Evang. - Luth. Kirchengemeinde St. Andreas Augsburg

Evang. - Luth. Kirchengemeinde St. Andreas Augsburg

Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Andreas Augsburg-Herrenbach November 2015 bis März 2016 Überweisungsträger „Brot für die Welt“ 2 Abschied 3 Li...

5MB Sizes 0 Downloads 14 Views

Recommend Documents

Evang.-Luth. Kirchengemeinde - Luth. Kirchengemeinde St. Andreas
01.07.2014 - Ruhe vor dem Chef, der Schwiegermutter, dem Abwasch, der Gartenarbeit ... werde ich zufrieden und dankbar m

Evang.-Luth. Kirchengemeinde - Luth. Kirchengemeinde St. Andreas
16.07.2017 - Freedom. Gesamtleitung: Jacob Burzin/Camillo Walcher. Eintritt frei. Spenden am Ausgang für die musikalisc

Anmeldung - Luth. Kirchengemeinde St. Andreas Augsburg
HypoVereinsbank. IBAN DE21 720 200 700 609 314 648. BIC HYVEDEMM408. Betreff: Jugendfreizeit Senigallia. Bitte den Namen

Italien - Luth. Kirchengemeinde St. Andreas Augsburg
Senigallia. Italien. Anmeldung: 26.8.–6.9.2013 www.st-andreas-augsburg.de www.st-andreas-augsburg.de. Kirche und Sport

Untitled - Evang.-Luth. Kirchengemeinde Weißenburg St. Andreas
Ing. Wolfgang Gsänger, Georgensgmünd. Der Bau ..... chitekten Gsaenger, die Kirchenlleitung und alle ..... Elfriede Be

gemeindebrief - Evang.-Luth. St. Johanneskirche Augsburg-Oberhausen
Das aktuelle Thema. Ursula. Schemmel. Frau Schemmel, seit wann gehören Sie unserer evangelischen ...... Buchfellner. Be

Gemeindebrief - Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Lorenz Oberasbach
30.06.2017 - Automobilmuseum Schloss Langenburg ... Museum“ im ehemaligen Marstall eröffne- te 1970. .... tagen in Le

Gemeindebrief - Evang.-Luth. Kirchengemeinde Erding
27.03.2017 - wie ihr Schwiegervater – mein Urgroßva- ..... 10.30 Uhr im Gottesdienst J. S. Bachs Kantate 172 „Ersch

monatsgruss - Evang.-Luth. Kirchengemeinde Iphofen
02.08.2016 - Karl Wolf (Tel.: 451) anmelden. Familiengottesdienst. Am Sonntag, den ..... Anna und Arndt Poser am 30. Jul

KircheimBlick - Evang.-Luth. Kirchengemeinde Wilhermsdorf
13.11.2013 - nur weil ihr Herz für dich bis zum. Halse schlägt. Freunde ... Brieftasche aus, dafür aber in dei- .....

Evang.-Luth. Kirchengemeinde

St. Andreas Augsburg-Herrenbach

November 2015 bis März 2016 Überweisungsträger „Brot für die Welt“

2

Abschied

3

Liebe Gemeindeglieder! Liebe Leser! „Die Pfarrer kommen und gehen, aber die Gemeinde bleibt.“ So werde ich mich nach 30 Jahren (1986 – 2016) im Gottesdienst am Sonntag, 28. Februar 2016, um 15.00 Uhr mit anschließendem Empfang als Pfarrer der St.-AndreasGemeinde verabschieden und in den Ruhestand gehen. Meine Frau, unsere drei Söhne und ich selbst blicken sehr dankbar zurück auf die erlebnisreiche, wertvolle Zeit im Stadtteil Herrenbach, die erfüllten Jahre im Pfarrhaus in der Eichendorffstraße. Wir haben uns hier stets sehr wohl gefühlt und gerne hier gelebt und gearbeitet. Deshalb fällt uns der Abschied auch nicht leicht. Ja, was durften wir nicht alles zusammen erleben in den zurückliegenden Jahren! Beim Blättern in alten Gemeindebriefen fand ich Spuren von unzähligen Gottesdiensten, Taufen,

Trauungen, Beerdigungen, Konfirmationen, Festen, Ausflügen, Freizeiten, Reisen usw. Auch stehen mir besonders die zahlreichen haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/Innen vor Augen, die mit viel Herzblut, guten Ideen und großem Engagement ihre Zeit und Kraft zum Wohl unserer lebendigen Gemeinde und zur Ehre Gottes einsetzen. Es machte mir große Freude, mit ihnen zusammenarbeiten zu dürfen und so möchte ich mich bei allen aufs Herzlichste bedanken, die mich in meiner Zeit in St. Andreas so wohlwollend begleitet und unterstützt haben und auch weiterhin dafür sorgen, dass sich das gemeindliche Leben weiterentwickelt. „Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes.“ (1. Petrus 4,10) Möge dieser Vers des Apostels Petrus ein passendes Leitwort auch für die St.-Andreas-Gemeinde in der kommenden Zeit sein.

Mein wichtigstes Anliegen in all den Jahren aber war, den Gottesdienst als Feier der Begegnung mit Jesus Christus zu erleben, begleitet von alten und wertvollen Chorälen unserer Schmahl-Orgel, aber auch von neuen Liedern mit unserer St.-Andreas-Band, dem Kinderchor und den Jungbläsern. Mir war es aber auch ein Anliegen, das Wort Gottes dorthin zu bringen, wo die Menschen sind und nicht nur darauf zu warten, dass sie in den Gottesdienst kommen, wie z.B. bei den vielen unterschiedlichen Begegnungen und Festen in den Schulen, in der Ökumene, bei Kirche und Sport, dem Projekt „neu anfangen“, der Landsmannschaften der Siebenbürger Sachsen und der Deutschen aus Russland usw. Überhaupt waren mir die vielen Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen das Wichtigste.

