Mise en page 1 - Beste-Zusatzversicherungen.de

Mise en page 1 - Beste-Zusatzversicherungen.de

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN 2016 Ref.: Am 2016 AMBASSADE Haben Sie Fragen zu Ihrem Vertrag? Gerne stehen wir Ihnen von Montag bis Freitag v...

701KB Sizes 1 Downloads 6 Views

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN 2016 Ref.: Am 2016

AMBASSADE

Haben Sie Fragen zu Ihrem Vertrag? Gerne stehen wir Ihnen von Montag bis Freitag von 8.30 bis 18.00 Uhr MEZ (Mitteleuropäische Zeit) zur Verfügung. Tel.: +33 (0)1 73 02 93 93 - Fax: +33 (0)1 73 02 93 90 - E-Mail: [email protected]

INHALT 1. MIT IHREM VERTRAG VERBUNDENE SERVICELEISTUNGEN .....................................................................................................S.3

1.1. SERVICELEISTUNG DIREKTE ÜBERNAHME IHRER KOSTEN BEI KRANKENHAUSAUFENTHALTEN ..................................................................S.3 1.2. ASSISTANCE-SERVICELEISTUNGEN..........................................................................................................................................................................S.3 1.3. DRITTZAHLER-SERVICE IN DEN USA.........................................................................................................................................................................S.3 1.4. DRITTZAHLER-SERVICE IN MEXIKO...........................................................................................................................................................................S.4 1.5. HAUSBESUCHSSERVICE IN NORDAMERIKA (MEXIKO, USA)..................................................................................................................................S.4 1.6. SERVICELEISTUNG RECHTSSCHUTZ........................................................................................................................................................................S.5 1.7. ONLINE-SERVICES .......................................................................................................................................................................................................S.5 1.8. WOHIN MÜSSEN SIE IHRE LEISTUNGS-, KOSTENÜBERNAHMEANTRÄGE ODER VERTRAULICHE MEDIZINISCHE BESCHEINIGUNG SCHICKEN?…. ...............................................................................................................................................................................S.5

2. DEFINITIONEN....................................................................................................................................................................................S.6

3. VERSICHERUNGSLEISTUNGEN UND TERRITORIALE GÜLTIGKEIT IHRES VERTRAGS ..........................................................S.9

3.1. WELCHE LEISTUNGEN SIND DURCH IHREN VERTRAG VERSICHERT? ................................................................................................................S.9 3.2. WO SIND SIE VERSICHERT? .......................................................................................................................................................................................S.9

4. WER KANN EINEN VERTRAG ABSCHLIESSEN? ...........................................................................................................................S.10 5. DATUM DES INKRAFTTRETENS, DAUER UND WIDERRUF DES VERTRAGS.............................................................................S.10

5.1. WANN BEGINNT IHR VERTRAG?.................................................................................................................................................................................S.10 5.2. GELTENDE WARTEZEITEN FÜR IHREN VERTRAG ...................................................................................................................................................S.10 5.3. GÜLTIGKEITSDAUER UND VERLÄNGERUNG IHRES VERTRAGS ...........................................................................................................................S.11 5.4. EINSTELLUNG DER LEISTUNGEN AUS IHREM VERTRAG .......................................................................................................................................S.11 5.5. WIE KÖNNEN SIE VON IHREM VERTRAG ZURÜCKTRETEN?..................................................................................................................................S.11

6. BEITRÄGE ..........................................................................................................................................................................................S.12 6.1. WIE WIRD DIE HÖHE IHRER BEITRÄGE BESTIMMT? ...............................................................................................................................................S.12 6.2. ZAHLUNGSWEISEN ......................................................................................................................................................................................................S.12 6.3. WAS PASSIERT BEI NICHTZAHLUNG DER BEITRÄGE?............................................................................................................................................S.12

7. ANPASSUNG DER VERSICHERUNGSLEISTUNGEN UND BEITRÄGE..........................................................................................S.13 8. ÄNDERUNGEN IHRES VERTRAGS ..................................................................................................................................................S.13

8.1. WIE KÖNNEN SIE IHREN VERTRAG ÄNDERN? .........................................................................................................................................................S.13 8.2. WAS MÜSSEN SIE UNS MITTEILEN? ..........................................................................................................................................................................S.13

9. WAS IST DURCH IHREN VERTRAG VERSICHERT UND WIE KÖNNEN SIE LEISTUNGEN ERHALTEN? ..................................S.13 9.1. HEILBEHANDLUNGSKOSTEN......................................................................................................................................................................................S.13 9.2. ASSISTANCE-LEISTUNGEN .........................................................................................................................................................................................S.21 9.3. PRIVATHAFTPFLICHTVERSICHERUNG ......................................................................................................................................................................S.24 9.4. RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG .............................................................................................................................................................................S.24 9.5. STERBE- UND PFLEGEKAPITALVERSICHERUNG/DOPPELEFFEKT........................................................................................................................S.26 9.6. KRANKENTAGEGELD BEI ARBEITSUNTERBRECHUNG AUS MEDIZINISCHEM GRUND .......................................................................................S.28

10. WAS IHR VERTRAG AUSSCHLIESST ............................................................................................................................................S.30 11. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN .....................................................................................................................................................S.34

11.1. WER VERSICHERT IHREN VERTRAG? .....................................................................................................................................................................S.34 11.2. GESETZLICHER RAHMEN ..........................................................................................................................................................................................S.34 11.3. VERJÄHRUNG .............................................................................................................................................................................................................S.34 11.4. FORDERUNGSÜBERGANG ........................................................................................................................................................................................S.35 11.5. KONTROLLE ................................................................................................................................................................................................................S.35 11.6. SCHLICHTUNG - BESCHWERDE ...............................................................................................................................................................................S.35 11.7. DATENSCHUTZGESETZ .............................................................................................................................................................................................S.35

Hinweis:

Dieses Dokument wurde in französischer Sprache verfasst. Bei Streitigkeiten ist die französische Version vor allen anderen Sprachen maßgebend.

2

1. MIT IHREM VERTRAG VERBUNDENE SERVICELEISTUNGEN 1.1. SERVICELEISTUNG DIREKTE ÜBERNAHME IHRER KOSTEN BEI KRANKENHAUSAUFENTHALTEN:

Dank dieser Serviceleistung müssen Sie Ihre Krankenhauskosten nicht selbst bezahlen. Wir kontaktieren auf der Basis eines einfachen Antrags die Klinik, in die Sie eingeliefert wurden, und übernehmen dann die Bezahlung der Krankenhausrechnung, die Ihrem Aufenthalt dort entspricht.

Wir informieren Sie darüber, dass Sie uns vor jedem Krankenhausaufenthalt kontaktieren müssen. Bei Nichteinhaltung dieser Formalität wird auf Ihre Erstattung ein Selbstbehalt von 20 % angewendet.

Um sicherzustellen, dass Ihr Aufenthalt erstattungsfähig ist, bitten wir Sie, von Ihrem behandelnden Arzt das Formular „Vertrauliche medizinische Bescheinigung“ ausfüllen zu lassen, aus dem der Grund Ihres Krankenhausaufenthalts hervorgeht und das unserem Vertrauensarzt vorzulegen ist. Weitere Erläuterungen finden Sie unter Punkt 9.1.2. Für die direkte Übernahme Ihrer Kosten bei Krankenhausaufenthalten wählen Sie bitte: aus den USA und Kanada: (+1) 866 299 2900 (Hotline) aus lateinamerikanischen Ländern: (+1) 305 381 6977 (R-Gespräch) aus einem Land der Zone Asien-Pazifik: +66 (0) 20 22 91 80 aus den Ländern des Mittleren Ostens, Afrika und Europa: + 33 (0)1 73 02 93 99 Diese Nummern stehen auch auf Ihrer Versichertenkarte, die Ihnen bei Ihrem Beitritt ausgehändigt wird: AMBASSADE Mr WONG Chen

N° de contrat / Policy Number: 1815236 Date d’effet / Start date: 01/01/2016 This above person benefits from the direct payment of hospital fees. Kindly facilitate hospital admission calling one of the numbers noted on the other side of this card.

Information www.april-international.com Tel: +33 1 73 02 93 93

EMERGENCY CONTACT NUMBERS 24/7 > In case of inpatient hospitalisation* - From USA & Canada (toll free): - From countries in Latin America (collect calls accepted): - From countries in the Asia-Pacific region: - From Middle East, Africa and Europe:

(+1) 866 299 2900 (+1) 305 381 6977 +66 2022 9180 +33 1 73 02 93 99

> For direct payment in the USA* - For benefit verification and/or for pre-authorization, please call (toll free): (+1) 866 299 2900 - Billing address: OMHC - 777 Brickell Ave Suite 410 - Miami, FL 33131, USA > For any medical advice*

+33 1 41 61 23 90

> For legal assistance*

+33 1 48 10 61 78

> For repatriation assistance* (collect calls accepted) > For counselling*

*only if cover selected

+33 1 41 61 23 25 +33 1 41 61 23 25

1.2. ASSISTANCE-SERVICELEISTUNGEN:

Nutzung der Assistance-Leistungen: Dazu muss das vorherige Einverständnis von APRIL International Assistance vorliegen (s. Punkt 9.2). Bitte kontaktieren Sie dafür APRIL International Assistance: telefonisch (R-Gespräch) unter +33 (0)1 41 61 23 25 per Fax unter +33 (0)1 44 51 51 15

1.3. DRITTZAHLERSERVICE IN DEN USA:

1.3.1. DRITTZAHLERSERVICE INNERHALB DES AETNA-NETZWERKS

Ihre Heilbehandlungskosten werden direkt übernommen, wenn die entsprechenden Behandlungen in den USA durchgeführt und in Rechnung gestellt werden. Die Kostenübernahme erfolgt im Rahmen der Deckungszusage dieses Vertrags. Dieser Service gilt für: • Ihre Konsultationen von Allgemein- und Fachärzten • Ihre Laboranalysen • Ihre Strahlendiagnostik • Ihre Untersuchungen und medizinischen Behandlungen • die Leistungen von nichtärztlichen Heilberufen bei medizinischen Dienstleistern, die zum AETNA-Netzwerk gehören Für mehr Informationen über diesen Service und um zu erfahren, welche Gesundheitsfachleute in Ihrer Nähe ansässig sind, können Sie: uns kontaktieren unter (+1) 866 299 2900 sich auf der Webseite www.omhc.com/april informieren Wenn Ihre Behandlungen lt. Vertrag nicht vollständig übernommen werden oder nicht erstattungsfähig sind, wird Ihnen die Rechnung, die dem von Ihnen zu tragenden Kostenanteil entspricht, von dem medizinischen Dienstleister direkt zugeschickt. Gegebenenfalls müssen Sie als Sicherheit Ihre Bankverbindung hinterlegen.

3

1.3.2. DRITTZAHLERSERVICE FÜR ARZNEIMITTEL

Um diesen Service in den USA zu nutzen, müssen Sie Ihre Karte in einer der Apotheken des Caremark-Netzwerks vorlegen.

Wenn Sie die Versicherungsstufe Krankenhausaufenthalt + Ambulante Behandlung/Mutterschaft oder Krankenhausaufenthalt + Ambulante Behandlung/Mutterschaft + Sehhilfen/Zahnarzt gewählt haben, erhalten Sie nach Ihrem Beitritt Ihre ApothekenDrittzahlerkarte auf dem Postweg. Wenn Sie Ihre Apotheken-Drittzahlerkarte in einer der Apotheken des Caremark-Netzwerks in den USA vorlegen, werden die von Ihrem Vertrag gedeckten Leistungen direkt übernommen. Sie müssen keine Kosten vorstrecken, da wir mit der Apotheke direkt abrechnen. Wenn Sie eine Erstattungshöhe von 90 % oder 80 % der tatsächlichen Kosten gewählt haben, müssen Sie den auf Sie entfallenden Anteil der Kosten direkt in der Apotheke bezahlen. Die Liste der Partnerapotheken finden Sie auf der Webseite www.caremark.com. Wenn Ihr Rezept mehr als 1.000 USD kostet, erhalten Sie Ihre Arzneimittel nach unserer Einverständniserklärung. Der Drittzahlerservice in den USA wird nicht den Versicherten angeboten, die unter bestimmten Bedingungen (beispielsweise mit medizinischem Ausschluss oder Ausschluss aufgrund einer Risikotätigkeit) in den Vertrag aufgenommen worden sind. 1.4. DRITTZAHLER-SERVICELEISTUNGEN IN MEXIKO:

Wenn Sie Expat in Mexiko sind, werden Ihre Heilbehandlungskosten direkt übernommen, wenn die entsprechenden Behandlungen in Mexiko innerhalb unseres Gesundheitsnetzwerkes ChoiceNet International (CNI) durchgeführt und in Rechnung gestellt werden. Dazu müssen Sie uns unbedingt vor Behandlungsbeginn kontaktieren: telefonisch rund um die Uhr und sieben Tage in der Woche unter der +(1) 800 212 9527 (Hotline aus Mexiko) oder unter der +52 (55) 41 70 85 90 (lokale Nummer) per E-Mail an [email protected]

Wir vereinbaren bei dem Gesundheitsfachmann, der für Ihre Situation am besten geeignet ist, einen Termin für Sie.

Nach Ihrem Beitritt erhalten Sie postalisch Ihre Drittzahlerkarte, die Sie den Gesundheitsfachleuten des Netzwerks ChoiceNet International (CNI) vorlegen.

Ambassade Mr Alain Dupont N° de contrat / Policy number: XX0000000000 Date d’effet / Start date: 01/01/20

Dieser Service steht bei den Gesundheitsfachleuten zur Verfügung, die dem ChoiceNet International (CNI) Netzwerk angehören, und betrifft: Krankenhauskosten Konsultationen von Allgemein- und Fachärzten Laboranalysen Strahlendiagnostik Behandlungen bei Physiotherapeuten

Die Kostenübernahme erfolgt im Rahmen der Deckungszusage dieses Vertrags. Wenn Ihre Behandlungen nicht vollständig durch Ihren Vertrag gedeckt sind, müssen Sie die Differenz Ihrer Rechnung, die nicht übernommen wurde, direkt an den Gesundheitsfachmann zahlen.

Der Drittzahlerservice in Mexiko wird nicht den Versicherten angeboten, die unter bestimmten Bedingungen (beispielsweise mit medizinischem Ausschluss oder Ausschluss aufgrund einer Risikotätigkeit) in den Vertrag aufgenommen worden sind. 1.5. HAUSBESUCHSSERVICE IN NORDAMERIKA (MEXIKO, USA):

Zur Inanspruchnahme des Hausbesuchsservices rufen Sie bitte an: in den USA die +(1) 800 649 7119 in Mexiko die +(1) 800 212 9527

4

Im Notfall, abends oder am Wochenende, wenn Ihr Arzt nicht erreichbar ist, steht Ihnen unser Hausbesuchsservice zur Verfügung. Zur Vermeidung langer Wartezeiten in der Notaufnahme werden Sie mit einem Arzt verbunden, der am Telefon eine erste Diagnose stellt, bevor er Ihnen die am besten geeignete Lösung vorschlägt (Hausbesuch, Vorstellung in der Notaufnahme …).

Dieser Service steht in den folgenden Städten zur Verfügung (Stand 01.10.2015):

In den USA: Anaheim, Atlanta, Baltimore, Beverly Hills, Bonita Springs, Boston, Breckenridge, Burbank, Chicago, Copper Mountain, Dallas, Fort Myers, Ft. Lauderdale, Hollywood, Houston, Keystone, Las Vegas, Los Angeles, Manhattan, Miami, Naples, Orlando, Philadelphia, Phoenix, San Diego, San Francisco, Scottsdale, Vail, Washington DC.

In Mexiko: Acapulco, Cabo San Lucas, Cancun, Mazatlan, Puebla, Mexiko D.F. (in bestimmten Regionen), Puerto Vallarta-Nuevo Vallarta und Tijuana.

Mit dieser Serviceleistung müssen Sie die Kosten für Hausbesuche nicht selbst übernehmen. Die zu bezahlende Rechnung wird uns direkt zugestellt. Es ist allerdings möglich, dass Sie je nach gewähltem Versicherungsschutz einen Teil der Kosten selbst bezahlen müssen. 1.6. SERVICELEISTUNG RECHTSSCHUTZ:

Um die Serviceleistung Rechtsschutz in Anspruch zu nehmen (s. Punkt 9.4), kontaktieren Sie uns bitte: telefonisch: +33 (0)1 48 10 61 78 per E-Mail: [email protected]

1.7. ONLINE-SERVICES:

Über die Webseite www.april-international.com haben Sie Zugang zu Ihrem gesicherten Kundenkonto.

Als Hauptversicherter können Sie: • Ihre Leistungsabrechnungen sowie die Ihrer Familienmitglieder, Ihre Verträge sowie diese Allgemeinen Versicherungsbedingungen abfragen • Ihre persönlichen Daten und Ihre Bankverbindung verwalten • Ihre Leistungsanträge mit dem Modul Easy Claim stellen

Sie können die Formulare herunterladen, die Sie für Ihre Erstattungen ausfüllen müssen (s. Punkt 9.1): • Formular „Vertrauliche medizinische Bescheinigung“ (von Ihrem behandelnden Arzt vor jedem Krankenhausaufenthalt auszufüllen) • Formular „Antrag auf Kostenübernahme“ (von Ihrem behandelnden Arzt vor Beginn bestimmter Behandlungen und Therapien auszufüllen) • Leistungsantragsformular (ist Ihren Rechnungen und Rezepten beizufügen)

Als Mitglied können Sie: • Ihre persönlichen Daten und die Daten Ihres Versicherungsberaters einsehen • Ihre Beitragszahlungen und Ihre Zahlungsweise abfragen • Ihre Beiträge online mit Kreditkarte bezahlen

1.8. WOHIN MÜSSEN SIE IHRE LEISTUNGS-, KOSTENÜBERNAHMEANTRÄGE ODER VERTRAULICHE MEDIZINISCHE BESCHEINIGUNG SCHICKEN? Um einen Leistungsantrag zu stellen:

> Elektronisch bei Behandlungskosten bis 400 €: Schicken Sie uns Ihre Rechnungen, deren Gesamtbetrag je Rechnung 400 € nicht überschreitet, über die Easy Claim-App von APRIL, die Sie gratis aus dem App Store, dem Microsoft Store oder über Google Play herunterladen können. Diese werden von der App direkt an unsere Leistungsabteilung übertragen. Die Originale der Rechnungen bewahren Sie bitte bei sich auf. Die Funktion und die Regeln für die Benutzung der App werden Ihnen bei der ersten Anwendung erläutert. Sie können diese aber auch später jederzeit innerhalb der App konsultieren. Dieser Service steht ebenfalls in Ihrem Kundenkonto über die Rubrik „Ihre Erstattungen“ zur Verfügung.

> Postalisch: Füllen Sie das Leistungsantragsformular aus und legen Sie diesem die Originale Ihrer Rechnungen und Rezepte bei (s. Punkt 9.1.4). Schicken Sie alles an: APRIL International Expat Service Remboursements 110, avenue de la République CS 51108 75127 Paris Cedex 11 FRANKREICH

Wir behalten uns die Möglichkeit vor, weitere Belege zu verlangen, die unserer Ansicht nach notwendig sind, um prüfen zu können, ob Ihre Behandlungen im Rahmen des vorliegenden Vertrags versichert sind.

5

Versand eines Kostenübernahmeantrags oder einer Vertraulichen medizinischen Bescheinigung: Bestimmte medizinische Leistungen unterliegen der vorherigen Genehmigung (Gültigkeit 6 Monate) unseres Vertrauensarztes. Das bedeutet, dass Sie uns vor Behandlungsbeginn einen detaillierten Kostenvoranschlag und ein von dem Arzt, der diese Leistungen verordnet, ausgefülltes Kostenübernahmeantrags-Formular an die o. g. Adresse oder per E-Mail an [email protected] schicken müssen (s. Punkt 9.1.3). Bei einem Krankenhausaufenthalt lassen Sie bitte das Formular Vertrauliche medizinische Bescheinigung von Ihrem behandelnden Arzt ausfüllen (s. Punkt 9.1.2).

2. DEFINITIONEN Jeder nachfolgend aufgeführte Begriff hat, wenn er kursiv geschrieben ist, die folgende Bedeutung:

2.1. DEFINITIONEN, DIE ALLE VERSICHERUNGEN BETREFFEN:

A AUFNAHMEBESTÄTIGUNG: Dokument, das als Versicherungsbescheinigung gilt, die wir dem Mitglied aushändigen, die seinen Beitritt zum Vertrag Ambassade bestätigt und aus der vor allem die Versicherten, das Datum des Inkrafttretens sowie die gewählten Versicherungen und Tarife hervorgehen. Die Aufnahmebestätigung entspricht den Besonderen Vertragsbedingungen. AUSSCHLÜSSE: was nicht durch den Versicherungsvertrag versichert ist. Alle Verträge enthalten Versicherungsausschlüsse.

B BEITRAG: vom Mitglied als Gegenleistung für den von der Versicherung gewährten Versicherungsschutz zu zahlende Summe.

D DATUM DES INKRAFTTRETENS: Datum, an dem der Vertrag beginnt. Dieses Datum ist auf der Aufnahmebestätigung vermerkt. D.R.O.M.: (überseeische Departements und Regionen): Guadeloupe, Guyana, Martinique und La Réunion.

D EHEPARTNER: der Ehegatte oder die Ehegattin, der/die vom Hauptversicherten weder geschieden ist, noch durch rechtskräftiges Urteil von Tisch und Bett von diesem getrennt lebt, oder der im Rahmen einer eingetragenen Partnerschaft (Artikel 515-1 des französischen Bürgerlichen Gesetzbuchs), die am Tag des Schadensfalls in Kraft ist, mit dem Hauptversicherten verbundene Partner. Der Lebenspartner des Hauptversicherten kann als Ehepartner betrachtet werden, wenn ein Nachweis für seinen entsprechenden Status vorgelegt wird.

