ÖFFENTLICHES GYMNASIUM DES BENEDIKTINERSTIFTES ST

ÖFFENTLICHES GYMNASIUM DES BENEDIKTINERSTIFTES ST

ÖFFENTLICHES GYMNASIUM DES BENEDIKTINERSTIFTES ST. PAUL 1956-1957 Anstalts-Chronik 10. und 11. September: Nachtrags- und Wiederholungsprüfungen von ...

24KB Sizes 0 Downloads 21 Views

Recommend Documents

ÖFFENTLICHES GYMNASIUM DES BENEDIKTINERSTIFTES ST
ÖFFENTLICHES GYMNASIUM DES BENEDIKTINERSTIFTES ST. PAUL. Aufsätze: P. Bruno Rader: Auf der Suche nach einem Bild von G

magazin des benediktinerstiftes admont 2016 - Stift Admont
06.07.2016 - von unserem Kloster zu erhalten oder uns die eine oder andere wertvolle. Anregung zu schenken. Ein kleiner

Schulbusplan Hohenburg - St. Ursula Gymnasium
04.12.2014 - bis Bad Tölz ZOB (an 13:32 Uhr). Bus 6. Schulbus zum Bahnhof Lenggries für BOB Schülerinnen;. Hinweis: R

CD-Booklet.pdf - St.-Dominikus-Gymnasium
Wolfgang Amadeus Mozart. 07 Cantate ... 28 This little Babe 1:30. 29 Recession 1: ... Wolfgang Amadeus Mozart: Kanons, L

gymnasium st. meinrad Mind-Map
Rottenburg a.N.. Mind-Map. Wie wird ein Mind-Map angelegt? • Zeichne zunächst einen Kreis/ ein Oval in die Mitte eine

PATenSchAfT 500 - St.-Theresien-Gymnasium
inzenz-Str. 2. 53809 Schönenberg [email protected] Tel.: 02295 / 908600. Fax: 02295 / 9086049 w w w .th eresien

Linkliste Linkliste - Gymnasium St. Mauritz
www.wordpress.de blog.4teachers.de. Suchmaschine für blogs: blogsearch.google.com, www.technorati.com www.flikr.com www

Hausaufgabenkonzept des Goethe-Gymnasium Demmin
Hausaufgaben sind ein wichtiger Bestandteil des Unterrichtskonzepts am. Goethegymnasium Demmin, Musikgymnasium. Sie sind

Merkblatt 5405 Verwaltungsrecht II: Öffentliches - Universität St. Gallen
20.08.2015 - Das von René Rhinow, Gerhard Schmid, Giovanni Biaggini und Felix Uhlmann verfasste Lehrbuch ʺÖffentliche

Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben - St.-Antonius-Gymnasium
Schwerpunkt: Roman. (Ganzschrift), feature film. Funktionale Kommunikative Kompetenz: • Leseverstehen: kürzerer Jugen

