MitS rache p - Katholische Akademie Stapelfeld

MitS rache p - Katholische Akademie Stapelfeld

2016 MitSprache BILDUNGSPROGRAMM Kirchenjahr 2015/2016 · 29.11.2015 – 26.11.2016 MitSprache mir! Gekf.cäomll/kta.stapelfeld ceboo www.fa BILDUNGS...

7MB Sizes 0 Downloads 7 Views

2016

MitSprache BILDUNGSPROGRAMM Kirchenjahr 2015/2016 · 29.11.2015 – 26.11.2016

MitSprache mir! Gekf.cäomll/kta.stapelfeld

ceboo www.fa

BILDUNGSPROGR AMM Kirchenjahr 2015/2016 Naturfotografien: Willi Rolfes Eine Einrichtung der Stiftung Kardinal von Galen Katholische Akademie Stapelfeld Stapelfelder Kirchstraße 13 · 49661 Cloppenburg Telefon 04471 188-0 · Telefax 04471 188-1166 www.ka-stapelfeld.de · [email protected] Bankverbindung: Volksbank Cloppenburg e.G. Konto-Nr.: 44 188 000 · BLZ: 280 615 01 BIC: GENODEF1CLP · IBAN: DE64 2806 1501 0044 1880 00 Steuer-Nr. 56/220/07867 · Ust-ID-Nr. DE 249 241 430

Inhaltsverzeichnis

Jahresthema..................................... Seite 8 – 15

Philosophie..................................... Seite 16 – 21

Wirtschaft-Ethik-Politik....................Seite 22 – 25

Bildende Kunst................................Seite 26 – 39

Musik.............................................Seite 40 – 53

Sprache, Poesie und Darstellendes Spiel...................Seite 54 – 67

Natur und Ökologie .......................Seite 68 – 81

Theologie und Spiritualität .............Seite 82 – 95

Familie und Lebensphasen...............Seite 96 – 99

Kommunikation und Kooperation .Seite 100 – 107

Stapelfelder Trauerforum..............Seite 108 – 111

Studienreisen............................... Seite 112 – 117

Kalender: Alle Seminare im Überblick.......... Seite 118 – 135 Katholische Akademie Stapelfeld.................. Seite 136 – 159

2

MitSprache

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Katholischen Akademie Stapelfeld!

MitSprache – lautet das diesjährige Jahresthema unseres Bildungsprogramms, das unsere besondere Aufmerksamkeit in zwei Richtungen lenkt. Mit Sprache deuten wir die Welt, verknüpfen wir Menschen und Menschheitswissen, sagen wir an, was möglich und nötig wäre. Und durch Mit­sprache weitet sich der eigene Horizont, wird Verantwortung geteilt, kann aus Gegeneinander und Nebeneinander ein Miteinander werden. Sprache ist viel mehr als nur Information über aktuelle Tatbestände. Sprache sagt nicht nur, was ist. Sprache bewahrt, was war – wir sprechen mit überlieferten Worten und in diesen Worten ist Wissen bewahrt. Sprache lässt anklingen, was möglich sein könnte. »I have a dream«, rief Martin Luther King. Dieser ausgesprochene Traum hat Zukunft geprägt und die Welt verwandelt. Sprache kann heraufbeschwören, was nicht mehr ist oder noch nicht. Sprache kann, wie Dorothee Sölle schrieb, das Abwesende vermisst und anwesend machen. Wenn Sprache verarmt und ver­kümmert, dann verarmen und verkümmern auch Lebens-Welt und ­Lebens-Sinn. Sprache erfordert Mitsprache. Sprache ist nicht auf Monolog angelegt, als Befehl und Gehorsam, sondern auf Dialog, auf Wort und Antwort. Heimisch und Bürger wird nur, wer gehört wird und mitsprechen kann. Das ist eine Herausforderung für die Demokratie, in der Mitsprache nicht zur gelegentlichen Stimmabgabe verkümmern darf. Und es ist eine Heraus­ forderung für die Kirche, in der alle nicht nur Nehmende sind, beschenkt mit dem Ja-Wort Gottes, sondern auch Gebende, die ihr Ja-Wort, ihre ­Begabung, ihre Erfahrung zur Sprache bringen sollen.

4

Stapelfeld will ein Frei-Raum sein für das Gespräch miteinander, auch für das Gespräch zwischen Menschen, die hier zuhause sind, und M ­ enschen, die zu uns flüchten. Wir müssen miteinander sprechen. Miteinander statt übereinander zu sprechen vermindert Fremdheit und Angst. Stapelfeld dient als Frei-Raum für den Dialog über Grenzen hinweg. Das gibt es im Jahr 2016 seit 40 Jahren, denn 1976 wurde die heutige Akademie und damalige Heimvolkshochschule eingeweiht. 40 Jahre, das war in der Bibel eine Generation. Vielleicht mögen Sie mit uns den Schritt in die zweite Generation feiern, und – wichtiger noch – uns helfen, dass der Stapelfelder Weg weiter geht.

Ihre

VORWORT

Dr. Heinrich Dickerhoff

Dr. Marc Röbel

Willi Rolfes

5

MitSprache 40 JAHRE Katholische Akademie Stapelfeld Mit Freude und Dankbarkeit blicken wir in d ­ iesem Jahr auf 40 Jahre Bildungsarbeit in S­tapelfeld zurück. Denn am 28.04.1976 wurde die Heimvolkshochschule Kardinal von Galen durch Diözesanbischof Heinrich Tenhumberg eingeweiht. Aula und Foyer der neuen Bildungsstätte

Ab 1976 begann der Aufbau der Bildungs­arbeit unter ­Leitung von Direktor Dr. Franz-Josef Schröder (links) und dem Geistlichen Rektor Dr. Wilfried Hagemann (rechts).

Die staatliche Anerkennung der Heimvolkshochschule durch das niedersächsische Kultusministerium erfolgte am 01.01.1977.

1979 fand die Frühjahrskonferenz der deutschen Bischöfe in Stapelfeld statt.Kardinal Joseph Höffner (Bildmitte) als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

Im Jahr 1981 erfolgte der Bau des Begegnungshauses (Haus Emmaus) als Ort für Familienbildung und Exerzitien. 1993 wurde das Umweltzentrum Oldenburger Münsterland in der ehemaligen Stapelfelder Dorfschule gegründet.

6

Gut besucht war 1995 der Bekenntnistag der Katholiken im Offizialatsbezirk Oldenburg. Weihbischof Max Freiherr von Twickel beim Überreichen von Urkunden auf dem Bekenntnistag

Mit der Gründung des Fördervereins der Katholischen Akademie Stapelfeld im Jahr 2004 wurden Freunde und Förderer der Bildungs­stätte zusammengeführt.

