mühltalweg - Gasthof Pension Ernst

mühltalweg - Gasthof Pension Ernst

Wanderung 58 - Mühltalweg Auszug aus der am Gemeindeamt St.Martin/Mkr. kostenlos erhältlichen „Granitland-Wanderkarte“. Ausgangspunkt: Untermühl, Gh ...

2MB Sizes 0 Downloads 5 Views

Wanderung 58 - Mühltalweg Auszug aus der am Gemeindeamt St.Martin/Mkr. kostenlos erhältlichen „Granitland-Wanderkarte“.

Ausgangspunkt: Untermühl, Gh Ernst Streckenlänge: 10,6 km Charakteristik: Leichte Wanderung durchs bewaldete Tal der Großen Mühl in Verbindung mit einer Donauschifffahrt und einer Fahrt mit der Mühlkreisbahn.

Wanderung

Schwarzenberg Ulrichsberg

D

CZ

Aigen

B127 Rohrbach

MÜHLVIERTEL

s

n

Eferding

ah sb

B127

el W

www.tourismus.sankt-martin.at

i re lk

Aschach

üh

Tourismusverband St. Martin im Mühlkreis Markt 2, 4113 St. Martin im Mühlkreis, Österreich Telefon: + 43 (0) 7232 / 2105, Fax: DW 9

M

Kontakt

Do Altenfelden na u Untermühl

Neufelden St. Martin im Mühlkreis

Urfahr

Donau



MÜHLTALWEG

LINZ www.tourismus.sankt-martin.at

An- und Rückreise

Rohrbrücke

Mühlkreisbahn: Schiff: PKW: Wanderung:

Bahnhof Neufelden Schiffsstation Untermühl Parkplätze in Neufelden und Untermühl Mühltal (von Neufelden nach Untermühl ca. 10 km) Fahrplanauskünfte erhalten Sie beim Marktgemeindeamt St. Martin i.M. unter der Tel.Nr. 07232/2105

Die Druckrohrleitung reicht vom Stausee Langhausen in Neufelden bis zum Speicherkraftwerk Partenstein.

Große Mühl

Ebenmühle

Der Hauptfluss des Mühlviertels entspringt am Dreisesselberg und umfasst bei einer Länge von 65 km ein Einzugsgebiet von 560 km. Dabei überwindet der Fluss einen Höhenunterschied von 280 m. Kurz vor seiner Mündung (zwischen Neufelden und Untermühl) schuf der Fluss in Jahrtausenden ein schluchtartiges Tal. In Langhalsen bei Neufelden speist der Fluss seit 1924 einen Stausee. Der Großteil des Flusswassers wird unterirdisch zum Speicherkraftwerk nach Partenstein geleitet.

Abzweigung nach Rammersberg (Wallfahrtskapelle)

Schwarze Kuchl Im 18. und 19. Jh. diente der Felsüberhang den Holzschwemmern wärend der Scheiterschwemme (vom Böhmerwald zur Donau) als Unterschlupf.

Speicherkraftwerk Partenstein Schlößl Partenstein Um 1250 vom Passauer Bischof erbaut. Die Ruine diente zur Holzschwemmzeit im 18. und 19. Jh. als Wohn- und Gasthaus.

Untermühl, 274 m

Ebenmühle Speicherkraftwerk Partenstein, 292 m

Mühltal

Nach der ehemaligen Burg Partenstein benannt steht am Talende der Großen Mühl das vom wilden Wein bewachsene Bauwerk. Partenstein ist als erstes Großwasserkraftwerk Österreichs 1924 in Betrieb gegangen. Die Länge der Druckrohrleitung beträgt 370 m, die Wasserfallhöhe 176 m. Die Nepomukstatue aus dem 18. Jh. stammt vom eingestauten Ort Langhalsen.

Nach dem Bau des Donaukraftwerkes Aschach 19591964 neuangelegter Ort an der landschaftlich schönen Mühlmündung der Großen Mühl in die Donau. Alt-Untermühl entstand im 13. Jh. als Fischerdorf. Bedeutung erlangte Untermühl durch die Donauschifffahrt und seine Schiffmeister. im 18. und 19. Jh. durch die Scheiterschwemme vom Böhmerwald zur Donau. Heute ist Untermühl ein idealer Erholungsort (komfortabler Gasthof, Schiffsstation, LängsfähreÜberfuhr, Bootshafen, Radfahren, Inlineskating, Angeln, Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen,...)

www.tourismus.sankt-martin.at