kundschafter des friedens produktionspresseheft 2016-08-05

kundschafter des friedens produktionspresseheft 2016-08-05

präsentiert eine Produktion der KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS ein Film von Robert Thalheim mit Henry Hübchen, Antje Traue, Michael Gwisdek, Thomas Thieme...

525KB Sizes 0 Downloads 4 Views

Recommend Documents

Das Evangelium des Friedens
Überlieferung der Erfahrung der Essener-Bruderschaft vom Toten Meer. Der .... wer die Gesetze des Lebens erfüllt und n

iiiiig - Königin des Friedens
nold, Angeligasse 86/2/17, MELLER Maß thias. Quellenstraße 217/1/9, PLACHY Mai rio, Friesenplatz 4/10/19, GRÜNZWEIG S

LOCARNO STADT DES FRIEDENS: FRIEDENSWEG
Die Villa Farinelli wurde vom Architekten Paolo Zanini im Jahr 1896 für Giuseppe Farinelli, einem Unternehmer einer Fam

Ein Jahrhundert des Friedens schaffen! - Tibetisches Zentrum
inspiriert, in ihrem Umfeld mehr Verständnis und. Harmonie zu schaffen. Die junge Generation ist am Zug: Judith Holofer

Gottesdienst ordnung - Maria Königin des Friedens
03.09.2017 - 18.00 Hl. Messe in St. Maria. Dienstag, 18.07. 8.30 Hl. Messe im Sonnenhof. 10.00 Hl. Messe im Luisenhaus.

pfarrbrief - Pfarrgemeinde Maria Königin des Friedens
30.07.2016 - Kuchenbuffet, Gerda Klinge und Sigrid Bolli. Schon jetzt vielen Dank für .... Margarete und Vinzenz WeihmÃ

NEUE WEGE - Königin des Friedens
Mi : 14.00-18.00. Kanzleileiterin:M.Schmidt .... Schmid und ganz besonders P. Josef Hitz. Unsere Priester waren und ....

Botschaften im Tal des Friedens - Pfarrei Littau
17.05.2017 - günstigeren Eintrittspreis besuchen, wie die Museen und die römische. Gemelli-Klinik mitteilten. Wer in e

Zentrum des Friedens Sicherheitstrainings in Oberwart - Tips.at
06.07.2013 - Foto: MARKSTEIN. Burg Schlaining: Zentrum des Friedens. Seite 2. Schlagkräftig: Sicherheitstrainings in Ob

präsentiert eine Produktion der

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS ein Film von Robert Thalheim mit Henry Hübchen, Antje Traue, Michael Gwisdek, Thomas Thieme, Winfried Glatzeder und Jürgen Prochnow

PRODUKTIONSPRESSEHEFT Kinostart: 26. Januar 2017

Pressebetreuung LimeLight PR Marco Heiter, Petra Schwuchow & Sabine Schwerda Bergmannstraße 103, 10961 Berlin Tel. 030 / 263 96 98 0 [email protected] [email protected] [email protected] Presseserver www.presse.majestic.de

INHALT

Besetzung ......................................................................................................................................................... 3 Stab .................................................................................................................................................................... 3 Eckdaten der Produktion ................................................................................................................................. 4 Kurzinhalt .......................................................................................................................................................... 5 Pressenotiz ....................................................................................................................................................... 5 Kundschafter des Friedens Begriffserklärung .............................................................................................. 6 Die vier Top-Spione der DDR ........................................................................................................................... 6 Auszug aus dem Drehbuch .............................................................................................................................. 7 Vor der Kamera Henry Hübchen (Jochen Falk) .......................................................................................................................... 10 Antje Traue (Paula Kern) .................................................................................................................................. 11 Michael Gwisdek (Jacky) .................................................................................................................................. 11 Jürgen Prochnow (Kern).................................................................................................................................... 12 Thomas Thieme (Locke) ................................................................................................................................... 14 Winfried Glatzeder (Harry) ................................................................................................................................ 14 Hinter der Kamera Robert Thalheim (Regie & Drehbuch) .............................................................................................................. 15 Oliver Ziegenbalg (Drehbuch) .......................................................................................................................... 15 Henner Besuch (Kamera) ................................................................................................................................. 16 Kundschafter Filmproduktion ............................................................................................................................ 17 Majestic Filmverleih .......................................................................................................................................... 17 Kontakt ............................................................................................................................................................. 18

2

BESETZUNG Jochen Falk Paula Kern Jacky Locke Harry Kern

Henry Hübchen Antje Traue Michael Gwisdek Thomas Thieme Winfried Glatzeder Jürgen Prochnow

STAB Regie Drehbuch Produzenten

Kamera Szenenbild Schnitt

Robert Thalheim Robert Thalheim Oliver Ziegenbalg Dirk Engelhardt Andreas Banz Matthias Miegel Robert Thalheim Henner Besuch Myrna Drews Stefan Kobe

3

ECKDATEN DES DREHS

Drehzeit

22. September – 19. November 2015 (34 Drehtage)

Drehorte

Berlin-Brandenburg Nordrhein-Westfalen Sachsen-Anhalt Gran Canaria

Produktion

Kundschafter Filmproduktion

Ko-Produktion

Cine Plus Filmproduktion (Frank Ewers, Kristian Stern)

Beteiligte Sender

ZDF (Daniel Blum) Arte (Olaf Grunert) Sky

Förderung

Medienboard Berlin-Brandenburg Film- und Medienstiftung NRW Mitteldeutsche Medienförderung Nordmedia Filmförderungsanstalt Deutscher Filmförderfonds

Kinostart

Majestic Filmverleih wird KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS am 26. Januar 2017 in die deutschen Kinos bringen

4

KURZINHALT Jochen Falk (Henry Hübchen) lässt sich seine Überraschung nicht anmerken, als ihn der BND zu einem Gespräch bittet. Als ehemaliger DDR-Spion hat er nur Verachtung für die „Amateurtruppe“ übrig, vor allem, nachdem er vor über 30 Jahren vom West-Agenten Frank Kern (Jürgen Prochnow) enttarnt wurde. Doch der BND braucht seine Hilfe, um den designierten Präsidenten einer ehemaligen Sowjetrepublik aufzuspüren, der zusammen mit einem BND-Agenten entführt worden ist – und dieser Agent ist ausgerechnet Kern! Falk sieht seine große Chance gekommen, sich zu rehabilitieren und seine offene Rechnung mit Kern zu begleichen. Er stimmt zu, für den BND nach Katschekistan zu fliegen – allerdings nur unter der Bedingung, den Einsatz mit seinem alten Team durchzuführen. Der BND hat keine andere Wahl und stimmt widerwillig zu; und so werden der Bastler Jacky (Michael Gwisdek), das Organisationswunder Locke (Thomas Thieme) und der Gigolo Harry (Winfried Glatzeder) wieder reaktiviert. Doch ganz allein lässt der BND den Rentner-Trupp nicht los: BND-Analytikerin Paula (Antje Traue) wird ihnen als Aufpasserin zur Seite gestellt. Der Einsatz in Katschekistan droht schon bald im Chaos zu versinken, doch dann besinnen sich die „Kundschafter des Friedens“ auf ihre alten Fähigkeiten...

