lutherische St. Johannes - cloudfront.net

lutherische St. Johannes - cloudfront.net

Dezember 2013 – Februar 2014 Evangelisch - lutherische St. Johannes - Kirchengemeinde Davenstedt und Kapellengemeinde Velber Foto: Helga Genz 2 Fr...

965KB Sizes 0 Downloads 2 Views

Dezember 2013 – Februar 2014 Evangelisch - lutherische St. Johannes - Kirchengemeinde Davenstedt und Kapellengemeinde Velber

Foto: Helga Genz

2

Freud und Leid

ES KOMMT ALLES VON GOTT: GLÜCK UND UNGLÜCK, LEBEN UND TOD. Sirach 11, 14

Taufen 22.09.13 22.09.13 29.09.13 26.10.13 26.10.13 27.10.13 27.10.13 27.10.13

Luis Marlon Winzer Jakob Blume Emma Narten Jakob Leander Wiegmann Donya Lia Mengstu Finn Jannick Christian Fitze Finn Cyrol Vivien Sophie Hennies

Trauung 21.09.13 Alexander Heuser und Sandra Heuser, geb. Wieter Trauerfeiern: 06.09.13 Hans-Jürgen Heubel, 85 J. 19.09.13 Susanne Kuch, geb. Lange, 57 J. 04.10.13 Emil Blenkle, 94 J. 23.10.13 Julia Arbogast, 17 J. 25.10.13 Ursula Friese, geb. Sturzwage, 93 J. 25.10.13 Christa Weiß, geb. Wächtler, 79 J. 29.10.13 Elfriede Maratzki, geb. Kniep, 83 J. 01.11.13 Monika Wienke, geb. Winzer, 72 J.

Julia wir vermissen dich! Im Alter von 17 Jahren starb Julia Arbogast. Julia war eine der zentralen Säulen der Kinder- und Jugendarbeit in unserer Gemeinde. Entsetzen, Fassungslosigkeit, Trauer, Ohnmacht und Wut über ihren viel zu frühen Tod machten sich breit. Es wird eine Weile dauern, bis nur noch Dankbarkeit dafür übrig bleibt, dass sie ein Teil der „St.JohannesFamilie“ war. Unsere Gebete und Gedanken sind bei ihrer Familie. MARGIT GÜRGE-GROßMANN

Aus dem Inhalt: Auf ein Wort S.3 / Aus der Gemeinde S.4 / Kirchen und Kapellenvorstandstände berichten S.5 / Veranstaltungen S. 6-7 / Gottesdienste S.10-12 / Kirche und Geld S.14-15 / Termine-Anschriften S.18-19 / Einladung zum Adventsbasar S.20

3

Auf ein Wort

„Studenten wollen ein Ministerium für Glück“... ...so konnte man es im August in der „Zeit“ lesen. Ihr Anliegen ist es, dass sich die Politik nicht in erster Linie am Bruttoinlandsprodukt orientieren solle, sondern am Wohlbefinden ihrer Bürger. So ganz abwegig scheint das nicht zu sein, wenn wir unseren Blick einmal nach Bhutan richten, wo wirtschaftliche Projekte regelmäßig einem „Glück-Check“ unterzogen werden und die Politik nach dem „Bruttonationalglück“ ausgerichtet wird. Dies ist sogar in der nationalen Verfassung festgeschrieben. Manch einer mag die Vorstellung vom Glück als oberstem Staatsziel belächeln. Und doch wurde auch in Deutschland Anfang des Jahres 2013 eine Kommission eingesetzt, die herausfinden soll, wie man das Bruttoinlandsprodukt um einen Zufriedenheitsfaktor erweitern kann. Die Frage ist aber ja: Was macht denn zufrieden/ glücklich? Das wird bei den Menschen unterschiedlich sein, oder nicht? Das mag bei dem einen der Erfolg im Beruf oder überhaupt Arbeit sein, bei dem anderen mehr Freizeit und damit mehr Zeit für Hobbies und Familie. Oder aber Freunde, wunderschöne Urlaube, Gesundheit, finanzielle Unabhängigkeit. Was macht Sie glücklich? Wann waren/ sind Sie glücklich? Ich glaube, es ist gar nicht verkehrt, wenn wir uns persönlich einmal einem „GlücksCheck“ unterziehen. Denn die Antworten auf die Frage „Was macht mich glücklich“ fallen sicher sehr unterschiedlich aus. Und sicher ist es so, daß Glück - wie auch andere Gefühle - sehr subjektiv empfunden wird, aber dennoch strahlt „mein Glück“ auf meine Mitmenschen aus. Und ich denke auch, dass es Aspekte gibt, die universal gültig sind. Und dabei meine ich nicht das „passive Glück“, dem „Glück gehabt!“ nach einem Autounfall, wo man noch einmal mit einem