H HAUPTVERSICHERTER, „SIE“: natürliche Person, die in die Versicherung aufgenommen wurde und Versicherungsnehmer ist.

L LAND DER ENTSENDUNG: Land, in dem Sie sich während der Dauer Ihres Aufenthalts im Ausland aufhalten und das Ihr Wohnsitz ist.

LAND DER STAATSBÜRGERSCHAFT: das Land, das in Ihrem Pass oder jedem anderen offiziellen Personaldokument unter „Staatsbürgerschaft“ eingetragen ist.

M MEDIZINISCHE AUTORITÄT: jede Person, die in dem Land, in dem Sie sich befinden, Inhaber eines gültigen Medizin- oder Chirurgiediploms ist. MITGLIED: natürliche oder juristische Person, die diesen Gruppenvereinbarungen, die von der „Association des Assurés d’APRIL International” unterzeichnet wurden, beitritt und die Beiträge bezahlt.

P PLÖTZLICHE ERKRANKUNG: jede Beeinträchtigung der Gesundheit, die von einer zuständigen Medizinischen Autorität festgestellt wird und einen plötzlichen und unvorhersehbaren Charakter hat.

S SCHADEN: Ereignis, Krankheit oder Unfall, aufgrund dessen während der Gültigkeit des Vertrags der Versicherungsschutz beansprucht wird.

U UNFALL: jede körperliche Schädigung, die eine Person, unfreiwillig durch ein plötzliches, von außen verursachtes Ereignis erleidet. Lt. Art. L.1315 des französischen Bürgerlichen Gesetzbuchs müssen Sie den Beweis für den Unfall und den direkten kausalen Zusammenhang zwischen diesem und den verursachten Kosten erbringen.

V VERSICHERUNGSJAHR: Zeitraum von zwölf aufeinanderfolgenden Monaten, der mit dem Datum des Inkrafttretens des Vertrags beginnt. VORERKRANKUNG: Gesundheitsstörung, die sich vor dem Datum der Unterzeichnung Ihres Aufnahmeantrags (und Ihrer Gesundheitsprüfung) bemerkbar gemacht hat. Als Vorerkrankung gelten alle Störungen, über die Sie Kenntnis hatten bzw. über die Sie im Augenblick des Beitritts zu diesem Vertrag vernünftigerweise hätten Kenntnis haben können.

W WIR: APRIL International Expat.

2.2. SPEZIELLE DEFINITIONEN KRANKENVERSICHERUNG:

A ANTRAG AUF KOSTENÜBERNAHME: Formular, das von Ihrem behandelnden Arzt vor Beginn bestimmter Behandlungen und Therapien auszufüllen ist, um unsere vorherige Genehmigung dafür einzuholen.

B BESONDERS SCHWERE ERKRANKUNGEN: AIDS, ALS, Alzheimer, chronisches Nierenversagen, Creutzfeldt-Jakob-Krankheit,

Diabetes Typ 1, Hepatitis C, Herzinfarkt, Herzmuskelerkrankungen, HIV-Infektion, Krebs, Legionellose, Multiple Sklerose, Muskelschwund, rheumatische Gelenkentzündung, Schlaganfall

6

D DIREKTE ÜBERNAHME DER KRANKENHAUSKOSTEN: Bei einem Krankenhausaufenthalt (Tagesklinik oder Klinikaufenthalt über 24 Std.) können die Kosten Ihres Krankenhausaufenthalts, ohne dass Sie diese vorstrecken müssen, vorbehaltlich Prüfung Ihrer Vertraulichen medizinischen Bescheinigung direkt übernommen werden. Sie können diese Serviceleistung mit den unter Punkt 1.1 erwähnten Notfallnummern oder durch Vorlage Ihrer Versichertenkarte im Krankenhaus auslösen.

K KOMPLIKATIONEN BEI SCHWANGERSCHAFT UND ENTBINDUNG: Dazu zählen u. a. Komplikationen, die vor der Geburt während der Schwangerschaft auftreten. Versichert sind die folgenden Fälle: extrauterine Schwangerschaft, Schwangerschaftsdiabetes, Schwangerschaftskrampfen, Fehlgeburt, Risiko einer Fehlgeburt und Totgeburt bzw. Embryonalmole. Desweiteren sind die folgenden Erkrankungen versichert, die während der Entbindung auftreten können und geburtshilflich behandelt werden müssen: postpartale Hämorrhagie und Plazentaretention. KRANKENHAUSAUFENTHALT: Aufenthalt (zur medizinischen oder chirurgischen Behandlung) in einer (öffentlichen oder privaten) Klinik über 24 Stunden nach einem Unfall oder aufgrund einer Erkrankung.

R REISEIMPFUNGEN: Anti-Rotavirus (Gastroenteritis), Borreliose, Cholera, Frühsommer-Meningoenzephalitis, Gelbfieber, Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Japanische Enzephalitis, Leptospirose, Meningitis, Tollwut, Tuberkulose, Typhus

S SELBSTBEHALT: Summe, die bei der Regulierung eines Schadens zu Ihren Lasten geht.

T TAGESKLINIK: Krankenhausaufenthalt unter 24 Stunden, für den Ihnen ein Bett zugewiesen ist, ohne dass Sie die Nacht in der Klinik verbringen. TATSÄCHLICHE KOSTEN: alle Heilbehandlungskosten, die Ihnen in Rechnung gestellt werden.

U UNTERHALTSPFLICHTIGES KIND: Ihr Kind, das Ihres Ehepartners:

- unter 21 Jahren - unter 26 Jahren, wenn es in der Ausbildung ist Das Kind wird als unterhaltspflichtig betrachtet, wenn es die o. g. Bedingungen erfüllt, selbst wenn es zeitlich vorübergehend (saisonale Beschäftigung ...) oder nebenbei (kleiner Nebenjob ...) eine Berufstätigkeit ausübt, sofern es nachweist, dass es im Rahmen dieser Tätigkeit nicht anderweitig krankenversichert ist.

V VERNÜNFTIGE UND ÜBLICHE KOSTEN: Heilbehandlungskosten gelten als vernünftig und üblich, wenn sie nicht die Tarife überschreiten, die üblicherweise für eine identische Leistung oder eine Behandlung an dem Ort berechnet werden, an dem sie entstanden. Unsere Datenbanken enthalten Referenztarife der letzten 20 Jahre und werden jedes Jahr aktualisiert. VERSICHERTER, „SIE“: alle natürlichen Personen, die lt. Vertrag krankenversichert sind. Das sind Sie und die Mitglieder Ihrer Familie, die die Bedingungen erfüllen, um versichert zu sein. Sie sind in der Aufnahmebestätigung erwähnt. Als Mitglieder Ihrer Familie gelten Ihr Ehepartner und Ihre unterhaltspflichtigen Kinder. VERTRAULICHE MEDIZINISCHE BESCHEINIGUNG: medizinischer Fragebogen, der vor jedem Krankenhausaufenthalt (bzw. so schnell wie möglich bei einem Unfall oder Notfall) von Ihrem behandelnden Arzt auszufüllen und uns zuzuschicken ist, um unsere vorherige Genehmigung zu erhalten. Sollten Sie diese Formalität nicht erfüllen, wird von Ihrer Erstattung ein Selbstbehalt von 20 % einbehalten. VORHERIGE GENEHMIGUNG: Bestimmte medizinische Leistungen unterliegen der vorherigen Genehmigung durch unseren Vertrauensarzt. Das bedeutet, dass Sie uns vor Behandlungsbeginn einen detaillierten Kostenvoranschlag und ein Kostenübernahmeantrags-Formular zukommen lassen müssen. Bei einem Krankenhausaufenthalt lassen Sie bitte das Formular Vertrauliche medizinische Bescheinigung von Ihrem Arzt ausfüllen.

W WARTEZEIT: Zeitraum, in dem der Versicherungsschutz noch nicht in Kraft ist. Die Wartezeit beginnt mit dem Datum des Inkrafttretens des Vertrags, das aus der Aufnahmebestätigung hervorgeht.

2.3. SPEZIELLE DEFINITIONEN ASSISTANCE-LEISTUNGEN:

A ANGEHÖRIGER: jede natürliche Person, die von Ihnen oder einem Ihrer Anspruchsberechtigten benannt wird und in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft ihren Wohnsitz hat. AUSLAND: alle Länder, für die der Versicherungsschutz gilt und die im Vertrag aufgelistet sind, außerhalb des Landes Ihrer Staatsbürgerschaft. ÄRZTETEAM: an dem betreffenden Fall beteiligtes Team, das vom Einsatzarzt von APRIL International Assistance festgelegt wird.

F FAMILIENMITGLIED: Ihr/e Ehepartner, Kind, Bruder, Schwester, Vater, Mutter, Schwiegereltern, Enkel, Großeltern bzw. gesetzlicher Vormund, der/die in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft ihren Wohnsitz hat/haben.

K KONSOLIDIERUNG: Stabilisierung des Gesundheitszustands einer Person, die durch einen Unfall geschädigt wurde oder unter einer Krankheit leidet.

V VERSICHERTER, „SIE“: natürliche, im Ausland lebende Person unter 71 Jahren, die einen Ambassade-Vertrag geschlossen und

außerhalb des Landes Ihrer Staatsbürgerschaft ihren Wohnsitz hat. Bei einer Familienversicherung sind mitversichert, sofern sie in Ihrem Land der Entsendung ihren Wohnsitz haben: • Ihr Ehepartner • Ihre unverheirateten und steuerlich zu berücksichtigenden und unterhaltspflichtigen Kinder bis 31 Jahre Kinder unter 31 Jahren, die sich in der Ausbildung befinden, aber nicht unter demselben Dach leben, sind ebenfalls mitversichert

7

2.4. SPEZIELLE DEFINITIONEN PRIVATHAFTPFLICHTVERSICHERUNG:

G GROBE FAHRLÄSSIGKEIT: außerordentlich schwerer Fehler, der aus einer Handlung oder bewussten Unterlassung resultiert, über deren Gefährlichkeit sich der Urheber hätte bewusst sein müssen, bei Nichtvorliegen eines rechtfertigenden Grundes ohne Vorliegen einer Absicht. Vorsatz resultiert aus der Absicht, dem anderen Schaden zuzufügen.

H HAFTPFLICHT: gesetzliche Verpflichtung jeder Person, Schäden, die man anderen zugefügt hat, zu ersetzen. I

IMMATERIELLE SCHÄDEN: alle Schäden, die keine Personen- und Sachschäden sind und die direkte und sofortige Folge versicherter Personen- oder Sachschäden sind.

P PERSONENSCHÄDEN: Schäden, die die physische Integrität von Personen beeinträchtigen.

S SACHSCHÄDEN: Schäden, die die Struktur oder die Substanz einer Sache beeinträchtigen und Ergebnis eines versicherten Ereignisses sind. SELBSTBEHALT: s. Definition Punkt 2.2.

U UNTERHALTSPFLICHTIGES KIND: s. Definition Punkt 2.2. V VERSICHERTER: s. Definition Punkt 2.2.

2.5. SPEZIELLE DEFINITIONEN RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG:

K KONKRETER DRITTER ODER GEGNERISCHE PARTEI: natürliche oder juristische Person, deren Identität und Anschrift Ihnen bekannt ist, die für Ihre Schäden verantwortlich ist oder eines Ihrer Rechte beschneidet.

S STREITIGKEIT, KONFLIKT ODER MEINUNGSVERSCHIEDENHEIT: Uneinigkeit oder Verweigerung eines Rechts, deren

beeinträchtigender oder strafbarer Charakter einen Anspruch oder eine Klage begründen kann, so dass Sie sich mit einem konkreten Dritten auseinandersetzen müssen.

2.6. SPEZIELLE DEFINITIONEN STERBE- UND PFLEGEKAPITALVERSICHERUNG:

B BEGÜNSTIGTER: Natürliche Person(en), die vom Versicherten ausgewählt wurde(n), um die Versicherungsleistungen zu erhalten.

Im Todesfall des Versicherten wird das Kapital an den/die Begünstigten ausgezahlt, der/die auf dem Aufnahmeantrag genannt ist/sind oder später vom Versicherten angegeben wurde(n). Der Versicherte kann die Begünstigtenklausel ändern, wenn diese nicht mehr zutreffend ist, sofern keine Genehmigung durch den Begünstigten vorliegt, wodurch diese unwiderruflich wird. Darüber hinaus kann/können der/die Begünstigte/n durch Privaturkunde [z. B. Brief oder Fax, die mit Datum und Unterschrift versehen sind] oder eine öffentliche Urkunde (z. B. Urkunde, die von einem Notar oder einem vereidigten Mitarbeiter einer Behörde beurkundet wurde) ernannt werden. Wenn der Begünstigte namentlich benannt wird, kann der Versicherte dessen Daten in den Vertrag aufnehmen. Die Genehmigung des Begünstigten hat zur Folge: Der Versicherte muss für jede Genehmigung einer Zuerkennung aus dem Vertrag durch die bezeichnete Person sein vorheriges Einverständnis erteilen. Die Genehmigung kann entweder die Form eines von der Versicherung, dem Versicherten und dem Begünstigen unterzeichneten Nachtrags oder einer notariellen bzw. privaten Urkunde haben, die vom Versicherten und vom Begünstigen unterschrieben und der Versicherungsgesellschaft angezeigt wurde. Durch die Genehmigung des Begünstigten wird seine Benennung unwiderruflich, Änderungen des Vertrags sind ohne sein Einverständnis nicht möglich. Sollte(n) kein(e) Begünstigter/n benannt worden sein oder sich die Benennung als unwirksam erweisen, werden die im Todesfall fälligen Summen an den im Augenblick der Fälligkeit des versicherten Kapitals nicht rechtskräftig von Tisch und Bett getrennt lebenden überlebenden Ehepartner des Versicherten ausgezahlt, anderenfalls an seine geborenen oder ungeborenen, lebenden oder vertretenen Kinder zu gleichen Teilen, anderenfalls an seine Verwandten in gesetzlicher Erbfolge zu gleichen Teilen, anderenfalls an seine Erben. Der Begünstigte der Pflegekapitalversicherung ist der Versicherte.

U UNTERHALTSPFLICHTIGES KIND: s. Definition Punkt 2.2.

V VERSICHERTER, „SIE“: Hauptversicherter und/oder sein (Ehe)partner, wenn auch dieser Expat ist. 2.7. SPEZIELLE DEFINITIONEN KRANKENTAGEGELDVERSICHERUNG BEI ARBEITSUNTERBRECHUNG AUS MEDIZINISCHEM GRUND:

K KONSOLIDIERUNG: Nachhaltige Stabilisierung des Gesundheitszustands des Versicherten, wobei sich dieser Zustand weder

verbessert noch verschlechtert. Der Gesundheitszustand gilt ebenfalls als konsolidiert, sobald es möglich ist, den Grad der vollständigen oder teilweisen Erwerbsunfähigkeit zu bestimmen.

V VERSICHERTER, „SIE“: Hauptversicherter und/oder sein (Ehe)partner, wenn auch dieser Expat ist.

W WARTEZEIT: Zeitraum der Arbeitsunterbrechung, der nicht zu Lohnausgleichszahlungen durch die Versicherung berechtigt.

8

3. VERSICHERUNGSLEISTUNGEN UND TERRITORIALE GÜLTIGKEIT IHRES VERTRAGS 3.1. WELCHE LEISTUNGEN SIND DURCH IHREN VERTRAG VERSICHERT?

Mit Beitritt zu diesem Vertrag sind je nach ausgewählten Tarifen und Versicherungen die folgenden Leistungen versichert: • Erstattung der Heilbehandlungskosten • Assistance-Leistungen • Privathaftpflichtversicherung • Rechtsschutzversicherung • Sterbe- und Pflegekapitalversicherung (vollständige und unwiderrufliche Pflegebedürftigkeit) • Krankentagegeld bei Arbeitsunterbrechung aus medizinischem Grund

Diese Versicherungen können unabhängig voneinander gewählt werden, mit Ausnahme der Privathaftpflichtversicherung und der Rechtsschutzversicherung, die in Ergänzung zu einer weiteren Versicherung abzuschließen sind, und der Lohnausfallversicherung bei Arbeitsunterbrechung aus medizinischem Grund, für die zuvor eine Sterbe- und Pflegekapitalversicherung abzuschließen ist. 3.2. WO SIND SIE VERSICHERT?

Mit der Krankenversicherung: Je nach Ihrem Land der Entsendung stehen 4 Zonen zur Auswahl: Zone 1: Bahamas, Japan, Kanada, Schweiz, USA. Zone 2: Brasilien, China, Großbritannien, Hongkong, Russland, Singapur. Zone 3: Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Australien, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Chile, Deutschland, Dänemark, Estland, Färöer, Finnland, Frankreich (inkl. D.R.O.M), Kambodscha, Kroatien, Georgien, Gibraltar, Griechenland, Indonesien, Irland, Island, Israel, Italien, Lettland, Libanon, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malaysia, Malta, Mazedonien, Mexiko, Moldawien, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Serbien und Montenegro, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Spitzbergen und Jan Mayen, Taiwan, Thailand, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Vereinigte Arabische Emirate, Vatikanstadt, Venezuela, Weißrussland, Zypern. Zone 4: Alle Länder, die nicht zu den Zonen 1, 2 und 3 gehören. Der Versicherungsschutz gilt als in der gewählten und auf Ihrer Aufnahmebestätigung genannten Zone erworben.

In der Zone 1: Die Versicherung gilt weltweit für jeweils ein Jahr (inkl. in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft). In der Zone 2: Die Versicherung gilt für jeweils ein Jahr in den Ländern der Zonen 2, 3 und 4 (inkl. in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft, wenn es sich in den Zonen 2, 3 oder 4 befindet). Darüber hinaus wird Versicherungsschutz bei Unfall bzw. einer plötzlichen Erkrankung während befristeter Aufenthalte von weniger als 90 aufeinanderfolgenden Tagen in der Zone 1 gewährt (inkl. in Ihrem Land der Staatsbürgerschaft, wenn es sich in dieser Zone befindet). In der Zone 3: Die Versicherung gilt für jeweils ein Jahr in den Ländern der Zonen 3 und 4 (inkl. in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft, wenn es sich in den Zonen 3 oder 4 befindet). Darüber hinaus wird Versicherungsschutz bei Unfall bzw. einer plötzlichen Erkrankung während befristeter Aufenthalte von weniger als 90 aufeinanderfolgenden Tagen in der Zone 1 und 2 gewährt (inkl. in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft, wenn es sich in dieser Zone befindet). In der Zone 4: Die Versicherung gilt für jeweils ein Jahr in den Ländern der Zone 4 (inkl. in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft, wenn es sich in dieser Zone befindet). Darüber hinaus wird Versicherungsschutz bei Unfall bzw. einer plötzlichen Erkrankung während befristeter Aufenthalte von weniger als 90 aufeinanderfolgenden Tagen in der Zone 1, 2 und 3 gewährt (inkl. in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft, wenn es sich in dieser Zone befindet).

Mit den Assistance-Leistungen: In der Zone Europa und Mittelmeer-Anrainerstaaten: In dieser Zone gilt die Versicherung für jeweils ein Jahr (inkl. in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft, wenn es sich in dieser Zone befindet). Darüber hinaus wird bei befristeten Aufenthalten von weniger als 90 aufeinanderfolgenden Tagen weltweit Versicherungsschutz gewährt (inkl. in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft). Zur Zone Europa/Mittelmeer-Anrainerstaaten gehören die folgenden Länder: Albanien, Algerien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Ägypten, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich (ohne D.R.O.M.), Färöer, Georgien, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Israel, Italien, Kroatien, Lettland, Libanon, Libyen, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Marokko, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Palästinensische Gebiete, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien und Montenegro, Slowakei, Slowenien, Spanien, Spitzbergen und Jan Mayen, Syrien, Tschechische Republik, Tunesien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Vatikanstadt, Weißrussland, Zypern. In der Zone Weltweit: Die Versicherung gilt weltweit für jeweils ein Jahr (inkl. in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft). Bei einem von APRIL International Assistance beschlossenen Krankenrücktransport außerhalb der gewählten Zone ist die Krankenversicherung weiterhin gültig, sofern diese gewählt wurde.

Mit der Privathaftpflicht- und Rechtsschutzversicherung: Zone Weltweit ohne USA/KANADA: Die Versicherung gilt weltweit für jeweils ein Jahr, außer in den USA/KANADA und nicht in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft. Darüber hinaus wird bei befristeten Aufenthalten von weniger als 90 aufeinanderfolgenden Tagen in den USA, Kanada und in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft Versicherungsschutz gewährt. Zone Weltweit: Die Versicherung gilt weltweit für jeweils ein Jahr, außer in Frankreich und in Ihrem Land der Staatsbürgerschaft. Darüber hinaus wird bei befristeten Aufenthalten von weniger als 90 aufeinanderfolgenden Tagen in Frankreich und in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft Versicherungsschutz gewährt.

9

Mit der Sterbe- und Pflegekapitalversicherung (vollständige und unwiderrufliche Pflegebedürftigkeit) und Krankentagegeldversicherung bei Arbeitsunterbrechung aus medizinischem Grund: Die Versicherungen gelten in Ihrem Land der Entsendung und bei zeitweiligen Aufenthalten unter 90 aufeinanderfolgenden Tagen außerhalb Ihres Landes der Entsendung.

Bei einem Aufenthalt außerhalb der gewählten Zone, über 90 aufeinanderfolgende Tage, muss uns das Mitglied den Wechsel der geografischen Zone mitteilen, damit wir seinen Beitrag anpassen können.

Bei Reisen in Krisengebiete ist die vorherige Genehmigung von APRIL International einzuholen. Die vollständige Liste der Ausschlussländer steht auf der Webseite www.april-international.com zur Verfügung oder ist auf Anfrage unter +33 (0)1 73 02 93 93 oder per E-Mail an [email protected] erhältlich. Die Liste der Ausschlussländer kann geändert werden.