PRESSENOTIZ KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS ist eine erstklassig besetzte Agentenkomödie von Regisseur Robert Thalheim (NETTO, AM ENDE KOMMEN TOURISTEN, ELTERN). Das titelgebende Dreamteam besteht aus Henry Hübchen (ALLES AUF ZUCKER), Michael Gwisdek (OH BOY), Thomas Thieme (DAS LEBEN DER ANDEREN) und Winfried Glatzeder (SONNENALLEE). Auf Seiten des BND stehen: Antje Traue (MAN OF STEEL), Jürgen Prochnow (DER ENGLISCHE PATIENT) und Jörg Malchow (WAS BLEIBT). Das Drehbuch zu KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS schrieb Robert Thalheim in Zusammenarbeit mit Oliver Ziegenbalg, aus dessen Feder bereits zahlreiche deutsche Erfolgskomödien stammen (FRIENDSHIP!, RUSSENDISKO, FRAU MÜLLER MUSS WEG). Die Bildgestaltung übernimmt Henner Besuch (DIE SUMME MEINER EINZELNEN TEILE), der bereits bei ELTERN zusammen mit Robert Thalheims gearbeitet hat. KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS ist eine Kundschafter Filmproduktion in Co-Produktion mit Cine Plus, in Zusammenarbeit mit ZDF (Daniel Blum), Arte (Olaf Grunert) und Sky, gefördert mit Mitteln von Medienboard BerlinBrandenburg, Film- und Medienstiftung NRW, Mitteldeutsche Medienförderung, Nordmedia und des Deutschen Filmförderfonds.

5

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS – BEGRIFFSERKLÄRUNG Als Kundschafter des Friedens oder in der Kurzform Kundschafter wurden in der Terminologie der DDR die im Ausland bzw. im Inland gegen Ausländer und ausländische Einrichtungen eingesetzten Agenten der Hauptverwaltung Aufklärung des Ministeriums für Staatssicherheit oder die Agenten der Militärischen Aufklärung der Nationalen Volksarmee bezeichnet. Die DDR wollte mit der euphemistischen Begriffswahl vortäuschen, dass sie keine Agenten oder Spione im herkömmlichen Sinn beschäftige. Der Begriff Kundschafter des Friedens wurde seit einem Prawda-Artikel am 9. September 1964 ausschließlich als Begriff für eigene (östliche) Agenten verwendet. Dies wurde damit begründet, es sei zu unterscheiden, „ob jemand im imperialistischen Sold spioniert oder ob er dem Frieden und dem Fortschritt als Kundschafter dient“. Der Nimbus von der friedensfördernden und angeblich sauberen Arbeit der Kundschafter des Friedens sollte von den tatsächlichen Aufträgen und Aufgaben ablenken. In der Darstellung der DDR waren sie ausschließlich auf die Sicherung der DDR und für die Verhinderung eines Krieges in Deutschland gerichtet. Das Ministerium für Staatssicherheit und die NVA beteiligten sich in der offiziellen Darstellung der DDR nicht an Vorbereitungen von Angriffskriegen, Verschwörungen, Putschen, Attentaten oder an der Ermordung und Folterung von Menschen. (Quelle: Wikipedia)

DIE VIER TOP-SPIONE DER DDR Gabriele Gast, Deckname „Leinfelder“ (* 2. März 1943 in Remscheid) Kundschafterin als Regierungsdirektorin im Bundesnachrichtendienst war ehemalige Regierungsdirektorin des Bundesnachrichtendienstes (BND) und deutsch-deutsche Doppelagentin für die Hauptverwaltung Aufklärung (HVA), den Auslandsgeheimdienst der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Die gebürtige Westdeutsche wurde 1968 bei einem Besuch in der DDR für die Hauptverwaltung Aufklärung des Ministeriums für Staatssicherheit angeworben. Sie arbeitete fortan als Spionin für die DDR. 1973 erreichte sie eine Einstellung beim Bundesnachrichtendienst in Pullach. Im Sowjetunion-Referat des BNDs erfolgte die Beförderung bis zur Regierungsdirektorin. Durch Aussagen Karl-Christoph Großmanns, eines zu diesem Zeitpunkt ehemaligen Obersts der HVA, wurde Gast 1990 enttarnt und daraufhin festgenommen. Günter Guillaume, Deckname „Hansen“ (* 1. Februar 1927 in Berlin; † 10. April 1995 in Eggersdorf) Kundschafter als Referent im Bundeskanzleramt war Offizier im besonderen Einsatz (OibE) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR und als Agent im Bundeskanzleramt Namensgeber der Guillaume-Affäre. Seine Enttarnung war der größte Spionagefall in der Geschichte der Bundesrepublik und Anlass, aber wohl nicht alleiniger Grund, für den Rücktritt von Bundeskanzler Willy Brandt, dessen persönlicher Referent er von 1972 bis 1974 war. Klaus Kuron, Decknamen „IM Berger / IM Stern“ (* 1936 in Recklinghausen) Kundschafter als Regierungsoberamtsrat im Bundesamt für Verfassungsschutz war als Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz zuständig für die Gegenspionage DDR. Gleichzeitig bot er sich im Oktober 1981 als Agent der Hauptverwaltung Aufklärung (HVA) des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR an. 1992 wurde er zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Jahren verurteilt. Rainer Rupp, Deckname „Topas“ (* 21. September 1945 in Saarlouis) Kundschafter im NATO-Hauptquartier in Brüssel lieferte unter Umgehung der höchsten Geheimhaltungsstufe „COSMIC Top Secret“ Informationen aus dem Inneren der NATO an den Auslandsgeheimdienst der DDR. Das vielleicht wichtigste Papier war „MC 161“, in dem die NATO alle eventuellen Kenntnisse des Warschauer Paktes über die eigene Organisation zusammengefasst und bewertet hatte. Es war insofern von Bedeutung, als die sowjetischen Nachrichtendienste damit die Details der NATO-Strategien interpretieren konnten und somit wiederum eine gute Basis für Gegenstrategien erarbeitet werden konnten. Dieses Dokument durfte nur in einem speziellen Raum gelesen und nicht kopiert werden. Rupp gab nie preis, auf welchem Weg er es schaffte, „MC 161“ abzufotografieren. 1994 wurde er wegen Landesverrats zu zwölf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. (Quelle: Wikipedia)

6

AUSZUG AUS DEM DREHBUCH 3

FUSSGÄNGERBRÜCKE - AUSSEN/TAG

3

Berlin-Ost 2015: JOCHEN FALK (65), weißhaarig mit stoppeligem Bart, trägt einen zerbeulten grauen Regenmantel über dem in die Jahre gekommenen Anzug. Schlecht gelaunt geht er über eine Fußgängerbrücke über die S-Bahngleise im hippen Prenzlauer Berg. Mehrere Pfandflaschen stoßen in seinem Einkaufsnetz gegeneinander. Um ihn herum wogt das schicke gentrifizierte Leben. Immer wieder muss Falk Kinderwagen, Singlespeedrädern und Touristengruppen ausweichen. Seinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen hasst er sie alle gleichermaßen. Der Mann wirkt wie aus der Zeit gefallen. 4

