Liebe Mitglieder! - vlf Bayern

Liebe Mitglieder! - vlf Bayern

Liebe Mitglieder! Im vorliegenden Veranstaltungskalender 2012/2013 informieren wir Sie über Veranstaltungen, die für den ländlichen Raum im Landkreis ...

2MB Sizes 0 Downloads 0 Views

Recommend Documents

Liebe Leser - vlf Bayern
23.10.2017 - E-Mail: [email protected] Ring junger Landfrauen Regensburg / Bayer. Jungbauernschaft. Elisabeth K

VLF N achrichten - vlf Bayern
22.11.2011 - Ihre bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind das. Schloss Edinburgh Castle, die Royal Mile, der Holyrood. Pal

VLF - N achrichten - vlf Bayern
15.05.2012 - Landwirtschaftsmeister Herr Dietmar Reile aus. Dillingen ist Leiter des Ackerbaubetriebes der. Regens-Wagne

Stuttgart - Teneriffa - vlf Bayern
09.06.2014 - typische Gebäude und Objekte aus dem ganzen Land zusammengebracht und ausgestellt. Der Parlamentspalast is

Rundbrief - vlf Bayern
22.10.2012 - wie Mango, Ananas oder Papaya anbaut. Eine Gewürzfarm zeigte uns den hohen Standard bei der Ge- würzerzeu

Erwachsenenbildungsprogramm - vlf Bayern
31.08.2017 - BBV-Bil-. 14:00 Uhr Der Dohla in Thierstein ist die Erfolgsgeschichte eines dungswerk ..... Thierstein –

Rundbrief - vlf Bayern
25.04.2017 - ne Besucher. Historische Prachtbauten, Oldtimer, Sonne, Palmensträn- de und vor allem ... die vielfältige

Mitteilungen des - vlf Bayern
10.10.2015 - Strauß in Burgsalach nachvollzogen. Margit Rohm auf dem Müßighof in Absberg. „Auf die Sinne, fertig lo

Rundbrief - vlf Bayern
23.10.2014 - Auch beim VLF/VLM Donau-Ries steht die Fortbildung an vorderster Stelle. .... Referent: Herr Martin Weiß,

N achrichten - vlf Bayern
01.11.2014 - Österlen nach Kivik, ca. 40 km. Führung durch die Apfelplantagen und Ausstel- lung einer alteingesessenen M

Liebe Mitglieder! Im vorliegenden Veranstaltungskalender 2012/2013 informieren wir Sie über Veranstaltungen, die für den ländlichen Raum im Landkreis Schwandorf vorgesehen sind. Die Termine sind wochenweise aufgeführt. Damit wollen wir Ihnen die Auswahl erleichtern. Sie finden diese Termine auch im Internet:  www.aelf-sd.bayern.de  In der Spalte links unter „Termine“ können Sie nach Zeitraum, Fachgebiet und Veranstalter die Sie interessierenden Veranstaltungen im Landkreis Schwandorf, aber auch in anderen Landkreisen, aufrufen. Weitere Angebote des VLF, insbesondere interessante Bundesseminare finden Sie unter  www.vlf-bayern.de  Wir freuen uns, Ihnen ein so umfassendes Bildungsangebot anbieten zu können und wünschen den Veranstaltern regen Zuspruch zu den attraktiven Angeboten.

Reinhold Witt Geschäftsführer

Johann Ziegler 1. Vorsitzender

2

VLF-Frauen-Aktivteam Das Aktivteam hat bei der Sitzung am 19.09.2012 wieder interessante Themen für die VLF-Frauen geplant: 21.11.2012 19.00 Uhr

„Nähabend - Zegerer mit Metallbügel“ Ort: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nabburg, Hausarbeitsraum Referentin: Frau Bettina Schießl, Schwarzenfeld Kosten insgesamt für Material + Seminargebühr 29,00 € Der Kurs findet nur statt, wenn mind. 8 Personen daran teilnehmen! Anmeldungen bis 14.11.2012 bei Frau Bettina Schießl, Tel. 09435/1887

Dezember 2012 „Backabend“ nur für die ehemaligen Teilzeitschülerinnen des Jahrgangs 2010/2012 18.30 Uhr Ort: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nabburg, Schulküche Anmeldung bei Frau Spindler, Tel. 09604/932835 23.01.2013 19.00 Uhr

„Wein und Technik“ Ort: Kochschule „Burkhards Landgenuss“ in Wernberg Referentin: Frau Maria Burkhard, Küchenmeisterin Kosten für diesen Abend 25,00 € Der Abend findet nur statt, wenn mind. 15 Personen daran teilnehmen! Anmeldung bis 16.01.2013 bei Frau A. Wagner, Tel. 09433/896-101

Februar 2013 19.30 Uhr

Vortrag über „Prana-Heilung“ Ort: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nabburg – Aufenthaltsraum Referentin: Frau Gabriele Roggenhofer, Familientherapeutin Der Termin wird in der Tageszeitung bekanntgegeben!

06.02.2013 14.00 Uhr

„Kaffeekranzerl“ für nicht ganz junge Mitglieder Ort: Gasthof Schiesl, Altendorf Anmeldung bis 04.02.2012 bei Frau A. Wagner, Tel. 09433/896-101

20.03.2013 19.30 Uhr

„Frühlingsfloristik – Wir binden einen Frühlingsstrauß“ Ort: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nabburg, Aufenthaltsraum im Keller Referentin: Gartenfachfrau Maria Breitschaft, Diepoltshof Kosten insgesamt für Material + Seminargebühr 25,00 € Der Kurs findet nur statt, wenn mind. 8 Personen daran teilnehmen! Anmeldung bis 13.03.2013 bei Frau A. Wagner, Tel. 09433/896-101

10.04.2013 19.00 Uhr

„Gärtnereibesuch“ Ort: Gärtnerei Baumer, Oberviechtach

Mai 2013 19.30 Uhr

„Maiandacht mit dem Landfrauenchor“ Ort: Unterauerbach Anmeldung bei Frau A. Wagner, Tel. 09433/896-101

Juli 2013

„Sommerlehrfahrt“ Ziel: Pfaffenhofen, Donaumoos, Neuburg a. d. Donau Anmeldung ab sofort bei Frau A. Wagner, Tel. 09433/896-101

Liebe Mitglieder! Bitte nehmen Sie das Angebot zahlreich an und werben Sie auch in Ihrem Bekanntenkreis für unsere Veranstaltungen. Noch nicht feststehende Termine und eventuelle Änderungen von Terminen und Veranstaltungsorten werden rechtzeitig in der Tagespresse und im Weihnachtsrundschreiben bekannt gegeben. 3

Südtirol – da will ich hin Das diesjährige Reiseziel hat von der Teilnehmerzahl alle Erwartungen übertroffen: Nach Südtirol fährt man eben immer wieder gerne: Im vollbesetzten Bus ging es los bis nach Innsbruck. Mit dabei der neue Behördenleiter und kommissarische Geschäftsführer des VLF Schwandorf, LLD Reinhold Witt. Auf dem Bergisel bei Innsbruck wurde das Rundpanorama von der Schlacht am Bergisel besichtigt. Beim Preßburger Friedensvertrag verlor Österreich das Land Tirol an den französischen Kaiser Napoleon. Dieser übergab es an das neu gegründete Königreich Bayern. Die Bayern schafften viele Tiroler Privilegien (Zoll, Steuer, Verteidigung, Befreiung vom Wehrdienst) ab, was zu großem Unmut und Aufständen führte. Am 13. August 1809 schlugen die Tiroler mit Gabeln Sensen und Dreschflegeln, aber auch Gewehren die bayerischen Truppen zurück. Diesen Kampf stellt das 360 Grad-Rundpanorama dar. Es hat eine Fläche von 1000 qm und wurde 1896 vom Münchner Künstler Zeno Diemer (und 4 Kollegen) in nur 3 Monaten gemalt. Auftraggeber war der Tiroler Tourismusverband, der damit Werbung für Tirol machen wollte. Das Gemälde besteht aus 11 m hohem und 8-10 m breitem Flachsleinenstoff und ist 94 m lang und wiegt 2 Tonnen. Nach vierjähriger Restauration wurde es in einem neuen Gebäude auf dem Bergisel wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Anschluss daran wurde die Ski-Sprungschanze besichtigt, die durch die 4-Schanzentournee Anfang Januar bekannt ist. Vom 50 m hohen Turm bot sich während des Mittagessens ein herrlicher Rundblick auf Innsbruck und das Inntal. Das Stadion bietet 28.000 Besuchern Platz.

Weiter ging es dann über den Brenner nach Schabs zum Milchviehbetrieb Tauber. Dieser Betrieb siedelte 2004 aus, wofür er incl. Güllegrube und Futterlager über 500.000 € investieren musste. Der Betrieb bewirtschaftet 12 ha LF, davon 7-8 ha Mais (FAO Zahl 400, 80 t Ertrag/ha), der Rest ist Grünland. Zusätzlich wird für die 30 Kühe Klee- und Luzerneheu aus der Gegend von Bologna für 25 €/dt zugekauft. Das Kraftfutter ist gentechnikfrei. Die Quote beträgt 250.000 Liter Milch. Der Milchpreis lag incl. 10 % Mehrwertsteuer bei 52,87 ct (4,12 % Fett und 3,54 % Eiweiß). Im Sommer werden wegen des höheren Milchverbrauchs (Touristen) 1,5 ct/kg mehr bezahlt. Je kg Milch bekommt der Betrieb eine Abschlagzahlung von 32-33 ct/kg, dann eine erste Nachzahlung von 6-7 ct/kg im Dezember, und endgültig wird dann im Juni des Folgejahres mit der 3. Zahlung abgerechnet (etwa 10 ct/kg). Der Melkstand wurde aus Edelstahl gefertigt. Der blaue Kunstharzboden mit Quarzsand ist sehr rutschsicher (und hat sich seit dem Besuch durch die Landwirtschaftsschule Nabburg im Jahre 2006 so gut wie nicht verändert). 4