Ich glaube, viel mehr als man selbst und als man von außen wahrnehmen kann, und vieles, und vor allem das Entscheidende, geschieht im Verborgenen. Etwas Gewachsenes abzubrechen tut weh, aber ist auch notwendig, damit Neues wachsen kann. Ich danke Gott, dass er uns diese gemeinsame Zeit geschenkt hat und bitte ihn, er möge die St.-Andreas-Gemeinde und die Menschen in ihr behüten und bewahren, es möge sein reicher, erfüllender Segen Sie alle begleiten, damit Sie zum Segen für andere werden können. Ich freue mich auf das gemeinsame Feiern mit Ihnen am Sonntag, 28. Februar 2015, um 15.00 Uhr Ihr

Pfarrer Wolfgang Küffer mit Familie

4

Brot für Welt

Jahreslosung

Brief von Nebenan

5

Liebe „Nachbarn“ von St. Andreas! Gerne benutze ich noch einmal diese Anrede! Ein mittlerweile ehemaliger Nachbar von Ihnen möchte sich verabschieden und noch einmal die Gelegenheit dazu in Ihrem Gemeindebrief nutzen.

Bei meiner Verabschiedung im Juli bekam ich von Herrn Pfarrer Küffer ein kleines Geschenk überreicht: ein Besuch in der Therme in Bad Wörishofen; etwas für Leib und Seele. Dafür auch noch einmal Ihnen als Gemeinde vielen Dank.

Ich habe die Pfarreiengemeinschaft Don Bosco und St. Wolfgang und damit auch die Stadt Augsburg verlassen.

Alles Gute, Gottes Segen und eine gute Zeit!

Im Frühjahr dieses Jahres erhielt ich vom Personalbüro unserer Diözese das Angebot, wieder in der Nähe meiner Heimat Mindelheim zu arbeiten, und ich habe angenommen. Seit 1. September bin ich nun als Ständiger Diakon in der Pfarreiengemeinschaft Benningen. Diese liegt südlich von Memmingen und umfasst fünf kleinere Pfarreien. Auf einem der Fotos sehen Sie die Pfarrkirche von Benningen. Auf dem Dach haben sich Störche niedergelassen, denn um Benningen gibt es ein berühmtes Sumpfgebiet, das Benninger Ried. Das zweite Foto zeigt mich, zusammen mit meinem neuen Chef, Pfarrer Xaver Wölfle.

57. Aktion Brot für die Welt

Jahreslosung 2016

„Satt ist nicht genug!“

Im Alten Testament, dem ersten Teil der Bibel, beim Prophet Jesaja, kann man diesen Satz über Gott lesen.

Die Advents- und Weihnachtszeit ist seit mehr als fünfzig Jahren auch „Brot für die Welt“-Zeit. Am 29. November 2015, dem 1. Advent, beginnt die 57. Aktion. Sie steht unter dem Motto: „Satt ist nicht genug!“. Das entspricht der Überzeugung der weltweiten Christenheit: Gott hat die Welt so geschaffen, dass es für alle reicht, wenn wir miteinander teilen und sorgfältig mit den Schätzen der Schöpfung umgehen. Bitte beachten Sie das Informationsheft. Wir bitten Sie, Ihre Gaben in beiliegender Tüte entweder in den Gottesdiensten oder im Pfarramt abzugeben. Sie können auch den vorgesehenen Überweisungsträger verwenden. Schon jetzt sagen wir herzlichen Dank für alle Gaben. „Brot für die Welt“ fördert den Erhalt und die Wiederbelebung traditioneller und nährstoffreicher Kulturpflanzen, die zu Klima und Bodenverhältnissen passen und damit stabile Erträge bringen. Im ersten Buch Mose heißt es: „Und Gott sprach: Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise.“ Lassen Sie uns den in der Schöpfung geschenkten Reichtum bewahren.

Wer die Welt sieht wie sie ist, der empfand damals und empfindet heute Trostlosigkeit. Die Bibel nimmt diese wahrgenommene Realität immer wieder auf. Jahrhunderte später im Neuen Testament redet der Apostel Paulus davon, wie bedrängt und unsicher unser Leben ist. Da gibt es Kriege, verhungern Menschen, werden entwürdigt, werden ihrer Möglichkeiten beraubt, von einem Tumor zerfressen. Korruption und Ausbeutung macht sich immer schneller breit. Dass Gott, tröstet kann man sich daher nur schwer vorstellen. Wie soll das gehen? Der Prophet Jesaja baut uns deshalb eine Brücke und erinnert uns daran, dass Mütter besonders gut trösten können. Denn wie das Trösten typisch ist für die Mütter, so ist das Trösten typisch für Gott. Mit Worten lässt sich dieser Trost ganz schwer beschreiben oder definieren. Von erfahrenem Trost muss man erzählen. Wo wir uns gegenseitig solche Trostgeschichten erzählen, wird etwas davon deutlich, was die Bibel mit Trost meint: aufatmen lassen, Hilfe herbeirufen, ermahnen. Trost schenkt also Luft zum Atmen, er ist etwas Befreiendes.

Es war für mich immer wieder ein schönes Erlebnis im Rahmen der Ökumene mit Ihrer Gemeinde, insbesondere mit Herrn Pfarrer Wolfgang Küffer, zusammenzuarbeiten. Dies waren die Schulgottesdienste in der HerrenbachGrund- und Mittelschule, der Gottesdienst in der Gartenanlage im Herrenbach oder die Rosenfeste bei den Senioren. Ich habe es gerne getan und hatte das Gefühl, dass ich gut aufgenommen und angenommen wurde.