UNTER DER U-BAHNTRASSE SCHÖNHAUSER ALLEE - AUSSEN/TAG Falk steuert auf Konopkes Imbiss zu. Er zählt sein Kleingeld auf die Theke. FALK Wie immer, Waltraud. WALTRAUD (ruft nach hinten) Eene Curry ohne. FALK Ick weiß nich genau, ob dit reicht... WALTRAUD Is schon gut Jockel. Während WALTRAUD Falk sein Bier hinstellt und das Kleingeld unbesehen mit der flachen Hand in ihre Kasse schiebt: FALK Nicht zum Aushalten, was hier wieder los ist. WALTRAUT So ist dit nun mal. Die Zeiten ändern sich eben Jockel. FALK Können‘se ja, aber müssen se dit gerade hier machen? Jetzt kommt schon wieder so’n Politiker oder Promi. WALTRAUT Wie kommste denn darauf...? Falk tippt vielsagend an seine Nasenspitze. Waltraud nickt ironisch. 7

4

WALTRAUD (flüsternd) Verstehe. Doch zu ihrem Erstaunen halten plötzlich tatsächlich zwei schwarze Wagen mit quietschenden Reifen auf der Straße vor dem Imbiss. Die Türen fliegen auf. Falk nickt Waltraut zu. Gleichzeitig treten zwei junge Männer in Zivil von hinten an Falk heran. Einer von ihnen ist FLORIAN HANSEN (32), der ehrgeizige Leiter eines Spezialkommandos des BND. HANSEN Jochen Falk? Wir bitten Sie mitzukommen. FALK (überrascht) Wer? Macht ihr Witze? Falk lacht und will einen Schluck aus seinem Bier nehmen. Aber die beiden Männer meinen es offensichtlich ernst: Sie greifen ihn unter den Armen. Mit überraschendem Tempo reißt sich Falk jedoch plötzlich los und beginnt zu rennen. Die Beamten nehmen die Verfolgung auf. Falk, der aufgrund seines Alters nicht sehr schnell vorankommt, weiß den Verfolgern dennoch geschickt auszuweichen. Er läuft quer über die Straße, manövriert den BND-Beamten Fahrräder und Kinderwagen in den Weg. Schließlich erreicht er wieder die Fußgängerbrücke über den S-Bahngleisen. Er klettert über eine Mülltonne auf das Geländer. Ein Zug rast unter ihm heran. Die Beamten sind knapp hinter ihm. In einem klassischen Actionfilm könnte sich der Held jetzt durch einen Sprung auf den fahrenden Zug retten. Falk setzt an, bleibt jedoch plötzlich wie erstarrt stehen und fasst sich ans Kreuz. FALK Scheiße. Der Zug rast unter ihm hindurch, die Beamten ergreifen ihn. Falk ergibt sich fluchend und wird zu den wartenden Wagen hinüber gebracht. Inzwischen sind die hippen Prenzlauerberger aufmerksam geworden. Einige filmen mit ihren Handys. Den Beamten ist die Öffentlichkeit offensichtlich unangenehm. So war der Zugriff nicht geplant.

5

LIMOUSINE – INNEN/TAG

5

Hansen setzt sich sichtlich verstimmt neben Falk auf die Rückbank des Wagens.

8

Falk wirkt plötzlich ganz ruhig und betrachtet lächelnd durch die getönten Scheiben hindurch den kleinen Menschenauflauf, der sich gebildet hat. FALK Professioneller Zugriff, würd’ ick sagen. Echt unauffällige Geheimdienstaktion, Kollege. HANSEN Das war kein Zugriff in dem Sinne... FALK Offener Platz, drei Zufahrtstraßen, zwei Straßenbahnlinien, U-Bahn. Mich mit sechs Leuten einsammeln – zur Hauptverkehrszeit! Was seid ihr denn bloß für Anfänger! HANSEN Acht Beamte. FALK Ick zähl doch die zwei Hanseln vom Backup-Team an der Bushaltestelle nicht mit, Trottel. Und so was will den kalten Krieg gewonnen haben, dass ich nicht lache...

6

BND BERLIN/VERHÖRRAUM - INNEN/TAG Falk sitzt in einem modernen, sterilen Büroraum. Kein Geräusch ist zu hören. Falks Blick fällt auf die einseitig verspiegelte Scheibe. Ein abschätziges Lächeln.

6

7

BND BERLIN/VORRAUM - INNEN/TAG PAULA KERN, 32, eine junge engagierte BND-Mitarbeiterin aus der Analyseabteilung und SCHELL (34), ihr Abteilungsleiter, stehen auf der anderen Seite der Glasscheibe und beobachten Falk.

7

SCHELL Und das soll jetzt dieser DDR-James Bond sein oder wie?! Hier heißt es: “Strategiegenie” Paula blättert in einigen Unterlagen. PAULA Das Dossier über ihn gibt nicht viel her. Er wurde Mitte der 80er enttarnt und ist dann aus dem Dienst ausgeschieden. War eine ziemlich große Sache damals.