4. WER KANN EINEN VERTRAG ABSCHLIESSEN? Um die Versicherung abschließen zu können, müssen Sie:

• zum Zeitpunkt des Datums des Inkrafttretens des Vertrags: - für die Kranken- und Assistance-Versicherung jünger als 71 Jahre alt sein - für die Privathaftpflicht- und Rechtsschutzversicherung jünger als 65 Jahre alt sein - für die Sterbekapital-, Pflegekapital- und Krankentagegeldversicherung älter als 18 und jünger als 65 Jahre alt sein • während der Vertragsdauer außerhalb des Landes Ihrer Staatsbürgerschaft und außerhalb Frankreichs (inkl. D.R.O.M.) ansässig sein • für die Sterbekapital-, Pflegekapital- und Krankentagegeldversicherung, bei Ihrem Abschluss eine Kopie Ihres Personaldokuments (Personalausweis oder Pass) bei Ihrem Abschluss beizufügen • für die Krankentagegeldversicherung bei Arbeitsunterbrechung aus medizinischem Grund eine Berufstätigkeit ausüben, ohne Anpassung der Arbeitszeit bzw. der Arbeitsbedingungen aus gesundheitlichen Gründen • die vertraglich vorgesehenen medizinischen Formalitäten erfüllt und vor allem den Fragebogen für die Gesundheitsprüfung maximal sechs Monate vor dem Datum des Inkrafttretens des Vertrags ausgefüllt und unterschrieben haben

Leistungen aus diesem Vertrag können auch die Mitglieder Ihrer Familie in Anspruch nehmen (sofern Sie auf Ihrer Aufnahmebestätigung genannt sind), wenn die o. g. Bedingungen erfüllt sind:

Aus der Assistance-Versicherung: • Ihr Ehepartner • Ihre unverheirateten und steuerlich zu berücksichtigenden und unterhaltspflichtigen Kinder bis 31 Jahre. Kinder unter 31 Jahren, die sich in der Ausbildung befinden, aber nicht unter demselben Dach leben, sind ebenfalls mitversichert

Aus der Krankenversicherung, Privathaftpflicht- und Rechtsschutzversicherung: • Ihr Ehepartner • und Ihre unterhaltspflichtigen Kinder

Aus der Sterbe- und Pflegekapitalversicherung (vollständige und unwiderrufliche Pflegebedürftigkeit) und Krankentagegeldversicherung bei Arbeitsunterbrechung aus medizinischem Grund: • Ihr Ehepartner, wenn auch dieser Expat ist Der Beitritt erfolgt auf der Grundlage Ihrer Erklärungen und denen des Mitglieds sowie auf Treu und Glauben der Parteien.

Der Beitritt unterliegt unserer medizinischen Genehmigung. Wir behalten uns die Möglichkeit vor, in Abhängigkeit von der Gesundheitsprüfung zusätzliche medizinische Formalitäten zu verlangen.

Wenn Sie (oder ein Mitglied Ihrer Familie) ein höheres Risiko (medizinisches oder berufliches) aufweisen, können wir Sie entweder aufnehmen, jedoch zu besonderen Bedingungen, oder Ihren Antrag ablehnen.

5. DATUM DES INKRAFTTRETENS, DAUER UND WIDERRUF DES VERTRAGS 5.1. WANN BEGINNT IHR VERTRAG?

An dem auf der Aufnahmebestätigung angegebenen Datum und frühestens am 16. des Monates oder am 1. des Monats nach Eingang der vollständigen Aufnahmeunterlagen (inkl. Aufnahmeantrag und Gesundheitsprüfung, jeweils ausgefüllt und unterschrieben) unter der aufschiebenden Bedingung der Zahlung des ersten Beitrags und vorbehaltlich unserer Genehmigung, die durch die Ausstellung der Aufnahmebestätigung erteilt wird, die die gewählten Versicherungen präzisiert. Wenn Ihr Antrag aus medizinischen Gründen geprüft werden muss, beginnt Ihr Versicherungsschutz frühestens am 1. oder 16. des Folgemonats nach der ärztlichen Genehmigung. 5.2. GELTENDE WARTEZEITEN FÜR IHREN VERTRAG:

Der Versicherungsschutz tritt für alle Versicherten am Datum des Inkrafttretens des Vertrags vorbehaltlich der Anwendung der folgenden Wartezeiten für die Krankenversicherung in Kraft: 10

• 3 Monate für die Zahnarzt-, Parodontologie- und Endodontiekosten • 6 Monate für die Kosten von Zahnersatz, Implantaten, Kieferorthopädie und Sehhilfen (Kontaktlinsen, Brillenfassung, Gläser und Laserbehandlung von Kurzsichtigkeit) • 10 Monate für die mit einer Mutterschaft verbundenen Kosten • 12 Monate für Badekuren und Thalassotherapie, Reproduktionsmedizin und Adoptionskosten

Ausgaben für Behandlungen oder Verschreibungen vor dem Datum des Inkrafttretens des Vertrags oder während der Wartezeiten sind weder versichert, noch erstattungsfähig. Die Wartezeiten können außer Kraft gesetzt werden (mit Ausnahme für Mutterschaftskosten), wenn Sie nachweisen, dass Sie im Monat vor dem Datum des Inkrafttretens dieses Vertrags eine Krankenversicherung hatten, die dem Vertrag Ambassade zumindest entspricht. Diese Außerkraftsetzung der Wartezeiten unterliegt nach Prüfung der Löschungsbescheinigung, die Sie uns mit den Details zu Ihren Vorversicherungen übermitteln, unserer Genehmigung. 5.3. GÜLTIGKEITSDAUER UND VERLÄNGERUNG IHRES VERTRAGS:

Der Beitritt zu diesem Vertrag erfolgt für einen Zeitraum, der am 31. Dezember des Jahres endet, in dem dieser in Kraft getreten ist. Er verlängert sich durch stillschweigende Übereinkunft am 1. Januar jedes Jahres für die Dauer von einem Jahr, solange die Vereinbarungen in Kraft sind.

Ihre Krankenversicherung gilt ab dem Beitrittsdatum auf Lebenszeit. Das bedeutet, dass die Versicherung Ihren Vertrag nur unter den Bedingungen kündigen kann, die unter Punkt 5.4 erwähnt sind. 5.4. EINSTELLUNG DER LEISTUNGEN AUS IHREM VERTRAG:

a) bei Kündigung durch das Mitglied zum jährlichen Fälligkeitsdatum 31.12. durch Einschreiben mit einer Kündigungsfrist von mindestens zwei Monaten (d. h. Versand spätestens am 31.10.). Das Mitglied kann die Versicherungsleistungen, die seinen Vertrag bilden, separat kündigen (die Privathaftpflicht- und Rechtsschutzversicherung können nicht allein ausgewählt werden und bei der Lohnausfallversicherung bei Arbeitsunterbrechung aus medizinischem Grund müssen vorher die Sterbe- und Pflegekapitalversicherung ausgewählt worden sein) b) bei Nichtzahlung der Beiträge (s. Punkt 6.3) c) bei Kündigung der Vereinbarung durch die Versicherung oder die „Association des Assurés d‘APRIL International“ (Verein der Versicherten von APRIL International) zum jährlichen Fälligkeitstermin (in diesem Fall verpflichtet sich der Verein, jedes Mitglied darüber zu informieren) d) sobald Sie nicht mehr die Bedingungen erfüllen, um versichert zu sein (s. Punkt 4) e) wenn Sie kein Expat mehr sind nach Vorlage eines offiziellen Dokuments als Bestätigung (beispielsweise einer Bescheinigung Ihrer Mitgliedschaft in einer Sozialversicherung im Land Ihrer Staatsbürgerschaft oder einer Kopie Ihres neuen Arbeitsvertrags) f) sobald Sie das folgende Alter erreichen: - 71 Jahre für die Assistance-Leistungen - 65 Jahre für die Sterbekapital-, Pflegekapital-, Privathaftpflicht- und Rechtsschutz- sowie die Krankentagegeldversicherung

Bei Kündigung durch die Versicherung oder den Verein gemäß Punkt c) verpflichtet sich die Versicherung, auf Antrag des Mitglieds eine Krankenversicherung auf einem Niveau aufrechtzuerhalten, das dem Niveau am Tag der Kündigung entspricht. Nach Ablauf einer Frist von zwei Jahren nach dem Datum des Inkrafttretens des Vertrags gelten diese Bestimmungen auch für die Sterbekapital-, Pflegekapital- und Lohnausfallversicherung.

Sanktionen bei falschen Angaben Unabhängig davon, ob es sich um Erklärungen handelt, die beim Beitritt oder während der Vertragsdauer abzugeben sind, kommen bei Verschweigung, Auslassung oder ungenauen Angaben bei der Risikobeschreibung je nach Fall die Bestimmungen von Art. L.113-8 und L.113-9 des französischen Versicherungsgesetzes zur Anwendung. Darüber hinaus führen alle Auslassungen, Verschweigungen und falschen Erklärungen, ob bewusst oder unbewusst, bei der Schadensanzeige, die Auslassung der Anzeige anderer kumulativer Versicherungen, die Verwendung von unrichtigen Dokumenten als Beleg bzw. die Verwendung betrügerischer Mittel für den Versicherten und das Mitglied zur Verwirkung der Ansprüche aus der Versicherung und Kündigung des Vertrags. Wir behalten uns das Recht vor, auf Schadenersatz zu klagen, sofern uns ein Schaden entstanden ist. Sie müssen alle Leistungen zurückzahlen, die Ihnen im Rahmen dieses Vertrags unberechtigterweise erstattet wurden. 5.5. WIE KÖNNEN SIE VON IHREM VERTRAG ZURÜCKTRETEN?

Die Unterzeichnung des Aufnahmeantrags ist für das Mitglied nicht bindend.

Wenn das Mitglied im Rahmen eines Haustürgeschäfts beitritt: Es gelten die folgenden Bestimmungen von Art. L.112-9-I des französischen Versicherungsgesetzes: „Jede natürliche Person, die in ihrer Wohnung, an ihrem Wohnsitz oder an ihrem Arbeitsplatz, selbst auf ihre Bitte, ein Haustürgeschäft abschließt und in diesem Rahmen ein Versicherungsangebot oder einen Vertrag unterzeichnet, dessen Gegenstand nicht in den Bereich ihrer Geschäftsoder Berufstätigkeit fällt, kann von diesem per Einschreiben mit Rückschein innerhalb einer Frist von vierzehn vollen Kalendertagen ab dem Tag des Vertragsschlusses ohne Begründung und straffrei zurücktreten. (...) Dieses Rücktrittsrecht kann der Unterzeichner nicht mehr ausüben, sobald er von einem Schadensfall Kenntnis hat, für den Versicherungsschutz in Anspruch genommen wird.“ Der Versicherungsschutz endet am Tag des Eingangs des Kündigungsschreibens. Bereits gezahlte Beiträge erhält das Mitglied von uns erstattet, mit Ausnahme der Beiträge, die dem bereits vergangenen Versicherungszeitraum entsprechen.

11

Wenn das Mitglied z. B. schriftlich, telefonisch, über das Internet u. ä. beigetreten ist: Das Mitglied kann innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab Eingang der Aufnahmebestätigung von seinem Beitritt zurücktreten. Durch den Rücktritt wird der Vertrag rückwirkend gelöscht, der als nie existent gewesen betrachtet wird. Wir sind verpflichtet, dem Mitglied alle in Anwendung des Vertrags erhaltenen Summen spätestens innerhalb von 30 Tagen zurückzuzahlen. Allerdings bleibt der gesamte Beitrag geschuldet, wenn das Mitglied vom Vertrag zurücktritt und im Rücktrittszeitraum ein Schadensfall eingetreten ist.

Für die Sterbe- und Pflegekapitalversicherung (vollständige und unwiderrufliche Pflegebedürftigkeit) sowie Krankentagegeldversicherung bei Arbeitsunterbrechung aus medizinischem Grund gilt: Die Unterzeichnung des Aufnahmeantrags ist für das Mitglied nicht bindend. Das Mitglied kann innerhalb einer Frist von 30 Tagen ab Eingang der Aufnahmebestätigung von seinem Beitritt zurücktreten. Durch den Rücktritt wird der Vertrag rückwirkend gelöscht, der als nie existent gewesen betrachtet wird. Dem Mitglied werden dann innerhalb einer Frist von 30 Tagen ab dem Datum des Eingangs des Einschreibens bereits eventuell gezahlte Prämien zurückgezahlt. Wenn der Versicherte innerhalb der 30-Tage-Frist Leistungen abgerufen hat, ist das Rücktrittsrecht nicht mehr anwendbar.

Allgemeine Bedingungen für die Ausübung des Rücktrittsrechts: Das Mitglied muss ein Rücktrittsschreiben per Einschreiben mit Rückschein an die folgende Adresse schicken: APRIL International Expat - Service Suivi Client - 110, avenue de la République - CS 51108 - 75127 Paris Cedex 11 - FRANKREICH.

Das Mitglied kann dazu das folgende Formschreiben verwenden: „Ich, der/die Unterzeichnende Herr/Frau ………………..…………………………………….......………………………………...........… (Name, Vorname, Adresse), erkläre, von meinem Beitritt zum Vertrag ‚Ambassade‘ Nr. ………………..………......… zurückzutreten. Ausgefertigt in…….………...…….....................................................…….......…. am………………...............................……………… Unterschrift……..........………...…...................................………..“

6. BEITRÄGE Der Beitritt zu diesem Vertrag befreit Sie nicht von den Beiträgen zu den gesetzlichen Versicherungen, deren Mitglied Sie u. U. sind. 6.1. WIE WIRD DIE HÖHE IHRER BEITRÄGE BESTIMMT?

Der Beitrag wird am 1. Januar eines jeden Jahres in Abhängigkeit vom Alter des Versicherten angepasst.

Das Alter des Versicherten, das für die Berechnung der Beiträge im ersten Jahr berücksichtigt wird, ist das Alter des Versicherten am Datum des Inkrafttretens des Vertrags. Für jedes Folgejahr ist das Alter des Versicherten, das für die Berechnung der Beiträge berücksichtigt wird, das Alter des Versicherten am 1. Januar des entsprechenden Jahres.

Die derzeitigen Steuern und Abgaben, die zu Lasten des Mitglieds gehen, sind im Beitrag inbegriffen. Änderungen der Höhe dieser Steuern und Abgaben bewirken eine Änderung der Beitragshöhe.

Bei einem Familienbeitritt zur Krankenversicherung richtet sich die Höhe des Beitrags nach der Altersgruppe des ältesten Versicherten. Über 65 Jahre ist der Beitrag individuell.

Der Beitrag kann sich am 1. Januar eines jeden Jahres in Abhängigkeit von der Bilanz der versicherten Gruppe ändern. Bei der Zusammensetzung der Gruppe werden das erreichte Alter, der Beruf, das Land des Wohnsitzes, die ausgewählten Versicherungen und Tarife sowie die Mitgliedschaft (individuell oder Familie) berücksichtigt. Der Gesundheitszustand des Versicherten sowie seine medizinischen Kosten werden für die Berechnung seines Beitrags nicht herangezogen. Bei einer Änderung des Versicherungsniveaus, das zum Zeitpunkt des Beitritts auf Antrag des Mitglieds gewählt wurde, wird zur Berechnung des Beitrags das Alter des Versicherten am Tag des Inkrafttretens dieser Änderung herangezogen. 6.2. ZAHLUNGSWEISEN:

Die Beiträge sind im Voraus in Euro je nach der vom Mitglied gewählten und auf dem Aufnahmeantrag aufgeführten Zahlungsweise jährlich, halbjährlich, quartalsweise oder monatlich zahlbar durch: • Kreditkarte • Scheck in Euro • Banküberweisung (Überweisungsgebühren gehen vollständig zu Lasten des Mitglieds) • automatischen SEPA Einzug von einem in Euro geführten Konto in Frankreich, Deutschland oder Monaco Eine monatliche Zahlung ist nur bei SEPA-Lastschrift möglich. Der Erstbeitrag muss immer per Kreditkarte oder Banküberweisung bezahlt werden, auch wenn eine monatliche Zahlung per SEPALastschrift vereinbart wurde. 6.3. WAS PASSIERT BEI NICHTZAHLUNG DER BEITRÄGE?

Bei Nichtzahlung eines Beitrags innerhalb von 10 Tagen nach seiner Fälligkeit schicken wir an das Mitglied eine Mahnung per Einschreiben. Diese hat 30 Tage später die Aussetzung des Versicherungsschutzes zur Folge. Nach einer erneuten Frist von 10 Tagen wird der Vertrag von uns rechtmäßig gekündigt. Darüber hinaus können wir die Zahlung der restlichen geschuldeten Beiträge gerichtlich einklagen.

Bei einer Mahnung wegen Nichtzahlung wird lt. französischem Versicherungsgesetz der Beitrag für das gesamte Jahr sofort fällig.

Wir informieren Sie darüber, dass diese Schuld aufgrund Nichtzahlung nicht durch Kündigung des Vertrags wegen Nichtzahlung 12

getilgt wird. Wir werden alles unternehmen, um die Zahlung der geschuldeten Beiträge zu erhalten und können dazu auf ein Inkassobüro zurückgreifen, das auf die Beitreibung internationaler Forderungen spezialisiert ist. Unsere Bearbeitungskosten bzw. die unserer Dienstleister gehen zu Lasten des Mitglieds.

Bei Zahlung des Betrags auf dem Mahnschreiben nach Aussetzung der Versicherung und vor Kündigung treten die Versicherungen an dem Tag, der dem Tag der Zahlung folgt, um 12.00 Uhr erneut in Kraft.

Die während des Zeitraums der Aussetzung der Versicherung aufgewendeten Kosten werden im Rahmen dieses Vertrags nicht zurückgezahlt, auch nicht nach Bezahlung des Beitrags.

7. ANPASSUNG DER VERSICHERUNGSLEISTUNGEN UND BEITRÄGE Der Versicherungsschutz und die Beiträge für die Sterbekapital-, Pflegekapital- und die Krankentagegeldversicherung bei Arbeitsunterbrechung aus medizinischem Grund werden am 1. Januar jedes Jahres um 2 % erhöht, solange der Vertrag in Kraft ist.

Zur Bestimmung der geschuldeten Leistungen gelten die versicherten Summen, die am Tag des Todes oder des Eintritts der Arbeitsunterbrechung versichert waren.

8. ÄNDERUNGEN IHRES VERTRAGS 8.1. WIE KÖNNEN SIE IHREN VERTRAG ÄNDERN?

Das Mitglied kann die Höhe der versicherten Leistungen, die er ursprünglich gewählt hatte, jederzeit ändern (wobei die Änderungen frühestens am 1. des Monates nach Eingang seines Änderungsantrags in Kraft treten). Dafür steht dem Mitglied unser Kundendienst zur Verfügung (Tel.: +33 (0)1 73 02 93 93, E-Mail: [email protected]).

Bei einer Erhöhung der Versicherungsleistungen müssen Sie sich erneut medizinischen Formalitäten unterziehen, so wie lt. Vertrag vorgesehen. Bei Änderung des Tarifs für die Krankenversicherung während der Mitgliedschaft werden die Pauschalen (Zahnarzt, Sehhilfen […]) nicht kumulativ gewährt.

Neugeborene: Die Geburtsanzeige muss uns im Monat nach der Geburt übermittelt werden. Anderenfalls wird eine Gesundheitsprüfung verlangt, und die Aufnahme des Neugeborenen kann erst am 1. des Monats nach medizinischer Genehmigung erfolgen. 8.2. WAS MÜSSEN SIE UNS MITTEILEN?

Der Versicherte und das Mitglied müssen uns schriftlich über jede Änderung ihres Familienstands, ihrer Situation, ihrer Wohnanschrift (anderenfalls gelten die Briefe, die an die letzte Anschrift geschickt wurden, als zugestellt), ihrer Berufstätigkeit oder die Einstellung derselben informieren.

9. WAS IST DURCH IHREN VERTRAG VERSICHERT UND WIE KÖNNEN SIE LEISTUNGEN ERHALTEN? Mehrfachversicherungen: Die Erstattungen der Versicherung und der anderen staatlichen oder privaten Einrichtungen dürfen den Betrag der tatsächlich aufgewendeten Kosten nicht überschreiten. Mehrfachversicherungen wirken innerhalb der Grenzen jeder Versicherung, unabhängig vom Datum ihres Abschlusses. Sie können sich innerhalb dieser Grenzen entschädigen lassen und sich dazu an die Einrichtung Ihrer Wahl wenden. MEHRFACHVERSICHERUNGEN SIND VON IHNEN BEI STRAFE DER VERWIRKUNG DES VERSICHERUNGSSCHUTZES ANZUGEBEN. DIESE VERPFLICHTUNG GILT FÜR DIE GESAMTE VERTRAGSDAUER.

Jeder versicherte Posten bzw. Leistung wird von der Versicherung in Höhe der tatsächlichen Kosten, aber nur bis zur festgesetzten Höchstgrenze erstattet. Sie erhalten die nachfolgenden Leistungen, wenn diese auf Ihrer Aufnahmebestätigung aufgeführt sind. 9.1. HEILBEHANDLUNGSKOSTEN:

Die Heilbehandlungskosten werden in Höhe der tatsächlichen Kosten und der Kosten übernommen, die unter Berücksichtigung des Landes, in denen sie angefallen sind, als vernünftig und üblich gelten.

9.1.1. ART UND HÖHE DER ERSTATTUNGEN

Versichert ist die Erstattung aller medizinisch notwendigen Kosten für die Leistungen, die in der Leistungsübersicht aufgeführt sind und die von einer qualifizierten medizinischen Autorität verordnet wurden. 13

Die Kosten werden Posten für Posten gemäß Tarif, der gewählten Versicherung und der Erstattungshöhe nach Leistungsübersicht erstattet. Für Heilbehandlungskosten, die in einer anderen Währung als in Euro in Rechnung gestellt werden, wird der Wechselkurs angewendet, der am Tag des Eintretens des Schadensfalls gültig war. Es können nur Kosten für die Leistungen erstattet werden, die innerhalb des Versicherungszeitraums erbracht wurden.