ÖFFENTLICHES GYMNASIUM DES BENEDIKTINERSTIFTES ST. PAUL 1956-1957

Anstalts-Chronik

10. und 11. September: Nachtrags- und Wiederholungsprüfungen von Schülern der Anstalt sowie Aufnahmsprüfungen für neue Schüler der 2. bis 5. Klasse. 12. September: 9 Uhr: Eröffnungsgottesdienst des Schuljahres in der Stiftskirche; 10 Uhr: Im Gymnasium Einweisung der Schüler, Erläuterung und Verteilung der neuen Schulordnung, Bekanntgabe der Stundenpläne und Ausfertigung der Stammblätter. 11 Uhr: Eröff-nungskonferenz. 13. September: 8.15 Uhr: Beginn des regelmäßigen Unterrichtes. 15. September: Zehnjähriges Matura-Jubiläum des Jahrganges 1946 im Gasthofe Poppmeier, vorbereitet von den Kameraden Willmann und Roßmann. 17. - 21. September: Vierter österreichischer Historikertag in Klagenfurt, an welchem sich die Historiker der Anstalt alternierend beteiligten. 17. September: Achthundertster Gedenktag an die Erhebung der Markgrafschaft Österreich zum Herzogtum. Aktuelle Stunde auf der Oberstufe. 22. September: Dritter österreichischer Archivtag in Klagenfurt, auf welchem die Anstalt durch Prof. P. Wolfgang Schütz (Stiftsarchivar) und Studienrat Prof. P. Hartwig Labi (Stiftshofmeister) vertreten war. 22. September: Ausschreibung von Stipendien durch die Kärntner Landesregierung für Frequentanten von Kärntner Mittel- und Fachschulen. 23. September: Leihweise Überlassung eines Filmprojektors an die Anstalt durch das Klagenfurter Amerika-Haus. 25. September: Zuteilung einer namhaften Literaturspende für den Englischunterricht an der Anstalt durch den amerikanischen Informationsdienst in Österreich. 4. Oktober: Welt-Tierschutztag. 5. Oktober: Endtermin für Bewerbungen um ein Landes-Stipendium. 7. - 13. Oktober: UNESCO-Woche der Museen. 10. Oktober: Offizielle Schulfeier zum 36. Gedenktag an die siegreiche Volksabstimmung in Kärnten. Kein Unterricht. 11. Oktober: Vorführung von fünf Filmen der Firma "Shell Austria". 13. und 14. Oktober: Fünfundzwanzigjähriges Matura-Jubiläum des Jahrganges 1931, zu welchem die Jubilare mit ihren Frauen erschienen waren. 13. Oktober: Festabend im Gasthofe Poppmeier, auf welchem Dr. Petretto das Präsidium führte und die Festkorona, vor allem die Frauen sowie Seine Gnaden den Stiftsabt Paulus Schneider und die fünf erschienenen Lehrkräfte der Maturaklasse des Jahres 1931, herzlich begrüßte, Doktor Schuster in seiner geistreichen Jubiläumsrede über die an den St. Pauler Anstalten erworbene Hochschul- und Lebensreife referierte und der letzte Ordinarius des Jahrganges, der gegenwärtige Gymnasialdirektor, den Jubilaren für ihre in politisch aufgewühlten Jahren bekundete Bewährung den Dank der Anstalt vermittelte. 14. Oktober: Gedenkmesse des Stiftsabtes für die verstorbenen Kameraden und Lehrer des Jahrganges, Kranzniederlegung am Heldendenkmal des Gymnasiums und an den Lehrergräbern auf dem Friedhof, PKW-Ausflug nach Soboth. 15. - 20. Oktober: Schulwoche für alkoholfreie Jugenderziehung.