Im Jahr 2005 tagte wieder die ­Frühjahrskonferenz der deutschen ­Bischöfe. Kardinal Karl Lehmann (rechts) als Vorsitzender der Deutscher Bischofs­ konferenz und Weihbischof Heinrich Timmerevers bei der Ankunft in ­Stapelfeld

2006 folgte die Gründung der Stiftung Kardinal von Galen als Träger der Katholischen Akademie Stapelfeld mit Umweltzentrum und dem Haus Emmaus. Ein kollegiales Leitungsteams mit einem pädagogischen, ­geschäftsführenden und geistlichen Direktor wurde eingerichtet. Durch umfangreiche Renovierungsarbeiten (Küche, Speisesaal) und Neubauten (Forum, Wintergarten, Kreativhaus, Wirtschaftsgebäude) in den Jahren 2009 – 2011 wurde das Bildungszentrum für die Zukunft gerüstet.

7

J A H R E S T H E M A 2 015 / 2 016

Der Gründungsvorstand des Förder­vereins: Prof. Dr. Hermann von Laer, Irmgard Krapp, Heinz Josef Imsiecke (Ehrenvor­sitzender), Georg ­Konen und Dr. Martina Weiler-Berges

MitSprache

MitSpra 8

MitSprache

Bäume sind der Erde endloses Bemühen, mit dem lauschenden Himmel zu sprechen. 9 Rabrindanath Tagore

J A H R E S T H E M A 2 015 / 2 016

ache

MitSprache Nikolauskonzil Die adventliche Symbolgestalt des Nikolaus wieder zum ­Sprechen bringen · Zu den bekanntesten Symbolgestalten der Adventszeit gehört der heilige Nikolaus. Heute wird er immer ­ mehr vom amerikanischen Santa Claus-Typus abgelöst, der mit einem von Rentieren gezogenen ­ fliegenden Schlitten reist, heimlich durch den Kamin in die Häuser steigt und dort die Geschenke ­verteilt. Richtig ernst nimmt ihn so niemand. Er ist kein tiefgründiges Symbol mehr für eine spirituelle Einstellung, die rettende Ideen zur Welt bringt. Wie können wir ihn wieder »richtig« zum Sprechen ­ bringen? Unser »Nikloauskonzil«, zu dem wir alle Nikoläuse, die im Monat Dezember wieder die Fa­ milien besuchen werden, einladen, will dazu einen Beitrag leisten. Leitung: Kosten: Termin:

Heinrich Siefer 7€ 27.11.2015 15.00 – 18.30 Uhr Seminar-Nr.: 0028205

Der hl. Nikolaus von Myra, Skulptur um 1480

MitSprache Auftaktveranstaltung zum neuen Programmjahr · Mit kurzen Streiflichtern aus den unterschied­lichen Fachbereichen der Aka­demie wollen wir uns in das Jahresthema einstimmen. Leitung: Termin:

10

Dr. Heinrich Dickerhoff 29.11.2015, 11.00 – 12.30 Uhr Seminar-Nr.: 0023839

Leitung: Kosten: Termin:

Heinrich Siefer 25 € 04.03.2016 10.00 – 16.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028194

»Limburg« – ein exemplarischer Skandal Abendvortrag · Die veröffentlichte Meinung ist häufig geprägt von Empörung und Skandalisierung. Otto Kettmann, Unternehmens­ berater aus Stuttgart, hat am Beispiel der Vorfälle um den ehemaligen Bischof von Limburg untersucht, wie Skandalisierung wirkt, wie man ihr begegnen kann – und wie

nicht. Dabei geht es weder um weitere Beschuldigungen noch ­ um verspätete Rechtfertigungen, ­sondern um einen Blick auf Mecha­ nismen, mit denen man rechnen muss. Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Referent: Otto Kettmann, Stuttgart Kosten: 8 € / 6 € ermäßigt Termin: 22.04.2016, 19.30 – 22.00 Uhr Seminar-Nr.: 0027950 »Skandal« – die Sprache der Skandalisierung und wie sie wirkt. Seminar vor allem für Verantwortliche in Kirche und Medien Im Seminar – vor allem für Verantwortliche in der Kirche mit ihrer ­Öffentlichkeitsarbeit – wird analysiert, wie ­Skandale »funktionieren«, warum Kirche in den Medien so oft ein »Skandal-Thema« ist, mit welchen Risiken Verantwortliche präventiv rechnen sollten und wie man, zum Skandal geworden, rea­ gieren kann. Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Referent: Otto Kettmann, Stuttgart Kosten: 210 € EZ Termin: 22. – 23.04.2016 Seminar-Nr.: 0027539

11

J A H R E S T H E M A 2 015 / 2 016

Twei Spraoken sünd mehr as eine! Studientag zur Bedeutung von Mehrsprachigkeit in Zusammenarbeit mit der Oldenburgischen Landschaft · Frühe Fremdsprachenkenntnisse fördern die geistige Entwicklung der Kinder. Führt eine Kindertagesstätte oder Grundschule Englisch als Zweitsprache ein, gibt es selten Bedenken von Seiten der Eltern. Bei Einführung ­einer Regionalsprache muss meist erst einmal Überzeugungsarbeit geleistet werden. Dieser Studientag möchte über die Bedeutung von Mehrsprachigkeit informieren und deutlich machen, welchen ­Beitrag die plattdeutsche und die saterfriesische Sprachen als Sprachen des Nahraumes hier leisten können.

MitSprache »In gooden platten Düütsche« – dicht an de Lüüe ehr Hart Werkstattseminar zur Gestaltung von Andachten, Wort-Gottes-­Feiern und Nachbarschaftsge­beten in plattdeutscher Sprache · Im Vorwort zur Delfter Bibel von 1524 heißt es, dass sie »in gooden platten Düütsche« geschrieben sei. Das meinte damals: allgemein verständlich. Dass plattdeutsche Gottesdienste immer viele Besucher haben, hat sicher auch damit zu tun, dass das Herz angerührt wird und so ein tieferer Zugang möglich ist. Leitung: Kosten: Termin:

Heinrich Siefer 85 € EZ / 75 € DZ 22.-23.04.2016 Seminar-Nr.: 0028201

Mit Plattdüütsch dichter dran Seminar zur Bedeutung von Muttersprache in der Alten- und Krankenpflege und im ambu­ lanten Dienst · Lebensdeutung ­geschieht in den frühkindlich gemachten Erfahrungen, also auch in der Muttersprache. Im Pflegealltag kann es daher besonders wichtig sein, den Menschen möglichst in ihrer Muttersprache zu begegnen, da die Muttersprache in einer un­ sicheren und fremden Situation Sicher­heit, Vertrautheit und Selbstwertgefühl vermittelt. Das Seminar möchte Mut machen, sich der plattdeutschen Sprache im Pflege­ alltag zu bedienen und gibt hierfür zahlreiche Anregungen. Leitung: Kosten: Termin:

