Download - TS Selb

Download - TS Selb

Nummer 156 Mai bis September 2006 TS-Handballer: 41. Jahrgang Mit Dreigestirn auf Jugend-Kurs Der Kader steht, die Verjüngung läuft bei den TS-Han...

1MB Sizes 0 Downloads 8 Views

Recommend Documents

Selb
Herr Andreas Hild übernimmt die Leitung der Sitzung und bedankt sich für das ... Herr Hild weist auf die persönliche

SELB - blsv
JAHNTI,JRNHALLE. JAHNSTADION. (RasenplaE, Laufuahn). JAHNHEIM. (Gruppenraum). Gastslätle Jahnstube". Jahnstr. 35, 95100

terms and conditions - SELB
home and a pupil attends a more distant school, transport assistance will be provided only ... to their Regional Transpo

Download the International Student Handbook - ÉTS
All international students studying in Quebec are required to be covered by a Quebec health ... You will find a list of

11 business studies - SELB
A Bitesize guide to Business Studies featuring Lord Sugar, Deborah Meaden and Saira Khan. The panel of experts guide you

Selb-Plößberg - Egronet
Bitte beachten: CD-Züge - Es gelten die Feiertagsregelungen der Tschechischen Republik. Ceske drahy, a.s. Nabrezi Ludvik

Selb-Wunsiedel - total-lokal.de
Fohrenreuther Straße 48 | 95111 Rehau. Aufnahme Tel.: 09283 599-315 | Fax: 09283 599-193 [email protected]

2017 - Stadt Selb
02.04.2017 - auch die Operetten „Vetter aus Dingsda“ und „Maske in Blau“, den Schauspielklassiker „Was ihr wol

Vorgesehene Wandertermine 2017 - Naturfreunde Selb
Juni Wanderwoche in Arzl/Pitztal. 23. Juli. 20. August. 24. September. 15. Oktober. 19. November. Unsere Wanderrouten si

information about lurgan college - SELB
set in its own secluded wooded grounds on the outskirts of Lurgan. The majority of the academically selected pupils are

Nummer 156

Mai bis September 2006 TS-Handballer:

41. Jahrgang

Mit Dreigestirn auf Jugend-Kurs

Der Kader steht, die Verjüngung läuft bei den TS-Handballern nach dem Abstieg aus der Landesliga. Seit Mitte Juli trainiert die Mannschaft drei oder gar vier Mal pro Woche mit dem neuen Trio Roland Dorschner, Volker Eheim und Robert Schönberner, und das sehr eifrig, wie Eheim betont. Wie lange dieses Trio das Selber Team befehligen wird, das ist offenbar nach wie vor ungewiss. Volker Eheim traut der Mannschaft einiges zu: „Wir können oben mitspielen.“ Zum Auftakt der Saison empfängt die TS Selb am Samstag, 23. September, in der Roland-Dorschner-Halle Aufsteiger TV Helmbrechts II. Nach einwöchiger Pause folgt in Rehau das erste FavoritenTreffen. Zwei Wochen darauf kommt Schwarzenbach nach Selb, und am 18. November tritt die TS beim Mitabsteiger TV Münchberg an. Das Bild zeigt den Kader der Selber BezirksoberligaHandballer: von links nach rechts Patrik Mäsiar, Martin Michanek, Sven Röhring, Andreas Korb, Philipp Jackisch, Johannes Kempf, Marcus Kropf, Alexander Engler, Lukas Kempf, Michael Pauker, Rick Zumpe, Trainer Robert Schönberner, Betreuer Rudi Geipel, Trainer Volker Eheim und Abteilungsleiter Jürgen Engler. Vorne: Vladimir Michanek, Carsten Kropf. Es fehlen Thorsten Kirsch, Philipp Graf, Matthias Westphal, Christian Engler und Trainer Roland Dorschner.

