Download PDF - Messe Berlin

Download PDF - Messe Berlin

19. September 2011 ABSCHLUSSBERICHT: Popkomm 2011 verdeutlicht Wandel in der Musikwirtschaft Berlin, 10. September 2011 – Eines hat die diesjährige P...

78KB Sizes 0 Downloads 4 Views

Recommend Documents

PDF-Download - Messe Berlin
19.09.2011 - „Media_Gate“ und „Networking_Gate“. Vertreten waren unter anderem Firmen wie. Google, Muffin und re

Messe Berlin - ITB Berlin
26.11.2015 - nahmen die Auslandsreisen von Kanadiern in die USA – ihr Hauptziel – in diesem. Jahr ab. Einige der ...

Messe Berlin - Bazaar Berlin
Frühstücksgeschirr oder Blumenvasen – alle Produkte sind handgefertigt. Anita Tofil von Andar: „Wir machen alles selbst

Messe Berlin - ITB Berlin
Mar 4, 2015 - with hotels in Asia and the UK as well as the gay tour operator Zenith ... Hotels, Toronto and Ontario, Ho

Messe Berlin - ITB Berlin
There is increasing interest in IATA's New Distribution Capability (NDC) standard and the revenue opportunities that thi

PDF-Download - YOU Berlin
07.07.2017 - Stars geben dabei exklusive Einblicke hinter die Kulissen des Events, übernehmen ... Wir freuen uns schon

Messe Berlin - ITB Berlin
Zuvor war Struck Geschäftsführer mehrerer Gesellschaften der Schörghuber Unternehmensgruppe und Prokurist der Schörghube

PDF-Download - YOU Berlin
DieAussenseiter teilnehmen. Ganz nah kommen die Jugendlichen den YouTubern bei Autogrammstunden. Sehr beliebt auf YouTub

19. September 2011

ABSCHLUSSBERICHT: Popkomm 2011 verdeutlicht Wandel in der Musikwirtschaft Berlin, 10. September 2011 – Eines hat die diesjährige Popkomm verdeutlicht: Die Musikwirtschaft ist im Umbruch. Daher stand auf dem Branchentreff der nationalen und internationalen Musikszene die Vernetzung der Musikakteure mit dem digitalen Business im Mittelpunkt. Die schwedische Außenhandelsministerin, Dr. Ewa Björling, eigens nach Berlin für die Popkomm angereist, sagte: „Die Popkomm ist eines der wichtigsten Events für den Export der schwedischen Musikbranche. Das zeigt sich nicht zuletzt darin, dass sich die schwedische Präsenz, im Vergleich zum Vorjahr, verdoppelt hat.“ Als wichtige Plattform der Musik- und Entertainment-Industrie hat die Popkomm gezeigt, dass die Branchenvertreter aufgrund des Wandels mehr denn je Information und persönlichen Austausch wünschen. Dies unterstreichen, neben den etablierten Säulen „Showcases“, „Konferenz“ und „Ausstellung“, die Zusammenkünfte der Experten aus dem In- und Ausland im Rahmen der beiden neuen Formate, „Media_Gate“ und „Networking_Gate“. Vertreten waren unter anderem Firmen wie Google, Muffin und restorm. „Für den Generationswechsel der Popkomm hin zur Kommunikationsplattform von Musik- und Technologieindustrie legte die Popkomm 2011 den Grundstein. Schwerpunktthemen, wie Mobile, Cloud und digitales Musik-TV wurden im Konferenzprogramm von Rednern als auch dem Publikum interessiert angenommen. Zur nächsten Popkomm möchten wir den internationalen Fokus im Programmteil des Media_Gates weiter ausbauen“, so Dr. Ralf G. Kleinhenz, Vice President Messe Berlin. Auf dem Popkomm Showcase Festival präsentierten sich 115 Künstler und Bands aus 26 Ländern und damit doppelt so viele wie im Vorjahr in nahe gelegenen Locations im legendären Flughafens Berlin-Tempelhof sowie im Rahmen der Berlin Music Week in den Clubs von Berlin. Es gab ein erstrangiges Programm mit neuen Acts aus aller Welt, die die Internationalität der Popkomm widerspiegeln. Die Vielfalt und Qualität der neuen Talente, die sich bei den Popkomm Showcases zeigten, begeisterten die Professionals. Im vergangenen Jahr legte die Popkomm das Fundament für einige Erfolgsgeschichten von Bands, darunter Haudegen, Kellermensch sowie Charter – sie kamen in dieser Woche zur Popkomm zurück, um ihr Debütalbum zu präsentieren und alles deutet darauf hin, dass die diesjährigen Showcases ähnliche Erfolge nach sich ziehen werden. Mehr als 700 Einzelgespräche wurden im Rahmen des Networking_Gates terminiert. Sehr erfolgreich verliefen die Speedmeeting-Sessions als Plattform zur Präsentation von Ländern und ihren Ausstellern, bei denen sich jeweils zehn nationale Firmen vorstellten. Das Highlight der MEET Berlin-Veranstaltungsserie, dem ganztägigen Branchentreff der Berlin Music Comission im Rahmen des Networking_Gates, waren die Musik Supervisor-Session I und II mit Andrea von Förster und Gary Calamar. Diese waren bereits vorab ausgebucht und ein voller Erfolg. Jeweils 15 Firmen präsentierten sich, ausgesucht von der Berlin Music Comission und den beiden Music-Supervisoren, die unter anderem die Musik für die US-amerikanische Filmserien wie Grey’s Anatomy, Dr. House und Dexter auswählen. Zum zweiten Mal fand die Popkomm unter der Dachmarke der Berlin Music Week statt. Von den 400 Ausstellern auf der Popkomm waren 65 Prozent aus dem Ausland. Insgesamt kamen an drei Tagen rund 5.200 Besucher nach Tempelhof, um Geschäfte anzubahnen, Verträge zu schließen, über Lösungen für die Herausforderungen der Branche zu diskutieren und um Nachwuchstalente zu entdecken. 1/3

