HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg Verschmelzungsinformationen zur Verschmelzung des Sondervermögens „ALPHA TOP SELECT defensiv“ auf das...

1MB Sizes 0 Downloads 0 Views

Recommend Documents

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH, Hamburg
07.05.2013 - Altersvorsorge - Sondervermögens. HippokratAS (DE0009792283) ... bedingungen für Gemischte Sondervermögen g

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg
24.08.2017 - HANSAINVEST. Hanseatische Investment-GmbH Hamburg. Wichtige Mitteilung an unsere Anleger. Änderung der Bes

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg
HANSAINVEST. Hanseatische Investment-GmbH Hamburg. Wichtige Mitteilung an die Anleger der. ImmoChance Deutschland 7 Reno

Hansainvest Hanseatische Investment-GmbH - EXXECNEWS
der Nachrichten-Zeitung für Executives der Finanzdienstleistungsbranche www.exxecnews.de. KVG-Portrait. HANSAINVEST Han

ALPINE ALPHA ACTIVE Jahresbericht HANSAINVEST Hanseatische
... Sondervermögen. Jahresbericht. 31. Juli 2010. HANSAINVEST. Hanseatische Investment-Gesellschaft mbH in Kooperation

ENISO Forte E Halbjahresbericht HANSAINVEST Hanseatische
30.06.2011 - Sacyr Vallehermoso. ES0182870214. STK. 13.000. 13.000. 0. EUR. 6,148000. 79.924,00. 0,61. Safran. FR0000073

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH 07.11.2013 - Realtech
07.11.2013 - Die HANSAINVEST Hanseatische lnvestment-GmbH, Hamburg, Deutschland hatuns gemäß 5 21 Abs. 1 WpHG am. 06.1

Einstellung: HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbH
1. US8686071023. Supreme Industries Inc. USA. 04.10.2017 7814. XFRA. 2. US0347541015. Angies List Inc. USA. 04.10.2017 7

kammerreport - Hanseatische Rechtsanwaltskammer Hamburg
26.05.2016 - Clemens Richard Heyer. Alexander Horn. Joseph Hübner. Felix Hudy ... Hans-Jürgen Ermisch. Gottfried Espig

kammerreport - Hanseatische Rechtsanwaltskammer Hamburg
25.11.2014 - Katharina Dohrn. Anna-Fiona Donecker. Dr. Hollmann RA GmbH. Tobias Fenten. Alina Fischer. Frances Fröhlich.

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg Verschmelzungsinformationen zur Verschmelzung des Sondervermögens „ALPHA TOP SELECT defensiv“ auf das Sondervermögen „efv-PerspektiveFonds II“ Die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH („HANSAINVEST“) hat beschlossen, das Gemischte Sondervermögen „ALPHA TOP SELECT defensiv“ (nachfolgend „übertragendes Sondervermögen“) auf das bestehende Gemischte Sondervermögen „efv-Perspektive-Fonds II“ (nachfolgend „übernehmendes Sondervermögen“) zu verschmelzen. Bei der Verschmelzung der Sondervermögen handelt es sich um eine Übertragung sämtlicher Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten des übertragenden Sondervermögens auf das übernehmende Sondervermögen. Übertragen werden nur solche Vermögensgegenstände, die im Rahmen der gesetzlichen und vertraglichen Anlagebedingungen des übernehmenden Sondervermögens erwerbbar sind. Für das übernehmende Sondervermögen nicht erwerbbare Vermögensgegenstände werden vor der Übertragung veräußert. Das übertragende Sondervermögen soll durch die Übertragung sämtlicher Vermögenswerte und Verbindlichkeiten auf das übernehmende Sondervermögen ohne Abwicklung aufgelöst werden (Verschmelzung durch Aufnahme gemäß § 1 Abs. 19 Nr. 37 a) i. V. m. § 182 Abs. 1, 1. Alt. KAGB).

I. Hintergrund und Beweggründe der Verschmelzung Hintergrund der geplanten Verschmelzung ist eine Steigerung des Fondsvolumens, um eine kosteneffizientere Verwaltung im Interesse der Anleger zu erreichen. Durch die Reduzierung auf ein Sondervermögen soll eine Reduzierung der Transaktions- und Prüfungskosten erreicht werden. Zusätzlich werden sich die Vertriebsaktivitäten auf einen Fonds konzentrieren, was zu einer weiteren Steigerung des Fondsvolumens führen soll.

