Formatbeschreibung ASCII-Weiterverarbeitungsdatei - Datev

Formatbeschreibung ASCII-Weiterverarbeitungsdatei - Datev

Formatbeschreibung ASCII-Weiterverarbeitungsdatei Seite 1 von 6 Formatbeschreibung ASCII-Weiterverarbeitungsdatei Ein Datensatz der ASCII-Weitervera...

150KB Sizes 0 Downloads 2 Views

Recommend Documents

DATEV eG
28.04.2010 - Anforderungen an die sicheren Signaturerstellungseinheiten .... Diese entspricht der Sicheren Signaturerste

DATEV eG
14.08.2014 - elektronische Signatur enthält. ... und als elektronische Erfassung (Digitalisierung) von physischen .....

DATEV Dienstleistungskatalog - Ruoff, Brodacz & Kollegen
Steuervorauszahlung reduziert werden kann – wir sind Ihr kompetenter. Ansprechpartner. Die folgende Übersicht zeigt I

DATEV Dienstleistungskatalog - adfontis Steuerberatung
Steuervorauszahlung reduziert werden kann – wir sind Ihr kompetenter. Ansprechpartner. Die folgende Übersicht zeigt I

1995 - DATEV Challenge Roth
26 266 BUCHDRUCKER, Rudolf TV 40 ERLANGEN GER 17 T1130 4 .... 74 336 JACOBS, Ralph TRIATHLON TEAM HA GER 52 11425 26 09:

Anleitung für einen erfolgreichen DATEV-Export
DATEV-Export ASCII-CSV. DATEV-Export KNE. Besonderheit Konto 2200. Problembehandlung häufiger Fehlermeldungen. Umfang d

Leseprobe Arbeitsunterlage DATEV Anwalt pro
Arbeitsplatz pro. Hier bekommen Sie bereits einen schnellen Überblick über viele wichtige Infos zur Akte – ohne die

DATEV-Vertreterwahl 2016 - Steuerberaterverband Schleswig-Holstein
17.02.2016 - 24860 Böklund. Geburtsdatum. 13.12.1964. Folgende DATEV-Programme werden in meiner/unserer Praxis angewende

14.07.2013 radstrecke - bike course - DATEV Challenge Roth
Großberghausen. Laffenau. Eckersmühlen. Meckenlohe. Harrlach. Rothaurach. Brunnau. Guggenmühle. Schönbrunn. Thundorf. Aß

radstrecke - bike course - DATEV Challenge Roth
07.05.2015 - Mischelbach. Fliegenstall. Niederhofen änswirtshaus. Wöllmetzhofen. Buchberg. Reichartshofen. Rocksdorf. El