17. Oktober: Pockenschutz-Wieder-Impfung an 28 Schülern der Geburtsjahrgänge 1944, 1943 und 1942, vorgenommen von Doktor Hermann Leitner in Vertretung seines Vaters, des Sprengelarztes und Medizinalrates Dr. Andreas Leitner. 23. Oktober: Klassenkonferenz für die Abteilungen 2a, 3a und für die Oberstufe. 24. Oktober: Klassenkonferenz für die Abteilungen 2b, 3b, 4a und 4b. 24. Oktober: Gedenktag an die Gründung der Vereinten Nationen, denen auch Österreich seit dem Jahre 1955 angehört. Kontrolle der Impflinge vom 17. Oktober, durchgeführt von Dr. Hermann Leitner und Assistenz seiner Mutter, der RK-Helferin Rosa Leitner. 25. Oktober: Arbeitstagung der Turnprofessoren in Klagenfurt, LBA. 26. Oktober: Offizielle Schulfeier zum "Tag der österreichischen Fahne". 28. Oktober: Dreifaches Jubiläum Seiner Exzellenz, des hochwürdigsten Diözesanbischofes DDr. Josef Köstner, bei welchem der Abt des Stiftes St. Paul die ehrenvolle Aufgabe hatte, den hohen Jubilar im Namen aller Ordensfamilien Kärntens zu beglückwünschen. 30. Oktober: Welt-Spartag in 32 Staaten. 31. Oktober: Ferialtag für die evangelischen Schüler. 1. - 4. November: Dauer der Allerheiligenferien (Min.Erl. v. 4. 10. 1956, Zl. 90.108-18a/1956). 8. November: Besuch des im Gemeindekino laufenden Ring-Filmes "Das Geheimnis des Marcelino". 10. November: Lichtbildervortrag des Doktor med. Krapf (St. Veit/Glan) über "Geschichte, Land und Leute von Friaul". Ausschreibung amerikanischer Stipendien für Schüler der 6. Klasse des Realgymnasiums. 10. - 18. November: Neunte österreichische Buchwoche. 14. November: Schulgeldermäßigungskonferenz. 20. November: Inspektion des Unterrichtes durch Herrn LSI. Dr. Franz Arnold. 27. November: Eingabe der Anstaltsleitung an die Bundesbahndirektion in Villach wegen der häufigen Verspätungen des Anreisezuges der Bahnschüler. Spende von S 330.- durch die 3.-b-Klasse für die Ungarnhife der Bundesregierung. 28. November: Zusendung von 360 Stephansdomkarten durch den österreichischen Bundesverlag. 3. - 14. Dezember: Durchführung der "Steffel-Aktion" für dien Wiederaufbau des Stephansturmes (BMfU. v. 6. 11. 1956, Zl. 102.035-V/1956). 6. Dezember: Einstellung des bisherigen Schülerzuges für die Bahnschüler aus Lavamünd. 8. Dezember: Immakulata-Fest. Kirchlicher und staatlicher Feiertag. 10. Dezember: Achter Gedenktag an die Verkündigung der Menschenrechte durch die UNO. Aktuelle Stunde in allen Klassen. 12. Dezember: Trimesterkonferenz. 15. Dezember: Ende des 1. Trimesters mit Verteilung der Schulnachrichten. 10. - 15. Dezember: "Weihnachtskripperl-Aktion" für das SOS-Kinderdorf Kärnten (Moosburg). 12. Dezember: Ausschreibung eines "Jugendwettbewerbes in Politik" durch das Landesjugendreferat. Von den daran teilnehmenden Schülern wurden die Oktavaner Zwainz, Hackhofer, Schmid und Zippusch mit Preisen bedacht. 20. Dezember: Ausschreibung eines "Rede-Wettbewerbes von Mittelschülern" durch die österreichische Liga für die Vereinten Nationen. Erster Elternsprechtag des Schuljahres. 21. Dezember: Lichtbildervortrag des Prof. Dr. Rudolf Peters über das Zisterzienserstift Heiligenkreuz.

21. Dezember: Zusendung von zwei Fremdenverkehrskarten durch das Bundesministerium für Handel und Wiederaufbau. 24. Dezember 1956 bis 2. Jänner 1957: Dauer der Weihnachtsferien.

