiteten GOZ-Kommentar freiberuflichen Tätigkeit. Ein Thema, das danken“, lobte Dr. Schmiedel. Trotz dieser der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) hin. alle angehe, sei das Antikorruptionsgesetz: positiven Nachwuchszahlen sei es für die Diese für alle Bundesländer einheitliche „Damit sollten Sie sich befassen! Denn einzelne Praxis in Berlin nicht einfach, geGOZ-Kommentierung sei seiner Meinung selbst im Falle von unwissentlichen Verstöeignete Auszubildende zu finden. Dr. Försnach äußerst hilfreich und empfehlensßen kann die Zahnärztekammer Ihnen leiter empfahl, ZFA-Praktikumsplätze anzubiewert. Als seine weiteren Aufgaben und Inder nicht helfen“, appellierte Dr. Schmieten, da man während der Praktikumszeit teressensschwerpunkte nannte er die Thedel. Er verwahrte sich jedoch gegen den bereits gut feststellen könne, ob der- oder men Erhaltung der Mundgesundheit im in der Dentalbranche kursierenden Paudiejenige ins Praxisteam passe. Die Zahnhohen Alter, für welche er sich unter anschalvorwurf, die Zahnärzteschaft unterärztekammer setze sich durch vielfältige derem als Berliner Landesbeauftragter der lasse trotz Verpflichtung die Weitergabe Aktionen wie zum Beispiel verstärkte PräDeutschen Gesellschaft für AlterszahnMevon Rabatten. Ein weiteres ernstes Thema senz auf Ausbildungsmessen kontinuierdizin engagiert, und „Early Childhood Carisei die hohe Zahnarztdichte in Berlin, die lich dafür ein, dass sich die Ausbildungses“. Er erklärte, dass es nun eine mögliche höchste weltweit: Ein behandelnder Zahnzahlen in Berlin weiter steigern. „Dafür Lösung für das zahnmedizinische Versorarzt kommt auf durchschnittlich 824 Einhaben wir unser Budget in den letzten Jahgungsproblem der Kleinkinder bis zum wohner in Berlin. Dr. Schmiedel bedauerren von 5.000 auf 25.000 Euro erhöht“, 30. Lebensmonat, eines seiner wichtigsten te, dass dieser „Verteilungs-Druck“ leider sagte Dr. Förster. Ziele in den letzten Jahren, geben werde: bei einigen Zahnärzten zu deutlich nachDas Gelbe Kinderuntersuchungsheft werlassender Kollegialität geführt habe. Schutzpatronin der Freiberufler de in abseh­barer Zeit sechs rechtsverbindAn den vier gelungenen Abenden gewanliche Verweise vom Pädiater zum Zahnarzt nen nicht nur die Teilnehmer neue InforKammerpräsident Dr. Schmiedel, der auch für Kinder bereits ab dem 6. Lebensmomationen und Kontakte, auch die Vorals Moderator unterhaltsam durch den nat enthalten. standsmitglieder profitierten von den Abend führte, bot mit seinen Themen eiVeranstaltungen, hob Dr. Schmiedel hernen Blick über den regionalen Tellerrand. Steigende Ausbildungszahlen vor: „Ich danke den vielen interessierten Er informierte über die seines Erachtens Kolleginnen und Kollegen, die an den Fortwichtige Lobbyarbeit für die Berliner ZahnDr. Detlef Förster, Referatsleiter Aus- und bildungsveranstaltungen teilgenommen ärzteschaft auf europäischer Ebene. Hier Fortbildung Zahnmedizinischer Fachangehaben. Durch Ihre Diskussionsbeiträge hasei der Einfluss der Kammer als „Schutz­ stellter (ZFA), bekam viel Anerkennung für ben wir viele Anregungen für unsere vielpatronin“ der freiberuflichen Berufsausdie erfreulichen Zahlen, die er mitgebracht fältigen Aufgaben erhalten!“ übung von großer Bedeutung. Über sein hatte: Berlin habe im Gegensatz zu andeEngagement in verschiedenen Ausschüsren Bundesländern steigende Ausbildungssen der BZÄK hinaus mobilisiere und senzahlen, nämlich bis zu fünf Prozent mehr. Kornelia Kostetzko

MBZ 07/08 2016

21

Beruf & Politik

Interview mit Dr. Karsten Heegewaldt

Freiberuflich ohne viel Bürokratie

Dr. Karsten Heegewaldt: Bekannt ist unser Referat vor allem durch den Q-BuS-Dienst, der vor fast 20 Jahren gegründet wurde – eine Erfindung unseres Referats und in dieser Form in Deutschland einmalig. Gründungsväter sind Dieter Buhtz und Norbert Gerike, der fast allen Zahnärzten in Berlin durch ihre fachliche Kompetenz ein Begriff sind. Der intensive Kontakt zu den Berliner Praxen ermöglicht eine gute individuelle Beratung und Betreuung. Neue Richtlinien und gesetzliche Vorgaben werden so in die Praxen getragen. Wolfgang Glatzer und Cindy Kühn sind als Außendienstmitarbeiter in der Kollegenschaft immer willkommen, wenn der Q-BuS-Dienst ihre Praxis besucht und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Die Terminorganisation übernimmt freundlich Frau Apitz in der Kammer. Daneben begleitet unser Referat zum Beispiel Kollegen bei Begehungen der Praxen durch das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) oder die Gesundheitsämter. Und zurzeit arbeiten wir an Arbeitsanweisungen für die manuelle Aufbereitung von Kritisch-B-Instrumenten. Wir stehen in Verhandlungen mit dem LAGeSo, da wir möglichst diese Arbeitsanweisungen mit der Senatsstelle konsentieren und in alle Berliner Praxen tragen möchten. Zu welchen Themen erhält Ihr Referat die meisten Anfragen? Wie kann Ihr Referat Ihre Berliner Kolleginnen und Kollegen im Praxis­alltag unterstützen?

MBZ 07/08 2016

Wie ist der Q-Bus-Dienst der Zahnärztekammer Berlin, der die Praxen bei der Einhaltung dieser Vorgaben individuell berät, organisiert und wie wird dieser Service von der Berliner Zahnärzteschaft angenommen? Neben dem Q-BuS-Dienst, unserem Kammererfolgsmodell, dem bereits 90 Prozent der Berliner Zahnarztpraxen angeschlossen sind, gibt das Referat Praxisführung das Q-BuS-Handbuch heraus, das zurzeit von unseren fleißigen Mitarbeitern überarbeitet wird. Es bietet eine Rundumhilfestellung für die betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung (BuS) einerseits und für das praxisinterne Qualitätsmanagement (Q) im Hygienebereich andererseits. Übersichtliche Kapitel, eine leichtverständliche Sprache und Vorlagen für die Dokumentation helfen, das Thema Qualitätsmanagement, das vielen Praxen wie ein nicht zu bewältigender Berg an Arbeit erschien, leicht abzuarbeiten. Vielen Praxisinhabern wird erst beim Durchblättern des Handbuchs bewusst, dass das Qualitätsmanagement schon immer in den Praxen umgesetzt wurde, jetzt wird es nur besser schriftlich dokumentiert.

Dr. Karsten Heegewaldt, Mitglied des Vorstands der Zahnärztekammer Berlin, Referat Praxisführung

Die meisten Fragen befassen sich mit der Aufbereitung von Medizinprodukten und dem Infektionsschutz. Wir erleben zurzeit eine große Verunsicherung der Kolleginnen und Kollegen beim Thema Hygiene. Die Bürokratie in diesen Bereichen droht uns hier zu erdrücken. Das größte Problem sind die Krankenhausstandards, die unserer ambulanten Medizin übergestülpt werden sollen. Die Zahnarztpraxen sollen für die Defizite in den Krankenhäusern in Mithaftung genommen werden. Hier kämpft die Zahnärztekammer Berlin intensiv für praktikable Lösungen. Wir erarbeiten einfache Aufklärungsbögen, Arbeitsanweisungen, Dokumentationsmaterialien und Hilfen für den Praxisablauf, damit wir weiterhin Zeit für unsere Patienten haben. Wir stehen für eine wohnortnahe zahnärzt-

22

liche Versorgung. Unser Auftrag lautet daher, das Überleben der Einzelpraxis zu ermöglichen.

Foto: ZÄK / Titze

H

err Dr. Heegewaldt, Sie sind Leiter des Referats Praxisführung: Wie ist Ihr Referat strukturiert und wo liegen die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die Zahnärztekammer Berlin?

Sie setzen sich schon seit Längerem mit Erfolg für die Beibehaltung der manuellen Aufbereitung für Instrumente der Klasse „kritisch B“ ein: Warum ist die Möglichkeit der manuellen Aufbereitung wichtig und welche Vorteile bietet Ihrer Meinung nach das manuelle gegenüber dem maschinellen Verfahren?

In meinen Augen ist eine gutausgebildete und pflichtbewusste Mitarbeiterin in unseren Praxen viel wertvoller als eine validierte Putzmaschine für Instrumente. In den Berliner Zahnarztpraxen haben wir kurze Wege zum Aufbereitungsbereich, wir haben Mitarbeiter, denen wir vertrauen, und wir haben eine gute Dokumentation der Aufbereitung. Und das ganz im Gegensatz zu vielen Krankenhäusern, die die Aufbereitung von Instrumenten aus Kostengründen auslagern, wo der Chirurg im OP nicht weiß, wer seine Instrumente aufbereitet hat. Jeder kennt eingetrocknete Essensreste von Spülmaschinen in der heimischen Küche. Da sollen wir einer Spülmaschine in der Praxis mehr vertrauen als einer gewissenhaften manuellen Aufbereitung durch unsere ZFA? Meine Mitarbeiterinnen in der Praxis sind

Beruf & Politik

hochmotiviert; Fehler werden durch Negativdokumentation in der Zukunft vermieden; in Teambesprechungen werden diese Themen nachbereitet. Eigentlich sollte unsere Welt in Ordnung sein, gäbe es nicht die Industrie, die z. B. in DIN-Ausschüssen ihre Normen durchsetzt und damit uns Zahnärzte zwingen will, die teuren Geräte kaufen zu müssen. Die staatliche Seite macht bei diesem „Theater“ mit und möchte in naher Zukunft kostspielige Reinigungs- und Desinfektionsgeräte in der Berliner Zahnarztpraxis sehen. In manchen Bundesländern sind diese bei der Aufbereitung von Kritisch-B-Instrumenten heute schon Pflicht. In Berlin versuchen wir in intensiven Verhandlungen mit dem LAGeSo, für eine gewisse Übergangszeit die manuelle Aufbereitung von Kritisch-B-Instrumenten zu erhalten – mit praxisnahen und einfach aufgebauten Arbeitsanweisungen für eine einwandfreie Aufbereitung. Wir möchten hier an die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit der Zahnärztekammer Berlin mit dem LAGeSo und den Gesundheitsämtern der letzten zwanzig Jahre anknüpfen. Ein weiteres aktuelles Thema ist die Wasseraufbereitung in den Praxen. Zurzeit gibt es einige Anbieter für Wasserdesinfektionsanlagen auf dem Markt, die durch offensive Werbung manche Zahnärzte verunsichern: Was empfehlen Sie Praxen zur Wir sollen Sicherung ihrer Wasserqualität?

Das Votum meiner Kolleginnen und Kollegen bei der Kammerwahl gab mir vor nahezu neun Jahren die Chance, das Vorstandsamt für den Bereich Praxisführung zu übernehmen. Es war reiner Idealismus, der mich bei meinem Entschluss, mich einzubringen, bestärkte. Seit 1998 bin ich in eigener Praxis in Neukölln niedergelassen. Ich bin gerne Zahnarzt, die Arbeit in meinem Praxisteam für die Patienten macht mir Spaß. Mir war aber auch schnell klar, dass unsere Freiberuflichkeit und unsere Freiheit in eigener Praxis jeden Tag neu verteidigt werden muss. Ich engagierte mich standespolitisch, da unser wunder­ barer Beruf immer wieder durch neue Gesetze und Vorschriften bedroht ist. Das Referat Praxisführung zeigt täglich eindrucksvoll, dass wir Kollegen und unsere tollen Mitarbeiter der Zahnärztekammer unsere Zukunft mit großer Empathie selbst in die Hand nehmen. Es gilt, unseren Beruf weiterhin liebenswert zu erhalten. Meine liebe Frau Madeleine und meine drei Kinder Johanna, Klara und Valentin unterstützen mich in meinem Engagement. Ohne ihre Hilfe wäre meine Arbeit in diesem Umfang nicht möglich, denn alle vier sehen mich durch die Kammerarbeit noch seltener –

einer Spülmaschine in der Praxis mehr vertrauen als der gewissenhaften manuellen Aufbereitung unserer ZFA.

Seit 2015 ist eine neue Wasserrichtlinie gültig. Sie stellt keine Verschlechterung zur Empfehlung des Robert-Koch-Instituts (RKI) aus dem Jahr 2012 dar, in der das RKI empfiehlt, jährlich eine Wasserprobe pro zahnärztlicher Behandlungseinheit bei einem akkreditierten Labor analysieren zu lassen. Daher meine Bitte an unsere Kollegen: Lassen Sie sich beim Thema Wasser von großen Anzeigen der Industrie in den zahnmedizinischen Medien nicht verunsichern. Die Zahnärztekammer Berlin rät von – meist sehr kostenintensiven – Systemen der Wasseraufbereitung ab, die die gesamten wasserführenden Systeme einer Praxis kontinuierlich medikamentös desinfizieren. Eine dauerhafte Medikation birgt die Gefahr von Resistenzen bei Keimen. Außerdem können diese Zugaben Schäden in Behandlungseinheiten verursachen, sollte der Hersteller der Einheiten diese Dauermedikation nicht freigegeben haben. Unser Berliner Wasser ist gut, wenn Sie regelmäßig alle wasserführenden Systeme Ihrer Praxis ausgiebig spülen, dürften Sie keine Probleme mit Keimen im Wasser haben. Sie müssen nur aktiv werden, wenn Ihre Wasserproben eine Verkeimung aufweisen. Sie sind seit rund neun Jahren Vorstandsmitglied der Zahnärztekammer Berlin: Was ist Ihre Motivation für Ihr ehrenamtliches Engagement für die Berliner Zahnärzteschaft? Wie bringen Sie Familie, Praxis und ehrenamtliches Engagement unter einen Hut?

dafür genießen wir fünf die Stunden zusammen umso mehr. Ein großer Dank geht an meine tolle Familie. Was möchten Sie gern jungen Kolleginnen und Kollegen mit auf den Weg geben? Ich erinnere mich noch gut an die Zeit direkt nach meinem Studium. Denn schon damals gab es Zweifel, ob die eigene Niederlassung der richtige Weg für die Zukunft ist. Ich habe es zusammen mit einem Studienfreund gewagt, und es war genau der richtige Entschluss. Lassen Sie sich in eigener Praxis nieder und genießen Sie die Freiräume, die uns unsere Freiberuflichkeit mit einer starken Kammer an Ihrer Seite bietet. Mit Empathie für unsere Patienten werden auch Sie beruflich erfolgreich sein. Engagieren Sie sich bitte in der Standespolitik! Machen Sie nach der KZV-Wahl auch bei der Wahl zur Delegiertenversammlung der Kammer von Ihrem Wahlrecht Gebrauch! Denn nur wir können die Zukunft unseres Berufs mitgestalten. Ihre Kammer wird Sie auch in Zukunft immer unterstützen. Auf uns können Sie sich verlassen – wir sind für Sie da! Das Gespräch führte Kornelia Kostetzko

MBZ 07/08 2016

23

Beruf & Politik

Forum Zahn- und Mundgesundheit Deutschland

Niederschwellige Präventionsangebote nutzen Fotos: Forum Zahn- und Mundgesundheit Deutschland/Instinctif Partners

Es geht auch einfach: Die Teilnehmer des Forums diskutieren Beispiele für kollektive Präventionsangebote. Niedrigschwelligste Form der Prävention: Viele Deutsche verwenden fluoridiertes Speisesalz, dessen Marktanteil in Deutschland derzeit bei 63 Prozent liegt (zum Vergleich: 80 Prozent in der Schweiz).

S

tudien belegen immer wieder, dass der Kariesbefall bei der Bevölkerung in Deutschland sehr ungleich verteilt ist und von der sozialen Lage abhängt. So haben zum Beispiel nach Aussage von Professor Dr. Stefan Zimmer von der Universität Witten/Herdecke zwar 70 Prozent der Kinder im Alter von zwölf Jahren keine Karies; es gibt aber auch Kinder, bei denen bereits 14 kariöse Zähne festgestellt wurden. Diese Kinder kämen meistens aus sozial schwächerer Lage. Da das deutsche Gesundheitssystem auf einem nachfrageorientiertem System basiert und der Arztbesuch meistens mit einer Schwellenangst bei den Patienten verbunden ist, ist es schwierig, sie zu erreichen. Erschwerend kommt bei diesem Bevölkerungskreis ein geringes Gesundheitsbewusstsein hinzu, so Professor Zimmer. Wie sich diese gesellschaftlich bedingte ungleiche Verteilung der Gesundheit ändern lässt, diskutierten Anfang Juni Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Selbstverwaltung und Fachverbänden beim Forum Zahn- und Mundgesundheit Deutschland. „Gesundheitliche Chancengleichheit ist ein wesentlicher Bestandteil unserer freiheitlichen Grundordnung“, betonte Professor Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer und Vorsitzender des Forums. Wie also können alle Menschen gleichermaßen an Gesundheit teilhaben? Hier waren sich die Teilnehmer einig: Chancen niederschwelliger Präventionsangebote nutzen. Erfolgreiche Lösungsansätze gibt es hierzu bereits im Bereich der aufsuchenden Prävention, Stichwort: Gruppenprophylaxe. Sie ist ein wichtiger Teil der Mundgesundheitserziehung und durch den Bezug zu den Lebenswelten wie Kindertageseinrichtungen und Schulen sehr effektiv und kosteneffizient. Auch die betriebliche Prävention rückt zunehmend in den Fokus der verantwortlichen Akteure; Maßnahmen wie das Angebot von zuckerfreiem Kaugummi oder Mundspüllösungen werden diskutiert. Des Weiteren wurden erste Schritte der aufsuchenden Prävention in Behinder-

24

MBZ 07/08 2016

teneinrichtungen sowie in Senioren- und Pflegeeinrichtungen erfolgreich umgesetzt. Kollektive Prävention bildet weiteren Baustein Neben der aufsuchenden Prävention gibt es die kollektive Prävention. Fraglich ist, wo diese sinnvoll eingesetzt werden kann. Am Beispiel einer Studie zur Trinkwasserfluoridierung nach dem Jarman-Score-Prinzip in England machte Professor Zimmer in seinem Impulsvortrag deutlich, dass es weniger Abweichungen zwischen den sozialen Schichten hinsichtlich der Kariesprävalenz gab, wenn das Trinkwasser fluoridiert war, als in der Vergleichsgruppe mit nicht-fluoridiertem Trinkwasser. Auch in anderen Ländern wird Fluorid daher in geringen Mengen dem Trinkwasser zugesetzt. Vor allem in den USA und in der Schweiz wird seit vielen Jahren die Trinkwasserfluoridierung durchgeführt. In vielen unterschiedlichen Studien konnte eine Kariessenkung der Bevölkerung von 50 bis 60 Prozent bewiesen werden. In Deutschland wird eine Trinkwasserfluoridierung nicht durchgeführt, weil sich diese Art der Zwangsmedikamentierung gegen den zentralen Regelsatz in der Trinkwasserversorgung richtet. Dieser besagt, dass Trinkwasser von Zusätzen freizuhalten und so natürlich wie möglich zu belassen ist (DIN 2000). Überhaupt würden rund 95 Prozent des Fluorids ins Abwasser gelangen. Darüber hinaus bezweifeln Gegner der Trinkwasserfluoridierung die Möglichkeit, die Konzentration konstant zu halten. Der durchschnittliche Fluoridgehalt im deutschen Trinkwasser ist somit niedrig. Da trotz günstiger Wirkung von Fluorid bei der Verhütung von Karies die Fluoridaufnahme niedriger ist, als dafür notwendig wäre, wurde 1991 die Fluoridierung des (jodierten) Speisesalzes zugelassen – mit Auflagen: Es muss entsprechend gekennzeichnet sein und es darf auch nur in 500-g-Packungen für den häuslichen

Beruf & Politik

Gebrauch angeboten werden. Vereinzelt hat man Großküchen genehmigt, fluoridiertes (und jodiertes) Speisesalz zur Speisenzubereitung zu verwenden, damit auch Personen, die außer Haus essen, in den Genuss einer verbesserten Fluoridzufuhr kommen. Die Gefahr, dass sich der Salzkonsum vervielfacht, sehen die zuständigen Behörden nicht. Speisesalz hätte einen gut vorhersehbaren Verzehr, der sich aus Geschmacksgründen selbst begrenze. Aber: Eine gesetzliche Grundlage fehlt bis heute; lediglich eine Ausnahmegenehmigung existiert, die bisher sechsmal verlängert wurde. Die Zuständigkeit für eine solche gesetzliche Regelung liegt bei der Europäischen Union. Jedoch herrscht hier seit 2006 Stillstand; die Bedürfnisse in Europa sind zu inhomogen. Es ist also eine freiwillige Entscheidung des Verbrauchers, zusätzliche Fluoridmengen aufzunehmen, da weder das Trinkwasser fluoridiert wird noch Lebensmittel mit Fluorid angereichert werden – mit Ausnahme von besonders gekennzeichnetem Speisesalz. Umfangreiches Informationsangebot schaffen Die Verwendung von fluoridiertem Speisesalz ist aber ein wichtiger Bestandteil der Kariesprophylaxe, betonte Professor Zimmer. In Kombination mit einer zweimal täglichen Zahnpflege mit fluoridierter Zahnpasta kann das Kariesrisiko um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Einer Studie zufolge konnte in Gambia bei Kindern die Karies um 66 Prozent reduziert werden – allein weil im Kindergarten Speisen mit fluoridhaltigem Speisesalz zubereitet wurden. „Die Vorteile von fluoridiertem Speisesalz in der Kariesprävention liegen auf der Hand: Seine Wirksamkeit ist belegt. Es kann die gesamte Bevölkerung erreichen und ist gleichzeitig die kostengünstigste Form der Kariesprophylaxe überhaupt. Zudem ist es völlig unbedenklich“, so Professor Zimmer. Dennoch darf fluoridiertes Speisesalz in der Gemeinschaftsverpflegung wie in Betriebskantinen, Schulen oder Kitas bislang nur mit Ausnahmegenehmigung verwendet werden. Die Genehmigungshürden sind allerdings so hoch, dass der Einsatz von fluoridiertem Speisesalz de facto unmöglich sei. Was also ist der Königsweg? Und mit welchen Widerständen ist zu rechnen? Die einzelnen Beiträge machten deutlich, dass das Thema „Fluorid“ teilweise negativ besetzt ist. Viel Unwissenheit und Vorbehalte gegenüber fluoridhaltigem Speisesalz beherrschen hier die Diskussion – vor allem bei der sozial bessergestellten Bevölkerung. Damit sich also das Blatt wendet, muss ein umfangreiches Informationsangebot für den Verbraucher geschaffen werden, so die Teilnehmer. Es gilt, über die Vorteile aufzuklären und fluoridhaltiges Speisesalz gegenüber anderen Salzen wie Fleur de sel und Himalayasalz „konkurrenzfähig“ zu machen. Wichtig sei bei einer solchen Aufklärungskampagne vor allem, dem Verbraucher seine Entscheidungsfreiheit zu belassen. Und genau hier liege im Gegensatz zum fluoridierten Trinkwasser der Charme des fluoridhaltigen Speisesalzes, ergänzte Professor Zimmer.

Bedenken wurden aber auch laut. Gerade bei der Karies zeige sich, dass sich ein Teil der Bevölkerung nicht aufklären lassen wolle. Folglich müsse man sich die Frage stellen, ob sich niederschwellige Präventionsangebote und der informierte Verbraucher ausschließen. So weit wollte Professor Zimmer nicht gehen. Richtig sei aber, dass ein Teil der Gesellschaft auf der Strecke bleibe, was nicht sein dürfe. Hier sei wieder die Politik gefragt. Erforderlich seien Rahmenbedingungen, um eine zielführende Aufklärung zu betreiben. Fazit: Diskurs aufrechterhalten Bei der Prophylaxe für Zahn- und Mundgesundheit bleibt weiterhin viel kostbares Potenzial ungenutzt. Dabei müssen es nicht zwingend teure und komplexe High-Tech-Lösungen sein: Zahlreiche niederschwellige Möglichkeiten, die einfach in den Lebensalltag der Menschen integriert werden können, stehen bereit. Um ihren Wert in der Praxis umzusetzen und für eine effektive Gesundheitsversorgung voll umfänglich zu nutzen, bedarf es gesellschaftspolitischer Impulse. Umso wichtiger ist es, an dieser gemeinsamen Plattform festzuhalten, um den regelmäßigen Austausch zu diesem Thema zwischen den Akteuren voranzutreiben. Denn: Mundgesundheit muss im Hinblick auf eine ganzheitliche Präventionsstrategie zwingend mitbedacht werden. Vanessa Hönighaus

Forum Zahn- und Mundgesundheit Deutschland

Das Forum Zahn- und Mundgesundheit wurde am 25. September 2012, dem Tag der Zahngesundheit, in Berlin unter Beteiligung von Wissenschaft, Fachverbänden, Politik und Wirtschaft auf den Weg gebracht. Die Initiative engagiert sich für eine bessere Vorsorge gegen Karies, Parodontitis und andere vermeidbare orale Erkrankungen. Ihr Ziel ist so ambitioniert wie einfach: die Mundgesundheit aller Menschen in Deutschland zu verbessern. Dass die Förderung der Zahn- und Mundgesundheit eine Querschnittsaufgabe mit hoher Bedeutung ist, zeigen die breite, fraktionsübergreifende Beteiligung von CDU, SPD, FDP und Die Linke sowie die Unterstützung aus der Wirtschaft. Weitere Informationen online: www.forumzahnundmundgesundheit.de

MBZ 07/08 2016

25

Anzeigen

Veranstaltungskalender für Zahnärzte und Zahntechniker 10.09.2016

Juli 2016



Potsdam: BWL für Ärzte und Praxismanagement, Teil II www.kfo-abrechnung.de/seminartermine

keine Fortbildungsveranstaltungen 10.09.2016



August 2016

Berlin: „Lokale Antibiose bei Parodontitis“ + „Die intraligamentäre Anästhesie in der zahnärztlichen Praxis wie geht das?“; Prof. Dr. Eike Glockmann + Dr. Ralf Kulick; www.heraeus-kulzer.de/zahnarztfortbildungen

keine Fortbildungsveranstaltungen 14.09.2016



September 2016

Dresden: Last oder Nutzen? …und was hat Qualitätsmanagement mit Abrechnung zu tun? Mehr Gewinn durch Organisation und Transparenz in der Abrechnung zahnärztlicher Leistungen; Karina Müller; www.heraeus-kulzer.de/zahnarztfortbildungen

08.-11.09.2016 Berlin: 4 Tage - 37 Referenten – 33 Workshops – 35 Punkte; Anmeldung: www.hypnose-kongress-berlin.de

09.09.2016

14.09.2016 Berlin: Vortrag 1: Patientengerechte Parodontaltherapie: Risikofaktoren in der Parodontologie und Implantologie und ihr „Management“; Prof. Dr. med. dent. Ralf Rößler; www.heraeus-kulzer.de/zahnarztfortbildungen

Potsdam: BWL für Ärzte und Praxismanagement, Teil I www.kfo-abrechnung.de/seminartermine 16.09.2016 Leipzig: Hands On „Ästhetik mit direkten KompositFüllungen“; Wolfgang Boer; www.heraeus-kulzer.de/zahnarztfortbildungen

26

MBZ 07/08 2016

Anzeigen

30.09.2016 Berlin: „Adhäsive Zahnmedizin mit Komposit“; Prof. Dr. Roland Frankenberger www.heraeus-kulzer.de/zahnarztfortbildungen



November 2016

05.11.2016

Vorschau 4. Quartal 2016



Oktober 2016

05.10.2016 Berlin: „Möglichkeiten und Grenzen der nicht-chirurgischen Parodontitistherapie. Wie effektiv sind antimikrobielle Begleittherapien?“ Prof. Dr. med. dent Nicole Arweiler www.heraeus-kulzer.de/zahnarztfortbildungen

All-on-4® – Abrechnungsseminar 10.00 - 17.00 Uhr, 25hours Hotel Bikini, 10787 Berlin Anmeldung: [email protected]

10.-13.11.2016 Power-Workshop zahnärztliche Abrechnung für Einsteiger und Wiedereinsteiger; Anmeldung unter: www.spitta-akademie.de

18.11.2016 Berlin: „Dentalfotografie“ Referent: ZTM Andreas Kunz; Anmeldung: www.gcfortbildung.de

07.-08.10.2016 Berlin: „Initial Keramik Expert-Kurs“ Ref.: ZTM Andreas Kunz; Anmeldung: www.gcfortbildung.de



Dezember 2016

10.–15.10.2016

08.-10.12.2016

Uniklinik Göttingen: 20. Curriculum Implantologie Blockunterricht www.dzoi.de – Fortbildungen

Fachkurs zur Patientenberatung; Anmeldung unter: www.spitta-akademie.de

15.10.2016

19.-22.12.2016

Berlin: „Initial Metallkeramik Veneer Kurs“ Ref.: ZTM Chr. Rothe; Anmeldung: www.gcfortbildung.de

Sachkundelehrgang zur Aufbereitung der zahnärztlichen Instrumente; Anmeldung unter: www.spitta-akademie.de

„Er ist der Älteste mit der meisten Erfahrung.“ Vertrauen Sie auf die LVG, den Platzhirsch unter den Verrechnungsgesellschaften für Dentallabore. An unseren Leistungen und an unserer Stärke messen sich die andern. Vertrauen Sie auf den Kompetenz-Vorsprung des Erfinders von Dental-Factoring.

RZ_LVG_Anzeige_MBZ_Veranstaltungskalender_07-08I16_180x65mm.indd 1

www.lvg.de 22.06.16 16:22

MBZ 07/08 2016

27

Zahnmedizin

Von Kollegen für Kollegen

Praktische Implantologie – Intensivkurs am Humanpräparat

D

Die gut dokumentierten klinischen Fälle waren sehr eindrucksvoll. Zudem waren die Vorträge dank Hand-out und freier Rede sehr gut nachzuvollziehen – auch auf Grund treffender Formulierungen und präziser Ausdrucksweise der Referenten. Nach den ersten Vorträgen wurden zwei Gruppen gebildet. Die Einteilung in einen „Hartgewebstisch“ und einen „Weichgewebstisch“ erinnerte mich persönlich an die gute alte Studienzeit. Erneut wurden wichtige anatomische Strukturen identifiziert und präpariert. Jedoch ohne den beißenden Geruch des Formalins, der durch einen angenehmen Rosenduft ersetzt worden war. In den Live-Demonstrationen wurden chirurgische, augmentative und implantologische Eingriffe intensiv erläutert und anschließend von jedem Kursteilnehmer selbstständig vorgenommen. Parallel zur Implantation am Schweinekiefer wurden Schnitt- und Nahttechniken beschrieben. Ohne sich in Details zu verlieren, waren die Referenten bemüht, keine Frage unbeantwortet und uns an ihrem Erfahrungsschatz teilhaben zu lassen.

Fotos: Pfaff

ie Anfahrt zum Veranstaltungsort im Phantomraum des Philipp-Pfaff-Instituts (im SpringerVerlagshaus) gestaltete sich unkompliziert. Die vielen ortsfremden Kursteilnehmer berichteten von einer einfachen und bequemen Anreise, auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Referenten selbst waren sehr früh vor Ort und augenscheinlich bestens vorbereitet. Prof. Dr. Fanghänel begrüßte jeden Kursteilnehmer persönlich mit einem Händedruck. Diese herzliche Geste sollte bezeichnend für das freundliche und zuvorkommende Verhalten während des gesamten Kurses sein.

v. l. der Autor Maik Hrubesch, Zahnarzt aus Schöneberg, mit den Referenten Prof. Dr. Jochen Fanghänel, Dr. Nina Psenicka und Dr. Holger Psenicka

Komplexe Sachverhalte anschaulich vermittelt Nach einigen einleitenden Sätzen von Dr. Thilo Schmidt-Rogge, Geschäftsführer des Philipp-Pfaff-Institutes, folgten die Referenten mit ihren Vorträgen und Präsentationen. Neben Grundlagen der Anatomie wurden komplexe klinische Sachverhalte sehr anschaulich vermittelt. Die Vorträge wurden mit zahlreichen klinischen Fotos illustriert und mit den Erfahrungswerten der Referenten angereichert.

28

MBZ 07/08 2016

Intensive Arbeit und fachlicher Dialog

Am frühen Samstagmorgen wurden die einzelnen Techniken und Operationen weiterführend beschrieben und am Schweinekiefer und humanen Kopfpräparat umgesetzt. Beide Fortbildungstage waren gekennzeichnet von intensiver Arbeit an den jeweiligen Präparaten. Zugleich ermöglichte die Aufteilung in Gruppen den fachlichen Dialog mit den Referenten und Kollegen in kleiner Runde. Mit der Freigabe der humanen Kopfpräparate näherte sich die Veranstaltung ihrem Höhepunkt. Jeder Teilnehmer konnte nun an einem solchen Präparat die Sinusbodenelevation präparieren, nachfolgend augmentieren und implantieren.