Alle Kühe sind mit einem Pedometer ausgerüstet, das im Melkstand ausgelesen wird. Der Betrieb braucht weniger als 1,5 Besamungen je Trächtigkeit. Die Pachtpreise für Wiesen liegen bei 700-800 €, Ackerflächen kosten noch mehr. Obstbaufähige Flächen werden für 15 Jahre um 2500-3000 €/Jahr verpachtet, und für erdbeerfähige Flächen werden 8-10 Jahre lang sogar 4000-5000 €/ha bezahlt. Dies erschwert natürlich die Milchproduktion in den obstbaufähigen Gegenden Südtirols. Das Jungvieh kommt von Juni bis September auf eine Alm, wofür 55 €/Stück bezahlt werden muss. Um die Kulturlandschaft zu erhalten, bekommen die Almen einen staatlichen Zuschuss. Mit 800 mm Niederschlag im Jahr kann man rechnen. Dennoch verfügt der Betrieb auf allen Flächen über eine Beregnung (Genossenschaft). Auf den Dächern ist eine 70 KW PV-Anlage installiert. Der Erlös 10 ct/KWh plus ein für 20 Jahre zugesicherter Betrag von 42 ct(Kwh (der inzwischen auf 24 ct/KWh gesunken ist). Investitionskosten: 3000 €/KW. Zum Abschluss dieser hochinteressanten Besichtigung wurden wir von Frau Tauber mit den Eisackthaler Polsterzipfln überrascht. Am nächsten Tag besichtigten wir die Obstbaugenossenschaft Kaiser Alexander in Leifers bei Bozen. Sie wurde 1933 gegründet, erhielt 1953 ihren Namen, da damals 50 % der Ernte aus der Birnensorte Kaiser Alexander bestand. 144 Mitglieder bewirtschaften 450 ha und ernten 25.000 t Obst, die hier gelagert, verpackt und verkauft werden. Hauptsorten sind Gala, Golden Delicius, Braeburn, Granny Smith, Fuji und Red Delicius. Die Lagertechnik ist extrem ausgefeilt; der Sauerstoffgehalt wird reduziert, so steigt der CO2 und Stickstoffgehalt der Luft und konserviert so die Äpfel, die dann bis in das Frühjahr knackig und frisch bleiben. Jede Sorte wird bei einer ganz speziellen penibel überwachten Atmosphäre gelagert. Vor dem Verpacken werden die Äpfel gewaschen. Jeder Apfel wird einzeln gewogen und ca. 20 Mal fotografiert, und so die Farbe und Beschädigungen festgestellt. Diese Datenerhebung ist die Grundlage der Bezahlung. Die Äpfel werden dann je nach Durchmesser und Farbe in verschiedene Wasser-Kanäle in denen die Äpfel beschädigungsfrei schwimmen, nach Farbe und Durchmesser sortiert. Uns wurde berichtet, dass die Anforderungen auch der Diskounter an die Qualität extrem gestiegen sind. Danach ging es nach Bozen, wo wir das Ötzi-Museum besichtigten. Diese Mumie wurde 1999 von einem Nürnberger Ehepaar in 3200 m Höhe gefunden. Damals hatte ein Sandsturm Sand aus der Sahara über die Alpen geweht. Die Gletscher wurden davon bedeckt, mit der Folge, dass sie stärker als normal schmolzen und Ötzi freigegeben wurde. Ötzi ist etwa 5300 Jahre alt. In einem eigens gegründeten Institut an der Uni Innsbruck wurde er penibel untersucht: Er war 1,60 m groß, wog 50 kg, hatte braune Augen, Schuhgröße 38, eine 3 mm breite Lücke zwischen den Schneidezähnen, was genetisch bedingt ist. Es fehlte ihm ein Rippenpaar. Außerdem war er tätowiert. Er litt an den Knien an Arthrose und Arteriosklerose. Außerdem konnte er Milchzucker nicht vertragen. In der linken Schulter wurde ein Pfeilspitze gefunden. Ötzi ist im Museum hermetisch abgeschlossen. Der nur mehr 15 kg schwere Körper wird hinter einer Glasscheibe bei -6 Grad C und 99 % Luftfeuchte gelagert. Da Ötzi 92 m hinter der Grenze auf Südtiroler Gebiet gefunden wurde, ist er nun im Besitz Südtirols. Nachmittags besuchten wir bei bestem Wetter die Trautmansdorffer Gärten in Meran. Diese wurden im Jahre 2001 eröffnet und stellen 80 verschiedene Natur- und Kulturlandschaften dar. Von einer Aussichtsplattform, 100 m über den Gärten hatte man einen phantastischen Blick auf die Bergwelt und die Umgebung von Meran. In der Kellerei Brigl in Eppan, die seit 1309 in Familienbesitz ist, konnten sich die Teilnehmer von der Qualität des Südtiroler Weines überzeugen. In Südtirol wird auf 5340 ha Wein angebaut (in Franken sind es 6000 ha); Familie Brigl bewirtschaftet 55 ha und verarbeitet Wein von weiteren 55 ha. Während früher in Südtirol zu 85 % Rotwein produziert wurde, sind es heute nur mehr 43 %. Für die Herstellung von Barrique5

Weinen muss dieser 2 Jahre in Eichenfässern lagern und nimmt dabei einen leichten Vanille-Ton an. Erst dann dürfen sie als „Riserva“ vermarktet werden. Am letzten Reisetag wurde die Franzensfeste unterhalb des Brenners besichtigt, die 1833 als uneinnehmbare Festung erbaut wurde, um den Zugang über den Brenner nach Italien zu kontrollieren. 6000 Mann waren dabei beschäftigt. Wenn man bedenkt, dass Brixen damals nur 3000 Einwohner zählte, kann man sich vorstellen, welche enorme logistische Herausforderung dieser Bau bedeutete. 25 Millionen Ziegel und 300.00 cbm Granit wurden verarbeitet. Um diese Festung ranken sich Gerüchte, dass gegen Kriegsende hier 127 t deutschen Goldes in Sicherheit gebracht wurde. Über einen Tunnel, der unter der Eisen- und Autobahn führt, konnte man sich über 451 Treppenstufen (75 m Höhenunterschied, größte einzügige Treppe Europas) in die obere Burg zurückziehen.

VLF-Frauenlehrfahrt 2012 Die diesjährige Lehrfahrt der VLF-Frauen führte in den Süden von Bayern. Erstes Ziel war Burg Trausnitz in Landshut. Baustellen auf der Autobahn und starker Verkehr um Landshut waren die Ursachen, dass nach einer viel zu späten Ankunft die geplante Führung entfallen musste. Es war nur Zeit für einen kurzen Rundgang durch die Stammburg des Geschlechts der Wittelsbacher. Der fantastische Blick über Landshut entschädigte etwas die verpasste Führung. Nach dem Mittagessen holte uns Frau Monika Geisberger direkt am Lokal ab und zeigte und erklärte uns schon viele interessante Dinge, Betriebe und Entwicklungen dieser Region. Am Betrieb erzählte Frau Geisberger die Firmengeschichte vom Bauernhof zum Floristikbetrieb der Extraklasse. Bei allem was Frau Geisberger zeigte, vorführte und erzählte, spürte man bzw. Frau: Hier übt jemand nicht nur das Handwerk aus, sondern hier lebt jemand seinen Traum. Die Begeisterung von Frau Geisberger wurde an die Tochter weitergegeben. Diese machte 2010 als Floristin ihre Meisterprüfung und gewann 2011 die „Silberne Rose“.

Nach dem Kaffeetrinken in „Grandls Hofcafe“ war das nächste Ziel die Asamkirche in Rohr. Dort, wie schon Tradition, wurde ein Marienlied gesungen. Die eindrucksvolle Kirche mit dem imposanten Altarbild war ein würdiger Schlusspunkt für die Fahrt. Allen Mitfahrerinnen noch lange schöne Erinnerungen an diesen Tag, viel Kraft und Freude für den Alltag. Eine gute Zeit und das Mitfahren 2013 nicht vergessen. 6

HLS erfolgreich abgeschlossen Anlässlich der Schulschlussfeier am Freitag, 27.07.2012 an der Höheren Landbauschule in Almesbach überreichte der Schulleiter LD Helmut Konrad die Abschlusszeugnisse. Aus dem Landkreis Schwandorf besuchte Herr Michael Zimmermann aus Pischdorf (im Bild 4. Reihe vierter v. l.) die HLS.

1. Reihe v. l.: LD Helmut Konrad (Schulleiter), LORin Sabine Kräckl, Andreas Bär, Thomas Hacker, LOR Alexander Borchert (Semesterleiter), Julia Wegmann (Milchkönigin) 2. Reihe v. l.: Manuel Dumler, Andreas Grillmeier, Johannes Zintl, Julia Schnabel, Sebastian Hösl 3. Reihe v. l.: Thomas Baier, Andreas Wunderlich, Georg Bergmann, Christian Schuller, Michael Rödel 4. Reihe v. l.: Jürgen Fritzmann, Peter Würner, Christian Köllner, Michael Zimmermann, Johannes Wölfl Wir gratulieren zum erfolgreichen Abschluss und wünschen für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg. Reinhold Witt, LLD

Berufsausbildung in der Landwirtschaft Fremdlehrbetriebe gesucht!!! – Heimlehre abgeschafft!!! Durch Beschluss des Berufsbildungsausschusses wurde Ende September 2012 die Heimlehre in Bayern abgeschafft. Zukünftig ist eine Heimlehre nur noch in wenigen Ausnahmefällen aufgrund sozialer Härte möglich. Um weiterhin eine fundierte Ausbildung zu ermöglichen und jedem Auszubildenden einen Lehrplatz bieten zu können, werden auf Landkreisebene dringend neue Ausbildungsbetriebe gesucht. Nähere Informationen bezüglich Voraussetzungen, Anforderungen etc. erhalten Sie beim Ausbildungsberater Hermann Bolz, Tel. 09433/896-252. 7

Landwirte erhalten Zeugnisse und Urkunden bei Freisprechungsfeier Im Rahmen einer gemeinsamen Freisprechungsfeier für die Landkreise Schwandorf, Cham und Regensburg am 26.07.2012 um 19.30 Uhr in der Stadthalle in Neunburg v.W. erhielten 71 Landwirtinnen und Landwirte ihre Abschlusszeugnisse und Urkunden ausgehändigt. Die Bedeutung einer fundierten Ausbildung wurde von allen Rednern besonders herausgestellt. Eine gute Ausbildung ist die wichtigste Maßnahme zur Zukunftssicherung eines landwirtschaftlichen Betriebes. Für junge Landwirte ist nicht nur der eigene Betrieb eine Erwerbsmöglichkeit, sondern für einige bietet auch der vor- und nachgelagerte Bereich eine gute Zukunft. Von den in Neunburg verabschiedeten Absolventen stammen 20 aus dem Landkreis Schwandorf. Davon haben 8 eine reguläre Ausbildung durchlaufen und 12 haben über das Bildungsprogramm Landwirt (BiLa) die Abschlussprüfung bestanden. Von den Prüfungsteilnehmern stammen aus dem Landkreis Schwandorf: Beer Armin, Böckl Maria, Bojer Reinhard, Butz Margit, Dürrmann Andreas, Duschner Christian, Fischer Thomas, Gradl Martin, Kagerer Jörg, Kaiser Michael, Kangler Beate, Kangler Berthold, Kleierl Michael, Koziol Andrea, Kurz Christian, Lippert Thomas, Obermeier Simon, Rester Johannes, Scherr Peter, Zilch Johannes. Bester aus dem Landkreis Schwandorf war Herr Simon Obermeier, Schanderlhof

