ITB - Islamic Tourism Magazine

ITB - Islamic Tourism Magazine

Messen und Ausstellungen Die Internationale Tourismus Börse (ITB) feiert als Leitmesse 40. Jubiläum von Johannes Bardong Zum Jubiläum erreichte die ...

299KB Sizes 1 Downloads 14 Views

Messen und Ausstellungen

Die Internationale Tourismus Börse (ITB) feiert als Leitmesse 40. Jubiläum von Johannes Bardong

Zum Jubiläum erreichte die Internationale Tourismus Börse (ITB) vom 08. 12. März in Berlin einen neuen Ausstellerrekord. An der mit Recht größten Reisemesse der Welt nahmen dieses Jahr nicht weniger als 183 Länder mit mehr als 10.856 Ausstellern teil. Nach fünf Tagen waren es nicht weniger als 160.000 Besucher auf der größten Reisemesse der Welt. In insgesamt 26 Hallen konnten sie Informationen über Reisetrends suchen, an über 1.000 Gewinnspielen teilnehmen und an vielen Ständen den ein oder anderen kulinarischen Leckerbissen ergattern. Auf dem vollständig belegten Messegelände präsentierten sich Länder, Regionen, Institutionen und Unternehmen auf 150.000 qm Ausstellungsfläche in mehreren Ebenen. Daneben fanden vielfältige Fachveranstaltungen und Kongresse statt. Die Messe blieb an den ersten drei Tagen den 90.000 Fachbesuchern vorbehalten und wurde erst am Freitag Mittag für das breite Publikum geöffnet, was allgemein auf große Zustimmung traf. Das Fachpublikum konnte sich hier begegnen, Kontakte finden und Geschäfte anbahnen und abschließen, bevor der große Besucherstrom die Hallen füllte.

Gute Organisation dem schlechten Wetter zum Trotz Ich reiste mit dem Auto an, um meinen Kollegen Motaz Othman aus Jordanien in Berlin zu treffen. Einerseits war es gut, einen Tag früher anzureisen, um alles notwendige zu organisieren, andererseits kamen die wetterbedingten Verhältnisse auf deutschen Autobahnen meiner Vorstellungen einer Alaskareise recht nahe. Zwei Wochen vor Frühlingsanfang und pünktlich zur ITB, hatte ein Kälteeinbruch mit heftigen Schneefällen Deutschland in weiß getaucht. Dennoch verlief alles reibungslos und die Messe war hervorragend organisiert. Das gesamte

Der riesige Griechenlandstand auf der ITB 2006

ºî°V ìÉæL ¿Éfƒ«∏d ∞«°V âfÉc É¡fCG å«M ¢Vô©ŸG

Messegelände wurde auf bis zu drei Ebenen von den Ausstellern eingenommen. Das Pressezentrum war mit Cafe und Imbissmöglichkeit, ausreichend Computerzugängen und Fächern sehr gut ausgestattet. Dank dem Shuttleservice und der guten Beschilderung, hielten sich die die Blasen an den Füßen in Grenzen und konnten auch entfernte Hallen schnell erreicht werden. Zudem waren die Informationsstände zwischen den Hallen mit freundlichem Personal besetzt, das jedwede Auskunft geben konnte.

Griechenland beeindruckte als Partnerland der ITB Gleich am ersten Tag entschädigte die Eröffnungsfeier des Partnerlandes der ITB die beschwerliche Anreise. Griechenland hatte keinen Aufwand gescheut und nach einigen Reden von lokalen und internationalen Persönlichkeiten, eine Show geboten, die die Sonne zurück ins Herz brachte. Trotz Krisen, Katastrophen und Gefahren, wurde ein optimistisches Bild für die Entwicklung des weiter ansteigenden Tourismussektors gezeichnet; ist er doch mehr als nur ein Wirtschaftsfaktor und dient der Völkerverständigung manchmal besser als so mancher Staatsvertrag. Griechenland, einer der Hauptreisemärkte für den Export- und Tourismusweltmeister Deutschland, präsentierte sich als landschaftlich und kulturell vielfältige Destination unter dem Motto "Erlebe deinen Mythos in Griechenland". Die Inseln, Berge und Küsten eignen sich nicht nur für den Badeurlaub und laden zum Wandern

Das Interesse der Besucher an der ITB war noch nie so hoch

ójGõàe ΩɪàgG ¢Vô©ŸÉH

und Segeln, zu Kultur-, Kur- und Pilgerreisen ein. Der Abend klang mit einem vorzüglichen Buffet aus. Rein von der Fläche betrachtet, zählte das Gastland auf einem Großteil der Europahalle 2b neben Deutschland zu den größten Ausstellern auf der ITB.