Dass keine blutenden Gewebestrukturen vorhanden waren, erleichterte die Darstellung und Identifizierung relevanter anatomischer Nachbarstrukturen. Für Fortbildungen mit ähnlichem Charakter ist die Demonstration an einem Humanpräparat mit einem deutlichen Mehrwert an Information verbunden. Bestens betreuter Kurs Die Kaffee- und Mittagspausen sorgten für willkommene Abwechslung und gaben Gelegenheit, interessante neue Bekanntschaften zu machen, alte zu pflegen und kollegiale Gespräche zu führen – ein in meinen Augen sehr wesentlicher Bestandteil der Fortbildungen am Pfaff. Alles in allem ein sehr interessanter, gut ausgestatteter und bestens betreuter Kurs, den ich als gelungene Fortbildung für Fortgeschrittene ebenso wie für Einsteiger gerne weiterempfehle. Vielen Dank an die Referenten, die unterstützenden Firmen und an das Pfaff-Team. ZA Maik Hrubesch

Praktische Implantologie am Philipp-Pfaff-Institut Intensivkurs am Humanpräparat Kursnummer: 2031.1 Referenten: Prof. Dr. med. J. Fanghänel, Dr. med. dent. N. Psenicka, Dr. med. dent. H. Psenicka Termine: 16.09.2016, 14:00–19:00 Uhr 17.09.2016, 09:00 – 17:00 Uhr Bewertung: 6+8+1 Fortbildungspunkte Kursgebühr: 785,00 Euro Bewerbungen bitte unter www.pfaff-berlin.de/kursboerse

Zahnmedizin

Zahnärztekammer Berlin

Dienstagabend-Fortbildung Die Zahnärztekammer bietet Kolleginnen und Kollegen aus Berlin kostenlos Vorträge zu aktuellen Themen der Zahnheilkunde an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Termin: 05. Juli 2016 Thema: Wer hat Angst vorm bösen Stift? Strategien und Techniken zur Stiftentfernung in der endodontischen Revisionsbehandlung Referent: Dr. Jörg Schröder Sommerpause:

Zeit:

20:00 c. t. bis ca. 21:45 Uhr

Veranstaltungsort:  Charité – Campus Benjamin Franklin Hörsaal 1, Aßmannshauser Str. 4–6 14197 Berlin (Schmargendorf)

August 2016

Termin: 06. September 2016 Thema: Der Zahnarzt als Arbeitgeber Referent: RA Sven Rothfuß Moderation:

Bewertung: je 2 Fortbildungspunkte

ZÄ Juliane von Hoyningen-Huene

Fahrverbindungen: U-Bahn: S-Bahn: Bus:

U3 Heidelberger Platz oder Rüdesheimer Platz S41/42, S45/46/47 Heidelberger Platz 101 Hanauer Straße 249 Heidelberger Platz 186 Rüdesheimer Platz

Unterstützung für pflegende Angehörige in zwölf Kurzfilmen

Zahnpflege bei Pflegebedürftigen

G

riffverstärkung für die Zahnbürste, Dreikopfzahnbürste oder Mundschleimhaut befeuchten – es gibt zahlreiche wichtige Hinweise, die helfen, die Mundgesundheit von Hochbetagten, Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung zu erhalten. 1,3 Millionen und damit etwa die Hälfte der pflegebedürftigen Menschen werden in Deutschland im eigenen Zuhause ausschließlich von Familienangehörigen oder nahestehenden Personen gepflegt – ohne professionelle Unterstützung. Vor diesem Hintergrund haben die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) gemeinsam die wichtigsten Hinweise zur Mund- und Zahnpflege in zwölf Kurzfilmen zusammengefasst und auf YouTube zur Verfügung gestellt. Mitgewirkt hat auch Dr. Helmut Kesler, Vorstandsmitglied der Zahnärztekammer Berlin und Landesbeauftragter für Berlin der Deutschen Gesellschaft für AlterzahnMedizin e. V. „Mundgesundheit ist wichtig für die Lebensqualität. Sprechen, Schmecken, Essen sind oft eingeschränkt, wenn z. B. Druckstellen im Mund Schmerzen verursachen“ erklärte Prof. Dr. Dietmar Oester­reich, Vizepräsident der BZÄK, „Erkrankungen im Mund können außerdem negative Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit haben, so zum Beispiel Ernährungsmangel und Infektan-

fälligkeit, aber auch die Verschlechterung eines Diabetes oder die Erhöhung des Schlaganfallrisikos. Bestimmte Medikamente, wie zum Beispiel Blutdruckmittel, können andererseits Probleme im Mund verstärken. Deshalb ist Prävention wichtig.“ „Die tägliche Zahnpflege ist ein zentraler Beitrag zur Erhaltung und Steigerung der Lebensqualität pflegebedürftiger Menschen. Doch gerade in der häuslichen Versorgung wäre dies ohne die fami­liäre Unterstützung nicht zu bewältigen. Unsere Erklärvideos ermöglichen pflegenden Angehörigen einen schnellen Zugriff auf die notwendigen Informationen, um Schritt für Schritt die richtige Zahnund Prothesenreinigung durchführen zu können“, erläuterte der Vorstandsvorsitzender des ZQP, Dr. Ralf Suhr. BZÄK | ZQP | ZÄK Berlin

Erklärvideos Die Filme können von Zahnarztpraxen auf deren Website eingebunden und verlinkt werden. Die Kurzfilme finden Sie mit dem Link: www.youtube.com/channel/UCwmGBPNN7xOxFbtrnzN86aw

MBZ 07/08 2016

29

Zahnmedizin

KZV Berlin

Fortbildungsveranstaltungen Wir bieten folgende kostenlose Fortbildungsveranstaltungen an. Die Termine und weitere Informationen zu den Fortbildungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.kzv-berlin.de/Praxis/Veranstaltungen

Für Mitarbeiter der Abrechnung

PAR Workshop

ZE Workshop

PAR-Hotline: 0 30 / 8 90 04-4 04 Fax 0 30 / 8 90 04-4 64 12

ZE-Hotline: 0 30 / 8 90 04-4 05 Fax 0 30 / 8 90 04-4 64 09

• Versorgungsformen • Definition Regel-, Gleich- und Anders­ artige Versorgungen • Erstellung des Heil- und Kostenplanes • Wiederherstellungsmaßnahmen • Bearbeitung von Fallbeispielen und praktische Übungen • Umgang mit der digitalen Planungs­hilfe der KZBV KFO Workshop KFO-Hotline: 0 30 / 8 90 04-4 03 Fax: 0 30 / 8 90 04-4 64 10

• Geb.-Nrn. der KFO • Richtlinien • Ersatzanfertigungen von Behandlungsmitteln • Logopädie Verordnungsweise

• Kostenübernahme • Richtlinien • Parodontaler Screening-Index • Ausfüllhinweise Parodontalstatus Blatt 1 und 2 • Geb.-Nr. 4, P200, P201, P202, P203, 108 und 111 • Therapieergänzung • Gutachten • Knochenersatzmaterial • Extraktion von Zähnen • Restzahnbestand • Verjährung • Online-Abrechnung

Für Vorbereitungsassistenten sowie angestellte Zahnärzte Konservierend/chirurgische Abrechnung (Seminar A) Telefon: 0 30 / 8 90 04-252 oder 320

Weitere Themen sind geplant. KB Workshop KB-Hotline: 0 30 / 8 90 04-4 02 Fax 0 30 / 8 90 04-4 64 13

• Richtlinien • Kostenübernahme • Ausfüllhinweise Behandlungsplan und Abrechnungsformular • Geb.-Nr. 2, 7b, K1-K4, K6-K9 und die dazugehörigen BEL II Nummern • GOÄ-Nr. 2680, 2681, 2697 und 2700 • Verjährungsfristen • Zahnärztliche Verordnung von Heilmitteln • Asylbewerberleistungsgesetz

30

MBZ 07/08 2016

• Einführung in den Bema Teil 1 (KCH) „konservierend/chirurgische Abrechnung“ • Grundlagen der BEMA-Abrechnung und Überblick über die Abrechnungsarten • Die wichtigsten konservierend/chirurgischen Geb.-Nrn. und die Vermeidung von Abrechnungsfehlern • Einführung in die „Endodontie-Richtlinien“ (Endodontie – Kasse oder privat?)

Kieferbruch- und Parodontoseabrechnung (Seminar B) Telefon: 0 30 / 8 90 04-252 oder 320

• Bema Teil 2: KBR – Überblick über die Aufbissbehelfe (Schienen) K1-K9 • Bema Teil 4: PAR – Systematische Behandlung von Parodontopathien ZE Seminar Telefon: 0 30 / 8 90 04-252 oder 320

Seminar 1 • Grundlagen des Festzuschusssystems • Zahnersatz und Festzuschüsse – Befundklassen 1 und 2 Seminar 2 • Richtlinienkonforme Planung, Gutachterverfahren • Zahnersatz und Festzuschüsse – Befundklassen 3 und 5 Seminar 3 • Zahnersatz und Festzuschüsse – Befundklassen 4, 6, 7, 8

Für neu zugelassene Zahnärzte Erstabrechner-Seminar Telefon: 0 30 / 8 90 04-252 oder 320

• Möglichkeiten der Berufsausübung • Fortbildungspflicht nach § 95d SGBV • Organisation und Aufgabe der KZV • Budgetierte Leistungen, Honorarverteilungsmaßstab (HVM) • Das Wirtschaftlichkeitsgebot • Konservierend/chirurgische Geb.-Nrn. • Wurzelkanalbehandlungen und die „Endo-Richtlinien“ • Systematische Behandlung von Parodontopathien und Behandlungsricht­linien

Notdienst

MBZ

Zahnärztlicher Notdienst

Mitteilungsblatt Berliner Zahnärzte

IV. Quartal 2016

In den 12 Berliner Verwaltungsbezirken finden an Samstagen, Sonntagen, Feiertagen und Brückentagen zahnärztliche Notfalldienste statt. Pro Verwaltungsbezirk wird ein Zahnarzt vormittags (09:00 bis 12:00) und ein Zahnarzt nachmittags (15:00 bis 18:00) eingeteilt. Die 12 Verwaltungsbezirke sind: Charlottenburg-Wilmersdorf, TempelhofSchöneberg, Reinickendorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Neukölln, Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Treptow-Köpenick, MarzahnHellersdorf und Lichtenberg.

Zusätzliche Notdienste

Notdiensttausch Sollten Sie Ihren Notdienst nicht durchführen können, haben Sie die Möglichkeiten, den Notdienst mit einem Kollegen zu tauschen oder können den Notdienst auch an einen Kollegen abgeben. Dies ist jedoch nur im gleichen Verwaltungsbezirk möglich. Befreiung vom Notdienst Ein Antrag auf Befreiung vom Notdienst kann nur aus besonderem Anlass schriftlich gestellt werden. Anträge, die das I. Quartal 2017 betreffen, müssen bis spätestens 31.08.2016 eingegangen sein. Eine Befreiung für Feiertage ist nicht möglich.

Neben dem Wochend- und Feiertagsnotdienst stehen folgende Einrichtungen und Praxen täglich für Notfälle zur Verfügung: Zahnärztlich geleitete Einrichtung, Charité, Campus Benjamin Franklin – Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Zahnklinik Süd), Aßmannshauser Str. 4-6, 14197 Berlin-Wilmersdorf, Tel. 450662613, • sonnabends, sonntags und feiertags von 11 Uhr bis 16 Uhr • täglich nachts von 20 Uhr bis 1 Uhr • freitags, sonnabends und an Tagen mit nachfolgenden Feiertagen von 20 Uhr bis 3 Uhr Zahnärztlich geleitete Einrichtung am Unfallkrankenhaus Berlin, Warener Str. 7, 12683 Berlin-Marzahn, Tel. 56810 (nur für chirurgische Notfälle) • täglich nachts von 20 Uhr bis 2 Uhr Zahnarztpraxis Dr. Meyer, Landsberger Allee 49, 10249 BerlinFriedrichshain, auf dem Gelände des Klinikums im Friedrichshain, Tel. 130231437 • täglich nachts von 20 Uhr bis 2 Uhr

Informationen für Patienten Ihre Patienten verweisen Sie bitte ausschließlich auf die telefonische Ansage unter der Telefonnummer 89004 333 und auf die Möglichkeit, den Notdienst auf unserer Homepage einzusehen unter www.kzv-berlin.de. Datum

Uhrzeit Name

Charlottenburg-Wilmersdorf

Zahnarztpraxis Dr. Frahn, Bloch, Dr. Naacke, Gneist, Friedrichstr. 210, in 10969 Berlin-Kreuzberg, beim Checkpoint Charlie, Tel. 25932612 • täglich nachts von 20 Uhr bis 2 Uhr

Anschrift

Ort

Telefon

(Ansprechpartnerin Frau Böhme, Tel. 89004-112)

01.10.2016 09-12 Pr. Dr. Hans-Thomas Luyken - aZÄ Daria Stocklöw Heilmannring 61 13627 01.10.2016 15-18 ZA Stephan Lanzendorf Sybelstr. 39 10629 02.10.2016 09-12 ZÄ Marzena Iwona Szalski Wilmersdorfer Str. 62 10627 02.10.2016 15-18 Pr. Marzena Iwona Szalski - aZÄ Katarzyna Rogowska Wilmersdorfer Str. 62 10627 03.10.2016 09-12 Pr. Dr. Jasmina-Graziella Riedel - aZÄ Dr. Eike-Lore Semler Grolmanstr. 44 - 45 10623 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 Pr. Jürgen Öztan - aZÄ Maryam Chuadja Stuttgarter Platz 1 10627 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 Pr. Prof. Dr. Dr. Volker Strunz - aZA Thabet Arar Hohenzollerndamm 28a 10713 08.10.2016 15-18 MVZ KU64 Dr. Ziegler & Partner - aZÄ Dr. Eva Schneider Kurfürstendamm 64 10707 09.10.2016 09-12 Pr. Eli Girschson - aZÄ Elena Morozova Leibnizstr. 60 10629 09.10.2016 15-18 Pr. Dr. Anna Sigora-Ohrt - aZA Dr. Ulli Voß Hohenzollerndamm 92 14199

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

3814863 3231888 8814649 8814649 8812951

Berlin

31018400

Berlin Berlin Berlin Berlin

8609870 8647320 3243464 81055847

MBZ 07/08 2015

31

Notdienst

Datum

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Uhrzeit Name

Anschrift

Ort

15.10.2016 09-12 Pr. Gregor Römhild - aZÄ Andrea Kuhr Bundesallee 55 10715 15.10.2016 15-18 Dr. Caroline Czerwinski Savignyplatz 5 10623 16.10.2016 09-12 Pr. Dres.Burghardt & Kathrin Zimny - aZÄ Dr. Janike Dickhuth Uhlandstr. 53 10719 16.10.2016 15-18 Pr. Dr. Michael Loeck - aZA Dr. Julian Loos Hohenzollerndamm 59-60 14199 22.10.2016 09-12 Pr. Tasler & Steude - aZÄ Jessica Wickert Pfalzburger Str. 45 - 46 10717 22.10.2016 15-18 ZA Mischa Steude Pfalzburger Str. 45 - 46 10717 23.10.2016 09-12 Dr. Thomas Egerer Bismarckstr. 24 10625 23.10.2016 15-18 Pr. Dr. Thomas Egerer - aZÄ Dr. Anja Löchelt Bismarckstr. 24 10625 29.10.2016 09-12 ZÄ Corinna Kant Sigmaringer Str. 6 10713 29.10.2016 15-18 Dr. Jan Philip Reister Georg-Wilhelm-Str. 3 10711 30.10.2016 09-12 Dr. Peter Kienzle Joachimstaler Str. 34 10719 30.10.2016 15-18 Pr. Dres. Schauer & Kienzle - aZÄ Sabrina Niggemann Joachimstaler Str. 34 10719 05.11.2016 09-12 Pr. Dr. Maik Levold - aZÄ Katrin Levold Hohenzollerndamm 82 14199 05.11.2016 15-18 Dr. Friederike Zimny Kaiserdamm 95 14057 06.11.2016 09-12 ZA Martin A. del Castillo Valle Berliner Str. 17 10715 06.11.2016 15-18 ZÄ Sibylle Tewes Güntzelstr. 59 10717 12.11.2016 09-12 ZA Thomas Piechocki Knobelsdorffstr. 49 14059 12.11.2016 15-18 ZÄ Nadja Feldner-Glasberg Kurfürstendamm 163 10709 13.11.2016 09-12 Dr. Jan Müller Gierkezeile 31 10585 13.11.2016 15-18 Dr. Derya Müller-Ugur Gierkezeile 31 10585 19.11.2016 09-12 Dr. Marwan Khalife Wilmersdorfer Str. 108-111 10627 19.11.2016 15-18 Pr. Dr. Wolfgang Klug - aZA Falk Booß Kurfürstendamm 117 10711 20.11.2016 09-12 Dr. Irene Bennecke Bleibtreustr. 38 10623 20.11.2016 15-18 ZÄ Photini Kazani Reichsstr. 24 14052 26.11.2016 09-12 Pr. Dr. Hans-Werner Oehmke - aZÄ Dr. Katja Brunner Soorstr. 63 14050 26.11.2016 15-18 Dr. Nadine Reese Joachimsthaler Str. 21 10719 27.11.2016 09-12 ZA Slava Waluch Lietzenburger Str. 94 10719 27.11.2016 15-18 Dr. Dr. Birgit Anthofer Kurfürstendamm 213 10719 03.12.2016 09-12 Dr. Ariane Gülzow Kurfürstendamm 159 10709 03.12.2016 15-18 Pr. Dr. Markus Schramm - aZÄ Dr. Gökcen Erek Otto-Suhr-Allee 90 - 92 10585 04.12.2016 09-12 ZA Purang Khademi Paulsborner Str. 2 10709 04.12.2016 15-18 ZA Bahram Khatam Lashkari Olympische Str. 1 a 14052 10.12.2016 09-12 Dr. Stefan Schwedt Wilmersdorfer Str. 108-111 10627 10.12.2016 15-18 Dr. Jessica Drews-Gloe Wilmersdorfer Str. 58 10627 11.12.2016 09-12 Pr. Dr. Johannes Czerwinski - aZÄ Katherina Krüger Savignyplatz 5 10623 11.12.2016 15-18 Dr. Dr. Anette Strunz Bundesallee 56 10715 17.12.2016 09-12 ZA Thomas Hentschel Sächsische Str. 39 10713 17.12.2016 15-18 Dr. Dr. Frank Soost Ilsenburger Str. 15 10589 18.12.2016 09-12 ZÄ Gundula Hofmann Leistikowstr. 2 14050 18.12.2016 15-18 Dr. Carl Martin Neuerburg Wissmannstr. 21 - 23 14193 24.12.2016 09-12 MVZ KU64 Dr. Ziegler & Partner - aZÄ Frederike Arnold-Brüning Kurfürstendamm 64 10707 Heiligabend 24.12.2016 15-18 MVZ KU64 Dr. Ziegler & Partner - aZA Pablo Gonzalez Balzar Kurfürstendamm 64 10707 Heiligabend 25.12.2016 09-12 ZA Siamak Shirani Johann-Georg-Str. 11 10709 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 ZA Aleksander Waisberg Fasanenstr. 69 10719 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 ZÄ Chrissi Vasiliadou Prinzregentenstr. 1 10717 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 ZA Ernst Brünau Klausenerplatz 20 14059 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 Dr. Clemens Klepsch Kurfürstendamm 166 10707 27.12.2016 15-18 Dr. Babette Keucher Kurfürstendamm 166 10707 28.12.2016 09-12 Dr. Sven-Anneus Ohling Angerburger Allee 41 14055 28.12.2016 15-18 ZA Michael Wille Lynarstr. 12 a 14193 29.12.2016 09-12 Dr. Detlev Rose Kaiserdamm 13 14057 29.12.2016 15-18 Pr. Wolfgang Bock - aZÄ Dr. Ulrike Stosch Hardenbergstr. 20 10623

32

MBZ 07/08 2016

Telefon

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

8535113 92400590 8640025 8252019 8730494 8730494 3410201 3410201 8610255 89092876 81825909 81825909 8258020 3029900 8734075 8541632 3223148 8922527 3410958 3410958 31991990 81452500 88716650 3059495 3024588 887207690 8936550 88922800 8929231 3411407 89061715 3042830 31991990 31991770 92400590 85757585 86397140 34503450 3045474 8927582 8647320

Berlin

8647320

Berlin

8924282

Berlin

8811649

Berlin

2138024

Berlin

3218643

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

88773808 88773808 3045451 8929093 32601653 31503426

Notdienst

Datum

Uhrzeit Name

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Anschrift

Ort

30.12.2016 09-12 Dr. Annette Kakelbeck Teichgräberzeile 1 13627 30.12.2016 15-18 ZA Orest Sakoman Teichgräberzeile 1 13627 31.12.2016 09-12 ZÄ Josta Wörne Ludwigkirchstr. 10 10719 Silvester 31.12.2016 15-18 ZÄ Fadila Sörensen Berliner Str. 154 10715 Silvester 01.01.2017 09-12 ZA Gregor Römhild Bundesallee 55 10715 Neujahr 01.01.2017 15-18 Dr. Oliver Stamm Teichgräberzeile 1 13627 Neujahr

Friedrichshain-Kreuzberg

Telefon

Berlin Berlin Berlin

3453060 3453060 8813266

Berlin

8731544

Berlin

8535113

Berlin

3453060

(Ansprechpartnerin Frau Leue Tel. 89004-119)

01.10.2016 09-12 ZÄ Sneshanka Heß Warschauer Str. 38 10243 01.10.2016 15-18 Dr.-m.st./RO C. Hatzlhoffer Karl-Marx-Allee 90 A 10243 02.10.2016 09-12 Pr. Dr. Sharaf & Partnerinnen - aZÄ Maria Schuch Warschauer Str. 9 10243 02.10.2016 15-18 Pr. Juliane Baumbach - aZÄ Dr. Anna-Friederike Madry Bänschstr. 32 10247 03.10.2016 09-12 ZA Christian Mucke Frankfurter Allee 42 10247 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 Pr. Christian Mucke - aZA Denis Kirimtay Frankfurter Allee 42 10247 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 ZA Tooraj Pashai Fakhri Gneisenaustr. 97 10961 08.10.2016 15-18 Pr. Tooraj Pashai Fakhri - aZA Enam Mahmudzade Gneisenaustr. 97 10961 09.10.2016 09-12 Dr. Frank Vogel Petersburger Platz 1 10249 09.10.2016 15-18 ZA Andreas Nitzschke Petersburger Platz 1 10249 15.10.2016 09-12 Dr. Ludger Mosler Gneisenaustr. 47 10961 15.10.2016 15-18 Pr. Dr. Slawomir Trepka - aZA Morad Rammo Askanischer Platz 3 10963 16.10.2016 09-12 ZÄ Banu Sönmez Markgrafenstr. 20 10969 16.10.2016 15-18 Pr. Dr. Katrin Asche - aZÄ Verena Bosselmann Kinzigstr. 3 - 7 10247 22.10.2016 09-12 ZÄ Sude Atas Hedemannstr. 13 10969 22.10.2016 15-18 Pr. Dr. Norbert Steinecker - aZÄ Mediha Niepel Falckensteinstr. 17 10997 23.10.2016 09-12 ZÄ Margitta Brautzsch Am Rudolfplatz 6 10245 23.10.2016 15-18 Dr. Gunter Brautzsch Am Rudolfplatz 6 10245 29.10.2016 09-12 Pr. Dr. Corinna Schremmer - aZÄ Anja Lietzmann Mariannenstr. 9 - 10 10999 29.10.2016 15-18 Pr. Dr. Annegret Steck - aZA Henry Czekalla Katzbachstr. 21 10965 30.10.2016 09-12 Pr. Dr. Birgit Gruber - aZÄ Gabriele Seigewasser Erkelenzdamm 15 10999 30.10.2016 15-18 ZA Tino Katzorke Simon-Dach-Str. 3 10245 05.11.2016 09-12 Pr. Dr. Tjerk Weggen - aZÄ Dr. Anja Röpcke Frankfurter Allee 54 10247 05.11.2016 15-18 ZA Ehssan Roneh Oppelner Str. 48 - 49 10997 06.11.2016 09-12 ZA Namik Rona Oranienstr. 158 10969 06.11.2016 15-18 ZÄ Beate Liebig Neue Bahnhofstr. 22 10245 12.11.2016 09-12 Pr. Jens Balbach - aZÄ Katrin Pietsch Stresemannstr. 121 10963 12.11.2016 15-18 Pr. Pejo Peev - aZÄ Jordanka Peeva Oranienstr. 165 a 10999 13.11.2016 09-12 ZÄ Olesya Spannheimer Matthiasstr. 11 10249 13.11.2016 15-18 Dr. René Reinhardt Karl-Marx-Allee 90 A 10243 19.11.2016 09-12 Pr. Dr. Werner Hösl - aZA Thomas Kirchner Gneisenaustr. 19 10961 19.11.2016 15-18 ZA Gundolf Clasen Yorckstr. 84 B 10965 20.11.2016 09-12 ZÄ Karin Wesser Pücklerstr. 35 10997 20.11.2016 15-18 ZÄ Beate Schmidt Pücklerstr. 35 10997 26.11.2016 09-12 Dr. Peter Schenk Bergmannstr. 102 10961 26.11.2016 15-18 ZA Faruk Yashar Frankfurter Allee 9 10247 27.11.2016 09-12 ZÄ Asja Ramina Friedrichstr. 33 10969 27.11.2016 15-18 Dr. Kerstin Krüger Frankfurter Allee 65 10247 03.12.2016 09-12 Dr. Beate Ochel Wriezener Karree 3 10243 03.12.2016 15-18 Dr. Mechthild Jonczyk-Hauke Corinthstr. 50 10245 04.12.2016 09-12 ZÄ Maria Palion Grünberger Str. 8 10243 04.12.2016 15-18 Pr. Maria Palion - aZÄ Anja Wagener Grünberger Str. 8 10243

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

29490423 20620233 2947896 4293873 2910987

Berlin

2910987

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

6936699 6936699 42256164 42256164 6913698 2612160 25939333 2912157 6142676 6114271 2910953 2910953 6158728 78952810 6147013 2911728 42780282 6125092 3355088 2920056 230959611 6148288 42028952 20620233 8871310 2516150 6118085 6118085 6915958 4225895 257677670 41728992 2901595 2912963 2962768 2962768

MBZ 07/08 2016

33

Notdienst

Datum

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Uhrzeit Name

Anschrift

Ort

10.12.2016 09-12 Dr. Dr. Udo Schwarzott Friedrichstr. 45 10969 10.12.2016 15-18 Dr. Friederike Schwarzott Friedrichstr. 45 10969 11.12.2016 09-12 ZÄ Alexandra Franke Pettenkoferstr. 4c 10247 11.12.2016 15-18 Dr. Petra Franke Pettenkoferstr. 4c 10247 17.12.2016 09-12 Dr. Paul-Olaf Beeking Sonntagstr. 1 10245 17.12.2016 15-18 Dr. Uta Schramm Sonntagstr. 1 10245 18.12.2016 09-12 ZA Gerald Keller Wühlischstr. 30 10245 18.12.2016 15-18 ZÄ Marina Schulz Ebertystr. 34 10249 24.12.2016 09-12 ZÄ Silke Wilken Paul-Lincke-Ufer 40 10999 Heiligabend 24.12.2016 15-18 ZÄ Diana Gensch Paul-Lincke-Ufer 40 10999 Heiligabend 25.12.2016 09-12 Dr. Corinna Schremmer Mariannenstr. 9 - 10 10999 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 ZÄ Mandana Parsianfar Kottbusser Damm 76 10967 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 Dr. Heike Reetz Urbanstr. 114 10967 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 ZÄ Sophia Belomlinsky Friesenstr. 1 10965 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 Dr. Olga Joselowitsch Mehringplatz 12 10969 27.12.2016 15-18 ZÄ Heike Boschan-Klepsch Stresemannstr. 121 10963 28.12.2016 09-12 Pr. Dr. Vogel & Nitzschke - aZÄ Christine Vogel Petersburger Platz 1 10249 28.12.2016 15-18 Pr. Prof.Dr.Jahn, Cicek & Kollegen - aZÄ Sedigheh Müller Bergmannstr. 5 10961 29.12.2016 09-12 ZÄ Silke Kühn Grünberger Str. 79 10245 29.12.2016 15-18 ZA Jens Balbach Stresemannstr. 121 10963 30.12.2016 09-12 ZÄ Ute Hunfeld-Freund Markgrafenstr. 20 10969 30.12.2016 15-18 Dr. Norbert Steinecker Falckensteinstr. 17 10997 31.12.2016 09-12 Dr.med.stom./R.Narusezkij Mehringdamm 43 10961 Silvester 31.12.2016 15-18 ZÄ Heike Hochhold Warschauer Str. 55 10243 Silvester 01.01.2017 09-12 ZA Pejo Peev Oranienstr. 165 a 10999 Neujahr 01.01.2017 15-18 ZÄ Sabine Quack Wülischstr. 15/16 10245 Neujahr

Lichtenberg

MBZ 07/08 2016

2590000 2590000 42020440 42020440 2910667 2910667 2911747 4275437 6187088

Berlin

6187088

Berlin

6158728

Berlin

74073486

Berlin

69409360

Berlin

69409494

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

25295700 230959611 42256164 61656969 2942233 230959611 25939333 6114271 6940410

Berlin

2962427

Berlin

6148288

Berlin

6114583

(Ansprechpartnerin Frau Leue Tel. 89004-119)

01.10.2016 09-12 Dr. Jana Seemann Otto-Schmirgal-Str. 5 10319 01.10.2016 15-18 Dr. Henry Müller Grevesmühlener Str. 18 13059 02.10.2016 09-12 Pr. K. Zenker & Dr. J. Fleck - aZÄ Sandra Kurzal Alfred-Kowalke-Str. 4 10315 02.10.2016 15-18 Dr. Gabriele Lorenz Parkaue 37 10367 03.10.2016 09-12 ZÄ Christine Kühn-Nagaba Schweriner Ring 58 13059 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 ZÄ Birgit Albrecht Hagenower Ring 75 13059 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 Pr. Hübner, Hildebrandt & Sandmann - aZÄ Roshanak Hazrati Treskowallee 112 10318 08.10.2016 15-18 Pr. Hübner, Hildebrandt & Sandmann - aZÄ Juliane Heimann Treskowallee 112 10318 09.10.2016 09-12 Pr. Dr. André Reiß - aZA Dr. Rüdiger Fust Mellenseestr. 66 10319 09.10.2016 15-18 Dr. Achim Richter Ruschestr. 103 10365 15.10.2016 09-12 Dr. Karin Wellnitz Rheinsteinstr. 4 10318 15.10.2016 15-18 Dr. Wojciech Szumski Küstriner Str. 47 13055 16.10.2016 09-12 Pr. Dr. Gabriele Blumenthal-Barby - aZÄ Lilija Esse Landsberger Allee 201 13055 16.10.2016 15-18 Dr. Uta Bachmann Hagenstr. 2 10365 22.10.2016 09-12 MVZ POLIKUM FENNPFUHL - aZÄ Sabine Graf Franz-Jacob-Str. 10 10369 22.10.2016 15-18 Pr. Hübner, Hildebrandt & Sandmann - aZÄ Karin Witschel Treskowallee 112 10318

34

Telefon

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

55005777 9286045 51009898 5594147 9290250

Berlin

99271595

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

50012330 50012330 5122024 36444842 5099470 97104446 9750853 5593263 8620468-1171 50012330

Notdienst

Datum

Uhrzeit Name

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Anschrift

Ort

23.10.2016 09-12 ZÄ Regine Spintig Randowstr. 16 13057 23.10.2016 15-18 Dr. Bärbel Bandlow Paul-Zobel-Str. 8 k 10367 29.10.2016 09-12 ZÄ Irena Paßler Nienhagener Str. 5 13051 29.10.2016 15-18 Dr. Daniela Kollath Prerower Platz 4 13051 30.10.2016 09-12 ZA Björn Hoppe Rheinsteinstr. 1 10318 30.10.2016 15-18 Dr. Hans-Christian Rapp Margaretenstr. 26 10317 05.11.2016 09-12 Pr. Dr. Anne Kehler-Barow - aZÄ Cathleen Herrmann Siegfriedstr. 212 10365 05.11.2016 15-18 ZÄ Martina Klement Storkower Str. 207 b 10369 06.11.2016 09-12 ZÄ Karin Sternberg Gehrenseestr. 100 13053 06.11.2016 15-18 Dr. Matthias Gutsch Treskowallee 125 10318 12.11.2016 09-12 ZÄ Constanze Joksch Landsberger Allee 277 a 13055 12.11.2016 15-18 Dr. Gudrun Kössler Seehausener Str. 34 13057 13.11.2016 09-12 ZÄ Ingrid Steinbach Junker-Jörg-Str. 37 10318 13.11.2016 15-18 ZA Wjatscheslaw Isakowitsch Mauritiuskirchstr. 3 10365 19.11.2016 09-12 ZÄ Marina Bukovezki Nöldnerstr. 9 10317 19.11.2016 15-18 Dr. Joachim Kalinke Hauptstr. 5 B 10317 20.11.2016 09-12 ZA Dirk Reinicke Hauptstr. 9 - 10 13055 20.11.2016 15-18 Dr. Tarek Karasholi Storkower Str. 207 B 10369 26.11.2016 09-12 Dr. Katrin Hansen Möllendorffstr. 11 10367 26.11.2016 15-18 ZA Wolfgang Thiele Randowstr. 34 13057 27.11.2016 09-12 ZÄ Ines I. Lehmann Alt-Friedrichsfelde 65 10315 27.11.2016 15-18 Dr. Gabriele Schlosser Oderbruchstr. 12 10369 03.12.2016 09-12 ZÄ Martina Schütze Wustrower Str. 20 13051 03.12.2016 15-18 ZÄ Birgit Otto Wustrower Str. 20 13051 04.12.2016 09-12 ZÄ Yvonne Burda Rheinsteinstr. 4 10318 04.12.2016 15-18 Dr. Annette Koschützki Wustrower Str. 20 13051 10.12.2016 09-12 ZÄ Kerstin Stahnke Irenenstr. 20 10317 10.12.2016 15-18 Pr. Kerstin Stahnke - aZÄ Caterina Wenzel Irenenstr. 20 10317 11.12.2016 09-12 Pr. Dres. Chr. & N. Trömel - aZÄ Corinna Schulz Römerweg 81 10318 11.12.2016 15-18 ZA Ömer Kösker Gehrenseestr. 100 13053 17.12.2016 09-12 ZA Felix Gallinat Grevesmühlener Str. 18 13059 17.12.2016 15-18 Dr. Steffen Große Grevesmühlener Str. 18 13059 18.12.2016 09-12 ZA Stefan Thienel Warnitzer Str. 31 13057 18.12.2016 15-18 ZÄ Iljana Merkel Otto-Schmirgal-Str. 5 10319 24.12.2016 09-12 Pr. Astrid Richter - aZÄ Kerrin Gratecap Zingster Str. 3 13051 Heiligabend 24.12.2016 15-18 ZÄ Astrid Richter Zingster Str. 3 13051 Heiligabend 25.12.2016 09-12 ZÄ Britta Berger Ehrlichstr. 32 10318 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 Pr. Hübner, Hildebrandt & Sandmann - aZÄ Adisa Kéita Treskowallee 112 10318 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 Dr. Sebastian Schöntube Treskowallee 110 10318 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 ZA Tung Tran Siegfriedstr. 202 10365 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 Dr. Thomas Neisius Frankfurter Allee 231 A 10365 27.12.2016 15-18 Dr. Dr. Rainer Kuhls Frankfurter Allee 231 A 10365 28.12.2016 09-12 ZÄ Katrin Kuzman Leopoldstr. 2 10317 28.12.2016 15-18 MVZ Meindentist Storkower - aZA Dr. Manfred Böhm Storkower Str. 207 B 10369 29.12.2016 09-12 ZA Konstantin Schevschenko Konrad-Wolf-Str. 13a 13055 29.12.2016 15-18 Dr. Dietrich Gericke Reichenberger Str. 3 13055 30.12.2016 09-12 Dr. Hendrik Wandner Treskowallee 110 10318 30.12.2016 15-18 Dr. Olivia Schallmayer Volkradstr. 32 10319 31.12.2016 09-12 Pr. Dr. Margitta Kociok - aZA André Kociok Balatonstr. 20 10319 Silvester 31.12.2016 15-18 ZÄ Heike Leuschner Waldowallee 101 10318 Silvester