12

Heinrich Siefer 105 € EZ / 95 € DZ 09.-10.05.2016 Seminar-Nr.: 0028203

Mitsprache und Mitverant­ wortung – über die Sorge für das gemeinsame Haus Seminar zur Enzyklika »Laudato si’« von Papst Franziskus · Das Se­ minar ist den zentralen Bot­schaften der Enzyklika gewidmet. Wir werden »die Sorge(n) um das ­gemeinsame Haus« betrachten, die ökologische Krise in den Blick nehmen. In besonderer Weise wird das Mensch-Natur-Verhältnis im Zusammenhang mit seinen so­zialen Problemen ausgeleuchtet. Zuversicht und Kreativität werden dann die Bausteine sein, mit denen wir das ethische Fundament einer ökologischen Umkehr und der kulturellen Erneuerung legen. Mitverantwortung und Mitsprache sind gefordert, um »die Dramen der Welt zu lösen« und die Vision der nachhaltigen Architektur des gemeinsamen Hauses zu entwickeln. Leitung: Referent: Kosten: Termin:

Bernd Kleyboldt Pfarrer Dr. Marc Röbel 85 € EZ / 75 € DZ 27. – 28.05.2016 Seminar-Nr.: 0027978

Im Trialog: multikünstlerische Begegnungen in der Akademie Mit Sprache deuten wir die Welt. Mit Sprache teilen wir uns mit: mit der Sprache der Worte, der Bilder, der Musik. Nicht nach festgelegten Vorgaben, sondern im Austausch, in wechselseitiger MitSprache entstehen in der Akademie multikünstlerische Begegnungen. Stella Maris - ein Stern über dem Meer der Angst Eine multikünstlerische Begegnung mit uralten Bildern · In der Bilderund Symbolsprache der katholischen Tradition ist Maria das Urbild und Vorbild jedes Christenmenschen. Dem in uralten Mariendarstellungen ­bewahrten Wissen um ein Leben, das nicht verschlungen wird vom Meer der Angst, wollen sich das »Ensemble Freispruch« und das Vokalensemble ­Marienhain poetisch und musikalisch (mit Motetten von Karl Jenkins) nähern. Dr. Heinrich Dickerhoff | Dr. Ulrike Kehrer | Alexander Rolfes »Ensemble Freispruch« der Katholischen Akademie Stapelfeld Vokalensemble Marienhain Vechta, Leitung: Robert Eilers 10 € / 8 € ermäßigt 04.12.2015, 20.00 – 22.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028299

»In einem Boot« – Uraufführung eines multikünstlerischen Projekts »In einem Boot« sitzt nicht nur der Märchenheld Maelduin, ein altirischer Odysseus, dessen Lebensreise wir in dieser Premiere erzählen. In einem Boot sitzen auch wir alle in unserem Land. Wie schon beim »Markus-­ Projekt« im Jahr 2014 vereinen wir Sprache, Musik und Naturfotografie zu einer berührenden Live-Aufführung für alle Sinne. Dabei erleben Sie das künstlerische Ergebnis der Begegnung und Zusammenarbeit von Laien und Profis, von Alt und Jung und diesmal auch von Deutschen und Flüchtlingen. Leitung:

Kosten: Termin:

Dr.Ulrike Kehrer | Sandra Bartocha, Potsdam | Dr. Heinrich ­Dickerhoff | Alexander Rolfes | Willi Rolfes | Arthur und ­Margarete Mildner, Akademie Klangkunst Cloppenburg 12 € / 10 € ermäßigt 16.10.2016 11.00 – 12.30 Uhr Seminar-Nr.: 0027704

Christian Neumann, »Boot«, Sandsteinskulptur 2015

J A H R E S T H E M A 2 015 / 2 016

Leitung: Kosten: Termin:

Kirchensprache-Fachchinesisch-­Gottespoesie. Wie sprechen wir vom Reich Gottes? Seminar über die Sprache in K ­ irche · Der biblische Glaube ist ein Sprach­ ereignis. Das Wort wird Fleisch, und Israel soll hören, nicht sehen. Aber zu oft wirkt das in der Kirche gesprochene Wort nicht voll Macht, sondern kraftlos, gekünstelt, nicht gekonnt, weltfremd, nicht voller Leben. ­Unsere Fachtagung möchte fragen und zeigen, wie wir wieder so vom Reich ­Gottes sprechen können, von dem, was wir lieben, dass unsere Worte schön sind, berührend und Mut machend, und nicht verwelkt und verkopft wie die der Schrift­gelehrten. Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Referenten: Pfarrer Stefan Jürgens, Stadtlohn Markus von Hagen, Münster Urs von Wulfen, ­Münster Kosten: 110 € EZ / 90 € DZ Termin: 04. – 05.11.2016 Seminar-Nr.: 0027847

14

Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Ulrike Kehrer Dr. Martin Feltes Alexander Rolfes 87 € EZ / 77 € DZ 11. – 12.11.2016 Seminar-Nr.: 0027801

Paul Klee, Heroische Bogenstriche, 1938

»Wie Sie reden, damit Ihr Kind zuhört – wie Sie zuhören, damit Ihr Kind redet.« Abendvortrag · Manchmal ist es schon zum Verzweifeln, wenn die Heranwachsenden – egal, ob jüngere Kinder oder die puber­ tierenden – so gar nicht zuhören wollen, wenn die Sätze der Eltern oder anderer Erziehenden zum ­einen Ohr hinein gehen und durch das andere verschwinden. Kommunikation ist schon eine verzwickte Angelegenheit, da können Missverständnisse nicht ausbleiben. Dr. Jan Uwe Rogge, Familien- und Kommunikationsberater, sowie renommierter Autor vieler Fach­ ­ bücher stellt viele Alltagssituationen vor und erzählt anschaulich von den kommunikativen Verstrickungen, die die Gespräche und das Miteinander von »kleinen« und »großen« Menschen plagen. Und an konkreten Beispielen wird aufgezeigt, wie ein verständnisvoller Umgang mit­ einander aussehen kann, um die ­Beziehung zwischen Erwachsenen und Kindern ausgeglichen zu ­gestalten. Leitung: Bernd Kleyboldt Referent: Dr. Jan Uwe Rogge, Bargteheide Kosten: 10 € Termin: 14.01.2016, 19.00 – 22.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028177

15

J A H R E S T H E M A 2 015 / 2 016

Die Sprache der Künste Musik, Malerei, Poesie · Grundlegende Elemente einer musikalischen Komposition, eines Gedichtes oder eines Gemäldes sollen in diesem Seminar erkundet werden. Es geht um Rhythmus, Klang und Harmonie, um Form, Ordnung und Spannung. Dabei erleben wir die Künste in ­ihrer jeweils eigenen Sprache, aber sicher lassen sich auch Parallelen aufzeigen.

