Kein Respekt vor Absteiger - TSV Tännesberg

Kein Respekt vor Absteiger - TSV Tännesberg

Sport Montag, 28. August 2017 Nummer 197 Kein Respekt vor Absteiger Der 1. FC Schwarzenfeld fasst in der Landesliga immer mehr Fuß. Im Auswärtsspie...

NAN Sizes 0 Downloads 6 Views

Recommend Documents

aus respekt vor dem alter. - SPÖ
AUS RESPEKT. VOR DEM ALTER. Dafür steht die SPÖ: .Pflegeregress abschaffen .Sichere Pensionen für alle .Versorgung mi

Respekt vor Geschichte Liechtenstein - ospelt strehlau architekten
16.12.2008 - genheit, Studienleiter Franz-Josef. Jehle nach 27 Jahren Tätigkeit für die Erwachsenenbildung offiziell z

Initiative »Respekt! – Kein Platz für Rassismus - IG Metall
Liebe Kolleginnen und Kollegen, .... Kein Platz für Rassismus«-Schilder angebracht. Neben Schul- projekten wie dem in di

MZ 25.07.16 „Aus Respekt vor den Opfern“ Amoklauf Gedenkminuten
25.07.2016 - Amoklauf Gedenkminuten beim Fischertag als Reaktion auf den Anschlag von München. Keine Salutschüsse beim K

Vor dem Krimi gibt es kein Entrinnen
Talented Mr. Ripley“ (deutsch: „Der talentierte Mr. Ripley“) zu. Tom Rip- ley, ein kleiner Ganove aus den USA, ler

Absteiger wollen wieder hoch
Die. Kreisliga B musste vier Ab- steiger von oben auffangen. GW Steinbeck und der SV. Dickenberg ergänzen die. Gruppe 1

Absteiger - Swiss Tennis
03.07.2017 - 1, Murten 2, Prilly, Robenhausen, RTG/TC Simplon, Saignelégier, Satigny, Säuliamt, Sempach, Sensetal,. Uz

Mehr Respekt! - DGB - Bundesvorstand
Ulrich Mäurer, Innensenator der Freien Hansestadt ... Vertretung des Landes Bremen beim Bund ... Die Landesvertretung l

Respekt - Heilstättenschule Vorarlberg
ARGE “Cybertraining“. • Cyberpolizei an Schulen von Schülern für Schüler. • Medienerziehung: Medienkompetenz

Sport

Montag, 28. August 2017

Nummer 197

Kein Respekt vor Absteiger Der 1. FC Schwarzenfeld fasst in der Landesliga immer mehr Fuß. Im Auswärtsspiel beim Bayernliga-Absteiger TSV Bogen erkämpfte sich der Neuling ein verdientes 2:2 und holte sich den erhofften Punkt.

phase zu Saisonbeginn zuletzt immer besser in Tritt gekommen. Das jedoch beeindruckte das Team von Wolfgang Stier in keiner Weise. Nach dem verpassten Sieg vor einer Woche im Derby gegen Ettmannsdorf sollte eine Trotzreaktion den Erfolg bringen. Und es sah gleich ganz gut aus, denn der erste gelungene Vorstoß der Gäste führte zum 0:1 durch Tomas Glazer.

Bogen/Schwarzenfeld. (aho) Trotz einiger Personalsorgen war der Gast ein Gegner auf Augenhöhe. Dem frühen 0:1 durch Tomas Glazer folgten zwei Bogener Treffer kurz vor der Halbzeit. Für den verdienten Ausgleich sorgte erneut Tomas Glazer Mitte des zweiten Durchganges. Auf den ersten Blick standen die Vorzeichen für den 1. FC Schwarzenfeld schlecht. Einerseits fielen mehrere Stammspieler verletzungs- oder urlaubsbedingt aus, andererseits war der Gegner nach einer Schwäche-

Schwarzenfeld zeigte keinerlei Respekt vor dem Bayernliga-Absteiger. Dieser brauchte einige Minuten, bis er diesen Gegentreffer verdaut hatte. Nach einer Viertelstunde wurde das Angriffsspiel des TSV Bogen intensiver. Dem Favoriten war die Entschlossenheit anzumerken, dass er sich vom Tabellenletzten nicht überraschen lassen wollte. Vor größere Probleme wurde die Schwarzenfelder Abwehr bei den Angriffen der Niederbayern vorerst nicht gestellt. Der 1. FC hätte vielleicht sogar nachlegen

TSV Bogen 1. FC Schwarzenfeld

2:2 (2:1)