Telefon

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

9209550 5540884 96204404 92405040 5098289 5251383 5588905 9715600 9282508 5098440 97104406 9289035 5099562 5532393 5107022 5589089 98639986 9720150 4425763 9209650 51099410 4254751 92900505 92900117 5088260 92091800 5252308 5252308 5010950 9827107 9286045 9286045 9249880 55005777 9280110

Berlin

9280110

Berlin

5098481

Berlin

50012330

Berlin

50382609

Berlin

2960626

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

57798077 57798077 5139667 9720150 9827503 9711525 50382609 5122157 51060060

Berlin

5099664

MBZ 07/08 2016

35

Notdienst

Datum

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Uhrzeit Name

Anschrift

Ort

01.01.2017 09-12 ZÄ Larissa Scherer Frankfurter Allee 191 10365 Berlin Neujahr 01.01.2017 15-18 ZÄ Heike Mense Grevesmühlener Str. 34 13059 Berlin Neujahr

Marzahn-Hellersdorf

MBZ 07/08 2016

92407033

(Ansprechpartnerin Frau Leue Tel. 89004-119)

01.10.2016 09-12 ZÄ Caren Loewe Chemnitzer Str. 190 a 12621 01.10.2016 15-18 Pr. Dr.Trump,Hapke,Trump & Partner - aZÄ Dr. Constanze Paetz Elsterwerdaer Platz 3 12683 02.10.2016 09-12 Pr. Katrin Kunath - aZÄ Ines Gronmeyer Kurt-Weill-Gasse 4 12627 02.10.2016 15-18 ZÄ Katrin Kunath Kurt-Weill-Gasse 4 12627 03.10.2016 09-12 MVZ Meindentist Adele-Sandrock - aZÄ Rosalia Sanchez Moral Adele-Sandrock-Str. 5 12627 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 MVZ Meindentist Adele-Sandrock - dr. dent. Anett Markó-Melis Adele-Sandrock-Str. 5 12627 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 MVZ Meindentist Jan-Petersen - aZÄ Juliane Reichmuth Jan-Petersen-Str. 24 12679 08.10.2016 15-18 Pr. Dr. Antje Grocholl - aZÄ Johanna Leonhard Chemnitzer Str. 105 a 12621 09.10.2016 09-12 Pr. Dr. Anke Andree - aZA Dr. Marcus Gütte-Michaelis Treskowstr. 76 12623 09.10.2016 15-18 Pr. Dr. Anke Andree - aZÄ Lora Germanova Treskowstr. 76 12623 15.10.2016 09-12 ZÄ Claudia Kempe Wörlitzer Str. 1a 12689 15.10.2016 15-18 Pr. Claudia Kempe - aZÄ Dr. Susanne Mielich Wörlitzer Str. 1a 12689 16.10.2016 09-12 Dr. Ulrich Sikora Achardstr. 24 12621 16.10.2016 15-18 Dr. Sabine Sikora Achardstr. 24 12621 22.10.2016 09-12 Pr. Dr. Bert Siewert - aZÄ Nadja Mayerosch Treskowstr. 76 12623 22.10.2016 15-18 Dr. Felicitas Noack Allee der Kosmonauten 151d 12685 23.10.2016 09-12 ZÄ Barbara Bruhn Klandorfer Str. 2 a 12689 23.10.2016 15-18 Dr. Sascha Zilliges Hönower Str. 47 12623 29.10.2016 09-12 Pr. Dres. Axel & Gudrun Dunger - aZÄ Dr. Yvonne Jacobs Blumberger Damm 172 12679 29.10.2016 15-18 dr. med.dent. Christina Czaja Rudolf-Leonhard-Str. 10 12679 30.10.2016 09-12 Pr. Ute Rudolph - aZÄ Dana Paulat Hultschiner Damm 201 12623 30.10.2016 15-18 Dr. Kerstin Benkert Mittweidaer Str. 11 12627 05.11.2016 09-12 Dr. Dr. Arend Fischer Mehrower Allee 34 12687 05.11.2016 15-18 ZA Thomas Schüler Mehrower Allee 34 12687 06.11.2016 09-12 Pr. Dr.Trump,Hapke,Trump & Partner - aZÄ Raphaela Thomasius Elsterwerdaer Platz 3 12683 06.11.2016 15-18 ZÄ Birgit Trump Elsterwerdaer Platz 3 12683 12.11.2016 09-12 ZÄ Karin Gerdesius Buschiner Str. 1 12683 12.11.2016 15-18 ZA Thorsten Borchert Klausdorfer Str. 2 12629 13.11.2016 09-12 MVZ Zahnärzte Brandmann Marzahn - aZA Alexander Fodymanow Warener Str. 1 12683 13.11.2016 15-18 MVZ Zahnärzte Brandmann Marzahn - ZA Mark Brandmann Warener Str. 1 12683 19.11.2016 09-12 Pr. Mark-Benjamin Hoffmeier - aZA Gernot Sittig Hänflingsteig 9 12685 19.11.2016 15-18 Dr. Sylvia Fenske Dohlengrund 79 12683 20.11.2016 09-12 Dr. Ute Heffenträger Hönower Str. 136 12623 20.11.2016 15-18 Dr. Klaus Heffenträger Hönower Str. 136 12623 26.11.2016 09-12 Dr. Wolfram Härtig Kienbergstr. 43 12685 26.11.2016 15-18 ZÄ Regina Schmutzler Schwarzwurzelstr. 1 12689 27.11.2016 09-12 ZA Thorsten Koker Fichtelbergstr. 10 12685 27.11.2016 15-18 ZÄ Susanne Lohmann Stollberger Str. 59 12627 03.12.2016 09-12 MVZ Meindentist Adele-Sandrock - aZÄ Firuzeh Yawaribaigwand Adele-Sandrock-Str. 5 12627 03.12.2016 15-18 MVZ Meindentist Adele-Sandrock - aZÄ Antonia Schmeier Adele-Sandrock-Str. 5 12627 04.12.2016 09-12 Dr. Ingo Engelhardt Blumberger Damm 130 12685 04.12.2016 15-18 ZA Boris Bilkenroth Blumberger Damm 130 12685 10.12.2016 09-12 Dr. Ralf Bahrmann Müllerstr. 64 c 12623 10.12.2016 15-18 Dr. Ursula Voigt Ludwigsfelder Str. 8 12629 11.12.2016 09-12 Pr. Waßermann & Partner - aZA Dr. Andreas Schwitalla Helene-Weigel-Platz 2 12681 11.12.2016 15-18 Dr. Christian Schelske Helene-Weigel-Platz 2 12681 17.12.2016 09-12 ZÄ Sabine Böhm Cecilienplatz 10 12619 17.12.2016 15-18 ZÄ Sylke van Alen Wittenberger Str. 78 12689

36

Telefon

41401370

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

5668676 21960970 99499090 99499090 9912014

Berlin

9912014

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

9327012 56701770 56593399 56593399 9354074 9354074 5660546 5660546 56593344 5412135 9328034 5668091 9317062 93554461 5667476 9985700 9313024 9313024 21960970 21960970 5433665 9909336 56492861 56492861 5436299 5145156 5626276 5626276 5452837 9311322 5442411 9912092 9912014 9912014 93554897 93554897 5660335 9942852 54703020 54703020 5638129 9325119

Notdienst

Datum

Uhrzeit Name

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Anschrift

Ort

18.12.2016 09-12 ZÄ Ute Henrion Louis-Lewin-Str. 8 12627 18.12.2016 15-18 ZA Jürgen Glaser Allee der Kosmonauten 47 12681 24.12.2016 09-12 ZÄ Annette Rieger Mechthildstr. 62 12623 Heiligabend 24.12.2016 15-18 ZA Marco Wiesner Elisabethstr. 65 12683 Heiligabend 25.12.2016 09-12 ZÄ Sonja Kromer Ketschendorfer Weg 33 12683 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 Dr. Beatrix Henke-Grunow Hultschiner Damm 24 12623 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 ZÄ Barbara Spuhle Teterower Ring 41 12619 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 ZÄ Carola Richter Märkische Allee 54 12681 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 Dr. Frank Eichelberger Blumberger Damm 158 12685 27.12.2016 15-18 ZÄ Gloria Moldenhauer Blumberger Damm 194 12679 28.12.2016 09-12 ZÄ Cordula Jurischka Ruhlsdorfer Str. 10 A 12623 28.12.2016 15-18 ZÄ Anke Christiane Lechler Lemkestr. 188 12623 29.12.2016 09-12 Dr. Hans Martin Trump Elsterwerdaer Platz 3 12683 29.12.2016 15-18 ZA Andreas Clauser Helene-Weigel-Platz 2 12681 30.12.2016 09-12 Dr. Karsten Polz Neue Grottkauer Str. 3 12619 30.12.2016 15-18 ZÄ Cornelia Legére Wuhletalstr. 102 12687 31.12.2016 09-12 Dr. Brigitte Rottstock Basdorfer Str. 8 12679 Silvester 31.12.2016 15-18 ZÄ Evelin Hußner Rathener Str. 2 a 12627 Silvester 01.01.2017 09-12 ZÄ Silvia Hauser Marchwitzastr. 31 12681 Neujahr 01.01.2017 15-18 ZÄ Yvonne Wiesner Adele-Sandrock-Str. 5 12627 Neujahr

Mitte

Telefon

Berlin Berlin Berlin

9917090 5414064 5662705

Berlin

5421183

Berlin

5405240

Berlin

56589549

Berlin

5622029

Berlin

5410223

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

9939064 9312126 5677754 5638261 21960970 54703020 56498144 9317112 9350412

Berlin

9941298

Berlin

5429591

Berlin

9912014

(Ansprechpartnerin Frau Leue Tel. 89004-119)

01.10.2016 09-12 Dr. Katrin Quast Sprengelstr. 33 13353 01.10.2016 15-18 ZÄ Kaliakra Bruske Müllerstr. 138 13353 02.10.2016 09-12 Pr. Jardim Santos & Kötter - aZA Dr. Andreas Thämert Chausseestr. 22 10115 02.10.2016 15-18 Pr. Dres. Bernhardt & Mrowietz - aZA Dr. Christian Sieckmann Jagowstr. 24 10555 03.10.2016 09-12 Pr. Dr. Chmiel & Dr. Siódmok - aZÄ Marta Gomez Sueiras Friedrichstr. 147 10117 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 MVZ Meindentist Arkona - aZÄ Dr. Vanja Bohinc-Abbate Arkonaplatz 4 10435 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 MVZ Zahnärzte Wedding - aZÄ Christiane Kulik Badstr. 19 13357 08.10.2016 15-18 Pr. Wolfgang G. Liebenwein - aZA Andrey Mubarakshin Torstr. 117 10119 09.10.2016 09-12 Pr. Annette Voeste - aZA Robert Ziems Müllerstr. 36 13353 09.10.2016 15-18 MVZ Meindentist Arkona - aZÄ Marie Kühn Arkonaplatz 4 10435 15.10.2016 09-12 Pr. Angelika Speda-Hübsch - aZÄ Rana Manjah Sprengelstr. 33 13353 15.10.2016 15-18 Pr. Dr. Matthias Bethig - aZÄ Dr. Isabel Nowak Reinhardtstr. 50 10117 16.10.2016 09-12 MVZ Dental Care Office ZÄ GmbH - aZA Markus Quast Mohrenstr. 17 10117 16.10.2016 15-18 Pr. Frank Stolzenberger - aZA Samer Wakim Prinzenallee 89 - 90 13357 22.10.2016 09-12 Dr. Ralph Radecke Alt-Moabit 106 10559 22.10.2016 15-18 ZA Dietmar Stiller Alt-Moabit 106 10559 23.10.2016 09-12 ZÄ Susanne Crone Veteranenstr. 19 10119 23.10.2016 15-18 ZÄ Kerstin Radtke Veteranenstr. 19 10119 29.10.2016 09-12 Dr. Fredrik Brouwer Potsdamer Str. 116 10785 29.10.2016 15-18 ZÄ Irina Marjanjan Müllerstr. 153a 13353 30.10.2016 09-12 ZÄ Sigrid Weigl Beusselstr. 39 10553 30.10.2016 15-18 Dr. Goetz Parloh Jägerstr. 61 10117

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

4542013 4533166 88762090 3904170 609609860

Berlin

4481158

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

4932050 44055186 4544877 4481158 4542013 2813022 20143234 49400011 3929292 3929292 4497563 4497563 2651189 4622717 3964220 20642790

MBZ 07/08 2016

37

Notdienst

Datum

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Uhrzeit Name

Anschrift

Ort

05.11.2016 09-12 Prof. Dr. Andreas Olze Friedrichstr. 186 10117 05.11.2016 15-18 Pr. Prof. Dr. Andreas Olze - aZÄ Svetlana Sophie Levin Friedrichstr. 186 10117 06.11.2016 09-12 Pr. Dr. Markus Müller - aZÄ Virginia Serefoglou Kapweg 3 13405 06.11.2016 15-18 ZÄ Temenujka Vandova Rosenthaler Str. 33 10178 12.11.2016 09-12 MUDr. Ulf Thielicke Oxforder Str. 4 13349 12.11.2016 15-18 Pr. MUDr. Ulf Thielicke - aZÄ Anne Carolin Houdelet Oxforder Str. 4 13349 13.11.2016 09-12 ZA Ulrich Sprenger Karl-Marx-Allee 3 10178 13.11.2016 15-18 ZA Johannes Ladewig Calvinstr. 2 10557 19.11.2016 09-12 Dr. Ralf Wussogk Potsdamer Platz 10 10785 19.11.2016 15-18 Pr. Dr. Marga Schmelzer-Lorek - aZÄ Aryna Neubauer Barfusstr. 7 13349 20.11.2016 09-12 ZÄ Margarete Baier Waldstr. 27 10551 20.11.2016 15-18 ZA Alexandros Jussios Altonaer Str. 9 10557 26.11.2016 09-12 Pr. Dres. Prinz & Bauer - aZA Dr. Christoph Hoder-Przyrembel Robert-Koch-Platz 11 10115 26.11.2016 15-18 Dr. Ulrike Scheybal Singerstr. 113 10179 27.11.2016 09-12 ZA Heinz-Ludger Schulte Bartningallee 20 10557 27.11.2016 15-18 ZÄ Annett Paszkier Bredowstr. 9 10551 03.12.2016 09-12 Dr. Oliver Redaelli Linkstr. 6 10785 03.12.2016 15-18 Dr. Frank Friedrich Claire-Waldoff-Str. 5 10117 04.12.2016 09-12 Dr. Emilie Stiller Grunerstr. 20 10179 04.12.2016 15-18 Dr. Thomas Stiller Grunerstr. 20 10179 10.12.2016 09-12 ZA Hartmut Benthin Rathausstr. 7 10178 10.12.2016 15-18 Dr. Andrea Pabst Friedrichstr. 150-153 10117 11.12.2016 09-12 Pr. Dr. Ullrich Elsaßer - aZA Paul Schewtschenko Prinzenallee 89-90 13357 11.12.2016 15-18 Pr. Dr. Viktorov, Planert & Dr. Zorn - aZÄ Anna Schmidt Leipziger Platz 14 10117 17.12.2016 09-12 Pr. Dr. Chmiel & Dr. Siódmok - aZA Nicolas W. Wackerbeck Friedrichstr. 147 10117 17.12.2016 15-18 Pr. Dmitrij Dubinskij - aZÄ Nadine Buchmann Eichhornstr. 2 10785 18.12.2016 09-12 Dr. Sinikka Tervonen Turmstr. 72 - 73 10551 18.12.2016 15-18 Pr. Hans-Jürgen Stratmann &Partner - aZÄ Corinna Bahr Turmstr. 72 - 73 10551 24.12.2016 09-12 ZA Mete Kücükoglu Seestr. 44 A 13353 Heiligabend 24.12.2016 15-18 Pr. Mete Kücükoglu - aZÄ Pinar Kücükoglu Seestr. 44 A 13353 Heiligabend 25.12.2016 09-12 Pr. Dres. Thomas & Emilie Stiller - aZA Peer Kaleth Grunerstr. 20 10179 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 Pr. Arnold Jansen - aZÄ Esther M. Fernandez Rubio Rosenthaler Str. 37 10178 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 Pr. Dr. Ranft & Wolfgram - aZÄ Dr. Sandra Eggert Rosenthaler Str. 63 - 64 10119 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 ZA Dmitrij Dubinskij Eichhornstr. 2 10785 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 Pr. Gorgi Zelenkov - aZÄ Sang-Ji Kim Turmstr. 29 10551 27.12.2016 15-18 Dr. Melek Elcivan Wilhelmstr. 45 10117 28.12.2016 09-12 Dr. Franziska Scholz Platz vor d. Neuen Tor 5 10115 28.12.2016 15-18 Dr. Ulrike van Koeverden Alexanderplatz 1 10178 29.12.2016 09-12 ZÄ Carola Mönch Reinickendorfer Str. 11 - 12 13347 29.12.2016 15-18 Dr. Cecilia Zawadzki Turmstr. 72 - 73 10551 30.12.2016 09-12 Dr. Sven Schweitzer Invalidenstr. 36 - 37 10115 30.12.2016 15-18 Dr. Susan Arshadi Müllerstr. 114 a 13349 31.12.2016 09-12 Dr. Sandro Tsouloukidse Albrechtstr. 12 10117 Silvester 31.12.2016 15-18 ZA Frank Stolzenberger Prinzenallee 89 - 90 13357 Silvester 01.01.2017 09-12 MVZ Dental Care Office ZÄ GmbH - aZA Mario Heupel Mohrenstr. 17 10117 Neujahr 01.01.2017 15-18 ZA Wolfgang Behrendt Perleberger Str. 3 10559 Neujahr

38

MBZ 07/08 2016

Telefon

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

206138690 206138690 33099990 98353377 4553021 4553021 71552328 3917644 25757260 4527002 3959255 3938400 27907490 2492645 3913311 3958902 25928277 2824566 23459651 23459651 28045443 20634610 49400011 21222363 609609860 25925100 3916285 3916285 4521767

Berlin

4521767

Berlin

23459651

Berlin

28598285

Berlin

322952410

Berlin

25925100

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

39880630 2082780 2827736 688391288 4651449 39902964 20215220 4517700 30874830

Berlin

49400011

Berlin

20143234

Berlin

39878075

Notdienst

Datum

Uhrzeit Name

Neukölln

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Anschrift

Ort

Telefon

(Ansprechpartnerin Frau Böhme, Tel. 89004-112)

01.10.2016 09-12 ZA Amar Shakir Karl-Marx-Str. 118 12043 01.10.2016 15-18 ZÄ Heike Köhler Buckower Damm 200 12349 02.10.2016 09-12 Pr. Dr.Weinsheimer-Harms & Partner - aZÄ Jean Bernsee Johannisthaler Chaussee 295-327 12351 02.10.2016 15-18 Pr. Dr.Weinsheimer-Harms & Partner - aZÄ Noemie Konopelski Johannisthaler Chaussee 295-327 12351 03.10.2016 09-12 Dr. Ronald Harms Johannisthaler Chaussee 295-327 12351 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 Dr. Dr. Gerd Weinsheimer Johannisthaler Chaussee 295-327 12351 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 ZA David Göbel Karl-Marx-Str. 124 12043 08.10.2016 15-18 ZA Fady Othman Hermannstr. 147 12051 09.10.2016 09-12 Pr. Dr. Peter Zemlin - aZÄ Charlott Zemlin-Hartpfeil Hermannstr. 196-197 12049 09.10.2016 15-18 Pr. Dr.Weinsheimer-Harms & Partner - aZÄ Dovile Lauraitiene Johannisthaler Chaussee 295-327 12351 15.10.2016 09-12 MVZ Zahnärzte Brandmann Neukölln - aZA Yevsey Ananyev Karl-Marx-Str. 84 - 86 12043 15.10.2016 15-18 MVZ Zahnärzte Brandmann Neukölln - aZÄ Hanan Hafez-Holz Karl-Marx-Str. 84 - 86 12043 16.10.2016 09-12 ZA Kemal Yildirgan Delbrückstr. 24 12051 16.10.2016 15-18 Pr. dr.stom./*Ivo Pancirov *Univ.Z - aZÄ Ena Vuletic Boddinstr. 29 12053 22.10.2016 09-12 Pr. Dr.Weinsheimer-Harms & Partner - aZA Nikolaos Kazanidis Johannisthaler Chaussee 295-327 12351 22.10.2016 15-18 Pr. Dr.Weinsheimer-Harms & Partner - aZÄ Angelika Rabianski Johannisthaler Chaussee 295-327 12351 23.10.2016 09-12 Dr. Dorina Sienholz Lipschitzallee 20 - 22 12351 23.10.2016 15-18 ZA Christian Blömer Lipschitzallee 20 - 22 12351 29.10.2016 09-12 Pr. Dr. Souzan Lajvardi - aZÄ Maria Papapostolou Karl-Marx-Str. 30 12043 29.10.2016 15-18 Pr. Dr. Souzan Lajvardi - aZÄ Tina Pappa Karl-Marx-Str. 30 12043 30.10.2016 09-12 Pr. Torsten Beier - aZÄ Dr. Julia Gurle Joachim-Gottschalk-Weg 21 12353 30.10.2016 15-18 ZA Torsten Beier Joachim-Gottschalk-Weg 21 12353 05.11.2016 09-12 ZA Christian Kamke Alt-Rudow 49 12357 05.11.2016 15-18 Pr. Mohamed Abo Hamada - aZA Rami Abu Warrad Finowstr. 25 a 12045 06.11.2016 09-12 ZA Wolfram Schmitz Zwickauer Damm 11 12353 06.11.2016 15-18 Pr. Heinrich Bülhoff - aZA Görpeli Otay Sonnenallee 84 12045 12.11.2016 09-12 Pr. Olga Bleckmann - aZA Georg Benjamin Alt-Buckow 9 - 11 12349 12.11.2016 15-18 ZÄ Sema Cananoglu Mainzer Str. 13 12053 13.11.2016 09-12 ZÄ Irina Lin Karl-Marx-Str. 119 12043 13.11.2016 15-18 Dr. Gabriele Droege Neuköllner Str. 259 12357 19.11.2016 09-12 Pr. Dr./*Popovici*Mos.I.M.Set.-Med - aZÄ Gulnara Adigozalova Lahnstr. 98 12055 19.11.2016 15-18 Dr. Robin Hoyer Germaniapromenade 28 12347 20.11.2016 09-12 ZA Duran Korkmaz Karl-Marx-Str. 170 12043 20.11.2016 15-18 ZÄ Danuta Barthel Sanderstr. 1 12047 26.11.2016 09-12 ZA Peter Völkel Karl-Marx-Str. 156 12043 26.11.2016 15-18 ZÄ Petra Göllnitz Sonnenallee 159 12059 27.11.2016 09-12 ZA Udo Kleine Erkstr. 1 a 12043 27.11.2016 15-18 Pr. Andrei Cuculescu - aZA Ghenadie Balta Hermannstr. 77 12049 03.12.2016 09-12 ZA Jona Zöller Johannisthaler Chaussee 295-327 12351 03.12.2016 15-18 Dr. Ulrich Weik Britzer Damm 108 12347 04.12.2016 09-12 ZÄ Christina Klein Kienitzer Str. 20 12053 04.12.2016 15-18 Dr. Angelika Pankrath Sonnenallee 295 12057 10.12.2016 09-12 ZA Juri Erler Karl-Marx-Str. 165 12043 10.12.2016 15-18 Dr.m.st./Rum. Antje Brandt Alt-Rudow 64 - 66 12355 11.12.2016 09-12 ZA Timur S. Althoff Karl-Marx-Str. 80 12043 11.12.2016 15-18 Dr. Thomas Hager Lowise-Reuter-Ring 15 12359 17.12.2016 09-12 ZÄ Janin Grunow Sonnenallee 106 12045 17.12.2016 15-18 ZA Rüdiger Bertram Karl-Marx-Str. 152 12043 18.12.2016 09-12 ZA Igor Mechkarov Karl-Marx-Str. 27 12043 18.12.2016 15-18 Pr. Layla Hussaen - aZÄ Gülten Cakir Kottbusser Damm 72 10967 24.12.2016 09-12 ZÄ Luise Bayer Hobrechtstr. 31 12047 Heiligabend 24.12.2016 15-18 ZA Stephan Merder Karl-Marx-Str. 27 12043 Heiligabend

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

68053524 6046036 609709100 609709100 609709100

Berlin

609709100

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

6871783 6263780 6229166 609709100 689773930 689773930 6252031 6213087 609709100 609709100 6031062 6031062 6233346 6233346 6613768 6613768 60490888 6875077 6612258 6231500 66708478 6211039 68893131 6611707 68597470 6255302 6885968 6943194 6812852 6874471 6875422 62730180 609709100 62005008 6872280 6843493 6874590 6632019 62982681 6061980 6817071 6810883 62730911 6941112 6245214

Berlin

62730911

MBZ 07/08 2016

39

Notdienst

Datum

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Uhrzeit Name

Anschrift

Ort

25.12.2016 09-12 ZA Felix Talesnik Flughafenstr. 76 12049 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 ZA Lutz Brausewetter Karl-Marx-Str. 124 12043 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 ZÄ Lidia Staffehl Fritz-Erler-Allee 61 12351 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 Pr. Dr. Heegewaldt & Partner - aZÄ Renate Haßel Kottbusser Damm 95 10967 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 ZA Eberhard Sänger Britzer Damm 63 12347 27.12.2016 15-18 Dr. Leonie Weinsheimer-Harms Johannisthaler Chaussee 295-327 12351 28.12.2016 09-12 Dr. Agron Gruda Groß-Ziethener Chaussee 8 12355 28.12.2016 15-18 Pr. Wolfram Schmitz - aZÄ Dr. Birgit Riep Zwickauer Damm 11 12353 29.12.2016 09-12 Pr. Thomas A. Bartsch - aZÄ Dr. Nina Kaiser Lieselotte-Berger-Platz 5 12355 29.12.2016 15-18 ZA Mohamed Abo Hamada Finowstr. 25 a 12045 30.12.2016 09-12 Dr.-medic stom. Daniela Ihm Weichselstr. 55 12045 30.12.2016 15-18 ZÄ Sabine Pöggel Wildenbruchstr. 91 12045 31.12.2016 09-12 Dr. Jürgen Brandt Karl-Marx-Str. 27 12043 Silvester 31.12.2016 15-18 ZA Burkhard Dittmar Kottbusser Damm 78 10967 Silvester 01.01.2017 09-12 ZÄ Malgorzata Dzudzevic Schönstedtstr. 16 12043 Neujahr 01.01.2017 15-18 Dr./Mo.I.M.Set.-Med.G.Popovici Lahnstr. 98 12055 Neujahr

Pankow

MBZ 07/08 2016

6214086

Berlin

6871783

Berlin

6035252

Berlin

6934686

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

6065011 609709100 66624024 6612258 66461778 6875077 6238287 6810792 62730911

Berlin

6913077

Berlin

6248398

Berlin

68597470

(Ansprechpartnerin Frau Leue Tel. 89004-119)

01.10.2016 09-12 ZÄ Yvonne Wowk Breite Str. 41 13187 01.10.2016 15-18 Pr. Viola Leue - aZÄ Gudrun Scholtz Kollwitzstr. 77 10435 02.10.2016 09-12 MVZ Meindentist Kollwitz - aZÄ Eva Limberg Kollwitzstr. 64 10435 02.10.2016 15-18 MVZ Meindentist Kollwitz - aZÄ Dr. Agnieszka Garbers Kollwitzstr. 64 10435 03.10.2016 09-12 Pr. Michael Röhner - aZÄ Stefanie Wussow Greifswalder Str. 139 10409 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 MVZ Meindentist Kollwitz - aZÄ Denise Knapp Kollwitzstr. 64 10435 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 Pr. Marec Stürtz - aZÄ Dr. Nadine Bollerhoff Winsstr. 10 10405 08.10.2016 15-18 ZA Marec Stürtz Winsstr. 10 10405 09.10.2016 09-12 Pr. Regina Biermann - aZÄ Margret Seifert Winsstr. 43 10405 09.10.2016 15-18 Pr. Dr. Astrid Fischer - aZÄ Fee Peinemann Stargarder Str. 69 10437 15.10.2016 09-12 Dr. Cathrin Menzel Berliner Allee 178 13088 15.10.2016 15-18 Pr. Dr. Frank Wolfgang Förster - aZÄ Katja Sommer Diedenhofer Str. 12 10405 16.10.2016 09-12 Dr. Stefan Springer Berliner Str. 3 13187 16.10.2016 15-18 ZA Ingo Ziemann Florastr. 44 13187 22.10.2016 09-12 MVZ Meindentist Kollwitz - aZÄ Juliane Krautz Kollwitzstr. 64 10435 22.10.2016 15-18 MVZ Meindentist Kollwitz - aZÄ Claudia Mesche Kollwitzstr. 64 10435 23.10.2016 09-12 Pr. Dr.Rajko Lippert & Olaf Winter - aZÄ Dr. Laura Reutter Gaillardstr. 1 13187 23.10.2016 15-18 ZÄ Grit Heyne Beuthstr. 43 13156 29.10.2016 09-12 ZÄ Irina Schmidt Berliner Str. 87 13189 29.10.2016 15-18 ZÄ Christiane Pechlitza Ossietzkystr. 3 13187 30.10.2016 09-12 ZA Thorsten Goerling Elsa-Brändström-Str. 21 13189 30.10.2016 15-18 Dr. Robert Brockmann Breite Str. 11 13187 05.11.2016 09-12 Pr. Dr. Anna Trojan - aZÄ Dorina Diebow Garbátyplatz 1 13187 05.11.2016 15-18 ZA Robert Kamenkovic Schönstr. 5 - 7 13086 06.11.2016 09-12 Dr. Heide Wetzke Kastanienallee 32 10435 06.11.2016 15-18 ZA Ole Storch Prenzlauer Allee 209 10405 12.11.2016 09-12 ZÄ Petra Wehrmeister Sulzfelder Str. 2 13088 12.11.2016 15-18 ZA Steffen Gebauer Grunowstr. 6 13187

40

Telefon

Berlin

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

47536000 44055511 40505750 40505750 4254705

Berlin

40505750

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

473779510 473779510 4423788 44674970 9250395 4425618 49988833 4858175 40505750 40505750 4810372 4762555 4784060 4854087 4785950 48637200 499198599 9278390 4481243 4419073 9252748 48637941

Notdienst

Datum

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Uhrzeit Name

Anschrift

Ort

13.11.2016 09-12 ZA Steffen Reinnagel Kissingenstr. 45 13189 13.11.2016 15-18 ZÄ Helgard Fülfe Kastanienallee 18 10435 19.11.2016 09-12 ZA Daniel Haensch Damerowstr. 6 - 7 13187 19.11.2016 15-18 ZÄ Heidrun Eschner Berliner Allee 82 13088 20.11.2016 09-12 Dr. Cornelia Krause Zepernicker Str. 56 13125 20.11.2016 15-18 Pr. Dr. Cornelia Krause - aZA Alexander Krause Zepernicker Str. 56 13125 26.11.2016 09-12 ZA Erich Meißner Danziger Str. 153 10407 26.11.2016 15-18 ZÄ Claudia Winkelmann Figarostr. 6 13089 27.11.2016 09-12 Dr. Robert Strauch Langhansstr. 148 13086 27.11.2016 15-18 Pr. Dres.Schmidt-Sellin & Schölzel - aZA Dr. Alexander Vlassakidis Landsberger Allee 117 A 10407 03.12.2016 09-12 ZÄ Petra Nehring Senefelderstr. 14 10437 03.12.2016 15-18 ZÄ Pia Sonntag Thaerstr. 30 b 10249 04.12.2016 09-12 ZÄ Anneliese Gutte Tschaikowskistr. 39 13156 04.12.2016 15-18 Pr. Michael Röhner - aZÄ Mariola von Mrozik Greifswalder Str. 139 10409 10.12.2016 09-12 ZÄ Ricarda Schönfelder Hertzstr. 29 13158 10.12.2016 15-18 Pr. Dr. Christiane Reimer - aZÄ Sarah Fischer Berliner Allee 36 13088 11.12.2016 09-12 Pr. Dr. Steffen Köhler - aZÄ Franziska Kunath Garbátyplatz 1 13187 11.12.2016 15-18 Dr. Alice Sommermeyer Schönhauser Allee 91 10439 17.12.2016 09-12 Dr. Torsten Miethe Wiltbergstr. 28 13125 17.12.2016 15-18 ZÄ Ulrike Riemann Schliemannstr. 23 10437 18.12.2016 09-12 Pr. Marianne Eckelt - aZÄ Beatrix Marticorena Garcia Hadlichstr. 1 13187 18.12.2016 15-18 ZÄ Marianne Eckelt Hadlichstr. 1 13187 24.12.2016 09-12 ZÄ Viola Leue Kollwitzstr. 77 10435 Heiligabend 24.12.2016 15-18 ZÄ Ines Goldmann Isländische Str. 14 10439 Heiligabend 25.12.2016 09-12 Dr.-medic stom.Bernd-U. Kirsch Knaackstr. 39 10435 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 ZÄ Marion Krause Bizetstr. 77 13088 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 ZA Ulrich Kaminsky Zeiler Weg 21 13189 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 ZA Olaf Jursza Max-Steinke-Str. 8 13086 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 ZÄ Martina Jonscher Hans-Otto-Str. 42b 10407 27.12.2016 15-18 Dr. Marion Jendroßek Thomas-Mann-Str. 57 10409 28.12.2016 09-12 ZA Rolf Jammer Treskowstr. 61 13156 28.12.2016 15-18 ZA Perino Hendel Senefelderstr. 28 10437