Zukunftsaufgabe „Strategiefähigkeit“ Bei einem Informations- und Gedankenaustausch mit zahlreichen Führungskräften beim Stuttgarter Sportkongress war sehr viel die Rede von der „Strategiefähigkeit“ als Zukunftsaufgabe von Turn- und Sportvereinen. Hierzu in dieser Ausgabe ein paar Ausführungen, die zum Nachdenken anregen sollen. Was ist damit im einzelnen gemeint? Strategiefähigkeit bedeutet ganz einfach, dass sich Vereinsführungen jeweils vor Ort den veränderten Bedingungen der gesellschaftlichen Entwicklung stellen müssen, die Ziele des Vereins sind zu denieren und eine Strategie ist festzulegen, wie die formulierten Ziele erreicht werden können. Konkret: Erklärte Ziele der Turn- und Sportvereine sind • die Mitglieder zu einer lebenslangen sportlichen Betätigung in sozialer Gemeinschaft zu befähigen und zu motivieren, • die sportlichen Begabungen von Kindern und Jugendlichen durch Training und Wettkampf zu fördern, • als Sportanbieter vor Ort die Nr. 1 zu bleiben im Wettbewerb mit anderen Anbietern. Charakteristisches Merkmal des Vereins ist der „soziale Aspekt“ des Sports. Insofern bildet das Sportangebot im Verein den „sozialen Kitt“ der Gesellschaft: • Kinder und Jugendliche wollen Bewegung, Training, Wettkampf und Erlebnisse in ihrer Altersgruppe, ihrer Clique, in sozialer Gemeinschaft. • Turn- und Sportvereine bieten dies mit einem großen Aufwand an Betreuung, Engagement und ehrenamtlichen Personal. In allen Alters- und Bevölkerungsgruppen wächst das Interesse an vielfältiger sportlichen Betätigung im Sinne von Gesundheit, Fitness und Wohlbenden, zunehmend in Verbindung mit dem Bedürfnis nach sozialer Gemeinschaft. Turn- und Sportvereine bieten dies mit fachlicher Kompetenz und qualiziertem Personal.

Wege zum Ziel

• Strategiefähigkeit heißt zum Beispiel, in die Aus- und Fortbildung des ehrenamtlichen Personals zu investieren und damit Top-Qualität und Aktualität im Angebot zu gewährleisten. • Strategiefähigkeit heißt zum Beispiel, Überlegungen anzustellen, um mit Institutionen vor 2

Ort zu kooperieren, um Mitglieder aus anderen sozialen Zusammenhängen zu binden. (Kindergärten, Altersheime, Betriebe etc.). • Strategiefähigkeit heißt zum Beispiel, über spezielle Fitness- und Studio-Angebote aus dem Bereich einer nanzstarken Klientel Einnahmen zu erzielen, die im Zuge einer Solidarnanzierung im Verein einen Ausgleich für den Bereich der Kinder- und Jugendförderung schafft. • Strategiefähigkeit heißt jedoch auch, den zentralen Kern der Turn- und Sportvereine im Auge zu behalten und zu betonen, nämlich die Selbst-Verpichtung der Turn- und Sportvereine zu Solidarität und sozialer Gemeinschaft.

Gemeinnützigkeit

Der soziale Aspekt macht die Gemeinnützigkeit der Turn- und Sportvereine aus und unterscheidet diese deutlich von anderen Anbietern im Sport. Vor allem die kostenintensive Förderung der Kinder- und Jugendbetreuung und des wettkampforientierten Sports unterscheidet den Verein von rein kommerziellen Anbietern und rechtfertigt die Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Mit dem Hinweis auf Umschichtung und Solidarnanzierung von nanzschwachen sozialen Bereichen (Kinder-, Jugend-, Wettkampfförderung) durch die nanzstarken innerhalb des Vereins lässt sich die Berechtigung von Fitness- und Studio-Angeboten auch in gemeinnützigen Vereinen leicht begründen. Dies stellt meines Erachtens keinen unzulässigen „Wettbewerbsvorteil“ gegenüber kommerziellen Anbietern dar, da diese auf die kostenintensive Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Wettkampfsport in ihren Angeboten verzichten. Gleichwohl ist an dieser Stelle an die Turnund Sportvereine eine deutliche Warnung auszusprechen, sich in ihrem Angebot ausschließlich auf die „lukrativen“ Seiten des Sports zu konzentrieren und auf eine Förderung von Kindern, Jugendlichen sowie den Wettkampfsport zu verzichten. Damit unterscheiden sich diese Vereine nicht mehr groß von kommerziellen Anbietern. Hier fällt die Argumentation zur Gemeinnützigkeit nicht leicht. Auch diese Überlegung gehört zur „Strategiefähigkeit“ der Turnund Sportvereine. Werner Kraus 1.Vorsitzender