Formatbeschreibung ASCII-Weiterverarbeitungsdatei

Seite 1 von 6

Formatbeschreibung ASCII-Weiterverarbeitungsdatei Ein Datensatz der ASCII-Weiterverarbeitungsdatei besteht aus den Feldern 1-34 und muss in der ASCII-Datei jeweils in einer Zeile stehen (Zeilenende durch Carriage Return (ASCII 13), Line Feed (ASCII 10). Alle Felder müssen durch ein Semikolon (";") voneinander getrennt sein. Wenn ein Kann-Feld nicht gefüllt ist, muss für dieses Feld trotzdem ein Semikolon eingefügt werden. Länge eines Felds Die Angabe "Länge" beschreibt, wie lang das Feld ohne die Begrenzungszeichen (Hochkommata und Semikolon) sein darf. "0 - 27" bedeutet, dass das Feld minimal ohne Inhalt und maximal 27 Zeichen lang sein darf. Wenn "0" als Länge erlaubt ist, ist das Feld gleichzeitig ein Kann-Feld. Format eines Felds Das Format gibt an, welche Zeichen innerhalb des Felds erlaubt sind. "A" = Alphanumerisches Feld: Alle Zeichen, außer Steuerzeichen. Alphanumerische Felder müssen in Hochkommata eingeschlossen sein. "N" = Numerisches Feld: Zahlen, Punkt oder Komma zum Trennen von Nachkommastellen und Vorzeichen vor der Nummer. "D"= Datumsfeld: Zahlen und Punkt. Das Datumsfeld steht nicht in Hochkommata. In einem Feld mit Datumsformat TT.MM.JJ kann zum Beispiel 01.01.15 stehen; 01012015 ist nicht erlaubt. Kann- und Muss-Felder Muss-Felder (Kennzeichen "M") müssen einen sinnvollen Inhalt aufweisen. Kann-Felder (Kennzeichen "K") können auch leer sein. In diesem Fall steht für das Feld nur das abschließende Semikolon. Bei alphanumerischen Feldern stehen zusätzlich die Hochkommata direkt nebeneinander vor dem Semikolon. Beispiel: Ein leeres Feld Nr. 3 wird so dargestellt: ""; Das Feld "Umsatz" Der Umsatz hat ein Vorzeichen (- oder +). Bei positivem Umsatz kann das "+" entfallen. Führende Nullen sind erlaubt. Der Umsatz hat zwei Nachkommastellen, die durch Punkt oder Komma getrennt sind. Beispiel: -20.00 oder 1.00 oder -000000100.00 Maximaler positiver Betrag: 99999999999.99 Maximaler negativer Betrag: -99999999999.99 Formatbeschreibung Feld

Art des Felds und Beispiele

1

Bankleitzahl oder BIC des Kontoinhabers

Länge

5 (Länge BLZ Österreich), 8 (Länge BLZ Deutschland), 11 (Länge BIC)

Format

A

mk:@MSITStore:C:\DATEV\PROGRAMM\IRW20011\IRWBUBI.chm::/HLP_BM_... 01.03.2016

Formatbeschreibung ASCII-Weiterverarbeitungsdatei

Seite 2 von 6

Kann-/ Muss-Feld

M

Beispiele

"70040000", "10100“, "GENODEF1ER1“

2

Kontonummer oder IBAN des Kontoinhabers

Länge

1 - 34

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

M

Beispiele

"126352“, "DE71763600330000806030“

3

Auszugsnummer

Länge

1-4

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiel:

"125" oder " ", wenn nicht vorhanden

4

Auszugsdatum

Länge

4 - 10

Format

D

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiele

"TTMM, "TT.MM, "TTMMJJ, "TT.MM.JJ, "TTMMJJJJ, "TT.MM.JJJJ

5

Valuta

Länge

4 - 10

Format

D

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiele

"TTMM, "TT.MM, "TTMMJJ, "TT.MM.JJ, "TTMMJJJJ, "TT.MM.JJJJ

6

Buchungsdatum

Länge

6 - 10

Format

D

Kann-/ Muss-Feld

M

Beispiele

"TTMMJJ, "TT.MM.JJ, "TTMMJJJJ, "TT.MM.JJJJ; hier muss das Jahr angegeben werden.

7

Umsatz

Länge

4 - 15

Format

N

Kann-/ Muss-Feld

M

Beispiele

Umsatz mit Vorzeichen (- oder +). Bei + kann das Vorzeichen entfallen. Führende Nullen sind erlaubt. Zwei Nachkommastellen, die durch Punkt oder Komma getrennt sind.

8

Auftraggebername 1

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiel

Erster Namensteil des Zahlungspartners (z.B. "Hans Mustermann")

mk:@MSITStore:C:\DATEV\PROGRAMM\IRW20011\IRWBUBI.chm::/HLP_BM_... 01.03.2016

Formatbeschreibung ASCII-Weiterverarbeitungsdatei

Seite 3 von 6

9

Auftraggebername 2

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiel

Zweiter Namensteil des Zahlungspartners

10

Bankleitzahl oder BIC des Auftraggebers

Länge

5 (Länge BLZ Österreich), 8 (Länge BLZ Deutschland), 11 (Länge BIC)

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiele

"70040000", "10100“, "GENODEF1ER1“

11

Kontonummer oder IBAN des Auftraggebers

Länge

0 - 34

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiele

"126352“, "DE71763600330000806030“

12

Verwendungszweck 1

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiel

"Rechnung v. 27.12.15"