Telefon

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

4722162 44358600 4746200 9246064 9490084 9490084 4233292 43723790 9268535 9756757 44737030 95624238 4855659 4254705 9163993 9246111 49989850 4727104 9492173 44358153 47536173 47536173 44055511

Berlin

4459850

Berlin

4420390

Berlin

9250536

Berlin

4721277

Berlin

9246419

Berlin Berlin Berlin Berlin

4213779 4254872 4774577 4457611

Medical & Dental Service – Ihr Partner mit Qualität – www.mds-dental.de citoMant XXL/Retard – das Original mit Diamantdepot

Unser Gesicht in Berlin Anke Meier Medizinprodukteberaterin

Mehr Biss bei der Arbeit

Zehlendorfer Str. 4 14513 Teltow

mobile Festnetz-Nr.: Tel.: 0 26 24 - 9 06 92 75 Fax: 0 33 28 - 3 92 18 33 E-Mail: [email protected]

Produkte – exklusiv bei mds! CERASORB® M CERASORB® Foam

CERASORB® … mit Sicherheit Knochen

MBZ 07/08 2016

41

Notdienst

Datum

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Uhrzeit Name

Anschrift

Ort

29.12.2016 09-12 Pr. Marita Hertel - aZÄ Dr. Julia Hertel Kirchstr. 9 - 15 13158 29.12.2016 15-18 ZÄ Marita Hertel Kirchstr. 9 - 15 13158 30.12.2016 09-12 Pr. Daniel Haensch - aZÄ Dr. Tatiana Hebener Damerowstr. 6 - 7 13187 30.12.2016 15-18 ZA Holger Haubenreißer Torstr. 39 10119 31.12.2016 09-12 ZÄ Kerstin Hillenberg Spinolastr. 28 a 13125 Silvester 31.12.2016 15-18 Dr. Michaela-Maria Hörner Charlottenburger Str. 1 13086 Silvester 01.01.2017 09-12 ZÄ Regina Garrasch Achillesstr. 69 A 13125 Neujahr 01.01.2017 15-18 ZÄ Jutta Friedrich Amalienpark 1 13187 Neujahr

Reinickendorf

MBZ 07/08 2016

4773134 4773134 4746200 4425998 94380091

Berlin

9253416

Berlin

94633316

Berlin

47538684

(Ansprechpartnerin Frau Böhme, Tel. 89004-112)

01.10.2016 09-12 ZÄ Gabriele Styppa Dannenwalder Weg 70 13439 01.10.2016 15-18 ZÄ Katja Hagenstein Dannenwalder Weg 70 13439 02.10.2016 09-12 Pr. Philipp Riefenstahl & Partner - aZÄ Dr. Setareh Saleh-Edes Conradstr. 48 b 13509 02.10.2016 15-18 ZÄ Marleen Pitz Brunowstr. 7 13507 03.10.2016 09-12 Dr. Oliver Goehlich Borsigwalder Weg 45 13509 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 Dr. Daniela Goehlich Borsigwalder Weg 45 13509 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 ZA Thomas Ebel Scharnweberstr. 2 13405 08.10.2016 15-18 Dr. Thomas Pfeifer Ollenhauerstr. 85 13403 09.10.2016 09-12 Pr. Dr. St. & A. Schneider - aZA Peter Getz Quickborner Str. 96 13439 09.10.2016 15-18 ZÄ Larissa Kusicka Ernststr. 60 13509 15.10.2016 09-12 ZA Christian Vogt Auguste-Viktoria-Str. 7a 13467 15.10.2016 15-18 ZA Mohamad Reza Jafarzadeh Oraniendamm 63 13469 16.10.2016 09-12 Dr. Katja Gies Gorkistr. 1 13507 16.10.2016 15-18 Dr. Dr. Leia Anvari Berliner Str. 12 13507 22.10.2016 09-12 ZA Bernhard Vaupel Graf-Haeseler-Str. 2 13403 22.10.2016 15-18 ZÄ Sylvia Weber Senftenberger Ring 11 13439 23.10.2016 09-12 Pr. Dr. Uwe Köbsell - aZA Tobias Spintig Ollenhauerstr. 20 13403 23.10.2016 15-18 ZA Stefan Kummer Heinsestr. 49 13467 29.10.2016 09-12 ZÄ Vesna Rukavina-Kölble Talsandweg 11 13509 29.10.2016 15-18 Dr. dr.med.dent.Ecsédy-Heckner Hermann-Piper-Str. 37 13403 30.10.2016 09-12 Dr. Eva Helldörfer Residenzstr. 125 13409 30.10.2016 15-18 Pr. Dr. Julia Hauschildt - aZA Thomas Berk Provinzstr. 45 - 46 13409 05.11.2016 09-12 ZÄ Claudia Döring Reginhardstr. 34 13409 05.11.2016 15-18 Pr. Claudia Döring - aZA Amin Hafiz Reginhardstr. 34 13409 06.11.2016 09-12 Dr. Antje Tothfalvy General-Woyna-Str. 1 13403 06.11.2016 15-18 MVZ Meindentist Ollenhauer - aZÄ Josefin Schade Ollenhauerstr. 104 13403 12.11.2016 09-12 Pr. Dr. Hasan Coskun MSc MSc - aZA Malek Al Akrad Residenzstr. 115 13409 12.11.2016 15-18 ZÄ Barbara Jahns Ollenhauerstr. 53a 13403 13.11.2016 09-12 Dr. Jesco Lorenz Vetter Schloßstr. 5 13507 13.11.2016 15-18 Pr. Catrin Finger - aZÄ Verena Wohltorf Zerndorfer Weg 54 13465 19.11.2016 09-12 Pr. Dr. Frank Wiebeck - aZÄ Katina Heine Residenzstr. 122 13409 19.11.2016 15-18 ZÄ Elke Lobert Waidmannsluster Damm 21 13509 20.11.2016 09-12 ZÄ Sylvia Wudowenz Schulzendorfer Str. 106 13503 20.11.2016 15-18 Dr. Rainer Wudowenz Schulzendorfer Str. 106 13503 26.11.2016 09-12 ZÄ Gabriele Letzner Bernauer Str. 123 a 13507 26.11.2016 15-18 Pr. Dr. Martin Kaminsky - aZÄ Dr. K. Karim Zadeh Bardei Zabel-Krüger-Damm 17 13469 27.11.2016 09-12 ZA Tonyukuk Bekci Buddestr. 15 13507 27.11.2016 15-18 ZÄ Irena Malec-Malaszczak Scharnweberstr. 136 13405 03.12.2016 09-12 ZÄ Scarlet John Senftenberger Ring 14 13439 03.12.2016 15-18 Pr. Dr. Stefan Verch - aZA Dr. Karl Sadi Dogan Kaner Berliner Str. 137 13467

42

Telefon

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

4169045 4169045 4342140 4334009 4339430

Berlin

4339430

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

49893636 4122063 4151626 4339482 4043908 4028632 43557277 43778620 4121793 40710630 4121014 4045200 4338036 4116725 4962021 4911950 4921902 4921902 4121701 4135022 93950712 4969033 43408110 4922044 4959090 41471700 4313724 4313724 4324412 4024055 62727474 41939560 4152010 40009540

Notdienst

Datum

Uhrzeit Name

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Anschrift

Ort

04.12.2016 09-12 ZA Hussein Khello Klamannstr. 7 B 13407 04.12.2016 15-18 ZÄ Tina Sommerfeld Berliner Str. 23a 13467 10.12.2016 09-12 Pr. Dr. Hasan Coskun - aZÄ Sara Bahr Residenzstr. 115 13409 10.12.2016 15-18 Dr. Hasan Coskun Residenzstr. 115 13409 11.12.2016 09-12 ZÄ Ines Flach Schulzendorfer Str. 106 13503 11.12.2016 15-18 ZÄ Anna Schröder Oranienburger Str. 73 13437 17.12.2016 09-12 Dr.med.dent.(R)Angela Plößel Am Tegeler Hafen 2 13507 17.12.2016 15-18 Dr.med.dent.(R) Peter Plößel Am Tegeler Hafen 2 13507 18.12.2016 09-12 Dr. Uwe Ryguschik Habichtstr. 3 13505 18.12.2016 15-18 Dr. Christoph Bickmann Markstr. 2 13409 24.12.2016 09-12 Dr. Andreas Weigt Scharnweberstr. 2 13405 Heiligabend 24.12.2016 15-18 ZA Martin Thomas Residenzstr. 130 13409 Heiligabend 25.12.2016 09-12 Dr. Birgit Siegel Scharnweberstr. 16 13405 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 Dr. Kristina Gerber Scharnweberstr. 16 13405 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 Dr. Ines Fuhrmann Holländerstr. 34 13407 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 ZA Mohammed Hijazi MOM Implant. Berliner Str. 25 13507 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 ZÄ Frauke Seemann Oraniendamm 70 13469 27.12.2016 15-18 ZÄ Silke Görzig Alt-Tegel 13 13507 28.12.2016 09-12 ZA Bernd Maczey Markstr. 12 13409 28.12.2016 15-18 Dr. Katja Malcharowitz Heinsestr. 51 13467 29.12.2016 09-12 ZÄ Annelies Filippini Eichhorster Weg 9 13435 29.12.2016 15-18 ZA Udo Diedrichs Heinsestr. 49 13467 30.12.2016 09-12 Dr. Sabine Seiffert Wilhelm-Gericke-Str. 17 b 13437 30.12.2016 15-18 ZÄ Katrin Brunz Residenzstr. 154 13409 31.12.2016 09-12 ZÄ Cornelia Schultze-Berndt Grimbartsteig 64 13503 Silvester 31.12.2016 15-18 Dr. Ute Stein Wachsmuthstr. 8 13467 Silvester 01.01.2017 09-12 Dr. Markus Roggensack Ernststr. 4 13509 Neujahr 01.01.2017 15-18 Pr. Mohammed Hijazi MOM Implant. - aZA Mohamad Borghoul Berliner Str. 25 13507 Neujahr

Spandau

Telefon

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

4956881 4043092 93950712 93950712 4313724 4111247 4345776 4345776 4311091 4557105 49893636

Berlin

4953459

Berlin

49862111

Berlin

49862111

Berlin

4562742

Berlin

43748465

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

40304041 4341179 4557249 40508384 40710101 4045200 40910760 4951090 4363666

Berlin

4051304

Berlin

4337639

Berlin

43748465

(Ansprechpartnerin Frau Böhme, Tel. 89004-112)

01.10.2016 09-12 Dr. Joachim Loth Pichelsdorfer Str. 121 13595 01.10.2016 15-18 Dr. Aliasghar Nejad Weinmeisterhornweg 89 13593 02.10.2016 09-12 Pr. Dres. Robert & Nele Briche - aZA Kostas Ifandopol Gartenfelder Str. 86 - 88 13599 02.10.2016 15-18 Pr. Dres. Martina & Ralph-P. Buch - aZÄ Franziska Buch Lutherstr. 26 13585 03.10.2016 09-12 Pr. Dres. Barbara & Lothar Gebert - aZÄ Gina Wewer Siegener Str. 61 13583 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 ZÄ Marie Müller Markt 5 13597 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 Pr. Schüttler-Janikulla & Partner - aZÄ Derya Kaya Lynarstr. 19 13585 08.10.2016 15-18 ZÄ Marlies Mitschke Dallgower Str. 8 13583 09.10.2016 09-12 Pr. Ramin & Edris Zahir - aZA Anatol Fuks Paul-Gerhardt-Ring 33 13589 09.10.2016 15-18 ZA Ramin Zahir Paul-Gerhardt-Ring 33 13589 15.10.2016 09-12 ZÄ Andrea von Weiss Burscheider Weg 11 g 13599 15.10.2016 15-18 Dr. Andreas Nietzold Klosterstr. 34 - 35 13581 16.10.2016 09-12 MUDr. Blazena Wollbrink Wachenheimer Weg 4 13595 16.10.2016 15-18 Dr. Gabriele Grafentin Heerstr. 417 13593 22.10.2016 09-12 Dr. Ina Koser Nennhauser Damm 75 13591

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

3313368 3619106 3343534 3359707 3712071

Berlin

3336736

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

3362036 3336552 3731091 3731091 3346503 3313423 3615244 3631114 3636555

MBZ 07/08 2016

43

Notdienst

Datum

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Uhrzeit Name

Anschrift

Ort

22.10.2016 15-18 ZA Christian Koser Nennhauser Damm 75 13591 23.10.2016 09-12 ZÄ Sabine Franzeck Am Kiefernhang 12 14089 23.10.2016 15-18 ZÄ Dagmar Wilde-Janssen Am Kiefernhang 12 14089 29.10.2016 09-12 Dr. Dan Lesche Markt 2 - 3 13597 29.10.2016 15-18 Dr. Cornelia Bodenstein Markt 2 - 3 13597 30.10.2016 09-12 Dr. Birgit Wolf Klosterstr. 17 13581 30.10.2016 15-18 ZA Wieland Schuster Kandeler Weg 3 13583 05.11.2016 09-12 Dr. Helmut Gottsauner Charlottenstr. 15 13597 05.11.2016 15-18 Pr. Dr. Helmut Gottsauner - aZÄ Daniela Ide Charlottenstr. 15 13597 06.11.2016 09-12 ZA Sebastian Siehe Seeburger Str. 8 13581 06.11.2016 15-18 Dr. Gundula-Bettina Siehe Seeburger Str. 8 13581 12.11.2016 09-12 Dr. Marcus Brandt Moritzstr. 24 13597 12.11.2016 15-18 Pr. Dr. Marcus Brandt - aZÄ Dr. Julia Zimmermann Moritzstr. 24 13597 13.11.2016 09-12 Dr. Heinz-Ulrich Koch Ruhlebener Str. 5 13597 13.11.2016 15-18 Dr. Jeannette Gruner-Koch Ruhlebener Str. 5 13597 19.11.2016 09-12 Pr. Ewa Sliwinska - aZÄ Anna Sliwinska Falkenhagener Str. 33 13585 19.11.2016 15-18 Dr. Jörn Kröger Brüderstr. 43 13595 20.11.2016 09-12 Dr. Bastian Kämpfe Seeburger Weg 13 13581 20.11.2016 15-18 Dr. Christina Midderhoff Seeburger Weg 13 13581 26.11.2016 09-12 Dr. Ramin Zarrinbal Gatower Str. 191 13595 26.11.2016 15-18 ZA Roman Chmielewski Sakrower Landstr. 3 14089 27.11.2016 09-12 Pr. Dr.Grote,Heidrowski &Dr.Kirchh - aZÄ Dr. Sandra Gerlach Breite Str. 24 13597 27.11.2016 15-18 Dr. Felix Bodenstein Markt 2 - 3 13597 03.12.2016 09-12 Dr. Carola Annas-Daniel Breite Str. 17 13597 03.12.2016 15-18 Dr. Klaus Koser Nennhauser Damm 75 13591 04.12.2016 09-12 ZÄ Beate Friebel-Magnus Adamstr. 3 13595 04.12.2016 15-18 Dr. Brigitte Ambrosius Adamstr. 3 13595 10.12.2016 09-12 ZA Andreas Zschache Streitstr. 11 - 14 13587 10.12.2016 15-18 ZÄ Sibylle Reimers Klosterstr. 34 - 35 13581 11.12.2016 09-12 Pr. Dr. Cornelia Müller-Göttke - aZÄ Manana Milde-Kreibohm Pichelsdorfer Str. 7 13595 11.12.2016 15-18 ZA Holger Jegodka Brunsbütteler Damm 18 13581 17.12.2016 09-12 Pr. Jochen Ding - aZA Frank Rohde Klosterstr. 17 13581 17.12.2016 15-18 Dr. Gisela Kuhrt Schönwalder Str. 1 13585 18.12.2016 09-12 Pr. Dr. Reinhard Fleckenstein - aZÄ Dr. Christine Fleckenstein Magistratsweg 21 13593 18.12.2016 15-18 Pr. Dr. Loth, Heinig & Bennecke - aZÄ Hanna Müller-Duffek Pichelsdorfer Str. 121 13595 24.12.2016 09-12 ZA Wladimir Seiler Pichelsdorfer Str. 90 13595 Heiligabend 24.12.2016 15-18 Dr. Jens Rosenlöcher Brüderstr. 42 13595 Heiligabend 25.12.2016 09-12 ZA Manfred Hagl Richard-Münch-Str. 98 13591 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 Pr. Dr. André Wenzel - aZÄ Sandra Langer Brunsbütteler Damm 270 13591 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 ZÄ Cornelia Machui Obstallee 28 - 30 13593 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 ZA Thomas Guhl Obstallee 28 - 30 13593 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 ZÄ Gerlinde Angrick Siemensdamm 47 13629 27.12.2016 15-18 Dr. Marc-Gunnar Marcus Betckestr. 6 13595 28.12.2016 09-12 ZA Ralf Kirchmann Brunsbütteler Damm 271 13591 28.12.2016 15-18 ZA Norman Jacob Carl-Schurz-Str. 35 13597 29.12.2016 09-12 ZA Michael Bleyzer Falkenseer Chaussee 36 13583 29.12.2016 15-18 ZA Thomas Kollaske Hugo-Cassirer-Str. 38 13587 30.12.2016 09-12 ZA Sven Manutschehr Sabri Klosterstr. 17 13581 30.12.2016 15-18 Dr. Sven-Holger Kurth Brüderstr. 43 13595

44

MBZ 07/08 2016

Telefon

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

3636555 3651323 3651323 3333218 3333218 35194111 3723307 3334555 3334555 35105260 35105260 33979797 33979797 3317744 3317744 3757151 3315415 3619071 3619071 36206256 3654084 3332608 3333218 35302830 3636555 3623034 3623034 36757575 3313323 3611480 36757777 35194111 3363858 3631058 3313368 20096765

Berlin

3317424

Berlin

36402404

Berlin

30837075

Berlin

36400250

Berlin

36400250

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

3812977 3613023 3663800 3334807 3721872 33771512 35194111 3315415

Notdienst

Datum

Uhrzeit Name

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Anschrift

Ort

31.12.2016 09-12 Dr. M. Olaf Neumann Adamstr. 8 13595 Silvester 31.12.2016 15-18 Dr. Dr. Ullrich Esser Klosterstr. 17 13581 Silvester 01.01.2017 09-12 ZA Rüdiger Niechoy Breite Str. 52 - 53 13597 Neujahr 01.01.2017 15-18 Dr. Suzana Niechoy Breite Str. 52 - 53 13597 Neujahr

Steglitz-Zehlendorf

Telefon

Berlin

36282766

Berlin

35194111

Berlin

3331864

Berlin

3331864

(Ansprechpartnerin Frau Böhme, Tel. 89004-112)

01.10.2016 09-12 ZA Nico Fotiadis Brigittenstr. 24 12249 01.10.2016 15-18 Dr. Oliver Pernell Kaiser-Wilhelm-Str. 84 12247 02.10.2016 09-12 Dr. Nicole Dlabka Sundgauer Str. 87 14169 02.10.2016 15-18 ZA Georg Possekel Bismarckstr. 66 12157 03.10.2016 09-12 ZÄ Annette Walkenbach Pasewaldtstr. 5 14169 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 Pr. Dr. Oliver Pernell - aZÄ Susanne Naumann-Kahl Kaiser-Wilhelm-Str. 84 12247 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 ZA Hans-Peter Fusenig Sachsenwaldstr. 29 12157 08.10.2016 15-18 Dr. Abdulrahman Al-Makhadi Kuhligkshofstr. 4 12165 09.10.2016 09-12 ZÄ Caterina Vogel Mergentheimer Str. 10 A 12247 09.10.2016 15-18 Dr. Dietmar Koppe-Wigankow Beerenstr. 66 14163 15.10.2016 09-12 ZÄ Carola Busse-Gehrke Zimmermannstr. 2 12163 15.10.2016 15-18 Pr. Gero M. & Melanie Vieth - aZÄ Antonia Steuber Limastr. 2 14163 16.10.2016 09-12 Dr. Brisca Engel-Pleger Finckensteinallee 34 12205 16.10.2016 15-18 Dr. Gregor Pleger Finckensteinallee 34 12205 22.10.2016 09-12 MVZ Lächelverstärker - MVZ für Zahngesundheit aZÄ Gisela Lenze Kieler Str. 1 12163 22.10.2016 15-18 Dr. Susanne Fath Düppelstr. 38 12163 23.10.2016 09-12 ZA Andreas Schuster Klingsorstr. 29 12167 23.10.2016 15-18 ZÄ Katharina Willberg Drakestr. 47 12205 29.10.2016 09-12 Dr. Christoph Hoberg Wrangelstr. 11 - 12 12165 29.10.2016 15-18 Pr. Dres. Hoberg & Agostini - aZÄ Franziska Müller Wrangelstr. 11 - 12 12165 30.10.2016 09-12 ZA Alan Di Girolamo Kaiser-Wilhelm-Str. 27 12247 30.10.2016 15-18 Dr. Waldemar Goldin Oberhofer Weg 2 12209 05.11.2016 09-12 Pr. Dres. Feuerböther & Mankow - aZÄ Johanna Conradi Clayallee 330 14169 05.11.2016 15-18 Dr. Sven Feuerböther Clayallee 330 14169 06.11.2016 09-12 Pr. Dr. Dr. Eduard Schmid - aZÄ Christine Richter Podbielskiallee 89 14195 06.11.2016 15-18 Pr. Dr. /MK B. Schöngarth-Aleksic - aZÄ M. Schöngarth-Guggenthaler Sundgauer Str. 105 14169 12.11.2016 09-12 Dr. Thomas Franke Schloßstr. 20 12163 12.11.2016 15-18 Pr. Gerhard Bessenroth - aZÄ Dr. Margaretha Bessenroth Ringstr. 37 12205 13.11.2016 09-12 Pr. Dr. Herbst & Partner - aZA Keke Schulz Drakestr. 23 a 12205 13.11.2016 15-18 Pr. Dr. Herbst & Partner - aZÄ Dr. Franziska Grundig Drakestr. 23 a 12205 19.11.2016 09-12 Pr. Dr. Dr. Andreas Hasse - aZA Thomas Schieritz Teltower Damm 35 14169 19.11.2016 15-18 Dr. Christa Schödermaier Bismarckstr. 49 12169 20.11.2016 09-12 Pr. Dr. Sabine Weiß & Juliane Weiß - aZÄ Kathrin Meier Hubertusstr. 11 12163 20.11.2016 15-18 Dr. Friedrich M. Baumann Königstr. 6 14109 26.11.2016 09-12 Pr. Dr. Dirk Potthoff - aZA Mohammed Hassan Podbielskiallee 89 14195 26.11.2016 15-18 Pr. Dr. Matthias Konietzny - aZA Robert Heinze Argentinische Allee 4 - 6 14163 27.11.2016 09-12 ZÄ Lida Helmers Breitensteinweg 17 14165 27.11.2016 15-18 Dr. Nils Zimmermann Drakestr. 32 12205 03.12.2016 09-12 Pr. Dres.Mitzscherling,Heym,Schr - aZA Dr. Fabian Alexander Lübke Teltower Damm 39 14167 03.12.2016 15-18 ZA Sebastian Krause Teltower Damm 39 14167 04.12.2016 09-12 ZÄ Irina Talesnik Schloßstr. 29 12163 04.12.2016 15-18 dr. med. dent. Igor Talesnik Schloßstr. 29 12163 10.12.2016 09-12 Pr. Dr. Michael Hopp - aZA Dr. Gero Reitz Kranoldplatz 5 12209 10.12.2016 15-18 Dr. Helmut Mertes Matterhornstr. 7a 14163 11.12.2016 09-12 ZÄ Karin Degner Beselerstr. 1 12249

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

7725569 7742400 809091800 7966129 80496900

Berlin

7742400

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

7959959 7922804 7744035 8015121 7915193 8025028 8336024 8336024 7922042 7922055 8536883 8335046 793026030 793026030 7728523 7723094 62900850 62900850 84191011 8117000 754447390 8114688 8335867 8335867 810597980 7965782 7937413 8052333 84191011 80582626 8155534 89040540 8457500 8457500 7908430 7908430 70177442 8016203 7754242

MBZ 07/08 2016

45

Notdienst

Datum

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Uhrzeit Name

Anschrift

Ort

11.12.2016 15-18 ZA Karsten Urban Birkbuschstr. 37 12167 17.12.2016 09-12 ZÄ Brigitte Zawieja Königsberger Str. 34 12207 17.12.2016 15-18 ZA Jürgen Hellmer Schloßstr. 125 12163 18.12.2016 09-12 Dr. Petra Schönherr Potsdamer Str. 41 12205 18.12.2016 15-18 Dr. Gereon Spindler Hortensienstr. 29 12203 24.12.2016 09-12 Dr. Bert Eger Wrangelstr. 11/12 12165 Heiligabend 24.12.2016 15-18 MVZ Lächelverstärker – MVZ für Zahngesundheit -- aZA Dr. Theo Kreutz Kieler Str. 1 12163 Heiligabend 25.12.2016 09-12 Dr. Robert Heym Teltower Damm 39 14167 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 ZA Olaf Cornehlsen Bassermannweg 10 B 12207 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 Dr. Kristina Hirsch Altensteinstr. 44 A 14195 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 Dr. Helge Werner Kohn Altensteinstr. 44 A 14195 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 Dr. Theodor Jordan Markelstr. 59 12163 27.12.2016 15-18 Dr. Dirk Mankow Clayallee 330 14169 28.12.2016 09-12 Dr. Eberhard G. Schleuß Finckensteinallee 128 12205 28.12.2016 15-18 ZA Dr. Arnt Gerstenberger Potsdamer Str. 50 14163 29.12.2016 09-12 ZA Robert Allgaier Teltower Damm 7 14169 29.12.2016 15-18 Dr. Jürgen Zimmer Schloßstr. 67 12165 30.12.2016 09-12 ZA Michael von Baumbach Laehrstr. 8 A 14167 30.12.2016 15-18 Dr. Sigrun Bimberg Potsdamer Chaussee 80 14129 31.12.2016 09-12 ZÄ Christiane Mittag Clayallee 346 14169 Silvester 31.12.2016 15-18 Dr. Martina Brien Enzianstr. 2 12203 Silvester 01.01.2017 09-12 Dr. Andrea Vath Schloßstr. 94 12163 Neujahr 01.01.2017 15-18 ZA Klaus Bergenthal Potsdamer Str. 38 14163 Neujahr

Tempelhof-Schöneberg

MBZ 07/08 2016

7717007 77328009 79701337 8333093 84109881 7928384

Berlin

7922042

Berlin

8457500

Berlin

7719682

Berlin

7735847

Berlin

7735847

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

7921192 62900850 8117711 8028086 8117036 8345023 84722826 80404080 8115093

Berlin

8318043

Berlin

5532331

Berlin

8027466

(Ansprechpartnerin Frau Böhme, Tel. 89004-112)

01.10.2016 09-12 ZA Matthias Fromm Goltzstr. 13b 10781 01.10.2016 15-18 Dr. Karsten Dix Neue Str. 24 12103 02.10.2016 09-12 Pr. Dres. Schleithoff - aZÄ Sonja Mahlo Friedrich-Wilhelm-Str. 13 12099 02.10.2016 15-18 ZÄ Franziska Boldt Tempelhofer Damm 188 12099 03.10.2016 09-12 Pr. Dres.m.st.Brandmann &Brandmann - aZA Dominik Köhlen Potsdamer Str. 160 10783 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 Pr. Dr. Schmidt & Hartmann - aZÄ Özlem Seyfi Tempelhofer Damm 227 12099 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 ZÄ Pervin Aslanalp Tempelhofer Damm 140 12099 08.10.2016 15-18 Dr. Dirk K. Kahnis Nürnberger Str. 67 10787 09.10.2016 09-12 ZÄ Xiaoying Guan Lauterstr. 17/18 12159 09.10.2016 15-18 ZÄ Petra Wagner Tempelhofer Damm 125 12099 15.10.2016 09-12 ZA Siegfried Schmitt Tempelhofer Damm 226 12099 15.10.2016 15-18 Dr. Frank Mertens Goebenstr. 25 10783 16.10.2016 09-12 ZA Nicolas Weiß Mellener Str. 46 12307 16.10.2016 15-18 ZA Stefanos Baraliakos Tempelhofer Damm 158-160 12099 22.10.2016 09-12 ZA Michel Doumit Bundesallee 67 12161 22.10.2016 15-18 Dr. Jana Wernecke Gustav-Müller-Str. 48 10829 23.10.2016 09-12 ZA Christian Wehle Merseburger Str. 3 10823 23.10.2016 15-18 Dr. Reinhard Fischer Albrechtstr. 51 12103 29.10.2016 09-12 ZÄ Christine Denk Geibelstr. 71 12305 29.10.2016 15-18 ZÄ A M. Gräfin von Saurma-Jeltsch M.-v.-Richthofen-Str. 16 12101

46

Telefon

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

2170211 7518032 7524040 7521260 280446680

Berlin

31980550

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

7529084 72614767 609836868 75704866 7519017 2167031 7445020 75652171 8526063 7827788 7824087 7515154 7452952 7865191

Notdienst

Datum

Uhrzeit Name

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Anschrift

Ort

30.10.2016 09-12 ZÄ Hae-Mie Choi Frobenstr. 11 10783 30.10.2016 15-18 ZÄ Janka Huttula Fröaufstr. 5 12161 05.11.2016 09-12 Pr. Dr. Wolf-Ulrich Klotz &Partner - aZÄ Dr. Camilla Zimmermann Bayreuther Str. 8 10787 05.11.2016 15-18 Dr. Dagmar Mönch Manteuffelstr. 14 12103 06.11.2016 09-12 ZA Andreas Netz Mariendorfer Damm 69 12109 06.11.2016 15-18 ZÄ Simone Manz Nackenheimer Weg 28 12099 12.11.2016 09-12 Pr. Dres.m.st.Brandmann &Brandmann - aZA Nikolay Devyashin Potsdamer Str. 160 10783 12.11.2016 15-18 Dr. Christoph Kathke Innsbrucker Str. 35 10825 13.11.2016 09-12 ZA Peter F. X. Lutz Nollendorfplatz 8 - 9 10777 13.11.2016 15-18 Pr. Dr. Böhme, Dr. Lipp & Lutz - aZA Matthias Schröder Nollendorfplatz 8 - 9 10777 19.11.2016 09-12 ZA Clemens Wolter Friedrich-Wilhelm-Str. 12 12099 19.11.2016 15-18 Dr. Ingo Eberth Goßlerstr. 17 12161 20.11.2016 09-12 Pr. Dr. Dagmar Wilke - aZÄ Judith Schulte-Lösche Friedenfelser Str. 17 12279 20.11.2016 15-18 Dr. Dagmar Wilke Friedenfelser Str. 17 12279 26.11.2016 09-12 ZÄ Irina Werner Hauptstr. 160 10827 26.11.2016 15-18 Dr. Birgit Kilian Friedenfelser Str. 15 12279 27.11.2016 09-12 MVZ ZZB – Zahnärzte Med. Versorg.-zentrum Dr. Frank-Dieter Groenke Bahnhofstr. 9 12305 27.11.2016 15-18 ZÄ Traute Siemer Fröaufstr. 5 12161 03.12.2016 09-12 Pr. Dr. Michael Petschler - aZA Dr. Jens Christian Eberle Feurigstr. 52 10827 03.12.2016 15-18 Dr. Carolin Hanke Landshuter Str. 19 10779 04.12.2016 09-12 ZA Hein J. Voss Tempelhofer Damm 227 12099 04.12.2016 15-18 ZA Henning Dudat Dickhardtstr. 61 - 62 12159 10.12.2016 09-12 ZA Harald Wünnemann Gersdorfstr. 35 12105 10.12.2016 15-18 ZA Kostas Wenetiadis Marienfelder Allee 75-79 12277 11.12.2016 09-12 ZÄ Lana Well Mariendorfer Damm 8 12109 11.12.2016 15-18 Dr. Ngoc Hieu Ngo Hackerstr. 27 12161 17.12.2016 09-12 ZÄ Tanja Train Tauentzienstr. 7 A 10789 17.12.2016 15-18 ZA Sascha Train Tauentzienstr. 7 A 10789 18.12.2016 09-12 ZA David Omlor Mariendorfer Damm 191 12107 18.12.2016 15-18 Pr. Axel Strobach - aZA Dr. Wladimir A. Eirich Reißeckstr. 4 12107 24.12.2016 09-12 ZA Bernd Stahl Akazienstr. 29 10823 Heiligabend 24.12.2016 15-18 Dr. Andreas Schubert Rathausstr. 65 12105 Heiligabend 25.12.2016 09-12 ZA Uwe Scherf Moselstr. 1 - 2 12159 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 ZÄ Susanne Spilker Vorbergstr. 1 10823 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 ZA Holger Soyk Hildburghauser Str. 5D 12279 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 Dr. Dezsö Sztankay Bundesallee 92 12161 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 Pr. Dres.m.st.Brandmann &Brandmann - aZA Emad Abboud Potsdamer Str. 160 10783 27.12.2016 15-18 ZÄ Claudia Ruppert-Münnich Bahnhofstr. 19 12305 28.12.2016 09-12 ZA Horst Pandura Hauptstr. 113-115 10827 28.12.2016 15-18 Dr. Barbara Poralla Mellener Str. 39 12307 29.12.2016 09-12 Dr. Udo Landrock Schulenburgring 130 12101 29.12.2016 15-18 ZA Claudius Kubina Briesingstr. 1 12307 30.12.2016 09-12 ZÄ Doris Finkewitz Martin-Luther-Str. 22 10777 30.12.2016 15-18 Dr. Natalia Henke Merseburger Str. 3 10823 31.12.2016 09-12 Pr. Berthold Peter Dorn - aZA Dr. Eberhard Hagel Wormser Str. 4 10789 Silvester 31.12.2016 15-18 Dr. Sonja Herrmann Sponholzstr. 28 - 29 12159 Silvester 01.01.2017 09-12 MUDr. Steffen Raßloff Belziger Str. 69 10823 Neujahr 01.01.2017 15-18 Dr. Annegret Weßlau Rotdornstr. 9 12161 Neujahr