9

VOR DER KAMERA Henry Hübchen als Jochen Falk Henry Hübchen, geboren 1947 in Berlin, studierte an der Staatlichen Schauspielschule in Berlin. Schon in seiner Kindheit und Jugend hat er regelmäßig in Filmen mitgewirkt, zum Beispiel im DEFA-Western DIE SÖHNE DER GROSSEN BÄRIN (1965). Seine Erfolge als Theaterschauspieler gipfelten in der fruchtbaren Zusammenarbeit mit Frank Castorf. Der Regisseur und sein Schauspieler wurden im Jahr 2000 gemeinsam mit dem Berliner Theaterpreis ausgezeichnet. Ein Jahr später erklärte das Magazin „Theater heute“ Henry Hübchen – wie schon 1994 – zum Schauspieler des Jahres. Seine Rolle in Frank Beyers JAKOB DER LÜGNER (1974), dem einzigen Oscar®-nominierten Kinofilm der DDR, sowie große und Hauptrollen in Einzelfilmen, Gastrollen in der Fernsehserie „Polizeiruf 110“ machten ihn zu einem bekannten Gesicht in der DDR. Nach der Wende setzte er seine Karriere nahtlos im wiedervereinten Deutschland fort. Dieter Wedel besetzte ihn für die Fernsehmehrteiler „Der Schattenmann“ (1996) und „Der König von St. Pauli“ (1998), in Hartmut Schoens Thriller „Warten ist der Tod“ (1999) war er Teil des prominenten Ensembles, das mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Von 2003 bis 2005 spielte Henry Hübchen die Rolle des „Polizeiruf 110“-Ermittlers Tobias Törner und erhielt dafür den Adolf-Grimme-Preis Spezial, bevor er ab 2006 die Titelrolle in der Donna-Leon-Reihe „Commissario Laurenti“ übernahm. Zu der Zeit war Hübchen auch bereits in der deutschen Kinolandschaft eine feste Größe. Auf Leander Haußmanns Komödie SONNENALLEE (2000) folgte Carlo Rolas Gaunerkomödie SASS (2000), dann Hans Christian Schmids Ensemble-Drama LICHTER (2003) und Dani Levys Komödie ALLES AUF ZUCKER (2005). Für seine Rolle des Jacky Zucker, der sich mit seiner jüdischen Verwandtschaft arrangieren muss, erhielt Henry Hübchen den Deutschen Filmpreis und eine Nominierung für den Europäischen Filmpreis. Weiterhin bewies er seine Wandlungsfähigkeit in immer neuen Rollen: In Andreas Dresens WHISKY MIT WODKA (2009) spielte er einen alternden Filmstar, in Alain Gsponers Romanverfilmung LILA, LILA einen literarisch talentierten Erpresser, in Philipp Stölzls GOETHE! (2010) den Vater des jungen Dichters, in Hermine Huntgeburths Mark-Twain-Verfilmung DIE ABENTEUER DES HUCK FINN (2012) einen Sklavenjäger und in Florian David Fitz' Komödie JESUS LIEBT MICH (2012) den zum Dorfpfarrer degradierten Erzengel Gabriel. Für seine Rolle als mürrischer Familienvater in Holger Haases Komödie DA GEHT NOCH WAS wurde er 2013 mit dem Ernst-Lubitsch-Preis ausgezeichnet. Filmografie (Auswahl) 2016 2015 2013 2013 2013 2012 2012 2010 2009 2009 2005 2003 2001 2000

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS RICO, OSKAR UND DAS HERZGEBRECHE AM HANG HAI-ALARM AM MÜGGELSEE DA GEHT NOCH WAS DIE ABENTEUER DES HUCK FINN JESUS LIEBT MICH GOETHE! LILA, LILA WHISKY MIT WODKA ALLES AUF ZUCKER! LICHTER SASS SONNENALLEE

Regie: Robert Thalheim Regie: Wolfgang Groos Regie: Markus Imboden Regie: Leander Haußmann / Sven Regener Regie: Holger Haase Regie: Hermine Huntgeburth Regie: Florian David Fitz Regie: Philipp Stölzl Regie: Alain Gsponer Regie: Andreas Dresen Regie: Dani Levy Regie: Andreas Dresen Regie: Carlo Rola Regie: Leander Haußmann 10

1998 1993 1974

DAS MAMBOSPIEL EIN MANN FÜR JEDE TONART JAKOB DER LÜGNER

Regie: Michael Gwisdek Regie: Peter Timm Regie: Frank Beyer

Antje Traue als Paula Kern Antje Traue, geboren 1981 im sächsischen Mittweida, besuchte im Alter von 16 Jahren das „International Munich Art Lab“ und wurde für die Hauptrolle im Hip-Hop-Musical „West End Opera“ besetzt. Vier Jahre lang tourte sie mit dem Ensemble durch Europa und trat auch in New York City auf. Sie zog nach Berlin, setzte dort ihre Schauspielausbildung fort. Ihre ersten internationalen Filmerfahrungen machte Antje Traue durch ihr Mitwirken in Christian Alvarts ScienceFiction-Film PANDORUM (2009), der mit Dennis Quaid und Ben Foster im Studio Babelsberg gedreht wurde. Renny Harlin besetzte sie für sein actionreiches Kriegsdrama 5 DAYS OF WAR (2011), danach überzeugte sie in der Rolle der Faora-Ul in Zack Snyders aufwändigem Superman-Reboot MAN OF STEEL (2013). In Sergej Bodrovs Thriller SEVENTH SON (2015) spielte sie an der Seite von Julianne Moore und Jeff Bridges. Zuletzt stand Antje Traue mit Ryan Reynolds für CRIMINAL (2016) vor der Kamera sowie mit Friedrich Mücke und Tobias Moretti für Marvin Krens Fernsehfilm „Berlin Eins“ (2016). Anfang 2016 wird sie im auf dem Filmfest München ausgezeichneten ARD-Zweiteiler „Der Fall Barschel“ (Regie: Kilian Riedhof) zu sehen sein. Filmografie (Auswahl) 2016 2016 2016 2015 2015 2013 2011 2009 2009 2008 2004 2000

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS CRIMINAL “Der Fall Barschel” DESPITE THE FALLING SNOW SEVENTH SON MAN OF STEEL 5 DAYS OF WAR PHANTOMSCHMERZ PANDORUM BERLIN AM MEER KLEINRUPPIN FOREVER „Verlorene Kinder“

Regie: Robert Thalheim Regie: Ariel Vromen Regie: Kilian Riedhof Regie: Shamim Sarif Regie: Sergej Bodrov Regie: Zack Snyder Regie: Renny Harlin Regie: Matthias Emcke Regie: Christian Alvart Regie: Wolfgang Eißler Regie: Carsten Fiebeler Regie: Norbert Kückelmann

Michael Gwisdek als Jacky Michael Gwisdek, geboren 1942 in Berlin, absolvierte die Staatliche Schauspielschule in Berlin. Seinen Engagements an verschiedenen Theatern folgten erste Rollen in Kino- und Fernsehfilmen. So war er im DEFA-Western DIE SPUR DES FALKEN (1968) zu sehen, glänzte als Kriegsheimkehrer Michael Mär in Kurt Maetzigs MANN GEGEN MANN (1975) oder spielte in OLLE HENRY (1982) einen Profiboxer, der nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr an alte Erfolge anknüpfen kann. Regisseur Hark Bohm holte Gwisdek für Kinorollen in den Westen. So spielte er in DER FALL BACHMEIER – KEINE ZEIT FÜR TRÄNEN (1984), DER KLEINE STAATSANWALT (1987) und YASEMIN (1988) mit. 1991 erhielt Michael Gwisdek für seine Leistung in Roland Gräfs DER TANGOSPIELER den Deutschen Filmpreis als Bester Hauptdarsteller. 1999 nahm er auf der Berlinale den Silbernen Bären für seine Rolle in Andreas Dresens NACHTGESTALTEN entgegen. Die Berliner Filmjournalisten ehrten ihn für diese Leistung mit dem Ernst-Lubitsch-Preis. Sein komisches Talent bewies Gwisdek 2003 in Wolfgang Beckers weltweit erfolgreicher Komödie GOOD BYE, LENIN!. 2008 erhielt er den Deutschen Fernsehpreis für seine Nebenrolle in Roland Suso Richters „Das Wunder von Berlin“. 11

