Inflation der letzten 40 Jahre

Inflation der letzten 40 Jahre

Jährliche Preissteigerungsraten 1963-2006 Durchschnitt 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 1997 1996 1995 1994 1993 1992 1991 1990 1989 1988 ...

136KB Sizes 1 Downloads 19 Views

Recommend Documents

40 Jahre - Park Links der Weser
tete, die Delmenhorster Grafen un- terhielten .... Karl Riedemann, Vorsitzender des Bürgervereins Huchting. Ernst Stark

40 Jahre Firmengeschichte - Henrich Schröder
01.08.2016 - Marlies Wilhelm. Cornelius Motzko. Petra Hansen. Timo Ring. Monika Redmann. Sascha Glass. Nicole Barnhöfer

40 Jahre FWF - FWF Der Wissenschaftsfonds
mich, den Wissenschaftsfonds FWF ein Stück des ..... fen und damit den Weg für eine europaweite Förderung des wissenscha

40 JAHRE BILDUNGSWERK
Kraftsbuch • Kronach • Landorf • Langenmosen • Langensteinach • Lauter • Lengenwang • Lenggries • Leucht

EDAG 40 Jahre Chronik
... über 4.500 qm große Werkshalle, um dort fahr- und testfähige. Prototypen herzustellen. Für den MPV-auftrag von V

Chronik 40 Jahre AKIK
28.10.2015 - Kinderabteilung St. Hedwig im St. Josefs Krankenhaus. AKIK – Landesverband ... Chronistin: Rita Bernhard

40 Jahre Arbeitsgemeinschaft Amras
19.11.2004 - dem Rad über Spiegelhütte bis nach. Buchenau, wo wieder zwei Gruppen gebildet wurden. Die erste Gruppe mus-

40 Jahre - Hochschule München
Deine StuVe. 4 ... 14 chauer Straße. Lothstraße. Lothstraße henburgerstraße. 17. H eßstraße e ttstraße. Erzgießereistraß

40 Jahre svt - IndustryStock
Rathaus-Galerie in Leverkusen svt-Schachtverfüllung .... wurde die Hamburger Traditionsgalerie. 1970. .... ne Essensger

Jährliche Preissteigerungsraten 1963-2006 Durchschnitt 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 1997 1996 1995 1994 1993 1992 1991 1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980 1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970 1969 1968 1967 1966 1965 1964 1963

2,99% 1,66% 1,98% 1,63% 1,06% 1,37% 2,00% 1,42% 0,61% 0,93% 1,89% 1,49% 1,73% 2,67% 4,41% 5,13% 3,73% 2,63% 2,83% 1,25% 0,25% -0,12% 2,04% 2,48% 3,23% 5,24% 6,33% 5,40% 4,13% 2,72% 3,70% 4,22% 6,03% 6,86% 7,13% 5,40% 5,19% 3,58% 1,82% 1,59% 1,89% 3,34% 3,16% 2,35% 3,03%

Preissteigerungsraten in Deutschland, gemessen von 1963 bis 1991 am "Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte", ab 1992 gemessen am "Verbraucherpreisindex". Quelle: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes

Verbraucherpreisindex für Deutschland Der Verbraucherpreisindex für Deutschland (früher: Preisindex für die Lebenshaltung aller privater Haushalte) ist ein wichtiger Bestandteil des preisstatistischen Berichtssystems in Deutschland. Dieses System umfasst unter anderem den Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte, Preisindizes für Bauwerke, den Index der Erzeugerpreise landund forstwirtschaftlicher Produkte, den Index der Großhandelsverkaufspreise, den Index der Einzelhandelspreise sowie die Indizes der Ein- und Ausfuhrpreise. Der Verbraucherpreisindex misst die durchschnittliche Preisveränderung aller Waren und Dienstleistungen, die von privaten Haushalten für Konsumzwecke gekauft werden. Er bildet die Veränderung der Verbraucherpreise umfassend ab. Berücksichtigt werden Güter des täglichen Bedarfs (zum Beispiel Lebensmittel, Bekleidung) sowie Mieten und langlebige Gebrauchsgüter (zum Beispiel Kraftfahrzeuge, Kühlschränke), ebenso aber auch Dienstleistungen (zum Beispiel Friseur, Reinigung, Versicherungen). Der Verbraucherpreisindex für Deutschland dient verschiedenen Zwecken: Er ist ein Indikator für die Beurteilung der Geldwertstabilität und wird als Inflationsmaßstab verwendet. Aus diesem Grund wird die Veränderungsrate häufig als "Inflationsrate" bezeichnet. Er dient zur Wertsicherung wiederkehrender Zahlungen in Preisgleitklauseln (auch bekannt als Wertsicherungsklauseln) in längerfristigen Vertragsbeziehungen. Er ist Grundlage für die Deflationierung von Wertgrößen in den volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (zum Beispiel zur Berechnung des realen Wachstums). Der Verbraucherpreisindex ist ein Maßstab dafür, wie die Gesamtheit aller privaten Haushalte in Deutschland von Preisveränderungen betroffen ist. Single-Haushalte sind ebenso berücksichtigt wie Rentnerehepaare oder Großfamilien. Auch die Ausgaben von ausländischen Touristen in Deutschland werden einbezogen, weil es sich um Kaufvorgänge im Wirtschaftsgebiet der Bundesrepublik Deutschland handelt. Käufe deutscher Touristen im Ausland sind dagegen nicht berücksichtigt. Mit der Umstellung auf das Basisjahr 2000 entfällt der früher übliche Nachweis eigenständiger Indizes für spezielle Haushaltstypen sowie für das frühere Bundesgebiet und die neuen Länder einschließlich Berlin-Ost. Die Abgrenzung der speziellen Haushaltstypen hat seit geraumer Zeit immer mehr an Repräsentativität verloren und die Preisentwicklung in Ost und West hat sich im längerfristigen Vergleich weitgehend angenähert. Die Preisveränderungen werden gemäß der Verbrauchsbedeutung, die den Waren und Dienstleistungen im Budget der privaten Haushalte zukommt, im Preisindex berücksichtigt. Hierzu wird eine Verbrauchsstruktur auf der Grundlage der Ausgaben der privaten Haushalte für die Käufe von Waren und Dienstleistungen bestimmt. Die Ausgaben der privaten Haushalte für Waren und Dienstleistungen werden auf Stichprobenbasis in regelmäßigen Haushaltsbefragungen ermittelt. In Deutschland sind das die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) und die Statistik der Laufenden Wirtschaftsrechnung (LWR). Zusätzlich werden die Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen, der Steuerstatistik, anderer amtlicher Statistiken, der Zahlungsbilanzstatistik der Deutschen Bundesbank und weitere Quellen verwendet. Der deutsche Verbraucherpreisindex ist ein Laspeyres-Preisindex mit festem Basisjahr, das heißt die Indexwerte beziehen sich auf die Verbrauchsstrukturen des Jahres, das als Basisjahr festgelegt wird. Normalerweise erfolgt die Neugewichtung in Fünf-Jahres-Abständen. Das aktuelle Basisjahr ist das Jahr 2000. Die Verbrauchsstrukturen werden bis zur Einführung eines neuen Basisjahres konstant gehalten. Neben den Verbrauchsgewohnheiten soll auch die Gebietsauswahl und die Geschäftsstelle konstant gehalten werden. Da es in der Praxis nicht immer gelingt, "Gleiches mit Gleichem" zu vergleichen, müssen so genannte Qualitätsbereinigungsverfahren angewendet werden, um die reine Preisveränderung zu messen. Jeweils zwischen dem 01. und 20. eines Monats, hauptsächlich aber um die Monatsmitte erheben in 190 Berichtsgemeinden rund 560 Preisermittler im Auftrag der Statistischen Landesämter und etwa 15 Mitarbeiter des Statistischen Bundesamtes die Einzelpreise. Die Berichtsgemeinden sind regional über das gesamte Bundesgebiet verteilt. Großstädte werden ebenso abgedeckt wie mittlere und kleine Gemeinden. Insgesamt werden Preise in knapp 40.000 Berichtsstellen (wie zum Beispiel Einzelhandelsgeschäfte, Dienstleister) ermittelt. Im Verbraucherpreisindex für Deutschland werden die Preisveränderungen von etwa 750 genau beschriebenen Waren und Dienstleistungen zusammengefasst. Die Waren und Dienstleistungen werden mit dem Ziel ausgewählt, den Verbrauch der privaten Haushalte hinreichend genau zu repräsentieren. Insgesamt werden etwa 350.000 Einzelpreise für das gesamte Bundesgebiet ermittelt. Erfasst werden Anschaffungspreise (einschließlich Umsatzsteuer und Verbrauchssteuern) nach Abzug allgemein gewährter Preisnachlässe. Aus den Preisreihen berechnen die Statistischen Landesämter und das Statistische Bundesamt den Verbraucherpreisindex. In Fachserie 17, Reihe 7 des Statistischen Bundesamtes werden monatlich etwa 150 Positionen nach der Classification of Individual Consumption by Purpose (COICOP) beziehungsweise der Systematik der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte (SEA) sowie nach für die Nutzer besonders relevanten Sondergliederungen veröffentlicht. Tiefer gegliederte Ergebnisse sind online verfügbar. Aus den Einzelergebnissen von Bund und Ländern erstellt das Statistische Bundesamt zusätzlich zum Verbraucherpreisindex (VPI), den Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) sowie den Index der Einzelhandelspreise (EHI). Darüber hinaus stellen fast alle Statistischen Landesämter Verbraucherpreisindizes für ihr Bundesland bereit. Als Frühindikator veröffentlicht das Statistische Bundesamt zum Ende eines jeden Berichtsmonats vorläufige Ergebnisse für den Verbraucherpreisindex. Diese Schätzungen beruhen auf den Ergebnissen von sechs Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen). Endgültige Ergebnisse werden um die Monatsmitte des Folgemonats mit tief gegliederten Ergebnissen für alle Waren und Dienstleistungen veröffentlicht. Die Abweichung zwischen dem vorläufigen und dem endgültigen Ergebnis liegt maximal bei +/- 0,1 Prozentpunkten. Quelle: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes

Statistisches Bundesamt

Preise Verbraucherpreisindex und Index der Einzelhandelspreise Jahresdurchschnitte ab 1948

2006 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 17.01.2007

Fachliche Informationen zu dieser Veröffentlichung können Sie direkt beim Statistischen Bundesamt erfragen: Gruppe VA, Telefon: +49 (0) 611 / 75 47 77; Fax: +49 (0) 611 / 75 36 22 oder unter: www.destatis.de/kontakt

© Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2007 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

Deutschland, früheres Bundesgebiet sowie neue Länder und Berlin-Ost Preisindizes für die Lebenshaltung und Index der Einzelhandelspreise Deutschland Einzelhandel und KraftfahrzeugVerhandel, braucherTankpreisstellen zuindex sammen (WZ-Nr. 52 + 50) 1)

Jahr

Früheres Bundesgebiet

Neue Länder und Berlin-Ost

Preisindex für die Lebenshaltung

Alle privaten Haushalte

4-Perso4-Personen-Haus- nen-Haushalte von halte von Beamten Arbeitern und Ange- und Angestellten stellten mit höhe- mit mittrem Ein- lerem Einkommen kommen

Preisindex für die Lebenshaltung

2-PersonenRentnerHaushalte mit geringem Einkommen

2000 = 100 1948 JD 1949 JD

2)

Index der Einzelhandelspreise

Alle privaten Haushalte

4-Perso4-Personen-Haus- nen-Haushalte von halte von Beamten Arbeitern und Ange- und Angestellten stellten mit höhe- mit mittrem Ein- lerem Einkommen kommen

