Kein Folientitel - BfG

Kein Folientitel - BfG

Abteilung G Referat G4 Arbeitsbereich: Messnetz Messstationen an der Tide-Ems NORDERNEY JUIST Inbetriebnahme 1979 BORKUM NORDEN Emshörn LÜTJE HÖR...

374KB Sizes 0 Downloads 17 Views

Abteilung G Referat G4 Arbeitsbereich: Messnetz

Messstationen an der Tide-Ems NORDERNEY JUIST

Inbetriebnahme 1979 BORKUM

NORDEN

Emshörn

LÜTJE HÖRN

LEYBUCHT

OSTFRIESLAND

•Die Stationen Terborg, Knock und Emshörn im Bereich des Ems-Ästuars wurden auf gewässerkundlichen Pegeln 1979 für die Erprobung von Messgeräten und Datenerfassungs- bzw. Übertragungseinrichtungen unter realistischen Umgebungsbedingungen eingerichtet • 1985 wurde die Messstation Emshörn aufgegeben, nachdem das Seekabel zur Stromversorgung bei einer Baggermaßnahme zerstört wurde.

EMSHAVEN

Emden

Knock EMDEN

DELFZIL

Gandersum

DOL LA R T

Pogum

Terborg Leda

Weener Erfasste Gütekenngrößen Sauerstoffsättigung Wassertemperatur pH-Wert Salzgehalt Trübung

LEER

Leerort Papenburg

Rhede Herbrum TIDE-GRENZE

HERBRUM EN KÜS T

Wassertemperatur Salzgehalt Sauerstoffsättigung Trübung

AL -KAN

Betreiber der Messstationen NLWK bis August 2001 BfG/WSA weiterhin BfG/WSA

VERSEN MEPPEN

• Messstellen Pogum, Leerort, Weener, Papenburg 1994-1997 1993 wurde nach dem Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau der Bundeswasserstraße Ems eine Fahrrinnentiefe für ein 7,30 m tiefgehendes Bemessungsschiff gefordert. Zur Erfassung der Veränderungen des Salzgehaltes in der Ems erfolgten ab 1994 Längsprofilmessungen. Da die Ergebnisse dieser Messungen nicht ausreichend waren, erfolgte die Einrichtung weiterer Messanlagen auf den Pegeln Pogum, Weener, Leerort und Papenburg. • Sauerstoff und Trübung Papenburg 1999 wurde der geplante Bau eines Emssperrwerkes bei Gandersum begonnen. Das Sperrwerk dient einerseits dem Hochwasserschutz, wird aber auch für die ein- bis zwei Schiffüberführungen pro Jahr von Kreuzfahrtschiffen der MeyerWerft aus Papenburg benötigt. Im Hinblick auf die vorgesehenen Aufstauvorgänge erfolgte zur Erfassung der dadurch hervorgerufenen Änderungen in der Wasserbeschaffenheit die Aufrüstung der Messstelle Papenburg mit den Kenngrößen Sauerstoff und Trübung • Übergabe der Messstationen an das NLWK August 2001 Im Planfeststellungsbeschluss für den Betrieb des Emssperrwerkes wurden Grenzwerte festgelegt, welche bei Aufstauvorgängen eingehalten werden müssen. Diese Überwachungsfunktion ist in Zukunft Aufgabe des NLWK ((Niedersächsicher Landesbetrieb für Wasser- und Küstenschutz). Zur weiteren Nutzung und Aufrüstung wurden vom WSA-Emden die Messstationen Pogum, Weener, Leerort und Papenburg übergeben. Daten, welche der Beweissicherung dienen, werden vom NLWK zur Verfügung gestellt. Die Messstationen Terborg und Knock werden weiter von der BfG und dem WSA-Emden betrieben.

Abteilung G Referat G4 Arbeitsbereich: Messnetz

Terborg Ems-km: 24,60

Sperrwerk

Lage:

Ems - km: 24,600, rechtes Ufer

Koordinaten: 53° 17' 36"

7° 23' 50"

Inbetriebnahme Kenngrößen

W asserförderung

1979 W assertemperatur WT M essbereiche: -5 – 35 °C Sauerstoffsättigung O2 0 - 100 % pH-W ert pH 5 - 10 Leitfähigkeit bei 25 °C LF 0 – 50 mS/cm Trübung TE 0 – 100 % W asserstand W PNP+cm W indrichtung- und Geschw indigkeit, Globalstrahlung, Lufttemperatur Edelstahltauchpumpe H-M ax.: 10 m Leistung 10 m³/h Leitung: d = 32

Datenaufzeichnung

5-M inutenmittelwerte, Datenlogger, Datenfernübertragung

Sonstiges

W arnstelle für Radioaktivität, Schwebstoffgewinnung, Probensammler

Abteilung G Referat G4 Arbeitsbereich: Messnetz

Knock Ems-km: 50,85

Lage:

Ems - km: 50,85, im Gatjebogen

Inbetriebnahme Kenngrößen

1979 W assertemperatur Sauerstoffsättigung pH-W ert Leitfähigkeit bei 25 °C Trübung W asserstand

W asserförderung

Edelstahltauchpumpe

Datenaufzeichnung

5-M inutenmittelwerte, Datenlogger, Datenfernübertragung

Sonstiges

Schwebstoffgew innung, BMU-partikulärer Schadstofftransport

WT O2 pH LF TE W H-Max.: 10 m

Koordinaten: 53° 19' 40"

7° 01' 55"

Messbereiche: -5 – 35 °C 0 - 200 % 5 - 10 0 – 50 mS/cm 0 – 100 % PNP+cm Leistung 10 m³/h

Leitung: d = 32