Bernhard Lauerer

6

Im Portrait

Seniorenreise Istrien

Bereits seit mehreren Jahren feiern wir gemeinsam mit der Zion-Gemeinde Augsburg und der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland ein Sommerfest in unserem Pfarrgarten.

Ein großartiges Erlebnis war für 44 Senioren und Seniorinnen unsere diesjährige Reise unter Leitung von Herrn Pfarrer Küffer vom 28. September bis 5. Oktober 2015 nach Istrien mit seiner wunderschönen Landschaft, gastfreundlichen Bewohnern, klarem Wasser, romantischen Altstädten und herrlichen Küsten. Bei sechs Tagen strahlendem Sonnenschein genossen alle Teilnehmer/Innen das interessante Programm mit Ausflügen nach Pula, den Brioni-Inseln, dem Limfjord, die „Adriaperle“ Rovinj, das pulsierende Leben in Porec, das inneristrische Hügelland mit den mittelalterlichen Städten Motovun und Pazin. Im traumhaften Hotel Parentium, direkt am Meer, wurden wir bestens verwöhnt und so kehrten wir mit unvergesslichen Eindrücken von dieser wunderschönen Reise zurück.

Durch Pastor Ewald Fischer habe ich Herrn Vassili Velikodnyi kennengelernt. Mit einer großen Gruppe junger Männer organisiert er immer in Rekordzeit den Aufbau der erforderlichen Ausrüstung, damit das Fest gelingen kann. Durch mehrfache Gespräche habe ich erfahren, dass diese jungen Männer alle ein gemeinsames Schicksal teilen. Die Thematik ist schwierig und wird in unserer Gesellschaft oft heruntergespielt, die Angehörigen sind verzweifelt und schweigen aus Hilflosigkeit, das Umfeld reagiert oft aus Unkenntnis der näheren Umstände mit Ablehnung. Der Diplompsychologe Vassili Velikodny leitet seit 2008 eine therapeutische Wohngemeinschaft, die in der Nähe von Augsburg liegt. Sie nennt sich „In Victory“ (siegreich leben) und kümmert sich um Männer mit Suchtproblemen. Unterstützt von Pädagogen, Seelsorgern und Ärzten bietet die Wohngemeinschaft allen Interessierten an: Jeder Mensch hat eine neue Chance verdient.

Den Bewohnern unterschiedlichster Nationalität und Konfession soll dabei geholfen werden, Entscheidungen und Verantwortung für ihr Leben wieder selbst zu übernehmen, das Leben gemäß den christlichen Grundsätzen zu gestalten sowie soziale Kompetenzen zu entwickeln und eine berufliche Integration auf dem Arbeitsmarkt zu erreichen. Daneben dient die Organisation der vorübergehenden Lebensgemeinschaft (mindestens 6 Monate) als ein soziales Mikromodell, anhand dessen der Bewohner lernt, sich mit seiner Umgebung auszutauschen, Zeit zu strukturieren sowie Fertigkeiten zu erwerben, die er braucht, um Entscheidungen zu treffen und diese umzusetzen. Unsere St.-Andreas-Gemeinde wertschätzt und unterstützt diese segensreiche Arbeit von Herrn Velikodnyi sehr. Mehr Informationen über die Arbeit erhalten Sie unter www.invictory.eu

Ursula Eglseer

Vassili Velikodnyi

7

8

Jugend

Kirchplatz Jugend-Freizeit Senigallia 2015 94 Jugendliche mit ihren Leitern und Pfarrer Küffer erlebten in den Sommerferien vom 31. August bis 11. September 2015 eine super Jugendfreizeit mit tollen Erlebnissen am wunderschönen Strand von Senigallia / Italien.

Nachdem unsere Gemeinde eine zweckgebundene Spende von einem sehr großzügigen Gemeindeglied erhalten hat, beschloss der Kirchenvorstand im Frühjahr 2015, nach 50 Jahren unseren sehr sanierungsbedürftigen Kirchplatz, die Beleuchtung und den Eingangsbereich des Gemeindehauses zu erneuern. Wie Sie auf den Fotos sehen, wurde in den Sommermonaten sehr fleißig gearbeitet. Nach den Plänen und der Regie des Architekten Andy Brauneis entstand für uns alle ein sehr ansprechender und einladender Kirchplatz, der bei unseren zahlreichen Festen und Feiern von vielen Gemeindegliedern und Gästen belebt werden kann. So hoffen wir, dass dadurch eine gute Möglichkeit für Gespräche und Begegnungen geschaffen wurde.

9

10

Gemeinde Aktuell

Gemeinde Aktuell

Die diesjährige Rosenkönigin, Frau Käthe Weber, wurde bei unserem ökumenischen Rosenfest mit reichhaltigem Programm und einem kniffeligen Quiz von Pfarrer Alfred Nawa und Pfarrer Wolfgang Küffer geehrt.

Unsere Freitagsjugendgruppe, mit ihren Leitern Paul Bayerle und Vincent Rudolf, erlebten am Zeltplatz Mandlachsee schöne, erlebnisreiche Tage auf ihrer Jugendfreizeit.

Beim jährlichen Sommerfest mit Kleine-Leute-Gottesdienst unserer Kinderkrippe „Sonnenkäfer“ konnten die Eltern sehen, wie sich ihre Kinder in einem Jahr erfreulich entwickelt haben.