blauen Auge davongekommen ist, oder vom Lottoschein, auf dem man drei von sechs Richtigen angekreuzt hat. Sondern, wenn ich mich von meinen Arbeitskollegen, Schulkameraden, in meiner Familie akzeptiert fühle, so fühle ich mich wohler als wenn ich gemieden werde. Fühle ich mich geliebt, so ist das ein ganz wichtiger Glücksfaktor. Jemand schrieb sogar einmal: „Glück gleich Liebe“. Für mich und mein Glück kann ich sagen, dass es wichtig ist, dass ich mich geliebt und angenommen fühle und Teil einer Gemeinschaft bin (sei es die Familie, der Freundeskreis, die Gemeinde o.a.). Diese Faktoren sind zumindest die Basis eines glücklichen Lebens, denke ich. Die Jahreslosung 2014 lädt uns auch zu einem „Glück-Check“ ein: „Gott nahe zu sein, ist mein Glück!“ (Psalm 73, Einheitsübersetzung) Die Dinge, die mich glücklich machen, nämlich mich geliebt und angenommen zu wissen und Teil einer Gemeinschaft zu sein, sind auch ein wichtiger Bestandteil meines Glaubens an Gott. Ja, hier weiß ich, dass ich auch nach großen Fehlern oder Irrwegen mit offenen Armen wieder empfangen werde (das hat z.B. der verlorene Sohn erlebt). So wie ich bin, geliebt zu sein trotz aller Fehler und Schwächen, macht mich dankbar und glücklich. Gott sucht trotz alledem meine Nähe! Und ich mache mich immer wieder neu auf den Weg zu ihm. „Denn Gott nahe zu sein, ist mein Glück!“ In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein glückliches Jahr 2014! IHRE PASTORIN KARIN SPICHALE

4

Aus der Gemeinde

Familienfreizeit in Müden/Örtze über Himmelfahrt Fünf Tage in der Heide vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 Mittwochnachmittag geht es los – und dann fünf Tage und vier Nächte: Andere Gesichter sehen. Nicht selbst kochen. Zeit haben. Zusammen oder für sich etwas erleben zwischen Heide, Wald und Wasser. Wohnen in der Jugendherberge Müden. Kinder bis 18 Jahre frei. Erwachsene 123 Euro pro Person. Anmeldung bitte möglichst bald und verbindlich im Gemeindebüro (Anzahlung 30 Euro pro Person). Weitere Information im Büro (Tel. 49 68 02 ) oder Pfarramt (Tel. 49 82 65 oder 40 20 45)

Alles rund ums Kind

Samstag, 20. 02. 2014 14.00 - 16.30 Uhr Kuchen und Kaffee zu familienfreundlichen Preisen Anmeldung bei: Brigitte Seiferth Telefon: 0511 - 47 37 82 70 St. Johannes-Kirchenzentrum Altes Dorf 10 30455 Hannover-Davenstedt

Kirchen- und Kapellenvorstände berichten

Zugvögel An diesem Wochenende wollte ich nun endlich den versprochenen Artikel für unser Gemeindeblatt schreiben. Aber zuvor standen noch einige Stunden im Garten an: Die letzten Sonnenstrahlen und die prächtige Herbstfärbung genießen, den Garten aufräumen, einige alte Äste absägen, die Beete winterfest machen und alles vor dem ersten Herbststurm sichern.

5

immer mehr Vögel an, sie kommunizieren, sie organisieren sich untereinander. Einfach so? Sie finden ihren Weg, sie kommen an, denn sie folgen ihrem „inneren Kompass“. Beneidenswert! Wie oft vertrauen wir Menschen noch auf unseren „inneren Kompass“ – unser „Bauchgefühl“?

Wird dieses Gefühl, dieses nach innen gerichtete Spüren nicht viel zu häufig durch unser Denken bzw. unseren Verstand überdeckt? Aber immer wieder habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade das Hören auf meine Ich schätze die ausgeprägten „innere Stimme“ - mein Jahreszeiten in unseren „Bauchgefühl“ - mir geholfen Breitengraden. Die Veränhat, gute Entscheidungen für derungen und gleichzeitig mich und meinen Lebensweg Angelika Fuhrmann-Beck die Gewissheit der wiederzu treffen, mein Ziel zu erreikehrenden Abläufe und chen. Immer dann spürte ich das tiefe VerWachstumsphasen, oftmals eine Erneuetrauen, geführt zu werden, Gott an meiner rung. Seite zu wissen. Mein Blick wurde zum Himmel gelenkt, Ich wünsche Ihnen und mir, dass wir immer denn Zugvögel - auf dem Weg in ihr Winöfter den Mut haben, auf diese unsere terquartier - flogen über uns hinweg. Sie „innere Stimme“ zu hören und zu vertrauwaren bereits zu hören lange bevor ich ihre en, um unbeschwerter, ausgeglichener und beeindruckende Formation am Himmel zufriedener durch unseren Alltag gehen zu ausmachen konnte. können. Ein Schauspiel, das mich jedes Jahr wieder Ich wünsche uns mit dem folgenden kleinen neu fasziniert, ein wenig wehmütig macht Gedicht von Kirsten Westhuis eine hoffentund doch daran erinnert, dass in einigen lich entspannte, liebe- und freudvolle Zeit, Monaten genau dieses Bild in mir eine Vorin den uns bevorstehenden, manchmal vielfreude und gewisse Aufbruchstimmung erleicht auch tristen Herbst- und Wintermozeugen wird. naten: Die Zugvögel wissen genau, wann es an der Zeit ist aufzubrechen in eine überlebensfreundlichere Umgebung, sie spüren die sogenannte Zugunruhe und machen sich auf den Weg. Einfach so! Ohne zu planen, nachzudenken oder zu zweifeln, ohne zu wissen, was auf sie zukommen wird. Und es schließen sich