Wir gratulieren zum erfolgreichen Abschluss und wünschen für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg. Hermann Bolz Ausbildungsberater

8

Hauswirtschafter/innen erhalten Urkunden bei Freisprechungsfeier Die Freisprechungsfeier für die Hauswirtschafter/innen der Landkreise Amberg-Sulzbach, Cham, Neustadt a. d. Waldnaab, Tirschenreuth und Schwandorf fand am 11.10.2012 um 19.30 Uhr in der Stadthalle Neustadt a. d. Waldnaab statt. 38 Hauswirtschafter/innen bekamen ihre Urkunden ausgehändigt. „Sie haben mit Einsatz, Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen alle Anforderungen der Gehilfenprüfung gemeistert und damit das Fundament für Ihre Zukunft gelegt“. Diese Worte richtete Ltd.Landw.Direktor Dr. Siegfried Kiener vom AELF Weiden in seiner Begrüßungsrede an die Absolventinnen/Absolventen. Die Ausbildungsberaterin Mathilde Schießlbauer sprach von den vielseitigen Tätigkeiten der Hauswirtschafterin, die nicht nur hauswirtschaftliche Versorgungsleistungen einbeziehen, sondern auch hauswirtschaftliche Betreuungsleistungen. Die beste Prüfungsteilnehmerin aus dem Landkreis Schwandorf ist Frau Beate Bauer aus Schwarzenfeld mit der Durchschnittsnote 1,10 (im Bild vordere Reihe 2. v. links).

Wir gratulieren zum erfolgreichen Abschluss und wünschen für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg. Mathilde Schießlbauer Ausbildungsberaterin

Qualifizierungsmaßnahmen 2012/2013 Die staatliche Beratung an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt landwirtschaftliche Familien bei der Entwicklung ihrer Betriebe durch Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahmen. Wiederum werden die Qualifizierungsangebote zu Betriebsmanagement und Einkommenskombinationen aus ganz Bayern in der Broschüre „Qualifizierungsmaßnahmen 2012/2013 für landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Unternehmer“ veröffentlicht. Neueinsteiger erhalten in den Seminaren Orientierungs- und Entscheidungshilfe sowie Grundlagenkenntnisse. Wer seine bestehende Einkommenskombination weiterentwickeln möchte, kann an Aufbauseminaren, Informationsveranstaltungen, Fachtagungen etc. teilnehmen. Bitte beachten Sie: Die Qualifizierungsmaßnahmen bauen aufeinander auf. An einem Grundlagenseminar für Urlaub auf dem Bauernhof, Erlebnisbäuerin/Erlebnisbauer, Bauernhofgastronomie, Hauswirtschaftliche Dienstleistungen oder Direktvermarktung kann nur teilnehmen, wer das Einstiegsseminar „Innovative Unternehmerin und innovativer Unternehmer werden und sein“ (Broschüre S. 14 u. 15) besucht hat. Die genannte Broschüre kann über die Homepage des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten heruntergeladen werden (www.aelf-sd.bayern.de – Aktuelles – Qualifizierungsmaßnahmen 2012/13). Besonders hinweisen möchten wir auf die Qualifizierung „Einstieg in die Bauernhofgastronomie“ (Broschüre S. 72) und auf das Grundlagenseminar „Urlaub auf dem Bauernhof“ (Broschüre S. 18 u. 19). Elisabeth Beer, HDin 9

Der Klimawandel drängt auch im Wald zum Handeln – der Freistaat gibt Zuschüsse Es ist wissenschaftlich und politisch inzwischen weltweit akzeptiert, dass sich das Klima nachhaltig ändert, und zwar schneller als je zuvor in der Erdgeschichte. Für Bayern wird für die nächsten 80 – 100 Jahre eine durchschnittliche Erhöhung der Jahresdurchschnittstemperatur von 2 – 3° C prognostiziert. Damit verbunden wird der Jahresniederschlag um ca. 20 %, vor allem im Sommer, sinken. Nadelholzbestände sind besonders gefährdet Von den klimatischen Veränderungen werden alle Ökosysteme betroffen sein, insbesondere auch unser Wald, oder besser gesagt einzelne Baumarten unserer Wälder. Besonders gefährdet ist die flachwurzelnde Fichte. Sie wird als Folge der immer häufiger auftretenden Trockenperioden im Sommer vor allem in niederschlagsärmeren Bereichen Zuwachsverluste erleiden und evtl. auch ganz ausfallen. Eine weitere Folgeerscheinung des Klimawandels sind zunehmende Wetterextreme, allem voran heftige Stürme. Auch diese werden in erster Linie Fichtenbestände angreifen. Aber auch unsere Hauptbaumart, die Kiefer, die im Landkreis Schwandorf einen Anteil von derzeit etwa 70 % einnimmt, gehört zu den gefährdeten Baumarten. Die steigende Wärme und Schneebruch werden auch ihr zusetzen. Was also können wir, der Waldbesitzer und die Forstleute tun? Die Lösung heißt Waldumbau. Um unsere Wälder für die Zukunft fit zu machen, ist es vor allem in reinen Nadelholzbeständen erforderlich, mehrere verschiedene Baumarten am Waldaufbau zu beteiligen – vor allem Baumarten, die mit den Klimaveränderungen gut zurechtkommen. So kann die Gefahr, dass Waldbestände als Ganzes Schaden nehmen, verringert werden – 20 bis 30 % Beteiligung dieser Mischbaumarten sind zur Risikoabsicherung schon hilfreich. Welche Baumarten sind nun geeignet? Kurz gesagt, fast alle Laubholzarten, allen voran die wurzelintensive Baumart Buche und auf nicht zu warmen und trockenen Standorten auch die tiefwurzelnde Tanne. Wissenschaftler rechnen mit spürbaren Folgen des Klimawandels bei uns bereits in den kommenden Jahrzehnten. Das bedeutet, der Waldbesitzer kann eigentlich nicht mehr warten, will er in 30, 50 oder 70 Jahren nicht vermehrt Schadholz aufarbeiten. Deshalb der Appell: Lieber bald zielgerichtet und planmäßig den Wald umbauen, als später mit großen Kosten und Aufwand reparieren zu müssen. Nach Erhebungen unseres Amtes sind im Landkreis Schwandorf etwa 5.000 ha, das sind ca. 8 % der gesamten Waldfläche, umbaudringlich bis umbaubedürftig. Ob und gegebenenfalls wie gefährdet ihr Waldbesitz jetzt tatsächlich ist, sagt Ihnen gerne Ihr zuständiger Förster. Auf sogenannten Klimarisikokarten sind die gefährdetsten Waldbereiche abzulesen. Des Weiteren werden Sie unsere Förster auch über die zahlreichen Möglichkeiten der staatlichen Förderung für die Maßnahmen im Rahmen des Waldumbaus informieren. Staatliche Zuschüsse in beachtlicher Höhe Nachfolgend sind die wichtigsten Fördermaßnahmen anhand eines Beispiels genannt: Wiederaufforstung Ein Teil Ihres Kiefernbestandes wurde durch Schneebruch niedergelegt. Wenn Sie auf dieser Kahlfläche einen Waldbestand mit Laubbäumen oder Tanne begründen, können Sie für die Saat oder Pflanzung Fördermittel beantragen. Die Höhe der Bezuschussung beträgt abhängig von der eingebrachten Baumart bis zu 5.200 € je ha. Vorbau Ihr Kiefern/Fichten-Bestand ist nach der Klimarisikokarte gefährdet. Sie wollen deshalb Mischbaumarten einbringen, bevor von Natur aus wieder nur Nadelholz oder unerwünschte Bodenvegetation aufwächst. In diesem Falle erhalten Sie Fördermittel, wenn Sie in Ihrem Bestand rechtzeitig Laubholz oder Tanne für die nächste Waldgeneration pflanzen oder säen. Auch hier erhalten Sie bis zu 5.200 € je ha. Jugendpflege Sie haben vor einigen Jahren einen Mischbestand aus Fichte und Buche gepflanzt. Sie wollen den Buchenanteil erhalten, aber auch wüchsige stabile Fichten erzielen. Mit einem gezielten Pflegeeingriff stellen Sie die Weichen für einen zukunftsfähigen und ertragsreichen Wald. Dafür gibt es bis zu 400,00 € je ha. Um Fördermittel zu erhalten, ist es ganz wichtig, dass der Förderantrag vor Beginn der oben genannten Maßnahmen gestellt wird und dass bestimmte Bedingungen eingehalten werden. Auch hierbei beraten Sie die Förster unseres Amtes gerne – kompetent, kostenfrei und objektiv. Wolfhard-Rüdiger Wicht Forstdirektor

10

Tag der Bäuerin am Dienstag, 06. November 2012 im Hotel & Landgasthof Burkhard in Wernberg-Köblitz Programm: 9:30 Uhr Begrüßung - Aktuelles vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf LLD Reinhold Witt 9:45 Uhr „Der Tag ist vorbei und die Arbeit noch nicht erledigt?“ - Wie können die wachsenden Anforderungen des Betriebes und der Familie bewältigt werden und welche Hilfsmittel können helfen? Frau Anna Maria Miller, Produktions- und Managementberatung VFR-GmbH 12:00 Uhr Mittagessen 14:00 Uhr „Burkhards-Landgenuss“ - Vorstellung der Kochschule mit Kochvorführung und Verkostung Frau Maria Burkhard, Wernberg-Köblitz ca.15:30 Uhr Ende der Veranstaltung Anmeldung erforderlich unter Tel. 09433/896-0!