Ganz stolz sind wir in unserer Gemeinde, dass sich unter der Leitung von Herrn Camillo Walcher musikalische Jugendliche als „Jungbläserchor“ begeistern lassen und in einigen Wochen zu einer „Jungbläser-Bigband“ zusammenwachsen wollen. Unsere Senioren/Innen erlebten im September einen schönen Tagesausflug nach Beilngries, nach Berching – bekannt als „Klein-Rothenburg“ – und ganz besonders beim Treideln auf dem König-Ludwig-Kanal.

Am Erntedankfest begeisterten über 40 Kinder beim Familiengottesdienst mit ihrem schönen Rollenspiel über das Leben der „Elisabeth von Thüringen“ die vielen Gottesdienstbesucher.

Beim ersten Treffen lernten sich unsere 28 neuen Konfirmanden/Innen kennen und wurden von unseren 35 Konfileitern/ Innen mit einem super Programm in unsere Kirchengemeinde aufgenommen.

11

12

Kinder

Kinderkrippe Sonnenkäfer

13

„Herzlich willkommen bei den Sonnenkäfern!“ Im September sind wir in das neue Krippenjahr gestartet und haben am 19. September einen Kleine-Leute-Gottesdienst zum Thema „Herzlich willkommen“ veranstaltet. Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr mit Kindern von sechs Monaten bis zu drei Jahren arbeiten dürfen und sind gespannt, welche Kinder noch zu uns kommen. Dies hat Vorteile für alle. Die größeren Kinder lernen Rücksicht zu nehmen und liebevoll mit den Kleinsten umzugehen. Die Kleinsten fühlen sich gut aufgehoben und bekommen viele Anreize, um sich zu entwickeln.

ssen:

e g r e v Nicht bibeltag015

er 4.11.2 r d n i K ag, 1 0 Uh .3 st Sam .00 – 1in5desaal 10 Geme

Jeder hat hier genügend Platz, sich zu entfalten und sich wohlzufühlen. Wir achten darauf, jedem Kind gerecht zu werden und die Bedürfnisse aller zu erkennen und zu erfüllen. Die letzte Zeit haben wir in unserem täglichen Morgenkreis vieles zum Thema „Erntedank“ gehört. Wir haben uns ganz viel Obst, Gemüse und Getreide angeschaut.

Außerdem haben wir Brot selbst gebacken und den Weg vom Korn zum Brot praktisch und interessant mitverfolgen können. Gott schenkt uns so viele wunderbare Sachen und wir können dankbar sein. Außerdem hat Gott uns die Kinder geschenkt und wir wollen jedes Kind in seiner Einzigartigkeit und Besonderheit wertschätzen und uns freuen, dass es da ist. Wir vermitteln dies den Kindern in Liedern, Geschichten und viel Material zum Anschauen. Momentan lernen wir gemeinsam den Herbst kennen. Wir beobachten die Veränderungen in der Natur und staunen über bunte Blätter und Kastanien. Außerdem hören wir Geschichten vom Igel und dem Eichhörnchen. Danach lernen wir St. Martin kennen und erfahren, wie schön es ist zu teilen. Am 10.November 2015 findet um 17:00 Uhr der Martinsgottesdienst mit anschließendem Laternenumzug statt. Wir freuen uns darauf, was uns dieses Jahr noch Spannendes erwartet!

14

Gottesdienste November/dezember

Monatsspruch November

Erbarmt euch derer, die zweifeln.

01. November 10.00 Uhr 22. So. n. Trinitatis

Judas 1,22

GOTTESDIENST

Gottesdienste Januar/februar Monatsspruch Januar

03. Januar 10.00 Uhr 2. So. n. d. Christfest

GOTTESDIENST

Lektor Klopfer

Pfr. Küffer

10. Januar 10.00 Uhr 1. So. n. Epiphanias

GOTTESDIENST

Lektor Häckel

Pfr. Küffer

16. Januar Samstag

Kleine-Leute-Gottesdienst

Pfr. Küffer/Team

GOTTESDIENST

Pfr. Küffer

08. November 10.00 Uhr GOTTESDIENST Drittletzter So. d. Kirchenjahres

Pfr. Wunderer

15. November 10.00 Uhr Vorletzter So. d. Kirchenjahres

Lobgottesdienst mit der St.-Andreas-Band Kindergottesdienst Kirchenkaffee

18. November Buß- und Bettag

GOTTESDIENST mit Beichte und Hl. Abendmahl

29. November 1. Advent

anschließend gemütliches Beisammensein 10.00 Uhr

10.00 Uhr

Kindergottesdienst

FAMILIENGOTTESDIENST

Pfr. Küffer / Konfirmanden

Jauchzet, ihr Himmel; freue dich, Erde! Lobet, ihr Berge, mit Jauchzen! Denn der Herr hat sein Volk getröstet und erbarmt sich seiner Elenden.