„Aufbrechen, mit mutigem Herzen und kräftigem Flügelschlag, getragen vom Wind, empor und hinaus in die Weite, dem Ziel entgegen, das nährt und stärkt, in Dunkel und Kälte, in mühsamer Zeit: Licht der Welt, zu deiner Ankunft brechen wir auf.“ ANGELIKA FUHRMANN-BECK Foto: Neumann

6

Aus der Region

Literarischer Adventskalender in Velber

St. Johannes-Kirche Davenstedt, Altes Dorf 10

Heitere und besinnliche Geschichten aus aller Welt zur Vorweihnachtszeit für Kinder und Erwachsene, für Frau und Mann, vorgelesen von Birgit Bergmann.

Kreativität und Vitalität im Ruhestand

Die Lesungen finden in der Adventszeit jeweils am Dienstag, 3., 10. und 17. 12., und am Freitag, 6., 13. und 20.12. um 18.30 Uhr in der Kapelle Velber statt. Dauer ca. 30 – 45 Minuten. Die Geschichten können Anlass sein, auf dem Heimweg über die eigene Gestaltung der Adventszeit nachzudenken. In jedem Fall sollen sie einen gemütlichen Feierabend und ein fröhliches Wochenende einläuten.

Kinokirche Freitag, 28. Februar 2014, 19.30 Uhr Paul-Gerhardt-Kirche, Badenstedt

Faust Eine deutsche Volkssage Friedrich Wilhelm Murnau, Deutschland 1926 Hans Kyser schrieb das Drehbuch für Murnaus legendäre Faust-Verfilmung nach Motiven von Goethe, Christopher Marowe und der Faust-Sage. Es entstand eine Interpretation des Stoffes als metaphysischer Kampf zwischen Gut und Böse, der im Spätmittelalter angesiedelt ist. Faust erscheint hier als erster moderner Mensch mit freiem Willen und der Hoffnung auf die Macht der Liebe. Murnaus letzter Film für die Ufa - danach ging er nach Hollywood - ist ein Meisterwerk des deutschen Stummfilms, ein Licht- und Schattenspiel mit herausragenden Schauspielern. An der Orgel: Ralf Wosch Eintritt: 5,-- Euro (Aktivpass: 2,50 €) In Kooperation mit dem Kulturtreff Plantage

Ein neues Jahr - ein neuer Kurs! Mit Spaß und Kreativität unser Gedächtnis trainieren, um geistig vital zu bleiben. Wir freuen uns wieder sehr über Ihre Anmeldung. Termine: 4x montags, jeweils 9.30 - 11.00 Uhr: 18.02. / 25.02. / 04.03. / 11.03. Kostenbeitrag für Materialien: 3 Euro pro Treffen Anmeldungen: im Gemeindebüro (49 68 02) oder bei Angelika Fuhrmann-Beck (48 64 12)

Aus der Gemeinde

7

Kurs zum Glauben in St. Johannes Nach dem Erfolg der letzten Veranstaltung gibt es in 2014 wieder die Möglichkeit, in unserer Gemeinde an einem Kurs zum Glauben teilzunehmen - dieses Mal unter dem Titel: Spur8 - Entdeckungen im Land des Glaubens! So. Mi. Mo. Mi. Mo. Mi. Mo. Mi. So.

02.02.14 05.03.14 10.03.14 12.03.14 17.03.14 19.03.14 24.03.14 26.03.14 30.03.14

17.00 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 17.00 Uhr

Vorstellungs-Gottesdienst Gott - wie diese Reise mein Bild verändern kann Sinn - wie ich ihm auf die Spur komme Glaube - wie ich trotz Misstrauen weiter komme Sünde - was es damit auf sich hat Jesus - wo sich Himmel und Erde berühren Christ werden - wie Gott mit mir anfängt Christ bleiben - wie Gottes Geist uns trägt Das Fest des Lebens feiern - Gottesdienst

Ort: St.Johannes-Kirchengemeinde, Altes Dorf 10, 30455 Davenstedt Veranstalter: Kirchenregion WEST www,kurse-zum-glauben.de Infos: Telefon: 0511/49 68 02, E-Mail: [email protected] www.stjohannes-davenstedt.de Damit es eine runde Sache wird, freuen wir uns auch noch auf „unterstützende Hände“, die bei der Durchführung helfen mögen. Hier suchen wir noch in ganz verschiedenen Bereichen „Helfer“ … sei es für die Deko, oder für kleine Snacks, Getränkeausschank, Gesprächsgruppenleiter(innen), oder oder oder. Dabei muß man sich nicht bereit erklären, an allen Terminen mit anzupacken!! Auch einzelne Abende können tatkräftig unterstützt werden… Jede Hilfe ist herzlich willkommen…

Freitag, 13. Dezember, 19.00 – 21.00 Uhr Gemeindezentrum Davenstedt

Advents-Männervesper Wir holen Sie gern mit dem Auto ab und bringen Sie auch wieder nach Hause.