Telefon

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

2164205 8515402 2131010 7511087 7040301 6251093 280446680 7812206 3212069 3212069 75702583 2153774 7231911 7231911 7817815 7214045 7055090 85408200 7821562 23626253 31980550 8527170 70098488 7214082 7061619 8518577 2142010 2142010 7062021 70767911 7817027

Berlin

7065061

Berlin

8522813

Berlin

78951552

Berlin

72320773

Berlin

8527193

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

280446680 7448657 7818224 7440244 7858280 7445051 2177744 7824087 21019946

Berlin

6127014

Berlin

5099777

Berlin

8511054

MBZ 07/08 2016

47

Notdienst

Datum

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Uhrzeit Name

Treptow-Köpenick

Anschrift

Ort

(Ansprechpartnerin Frau Leue Tel. 89004-119)

01.10.2016 09-12 Dr. Ingo Gollnick Karl-Kunger-Str. 36 12435 01.10.2016 15-18 Dr. Stephan Kressin Dorfplatz 9 12526 02.10.2016 09-12 Pr. Öztan & Partner - aZÄ Theresa Visel Dörpfeldstr. 46 12489 02.10.2016 15-18 ZA Carsten-Can Öztan Dörpfeldstr. 46 12489 03.10.2016 09-12 ZÄ Britta Gollnick-Uleer Karl-Kunger-Str. 36 12435 Tag der dt. Einheit 03.10.2016 15-18 ZA Andreas Glathe Ehrenfelder Platz 4 12524 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 09-12 Dr. Ann Lau Köpenicker Landstr. 256 12437 08.10.2016 15-18 ZÄ Kathrin Schimmack Wilhelminenhofstr. 30 12459 09.10.2016 09-12 ZA Michael Klein Am Falkenberg 119 12524 09.10.2016 15-18 Dr. Mathias Tesche Breestpromenade 13 12587 15.10.2016 09-12 Pr. Andreas Soroka - aZÄ Elena Pelz Köpenzeile 109-113 12557 15.10.2016 15-18 ZA Andreas Soroka Köpenzeile 109-113 12557 16.10.2016 09-12 ZA Reiner Bergmann Godbersenstr. 28 12527 16.10.2016 15-18 ZÄ Ulrike Lechler Scharnweberstr. 44 12587 22.10.2016 09-12 Dr. Nathalie Khasin Sterndamm 9 12487 22.10.2016 15-18 ZÄ Bärbel Hartung Lassallestr. 40 - 42 12589 23.10.2016 09-12 ZA Detlev Bork Buntzelstr. 21 a 12526 23.10.2016 15-18 ZA Volker Landmann Am Falkenberg 20 12524 29.10.2016 09-12 ZÄ Birgit Leonhard Waltersdorfer Str. 82 12526 29.10.2016 15-18 Dr. Frank Koban Albert-Einstein-Str. 2 12489 30.10.2016 09-12 Dr. Judith Mehner Wendenschloßstr. 324 a 12557 30.10.2016 15-18 Dr. Elke Wiedemann Bahnhofstr. 19 12555 05.11.2016 09-12 Pr. Öztan & Partner - aZÄ Jasmin Wüsthoff Dörpfeldstr. 46 12489 05.11.2016 15-18 Pr. Öztan & Partner - aZA Wilm Zunkel Dörpfeldstr. 46 12489 06.11.2016 09-12 dr.-medic in stom. C. Vlaic Grünauer Str. 14 12557 06.11.2016 15-18 ZA Atef Eltiri Bernulfstr. 7 12524 12.11.2016 09-12 Dr. Regine von Löhneysen Sterndamm 75 12487 12.11.2016 15-18 ZÄ Marianne Heidrich Freiheit 1 12555 13.11.2016 09-12 ZÄ Sabrina Roedel Semmelweisstr. 102 12524 13.11.2016 15-18 ZA Ronald Nispel Fürstenwalder Allee 39 12589 19.11.2016 09-12 ZA Hermann Lenneps Puschkinallee 6 d 12435 19.11.2016 15-18 ZÄ Jutta Nagel Puschkinallee 6 d 12435 20.11.2016 09-12 ZÄ Irina Dratva Wassersportallee 6 12527 20.11.2016 15-18 ZÄ Susanne Kloppick Baumschulenstr. 90 - 91 12437 26.11.2016 09-12 Pr. Dr. Nathalie Khasin - aZÄ Dr. Britt Meusel Sterndamm 9 12487 26.11.2016 15-18 Pr. Dr. Nathalie Khasin - aZÄ Dr. Fatima Fenske Sterndamm 9 12487 27.11.2016 09-12 Dr. Gregor Behrbohm Fürstenwalder Damm 286 12587 27.11.2016 15-18 ZÄ Carola Behrbohm Fürstenwalder Damm 286 12587 03.12.2016 09-12 Dr. Andreas Jennewein Wachtelstr. 17 12526 03.12.2016 15-18 Dr. Rita Neumeyer Semmelweisstr. 8 12524 04.12.2016 09-12 ZA Selim Aksoy Kietz 7 12557 04.12.2016 15-18 ZA Guido Pawlik Kietz 7 12557 10.12.2016 09-12 ZÄ Anja Bendiks Haeckelstr. 21 12487 10.12.2016 15-18 Dr. Anja Tröger Salvador-Allende-Str. 2 - 8 12559 11.12.2016 09-12 ZA Erik Powilleit Königsheideweg 287 12487 11.12.2016 15-18 ZÄ Andrea Schütze Müggelheimer Str. 5c 12555 17.12.2016 09-12 ZÄ Carmen Rasinariu Lauffener Straße 5 12459 17.12.2016 15-18 Dr. Sandra Dunkel Edisonstr. 52 12459 18.12.2016 09-12 Pr. Frank Decke - aZÄ Stephanie Dudka Grünauer Str. 40 12557 18.12.2016 15-18 Pr. Frank Decke - aZÄ Gabriele Mehlberg Grünauer Str. 40 12557

48

MBZ 07/08 2016

Telefon

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

5337868 6764336 56590500 56590500 5337054

Berlin

6338601

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

53603470 5351534 6729797 64091686 6515115 6515115 6758824 6455563 6316690 6480585 6761042 6722990 67808450 63922403 65470546 6571444 56590500 56590500 6516055 67989788 6360832 6557074 6721740 64399988 61127981 61127981 6743544 5328871 6316690 6316690 6451150 6451150 6766184 6728359 6514354 6514354 6310501 6542032 6360079 6519158 5354961 5350124 6519085 6519085

Notdienst

Datum

Uhrzeit Name

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Anschrift

Ort

24.12.2016 09-12 Dr. Jeanette Salbach Baumschulenstr. 31 12437 Heiligabend 24.12.2016 15-18 ZÄ Cornelia Stolze-Grothe Bahnhofstr. 33 - 38 12555 Heiligabend 25.12.2016 09-12 Dr. Jeannette Gersdorf Schnellerstr. 21 12439 1. Weihnachtstag 25.12.2016 15-18 ZÄ Katja Piesker Lassallestr. 40 - 42 12589 1. Weihnachtstag 26.12.2016 09-12 ZÄ Anne Haker Köllnische Str. 63 12439 2. Weihnachtstag 26.12.2016 15-18 Dr. Areane Eichelberger Dannenreicher Pfad 28 12589 2. Weihnachtstag 27.12.2016 09-12 Dr. Agnes Rößner Weerthstr. 7 12489 27.12.2016 15-18 Dr. Alexander Richter Albert-Einstein-Str. 2 12489 28.12.2016 09-12 Dr. Gundula Hille Nipkowstr. 10 - 12 12489 28.12.2016 15-18 Dr. Angelika Sperling Steinbindeweg 10 12527 29.12.2016 09-12 ZÄ Brigitte Reichel Sterndamm 152 12487 29.12.2016 15-18 ZÄ Birgit Nispel Fürstenwalder Allee 21 - 23 12589 30.12.2016 09-12 ZA Frank Dickfoß Sterndamm 200 A 12487 30.12.2016 15-18 ZÄ Uta Stade Kinzerallee 16 12555 31.12.2016 09-12 ZA Uwe Heine Bölschestr. 80 12587 Silvester 31.12.2016 15-18 Dr. Claudia Stecklina Schnellerstr. 63 12439 Silvester 01.01.2017 09-12 Dr. Lars Börner Wendenschloßstr. 37 12559 Neujahr 01.01.2017 15-18 ZA Stefan Hagen Wendenschloßstr. 37 12559 Neujahr

Telefon

Berlin

5322136

Berlin

6572426

Berlin

63643871.

Berlin

6489388

Berlin

6361588

Berlin

64849632

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

6775587 63922404 6774684 6744256 6317609 6489934 6317710 6561291 6455143

Berlin

6317455

Berlin

6519411

Berlin

6519411

MBZ 07/08 2016

49

Notdienst

(einschließlich bis zum 01.01.2017) IV. Quartal 2016

Kieferorthopädischer Notdienst 10.00 Uhr–14.00 Uhr

IV. Quartal 2016

Stand 30.06.2016

In Berlin findet an Samstagen, Sonntagen, Feiertagen und Brückentagen ein kieferorthopädischer Notdienst statt. Für Berlin wird ein Zahnarzt eingeteilt, welcher in der Zeit von 10.00 – 14.00 Uhr in seiner Praxis für kieferorthopädische Notfälle zur Verfügung steht.

Befreiung vom Notdienst Ein Antrag auf Befreiung vom Notdienst kann nur aus besonderem Anlass schriftlich gestellt werden. Eine Befreiung für Feiertage ist nicht möglich.

Notdiensttausch

Informationen für Patienten Ihre Patienten verweisen Sie bitte ausschließlich auf die telefonische Ansage unter der Telefonnummer 89004 333 und auf die Möglichkeit, den Notdienst auf unserer Homepage einzusehen unter www.kzv-berlin.de

Sollten Sie Ihren Notdienst nicht durchführen können, haben Sie die Möglichkeiten, den Notdienst mit einem Kollegen zu tauschen oder können den Notdienst auch an einen Kollegen abgeben.

(Ansprechpartner unter Hotline Stempel und Notdienst: 89004-412) Datum

Uhrzeit Name

Anschrift

Ort

01.10.2016 10-14 Dr./MK Tatjana Dimitrova Drakestr. 49 12205 02.10.2016 10-14 Pr. Dr. Ralf Müller-Hartwich - aZÄ Iris Steck Leipziger Platz 7 10117 03.10.2016 10-14 ZA Harry H. O. Einfeld Leipziger Str. 54 10117 Tag der dt. Einheit 08.10.2016 10-14 Pr. Dr.Hunze & Dr. Oberländer - aZÄ Mila Kiosseva Berliner Str. 1 13187 09.10.2016 10-14 Dr. Carmen Peikert Alt-Kladow 25 14089 15.10.2016 10-14 Pr. Michael Müller - aZÄ Anna-Maria Djeffel Rhinstr. 13 10315 16.10.2016 10-14 Pr. Dr. Ralf Müller-Hartwich Leipziger Platz 7 10117 22.10.2016 10-14 MVZ KU64 Dr. Ziegler & Partner - aZÄ Dr. Isabella Piesko Kurfürstendamm 64 10707 23.10.2016 10-14 Pr. Dr. Rolf Heizmann - aZÄ Dr. Lisa Koch Schönhauser Allee 75 10439 29.10.2016 10-14 Dr. Benyamin Axelrad Blissestr. 2 - 6 10713 30.10.2016 10-14 Pr. Dr. Ingrid Maaß - aZÄ Marion Wass Lauterstr. 16 12159 05.11.2016 10-14 Pr. Dr.Trump,Hapke,Trump & Partner - aZÄ Sophie Krysewski Elsterwerdaer Platz 3 12683 06.11.2016 10-14 Dr. Nicola Schmidt-Rogge Gieselerstr. 26 10713 12.11.2016 10-14 Pr. Dr. Boutros Fadel - aZA Dr. Mohammad Khalefa Berliner Str. 18 10715 13.11.2016 10-14 Pr. Dres. Blume-Kotzur & Gréger - aZÄ Uta Doliwa Seeburger Str. 3 13581 19.11.2016 10-14 Pr. Dr. Iwona Burzynska - aZÄ Manuela Paulick Schloßstr. 27 12163 20.11.2016 10-14 Pr. Dr. Beate Wiebeck - aZA Dr. Vincent Richter Oderberger Str. 5 10435 26.11.2016 10-14 Pr. Birgit Witte - aZÄ Silvia Rosengart Müllerstr. 56-58 13349 27.11.2016 10-14 ZÄ Nadja Kaiser-Olejniczak, MSc Moosdorfstr. 13 12435 03.12.2016 10-14 Dr. Annette-B. Wiemann Mulackstr. 24 10119 04.12.2016 10-14 Dr. Heidemarie Olejniczak Moosdorfstr. 13 12435 10.12.2016 10-14 ZÄ Iran Abadkon-Zielasko Alt-Rudow 29 A 12357 11.12.2016 10-14 ZA Markus Zielasko Alt-Rudow 29 A 12357 17.12.2016 10-14 Dr. Andrea Kolberg Hindenburgdamm 106 12203 18.12.2016 10-14 Pr. Dr. Hoffmann & Brinkmann - aZÄ Dr. Bettina Höpfert Rudower Str. 156a 12351 24.12.2016 10-14 Dr. Peter Ring Reichenberger Str. 3 13055 Heiligabend 25.12.2016 10-14 Dr. Hatto Loidl Reichsstr. 108 14052 1. Weihnachtstag 26.12.2016 10-14 Dr. Thomas Schilling Oranienstr. 6 10997 2. Weihnachtstag 27.12.2016 10-14 Dr. Uta Lemke Pestalozzistr. 80 10627 28.12.2016 10-14 ZA Andreas Freimüller Wiltinger Str. 11a 13465 29.12.2016 10-14 Dr. Insa Baumfalk Fischzug 7 b 10245 30.12.2016 10-14 Dr. Frank Oberländer Berliner Str. 1 13187 31.12.2016 10-14 Dr. Stella Talesnik Landauer Str. 9 14197 Silvester 01.01.2017 10-14 Dr. Ulrike Stürzenbecher Düppelstr. 38 12163 Neujahr

Telefon

Berlin Berlin Berlin

84306230 31174740 2082780

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

4859783 20096960 5294170 31174740 8647320 40574640 82706493 8518016 21960970 86390900 8613950 3313010 79701326 4415158 4523613 5337682 4202600 5337682 66461684 66461684 84318181 6619069 97105107

Berlin

3022464

Berlin

61287808

Berlin Berlin Berlin Berlin Berlin

31805758 40105937 5337113 4859783 82001474

Berlin

70096090

Die Jahreseinteilung 2016 für den kieferorthopädischen Notdienst finden Sie unter www.kzv-berlin.de/Für die Praxis/Notdienst. 50

MBZ 07/08 2016

Zahnmedizin

Aktuelle Studie

R

asseln, Pfeifen, Röcheln, Knattern – so unterschiedlich könnte man die Geräusche beschreiben, die Schnarcher nachts von sich geben. Sie stören nicht nur den Bettgenossen, vor allem der Schlaf des Betroffenen selbst kann beeinträchtigt sein. Und nicht selten kommt es zu Atemaussetzern, die zu einer ausgeprägten Tagesmüdigkeit führen können. Es gibt eine Vielzahl von Maßnahmen gegen das Schnarchen bis hin zu Operationen. Doch die Ergebnisse lassen oftmals zu wünschen übrig. Nun gibt es eine Schlundgymnastik für den Rachen, die dem nächtlichen Rumoren im Schlafzimmer entgegenwirken soll.

In die Studie eingeschlossen wurden Patienten im Alter zwischen 20 und 65 Jahren, die wegen ihres Schnarchens oder der Diagnose eines leichten bis mäßigen Obstruktiven SchlafapnoeSyndroms (OSAS) in ein Schlaflabor überwiesen wurden. Alle Probanden sollten für die Studiendauer von drei Monaten während der Nacht ein Nasenpflaster tragen, um die Nasenatmung zu ermöglichen. Die Probanden der Therapiegruppe wurden zudem angeleitet, dreimal täglich für etwa acht Minuten Übungen durchzuführen.

Nur bei nicht organischer Ursache

• die Zungenspitze gegen den harten Gaumen pressen und zum Rücken hinbewegen, • die Zunge am harten Gaumen festsaugen, • die Zunge auf den Mundboden drücken und dabei die unteren Schneidezähne mit der Zungenspitze berühren, • den weichen Gaumen und das Gaumenzäpfchen durch Bildung des Lautes „A“ anheben. Die einzelnen Übungen sollten jeweils 20 Mal wiederholt werden.

Deutsche Gesundheits-Korrespondenz, Nr. 5/6 2016

Übungen dreimal täglich

Vielversprechender Ansatz Der Gedanke liegt nahe, die Muskulatur im Rachenbereich so zu stärken, dass das Vibrieren im Atemstrom unterbunden wird. Genau das haben brasilianische Forscher ausprobiert: Sie stellten teilweise der Logopädie entliehene Übungen zusammen und überprüften deren Wirksamkeit in einer wissenschaftlichen Studie.

die Wahrnehmung der Schlafpartner bestätigt wurde. In der Untergruppe von Patienten mit mäßigem OSAS bei Studienbeginn reduzierten sich die Atemaussetzer. Die Übungen sind somit ein vielversprechender Ansatz, um das Schnarchen zumindest spürbar zu reduzieren.

Das Muskeltraining funktioniert aber nur, wenn das Schnarchen auf einer muskulären Dysfunktion beruht, es also keine organische Ursache hat wie eine Verengung der oberen Atemwege durch Fettleibigkeit, Vergrößerung der Rachenmandeln, Verkrümmung der Nasenscheidewand oder Kieferdeformationen. Auch bei Patienten, die Schlafmittel einnehmen, rauchen oder verstärkt Alkohol konsumieren, dürfte das Training nichts nützen. Aus diesem Grund waren alle diese Patienten nicht in der Studie berücksichtigt worden. Wer organische Ursachen fürs nächtliche Sägen überprüft und beseitigt hat, kann es mit der „Schlundgymnastik“ probieren. Dafür braucht es eine gehörige Portion Disziplin. Aber der Einsatz könnte sich lohnen – auch für den Schlafpartner.

Wie kommt es zum Schnarchen? Schnarchgeräusche entstehen durch Vibrationen der Weichteilstrukturen in den oberen Atemwegen, meist dem weichen Gaumen mitsamt dem anhängenden Zäpfchen. Auslöser ist die Abnahme der Muskelspannung im Mund-Rachen-Bereich während des Schlafens. Hierdurch erhöht sich zum einen die „Vibrationsbereitschaft“ der Weichteile, zum anderen verengt sich der Luftweg, was zu einer erhöhten Geschwindigkeit des Atemluft-Stroms und damit zum „Flattern“ der Weichteile führt.

Foto: nenetus - Fotolia.de

Schlundgymnastik gegen Schnarchen

Zur Überprüfung der Auswirkung wurden die Anzahl und Intensität der Knarzgeräusche sowie die Schnarch­-Wahrnehmung durch den Schlafpartner ermittelt. Die Forscher hatten Erfolg: Unter den Übungen für den Mund-Rachen-Raum nahm die Schnarch-Frequenz um 36 Prozent ab, die Intensität der Geräusche sogar um 59 Prozent, was auch durch

Literatur Vanessa Leto et al.: Effects of Oropharyngeal Exercises on Snoring: A Randomized Trial; Chest. 2015; 148(3):683691. doi: 10.1378/chest.14-2953 online unter www.sciencedirect.comlscience! articlelpii!SOO12369215506466

MBZ 07/08 2016

51

90 01

M

s rte tem zie t-Sys i f i n rt Ze eme ag an ISO

DIN EN

Strukturierte Fortbildungen und Curricula Moderator: Dr. Horst Freigang • Berlin

Kurs 6030.8 Termine Fr 23.09.2016 • 14:00 - 20:00 Uhr Sa 24.09.2016 • 09:00 - 18:00 Uhr Fr 07.10.2016 • 14:00 – 20:00 Uhr Sa 08.10.2016 • 09:00 – 18:00 Uhr Fr 04.11.2016 • 14:00 – 20:00 Uhr Sa 05.11.2016 • 09:00 – 18:00 Uhr und weitere Termine 2017 Kursgebühr 2.970,– €

Kurs 0603.7 Termine Fr 16.09.2016 • 13:00 - 20:00 Uhr Sa 17.09.2016 • 08:30 - 14:00 Uhr Fr 11.11.2016 • 13:00 - 20:00 Uhr Sa 12.11.2016 • 08:30 - 14:00 Uhr Fr 09.12.2016 • 13:00 - 20:00 Uhr Sa 10.12.2016 • 08:30 - 14:00 Uhr Kursgebühr 1.750,– €

Wenn Sie wollen, was Sie noch nie gehabt haben, dann tun Sie, was Sie noch nie getan haben.“ (Ausspruch von Nossrat Peseschkian)

Teil 3 04./05.11.2016 (Dr. Schmierer) Erlernen von maßgeschneiderten und individuellen Tranceinduktionen

Hypnose - eine andere Art der Kommunikation. Eine sehr spezielle Art. Eine sehr effektive Art. Eine Art, die mich als Behandler, das gesamte Praxisteam und auch den Patienten im positiven Sinne anspricht. Eigene Erfahrungen sind teuer. Fremde Erfahrungen sind kostbar. Dies ist ein Kurs voller Selbsterfahrung. Die Neugierde an dieser Art der kommunikativen Erfahrung steigt von Kurs zu Kurs.

Teil 4 09./10.12.2016 (Dr. Freigang) Umgang mit Angst und Schmerz

Teil 1 23./24.09.2016 (Dr. Freigang) Tranceinduktion bei kooperativen Patienten

Teil 6 10.02./11.02.2017 (PD Schütz) Kreativer Umgang mit Problempatienten

Teil 2 07./08.10.2016 (PD Schütz) Hypnose effektiv vorbereiten und praxisnah gestalten

und weitere Termine 2017 Kollegiales Abschlussgespräch • Übergabe der Zertifikate

Für Zahnärzte/innen

Im Praxisalltag stellt die zahnärztliche Chirurgie den Behandler immer wieder vor Herausforderungen. Typische Probleme reichen vom umfassenden Aufklärungsgespräch über das korrekte chirurgische Vorgehen bis hin zum sicheren Umgang mit Risikopatienten. In dieser Strukturierten Fortbildung werden Sie das alles in Theorie und Praxis erlernen. Innerhalb praxisnaher Theorieblöcke wird in instruktiven Videodemonstrationen Step-by-Step das praktische Vorgehen demonstriert. Sie werden einige Techniken in mehreren Hands- on-Übungen selbst durchführen können: aktuelle Schnittführungen und Nahttechniken, plastische Deckung der Kieferhöhle, Laserchirurgie, Piezochirurgie und Schienung nach Zahnunfällen. Teil 1 16./17.09.2016 (Prof. Filippi) Chirurgische Grundlagen mit vielen Hands-on-Übungen

Teil 2 11./12.11.2016 (Prof. Lambrecht, OA PD Dr. Kühl) Risikopatienten und Zahnentfernung Teil 2.1 (Prof. Lambrecht) Medikamenten-Anamnese von Patienten Teil 2.2 (OA PD Dr. Kühl) Zahnentfernung Teil 3 09./10.12.2016 (Prof. Filippi) Professionelle Behandlung von Zahnunfällen Kollegiales Abschlussgespräch • Übergabe der Zertifikate Weitere Informationen finden Sie auf www.pfaff-berlin.de

Für Zahnärzte/innen

Fr 05.05.2017 • 14:00 - 19:00 Uhr Sa 06.05.2017 • 09:00 - 17:00 Uhr Fr 30.06.2017 • 14:00 - 19:00 Uhr Sa 01.07.2017 • 09:00 - 17:00 Uhr

Teil 1 24./25.03.2017 (Prof. Hülsmann, Prof. Schäfer) Einführung in das Curriculum

Teil 6.2 (Dr. Petschler) Apikale Chirurgie

7

Kurs 4036.12

Termine Fr 24.03.2017 • 14:00 - 19:00 Uhr Sa 25.03.2017 • 09:00 - 17:00 Uhr

und weitere Termine Kursgebühr 4.390,– €

MBZ 07/08 2016

101+15 Punkte

Curriculum Endodontie Teil 4 08./09.09.2017 (Dr. Bitter, Dr. Wolf) Wurzelkanalfüllung

201

48+15 Punkte

Strukturierte Fortbildung: Zahnärztliche Chirurgie

Das Curriculum soll den Teilnehmern einen Überblick über die Grundlagen und den aktuellen Stand der Endodontologie vermitteln. Es wird ihnen dabei helfen, ein eigenes, wissenschaftlich fundiertes und biologisch orientiertes Therapiekonzept zu entwickeln. Es werden eine Vielzahl von Instrumenten, Techniken und Materialien vorgestellt sowie kritisch diskutiert, um den Teilnehmern Leitlinien zur Bewertung und Auswahl an die Hand zu geben. Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, den Schwierigkeitsgrad auch komplexer Fälle einzuschätzen, potentielle Probleme rechtzeitig zu erkennen, nach Möglichkeit zu vermeiden, bei Eintritt aber adäquat zu managen sowie ihr Behandlungsspektrum schrittweise auszuweiten.

ng

digu

kün

san Kur

52

Teil 5 20./21.01.2017 (Dr. Schmierer) Erlernen einer wirksamen Interventionsstruktur zur Modifikation von zahnärztlich relevanten psychosomatischen Störungen

Weitere Informationen finden Sie auf www.pfaff-berlin.de

Zahnerhaltung Moderator: Prof. Dr. Michael Hülsmann • Göttingen

102+15 Punkte

Curriculum für Hypnose und Kommunikation in der Zahnmedizin

Chirurgie Moderator: Prof. Dr. Andreas Filippi • Basel

Für Zahnärzte/innen

Teil 2 05./06.05.2017 (Prof. Schäfer) Manuelle Präparation Teil 3 30.06./01.07.2017 (Prof. Hülsmann, Prof. Attin) Maschinelle Präparation mit NiTi-Instrumenten

Teil 5 13./14.10.2017 (Prof. Krastl) Zahntrauma Teil 6 10./11.10.2017 Teil 6.1 (Dr. Otte) Abrechnung endodontischer Leistungen

Teil 7 08./09.12.2017 (Prof. Hülsmann) Revisionen Kollegiales Abschlussgespräch • Übergabe der Zertifikate Weitere Informationen finden Sie auf www.pfaff-berlin.de

Philipp-Pfaff-lnstitut • Fortbildungseinrichtung der Landeszahnärztekammern Berlin und Brandenburg GmbH • Geschäftsführer: Dr. Thilo Schmidt-Rogge • Sitz der Gesellschaft: Berlin • Amtsgericht Charlottenburg HRB 46 830 • Aßmannshauser Str. 4 – 6 • 14197 Berlin • Telefon: 030 414725-0 • Fax: 030 4148967 • E-Mail: [email protected]ff-berlin.de • www.pfaff-berlin.de

6+8+1 Punkte

Für Zahnärzte/innen

Praktischer Implantologie - Intensivkurs am Humanpräparat Das Ziel einer chirurgischen Behandlung ist es, mit minimal invasiven Möglichkeiten das Optimum für Funktion und Ästhetik zu erreichen. Die Basis für chirurgische und implantologische operative Eingriffe ist die Anatomie. Die richtige operative Technik verringert Komplikationen und optimiert das chirurgische Ergebnis. Jeder Teilnehmer wird am Tier- & Humanpräparat chirurgische und implantologische Eingriffe durchführen, anatomische Strukturen präparieren, implantieren, Sinuslift und Nervdarstellung operieren und Knochenblock präparieren. Bei den Humanpräparaten handelt es sich um vollständige humane Kopfpräparate inkl. Weichgewebe. Auf diese Weise hat jeder Kursteilnehmer die Mög-

8+1 Punkte

Prof. Dr. Jochen Fanghänel • Regensburg Dr. Holger Psenicka • Anrath Dr. Nina Psenicka • Düsseldorf

lichkeit, unter möglichst realistischen Bedingungen implantologisch tätig zu sein.

Kurs 2031.1

Die Kenntnis der genauen anatomischen Verhältnisse in Theorie und Praxis gibt dem implantierenden Zahnarzt Sicherheit.

Termine Fr 16.09.2016 • 14:00 - 19:00 Uhr Sa 17.09.2016 • 09:00 - 17:00 Uhr

Des Weiteren werden Übungen am Weichgewebe durchgeführt, wie z. B. Nahttechniken, Freilegung, Vestibulumplastik und Lappenplastiken. Dieser Kurs soll dem schon implantologisch tätigem Zahnarzt, bzw. dem, der es werden will, eine Optimierung des chirurgischen Handlings auf dem Gebiet der Implantologie sein.

Für Zahnärzte/innen

Bisshebung des Erosionsgebisses mit direkter Adhäsivtechnik

Die Phase zwischen der Schiene und der permanenten Restauration: ein praktischer Übungskurs Die Adhäsivtechnik ist aus der modernen Zahnmedizin nicht mehr wegzudenken. Verschiedene wissenschaftliche Studien zeigen, dass eine effektive Vorbehandlung der Substratoberflächen und die korrekte Anwendung der Adhäsivsysteme entscheidenden Einfluss auf den Erfolg dieser Technik haben. Gliederung des Kurses: Up-date der Haftung an Zahnhartsubstanz und an vorhandenen Restaurationen • Vorbehandlung von Schmelz, Dentin, Metall, Amalgam, Komposit, Keramik • Übersicht Adhäsivsysteme, Neuentwicklungen, Wertung und Handhabung • Komposite für den Front- und Seitenzahnbereich • Übersicht, Klassifikationen und Einteilungen • Hinweise zur sicheren Lichthärtung

Implantologie

• Ätiologie und Prävention von Zahnerosionen • Umsetzung der Bisshebung mit direkter Adhäsivtechnik im Seitenzahnbereich • Funktionsbezogene Voraussetzungen zur Bisshebung Praktische Übungen: • Bisshebung im Seitenzahnbereich mit Kompositen Fallbeispiele zur Bisshebung mit direkter Adhäsivtechnik • Umsetzung der Bisshebung mit direkter Adhäsivtechnik im Frontzahnbereich • Einfache Merkregeln für die Frontzahnästhetik

Kursgebühr 785,– €

Zahnerhaltung Prof. Dr. Thomas Attin • Zürich OA Dr. Uwe Blunck • Berlin

Kurs 4030.13 Termin Sa 17.09.2016 • 09:00 - 18:00 Uhr Kursgebühr 430,– €

• Aufbau der Inzisalkanten von Frontzähnen

Kieferorthopädie Kieferorthopädisches Grundwissen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und eine Prof. Dr. Dr. Ralf J. Radlanski • Berlin erfolgreiche allgemeinzahnärztliche Behandlung 8 Punkte

Für Zahnärzte/innen

Es ist nicht das Ziel des Kurses, eine Ausbildung zum Kieferorthopäden zu ersetzen. Vielmehr soll das kieferorthopädische Allgemeinwissen auf einen solchen Stand gebracht werden, dass eine Verbesserung der Zusammenarbeit mit dem Kieferorthopäden erreicht wird. Dies betrifft das Erkennen des günstigsten Überweisungszeitpunktes, aber auch das Planen gemeinsamer Therapien, wenn die kieferorthopädischen oder allgemeinzahnärztlichen Grenzen erreicht sind. Ein Schwerpunkt liegt im Erkennen der allgemeinen biologischen Zusammenhänge, aus denen sich die individuellen Abweichungen des Patienten voraussagen und erkennen lassen. Weiterhin wird auf zunehmend erweiterte Möglichkeiten der kieferorthopädischen Behandlung erwachsener Pati-

enten eingegangen (präprothetische Engstandsbeseitigung, Frontintrusion, Lückenmanagement, Kiefergelenk), die oft die Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche prothetische Gesamtversorgung darstellen. Hierzu ist der fruchtbare, kenntnisreiche Dialog zwischen dem Zahnarzt und dem Kieferorthopäden notwendig. Zielgruppe: Zahnärzte, die ihr kieferorthopädisches Grundwissen aktualisieren wollen, um besser mit Kieferorthopäden zusammenarbeiten zu können.

Für ZMP

Refresher ZMP: Spezialitäten-Prophylaxe - Profi-Prophylaxe für Prophis! ... weil Zähne und Knochen nicht nachwachsen

Stiftung Warentest hat wieder über Prophylaxe-Sitzungen in deutschen Zahnarztpraxen im Juni 2015 berichtet. Das Resultat war dürftig. Die Zeitschrift FOCUS Gesundheit spricht von schönen, gesunden Zähnen im Septemberheft und beurteilt Deutschlands beste Endodontologen, Parodontologen und Implantologen. Die Basis - häusliche und professionelle Mundhygiene - läßt zu wünschen übrig. Schade! Fakt ist, dass unsere Patienten sich aus diesem Schriftpool ihre Meinungen ziehen und uns beurteilen.

„Fitten“ SIE sich, um Ihre Patienten Entscheidungs- und Beurteilungs-fit zu machen! Inhalte: • Wirkungsweise von Homöopathie und Schüßler-Salzen • Körpergesunde und mundgesunde Ernährung • Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln und Ernährung • Alzheimer und Demenz: Unterschiede und Erkennungsmöglichkeiten • Spezial-Fälle in der Prophylaxe

Kurs 0920.5 Termin Sa 24.09.2016 • 09:00 - 17:00 Uhr Kursgebühr 195,– €

Prophylaxe Annette Schmidt • Tutzing

Kurs 3115.0 Termin Mi 12.10.2016 • 09:00 - 17:00 Uhr Kursgebühr 235,– €

MBZ 07/08 2016

53

Praxis & Team

Umfrage zur Mitarbeiter-Vergütung

Gute Arbeit hat ihren Preis

D

er Verband medizinischer Fachberufe e. V. (VmF) führte bis Ende Mai 2016 eine Online-Umfrage zur aktuellen Vergütungssituation durch. Es nahmen 3.535 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teil, wovon 460 Auszubildende zur/m Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA), 2.147 ZFA und 928 Praxismitarbeiterinnen mit Aufstiegsfortbildung zur ZMV, ZMP, ZMF und DH antworteten. 3,4 Prozent (n = 74) gaben an, Mitglied des VmF zu sein. 96 Prozent der ZFA halten einen Tarifvertag für sehr wichtig (77 %) bzw. wichtig (19 %). Lediglich 4 Prozent halten diesen für weniger (3 %) oder gar nicht wichtig (1 %).