Fußballweltmeisterschaft kommt nach Deutschland Deutschland präsentierte sich mit seinen Regionen in mehreren Hallen und thematisierte dabei mehrfach die kommende WM. Besonders eindrucksvoll waren die Regionen Hessen und Baden-Württemberg vertreten. Am Stand von Hessen machten zwei Schauspieler als Kaiser Wilhelm und sein Freund Clemens von Brentano das Publikum gekonnt auf die Region aufmerksam. Zu den Neuerungen zählten unter anderem eine Halle für die ITB Buchwelt und die ITB 

Islamischer Tourismus – Ausgabe 23 – Mai-Juni / 2006 Für weitere informationen besuchen sie unsere website www.islamictourism.com

14

Messen und Ausstellungen

Unser Repräsentant Motaz Othman stellt dem libanesischen Tourismusminister Mr. Joseph Serkis unsere Zeitschrift vor Supply für Zulieferer der Tourismusindustrie. Weitere Highlights waren die Fachmesse Immovest für Ferien- und Zweitimmobilien und eine speziell dafür eingerichtete Wellnesshalle, in der sich der Besucher vor Publikum fachkundig massieren und verwöhnen lassen konnte. Neben den über 100 Tourismusministern der einzelnen Ländern besuchte u. a. auch die Bundeskanzlerin Merkel und der Wirtschaftsminister Glos die Messe.

Arabische Länder auf 35 Prozent größerer Standfläche Die islamisch-arabische Welt präsentierte sich neben Pakistan und Teilen von Afrika in den zwei Hallen für den Nahen Osten. Nicht nur die Zahlen der Tourismusankünfte aus arabischen Ländern in Deutschland stieg an, auch die Ausstellungsfläche wuchs gegenüber dem Vorjahr um 35 Prozent. Erstmals präsentierte sich Afghanistan auf der Messe. Zu den eindrucksvollsten Ständen zählten Syrien, Jordanien, die VAE, der Oman und der Jemen. Vor allem für den deutschen Markt besonders bedeutend, war hier die Türkei und Ägypten mit großen Ständen vertreten. Sehr schön anzuschauen präsentierte sich auch der Stand von Marokko und Tunesien, das unter anderem mit der WM Teilnahme der Fußballnationalmannschaft auf sich aufmerksam machen konnte.

çóëàj ¿ÉªãY õà©e á∏ÛG π㇠ÊÉæÑ∏dG áMÉ«°ùdG ôjRh ¤EG ¢ù«cô°S ∞jRƒL ó«°ùdG

Unser Repräsentant Motaz Othman im Gespräch mit dem syrischen Tourismusminister Mr. Sa'adallah Agha Al kala'a

Oman war Partner des 8. Deutsch-Arabisches Tourismus Forums Als Vertreter der Zeitschrift "Islamischer Tourismus" konnten wir am DeutschArabischen Tourismusforum der Ghorfa teilnehmen. Insgesamt 21 Tourismusexperten und Vertreter von Tourismusunternehmen und -institutionen nahmen zu aktuellen Themen im Tourismussektor Stellung. Darunter waren die fünf Tourismusminister aus Syrien, Jordanien, dem Libanon, aus Jemen und dem Sudan. In einer Diskussionsrunde wurden Statements zu Trends, effizienterem Destinationsmanagement, Public Privat Partnerships, Krisenbewältigung und dem Medienbild gegeben. Der Oman, der das Event neben Etihad Airways sponsorte, stellte aussichtsreiche Projekte vor. Die Zeitschrift konnte dabei unter den Zuhörern und den Vortragenden verteilt werden. Neben dem jemetischen und libanesischen Tourismusminister konnten Ausgaben des "Islamischen Tourismus" dem Hotelinvestor Sawiri und den Geschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft überreicht werden. Dem syrischen und jordanischen Tourismusminister konnten wir zuvor am jeweiligen Stand eine Ausgabe überreichen. Durch diese Kontakte, sowie die weiteren vielfältig geknüpften Kontakte im deutschen

çóëàj ¿ÉªãY õà©e á∏ÛG π㇠…Qƒ°ùdG áMÉ«°ùdG ôjRh ¤EG á©∏≤dG ÉZBG ó©°S QƒàcódG

und arabischen Raum, erhoffen wir uns eine konstruktive Zusammenarbeit in der Zukunft. 

Die Eröffnungsfeier Griechenlands erreichte ein großes Publikum

πØM ó¡°T ºî°V Qƒ¡ªL ¢Vô©ŸG ìÉààaG

Der Stand von Pakistan

ÊÉà°ùcÉÑdG ìÉæ÷G