Männerfrühstück am Samstag, 8. Februar von 9.30 bis 12.00 Uhr. Vorbereitungsgruppe „Männerarbeit“ Kontakt Tel. 49 77 34

8

Verschiedenes

Schief gewickelt?! Nicht schief, dafür frisch gewickelt werden können ab sofort unsere jüngsten Gemeindemitglieder dank der Spenden vom Gospelkonzert der Westside Gospel Singers und des Drammen International Gospel Choir aus Norwegen im Mai 2013. Mit dem Erlös wurde jetzt ein klappbarer Wickeltisch angeschafft und im Behinderten-WC installiert, der somit bei Bedarf unseren Jüngsten (und ihren „Wicklern“) zur Verfügung steht. Wir wünschen allen ein angenehmes Windeln.

Fußball bringt Glück

Foto: Florian Kopp

Für viele bedeutet das Jahr 2014 ein großes Fußballjahr, denn im Juni 2014 findet in Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft statt. Doch auch schon aus den Nachrichten wissen wir, dass die Vorbereitungen dafür nicht allen Menschen in Brasilien zugutekommen. Die Proteste im Land haben gezeigt, dass die sozialen Missstände von den Vorbereitungen auf die WM eher noch verschärft werden. Umso wichtiger sind Organisationen, die sich um Kinder und Jugendliche aus den Elendsvierteln kümmern. Eine davon, die unter der Abkürzung SERUA bekannt ist, hat ein Programm mit dem Titel „Kick in ein besseres Leben“ initiiert, das mehr ist, als nur sportliches Training. SERUA unterhält in Rio de Janeiro ein Zentrum, das Kinder und Jugendliche aus den Favelas von der Straße holt. Dort gibt es, was die meisten Kinder zu Hause vermissen: Erwachsene mit Zeit, Unterstützung bei Schulproblemen, Beratung, Kurse in Zirkusakrobatik, Informatik und das sehr beliebte Fußballtraining. Die Kinder und Jugendlichen erfahren hier verbindliche und liebevolle Unterstützung. Oft wird der Kontakt zum Zentrum über Jahre gehalten. Dann freuen sich auch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, wie gut sich manche entwickeln – trotz der Kindheit in der Favela. Brot für die Welt unterstützt die Arbeit von SERUA – damit noch viele Kinder mit Fußball ein Stück Glück finden. Helfen Sie mit!

Spendenkonto 500 500 500, KD-Bank, BLZ 1006 1006

Superintendentin Bärbel Wallrath-Peter

9

Liebe Leserin, lieber Leser dieses Gemeindebriefes!

Bärbel Wallrath-Peter

Gerne stelle ich mich Ihnen als neue Superintendentin des Amtsbereichs Mitte des Kirchenkreises Hannover vor. Am 27. Oktober 2013 bin ich in mein Amt in der Lister Markus-Kirche eingeführt worden.

In den vergangenen zehn Jahren bin ich Pastorin in der Martins-Gemeinde in Göttingen-Geismar gewesen. Seelsorge und Gottesdienste in vielfältigen Formen standen im Mittelpunkt meines Tuns. Große Freude hat mir die Gestaltung der Konfirmandenzeit mit 10jährigen zusammen mit jugendlichen Mitarbeitern gemacht, die „normale“ Konfirmandenarbeit, Jugendarbeit mit Projekten und Freizeiten. Zusammen mit dem Kirchenvorstand, dem Kindertagesstättenteam und vielen ehrenamtlich engagierten Menschen haben wir Gemeinde gebaut: inhaltlich - zum Beispiel in der Entwicklung von „Bibelwerkstätten“ -, aber auch ganz konkret im Erhalt von Gebäuden und neuen Konzepten ihrer Nutzung. Im Kirchenkreis Göttingen habe ich mich in Gremien des Kirchenkreistages und für das Zusammen-

wachsen der Gemeinden in der Nachbarschaft, aber auch in der Lektorenarbeit engagiert. Immer wieder fand ich es bereichernd, Vikarinnen auf ihrem Weg in ihr Berufsleben als Pastorinnen auszubilden und zu begleiten. Vor meiner Göttinger Zeit war ich knapp sieben Jahre im Kirchenkreis Uslar für Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Kirchengemeinden und für die Unterstützung und Fortbildung von Ehrenamtlich in der Kirche Tätigen zuständig. Davor lagen 7 ½ Jahre in der Kirchengemeinde Bovenden. Jugendarbeit und Engagement für junge Familien und Bibelseminare waren dort meine besonderen Schwerpunkte. In der Bovender Zeit wurden unsere drei Töchter geboren, die mittlerweile flügge geworden und in Ausbildung und Studium sind. Mein Mann Werner Peter leitet die Evangelische Erwachsenenbildung in Südniedersachsen. Jetzt freue ich mich auf meine neue Aufgabe als Superintendentin hier in Hannover und wünsche mir, dass wir nachdenklich und fröhlich, hilfreich und einladend gemeinsam Evangelische Kirche in Hannover leben und gestalten. Herzliche Grüße, Ihre BÄRBEL WALLRATH-PETER