„Für unseren Betrieb stehen Entscheidungen an“ - Beratung zur Unternehmensentwicklung als wertvolles Beratungsangebot Die Berater des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf bieten Unterstützung und Entscheidungshilfen an, wenn es um die Frage geht, wie Ihr Betrieb für die Zukunft gestaltet werden kann. Bei folgenden Situationen ist die Entscheidungsfindung oft schwierig: -

Hofnachfolge Steigende Lebenshaltungskosten und Sicherung des Familieneinkommens Umnutzung von Gebäuden Überlastung und Arbeitsengpässe

Bei unserer Beratung werden Neigungen und Kompetenzen aller Familienmitglieder berücksichtigt. Unser Beratungsziel ist, mit Ihnen Lösungen zu erarbeiten, bei denen die Lebensqualität der ganzen Familie hohe Priorität hat. Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen mögliche Betriebskonzepte. Wenden Sie sich bei Interesse an Ihre Ansprechpartner am AELF Schwandorf. Direkte Ansprechpartner für die Beratung zur Unternehmensentwicklung sind Frau Annemarie Frank und Herr Konrad Wagner, Tel. 09433/896-0. Konrad Wagner, LOR

11

Bio-Rinder in Premiumqualität gesucht! Für das Projekt „Premium-Bio-Rindfleisch aus dem Bayerischen Wald“ sucht die Feneberg Lebensmittel GbH ausgemästete Bioochsen/-färsen aus dem Raum Bayerischer Wald/Oberpfälzer Wald (Niederbayern/ Oberpfalz). Die Firma Feneberg wird in den nächsten zwei Jahren zusammen mit dem Verein der Mutterkuhhalter im Bayerischen Wald e.V., der staatlichen Landwirtschaftsberatung und den ökologischen Anbauverbänden versuchen, geeignete Betriebe in das Projekt einzubinden. Mitmachen können landwirtschaftliche Bio-Betriebe, die       

als Biobetrieb in Bayern anerkannt sind, zertifiziert und Mitglied bei einem von der Fa. Feneberg anerkannten ökologischen Anbauverband (z.B. Bioland e.V., …), Mitglied im Verein der Mutterkuhhalter im Bayerischen Wald e.V. sind oder werden wollen, eine vertragliche Verpflichtung auf mindestens drei Jahre eingehen, aktuelle Preisvorstellungen von 4,50 €/kg Schlachtgewicht (SG) in R-Qualität mit Zu- und Abschlägen akzeptieren (jährliche Festsetzung) Mastochsen und -färsen mit einem SG zwischen 300 und 400 kg bei Fettstufe 2 oder 3 liefern können und eine Weidezeit von mindestens 100 Tagen in mindestens einer Vegetationsperiode für ihre Schlachttiere nachweisen können.

Bei Interesse können Sie sich im Fachzentrum für Rinderhaltung (Katharina Wals, Tel. 09971/485-218) oder beim Verein der Mutterkuhhalter im Bayerischen Wald e.V. (Gertraud Stangl, Tel. 0991/33794) oder beim jeweiligen Ökoanbauverband melden.

LKV-Fütterungsberatung In allen Fragen der Produktionstechnik und der Rinderfütterung sind in Bayern die Fütterungstechniker (FT) des LKV Hauptansprechpartner für die landwirtschaftlichen Betriebe. Sie bieten Ihnen eine unabhängige Beratung zu verschiedenen Themen, je nachdem, welche Ziele Sie in Ihrem Betrieb haben: Leistungssteigerung, Gesundheitsmanagement, Fruchtbarkeitsmanagement, Jungvieh- und Kälberaufzucht. Die Hauptaufgaben der Fütterungstechniker:    

Beurteilung der Grundfutterqualität Rationszusammenstellung Fütterungs- und Stoffwechselkontrolle Beratung zur Kälber- und Jungviehaufzucht

Wenn Sie Interesse an einer Beratung haben, wenden Sie sich bitte an die LKV Geschäftsstelle Schwandorf. Hoher Bogen-Straße 10 92421 Schwandorf Tel. 09431/721-180 Fax: 09431/721-181 Weitere Informationen bekommen Sie auch im Fachzentrum für Rinderhaltung (Katharina Schindlbeck, AELF Cham, Tel. 09971/485-216).

12

Vorhandene Stallgebäude und eigenes Grünland sinnvoll nutzen – zwei mögliche Varianten für den Nebenerwerb – Mit fortschreitender Entwicklung bei den Betriebsgrößen, mit Änderungen im Familiengefüge oder auch mit immer mehr Stress, den ein Milchviehbetrieb im Nebenerwerb mit sich bringt, stellt sich für manche Betriebe die Frage, wie vorhandene Stallgebäude und Flächen weiterhin gut verwertet werden könnten. Soll der Betrieb mit Rindern weiter bewirtschaftet werden, so bieten sich unter anderem folgende zwei Varianten an: 1. Färsenmast: Junge, vollfleischige und nicht zu fette Mastfärsen werden von den Schlächtereien schon immer sehr stark nachgefragt. Bei hochwertiger Qualität bewegt sich der Färsenpreis immer weiter in Richtung Jungbullenpreis. Diese Situation bewegt die Erzeugergemeinschaft Schlachtvieh Oberpfalz (ESO), Betriebe für eine rentable Färsenmast aufzubauen und Betriebe zu unterstützen, die Mastfärsen erzeugen möchten. Interessenten mögen sich bei der ESO Tel 09438/687 melden. 2. Kalbinnenaufzucht für einen Milchviehbetrieb: Eine weitere Möglichkeit zur Verwertung des eigenen Grünlandes bietet die Aufzucht von Kalbinnen für einen spezialisierten Milchviehbetrieb. Immer mehr Milchviehhalter wären bereit, die Aufzucht von Kalbinnen auszulagern. Gründe hierfür sind zum Beispiel: - Die Flächenknappheit gewachsener Milchviehbetriebe - Die hohe Arbeitsbelastung in Milchviehbetrieben - Ein zu kleiner Jungviehstall oder die Notwendigkeit, einen neuen Jungviehstall bauen zu müssen. Die Abrechnung erfolgt in der Regel je Aufzuchttag und unterliegt genauen Vertragsvorschriften. Sollten Sie Interesse an dieser Variante haben, nehmen Sie Kontakt mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten auf. Ansprechpartner sind Herr Wendl und Herr Wagner. Wir beraten Sie gerne (Tel. 09433/896-0). Konrad Wagner, LOR

13

14

Einladung zur Oberpfälzer Fachtagung Bodenschutz 2012 Erosionsschutz – auch eine landtechnische Herausforderung am Dienstag, 27.11.2012 in Schwarzenfeld, Kath. Jugendheim

Programm: 09.00 – 09.30 Uhr Begrüßung und Einführung Josef Rupprecht, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg, Fachzentrum Agrarökologie 09.30 – 10.45 Uhr Erfahrungen zu Erosionsschutzmaßnahmen; Projekt RADOLAN Robert Brandhuber, Bayer. Landesanstalt für Landwirtschaft 10.45 – 12.00 Uhr Technische Möglichkeiten zum Erosionsschutz in Mais, Kartoffeln und Zuckerrüben. Welche Verfahren sind praxisreif? Möglichkeiten bei Längs- und Querhangbewirtschaftung. Dr. Markus Demmel, Bayer. Landesanstalt für Landwirtschaft 12.00 – 13.00 Uhr Mittagessen 13.00 – 13.30 Uhr Mulchsaat und Erosionsschutz in Reihenkulturen in Verbindung mit Viehhaltung bzw. Biogaserzeugung. Erfahrungen aus der Praxis. Josef Haberkorn, Staatliches Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Milchvieh und Rinderhaltung Almesbach 13.30 – 14.00 Uhr Mulchsaaten im Ackerbaubetrieb. Erfahrungen aus der Praxis aus dem südlichen Landkreis Regensburg Heinrich Mandlik, Landwirtschaftsmeister, Kiefenholz; Ludwig Pernpeintner, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regensburg 14.00 – 14.15 Uhr Kaffee 14.15 – 15.45 Uhr Antworten der Landtechnik auf die globalen Herausforderungen der Zukunft mit spezieller Berücksichtigung der Aspekte Bodenbearbeitung und Erosionsschutz. Michael Horsch, Geschäftsführer der Horsch Maschinen GmbH 15.45 – 16.15 Uhr Abschlussdiskussion Moderation: Josef Rupprecht, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg, Fachzentrum Agrarökologie Tagungsbeitrag: 5,00 € Ltd.Landw.Direktor Willibald Götz Behördenleiter AELF Amberg

15

„Stark im Markt“ Kompetenzseminar für die landwirtschaftliche Betriebsführung am 04.12.2012 von 8.45 – 16.00 Uhr im Tierzuchtzentrum Schwandorf Die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf und Cham veranstalten in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Ernährung und Markt München, einen hochkarätig besetzten Thementag „Milch und Rindfleisch“ 8.45 – 9.15 Uhr

Anmeldung

9.15 – 9.30 Uhr

Eröffnung und Organisatorisches Reinhold Witt Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf

9.30 – 10.30 Uhr

Vermarktung bayerischer Milch – Chancen und Risiken im globalen Markt Ludwig Huber Institut für Ernährung und Markt, Bayerisches Landesanstalt für Landwirtschaft, München

10.30 – 10.45 Uhr

Pause

10.45 – 11.45 Uhr

Freier Markt, kleine Strukturen, knappe Fläche – wie kann sich der bayerische Milchviehhalter weiterentwickeln? Dr. Gerhard Dorfner Institut für Agrarökonomie, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, München

11.45 – 13.00 Uhr

Mittagessen

13.00 – 14.15 Uhr

Der Rindfleischmarkt im nationalen und internationalen Wettbewerb – wohin geht die Reise bei Kuh und Kalb? Dr. Albert Hortmann-Scholten Leiter des Fachbereichs Betriebswirtschaft und Markt, LWK Niedersachsen, Oldenburg

14.15 – 14.30 Uhr

Pause

14.30 – 15.45 Uhr

Wie tickt der Kuhfleischmarkt? – Informationen über Anforderungen der Schlachtunternehmen, der Verarbeiter und des LEH Dr. Heinz Schweer Agricultural Relations Direktor Landwirtschaft (Deutschland), VION GmbH, Düsseldorf Xaver Fischer Geschäftsführer Schlachthof Furth im Wald

15.45 – 16.00 Uhr

Seminarabschluss und Verabschiedung

Moderation:

Johann Bollwein Leiter des Fachzentrums Rinderhaltung, AELF Cham

Anmeldung bis spätestens 27. November 2012 am AELF Cham, Tel. 09971/485-0, Fax: 09971/485-160 Die Seminargebühr beträgt 20,00 €/Person (inkl. Seminarunterlagen, ohne Verpflegung). 16