1957: 3. Jänner: Schulbehördliche Zuteilung von vier Gutscheinen im Nennwert von je S 20.- zur Verwendung bei Schulausflügen. 4. Jänner: Unerwartetes Hinscheiden des Herrn Bundespräsidenten Dr. Theodor Körner. 10. Jänner: Trauerfeier der Anstalt für das verewigte Staatsoberhaupt Dr. Theodor Körner (BMfU. v. 5. 1. 1957, Zl. 25.122-18a/1957). 17. Jänner: Ausschreibung von Staatsstipendien durch das BMfU. für das Jahr 1957. Spende von S 150.- durch die 2.-a-Klasse für die Ungarnhilfe der Bundesregierung. 24. Jänner: Pädagogische Konferenz. 25. Jänner: Patrozinium der Stiftspfarre und Namensfest des Hochwürdigsten Stiftsabtes, Prälaten Paulus Schneider. Erster Direktortag. 26. Jänner: Musikalische Morgenfeier zum "Tage der Musik" (BMfU. v. 14. 12. 1955, Zl. 104.170/IV-15/1955; LSR. v. 15. 1. 1957, Zl. 196/1957). 28. Jänner: Beginn des Schi-Kurses für die 6. Klasse, geleitet vom derzeit beurlaubten B.Vl. Hermann Andrecs. 30. Jänner: Sonderkonferenz zur Stellungnahme des Lehrerkollegiums der 8. Klasse zu der von den Maturanten für die mündliche Reifeprüfung getroffenen Fächerwahl. 31. Jänner: Beginn des von B.-Vl. Hermann Andrecs geleiteten Schi-Kurses für die 4-.a-Klasse. 4. Februar: Beginn des Schi-Kurses für die 4.-b-Klasse unter der Leitung von B.Vl. Hermann Andrecs. 6. Februar: Vortrag des von Herrn LSI. Doktor Franz Arnold eingeführten Kommandanten der 7. Gebirgsbrigade, Hauptmann Annewanter, über die Aufgaben und Aussichten eines österreichischen Offizieres, gehalten vor der Maturaklasse, deren Frequentanten vor der Berufswahl stehen (BMfU. v. 16. 1. 1957, Zl. 28.248-18b/1957; LSR. v. 29. 1. 1957, Zl. 328/1957). 8. Februar: Schulkino für die 3. - 8. Klasse mit Vorführung des Tonfilmes "Das Herz der Welt" (Berta-von-Suttner-Film). 9. Februar: Ball der Maturaklasse abgehalten im Gasthofe Loigge unter dem Ehrenschutze des Bezirkshauptmannes Hofrat Dr. Alois Karisch und des St.-Pauler Bürgermeisters, Obstl. a. D. Rudolf Greiner. 9. Februar: Erster Termin der vom Bezirksarzt, Sanitätsrat Dr. Albert Riedl, vorgenommenen Tbc.-Schutzimpfung an 78 Schülern der Anstalt. 13. Februar: Zweiter Termin der Tbc-Schutzimpfung. Konferenz der Mittelschuldirektoren in den Räumen des LSR. in Klagenfurt. 15. Februar: Absatz von 300 SOS-Abzeichen zur Förderung des SOSKinderdorfes von Moosburg bei Klagenfurt. 16. Februar: Abschluß der Tbc-Schutzimpfung durch die Impfkommission des staatlichen Gesundheitsamtes der Bezirkshauptmannschaft Wolfsberg, bestehend aus dem Amtsarzt Dr. Riedl und seinen Assistentinnen Lotte Treo und Trude Kögl. 17. Februar: Einladung der Stiftsgymnasiasten durch das International Youth Service Turcu, Finnland, zur Beteiligung am internationalen Schülerbriefwechsel. 19. Februar: Monatskonferenz für die Klassen 1., 2.a, 3.a, 4.a und 7.

