ein anderes wort für leben ist konflikt - TCC-Woldenga

ein anderes wort für leben ist konflikt - TCC-Woldenga

EIN ANDERES WORT FÜR LEBEN IST KONFLIKT N AC H C HA R L I E C HA PL I N Konflikte sind ein unvermeidbarer Bestandteil unseres Lebens. Ziehen Sie aus ...

2MB Sizes 0 Downloads 13 Views

EIN ANDERES WORT FÜR LEBEN IST KONFLIKT N AC H C HA R L I E C HA PL I N

Konflikte sind ein unvermeidbarer Bestandteil unseres Lebens. Ziehen Sie aus dieser Tatsache Ihren Gewinn! Lernen Sie, Probleme in umsetzbare Lösungen zu verwandeln! Und gestalten Sie so Ihre Organisation, Ihr Team oder auch Ihre eigene Persönlichkeit. Als Business-Coach/- Trainer stehe ich Ihnen dabei gerne mit meiner Kompetenz und Erfahrung zur Seite.

Zertifikate des Deutschen Verbandes für Coaching und Training e.V.

WER ICH BIN

THORSTEN WOLDENGA

ZERTIFIKATE

Jahrgang 1967

Business-Coach (dvct)

Führungserfahrung – 20 Jahre Führungsausbildung beim Rationalisierungskuratorium der deutschen Wirtschaft e. V. (RKW)

Business-Trainer (dvct) Team-Entwickler (CoT)

geschäftsführender Gesellschafter der Engelhardt & Woldenga GmbH

Mediator im Kontext Business (CoT)

Landesvorsitzender Nord im Unternehmerverband BVI

Business-Moderator (CoT)

Mitherausgeber/-autor „Praxishandbuch Moderne Wohnungseigentumsverwaltung“ (Bundesanzeiger Verlag) Co-Veranstalter beim Führungskräfte-PremiumSeminar „Mallorca-Colleg©“

NLP-Practitioner (DVNLP)

WIE VERSTEHE ICH MEINE ROLLE

Diskretion und Vertraulichkeit ist wichtig! Das gilt sowohl für meine Kunden, wie auch für mich. Mit den nachfolgenden Beispielen erhalten Sie aber einen Eindruck von meiner Vorgehensweise und Philosophie.

BUSINESS-COACHING

TEAM-ENTWICKLUNG

„Die Wahrheit beginnt zu zweit!“ (Heidrun Peters)

„Wer Zäune um Menschen baut, bekommt Schafe!“ (Anja Förster)

M E IN K UN DE Der geschäftsführende Gesellschafter eines lokal agierenden Branchenführers in Süddeutschland.

ME IN K UNDE Die Geschäftsführung eines regional agierenden Dienstleistungsunternehmens in Norddeutschland.

D I E HE R AUS F O R DE R UN G Unternehmensnachfolge nach Ausscheiden des Unternehmensgründers.

DIE HE R AUSF O R DE R UNG Integration von Mitarbeiter/innen nach einer Unternehmensübernahme in das bestehende Team und Schaffung eines gemeinsamen Werte-Systems.

WI E WU R D E DAS Z IE L ER R E IC H T ? Das Projekt erstreckte sich über rd. 3 ½ Jahre. In regelmäßigen Abständen fanden Coachingsitzungen statt. Nach einer Standortbestimmung und der Definition eines Soll-/ Ist- Zustands, unterstützte ich meinen Coachee bei der Erarbeitung seiner Strategie und der Schaffung bzw. Freisetzung der erforderlichen Ressourcen. An vorab definierten „Wegmarken“ wurde der Prozess kritisch beleuchtet und ggf. angepasst. Parallel fand eine intensive Persönlichkeitsentwicklung statt, die gemeinsam mit mir reflektiert und rollengerecht integriert wurde.

WIE WUR DE DAS Z IE L E R R E ICHT? Analyse eines Teamkompetenzprofils, Offenlegung von Entwicklungspotenzialen und Festlegung eines konkreten Optimierungskatalogs im Rahmen eines Workshops. Begleitung des Teams bei der internen Umsetzung, inklusive unterstützender Coachings auf der Geschäftsführungsebene. Abschlussveranstaltung zur Würdigung des Erreichten und Verständigung auf einen gemeinsamen Werte-Kompass.

INHOUSE-TRAINING

CHANGE-PROJEKT

„Der größte Irrtum bei der Kommunikation, ist die Annahme, sie habe überhaupt stattgefunden!“ (Martin Scott)

„Der Mensch ist nicht das Produkt seiner Umgebung. Vielmehr ist seine Umgebung ein Produkt des Menschen!“ (Benjamin Disraeli)

M E IN K UN DE Ein bundesweit agierendes Immobilienunternehmen mit Niederlassungen an mehreren Standorten.

ME IN K UNDE Die Personalentwicklungsabteilung eines bundesweit agierenden Assekuranzunternehmens.