Dank seiner großartigen Darbietung in Jan-Ole Gersters Tragikomödie OH BOY (2013) erhielt Gwisdek seinen zweiten Deutschen Filmpreis. Im Laufe seiner Karriere führte Michael Gwisdek auch wiederholt Regie. Sein Debütfilm TREFFEN IN TRAVERS lief 1990 auf dem letzten Nationalen Spielfilmfestival der DDR und wurde zu den Filmfestspielen in Cannes eingeladen. 1994 schrieb und inszenierte Gwisdek ABSCHIED VON AGNES, in dem er auch die Hauptrolle spielte. Zwei Jahre später lief seine Beziehungskomödie DAS MAMBOSPIEL im Wettbewerb der Berlinale. Das Filmfestival Max Ophüls Preis widmete Gwisdeks Filmen im Jahr 2010 eine eigene Reihe. Filmografie (Auswahl) 2016 2015 2014 2012 2012 2012 2012 2010 2008 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2003 2000 1999 1994 1991 1988 1975 1968

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS „Schuld nach Ferdinand von Schirach: Volksfest“ VATERFREUDEN DIE ABENTEUER DES HUCK FINN OH BOY JESUS LIEBT MICH ANLEITUNG ZUM UNGLÜCKLICHSEIN BOXHAGENER PLATZ DER BAADER MEINHOF KOMPLEX „Das Wunder von Berlin“ „Die Schatzinsel“ ELEMENTARTEILCHEN BARFUSS KLEINRUPPIN FOREVER HERR LEHMANN GOOD BYE, LENIN! DIE UNBERÜHRBARE NACHTGESTALTEN WACHTMEISTER ZUMBÜHL DER TANGOSPIELER YASEMIN MANN GEGEN MANN DIE SPUR DES FALKEN

Regie: Robert Thalheim Regie: Hannu Salonen Regie: Matthias Schweighöfer Regie: Hermine Huntgeburth Regie: Jan-Ole Gerster Regie: Florian David Fitz Regie: Sherry Hormann Regie: Matti Geschonneck Regie: Uli Edel Regie: Roland Suso Richter Regie: Hansjörg Thurn Regie: Oskar Roehler Regie: Til Schweiger Regie: Carsten Fiebeler Regie: Leander Haußmann Regie: Wolfgang Becker Regie: Oskar Roehler Regie: Andreas Dresen Regie: Urs Odermatt Regie: Roland Gräf Regie: Hark Bohm Regie: Kurt Maetzig Regie: Gottfried Kolditz

Jürgen Prochnow als Kern Jürgen Prochnow, geboren 1941 in Berlin, absolvierte sein Schauspielstudium an der Folkwangschule in Essen. Nach Engagements in Osnabrück und Aachen spielte er von 1971 bis 1976 am Schauspielhaus Bochum unter Intendant Peter Zadek. Parallel stand er für Kino- und Fernsehfilme vor der Kamera, unter anderem für Wolfgang Petersens ersten Kinofilm EINER VON UNS BEIDEN (1974). Dies blieb nicht die einzige Zusammenarbeit mit Wolfgang Petersen, bei der er die Hauptrolle übernahm. Es folgten fürs Fernsehen „Tatort: Jagdrevier“ und fürs Kino das Schwulen-Drama DIE KONSEQUENZ (1977). Für seine Darstellung des homosexuellen Schauspielers Martin Kurath wurde Prochnow 1978 mit dem Deutschen Darstellerpreis ausgezeichnet. Zudem spielte Jürgen Prochnow in Reinhard Hauffs DIE VERROHUNG DES FRANZ BLUM (1973) und Volker Schlöndorffs DIE VERLORENE EHRE DER KATHARINA BLUM (1975). Die Zeitschrift Theater heute ernannte Prochnow 1979 zum Schauspieler des Jahres für seine Darstellung des Franz Moor in Die Räuber von Friedrich Schiller. Der internationale Durchbruch gelang Prochnow mit der Hauptrolle des U-Boot-Kommandanten Henrich LehmannWillenbrock in DAS BOOT (1981), einer weiteren Regiearbeit von Wolfgang Petersen. Das Drama über die Besatzung 12

der U-96 wurde für sechs Oscars® nominiert und ebnete sowohl dem Regisseur als auch seinem Hauptdarsteller den Weg nach Hollywood. Dort übernahm Jürgen Prochnow 1983 die Hauptrolle des Hauptmanns Klaus Woermann in Michael Manns Horrorfilm DIE UNHEIMLICHE MACHT (1983). Es folgten weitere Rollen in David Lynchs DER WÜSTENPLANET (1984), in der Actionkomödie BEVERLY HILLS COP II (1987) sowie in WEISSE ZEIT DER DÜRRE an der Seite von Marlon Brando. In der US-amerikanischen Comicverfilmung JUDGE DREDD (1995) stand er gemeinsam mit Sylvester Stallone vor der Kamera. 1997 war er neben Ralph Fiennes, Juliette Binoche, Willem Dafoe und Colin Firth in Anthony Minghellas Drama DER ENGLISCHE PATIENT zu sehen, das mit neun Oscars® ausgezeichnet wurde. Wolfgang Petersen besetzte ihn in AIR FORCE ONE (1997) als russischen Rebellengeneral Ivan Radek. Unter der Regie von Ron Howard spielte er in der mit Tom Hanks, Audrey Tautou und Jean Reno prominent besetzten Bestseller-Verfilmung THE DA VINCI CODE – SAKRILEG. In der achten Staffel der Fernsehserie „24“ verkörperte er 2009 den Anführer einer osteuropäischen Verbrecherbande und Gegenspieler des CTU-Agenten Jack Bauer. Seit 2003 besitzt Prochnow die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Zuletzt stand er für die deutschen Produktionen INTERFERENCE und DIE DUNKLE SEITE DES MONDES vor der Kamera. Unter der Regie von Atom Egoyan spielte er zusammen mit u.a. Dean Norris, Christopher Plummer, Martin Landau und Bruno Ganz in der deutschkanadischen Produktion REMEMBER, die ihre Premiere bei den diesjährigen Internationalen Filmfestspielen von Venedig feierte. In der internationalen Romanverfilmung DAMASCUS COVER wird man Jürgen Prochnow u.a. gemeinsam mit Jonathan Rhys Meyers und John Hurt vor der Kamera sehen. Trotz seiner internationalen Erfolge blieb Jürgen Prochnow dem deutschen Film und Fernsehen stets treu. Er gewann den Bayerischen Filmpreis für seine Hauptrolle in Peter Keglevics Actionkrimi DER BULLE & DAS MÄDCHEN (1985) und übernahm die Titelrolle in Keglevics international besetztem Thriller DER SKIPPER (1990). Außerdem wirkte er in deutschen Fernsehfilmen mit, darunter Diethard Klantes „Ohne einander“ (2006), Fredo Kovacs „Amigo – Tod bei Ankunft“, Florian Baxmeyers „Tatort“-Episode „Schlafende Hunde“ (2010), Lars Beckers „Nachtschicht“-Episode „Das tote Mädchen“ (2010) und Uwe Jansons „Die Erbin“ (2011). 2013 erhielt Prochnow den Ehren-Jupiter der Magazine „Cinema“ und „TV Spielfilm“ für sein Lebenswerk. 2015 überreichte ihm auch der tschechische Premierminister im Rahmen des Internationalen Filmfestivals in Zlín den Preis für sein Lebenswerk. Filmografie (Auswahl) 2016 2016 2016 2015 2007 2006 1997 1997 1996 1995 1995 1989 1988 1987 1985 1984 1983 1981 1977 1975 1974 1973