Sie führen die Turnerschaft in den kommenden beiden Jahren

Bei der TS-Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder die Fühung unseres Vereins. Im Vorstand gibt es ein neues Gesicht: Heidi Eichinger übernimmt die Aufgabe von Gerd Kropf als Jugendleiter, der nun als weiterer stellvertretender Vorsitzender Dr. Hermann Friedl unterstützt. Unser Bild zeigt den neuen TS-Vorstand: von links Geschäftsführerin Brigitta Schaufuß, Heidi Eichinger, Schriftführerin Ulrike Kropf, Schatzmeisterin Christa Hahn, Gerhard Achtziger, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses, Peter Wolfram, stellvertretender Vorsitzender Technik, Gerd Kropf, Klaus Schneider, zbV, Dr. Hermann Friedl, Ehrensportwart Fritz Neidhardt, Pressewart Wolfgang Neidhardt, Vorsitzender Werner Kraus und Heinrich Mack, Vorsitzender des Ältestenrates. Die Versammlung wählte weiterhin als Revisoren Andrea Wohn-Friedrich und Mathias Kautsch und bestätigte als Abteilungsleiter: Fechten Andrea Wohn-Friedrich, Handball Jürgen Engler, Judo Helmut Strößner, Ju-Jutsu Heinz König, Karate Markus Denndörfer, Antonio Enriquez, Leichtathletik Werner Zühl, Tischtennis Werner Götzschel, Turnen Christa Pauker, Volleyball Gosbert Durchholz, zbV Manfred Pauker und Franz Guschall (Radfahren)

TS-Jahreshauptversammlung:

Wieder mehr Mitglieder und doch zu wenig: Keine Scheu vor höheren Beiträgen

Ein negativer Trend scheint gestoppt zu sein in unserem Verein: der permanente Mitgliederschwund. Erstmals seit vielen Jahren ist im Vergleich mit dem Vorjahr die Zahl der TSler, wenn auch nur leicht, gestiegen. 1438 Mitglieder waren es Ende 2005. Gleichwohl sind es zu wenige, damit das nanziert werden kann, was der größte Sportverein im Landkreis bietet. „Gerechnet mit den heute geltenden Beiträgen fehlen uns gegenüber dem Mitgliederhöchststand etwa 30000 Euro“, erläuterte Vorsitzender Werner Kraus bei der Jahreshauptversammlung. Wenn es noch weiterer Begründung bedurft hätte für die Beitragserhöhung, so gab sie Werner Kraus: Unseren Mitgliedern bietet die TS theoretisch mindestens 40 Wochen Sport pro Jahr unter Anleitung eines oder mehrerer fachkundiger Übungsleiter. Der TS-Chef wörtlich: „Das heißt: Für aktive Sportler kann es überhaupt kein Thema sein, zwischen 3,50 und 6 Euro im pro Monat aufzuwenden.“ Und weiter: „Es war grundsätzlich nicht einfach, vergleichbare Vereine zu nden, die günstigere Beiträge haben als wir.“ Zwar diskutierten die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung dann noch verschiedene Details der vorgeschlagenen Beitragserhöhung. Die fand aber schließlich einhellig Zustimmung: Kinder und Jugendliche zahlen ab 2007 3,50 Euro statt bisher 2,50, Erwachsene 6 Euro statt 4,50. Mitglieder, die nicht mehr aktiv Sport treiben, sind um einen Euro günstiger gestellt. 3

Wir machen mit!!

Aktion „Rauchfreier Sportverein“

Rauchen - ob aktiv oder passiv - schadet der Gesundheit. Das ist unbestritten. Sport dagegen fördert die Gesundheit. Gleichzeitig steht fest, dass Nichtrauchen auch einen deutlichen Fitness-Vorteil bringt. Wer nicht raucht, ist ausdauernder und leistungsfähiger - das gilt im Spitzensport ebenso wie im Breitensport. Mit der gemeinsamen Aktion „Rauchfreier Sportverein“ wollen der Bayerische Landes-Sportverband und das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz gezielt die Sportvereine als wesentliche Multiplikatoren gewinnen, durch konkrete Maßnahmen dazu beizutragen, vor allem Kinder und Jugendliche beim Thema Nichtrauchen zu sensibilisieren. Kernanliegen ist es, den jungen Menschen eine rauchfreie Trainings- und Wettkampfumgebung zu ermöglichen. An der Aktion können alle Sportvereine teilnehmen, die sich verpichten, auf Tabakwerbung und Tabaksponsoring bei Sportveranstaltungen und Wettkämpfen zu verzichten, Vereinsveranstaltungen, insbesondere bei Beteiligung junger Menschen, rauchfrei zu gestalten und überdies im Umfeld des Sports und im Vereinsleben bewusst vermitteln, dass Sport und „rauchfrei“ zusammen gehören. Das Gesundheitsbewusstsein der Menschen hat entscheidenden Einuss auf das Rauchverhalten. Dies gilt in besonderem Maße für Jugendliche, weil der Sport in diesem Alter eine besondere Rolle spielt. Mit dieser Aktion sollen sich die Verantwortlichen in den Sportvereinen der Verantwortung stellen und den Kindern und Jugendlichen den Wert einer rauchfreien Umgebung beim Sport vermitteln. Weiterführende Informationen und Materialien unter: www.gesundheit.bayern.de www.wirbrauchennichtrauchen.de www.dhs.de - Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen www.bzga.de - Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.rauchfrei-kampagne.de -Hilfestellungen und Infos zur Raucherentwöhnung www.lfas.bayern.de - Informationen zum Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz 4