II. Potentielle Auswirkungen der Verschmelzung auf die Anleger Anleger des übertragenden Sondervermögens werden mit Wirksamwerden der Verschmelzung Anleger des übernehmenden Sondervermögens. Die Rechtsbeziehungen zwischen Anlegern und der Gesellschaft richten sich von da an nach den Anlagebedingungen des übernehmenden Sondervermögens. Für die Anleger des übernehmenden Sondervermögens ergeben sich verschmelzungsbedingt hinsichtlich ihrer Rechtsposition sowie in Bezug auf die Anlagegrundsätze und die Anlagestrategie keine Änderungen. Insbesondere gelten die Allgemeinen und Besonderen Anlagebedingungen des übernehmenden Sondervermögens unverändert fort. Im Rahmen der Verschmelzung werden die Anteile am übertragenden Sondervermögen in Anteile am übernehmenden Sondervermögen umgetauscht, so dass Anleger des übertragenden Sondervermögens – sofern sie sich nicht zur Rückgabe entschließen – Anteile am übernehmenden Sondervermögen erhalten. Die Besonderen Anlagebedingungen des übernehmenden Sondervermögens unterscheiden sich geringfügig von denen des übertragenden Sondervermögens. Sowohl bei dem übertragenden als auch bei dem übernehmenden Sondervermögen handelt es sich um ein Gemischtes Sondervermögen im Sinne der §§ 218 ff. KAGB. Die jeweils erwerbbaren Vermögensgegenstände sind – mit Ausnahme der für das aufnehmende Sondervermögen als Zielfonds nicht erwerbbaren Sonstigen

1

Sondervermögen sowie an entsprechenden EU- oder ausländischen offenen Investmentvermögen identisch. Die Verwaltungsvergütung des übertragenden Sondervermögens beträgt bis zu 2 % p.a. des Wertes des Sondervermögens, die des übernehmenden ebenfalls bis zu 2 % p.a. des Wertes des Sondervermögens. Für das übernehmende Sondervermögen kann eine Erfolgsvergütung von bis zu 10 % (Höchstbetrag) des Betrages berechnet werden, um den der Anteilwert am Ende einer Abrechnungsperiode den Anteilwert am Anfang der Abrechnungsperiode um den 3-Monats-Euribor übersteigt (absolut positive Anteilwertentwicklung), jedoch höchstens insgesamt bis zu 15 % des Durchschnittswerts des Gemischten Sondervermögens in der Abrechnungsperiode. Im letzten Geschäftsjahr wurden 0,71 % Erfolgsvergütung berechnet. Für das übertragende Sondervermögen kann eine Erfolgsvergütung von bis zu 10 % (Höchstbetrag) des Betrages berechnet werden, um den der Anteilwert am Ende einer Abrechnungsperiode den Anteilwert am Anfang der Abrechnungsperiode 3 % übersteigt (absolut positive Anteilwertentwicklung), jedoch insgesamt höchstens bis zu 15 % des Durchschnittswerts des Gemischten Sondervermögens in der Abrechnungsperiode. Im letzten Geschäftsjahr wurden 0,0 % Erfolgsvergütung berechnet. Der Ausgabeaufschlag des übertragenden Sondervermögens beträgt bis zu 5 % des Anteilwertes, der des übernehmenden ebenfalls bis zu 5 % des Anteilwertes. Die Verwahrstellenvergütung des übertragenden Sondervermögens beträgt bis zu 0,2 % p.a. des Wertes des Sondervermögens, bezogen auf den Durchschnitt der bewertungstäglich errechneten Inventarwerte des betreffenden Monats. Die Verwahrstellenvergütung des übernehmenden Sondervermögens beträgt ebenfalls bis zu 0,2 % des Wertes des Sondervermögens, bezogen auf den Durchschnitt der börsentäglich errechneten Inventarwerte des betreffenden Jahres. Das Portfolio des übertragenden Sondervermögens wird – soweit erforderlich - vor der Verschmelzung dergestalt neu geordnet, dass lediglich Vermögensgegenstände im Bestand sind, die auch für das übernehmende Sondervermögen erworben werden können. Die HANSAINVEST geht davon aus, dass sich die Verschmelzung nicht signifikant auf die Wertentwicklung des übernehmenden Sondervermögens auswirken wird und dass die Verschmelzung keine wesentlichen Auswirkungen auf das Portfolio des übernehmenden Sondervermögens hat. Eine Neuordnung des Portfolios nach der Verschmelzung ist nicht beabsichtigt. Das Geschäftsjahr des übertragenden Sondervermögens beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember. Das Geschäftsjahr des übernehmenden Sondervermögens beginnt ebenfalls am 1. Januar und endet am 31. Dezember. Die Wertentwicklung der letzen Jahre des übertragenden Sondervermögens stellt sich gemäß den Angaben in den wesentlichen Anlegerinformationen wie folgt dar: Frühere Wertentwicklung:

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für die künftige Entwicklung. Bei der Berechnung wurden sämtliche Kosten und Gebühren mit Ausnahme des Ausgabeaufschlags/des Rücknahmeabschlags abgezogen. Der ALPHA TOP SELECT defensiv wurde am 15.10.2007 aufgelegt. Die Angaben zur Wertenwicklung im Jahr der Auflegung des Fonds beziehen sich daher nicht auf das volle Kalenderjahr. Die historische Wertentwicklung wurde in Euro berechnet.

2

Im Anschluss an die Verschmelzung werden Sie in den wesentlichen Anlegerinformationen ausschließlich die Wertentwicklung des übernehmenden Sondervermögens finden, da das übertragende Sondervermögen mit der Verschmelzung nicht fortbesteht. Die Anlage in das übertragende Sondervermögen ALPHA TOP SELECT defensiv ist für Anleger geeignet, die bereits gewisse Erfahrungen an den Finanzmärkten gewonnen haben. Der Anleger muss bereit und in der Lage sein, Wertschwankungen der Anteile und gegebenenfalls einen Kapitalverlust hinzunehmen. Der Anlagehorizont sollte bei mindestens 3 Jahren liegen. Die Anlage in das übernehmende Sondervermögen efv-Perspektive-Fonds II ist für ertragsorientierte Anleger geeignet, die bereit und in der Lage sind, für einen mittel- bis langfristig hohen Wertzuwachs zwischenzeitlich stärkere Wertschwankungen und gegebenenfalls einen Kapitalverlust hinzunehmen. Der Anlagehorizont sollte bei mindestens 5 Jahren liegen. Das Sondervermögen empfiehlt sich als Basis-Investment oder zur Beimischung für risikoorientierte Anleger, die sich die Chancen der internationalen Wertpapiermärkte mittels einer aktiven Asset Allocation über Zielfonds erschließen wollen. Das übertragende Sondervermögen ist ein Gemischtes Sondervermögen für das ein approximativer fondsbezogener Risikoindikator gemäß der CESR-Guidelines 10-673 von 4 ermittelt wurde. Das übernehmende Sondervermögen ist ebenfalls mit dem fondsbezogenen Risikoindikator 4 eingestuft worden1. Hierbei wurde die beabsichtigte Portfolioallokation zu Grunde gelegt. Nach derzeitigem Stand bedeutet daher die Verschmelzung für die Anleger des übertragenden Sondervermögens keinen Wechsel des Risikoindikators. Auf Grund der beabsichtigten Zusammensetzung und des möglichen Einsatzes von Derivaten des übernehmenden Sondervermögens verglichen mit dem übertragenden Sondervermögen wird mit vergleichbaren Wertschwankungen gerechnet. Die HANSAINVEST geht davon aus, dass die Verschmelzung keine Änderung des Risikoindikators des übernehmenden Sondervermögens zur Folge hat. Die Einstufung des Indikators kann sich im Laufe der Zeit ändern. Für das übernehmende Sondervermögen ändern sich Risikoeinstufung und Ausgabeaufschlag nicht. Die laufenden Kosten werden stark von den gehaltenen Zielfonds beeinflusst. Da die laufenden Kosten des übernehmenden Sondervermögens (2,47 %) aktuell niedriger sind als die des übertragenden Sondervermögens (2,72 %) ist von einer Erhöhung der Quote für das übernehmende Sondervermögen auszugehen. Weitere wesentliche Merkmale der beiden Sondervermögen sind der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen: Sondervermögen

Anlagepolitik und strategie

ALPHA TOP SELECT defensiv (übertragendes Sondervermögen)

