Kultur - Stadt Heidelberg

Kultur - Stadt Heidelberg

Seite 12 Poesie „Dichter auf der Durchreise“ ist das Thema einer neuen Studioausstellung im Kurpfälzischen Museum, die im Rahmen der BadenWürttemberg...

248KB Sizes 0 Downloads 18 Views

Recommend Documents

newsletter kultur- und kreativwirtschaft heidelberg - Stadt Heidelberg
Das bringt den Produkten mehr Sichtbarkeit und der Aufwand für eine erfolgreiche Fachvermietung lässt sich minimieren.

Heidelberg, 23 - Stadt Heidelberg
24.02.2014 - Eisenbahnersportverein. Die Stadt Heidelberg hat für den Eisenbahnersportverein (ESV Rot Weiß Heidelberg)

Stadt Salzburg - Stadt Heidelberg
Fußgängerzone Salzburg Pollerlösung – Christian Morgner in Heidelberg bei der Auftakt-Informationsveranstaltung zum Proj

Stadt und Leute - Stadt Heidelberg
04.10.2005 - „Wish you were here”. Die Region im Netz: Oberbürgermeisterin Beate Weber präsentierte eine neue Inte

Heidelberg City of Science - Stadt Heidelberg
lost their relative importance. In previous societies only certain elites benefitted from centers of knowledge; in a kno

Heidelberger Mietspiegel - Stadt Heidelberg
der vorliegende Mietspiegel 2015 ist der neunte Mietspiegel für die Stadt Heidelberg seit. 1998. In dieser Zeit hat er

Stadtblatt komplett - Stadt Heidelberg
21.05.2005 - „Perlenstickerinnen“ (Do-Mi 19.45. Uhr, Do-So 15.30 Uhr). „Somersault – Wie Parfum in der. Luft“ (Do-Mi 17.

Stadtteilrahmenplan Pfaffengrund - Stadt Heidelberg
02.02.1999 - Amt für Liegenschaften. Frau Dagmar Winterer. Heidelberger ... Zentrum Pfaffengrund des Bfw Heidelberg. He

Feriensommer 2009 - Stadt Heidelberg
07.04.2015 - Ferien! Endlich Zeit zum Ausspannen, Zeit für Freunde und Familie, für Ausflüge ..... ohne zusätzliche

Juni_08 - Stadt Heidelberg
04.06.2008 - Tatort-HD 4. Kitsch & Crime. Nehring. Spätlese – wer zweimal. Ein Mixtape für Bonnie & Clyde Mit Brigit

Seite 12

Poesie „Dichter auf der Durchreise“ ist das Thema einer neuen Studioausstellung im Kurpfälzischen Museum, die im Rahmen der BadenWürttembergischen Literaturtage 2004 und in Zusammenarbeit mit der Universität entstanden ist. Die Ausstellung folgt den Spuren von Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Hölderlin, Joseph Görres, Achim von Arnim, Clemens Brentano, Joseph von Eichendorff und Jean Paul in Heidelberg. Eröffnung mit Bernhard Bentgens ist am Sonntag, 10. Oktober, um 11 Uhr in der Gemäldegalerie.

Caligula Das Schauspiel von Albert Camus um den wüsten und unberechenbaren römischen Kaiser Caligula ist ab Mittwoch, 13. Oktober, um 20 Uhr noch genau zehn Mal im Alten Hallenbad zu sehen. Für alle, die das Heidelberger Kultstück noch nicht gesehen haben oder die es noch einmal sehen wollen, die letzte Gelegenheit, denn 2005 beginnen die Umbauarbeiten. Kartenreservierungen unter Telefon 58-20 000.

Klezmer Im Rahmen der neuen Konzertreihe „Welten Hören“ gastiert das Klezmer Quartett Heidelberg am Freitag, 8. Oktober, um 20.30 Uhr im Kulturfenster. Die vier Musiker Holger Teichert (Klarinette), Martin Leckebusch (Geige), Jörg Teichert (Gitarre) und Roland Döringer (Kontrabass) verbindet die Liebe zur alten osteuropäischen Klezmermusik, die sie jedoch zeitgemäß arrangiert haben. Karten gibt es im Kulturfenster, Kirchstraße 16, oder unter Telefon 13748-78.

Kultur

Licht und Finsternis Der Heidelberger Kunstverein zeigt Lithographien von Armin Mueller-Stahl zu Goethes „Urfaust“ „Zeichnen ist für mich wie Schauspielern und Schauspielern wie Zeichnen. Mein Leben lang habe ich Haltungen beobachtet und übertragen, ich spiele und zeichne sie. Mich interessiert, wie jemand auf die Uhr guckt, wie ein alter Mann zittert, einer den Brautwerber macht, welche Schuhe oder was für einen Hut jemand trägt und was für ein Charakter das sein mag“, sagt Armin Mueller-Stahl über seine Arbeit.

Solche Studien sind leider nicht im Kunstverein zu sehen. Dafür aber herrliche Darstellungen aus Goethes „Urfaust“ in schwarzweiß. Der Künstler arbeitet nicht illustrierend eng am Text, sondern assoziativ an einzelnen Szenen. In freien Themenbildern wählt er Sequenzen der Handlung aus, legt eigene Deutungen und Sichtweisen hinein. Er schafft Szenen zwischen Licht und Finsternis. Die passenden Textpassagen zu den Bildern sind der Ausstellung beigefügt. Der Heidelberger Kunstverein zeigt die Lithographien von Armin Mueller-Stahl im Rahmen der Baden-Württembergischen Literaturtage 2004.