St. Johanneskirche Davenstedt

Orgelkonzert am Freitag, 24. Januar 2014, 19.30 Uhr Es erklingen Werke von Heinrich Scheidemann (um 1596-1663), Johann Sebastian Bach (1685-1750), Johann Ludwig Krebs (1737-1780) und Felix Mendelssohn- Bartholdy (1809-1847). An der Führer-Orgel: Sung-Rim Park Eintritt frei , Spenden möglich

10

Gottesdienste in der Region West Martin - Luther Ahlem

Sonntag, 1. Dezember 1. Advent

Sonntag, 8. Dezember 2. Advent

Paul - Gerhardt Badenstedt

15.00 Uhr

10.00 Uhr

Adventliche Kaffeestube 17.30 Uhr Abendgottesdienst mit Musik und Gesang P. Kronast

Festgottesdienst Eröffnung der Krippenausstellung P. Kronast mit Vorbereitungsgruppe

10.00 Uhr

10.00 Uhr

Gottesdienst mit Taufen P. Krause

Gottesdienst mit Taufen P. Kronast

St. Johannes Davenstedt 11.00 Uhr

Familiengottesdienst in Velber Pn. Spichale und Vorbereitungsgruppe

11.00 Uhr Gottesdienst in Davenstedt Pn.Spichale, P. Siemers-Ziegler anschließend Weihnachtsmarkt

anschließend im Pflegeheim Sonntag, 10.00 Uhr 15. Dezember Gottesdienst mit Abendmahl 3. Advent P. Krause Sonntag, 22. Dezember

Kapelle Velber

10.00 Uhr

17.00 Uhr

10.00 Uhr

Gottesdienst Pn. Klybolte

Gottesdienst Gottesdienst mit Chor mit Abendmahl Vorbereitungsgruppe P. Siemers-Ziegler 10.00 Uhr

Regionaler Gottesdienst in Badenstedt Pn. Spichale

4. Advent Dienstag, 15.30 Uhr 24. Dezember Krippenspiel P. Krause Heiligabend 17.00 Uhr Schattenspiel P. Krause 18.30 Uhr Gottesdienst P. Krause

10.00 Uhr Christvesper P. Kronast 11.00 Uhr Christvesper im Pflegeheim P. Kronast 15.30 Uhr Krippenspiel Dn. Hache und Kigoteam 17.00 Uhr Christvesper Dn. Hache, Konfirm. 18.30 Uhr Christvesper P. Kronast

14.30 Uhr Krippenspiel Frau Dinse 15.45 Uhr Krippenspiel Vorbereitungsgruppe 17.00 Uhr Christvesper P. Siemers-Ziegler S. Siebert 18.15 Uhr Christvesper m. Chor P. Siemers-Ziegler

15.30 Uhr Krippenspiel im Gemeindehaus Pn. Spichale 16.30 Uhr Christvesper im Gemeindehaus P. Kronast 18.00 Uhr Christvesper in der Kapelle Pn. Spichale

Christnacht

23.00 Uhr

23.00 Uhr

23.00 Uhr

23.00 Uhr

P. Krause

P. Kronast

mit Gospelchor in der Kapelle Vorbereitungsgruppe P. Siemers-Ziegler

Herzliche Einladung zu den nächsten Andachten im Pflegewohnstift Davenstedt, Friedrich-Heller-Straße 7. Freitags 16.00 Uhr: 19. November: Pastor Siemers-Ziegler, 27. Dezember: Diakon Langner, 24. Januar: Pastorin Spichale, 28. Februar: Pastor Krause

11

Gottesdienste in der Region West Martin - Luther Ahlem Mittwoch, 25. Dezember

2. Weihnachtstag

10.00 Uhr

10.00 Uhr

10.00 Uhr

10.00 Uhr

Gottesdienst mit Abendmahl P. Kronast

Gottesdienst mit Taufen und Abendmahl P. Siemer-Ziegler

Gottesdienst mit Abendmahl P.i.R. Groß

Gottesdienst mit Abendmahl P. Krause

19.00 Uhr Andacht zu den 12 Heiligen Nächten in Velber Pn. Spichale

1. Sonntag nach Weihnachten

Silvester

Eine Veranstaltungsreihe der Kirchengemeinden Seelzes, 25 Minuten Besinnung in den Seelzer Kirchen 18.00 Uhr