Teichwirtschaftliche Fortbildungskurse 2013 An der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Fischerei, Außenstelle für Karpfenteichwirtschaft, finden im Januar und Februar 2013 die folgenden teichwirtschaftlichen Fortbildungsveranstaltungen statt: Samstag, den 12. Januar 2013 Die Ernährung des Karpfens und seiner Nebenfische, Verbesserung der Vermarktung von Karpfen; Fördermöglichkeiten für die Teichwirtschaft (Dr. Martin Oberle) Samstag, den 19. Januar 2013 Parasiten und Krankheiten des Karpfens (Dr. Cornelia Pfeil-Putzien - Fischgesundheitsdienst) Samstag, den 26. Januar 2013 Vermehrung von Fischen; Besatz und Aufzucht von Karpfen; Teichbewirtschaftung mit Nebenfischen (Dr. Martin Oberle) Samstag, den 02. Februar 2013 Teichpflege und Teichbau, Teichbauförderung (EFF); Naturschutzrecht (FWM Wolfgang Städtler) Samstag, den 09. Februar 2013 Biber und Teichwirtschaft (Herbert Ebert - ehem. Biberberater) Kormoran und andere fischfressende Vögel - Aktuelle Rechtslage zur Vergrämung; - Fachgerechte Überspannung von Fischteichen; - Maßnahmen zur Verminderung der Schäden (Tobias Küblböck - Kormoranbeauftragter) Samstag, den 16. Februar 2013 Wasserqualität: - wichtige Wasserparameter für die Fischhaltung; Anleitung zum Messen - Fachgerechtes Abfischen von Karpfenteichen (Dr. Martin Oberle, FWM Wolfgang Städtler) Dienstag, den 29. Januar 2013, 13.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr!!! Schlachten und Filetieren von Karpfen - Wirtschaftlichkeit des Filetierens - Praktische Vorführungen und Gelegenheit zum Üben - Teilnehmerzahl begrenzt! Die Teilnahmegebühr beträgt 20,00 € (Dr. Martin Oberle, FWM Wolfgang Städtler) Die Kurse beginnen jeweils samstags um 9.00 Uhr im Lehrsaal der Außenstelle für Karpfenteichwirtschaft in Höchstadt/Aisch, Greiendorfer Weg 8, Telefon: 09193/50890-0 und enden gegen 12.30 Uhr. Die Gebühr beträgt 18,00 € (inkl. Skript) pro Fortbildungsveranstaltung und Teilnehmer. Bitte melden Sie sich baldmöglichst, jedoch bis spätestens eine Woche vor der jeweiligen Veranstaltung telefonisch oder schriftlich an. Interessenten für Netzkurse können sich schriftlich oder telefonisch unter derselben Adresse melden. Dr. Martin Oberle, LOR (LfL - Institut für Fischerei)

Staatliche Fischerprüfung 2013 Die nächste Staatliche Fischerprüfung findet landeseinheitlich am Samstag, 02. März 2013 statt. Anmeldeschluss (Ausschlussfrist) ist der 1. Dezember 2012. Informationen hierüber finden Sie im Internet unter www.LfL.bayern.de (Fischerei – Staatliche Fischerprüfung).

17

Termine November 2012 Datum/Uhrzeit

Thema

Ort/Lokal/Referent

Veranstalter

03.11.2012 9.30 Uhr

Seminar der Arbeitsgemeinschaft der Oberpfälzer Jungzüchter Thema: „Kälberhaltung“ Teilnahmegebühr: ca. 10,00 € Anmeldung: 09431/721-01

Almesbach – Lehr-, Versuchsund Fachzentrum Ref.: Dr. Paarmann - TGD SAD, G. Stark – LKV SAD, Helene Faltermeier-Huber, AELF Regensburg

Arbeitsgem. Oberpfälzer Jungzüchter

05.11.2012 11.00 Uhr

Versteigerung Mastkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

05.11.2012 19.30 Uhr

BBV-Gebietsveranstaltung für Männer Muckenbach zum Thema: „Naturschutz in der landwirtschaftlichen Praxis“

Muckenbach – Landgasthof Schmidbauer Ref.: Untere Naturschutzbehörde

BBV SAD

06.11.2012 9.30 – 15.30 Uhr

„Tag der Bäuerin“ Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 09433/896-0!!!

Wernberg-Köblitz – Hotel & Landgasthof Burkhard Ref.: Siehe eigener Artikel im vorderen Teil des Heftes!

AELF SAD

06.11.2012 9.00 Uhr

„Träume nicht dein Leben – lebe Deinen Traum!“ BBV-Gebietsveranstaltung Oberviechtach mit Landfrauenfrühstück

Lukahammer – Hammerschänke BBV SAD Ref.: Frau Erna Amann Anmeldung erforderlich beim BBV Teilnahmegebühr 2,00 € BBV-Frauen

06.11.-07.11.2012 „Filzen mit allen Sinnen“ 19.00 Uhr

Nabburg - AELF (Aufenthaltsraum) Ring junger Ref.: Frau Anita Köstler Landfrauen Teilnahmegebühr 10,00 € plus Materialkosten

07.11.2012 10.00 Uhr

Versteigerung Großvieh und Zuchtkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

07.11.2012 19.00 hr

„Heiße Tipps für kalte Platten und Buffets“ für Ortsverbände Mitteraschau, Neunburg/Katzdorf, Eixendorf/ Kröblitz

Irrenlohe – Frischfleischhof Piehler BBV SAD Ref.: Frau Marianne Piehler Teilnahmegebühr 5,00 € BBV-Frauen

07.11.2012 19.30 Uhr

Gebietsversammlung zu den Themen: „Neues aus Besamung, Zucht und Vermarktung“

Guteneck – Gasthaus Vetterl Ref.: Christoph Hauser, AELF SAD und Rinderzuchtverband Opf.

AELF SAD, RZO

08.11.2012 19.30 Uhr

Gebietsversammlung „Aktuelle Informationen vom AELF SAD“

Schwandorf – Tierzuchtzentrum Ref.: Mitarbeiter des AELF SAD

AELF SAD

18

RZO

12.11.2012 19.00 Uhr

13.11.2012 14.00 Uhr

„Wir backen Schmalzgebäck – Küchel“ für Ortsverbände Kulz, Bach/ Dieterskirchen/Prackendorf

Kulz – Dorfgemeinschaftshaus Ref.: Frau Maria Münz Teilnahmegebühr 5,50 €

„Träume nicht dein Leben – lebe Deinen Traum!“ BBV-Gebietsveranstaltung Frauen Nabburg

Nabburg – Jugendwerk Ref.: Frau Erna Amann Teilnahmegebühr 2,00 €

BBV SAD

BBV-Frauen BBV SAD

BBV-Frauen

13.11.2012 14.00 Uhr

Besichtigung der Biogasanlagen in Eich und Schirndorf Eich und Schirndorf Ref.: betriebsinterne Führung für Ortsverbände See, Pottenstetten, Lanzenried, Höchensee, Büchheim, Dietldorf

BBV SAD

13.11.2012 19.30 Uhr

BBV-Gebietsveranstaltung für Männer Schwarzenfeld zum Thema: „Naturschutz in der landwirtschaftlichen Praxis“

Schwarzenfeld – Miesbergstuben (Kath. Jugendheim) Ref.: Untere Naturschutzbehörde

BBV SAD

15.11.2012 19.30 Uhr

BBV-Gebietsveranstaltung für Männer Bubach zum Thema: „Naturschutz in der landwirtschaftlichen Praxis“

Bubach – Landgasthof Koller Ref.: Untere Naturschutzbehörde

BBV SAD

19.11.2012 11.00 Uhr

Versteigerung Mastkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

20.11.2012 9.30 – 15.30 Uhr

Milchviehtag zu den Themen: - Aktuelle Empfehlungen zur Kälberhaltung - Trends in der Kälberfütterung - Kälberhaltung und Kälberaufzucht im Betrieb Albert Hengel, Seubersdorf

Schwandorf – Tierzuchtzentrum Ref.: Frau Dr. Inka Steinhöfel, LKV Fütterungsberater, Praktiker Albert Hengel, Seubersdorf (Lkr.Neumarkt) und das Fachzentrum für Rinderhaltung Cham Unkostenbeitrag 10,00 €

AELF SAD mit AELF Cham, Fachzentrum für Rinderhaltung, LKV und VLF

20.11.2012 19.30 Uhr

„Gsund und guad kocha“ Kochvorführung in der Kochschule „Burkhards Landgenuss“ für Ortsverbände Rottendorf, Niedermurach/Nottersdorf, Wagnern/Pertolzhofen

Wernberg-Köblitz – Kochschule Burkhards Landgenuss Ref.: Frau Maria Burkhard Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

21.11.2012 19.00 Uhr

„Nähabend - Zegerer mit Metallbügel“

Nabburg – AELF (HausarbeitsVLF-Frauen raum) Der Kurs findet nur statt, wenn Ref.: Frau Bettina Schießl, Schwarmind. 8 Personen daran teilnehmen! zenfeld Kosten insgesamt für Material + Anmeldungen bei Frau Bettina Seminargebühr 29,00 € Schießl, Tel. 09435/1887

19

22.11.2012 19.30 Uhr

„Fahrzeuge in der Landwirtschaft – eine Fahrt ins Abenteuer“ BBV-Gebietsveranstaltung für Muckenbach

Muckenbach – Landgasthof Schmidbauer Ref.: Herr Dipl.-Ing. (FH) Anton Herrmann – TÜV Teilnahmegebühr 2,00 €

22. – 23.11.2012

VLF-Bundesseminar zum Thema: „Familienbetrieb oder Agrargenossenschaft – mit welchem Arbeitsmanagement in die Zukunft?“

Hofgut Neumühle Anmeldung und Infos bis 10.11. per E-Mail unter [email protected]

VLF-Bundesseminar zum Thema: „Wie nachhaltig wirtschaften wir, und wie kommunizieren wir unser Tun nach außen?“

Neckarelz – Bildungshaus Infos unter Tel. 06261/6735-400, E-Mail: [email protected], Internet: www.bildungshaus-neckarelz.de

27.11.2012 9.00 – 16.15 Uhr

„Oberpfälzer Fachtagung Bodenschutz 2012 – Erosionsschutz – auch eine landtechnische Herausforderung“

Schwarzenfeld – Kath. Jugendheim AELF AmVerschiedene Referenten (s. Artikel berg im vorderen Teil des Heftes) Tagungsbeitrag: 5,00 €

27.11.2012 9.00 – 12.30 Uhr

„Wellness-Tag“ für Ortsverbände Lind/Schönthan, Nunzenried, Pirkhof

Dürnsricht – Vitalzentrum „Beim Winter“ Ref.: Dr. Maria Magdalena Groitl Teilnahmegebühr 15,00 €

BBV SAD

27.11.2012 19.30 Uhr

Jahreshauptversammlung Arbeits- Schwandorf – Gaststätte im Tiergemeinschaft Jagdgenossenschaften zuchtzentrum im BBV

BBV SAD

28.11.2012 9.00 Uhr

„Träume nicht dein Leben – lebe Deinen Traum!“ BBV-Gebietsveranstaltung Neunburg v.W. mit LandfrauenFrühstück

Neunburg v.W. – Gh. Sporrer BBV SAD Ref.: Frau Erna Amann Teilnahmegebühr 2,00 € Anmeldung erforderlich beim BBV BBV-Frauen

28.11.2012 13.00 Uhr

Vertreterversammlung Fleischerzeugerring OPf. mit Jahresbericht FLP und Fachthema

Schwandorf – Gaststätte im Tierzuchtzentrum Ref.: AELF SAD

Fleischerzeugerring OPf.