Wir zahlen in Berlin 20,00 Euro höhere Ausbildungsvergütungen für unsere ZFA als die Ärzte für ihre MFA. Schaut man sich die Bezahlung der ZFA ohne weitere Qualifikation an, so erhalten 36 Prozent von ihnen eine Vergütung nach Tarif, 17 Prozent über Tarif. Im Einzelnen ergab sich folgendes Bild: 150 Mitarbeiter/innen (7 %) haben bei ihrem Arbeitsverhältnis Tarifbindung. 112 ZFA erhalten ihr Gehalt entsprechend der richtigen Tätigkeitsgruppe, 34 sind zu niedrig und 4 höher eingruppiert. 365 ZFA gaben an, dass ihr Anstellungsverhältnis nicht tarifgebunden sei, sie

aber eine Vergütung oberhalb des Tarifvertrages erhalten. Zum Vergleich führt der VmF die Bezahlung der Medizinischen Fachangestellten an; 67 Prozent werden nach geltendem Tarif entlohnt. Unter Tarif werden 38 Prozent bezahlt, wobei hier keine Spezifizierung vorliegt. Mit Erschrecken muss festgestellt werden, dass 26 Prozent der befragten ZFA für den Mindestlohn (23 %) und darunter (3 %) arbeiten. Wie schaut das Ergebnis für die Mitarbeiterinnen mit Aufstiegsfortbildung zu/r ZMV, ZMP, ZMF und DH aus? Tariforientiert bezahlt werden rund 18,5 Prozent (n = 172), rund 6,5 Prozent unterliegen bei ihrem Anstellungsverhältnis der Tarifbindung, davon sind 44 Mitarbeiter/innen in der richtigen Tätigkeitsgruppe, 17 zu niedrig und 1 höher eingruppiert. Für 112 der Befragten (12 %) lag keine Tarifbindung vor, deren Arbeitgeber die Tariftabelle zur Orientierung nutzen. Übertarifliches Gehalt bezogen 286 Mitarbeiterinnen (31 %), deren Arbeitsverhältnis nicht tarifgebunden, jedoch höher als in der Tariftabelle vereinbart bezahlt wurde. Aber auch bei den Mitarbeiterinnen, die sich durch ein hohes Weiterbildungspotenzial auszeichnen, gaben 383 der Befragten (41 %) an, dass sie unter Tarif bezahlt würden. Weitere 8 Prozent (n = 76) gaben an, für die Höhe des Mindestlohnes, und 1 Prozent (n = 11) unter Mindestlohn arbeiten zu müssen. 94 Teilnehmer/innen der Befragung gaben an, Mitglied des VmF zu sein, deren Einkommenssituation nur unwesentlich von der Gesamtgruppe abwich. Unten stehend die Betrachtung nach Landesverbänden (LV). Zum LV Nord gehören die Freie und Hansestadt Hamburg, Hansestadt Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, zum LV Süd BadenWürttemberg, Bayern und Hessen, zum LV West Nordrhein, Rhein-

ZFA

Nord (HH, HB, NI, SH)

Süd (BW, BY, HE)

West (NR, RP, SL, WL)

Tarifgebiet Ost (B, BB, MV, SN, ST, TH) (HH, HE, WL, SL)

Mindestlohn und darunter

27 %

17 %

25 %

46 %

10 %

unter Tarif

43 %

39 %

39 %

29 %

32 %

Tarif (orientiert)

15 %

22 %

21 %

12 %

42 %

über Tarif

16 %

22 %

15 %

14 %

16 %

ZMV, ZMP, ZMF, DH

Nord (HH, HB, NI, SH)

Süd BW, BY, HE)

West (NR, RP, SL, WL)

Tarifgebiet Ost (B, BB, MV, SN, ST, TH) (HH, HE, WL, SL)

Mindestlohn und darunter

12 %

6%

6%

19 %

1%

unter Tarif

45 %

29 %

51 %

46 %

39 %

Tarif (orientiert)

18 %

22 %

17 %

16 %

32 %

über Tarif

26 %

43 %

26 %

19 %

28 % Quelle: VmF, Stand 31.05.2016

54

MBZ 07/08 2016

Praxis & Team

die aktuell gültigen Ausbildungsvergütungen anzupassen. Wenn die Verbandspräsidentin des VmF, Carmen Gandila, ausführt, dass es seit 24 Jahren keinen einheitlichen Tarifvertrag für Zahnarzthelferinnen und Zahnmedizinische Fachangestellte mehr gibt, müssen wir uns im Kammerbereich Berlin daran erinnern, dass auch wir aus dem Tarifverbund im Jahre 2006 ausgetreten sind. Warum sind wir bis heute nicht dem Tarifverbund erneut beigetreten? In Zeiten der Überbürokratisierung und in Anerkennung der Freiberuflichkeit und der damit verbundenen sozialen Verantwortung schien uns eine weitere berufliche Einschränkung nicht geboten, einzige Ausnahme: Die beschlossene Erhöhung der Vergütung der Auszubildenden. Sich heute noch auf die Eckdaten für 2006 zu beziehen, ist schon seit Einführung des Mindestlohnes obsolet. Das ZFA-Referat der Zahnärztekammer Berlin empfiehlt bei jeder Anfrage, sich an dem geltenden Tarifvertrag zu orientieren. Wir fordern unseren Mitarbeitern ein hohes soziales und fachliches Wissen ab, mentales Einfühlungsvermögen setzen wir als selbstverständlich voraus. Steht und fällt nicht unser Erfolg mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern? Gute Arbeit hat ihren Preis. Foto: Uwe Schlick / pixelio.de

land-Pfalz, Saarland und Westfalen-Lippe und zum LV Ost gehören Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dem Tarifgebiet gehören die Kammern Hamburg, Hessen, Saarland und Westfalen-Lippe an. Abschließend wertete der VmF die Höhe der Ausbildungsvergütungen – mit der selbst auferlegten Einschränkung, dass hier nicht spezifisch nach Bruttogehältern gefragt wurde – aus. Der Vergütungsbereich spannt sich von 400,00 Euro bis mehr als 850,00 Euro. Die aktuelle Ausbildungsvergütung gemäß Tarifvertrag, welche entsprechend Beschluss der Delegiertenversammlung April 2015 auch für den Kammerbereich Berlin gilt, beträgt im ersten Ausbildungsjahr 750,00 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr 790,00 Euro und im dritten Ausbildungsjahr 840,00 Euro. In den Kammern mit Tarifbindung zahlten 37 Prozent der Kollegen im 3. Ausbildungsjahr nach Tarifvertrag. Laut VmF wird in Rheinland-Pfalz das niedrigste Ausbildungsgehalt mit 450,00 bis 499,00 Euro bezahlt, gefolgt von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit 499,00 bis 699,00 Euro. Ein Schulterklopfen für Berlin und Brandenburg (beide werden zusammen aufgeführt) besteht nicht. Berlin hat ordentlich bei den Ausbildungsvergütungen nachgelegt und zahlt jetzt um 20,00 Euro höhere Ausbildungsvergütungen für unsere ZFA als die Ärzte für ihre MFA. Der Ruf nach der Kammer, für qualifiziertes Personal zu sorgen, wird immer intensiver und lauter. Leider verhallte jedoch offensichtlich der Aufruf der Delegiertenversammlung und des Vorstandes der Zahnärztekammer Berlin, die Ausbildungsvergütung bestehender Verträge an

Sorgen Sie selbst für ein gutes Image des anspruchsvollen Berufes Zahnmedizinische/r Fachangestelle/r. Wir unterstützen Sie, wo es geht, denn: Wir sind für Sie da! Dr. Detlef Förster Mitglied des Vorstands der Zahnärztekammer Berlin

Berufsbildungsausschuss gegen Neuregelung

OSZ Gesundheit Rahel-Hirsch-Schule ändert Berufsschulzeiten

B

isher fand der Unterricht an beiden Oberstufenzentren (OSZ) an zwei Tagen in der Woche von 8:00 bis 13:20 Uhr statt. Das OSZ Gesundheit Rahel-Hirsch-Schule wird seine Schulbesuchszeiten ab August 2016 für das 1. Semester der Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) und der Medizinischen Fachangestellten (MFA) ändern. Bei der Neuregelung wird beispielsweise ein Berufsschultag mit 8 Unterrichtseinheiten (UE) (von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr inkl. Pausenzeiten) und ein Berufsschultag mit 4 UE (von 8:00 Uhr bis 11:20 Uhr oder 11:50 Uhr bis 15:00 Uhr inkl. Pausenzeiten) durchgeführt. Der Berufsbildungsausschuss der Zahnärztekammer Berlin hat sich in seiner Sitzung am 21.04.2016 mit großer Mehrheit gegen diese

Regelung gestellt und eine Empfehlung (s. S. 56) ausgesprochen, die an Bildungssenatorin Sandra Scheeres und Gesundheitssenator Mario Czaja sowie das Referat für Medizinische Fachangestellte der Ärztekammer Berlin ging. Das OSZ hat laut Schulgesetz für das Land Berlin das Recht, die Zeiten für den Berufsschulbesuch eigenmächtig festzulegen, so dass aktuell mit einer Korrektur der geänderten Zeiten nicht zu rechnen ist. Mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft wurde ein Gespräch vereinbart, dessen Ergebnisse bei Redaktionsschluss noch nicht vorlagen. Dr. Detlef Förster, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses der Zahnärztekammer Berlin

E

MBZ 07/08 2016

55

Praxis & Team

Empfehlung des Berufssbildungsausschusses Der Berufsbildungsausschuss empfiehlt, dass die Oberstufenzentren für Gesundheit ihre angestammten Berufsschulunterrichtszeiten beibehalten: Der Unterricht findet an zwei Tagen in der Woche von 8:00 bis 13:20 Uhr statt. Eine Neuregelung der zwei Berufsschultage wie beispielsweise einen Berufsschultag mit 8 Unterrichtseinheiten (UE) (von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr inkl. Pausenzeiten) und einen Berufsschultag mit 4 UE (von 8:00 Uhr bis 11:20 Uhr oder 11:50 Uhr bis 15:00 Uhr inkl. Pausenzeiten) durchzuführen wird nicht empfohlen.

3. Ein Berufsschultag von 11:50 Uhr bis 15:00 Uhr zerteilt den Tag sehr ungünstig. Gegebenenfalls müssten die Auszubildenden vor und nach der Schule in der Praxis arbeiten. 4. Für minderjährige Auszubildende würde der 8 UE-Tag als voller Arbeitstag zählen, an dem zweiten Schultag wären die Auszubildenden gezwungen, vor und nach der Schule in die Praxis zu gehen, um auf eine Arbeitszeit von 8 Stunden zu kommen. Eine Ausgleichsmöglichkeit an anderen Tagen durch Überstunden ist hier nicht möglich.

Begründung:

Insbesondere für unsere schwächeren Schüler und in Anbetracht der steigenden Durchfallerquoten würde eine Neuregelung für die Leistungsfähigkeit unserer Schüler nur Nachteile mit sich bringen.

1. Ein Berufsschultag mit 8 UE ist für schwächere Schüler zu lang, um die benötigte Aufmerksamkeit über den gesamten Zeitraum zu erhalten. 2. Nach einem langen Berufsschultag lohnt sich die Arbeitsaufnahme in der Praxis nicht mehr.

Berlin, 21.04.2016

Dienstjubiläum Petra Bernhardt

Seit 25 Jahren mit Herz und Stimme dabei

S

eit dem 1. Juli 1991 ist Petra Bernhardt bei der Zahnärztekammer Berlin beschäftigt und hat in unterschiedlichen Referaten die Zahnärztekammer Berlin mit Herzblut kompetent und verlässlich bereichert. Nach ihrem Dienstbeginn in der Buchhaltung der Zahnärztekammer Berlin und einer Erziehungspause, die sie für ihre Tochter Nadine einlegte, hat sich Petra Bernhardt in die Telefonzentrale der Zahnärztekammer eingebracht und unserem Haus buchstäblich ihre Stimme verliehen. In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten konnte sie oft als erste Ansprechpartnerin für die Zahnärztinnen und Zahnärzte sowie für die Patientinnen und Patienten in unserer Foto: Marina Lohrbach - fotolia.com

56

MBZ 07/08 2016

Stadt mit Herzlichkeit und Sachkompetenz eine Vielzahl von Fragen an die Kammer unmittelbar beantworten. Durch ihre jetzige Aufgabe in der Mitgliederverwaltung der Zahnärztekammer Berlin führt Petra Bernhardt ihr Engagement für die Kammermitglieder an anderer Stelle fort und hat über die vergangenen 25 Jahre einen wesentlichen Anteil an dem von der Kammer Berlin gelebten Motto: Wir sind für Sie da! Vo r s t a n d , Geschäftsführung sowie die Kolleginnen und Kollegen der Zahnärztekammer Berlin wünschen Ihnen, liebe Frau Bernhardt, weiterhin viel Freude bei Ihrer Tätigkeit für die Berliner Zahnärztinnen und Zahnärzte. Dr. Jan Fischdick

Praxis & Team

KZBV-Kostenstrukturerhebung

Unterstützung durch die Zahnarztpraxen gefragt Natürlich ist die Teilnahme freiwillig. Die KZBV ist aber auf die Mitarbeit der Praxen, auf Ihre Unterstützung, angewiesen. Daher bittet der KZBV-Vorstand alle angeschriebenen Praxen, den Fragebogen auszufüllen und an die KZBV zurückzusenden. Die Einzeldaten bleiben anonym und werden entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen verarbeitet.

Ein umfassender Rücklauf ist wichtig, damit aktuelle, valide Daten zur Struktur und Entwicklung der Kosten in den Praxen generiert werden können. Die Kostenstrukturerhebung liefert wichtige Informationen, zum Beispiel auch für die Gestaltung der Verträge mit den Krankenkassen auf KZV-Ebene. Die Teilnahme daran dient also letztlich jedem einzelnen Zahnarzt. Foto: rdnzl - Fotolia.com

O

hne solide Datengrundlage sind sie heute kaum noch denkbar: die Verankerung berufspolitischer Forderungen der Zahnärzteschaft in der Politik und die Gestaltung positiver Rahmenbedingungen für die zahnärztliche Berufsausübung. Auch 2016 führt die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) deshalb eine bundesweite Kostenstrukturerhebung in den Zahnarztpraxen durch, um zuverlässige Aussagen über die wirtschaftliche Entwicklung im Berufsstand treffen zu können. Mit dem Rundschreiben Nr. 5 vom 10.06.2016 hat die KZV Berlin die Fragebögen für die Erhebung der notwendigen Daten an alle Berliner Zahnarztpraxen versendet.

KZBV/KZV Berlin

Urlaubsvertretung

Gut vorbereitet in die schönste Zeit des Jahres starten

Foto: KZV

Sofern eine andere Praxis Sie vertritt, stellen Sie bitte sicher, dass die Vertretung im gegenseitigen Einvernehmen erfolgt. Achten Sie darauf, dass Sie während Ihres Urlaubs nicht zum Notdienst eingeteilt sind. Vergessen Sie bitte nicht, Ihren Anrufbeantworter (AB) zu besprechen und ein Schild außen an Ihre Praxistür zu hängen. Auch ein Hinweis auf Ihrer Praxishomepage (falls vorhanden) ist für den Patienten hilfreich. Wichtig: Bitte stellen Sie sicher, dass Sie sowohl auf die Zahnarztsuche als auch auf den Notdienst auf der Internetseite der KZV Berlin hinweisen – ob mit Ihrer AB-Ansage oder mit einem Link auf Ihrer Praxishomepage. Vor allem bittet die Zahnklinik in der Aßmannshauser Straße darum, nicht als Urlaubsvertretung genannt zu werden! In Urlaubszeiten, vorrangig in den Sommerferien, stellen sich hier gehäuft Schmerz-

S

ommerzeit ist Urlaubszeit! Damit Ihre Patienten auch während Ihres Urlaubs weiter gut versorgt sind, bittet die Zulassungsabteilung der KZV Berlin Sie, folgende Hinweise zu beachten: Bitte melden Sie uns Ihren Sommerurlaub! Sollten Sie für den Urlaubszeitraum eine Vertretung eingerichtet/gefunden/organisiert haben, dann teilen Sie uns diese bitte auch mit.

patienten und Patienten mit prothetischen Notfällen nicht nur aus der näheren Wilmersdorfer Umgebung, sondern auch aus anderen Berliner Praxen vor. Sie wurden entweder per Telefonansage oder vom Praxisteam an die Zahnklinik verwiesen. Zwar benötigt die Zahnklinik immer Patienten für die Studentenausbildung, nur sind Notfallpatienten an einer schnellen Problembeseitigung, nicht aber an einer Behandlung im Studentenbetrieb interessiert. Die Universität hat zudem keinen Versorgungs-, sondern einen Ausbildungsauftrag! Da aber die Ferienzeit meist mit den Semesterferien zusammenfällt, können die betreffenden Patienten nicht im Studentenkurs behandelt werden. Wir wünschen Ihnen einen schönen und erholsamen Urlaub. Alexandra Pentschew Sie haben Fragen? Ihre Ansprechpartnerinnen erreichen Sie unter der Tel. 89004-412 oder via E-Mail [email protected]

MBZ 07/08 2016

57

GOZ & BEMA

Suche nach geeigneter Ersatzgebühr

Analogberechnung nach § 6 Abs. 1 GOZ

M

it der Novellierung der GOZ zum 1. Januar 2012 wurden in das Gebührenverzeichnis leider nur wenige Leistungen aufgenommen, die dem ab 1988 veränderten Leistungsspektrum der Zahnmedizin entsprechen. Viele Leistungen, die mit der Fortentwicklung der Zahnmedizin inzwischen zum zahnärztlichen Leistungsspektrum gehören, sind noch immer nicht im Gebührenverzeichnis der GOZ enthalten. Nachdem der Verordnungsgeber noch 1987 annahm, alle damals üblichen zahnärztlichen Leistungen im Gebührenverzeichnis abgebildet zu haben, stellte sich bald nach Inkrafttreten der vormals gültigen GOZ heraus, dass das zugehörige Gebührenverzeichnis diesem Vollständigkeitsanspruch nicht gerecht wird. Eine Berechnungsmöglichkeit für die im alten Gebührenverzeichnis nicht berücksichtigten zahnärztlichen Leistungen gab es jedoch nicht. Das Gebührenverzeichnis der seit 2012 gültigen GOZ bildet somit nach wie vor nur einen Teil der heute üblichen zahnärztlichen Leistungen ab. Für die Berechnung der im Gebührenverzeichnis der GOZ nicht aufgeführten Leistungen ist neben der nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) berechenbaren Leistungen § 6 Abs. 1 GOZ die Rechtsgrundlage. § 6 Abs. 1 GOZ: Selbstständige zahnärztliche Leistungen, die in das Gebührenverzeichnis nicht aufgenommen sind, können entsprechend einer nach Art, Kosten- und Zeitaufwand gleichwertigen Leistung des Gebührenverzeichnisses dieser Verordnung berechnet werden. Sofern auch eine nach Art, Kosten- und Zeitaufwand gleichwertige Leistung im Gebührenverzeichnis dieser Verordnung nicht enthalten ist, kann die selbstständige zahnärztliche Leistung entsprechend einer nach Art, Kosten- und Zeitaufwand gleichwertigen Leistung der in Absatz 2 genannten Leistungen des Gebührenverzeichnisses der Gebührenordnung für Ärzte berechnet werden.

58

MBZ 07/08 2016

Gesucht wird also im bestehenden Gebührenverzeichnis der GOZ oder in den zugänglichen Abschnitten des Gebührenverzeichnisses der GOÄ (vgl. § 6 Abs. 2 GOZ) nach einer geeigneten „Ersatzgebühr“, die zur Berechnung für die im Gebührenverzeichnis der GOZ nicht beschriebene Leistung herangezogen werden kann. Was ist zu beachten? Die Analogberechnung ist nur für selbstständige zahnärztliche Leistungen möglich, also für Leistungen, die nicht bereits Bestandteil oder besondere Ausführung einer anderen ebenfalls berechneten Leistung sind. Die Berechnung von Analoggebühren braucht nicht mit dem Patienten vereinbart zu werden. Wie gehen Sie vor? Für die Auswahl einer geeigneten Analoggebühr stehen Ihnen das Gebührenverzeichnis der GOZ sowie das der GOÄ – soweit es nach § 6 Abs. 2 GOZ für den Zahnarzt geöffnet ist – zur Verfügung. Die Analogleistung soll nach Art, Kosten und Zeitaufwand der in den Gebührenverzeichnissen nicht beschriebenen Leistung gleichwertig sein. Es liegt also nahe, z. B. für eine konservierende Leistung möglichst eine Leistung aus dem Abschnitt C (konservierende Leistungen) des Gebührenverzeichnisses der GOZ als Analoggebühr zu wählen, für die vergleichbare Verrichtungen nötig sind oder bei der ein ähnliches Behandlungsziel angestrebt wird, in etwa die gleichen Kosten anfallen und der gleiche Zeitaufwand besteht. Die Bewertung einer Leistung aus den Gebührenverzeichnissen der GOZ bzw. GOÄ kann an ihrer Punktzahl abgelesen werden. Diese Punktzahl ist bei der Erfassung dieser Leistung im Liquidationsprogramm für die analog zu berechnende Leistung zu übernehmen. Bei der Auswahl einer geeigneten Analoggebühr für eine im Gebührenverzeichnis der GOZ nicht enthaltene Leistung hat der Zahnarzt einen Vergleich nach Art, Kosten und Zeitaufwand mit den im Gebüh-

renverzeichnis vorzufindenden Leistungen vorzunehmen. Das Kriterium der Art stellt auf das Behandlungsziel ab, da gem. § 6 Abs. 1 GOZ nicht etwa eine gleichartige, sondern eine gleichwertige Leistung für die Analogberechnung zu wählen ist. Die Analogleistung muss also ein ähnliches Behandlungsergebnis zum Ziel haben, die dafür zu erbringenden Arbeitsschritte sind daher zunächst nicht maßgeblich. Ein ähnlicher Arbeitsablauf, vergleichbare Arbeitsschritte können aber die Auswahl der vergleichbaren Leistungen eingrenzen. Der Kostenvergleich betrifft die Kosten der Leistungserbringung, wobei insbesondere die nach § 4 Abs. 3 GOZ mit den Gebühren abgegoltenen Kosten (Praxiskosten inklusive Sprechstundenbedarf, Füllungsmaterial, Kosten für die Anwendung von Instrumenten und Apparaten sowie Lagerhaltung) zu berücksichtigen sind. Letztlich soll der Zeitbedarf für die im Gebührenverzeichnis nicht enthaltene Leistung vergleichbar mit dem für die analog herangezogene Leistung sein. Der Zahnarzt hat bei der Ermittlung einer gleichwertigen Gebühr aus den bestehenden Gebührenverzeichnissen einen Ermessensspielraum. Im Kommentar der Bundeszahnärztekammer heißt es dazu: „Nicht alle drei Kriterien müssen nebeneinander gleichrangig erfüllt werden, sondern müssen in einer Gesamtschau zur Gleichwertigkeit führen.“ Dies dürfte auch angesichts der Anzahl der im Gebührenverzeichnis der GOZ und den nach § 6 Abs. 2 GOZ zugänglichen Bereichen des Gebührenverzeichnisses der GOÄ zur Verfügung stehenden Gebührenpositionen nicht anders möglich sein. Formvorschriften § 10 Abs. 4 GOZ: Wird eine Leistung nach § 6 Abs. 1 GOZ berechnet, ist die entsprechend bewertete Leistung 1. für den Zahlungspflichtigen verständlich zu beschreiben und 2. m  it dem Hinweis „entsprechend“ sowie

GOZ & BEMA

3. der Nummer und 4.  d er Bezeichnung (Text der Gebührenordnung) der als gleichwertig erachteten Leistung zu versehen (siehe Beispiel 1). Ein Verweis in der Leistungsbeschreibung auf § 6 Abs. 1 GOZ ist in § 10 GOZ nicht gefordert, also nicht notwendig.

Die Angabe einer Gebührennummer bzw. eines Kürzels ist zwar in § 10 GOZ für analoge Gebühren nicht gefordert, die Anlage 2 zur GOZ (Rechnungsformular) gibt jedoch vor, ein vierstelliges Kürzel auszuweisen und ihm ein „a“ anzufügen. Welches Kürzel hier zu verwenden wäre, ist nicht bestimmt. Es liegt aber nahe, für das Kürzel einer Analog-

Beispiel 1:

Region

Geb.-Nr.

14

Leistung

Anzahl

Faktor

Betrag €

(1) Entfernen klinisch er- 1 reichbarer subgingivaler Beläge (2) entsprechend: (3) Geb.-Nr. 1040 GOZ – (4) Professionelle Zahnreinigung

2,3

3,62

Faktor

Betrag €

2,3

50,68

Geb.-Nr.

Leistung

Anzahl

17-27

1040a

Entfernen klinisch erreichba- 14 rer subgingivaler Beläge, entsprechend: Geb.-Nr. 1040 GOZ - Professionelle Zahnreinigung

Ihr ZÄK GOZ-Referat Daniel Urbschat, Susanne Wandrey und Dr. Helmut Kesler

Aktualisierter GOZ Kommentar online

Beispiel 2:

Region

gebühr die Nummer der als gleichwertig erachteten Leistung zu verwenden und ihr – wie es die Anlage 2 vorgibt – das „a“ anzufügen (siehe Beispiel 2). Es empfiehlt sich, bereits in der Liquidations-Software angelegte Analogleistungen auf die Einhaltung der Formvorschriften hin zu überprüfen, da sie nicht von allen Software-Herstellern korrekt umgesetzt werden.

Eine aktualisierte Version des Kommentars der Bundeszahnärztekammer zur Gebührenordnung für Zahnärzte liegt vor. Download (PDF-Datei, 285 Seiten, ca. 5,7 MB) unter: www.bzaek.de/fileadmin/PDFs/goz/ nov/goz-kommentar-bzaek.pdf Ergänzend zum Kommentar ist eine tabellarische Übersicht über die vorgenommenen Aktualisierungen abrufbar: www.bzaek.de/fileadmin/PDFs/goz/ nov/goz_kommentar_aktualisierungen. pdf

Die GOZ-Frage des Monats

Grafik: Stanke - fotolia.com

Öle in der Parodontaltherapie

Wie kann die Anwendung von ozonisierten pflanzlichen Ölen in der Parodontaltherapie berechnet werden?

Da ozonisierte pflanzliche Öle antibakteriell wirken, können derartige Präparate bei der Leistung nach Geb.-Nr. 4025 GOZ (subgingivale medikamentöse antibakterielle Lokalapplikation) verwendet werden. Hierbei ist die gesonderte Materialberechnung nach § 4 Abs. 3 GOZ möglich. Wird das Präparat in anderen Behandlungszusammenhängen verwendet, z. B. bei der Wundversorgung, handelt es sich dabei nicht um eine im gebührenrechtlichen Sinne selbstständige Leistung. Hier kann lediglich eine Berücksichtigung im Steigerungssatz für diejenige Leistung erfolgen, bei

der das Präparat angewandt wird. Da die Materialkosten für die verwendeten Substanzen recht hoch sind, ist unter Umständen eine Vergütungsvereinbarung nach § 2 Abs. 1 und 2 GOZ empfehlenswert. Immer für Sie da: Ihr GOZ-Referat der Zahnärztekammer Berlin Susanne Wandrey, Daniel Urbschat und Dr. Helmut Kesler Wir beantworten gern auch Ihre GOZ-Frage: E-Mail: [email protected] Tel. (030) 34 808 -113, -148 Fax (030) 34 808 - 213, -248

MBZ 07/08 2016

59

Amtliches

Bekanntmachungen zur Wahl der Mitglieder der Delegiertenversammlung der Zahnärztekammer Berlin

Wahlzeit Der Wahlausschuss hat den Wahlzeitraum gemäß § 15 Absatz 1 der Wahlordnung wie folgt festgesetzt: bis

Donnerstag, 17. November 2016, 15:00 Uhr, Donnerstag, 01. Dezember 2016, 15:00 Uhr

Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen Hiermit wird gemäß § 9 der Wahlordnung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl der Mitglieder der Delegiertenversammlung der Zahnärztekammer Berlin aufgefordert. 1. Die Wahlvorschläge müssen in der Zeit von Montag, 08. August 2016, 15:00 Uhr, bis Montag, 22. August 2016, 15:00 Uhr, bei dem Wahlausschuss der Zahnärztekammer Berlin, Stall­straße 1, 10585 Berlin, eingegangen sein. Vor oder nach diesem Zeitraum eingehende Vorschläge sind ungültig. 2. Ein Wahlvorschlag muss von mindestens zwanzig Wahlberechtigten unterstützt werden. Die Unterstützer müssen mit Nachnamen, Vornamen, ggf. akademischem Grad, Wohnungsanschrift oder Anschrift des Tätigkeitsortes bezeichnet werden. Der Unterstützer hat die Erklärung persönlich zu unterzeichnen. Die Unterschrift muss leserlich sein; die Beifügung eines Stempels oder die Wiederholung der Unterschrift in Schreibmaschinenschrift oder sonst deutlicher Schrift ist erforderlich. Die Unterschrift für die eigene Kandidatur zählt. 3. Jeder Unterstützer darf nur einen Wahlvorschlag unterstützen. Hat jemand mehrere Wahlvorschläge unterstützt, so ist seine Unterschrift auf allen Wahlvorschlägen ungültig. 4. Jeder Wahlvorschlag wird durch eine Vertrauensperson vertreten, im Verhinderungsfall durch ihren Stellvertreter. Wenn nichts anderes angegeben ist, gilt der erste Bewerber des Wahlvorschlags als Vertrauensperson, der zweite als ihr Stellvertreter. Die Vertrauensperson oder ihr Vertreter ist befugt, verbindliche Erklärungen zum Wahlvorschlag gegenüber dem Wahlausschuss abzugeben und von diesem entgegenzunehmen. 5. Im Wahlvorschlag müssen die Bewerber mit Nachnamen, Vornamen, ggf. akademischem Grad und Wohnungsanschrift oder Anschrift des Tätigkeitsortes aufgeführt werden. Sie sind untereinander mit laufender Nummer aufzuführen. Die Bewerber müssen nach § 4 der Wahlordnung wählbar sein. § 4 hat folgenden Wortlaut: „(1) Wählbar als Delegierte sind nach § 9 Absatz 1 des Berliner Kammergesetzes die wahlberechtigten Kammerangehörigen.

60

MBZ 07/08 2016

Der Wahlzeitraum endet am Donnerstag, 01. Dezember 2016, 15:00 Uhr. Dr. Eberhard Hoene, Wahlleiter

(2) Nicht wählbar ist, 1. wer nach § 8 Absatz 2 des Berliner Kammergesetzes vom Wahlrecht ausgeschlossen ist, 2. wer infolge Richterspruchs die Wählbarkeit, die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter oder das passive Kammerwahlrecht nicht besitzt.“ 6. Dem Wahlvorschlag ist eine schriftliche Erklärung eines jeden Bewerbers beizufügen, in der er sich mit der Aufnahme seiner Person in den Wahlvorschlag zur Delegiertenversammlung der Zahnärztekammer Berlin und der Veröffentlichung der von ihm gemachten Angaben zur Person und Postzustellungsadresse einverstanden erklärt. Wird die Erklärung nicht bis zum Ablauf der zum Einreichen von Wahlvorschlägen gesetzten Frist gemäß § 9 Absatz 3 der Wahlordnung abgegeben, so wird der Name des Bewerbers gemäß § 10 Absatz 6 der Wahlordnung im Wahlvorschlag gestrichen. Hinweis: Die Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen und zur Nachreichung von Erklärungen von Bewerbern endet am Montag, 22. August 2016, 15:00 Uhr. 7.  In jeden Wahlvorschlag können beliebig viele Bewerber aufgenommen werden, jedoch darf ein Bewerber nur in einem Wahlvorschlag benannt werden. 8. Ein Wahlvorschlag soll mit einer Bezeichnung gekennzeichnet werden. Die Bezeichnung kann aus mehreren Wörtern bestehen. Soweit für die Bezeichnung des Wahlvorschlages Namen der Bewerber gewählt werden, können die Bezeichnungen nur zugelassen werden, wenn von den betreffenden Bewerbern vollständige und den Anforderungen dieser Wahlordnung entsprechende Bewerbungen, insbesondere gültige Einverständniserklärungen, vorliegen. Fehlt die Bezeichnung, tritt ersatzweise der Name des ersten Bewerbers an die Stelle der Wahlvorschlagsbezeichnung. Der Wahlausschuss kann eine Bezeichnung zurückweisen, die Strafgesetze verletzt oder keine hinreichende Unterscheidungskraft besitzt. Gehen mehrere Wahlvorschläge unter der gleichen Bezeichnung ein, so gilt die Bezeichnung für den zeitlich früher eingehenden Wahlvorschlag. Zivilrechtliche Bestimmungen über den Schutz von Namen und Zeichen bleiben unberührt. Dr. Eberhard Hoene, Wahlleiter

Amtliches

Auslegung des Wählerverzeichnisses

Das Wählerverzeichnis hat gemäß § 7 der Wahlordnung zur Einsicht der Kammerangehörigen auszuliegen.