Sie können je nach Ihrem Bedarf zwischen drei Heilbehandlungskosten-Tarifen wählen: Essentielle, Medium und Extenso.

Jeder Tarif umfasst wahlweise den folgenden Versicherungsschutz: • Nur Krankenhausaufenthalt • Krankenhausaufenthalt + Ambulante Behandlung/Mutterschaft • Krankenhausaufenthalt + Ambulante Behandlung/Mutterschaft + Sehhilfen/Zahnarzt

Der Tarif, der Versicherungsschutz und das Erstattungsniveau, die vom Mitglied ausgewählt wurden, gehen aus der Aufnahmebestätigung hervor.

Höchstgrenzen: Der kumulierte Erstattungsbetrag, der von der Versicherung geleistet wird, unterliegt je Versichertem und Versicherungsjahr dem Höchstbetrag, der für jeden Tarif in der Leistungsübersicht genannt ist. 9.1.2. WAS IST BEI EINEM KRANKRENHAUSAUFENTHALT ZU TUN?

Jeder Krankenhausaufenthalt bedarf einer vorherigen Genehmigung. Um diese vorherige Genehmigung zu erhalten, müssen Sie spätestens 5 Tage vor Ihrer Aufnahme in der Klinik von Ihrem behandelnden Arzt das Formular „Vertrauliche medizinische Bescheinigung“ ausfüllen lassen. Bei einer Krankenhaus-Notaufnahme kontaktieren Sie uns bitte so schnell wie möglich, damit wir Ihnen dieses Formular übermitteln können. Das Formular Vertrauliche medizinische Bescheinigung finden Sie in Ihrem Kundenkonto, das Sie über die Webseite www.aprilinternational.com erreichen, oder Sie erhalten es, wenn Sie uns unter der +33 (0)1 73 02 93 99 anrufen oder eine E-Mail an [email protected] schicken. Dieses Formular, aus dem der Grund für Ihren Krankenhausaufenthalt, der Zeitraum und die Art der Erkrankung sowie der Zeitpunkt des Auftretens der ersten Symptome bzw. die Umstände des Unfalls hervorgehen (wobei bei einem Unfall der Unfallbericht als Nachweis mitzuschicken ist), ist mit allen anderen medizinischen Unterlagen, die zur Beurteilung Ihres Falls sachdienlich sind, an unseren Vertrauensarzt zu schicken: per Fax: + 33 (0)1 73 02 93 60 per E-Mail: [email protected] postalisch: APRIL International Expat, 110 avenue de la République, CS 51108, 75127 Paris Cedex 11, FRANKREICH Wenn diese Formalität der vorherigen Genehmigung nicht eingehalten wird, behalten wir von der Erstattung Ihrer Rechnung einen Selbstbehalt von 20 % ein (Unfall oder Notaufnahme ausgenommen).

Direkte Übernahme Ihrer Krankenhauskosten: Wir können Ihre Kosten für Krankenhausaufenthalte (inkl. bei einem Aufenthalt in einer Tagesklinik) direkt mit der Klinik abrechnen, in der Sie sich aufhalten. Dazu kontaktieren wir das Krankenhaus direkt. Zur Beantragung einer direkten Übernahme Ihrer Krankenhauskosten bzw. für sonstige Informationen vor Ihrem Krankenhausaufenthalt nutzen Sie bitte die folgenden Notfallnummern (diese stehen auch auf Ihrer Versichertenkarte): aus den USA und Kanada: (+1) 866 299 2900 (Hotline) aus lateinamerikanischen Ländern: (+1) 305 381 6977 (R-Gespräch) aus einem Land der Zone Asien-Pazifik: +66 (0) 20 22 91 80 aus den Ländern des Mittleren Ostens, Afrika und Europa: + 33 (0)1 73 02 93 99 Bitte übersenden Sie uns immer die Rechnungen und Entlassungsberichte Ihres jeweiligen Krankenhausaufenthalts.

Wenn Ihre Krankenhauskosten von uns nicht direkt übernommen werden, informieren Sie sich bitte unter Punkt 9.1.4, wie Sie die von Ihnen bezahlte Rechnung erstattet bekommen können. 9.1.3. WIE ERHALTE ICH EINE KOSTENÜBERNAHME UND DEN ENTSPRECHENDEN ANTRAG VOR BEGINN BESTIMMTER BEHANDLUNGEN ODER THERAPIEN?

Bestimmte medizinische Leistungen müssen vorher von unserem Vertrauensarzt genehmigt werden (Gültigkeit 6 Monate). Das bedeutet, dass Sie zuvor von Ihrem behandelnden Arzt, der diese Leistungen verordnet, einen Kostenübernahmeantrag ausfüllen lassen müssen, dem ein detaillierter Kostenvoranschlag beizufügen ist. Das Kostenübernahme-Antragsformular steht in Ihrem Kundenkonto auf der Webseite www.april-international.com zur Verfügung, oder Sie erhalten es bei einem Anruf unter der +33 (0)1 73 02 93 93 oder nach einer E-Mail an [email protected]

14

LEISTUNGSÜBERSICHT

TARIF Erstattungshöchstgrenze für Heilbehandlungskosten je Versicherungsjahr und Versicherten

ESSENTIELLE

MEDIUM

EXTENSO

750.000 €

1.500.000 €

2.000.000 €

KRANKENHAUSAUFENTHALT*

(ohne Ambulante Behandlung, Mutterschaft und Sehhilfe/Zahnarzt)

TARIFE

ESSENTIELLE

MEDIUM

EXTENSO

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

Einzelzimmer (inkl. Kosten für 100 % der tatsächlichen Kosten Telefon, Fernsehen und Internet) bis 50 €/Tag

100 % der tatsächlichen Kosten bis 100 €/Tag

100 % der tatsächlichen Kosten bis 200 €/Tag

Krankenhausaufenthalt am Wohnsitz

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

Zustimmung vorbehaltlich ärztlicher Genehmigung innerhalb von 24 Std.

Zustimmung vorbehaltlich ärztlicher Genehmigung innerhalb von 24 Std.

Zustimmung vorbehaltlich ärztlicher Genehmigung innerhalb von 24 Std.

Externe, mit einem Krankenhausaufenthalt verbundene Konsultation/ ambulante Chirurgie (30 Tage vor und nach dem Krankenhausaufenthalt und bei Vorlage einer Krankenhausaufenthaltsbescheinigung)

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

Elternbett bei Krankenhausaufenthalt des Kindes

100 % der tatsächlichen Kosten bis 30 €/Tag (Kinder unter 16 Jahren)

100 % der tatsächlichen Kosten bis 45 €/Tag (Kinder unter 16 Jahren)

100 % der tatsächlichen Kosten bis 60 €/Tag (Kinder unter 16 Jahren)

keine Kostenübernahme

100 % der tatsächlichen Kosten bis 30 Tage/Jahr

100 % der tatsächlichen Kosten bis 30 Tage/Jahr

Krankenhausaufenthalt für chirurgische und medizinische Behandlung oder Tagesklinik:

Transport im Krankenwagen (wenn der Krankenhausaufenthalt von APRIL International übernommen wird)

Aufenthaltskosten

Honorare für medizinische und chirurgische Leistungen

Untersuchungen, Laboranalysen, Arzneimittel

Medizinische Leistungen

Direkte Übernahme der Krankenhauskosten

Krankenhausaufenthalt zur Behandlung psychischer oder nervöser Störungen

* Für jeden Krankenhausaufenthalt (außer in einer Tagesklinik) ist zunächst eine vorherige Genehmigung einzuholen. Bei Nichteinhaltung dieser Formalität vor dem Krankenhausaufenthalt wird Ihnen ein Selbstbehalt in Höhe von 20 % in Rechnung gestellt (s. Punkt 9.1.2 und 9.1.3).

15

KRANKENHAUSAUFENTHALT*

(ohne Ambulante Behandlung, Mutterschaft und Sehhilfe/Zahnarzt)

TARIFE Rehabilitation direkt nach einem Krankenhausaufenthalt, der von APRIL International übernommen wurde

ESSENTIELLE

MEDIUM

EXTENSO

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, bis 30 Tage bis 30 Tage bis 30 Tage

Zahnärztliche Erste Hilfe nach einem Unfall

keine Kostenübernahme

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

Krebsbehandlung (Strahlen- und Chemotherapie)

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

AIDS-Behandlung

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

Organtransplantation

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

MEDIUM

EXTENSO

AMBULANTE BEHANDLUNG TARIFE

ESSENTIELLE

MEDIZINISCHE BETREUUNG (außer Mutterschaft, Reproduktionsmedizin und Zahnarzt) Konsultationen und Arztbesuche Allgemeinärzte

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 50 €/Konsultation

100 % der tatsächlichen Kosten (bis 80 €/Konsultation ab der 3. Konsultation/Jahr)

100 % der tatsächlichen Kosten (bis 130 €/Konsultation ab der 6. Konsultation/Jahr)

Fachärzte

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 80 €/Konsultation

100 % der tatsächlichen Kosten (bis 110 €/Konsultation ab der 3. Konsultation/Jahr)

100 % der tatsächlichen Kosten (bis 180 €/Konsultation ab der 6. Konsultation/Jahr)

Psychiater

keine Kostenübernahme

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, bis 5 Sitzungen/Jahr bis 5 Sitzungen/Jahr

Nichtärztliche Heilberufe** Leistungen von Pflegepersonal, Sprachtherapeuten, Orthoptisten, 100 % der tatsächlichen Kosten medizinischen Fußpflegern**

100 % der tatsächlichen Kosten

Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Psychomotorik**

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 500 €/Jahr

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, bis 1.000 €/Jahr bis 1.500 €/Jahr und bis 150 €/Behandlung und bis 200 €/Behandlung

keine Kostenübernahme

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, bis 1.000 €/Jahr bis 1.500 €/Jahr und bis 150 €/Behandlung und bis 200 €/Behandlung

100 % der tatsächlichen Kosten

Alternative bzw. sanfte Medizin Konsultationen von Osteopathen, Homöopathen, Chiropraktikern, Akupunkteuren, Phytotherapeuten und Ernährungsberatern

* Für jeden Krankenhausaufenthalt (außer in einer Tagesklinik) ist zunächst eine vorherige Genehmigung einzuholen. Bei Nichteinhaltung dieser Formalität vor dem Krankenhausaufenthalt wird Ihnen ein Selbstbehalt in Höhe von 20 % in Rechnung gestellt (s. Punkt 9.1.2 und 9.1.3). ** Leistungen, für die eine vorherige Genehmigung einzuholen ist (s. Punkt 9.1.2 und 9.1.3).

16

AMBULANTE BEHANDLUNG TARIFE

ESSENTIELLE

MEDIUM

EXTENSO

MEDIZINISCHE BETREUUNG (außer Mutterschaft, Reproduktionsmedizin und Zahnarzt) Arzneimittel auf Rezept Medikamente und Behandlungen (inkl. Homöopathie und 100 % der tatsächlichen Kosten Phytotherapie)

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

Laboranalysen, Strahlendiagnostik und sonstige Apparatemedizin (außerhalb eines Krankenhauses)

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

Untersuchungen und medizinische Leistungen im Krankenhaus (Krankenhausaufenthalt unter 24 Std.) (inkl. Laboranalysen und Strahlendiagnostik)

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, bis 500 €/Tag bis 700 €/Tag bis 1.000 €/Tag

Krebs- und AIDS-Behandlung

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

VORSORGE Impfungen

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, (bis 50 €/Jahr bei (bis 100 €/Jahr bei (bis 150 €/Jahr bei Reiseimpfungen) Reiseimpfungen) Reiseimpfungen)

Brust-, Gebärmutterhals-, Mundhöhlen-, Haut-, Prostataund Darmkrebsscreening

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

Sonstige Screeninguntersuchungen (Hepatitis B, Hörstörungen, Neugeborenenuntersuchungen, HIV-Test …)

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

100 % der tatsächlichen Kosten

Malariavorbeugung Allgemeiner Gesundheitscheck (ein Check-up alle zwei Jahre) Raucherentwöhnung

keine Kostenübernahme

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, bis 500 €/Jahr bis 1.000 €/Jahr

Knochendichtemessung REPRODUKTIONSMEDIZIN: Wartezeit 12 Monate* Arzneimittel, in vitro-Fertilisation, Laboranalysen, Verlaufs- und Nachkontrolle

keine Kostenübernahme

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, bis 1.000 €/Jahr bis 1.500 €/Jahr

** Keine Wartezeit, wenn Sie vorher einen vergleichbaren oder höheren Versicherungsschutz hatten, der vor weniger als einem Monat gekündigt wurde, bei Vorlage eines Belegs, aus dem der bis zu diesem Zeitpunkt vereinbarte Versicherungsschutz hervorgeht, sowie der entsprechenden Löschungsbescheinigung (s. Punkt 5.2).

17

AMBULANTE BEHANDLUNG TARIFE

ESSENTIELLE

MEDIUM

EXTENSO

keine Kostenübernahme

keine Kostenübernahme

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 4.000 € in Zone 1 und 2.500 € in den Zonen 2, 3 und 4

keine Kostenübernahme

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 500 €/Jahr

ADOPTION : Wartezeit 12 Monate Transport und Verfahrenskosten

BADEKUR UND THALASSOTHERAPIE*: Wartezeit 12 Monate** Kann innerhalb von 3 Monaten nach einem Krankenhausaufenthalt von mehr als 10 Tagen oder einer Entbindung in Anspruch genommen werden, sofern die Kosten dafür von APRIL International übernommen wurden

keine Kostenübernahme

HILFSMITTEL UND PROTHESEN* : (außer Sehhilfen und Zahnersatz) Ohne Krankenhausaufenthalt

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, bis 150 €/Prothese bis 300 €/Prothese bis 600 €/Prothese

Mit Krankenhausaufenthalt (Kostenübernahme durch APRIL International)

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 1.000 €/ Krankenhausaufenthalt

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 3.000 €/ Krankenhausaufenthalt

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 4.000 €/ Krankenhausaufenthalt

ESSENTIELLE

MEDIUM

EXTENSO

Kostenübernahme vorbehaltich ärztlicher Genehmigung

Kostenübernahme vorbehaltich ärztlicher Genehmigung

Kostenübernahme vorbehaltich ärztlicher Genehmigung

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 5.000 €/je Schwangerschaft (bis 10.000 € bei einer Entbindung durch Kaiserschnitt)

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 8.000 €/je Schwangerschaft (bis 16.000 € bei einer Entbindung durch Kaiserschnitt)

100% der tatsächlichen Kosten

100% der tatsächlichen Kosten

MUTTERSCHAFT* TARIFE Wartezeit 10 Monate Direkte Übernahme der Krankenhauskosten bei einer Entbindung

Entbindungskosten: Krankenhausaufenthalt, Einzelzimmer, Aufenthaltskosten, Honorare für medizinische und chirurgische Leistungen Entbindung zu Hause

Konsultationen, Apothekenkosten, Untersuchungen und Betreuung 100 % der tatsächlichen Kosten, vor und nach der Geburt bis 3.500 €/je Schwangerschaft (bis 7.000 € bei einer Physiotherapie nach der Geburt Entbindung durch Kaiserschnitt) Kurse zur Geburtsvorbereitung (nur, wenn sie von einem Arzt oder einer Hebamme erteilt werden) HIV-Screening im Rahmen der geburtsvorbereitenden Untersuchungen Diagnose von Chromosomenanomalien

Komplikationen bei Schwangerschaft und Entbindung

100% der tatsächlichen Kosten

** Leistungen, für die eine vorherige Genehmigung einzuholen ist (s. Punkt 9.1.2 und 9.1.3). ** Keine Wartezeit, wenn Sie vorher einen vergleichbaren oder höheren Versicherungsschutz hatten, der vor weniger als einem Monat gekündigt wurde, bei Vorlage eines Belegs, aus dem der bis zu diesem Zeitpunkt vereinbarte Versicherungsschutz hervorgeht, sowie der entsprechenden Löschungsbescheinigung (s. Punkt 5.2).

18

SEHHILFEN - ZAHNARZT TARIFE

ESSENTIELLE

MEDIUM

EXTENSO

ZAHNBEHANDLUNGEN: Wartezeit 3 Monate** für Zahnbehandlungen, Parodontologie und Endodontie und 6 Monate** für Zahnersatz, Implantate und Kieferorthopädie Zahnbehandlungen Zahnersatz und Implantate* Parodontologie (Zahnfleischbehandlung bei Zahnfleischschwund, Zahnfleischerkrankungen) und Endodontie Kieferorthopädie* bis 16 Jahre

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 300 €/Zahn, bis 500 €/Jahr und bis 1.500 €/Jahr 100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, ab dem 2. Jahr bis 500 €/Zahn, bis 650 €/Zahn, bis 800 €/Jahr bis 2.000 €/Jahr und bis 2.000 €/Jahr und bis 2.500 €/Jahr ab dem 2. Jahr ab dem 2. Jahr keine Kostenübernahme

keine Kostenübernahme

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, bis 800 €/Jahr bis 1.200 €/Jahr für maximal 2 Jahre für maximal 3 Jahre

SEHHILFEN: Wartezeit 6 Monate** Brillenfassung und Gläser Laserbehandlung von Kurzsichtigkeit Kontaktlinsen, inkl. Einweg

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, bis 350 €/Jahr bis 150 €/Jahr keine Kostenübernahme

keine Kostenübernahme

100 % der tatsächlichen Kosten, bis 650 €/Jahr

100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, 100 % der tatsächlichen Kosten, bis 100 €/Jahr bis 200 €/Jahr bis 300 €/Jahr

** Leistungen, für die eine vorherige Genehmigung einzuholen ist (s. Punkt 9.1.2 und 9.1.3). ** Keine Wartezeit, wenn Sie vorher einen vergleichbaren oder höheren Versicherungsschutz hatten, der vor weniger als einem Monat gekündigt wurde, bei Vorlage eines Belegs, aus dem der bis zu diesem Zeitpunkt vereinbarte Versicherungsschutz hervorgeht, sowie der entsprechenden Löschungsbescheinigung (s. Punkt 5.2).

Genehmigungspflichtig sind: • Krankenhausaufenthalt • aufeinander folgende Leistungen (Physiotherapie, Chiropraxis, Akupunktur …) über 20 Sitzungen pro Versicherungsjahr • Zahnersatz und -implantate, deren Kosten über 1.200 € liegen • kieferorthopädische Behandlungen • Hilfsmittel und Prothesen, deren Kosten über 400 € liegen • Thermalkuren Bei einer Schwangerschaft übermitteln Sie uns bitte ein Dokument, das die Schwangerschaft bestätigt. Kieferorthopädische Behandlungen müssen vor dem 16. Geburtstag des Versicherten begonnen werden. Die Behandlungsdauer ist je nach gewähltem Tarif auf 2 oder 3 Jahre begrenzt. Ihren Antrag auf Kostenübernahme schicken Sie bitte an folgende Anschrift:

APRIL International Expat Service Remboursements - 110, avenue de la République - CS 51108 - 75127 Paris Cedex 11- FRANKREICH E-Mail: [email protected] WICHTIG

Bei dem Tarif “Nur Krankenhausaufenthalt“ sind auch ambulante Behandlungen (inkl. Zahnbehandlungen und Prothesen) mitversichert, (jedoch keine Zahnprothesen und -implantate), sofern es sich um einen Unfall handelt und ein ärztliches Attest vorgelegt werden kann, bis 75 €/Leistung und 1.000 €/Jahr/Versicherte.

Die Versicherungsleistungen Ambulante Behandlung/Mutterschaft und Sehhilfen/Zahnarzt werden hier mit einer Erstattungshöhe von 100 % der tatsächlichen Kosten angeboten. Sie haben jedoch die Möglichkeit, für die Versicherungsleistungen Ambulante Behandlung/Mutterschaft und Sehhilfen/Zahnarzt die Erstattungshöhe 90 % oder 80 % der tatsächlichen Kosten auswählen zu können (wobei die Leistungen bei einem Krankenhausaufenthalt weiterhin zu 100 % übernommen werden und die Erstattungshöchstgrenzen unabhängig von der Erstattungshöhe unverändert bleiben). 19

9.1.4. WIE STELLE ICH EINEN LEISTUNGSANTRAG? Sie konsultieren einen Arzt

>

Um eine Erstattung zu erhalten:

Schicken Sie Ihren Leistungsantrag an APRIL International: > auf elektronischem Weg mit APRIL Easy Claim (max. 400 €) > postalisch

>

Ihre Erstattung wird von APRIL International bearbeitet: Sie erhalten den Betrag auf dem Konto Ihrer Wahl oder per Scheck in Euro

>

> Rechnungen in einer Höhe von jeweils max. 400 € können uns elektronisch zugeschickt werden: Schicken Sie uns Ihren ausgefüllten Antrag über unsere Mobilapp APRIL Easy Claim, die Sie aus dem App Store, dem Microsoft Store oder von Google Play herunterladen können, oder loggen Sie sich in Ihr Kundenkonto ein. Bitte bewahren Sie die Originalrechnungen unbedingt mindestens 2 Jahre ab dem Datum Ihres Leistungsantrags auf. Es ist möglich, dass Wir ihre Vorlage für die Bearbeitung Ihres Antrags verlangen.