Sportler-Ehrung der Stadt

Auch in diesem Jahr ließ es sich die Stadt Selb nicht nehmen, ihre besten Sportler auszuzeichnen. Unser Bild zeigt einige der erfolgreichen TS-Leichtathleten bei der Ehrung im RosenthalTheater mit (von rechts) Oberbürgermeister Wolfgang Kreil, Stadtverbandsvorsitzenden Dr. Klaus von Stetten, Anja Hetz, Natalie Höfer, Thomas Hetz und Maximilian Agthe.

TS-Leichtathleten im Jahnstadion

Zwar nicht in Ausübung ihres Sports, aber auch mit Spaß und Spiel - bevölkerte ein kleiner Kreis unserer Leichtathleten das Jahnstadion bei einem Mini-Zeltlager, auch zur Freude des Denkmal-Löwen

5

Am Wiesenfest-Freitag:

Oldie-Treff in der „Jahnstube“

Mit einem lockeren Programm hieß Werner Zühl, Alt-Abteilungsleiter unserer Leichtathleten, zahlreiche TS-Aktive früherer Jahre willkommen. Für die meisten war es ein Wiedersehen nach Jahrzehnten, und das Hallo war natürlich groß. „Unser“ Kabarettist Richard „Dave“ Rogler war aus Köln angereist, aber die treffendste Pointe des Abends kam von Bernd Hammerschmidt, der bei einem Blick in die Runde in einer Gesprächspause laut vernehmbar feststellte: „Mei, senn mir old worn!“ Unsere Bilder zeigen, jeweils von links: oben Richard Rogler (Köln), Mario Wührl TS-Leichtathletik-Club-Assistent, Frank Lübeck, TS-Übungsleiter, Werner Lauterbach, Willi Grimm (Rottendorf), Mitte Willi Schuldes (Nürnberg), Gisela Zühl, Christl Schuldes (Eckental), Hans Prox (Erdweg), Ilse Weinert, unten Willi Grimm, Annemarie Trampel, Erwin Weinert und Robert Wolf (Thüngersheim).

Sport macht viermal klug Das schreibt der Buch-Autor Dr. Frank Schwebke („Der Weg zum Superhirn“, GU-Verlag) Mehr Sauerstoff, stärkere Durchblutung, bessere Koordination, mehr Ideen, erhöhte Hormonproduktion und stärkere Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Joggen und Walken: Langsames Laufen oder Gehen sorgt im Kopf für einen SauerstoffÜberschuss, macht so die Nervenzellen t und regt die Produktion der Hormone Testosteron, Noradrenalin und Serotonin an. Das macht glücklich, erleichtert das Denken. Radfahren: Der gleichmäßige Strampelrhythmus ist die Paradeübung fürs Kleinhirn. Es koordiniert die Bewegungen und speichert die Abläufe nach und nach ins Unbewusste. Gleichzeitig bekommen die grauen Zellen beim Fahren durch die Landschaft laufend neue Eindrücke serviert. Tischtennis: Das schnelle „Klick-Klack“ des Balls stellt hohe Anforderungen an Gehirn und Bewegungsapparat. Man braucht ein blitzschnelles Auge und eine ebenso schnelle Auffassungsgabe: Gehirntraining der Extra-Klasse. Stretching: Fühler in den Muskeln melden An- und Entspannung an den Kopf und aktivieren mehrere Gehirnregionen gleichzeitig. Sie haben es bemerkt: Die vorgenannten Sportarten sind alle im Angebot der TS zu nden. 6

++wichtiger Termin++wichtiger Termin++wichtiger Termin++wichtiger Termin++

TS - Weinfest am Samstag, 7. Oktober 2006, 19 Uhr, in der JAHNTURNHALLE ++wichtiger Termin++wichtiger Termin++wichtiger Termin++wichtiger Termin++

20 Jahre TS-Älterensport

Die von unserem Ehrenvorsitzenden Werner Zühl anno 1986 ins Leben gerufene Sportgruppe älterer Mitglieder „jubiliert“. Immerhin schon zwei Jahrzehnte besteht dieses ergänzende TS-Angebot für unsere immer älter werdende Gesellschaft. Dem Wandel der Zeit folgend, ist die Gruppe inzwischen der Abteilung Gesundheitssport unter der

Leitung von Fachübungsleiterin Gitta Schaufuß zugeordnet und erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Unsere Archivbilder zeigen die Anfänge mit Werner Zühl und Gitta mit einem Teil der Gruppe, von denen inzwischen leider einige Mitmacher nicht mehr unter uns sind.