TSV Bogen: Putz, Krbecek, Albrecht, Sestito, Zeba (72. Warminski), Ismail Morina, Mucaj, Sokol, Hentschel, Sabadus, Sisa (33. Sidibe) 1. FC Schwarzenfeld: Hofmann, Messmann, Zirngibl, Simon Graßmann (60. Bokuretsion), Biner, Glazer, Schlagenhaufer (81. Saffert), Krachunov, Griebl, Fischer, Filinger; Tore: 0:1 (2.) Tomas Glazer, 1:1 (37.) Ismail Morina, 2:1 (44.) Balthasar Sabadus, 2:1 (64.) Tomas Glazer – SR: Andreas Dinger (Bischofsgrün) – Zuschauer: 150

können, wenn er seinerseits im Abschluss entschlossener gewesen wäre. In den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff schien das Spiel seinen vorbestimmten Verlauf zu nehmen. Ismail Morina erzielte in der 37. Mi-

·

13

Bezirksliga Nord SC Katzdorf SpVgg Schirmitz

nute den 1:1-Ausgleich, der sich angedeutet hatte. Und für die Gäste kam es noch schlimmer, denn in der 44. Minute traf Balthasar Sabadus zum 2:1 für den TSV Bogen, was den Halbzeitstand bedeutete. Im zweiten Durchgang versuchten die Gastgeber nachzulegen und die Vorentscheidung herbeizuführen. Schwarzenfeld stemmte sich gegen die Angriffe des TSV. Einer der schnell und zielstrebig vorgetragenen Gegenstöße der Gäste ermöglichte Tomas Glazer den Treffer zum 2:2-Ausgleich. Bis zum Ende gaben sich beide Seiten nicht mit der Punkteteilung zufrieden, allerdings blieben weitere Gelegenheiten ungenutzt. Das Unentschieden haben sich die Schwarzenfelder auf jeden Fall verdient, weil sie ähnlich wie vor einer Woche eine starke kämpferische Leistung zeigten. Die Mannschaft ist in der Liga angekommen, nun fehlt nur noch der erste Dreier.

3:0 (2:0)

SC Katzdorf: M. Baumann, Hafner, Lehnerer, Reil, Fyrguth (71. Kreye), F. Galli (60. Koller), Wagner, F. Baumann, P. Galli (76,. Scheuerer), M. Bayerl, Zinnbauer SpVgg Schirmitz: Ramm, Gmeiner, Ziegler, Thorn (53. Rothballer), Hirmer (63. Kargus), Weiß (46. Lingl), Btedow, Kormann, Weller, Wagner, Herrmann; Tore: 1:0 (32./Foulelfmeter) Florian Baumann, 2:0 (43.) Florian Baumann, 3:0 (65./Foulelfmeter) Michael Bayerl – SR: Matthias Zahn (SV Großalbershof) – Zuschauer: 250 (aho) Unerwartet klar setzte sich der SC Katzdorf gegen die SpVgg Schirmitz durch. Das 3:0 entsprach am Ende auch den Machtverhältnissen auf dem Rasen und war verdient. Trotz des klaren Rückstandes ab der 65. Minute gab sich die SpVgg Schirmitz nicht auf, sondern blieb offensiv und wollte eine Ergebniskorrektur.

Tännesberg klettert an Tabellenspitze

Nach 2:0-Sieg gegen Kemnath/Buchberg führt der TSV Kreisliga West an, weil SV Neubäu und SF Weidenthal patzen Schwandorf. (aho) Nach der fünften Runde gibt es in der Kreisliga West erneut einen Wechsel an der Tabellenspitze. Weil sowohl der SV Neubäu (10) als auch die SF Weidenthal (10) am Samstag patzten, war der Weg frei für den TSV Tännesberg (11). Der Bezirksligarückkehrer besiegte im Heimspiel den SV Kemnath/Buchberg glanzlos mit 2:0 und übernahm Rang eins. Die SF Weidenthal musste sich beim TSV Stulln (9) mit 1:2 geschlagen geben, Kontrahent SV Neubäu zog gegen den SC Ettmannsdorf II (9) in einem echten Spitzenspiel mit 1:3 den Kürzeren. Zum vorderen Feld zählt auch der FC OVI-Teunz (10) nach dem 2:1 auf eigenem Platz gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini (4), die heuer noch nicht in Tritt gekommen ist. SC Ettmannsdorf II SV Neubäu

winklarn kurz vor der Pause zu seinen zwei Toren aus. So traf Ivica Tomasic mit einem Freistoß, dann verwandelte Marco De Giorgi einen Elfmeter zum 0:2. Ein ganz anderes Auftreten der Nabburger war nach dem Wechsel zu erkennen. Die Mannschaft ging aggressiver in die Zweikämpfe, störte den Gegner schon beim Spielaufbau und hatte damit Erfolg. Aufgrund zahlreicher Torchancen schafften die Platzherren noch den Sieg. Kamil Krysl gelang der Anschlusstreffer, David Malcat glich in der 67. Minute zum 2:2 aus. Und schließlich erzielte Johannes Blödt zehn Minuten vor dem Ende noch das 3:2 für den TV. TSV Tännesberg SV Kemnath/B.