26. September 2016, bis Freitag, 07. Oktober 2016, aus und kann dort an folgenden Tagen und zu folgenden Zeiten von den Kammerangehörigen eingesehen werden:

Wahlberechtigt ist nach § 3 der Wahlordnung jeder Kammerangehörige, soweit nicht § 8 Absatz 2 Berliner Kammergesetz entgegensteht. Dieser hat folgenden Wortlaut:





„Ausgeschlossen vom Wahlrecht ist,





1. wer infolge Richterspruchs das Recht, in öffentlichen Angelegenheiten zu wählen oder zu stimmen oder infolge berufsgerichtlicher Verurteilung das aktive Kammerwahlrecht nicht besitzt,







2. wem zur Besorgung aller seiner Angelegenheiten ein Betreuer nicht nur durch einstweilige Anordnung bestellt worden ist; dies gilt auch, wenn der Aufgabenkreis des Betreuers die in § 1896 Absatz 4 und § 1905 des Bürgerlichen Gesetzbuchs bezeichneten Angelegenheiten nicht erfasst, 3. wer auf Grund einer Anordnung nach § 63 des Strafgesetzbuchs in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht ist, wenn die Unterbringung auf der Feststellung der Schuldunfähigkeit nach § 20 des Strafgesetzbuches beruht.“

Wahlberechtigte können gemäß § 3 Absatz 3 der Wahlordnung von ihrem Wahlrecht nur Gebrauch machen, wenn sie in dem Wählerverzeichnis eingetragen sind (wahlberechtigt im Sinne der Wahlordnung). Das Wählerverzeichnis liegt zur Einsichtnahme für die Kammerangehörigen in der Geschäftsstelle des Wahlausschusses, 10585 Berlin, Stallstraße 1, 1. Etage, Raum 1.07, von Montag,

a) Montag, Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 12:30 Uhr bis 15:30 Uhr b) M  ittwoch in der Zeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 12:30 Uhr bis 16:00 Uhr c) F reitag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Gemäß § 7 Absatz 2 Satz 2 der Wahlordnung verlängern gesetzliche Feiertage, die in die Auslegungszeit einschließlich des letzten Auslegungstages fallen, die Auslegungszeit nicht. Dem Bevollmächtigten eines Kammerangehörigen kann Auskunft darüber erteilt werden, ob der Kammerangehörige im Wählerverzeichnis eingetragen ist und wie die Eintragung lautet. Die Aushändigung einer schriftlichen Vollmacht kann verlangt werden. Zur Überprüfung der Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten anderer im Wählerverzeichnis eingetragener Personen haben Wahlberechtigte nur dann ein Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis, wenn sie Tatsachen glaubhaft machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben könnte. Einsprüche gegen das Wählerverzeichnis können schriftlich bis zum 14. Oktober 2016 – Eingang auf der Geschäftsstelle des Wahlausschusses – eingelegt werden. Soweit die behaupteten Tatsachen nicht offenkundig sind, sind die erforderlichen Beweismittel beizufügen. Dr. Eberhard Hoene, Wahlleiter

Wir trauern um unsere Kollegen ZA Hellmut Manzel geboren am 13.04.1930 verstorben am 08.03.2016

Dr. Maria Ksenia Blumenstock geboren am 05.08.1928 verstorben am 04.05.2016

Dr. Dr. sc. med. Siegfried Müller geboren am 19.03.1950 verstorben am 15.05.2016

Zahnärztekammer Berlin

MBZ 07/08 2016

61

Amtliches

Prüfungsausschüsse der Zahnärztekammer Berlin Prüfungsausschuss „Kieferorthopädie“

Prüfungsausschuss „Oralchirurgie“

Der Prüfungsausschuss „Kieferorthopädie“ wird zum nächsten Prüfungstermin voraussichtlich zusammentreten am 30. November 2016.

Der Prüfungsausschuss „Oralchirurgie“ wird zum nächsten Prüfungstermin voraussichtlich zusammentreten am 07. Dezember 2016.

Berechtigung zur Weiterbildung Anerkennung als Weiterbildungsstätte auf dem Gebiet der „Kieferorthopädie“

Berechtigung zur Weiterbildung Anerkennung als Weiterbildungsstätte auf dem Gebiet der „Oralchirurgie“

Überprüfung der fachlichen Qualifikation der Antragsteller gem. § 9 (4) WBO - Kollegiales Fachgespräch -

Überprüfung der fachlichen Qualifikation der Antragsteller gem. § 13 (2) WBO - Kollegiales Fachgespräch -

Grundlage hierfür sind die Bestimmungen der Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin, die für eine Berechtigung der Praxis als Weiterbildungsstätte eine Begehung der Praxis sowie für eine persönliche Berechtigung zur Weiterbildung eine Überprüfung der fachlichen Qualifikation des Antragstellers voraussetzt. Die Zulassung zum kollegialen Fachgespräch setzt voraus, dass in der Zahnärztekammer Berlin das ausgefüllte Formblatt „Antrag auf Berechtigung zur Weiterbildung/Anerkennung als Weiterbildungsstätte auf dem Gebiet der Kieferorthopädie gem. den §§ 5 und 6 des Weiterbildungsgesetzes sowie den §§ 4, 5 und 9 der Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin“ vorliegt und die Voraussetzungen für eine Berechtigung zur Weiterbildung nach den Richtlinien der Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin zum Zeitpunkt der Antragstellung vorliegen. Anmeldeschluss ist der 12. September 2016.

Grundlage hierfür sind die Bestimmungen der Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin, die für eine Berechtigung der Praxis als Weiterbildungsstätte eine Begehung der Praxis sowie für eine persönliche Berechtigung zur Weiterbildung eine Überprüfung der fachlichen Qualifikation des Antragstellers voraussetzt. Die Zulassung zum kollegialen Fachgespräch setzt voraus, dass in der Zahnärztekammer Berlin das ausgefüllte Formblatt „Antrag auf Berechtigung zur Weiterbildung/Anerkennung als Weiterbildungsstätte auf dem Gebiet der Oralchirurgie gem. den §§ 5 und 6 des Weiterbildungsgesetzes sowie den §§ 4, 5 und 13 der Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin“ vorliegt und die Voraussetzungen für eine Berechtigung zur Weiterbildung nach den Richtlinien der Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin zum Zeitpunkt der Antragstellung vorliegen. Anmeldeschluss ist der 5. Oktober 2016.

Anerkennung der Gebietsbezeichnung auf dem Gebiet der „Kieferorthopädie“ Fachzahnärztin/Fachzahnarzt für Kieferorthopädie Kieferorthopädin/Kieferorthopäde

Anerkennung der Gebietsbezeichnung auf dem Gebiet der „Oralchirurgie“ Fachzahnärztin/Fachzahnarzt für Oralchirurgie/ Oralchirurgin/Oralchirurg

Interessierte Kolleginnen und Kollegen werden gebeten, sich umgehend bei der Zahnärztekammer zu o. g. Prüfungstermin anzumelden. Die Zulassung zur Prüfung setzt voraus, dass zum Zeitpunkt der Anmeldung der Abschluss der ordnungsgemäßen Weiterbildung durch Zeugnisse nachgewiesen wird. Die Zulassungsvoraussetzungen sind in § 2 der Weiterbildungsprüfungsordnung, Bestandteil der Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin, i. V. mit § 6 WBO geregelt. Anmeldeschluss ist der 15. September 2016.

Interessierte Kolleginnen und Kollegen werden gebeten, sich umgehend bei der Zahnärztekammer zu o. g. Prüfungstermin anzumelden. Die Zulassung zur Prüfung setzt voraus, dass zum Zeitpunkt der Anmeldung der Abschluss der ordnungsgemäßen Weiterbildung durch Zeugnisse nachgewiesen wird. Die Zulassungsvoraussetzungen sind in § 2 der Weiterbildungsprüfungsordnung, Bestandteil der Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin, i. V. mit § 6 WBO geregelt. Anmeldeschluss ist der 12. Oktober 2016.

Voraussichtlich nächste Sitzung des Prüfungsausschusses „Kiefer­orthopädie“: Sommer 2017.

Voraussichtlich nächste Sitzung des Prüfungsausschusses „Oral­chirurgie“: Sommer 2017.

Alle Antragsunterlagen (Formblätter) können telefonisch unter (030) 34 808 124, Frau I. Eberhardt-Bachert, montags bis donnerstags in der Zeit von 09.00 Uhr bis 13.30 Uhr, angefordert werden. Die Anträge nebst Anlagen müssen spätestens bis zu den v. g. Terminen vollständig in der Zahnärztekammer vorliegen. Bei persönlicher Antragsabgabe bitten wir vorab um telefonische Terminvereinbarung. ZÄK Referat Zahnärztliche Fort- und Weiterbildung

62

MBZ 07/08 2016

Amtliches

Prüfungstermine für Zahnmedizinische Fachangestellte

ZFA-Zwischenprüfung im OSZ Gesundheit Prüfung: 10. November 2016 Anmeldeschluss: 05. September 2016 Gemäß § 8 der „Verordnung über die Berufsausbildung zum Zahnmedizinischen Fachangestellten/zur Zahnmedizinischen Fachangestellten“ soll die Zwischenprüfung vor Ablauf des 2. Ausbildungsjahres stattfinden. Für Umschüler/innen liegt der Termin ein halbes Jahr vor der Abschlussprüfung. Der Nachweis über die Teilnahme ist Zulassungsvoraussetzung für die Abschlussprüfung. In einer schriftlichen Prüfung von insgesamt 90 Minuten Dauer sind Aufgaben aus folgenden Gebieten zu lösen:

1. Zahnmedizinische Fachkunde 2. Zahnärztliche Abrechnung 3. Praxisverwaltung

Zweck der Zwischenprüfung ist „die Ermittlung des Ausbildungsstandes“ und somit die Aufdeckung etwaiger Wissenslücken, die es möglichst rasch zu schließen gilt. Durch ein schlechtes Prüfungsergebnis wird der Ausbildungsgang nicht unterbrochen. Anmeldeformulare zur Zwischenprüfung werden den Ausbildungspraxen von der Zahnärztekammer im Juli 2016 zugeschickt. Bitte beachten Sie, dass die Zahnärztekammer Berlin bereits zur Zwischenprüfung vereinzelt Stichproben zur Führung des Ausbildungsnachweises (Berichtsheft) durchführt. Achten Sie bitte darauf, dass auch der Ausbildungsplan unterschrieben im Ausbildungsnachweis (Berichtsheft) vorliegt und der Ordner am Tag der Zwischenprüfung mitzubringen ist.

ZFA-Abschlussprüfung Winter 2016/2017 Schriftliche Prüfung: Praktische Prüfung und mündliche Ergänzungsprüfung: Anmeldeschluss (Ausschlussfrist) Antragstellung auf vorzeitige Zulassung bis zum (Formblatt im Sekretariat des OSZ Gesundheit erhältlich)

12. November 2016 06., 07. und 14. Januar 2017 16. September 2016 07. September 2016

Anmeldeformulare zur Abschlussprüfung Winter 2016/2017 werden den Ausbildungspraxen im Juli 2016 von der Zahnärztekammer zugeschickt. Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass zu den Anmeldeunterlagen die Bescheinigung über die Teilnahme am Erste-Hilfe-Kurs gehört. Dr. Detlef Förster, Zahnärztekammer Berlin, ZFA-Referat

Abschlussprüfung

Erstmalig PAR-Prüfungsfrage In diesem Semester wurde erstmalig eine Frage zu Zahnbetterkrankungen – PAR-Behandlung, in den Pool der Fragen zur schriftlichen Abschlussprüfung und bei der praktischen Prüfung mit aufgenommen. In den Schulen erfolgte die entsprechende Unterrichtung. Wir bitten auch Sie in den Praxen, ihre Auszubildenden auf diese Prüfungsfrage vorzubereiten. Zahnbetterkrankungen gehören wie Karies zu unseren täglichen Behandlungsfällen in der Praxis. Wir empfehlen Ihnen, mit Ihren Auszubildenden einen normalen Behandlungsablauf eines Patienten mit einer Zahnbetterkrankung durchzugehen.

Es ist kein Geheimnis, dass in der Prüfung auch die Rolle der Plaque und der Mikroorganismen besprochen wird. Simulieren Sie mit Ihren Auszubildenden das Prüfungsgespräch in der Praxis – angefangen bei der Anamnese (unter Berücksichtigung evtl. Vorerkrankungen), über den PAR-Befund, die Vorbehandlung, Mund­ hygienefähigkeit bis hin zur Behandlung und der entsprechenden Abrechnung. Dr. Susanne Hefer Ausbildungsberaterin, ZÄK ZFA-Referat

MBZ 07/08 2016

63

Amtliches

Wir bitten um Überweisung

Kammerbeitrag für das zweite Halbjahr 2016

W

ir weisen darauf hin, dass Anfang Juli 2016 der Kammerbeitrag für das zweite Halbjahr 2016 fällig wurde. Nach § 2 der Beitragsordnung der Zahnärztekammer Berlin sind die Beiträge jeweils zu Beginn des Kalenderhalbjahres ohne besondere Aufforderung zu entrichten. Kammerangehörige, die nicht am Lastschrifteinzugsverfahren teilnehmen, werden gebeten, den Kammerbeitrag einschließlich eventuell noch vorhandener

Deutsche Postbank AG IBAN: DE90 1001 0010 0014 1811 08 BIC: PBNKDEFF

ren zuzüglich Bearbeitungsgebühren und Porto erhoben werden. Es besteht die Möglichkeit, die Kammerbeiträge per Einzugsermächtigung abbuchen bzw. bei niedergelassenen Zahnärzten von dem zur Auszahlung gelangenden Kassenhonorar einbehalten zu lassen. Entsprechende Vordrucke erhalten Sie bei der Zahnärztekammer Berlin, Telefon 34 808 110.

Wir machen darauf aufmerksam, dass bei verspäteter Beitragszahlung Mahngebüh-

Zahnärztekammer Berlin, Beitragswesen

Rückstände auf eines der Konten der Zahnärztekammer Berlin zu überweisen: Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG IBAN: DE89 3006 0601 0001 2462 67 BIC: DAAEDEDDXXX

Sitzungstermine

Wann tagt der Zulassungsausschuss?

A

nträge auf Zulassung, Verlegung, Ruhen, Beschäftigung eines angestellten Zahnarztes gem. § 32 b usw. müssen spätestens vier Wochen vor dem Sitzungstermin in der Geschäftsstelle eingegangen, die erforderlichen Unterlagen hierfür vollständig und die fällige Gebühr bezahlt sein. Die nächste Zulassungssitzung findet statt am Mittwoch, 24.08.2016, um 15 Uhr. Letzter Tag für die Antragstellung ist Mittwoch, 27.07.2016.

Dem Antrag auf Beschäftigung eines angestellten Zahnarztes gem. § 32 b Zä-ZV ist der unterschriebene Arbeitsvertrag beizulegen.

Weitere Sitzungs- und Beantragungstermine

Anträge auf Ruhen der Zulassung (Ruhensgründe sind nachzuweisen) und Anträge auf Verlegung des Zahnarztsitzes sind ebenfalls fristgerecht einzureichen.



Informationen und Anträge unter www.kzv-berlin.de/fuer-die-praxis/zulassung

Sitzung am: Mi, 28.09.2016 Mi, 02.11.2016 Mi, 14.12.2016

Letzter Tag der Beantragung: Mi, 31.08.2016 Mi, 05.10.2016 Mi, 16.11.2016

Bitte beachten Sie, dass Anträge, die nach Ablauf der Beantragungsfrist eingehen, in die Tagesordnung der darauffolgenden Sitzung aufgenommen werden. Dasselbe gilt auch für Anträge, deren antragsbegleitende Unterlagen unvollständig sind. Bei der Beantragung einer Zulassung muss die mindestens zweijährige Vorbereitungszeit erfüllt sein.

64

Anträge auf Führen einer Berufsausübungsgemeinschaft werden vom Zulassungsausschuss nur zu Beginn eines Quartals genehmigt. Dem Antrag ist der Berufsausübungsgemeinschaftsvertrag beizulegen. Auflösungen und Beendigungen von Berufsausübungsgemeinschaften werden ebenfalls nur zum Quartalsende bestätigt.

MBZ 07/08 2016

Ansprechpartner: Hotline Zulassung und Register: 030 - 89004-411 Hotline Stempel und Notdienst: 030 - 89004-412 E-Mail: [email protected] Ansprechpartnerin bei Fragen zu BAG- und Anstellungsverträgen: Frau Pentschew (Abteilungsleiterin Zulassung), Tel. 030 - 89004-117

Verbund dentaler Netzwerkpartner Berlin-Brandenburg Wir sind Partner aus den Bereichen Recht, Steuern, Finanzen, Versicherung, Zahnmedizin, Zahntechnik, Dentalhandel und Abrechnung mit langjähriger Erfahrung in der Beratung und Begleitung von Zahnmedizinern. Fokussiert auf die wichtigsten Bereiche des Praxisalltags geben wir Ihnen wertvolles Handwerkszeug mit und beraten Sie zu betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Themen.

Melden Sie sich jetzt an:

telefonisch unter 030 - 31 95 96 20 oder online unter

www.vdnbb.de

Know-how für Niederlassung und Praxisalltag Praxisabgabe – Rahmenbedingungen, Maßnahmen und steuerliche Auswirkungen

14.09.2016

Antikorruptionsgesetz plus Patientenrecht und Thema Körperverletzung am Patienten

21.09.2016

Internetmarketing, Webauftritt & Werbung für Zahnärzte, Vermarktung Selbstzahlerleistungen – Grundlagen und Tipps

05.10.2016

Niederlassungsseminar – Existenzgründung und innovative Niederlassungskonzepte

05.11.2016

 VERGABE VON FORTBILDUNGSPUNKTEN!  Weitere Themen, Termine und Informationen finden Sie auf www.vdnbb.de

Amtliches

Zulassungsausschuss

Neuzulassungen im Juni 2016 Mitte (Tiergarten, Wedding) ZA Khalid Faraj

Müllerstr. 128, 13349 Berlin-Wedding, Tel.



Medizinisches Versorgungszentrum MVZ Zahnärzte Wedding

Badstr. 19, 13357 Berlin-Wedding, Tel. 4932050

Charlottenburg-Wilmersdorf

Medizinisches Versorgungszentrum Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) Kurfürstendamm 193 d, Zahnärzte im Kaisersaal GmbH 10707 Berlin-Charlottenburg, Tel. 8826767

Tempelhof-Schöneberg ZÄ Dr. Katharina Schmidt

Hauptstr. 131, 10827 Berlin-Schöneberg, Tel. 7817210

ZÄ Ina Lübke

Hauptstr. 131, 10827 Berlin-Schöneberg, Tel. 7817210

Pankow (Prenzlauer Berg, Weißensee) ZÄ Carolin Manitz

Pfeilstr. 1, 13156 Berlin-Pankow, Tel. 49987870

ZA Masoud Mohseni Nia Firoozjaie

Binzstr. 47, 13189 Berlin-Pankow, Tel. 4782652

ZA Gernot Wolff

Rodenbergstr. 1, 10439 Berlin-Prenzlauer Berg, Tel. 4458839

Reinickendorf

Medizinisches Versorgungszentrum MVZ Glienicker Straße 6b

Glienicker Str. 6b, 13467 Berlin-Reinickendorf, Tel. 4024088

Spandau

Medizinisches Versorgungszentrum MVZ Brunsbütteler Damm 267

Brunsbütteler Damm 267, 13591 Berlin-Spandau, Tel. 36711250

Steglitz-Zehlendorf ZÄ Frauke Braun

Kieler Str. 1, 12163 Berlin-Steglitz, Tel. 7922042

ZA Mark Wullers

Kieler Str. 1, 12163 Berlin-Steglitz, Tel. 7922042

ZÄ Seolyoung Park Medizinisches Versorgungszentrum Lächelverstärker – MVZ für Zahngesundheit

Kieler Str. 1, 12163 Berlin-Steglitz, Tel. 7922042

Neukölln ZA Muhieddin Alarashi

Karl-Marx-Str. 132, 12043 Berlin-Neukölln, Tel. 68087868

Marzahn-Hellersdorf ZÄ Gerlinde König

Schleusinger Str. 14, 12687 Berlin-Marzahn, Tel. 9375547

Lichtenberg-Hohenschönhausen ZÄ Dr. Uljana Dornberger

Landsberger Allee 223, 13055 Berlin-Hohenschönhausen, Tel. 92408530

Der Zulassungsausschuss hat zusätzlich 38 ganztags beschäftigte angestellte Zahnärzte gem. § 32b Zä-ZV 19 halbtags beschäftigte angestellte Zahnärzte gem. § 32b Zä-ZV genehmigt.

66

MBZ 07/08 2016

Kieler Str. 1, 12163 Berlin-Steglitz, Tel. 7922042

HERAEUS KULZER – EIN TAG FÜR DIE MUNDGESUNDHEIT

05. November 2016, Classic Remise Berlin Agenda:

Vortrag Prof. Dr. Thorsten M. Auschill, MBA (Leitender Oberarzt Universitätsklinikum Giessen und Marburg GmbH): „Systematik in der Parodontitistherapie – ein praxistaugliches Konzept“ Vortrag Sabine Sassenberg-Steels (Zahnärzte-Seminar-Service & Praxisberatung, Sundern): „Private Zusatzleistungen für Kassenpatienten korrekt berechnen“ Vortrag Michael Rossié (Sprechtrainer und Coach): „Kommunikation mit Patienten, Kollegen & Allen, die zuhören sollen“ Vortrag Wolfgang Boer (Praxis für Ästhetische Zahnheilkunde, Euskirchen): „Frontzahnästhetik mit direkten Kompositen“ Termin: Uhrzeit: Veranstaltungsort: Teilnahmegebühr: Fortbildungspunkte:

Samstag, 05. November 2016 09:00 – ca. 17:00 Uhr Classic Remise Berlin, Wiebestr. 36 – 37, D-10553 Berlin 200,– € pro Person (zzgl. MwSt.) 7 Fortbildungspunkte nach den Richtlinien der BZÄK und DGZMK

Wir freuen uns auf Sie! Weitere Informationen und eine detaillierte Agenda zur Veranstaltung sowie den Link zur Anmeldung nden Sie unter www.heraeus-kulzer.de/zahnarztfortbildungen Ihre Ansprechpartnerin bei Rückfragen im Hause Heraeus Kulzer ist Frau Janice Hufnagel. Sie erreichen sie per Telefon: 06181 9689-2585 oder per E-Mail: [email protected]-dental.com © 2016 Heraeus Kulzer GmbH. Alle Rechte vorbehalten. „Heraeus“ ist eine eingetragene Marke der Heraeus Holding GmbH, die auf Grundlage einer durch die Heraeus Holding GmbH gewährten zeitlich befristeten Lizenz genutzt wird. Weder die Heraeus Holding GmbH noch deren verbundene Unternehmen sind für die Herstellung des Produktes/der Produkte verantwortlich.

1604_7488_Anzeige_Tag_der_Mundgesundheit_MBZ_D.indd 1

Günstiger Strom für Ihre Praxis Der exklusive Stromtarif – Profi Natur12 Partner • 100 % regenerativer Strom • Preisvorteil für Mitglieder der Zahnärztekammer • Bestpreis-Abrechnung nach Verbrauch • 12 Monate eingeschränkte Preisgarantie* Gleich informieren bei der Zahnärztekammer Berlin oder auf vattenfall.de/kammer-berlin *Ausgenommen von der eingeschränkten Preisgarantie sind die „staatlichen Komponenten“ nach § 7 Abs. 9 der AGB sowie neue Steuern, Abgaben oder sonstige neue staatliche Mehrbelastungen im Sinne von § 7 Abs. 7 der AGB. Mindestvertragslaufzeit 12 Monate.

06.04.16 14:31

Amtliches

Stellenausschreibung

Wahl eines hauptamtlichen Vorstandes der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Berlin

D

ie Kassenzahnärztliche Vereinigung Berlin (KZV Berlin) ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts im Rahmen ihrer Selbstverwaltung eine Institution mit dem gesetzlichen Auftrag, die vertragszahnärztliche Versorgung in Berlin sicherzustellen. Gleichzeitig nimmt sie die Interessen aller Berliner Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte insbesondere gegenüber den Krankenkassen wahr. Zur Wahrnehmung der ihr übertragenen öffentlich-rechtlichen Aufgaben setzt die KZV Berlin einen hauptamtlichen Vorstand ein, der aus drei Mitgliedern besteht. Er wird alle sechs Jahre von der Vertreterversammlung gewählt. Die laufende Amtsperiode endet zum 31.12.2016. Für die Amtsperiode vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2022 sind die Positionen eines hauptamtlichen Vorstandes (m/w) neu zu besetzen: Vorsitzende/r des Vorstandes Stellvertretende/r Vorsitzende/r des Vorstandes Stellvertretende/r Vorsitzende/r des Vorstandes

Der Vorstand verwaltet die KZV Berlin und vertritt sie gerichtlich und außergerichtlich, soweit Gesetze oder sonstiges Recht nichts Abweichendes bestimmen. Der Vorstand führt die Geschäfte der Vereinigung, sorgt für die Durchführung ihrer gesetzlichen Aufgaben, die ordnungsgemäße Verwendung ihrer Mittel und die Ausführung von Beschlüssen der Vertreterversammlung. Weitere Aufgaben ergeben sich vor allem aus dem vierten Kapitel des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V), aus der Satzung der KZV Berlin sowie aus der Geschäftsordnung. Von den Bewerber(inne)n wird eine den Aufgaben entsprechende persönliche und fachliche Eignung erwartet. Haben Sie Interesse an dieser verantwortungsvollen Aufgabe? Dann senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen schriftlich bis zum 30.09.2016 an den Vorsitzenden der Vertreterversammlung Dr. Marius Radtke Kassenzahnärztliche Vereinigung Berlin K. d. ö. R. Georg-Wilhelm-Str. 16 10711 Berlin

Mitgliederversammlung

Landesarbeitsgemeinschaft Berlin zur Verhütung von Zahnerkrankungen e. V. (Gruppenprophylaxe)

Vorstandswahlen der LAG Berlin

A

uf der Mitgliederversammlung der LAG Berlin am 07.06.2016 hat die Neuwahl der Gremien für die nächsten vier Jahre stattgefunden.

In den Vorstand wurden gewählt: • Inis Adloff, Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales • Dr. Michael Dreyer, Zahnärztekammer Berlin • Stefanie Stoff-Ahnis, AOK Nordost - Die Gesundheitskasse • Michael Steinbach, BKK Landesverband Mitte • Peter Kaetsch, BIG direkt gesund, handelnd als IKK Landesverband Berlin • Michael Domrös, Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) – Landesvertretung Berlin/Brandenburg In den Beirat wurden gewählt: • Inis Adloff, Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales • Dr. Karsten Heegewaldt, Zahnärztekammer Berlin • Michael Hewelt, AOK Nordost – Die Gesundheitskasse • Petra Focke-Mosig, BKK Landesverband Mitte • Peter Kaetsch, BIG direkt gesund, handelnd als IKK Landesverband Berlin

68

MBZ 07/08 2016

• Simone Schreinert, Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) – Landesvertretung Berlin/Brandenburg • Dr. Charlotte Pleßow, Bundesverband der Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e. V., Landesstelle Berlin • Dr. Irene Knaut, Sprecherin der Leiterinnen und Leiter der Zahnärztlichen Dienste Berlin Dem Beirat gehören ferner der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes an. Als Rechnungsprüfer wurden gewählt bzw. bleiben im Amt: • Detlef Kolbow, Land Berlin, Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales • Henning Fischer, Zahnärztekammer Berlin • Normen Klinger, BIG direkt gesund Auf der nachfolgenden ersten Sitzung des Vorstandes der 7. Amtsperiode wurden gewählt: • Vorsitzender: Michael Steinbach • Stellvertretender Vorsitzender: Dr. Michael Dreyer Andreas Dietze Geschäftsstellenleiter LAG Berlin

WER SANIERT MEINE SIEMENS M1 ? Wir erhalten Ihren Klassiker. Alle Platinen, Stuhlmotoren, Steuerungen, Schläuche und Kabel tauschen wir gegen „Neue“ aus der Industrie, die auch in zwanzig Jahren noch lieferbar sind ...

SANIERUNG AUCH VON

Gestaltung: www.ansicht.com

SIRONA E

... Unverändert bleiben: Handling & Greifwege, die über viele Jahre Routine geworden sind. ... das Ergebnis: Die Sicherheit des Behandlers bleibt erhalten, im Routineablauf und in jeder Situation „ohne zu überlegen“.

RUFEN SIE MICH AN, ICH BERATE SIE GERNE Walter Meyer | Tel.: 06123 1060 | [email protected] | www.dental-s.de

Amtliches

Neue Verträge ab dem 01.09.2016

Jetzt bewerben für den Nachtnotfalldienst

D

urch den gesetzlichen Sicherstellungsauftrag gem. § 75 Abs. 1 Satz 2 SGB V ist die Kassenzahnärztliche Vereinigung Berlin (KZV Berlin) zur Sicherung des Notfalldienstes verpflichtet. Seit fast acht Jahren bedient sich die KZV Berlin zur Durchführung eines flächendeckenden Nachtnotfalldienstes der Unterstützung niedergelassener Zahnärzte. Die Verträge mit diesen Zahnärzten laufen am 31.08.2016 aus. Aus diesem Grunde starten wir hiermit einen neuen Bewerberaufruf. Alle Vertragszahnärzte, die den vertragszahnärztlichen Nachtnotfalldienst ab dem 01.09.2016 durchführen möchten, können sich bewerben. Leistungsumfang: Gesucht werden Einzelpraxen, Berufsaus­ übungsgemeinschaften, Praxisgemeinschaften oder Medizinische Versorgungszentren, die in ihren eigenen Praxisräumen mit eigenem Personal den vertragszahnärztlichen Notfalldienst allnächtlich in der Zeit von 20 bis 2 Uhr organisieren, koordinieren und durchführen. Die Notfallversorgung hat jede Nacht immer in den gleichen Praxisräumen stattzufinden (standortfest). Die Vergütung der zahnärztlichen Notfallleistung richtet sich nach dem BEMA und dem HVM (Handbuch KZV Berlin, Anlage 1 II. 4.). Die Abrechnung erfolgt über eine gesonderte Abrechnungsnummer.

• absolute Verlässlichkeit im Hinblick auf die allnächtliche Durchführung innerhalb der vorgegebenen Notdienstzeiten

Foto: prodente

Die KZV Berlin wird auf ihrer Internetseite und bei der Telefonansage der Notdienste die Notfallpraxis oder die Notfallpraxen in geeigneter Weise bekannt machen.

Für die Degression werden die im nächtlichen Notfalldienst erbrachten Leistungen mit den sonstigen erbrachten zahnärztlichen Leistungen zusammengeführt. Voraussetzungen: • Erfahrung in der Durchführung von Notfalldiensten • geeignete Räumlichkeiten • barrierefreie Praxisräume • problemloser nächtlicher Zugang • ggf. Vermietergenehmigung, da Ruhestörungen nicht auszuschließen sind • ausreichend Personal, um z. B. auch im Krankheitsfalle die Notfallversorgung zu sichern

Zeitraum: Die Aufnahme der Tätigkeit beginnt am 01.09.2016. Geplant ist die Vergabe des nächtlichen Notdienstes an mehrere Praxen für einen Zeitraum von zwei Jahren. Bewerbungsfrist: Die Bewerbungen sind bitte bis zum 31.07.2016 per Post oder E-Mail einzureichen. Eine kurze Beschreibung der örtlichen und personellen Gegebenheiten sowie Ausführungen zu einem Sicherheitskonzept (z. B. Pförtner, Wachschutz etc.) sind erwünscht. Ihre Bewerbung senden Sie bitte an: Vorstand der KZV Berlin KZV Berlin Georg-Wilhelm-Str. 16 10711 Berlin oder [email protected] Ansprechpartnerin: Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Pentschew, Tel. 030 89004–117

Einladungen

ZÄK-Delegiertenversammlung

KZV-Vertreterversammlung

Die 14. Ordentliche Delegiertenversammlung der Zahnärztekammer Berlin findet voraussichtlich statt am Donnerstag, 29. September 2016, um 19:00 Uhr, im Sitzungssaal der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Berlin, Georg-Wilhelm-Straße 16, 10785 Berlin.

Die nächste Sitzung der Vertreterversammlung findet am Montag, 10. Oktober 2016, um 19:00 Uhr, in der KZV Berlin im Großen Saal statt.

Die Sitzung ist nach § 11 der Satzung für Kammerangehörige öffentlich.

70

MBZ 07/08 2016

Die Sitzung ist für die Berliner Zahnärzteschaft öffentlich, soweit sie sich nicht mit personellen Angelegenheiten oder Grundstücksgeschäften befasst. Die Öffentlichkeit kann für weitere Beratungspunkte ausgeschlossen werden.