06. Dezember 2. Advent

10.00 Uhr

13. Dezember 3. Advent

10.00 Uhr

10.00 Uhr

24. Dezember 16.00 Uhr 18.00 Uhr 25. Dezember 10.00 Uhr 1. Weihnachtsfeiertag

GOTTESDIENST

mit adventlicher Musik Kindergottesdienst Kirchenkaffee

GOTTESDIENST mit Hl. Abendmahl

adventliche Musik mit dem Volksmusikkreis Laudate Dominum Kindergottesdienst

GOTTESDIENST

adventliche Musik mit Tanzgruppe Mirjam Kindergottesdienst Kirchenkaffee

HEILIGER ABEND

Familienchristvesper mit Krippenspiel Christvesper mit festlicher Musik

FESTGOTTESDIENST mit Hl. Abendmahl Matinée mit besinnlichen Texten

26. Dezember 10.00 Uhr 2. Weihnachtsfeiertag

und weihnachtlicher Musik

27. Dezember 10.00 Uhr 1. So. n. d. Christfest

mit weihnachtlicher Musik

31. Dezember

Pfr. Küffer

Konfirmandenvorstellung anschließend gemeinsames Mittagessen zugunsten „Brot für die Welt“ Kindergottesdienst

Monatsspruch dezember

20. Dezember 4. Advent

GOTTESDIENST mit Hl. Abendmahl

Gedenken an die Verstorbenen mit Philharmonie Junger Christen

17.00 Uhr

17.00 Uhr

10.00 Uhr

17. Januar 10.00 Uhr Letzter So. n. Epiphanias

Kindergottesdienst

24. Januar Septuagesimae

10.00 Uhr

Kindergottesdienst

31. Januar Sexagesimae

10.00 Uhr

Jes. 49,13

Lektor Klopfer

Pfr. Küffer Pfr. Küffer Pfr. Küffer Fr. Dr. Pfeiffer / Hr. Gut / Hr. Ostermaier Pfrin Hektor

JAHRESSCHLUSSGOTTESDIENST mit Hl. Abendmahl

Pfr. Küffer

GOTTESDIENST

Pfr. Küffer

Kirchenkaffee

Pfr. Kohl Kirchenkaffee

Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vorzuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Himmel euch eure Verfehlungen vergibt. Mk 11.25

07. Februar Estomihi

10.00 Uhr

GOTTESDIENST mit Hl. Abendmahl Pfr. Küffer und Chor der evang. Koreanischen Gemeinde Augsburg Kindergottesdienst

14. Februar Invokavit

10.00 Uhr

GOTTESDIENST

Pfr. Hein-Nicolai

21. Februar Reminiszere

10.00 Uhr

GOTTESDIENST

Pfr. Wunderer

28. Februar Okuli

15.00 Uhr

04. März Freitag

18.00 Uhr

06. März Lätare

10.00 Uhr

13. März Judica

10.00 Uhr

Pfr. Hein-Nicolai

Pfr. Küffer

Kirchenkaffee

LOBGOTTESDIENST mit der St.-Andreas-Band

Kindergottesdienst

Monatsspruch februar

GOTTESDIENST

und den „Jacob Singers“

2. Tim 1,7

Pfr. Küffer

01. Januar

22. November Ewigkeitssonntag

Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. NEUJAHRSGOTTESDIENST

Pfr. Dr. Sokol

14.30 Uhr

15

Kindergottesdienst

Kirchenkaffee

ABSCHIEDSGOTTESDIENST

Pfr. Küffer

Ökumenischer Weltgebetstag

Team

GOTTESDIENST

Pfr. Hein-Nicolai

mit anschließendem Empfang im Gemeindehaus in St. Andreas

Kindergottesdienst

GOTTESDIENST

Kindergottesdienst

Kirchenkaffee Pfrin Wunderer Kirchenkaffee

16

Geburtstage

freud und Leid

Herzliche Glück- und Segenswünsche zu Ihrem Geburtstag von Ihrer Kirchengemeinde St. Andreas November

Maria Bach Eugen Eftin Gudrun Guder Sofia Hartel Hedwig Rosenbaum Ella Sasazki Klaus Tieltzsch Andreas Trüper Heinrich Weigandt Donald Wyatt Wolfram Zanzig

Dezember Edith Berg Lidia Gebel Nikolaj German Susanne Gunesch Karl Heider Christa Klein Christine Köllner Christel Lindemann Estrid Penner Henriette Richter Luise Schmer Monika Schmid Waldemar Seitz Ingeborg Tomschi Anneliese Wanner

75 Jahre 92 Jahre 75 Jahre 83 Jahre 89 Jahre 82 Jahre 65 Jahre 75 Jahre 80 Jahre 83 Jahre 80 Jahre

86 Jahre 82 Jahre 85 Jahre 65 Jahre 80 Jahre 88 Jahre 83 Jahre 86 Jahre 87 Jahre 82 Jahre 83 Jahre 70 Jahre 92 Jahre 82 Jahre 87 Jahre

Januar

Horst Benthin Margot Brzezek Albert Diede Simon Edling Margit Emesz Maria Gossen Martha Kleiber Wilhelmine Klimm Elvira Ott Maria Pöllner Ruth Reisch Rudolf Röttenbacher Helmut Scheu Witalij Schmidt Felicitas Sharma Andreas Wagner Helmine Wagner Käthe Weber

Februar

81 Jahre 81 Jahre 90 Jahre 86 Jahre 75 Jahre 89 Jahre 84 Jahre 85 Jahre 75 Jahre 87 Jahre 95 Jahre 82 Jahre 86 Jahre 84 Jahre 87 Jahre 84 Jahre 83 Jahre 83 Jahre

Richard Fettke 83 Jahre Marianne Fischer 96 Jahre Roswitha Gall-Merkl 65 Jahre Martin Göddert 83 Jahre Erna Huber 82 Jahre Eva-Maria Kahllenberger 83 Jahre Herta Luther 84 Jahre Hella Müller-Rech 83 Jahre Hedwig Neufeld 81 Jahre Peter Puusep 89 Jahre Robert Richard 75 Jahre Ingrid Schlegel 81 Jahre Charlotte Ulbrich 96 Jahre Ingrid Zimmert 65 Jahre

Wiedergeboren zum Leben mit Christus und in die Evang. Kirche hineingetauft wurden:

Herbst- und Wintertage

James Slade Nicolas Slade Loreley Köhler Jason Busch Justin Busch Jessica Busch Klara Schermutzki Adelina Schemjakin Nadja Halder

Der Oktober macht die Blätter gelb, herunter fällt das Laub. Kartoffel erntet man auf dem Feld, da gibt es sehr viel Staub. Kartoffelfeuer werden abgebrannt, es riecht ganz stark nach Rauch, die Schlehen pflückt man mit der Hand von ihrem stachligen Strauch. Der November ist oft trüb und nass, die Nebel steigen auf. Der Wein gärt schon im Eichenfass, ein jeder freut sich drauf. Die Tage werden kürzer nun Und zeitig kommt die Nacht, die Arbeit, die muss auch mal ruh´n, das Tagwerk ist vollbracht. Der Dezember kommt mit Schnee und Eis, der Winter ist jetzt da, die Landschaft überzuckert weiß, die Kinder schreien „Hurra“. Schneemänner sieht man dann sehr bald, ganz toll die Schlittenfahrt, die Schlittschuhe werden angeschnallt, ist´s Eis im See auch hart? Am Kranz das erste Lichtlein brennt, still wird`s in jedem Haus. Wir feiern fröhlich den Advent, bald kommt der Nikolaus. Die Mutter hat jetzt viel zu tun, muss Weihnachtsplätzchen backen, sie hat nicht Zeit sich auszuruhen, muss noch Geschenke packen. Die grüne Tanne ist geschmückt, erstrahlt im Kerzenschein, die Menschen sind total beglückt, ein neues Jahr zieht ein. Was es uns bringt ist nicht bekannt, wir hoffen auf Glück und Freud, dazu den Segen aus Gottes Hand; und wichtig: „Beste Gesundheit“! Irma Beer (Jahrgang 1924) Gemeindeglied St. Andreas

17

Stanislav Seibel Andreas Aziz Tim Lutsch Diana Pilipenko Elias Beirit Nikita Girr Lorenzo Rubbino Alexander Merten Valentin Haas

Jesus Christus spricht: „Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende!“ (Matth. 28,20)

Kirchlich getraut wurden:

In die ewige Heimat sind uns vorausgegangen:

Katharina Schröfl und Simon Küffer Margarete Stach und Stefan Pinzer Eva Reitlinger und Patrick Geckel

„Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem anderen, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus.“ (Eph. 4,32)

Reinhard Teipel Paul Zölsmann Christel Birinci Irmgard Senckenberg Armin Müller Gerda Fuchs

85 Jahre 94 Jahre 86 Jahre 87 Jahre 46 Jahre 92 Jahre

„Nun lebe nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir.“

(Galater 2,20a)

Treffpunkt St. Andreas

18

Andacht/Bibel Hausabendmahl Wenn sie nicht mehr in die Kirche kommen können, besucht Sie Pfarrer Küffer gerne zu Hause, um das Heilige Abendmahl mit Ihnen zu feiern. Bitte melden Sie sich im Pfarramt.

Gespräch um die Bibel Donnerstag 19.30 Uhr 12.11., 26.11., 10.12.2015, 14.01., 28.01., 18.02., 03.03.2016

Gebetskreis Jeden 3. Sonntag im Monat  19.30 Uhr – ca. 20.00 Uhr St.-Andreas-Kirche 18.10., 15.11., 20.12.2015, 17.01., 21.02.2016 Information: Frau und Herr Gut, Tel. 26 28 093

Wochenschlussgottesdienste im AWO-Seniorenheim Matthias-Claudius-Str. 15 Samstag 18.00 Uhr 21.11., 12.12.2015, 16.01., 06.02.2016

Veranstaltungen Meditation des Tanzes Dienstag 19.30 – 21.00 Uhr 10.11., 24.11., 08.12., 22.12.2015, 12.01., 26.01., 16.02., 23.02., 08.03., 22.03.2016 Information: Astrid Schmidt, Tel. 55 47 77

Treffpunkt St. Andreas

Dienstag 01.12.2015 20.00 Uhr Heilige Lucia von Syrakus Die Sizilianerin, die vor allem in Schweden verehrt wird, war eine Märtyrerin im frühen 4. Jahrhundert. Übersetzt bedeutet ihr Name „die Leuchtende“. Laut Überlieferung versorgte sie ihre verfolgten Glaubensgenossen mit Lebensmitteln. Um in der Dunkelheit den Weg zu finden setzte sie einen Lichterkranz auf ihr Haupt. Viele Mythen und Legenden, Mittwinter- und Sonnenwendbräuche, wie der Lucienweizen, ranken sich um die Heilige Lucia. Referent: Team Dienstag 02.02.2016 20.00 Uhr Filmabend mit anschl. Diskussion Mathilde entdeckt eines Tages Briefe ihrer Großmutter an den Großvater, die er aus verletztem Stolz nie geöffnet hat, weil seine Frau vor 30 Jahren mit seinem Freund durchgebrannt war. Sie holt ihren Opa aus dem Altersheim und macht sich mit ihm zusammen auf die Suche nach der Großmutter. Referent: Team Dienstag 01.03.2016 20.00 Uhr Gewissen? Was ist das? Das Gewissen gilt als die zentrale Instanz zur Bildung moralischer Urteile und ist eine angeborene Fähigkeit, Recht und Unrecht beurteilen zu können. Es ermahnt uns, das zu tun, was wir für Recht halten, und hält uns zurück, das zu tun, was wir für Unrecht halten. Referent: Team