Mit der offiziellen Abschlussparty der Volkswagen Soundfoundation, der 5. European Music und Media Night (EMMN), endet heute, 9. September, mit 2.500 geladenen Gästen die Popkomm 2011. Die neunte Ausgabe der Popkomm findet vom 5. bis 7. September 2012 auf dem Flughafen Berlin-Tempelhof statt. Veranstalter ist die Messe Berlin. Mehr Informationen im Internet unter: www.popkomm.de Statements von Organisatoren und Ausstellern Michael Schmid, COO von restorm.com: „Nach drei Jahren mit starkem IT-Fokus war für uns die Popkomm 2011 die optimale Gelegenheit, unsere umfassende Musikplattform einer großen Öffentlichkeit vorzustellen. Nicht zuletzt hatte unser erster Platz bei der Vergleichsstudie des VUT zur Folge, dass unser Stand beim Media_Gate sehr gut besucht wurde und wir vielen Leuten zeigen konnten, wie man auch in Zukunft mit Musik gutes Geld verdienen kann.“ Pablo Qadri, Music Promotion Adviser, Department of Promotion fort he export of audiovisual goods of the foreign Affairs, Auswärtiges Amt, Argentinien: „Wir waren das erste Mal auf der Popkomm vertreten und unsere Erwartungen wurden übertroffen. Ziel war, dass unsere argentinischen Delegierten Geschäfte anbahnen, darüber hinaus, dass unsere Showcases, wie Mati Zundel und TREMOR Verträge abschließen können. Allein am ersten Tag der Popkomm haben bereits 15 Promotors hochgradiges Interesse an TREMOR gezeigt. Das ist positiv überraschend. Im Schnitt hat jeder Delegierte 15 Meetings pro Tag im Rahmen des Networking_Gates. All dies sind im Rahmen der argentinischen Außenpolitik wichtige Zeichen für die Kultur-Industrie.“ Renneth TSIHISIKULE, INDEPENDENT MUSIC EXPORTERS SOUTH AFRICA / IMEXSA: “Speed meeting it's a good tool, it increases the opportunities for emerging companies who find it difficult to book meetings. Our networking event was fruitful to our delegates as they manage to meet different delegates from different countries and emerging companies manage to exchange their products with international companies.” Boris Löhe, President mufin GmbH: „Der Wandel in der Musikwirtschaft ist gerade auf der Popkomm offensichtlich geworden. Er zeigt, dass man die neuen Player, wie Mobileoperator, Techcompanies und Streaming-Dienste etc. abholen muss, um gemeinsam erfolgreiche Geschäftsmodelle zu kreieren. Wir als Aussteller im Technologiebereich sehen die Zukunft des Musikmarktes in einer homogenen Vernetzung von Inhalten, Technologien und Innovationen.“ Holger G. Weiss, Aupeo!: „Die Popkomm 2011 hat gezeigt, dass Berlin ein zentraler Platz der Musik ist: für uns als Internetunternehmen hat gerade das Media_Gate dabei eine zentrale Rolle gespielt. Hier konnten in Vorträgen und Gesprächen die Herausforderungen und Chancen der sich wandelnden Musikindustrie klar diskutiert werden. Fazit ist: mit den technischen Möglichkeiten, die wir heute haben, wird Musik neue Dimensionen eröffnen – und damit auch neue Möglichkeiten und Erlösquellen.“ Reimut van Bonn - Pressesprecher des VUT: „Auch dieses Jahr freut sich der VUT mit seinem Gemeinschaftsstand im Zentrum der Popkomm vertreten zu sein. Unsere Mitglieder bereichern durch Ihre selbstbestimmte Herangehensweise an ihre Arbeit das Bild der Popkomm und zeichnen so den Weg 2/3

vor, der zukünftig weiter an Bedeutung gewinnen wird. Neben unserem Gemeinschaftsstand freuen wir uns über die Präsentation der Ergebnisse zur Studie „Kreative fordern Technik – Musikplattformen im Stresstest“. Prof. Matthias Gülzow von der MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, stellte die wichtigen Erkenntnisse vor, als Künstler auch weiterhin nicht auf die klassischen Wege verzichten zu können, wenn man den Erfolg in der Musikwelt anstrebt.“

3/3