120 km durch´s Taubertal geradelt

Die Nordic-Walking-Abteilung der Turnerschaft Selb und des Sparkassensportclubs war unterwegs zu einem Wochendausug „mit dem Rad ins lieblich Taubertal“. Der Radweg „der Klassiker“ mit seiner Route von Rothenburg ob der Tauber bis Wertheim gilt als einer der schönsten deutschen Radfernwege. Mit dem Bus ging es also bis Rothenburg o.d.Tauber, zum Ausgangspunkt der Radtour. Die Strecke führte entlang des idyllischen Flusslaufes der Tauber, vorbei an Wiesen und Feldern, an sonnigen Rebhängen, wildromantischen Uferlandschaften und traumhaft blühenden Gärten. Die prachtvollen mittelalterlichen Dörfer und Städte reihen sich in die liebliche Landschaft des Taubertales ein. Nach kurzen Aufenthalten in Weikersheim und Bad Mergentheim war das Ziel -Tauberbischofsheim- nach 75 km am 1. Tag erreicht. Bei bester Laune wurde die Fahrt am nächsten Tag fortgesetzt. Der Weg führte von Tauberbischofsheim, vorbei an kleinen Ortschaften wie Hochhausen, Werbach und Niklashausen zum ehem. Kloster Bronnbach. Nach der Mittagspause wurde weiter bis Wertheim geradelt. Ein Teil der Gruppe beendete hier die Radtour und nutzte den Aufenthalt in Wertheim für einen Rundgang durch die historische Altstadt und zur Besichtigung der Burgruine, während die restlichen Teilnehmer die Fahrt auf dem Mainradweg fortsetzten. Direkt am Mainufer entlang ging es bis Mondfeld. Mit der Fähre wurde auf die andere Mainseite nach Stadtprozelten übergewechselt. Hier endete dann auch nach insgesamt 120 km die wunderschöne Radtour. Der harmonische Zusammenhalt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer während des gesamten Ausuges war vorbildlich. Brigitta Schaufuß 7

Handballnachwuchs beim Deutschen Meister

Einen besonderen Ausug unternahmen die D/C-Jugend-Handballerinnen der TS. Auf Initiative einiger Eltern besuchten die Mädchen ein Spiel des Deutschen Damen-Handballmeisters und Pokalsiegers 1. FC Nürnberg. Die Selber Abordnung wurde vor Spielbeginn vom Hallensprecher begrüßt, so dass die Freude des Selber Nachwuchses über den klaren 39:20 Sieg gegen Schlusslicht SG 09 Kirchdorf noch größer war. Die Gastgeber, bei denen elf Nationalspielerinnen im Aufgebot stehen, boten Handballkost vom Feinsten. Über sehenswerte Kabinettstückchen, Tore wie am Fließband und dazwischen ein paar Unkonzentriertheiten, die ein höheres Ergebnis verhinderten, sahen die Selber Zuschauer tolle Unterhaltung. Auf dem Foto von links nach rechts sind zu sehen: Anne Schönberner, Denise Lehmann, Franziska Paul, Tatjana Wensierski, Verena Rummel, Stefanie Höfer, Melina Benker, Marisa Fritsch und Nadja Ploß.

8

Eine ausgezeichnete Übungsleiterin...

...im Wortsinne ist Carmen Kruppa. Schon zum zweiten Mal hat ihr der Deutsche Turnerbund das Prädikat „Pluspunkt Gesundheit“ verliehen. Die Physiotherapeutin und Übungsleiterin in der Abteilung Gesundheitssport bietet bei der TS an: „Funktionsgymnastik für Bauch, Beine und Po: Der Weg zum gesunden und straffen Körper.“ Ihre eifrigen Mitmacher und Vorsitzender Werner Kraus freuten sich mit Carmen Kruppa über die Auszeichnung.