Diakonie

Philharmonie Junger Christen

Kinderkrippe Sonnenkäfer

Sozialstation Hochzoll

Sonntag 22.11.2015 10.00 Uhr St.-Andreas-Kirche, Eichendorffstr. 41 Kantatengottesdienst zum Ewigkeitssonntag

täglich 7.15 – 16.00 Uhr Kinder ab 12 Monaten Leitung: Frau Silke Wiedmayer, Tel. 567 146 55

Kleine-Leute-Gottesdienst

Friedberg-West und Umgebung – Ökumenische Sozialstation Watzmannstr. 1, 86163 Augsburg Tel.: 2 63 75-0, Fax: 2 63 75-99 Email: [email protected]

St.-Martin-Fest mit Laternenumzug Dienstag 10.11.2015 Samstag 16.01.2016

„Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma Sonntag, 2. Advent 06.12.2015 17.00 Uhr Es liest: Dr. Gerd Köhler Orgel: Marius Herb St.-Andreas-Kirche, Eichendorffstr. 41 Eintritt frei

Adventskonzert „Mein Herz erhebt Gott den Herrn“ Kammerchor der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar Sonntag, 3. Advent 13.12.2015 15.00 Uhr Leitung: Prof. Jürgen Puschbeck Eintritt frei

Gersthofer Saitenmusi Sonntag Eintritt frei

20.12.2015

16.00 Uhr

Freundeskreis „neu anfangen“ Ökumenischer Gesprächskreis am Herrenbach lädt ein: Jeden ersten Dienstag im Monat (außer Schulferien) findet im Gemeindesaal von St. Andreas um 20.00 Uhr ein Gesprächsabend für interessierte Christen aller Konfessionen statt.

Kinder

Konzerte

17.00 Uhr 10.00 Uhr

Geschäftsstelle Friedberg

10.00 Uhr – 15.30 Uhr

Evang. Verein Hochzoll und Umgebung e.V.

Tel.: 0821 / 26 28 92-0 Zuständige Bereichsleitung Tel.: 0821 / 26 28 92 14

Kinderbibeltag Samstag 14.11.2015 Gemeindehaus St. Andreas

Information Tel. 0821 / 55 29 01

Konfirmanden Konfirmanden-Gemeindepraktikum (freiwillig) Kinderbibeltag Samstag

19

14.11.2015

10.00 Uhr – 15.30 Uhr

Konfirmandenunterricht Mittwoch Buß- und Bettag 18.11.2015 Samstag  12.12.2015, 09.01., 20.02., 12.03.2016

9.30 Uhr – 13.00 Uhr 9.30 Uhr – 13.00 Uhr

Seniorenbegleiterin Birgit Baur

Tel. 0177 669 40 64

Sozialpaten Niederschwellige Existenzberatung im Rahmen der Armutsprävention www.armutspraevention.augsburg Sprechstunden: Gemeindehaus St. Andreas Eichendorffstr. 41, 86161 Augsburg jeden Dienstag 15.00 – 17.00 Uhr (außer Ferien) Nähere Information über: Gerald Schrall, Amt für Soziale Leistungen, Hinter der Metzg 6, Tel. 324 95 80

Konfirmandenvorstellung Samstag Generalprobe 28.11.2015 Sonntag 1. Advent 29.11.2015 anschließend gemeinsames Mittagessen



09.30 Uhr 10.00 Uhr

Jugend Jugendgruppen

Musik Senioren Großer Seniorenkreis

Buß- und Bettag

Mittwoch 18.11.2015 14.30 Uhr Gottesdienst mit Beichte und Hl. Abendmahl anschließend gemütliches Beisammensein Seniorengeburtstagsfeier: August-, September-, Oktober-Jubilare.

Besinnliche Adventsfeier mit dem Trio Ruth, Iris, Heidelinde Kotzian Mittwoch 02.12.2015

14.30 Uhr

Lesung: Alfredo Hospico Meine Erfahrungen als Hospizhelfer „Es kann jeden treffen“ Mittwoch 13.01.2016 14.30 Uhr Seniorengeburtstagsfeier: November-, Dezember- und Januar-Jubilare

Seniorenfasching Mittwoch 03.02.2016 14.30 Uhr Es erwartet uns ein sehr lustiger, humorvoller Nachmittag mit dem Musiker Carlo Lapolla.

Offener Seniorenspielkreis jeden Montag 14.00 Uhr Der offene Seniorenspielkreis trifft sich jeden Montag ab 14.00 Uhr im Gemeindehaus und freut sich über jeden/jede Mitspieler/in.

Treff Treff Treff

jeden Freitag jeden Samstag jeden Samstag

17.00 – 19.00 Uhr 19.00 – 22.00 Uhr 18.00 – 21.00 Uhr

Hummele Music!

Jugendskifreizeit in Kitzbühel/Tirol

Musikerziehung mit englischen Liedern – immer dienstags HummeleKids! Altersgruppe ca. 3 bis 6 Jahre 14.15 - 15.00 Uhr MiniHummele! Altersgruppe ca. 1½ bis 3 Jahre 15.10 – 15.45 Uhr HummeleFamily (Familienkurs) 15.55 – 16.35 Uhr GoHummeleGo! Altersgruppe ca. 2 bis 4 Jahre 16.45 - 17.20 Uhr HummeleWild! Altersgruppe ca. 3 bis 6 Jahre 17.30 - 18.15 Uhr Neugierig geworden? Fragen kostet nichts! Kommen Sie einfach auf mich zu. Kontakt: Musikpädagogin Barbara Ludwig, Tel.: 0821 / 589 797 26 www.hummelemusic.com, [email protected]

Freitag 18.03. – 20.03.2016 Anmeldung und Information im Pfarramt

Kinderchor Jeden Donnerstag 18.00 Uhr Kinder ab 6 Jahren Leitung: Annette und Moritz Walcher, Tel. 0821 / 56 33 62