13

Verwendungszweck 2

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiel

"Kd.Nr. 10283"

14

Verwendungszweck 3

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

15

Verwendungszweck 4

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

16

Geschäftsvorgangscode

Länge

0-3

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiel

3-stelliger Code, der Hinweise auf die Zahlungsart gibt. (z. B. "077" für eine BtxÜberweisung)

17

Währung

Länge

3

mk:@MSITStore:C:\DATEV\PROGRAMM\IRW20011\IRWBUBI.chm::/HLP_BM_... 01.03.2016

Formatbeschreibung ASCII-Weiterverarbeitungsdatei

Seite 4 von 6

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiel

"EUR"

18

Buchungstext

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

19

Verwendungszweck 5

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

20

Verwendungszweck 6

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

21

Verwendungszweck 7

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

22

Verwendungszweck 8

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

23

Verwendungszweck 9

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

24

Verwendungszweck 10

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

25

Ursprungsbetrag

Länge

0 , 4 - 15

Format

N

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiele

Umsatz mit Vorzeichen (- oder +). Bei + kann das Vorzeichen entfallen. Führende Nullen sind erlaubt. Zwei Nachkommastellen, die durch Punkt oder Komma getrennt sind.

26

Währung Ursprungsbetrag

Länge

0,3

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

mk:@MSITStore:C:\DATEV\PROGRAMM\IRW20011\IRWBUBI.chm::/HLP_BM_... 01.03.2016

Formatbeschreibung ASCII-Weiterverarbeitungsdatei

Seite 5 von 6

Beispiel

"USD“ Muss-Feld, wenn Ursprungsbetrag gefüllt, ansonsten leer. Wenn Ursprungsbetrag gefüllt ist, aber Währung nicht, wird der Ursprungsbetrag nicht übernommen.

27

Äquivalenzbetrag

Länge

0 , 4 - 15

Format

N

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiele

Umsatz mit Vorzeichen (- oder +). Bei + kann das Vorzeichen entfallen. Führende Nullen sind erlaubt. Zwei Nachkommastellen, die durch Punkt oder Komma getrennt sind.

28

Währung Äquivalenzbetrag

Länge

0,3

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiel

"EUR“ Muss-Feld, wenn Äquivalenzbetrag gefüllt, ansonsten leer. Wenn Äquivalenzbetrag gefüllt ist, aber Währung nicht, wird der Äquivalenzbetrag nicht übernommen.

29

Gebühr

Länge

0 , 4 - 15

Format

N

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiele

Umsatz mit Vorzeichen (- oder +). Bei + kann das Vorzeichen entfallen. Führende Nullen sind erlaubt. Zwei Nachkommastellen, die durch Punkt oder Komma getrennt sind.

30

Währung Gebühr

Länge

0,3

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Beispiel

"EUR“ Muss-Feld, wenn Gebührenbetrag gefüllt, ansonsten leer. Wenn Gebührenbetrag gefüllt ist, aber Währung nicht, wird der Gebührenbetrag nicht übernommen.

31

Verwendungszweck 11

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

32

Verwendungszweck 12

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

mk:@MSITStore:C:\DATEV\PROGRAMM\IRW20011\IRWBUBI.chm::/HLP_BM_... 01.03.2016

Formatbeschreibung ASCII-Weiterverarbeitungsdatei

33

Verwendungszweck 13

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

34

Verwendungszweck 14

Länge

0 - 27

Format

A

Kann-/ Muss-Feld

K

Seite 6 von 6

* Beispiel-Datensatz: "70030000"; "1234567"; 433; 29.12.15; 29.12.15; 29.12.15; 10.00; "HANS MUSTERMANN"; ""; "80550000"; "7654321"; "Kd.Nr. 12345"; "RECHNUNG v. 12.12.15"; ""; ""; "051";

mk:@MSITStore:C:\DATEV\PROGRAMM\IRW20011\IRWBUBI.chm::/HLP_BM_... 01.03.2016