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS DAMASCUS COVER DIE DUNKLE SEITE DES MONDES REMEMBER SCHRÖDERS WUNDERBARE WELT THE DA VINCI CODE - SAKRILEG AIR FORCE ONE DER ENGLISCHE PATIENT POWERPLAY JUDGE DREDD DIE MÄCHTE DES WAHNSINNS WEISSE ZEIT DER DÜRRE DAS SIEBTE ZEICHEN BEVERLY HILLS COP 2 DER BULLE & DAS MÄDCHEN DER WÜSTENPLANET DIE UNHEIMLICHE MACHT DAS BOOT DIE KONSEQUENZ DIE VERLORENE EHRE DER KATHARINA BLUM EINER VON UNS BEIDEN DIE VERROHUNG DES FRANZ BLUM 13

Regie: Robert Thalheim Regie: Daniel Zelik Berk Regie: Stefan Rick Regie: Atom Egoyan Regie: Michael Schorr Regie: Ron Howard Regie: Wolfgang Petersen Regie: Anthony Minghella Regie: John Frankenheimer Regie: Danny Cannon Regie: John Carpenter Regie: Euzhan Palcy Regie: Carl Schultz Regie: Tony Scott Regie: Peter Keglevic Regie: David Lynch Regie: Michel Mann Regie: Wolfgang Petersen Regie: Wolfgang Petersen Regie: Volker Schlöndorff Regie: Wolfgang Petersen Regie: Reinhard Hauff

Thomas Thieme als Locke Thomas Thieme, geboren 1948 in Weimar, studierte an der Staatlichen Schauspielschule in Berlin. Nach Engagements an Theatern in Magdeburg und Halle stellte er 1981 einen Ausreiseantrag in den Westen. Diesem wurde drei Jahre später stattgegeben. Durch seine Engagements in Frankfurt, Wien, Berlin, Hamburg und Weimar erarbeitete er sich einen hervorragenden Ruf als Bühnendarsteller. Für seine Rolle als Richard III. in „Schlachten!“ am Hamburger Schauspielhaus wurde er zum Schauspieler des Jahres 2000 gekürt. Parallel zur Theaterkarriere war Thomas Thieme auch stets ein gefragter Charakterkopf für Film- und Fernsehproduktionen. In Oliver Hirschbiegels Drama DER UNTERGANG (2004) spielte er Reichsminister Martin Bormann, in Florian Henckel von Donnersmarcks Oscar®-prämiertem Stasi-Drama DAS LEBEN DER ANDEREN (2006) Minister Bruno Hempf, in Uli Edels DER BAADER MEINHOF KOMPLEX (2008) den Richter Dr. Prinzing. 2009 überzeugte Thieme in Thomas Schadts Fernsehfilm „Der Mann aus der Pfalz“ in der Rolle des Bundeskanzlers Helmut Kohl während der Wendezeit um 1989. Für seine Rolle in „Das letzte Wort“ erhielt er 2013 den Hessischen Fernsehpreis. Ein Jahr später folgt die Goldene Kamera für seine Leistungen in den Fernsehproduktionen „Der Tote im Watt“, „Gestern waren wir Fremde“ und „Das Adlon. Eine Familiensaga“. Zuletzt spielte Thomas Thieme in Christian Twentes Dokudrama „Uli Hoeneß – Der Patriarch“ (2015) die Titelrolle. Filmografie (Auswahl) 2016 2015 2014 2013 2013 2012 2011 2011 2009 2009 2009 2009 2008 2006 2004

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS „Uli Hoeneß – Der Patriarch“ WIR WAREN KÖNIGE ROBIN HOOD „Das Adlon. Eine Familiensaga“ „Rommel“ HOTEL LUX WER WENN NICHT WIR „Der Mann aus der Pfalz“ BERLIN 36 DIE TÜR „Krupp – Eine deutsche Familie“ DER BAADER MEINHOF KOMPLEX DAS LEBEN DER ANDEREN DER UNTERGANG

Regie: Robert Thalheim Regie: Christian Twente Regie: Philipp Leinemann Regie: Martin Schreier Regie: Uli Edel Regie: Niki Stein Regie: Leander Haußmann Regie: Andreas Veiel Regie: Thomas Schadt Regie: Kaspar Heidelbach Regie: Anno Saul Regie: Carlo Rola Regie: Uli Edel Regie: Florian Henckel von Donnersmarck Regie: Oliver Hirschbiegel

Winfried Glatzeder als Harry Winfried Glatzeder, geboren 1945 im westpreußischen Zoppot bei Danzig, erlernte zunächst den Beruf des Maschinenbauers und schloss danach ein Schauspielstudium an der Hochschule für Film und Fernsehen Babelsberg an, das er 1969 mit einer Diplomarbeit über die Clownsfiguren in William Shakespeares Werken beendete. Von 1970 bis 1982 spielte er am Hans-Otto-Theater Potsdam und an der Berliner Volksbühne. Er war außerdem in den unterschiedlichsten Kinorollen zu sehen, die ihn auch außerhalb der DDR bekannt machten, u.a. in Siegfried Kühns ZEIT DER STÖRCHE (1971), DER MANN, DER NACH DER OMA KAM (1972, Regie: Roland Oehme), in Heiner Carows Kultfilm DIE LEGENDE VON PAUL UND PAULA (1973) an der Seite von Angelica Domröse, die damals ebenfalls zum Ensemble der Berliner Volksbühne gehörte. 1975 übernahm er die Titelrolle in Rainer Simons Satire TILL EULENSPIEGEL nach der Filmerzählung von Christa Wolf. 14

1981 nach mehreren Ausreiseanträgen aus der DDR wurde Glatzeder 1982 schließlich ausgebürgert und siedelte nach Berlin-West über. Dort wurde er am Schiller-Theater engagiert. Seit 1982 war er in vielen Kino- und Fernsehfilmen zu sehen, darunter der Fernsehfilm „Bali“ von István Szabó (1983), Miroslav Luthers VERGESST MOZART! (1985) und in Margarethe von Trottas ROSA LUXEMBURG (1986) sowie in Diethard Küsters VA BANQUE. Ab 1987 bis 1996 war er Gastschauspieler am Düsseldorfer Schauspielhaus. Von 1996 bis 1998 trat er in zwölf „Tatorten“ als Berliner Kommissar Ernst Roiter auf. In Leander Haußmanns Komödie SONNENALLEE (2000) hatte Glatzeder einen Gastauftritt, der an DIE LEGENDE VON PAUL UND PAULA erinnerte. Von 1998 bis heute spielt Glatzeder im Theater am Kurfürstendamm und ist mit ungefähr 1000 Gastspielauftritten ganzjährig unterwegs. Mit seiner früheren Filmpartnerin Angelica Domröse trat er, nach knapp 40 Jahren, am Hans-Otto-Theater in Potsdam in dem Stück „Filumena Marturano“ mit großem Erfolg auf. Bei den „Jedermann“-Festspielen im Berliner Dom spielte er von 2008-2011 dreimal die Titelrolle, ebenso auch im Meininger Theater, wo er das Stück auch selbst inszenierte. 2012 war er in Barbara Alberts Kinofilm DIE LEBENDEN zu sehen, 2015 spielte er in Peter Kerns Berlinale-Beitrag DER LETZTE SOMMER DER REICHEN. Mit seiner Autobiografie „Paul und ich“, die im Berliner Aufbau-Verlag erschien, ist er regelmäßig auf Lesereise. Außerdem arbeitet er als Sprecher für Hörspiele, Romane und Werbespots.