Jungbläser-Bigband Jeden Mittwoch 17.00 Uhr Information und Leitung: Camillo Walcher, Tel. 0821 / 56 33 62

Posaunenchorprobe Jeden Mittwoch 20.00 Uhr Leitung: Otto Kramer Information im Pfarramt, Tel. 0821 / 55 29 01

Bitte Vormerken! Osternacht-Übernachtung Karsamstag 26.03.2016 19.00 Uhr auf Ostersonntag 27.03.2016

Wissen Sie schon … … dass der Kirchenvorstand unserer St.-Andreas-Gemeinde recht herzlich alle Gemeindeglieder, Freunde, Unterstützer und Gäste zum Abschiedsgottesdienst mit anschließendem Empfang von Herrn Pfarrer Wolfgang Küffer am Sonntag, 28. Februar 2016, um 15.00 Uhr einlädt und sich darüber freut, wenn Sie sich diesen Termin schon vormerken würden? … dass bis Anfang Oktober 2015 bereits 3.290,– Euro als Jahresgabe gespendet wurden und wir dafür sehr dankbar sind, aber insgeheim hoffen, das sehr gute Ergebnis vom Vorjahr mit 8.631,– Euro zu erreichen? … dass unsere schöne Weihnachtskrippe auch dieses Jahr wieder von unseren treuen, engagierten, ehrenamtlichen Mitarbeitern Rudolf Weber und Johann Kenzel liebevoll aufgebaut wird und ab 6. Dezember täglich im großen Fenster des Gemeindehauses bis 22.00 Uhr wunderschön beleuchtet ist und angeschaut werden kann? … dass das Pfarramt aus Datenschutzgründen von der Klinikseelsorge keine Mitteilungen mehr über den Krankenhausaufenthalt von Gemeindegliedern erhält und Sie bitte das Pfarrbüro informieren, wenn Sie einen Krankenbesuch von Pfarrer Küffer wünschen? … dass vom Evangelischen Jugendwerk Augsburg für August 2016 die Jugendbegegnung Tansania–Deutschland organisiert wird, wir mit den Jugendlichen aus unserem Partnerdekanat in Tansania unsere Stadt, unsere Kultur und unseren Glauben teilen wollen und alle Jugendlichen ab 16 Jahren bei Interesse zum Mitmachen eingeladen sind? … dass unsere großartige St.-Andreas-Band eine Music-CD mit zahlreichen bekannten Liedern aus unseren Gottesdiensten, Lob- und Festgottesdiensten aufgenommen hat und Sie diese im Pfarramt für 5,– Euro erwerben können? … dass 1981 in Augsburg die Philharmonie Junger Christen gegründet wurde, die Musiker mittlerweile aus ganz Bayern, Deutschland und sogar aus dem Ausland kommen, in den alljährlichen Musikfreizeiten Orchesterwerke und geistliche Vokalmusik einstudiert werden und diese dann in Abschlusskonzerten, u.a. auch in unserer St.-Andreas-Kirche, am Ewigkeitssonntag, 22. November, zur Aufführung gebracht werden? … dass sich im Schwabencenter engagierte Bewohner in Zusammenarbeit mit der AWO – Soziale Fachberatung für Senioren und SIC – Quartierentwicklung zum „Wohnzimmer im Schwaben Center“ zusammengeschlossen haben, hier Gemeinschaft, Kontakte, Unterhaltung, Kultur und Information gestärkt werden, es ein abwechslungsreiches monatliches Programm gibt und Sie sich unter www.sic-augsburg.de informieren können? … dass die drei evang. Kirchengemeinden St. Andreas, St. Matthäus und Auferstehung einen Helferkreis für die Flüchtlingseinrichtung Berliner Allee gründen und wir uns sehr freuen würden, wenn sich Interessierte zur Unterstützung dieser wichtigen Aufgabe im Pfarramt melden?

Der neue Brunnen auf unserem renovierten Kirchplatz, entworfen und gestaltet von Architekt Andy Brauneis.

Anschriften

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Andreas Eichendorffstr. 41 86161 Augsburg Tel.: 552901 Fax: 565536 Internet-Adresse: www.st-andreas-augsburg.de E-Mail-Adresse: [email protected]

Bürostunden Pfarramtssekretärin Angelika Beier Dienstag 8:00 – 16:00 Uhr Freitag 8:00 – 12:00 Uhr Pfarrer Wolfgang Küffer Tel.: 552901 Eichendorffstr. 41 Vertrauensfrau Ursula Eglseer Tel.: 704892 Mesnerin Katharina Hanner Kinderkrippe Sonnenkäfer Leitung: Silke Wiedmayer Tel. 56714655, E-Mail: sonnenkä[email protected]

Impressum

Herausgeber Evang.-Luth. Pfarramt St. Andreas, Augsburg Redaktionsteam Angelika Beier, Uschi Eglseer, Gertrud Küffer, Wolfgang Küffer, Hannelore Riß Layout Moni Rasidovic

Spendenkonto Stadtsparkasse Augsburg BLZ 720 500 00 Konto-Nr. 0172767 IBAN: DE26 7205 0000 0000 1727 67 BIC-Code: AUGSDE77XXX Sozialstation Hochzoll, Friedberg-West und Umgebung Ökumenische Sozialstation Tel.: 263750 Evang. Verein Augsburg Hochzoll und Umgebung Tel.: 552901 Augustabank RVB BLZ 720 900 00 Konto Nr. 4430298 Seniorenbegleiterin Birgit Baur Tel. 01776694064