20. Februar: Monatskonferenz für die Klassen 2.b, 3.b, 4.b, 5., 6. und 8. 21. Februar: Schulkino für die Unterstufe mit Vorführung des Filmes "Circus Boy" im Rahmen der vom Landesjugendreferat gestarteten Jugendfilmaktion. 22. Februar: Rekrutenaushebung in St. Paul, bei welcher die assentierungspflichtigen Frequentanten der 8. Klasse Gerhard Kunauer, Balthasar Nuck und Otmar Stary für tauglich erklärt worden sind. 23. Februar: Schwere Erkrankung des Stiftsdekanes, Prof. P. Erhard Schmid, an Venenentzündung. 27. Februar: Rekrutenaushebung in Wolfsberg, bei welcher Septimaner Pleschiutschnig (1938) und die Maturanten Leiner und Maurer für tauglich befunden wurden. 28. Februar. Durchführung der Werbe-Schilling-Aktion zur Förderung der gewerblichen Wirtschaft Österreichs (BMfU. v. 3. 12. 1956, Zl. 104.108-18a/1956). 1. März: Letzter Termin für die Einreichung von Gesuchen um ein Staatsstipendium. Dienstantritt des Kunsterziehers Vl. Artur Hanzer. 2. März: Einweisung des Stiftsdekanes, Prof. P. Erhard Schmid, in das Wolfsberger Krankenhaus durch Stiftsarzt Medizinalrat Dr. Andreas Leitner. 3. März: "Bunter Nachmittag" im Festsaale des Gymnasialkonviktes, veranstaltet von musisch begabten Zöglingen für Kameraden, Eltern, Lehrer und geladene Gäste. 9. März: Disziplinarkonferenz wegen versuchter Unterrichtsstörung in einer Klasse. 15. März: Diphtherie-Schutzimpfung. 2. Termin. 18. - 20. März: Urlaub des Vl. Dr. Ploder zur Ordnung von Familienangelegenheiten. 20. März: Farblichtbildervortrag des Prof. Dr. R. Theisinger über die Sehenswürdigkeiten des Vatikanischen Staates. Zweiter Direktortag des Schuljahres an der Anstalt. Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Leibesübungen in Klagenfurt. Schulkino für die Unterstufe mit Vorführung des Filmes "Bim, der Esel" im Rahmen der Landesjugendfilmaktion. 27. März: Zweite Trimesterkonferenz. 30. März: Schluß des 2. Trimesters (BMfU. v. 23. 1. 1957, Zl. 28.243-18a/1957). 2. April: Sonderkonferenz über einen Disziplinarfall in der 4.-b-Klasse. 4. April: Elternsprechtag über den Ausgang des 2. Trimesters. Vorführung des Jugendfilmes "Navajo" im Lichtspieltheater der Marktgemeinde St. Paul. 6. April: Oster-Einkehrtag für die katholischen Schüler. 9. April: Sonderkonferenz über einen Disziplinarfall in der 6. Klasse. 10. April: Berufsberatung der Maturanten durch einen Beamten des Landesarbeitsamtes (Dr. Benkiser). 11. April: Arbeitstagung für Historiker und Geographen der Kärntner Mittelschulen in Klagenfurt. 13. April: Teilnahme der 1. Klasse am Begräbnis eines Mitgliedes der Konviktsgefolgschaft. 15. - 23. April: Dauer der Osterferien. 26. April: Beginn des Firmungsunterrichtes erteilt von Prof. P. Odilo Kölz für 59 Firmlinge. Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Leibeserziehung in Klagenfurt. 27. April: Information der Maturaklasse über die Wiener Union von Alt-St.Paulanern durch den Ehrenpräsidenten des Verbandes, Nationalbankdirektor Egon Studniczka. 30. April: Pockenschutz-Wiederimpfung an 68 Schülern der Geburtsjahrgänge 1945 und 1944, in Vertretung des Medizinalrates Dr. Andreas Leitner durchgeführt von dessen Sohn, Dr. Hermann Leitner, unter Assistenz der Rotkreuz-Helferin, Frau Rosa