„Gretchens Unschuld“, eine Szene aus dem Urfaust-Zyklus von Armin Mueller-Stahl. Kunstvereinsleiter Hans Gercke ist im Jahr 2001 bei der ersten umfassenden Ausstellung des graphischen und malerischen Werkes des bekannten Schauspielers in Hamburg auf diese Arbeiten aufmerksam geworden. „Ich hatte bis dahin überhaupt keine Ahnung, dass es diese Graphiken gibt“, sagt er beeindruckt. Armin Mueller-Stahl ist studierter Konzertgeiger, internationaler Schauspieler und Autor von Erzählungen und

Arabien Zum diesjährigen Schwerpunkt der Frankfurter Buchmesse erscheint das „Lexikon arabischer Autoren des 19. und 20. Jahrhunderts“ im Heidelberger PalmyraVerlag. Am Montag, 11. Oktober, um 19.30 Uhr diskutieren Khalid Al-Maaly und Rafik Schami im Hilde-Domin-Saal der Stadtbücherei über Namen, Formen und Einflüsse arabischer Gegenwartsliteratur sowie deren Bedeutung im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Es moderiert der Verleger Georg Stein.

2004_41_12.indd 1

STADTBLATT Nr. 41

„femaile“ – Bilder zu Texten. „Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“, mit diesem Satz Pablo Picassos charakterisierte Kristina Essig die aktuelle Ausstellung im Rathausfoyer. Die Stadträtin eröffnete die Gemeinschaftsausstellung der GEDOK Heidelberg und Karlsruhe in Vertretung der Oberbürgermeisterin. Je acht Künstlerinnen aus beiden Städten sind hier mit insgesamt 25 Arbeiten vertreten. Inspirieren ließen sich die Künstlerinnen durch verschiedene Texte, wobei die meisten von Lyrikerinnen der GEDOK stammen. Beteiligt sind die Bildenden Künstlerinnen Dorothea Arnold, Rosa Baum, Beatemarie Busch, Jutta Hieret-Piosczyk, Sigrid Jordan, Heidi Knapp, Angelika Karoly, Elsbeth Lang, Petra Lindenmeyer, Lilo Maisch, Monika Maier-Speicher und andere. Maria Weigel (Foto), Kunsthistorikerin aus Mannheim, führte in die Arbeiten ein. Die Ausstellung im Rahmen des Jubiläums „75 Jahre GEDOK“ ist noch bis zum 15. Oktober montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr im Rathausfoyer zu sehen. Foto: Stadt Heidelberg

Drehbüchern und das mit hohem Anspruch und bemerkenswerter Kompetenz. Er lebt in den USA und in Deutschland in einem Dorf bei Lübeck. Zur Zeit dreht er einen Film über Stalingrad in Russland, bei dem er nicht nur spielt, sondern auch Regie führt. Auf der Frankfurter Buchmesse wird er seinen neuen Roman vorstellen und dann auch zu einer Lesung im Heidelberger Kunstverein erwartet. Der Termin wird kurzfristig bekannt gegeben.

Führungen durch die Ausstellung, die bis zum 14. November jeweils Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr und mittwochs von 11 bis 20 Uhr im Kunstverein, Hauptstraße 97, zu sehen ist, bietet Dr. Dietmar Schuth am Mittwoch, 6. Oktober, um 18 Uhr und am Sonntag, 10. Oktober, um 13 Uhr an.

Best of British

Die Liebe...

Richtig „englisch“ geht es beim Familienkonzert des Philharmonischen Orchesters am Sonntag, 10. Oktober, um 11.30 Uhr im Theater der Stadt zu. Mit „The Young Person’s Guide to the Orchestra“, was soviel heißt wie „Orchesterführer für junge Leute“, stellt Benjamin Britten Kindern ab 6 Jahren das klassische Sinfonieorchester vor. Der Dirigent Michael Klubertanz führt mit Erläuterungen durch das Konzert. Kartenreservierungen bei Heidelberg Ticket, Theaterstraße 4, unter Telefon 58-20 000.

...steht im Mittelpunkt der neuen Spielzeit im Zwinger 3, die mit der Uraufführung von „Kathrine auf dem Seil“ begonnen hat. Das Stück von Kinderund Jugendtheaterchefin Annette Büschelberger erzählt von Kathrine, die vom Zirkus träumt und Seiltänzerin werden möchte. Ein Stoff über die Liebe, die unverhofft kommt, einen schwindelig, aber auch glücklich machen kann. Die nächsten Familienvorstellungen (für Kinder ab 4) sind am Sonntag, 10. , 17. und 31. Oktober, jeweils um 15 Uhr.

Ein Katalog zum Urfaust-Zyklus mit Texten von Armin Mueller-Stahl wird für 10 Euro angeboten. Die Lithografien sind käufllich zu erwerben. doh

Kunsthandwerk im DAI Zeitgenössisches Kunsthandwerk präsentiert die Gruppe für Angewandte Kunst Heidelberg vom 7. bis 10. Oktober in den Räumen des Deutsch-Amerikanischen Instituts (DAI), Sofienstraße 12. 23 Ausstellerinnen und Aussteller aus Heidelberg und Umgebung zeigen ihre Arbeiten aus den Bereichen Schmuck, Textil, Kera-

mik, Leder, Holz, Gerät, Grafik und Buchbinden. Individuelle und ungewöhnliche Lösungen, handwerkliche Perfektion und künstlerischer Anspruch kennzeichnen die Ausstellungsstücke. Die Öffnungszeiten sind am Donnerstag, 7. Oktober, ab 19 Uhr, Freitag und Samstag von 15 bis 20 Uhr und Sonntag von 12 bis 18 Uhr.

05.10.2004 15:46:26