D I E H ER AUS F O R DE R UN G Gestiegene Kundenanforderungen und ein zunehmend schwieriger Markt führen zu einem erhöhten Konfliktpotenzial mit den Kunden. Das Kommunikationsverhalten soll deshalb optimiert werden.

DIE HE R AUSF O R DE R UNG Nach einer Umstrukturierung der Geschäftsfelder wollte sich ein Regionalleiter Vertrieb mit seinem Team auf eine neue, darauf angepasste Strategie verständigen.

WI E WU R DE DAS Z IE L ER R E IC H T ? Zunächst erfolgte eine Klärung der Ausgangssituation durch mich über vorab versandte Fragebögen. Den anschließenden Workshop eröffnete ich dann mit dem Aufzeigen von Gesetzmäßigkeiten in Beziehungen zu Kunden. Anschließend wurden die vorrangigen Konfliktsituationen einzeln reflektiert und die Teilnehmer/ innen bekamen neue, konkrete Verhaltensoptionen an die Hand, die unter meiner Anleitung eingeübt werden konnten, so dass der Transfer für die berufliche Praxis individuell sichergestellt wurde.

WIE WUR DE DAS Z IE L E R R E ICHT? Über Einzel-Interviews verschaffte ich mir zunächst ein Bild über die Ist-Situation der Beteiligten. Im Rahmen eines Workshops wurde dann zu Beginn der Umfang der Umstrukturierung und der damit verbundenen Auswirkungen geklärt. Ich moderierte direkt im Anschluss daran den Prozess, in dem es diesem Team gelang, sowohl die Struktur, wie auch die Ziele an die neue Situation erfolgreich anzupassen.

REFERENT/MODERATOR

FÜHRUNGSKRÄFTE-ENTWICKLUNG

„Ein Vortrag darf alles, nur nicht langweilig sein!“ (Präsentations-Regel)

„In dem Maße, wie wir es mit anderen Menschen zu tun bekommen, bekommen wir es auch verstärkt mit uns selbst zu tun!“ (Prof. Schulz von Thun)

M EIN K UN DE N Unternehmen/Organisationen, die Veranstaltungen durchführen (wollen), um eine bestimmte Zielgruppe zu erreichen.

ME IN K UNDE Eine Organisation, die als berufsständische Vertretung bundesweit branchenspezifische Fortbildungsveranstaltungen anbietet.

D I E HE R AUS F O R DE R UN G Es ist klar, welche Zielgruppe erreicht werden soll, doch unklar ist, wie oder womit konkret das erfolgreich gelingen kann. WI E WU R D E / W IRD DAS Z IE L ER R E IC H T ? Mittlerweile kann ich auf Hunderte von gehaltenen Vorträgen zurückblicken. Dabei liegt mir gerade die Verknüpfung von Inhalt mit Emotion am Herzen, um den Menschen, die mich erleben, wirklich etwas mitgeben zu können. Bezogen sich die Anfragen zunächst nur auf meine ursprüngliches Fachgebiet (Immobilienwirtschaft), so überwiegen heute die Wünsche nach meiner Kompetenz als Experte für Themen wie z. B. Kommunikation, Konfliktmanagement oder Persönlichkeitsentwicklung. Und über eine weitere Entwicklung freue ich mich: Zahlreiche Unternehmen greifen auf meine große Erfahrung bei der Konzeptionierung erfolgreicher (Seminar)Veranstaltungen zurück, indem sie mich schon bei der Planung einbinden und/oder schätzen dort mein besonderes Talent als Moderator.

DIE HE R AUSF O R DE R UNG Führungskräfte in Unternehmen mit einer überschaubareren Mitarbeiter/innen-Anzahl, haben einen besonderen Bedarf was den Ausbau ihrer Kompetenzen angeht, da in diesen Strukturen regelmäßig eher generelle, statt spezielle Persönlichkeits-Profile gefordert sind. WIE WUR DE DAS Z IE L E R R E ICHT ? Führungskräfte-Entwicklung bedeutet immer auch Persönlichkeitsentwicklung! Deshalb wurde ein 2-Jahres-Programm von mir konzipiert und bundesweit an 4 SeminarStandorten mit jeweils bis zu 15 Teilnehmer/innen umgesetzt. Im ersten Jahr stand die Führungskraft selbst im Fokus: Neben einer Definition des Selbst- und Fremdbildes, wurde ein individueller Kommunikations-, Konflikt- und damit letztendlich Führungsstil erarbeitet und Feedback als das wirkungsvollste Führungsmittel etabliert. Im Folgejahr erfolgte dann ein Perspektivwechsel und Techniken und Methoden, die es braucht, um Teams erfolgreich zu führen, wurden nachhaltig vermittelt.

TRETEN SIE MIT MIR IN KONTAKT

tcc=woldenga • Thorsten Woldenga Willistraße 16 • 22299 Hamburg

+49 (0)40 57 28 91 90 • [email protected] • www.tcc-woldenga.de