Leitner. Vorführung von Farbfilmen mit Natur- und Kunstaufnahmen aus Südafrika, gedreht vom holländischen Industriellen und Amateurphotographen I. A., Gast aus Amsterdam. 1. Mai: Staatsfeiertag. 3. Mai: Letzter Termin für die Anmeldung zur Teilnahme an der Kärntner "Woche der Jugend" 1957. 4. Mai: Sonderkonferenz über Feuerschutzwoche 1957 und "Wien-Aktion 1958". 5. Mai: Wahl des Vizekanzlers Dr. Adolf Schärf zum Bundespräsidenten der Republik Österreich. 7. und 8. Mai: Inspektion der Anstalt durch Herrn LSI. Dr. Franz Arnold. 8. Mai: Tag des Roten Kreuzes (129. Gedenkgeburtstag Henri Dunants). 9. - 15. Mai: Feuerschutzwoche, durchgeführt mit Unterstützung von seiten der Schulen auf Grund der zugesandten Unterlagen. 13. Mai: Vierzigjähriges Bischofsjubiläum des Heiligen Vaters und 40. Gedenktag an die Muttergotteserscheinung in Fatima. Ernennung von vier stiftlichen Mitgliedern des Lehrkörpers (Stiftsdekan Prof. i. R. P. Erhard Schmid, Gymnasialdirektor P. Doktor Hermann Peißl, Stiftshofmeister Studienrat P. Hartwig Labi, Stiftsarchivar Professor P. Wolfgang Schütz) zu Bischöflichen Geistlichen Räten und feierliche Überreichung der Ernennungs-dekrete durch Seine Exzellenz, Bischof DDr. Josef Köstner, bei dessen Empfang im Stifte anläßlich seiner Firmungsreise durch das Lavanttal. 14. Mai: Ausscheidungswettspiel der Kärntner Mittelschulen für das Bundes-Turnund Spielfest im Austria Stadion zu Klagenfurt, wo die Mannschaft des Stiftsgymnasiums St. Paul ihre Kräfte mit gleichaltrigen Schülern der Ferlacher Landesfachschule zu messen hatte. Ausgang: 3:1 für Ferlach. 15. Mai: Zweiter Gedenktag an die Unterzeichnung des österreichischen Staatsvertrages und Tag der Angelobung für die eingerückten Jungmänner des Bundesheeres. 15. Mai: Freundschafts-Wettspiel zwischen der von ihrem Ordinarius, Prof. Dr. Hans Blumenthal, an ihrem Wandertag nach St. Paul geführten 5.-c-Klasse des Bundesgymnasiums Klagenfurt und der 5. Klasse des Stiftsgymnasiums mit dem Ergebnis 3:2 für St. Paul. 16. Mai: Vorführung des Jugendfilmes "Das Abenteuer in der Goldenen Bucht" im Lichtspieltheater der Marktgemeinde St. Paul. (Letzter Film in der Serie der vom Jugendreferat der Landesregierung gestarteten "Jugendfilm-Aktion). 17. Mai: Tagung der Kärntner Mittelschul-Anglisten in Klagenfurt, auf welcher die Anstalt durch Prof. Dr. Rudolf Peters vertreten war. 18. Mai: Tag des guten Willens. Matura-Zulassungskonferenz. 20. - 24. Mai: Kunsterziehertagung in Sekkau, auf welcher Prof. Artur Hanzer das Stiftsgymnasium St. Paul vertreten hatte. 22. Mai: Feierliche Angelobung des neugewählten Bundespräsidenten, Herrn Doktor Adolf Schärf, durch die Bundesversammlung. Obligate Abhörung der Rundfunkübertragung aus dem Parlament durch alle Schüler der Anstalt. 22. - 25. Mai: Schriftliche Reifeprüfung. 23. Mai: Inspektion des Religionsunterrichtes durch den bischöflichen Kommissär, Dom-Scholaster DDr. Rudolf Blüml. Klassenkonferenz für die Abteilungen: 1, 2a, 3a, 5 und 7. 24. Mai: Klassenkonferenz für die Abteilungen: 2a, 3a, 4a, 4b und 6. Abschluß der Seckauer Kunsterziehertagung mit einer Studienfahrt der Teilnehmer nach St. Paul. 25. Mai - 2. Juni: Woche der kunstbegabten Jugend Kärntens in Klagenfurt, arrangiert vom Landesjugendreferat. Teilnahme des Sextaners Oskar Zerlacher, von