Tore: 1:0 (60./Foulelfmeter) Marco Geier, 2:0 (89.) Jaroslav Safar – SR: Marco Göhlich (TSV Klardorf) – Z uschauer: 100 – Gelb-Rot: (86.) Andreas Plank (Kemnath) Foulspiel

3:1 (1:0)

Tore: 1:0 (34./Eigentor) Christian Kraus, 2:0 (82.) Markus Fenk, 2:1 (85./Foulelfmeter) Tomas Bahleda, 3:1 (90./Foulelfmeter) Markus Fenk – SR: Sebastian Mauer – Zuschauer: 80 (aho) Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ergaben sich die ersten guten Chancen für die Heimelf. Der Führungstreffer in der 34. Minute wurde begünstigt durch einen Neubäuer Spieler, der den Ball ins eigene Netz lenkte. In der zweiten Hälfte wollte der SCE II die Vorentscheidung, doch der Gegner hielt dagegen. Spannend verlief die Schlussphase. Zuerst gelang Markus Fenk in der 82. Minute das 2:0. Trotz des Rückstands blieb der SV am Drücker. Mit einem von Tomas Bahleda verwandelten Strafstoß verkürzte der Gast auf 1:2 und witterte jetzt seine Chance auf den Gleichstand. Ettmannsdorf kam in dieser Phase zu einigen Kontern. Es lief bereits die Nachspielzeit, als die Gastgeber ebenfalls einen Elfmeter zugesprochen bekamen, den Markus Fenk zum 3:1-Endstand ins Netz setzte. TSV Stulln

2:1 (0:0)

Kopfballduell zwischen dem Stullner Wilhelm Frank (grün) und dem Weidenthaler Thomas Heindl. Der TSV setzte sich in dem spannenden Kreisligaspiel mit 2:1 durch. Bild: ham Florian Setzer zum 2:1. In der verbleibenden Zeit mobilisierte der Gast alle Kräfte, doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr, weil die Stullner Abwehr alle Angriffe abfing. Gleiritsch/Trausnitz ASV Burglengenfeld II

5:0 (2:0)

Tore: 1:0 (55.) Thomas Dorrer, 2:0 (57.) Wilhelm Frank, 2:1 (85.) Florian Setzer – SR: Domenic Muhr (Wernberg) – Zuschauer: 250

Tore: 1:0 (40.) Sebastian Schwandner, 2:0 (44.) Florian Bauriedl, 3:0 (54.) Sebastian Schwandner, 4:0 (68.) Sebastian Schwandner, 5:0 (78.) Sebastian Schwandner – SR: Marco Gruber (Viechtach) – Zuschauer: 100

(aho) Hart umkämpft und spannend war dieses Spiel. Schon in der ersten Halbzeit gab es einige gute Möglichkeiten. Weidenthal stand in der Abwehr sicher und setzte immer wieder gefährliche Konter. In der zweiten Hälfte wirkte die Heimelf zunächst druckvoller als der Gast. Mit einem Doppelschlag in der 55. und 57. Minute sorgten Thomas Dorrer und Wilhelm Frank für ein 2:0 der Zechmann-Elf. Die Sportfreunde blieben unbeeindruckt und ihrer Linie treu. Aufgrund einiger guter Möglichkeiten waren Treffer hüben wie drüben möglich. Fünf Minuten vor dem Ende kam Weidenthal durch

(aho) Der SG Gleiritsch/Trausnitz gelang zwar der erwartete Heimsieg, doch taten sich die Gastgeber sehr schwer. Letztendlich hatten sie es ihrem vierfachen Torschützen Sebastian Schwandner zu verdanken, dass der Erfolg deutlich ausfiel. Es dauerte einige Zeit, bis die SG ins Spiel fand. Die beste Chance in der Anfangsphase vergab Tobias Hösl, als er aus kurzer Entfernung den Ball nicht traf. Erst kurz vor der Pause brachten Sebastian Schwandner und Florian Bauriedl die Heimelf mit 2:0 nach vorne. Gleich nach dem Wiederanpfiff vergab Benedikt Nahlovsky einen weiteren Treffer für die SG. We-

SF Weidenthal/Gut.