Filmografie (Auswahl) 2016 2015 2012 2007 2000 1991 1991 1986 1985 1984 1979 1979 1975 1973 1972 1971

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS DER LETZTE SOMMER DER REICHEN DIE LEBENDEN „Die Flucht“ SONNENALLEE ZWISCHEN PANKOW UND ZEHLENDORF TANZ AUF DER KIPPE ROSA LUXEMBURG VERGESST MOZART! DIDI – DER DOPPELGÄNGER ZÜND AN, ES KOMMT DIE FEUERWEHR FÜR MORD KEIN BEWEIS TILL EULENSPIEGEL DIE LEGENDE VON PAUL UND PAULA DER MANN DER NACH DER OMA KAM ZEIT DER STÖRCHE

Regie: Robert Thalheim Regie: Peter Kern Regie: Barbara Albert Regie: Kai Wessel Regie: Leander Haußmann Regie: Horst Seemann Regie: Jürgen Brauer Regie: Margarethe von Trotta Regie: Miroslav Luther Regie: Reinhard Schwabenitzky Regie: Rainer Simon Regie: Konrad Petzold Regie: Rainer Simon Regie: Heiner Carow Regie: Roland Oehme Regie: Siegfried Kühn

15

HINTER DER KAMERA Robert Thalheim Regie & Drehbuch Robert Thalheim wurde 1974 in Berlin geboren. 1992 schloss er die Highschool im US-Bundesstaat Indiana ab und machte drei Jahre später sein Abitur in Deutschland. Nach ersten Karriereschritten als Regie-Assistent am Berliner Ensemble studierte Thalheim ab 1998 Neue Deutsche Literatur, Geschichte und Politik an der FU Berlin. Im Jahr 2000 begann Thalheim sein Regiestudium an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg. Als Regielehrer begleitete Rosa von Praunheim seine ersten Studentenfilme. 2003 kehrte Thalheim ans Theater zurück und inszenierte sein eigenes Bühnenstück „Wild Boys“ für das Maxim-GorkiTheater. Mit NETTO gab er 2005 sein Filmdebüt. Die Vater-Sohn-Geschichte lief auf diversen Festivals und erhielt mehrere Preise, darunter den Filmkunstpreis beim Festival des Deutschen Films und den „Förderpreis Langfilm“ beim Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken. Seinen zweiten Kinofilm, AM ENDE KOMMEN TOURISTEN, drehte Thalheim unter anderem in Auschwitz, wo er schon in den 1990er Jahren für eine internationale Begegnungsstätte gearbeitet hatte. Der Film, der von seinem Regiekollegen Hans-Christian Schmid produziert wurde, feierte 2007 auf den Filmfestspielen in Cannes Premiere. 2008 wurde er für den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Bester Film nominiert. Hauptdarsteller Alexander Fehling erhielt für seine Leistung den Förderpreis Deutscher Film. Robert Thalheims Theaterprojekt „Moschee DE“, das er gemeinsam mit Kolja Mensing auf die Bühne brachte, feierte 2010 Premiere am Schauspielhaus Hannover: Bei dem Projekt handelte es sich um eine szenische Rekonstruktion der Bauarbeiten an der Khadija-Moschee, die 2006 in Berlin-Heinersdorf errichtet worden war. Thalheims dritter Kinofilm, WESTWIND (2011), erzählt die Geschichte zweier DDR-Sportlerinnen, die Ende der 1980er Jahre ihren Ungarn-Urlaub zur Flucht in die Bundesrepublik Deutschland nutzen. Zu Rosa von Praunheims 70. Geburtstag drehte Thalheim mit den von-Praunheim-Schülern Tom Tykwer, Chris Kraus, Axel Ranisch und Julia von Heinz den Dokumentarfilm ROSAKINDER über ihren gemeinsamen Mentor. In der Komödie ELTERN (2013) zeigte Thalheim, wie schwer es sein kann, wenn ein Theaterregisseur (Charly Hübner) nach langjähriger Elternzeit wieder in seinen Beruf zurückkehren möchte, obwohl die Gattin (Christiane Paul) längst ihre Arztkarriere der Kindererziehung vorzieht. Filmografie (Auswahl) 2016 2014 2013 2011 2007 2005 2001 2001

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS „Polizeiruf 110: Käfer und Prinzessin“ ELTERN WESTWIND AM ENDE KOMMEN TOURISTEN NETTO DIE GRENZE (Kurzfilm, Doku) THREE PERFECT (Kurzfilm, Doku)

Regie & Drehbuch Regie Regie & Drehbuch Regie Regie & Drehbuch Regie & Drehbuch Regie Regie

Oliver Ziegenbalg Drehbuch Oliver Ziegenbalg wurde 1971 in Böblingen geboren. 1998 schloss er sein Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Karlsruhe ab. Parallel studierte er zwischen 1995 und 1999 auch Medienkunst und Film an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Er zog nach Berlin und lebt dort bis heute als freier Drehbuchautor. Er schrieb, mal allein, mal mit anderen Autoren, die Drehbücher für die Komödien KEIN BUND FÜRS LEBEN (2007), 1 ½ RITTER – AUF DER 16

SUCHE NACH DER HINREISSENDEN HERZELINDE (2008), U-900 (2008) und 13 SEMESTER (2009). Es folgte das Drehbuch für Markus Gollers Roadmovie FRIENDSHIP!, in dem Matthias Schweighöfer und Friedrich Mücke quer durch die USA reisen. Die Komödie war der erfolgreichste deutsche Kinofilm des Jahres 2010. Ein Jahr später begannen die Dreharbeiten zur Tragikomödie RUSSENDISKO, basierend auf dem gleichnamigen Kurzgeschichtenband von Wladimir Kaminer. Die Hauptrollen spielten erneut Matthias Schweighöfer und Friedrich Mücke. Da der vorgesehene Regisseur nach fünf Drehtagen absprang, verfilmte Ziegenbalg sein Drehbuch kurzerhand selbst. Er schrieb das Drehbuch für Sönke Wortmanns starbesetzte Komödie FRAU MÜLLER MUSS WEG! (2015), in der eine Grundschule zur Kampfarena elterlicher Eitelkeiten wird, und für Frieder Wittichs Roadmovie BECKS LETZTER SOMMER (2015) mit Christian Ulmen. Noch in diesem Jahr inszeniert Marc Rothemund nach einem Drehbuch, das Oliver Ziegenbalg gemeinsam mit Ruth Toma verfasst hat, den Film MEIN BLIND DATE MIT DEM LEBEN mit Kostja Ullmann, Jacob Matschenz und Anna Maria Mühe in den Hauptrollen. Das Drehbuch basiert auf der unglaublichen Autobiografie von Saliya Kahawatte, der es trotz seiner Blindheit schaffte, als Barkeeper im Hotel Bayerischer Hof zu arbeiten. Filmografie (Auswahl) 2016 2015 2015 2015 2012 2010 2009 2008 2008 2007 2005