28.11.2012 19.30 Uhr

Gebietsversammlung „Aktuelle Informationen vom AELF SAD“

Oberviechtach – Emil-KemmerHaus Ref.: Mitarbeiter des AELF SAD

AELF SAD

28.11.2012 19.30 Uhr

„Höchste „Brot“-Zeit“ für Ortsverbände Brudersdorf, Nabburg, Diendorf, Stulln

Nabburg – AELF (Schulküche) Ref.: Frau Anita Rohrmüller Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

22. – 23.11.2012

BBV SAD

VLF Nordund Westpfalz

VLF Bundesverband

BBV-Frauen

BBV-Frauen

20

29.11.2012 19.30 Uhr

BBV-Gebietsveranstaltung für Oberviechtach – Emil-KemmerMänner Oberviechtach zum Thema: Haus (Soldatenheim) „Naturschutz in der landwirtschaft- Ref.: Untere Naturschutzbehörde lichen Praxis“

30.11.-02.12.2012 „Grainauer Tage“

30.11.2012 14.00 Uhr

Grainau

„Käse und Bier auf gut bayrisch“ Fuchsberg – Feuerwehrhaus für Ortsverbände Fuchsberg, Teunz/ Ref.: Frau Martina Barth - LandesZeinried, Wildstein, Wildeppenried vereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft Teilnahmegebühr 4,00 €

BBV SAD

Ring junger Landfrauen / Bayer. Jungbauernschaft BBV SAD

BBV-Frauen

Dezember 2012 Dezember 2012

„Backabend“ der Studierenden des Jahrgangs 2010/2012 der Teilzeitschule Hauswirtschaft

Nabburg – AELF (Schulküche) Ansprechpartnerin: Fr. Martina Spindler, Tel. 09604/932835

VLF-Frauen

01.12.2012

Ortsbäuerinnenlehrfahrt - Besichtigung einer Käserei mit Hofladen in Oed – Renate Lang - Weihnachtsmarkt im Schafferhof

Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab

BBV SAD

03.12.2012 11.00 Uhr

Versteigerung Mastkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

04.12.2012 8.45 – 16.00 Uhr

„Stark im Markt“ - Kompetenzseminar für die landwirtschaftliche Betriebsführung Thementag „Milch und Rindfleisch“

Schwandorf – Tierzuchtzentrum Verschiedene Referenten (s. Artikel im vorderen Teil des Heftes) Tagungsbeitrag: 20,00 €

AELF SAD und Cham, LfL München - IEM

04.12.2012 19.30 Uhr

„Fibromyalgie - Weichteilrheumatismus“ für Ortsverbände Stulln, Nabburg, Diendorf, Brudersdorf

Stulln – Gh. Bodensteiner Ref.: Frau Rita Maria Scharl Teilnahmegebühr 2,00 €

BBV SAD

05.12.2012 10.00 Uhr

Versteigerung Großvieh und Zuchtkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

06.12.2012 10.00 Uhr

Management-Tage für Rinderhalter „Neues aus Zucht und Besamung“ Besamungsverein Neustadt/Aisch

Cham – Hotel „Am Regenbogen“ Ref.: BVN

Besamungsverein Neustadt/Aisch

07.12.2012 10.00 Uhr

Management-Tage für Rinderhalter „Neues aus Zucht und Besamung“ Besamungsverein Neustadt/Aisch

Schwarzenfeld - Kath. Jugendheim Ref.: BVN

Besamungsverein Neustadt/Aisch

21

BBV-Frauen

07.12.2012 19.30 Uhr

„Weihnachtsbasteln“

Teublitz – im Geschäft „Blumenszenario“ Referentin: Frau Petra Kürzinger Anmeldung bei Frau Barbara Marquart, Tel. 09471/80590

10.12.2012 10.00 Uhr

Management-Tage für Rinderhalter Velburg-Hollerstetten – Gasthaus „Neues aus Zucht und Besamung“ „Zur Adelburg“ Besamungsverein Neustadt/Aisch Ref.: BVN

11.12.2012 19.30 Uhr

BBV-Gebietsveranstaltung für Männer Neunburg/Penting zum Thema: „Naturschutz in der landwirtschaftlichen Praxis“

Penting – Gh. Irlbacher Ref.: Untere Naturschutzbehörde

BBV SAD

12./13.12.2012

Fruchtbarkeitsseminar (zweitägig)

Almesbach – LVFZ Anmeldung erforderlich! Tel. 0961/39020-0

LVFZ Almesbach

17.12.2012 11.00 Uhr

Versteigerung Mastkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

Ring junger Landfrauen

Besamungsverein Neustadt/Aisch

Januar 2013 Januar 2013

„Aqua-Power - Wirbelsäulengymnastik im Wasser“ für Ortsverbände Gaisthal, Lind, Pirkhof, Nunzenried, Oberviechtach/Obermurach

Rötz – Hallenbad Rötz - Praxis Weber Ref.: Staatl. gepr. Physiotherapeuten – Krankengymnastik Weber

BBV SAD

Januar 2013 19.30 Uhr

„Chigong – Fernöstliche Entspannungsübungen“ für Ortsverbände Bodenstein, Nittenau, Bleich

Ref.: Rita Pfab

BBV SAD

07.01.-11.03.2013 „Aqua-Power - Wirbelsäulengym13.30 Uhr nastik im Wasser“ für Ortsverbände Alberndorf/ Steinberg/Wackersdorf, Fronberg

Lindenlohe – Asklepios Orthop. Klinik Lindenlohe GmbH Ref.: Frau Margit Berkmann

BBV SAD

07.01.2013 11.00 Uhr

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

Versteigerung Mastkälber

08.01.-10.01.2013 Sicherheitsseminar (Unternehmer- Almesbach – Lehr-, Versuchs- und modell) „Arbeitssicherheit erleben“ Fachzentrum - Grundseminar Ref.: LBG NB/OPf. und Schwaben Ansprechpartnerin: Frau Monika Maier, LBG Tel. 0871/696-440

LBG NB/OPf. und Schwaben Landshut

08.01.-12.03.2013 „Aqua-Power - Wirbelsäulengym9.00 Uhr nastik im Wasser“ für Ortsverband Stulln

BBV SAD

22

Lindenlohe – Asklepios Orthop. Klinik Lindenlohe GmbH Ref.: Frau Margit Berkmann

08.01.-19.03.2013 „Aqua-Power - Wirbelsäulengym- Lindenlohe – Asklepios Orthop. 13.30 Uhr nastik im Wasser“ Klinik Lindenlohe GmbH für Ortsverbände Bubach, Klardorf, Ref.: Frau Margit Berkmann Naabeck/Wiefelsdorf, Teublitz/ Land

BBV SAD

08.01.2013 19.30 Uhr

„Hilfe durch Homöopathie und Naturheilkunde“ für Ortsverbände Pirkhof, Lind, Nunzenried, Gaisthal

Lukahammer – Hammerschänke Ref.: Frau Dr. Christine Mösbauer

BBV SAD

09.01.2013 10.00 Uhr

Versteigerung Großvieh und Zuchtkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

09.01.2013 19.30 Uhr

„Altes und Neues in Haus und Garten“ für Ortsverbände Wiefelsdorf/ Naabeck, Bubach, Klardorf, Teublitz-Land

Bubach – Landgasthof Koller Ref.: Frau Maria Treiber Teilnahmegebühr 3,00 €

BBV SAD

BBV-Frauen

10.01.-14.03.2013 „Aqua-Power - Wirbelsäulengym9.00 Uhr nastik im Wasser“ für Ortsverbände Rottendorf, Gösselsdorf

Lindenlohe – Asklepios Orthop. Klinik Lindenlohe GmbH Ref.: Frau Margit Berkmann

BBV SAD

10.01.-14.03.2013 „Aqua-Power - Wirbelsäulengym13.30 Uhr nastik im Wasser“ für Ortsverband Diendorf

Lindenlohe – Asklepios Orthop. Klinik Lindenlohe GmbH Ref.: Frau Margit Berkmann

BBV SAD

„Die mediterrane Küche - italienisch genießen – auch mit heimischen Produkten“ für Ortsverbände Nabburg, Brudersdorf, Diendorf, Stulln

Nabburg – AELF (Schulküche) Ref.: Frau Maria Münz Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

12.01.2013 9.00 Uhr

„Sebastiani-Bauerntag“ BBV-Kreisveranstaltung

Nabburg – Jugendwerk BBV SAD Ref.: Herr BBV-Präsident Walter Heidl

14.01.2013 19.00 Uhr

„Das Einmaleins des Plattenlegens“ Irrenlohe – Frischfleischhof Piehler Ring junger Vorführung und Verköstigung Referentin: Frau Marianne Piehler Landfrauen Anmeldung bei Frau Barbara Marquart, Tel. 09471/80590

15.01.2013 14.00 Uhr

„Gesund werden - gesund bleiben!“ Lanzenried – Gasthaus Aumeier für Ortsverbände Lanzenried, Dietl- Ref.: Frau Rita Maria Scharl dorf, Pottenstetten, See, Höchensee, Teilnahmegebühr 3,00 € Büchheim

10.01.2013 19.30 Uhr

16.01.2013 19.00 Uhr

„Heiße Tipps für kalte Platten und Buffets“ für Ortsverband Fensterbach

23

BBV-Frauen

BBV SAD

BBV-Frauen

Irrenlohe – Frischfleischhof Piehler BBV SAD Referentin: Frau Marianne Piehler Teilnahmegebühr 5,00 € BBV-Frauen

Neunburg v.W. – Gh. Sporrer Ref.: AELF SAD

16.01.2013 9.30 Uhr

Gebietsversammlung des Schweinekontrollringes Cham mit Jahresbericht FLP und Fachthema

SKR Cham, AELF SAD

17.01.2013

Motorsägenkurs

17.01.2013 10.00 Uhr

Vertreterversammlung des Schweinekontrollringes Cham mit Jahresbericht FLP und Fachthema