GESUNDHEITSSPORT Kursangebote Fitnesstraining im Wasser Kursbeginn: 25.Oktober 2006, im Hallenbad Selb 8 Einheiten jeweils Mi. von 18.00 bis 18.45 Uhr Anmeldung erforderlich Kursleiterin: Brigitta Schaufuß

Neu neu neu Entspannungstraining

Progressive Muskelrelaxation Kursbeginn: 24. Oktober 2006 im Jahnheim 6 Einheiten jeweils Di. von 20.00 bis 20.45 Uhr Anmeldung erforderlich bitte mitbringen: Iso-Matte, Decke, Handtuch Kursleiterin: Brigitta Schaufuß

+zu verkaufen+++zu verkaufen+ TS-Geschäftsstellen-PC (ohne Monitor)

• CPU „AMD“ Athlon XP 2000+ • 256 MB SDDRRAM; PC266mhz • Festplatte „Samsung HD 80 GB • DVD CDR 16x48; 3,5“ Laufwerk • Tastatur, Mouse - Software: • MS Windows XP Home, MS Ofce 97

VK: 50 Euro Kontakt: 1.Vorsitzender Werner Kraus Telefon: 09287 / 802-348 tagsüber EMail: [email protected]

+zu verkaufen+++zu verkaufen+

Eifrige Helfer - es könnten mehr sein

Klaus Schneider, Bildmitte, ist eines unserer längstdienenden Vorstandsmitglieder, hier mit zwei unserer treuesten Helfer, die stets zur Stelle sind, wenn sie gerufen werden: links Walter Schmidt, rechts Franz Schwab. Beide sind nicht nur bei uns engagiert tätig. Ihr Motto: „Anderen zu helfen, freut einen selbst.“

9

Herzlichen Dank

an unsere Spenderinnen und Spender, von Geld- und Sachzuwendungen, möchten wir öffentlich sagen und zwar in den jeweiligen Ausgaben unserer Vereinszeitschrift „TS-Rundschau“. In dieser Ausgabe werden wir diejenigen nennen, die uns im 2., 3. und 4. Quartal 2005 (Buchungsdatum) unterstützt haben. Wir sind nämlich der Meinung, dass diese großartige Unterstützung durch Mitglieder, Freunde und Gönner unserer Turnerschaft einfach genannt werden muss. Denn, ohne dieses Spendenaufkommen hätten wir noch wesentliche mehr Probleme, alle unsere Aufgaben auch erfüllen zu können. Sollte es eine Spenderin oder ein Spender dennoch nicht wünschen, dass der Name mit veröffentlicht wird, geben Sie uns bitte einen kurzen Hinweis. Achtziger Gerhard Köstler Inge Badura Herbert Kraus Werner Baumgartl Heike Krüger Dr. Bertram Baumgartl Tina Krüger Michaela Beck Günter Künzel Erich Bergmaier Inge Kuhn Hildegard Bieberle-Knauth Andrea Lenk Erika Dorschner Elselore Lippert Hanna Eckardt Renate Ludwig-Apotheke Edelmann Max Neidhardt Fritz Edelmann Ursula Ott Erwin Ehrlich Sonja Pauker Christa Enders Franz Pickl Irmgard Ernstberger Martina Pöhlmann Hans Formanek Herbert Pröckl Franz Forster Jürgen Puchta Karl und Lieselotte Fürbringer Ilse Rausch & Pausch GmbH Fürbringer Max Rödig Elisabeth Golbs Andreas RSG GmbH Hahn Christa Schaufuß Brigitta Hainz Fritz Schmitz Winfried Hanke Sylvia Schödel Marlene Hechtsch Kurt Schönberner & Brunzel Heinrich Stock Adolf Arnold und Anneliese Schindler Hans-Peter und Rita Heinrich Lina Schulze Heinz Heinritz Max Schwarzmeier Ruth Hentschel Elisabeth Sell Marga Hetz Monika Sparkasse Fichtelgebirge Höfer Anni Statnik Silvia Hörath Orthopädie-Schuhtechnik Wallner Elsa Hofmann Gustav und Jutta Walter Lina IMERYS Tableware Deutschland GmbH Weigel Friedhelm Judas Arnold und Gertrud Weiser Nina Kärner Edeltraud Welsch Anneliese Kästner Achim Wunderlich Erika Kästner Richard Zahradnik Clementine Kirschnek Toralf Zapf Manuela Kluger Elsa Zeidler Peter Köck Bettina Ziegler Ilse Könitzer Grete Darüber hinaus bedanken wir uns für Spenden bei den verschiedenen Veranstaltungen unseres Vereins. 10