MitSprache

Philosop 16

2

PHILOSOPHIE

phie

Philosophie STAPELFELDER PHILOSOPHICUM (UN-)GLAUBENSGESPRÄCHE

17

MitSprache STAPELFELDER PHILOSOPHICUM »Wie das Sprechen zur Vernunft kam« Vortrags- und Gesprächsreihe Dass der Mensch ein mit Sprache begabtes Wesen ist, hat die Philosophen immer schon fasziniert: Wie hängen Sprechen und Denken zusammen? Die Abendreihe skizziert den Weg des Denkens vom »Logos« über den philosophischen »Dialog« bis hin zur »Logik« in der Antike und darüber hinaus. Sie ­befragt Positionen der modernen analytischen Sprachphilosophie und beleuchtet psychologische und politische Dimensionen des Themas. Gibt es in philosophischer Hinsicht ein »Recht auf Mit­ sprache«? Worin könnte es begründet sein? Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Rahmung: 19.30 Uhr – 21.00 Uhr Kosten: 5 € je Veranstaltung

Prolog – Wie das Sprechen zur Vernunft kam Termin: 27.01.2016 Seminar-Nr.: 0027868 Vom Monolog zum Dialog – Martin Buber und die Dialog­philosophie Termin: 02.03.2016 Seminar-Nr.: 0027869

18

Wahrheit beginnt zu zweien –  Karl Jaspers und die existentielle Kommunikation Termin: 20.04.2016 Seminar-Nr.: 0027870 Worüber man (nicht) reden kann ... – Sprachphilosophie nach Ludwig Wittgenstein Referent: Prof. Dr. Johann ­Kreuzer, Oldenburg Termin: 25.05.2016 Seminar-Nr.: 0027871 Die Sprache des Leibes – Ganzheitlichkeit nach Karlfried Graf Dürckheim Referent: Pfarrer Hans-Karl ­Seeger, Billerbeck Termin: 10.08.2016 Seminar-Nr.: 0027872 Die »innere Stimme« – Klassische und moderne Theorien des ­Gewissens Referent: Prof. Dr. Jörg Splett, Offenbach Termin: 07.09.2016 Seminar-Nr.: 0027873 Recht auf Mitsprache? – Einblicke in die politische Philosophie Referent: Dominik Gautier, Oldenburg Termin: 19.10.2016 Seminar-Nr.: 0027874

Den Sinn ins Wort bringen – Ein ärztlicher Blick auf die Logotherapie Viktor E. Frankls Referent: Prof. Dr. Jörg Zimmermann, Bremen Termin: 16.11.2016 Seminar-Nr.: 0027875

Auf die Wahrheit hören. Die Sprache der Musik bei Augustinus Referent: Dr. Silke Wulf, ­Oldenburg Termin: 14.12.2016 Seminar-Nr.: 0027876

2

(UN-)GLAUBENSGESPRÄCHE Jesus der Gehorsame – Erfahrungen auf dem spirituellen Weg des Ashram Jesu Vortrag und Meditationsseminar · Der Jesuit Bertram Dickerhof hat vor mehr als 10 Jahren den Ashram Jesu gegründet. Er stellt die Einrichtung vor und berichtet von den spirituellen Erfahrungen auf diesem Weg. Der Ashram Jesu ist in einer etwa 500 Jahre alten Mühle im Westerwald zuhause. Im Ashram Jesu geht es darum, einen spirituellen Weg zu gehen in der Nachfolge Jesu, der in der Bibel auch als der Gehorsame bezeichnet wird. Neben dem Vortrag wird auch zu einem Ashram-Tag eingeladen. Teilnehmende haben dann die Möglichkeit, Geist und Stil des Ashram ­Jesu kennenzulernen. Dieser Tag regt an, mitten im Alltag inne zu h ­ alten und bei sich einzukehren. Der Tag verläuft in Schweigen und Achtsamkeit, enthält drei (angeleitete) Sitz- und Geh-­meditationen, eine Mahlzeit und ein Gespräch sowie die Einladung zur Eucharistiefeier am Schluss.

PHILOSOPHIE

Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel | Alfons Gierse, Cloppenburg Referent: P. Dr. Bertram Dickerhof, SJ Seminar-Nr.: 0028004 Abendvortrag Termin: 29.01.2016, 19.30 – 21.30 Uhr Kosten: 5€ Ashram-Tag Termin: 30.01.2016, 9.00 – 17.00 Uhr Kosten: 22 € Anmeldung bis zum 18. Januar bei Herrn Alfons Gierse, Telefon: 04471-702467 oder per E-Mail an: [email protected]

19

MitSprache

20

Der andere Jesus Philosophische Annäherungen Zu allen Zeiten hat der Mann aus Nazareth auch solche Dichter und Denker fasziniert und irritiert, die nicht an ihn glaubten. Was haben »ungläubige« Philosophen in ihm gesehen? Die Abendreihe thema­ tisiert unterschiedliche Sichtweisen auf Jesus Christus: Hannah Arendt, Jean-Paul Sartre, Friedrich Nietzsche, Albert Camus und Byungchul Han werden einige der »Gesprächspartner« über den ­anderen Jesus sein. Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Rahmung: 19.30 – 21.30 Uhr Kosten: 5 € je Veranstaltung

Joseph Beuys, Kreuzigung, 1962/63

Jesus, der ewige »Anfänger« Termin: 21.02.2016 Seminar-Nr.: 0028222

Jesus, der göttliche »Narzisst«? Termin: 25.09.2016 Seminar-Nr.: 0028225

Jesus und die »Last der Religion« Termin: 19.06.2016 Seminar-Nr.: 0028223

Jesus, der »maßgebende Mensch« Termin: 06.11.2016 Seminar-Nr.: 0028226

Jesus, der »einzige Christ« Termin: 28.08.2016 Seminar-Nr.: 0028224

Jesus und die »Trotzmacht des Geistes« Termin: 04.12.2016 Seminar-Nr.: 0028227

21

PHILOSOPHIE

2

MitSprache

Wirtsch Ethik Politik 22

Wirtschaft Ethik Politik

W I R T S C H A F T- E T H I K - P O L I T I K

haft

23

MitSprache »Angekommen« Workshop mit Integrations­experten · Wie kommt man gut an in Deutschland? Was hilft, dass I­ntegration gelingt? Wir befragen dazu Integrations-Experten, nämlich Flüchtlinge und Migranten, die schon vor einiger Zeit zu uns gekommen sind und in Deutschland eine neue Heimat gefunden haben. Was können die Neuankömmlinge raten? Was sollten wir Einhei­mischen beachten? Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Referent: Auel Kelifa, Neuenkirchen-Vörden Termin: 08. – 10.01.2016 Seminar-Nr.: 0028308