Cham – Hotel „Am Regenbogen“ SKR Cham, Ref.: AELF SAD AELF SAD

17.01.2013 13.00 Uhr

Gebietsversammlung des Schweinekontrollringes Cham mit Jahresbericht FLP und Fachthema

Cham – Hotel „Am Regenbogen“ SKR Cham, Ref.: AELF SAD AELF SAD

17.01.2013 19.30 Uhr

Winterversammlung 2012 der Domspitzmilch eG zu „aktuellen Themen der Milchwirtschaft“

Buchenlohe – Gh. Deml

18.01.2013

Motorsägenkurs

18.-27.01.2013

„Internationale Grüne Woche in Berlin“

MR SAD

Domspitzmilch eG Regensburg MR SAD

Berlin

BBV SAD und RjL

„BBV- und VLFFaschingsball“ mit Auftritten der Volkstanzgruppe der Bayerischen Jungbauernschaft

Nabburg - Nordgauhalle Musik: „Royal“ Saaleinlass 19.00 Uhr Eintritt: 8,00 €

21.01.2013 11.00 Uhr

Versteigerung Mastkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

22.01.2013 14.00 Uhr

„Gesund werden – gesund bleiben“ für Ortsverbände Rottendorf, Gösselsdorf, Schmidgaden, Trisching

Inzendorf – Gasthaus Birner Ref.: Frau Rita Maria Scharl Teilnahmegebühr 2,00 €

BBV SAD

23.01.2013

Praxistag zur Fragestellung: „Welches Melksystem passt zu meinem Betrieb?!?“

Almesbach – LVFZ Anmeldung erforderlich! Tel. 0961/39020-0

LVFZ Almesbach

23.01.2013 19.00 Uhr

„Wein und Technik – Die Küche Wernberg-Köblitz – Burkhards von Frau Maria Burkhard“ Landgenuss Ref.: Frau Maria Burkhard Kosten für diesen Abend 25,00 € Anmeldung unbedingt erforderlich bei Frau A. Wagner, Tel. 09433/896-101

19.01.2013 20.00 Uhr

24

BBV und VLF Schwandorf

VLF-Frauen

Schwandorf – Gaststätte im Tier- KRZG SAD zuchtzentrum Ref.: Dr. Thomas Nibler, AELF SAD und Heinrich Promberger, ESO

24.01.2013 9.30 Uhr

Jahreshauptversammlung der Kreisrinderzuchtgenossenschaft Schwandorf mit Jahresbericht und aktuellen Fragen zur Rinderzucht

24.01.2013 19.00 Uhr

„Kartoffelteig ist vielfältig“ Wiefelsdorf – Caritasheim für Ortsverbände Teublitz, KlarRef.: Frau Maria Münz dorf, Bubach, Wiefelsdorf/Naabeck Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

BBV-Frauen 26.01.2013 9.00 – 12.30 Uhr

„Wellness-Tag“ für Ortsverbände Hohentreswitz/ Pamsendorf

Dürnsricht – Vitalzentrum „Beim Winter“ Ref.: Dr. Maria Magdalena Groitl Teilnahmegebühr 15,00 €

BBV SAD

BBV-Frauen

28.01.2013 9.00 Uhr

Winterversammlung des Verbandes bayerischer Zuckerrübenanbauer e.V.

Barbing – Rathaus-Gaststätte

Verb. bayer. Zuckerrübenanbauer

30.01.2013 19.00 Uhr

„Wir backen Schmalzgebäck Küchel“ für Ortsverbände Eixendorf/ Kröblitz, Schwarzhofen, Uckersdorf/Zangenstein, Seebarn, Neunburg/Katzdorf, Mitteraschau, Haag

Nabburg – AELF (Schulküche) Ref.: Frau Maria Münz Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

„Wir backen Schmalzgebäck Küchel“ für Ortsverbände Eixendorf/ Kröblitz, Schwarzhofen, Uckersdorf/Zangenstein, Seebarn, Neunburg/Katzdorf, Mitteraschau, Haag

Nabburg – AELF (Schulküche) Ref.: Frau Maria Münz Teilnahmegebühr 5,50 €

31.01.2013 19.00 Uhr

BBV-Frauen

BBV SAD

BBV-Frauen

Februar 2013 01.02.2013 18.00 Uhr

„Ehrung für 50 Jahre VLFMitgliedschaft“ der Absolventen Burglengenfeld, Nabburg und Neunburg v.W. 1962/63

Schwandorf – Gaststätte im Tierzuchtzentrum (Hinweis auf letzter Seite bitte lesen!)

01.02.2013 19.30 Uhr

„Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen“ des VLF Schwandorf Thema wird noch bekannt gegeben

Schwandorf – Gaststätte im Tierzuchtzentrum Ref.: N.N.

04.02.2013 11.00 Uhr

Versteigerung Mastkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

04.02.2013 19.30 Uhr

„Handgefertigte Pralinen- und Schokoladenspezialitäten“ für Ortsverbände Klardorf, Wiefelsdorf/Naabeck, Bubach, Teublitz-Land

Taxöldern – criollo chocolaterie confiserie Ref.: Frau Astrid Seitz Teilnahmegebühr 10,00 € (mit kleiner Verkostung)

BBV SAD

25

BBV-Frauen

„Handgefertigte Pralinen- und Schokoladenspezialitäten“ für Ortsverbände Fronberg, Alberndorf/Steinberg/Wackersdorf, Kronstetten, Schwandorf-West

Taxöldern – criollo chocolaterie confiserie Ref.: Frau Astrid Seitz Teilnahmegebühr 10,00 € (mit kleiner Verkostung)

BBV SAD

06.02.2013 10.00 Uhr

Versteigerung Großvieh und Zuchtkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

06.02.2013 14.00 Uhr

„Kaffeekranzerl“ für die nicht mehr Altendorf, Gh. Schiesl ganz jungen Mitglieder Anmeldung bei Frau A. Wagner, Tel. 09433/896-101

VLF-Frauen

Februar 2013 19.30 Uhr

Vortrag über „Prana-Heilung“ Der Termin wird in der Tageszeitung bekannt gegeben!

Nabburg – AELF (Aufenthaltsraum) Ref.: Frau Gabriele Roggenhofer, Familientherapeutin

VLF-Frauen

06.02.2013 19.30 Uhr

„Gesund werden – gesund bleiben“ für Ortsverbände Nittenau, Bodenstein, Bleich, Untermainsbach/ Stefling, Fischbach, Kaspeltshub, Bruck/Sollbach, Schöngras

Muckenbach – Landgasthof Schmidbauer Ref.: Frau Rita Maria Scharl Teilnahmegebühr 3,00 €

BBV SAD

12.02.2013 13.30 Uhr

„Handgefertigte Pralinen- und Schokoladenspezialitäten“ für Ortsverbände Frotzersricht, Schwarzenfeld/Pretzabruck

Taxöldern – criollo chocolaterie confiserie Ref.: Frau Astrid Seitz Teilnahmegebühr 10,00 € (mit kleiner Verkostung)

BBV SAD

14.02.2013 9.00 Uhr

„Pflanzenbautag“

Schwarzenfeld – Kath. Jugendheim

ÄELF SAD +

18.02.2013 11.00 Uhr

Versteigerung Mastkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

05.02.2013 14.00 Uhr

19.02.-20.02.2013 Sicherheitsseminar (Unternehmer- Almesbach – Lehr-, Versuchs- und modell) „Arbeitssicherheit erleben“ Fachzentrum - Aufbaulehrgang Ref.: LBG NB/OPf. und Schwaben Ansprechpartnerin: Frau Monika Maier, LBG Tel. 0871/696-440 19.02.2013 13.30 Uhr

19.02.2013 19.00 Uhr

BBV-Frauen

BBV-Frauen

Rgb. +

LBG NB/OPf. und Schwaben Landshut

„Gsund und guad kocha“ Kochvorführung in der Kochschule „Burkhards Landgenuss“ für Ortsverbände Fuhrn, Sonnenried, Kemnath, Unterauerbach

Wernberg-Köblitz – Kochschule Burkhards Landgenuss Ref.: Frau Maria Burkhard Teilnahmegebühr 5,50 €

Besuch der „Rosenmanufaktur“

Schwarzenfeld „Rosenmanufaktur“ Ring junger Ref.: Frau Bergler-Fischer Landfrauen Anmeldung bei Frau Barbara Marquart, Tel. 09471/80590

26

BBV SAD

BBV-Frauen

20.02.2013 19.30 Uhr

21.02.2013 19.30 Uhr

„Farb- und Stilberatung für jeden Typ“ für Ortsverbände Altendorf/ Willhof, Dürnersdorf/Fronhof, Pischdorf, Guteneck, Unteraich

Altendorf – Gasthaus Schiesl Ref.: Frau Christina Fink-Rester Teilnahmegebühr 3,00 €

„Leckeres aus Hefeteig“ für Ortsverbände Kemnath, Fuhrn, Unterauerbach, Sonnenried

Nabburg – AELF (Schulküche) Ref.: Frau Maria Münz Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

BBV-Frauen BBV SAD

BBV-Frauen 22.02.2013 10.00 Uhr

Mitgliederversammlung der Erzeugergemeinschaft für Ringferkel in der Opf. w.V. mit Jahresbericht und Fachthema

Schwarzenfeld – Kath. Jugendheim Ref.: AELF SAD

EG für Ringferkel i. d. OPf. w.V.

27.02.2013 19.00 Uhr

„Gsund und guad kocha“ Kochvorführung in der Kochschule „Burkhards Landgenuss“ für Ortsverbände Teublitz-Land, Wiefelsdorf/Naabeck, Bubach, Klardorf

Wernberg-Köblitz – Kochschule Burkhards Landgenuss Ref.: Frau Maria Burkhard Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

„Die mediterrane Küche - italienisch genießen – auch mit heimischen Produkten“ für Ortsverbände Hohentreswitz/ Pamsendorf

Nabburg – AELF (Schulküche) Ref.: Frau Maria Münz Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

„Weidenkugeln flechten“ für Ortsverbände Schmidgaden, Rottendorf, Gösselsdorf, Trisching

Ref.: Frau Maria Breitschaft Teilnahmegebühr 12,00 € plus Materialkosten

27.02.2013 19.30 Uhr

28.02.2013 19.00 Uhr

BBV-Frauen

BBV-Frauen BBV SAD

BBV-Frauen 28.02.2013

Praxistag zum Thema „Melken und Eutergesundheit“

Almesbach – LVFZ Anmeldung erforderlich! Tel. 0961/39020-0

LVFZ Almesbach

März 2013 „Landtechnik-Kurs für Bäuerinnen“ Almesbach – Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum mit Teilnahmegebühr Anmeldung bei BBV-Geschäftsstelle Schwandorf erforderlich!