dessen bildkünstlerischen Einsendungen von der Jury 3 Bilder für die Ausstellung angenommen worden waren. 25. Mai: Abschluß der schriftlichen Reifeprüfung. 28. Mai: Disziplinarkonferenz über Unterrichtssabotage durch einen Schüler der 6. Klasse. 29. Mai: Leichtathletische Mittelschülerwettkämpfe in Klagenfurt zur Ermittlung der Landesmeister für das Bundes-Turn- und Spielfest 1957 in Linz (17. - 19. Juni). Hiebei errang: Maturant Gerhard Kunauer die Landesmeisterschaft im Weitsprung und im 200-m Lauf, der Sextaner Elmar Kunauer die Landesmeisterschaft im 100-m-Lauf und die Brüder Kunauer mit den Septimanern Herwig Poier und Hermann Pucher die Landesmeisterschaft des Stiftsgymnasiums im 4 mal 100-m-Staffellauf. 30. Mai: Fest Christi-Himmelfahrt. Zehn-Jahr-Feier der katholischen Jungschar mit Festzug der "Weißhemden" in die Stiftskirche, wo der hochwürdigste Herr Stiftsabt, Prälat Paulus Schneider, eine Pontifikalmesse zelebrierte und eine zündende Jubiläumspredigt hielt. 2. Juni: Einführung des Sommerfahrplanes auf der Bundesbahn. 4. Juni: Jahresschluß-Konferenz über die 8. Klasse. 5. Juni: Letzter Schultag der Maturaklasse und Führung derselben durch das Stift und seine Sehenswürdigkeiten durch den Geographen und Historiker der Klasse, Prof. P. Wolfgang Schütz. 6. Juni: Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Kärntner Mittelschul-Historiker zu Klagenfurt, auf welcher die Anstalt durch die Kollegen Hutter und Rainer vertreten war. 8. - 11. Juni: Dauer der Pfingstferien. 8. und 9. Juni: Zehnjähriges Matura-Jubiläum des Jahrganges 1947, das von den Kameraden Zmolnig und Wintersberger sorgfältig vorbereitet war und von den erschienenen 20 Kollegen unter Teilnahme von 6 einstigen Professoren in herzlicher Harmonie mit folgendem Programm gefeiert wurde: Samstag: Festabend im Restaurant Sternweiß mit Festrede und Toten-Memento für die verstorbenen Lehrer (Jubilar Zhuber-Okrog) sowie einem anlaßgemäßen Responsorium durch den Anstaltsleiter. Sonntag: Gemeinsamer Festgottesdienst in der Stiftskirche, Führung durch die Bibliothek und Kunstsammlungen des Stiftes, Lichtbildaufnahme und Ausflug auf den Johannesberg. 14. Juni: "Europa-Tag" des österreichischen Bundesjugendringens". Obligater Schulfunk für die 9. bis 12. Schulstufe. 17. Juni: Mündliche Reifeprüfung unter dem Vorsitze des Herrn LSI. Dr. Franz Arnold. Alle 13/3 Kandidaten wurden für reif erklärt und die 4 Auszeichnungsmaturanten erhielten aus der Hand des Vorsitzenden ein vom BMfU. gestiftetes Prämium. Beginn des Bundes-Turn- und Spielfestes der österreichischen Mittelschulen in Linz, auf welchem der Sextaner Kunauer als Kärntner Landesmeister im 100-m-Lauf (und als österreichischer Jugendmeister im Hochsprung, Inhaber des Sport-Ehrenpreises der Kärntner Landesregierung) in seiner Disziplin den 2. Preis davontrug. 20. Juni: Feier des Fronleichnamsfestes unter korporativer Teilnahme des Lehrkörpers und der katholischen Frequentanten der Anstalt. 22. und 23. Juni: Zwanzigjähriges Matura-Jubiläum des Jahrganges 1937, von Doktor Erich Vogel einberufen und von dreizehn Kollegen unter Teilnahme des Bürgermeisters Greiner, des Landesrates Rader und von vier ehemaligen Professoren gefeiert nach folgendem Programm: Samstag: Festabend im Restaurant Poppmeier, auf welchem Dr. Vogel das Präsidium führte, die Kollegen, Lehrer und Ehrengäste begrüßte und unter Einschaltung einer Gedenkminute für die verstorbenen Lehrer und Kollegen eine längere Festrede hielt. In