Gastfreundschaft Politischer Aschermittwoch mit Martin Patzelt, MdB, Frankfurt (Oder) · Es lebt sich gut in Deutschland: in Frieden, in Freiheit, in Rechtssicherheit, in Wohlstand. Darum strömen Menschen aus ­vielen weniger glücklichen WeltGegenden zu uns. Das ist eine, ­vielleicht die große Herausforderung dieser Jahre – auch in unserer ländlichen Region. Wie können wir diese Aufgabe bewältigen, an ihr wachsen? Martin Patzelt, Bundes-

24

tagsabgeordneter aus dem an­ geblich so fremdenfeindlichen Ostdeutschland, hat in sein Haus zwei Flüchtlinge aufgenommen. Er wird Impulse für eine Begegnungskultur geben. Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Referent: Martin Patzelt, MdB, Frankfurt (Oder) Termin: 10.02.2016, 17.00 – 20.00 Uhr Seminar-Nr.: 0026585

Beihilfe zum Leben Stapelfelder Ärzteforum 2016 · Zum zweiten Mal lädt Weihbischof Heinrich Timmerevers Ärzte, Zahnärzte und Psychologen der Region zum Stapelfelder Ärzteforum ein. Die Veranstaltung ist als ärztliche Fortbildung konzipiert. Sie steht unter dem Thema »Beihilfe zum Leben« und beleuchtet die Frage des ärztlich assistierten Suizids unter dem Aspekt der Prävention der Selbsttötungsabsichten. In Vorträgen und Arbeitskreisen sollen die palliativ-medizinischen Facetten des Themas dargestellt und mit musikund logotherapeutischen Erfahrungen, aber auch philosophisch-ethischen ­Fragestellungen verknüpft werden. Pfarrer Dr. Marc Röbel Dr. med. Eckhard Schiffer, Quakenbrück Dr. med. Martina Weiler-Berges, Cloppenburg Gudrun Beinker, Münster Prof. Dr. Hans Christof Müller-Busch, Berlin Prof. Dr. med. Jörg Zimmermann, Bremen 18.05.2016, 16.00 – 20.30 Uhr Seminar-Nr.: 0027853

W I R T S C H A F T- E T H I K - P O L I T I K

Leitung: Referenten: Termin:

Edvard Munch, Sommernacht am Oslofjord, um 1900

25

MitSprache

Bildend Kunst 26

BILDENDE KUNST

nde t

Bildende Kunst KUNSTGESCHICHTE KREATIVES GESTALTEN STAPELFELDER FOTOFORUM 27

MitSprache KUNSTGESCHICHTE Schatzkammern der Kunst Berühmte Museen der Welt · Mit fürstlichen oder kirchlichen Sammlungen beginnt im 16. Jahrhundert die Geschichte des Museums, die sich vor allem im 19. Jahrhundert mit zahlreichen Neugründungen fortsetzte. Das Museum wurde eine öffentliche Institution. In lockerer Folge sollen in dieser Seminarreihe berühmte Kunstmuseen der Welt mit ihrer Geschichte und ihren Sammlungen vorgestellt werden. Begonnen wird mit dem Prado in Madrid, der mit seinen Kunst­ schätzen jährlich über drei Millionen Besucher anzieht. Hier steht die Malerei von Diego Velazquez und von Goya im Zentrum der Betrachtung. Leitung: Dr. Martin Feltes Der Prado in Madrid Kosten: 82 € EZ / 72 € DZ Termin: 08. – 09.04.2016 Seminar-Nr.: 0028109 Der Louvre in Paris Kosten: 82 € EZ / 72 € DZ Termin: 22. – 23.10.2016 Seminar-Nr.: 0028110

28

Francisco Goya, Die Erschießung der Aufständischen, 1814

… weitere Veranstaltungen Kirchenfenster – Tore zur Welt 16. – 17.01.2016 (S. 42) Die Schöne und das Biest 21. – 22.05.2016 (S. 43) Der Mythos vom Einhorn 17. – 18.09.2016 (S. 43) Auf Grand Tour Eine Reise durch Europa 22. – 25.02.2016 (S. 44) Fernweh Sehnsucht nach Great Britain 13. – 16.06.2016 (S. 44) Die Sprache der Künste Musik, Malerei, Poesie 11. – 12.11.2016 (S. 15)

KREATIVES GESTALTEN

Leitung: Dr. Martin Feltes Referentin: Margit Amann von Glembotzki, Wiefelstede Kosten: 340 € EZ / 310 € DZ Termin: 07. – 10.01.2016 Seminar-Nr.: 0027017 Die Linie – die Kunst der Gestaltung Textilworkshops für Interessierte Die Linie gilt als Ursprungsform ­jeglicher Gestaltung, wie ein Blick auf die Höhlenmalerei und die Anfänge der Kinderkunst aufzeigt. Vielfältig sind die Ausdrucksformen der linearen Gestaltung. So gibt es fließende, gezackte, weiche oder harte Linien, die Figürliches oder

Gefühltes sichtbar machen. In drei Workshops soll im Medium der Textilkunst die Auseinandersetzung mit der Linie in diesem Spannungsfeld gesucht werden. Die Linie in der Textilkunst Leitung: Dr. Martin Feltes Referentin: Gabi Mett, Essen Kosten: 249 € EZ / 229 € DZ Termin: 10. – 12.06.2016 Seminar-Nr.: 0027018 Die Linie im Spannungsfeld Leitung: Dr. Martin Feltes Referenten: Margit Amann von Glembotzki, Wiefelstede Gabi Mett, Essen Kosten: 599 € EZ / 559 € DZ Termin: 13. – 17.06.2016 Seminar-Nr.: 0027349 Die Linie in der modernen Kunst Leitung: Dr. Martin Feltes Referentin: Margit Amann von Glembotzki, Wiefelstede Kosten: 249 € EZ / 229 € DZ Termin: 17. – 19.06.2016 Seminar-Nr.: 0027348 Kosten für alle drei Seminare: 1047 € EZ / 967 € DZ

Gabi Mett, Komposition mit Linien

29

BILDENDE KUNST

Interpretation – die Kunst der Deutung Textilworkshop · Bilder, Texte, Musik oder Tanz sind die Inspira­ tionsquellen für eine künstlerische Auseinandersetzung in den verschiedenen Techniken des textilen Gestaltens. Es geht um die indi­ viduelle Deutung oder Verdichtung dieser Motive, wobei die Bildideen in verschiedenen Varianten von Farb-, Form- und Materialkombi­ nationen entwickelt werden.