BBV SAD

März 2013

Zum Frühjahrsbeginn „Fahrt ins Blaue“

Anmeldung bei Frau Barbara Marquart, Tel. 09471/80590

Ring junger Landfrauen

März 2013

Frühjahrsputz mit „EM’s“ (effektive Mikroorganismen)“

Anmeldung bei Frau Barbara Marquart, Tel. 09471/80590

Ring junger Landfrauen

04.03.2013 11.00 Uhr

Versteigerung Mastkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

März 2013

27

BBV-Frauen

05.03.2013 19.30 Uhr

„Weidenkugeln flechten“ für Ortsverband Kronstetten

Holzhaus – Gasthaus Hauser Ref.: Frau Maria Breitschaft Teilnahmegebühr 12,00 € plus Materialkosten

BBV SAD

BBV-Frauen

05.03.2013 19.30 Uhr

Jahreshauptversammlung des Schwarzenfeld – Kath. JugendMaschinenringes Schwandorf mit heim Podiumsdiskussion zum Thema: Ref.: Dr. Johann Habermeyer „Schnappt die Arbeitsfalle zu?“

06.03.2013 10.00 Uhr

Versteigerung Großvieh und Zuchtkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

07.03.2013 19.00 Uhr

„Gsund und guad kocha“ Kochvorführung in der Kochschule „Burkhards Landgenuss“ für Ortsverbände Guteneck, Pischdorf, Unteraich, Altendorf/Willhof, Dürnersdorf/Fronhof

Wernberg-Köblitz – Kochschule Burkhards Landgenuss Ref.: Frau Maria Burkhard Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

MR SAD

BBV-Frauen

07.03.2013 19.00 Uhr

„Flottes für Gabel, Finger & Nabburg – AELF (Schulküche) Löffel“ – Kochabend und Ref.: Frau Christine Schmidkonz Jahresversammlung mit Neuwahlen Anmeldung bei Frau Barbara Marquart, Tel. 09471/80590

08.03.2013 9.30 Uhr

Generalversammlung des Rinderzuchtverbandes Oberpfalz und des Milcherzeugerringes mit Jahresberichten der Organisationen

Schwandorf – Gaststätte im Tier- RZO/MER zuchtzentrum Ref.: Dr. Thomas Nibler, Zuchtleiter und Uwe Gottwald, Geschäftsführer LKV

12. – 14.03.2013

Klauenpflegekurs (dreitägig)

Almesbach – LVFZ Anmeldung erforderlich! Tel. 0961/39020-0

LVFZ Almesbach

12.03.2013 19.00 Uhr

„Weidenkugeln flechten“ für Ortsverbände Kulz, Dieterskirchen/Bach/Prackendorf

Ref.: Frau Maria Breitschaft Teilnahmegebühr 12,00 € plus Materialkosten

BBV SAD

Ring junger Landfrauen

BBV-Frauen 12.03.2013 19.30 Uhr

Jahreshauptversammlung der Waldbesitzervereinigung NabburgBurglengenfeld

Schwarzenfeld – Kath. Jugendheim WBV NAB-BUL

12.03.2013 19.30 Uhr

„Das Erbrecht“ BBV-Gebietsveranstaltung für Neunburg v.W.

Neunburg v.W. – Gh. Sporrer BBV SAD Ref.: Herr Hermann Schopf – BBVHauptgeschäftsstelle Regensburg Teilnahmegebühr 2,00 €

13.03.2013 19.00 Uhr

„Leckere Fischgerichte“ für Ortsverbände Weiding, Schönsee/Dietersdorf/Schwand, Stadlern

Plößhöfe – Kochstudio bei Frau Rohrmüller Ref.: Frau Anita Rohrmüller Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

18.03.2013 11.00 Uhr

Versteigerung Mastkälber 28

BBV-Frauen

„Brunch – ganz entspannt genießen mit Freunden und Familie“ für Ortsverbände Bodenstein, Nittenau, Bleich, Untermainsbach/ Stefling, Fischbach, Kaspeltshub, Bruck/Sollbach, Schöngras

Nittenau – Schulküche Ref.: Frau Martina Barth - Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft Teilnahmegebühr 4,00 €

BBV SAD

„Gsund und guad kocha“ Kochvorführung in der Kochschule „Burkhards Landgenuss“ für Ortsverbände Gösselsdorf, Rottendorf

Wernberg-Köblitz – Kochschule Burkhards Landgenuss Ref.: Frau Maria Burkhard Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

„Kochen im Handumdrehen – schnelle Gerichte für jeden Tag“ für Ortsverbände Winklarn, Schneeberg/Pondorf, Lind, Nunzenried

Plößhöfe – Kochstudio bei Frau Rohrmüller Ref.: Frau Anita Rohrmüller Teilnahmegebühr 5,50 €

BBV SAD

20.03.2013 19.30 Uhr

„Frühlingsfloristik – Wir binden einen Frühlingsstrauß“

Nabburg – AELF (Aufenthaltsraum VLF-Frauen im Keller) Ref.: Frau Maria Breitschaft Kursgebühr + Material 25,00 € Anmeldung bis 13.03.2013 bei Frau A. Wagner, Tel. 09433/896-101

22.03.2013 13.00 Uhr

„Landfrauentag 2013“ BBV-Kreisveranstaltung der Landfrauen

Nabburg – Nordgauhalle Ref.: Evangelischer Landesbischof Dr. Bedford-Strom

18.03.2013 19.30 Uhr

19.03.2013 18.30 Uhr

20.03.2013 19.00 Uhr

Zweite Märzhälfte 2013

Pflanzenschutz-Sachkundekurs Neunburg v.W. – BerufsschulAnmeldungen sind noch möglich, zentrum Oscar-von-Miller Tel. 09433/896-251 oder -896-0 Ref.: AELF SAD und Cham

BBV-Frauen

BBV-Frauen

BBV-Frauen

BBV-Frauen/ Ring junger Landfrauen AELF SAD/ AELF CHA

April 2013 „Waldbesitzerinnentag“ mit den Themen: - Die Zukunft gehört dem Mischwald - Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei der Waldarbeit

Maxhütte-Haidhof – Stadthalle und Umgebung Ref.: AELF SAD – Bereich Forsten mit BBV SAD und der LBG NOS Anmeldung erforderlich bei der BBV-Geschäftsstelle Schwandorf

04./05.04.2013

2. Motorsägenkurs für Landfrauen BBV-Kreisveranstaltung

Schwandorf – Tierzuchtzentrum BBV SAD Ref.: AELF SAD – Bereich Forsten und LBG BBV-Frauen

08.04.2013 11.00 Uhr

Versteigerung Mastkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

April 2013

29

AELF SAD BBV SAD und LBG NOS

RZO

„Mit dem VLF-Bundesverband in den Westen der USA“

Anmeldung bis 04.01.2013 bei Herrn Josef Kaifler, VLFBundesverband, Bertholdstr. 29, 89079 Ulm, Tel. 07305/919511, Informationen zur Reise erhalten Sie auch bei ReiseService VOGT, Tel. 07939/990816 (Frau Singer)

10.04.2013 10.00 Uhr

Versteigerung Großvieh und Zuchtkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

10.04.2013 19.00 Uhr

„Gärtnereibesuch“ mit Führung

Oberviechtach – Gärtnerei Baumer

VLF-Frauen

22.04.2013 11.00 Uhr

Versteigerung Mastkälber

Schwandorf – Tierzuchtzentrum

RZO

08. – 19.04.2013

VLF Bundesverband

Mai 2013 und weitere Termine Mai 2013 19.30 Uhr

„Maiandacht“ der VLF-Frauen mit dem Landfrauenchor

Unterauerbach VLF-Frauen Anmeldungen für das gemütliche Beisammensein unter Tel. 09433/896-101

Ende Mai oder Anf. Juni 2013

3-tägige VLF-Lehrfahrt ins „Burgenland“

Anmeldungen ab sofort möglich bei Frau A. Wagner, Telefon: 09433/896-101!

26.06.2013

Praxistag zum Thema: „Silagemanagement und Futtervorlage“

Almesbach – Lehr-, Versuchsund Fachzentrum Anmeldung erforderlich! Tel. 0961/39020-0

LVFZ Almesbach

Juli 2013

Sommerlehrfahrt der VLFFrauen (Pfaffenhofen, Donaumoos, Neuburg a. d. Donau)

Anmeldungen ab sofort möglich bei Frau Annemarie Wagner, Tel.: 09433/896-101!

VLF-Frauen

Änderungen werden in der Presse bekannt gegeben!

Darüber hinaus möchten wir Sie auf die Internetseiten weiterer Veranstalter hinweisen: Landwirtschaftliche Lehranstalten des Bezirks Oberfranken unter www.LLA-Bayreuth.de zu den Themen Fahrsicherheit, Biogas-Qualifizierungs-Module, Schweißkurse, Silobau und www.LfL.bayern.de mit aktuellen, fachlich top besetzten Veranstaltungen. 30

Liebe VLF-Mitglieder der Abschlussklassen 1962/63 der Landwirtschaftsschulen Abteilung Hauswirtschaft und Abteilung Landwirtschaft Burglengenfeld, Nabburg/OVI und Neunburg v.W.! Bei der VLF-Jahreshauptversammlung im Februar 2013 in der Gaststätte des Tierzuchtzentrums Schwandorf werden die VLF-Mitglieder, die seit 50 Jahren dem VLF angehören, mit einer Urkunde geehrt. Diese Ehrung findet vor der Hauptversammlung um 18.00 Uhr statt. Es kann sein, dass in unserem VLF-Mitgliederverwaltungsprogramm nicht alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler, die im VLF Mitglied sind, mit dem Aufnahmejahr 1962/63 gespeichert sind. Damit wir niemanden vergessen, bitte ich Sie, sich bei Frau Annemarie Wagner (Tel. 09433/896-101) zu melden! Eine Bitte an Sie: Wenn Sie noch Fotos aus dieser Zeit haben, wäre es schön, wenn Sie uns benachrichtigen (ebenfalls Frau A. Wagner), damit wir davon Kopien erstellen können. Es ergeht zu gegebener Zeit hierzu noch eine Einladung an Sie! Reinhold Witt, LLD

31

Verband für landw. Fachbildung im Landkreis Schwandorf Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf Regensburger Strasse 51 92507 Nabburg

W e l l e !!!!!!!!!

Empfänger:

32