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS MEIN BLIND DATE MIT DEM LEBEN BECKS LETZTER SOMMER FRAU MÜLLER MUSS WEG! RUSSENDISKO FRIENDSHIP! 13 SEMESTER 1 ½ RITTER – AUF DER SUCHE NACH DER HINREISSENDEN HERZELINDE U-900 KEIN BUND FÜRS LEBEN „Bei hübschen Frauen sind alle Tricks erlaubt“

Regie: Robert Thalheim Regie: Marc Rothemund Regie: Frieder Wittich Regie: Sönke Wortmann Regie: Oliver Ziegenbalg Regie: Markus Goller Regie: Frieder Wittich Regie: Til Schweiger Regie: Sven Unterwaldt Jr. Regie: Granz Henman Regie: Peter Stauch

Henner Besuch Kamera Henner Besuch studierte an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) und arbeitet seit seinem Abschluss im Jahr 2005 als freier Kameramann. Sein erstes Projekt, Bülent Akincis DER LEBENSVERSICHERER (2006), gewann auf der Berlinale den Preis „Dialogue en Perspective“ des deutsch-französischen Jugendwerks und den FIPRESCI-Preis der internationalen Filmkritiker. Weitere „Dialogue en Perspective“-Preise folgten für die Dokumentation DRIFTER, die er mit Regisseur Sebastian Heidinger drehte, sowie für Dirk Lütters DIE AUSBILDUNG (2011). Emily Atefs DAS FREMDE IN MIR wurde 2008 bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes uraufgeführt. Der Film erhielt mehrere Auszeichnungen, zum Beispiel den Studio Hamburg Nachwuchspreis in der Kategorie Beste Regie und die Preise als Bester Film bei Festivals in Brüssel, Straßburg und Sao Paulo. Das Adoleszenz-Drama SONGS OF LOVE AND HATE von Katalin Gödrös eröffnete 2010 den Wettbewerb des Festival del film Locarno. Mit Regisseur Hans Weingartner entstand DIE SUMME MEINER EINZELNEN TEILE, der das Filmfestival Max Ophüls Preis 2012 eröffnete. Der Film wurde in den Kategorien Beste Regie und Bester Hauptdarsteller für den Deutschen Filmpreis nominiert. Mit der Komödie ELTERN (2013) begann die Zusammenarbeit mit Regisseur Robert Thalheim, die nun mit 17

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS fortgesetzt wird. Gemeinsam mit Regisseur Sven Bohse drehte Henner Besuch die Fernsehfilme „Unter Umständen verliebt“ (2012), „Herztöne“ (2013), „Weihnachten für Einsteiger“ (2014), „Hangover in Heels“ (2015) und zuletzt „Scheiß auf Reis“ (2015). Filmografie (Auswahl) 2016 2014 2013 2012 2012 2012 2011 2009 2008 2006

KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS LÜGEN UND ANDERE WAHRHEITEN ELTERN FORMENTERA DIE SUMME MEINER EINZELNEN TEILE DIE AUSBILDUNG SONGS OF LOVE AND HATE DRIFTER (Dokumentarfilm) DAS FREMDE IN MIR DER LEBENSVERSICHERER

Regie: Robert Thalheim Regie: Vanessa Jopp Regie: Robert Thalheim Regie: Ann-Kristin Wecker Regie: Hans Weingartner Regie: Dirk Lütter Regie: Katalin Gödrös Regie: Sebastian Heidinger Regie: Emily Atef Regie: Bülent Akinci

Kundschafter Filmproduktion Die Kundschafter Filmproduktion GmbH wurde im August 2011 gegründet. Ihre geschäftsführenden Gesellschafter Andreas Banz, Dirk Engelhardt, Matthias Miegel und Robert Thalheim haben zusammen an der HFF Potsdam studiert und seither Projekte in verschiedenen Firmen realisiert. Durch die gemeinsame Entwicklung der Drehbuchidee zum Kinospielfilm KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS entstand der Wunsch nach einer engeren Zusammenarbeit. Die große Übereinstimmung bezüglich weiterer Stoffideen und der Arbeits- und Vorgehensweise bei der Umsetzung von Projekten führte schließlich zur Gründung eines gemeinsamen Unternehmens. Grundlage und Ausgangspunkt der gemeinsamen Arbeit ist die Lust an der Beobachtung gesellschaftlicher Entwicklungen und deren Übersetzung in eine realistische Filmsprache, die durch Humor und Aufrichtigkeit ein breites Publikum erreicht.

Majestic Filmverleih 2006 gründete der Oscar®-nominierte Produzent und Verleiher Benjamin Herrmann (DAS EXPERIMENT, WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT, DAS WUNDER VON BERN, MERRY CHRISTMAS) Majestic als neues Filmproduktions- und Verleihunternehmen, das seit dem zu den führenden Independents des Landes zählt. Bis heute erreichten Majestics Filme, wie Doris Dörries KIRSCHBLÜTEN – HANAMI, Philipp Stölzls NORDWAND, Florian Gallenbergers JOHN RABE, Sherry Hormanns WÜSTENBLUME, Feo Aladags DIE FREMDE, David Wnendts FEUCHTGEBIETE und Christian Züberts HIN UND WEG, mehr als 7,5 Mio. Zuschauer und gewannen 11 Deutsche Filmpreise. 2016 wird Majestic nicht nur KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS ins Kino bringen, sondern auch Doris Dörries Drama GRÜSSE AUS FUKUSHIMA und den von Benjamin Herrmann produzierten internationalen Thriller COLONIA DIGNIDAD – ES GIBT KEIN ZURÜCK von Oscar®-Preisträger Florian Gallenberger. Die Hauptrollen spielen Emma Watson, Daniel Brühl und Michael Nyqvist.

18

IM VERLEIH VON Majestic Filmverleih Bleibtreustraße 15 10623 Berlin Tel. +49 30 887 14 48 - 0 Fax +49 30 887 14 48 - 10 [email protected]

PRESSEBETREUUNG LimeLight PR Bergmannstraße 103 10961 Berlin Marco Heiter & Petra Schwuchow Tel. +49 30 263 96 98 - 0 Fax +49 30 263 96 98 - 77 [email protected] [email protected]

19