MitSprache

Einladung zum Drachenfest, Plakat des Bauhauses in Weimar, 1921 Schreiben wie die Mönche Einführung in die Kalligrafie · Im »Stapelfelder Scriptorium« wird in die Kunst des schönen Schreibens eingeführt sowie zur kreativen Auseinandersetzung mit Pinsel und Feder eingeladen. Es entstehen Buchstaben, Wörter und kleine Texte: »Die Ruhe dieser Arbeit ­erfüllt das ganze Wesen mit einer umfassenden Zufriedenheit, wo Zeit und Raum uns nicht mehr kümmern noch belasten.« (Andreas Schenk) Leitung: Dr. Martin Feltes Referentin: Sabine Pfeiffer, Braunschweig Termin: Kosten:

17. – 20.03.2016 290 € EZ / 260 € DZ Seminar-Nr.: 0027152

Termin: Kosten:

14. – 16.10.2016 200 € EZ /180 € DZ Seminar-Nr.: 0027153

30

Das Bauhaus Kalligrafiewerkstatt im Sommer Die Versöhnung von Architektur, Kunsthandwerk und den Künsten war die Idee des Bauhauses, das 1919 von Walter Gropius gegründet wurde. In dieser innovativen Kunstschule wurden nicht nur neue und nachhaltige Konzepte für Architektur und Design entwickelt. Neben einer Formenlehre des bild­ nerischen Gestaltens stand auch die Schrift auf dem Lehrplan. Es entstand eine »Bauhausschrift«, die in diesem Seminar zur kalligrafischen Auseinandersetzung anregen soll. Die praktische Arbeit wird ergänzt durch kunsthistorische ­Impulse zur Geschichte und Idee des Bauhauses. Leitung: Dr. Martin Feltes Referentin: Sabine Pfeiffer, Braunschweig Kosten: 475 € EZ / 425 € DZ Termin: 25. – 30.07.2016 Seminar-Nr.: 0027990

Leitung: Dr. Martin Feltes Referentin: Sybille Hermanns, Osnabrück Termin: Kosten:

21. – 25.03.2016 515 € EZ / 475 € DZ Seminar-Nr.: 0027878

Termin: Kosten:

18. – 23.07.2016 600 € EZ / 550 € DZ Seminar-Nr.: 0027879

im Barockzeitalter noch dramatisch verstärkt werden sollte. Auch im ­Jugendstil ist Bewegung ein Leit­ thema des Gestaltens. In diesem Seminar sollen eigene Bilderfindungen von Bewegungen bildhauerisch umgesetzt werden, wobei ein ­figürlicher oder abstrakter Ansatz gewählt werden kann. Vielleicht sind Musik und Tanz eine mögliche Inspirationsquelle. Herzlich willkommen im Stapelfelder Sommer­ atelier – in Stein! Leitung: Dr. Martin Feltes Referent: Ivo Gohsmann, ­Lüneburg Kosten: 560 € EZ / 500 € DZ (je Seminar) Termine: 25. – 31.07.2016 Seminar-Nr.: 0026908 01. – 07.08.2016 Seminar-Nr.: 0026909

Bewegung und Rhythmus Künstlerische Auseinandersetzung in Sandstein · Einen massiven Stein in Bewegung zu setzen, ist eine spannende bildhauerische ­ Aufgabe. Schon in der Antike wurde der menschliche Körper durch das Motiv von Standbein und Spielbein in Bewegung gesetzt, die dann

31

BILDENDE KUNST

Die Kraft der Farbe Malen mit Pigmenten auf Leinwand · Mit der Herstellung der Farben aus Pigmenten und Eitempera beginnen diese Malseminare, in denen Grundtechniken der Malerei vermittelt und vertieft werden. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Farben und entdecken Sie Ihre Kreativität beim Malen mit ­Pigmenten auf Leinwand!

MitSprache STAPELFELDER FOTOFORUM

atur.com piration-n www.ins

Inspiration Natur 5. Stapelfelder Fototage

ur t a N n o i t Inspira 2016 2. 12. – 14.0

Die inspirierende Kraft der Natur für die Fotografie ist das Leitthema der 5. Stapelfelder Fototage. Vorträge über gestalterische Grundfragen sowie über Themen, Projekte und Ziele der Naturfotografie werden durch ergänzende Workshops bereichert. Auch soll zu Beginn die gestalterische und symbolische Kraft der Farbe beleuchtet werden. Wir laden herzlich ein zu Fototagen des inhaltlichen Austausches, des sinnlichen Erlebens und natürlich auch der Begegnung. Leitung: Dr. Martin Feltes, Willi Rolfes Referenten: Ingebjørg Fyrileiv Guldvik, Oslo (Norwegen) GDT Jugendgruppe Georg Kantioler, Südtirol (Italien) Heidi und Hans-Jürgen Koch, Goosefeld Antje Kreienbrink, Erfurt Monika Lawrenz, Woosten Dr. Andreas Schüring, Werlte Dr. Martin Stock, Rantrum Jan Vermeer, Apeldoorn (Niederlande) Kosten: 204 € EZ / 184 € DZ (inkl. Eintrittskarte und Buffet) Termin: 12. – 14.02.2016 Seminar-Nr.: 0026335

32

Die digitale Fotografie Seminar für Einsteiger · Die technischen Möglichkeiten einer Digital­ kamera und ihre Besonderheiten werden in diesem Seminar ebenso vermittelt wie die Grundprinzipien des gelungenen Fotografierens. Dabei geht es nicht nur um Ein­stellungen der Kamera, um Blende und Belichtung, sondern auch um ­Motivauswahl, Ausschnitt und Komposition. Denn Fotografie beginnt im Kopf. Das Konzept dieses Seminars richtet sich an Einsteiger, die mit der Digitalkamera gelungene und ausdrucksstarke Fotografien schaffen wollen. Referentin ist die Osnabrücker Fotografin Angela von Brill, die mit ihren fotogra­fischen Kenntnissen auf einen ­reichen ­Erfahrungsschatz in der Durchführung von Seminaren zurückblickt. Leitung: Dr. Martin Feltes Referentin: Angela von Brill, Osnabrück Kosten: 215 € EZ / 195 € DZ Termin: 08. – 10.01.2016 Seminar-Nr.: 0028057

Leitung: Dr. Martin Feltes Referent: Hans Strand, Hägersten (Schweden) Kosten: 530 € EZ / 500 DZ Termin: 04. – 07.04.2016 Seminar-Nr.: 0028142

BILDENDE KUNST

Working in the Intimate landscapes Fotografieworkshop mit Hans Strand · Hans Strand gilt als einer der international bekanntesten ­Naturfotografen, der zur fotografischen Arbeit einlädt. Der Begriff der »Intimate landscape« ist von dem bekannten amerikanischen Fotografen Eliot Porter eingeführt worden. Bei diesen Fotografien wird der Blick auf Formen und Muster in der Natur gelenkt. Oft fehlen Horizont und Himmel. Die fotografische Erkundung an aus­ gewählten Orten wird durch Bild­ besprechungen der geschaffenen Arbeiten ergänzt. Der Workshop findet in englischer Sprache statt.