> Postalisch: Bitte füllen Sie das Leistungsantragsformular aus, das in Ihrem Kundenkonto auf der Webseite www.april-international.com zur Verfügung steht oder Ihnen auf einfache Anforderung unter der +33 (0)1 73 02 93 93 oder nach einer E-Mail an [email protected] zugeschickt wird. Schicken Sie uns dieses bitte innerhalb von 6 Monaten nach dem Datum der Behandlungen zu. Ihre Leistungsanträge schicken Sie bitte an folgende Anschrift:

APRIL International Expat Service Remboursements 110, avenue de la République - CS 51108 - 75127 Paris Cedex 11 - FRANKREICH Wir behalten uns die Möglichkeit vor, weitere Belege zu verlangen, die unser Ansicht nach notwendig sind, um prüfen zu können, dass Ihre Behandlungen im Rahmen des vorliegenden Vertrags versichert sind. Fügen Sie aus diesem Grund bitte immer die folgenden Unterlagen bei: Originale der bezahlten Honorar-, Kosten- und Rezeptrechnungen, aus denen das Datum, Ihr Name, Ihre Vornamen und Ihr Geburtsdatum, der Typ der Krankheit, die Art, das Datum der Arztbesuche und die erteilten Behandlungen hervorgehen, mit den Zahlungsbelegen. Aus den Rezepten müssen die Bezeichnung, der Preis der Medikamente und die Landeswährung leserlich hervorgehen Wenn die Behandlungen genehmigungspflichtig sind, ist das von unserem medizinischen Dienst genehmigte Kostenübernahme-Antragsformular beizufügen Bei einem Krankenhausaufenthalt müssen Sie Ihrem Antrag den Entlassungsbericht der Klinik sowie das von Ihrem Arzt ausgefüllte Formular Vertrauliche medizinische Bescheinigung beifügen. Überprüfen Sie außerdem, dass aus Ihrer Rechnung die Kosten für das Einzel- oder Zweibettzimmer detailliert hervorgehen Sollten Sie mit dem Erstattungsbetrag nicht einverstanden sein, müssen Sie das uns innerhalb von 6 Monaten nach dem Datum der Abrechnung mitteilen. Ihre Erstattungen erfolgen:

per Scheck in Euro per Überweisung auf ein Konto in Frankreich (bitte legen Sie dem Aufnahmeantrag einen RIB bei) per Überweisung auf ein Konto in den USA (bitte legen Sie dem Aufnahmeantrag eine internationale Bankverbindung mit Kontonummer, SWIFT-Code, Anschrift der Bank und Routing-Nr. - ABA bei) per Überweisung auf ein Konto in einem anderen Land (bitte legen Sie dem Aufnahmeantrag eine internationale Bankverbindung mit Kontonummer, SWIFT-Code und Anschrift der Bank bei)

Je nachdem, wo Ihr Bankkonto geführt wird, kann Ihre Bank Gebühren berechnen. Diese werden von Ihrem Erstattungsbetrag abgezogen: bei Überweisungen auf ein Bankkonto in Frankreich fallen keine Bankgebühren an bei Überweisungen auf ein Bankkonto in Europa (außerhalb Frankreichs) werden die Gebühren (zwischen Ihnen und uns hälftig) geteilt unabhängig von der Höhe des Überweisungsbetrags bei Überweisungen auf ein Bankkonto in den übrigen Ländern (außerhalb Europas): - werden die Bankgebühren bei Überweisungen unter 75 € (zwischen Ihnen und uns hälftig) geteilt - gehen die Bankgebühren bei Überweisungen über 75 € vollständig zu Ihren Lasten Alle Erstattungen erfolgen unter Beachtung der Vorschriften unter Punkt 9.1.

20

9.2. ASSISTANCE-LEISTUNGEN:

Wie nutzen Sie die Leistungen der Assistance-Versicherung?

Um die nachfolgend genannten Leistungen nutzen zu können, müssen Sie unbedingt das vorherige Einverständnis von APRIL International Assistance einholen: entweder telefonisch unter der +33 (0)1 41 61 23 25 oder per Fax unter +33 (0)1 44 51 51 15

APRIL International Assistance wird erst nach der Organisation von Erste-Hilfe-Maßnahmen auf Anordnung einer zuständigen medizinischen Autorität medizinisch tätig.

Nach dem ersten Anruf setzt sich das Ärzteteam mit dem behandelnden Arzt vor Ort in Verbindung, um zu den Bedingungen tätig zu werden, die dem Zustand des Kranken oder Verletzten am besten entsprechen. 9.2.1. ANWENDUNGSBEDINGUNGEN

Wird eine der nachfolgend genannten Hilfsmaßnahmen durch Sie oder Ihr Umfeld veranlasst, werden diese nur dann von APRIL International Assistance erstattet, wenn die Versicherung zuvor darüber informiert wurde und ihr ausdrückliches Einverständnis durch Mitteilung einer Bearbeitungsnummer erteilt hat. In diesem Fall werden die Kosten lt. Beleg und innerhalb der Grenzen erstattet, die gegolten hätten, wenn APRIL International Assistance die Serviceleistungen selbst organisiert hätte. APRIL International Assistance kann bei Streik, Aufruhr, Volksaufstand, Repressalien, Behinderungen der Bewegungsfreiheit von Gütern und Personen, terroristischen Handlungen oder Sabotage, Kriegszustand, Bürgerkrieg oder von einer ausländischen Macht erklärtem oder nicht erklärtem Krieg, Kernschmelze, Aussendung ionisierender Strahlung und anderen zufälligen Ereignissen oder höherer Gewalt nicht für Verzögerungen oder Verhinderungen bei der Ausübung dieser Serviceleistungen haftbar gemacht werden. 9.2.2. RÜCKTRANSPORT AUS GESUNDHEITLICHEN GRÜNDEN

Bei einem Unfall oder einer plötzlichen Erkrankung kontaktieren die Ärzte von APRIL International Assistance die behandelnden Ärzte vor Ort und treffen in Abhängigkeit von den eingeholten Informationen und den medizinischen Erfordernissen die Entscheidungen, die Ihrem Zustand am besten entsprechen. Wenn das Ärzteteam von APRIL International Assistance Ihren Rücktransport empfiehlt, organisiert und übernimmt APRIL International Assistance dessen Durchführung in Abhängigkeit von den medizinischen Erfordernissen lt. Ärzteteam. Der Rücktransport erfolgt: • entweder in die am besten geeignete Klinik • oder in die Klinik, die Ihrem Wohnsitz in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft (oder in Ihrem Herkunftsland, sofern abweichend) oder Ihrem Hauptwohnsitz in Ihrem Land der Entsendung am nächsten liegt • oder an Ihren Wohnsitz in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft (oder in Ihrem Herkunftsland, sofern abweichend) oder an Ihren Hauptwohnsitz in Ihrem Land der Entsendung

Wenn Sie in ein Behandlungszentrum eingewiesen werden, das sich außerhalb des Einzugsbereichs Ihres üblichen Wohnsitzes in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft oder Ihres Hauptwohnsitzes in Ihrem Land der Entsendung befindet, organisiert APRIL International Assistance Ihre Rückreise nach medizinisch festgestellter Konsolidierung und übernimmt Ihren Transfer an den Ort Ihres Hauptwohnsitzes in Ihrem Land der Entsendung oder in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft. Der Rücktransport kann in einem Sanitätswagen (Leichtfahrzeug), einer Ambulanz, mit der Bahn oder mit einem Linienflug, einem Ambulanzjet erfolgen. Die Entscheidung über den Ort des Krankenhausaufenthalts, das Datum, die Notwendigkeit Ihrer Begleitung und die verwendeten Mittel wird ausschließlich vom Ärzteteam getroffen. Eine Ablehnung der vom Ärzteteam vorgeschlagenen Lösung bewirkt die Annullierung der Personenassistance-Versicherung. APRIL International Assistance kann Sie auffordern, Ihr Reisedokument zu verwenden, wenn dieses verwendet oder geändert werden kann. 9.2.3. ANWESENHEIT EINES MITGLIEDS IHRER FAMILIE BEI EINEM KRANKENHAUSAUFENTHALT

Wenn Ihr Zustand Ihren Rücktransport nicht erlaubt oder nicht rechtfertigt und wenn der Krankenhausaufenthalt vor Ort länger als 6 aufeinanderfolgende Tage andauert, stellt APRIL International Assistance einem Mitglied Ihrer Familie ein Ticket für die Hin- und Rückreise im Flugzeug in der Economy-Klasse oder mit der Bahn 1. Klasse zur Verfügung, um zu Ihnen reisen zu können. Diese Leistung wird nur dann genehmigt, wenn sich kein anderes volljähriges Mitglied Ihrer Familie vor Ort befindet. APRIL International Assistance organisiert dessen Unterbringung vor Ort und übernimmt seine Hotelkosten (nur Zimmer und Frühstück) für maximal 10 Übernachtungen in Höhe von 80 € pro Nacht. Andere vorübergehende Unterbringungslösungen sind nicht erstattungsfähig. 9.2.4. VORSCHUSS DER MEDIZINISCHEN BEHANDLUNGSKOSTEN BEI EINEM KRANKENHAUSAUFENTHALT IM LAND DER ENTSENDUNG

Wenn Sie in Ihrem Land der Entsendung in ein Krankenhaus eingewiesen werden und wenn Sie in Ihrem Land der Entsendung nicht von APRIL International gegen Krankheit versichert sind, zahlt APRIL International Assistance bei einer schweren Körperverletzung einen Vorschuss für medizinische und chirurgische Leistungen, die von einer medizinischen Autorität verordnet wurden, in Höhe von 15.000 €.

21

Dazu verlangt APRIL International Assistance von Ihnen (oder von einem Ihrer Anspruchsberechtigten) einen Kautionsscheck oder eine Schuldanerkennung in Höhe des Vorschussbetrags. Die Erstattung des Vorschusses erfolgt durch Belastung Ihrer Kreditkarte, sofern Sie sich nicht verpflichten, die Rückzahlung innerhalb von maximal 30 Tagen ab dem Datum des Versands der Rückzahlungsaufforderung von APRIL International Assistance durchzuführen. Sollte die Rückzahlung der Behandlungskosten nicht innerhalb der vorgesehenen Frist erfolgen, behalten wir uns rechtliche Schritte vor. 9.2.5. SUCH- UND RETTUNGSKOSTEN

Diese Versicherungsleistung hat die Erstattung Ihrer Such- und Rettungskosten zum Gegenstand, die bei einer Maßnahme von Spezialteams auf einem privaten oder öffentlichen Grundstück anfallen, die mit allen Mitteln, inkl. Hubschraubern, ausgerüstet sind. Diese Versicherungsleistung wirkt in Ergänzung bzw. nach vollständiger Inanspruchnahme weiterer ähnlicher Versicherungen, die Sie u. U. abgeschlossen haben. Die Versicherungsleistung ist in allen Fällen auf maximal 5.000 € je Person und 15.000 € je Ereignis begrenzt. 9.2.6. ÜBERFÜHRUNG DER STERBLICHEN ÜBERRESTE BEI ABLEBEN UND KOSTEN FÜR DEN SARG

Nach Ihrem Ableben organisiert und übernimmt APRIL International Assistance die Überführung Ihrer sterblichen Überreste (Leichnam, Asche) vom Ort des Ablebens bis zum Ort der Beerdigung in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft (oder in Ihrem Herkunftsland, sofern abweichend). APRIL International Assistance übernimmt die Kosten für die post mortem durchzuführenden Handlungen, die Sarglegung und die für den Transport notwendigen Vorkehrungen. Die mit dem von der Assistance organisierten Transport verbundenen Sargkosten werden von der Versicherung bis zu einer Höhe von maximal 1.500 € übernommen. Die Kosten für die Bestattung, die Trauerfeier, den Leichenzug vor Ort und die Beerdigung oder Einäscherung gehen zu Lasten Ihrer Familie. Die Auswahl der an der Überführung beteiligten Firmen erfolgt ausschließlich durch die Versicherung. 9.2.7. RÜCKREISE DER VERSICHERTEN FAMILIENMITGLIEDER

Im Fall eines Rücktransports zu Behandlungszwecken oder einer Rückführung der sterblichen Überreste des Versicherten organisiert APRIL International Assistance die Rückreise der mitreisenden versicherten Familienmitglieder nach Hause. APRIL International Assistance übernimmt die Kosten für ein Reisedokument für einen einfachen Flug in der Economy-Klasse oder für eine einfache Bahnfahrt 1. Klasse, sofern die für ihre Reise ursprünglich vorgesehenen Tickets nicht verwendbar oder umbuchbar sind. 9.2.8. RÜCKREISE DES VERSICHERTEN NACH KONSOLIDIERUNG IN DAS LAND DER ENTSENDUNG

Wenn Sie nach einem Rücktransport zu Behandlungszwecken in der Lage sind, Ihre Berufstätigkeit wieder aufzunehmen, organisiert APRIL International Assistance Ihre Rückkehr in Ihr Land der Entsendung, sofern das entsprechende Einverständnis des Ärzteteams der Versicherung vorliegt. APRIL International Assistance übernimmt die Kosten für das Reisedokument für einen einfachen Flug in der Economy-Klasse bzw. eine einfache Bahnfahrt 1. Klasse. 9.2.9. ANWESENHEIT EINES ANGEHÖRIGEN BEIM VERSTORBENEN

Wenn sich die Anwesenheit eines Familienmitglieds oder eines Angehörigen vor Ort als unabdingbar für die Identifizierung des verstorbenen Versicherten und die Erledigung der Formalitäten für den Rücktransport oder Einäscherung erweisen sollte, stellt APRIL International Assistance ein Reisedokument für die Hin- und Rückreise im Flugzeug in der Economy-Klasse oder mit der Bahn 1. Klasse zur Verfügung. Diese Versicherungsleistung kann nur dann abgerufen werden, wenn der Versicherte im Augenblick seines Todes allein vor Ort war. APRIL International Assistance organisiert die Unterbringung eines Familienmitglieds bzw. eines Angehörigen vor Ort und übernimmt seine Hotelkosten (nur Zimmer und Frühstück) für maximal 4 aufeinanderfolgende Übernachtungen in Höhe von 50 € pro Nacht. Andere vorübergehende Unterbringungslösungen sind nicht erstattungsfähig.

9.2.10. ERMITTLUNG UND VERSAND VON MEDIKAMENTEN, DIE VOR ORT NICHT ZUR VERFÜGUNG STEHEN

Sollte es nicht möglich sein, die vor der Abreise von Ihrem behandelnden Arzt in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft (oder in Ihrem Herkunftsland, sofern abweichend) verordneten notwendigen Arzneimittel oder ihr Äquivalent vor Ort zu beschaffen, ermittelt APRIL International Assistance diese in Frankreich. Wenn sie dort lieferbar sind, werden sie unter Beachtung der lokalen Gesetze und der verfügbaren Transportmittel schnellstmöglich versandt. Diese Leistung gilt für zeitlich begrenzte Anforderungen. Im Rahmen von Langzeitbehandlungen, bei denen ein regelmäßiger Versand notwendig ist oder für Impfstoffe, kann sie nicht gewährt werden. Die Arzneimittelkosten gehen zu Ihren Lasten. Sie verpflichten sich, deren Kosten zzgl. eventueller Zollgebühren innerhalb von 30 Tagen ab dem Versanddatum zu erstatten. 9.2.11. RECHTSSCHUTZ IM AUSLAND (GILT NICHT IN DEM LAND IHRER STAATSBÜRGERSCHAFT)

Bei einer fahrlässigen Zuwiderhandlung gegen die in Ihrem Land der Entsendung geltenden Gesetze und bei allen Handlungen, die kein Verbrechen sind, wird APRIL International Assistance auf schriftlichen Antrag tätig, sofern gegen Sie Klage eingereicht wurde. Dieser Versicherungsschutz gilt nicht im Zusammenhang mit Ihrer Berufstätigkeit. APRIL International Assistance übernimmt die Kosten für den Anwalt vor Ort bis maximal 1.500 € je Ereignis. 22

9.2.12. KAUTIONSVORSCHUSS BEI EINEM STRAFVERFAHREN IM AUSLAND (GILT NICHT IN IHREM LAND DER STAATSBÜRGERSCHAFT)

APRIL International Assistance hinterlegt die von den Behörden verlangte Kaution im Rahmen eines Vorschusses, damit Sie auf freien Fuß gesetzt werden können bzw. nicht in Untersuchungshaft müssen. Dieser Vorschuss wird von einem Juristen vor Ort bis zu einer Höhe von maximal 15.000 € je Ereignis geleistet. Sie sind verpflichtet, APRIL International Assistance diesen Vorschuss zurückzuzahlen: • bei Rückzahlung der Kaution wegen Einstellung des Verfahrens oder bei Freispruch • innerhalb von 15 Tagen ab der rechtskräftigen Entscheidung des Gerichts im Fall einer Verurteilung • auf jeden Fall innerhalb einer Frist von 3 Monaten ab dem Datum der Zahlung 9.2.13. ÜBERMITTLUNG WICHTIGER NACHRICHTEN

Wenn Sie faktisch nicht in der Lage sind, eine wichtige Nachricht zu übermitteln und wenn Sie darum bitten, übermittelt APRIL International Assistance kostenlos auf dem schnellsten Weg Ihre Nachrichten oder Neuigkeiten an die Mitglieder Ihrer Familie, Ihre Angehörigen oder Ihren Arbeitgeber. Für den Inhalt der Nachrichten sind ihre Verfasser verantwortlich, die identifizierbar sein müssen und für die nur sie haften, wobei APRIL International Assistance nur als Vermittler für die Überbringung der Nachrichten auftritt. APRIL International Assistance kann auch in umgekehrter Richtung als Vermittler dienen. 9.2.14. REISEVERSICHERUNG

Wenn Sie sich im Ausland befinden und dort Ihre persönlichen Sachen (Personaldokumente, Zahlungsmittel, Gepäck) oder Ihre Reiseunterlagen verlieren oder diese gestohlen wurden, unternimmt APRIL International Assistance nach Anzeige bei den zuständigen Behörden vor Ort alles, um Sie bei Ihren Maßnahmen zu unterstützen. APRIL International Assistance ist nicht berechtigt, Zahlungsmittel für Dritte sperren zu lassen. Sollten Ersatzdokumente in dem Land Ihrer Staatsbürgerschaft zur Verfügung gestellt werden, verpflichtet sich APRIL International Assistance, Ihnen diese schnellstmöglich zu übermitteln. APRIL International Assistance kann einen Vorschuss in Höhe von 1.500 € je Ereignis zahlen, damit Sie die allernötigsten Einkäufe tätigen können. Bei Verlust oder Diebstahl eines Reisedokuments kann Ihnen APRIL International Assistance im Rahmen eines Vorschusses ein neues, nicht handelbares Ticket zukommen lassen. Für diese Vorschüsse ist eine Sicherheit zu leisten, die entweder von Ihnen oder von einem Dritten zu hinterlegen ist. Die Rückzahlung von Vorschüssen hat innerhalb einer Frist von 30 Tagen ab der Bereitstellung der Gelder zu erfolgen.

9.2.15. VORZEITIGE RÜCKREISE BEI ABLEBEN ODER KRANKENHAUSAUFENTHALT EINES FAMILIENMITGLIEDS

APRIL International Assistance stellt Ihnen bei einem Todesfall oder einem Krankenhausaufenthalt von mehr als 5 Tagen eines Mitglieds Ihrer Familie ein Ticket für die Hin- und Rückreise (Flugzeug Economy-Klasse oder Bahn 1. Klasse) in das Land Ihrer Staatsbürgerschaft zur Verfügung. Die Hinreise muss innerhalb von 8 Tagen ab dem Todestag oder der Krankenhauseinweisung erfolgen. Dieser Leistungsanspruch besteht, wenn das Datum des Ablebens oder des Krankenhausaufenthalts nach dem Datum Ihrer Abreise liegt. APRIL International Assistance behält sich das Recht vor, die Tatsache des versicherten Ereignisses (Vorlage der Krankenhauseinweisung, Sterbeurkunde...) zu überprüfen, bevor seine Serviceabteilungen tätig werden. Um diese Leistung nutzen zu können, müssen Sie unbedingt Kontakt mit APRIL International Assistance aufnehmen, um die vorherige Genehmigung dieser Versicherung einzuholen. Sollten Sie dies nicht tun, behält sich APRIL International Assistance die Möglichkeit vor, die Erstattung der Tickets zu verweigern, die Sie eventuell selbst gekauft haben. 9.2.16. KINDERBEGLEITUNG

Wenn Sie nach Hause transportiert werden und es Ihnen unmöglich ist, sich um Ihre Kinder unter 18 Jahren zu kümmern, die ebenfalls vom Vertrag begünstigt sind, stellt APRIL International Assistance der Person Ihrer Wahl ein Beförderungsdokument für die Hin- und Rückreise (Flugzeug Economy-Klasse oder Bahn 1. Klasse) zur Verfügung, um Ihre Kinder in das Land Ihrer Staatsbürgerschaft zurückzubringen. 9.2.17. ÜBERSETZUNG VON RECHTLICH ODER ADMINISTRATIV RELEVANTEN DOKUMENTEN

Wenn Sie sich im Ausland aufhalten oder bei einem Rücktransport aus medizinischem Grund und wenn Ihnen die Landessprache erhebliche Probleme beim Verstehen von rechtlich oder administrativ relevanten Dokumenten bereitet, organisiert und übernimmt APRIL International die Kosten für Übersetzung dieser Dokumente in Ihre Muttersprache. Die Kostenübernahme von APRIL International Assistance ist auf 500 € je Versicherungsjahr begrenzt. APRIL International Assistance haftet nicht für die Folgen einer fehlerhaften Übersetzung oder mangelndem Verständnis Ihrerseits. 9.2.18. BESCHRÄNKUNG DER VERSICHERUNGSLEISTUNG

Wenn APRIL International Assistance Ihren Krankenrücktransport oder Ihre Rückreise organisiert und übernimmt, kann von Ihnen die vorrangige Verwendung Ihres Reisedokuments verlangt werden. Wenn APRIL International Assistance Ihre Rückführung auf Kosten der Versicherung durchgeführt hat, sind Sie verpflichtet, APRIL International Assistance das nicht verwendete Beförderungspapier auszuhändigen.