2-PersonenRentnerHaushalte mit geringem Einkommen

1995 = 100

-

-

-

-

28,5 28,2

-

42,5 39,7

-

-

-

-

1950 JD 1951 JD 1952 JD 1953 JD 1954 JD

-

-

-

-

26,4 28,4 29,0 28,5 28,6

-

35,9 39,2 39,1 38,6 37,1

-

-

-

-

1955 JD 1956 JD 1957 JD 1958 JD 1959 JD

-

-

-

-

29,0 29,8 30,4 31,1 31,3

28,8 29,4 29,7

37,5 38,1 39,1 40,0 40,2

-

-

-

-

1960 JD 1961 JD 1962 JD 1963 JD 1964 JD

-

-

33,0 34,0 34,8

32,8 33,6 34,3

31,8 32,6 33,5 34,5 35,3

30,1 30,9 31,9 33,0 34,0

40,4 41,3 42,4 43,0 43,5

-

-

-

-

1965 JD 1966 JD 1967 JD 1968 JD 1969 JD

-

-

35,9 37,1 37,8 38,4 39,1

35,1 36,3 37,1 37,9 38,6

36,5 37,8 38,4 38,8 39,6

35,3 36,8 37,3 37,8 39,0

44,4 45,3 45,5 45,4 45,9

-

-

-

-

1970 JD 1971 JD 1972 JD 1973 JD 1974 JD

-

-

40,5 42,6 44,9 48,1 51,4

39,9 42,0 44,3 47,3 50,7

40,9 43,0 45,3 48,4 51,7

40,2 42,1 44,5 47,7 50,9

47,3 49,5 51,8 55,2 59,2

-

-

-

-

1975 JD 1976 JD 1977 JD 1978 JD 1979 JD

-

-

54,5 56,8 58,9 60,5 63,0

53,7 56,0 58,1 59,7 62,2

54,8 57,2 59,2 60,7 63,0

54,2 56,9 58,9 60,2 62,3

62,4 64,4 66,9 68,5 70,9

-

-

-

-

1980 JD 1981 JD 1982 JD 1983 JD 1984 JD

-

-

66,4 70,6 74,3 76,7 78,6

65,6 69,9 73,6 76,1 77,9

66,3 70,5 74,3 76,7 78,5

65,6 69,6 73,5 76,0 77,9

74,6 78,5 82,3 84,5 86,2

-

-

-

-

1985 JD 1986 JD 1987 JD 1988 JD 1989 JD

-

-

80,2 80,1 80,3 81,3 83,6

79,6 79,7 80,1 81,3 83,5

80,1 79,9 80,0 80,9 83,2

79,4 79,6 79,4 80,3 82,6

87,6 87,2 87,3 87,8 89,6

-

-

-

-

1990 JD

-

-

85,8

85,7

85,5

85,0

91,4

-

-

-

-

1) Frühere Bezeichnung: Index der Einzelhandelspreise. - 2) Durchschnitt des zweiten Halbjahres.

-1-

Deutschland, früheres Bundesgebiet sowie neue Länder und Berlin-Ost Preisindizes für die Lebenshaltung und Index der Einzelhandelspreise Deutschland

Jahr

Einzelhandel und KraftfahrzeugVerhandel, braucherTankpreisstellen zuindex sammen (WZ-Nr. 52 + 50) 1)

Früheres Bundesgebiet

Neue Länder und Berlin-Ost

Preisindex für die Lebenshaltung

Alle privaten Haushalte

4-Perso4-Personen-Haus- nen-Haushalte von halte von Beamten Arbeitern und Ange- und Angestellten stellten mit höhe- mit mittrem Ein- lerem Einkommen kommen

Preisindex für die Lebenshaltung

2-PersonenRentnerHaushalte mit geringem Einkommen

2000 = 100

Index der Einzelhandelspreise

Alle privaten Haushalte

4-Perso4-Personen-Haus- nen-Haushalte von halte von Beamten Arbeitern und Ange- und Angestellten stellten mit höhe- mit mittrem Ein- lerem Einkommen kommen

2-PersonenRentnerHaushalte mit geringem Einkommen

1995 = 100

1991 JD 1992 JD 1993 JD 1994 JD

81,9 86,1 89,9 92,3

92,0 94,4 96,4 97,4

89,0 92,5 95,8 98,4

88,8 92,3 95,7 98,3

88,7 92,3 95,7 98,4

88,1 91,7 95,2 98,1

-

75,5 85,6 94,7 98,1

77,2 86,7 95,2 98,3

77,4 86,7 94,9 98,2

74,6 85,1 94,5 98,1

1995 JD 1996 JD 1997 JD 1998 JD 1999 JD

93,9 95,3 97,1 98,0 98,6

98,0 98,8 99,3 99,7 99,9

100,0 101,3 103,2 104,1 104,8

100,0 101,4 102,9 103,8 104,5

100,0 101,3 103,1 104,0 104,7

100,0 101,3 103,6 105,0 105,3

-

100,0 101,9 104,2 105,3 105,7

100,0 101,7 103,6 104,4 104,9

100,0 101,8 103,8 104,7 105,1

100,0 102,0 104,4 106,0 106,0

2000 JD 2001 JD 2002 JD 2003 JD 2004 JD

100,0 102,0 103,4 104,5 106,2

100,0 101,1 101,8 102,0 102,3

-

-

-

-

-

-

-

-

-

2005 JD 2006 JD 2007 JD 2008 JD 2009 JD

108,3 110,1

103,0 104,0

-

-

-

-

-

-

-

-

-

2010 JD 2011 JD 2012 JD 2013 JD 2014 JD

Die Verbraucherpreisindizes für das Frühere Bundesgebiet und die Neuen Länder und Berlin - Ost werden nicht mehr berechnet.

2015 JD 2016 JD 2017 JD 2018 JD 2019 JD 2020 JD 2021 JD 2022 JD 2023 JD 2024 JD 2025 JD 2026 JD 2027 JD 2028 JD 2029 JD 2030 JD 2031 JD 2032 JD 2033 JD 2034 JD 1) Frühere Bezeichnung: Index der Einzelhandelspreise.

-2-