Hans Strand, Baumlandschaft

33

MitSprache

Monika Lawrenz, Landschaft im Frühling

Komponierte Landschaften Fotografieworkshop mit Monika Lawrenz · Es ist die Bewegung des Getreides auf dem Feld, das sich im Rhythmus des Windes wiegt und es ist das Wandern der Schatten auf den Feldern, das leise Rauschen der ­Blätter an den alten, grauen B ­ uchen, aber es ist auch der frühe Morgennebel, der sich leise und ­etwas düster auf die Feuchtwiesen und in die Wälder gelegt hat. Es ist das Sonnenlicht, wenn es im Wald Lichtpunkte setzt und an die hohen Töne einer Geige erinnert – Die ­Natur ist die ­Musik für die Augen. Wenn es gelingt, ein Bild zu ­komponieren, dann bewegt und b ­ erührt es den Betrachter. Monika Lawrenz ist freischaffende Foto­ grafin. Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen spiegeln die große ­Anerkennung ihres Werkes. Leitung: Dr. Martin Feltes Referentin: Monika Lawrenz, Woosten Kosten: 480 € EZ / 450 € DZ Termin: 21. – 24.04.2016 Seminar-Nr.: 0028062

34

Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Martin Feltes Willi Rolfes 400 € EZ / 370 € DZ 17. – 20.05.2016 Seminar-Nr.: 0028056

Menschenbilder Einführung in die Porträtfotografie · Bilder von Menschen ­haben eine lange malerische Tradition, die im 19. Jahrhundert durch das neue Medium der Fotografie Konkurrenz bekommen hat. Aber wie die Malerei kann auch die ­Fotografie nicht nur das Äußere abbilden, sondern auch die Persönlichkeit und den Charakter eines Menschen ins Bild setzen. In diesem Seminar geht es um den richtigen Blick für das Fotografieren von Menschen, wobei natürlich auch technische Fragen besprochen werden. Neben der praktischen ­Arbeit im Studio oder in der Natur

ergänzen ausführliche Korrekturgespräche der geschaffenen Arbeiten diesen Workshop. Leitung: Dr. Martin Feltes Referentin: Angela von Brill, Osnabrück Kosten: 215 € EZ / 195 € DZ Termin: 10. – 12.06.2016 Seminar-Nr.: 0028059 fotoforum Impulse 2016 Begegnungstage in Kooperation mit der Zeitschrift fotoforum und der fotoforum Community · Diese Begegnungstage eröffnen Fotografen neue Sichtweisen für die eigene fotografische Entwicklung. Unterschiedliche Akteure, Experten und Referenten geben vielfältige Impulse, wobei die Beiträge von gestalterischen und konzeptionellen Fragen bis zu Themen der technischen Umsetzung reichen. Eingeladen wird zu einem Wochenende der Bildkommunikation im besten Sinne des Wortes, zum Kennenlernen und Wiedersehen, zum Netzwerken, Ideen spinnen, Diskutieren, Erleben, Fachsimpeln und zum offenen Austausch in fotografischer Runde und angenehmer Atmosphäre. Leitung: Kosten: Termin:

Willi Rolfes Manfred Breutmann, Münster Dr. Martin Feltes auf Anfrage 24. – 26.06.2016 Seminar-Nr.: 0028029

35

BILDENDE KUNST

»Wollgras, Weite und Wind« Fotografieworkshop mit Willi Rolfes · Die Weite der norddeutschen Landschaft, das Meer aus Wollgräsern im Moor oder das ­lebendige Wolkenspiel am hohen Himmel sind mit Sicherheit spannende Motive dieser fotogra­fischen Entdeckungsreise im Frühling. Die Fotoexkursionen werden durch ausführliche Bildbesprechungen der geschaffenen Aufnahmen ergänzt. Dabei stehen Fragen des Motivs, der Komposition und des Bildausschnitts im Mittelpunkt der Diskussion.

MitSprache »In einem Boot« – Eine multikünstlerische Begegnung Module für Naturfotografen · Das neue Großprojekt der Katho­lischen Akademie Stapelfeld führt die international bekannte Naturfotografin Sandra Bartocha in die sommerlichen und herbstlichen Wiesen, Wälder und Moore des ­Oldenburger Münsterlandes. Gemeinsam mit maximal zwölf Workshop-Teilnehmenden entwickelt sie Bildsequenzen zu Musik­ stücken, die die Bootsreise eines altirischen Märchenhelden ausdeuten. Das Projekt führt nicht nur Naturfotografen, Musiker und Märchen­ erzähler zusammen, sondern vereinigt auch Deutsche und Flüchtlinge durch gemeinsames Schaffen in ­einem Boot. Den Auftakt dieser multikünstlerischen Begegnung bildet ein viertägiges Einstiegs­ modul im ­Sommer 2016. Im Herbst folgt das einwöchige Hauptmodul, in dem ­zunächst das bis dahin entstandene Bildmaterial gesichtet und weitere ­Fotos geschaffen werden. Danach besteht die Möglichkeit, entweder mit Sandra B ­ artocha an der Videoproduktion für die abschließende Live-­ Aufführung zu ­arbeiten oder mit dem renommierten Naturfotografen Willi Rolfes weiter auf Fototour zu gehen. Während des Projekts gibt es Gelegenheit zum direkten Austausch mit den beteiligten Musikern und Märchenerzählern. Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Referenten: Sandra Bartocha, Potsdam Willi Rolfes Termin: Kosten:

36

30.06. – 03.07.2016 (Einstiegsmodul) 270 € EZ / 240 € DZ Seminar-Nr.: 0027668

Termin: 10. – 16.10.2016 (Hauptmodul) Kosten: 540 € EZ / 480 € DZ Seminar-Nr.: 0027665

Auf den Spuren der Romantik Vorbereitungsseminar einer ­Fotoexkursion nach Rügen · Im Herbst 2016 wird eine Fotoex­ kursion nach Rügen stattfinden, die an diesem Wochenende inhaltlich vorbereitet werden soll. Wandern Sie mit uns auf den Spuren von Caspar David Friedrich, der auf Rügen seine berühmten Bildmotive entdeckte! Die Bildbetrachtungen werden durch Musik bereichert, die den Geist und die Idee der Romantik ausdrückt. Musik und Malerei der Romantik bilden vielleicht eine ­interessante Inspirationsquelle für eine fotografische Entdeckungsreise – auf Rügen! Leitung:

Kosten: Termin:

Leitung: Dr. Martin Feltes Referentin: Angela von Brill, Osnabrück Kosten: 215 € EZ / 195 € DZ Termin: 23. – 25.09.2016 Seminar-Nr.: 0028060

Dr. Martin Feltes Dr. Ulrike Kehrer Willi Rolfes 150 € EZ / 130 € DZ 26. – 28.08.2016 Seminar-Nr.: 0027579

Termin der Studienreise auf Anfrage.