23

9.3. PRIVATHAFTPFLICHTVERSICHERUNG:

9.3.1. GEGENSTAND DES VERSICHERUNGSSCHUTZES

Dieser Versicherungsschutz deckt die finanziellen Folgen von Schäden ab, für die Sie und die versicherten Mitglieder Ihrer Familie als Privatperson, aber außerhalb Ihrer Berufstätigkeit, haften müssen, wobei der Weg von der Wohnung zur Arbeit und zurück mitversichert ist. Diese Versicherung tritt ein, wenn Sie oder eine Person, für die Sie haften, während der Dauer der Reise und des Aufenthalts außerhalb des Landes der Staatsbürgerschaft für den Schaden haftbar gemacht werden, der einem anderen zugefügt wurde. 9.3.2. HÖCHSTGRENZEN DES VERSICHERUNGSSCHUTZES

Personen-, Sach- sowie immaterielle Folgeschäden: bis 7.500.000 € je Schadensfall und Versicherungsjahr, u. a. bei: • grober Fahrlässigkeit: bis 300.000 € je Geschädigten und bis 1.500.000 € je Versicherungsjahr • Sachschäden und immaterielle Folgeschäden: bis 750.000 € je Schadensfall und Versicherungsjahr. Selbstbehalt von 150 € je Schadensfall • Schäden: bis 150.000 € je Schadensfall und Versicherungsjahr. Selbstbehalt von 150 € je Schadensfall. (Schäden, inkl. Feuer, Explosion und Wasserschäden, an Gebäuden, die Sie gemietet haben oder für die Organisation von Familienfeiern nutzen) Wie kann ich diese Versicherungsleistung in Anspruch nehmen? Sie müssen der Versicherung über uns als Vermittler spätestens innerhalb von 15 Tagen, nachdem Sie darüber Kenntnis hatten, jeden Schadensfall per Einschreiben anzeigen, der zu einer Inanspruchnahme des Versicherungsschutzes führen könnte, wobei Sie dabei die Umstände und Folgen detailliert zu schildern haben. 9.3.3. BESONDERE BESTIMMUNGEN

Uneinigkeit

Bei Uneinigkeit hinsichtlich der zur Regulierung einer Meinungsverschiedenheit zu treffenden Maßnahmen kann diese Angelegenheit der Beurteilung durch eine Drittperson vorgelegt werden, die einvernehmlich oder, sofern kein Einvernehmen erzielt werden konnte, vom Präsidenten des Großinstanzgerichts Paris festgelegt wird, der im Rahmen einer einstweiligen Verfügung entscheidet. Die dafür anfallenden Kosten trägt die Versicherung. Allerdings kann der Präsident des Großinstanzgerichts Paris darüber anders entscheiden, wenn Sie diese Möglichkeit missbräuchlich in Anspruch genommen haben. Wenn Sie auf Ihre Kosten einen Rechtsstreit führen, der zu einer günstigeren Lösung als von der Versicherung oder der o. g. Drittperson angebotenen führt, erstattet Ihnen die Versicherung die von Ihnen verauslagten Kosten im Rahmen des versicherten Betrags. Nach Einleitung des o. g. Verfahrens wird die Frist für eine gerichtliche Beschwerde für alle versicherten Rechtsinstanzen ausgesetzt, die von Ihnen in Anspruch genommen werden könnten, bis die mit der Unterbreitung eines Lösungsvorschlags beauftragte Drittperson diesen in seinem Wortlaut bekanntgegeben hat. Auswahl eines Anwalts

Bei Gerichts- oder Verwaltungsverfahren, die von einem Rechtsanwalt oder einer lt. geltendem Gesetz oder Vorschrift qualifizierten Person zur Vertretung Ihrer Interessen begleitet werden müssen, haben Sie freie Auswahl, wobei die Honorare von der Versicherung direkt gezahlt werden. Wenn Sie keinen Anwalt kennen, kann Ihnen die Versicherung einen solchen stellen. Die freie Anwaltswahl gilt auch bei einem Interessenskonflikt zwischen Ihnen und der Versicherung.

Rechtsstreit - Vergleich

Bei einer Klage, die sich auf eine durch diesen Vertrag versicherte Haftung bezieht, behält sich die Versicherung das Recht vor, innerhalb der Grenzen dieser Versicherung den Prozess zu führen und alle Rechtsmittelwege vor allen Zivil-, Handels- oder Verwaltungsgerichten zu beschreiten. Sollten Sie sich der Wahrnehmung dieser Möglichkeit widersetzen, ist die Versicherung berechtigt, Ihnen den Versicherungsschutz abzuerkennen. Bei einem Verfahren vor Strafgerichten und wenn der oder die Geschädigte/n nicht entschädigt wurden, hat die Versicherung mit Ihrer Genehmigung die Möglichkeit, die Verteidigung auf strafrechtlicher Ebene zu führen oder an ihr mitzuwirken. Sollte diese Genehmigung nicht erteilt werden, kann die Versicherung trotzdem die Verteidigung Ihrer Zivilinteressen wahrnehmen. Darüber hinaus kann die Versicherung alle Rechtsmittelwege in Ihrem Namen beschreiten, inkl. Berufung vor dem Kassationsgericht, wenn das Strafverfahren abgeschlossen ist. Sollte dies nicht der Fall sein, kann die Versicherung nur mit Ihrem Einverständnis Rechtsmittel einlegen. Sie selbst werden im Rahmen der Versicherung keinen Vergleich mit den geschädigten Personen schließen. Der Versicherung ist keine Haftungsanerkennung und kein neben ihr geschlossener Vergleich entgegenhaltbar, wobei das Eingeständnis eines objektiven Tatbestands nicht als Haftungsanerkennung betrachtet wird. 9.4. RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG:

9.4.1. RECHTSBERATUNG UND VORBEUGUNG

Ein Team, bestehend aus Fachanwälten, informiert Sie über Ihre Rechte und erteilt alle praktischen und Rechtsauskünfte. Darüber hinaus erhalten Sie alle Informationen, die Sie präventiv für die Wahrung Ihrer Rechte und Durchsetzung Ihrer Interessen benötigen, um einen Konflikt zu vermeiden. 24

Sie können diesen Service rund um die Uhr 7 Tage in der Woche unabhängig von dem konkreten Rechtsgebiet unter der Nummer +33 (0)1 48 10 61 78, in deutscher, englischer, französischer oder spanischer Sprache nutzen. Bitte halten Sie dazu Ihre Vertragsnummer bereit. 9.4.2. RECHTSSCHUTZ BEI EINER STREITIGKEIT

Bei einer Streitigkeit mit einem konkreten Dritten genießen Sie, wenn Ihr Antrag juristisch begründet ist und es sich um eine private Streitigkeit oder eine Streitigkeit in ihrer Eigenschaft als Arbeitnehmer handelt, auf den folgenden Gebieten bis zu einer Höhe von 16.000 € je Streitigkeit und Versicherungsjahr Versicherungsschutz:

- Strafrecht: Ihre Interessen werden verteidigt, wenn Sie sich nach einem Schadensfall, der im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung (s. Punkt 9.3) versichert ist, vor einem Strafgericht oder einer Verwaltungskommission verantworten müssen, sofern Sie nicht von dem Rechtsanwalt vertreten werden, der vom Versicherer zur Verteidigung der Zivilinteressen beauftragt wurde

- Mietrecht: Bei Konflikten mit dem Eigentümer Ihrer Wohnung. Versichert sind insbesondere Streitigkeiten, die sich auf Instandhaltungs-, Ausgestaltungs- oder Verschönerungsarbeiten in der Wohnung beziehen, Nachbarschaftsstreitigkeit oder Probleme mit der Betriebskostenabrechnung

- Verwaltungsrecht: Bei Streitigkeit mit den Behörden vor Ort (außer Finanzamt), der öffentlichen Hand und den Gebietskörperschaften

- Internet-Kaufrecht: Für Streitigkeiten, die sich auf Transaktionen auf einer Webseite beziehen

- Regressverfahren: Die Versicherung wird tätig, um von dem festgestellten Urheber des Schadens Schadenersatz für einen Sachoder Personenschaden zu verlangen, den Sie infolge eines Unfalls erlitten haben

Ein Juristenteam mobilisiert alle Mittel, um Ihre Streitfälle zu regeln und Ihre Interessen bestmöglich zu verteidigen. Es steht zu Ihrer Verfügung, um Sie bei der Erarbeitung einer vollständigen Akte zu unterstützen.

Um diese Versicherungsleistung zu nutzen, müssen Sie Unterlagen vorlegen, die ausreichend nachweisen, dass Ihnen ein Rechtsstreit bevorsteht (Rechnungen, Kostenvoranschlag ...). Die Kosten, die mit dieser vorbereitenden Maßnahme verbunden sind, gehen zu Ihren Lasten.

Suche nach einer gütlichen Lösung Nach Prüfung Ihrer Unterlagen leiten unsere Rechtsanwälte als Verhandlungsspezialisten gegenüber Ihrem Gegner die notwendigen juristischen Schritte ein, um für die Meinungsverschiedenheit zunächst einmal eine gütliche Lösung zu finden. Diese Maßnahme ist die Effizienteste und Schnellste, um Ihre Rechte durchzusetzen.

Übernahme von Prozesskosten Wenn keine gütliche Lösung möglich ist oder wenn es die Situation verlangt, bringt die Versicherung Ihre Streitigkeit vor das zuständige Gericht und übernimmt die mit jedem juristischen Schritt verbundenen Kosten (Rechtsanwaltskosten, Gerichtsgutachterkosten, Kosten und Honorare des nicht plädierenden Anwalts und der Gerichtsvollzieher) in Höhe der nachfolgend genannten Höchstbeträge.

VERSICHERTE RECHTSKOSTEN Abgeschlossenes Schlichtungsverfahren

Begleitung eines Gutachtens, einer Beweisaufnahme

Außergerichtliche Schlichtung in Verwaltungsangelegenheiten

Vertretung vor einer Verwaltungs-, Zivil- oder Disziplinarkommission

Abgeschlossener Vergleich

Erfolgreiche Mediation oder Schlichtung, die von einem Richter festgestellt wurde

HÖCHSTGRENZEN 250 € je Fall 275 € für die erste Streithilfe

90 € für die folgenden Streithilfen 400 € je Fall

Einstweilige Verfügung und Antrag

400 € pro Verfügung

Verkehrsstrafen / Strafverteidigung

340 € je Fall

Landgericht (und gleichgestellte Gerichte)

750 € je Fall

Friedens- bzw. Laienrichter

Amtsgericht (und gleichgestellte Gerichte) Berufungsgericht

Schwurgericht, Kassationsgericht, Oberverwaltungsgericht

340 € je Fall

520 € je Fall

850 € je Fall

1.500 € je Fall

25

Diese Honorare umfassen die Sekretariats- und Reisekosten und verstehen sich inkl. aller Gebühren.

Wenn die Sache vor einem ausländischen Gericht anhängig gemacht wird, übernimmt die Versicherung die Honorare, die der entsprechenden französischen Gerichtsbarkeit entsprechen.

Die Versicherung übernimmt die Kosten für die Vollstreckung des zu Ihren Gunsten gefassten Beschlusses, wenn Ihr Schuldner aufgefunden und zahlungsfähig ist. Anderenfalls stellt die Versicherung ihre Arbeit ein.

Sollte die Hinzuziehung eines Anwalts notwendig sein, übernimmt die Versicherung dessen Honorare. Sie können sich von Ihrem Hausanwalt vertreten lassen oder Ihren Anwalt unter den Anwälten auswählen, die Mitglied der Anwaltskammer des zuständigen Gerichts sind. Schließlich kann die Versicherung Ihnen, sofern Sie dies wünschen, auf schriftliche Anfrage Ihrerseits einen Partneranwalt vorschlagen. Wie können Sie diese Versicherungsleistung in Anspruch nehmen? Sobald Sie Kenntnis von der Streitigkeit haben, bei der Sie sich unterstützen lassen möchten, müssen Sie diese telefonisch unter der +33 (0)9 69 32 96 87, oder per E-Mail an: [email protected] oder schriftlich bei Solucia PJ - 3 Boulevard Diderot CS 31246 - 75590 Paris Cedex 12 - FRANKREICH anmelden.

Wenn Sie die Streitigkeit verspätet melden und die Versicherung durch diese Verzögerung geschädigt wird, kann sie die Intervention verweigern. Die Streitigkeit muss nach dem Inkrafttreten des Versicherungsschutzes aufgetreten sein und während der Gültigkeitsdauer des Vertrags gemeldet werden. Wenn Sie Ihre Streitigkeit schriftlich anmelden, müssen Sie eine Erklärung beifügen, aus der die genauen Umstände der Streitigkeit, die Nummer Ihres Vertrags, Ihre Postanschrift und Ihre telefonische Erreichbarkeit sowie die Ihres Widersachers hervorgehen, sowie alle Unterlagen, die Ihre Ansprüche stützen. Ohne das vorherige Einverständnis der Versicherung dürfen keine Auslagen getätigt oder Handlungen vorgenommen werden. Alle durchzuführenden Maßnahmen werden einvernehmlich zwischen Ihnen und der Versicherung entschieden. Bei Nichtvorliegen dieses vorherigen Einverständnisses gehen die Kosten und Folgen zu Ihren Lasten, außer es handelt sich um dringende Sicherungsmaßnahmen.

Schiedsklausel Bei Uneinigkeit zwischen Ihnen und der Versicherung wendet die Versicherung Art. 127-4 des französischen Versicherungsgesetzes an, das bestimmt, wie eine Streitigkeit zu regeln ist. Sie und die Versicherung können einvernehmlich eine Drittperson bestimmen, um Ihre Meinungsverschiedenheit beizulegen. Wenn diese Person nicht auf diese Art und Weise ausgewählt werden kann, wird sie vom Präsidenten des Landgerichts im Rahmen einer einstweiligen Verfügung ernannt. Die anfallenden Kosten trägt die Versicherung. Allerdings kann der Gerichtspräsident anders darüber entscheiden, wenn er der Meinung ist, dass dieses Verfahren missbräuchlich in Anspruch genommen wurde. Wenn Sie auf Ihre Kosten einen Rechtsstreit führen, der zu einer günstigeren Lösung als der von der Versicherung oder der benannten Drittperson angebotenen führt, erstattet Ihnen die Versicherung die Kosten im Rahmen des versicherten Betrags. Darüber hinaus können Sie diese Meinungsverschiedenheit von einer von Ihnen frei ausgewählten Drittperson prüfen lassen, sofern diese für ihre Unabhängigkeit bekannt und berechtigt ist, Rechtsberatung zu erteilen. Sie informieren die Versicherung von dieser Bestellung, wobei die Honorare dann von der Versicherung bis zu einer Höchstgrenze von 200 € übernommen werden. Durch die Einleitung eines Schiedsverfahrens werden alle Fristen für gerichtliche Beschwerden ausgesetzt, bis die Drittperson eine Lösung anbietet. Diese Aussetzung betrifft alle Gerichtsinstanzen, die von dem Vertrag abgedeckt sind und an die Sie sich wenden können.

Interessenskonflikte Bei einem Interessenskonflikt, vor allem, wenn sich zwei Versicherte der Versicherung streiten, können Sie Ihren Anwalt oder eine qualifizierte Person zu Ihrer Unterstützung frei wählen. Dessen bzw. deren Honorare und Kosten werden von der Versicherung im Rahmen der Höchstbeträge dieses Vertrags übernommen. 9.5. STERBE- UND PFLEGEKAPITALVERSICHERUNG/DOPPELEFFEKT: 9.5.1. VERSICHERUNGSLEISTUNG IM TODESFALL

a) Auswahl und Höhe des Kapitals Bei dieser Versicherung wird dem/n bezeichneten Begünstigten im Todesfall ein Kapital ausgezahlt, wenn Sie vor Ihrem 65. Geburtstag ableben. Das zur Auswahl stehende Versicherungskapital kann von 20.000 € bis 400.000 € betragen. Die Höhe dieses Kapitals wird vom Mitglied frei bestimmt. Das Mitglied kann sich später für einen anderen Betrag entscheiden, wobei bei Auswahl eines höheren Kapitals medizinische Formalitäten erfüllt werden müssen.

b) Allgemeine Sterbekapitalversicherung Wenn Sie ableben, zahlt die Versicherung unabhängig von Ihrer Todesursache dem/n bezeichneten Begünstigten 100 % des gewählten Kapitals aus.

c) Sterbekapitalversicherung bei Unfalltod Wenn Sie infolge eines Unfalls ableben, zahlt die Versicherung ein zusätzliches Kapital von gleich 100 % des ausgewählten und lt. obigem Absatz b) gezahlten Kapitals. Diese Leistung wird erbracht, wenn der Tod spätestens sechs Monate nach dem Unfall eintritt. 26

d) Formalitäten, die im Schadensfall zu erfüllen sind, und Auszahlung der Leistungen

Der Tod muss so schnell wie möglich angezeigt werden. Dazu sind der Versicherung über unsere Vermittlung die für die Zahlung notwendigen Originalbelege zu übermitteln, und zwar: • ein Auszug aus der Sterbeurkunde • eine medizinische Bescheinigung des Arztes, der den Tod festgestellt hat, aus dem das Todesdatum hervorgeht und ob es sich um einen natürlichen oder Unfalltod handelt • ein Bericht der Polizei oder jeder anderen zuständigen Behörde bei Unfalltod • jedes Dokument, das die Identität des oder der Begünstigen nachweist

Die Versicherung behält sich das Recht vor, zusätzliche Unterlagen zu verlangen.

Das Kapital wird dem/n bezeichneten Begünstigten innerhalb von fünfzehn Tagen nach Eingang der Belege und Prüfung der Unterlagen durch die Versicherung ausgezahlt. 9.5.2. LEISTUNGEN AUS DER PFLEGEKAPITALVERSICHERUNG (VOLLSTÄNDIGE UND UNWIDERRUFLICHE PFLEGEBEDÜRFTIGKEIT)

a) Definition der Versicherungsleistung Vollständige und unwiderrufliche Pflegebedürftigkeit: Ihre ärztlich festgestellte vollständige und unwiderrufliche Unfähigkeit, einer Arbeit oder einer Beschäftigung nachzugehen, die Ihnen Einkünfte oder Gewinn bringt, und Notwendigkeit Ihrer Unterstützung durch eine dritte Person bei Handlungen des normalen Lebens. Die im Rahmen dieses Vertrags festgestellte vollständige und unwiderrufliche Pflegebedürftigkeit wegen Krankheit oder Unfall wird, wenn das vor Ihrem 65. Geburtstag erfolgt, einem Todesfall gleichgestellt. Das für den Todesfall versicherte Kapital, das unter Bezugnahme auf den Zeitpunkt der medizinisch festgestellten vollständigen und unwiderruflichen Pflegebedürftigkeit ermittelt wird, wird Ihnen im Voraus ausgezahlt. Ihre vollständige und unwiderrufliche Pflegebedürftigkeit muss vor Ihrer Berentung und spätestens vor Ihrem 65. Geburtstag konsolidiert sein, damit die Leistung erfolgen kann. Mit der vorzeitigen Auszahlung des Sterbekapitals bei vollständiger und unwiderruflicher Pflegebedürftigkeit enden Ihre Sterbe- (mit Ausnahme der Doppeleffekt-Versicherung) und Krankentagegeldversicherung bei Arbeitsunterbrechung aus medizinischem Grund. b) Formalitäten, die im Schadensfall zu erfüllen sind, und Auszahlung der Leistungen

Es obliegt Ihnen, die vollständige und unwiderrufliche Pflegebedürftigkeit anzuzeigen, und Sie sind verpflichtet, gegenüber der Versicherung über unsere Vermittlung den Beweis dafür durch Vorlage der für die Zahlung notwenigen Belege zu erbringen, die vor allem umfassen: • ein detailliertes Attest des behandelnden Arztes • eventuell die Mitteilung, dass eine Invalidenrente, für die Unterstützung durch eine dritte Person Grundlage ist, eines BasisVersorgungssystems gezahlt wird • jedes Dokument, das die Identität und/oder die familiäre Situation nachweist • einen Bericht der Polizei oder anderer zuständigen Behörden bei Unfall • ggf. jedes Dokument, aus dem der Grund und die Umstände des Unfalls hervorgehen, der zur vollständigen und unwiderruflichen Pflegebedürftigkeit geführt hat

Anerkennung und Prüfung der vollständigen und unwiderruflichen Pflegebedürftigkeit durch die Versicherung Die Versicherung behält sich bis zum Datum der Fälligkeit der Leistung das Recht vor, alle Prüfungen durchzuführen und den Betroffenen allen medizinischen Untersuchungen zu unterziehen, die für die Beurteilung, Anerkennung oder Überprüfung Ihrer Pflegebedürftigkeit sachdienlich sind. Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Ihrem Arzt und dem Arzt der Versicherung hinsichtlich Ihrer Pflegebedürftigkeit wählen Sie und die Versicherung gemeinsam einen dritten Arzt aus, der eine Entscheidung herbeiführt. Sie erklären, sich der Rechtsprechung der Pariser Gerichte zu unterwerfen und verzichten auf jedwedes Verfahren in jedem anderen Land. Modus der Kapitalauszahlung Das versicherte Kapital wird sechs Monate nach dem Datum der Anerkennung der vollständigen und unwiderruflichen Pflegebedürftigkeit durch die Versicherung und vorbehaltlich des Fortbestands dieses Zustands fällig.

9.5.3. KAPITAL BEI TOD IHRES EHEPARTNERS, DER GLEICHZEITIG MIT DEM IHRIGEN ODER DANACH EINTRITT (DOPPELEFFEKT)

a) Definition der Versicherungsleistung Wenn Ihr Ehepartner vor dem 65. Lebensjahr verstirbt, unabhängig davon, ob dieses Ereignis gleichzeitig mit Ihrem Tod (innerhalb von 24 Stunden vor oder nach Ihrem Tod) oder danach (innerhalb von 6 Monaten nach Ihrem Tod) eintritt, wird dem/n Kind/ern, das/die zum Zeitpunkt Ihres Todes unterhaltspflichtig war/en und das/die der Unterhaltspflicht Ihres Ehepartners im Sinne des Vertrags zum Zeitpunkt des Todes desselben weiterhin unterliegt/unterliegen, ein Kapital ausgezahlt.