Ziel des ALPHA TOP SELECT defensiv ist es, innerhalb eines mittel- bis langfristigen Zeithorizonts bei vermindertem Risiko einen stetigen Wertzuwachs zu erwirtschaften. Das Sondervermögen ALPHA TOP SELECT defensiv strebt an, schwerpunktmäßig in Renten- und Aktienfonds, Fonds, die überwiegend in Geldmarktinstrumente anlegen sowie in Edelmetallprodukte zu investieren. Hier wird eine kapitalgewichtete Drittelung der

1

efv-Perspektive-Fonds II (übernehmendes Sondervermögen)

Das Ziel der Anlagepolitik des efvPerspektive-Fonds II ist es, einen mittel- bis langfristig hohen Wertzuwachs zu erwirtschaften. Zur Verwirklichung dieses Ziels wird die Gesellschaft für das Sondervermögen nur in solche inund ausländischen Vermögensgegenstände (z. B. Investmentanteile) von Ausstellern bzw. Schuldnern mit guter Bonität und in Bankguthaben investieren, die Ertrag und/oder Wachstum erwarten lassen.

Hierbei handelt es sich um fondsbezogenen Risikoindikator in den „Wesentlichen Anlegerinformationen“.

3

Assetklassen angestrebt, um das Portfolio zu diversifizieren. Es ist beabsichtigt, Rentenfonds zu erwerben, die weltweit in verzinsliche Wertpapiere guter Bonität (Investmentgrade) investieren dürfen. Die Aktienfonds können sowohl weltweit breit gestreut investieren, als auch in spezielle Regionen und Themen. Zum Zwecke der Investition in die Assetklasse Edelmetalle können Investmentfonds, ETFs und ETCs erworben werden. Für das Sondervermögen können Aktien und Aktien gleichwertige Papiere, Andere Wertpapiere (z.B. verzinsliche Wertpapiere, Schuldverschreibungen, Zertifikate), Bankguthaben, Geldmarktinstrumente, Anteile an anderen Investmentvermögen, Derivate zu Investitions- und Absicherungszwecken sowie sonstige Anlageinstrumente erworben werden.

Anlagegrenzen Überblick

Das Sondervermögen efvPerspektive-Fonds II investiert überwiegend in Wertpapiere, Investmentanteile oder Geldmarktinstrumente und ist in der Regel hoch investiert. Dabei wird stets auf eine breite Streuung des Risikos geachtet. Dennoch muss entsprechend der jeweiligen Marktsituation mit stärkeren Anteilspreisschwankungen gerechnet werden. Bei der Auswahl der Anlagewerte stehen die Aspekte Wachstum und Liquidität im Vordergrund der Überlegungen. Bei sämtlichen Anlagen in Wertpapieren, Geldmarktinstrumenten und Investmentanteilen ist jedoch zu berücksichtigen, dass trotz sorgfältiger Auswahl der Vermögensgegenstände nicht ausgeschlossen werden kann, dass Verluste infolge Vermögensverfalls der Aussteller oder aufgrund von Kursverlusten eintreten. Die Gesellschaft ist bestrebt, unter Anwendung modernster Analysemethoden die Risiken der Anlage in den Vermögensgegenständen zu minimieren und die Chancen zu erhöhen. Für das Sondervermögen können Wertpapiere, Bankguthaben, Geldmarktinstrumente, Anteile an anderen Investmentvermögen, Derivate zu Investitions- und Absicherungszwecken sowie sonstige Anlageinstrumente erworben werden.

im max. 100 %

max. 100 %

max 100 % max. 100 % max. 100 % max. 100 % max. 100 % max. 100 %

max. 100 % max. 100 % max. 100 % max. 100 % max. 100 % max. 100 %

max. 10 %

max. 0 %

max. 100 % Thesaurierend

max. 100 % Thesaurierend

Fondswährung

EUR

EUR

Laufende Kosten

2,72 %

2,47 %

Aktien: Verzinsliche Wertpapiere: Bankguthaben: Geldmarktinstrumente: Aktienfonds: Rentenfonds: Geldmarktfonds: Sonstige Sondervermögen: Investmentanteile insgesamt: Ertragsverwendung