16.30 Uhr

18.00 Uhr

16.30 Uhr

Gottesdienst mit Abendmahl P. Krause

Gottesdienst mit Abendmahl P. Krause

Gottesdienst mit Abendmahl P. Siemers-Ziegler

Gottesdienst mit Abendmahl P. Siemers-Ziegler

Mittwoch, 1. Januar 2014

17.00 Uhr Gottesdienst in Davenstedt P. Kronast

Neujahr Sonntag, 5. Januar

10.00 Uhr Regionaler Gottesdienst mit Taufen in Ahlem P. Kronast

2. Sonntag nach Weihnachten Montag, 6. Januar Epiphanias Sonntag, 12. Januar 1. Sonntag nach Epiphanias Sonntag, 19. Januar 2. Sonntag nach Epiphanias

Kapelle Velber

Regionaler Gottesdienst mit Weihnachtslieder-Wunschsingen in Davenstedt Pn. Spichale

Sonntag, 29. Dezember

Dienstag, 31. Dezember

St. Johannes Davenstedt

10.00 Uhr

1. Weihnachtstag Donnerstag, 26. Dezember

Paul - Gerhardt Badenstedt

18.00 Uhr

18.30 Uhr

Lichterkirche Pn. Spichale

Lichterkirche P. Siemers-Ziegler

10.00 Uhr

10.00 Uhr

10.00 Uhr

10.00 Uhr

Gottesdienst mit Abendmahl OKR i. R. Dr. Schloz

Gottesdienst mit Abendmahl P. Kronast

Gottesdienst mit Abendmahl P. Siemers-Ziegler

Gottesdienst mit Abendmahl Pn. Spichale

10.00 Uhr

10.00 Uhr

10.00 Uhr

10.00 Uhr

Gottesdienst P. Siemers-Ziegler

Gottesdienst mit Taufen P. Kronast

Gottesdienst mit Taufen Pn. Spichale

Gottesdienst P. Krause

12

Gottesdienste in der Region West Martin - Luther Ahlem

Sonntag, 26. Januar 3. Sonntag nach Epiphanias Sonntag, 2. Februar 4. Sonntag nach Epiphanias Sonntag, 9. Februar

Paul - Gerhardt Badenstedt

St. Johannes Davenstedt

10.00 Uhr

10.00 Uhr

10.00 Uhr

Gottesdienst P. Krause

Gottesdienst P. Klann anschl. im Pflegeheim

Gottesdienst P. Siemers-Ziegler

17.00 Uhr

17.00 Uhr

Taizé-Gottesdienst M. Wagner P. Krause 10.00 Uhr

Gottesdienst Letzter Sonntag mit Taufen P. Krause nach Epiphanias Sonntag, 16. Februar

Kapelle Velber

Regionaler Gottesdienst in Badenstedt zum Anfang des Glaubenskurses P. Römer 10.00 Uhr

10.00 Uhr

10.00 Uhr

Gottesdienst mit Abendmahl anschl. Taufen P. Krause

Gottesdienst mit Taufen P. Siemers-Ziegler

Gottesdienst mit Abendmahl Pn. Spichale

Regionale Kohlwanderung siehe unten!

Septuagesimae Sonntag, 23.Februar Sexagesimae

Sonntag, 2. März Estomihi

10.00 Uhr

17.00 Uhr

Gottesdienst mit Abendmahl P. Siemers-Ziegler

Gottesdienst Gottesdienst zwischen mit Taufen Tee&Tatort P. Krause P. Kronast u. Vorbereitungsgruppe

10.00 Uhr

10.00 Uhr

10.00 Uhr

10.00 Uhr

10.00 Uhr

Gottesdienst mit Taufen Pn. Spichale

Gottesdienst mit Abendmahl P. Siemers-Ziegler

Gottesdienst mit Abendmahl Pn. Kleybolte

Gottesdienst P. Kronast

Kindergottesdienst Kindergottesdienst Jeden 2. Sonntag im Monat in Velber mit Frühstück 10.00 bis 11.30 Uhr Sonntag 22.12.,19.1und 23.2 Kindergottesdienst 4 bis 8 Jahre Sonntag, 15.12., 9.00-12.00 Uhr 2.2., Brunch for Kids 9 bis 12 Jahre im Gemeindehaus 10.00 -12.00 Uhr Krabbelgottesdienst am Freitag 6. 12.,10. 1. und 7.2. 16.30 Uhr, in der Kirche Am Sonntag, dem 16. Februar 2014 startet die 17. Kohlwanderung der Kirchenregion West. Wir beginnen wie immer mit einem gemeinsamen Gottesdienst, Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben. Unser Ziel nach ca. 6 km ist das Sportheim des SV Northen Lenthe, regelmäßigen Teilnehmern noch in guter Erinnerung von der Wanderung 2011. Termin bitte vormerken – im Januar gibt es in den Gemeindebüros und den anderen bekannten Orten (Internet!) Anmeldeblätter...

Anzeigen

13

14

Aus der Gemeinde

Wir schlagen den Dax...

Alle Kirchengemeinden Seelzes laden ein: hieß es im letzten Gemeindeblatt. Anscheinend hat der Deutsche Aktien Index (Dax) die Herausforderung angenommen: In den letzten Wochen hat er Rekordhöhen erklommen. Die Aktionäre wird es freuen...