Herzlichen Glückwunsch an unsere Geburtstagskinder August bis Dezember 2006

(genannt sind der 60., 65. und ab dem 70. jeder Geburtstag) Stanek Theresa 04.09. 70 Jahre Mundel Arno 16.11. Engler Elfriede 09.09. 74 Jahre Walter Werner 16.11. Küspert Ilse 15.09. 72 Jahre Lang Toni 17.11. Knipp Annemarie 17.09. 72 Jahre Merz Herbert 20.11. Ruttmann Heinrich 17.09. 71 Jahre Silbermann Erich 20.11. Seidel Christel 24.09. 70 Jahre Skala Evelyn 20.11. Slosarczyk Rudi 28.09. 60 Jahre Knipp Günter 22.11. Cullmann Klaus 29.09. 70 Jahre Frohring Siegfried 23.11. Heinrich Lina 30.09. 88 Jahre Jehnes Friedrich 24.11. Veraja Luka 01.10. 60 Jahre Heinritz Max 26.11. Groh Gerhard 09.10. 75 Jahre Popp Ilse 26.11. Hofmann Jutta 10.10. 75 Jahre Fischbach Hannelore 28.11. Hübner Heidi 12.10. 75 Jahre Eichinger Peter 29.11. Köppel Horst 12.10. 72 Jahre Fritsch Erna 30.11. Beck Ingeborg 15.10. 65 Jahre Seidel Hermann 01.12. Schlegel Reinhold 22.10. 71 Jahre Rösler Kurt 08.12. Meier Irmgard 25.10. 75 Jahre Walter Lina 10.12. Müller Rosemarie 27.10. 70 Jahre Gudra Hella 20.12. Rothemund Dieter 27.10. 60 Jahre Müller Willi 22.12. Senft Horst 29.10. 73 Jahre Tauer Theodor 22.12. Fürbringer Ilse 02.11. 85 Jahre Buchta Christa 24.12. Opel Willi 14.11. 79 Jahre Wunderlich Hermann 28.12. Gundlach Gerd 15.11. 85 Jahre Lenk Erika 30.12.

73 Jahre 77 Jahre 65 Jahre 86 Jahre 65 Jahre 70 Jahre 80 Jahre 70 Jahre 78 Jahre 76 Jahre 65 Jahre 60 Jahre 65 Jahre 80 Jahre 70 Jahre 73 Jahre 84 Jahre 72 Jahre 70 Jahre 74 Jahre 60 Jahre 72 Jahre 76 Jahre

Wir begrüßen als neue Mitglieder Argüello Noelia Bamgartl Anneliese Bayer Julia Bogner Teresa Dölling Friederike Fahse Patrick Feig Carola Feig Felix Fischer Jana Godawa Niklas Gürbüz Sebnem Herold Armin Herold Heike Herold Selina Marie Hörl Lena Jackisch Philipp Jobst Julia Jungkind Michael Kolok Daniel Licht Daniela

Lüdtke Carolin Müller Nina Plechschmidt Gerald Plechschmidt Marleen Plechschmidt Mimi Plechschmidt Miriam Pschörer Dennis Pusch Sophia Röhring Lisa Seidel Jochen Sprenger Leonie Steidl Patrik Thienelt Liudmilla Thienelt Thomas Uhl Sohi Shareen Wagner Inka Wamboldt Denis Winter Linus Wolf Alexander Ziems Annemarie 11

RSG

GmbH

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Ossecker Str. 48 95030 Hof/Saale Telefon: 09281/705-850 Telefax: 09281/705-879 eMail : [email protected] Internet: www.RSG-Hof.de

Unser Team ermöglicht ein umfassendes Leistungsspektrum. Für jedes Spezialgebiet verfügen wir über kompetente Mitarbeiter. Unser Dienstleistungsangebot: Wirtschaftsprüfung  Pflichtprüfungen und freiwillige Jahresabschlussprüfungen für Unternehmen aller Rechtsformen Rechnungswesen  Finanzbuchhaltung  Lohn- und Gehaltsabrechnungen  Baulohn Steuerberatung  Jahresabschlusserstellung  Auseinandersetzungs- und Liquidationsbilanzen  Private und betriebliche Steuererklärung Betriebswirtschaft  Controlling  Kostenrechnungen  Ertrags- und Liquiditätsplanung Sonstige Tätigkeiten  Existenzgründungsberatung  Testamentsvollstreckung  Beratung Unternehmensnachfolge  Mitwirkung bei Betriebsprüfungen Ihre Ansprechpartner sind:  Steuerberater Günter Dötsch  Steuerberater Wolfgang Finkel, Dipl.-Betrw.  Wirtschaftsprüfer Karl-Heinz Schott, Dipl.-Betrw. 12