27

Die Höhe dieses Kapitals beträgt 50 % des unter Punkt 9.5.1, Absatz b) festgelegten Kapitals und wird bei Tod Ihres Ehepartners ausgezahlt.

b) Formalitäten, die im Schadensfall zu erfüllen sind, und Auszahlung der Leistungen

Die für die Zahlung notwendigen Belege sind vor allem: • ein Auszug aus der Sterbeurkunde • eine medizinische Bescheinigung des Arztes, der den Tod festgestellt hat, aus dem das Todesdatum hervorgeht und ob es sich um einen natürlichen oder Unfalltod handelt • ein Bericht der Polizei oder jeder anderen zuständigen Behörde bei Unfalltod • jedes Dokument, das die Identität des oder der Begünstigen nachweist

Die Zahlung der geschuldeten Beträge erfolgt zu den Bedingungen von Punkt 9.5.1.

Kapitalzuweisung: Das versicherte Kapital steht dem/n zum Zeitpunkt Ihres Todes unterhaltspflichtigen Kind/ern zu, die weiterhin der Unterhaltspflicht Ihres Ehegatten im Sinne des Vertrages zum Zeitpunkt des Todes desselben unterliegen. 9.5.4. BEFREIUNG DER BEITRAGSZAHLUNG – FORTBESTAND DES VERSICHERUNGSSCHUTZES BEI ARBEITSUNTERBRECHUNG

a) Befreiung von der Zahlung der Beiträge Wenn Sie wegen Krankheit oder Unfall vor Ihrem 65. Geburtstag vollständig arbeitsunfähig werden, endet die Pflicht zur Zahlung der Beiträge für die gewählten Versicherungen (mit Ausnahme der Privathaftpflicht-, Rechtsschutz- und der Assistance-Versicherung): • wenn kein Versicherungsschutz für den Fall der Arbeitsunterbrechung gewählt wurde: ab dem 91. Tag der vollständigen und ununterbrochen Arbeitsunfähigkeit • wenn Versicherungsschutz für den Fall der Arbeitsunterbrechung gewählt wurde: je nach gewählter Option ab dem 31. oder 61. Tag der vollständigen und ununterbrochen Arbeitsunfähigkeit Sie gelten als vollständig und ununterbrochen arbeitsunfähig, wenn Sie zeitweilig vollständig arbeitsunfähig oder andauernd Vollinvalide sind, wie unter Punkt 9.6.2 definiert und von der Versicherung anerkannt.

b) Fortbestand des Versicherungsschutzes Solange das Mitglied unter den Bedingungen des obigen Absatzes a) von der Zahlung der Beiträge befreit ist, besteht der gewählte und im Todes- und Pflegefall gewährte Versicherungsschutz zu den unter den entsprechenden Punkten vorgesehenen Bedingungen fort. Der Fortbestand des Versicherungsschutzes wird gewährt, solange die von der Beitragszahlung befreiende Arbeitsunfähigkeit andauert. Die Beitragsbefreiung endet bei Ihrer ärztlich festgestellten Fähigkeit zur Wiederaufnahme einer Berufstätigkeit, unabhängig von der Art dieser Tätigkeit. Bei Kündigung des Vertrags besteht der Versicherungsschutz in der Höhe fort, der am Tag der Kündigung erreicht wurde. 9.6. KRANKENTAGEGELD BEI ARBEITSUNTERBRECHUNG AUS MEDIZINISCHEM GRUND:

Diese Versicherung kann nur gewählt werden, wenn zuvor die Sterbe- und Pflegekapitalversicherung lt. Punkt 9.5.1 gewählt wurde und eine bezahlte Berufstätigkeit ausgeübt wird. 9.6.1. GEGENSTAND DES VERSICHERUNGSSCHUTZES

Gegenstand dieser Versicherung ist die Zahlung eines Tagegeldes bei zeitweilig vollständiger Arbeitsunfähigkeit oder einer Jahresrente bei Erwerbsunfähigkeit infolge einer Krankheit oder eines Unfalls. 9.6.2 DEFINITIONEN

Unter vollständiger Arbeitsunfähigkeit ist eine zeitweilig vollständige Erwerbsunfähigkeit wegen Krankheit oder Unfall zu verstehen, wegen der/dem Sie physisch zeitweilig nicht in der Lage sind, eine beliebige Berufstätigkeit auszuüben, was medizinisch festgestellt worden und von der Versicherungseinrichtung anerkannt sein muss.

Unter dauerhafter Voll- oder Teilinvalidität ist eine medizinisch festgestellte und von der Versicherungseinrichtung anerkannte Invalidität nach Krankheit oder Unfall zu verstehen, die es Ihnen physisch vollständig oder teilweise unmöglich macht, Ihren Beruf oder einen Beruf, der Ihnen Einkünfte verschafft, die denen entsprechen, die Sie vor der krankheits- oder unfallbedingten Arbeitsunterbrechung erzielt hatten, normal auszuüben. 9.6.3. HÖHE DER LEISTUNGEN

a) Zeitweilige Arbeitsunfähigkeit Wenn die Versicherung anerkennt, dass Sie zeitweilig vollständig arbeitsunfähig sind, wird Ihnen ab Ablauf eines Zeitraums der vollständigen und ununterbrochenen Arbeitsunterbrechung wegen Krankheit oder Unfall je nach gewählter Option von 30 oder 60 Tagen ein Tagegeld gezahlt. Die Höhe dieser Tagegelder wird vom Mitglied zwischen einem Minimum und einem Maximum in Korrelation zur obligatorischen Mindesthöhe des ausgewählten Sterbekapitals ausgewählt. Dieser Betrag geht im ersten Jahr aus der Aufnahmebestätigung und danach aus dem letzten Beitragsabruf hervor. Die monatliche Gesamtsumme der Tagegelder darf nicht höher als 100 % Ihres monatlichen Nettoverdiensts sein (bzw. 70 % Ihres monatlichen Nettoverdiensts bei Unternehmensgründung oder Wiederaufnahme der Berufstätigkeit vor weniger als einem Jahr).

28

b) Erwerbsunfähigkeit Ihre Erwerbsunfähigkeit wird unter zwei Bedingungen anerkannt: • Sie sind aus physischem Grund oder aufgrund Ihrer geistigen Verfassung Invalide und • Sie sind berufsunfähig

Die Invalidität bzw. Erwerbsunfähigkeit wird durch medizinisches Gutachten festgestellt. Damit der vom Versicherer bestimmte medizinische Gutachter den Grad der physischen oder geistigen funktionellen und beruflichen Invalidität feststellen kann, muss sich Ihr Gesundheitszustand zuvor konsolidiert haben. Der funktionelle Invaliditätsgrad beträgt auf der Basis einer Minderung der physischen oder geistigen Leistungsfähigkeit infolge Unfalls oder Krankheit unabhängig vom Beruf 0 bis 100 %. Danach wird der berufsbezogene Invaliditätsgrad, der 0 bis 100 % betragen kann, gemäß Grad und Art der funktionellen Invalidität im Verhältnis zum ausgeübten Beruf bestimmt. Dabei wird berücksichtigt, auf welche Weise dieser vor der Krankheit oder dem Unfall ausgeübt wurde, welche die normalen Bedingungen der Berufsausübung sind und welche Ausübungsmöglichkeiten verbleiben. Ausgehend vom Grad der funktionellen und beruflichen Invalidität wird der Invaliditätsgrad gemäß der folgenden Invaliditätstabelle bestimmt. Die vom Mitglied gewählte Rentenhöhe geht aus der Aufnahmebestätigung hervor und entspricht dem 360 fachen des ausgewählten Tagegeldes. • Wenn der Invaliditätsgrad „n“, der von der Versicherung gutachterlich bestimmt wurde, gleich oder höher als 66 % ist, liegt eine Vollinvalidität vor. Die gezahlte Rente entspricht der gewählten Rentenhöhe. • Wenn der Invaliditätsgrad „n“, der von der Versicherung gutachterlich bestimmt wurde, 34 % bis 65 % beträgt, liegt eine Teilinvalidität vor. Die gezahlte Rente beträgt n/66. der ausgewählten Invaliditätsrente insgesamt, wobei „n“ der von der Versicherung bestimmte Invaliditätsgrad ist. Wenn der Invaliditätsgrad „n“, der von der Versicherung bestimmt wurde, gleich oder kleiner als 33 % ist, besteht keine Leistungspflicht. 9.6.4. GEMEINSAME BESTIMMUNGEN FÜR DIE ARBEITSUNTERBRECHUNGSVERSICHERUNGEN

a) Anerkennung und Überprüfung des Zustands der Arbeitsunfähigkeit oder Invalidität durch die Versicherung Die Versicherung behält sich ausdrücklich das Recht vor, Ihren Zustand der Arbeitsunfähigkeit oder Invalidität zu beurteilen, anzuerkennen und zu überprüfen. Zu diesem Zweck können Ärzte, Mitarbeiter oder Bevollmächtigte der Versicherung zu Ihnen kommen, wobei Sie sich verpflichten, diese zu empfangen und ehrlich über Ihren Zustand zu informieren. Wenn Sie sich den Besuchen und/oder den medizinischen Untersuchungen widersetzen, ist die Versicherung berechtigt, die Zahlung der Leistungen zu unterbrechen. Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Ihrem Arzt und dem Arzt der Versicherung entweder im Hinblick auf die zeitweilig vollständige Arbeitsunfähigkeit oder die dauerhafte Voll- oder Teilinvalidität wählen Sie und die Versicherung gemeinsam einen dritten Arzt aus, der eine Entscheidung herbeiführt. Sie erklären, sich der Rechtsprechung der Pariser Gerichte zu unterwerfen und verzichten auf jedwedes Verfahren in jedem anderen Land.

INVALIDITÄTSTABELLE BERUFSBEZOGENER GRAD 10

20

30

20

30

36

40

50

36

60

38

70

40

80

90

100

40

42

34

43

45

40

43

46

48

50

52

54

FUNK TION ELLER GR AD 50

60

37

42

42

46

50

53

56

58

61

63

48

52

56

60

63

66

67

71

70

37

46

53

58

63

66

70

73

76

79

80

40

50

58

63

68

73

77

80

83

86

90

100

55

58

43

62

69

73

79

83

87

90

93

46

67

74

79

84

89

93

97

100

29

b) Zahlung der Leistungen Zeitweilige Arbeitsunfähigkeit: Das Tagegeld, auf das tageweise Anspruch besteht, ist monatlich im Nachhinein zahlbar, solange Sie sich im Zustand der zeitweilig vollständigen Arbeitsunfähigkeit befinden, bis zum Tag der Anerkennung der Erwerbsunfähigkeit und spätestens bis zum 1.095. Tag ab dem Datum der Arbeitsunterbrechung oder der späteren Anzeige. Die Zahlung endet am Tag der von einem medizinischen Gutachter, der vom Versicherer bestimmt wurde, anerkannten Konsolidierung Ihres Gesundheitszustands. Diese Zahlung wird spätestens an dem Tag eingestellt, an dem Sie Ihr 65. Lebensjahr vollenden. Erwerbsunfähigkeit: Die Rentenhöhe kann bei einer Änderung des Zustands der Invalidität angepasst werden. Die Rente wird Ihnen während der gesamten Invaliditätsdauer quartalsweise im Nachhinein bis zum Ende des Quartals des Kalenderjahrs gezahlt, in dem Sie das 65. Lebensjahr vollenden.

c) Wiederaufnahme der Arbeit für eine Dauer von weniger als zwei Monaten Wenn Sie, nachdem Sie begonnen haben, die o. g. Leistungen zu beziehen, Ihre Tätigkeit wieder aufnehmen und diese weniger als zwei Monate nach dieser Wiederaufnahme unterbrechen müssen, werden diese Leistungen ohne Anwendung der Wartezeit (30 oder 60 Tage, je nach Option, die vom Mitglied gewählt wurde) erneut gezahlt, sofern der Vertrag am Tag der erneuten Arbeitsunterbrechung immer noch in Kraft ist und der Beweis dafür erbracht werden kann, dass die erneute Einstellung der Tätigkeit aus demselben Grund erfolgt wie zuvor.

d) Anpassung der Leistungen Die bei Arbeitsunterbrechung gezahlten Tagegelder und Jahresrenten werden ab dem 366. Tag, der dem Datum der Arbeitsunterbrechung folgt, jährlich zum selben Datum angepasst. Sie werden am 1. Januar jedes Jahres in Abhängigkeit von den Möglichkeiten des Anpassungsfonds um 2 % erhöht. Bei Vertragskündigung verbleibt die Anpassung auf dem erreichten Niveau. 9.6.5. FORMALITÄTEN, DIE IM SCHADENSFALL ZU ERFÜLLEN SIND Es obliegt Ihnen, die Arbeitsunterbrechung anzuzeigen, und Sie sind verpflichtet, diese der Versicherung über unsere Vermittlung innerhalb von 30 Tagen nach dem Datum der Arbeitsunterbrechung durch Einschreiben zu erklären. Dieser Anzeige sind beizulegen: • ein ärztliches Attest, aus dem das Datum der Arbeitsunterbrechung und die voraussichtliche Dauer der Arbeitsunfähigkeit und die Art der Krankheit oder des Unfalls hervorgehen • ein Nachweis, dass eine bezahlte Berufstätigkeit ausgeübt wird • Abhängig beschäftigte Versicherte müssen beilegen: eine Schadensmeldung ihres Arbeitgebers und eine Bruttolohnbescheinigung für die letzten 12 Monate inkl. gezahlter Prämien und Boni und die Kontaktdaten des Arbeitgebers • Nicht abhängig beschäftigte Versicherte müssen beilegen: eine Kopie der Einkommensteuererklärung des Vorjahres Die Versicherung behält sich das Recht vor, zusätzliche Belege zu verlangen.

Für Arbeitsunterbrechungen, die nach dieser Frist angemeldet werden, wird für den Zeitraum vor der Meldung keine Zahlung geleistet.

Sobald Ihre Arbeitsunterbrechung endet, müssen Sie der Versicherung über unsere Vermittlung eine Bescheinigung über die Wiederaufnahme Ihrer Tätigkeit zuschicken. Wenn die Arbeitsunfähigkeit über das für die Wiederaufnahme der Arbeit geplante Datum hinaus andauert, ist ein neues ärztliches Attest vorzulegen, aus dem die voraussichtliche Dauer der neuen Arbeitsunterbrechung und die Art der Krankheit oder des Unfalls hervorgehen. Diese Formalität ist jedes Mal neu zu erfüllen, wenn die Arbeitsunfähigkeit über das für die Wiederaufnahme der Arbeit geplante Datum hinaus andauert.

10. WAS IHR VERTRAG AUSSCHLIESST 10.1. AUSSCHLÜSSE AUS DER KRANKENVERSICHERUNG:

Neben den Ausschlüssen, die für alle Versicherungen gelten und die unter nachfolgendem Punkt 10.7 aufgeführt sind, sind aus der Krankenversicherung ausgeschlossen: • alle Ausgaben für Behandlungen oder Verschreibungen vor dem Datum des Inkrafttretens des Vertrags oder während der Wartezeiten • alle Ausgaben medizinischer und chirurgischer Art, die nicht von einer qualifizierten medizinischen Autorität verordnet wurden • Behandlungen, die einer vorherigen Genehmigung bedürfen, die ohne vorherige Genehmigung erteilt wurden (bei einem Krankenhausaufenthalt ohne vorherige Genehmigung erfolgt Ihre Erstattung mit einem Selbstbehalt von 20 %) • Kosten für den medizinischen Krankenhausaufenthalt oder Aufenthalt in einem Sanatorium oder einer Präventionseinrichtung wenn die Einrichtungen, in denen sich der Versicherte aufgehalten hatte, nicht von der zuständigen Behörde zugelassen sind • Nebenkosten (mit Ausnahme der Kosten, die in der Leistungsübersicht genannt sind) bei einem Krankenhausaufenthalt oder

30

Kosten, die unter Berücksichtigung des Landes, in dem sie angefallen sind, als Luxus, gegen die Vernunft oder ungewöhnlich gelten • Transportkosten, die keine Ambulanzkosten bis zum nächsten geeigneten Behandlungszentrum sind • Konsultationen von Psychologen • psychotherapeutische und ambulante Behandlungen (Konsultationen, Arzneimittel, Diagnosetests und Laboranalysen) im Zusammenhang mit: - mentalen und Verhaltensstörungen, die mit der Einnahme von Drogen, Alkohol und anderen psychoaktiven Substanzen verbunden sind - phobischen Angststörungen (Platzangst, soziale Phobien, Panik) - Stimmungsschwankungen, manisch-depressiven Episoden, bipolaren affektiven Störungen - Schlafstörungen (Schlaflosigkeit, Hypersomnie, Schlafwandeln), Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus - Persönlichkeitsstörungen • sanfte bzw. alternative Behandlungsmethoden (mit Ausnahme der Methoden, die in der Leistungsübersicht genannt sind) • Kosten von Produkten zur Körper- und Schönheitspflege, kosmetische Behandlungen, Hygieneprodukte, Sonnen- und/oder Feuchtigkeitscremes, Make-up-Produkte, Wellnessbehandlungen, Vitamine und Mineralien, Nahrungsergänzungen, Diäterzeugnisse, Babynahrung, Mineralwasser • Thermometer und Blutdruckmesser • empfängnisverhütende Behandlungen und Medikamente • Medikamente und Behandlungen, die mit Erektionsstörungen verbunden sind • Kosten für die Suche und den Transport zur Organtransplantation • experimentelle Behandlungen • Kosten für Schönheitsbehandlungen, Verjüngungs-, Abmagerungs-, Mast- und Thermalkuren, die nicht medizinisch begründet sind • Behandlungen der Alkoholsucht, der Drogensucht und jeder anderen Sucht oder Krankheit, die mit einer derartigen Abhängigkeit verbunden ist • Aufenthalte in der Gerontologie, in medizinisch-pädagogischen Instituten und ähnlichen Einrichtungen • Klinikzentren und Aufnahmestrukturen für pflegebedürftige Senioren und langfristige Krankenhausaufenthalte • Aufenthalte in Erholungs- oder Genesungsheimen, die sich nicht an einen Krankenhausaufenthalt anschließen, der mit einer besonders schweren Erkrankung oder einem Unfall verbunden ist • Wachstumshormone • Operationen und Behandlungen, die mit Geschlechtsumwandlungen verbunden sind • Brillen und Kontaktlinsen ohne Korrektur des Sehens • Selbstverstümmelung • alle Ausgaben, die medizinisch nicht notwendig sind • Behandlungen, die von den medizinischen Autoritäten des Landes, in denen sie stattfinden, nicht anerkannt sind 10.2. AUSSCHLÜSSE AUS DER ASSISTANCE-VERSICHERUNG:

Neben den Ausschlüssen, die für alle Versicherungen gelten und die unter nachfolgendem Punkt 10.7 aufgeführt sind, sind aus der Assistance-Versicherung die Ausgaben ausgeschlossen, die sich aus den folgenden Tatsachen oder Ereignissen ergeben (diese Kosten werden keinesfalls erstattet, aus welchem Grund auch immer, wobei eine Beteiligung von APRIL International Assistance ausgeschlossen ist): • alle Beteiligungen und/oder Erstattungen im Zusammenhang mit Generaluntersuchungen, Check-ups und Früherkennungsmaßnahmen • für harmlose Erkrankungen oder Verletzungen, die vor Ort behandelt werden können und den Versicherten nicht daran hindern, seine Entsendung fortzusetzen • für Rekonvaleszenzen, Erkrankungen, die sich in Behandlung befinden, aber noch nicht konsolidiert sind und/oder später nach Plan behandelt werden müssen • für Erkrankungen, die vor der Abreise bestanden und sich verschlimmern oder wieder auftreten könnten • für Erkrankungen, die 6 Monate vor der Abreise Grund für einen Krankenhausaufenthalt waren • für eventuelle Nachsorgen (Kontrolle, ergänzende Behandlungen, Rückfälle) einer Erkrankung, aufgrund derer ein Rücktransport erfolgte • für Schwangerschaften, ausgenommen bei unvorhersehbaren Komplikation, aber in jedem Fall: - für Schwangerschaften und ihre eventuellen Komplikationen und in jedem Fall nach der 28. Woche seit dem Ausbleiben der Regelblutung - für Entbindungen und ihre Folgen für die Neugeborenen - für veranlasste Schwangerschaftsunterbrechungen • für schönheitschirurgische Eingriffe • aufgrund von Genuss von Alkohol und dessen Folgen gemäß der im Land des Eintritts geltenden Gesetzgebung • für Reisen, die zu Diagnose- und/oder Behandlungszwecken unternommen werden • für Konsequenzen, die sich aus einer fehlenden, unmöglichen oder den Folgen einer Impfung oder einer wegen einer Ortsveränderung oder Reise notwendigen oder vorgeschriebenen Behandlung ergeben • für angeborene Krankheiten oder Missbildungen

31

Nicht übernommen werden: • Arztkosten • Kuren, Aufenthalte in Erholungsheimen und Rehabilitationskosten • Kosten für die Empfängnisverhütung und Sterilitätsbehandlungen • Kosten für Brillen und Kontaktlinsen • ästhetische, Zahn- und Hörprothesen • aufgrund des Gesundheitszustands des Versicherten wiederholt notwendige Transporte Vom Versicherungsschutz Such- und Rettungskosten sind ausgeschlossen: • Such- und Rettungskosten, die sich aus der Nichtbeachtung der Regeln der Vorsicht ergeben, die von den Betreibern des Standorts erlassen wurden und/oder der Vorschriften, die für die Aktivität gelten, die vom Versicherten praktiziert wird • Such- und Rettungskosten, die sich aus der Ausübung eines Profisports ergeben, der Teilnahme an einer Expedition oder an einem Wettkampf, außer bei einer ausdrücklichen gegenteiligen Bestimmung 10.3. AUSSCHLÜSSE AUS DER PRIVATHAFTPFLICHTVERSICHERUNG:

Neben den Ausschlüssen, die für alle Versicherungen gelten und die unter nachfolgendem Punkt 10.7 aufgeführt sind, sind aus dieser Versicherung ausgeschlossen: • Schäden, die sich aus der Ausübung einer beliebigen Berufstätigkeit oder Funktionen ergeben, die im Rahmen von Wahlmandaten wahrgenommen werden • das Führen von Fahrzeugen, die von Motoren oder Tieren angetrieben werden • Folgen aller Sach- oder Personenschäden des Versicherten • Sachschäden aufgrund eines Brandes, einer Explosion oder Wasserschäden, die ihren Ausgangspunkt in Gebäuden oder Räumen hatten oder sich dort ereigneten, deren Eigentümer, Mieter oder privater Nutznießer aufgrund eines beliebigen Rechts der Versicherte ist • Schäden aufgrund von Umweltverschmutzung • abnorme Nachbarschaftsstörungen (Belästigungen) • Folgen aufgrund der Ausübung der Jagd

10.4. AUSSCHLÜSSE AUS DER RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG:

Neben den allgemeinen Ausschlüssen, die für alle Versicherungen gelten und die unter nachfolgendem Punkt 10.7 aufgeführt sind, kann die Versicherung nicht tätig werden: • bei Streitigkeiten, die sich auf das Persönlichkeits- und Familienrecht beziehen • wenn der Versicherte haften muss und die Schäden, für die der Versicherte verantwortlich ist, im Rahmen einer lt. Gesetz obligatorischen Versicherung hätten übernommen werden müssen. Die Versicherung wird nicht tätig, wenn ein in einem Ihrer Verträge vorhandener Versicherungsschutz die direkte Entschädigung seines Schadens außerhalb einer Haftungsermittlung vorsieht • bei Streitigkeiten, die sich auf das geistige Eigentumsrecht auf den Gebieten Kunst, Literatur oder Gewerbe beziehen bzw. die Marken, Patent- oder Urheberrechte des Versicherten betreffen • bei Streitigkeiten, die sich aus außergewöhnlichen Risiken (Bürgerkrieg oder Krieg mit einer ausländischen Macht, Aufruhr, Volksaufstand, terroristische Handlungen, Vandalismus) oder einer Naturkatastrophe ergeben • bei Streitigkeiten, die sich aus Vorsatz des Versicherten ergeben • bei Streitigkeiten, die Gegenstand eines Konflikts zwischen dem Versicherten und der Versicherung sind, außer bei Anwendung der Schieds- oder Interessenskonfliktklausel • bei Streitigkeiten, die sich auf die Äußerung politischer oder gewerkschaftlicher Meinungen beziehen • bei Streitigkeiten, die sich auf Eigentumswohnungen beziehen • bei Streitigkeiten, die sich auf den Bereich Stadtplanung beziehen • bei Streitigkeiten, die sich auf den Zollbereich beziehen • bei Streitigkeiten, die sich auf die Aufgaben einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts oder Handelsgesellschaft beziehen, die dem Versicherten übertragen wurden, oder auf Beteiligung des Versicherten an ihrem Management oder ihrer Verwaltung • bei Streitigkeiten, die eine Berufstätigkeit betreffen, die keine abhängig beschäftigte Tätigkeit ist (Ehrenamt, Vereins- oder Gewerkschaftstätigkeit) • bei Streitigkeiten, die sich aus einer Bürgschaft außerhalb des familiären Rahmens oder im Rahmen einer Berufstätigkeit ergeben • bei Streitigkeiten, die Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Versicherten betreffen, die Bezahlung einer Schuld oder die Erwirkung von Zahlungsaufschub • bei Streitigkeiten, die sich aus einer Verletzung der Straßenverkehrsordnung ergeben, die in dem Land gilt, in dem der Versicherte sich aufhielt

Die Versicherung übernimmt nie: • Geldstrafen und Beträge jeder Art, die der Versicherte bezahlen oder der gegnerischen Partei erstatten muss • Kosten und Honorare, die mit der Bestimmung des Schadens des Versicherten verbunden sind sowie Nachforschungen zur Feststellung oder Auffindung der Gegnerischen Partei 32

• Erfolgshonorare • Kosten und Interventionen, die der Versicherte bzw. deren Höhe der Versicherte zu verantworten hat • Aktionen und Kosten, die ohne das Einverständnis der Versicherung unternommen oder getätigt wurden (vor allem die Beauftragung eines Anwalts) • Vertretungs-, Prozessführungs- und Reisekosten, wenn der Anwalt des Versicherten nicht bei der Kammer des zuständigen Gerichts zugelassen ist • Hinterlegungen in Strafsachen, Kautionen 10.5. AUSSCHLÜSSE AUS DER STERBE- UND PFLEGEKAPITALVERSICHERUNG: S. Punkt 10.7.

10.6. AUSSCHLÜSSE AUS DER KRANKENTAGEGELDVERSICHERUNG BEI ARBEITSUNTERBRECHUNG AUS MEDIZINISCHEM GRUND:

Die Krankentagegeldversicherung bei Arbeitsunterbrechung aus medizinischem Grund greift nur bei einer Arbeitsunterbrechung wegen Krankheit oder Unfall. Da Mutterschaft keine Krankheit ist, werden im Rahmen dieser Versicherung während der Schwangerschaft nur solche Arbeitsunterbrechungen berücksichtigt, die pathologisch begründet sind (d. h. medizinisch gerechtfertigt). Da Mutter- bzw. Vaterschaftsurlaub keine Arbeitsunterbrechung wegen Krankheit ist, ist dieser von der Versicherung ausgeschlossen. Die unter folgendem Punkt 10.7 genannten Ausschlüsse gelten ebenfalls für die Krankentagegeldversicherung bei Arbeitsunterbrechung aus medizinischem Grund.

10.7. AUSSCHLÜSSE, DIE ALLE VERSICHERUNGEN BETREFFEN:

Neben den Ausschlüssen, die jede Versicherung gesondert betreffen, sind die Folgen und Konsequenzen nicht versichert: • von vorsätzlichen Handlungen des Mitglieds oder des Versicherten und/oder Verstößen gegen die Gesetze des Landes, in denen sich der Versicherte aufhält • von Bürgerkrieg oder Krieg mit einer ausländischen Macht, Aufständen, Aufruhr, Streiks, Piraterie und Sabotage, absichtlicher Teilnahme an Raufereien, Volksaufstand, terroristischen Handlungen, unabhängig vom Ort, an dem die Ereignisse stattfinden und unabhängig von deren Protagonisten (außer im Fall der Selbstverteidigung) • von Selbstmord oder versuchtem Selbstmord im ersten Versicherungsjahr, des Gebrauchs von Drogen und Betäubungsmitteln außerhalb einer medizinischen Verschreibung • von Vorhandensein von Alkohol im Blut oder Trunkenheit des Versicherten (Blutalkoholspiegel über dem im Straßenverkehrsgesetz festgelegten Pegel, das am Tag des Schadensfalls im Land des Eintretens gilt) • von Verkehrsunfällen mit Zweirädern, wenn der Versicherte keinen Helm trug • von direkten oder indirekten Auswirkungen von Atomkernstrukturänderungen, klimatischen Ereignissen wie Unwetter oder Orkan, Erdbeben, Überschwemmung, Springflut u. a. Naturgewalten, außer im Rahmen von Entschädigung bei Naturkatastrophen • von Unfällen oder Vorerkrankungen, die vor dem Datum des Inkrafttretens des Vertrags bestanden, bei denen es zu Rückfällen kommen kann oder die nicht konsolidiert waren, angeborenen Krankheiten oder Missbildungen, die beim Beitritt nicht angezeigt wurden • von Sportarten, die gefährliche Merkmale aufweisen, wie z. B. das Fliegen mit Ultraleichtflugzeugen, Drachenfliegen, Gleitschirmfliegen, das Lenken eines Autos, Motorrads oder Karts, Fallschirmspringen, Bergsteigen, Klettern (künstliche Kletterwände ausgenommen), Climbing, Tauchen, außer ohne Atemgerät bis 50 Meter, Höhlenkunde, Skeleton, Skispringen, Bobfahren, Bungee Jumping, Rafting, Canyoning, Kitesurfen, Ballonfahren, Jetski, sowie die folgenden Sportarten, wenn sie außerhalb der Pisten praktiziert werden: Skifahren, Skilanglauf, Schlittenfahren, Snowboarding • der Teilnahme an allen sportlichen Wettkämpfen und Trainings, der berufsmäßigen Ausübung von Sport im Rahmen eines Clubs oder eines Vereins sowie aller Sportarten, für die der Einsatz von boden-, wasser- oder luftgebundenen Fortbewegungsmitteln notwendig ist • der Jagd • von Luftverkehrsunfällen, außer wenn der Versicherte ein einfacher Passagier war und sich an Bord eines Fluggeräts befand, für das der Eigentümer und der Pilot alle Genehmigungen und Lizenzen hatten • des Segelsports und der Hochseeschifffahrt aus privatem oder beruflichem Grund (über 200 Seemeilen) • einer Berufstätigkeit auf einer Ölplattform

Vorbehaltlich der Anwendung der Art. L.113-8 und L.113-9 des französischen Versicherungsgesetzes sind die Folgen von Behinderungen oder Vorerkrankungen, die vor dem Datum der Unterzeichnung des Aufnahmeantrags bestanden, versichert, sofern diese auf dem Aufnahmeantrag angegeben wurden und dem Versicherten gegenüber nicht gesondert schriftlich ausgeschlossen wurden, was vom Versicherten genehmigt wurde. 33

11. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 11.1. WER VERSICHERT IHREN VERTRAG?

Von der Association des Assurés d'APRIL International (Verein gemäß französischem Gesetz von 1901, geschäftsansässig 110, Avenue de la République, 75011 Paris, FRANKREICH, dessen Aufgabe darin besteht, Versicherungsverträge aller Art zugunsten seiner Mitglieder zu erarbeiten, abzuschließen und zu fördern, deren internationale Solidarität untereinander zu fördern, ihnen adäquate Mittel zur Information und Verwaltung bereitzustellen und ihre Vertretung gegenüber jeder Versicherungsgesellschaft zu gewährleisten, und dessen Satzung unter der Adresse http://de.april-international.com/global/april-international-expat/dieassociation-des-assures-d-april-international heruntergeladen werden kann) wurden abgeschlossen:

für die Kranken-, Sterbe-, Pflege- und Krankentagegeldversicherung: Gruppenversicherungsvereinbarungen mit Beitrittswahlrecht mit Axéria Prévoyance (Vereinbarungen Nr. A3MAMBFDS2010 und A3MAMBPREV2010) – Versicherungsgesellschaft auf Aktien mit einem Kapital von 31.000.000 €, Unternehmen, das dem französischen Versicherungsgesetz unterliegt, geschäftsansässig 90 avenue Félix Faure, 69439 Lyon Cedex 03, FRANKREICH, eingetragen im Handelsregister von Lyon unter der Nummer 350 261 129

für die Assistance-Versicherung: Gruppenversicherungsvereinbarungen mit Beitrittswahlrecht mit ACE Europe (Vereinbarung Nr. FRBBBAO1853), Unternehmen, das dem französischen Versicherungsgesetz unterliegt. Firmensitz: 100 Leadenhall Street, London, EC3A3BP, GROSSBRITANNIEN. Gesellschaft ausländischen Rechts, eingetragen im Handels- und Firmenregister von England und Wales unter der Nummer 1112892. Sitz der französischen Generaldirektion Le Colisée, 8 Avenue de l’Arche, 92419 Courbevoie Cedex, FRANKREICH. Eingetragen im Handelsregister von Nanterre unter der Nummer 450 327 374 (Code APE: 660E).

Die Privathaftpflichtversicherung ist von ACE Europe (Vertrag Nr. FRBOPA10172), die dem französischen Versicherungsrecht unterliegt, versichert. Firmensitz: 100 Leadenhall Street, London, EC3A3BP, GROSSBRITANNIEN. Gesellschaft ausländischen Rechts, eingetragen im Handels- und Firmenregister von England und Wales unter der Nummer 1112892. Sitz der französischen Generaldirektion Le Colisée, 8 Avenue de l’Arche, 92419 Courbevoie Cedex, FRANKREICH. Eingetragen im Handelsregister von Nanterre unter der Nummer 450 327 374 (Code APE: 660E).

Die Rechtsschutzversicherung wird von Solucia PJ (Vertrag Nr. 10006603), Aktiengesellschaft mit einem Kapital von 7.600.000 €, die dem französischen Versicherungsrecht unterliegt, eingetragen im Handelsregister Paris unter der Nummer 481 997 708, versichert. Firmensitz: 3 Boulevard Diderot, CS 31246, 75590 Paris Cedex 12, FRANKREICH.

Die administrative Verwaltung dieser Versicherungen wurde APRIL International Expat übertragen, Aktiengesellschaft mit einem Kapital von 200.000 €, Versicherungsvermittler, eingetragen im Handelsregister von Paris unter der Nummer 309 707 727 und im ORIAS-Verzeichnis unter der Nummer 07 008 000 (www.orias.fr), geschäftsansässig 110 Avenue de la République, CS 51108, 75127 Paris Cedex 11, FRANKREICH.

11.2. GESETZLICHER RAHMEN: Die mit der Überwachung der Versicherungseinrichtungen beauftragten Behörden sind: • für die Kranken-, Sterbekapital-, Pflegekapital- , Lohnausfall- und Rechtschutzversicherung: die Kontrollbehörde Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution (ACPR), geschäftsansässig 61, Rue Taitbout, 75436 Paris Cedex 09, FRANKREICH, • für die Assistance- und Privathaftpflichtversicherung: Financial Conduct Authority, geschäftsansässig 25 The North Colonnade, Canary Wharf, London E145HS, GROSSBRITANNIEN.

APRIL International Expat unterliegt der Kontrollbehörde Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution (ACPR), geschäftsansässig 61, Rue Taitbout, 75436 Paris Cedex 09, FRANKREICH.

Der Beitritt zum Ambassade-Vertrag umfasst den Aufnahmeantrag, diese Allgemeinen Versicherungsbedingungen und die Aufnahmebestätigung. Er unterliegt französischem Recht und vor allem seinem Versicherungsrecht. Der Versicherungsschutz und die Höhe der Leistungen aus diesem Vertrag werden automatisch an die gesetzlichen und verordnungsrechtlichen Entwicklungen angepasst, denen Verträge französischen Rechts unterliegen. 11.3. VERJÄHRUNG:

In Übereinstimmung mit den Art. L.114-1, L.114-2 und L.114-3 des französischen Versicherungsgesetzes verjähren alle Handlungen, die sich aus diesem Vertrag ergeben, innerhalb einer Frist von 2 Jahren ab dem Datum des verursachenden Ereignisses.

Diese Frist beginnt jedoch: - bei Auslassung, Verschweigen oder falscher oder ungenauer Erklärung im Hinblick auf das versicherte Risiko erst an dem Tag, an dem der Versicherer davon Kenntnis erlangt - bei einem Schadensfall erst an dem Tag, an dem Sie davon Kenntnis hatten, wenn Sie beweisen, dass Sie dies bis dahin nicht wussten Bei Ihrem Ableben verlängert sich diese Frist für die Begünstigen auf 30 Jahre ab dem Tag Ihres Ablebens. Wenn Sie gegen die Versicherung aufgrund von Regress eines Dritten tätig werden, beginnt die Verjährungsfrist erst an dem Tag, an dem dieser Dritte gerichtlich gegen Sie vorgeht oder wenn Sie ihn entschädigt haben.

Die Verjährung wird durch die Gründe unterbrochen, die üblicherweise eine Verjährung unterbrechen, durch Beauftragung eines Sachverständigen bei einem Schadensfall oder durch Versand eines Einschreibens mit Rückschein, das Sie oder der Begünstigte

34

uns bezüglich der Bezahlung der Leistungen oder das wir Ihnen bezüglich der Bezahlung der Beiträge schicken. Die Verjährungsfrist kann weder geändert, noch können die Gründe für deren Aussetzung oder Unterbrechung erweitert werden, was auch bei einer Übereinkunft zwischen dem Mitglied und der Versicherung gilt. 11.4. FORDERUNGSÜBERGANG:

Es wird festgelegt, dass die Versicherung nicht auf die Rechte und Handlungen verzichtet, die sie lt. Art. L.121-12 des französischen Versicherungsgesetzes in Bezug auf den gesetzlichen Übergang der Hauptschuld sowie die Sicherungsrechte hat und die sie gegenüber dem haftenden Dritten ausüben kann. Wenn Sie in einen Straßenverkehrsunfall verwickelt sind (unter Beteiligung eines Kraftfahrzeugs), müssen Sie der Versicherung des Unfallverursachers, der das verlangt, bei Strafe der Verwirkung den Namen der Versicherung nennen, die die Heilbehandlungskosten als Drittzahler versichert. 11.5. KONTROLLE:

Die Versicherung behält sich das Recht vor, von Ihnen die Vorlage von Nachweisen zu verlangen, die zur exakten Beurteilung des Versicherungsschutzes notwendig sind, vor allem durch Übermittlung von ärztlichen Attesten, OP-Berichten und/oder Gegengutachten des Arztes der Versicherung. 11.6. SCHLICHTUNG-BESCHWERDE:

Wir legen höchsten Wert auf Servicequalität. Sollten Sie jedoch trotzdem einmal eine Beschwerde haben, die sich auf die von unserer Gesellschaft erbrachten Leistungen bezieht, können Sie sich an Ihren Ansprechpartner wenden.

Wenn Sie die gegebene Antwort nicht zufriedenstellt, können Sie sich an unseren Kundendienst wenden, den Sie wie folgt erreichen: Adresse: APRIL International Expat - 110, avenue de la République - CS 51108 - 75127 Paris Cedex 11 - FRANKREICH E-Mail: [email protected]

Zu Ihrer Information teilen wir Ihnen mit, dass uns unsere Versicherungspartner Axéria Prévoyance (90 avenue Félix Faure, 69439 Lyon Cedex 03, FRANKREICH), ACE Europe (Le Colisée, 8 avenue de l'Arche, 92419 Courbevoie Cedex, FRANKREICH) und Solucia PJ (3 Boulevard Diderot, CS 31246, 75590 Paris Cedex 12, FRANKREICH) mit der Bearbeitung von Beschwerden beauftragt haben. Wir werden alles unternehmen, um Ihnen innerhalb von höchstens 48 Arbeitsstunden zu antworten, und wir verpflichten uns, Sie über den Bearbeitungsfortschritt Ihrer Beschwerde innerhalb derselben Frist auf dem laufenden zu halten, wenn sich diese aus Gründen, die außerhalb unseres Einflussbereichs liegen, verlängert. Wenn Sie die gegebene Antwort nicht zufriedenstellt, können Sie ggf. unbeschadet der anderen gesetzlichen Rechtsmittel, die Ihnen zur Verfügung stehen, den Mediator - "La Médiation de l'Assurance" TSA 50 110, 75441 Paris cedex 09 - einschalten. Wir informieren Sie, dass die Daten, die für die Bearbeitung Ihrer Beschwerde gesammelt werden, von unserer Gesellschaft zum Zweck der Bearbeitung von Beschwerden EDV-mäßig verarbeitet werden und dazu nur an den Versicherer, seine Rückversicherer und an die APRIL-Holding sowie unsere Partner zwecks Bearbeitung Ihrer Leistungsansprüche weitergeleitet werden. Sie verfügen über ein Recht auf Mitteilung, Berichtigung, Einspruch und Löschung Ihrer personenbezogenen Daten (s. Pkt. 11.7). 11.7. DATENSCHUTZGESETZ:

Lt. Gesetz Informatique et Libertés vom 6. Januar 1978, geänd., haben Sie ein Recht auf Mitteilung, Berichtigung, Einspruch und Löschung Ihrer personenbezogenen Daten, das Sie gegenüber unserem Kundendienst ausüben können, dessen Erreichbarkeit im obigen Absatz genannt ist.

Darüber hinaus führt APRIL zwecks Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sowie deren Sanktionierung die lt. Gesetz vorgeschriebenen Kontrollen durch. Lt. Art. L561- 45 des französischen Währungs- und Finanzgesetzes können Sie Ihr diesbezügliches Zugriffsrecht bei der französischen Datenschutzbehörde Commission Nationale Informatique et Libertés - 8 rue Vivienne - CS 30223 - 75083 Paris Cedex 02 - FRANKREICH ausüben. Sollte sich dieser Antrag auf Zugriff jedoch auf Untersuchungen beziehen, die lt. Gesetz Informatique et Libertés Nr. 78 -17 vom 6. Januar 1978 zur Identifizierung von Personen dienen, die Gegenstand von Maßnahmen zur Einfrierung von Guthaben oder Verhängung einer Geldstrafe sind, können Sie Ihr Zugriffsrecht ausüben, indem Sie sich schriftlich postalisch an APRIL International Expat - 110, avenue de la République - CS 51108 75127 Paris Cedex 11 - FRANKREICH wenden.

35

Alle Marken, Logos, Grafiken und Verkaufsargumente von APRIL International Expat in diesem Dokument wurden hinterlegt und sind Eigentum von APRIL International Expat. Jede Vervielfältigung, ob teilweise oder vollständig, dieser Elemente und Texte jeder Art ist verboten und wird gerichtlich verfolgt. Januar 2016.

Firmensitz: 110, Avenue de la République - CS 51108 - 75127 Paris Cedex 11 - FRANKREICH Tel: +33 (0)1 73 02 93 93 - Fax: +33 (0)1 73 02 93 90 E-Mail: [email protected] - www.april-international.com

Aktiengesellschaft mit einem Kapital von 200.000€ - Handelsregister Paris 309 707 727 Versicherungsvermittler - Eingetragen im ORIAS-Verzeichnis unter der Nr. 07 008 000 (www.orias.fr) Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution (Aufsichts- und Kontrollbehörde) 61, Rue Taitbout - 75436 Paris Cedex 09 - FRANKREICH.