Die Zwölf Nächte

Aber uns ging und geht es mit der im Gemeindeblatt beworbenen Aktion „Aus 3 mach 4“ nicht um die Mehrung des persönlichen Wohlstandes, sondern um die Unterstützung der St. Johannes-Stiftung. Vom 1. Juli 2013 bis zum 30. Juni 2015 wird von der Landeskirche jede Zustiftung um ein Drittel aufgestockt. Aus drei Euro werden vier, aus 30 werden 40 usw. Dass eine gestiftete Summe gleich um 33 % wächst, das ist sehr erfreulich – und kommt durch die Stiftung der Gemeindearbeit in Davenstedt und Velber zugute! Im Oktober haben schon mehr als 75 Menschen rund 7.500 Euro gestiftet, die – aus 3 mach 4 – durch den Bonus zu 10.000 Euro werden. Vielen Dank an alle, die bisher schon die Herausforderung angenommen und sich von dieser Aktion zum Stiften anstiften lassen haben! So oder so: Auch in diesem Herbst werden Kirchen- und Kapellenvorstand wieder auf alle Gemeindeglieder zugehen mit der Bitte um eine freiwillige Gemeindespende. Im letzten Jahr ging es um den Unterhalt und die Bewirtschaftung unserer Gemeindehäuser in Davenstedt und Velber, und auch an dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal herzlich für Ihre großartige Unterstützung. Dieses Jahr soll in Davenstedt wieder die Kinder- und Jugendarbeit gefördert werden. Unter anderem ist geplant, dass eine junge Frau im Rahmen eines freiwilligen Dienstjahres in diesem Bereich arbeiten kann. In Velber wird erneut um Spenden für den Erhalt des Gemeindehauses gebeten. Ihre Entscheidung! Ob Sie die Stiftung mehr überzeugt oder die Freiwillige Gemeindespende eher anspricht, ob Sie beides bedenken möchten oder ob Sie lieber Abstand nehmen – Ihre Entscheidung. Wir machen aufmerksam auf die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie unsere Gemeinde unterstützen und wo Sie mit Ihrem Geld etwas bewegen können – und Sie entscheiden, ob und wie Sie sich beteiligen können oder wollen. Zustiftung: Stadtkirchenkasse, Konto 6114, Ev. Kreditgenossenschaft BLZ 520 604 10, Stichwort: Zustiftung St. Johannesstiftung Davenstedt/Velber Gemeindespende:

Allen Leserinnen und Lesern unseres Gemeindebblattes wünschen wir

ein frohes Weihnachtsfest und Gottes Segen für das Neue Jahr Der Kirchenvorstand St. Johannes Davenstedt und Kapellenvorstand Velber sowie die Redaktion des Gemeindeblattes

15

Aus der Gemeinde

Kirche und Geld Das ist ja zur Zeit ein großes Thema: Ein Papst, der bescheiden lebt. Ein Bischof, der prächtig und teuer baut. Eine Landeskirche, die sich über stabile Steuereinnahmen freut. Gemeinden, denen es hinten und vorne fehlt. Und eine Öffentlichkeit, die darüber diskutiert, wie viel Geld der Staat den Kirchen eigentlich bezahlt... Um Kirche und Geld ging es auch im Gottesdienst am 3. November, und die Besucher waren unter anderem nach ihrer Meinung zur Kirchensteuer gefragt: 58 Menschen meinten, es solle beim jetzigen System bleiben, 55 wären dafür, dass die Kirche selbst einen festen Mitgliedsbeitrag erhebt. Sieben stimmten dafür, dass die Kirche nur von Spenden leben sollte, und neun waren unentschieden. Ein Ergebnis, über das man weiter reden sollte. Und über das Thema sowieso...

Danke sagen Um Dank ging es an diesem 3. November. Ein Dankeschön an alle, die in Davenstedt und Velber mit ihren Ideen und mit ihrem Einsatz, auch mit ihrer Kritik dafür sorgen, dass diese Gemeinde eine lebendige und vielseitige Gemeinde ist. Im Gottesdienst wurde in Erinnerung an die Reformation bekräftigt, dass die Kirche immer wieder reformiert werden muss, um die christliche Botschaft glaubwürdig und verständlich erfahrbar werden zu lassen. Dass daran so viele mitarbeiten, dafür können wir nicht genug danken!

Als hörbares Dankeschön war „Saxofresh“ eingeladen, ein Saxophon- Quartett aus Seelze, Dedensen, Gümmer und Letter. Die vier jungen Musiker bezauberten mit kraftvollen Melodien aus Jazz, Rock und Pop. Die Freude an ihrer Musik fand Ausdruck in ihren Darbietungen. Der Funke sprang auch schnell auf das Publikum über, das begeistert mitmachte. HELGA GENZ, HELGA ENGELMANN, URSULA SAUERMILCH, UWE SIEMERS-ZIEGLER Foto: W. Neumann

16

Anzeigen

17

Anzeigen

- Fenster und Türen - Reparaturen - Wartungen - Möbelanfertigung - Innenausbau - Parkett / Laminat - Küchenmontage