4

Ausgabeaufschlag

Bis zu 5 % des Nettoinventarwertes

Bis zu 5 % des Nettoinventarwertes

Rücknahmeabschlag

keiner

keiner

WKN

A0MYED

A0H0PJ

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die steuerliche Behandlung der Anleger des übertragenden Sondervermögens im Zuge der Verschmelzung Änderungen unterworfen sein kann. Für die Anleger des übertragenden Sondervermögens erfolgt die Verschmelzung in der Regel steuerneutral: Die Ausgabe der Anteile am übernehmenden Sondervermögen treten an die Stelle der Anteile an dem übertragenden Sondervermögen. Für die Anleger des übertragenden Sondervermögens gilt diese Ausgabe daher nicht als Tausch und führt entsprechend nicht zur Aufdeckung stiller Reserven. Wir weisen darauf hin, dass auch nach der Verschmelzung Ihre Altbestände bei der Veräußerung von der Besteuerung des realisierten Veräußerungsgewinns dauerhaft von der deutschen Kapitalertragsteuer (Abgeltungsteuer), Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag befreit sind. Im Gegensatz dazu müssen Sie die realisierten Veräußerungsgewinne von Neubeständen (also Anteile die nach dem 31. Dezember 2008 erworben wurden) mit der deutschen Kapitalertragsteuer in Höhe von 25% zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer versteuern. Für die Anleger Besonderheiten.

des

aufnehmenden

Sondervermögens

ergeben

sich

keine

steuerlichen

Hinweis: Die steuerlichen Ausführungen gehen von der derzeit bekannten Rechtslage aus. Sie stellen keine Rechts- und Steuerberatung dar. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Ihrem steuerlichen Berater in Verbindung zu setzen. Rechts-, Beratungs- oder Verwaltungskosten, die mit der Vorbereitung und Durchführung der Verschmelzung verbunden sind, werden weder dem übertragenden noch dem übernehmenden noch den Anteilsinhabern belastet, sondern von der Gesellschaft getragen. Ausgenommen sind Kosten, die zur Deckung der Auflösungskosten einbehalten werden. Diese werden dem übertragenden Sondervermögen belastet.

III. Rechte der Anleger im Zusammenhang mit der Verschmelzung Anleger, die mit der Verschmelzung nicht einverstanden sind, haben grundsätzlich das Recht ihre Anteile ohne weitere Kosten mit Ausnahme der Kosten, die zur Deckung der Auflösungskosten einbehalten werden, an die Gesellschaft zurückzugeben oder den Umtausch ihrer Anteile ohne weitere Kosten in ein anderes Sondervermögen oder EUInvestmentvermögen, das mit den bisherigen Anlagegrundsätzen des übertragenden bzw. übernehmenden Sondervermögens vereinbar ist und von der Gesellschaft oder einem Unternehmen desselben Konzerns verwaltet wird, zu verlangen. Da die HANSAINVEST oder ein konzernangehöriges Unternehmen keine entsprechenden Sondervermögen verwaltet, kann die HANSAINVEST den Anlegern kein Sondervermögen zum kostenlosen Umtausch anbieten. Es besteht für die Anleger beider Sondervermögen nur die Möglichkeit der Rückgabe ihrer Anteile. Die Anleger beider Sondervermögen haben das Recht, von der HANSAINVEST die Rücknahme ihrer Anteile ohne weitere Kosten mit Ausnahme der Kosten, die zur Deckung der Auflösungskosten einbehalten werden, zu verlangen, d.h. die HANSAINVEST erhebt für die Rücknahme keine Kosten. Das Rückgaberecht besteht ab dem Zeitpunkt der vorliegenden Information der Anleger über die Verschmelzung und kann bis einschließlich 30.03.2015 durch eine unwiderrufliche Rückgabeerklärung gegenüber der HANSAINVEST oder der Verwahrstelle geltend gemacht werden. Rückgabeerklärungen, die Anleger nach dem 30.03.2015 in Bezug auf das übertragende Sondervermögen abgeben, gelten nach der Verschmelzung weiter und beziehen sich dann auf Anteile des Anlegers am übernehmenden Sondervermögen. 5

Unbeschadet der vorstehenden Ausführungen kann die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht die zeitweilige Aussetzung der Rücknahme der Anteile verlangen oder gestatten, wenn eine solche Aussetzung aus Gründen des Anlegerschutzes gerechtfertigt ist. Auf Anfrage wird den Anlegern der Sondervermögen eine Abschrift der Erklärung des Prüfers gem. § 185 Abs. 2 Satz 2 KAGB und weitere Informationen gerne zur Verfügung gestellt. Die Mitarbeiter unserer Kundenservice erreichen Sie wie folgt: Telefon: (0 40) 3 00 57 - 62 96, Telefax: (0 40) 3 00 57 - 61 42. Sie können Ihre Anfrage auch per E-Mail an [email protected] richten.