60 Jahre Tischtennis in Selb, locker gefeiert

Die Tischtennisabteilung hatte eingeladen, und über 80 Gäste waren gekommen, in den Kleinen Saal der Jahnturnhalle, um ein Jubiläum zu feiern: 60 Jahre Tischtennis in Selb. Neben den Aktiven nahmen auch zahlreiche „Ehemalige“ die Gelegenheit wahr, alte Bekannte wiederzusehen: Günter Fuhrmann, Richard Czochanski, Klaus Landgraf oder Dirk Kühne, frühere Spieler der Oberligamannschaft, und natürlich Wilfried Menningen, Spitzenspieler und Abteilungsleiter in den 70er-Jahren, auf dessen Anregung die Jubiläumsfeier mit zurückgeht. Dass jetzt 60 Jahre Tischtennis gefeiert wurden, begründete Abteilungsleiter Werner Götzschel so: Als die Abteilung 50 Jahre alt war, hatte man das Jubiläum offenbar vergessen. Nachdem sich die Besucher am Buffet gelabt hatten, waren sie gestärkt für einen wenig ernsten Rückblick in Wort und Bild, den Wolfgang Neidhardt in Zusammenarbeit mit Bettina Thon aus Kirchenlamitz zeitgemäß als „Power Point“ präsentieren durfte.

13

Wir suchen: Altes TS-Bildmaterial

Lang, lang ist‘s her: Großfeldhandball am Sonntagmorgen auf unserem alten Spielfeld vor immer ansehnlicher Zuschauerkulisse gehörte früher einfach zum Selber Sportgeschehen. Hier unsere 1. Herrenmannschaft, dunkle Hosen, mit Harald Frohmader beim Torwurf, am Kreis Gerhard „Jim“ Weiser und hinter ihm Peter Zeidler. Ansprechstation für alte Fotos, Urkunden, Zeitungsausschnitte ist Werner Zühl.

Die „Jahnstube“

Unsere öffentliche Gaststätte „Jahnstube“ steht für beste Küche und Gemütlichkeit. Zu geselligen Feierlichkeiten stehen der Kleine Saal (120 Personen) und die Jahnturnhalle zur Verfügung. Seit nahezu zwei Jahrzehnten sind Maria und Michael Piechotta überaus erfolgreich um Wohl und Zufriedenheit aller Gäste, nicht nur der TSler, bemüht.

Neben einem Blick in die Geschichte der TS Selb, alle wichtigen Kontaktadressen, Übungsstunden-Plan, viele Termine. Wo nden Sie alles? Selbstverständlich auf den Internetseiten der Turnerschaft Selb v. 1887 e.V. unter

http://www.turnerschaft-selb.de Besuchen Sie uns.

Kontakt natürlich auch über eMail möglich:

[email protected] 14

Ihre Turnerschaft: Wer macht was?

Geschäftsstelle: Jahnturnhalle, 1. Stock, geöffnet an jedem ersten und dritten Montag im Monat von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Bankverbindung: Sparkasse Fichtelgebirge, BLZ 780 550 50, Konto 430 004 531. Vorstand 1. Vorsitzender

Werner Kraus

09287/70114

eMail senden

stv. Vorsitzender "Sport"

Dr. Hermann Friedl

09287/4175

---

stv. Vorsitzender "Technik"

Peter Wolfram

09287/9917-20

Schatzmeisterin

Christa Hahn

09287/77671

eMail senden

Jugendleiter

Gerd Kropf

09287/4701

eMail senden

Geschäftsführerin

Brigitta Schaufuß

09287/2671

---

Vorsitzender des "Wirtschaftsausschusses"

Gerhard Achtziger

09287/78317

---

Vorsitzender des "Ältestenrates und Ehrenausschusses"

Heinrich Mack

09287/2416

---

Pressewart

Wolfgang Neidhardt

09287/60765

---

Schriftführerin

Ulrike Kropf

09287/4701

eMail senden

z.b.V.

Fritz Neidhardt

09287/2986

---

z.b.V.

Klaus Schneider

09287/77572

---

---

Sportausschuss Abteilungsleiterin "Fechten"

Andrea Wohn-Friedrich

09287/87872

---

Abteilungsleiterin "Gesundheitsorientierte Fitness"

Brigitta Schaufuß

09287/2671

---

Abteilungsleiter "Handball"

Peter Sittko

09287/760068

---

Abteilungsleiter "Judo"

Helmut Strößner

09287/3524

---

Abteilungsleiter "Karate"

Markus ReinholdDenndörfer Schlegel

0928/78148 09287/2044

---

Abteilungsleiter "Leichtathletik"

Werner Zühl Peter Hetz

0928/3556 09232/915982

---

Abteilungsleiter "Tischtennis"

Werner Götzschel

09287/77014

---

Abteilungsleiterin "Turnen"

Christa Pauker

09287/8349

eMail senden

Gosbert Durchholz

09287/67656

--eMail senden

Abteilungsleiter "Volleyball"

Verantwortliche für die Bereiche: Badminton

Werner Kraus

09287/70114

Ju-Jutsu

Heinz König

09238/755

Radfahren

Werner Kraus

09287/70114

---

15