2:0 (0:0)

nig später nutzte Sebastian Schwandner einen ASV-Abwehrfehler zum 3:0. Der Gast hatte in der zweiten Hälfte nur zwei Torchancen. Schwandner traf noch zwei Mal für die SG. FC OVI-Teunz SpVgg Neukirchen-B.

2:1 (0:0)

Tore: 0:1 (70.) Christian Biebl, 1:1 (83.) Arthur Kerbel, 2:1 (90.) Manfred Wiedecker – SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) – Zuschauer: 130 – Gelb-Rot: (83.) Sebastian Kropf (Neukirchen) wegen Foulspiel – Besonderes Vorkommnis: (8.) Arthuer Kerbel (OVI-Teunz) verschießt einen Elfmeter (aho) Es war ein harterkämpfter, aber hochverdienter Sieg des FC OVITeunz. Allerdings war die SpVgg Neukirchen-Balbini der erwartet schwere Gegner. Schon in der ersten Halbzeit lagen die besseren Tormöglichkeiten auf Seiten der Gastgeber. Manuel Löffelmann traf in dieser Phase nur die Latte, nach der Pause scheiterte Uschild am Pfosten. Der torlose Pausenstand schmeichelte den Gästen. Das Anrennen des FC OVI-Teunz setzte sich im zweiten Durchgang

fort. Mitten hinein in den Angriffswirbel der Heimelf fiel in der 70. Minute das 0:1 durch Christian Biebl. Der Rückstand beflügelte den FC, er meldete sich mit vielen Angriffen zurück. Kurios kam das 1:1 zustande, denn zuerst vergab Arthur Kerbel einen Elfmeter, dann köpfte er im Nachschuss das 1:1. Schließlich wurden die Bemühungen der Gastgeber in der Schlussminute mit dem Siegtor durch Manfred Wiedecker belohnt. TV Nabburg SC Kleinwinklarn

3:2 (0:2)

Tore: 0:1 (43.) Ivica Tomasic, 0:2 (45./Foulelfmeter) Marco De Giorgi, 1:2 (55.) Kamil Krysl, 2:2 (67.) David Malcat, 3:2 (80.) Johannes Blödt – SR: Stefan Mehrl (TV Wackersdorf) – Zuschauer: 100 (aho) Erst eine Leistungssteigerung nach der Halbzeit brachte dem TV Nabburg den verdienten Heimerfolg im Neulingsduell gegen den SC Kleinwinklarn. Zwar hatten die Gastgeber von Beginn die besseren Chancen und zeigten die reifere Spielanlage, doch waren sie in der Abwehr zu sorglos. Das nutzte der SC Klein-

(eg) „Der Sieg war verdient“, ist Hans-Jürgen Linge, Trainer des TSV Tännesberg sicher. Allerdings sei die Partie zunächst ein „Mittelfeldgeplänkel“ gewesen, mit so gut wie keinen Chancen in den ersten 45 Minuten. Aber das änderte sich nach dem Wechsel. In der 52., 53. und 56. Minuten war der Gastgeber nahe an der Führung. „Aber die Chancen wurden kläglich vergeben“, bedauert Linge. „Wenn wir hier getroffen hätten, hätten wir den Gegner überrollt.“ Aber so musste seine Mannschaft noch etwas warten. In der 60. Minute ging sie durch einen Foulelfmeter in Führung. Allerdings parierte Kemnaths Torwart Leonhard Bauer zunächst, erst im Nachschuss brachte Marco Geier den Ball im Tor unter. Tännesberg kontrollierte die Partie weiter, Kemnath hatte keine Torchancen aus dem Spiel heraus. Kurz vor Ende donnerte Marco Wittmann den Ball an den Pfosten, den Abpraller verwertete Jaroslav Safar zum 2:0-Endstand. SG Schönthal 1. FC Rötz

2:2 (1:1)

Tore: 0:1 (13.) Jakub Puchmertl, 0:2 (15./Foulelfmeter) Daniel Schießl, 1:2 (25.) Fabian Rohrmüller, 2:2 (52.) Jürgen Wutz – SR: Max Piendl (SC Michelsneukirchen) – Zuschauer: 200 (aho) Als die Gäste nach einer Viertelstunde mit 2:0 vorne lagen, schien sich eine Überraschung anzubahnen, denn die Favoritenrolle lag bei den Platzherren. Diese hatten aber Probleme mit der Spielweise des Gegners. Im ersten Durchgang reichte es nur zum 1:2-Anschlusstreffer durch Fabian Rohrmüller. Wesentlich besser waren die Gastgeber in der zweiten Hälfte. Sie schafften aber nur noch das 2:2 durch Jürgen Wutz. Der Tabellenletzte aus Rötz blieb bis zum Ende ein gefährlicher Gegner, der allerdings seine Chancen nicht nutzte.