Inhalt - Beck-Shop

Inhalt - Beck-Shop

Inhalt 1. Mut machen – was dieses Buch will 8 In diesem Kapitel erfahren Sie, warum Sie auch bald Videos drehen, schneiden und publizieren können. ...

290KB Sizes 0 Downloads 1 Views

Recommend Documents

Inhalt Inhalt Inhalt Inhalt Inhalt Inhalt Inhalt Inhalt
Angy - die Wave-Ikone im PC69. Immer schick: das Dixi. Tequila Plopp im Subito. Acid-Nächte im Cafe Europa. Im goldenen

Inhalt Inhalt
tional Media Council und dem Dubai. Department of Tourism ... Bur Dubai und Creek. Reisevorbereitung .... The Dubai Mall

Inhalt Inhalt - Kohlhammer
2.3 Theorien über soziale Beziehungen im Alter . . . 40. 3 Soziologische Theorien zu sozialen Beziehungen . . 43. 3.1 A

INHALT
Der iCarly-Erfinder. 15. Drake Bell. 21. Josh Peck. 27. Drake&Josh. 33. ¡Carly ... Der iCarly-Episodenguide. 75. Das ei

Inhalt
35. Psychologie des Fliegens. 40. Flugangst. Jenseits der Aufklärung. 40. Die Seele des Entführers: David Hubbard. 51.

INHALT
Häuser im Munizipium Mursella. 235. PAULA ZSIDI. Wohnhaustypen und Stadtstruktur in der Zivilstadt von Aquincum. 251. O

Inhalt
Östliches Jumeirah. Erste Orientierung 口An einem Tag 口TOP 10 Burj Khalifa. 口Moschee von Jumeirah 口Dubai Mall å

INHALT
Rosa Pfäffinger. 70. Hans Dahlerup. 71. Willy Gretor. 71. 3. Der Kunstsammler. 73. Exkurs: Die Kunstsammlung von Albert

Inhalt
204. Frauen in Literatur, Film und Sport. Der entschiedene Kampf gegen das Alte. 207. Das schönste Gesicht des Sozialis

Inhalt
Die Erste Dame des Dritten Reichs. 189 Leni Riefenstahl. Die Amazonenkönigin. 219 Gertrud Scholtz-Klink. Die Genossin.

Inhalt 1.

Mut machen – was dieses Buch will

8

In diesem Kapitel erfahren Sie, warum Sie auch bald Videos drehen, schneiden und publizieren können.

2.

Idee – wie küsst die Muse?

14

Das Internet ist voller Videos, die keiner sehen will. Also ist es wichtig, vor dem Dreh (aber auch währenddessen und danach – also eigentlich immer) an der Idee des Films zu arbeiten. Dabei geht es vor allem um Dramaturgie. Ein paar Grundregeln helfen.

3.

Spannungsbogen – was ist interessant?

24

Auch der kürzeste Film braucht einen spannenden Anfang. Und einen emotionalen Schluss: Lachen, Erschrecken, Staunen. Das klappt nur, wenn wir vorher darüber nachdenken, aber während der Dreharbeiten noch offen für Überraschungen sind.

4.

Kamera – up to date

32

Am Beispiel von zwei Consumer-Kameras, der Flip und einer PanasonicVideokamera, erklären wir, was alles für den Dreh gebraucht wird. Weniger ist mehr. Das wichtigste Bedienelement ist der Aufnahmeknopf (bei der Flip: nur der). Und trotzdem ist es sinnvoll, ein wenig mehr zu investieren.

5.

Dreh – So haben Sie ihn schnell raus

48

Wer sich mal mit Schwenks und Zooms ausgetobt hat, weiß, dass im Internet vor allem die Ruhe zählt. Damit die aber nicht langweilig wird, geben wir Tipps zum Dreh, die sich später im Schnitt auszahlen: Einstellungsgrößen, Stativsuche, O-Ton-Arten, Weißabgleich. Bei allem Regelwerk: Die WOW-Einstellungen nicht vergessen!

6.

Schnittprogramm – aber welches?

68

Wir beschreiben und bewerten derzeit übliche Windows-Schnittprogramme: Avid Free DV, Magix und Pinnacle. Ein erster Überblick erklärt grob die Schritte vom Drehmaterial zur Ausspielung. Im nächsten Kapitel werden wir uns auf die aktuelle Pinnacle-Version beschränken, weil sie leicht und intuitiv zu bedienen ist, aber auch viele Spezialitäten erlaubt und obendrein mit viel schickem Schnickschnack daherkommt.

7.

Schnitt – mit Gefühl Nun ist gut dran, wer beim Dreh genug, aber nicht zu viel gedreht, Szenen in Einstellungen aufgelöst und auch die notwendige Atmo zur Hand hat. Dann geht der Schnitt wie von selbst. Die klassischen Schnittregeln sollte man kennen, bevor man sie bewusst verletzt. Die Musik macht den Film erst schön – aber teuer, wenn man aktuelle Hits abgreifen will! WERNER, Jeder kann Video! ISBN 978-3-86764-271-2 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz 2010

100

8.

Texten – weniger ist mehr

140

Was die Bilder nicht sagen, kann der Text nicht nachliefern. Grausame Wahrheit am Ende eines langen Produktionsprozesses. Schon vor dem Drehen unbedingt lesen!

9.

Sprachaufnahme – keine Angst im Rotlichtbezirk

154

Checkliste mit 15 Punkten für die ruhige und prägnante Aufnahme des Kommentartons. Texte lesen sich leichter, wenn man sie erzählt. Den fertigen Film genießen.

10.

Hochladen – hinaus in die Welt

162

Vor das Publizieren haben die Web-Götter das Ausspielen gesetzt. Wir zeigen, wie das geht und wie man zum Upload ohne „ftp“ auskommt, mit dem klassischen Videoportal YouTube zum Beispiel.

11.

Videorecht – sicher durch den Gesetzesdschungel

174

Den Nachbarn beim leicht bekleideten Sonnenbaden gedreht, die Ex mit ihrem neuen Kahlkopf-Lover beim Schwofen erwischt, den Promi beim Nasebohren dokumentiert – und ab ins Netz? Was geht und was nicht?

12.

Beim nächsten Video wird alles besser

186

Jetzt ist am besten: gleich ran ans nächste Projekt, aufbauen auf dem, was man gelernt hat. Was prima klappte – vervollkommnen. So machen`s auch die Profis!

13.

Kommentiertes Literaturverzeichnis

190

Kleine Liste mit Anmerkungen zum Nutzwert.

14.

Glossar

191

Die wichtigsten Begriffe kurz und knapp erklärt.

15.

Quellen

193

Downloads zum altmodischen Abschreiben – oder besser unsere Homepage www.jeder-kann-video.de besuchen.

16.

Stichwörter Eine Sammlung zum Erinnern und Wiederfinden.

WERNER, Jeder kann Video! ISBN 978-3-86764-271-2 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz 2010

196