IV. Maßgebliche Verfahrensaspekte und geplanter Übertragungsstichtag Die am Übertragungsstichtag im übertragenden Sondervermögen Vermögensgegenstände werden 1:1 in den aufnehmenden Fonds übertragen.

noch

vorhandenen

Ausgegebene Anteilscheine des übertragenden Sondervermögens werden mit Ablauf des Übertragungsstichtages kraftlos. Gleichzeitig werden unter Berücksichtigung des Umtauschverhältnisses neue Anteile des übernehmenden Sondervermögens an die bisherigen Anleger des übertragenden Sondervermögens ausgegeben. Sofern die Anleger nicht von ihrem oben unter III. beschriebenen Recht der Anteilrückgabe Gebrauch machen möchten, erhalten die Anleger des übertragenden Sondervermögens nach Einbuchung durch ihre depotführende Stelle Anteile am übernehmenden Sondervermögen. Zur Ermittlung des Umtauschverhältnisses wird der Fondspreis des übertragenden Sondervermögens durch den Fondspreis des übernehmenden Sondervermögens dividiert. Beispiel: Fondspreis übertragender Fonds = 25€ Fondspreis übernehmender Fonds = 10€ Umtauschverhältnis 1:2,5000000. Das Umtauschverhältnis wird mit 7 Nachkommastellen ermittelt und eventuell entstehende Bruchstücke werden in bar ausgeglichen. Die Höhe des Barausgleichs richtet sich nach der Höhe des Anteilpreises des übernehmenden Sondervermögens. Die Barauszahlung erfolgt nach dem Übertragungsstichtag über die depotführende Stelle des Anlegers. Der genaue Zeitpunkt der Barauszahlung ist abhängig von der jeweiligen depotführenden Stelle. Geplanter Übertragungsstichtag für die Verschmelzung ist der 8. April 2015. Um eine ordnungsgemäße Abwicklung der Verschmelzung zu gewährleisten, setzt die HANSAINVEST ab dem 1. April 2015 die Rücknahme der Anteile des übertragenden Sondervermögens aus. Bis zu diesem Zeitpunkt können die Anteilinhaber des übertragenden Sondervermögens noch Aufträge für Auszahlung von Anteilen erteilen. Die Ausgabe von Anteilen an dem übertragenden Sondervermögen ist ab sofort eingestellt. Anleger des übertragenden Sondervermögens, die von ihrem oben unter III. beschriebenen Recht der Rückgabe innerhalb der oben beschriebenen Frist keinen Gebrauch gemacht haben, können nach Einbuchung der Anteile an dem übernehmenden Sondervermögen durch ihre depotführende Stelle ihre Rechte als Anleger des übernehmenden Sondervermögens wahrnehmen. Beim übertragenden Sondervermögen werden die seit Ende des letzten Geschäftsjahres aufgelaufenen Erträge thesauriert, der ermittelte Anteilwert spiegelt dies wider. Beim aufnehmenden Sondervermögen werden die seit Ende des letzten Geschäftsjahres und dem nächsten regulären Geschäftsjahresende aufgelaufenen Erträge zum Geschäftsjahresende thesauriert. Mittels Ertragsausgleichs und Berücksichtigung im Rahmen des Umtauschverhältnisses wird eine sachgerechte Zuordnung gewährleistet.

6

V. Aktuelle Fassung der wesentlichen Anlegerinformationen des übernehmenden Sondervermögens Den vorliegenden Verschmelzungsinformationen sind die wesentlichen Anlegerinformationen des übernehmenden Sondervermögens beigefügt, die die Anleger des übertragenden Sondervermögens lesen sollten.

Hamburg, den 5. Februar 2015 Die Geschäftsleitung Anlage: Wesentliche Anlegerinformationen für das Sondervermögen „efv-Perspektive-Fonds II“

7