Ethik und Philosophie Frieden

Ethik und Philosophie Frieden

Ethik und Philosophie Frieden Glossar Archetypen Eigentlich nach einer Theorie des Psychiaters und Psychologen Carl Gustav Jung: Ein Pool von mythis...

71KB Sizes 0 Downloads 0 Views

Recommend Documents

Ethik und Philosophie
den Beginn einer "Zugangsgesellschaft", die durch den ungehinderten, vernetzten Zugriff auf Ideen,. Güter und Dienstlei

Ethik und Philosophie
Rein und unrein, heilig und profan: Speisegesetze und Nahrungstabus in den Abrahamsreligionen. Aufgabe1: Im Judentum und

Ethik und Philosophie
Druiden waren die ______ der Kelten in der ______. Als Kelten bezeichneten griechische und. Autoren die in ihren Augen.

Ethik und Philosophie
ironisch zornlos nachgebend mangelhaft charmant geizig jähzornig beharrend verschwenderisch tugendhaft sein Licht unter

Ethik und Philosophie
Der Schriftsteller Oscar Wilde wird in einem Aufsehen erregenden Prozess wegen homosexueller "Unzucht" zu zwei Jahren Zu

Philosophie und Ethik Pablo Picasso
Guernica. Baskische Stadt am Golf von Biscaya, die 1937 im Spanischen Bürgerkrieg von der deutschen "Legion Condor" bom

ethik und politische philosophie - Unil
16.10 (Zeilen 20–24): «kai tais tetrasi de kai tais hebdomasi prostaxas .... Karl Kerényi 1997, 137; Marie Delcourt 1958

Ethik und Philosophie - Malchower Labyrinthpark
Aufgabe 1: Labyrinth und Irrgarten werden oft gleichgesetzt. Dabei handelt sich um zwei grundverschiedene Dinge. Labyrin

Ethik & Philosophie Tiefenökologie
die Lehre, nach der der Mensch im Mittelpunkt des Weltgeschehens steht und als "Krone der Schöpfung" ... Spinoza, Baruc

Ethik & Philosophie Glück: Spurensuche
Die Übersetzungen des Wortes „Glück“ in verschiedenen Sprachen (z. B. happiness, felicidad, bonheur) bedeuten nicht alle

Ethik und Philosophie

Frieden

Glossar Archetypen Eigentlich nach einer Theorie des Psychiaters und Psychologen Carl Gustav Jung: Ein Pool von mythischen Gestalten, der allen Menschen gemein ist. Im Text im Sinne von kulturellen Prägungen verwendet. Binationale Zone Zone, die zwei Staaten gleichzeitig gehört. Friedensnobelpreis Der Friedensnobelpreis geht auf das Testament des 1896 verstorbenen Alfred Nobel zurück. Seit 1901 wird er jedes Jahr in Oslo zum Todestag Alfred Nobels in den Disziplinen Medizin und Physiologie, Physik, Chemie und Literatur vergeben. 1980 wurde der Right Livelihood Award (RLA) erstmals vergeben, eine Auszeichnung für Organisationen und Bewegungen, die sich für eine menschenwürdige Welt einsetzen. Der Antrag, einen Friedensnobelpreis für Entwicklung und Ökologie zu vergeben, wurde abgelehnt. Somit wurde der RLA „Alternativer Nobelpreis“ genannt. Genozid Völkermord Globalisierung Zunehmende, internationale Vernetzung von Völkern und Staaten mit oft nachteiligen Auswirkungen auf „ärmere“ Staaten und Völker. Non-violent communication Die Vision der „nicht gewaltsamen Kommunikation” des amerikanischen Psychologen Marshall Rosenberg ist eine Welt, in der den Grundbedürfnissen aller Menschen Rechnung getragen wird und in der sie ihre Konflikte friedlich lösen. Somatisches Wohlsein Griechisch: soma (= Körper, Leib). „Körperliches Wohlergehen“. Hiermit meint der Friedensforscher Johann Galtung eine Befriedigung aller Bedürfnisse: Nahrung, Kleidung, etc. Trident Wörtlich: „Dreizack“. Trident (SLBM = Submarine launched ballistic missile) ist der Name der U-Boot-gestützten Atomwaffen der USA und Großbritanniens. Das sind Interkontinentalraketen, die von U-Booten abgefeuert werden (amerikanisch: Trident Fleet Ballistic Missile). Trident to Ploughshares Wörtlich: „Atom-U-Boote zu Pflugscharen”. Eine Kampagne, die (nach Eigendefinition) das UN Trident Nuklearwaffensystem auf gewaltfreie, offene,

friedliche und verantwortliche Art und Weise bekämpft. Anspielung auf Teilzitat aus der Bibel: „Schwerter zu Pflugscharen“. Dort heißt es im Bezug auf den Völkerfrieden des erwarteten göttlichen Endgerichtes: „Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen“. (Mi 4,1-4).

Personen Galtung, Johan (*1930) Johan Galtung gründete das Internationale Friedensforschungsinstitut in Oslo im Jahre 1959 und ist Autor vieler Aufsätze und Werke über den Frieden. Aktuell Professor der Friedensforschung an sechs Universitäten, ihm wurde der „Right Livelihood Award“ 1987 überreicht und der Norwegische Humanismus Preis 1988. Gandhi, Mahatma (*1869 † 1948) Der 1869 als Mohandas Karamchand Gandhi in Indien geborene Pazifist entwickelte das Konzept des gewaltfreien Widerstandes und das erreichte das Ende der britischen Kolonialherrschaft in Indien. Satyagraha (Wahrheit) und ahimsa (Gewaltfreiheit) sind Kern seiner Lehre. Tercelic, Vesna (*1962) Feministin, Friedens- und Ökologieaktivistin. Mitgründerin der Antikriegskampagne (ARK) in Kroatien (1991). 1991-1998 war sie als Dozentin für Frauenfragen und Friedensforschung tätig. 1997 nominierte man sie für den alternativen Friedensnobelpreis, den sie 1998 zusammen mit Katarine Kruhonia für verantwortungsvolle Lebensgestaltung erhielt. Koordinatorin der Antikriegskampagne Zagreb und Rednerin des Eröffnungsplenums der 22. Dreijahreskonferenz der War Registers International (WIR) vom 19.-24.9.98 in Poren/Kroatien, bei der sich die FriedensaktivistInnen aus allen Kontinenten trafen.