Foto: flashpics - fotolia.com

Panorama

Die Zahnärztekammer Berlin lädt Kammerangehörige im Ruhestand mit Lebenspartner/in ein

Brückenfahrt durch Berlin über Landwehrkanal und Spree Mittwoch, 14. September 2016 11:15 Uhr: Treffen an der Station der „Stern- und Kreisschifffahrt“ Friedrichstraße/Reichstagufer, nahe Weidendammer Brücke

15:45 Uhr: Ankunft Station Friedrichstraße/Reichstagufer anschließend Kaffee und Kuchen im Wiener Kaffeehaus Friedrichs 106

11:45 Uhr: Schiffsrundfahrt mit den Highlights: Oberbaum­ brücke, Schloss Charlottenburg, Schloss Belle­ vue, Haus der Kulturen der Welt, Regierungsviertel, Reichstag, Charité, Museums­insel, Nikolaiviertel

ca. 17: 30 Uhr: individuelle Heimfahrt

An Bord werden 3 verschiedene Mittagsmenüs serviert. Die Menüwahl muss bei der Anmeldung zur Seniorenfahrt angege­ ben werden: Menü 1: Putengeschnetzeltes in Currysauce mit Gemüsereis, Eisdessert Menü 2: pikante Schaschlik-Pfanne mit Petersilienkartoffeln, Eisdessert Menü 3: vegane Curry-Gemüse-Pfanne mit Reis, veganes Dessert

Da uns nur ein begrenztes Platzangebot zur Verfügung steht, wer­ den die Anmeldungen nach eingehender Reihenfolge berück­ sichtigt. Außerdem bitten wir darum, bei Verhinderung rechtzei­ tig abzusagen, damit wir gegebenenfalls Nachrücker informieren können. Verbindliche Anmeldungen werden vom 11. Juli bis zum 5. September 2016 erbeten bei Frau S. Nebe, Telefon (030) 34 80 80 Helmut Kesler im Namen des Vorstandes der Zahnärztekammer

MBZ 07/08 2016

71

Kleinanzeigen

Stellen-Angebote KFO Potsdam Tolle/r FZÄ/FZA für KFO in Voll- oder Teilzeit im Angestelltenverhältnis für unsere Praxen in Potsdam gesucht. E-Mail: [email protected] ZAP im nordwestlichen Umland von Berlin sucht ZMP o. ZFA mit Prophylaxe-Erfahrung (Nauen, direkt am Bahnhof). Persönliche Kontaktaufnahme/Bewerbung an: [email protected] oder 0157 – 50 46 58 30 Suche ZÄ/ZA in leitender Position für Gründung von Filialen. Arbeiten in Eigenverantwortung und ohne Last eines Gründungskredits. E-Mail: [email protected] B1 Zahnärzte suchen ab sofort eine/n zulassungs­ berechtigte/n Zahnarzt/in www.b1zahnärzte.de Neugierig geworden? Just call: 030 – 221 91 30 60 Bewerbungen an: [email protected] Sie finden uns in Berlin-Dahlem, Clayallee 175, 14195 Berlin ZFA für Stuhlassistenz (30–40 Std.) ab sofort für moderne, gutgehende ZAP in den Wilmersdorfer Arcarden gesucht. Unser Spektrum: Implantologie, Prothetik, mikroskopische Endodontie. Längerfristige Arbeit erwünscht. Bewerbungen unter E-Mail: [email protected] Profis arbeiten mit Profis: Privatpraxis DENTALMEDIZIN BERLIN sucht zahnärztliche Spezialisten (Prothetik, Ästhetische Zahnheilkunde oder Implantologie) für Teilzeit/Vollzeit. Die Ausstattung der volldigitalisierten Praxis zeichnet sich u. a. durch hochwertige Zeiss-Mikroskope mit Xenon-Licht, digitalem Röntgen und der Verwendung bester Materialien aus. Innovative Strukturen und ein exklusives Ambiente bieten Zeit und Raum für eine qualitativ erstklassige Arbeitsweise. Einkommensmöglichkeiten: hervorragend. Team: fantastisch. Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung via [email protected]

Praxis Berlin-Mitte bietet engagierter Zahnärztin/Zahnarzt Arbeitsplatz mit modernster zahnärztlicher Technologie zum Aufbau eines eigenen Patientenstamms oder spezialisierter Praxis. Verschiedene Konzepte auch mit Anstellung oder eigenem Patientenstamm denkbar. Kontakt per E-Mail: [email protected] oder per Tel.: 030 – 20 64 27 90

72

MBZ 07/08 2016

Stellen-Angebote CenDenta, das Zentrum für Zahnmedizin in Berlin, sucht ab sofort eine/n versierte/n Zahnarzt/ ärztin (Umfangreiche Gebisssanierungen, Teleskopprothesen und Implantatprothetik) zur Festanstellung. Wenn Sie über langjährige Erfahrung im syn­optischen Arbeiten verfügen und zudem unsere jungen Kollegen in der Kunst des konzeptionellen Arbeitens unterstützen können, sind Sie genau die/ der Richtige für uns. Eine leistungsgerechte Vergütung und sehr gute Fortbildungsmöglichkeiten werden zugesichert. Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung an: [email protected] ZFA, ZMV ab sofort, für Rezeption mit Abrechnung (Z1) als Schwangerschaftsvertretung, Vollzeit/Teilzeit. Tel.: 030 – 621 30 87 E-Mail: [email protected] Junge moderne oralchirurgische Praxis in Zehlendorf-Mitte (direkt am S-Bahnhof Zehlendorf gelegen) sucht ab sofort in Teilzeit (Aufstockung zur Vollzeit möglich) eine freundliche, zuverlässige, engagierte und teamfähige ZFA zur Stuhlassistenz sowie eine ZMV für die chirurgische Abrechnung. Ich freue mich auf Ihre Bewerbung. Bewerbungen bitte schriftlich an: Praxis Lena Alekian, Teltower Damm 33, 14169 Berlin oder per E-Mail: [email protected] Berlin Kinderzahnarzt Innovative & patientenstarke ÜBAG mit drei Standorten in Berlin sucht Kinderzahnärzte (m/w) zur Verstärkung des Teams. Kinderdentist führt mit seinen Kinderzahnärzten Behandlungen konventionell, unter Sedierung (Lachgas) sowie unter Vollnarkose durch. Unsere Kieferorthopäden bieten das komplette Behandlungsspektrum der Kieferorthopädie an. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an: [email protected]

Stellen-Angebote Große moderne Zahnarztpraxis in Berlin sucht Zahnarzt/-ärztin in Festanstellung. Unsere Schwerpunkte sind die Implantologie, Prothetik und ästhetische Zahnmedizin. Wir verfügen über praxiseigene Labore sowie ein ProphylaxeCenter. Wenn Sie über mindestens 2 Jahre Berufserfahrung verfügen und sich gern neuen Herausforderungen stellen, sind Sie bei uns genau richtig. Wir beantworten jede eingehende Bewerbung und senden Ihre Unterlagen bei einer Absage selbstverständlich zurück. Ihre schriftliche Bewerbung senden Sie bitte an: Chiffre SA 07/16/09 Suchen ab sofort zur Verstärkung unseres Teams eine/n angestellte/n Zahnarzt m/w (nach Assistenzzeit) für Berlin-Charlottenburg-Süd. Chiffre: SA 07/16/01 B1 Zahnärzte suchen ab sofort neugierigen, Chiffre: SA 07/16/01 noch immer nicht müden Rentner, der zulassungsberechtigt ist. Bitte rufen Sie uns an unter Tel.: 030 – 221 91 30 60 oder Funk 0172 – 326 14 90. Bewerbungen an: [email protected] Wir sind in Berlin-Dahlem, Clayallee 175, 14195 Berlin Zertif. ZMF für Kiezpraxis in Neukölln gesucht. VZ/ TZ (nachm.), Assistenz, Kenntnisse Z1. Tel.: 030 – 687 21 72 Moderne, umsatzstarke Praxis in Berlin-Weißen­ see sucht ab sofort zur Verstärkung unseres Teams eine/n Angestellte/n Zahnärztin/Zahnarzt. Wir bieten das komplette Behandlungsspektrum. Der Aufbau eines eigenen Patientenstamms und langfristige Zusammenarbeit sind erwünscht. Schrittweiser Einstieg in Partnerschaft und spätere Praxisübernahme möglich. E-Mail: [email protected]

Zahnarzt/ärztin, Vollzeit, Schöneberg Große Zahnarztpraxis in der Nähe des KadeWe sucht zur Verstärkung des Teams Zahnarzt/ärztin mit Berufserfahrung in Vollzeitbeschäftigung zur langfristigen Zusammenarbeit sowie mit der Möglichkeit der späteren Aufnahme in die Partnerschaft. Wir decken nahezu das gesamte zahnmedizinische Behandlungsspektrum ab und verfügen über ein eigenes Labor. Sie sollten zwischen 30 und 45 Jahre, dynamisch und teamfähig sein, promoviert haben und über ein deutsches Staatsexamen verfügen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Chiffre: SA 07/16/08

Kleinanzeigen

Stellen-Angebote Einfühlsame Assistenzärztin ab Sept. für unsere kleine Praxis in Tegel gesucht. Bewerb. an: E-Mail: [email protected] KFO-Praxis im Süden Berlins sucht für gut freqentierte kieferorthopädische Fachpraxis eine/n freundliche/n und zuverlässige/n Fachzahnärztin/ Fachzahnarzt KFO. Chiffre: SA 07/16/02 Charlottenburg, Spandau, Falkensee, Schöne- weide, Dallgow-Döberitz, Hohen-Neuendorf ist unser Einzugsgebiet. Wir bieten bodenständige Zahnheilkunde und suchen für eine dauerhafte Zusammenarbeit engagierte ZÄ/ZA für Praxis mit Eigenlabor in Spandau. Eine spätere Übernahme zu moderaten Konditionen möglich. Chiffre: SA 07/16/03 ZÄ/ZA z. Aufbau unseres neuen Teams suchen wir zulassungsb. ZÄ/ZA für 20 Std., gerne mit eigenem Patientenstamm. Alle Gebiete d. Zahnhmedizin, eig. Meisterlabor. Alle Formen d. Zusammenarbeit vorstellbar. Langfr. Einstieg möglich. Dr. O. Redaelli, Tel.: 030 – 25 92 82 77 Angestellte/r ZÄ/ZA auch Teilzeit für etablierte Praxis in Berlin-Lichtenberg ab sofort gesucht. Chiffre: SA 07/16/04 Wir suchen ab sofort einen ZA m/w zur Unterstützung. Einzelheiten nach telefonischer Rücksprache. Mobil: 0177 – 688 37 77 Angestellte/r ZÄ/ZA für moderne Praxis in Spandau mit gutem Patientenzulauf in Vollzeit/ Teilzeit gesucht. Wir sind ein gut organisiertes, selbstständig arbeitendes Team und planen Aufgaben vorausschauend, patientenorientiert und mit Hingabe. Zu unserer modernen Praxis gehört ein praxiseigenes Labor. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Zahnärzte Am Forstacker, Am Forst­acker 18, 13587 Berlin oder [email protected] Tel.: 0172 – 144 56 13

Stellen-Angebote

Stellen-Gesuche

Steglitz: für meine modern eingerichtete und frisch renovierte ZAP in Steglitz suche ich zum baldmöglichen Zeitpunkt eine/n ZA/ZÄ mit BE. Ich biete Ihnen genügend Arbeit und ein supernettes Team an Ihrer Seite. Wenn Sie Fleiß und viel Spaß an unserem Beruf mitbringen, dann ist diese Praxis genau das Richtige für Sie. Tel.: 030 – 291 21 61 E-Mail: [email protected]

Engagierter Zahnarzt, langjährige Berufserfahrung, möchte sich demnächst verändern. Zielprojektion: langfristige Zusammenarbeit, Zulassung u./o. Partnerschaft oder Praxisleitung möglich, dies in einer modernen, zeitgemäßen Praxis, Berlin-Süd-Westen bevorzugt. E-Mail: [email protected]

Wir suchen zuverlässige ZMP/ZFA für Prophylaxe u. Stuhlassistenz in Berlin-Buch. Chiffre: SA 07/16/05 KFO-Praxis sucht eine/n Kollegen/in Facharzt/ in oder MSc Kieferorthopädie oder ZA/ZÄ mit langjähriger Erfahrung in der KFO. Chiffre: SA 07/17/06 ZFA gesucht in Teil- oder Vollzeit ::: auch Kieferortho­pädie möglich ::: –> Attraktive Verdienstmöglichkeiten –> Hervorragende Karriereperspektiven. Bewerben Sie sich noch heute für eine unserer sechs Berliner Zahnarztpraxen. ::: www.meindentist.de/karriere ::: Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams ZFA, ZMV u. zulassungsberechtigte/n ZÄ/ZA in VZ ab sofort. Gerne auch türkisch-sprechende/n Mitarbeiter/in, da Praxis in Kiezlage der Kochstr. Bewerbung bitte per Mail: [email protected] Polnisch sprechende/r ZÄ/ZA nach Steglitz gesucht. Selbstständiges Arbeiten mit Option auf Praxisübern. Großer pol. Pat.-Anteil. Chiffre: SA 07/16/07

Dynamische, motivierte und selbstständig arbeitende Zahntechnikermeisterin möchte sich verändern. Arbeite in den Bereichen CAD/CAM, Vollkeramik und Implantat-Versorgung. Suche eine unbefristete Anstellung für 35 Wochenstunden. Tel.: 0177 – 463 65 83 Selbstständige, freundliche und kompetente Praxismanagerin unterstützt das Praxisteam jeweils nach Bedarf bei Erreichung der Praxisziele. Chiffre: SG 07/16/01 Kollege mit Berufserfahrung in proth. Chirurgie und Impl. sucht TZ 20 Std. – mit eigener Zul. Tel.: 0160 – 589 32 09 Engagierte ZMP mit langjähriger BE bietet Prophylaxetätigkeit in Berlin und Umland an. Tel.: 0176 – 20 53 75 75 Mobile Implantologie und PA Chirurgie: Fachzahnärztin (USA) kommt in Ihre Praxis! Bieten Sie Ihren Patienten state-of-the-art-Behandlung in den gewohnten Praxisräumen an. Dt. Examen, über 10 Jahre J. BE. [email protected]; 0174 – 758 96 97

Praxis-Angebote

Stellen-Gesuche DH mit Freude am Beruf sucht Stelle auf freiberuflicher Basis für 1 x Woche. Tel.: 0172 – 307 73 77

Behindertengerechte ZA-Praxis in Pankow, 2 BHZ, 85 m², ertragsstark (600 P./Quartal), verkehrsgünstig, ab sofort abzugeben. Chiffre: PA 07/16/01

Wir suchen zur Erweiterung unseres Teams weitere engagierte Zahnärzte

ZFA

Kieferorthopäden

ZMP

ZMV

Wir bieten attraktive Vergütung sowie Fortbildungsförderungen

Bewerbungen an: [email protected]

MBZ 07/08 2016

73

Kleinanzeigen

Praxis-Angebote ZA-Praxis Lichtenberg wegen Ruhestand zum 1.1.17 abzugeben, gute Lage. Tel.: 030 – 525 34 17

Praxis-Angebote Neukölln, Karl-Marx-Str: 2-Stuhl-Praxis, erweiterbar, digitales OPTG. Nachfolger M/W gesucht. Chiffre: PA 07/16/04

Langjährig etablierte EZP 110 qm, 500 m vom U5-Bahnhof Kaulsdorf/Nord entfernt, 1 BHZ/Beratung +1 PX-Raum (Ausbau BHZ geeignet) E-Mail: [email protected] ZA-Praxis wegen Ruhestand mit Praxislabor abzugeben. Mete Frankenhäuser Karl-Marx-Str. 71, 12043 Berlin/Neukölln, Tel.: 0177 – 623 70 70

Lichterfelde: Praxis mit 3 Behandlungs-Zi., Eigenlabor, aus Altersgründen inkl. Immobilie zu verkaufen. Chiffre: PA 07/16/05 Marzahn, hälftigen Praxisanteil zu verkaufen (anderen Teil nach etwa 3 Jahren zu verkaufen).

ZA-Praxis in Treptow zu verkaufen. Schrittweise Übergabe möglich. Übergabe ab 4. Quartal 2016. E-Mail: [email protected] ZA-Praxis Neukölln (U7) aus priv. Gründen, umsatzstark, baldigst abzugeben. Chiffre: PA 07/16/02 Praxisgemeinschaft in BERLIN-STEGLITZ bietet günstige Einstiegsmöglichkeit f. Kollegen/in, gerne mit Chirurgie-/Implantologieerfahrung, langjährig etablierte Praxis in zentraler verkehrsgünstiger Lage, ansprechend renovierte helle Räume, kollegiales Team, qualitätsbewusstes Patienten­ klientel, assoziierte Prophylaxe. E-Mail: [email protected] Berlin-Mitte, ZA-Praxis, EP, 3 BHZ ab 2017 abzugeben. E-Mail: [email protected]

Chiffre: PA 07/16/06 Kreuzberg, kleine 60 m² -2-Stuhlpraxis an Nachfolgerin/Nachfolger kurzfristig zu verkaufen. Verdoppelung der Fläche möglich. Chiffre: PA 07/16/07

Im Kundenauftrag abzugeben: Etablierte zahnmedizinische Einzelpraxis in Kleinstadt nördlich Berlins. Kontakt: C. Olbert, Tel.: 0157 – 88 16 38 27

Zahnärztliches Abrechnungsforum ZAF ABRECHNUNGSSERVICE Individuell und kompetent ZAF PRAXISBERATUNG Analysen, Sanierung, Controlling ZAF SEMINAR Seminare, Praxisseminare, Schulungen Telefon: 030 – 82 70 40 80 www.zaf-dent.de ZAHNAGENTEN – Berlin Personalvermittlung und ZFA-Bereitschaftsdienst für Urlaubs-, Krankheits-, Schwangerschaftsvertretung www.zahnagenten.de Telefon: 030 – 20 66 59 83

Treptow 2-Stuhl-Praxis, erweiterbar, Ladeneingang, Übergangssozietät erwünscht. Chiffre: PA 07/16/08 Prenzlauer Berg, Nachfolger (m/w) gesucht, durchschnittl. mehr als 600 Scheine. Chiffre: PA 07/16/09 Friedrichshain, umsatzstarke Praxis, 3 Beh.-Zi, gute Lage, an Nachf. mit Impl.-Erfahrungen zu ver-

Seit über 20 Jahren etablierte ZA-Praxis inkl. architektonsich bis ins kleinste Detail durchdachtes Town Haus mit Verbindung Arbeiten (60 m²) & Wohnen (220 m²) in Bestlage Berlin-City zu verkaufen. Chiffre: PA 07/16/03

Dienstleistungen & Handwerk

kaufen. Chiffre: PA 07/16/10

Zahntechniker – freier Mitarbeiter sucht Arbeit. Telefon: 0170 – 309 26 70 ZMP sucht Prophylaxe-Praxis für Montag Nachmittag + Freitag 14-tägig auf Honorarbasis. Tel.: 0173 – 202 95 39 E-Mail: [email protected] Engagierte und zuverlässige ZMV übernimmt gerne Ihre komplette Abrechnung, Arbeitszeiten flexibel nach Absprache. Telefon: 0163 – 264 01 56

Das nächste MBZ erscheint im September 2016 Anzeigenschluss für Kleinanzeigen 09/2016 18.08.2016

Bezirk Mitte, in Alex-Nähe, Praxis in einem Ärztehaus, baldmöglichst direkt vom Praxisinhaber günstig abzugeben. 2 BHZ, langjährig etabliert, digit. OPG und EB-Rö, vernetzt, günstige Miete. [email protected]

74

MBZ 07/08 2016

Impressum

Dienstleistungen & Handwerk Freie Mitarb. ZMV & zertif. Betriebswirtin d. Zahnmed. mit langjähriger BE bietet die zahnärzt­ liche Abrechnung GOZ/KCH/ZE/PAR/KB/ BEL u. BEB an; Programm Dampsoft bevorzugt. E-Mail: [email protected] Mobil: 0151 – 56 82 50 61 ZMP Zielorientiert. Mobil. Planbar. Freie Mitarbeiterin für Prophylaxe Kaufmännischer Erfolg mit Konzept Durchführung – Verkauf – Aufbau Tel.: 030 – 20 66 59 83

Chiffre-Kontakt Sie haben drei Möglichkeiten, mit dem Inserenten einer Chiffre-Anzeige ersten Kontakt aufzunehmen: 1) P er Post Bitte vermerken Sie auf dem Umschlag bei der Adresse die jeweilige Chiffre-Nummer: TMM Marketing & Medien Chiffre ............. Kantstraße 151, 10623 Berlin 2) P er E-Mail unter Angabe der Chiffre-Nummer an [email protected] 3) S ie senden ein Fax unter Angabe der Chiffre-Nummer an

Geräte & Einrichtung

030 / 20 62 67 50

Auskünfte über Chiffre-Inserenten können grundsätzlich nicht gegeben werden. Echter Schädel – Homo sapiens, 3-teilig, teilbezahnt, Top-Zustand. VB 1.800 €. Chiffre: GE 07/16/01 Biete antiken Zahnarztschrank aus Metall mit Marmorabdeckung von 1910. H/B/T 120/126/50 cm. Bilder per Mail: [email protected] Tel.: 030 – 24 53 39 15

Die Geheimhaltung des Anzeigenkunden ist verpflichtender Bestandteil des Auftrags an uns.

Das nächste MBZ erscheint im September 2016 Anzeigenschluss für Kleinanzeigen 09/2016 18.08.2016

Impressum MBZ Mitteilungsblatt Berliner Zahnärzte ISSN 0343 – 0162 Herausgeber: Zahnärztekammer (ZÄK) Berlin, KdöR Stallstraße 1, 10585 Berlin Telefon: (030) 34 808-0, Telefax: (030) 34 808-240 E-Mail: [email protected] Kassenzahnärztliche Vereinigung (KZV) Berlin, KdöR Georg-Wilhelm-Str. 16, 10711 Berlin Telefon: (030) 8 90 04-0, Telefax: (030) 8 90 04-46190 E-Mail: [email protected] Verantwortlich im Sinne des Presserechts: Dr. Michael Dreyer, ZÄK Karsten Geist, KZV Redaktion: Stefan Fischer, ZÄK Telefon: (030) 34 808-137 E-Mail: [email protected] Vanessa Hönighaus, KZV Telefon: (030) 8 90 04-168 E-Mail: [email protected]

Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen. Für die Richtigkeit der Darstellung wissenschaftlicher und standespolitischer Art kann die Redaktion keine Verantwortung übernehmen. Darin geäußerte Ansichten decken sich nicht immer mit denen des Herausgebers. Sie dienen dem freien Meinungsaustausch unter der Zahnärzteschaft und ihr nahestehender Kreise. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zulässigen Fälle ist eine Verwertung ohne Einwilligung des Verlages unzulässig. Verlagssonderseiten liegen außerhalb der Verantwortung der MBZ-Redaktion. Hinweis der Redaktion: „Zahnarzt“ ist die formelle Bezeichnung gemäß Zahnheilkundegesetz. Im Interesse einer besseren Lesbarkeit wird auf eine durchgängige weibliche oder männliche Form der Berufsbezeichnung verzichtet. Das gleiche gilt für Berufsbezeichnungen wie „Zahnmedizinische Fachangestellte“, „Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin“, „Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin“, „Zahnmedizinische Fachassistentin“ oder „Dentalhygienikerin“. Dessen ungeachtet gelten für alle Inserate die Regelungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG). Titelgrafik: Christin Schiedlofsky, Philipp-Pfaff-Institut Berlin Redaktionsschluss: 22.06.2016

Verlag: TMM Marketing & Medien Verlag GmbH Kantstraße 151, 10623 Berlin Telefon: (030) 20 62 67-3 Telefax: (030) 20 62 67-50 www.tmm.de Geschäftsführer: Jürgen H. Blunck Objektleitung: Antje Naumann, [email protected] Layout: Hartmut Orschel Anzeigenleitung: Jörn Fredrich, (030) 20 62 67 58 [email protected] Chiffre-Post: TMM Marketing & Medien Verlag GmbH Kantstraße 151, 10623 Berlin Kleinanzeigen: [email protected], Fax: (030) 20 62 67 50 Es gilt die Anzeigenpreisliste vom Oktober 2015 Abonnement: Das Mitteilungsblatt Berliner Zahnärzte erscheint jeweils zum Anfang eines Monats 11 Mal im Jahr, in den Monaten Juli und August in einer Doppelausgabe. Jahresabonnement 36,85 Euro inkl. MwSt., Einzelverkaufspreis 3,35 Euro inkl. MwSt. Die Kündigungsfrist für Abonnements beträgt 6 Wochen zum Ende des Quartals. Bestellungen werden von der TMM Marketing & Medien Verlag GmbH entgegengenommen: E-Mail: [email protected], Telefon (030) 20 62 67 3

MBZ 07/08 2016

75

MBZ Mitteilungsblatt Berliner Zahnärzte

Kleinanzeigen-Auftrag

www.tm

Jetzt on

m.de/de

Telefon für Rückfragen: 030 / 20 62 67-3 E-Mail: [email protected]

line unt

/kleinan

er:

zeigena

uftrag.h

tml

Mit der Erteilung dieses Kleinanzeigen-Auftrags erkläre ich mich auch mit einer zusätzlichen Veröffentlichung meiner Anzeige in einer Online-Ausgabe des MBZ einverstanden.

Rubriken

Auftraggeber

 Stellen-Angebote

Firma

 Stellen-Gesuche

Name, Vorname

 Praxis-Angebote

Straße / Hausnummer

 Praxis-Gesuche

PLZ / Ort

  Geräte & Einrichtungen

Telefon

 Dienstleistung & Handwerk

Fax E-Mail

Auftrag   Auftrag für _____ Ausgaben   Dauerauftrag bis auf Widerruf

Datum/ Unterschrift

Kleinanzeigen erscheinen als fortlaufender Text. Tragen Sie bitte einfach den gewünschten Text in die untenstehenden Kästchen ein. Wir behalten uns vor, Zeilenumbrüche vorzunehmen, wenn Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder Chiffre nicht eindeutig zu lesen sind, dadurch entstehen evtl. zusätzliche Kosten. Ergänzen Sie bitte Ihre Kontaktdaten und senden Sie dann das ausgefüllte Formular an die Faxnummer 030 / 20 62 67 50 oder als E-Mail an: [email protected] Chiffre-Antworten, die postalisch bei uns eingehen, verschicken wir monatlich nach dem 20. eines Monats. E-Mail-Antworten auf Chiffre-Anzeigen werden einmal wöchentlich nur an die angegebene E-Mail-Adresse weitergeleitet. Bitte vermeiden Sie Doppelzahlungen. Den Aufwand für Rücküberweisungen müssen wir Ihnen leider mit 8,00 Euro in Rechnung stellen. Ihre Kleinanzeige erscheint in der nächstmöglichen Ausgabe. Mit Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit diesen Regeln und den AGBs (www.tmm.de/de/agbs.html) einverstanden.

€ 26,40 € 26,40 € 26,40 € 32,00 € 37,60 € 43,20 € 48,80 € 54,40 € 60,00 € 65,60 € 71,20 € 76,80 € 82,40 € 88,00 € 93,60

Chiffre ja

Bitte ankreuzen, falls gewünscht. (Zusätzlich zur Zeilengebühr werden € 7,70 berechnet.)

Wahlformate (Gewünschtes bitte ankreuzen, Aufschläge zusätzlich zum Anzeigenpreis)

  Chiffre + € 7,70   Wahlformat: fette Schrift + € 15,00   Wahlformat: Farbe

+ € 26,00

Mehr Präsenz für Ihre Kleinanzeige durch Druck in fetter Schrift. Preis: zzgl. 15,00 €

Maximale Aufmerksamkeit – Ihre Kleinanzeige in Farbe, mit Rahmen. Preis: zzgl. 26,00 € Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt. von z. Zt. 19 v. H.

Postanschrift: TMM Marketing & Medien Verlag GmbH · Kantstraße 151 · 10623 Berlin · Telefon 030 / 20 62 67-3 · Telefax 030 / 20 62 67 50

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Zahnärztekammer Berlin

Kassenzahnärztliche Vereinigung Berlin

Stallstraße 1 10585 Berlin-Charlottenburg Telefon 030 - 34 808-0 Fax 030 - 34 808-240 E-Mail [email protected] Website www.zaek-berlin.de

Georg-Wilhelm-Straße 16 10711 Berlin-Charlottenburg Telefon Sammelnummer 030 - 8 90 04-0 Fax 030 - 8 90 04-102 E-Mail [email protected] Website www.kzv-berlin.de

Vorstand der ZÄK Dr. Wolfgang Schmiedel Präsident, Finanzen Dr. Michael Dreyer Vizepräsident, Öffentlichkeitsarbeit, LAG / Prophylaxe, Alters-ZHK, Zahnärztliche Behindertenbehandlung, Sozialfonds Dr. Detlef Förster ZFA-Aus- und Fortbildung Dr. Karsten Heegewaldt Praxisführung ZÄ Juliane von Hoyningen-Huene  Zahnärztliche Fort- und Weiterbildung, Hochschulwesen Dr. Helmut Kesler GOZ Dr. Dietmar Kuhn Berufsrecht, Schlichtung, Sachverständige / Gutachter, Patientenberatungsstelle

Vorstand der KZV Berlin Dr. Jörg-Peter Husemann Vorsitzender des Vorstandes Dr. Karl-Georg Pochhammer stellv. Vorsitzender des Vorstandes Dipl.-Stom. Karsten Geist Mitglied des Vorstandes Sekretariat des Vorstandes Telefon 030 - 8 90 04-146, -140 oder -131 [email protected]

Vereinbarung eines persönlichen Gesprächstermins bitte per E-Mail oder Telefon über die Referate. Geschäftsführung Dr. Jan Fischdick Telefon 030 - 34 808-133 [email protected] Referate der ZÄK Berlin Tel. 34 808 Stellv. Geschäftsführer Henning Fischer -132 Sekretariat Andrea Borgolte -130 Ines Richardt -131 Berufsrecht Sarah Kopplin -149 Diego Selling -151 Janne Jacoby* -145 Buchhaltung, Beitragswesen Monika Müller* -110 Claudia Hetz* -111 Datenverarbeitung Tilo Falk -126 Gebührenordnung für Zahnärzte Daniel Urbschat* -113 Susanne Wandrey -148 Impfstoff Stefanie Nebe -101 Öffentlichkeitsarbeit Stefan Fischer -137 Diana Heffter -158 Kornelia Kostetzko* -142 Denise Tavdidischwili* -136 Mitgliederverwaltung Angelika Dufft* -112 Petra Bernhardt* 157 Q-BuS-Dienst Nicola Apitz* -119 Wolfgang Glatzer* -146 Cindy Kühn -146 Praxisführung Norbert Gerike -114 Zahnärztliche Stelle Dr. Veronika Hannak* (Leiterin) -143 Ulrike Stork* -125 Peggy Stewart* -139 Zä. Fort- und Weiterbildung Isabell Eberhardt-Bachert* -124 ZFA-Ausbildungsberatung Dr. Susanne Hefer* (Referatskoordinatorin) -128 ZFA-Referat Birgit Bartsch* -121 Mirjam Kehrberg -152 Manuela Kollien* -129 Leane Schaefer -122 Janett Weimann* -147 Soziales Ute Gensler* -159 Birgit Schwarz* -159 Organisatorisch-technischer Dienst Alexander Große -102 Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zahnärztekammer sind erreichbar: Mo., Di. und Do. 08.00–12.00 und 12.30–15.30 Uhr Mi. (außer ZFA-Referat) 08.00–12.00 und 12.30–16.00 Uhr Fr 08.00–13.00 Uhr * infolge Teilzeitbeschäftigung vor allem vormittags erreichbar

Geschäftsführung Dr. Gerald R. Uhlich Telefon 030 - 8 90 04-267 [email protected] Referate der KZV Berlin Dr. Christine Marchlewitz Montag 09:00–15:00 Uhr Patientenberatung Telefon 030 - 8 90 04-400 [email protected] Dr. Oliver Seligmann Schlichtungsstelle und Gutachterfragen

Mittwoch 10.00–12.00 Uhr Telefon 030 - 8 90 04-280 [email protected]

Dr. Uta Köpke Mittwoch 10.00–12.00 Uhr Kieferorthopädie Telefon 030 - 8 90 04-261 [email protected] Dr. Jörg Meyer Mittwoch 15.00–17.00 Uhr Öffentlichkeitsarbeit Telefon 030 - 8 90 04-113 [email protected]

Pressestellen ZÄK Berlin Telefon 030 - 34 808 142 Kornelia Kostetzko Fax 030 - 34 808 242 [email protected] KZV Berlin Telefon 030 - 8 90 04-168 Vanessa Hönighaus Fax 030 - 8 90 04-46168 [email protected]

Geschäftsstelle der Wirtschaftlichkeitsprüfeinrichtungen Zahnärzte im Land Berlin Georg-Wilhelm-Straße 16 Telefon 030 - 8 90 04-156/166 10711 Berlin-Charlottenburg Fax 030 - 8 90 04-354

Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin Klaus-Groth-Straße 3 14050 Berlin Telefon 030 - 93 93 58-0 Fax 030 - 93 93 58-222 E-Mail [email protected] Website www.vzberlin.org Verwaltungsausschuss des VZB Dr. Ingo Rellermeier Vorsitzender, Kapitalanlagen und Personal Dr. Rolf Kisro Stellvertretender Vorsitzender, Mitgliederangelegenheiten Dr. Markus Roggensack Beisitzer, Kapitalanlagen Dr. Lars Eichmann Beisitzer Persönliche Absprachen nach telefonischer Voranmeldung mittwochs in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr.

Philipp-Pfaff-Institut Aßmannshauser Straße 4-6 14197 Berlin Telefon 030 - 414 725-0 Fax 030 - 414 89 67 E-Mail [email protected] Website www.pfaff-berlin.de Geschäftsführung Dr. Thilo Schmidt-Rogge

Landesarbeitsgemeinschaft Berlin zur Verhütung von Zahnerkrankungen e.V. Fritschestraße 27-28 10585 Berlin Telefon 030 - 36 40 660-0 Fax 030 - 36 40 660-22 E-Mail [email protected] Website www.lag-berlin.de Gerlinde König Andreas Dietze Marlies Hempel

Wenn ein persönliches Gespräch gewünscht wird, empfiehlt sich eine vorherige telefonische Anmeldung bei den Sekretariaten.

Vorsitzende Geschäftsstellenleiter Sekretariat

Direktor des VZB Ralf Wohltmann

Telefonische Anfragen bitte über das Sekretariat

Mitarbeiterinnen des VZB Sekretariat Steffi Hultsch Nancy Schüler Ursel Petrowski Buchhaltung, Abt.-Ltr. Antje Saß Yvonne Kienle Mitgliederverwaltung, Abt.-Ltr. Jana Anding Rechtsmittel Kathleen Buchmann Sachbearbeitung Doreen Kaufmann Annett Geßner Franziska Jahncke Monique Noffke Juliane Buchholz

Tel. 93 93 58 - 152 - 153 -154 - 160 -162 - 170 - 176 - 173 - 172 - 171 - 175 -174

Stellen- und Praxisbörse der Zahnärztekammer Berlin und KZV Berlin www.stellenboerse-zahnaerzte.de

MBZ 07/08 2016

77

Kalender

World Dental Federation Fédération Dentaire Internationale

Wissenschaftliche Tagung des Weltzahnärzteverbandes FDI-Kongress Pozna´n | Mittwoch bis Samstag, 07. bis 10. September 2016 Deutscher Tag Referate in deutscher Sprache, simultan ins Englische übersetzt Pozna´n | Samstag, 10. September 2016 www.fdi2016poznan.org

Bundeszahnärztekammer Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Wissenschaftliche Tagung 2016 Gemeinschaftskongress der Zahnmedizinischen Fachgesellschaften Klinische Behandlungspfade – Ziele, Etappen, Stolpersteine Frankfurt am Main | Donnerstag bis Samstag, 10. bis 12. November 2016 Standespolitische Tagung 2016 BZÄK Bundesversammlung KZBV Vertreterversammlung Berlin | Mittwoch bis Samstag, 16. bis 19. November 2016 www.bzaek.de

78

MBZ 07/08 2016

www.kzbv.de

www.dgzmk.de

Steuerfragen? Treuhand Hannover! Diagnose, Beratung, Betreuung, Prophylaxe – alles aus einer Hand

Ihr Steuerberater von der Treuhand Hannover GmbH hat das richtige Rezept dafür, wie Sie Ihre Praxis wirtschaftlich gesund aufstellen. Als Branchenspezialist für die Heilberufe bringt er Sie auf den richtigen Weg – und das ganz in Ihrer Nähe: Treuhand Hannover GmbH -SteuerberatungsgesellschaftNiederlassungen deutschlandweit, auch in BERLIN · Invalidenstraße 92 · Tel. 030 315947-0

DER BERLINER JUWELIER

0428-019_AZ_Riller&Schnauck_Metrographe-Abyss_06-2016_RZ.qxp_Layout 1 23.06.16 14:17 Seite 1

M ANUFACTURE DE H AUTE H ORLOGERIE

TONDA METROGRAPHE

Edelstahlgehäuse Automatikaufzug Chronograph mit Datumsanzeige Titan-/Edelstahlband Made in Switzerland www.parmigiani.ch

RHEINSTRASSE 59 | 12159 BERLIN | TELEFON 030 8512020 W W W. J UWE L I E R- LO R E N Z . D E