seiner Erwiderung dankte der gegenwärtige Anstaltsleiter den Jubilaren für das Wagnis ihres Maturajubiläums vom Jahre 1947 und gratulierte ihnen zu der Ehre, als Begründer der St. Pauler Matura-Jubiläen in der Chronik der Anstalt verewigt zu sein. Sonntag: Gemeinsamer Gottesdienst in der Stiftskirche, Führung durch die Bibliothek und Kunstsammlungen des Stiftes, Lichtbildaufnahme und Ausflug zum "Kürschner" auf dem Herzogberg. 28. Juni: Aufnahmsprüfung für Kandidaten der 1. Klasse. 29. Juni: Fest der Apostelfürsten Petrus und Paulus. 2. Juli: Jahresschlußkonferenz für die 1. bis 7. Klasse. 3. Juli: Freilichtaufführung von Dr. Ploders Schauspiel "Die Heimkehr des Odysseus". 4. und 5. Juli: Wandertage. 6. Juli: Jahresschluß mit Dankgottesdienst und darauf-folgender Verteilung der Zeugnisse und Jahresberichte.

*** Aufsatz: Bundespräsident Dr. Theodor Körner + Nachruf, vom Direktor gehalten am 10. Jänner 1957 bei der vom BMfU. angeordneten Trauerfeier für das am 4. Jänner unerwartet dahingeschiedene Staatsoberhaupt. ***

Reifeprüfung im Schuljahre 1956-1957 Zur Ablegung der Reifeprüfung im Sommertermine 1957, welche nach der Reifeprüfungsvorschrift vom 22. Jänner 1949, Zl. 2927-IV/13/49, unter Berücksichtigung späterer Ergänzungen und Erläuterungen durchzuführen war, wurden alle 13/3 Realgymnasiasten zugelassen. Bei den Klausurarbeiten, die in der Zeit vom 22. - 25. Mai stattfanden, wurden folgende Themen, bzw. Aufgaben gestellt:

Deutsch: 1. Für und wider die Todesstrafe. 2. Mensch und Technik. Möglichkeiten und Gefahren, die der Fortschritt mit sich bringt. 3. Ist es richtig, wenn man von einem Abstieg der deutschen Dichtung seit dem Tode Goethes spricht?

Fremdsprachen:

a) Englisch: David Hume: "The History of England": The character of Elizabeth: "There are few ... untouched and unimpaired". b) Latein: Antonius Schoy: "O silva, ave!": "Laudabunt alii ...non es postrema!"

Die mündliche Reifeprüfung wurde gemäß dem Erl. des BMfU. vom 28. 2. 1957, Zl. 37.742-21/57 (LSR. v. 8. 3. 1957, Zl. 1212/57), am 17. Juni unter dem Vorsitze des LSI. Dr. Franz Arnold mit durchaus positivem Erfolge durchgeführt.

***

Maturanten des Schuljahres 1956-1957 Realgymnasium (F e t t d r u c k b e d e u t e t A u s z e i c h n u n g)

----------------------------------------------------------------* * * * 1 2 3 4 ----------------------------------------------------------------Hetzendorfer Manfred 1939 Wolfsberg Versicherungsmathematik ----------------------------------------------------------------Koller Folkmar 1939 Wolfsberg Geodäsie ----------------------------------------------------------------Kunauer Gerhard 1938 St. Paul i.L. Bautechnik ----------------------------------------------------------------Leiner Elmar 1939 Wolfsberg Militär ----------------------------------------------------------------Maurer Helmut 1939 Wolfsberg Philologie ----------------------------------------------------------------Nuck Balthasar 1938 Kömmel/Blei-Theologie burg ----------------------------------------------------------------Skoff Gerald 1939 St. Paul i.L. Technik ----------------------------------------------------------------Stary Otmar 1938 Amsterdam Theologie ----------------------------------------------------------------Wiegele Heiner 1939 Klagenfurt Montanistik ----------------------------------------------------------------Zwainz Odo 1939 St. Marga- Maschinenbau reten bei Wolfsberg ----------------------------------------------------------------Hackhofer Anna 1939 Gleisdorf Dolmetsch ----------------------------------------------------------------Schmid Helga 1939 Klagenfurt Dolmetsch

----------------------------------------------------------------Zippusch Ingeborg 1939 Berlin ----------------------------------------------------------------* 1 = Name * 2 = Geburtsjahr * 3 = Geburtsort * 4 = Gewählter Beruf

Dolmetsch