Telefax: 0511 - 71307734 Mobil: 0174 - 1990235

Am Bahndamm 6 30453 Hannover

eMail: [email protected] www.tischlerei-dreier-schmidt.de

18

Gruppentermine - Impressum

Davenstedt Jugendliche ab 14 Jahre: mittwochs 19.00 - 21.00 Uhr, Leitung: Margit Gürge-Großmann und Team. Teamtreff: montags ab 19.00 Uhr, 14-tägig. West Side Gospel Singers: Sybille Hansen, donnerstags 19.30 - 21.30 Uhr. Singkreis: Adolf Schumann, dienstags von 19.30 - 21.00 Uhr. Tanz mit - bleib fit: gesellige Tänze, mittwochs 15.30 - 17.00 Uhr, Ursula Schumacher, Tel.: 49 02 06. Gesellige Nachmittage für Ältere: donnerstags ab 15.00 Uhr. Angst-Depressionen-Panik: Selbsthilfegruppe Davenstedt, mittwochs um 18.00 Uhr (2x monatlich). Anmeldung bitte bei Frau Edelgard Laubach: Tel.: 49 08 77. Offene Gruppe für Suchterkrankungen: dienstags von 19.30 - 21.00 Uhr, Dorothea Papsch, Tel.: 40 10 04 .

Öffentliche Sitzungen des Kirchenvorstandes Davenstedt: jeden 3. Montag im Monat um 19.00 Uhr.

Nächste Kapellenvorstandssitzung in Velber: Termine für Dezember 2013 und Januar-Februar 2014 stehen noch nicht fest.

Veranstaltungen der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der St. Johannes Kirchengemeinde

Davenstedt Eltern - Kind - Gruppen: freitags von 10.00-11.30 Uhr Katharina Bremer, Tel.: 40 58 76 Junge Mütter - mit Kindern leben lernen: dienstags von 10.00 - 11.30 Uhr Hedwig Keller, Tel.: 47 35 735

Besuchsdienst: Uwe Siemers-Ziegler. Jeden 4. Montag im Monat um 19.00 Uhr. Doppelkopf-Spieleabend: Donnerstag, 28. November, 9. Januar, 6. Februar, jeweils um 19.30 Uhr. Glaubenskurs-Gesprächskreis: Bitte Seite 7 beachten Diakoniecafé der Erinnerungen für Menschen mit Demenz: jeden zweiten Donnerstag im Monat von 15.00 bis 18.00 Uhr. Anmeldung: 47 13 30, Diakoniestation West.

Velber Brunch for Kids: 12.Januar 2014, 10.00 Uhr: 9 - 12 Jahre, Tel.: 402045. Seniorencafé: Samstag: 8. Februar, 15 Uhr im Gemeindehaus, für alle Gemeindeglieder ab 65 J. Bibelgarten Velber: Dorothea Papsch, Tel.: 48 32 14. Gemeindehaus-Vermietung Velber: Christina Wengler, Tel.: 48 04 91.

Christliche Pfadfinderschaft Deutschlands CPD e.V. Kontakt: Greta Eriksen Tel.:01707088792 E-Mail: [email protected] www. sackman.pytalhost.com

Impressum Herausgeber: Kirchenvorstand St. Johannes Davenstedt und Kapellenvorstand Velber Redaktion: H. Engelmann, H. Genz, W. Neumann, U. Sauermilch, U. Siemers-Ziegler, W. Spitz, M. Welzel Druck: Gemeindebriefdruckerei Groß Oesingen Auflage: 6500 (Alle Haushalte in Davenstedt und Velber) Nächster Redaktionsschluss: 15. 01. 2014

Anschriften

19

Gemeindebüro: Altes Dorf 10, 30455 Hannover, Tel.: (0511) 49 68 02, Fax: (0511) 47 50 345 Kerstin Schröder, Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag 10.00 bis 12.00 Uhr. Sparkasse Hannover, BLZ: 25050180, Davenstedt: 527 963, Velber: 900 077 468 Internet- und Email-Adressen: Davenstedt.: [email protected] Velber: [email protected] Gemeinde: www.stjohannes-davenstedt.de St.Johannes-Stiftung Davenstedt und Velber: www.st.johannes-stiftung.org

Pfarramt: (Sprechzeiten nach Vereinbarung)

Uwe Siemers-Ziegler, Langrederstr. 11, Tel.: 49 82 65 Karin Spichale, An der Eiche 9, Tel.: 40 20 45 Diakonin: Margit Gürge-Großmann, Rambergstr. 15, Tel.: Büro 49 68 02, privat 34 55 81

Küster Davenstedt: Holger Grädler Tel.: 49 68 02 Mobil: 0177-5973488 Küster Velber: Wieland-Werner Schweer, Tel.: 35 36 081 Kirchenmusiker: Adolf Schumann, Sintenisweg 10, Tel.: 49 68 87 Kindergarten Davenstedt: Langrederstr. 11, Tel.: 49 94 25 Diakoniestation West: Badenstedter Straße 130, Tel.: 47 13 30

Anzeigen

Markus Welzel