Angela von Brill, Lichtspiele

37

BILDENDE KUNST

Caspar David Friedrich, Kreidefelsen auf Rügen, 1818

Lichtspiele – abstrakt und konkret Fotografieworkshop für Interessierte · Fotografieren bedeutet Malen mit Licht. Und wo Licht ist, da ist auch Schatten. Das Mit- und Gegeneinander von Licht und Schatten bildet das Kernthema ­dieses Workshops, wobei sowohl konkrete Gegenständlichkeit als auch abstrakte Darstellungen als Bild­motive gewählt werden können. Technische Fragen wie z.B. die Bedeutung und Wirkung einer ­ Langzeitbelichtung gliedern dieses Seminar ebenso wie Erscheinungen des Lichtes in der Natur. Hier ist vor allem das Fotografieren in der »blauen Stunde« besonders reizvoll.

MitSprache

38

Leitung:

Kosten: Termin:

Dr. Martin Feltes Karsten Mosebach, Hilter 330 € EZ / 310 € DZ 14. – 16.10.2016 Seminar-Nr.: 0028105

Potzblitz Digitales Fotografieren mit Blitz Wenn das Licht zum Fotografieren nicht ausreicht, ist das externe Blitzgerät eine wertvolle Hilfestellung. Doch das Fotografieren mit Blitz bedeutet zugleich eine besondere technische Herausforderung. Wie kann eine Überbelichtung ver­ mieden werden? Wie funktioniert das indirekte Blitzen? Wie erziele ich eine überzeugende Lichtstimmung? Auf diese und andere ­Fragen antwortet der Fotografieworkshop mit der Osnabrücker ­Fotografin Angela von Brill. Leitung: Dr. Martin Feltes Referentin: Angela von Brill, Osnabrück Kosten: 215 € EZ / 195 € DZ Termin: 18. – 20.11.2016 Seminar-Nr.: 0028061

BILDENDE KUNST

Farben und Formen im Herbst Fotografieworkshop mit Karsten Mosebach · Buntes Laub an urigen Bäumen. Wilde Wolkenberge, die über den Himmel rasen. Und ein Waldboden, der bedeckt ist mit ­bizarr geformten Pilzen. Das sind die Zutaten für ein intensives Fotowochenende, an dem wir den Herbst mit der Kamera erkunden und die geschaffenen Fotografien bearbeiten und ausgiebig dis­ kutieren wollen. Rerent ist der ­bekannte Naturfotograf und Buchautor Karsten Mosebach.

39

MitSprache

Musik 40

MUSIK

Musik IM FOKUS DER KÜNSTE FERNWEH MUSIKPRAKTISCHE SEMINARE BERUFLICHE FORTBILDUNG ANGEBOT FÜR CHÖRE

41

MitSprache IM FOKUS DER KÜNSTE Aus der Perspektive der Musik und der Kunstgeschichte werden in ­dieser Seminarreihe ausgewählte Themen erkundet. Es geht um inhaltliche und stilistische Gemeinsamkeiten, aber auch um Unter­schiede des künstlerischen Ausdrucks. Leitung: Dr. Ulrike Kehrer, Dr. Martin Feltes Kosten: 81 € EZ / 71 € DZ (je Veranstaltung) Tore zur Welt Über den Klang der Kirchenfenster · In der Gotik ersetzten bunte Glasfenster die bunten Wandmalereien romanischer Kirchen. Welchen Eindruck muss es auf die Menschen dieser Zeit g ­ emacht haben, den Einfall des Sonnenlichts auf ganz neue Art zu erleben und eine Ahnung vom göttlichen Licht zu gewinnen! Die faszinierende Kunst der Glas­malerei wollen wir uns anhand ­alter und erst kürzlich entstandener ­Kirchenfenster erschließen. Vertiefend hören wir musikalische Werke, die von der Glaskunst im gotischen Baujuwel Sainte-Chapelle und anderen Kirchenfenstern inspiriert wurden. Termin:

16. – 17.01.2016 Seminar-Nr.: 0026887

Nordfenster der Kathedrale von Chartres, 13. Jahrhundert

42

Die Schöne und das Biest Über ein Volksmärchen · Der Titel »Die Schöne und das Biest« lässt viele von uns an den Film und das Musical von Disney denken. Doch die Liste der Filme, Musikstücke und Tanzproduktionen, die von diesem Stoff inspiriert wurden, ist bedeutend länger. Sie alle haben ihren Ursprung in einem franzö­ sischen Volksmärchen. Bei unserer Erkundungsreise durch die W irkungsgeschichte des alten ­ ­Märchens werden uns Namen wie Maurice Ravel oder Jean Cocteau begegnen. Doch was ist, wenn die Schöne selbst zum Biest wird? Das wird uns ein Abstecher in die m alerischen Darstellungen der ­ Femme Fatale zeigen.

captivatur« kleidet einen Text aus dem Engelberg Codex des schweizerischen Klosters Engelberg in ­lebendige wie meditative Klänge, die von alten geistlichen Gesängen geprägt sind.

Termin:

Ausschnitt aus dem Bildteppich »Die Dame mit dem Einhorn«, um 1480

21. – 22.05.2016 Seminar-Nr.: 0026888

Termin:

17. – 18.09.2016 Seminar-Nr.: 0026889

MUSIK

Das Einhorn Über ein Tier, das es nicht gibt Seit Jahrtausenden beflügelt das edelste aller Fabeltiere die künstle­ rische Phantasie. Herausragende Beispiele sind die spätmittelalterlichen Wandteppich-Serien »Die Jagd auf das Einhorn« und »Die Dame und das Einhorn«. Letztere inspirierte 400 Jahre später Rainer Maria Rilke zu Gedichten und Beschreibungen, die mehr sind als reine An-Sichten der Tapisserien. Auch der zeitgenössische Musiker Ola Gjeilo ließ sich von mittelalterlichen Vorlagen anregen. Sein Chorwerk »Unicornis

43

MitSprache FERNWEH Im Gegensatz zum Heimweh kündet das Wort »Fernweh« von der menschlichen Sehnsucht, das Vertraute zu verlassen und die große weite Welt zu erkunden. Zu einer imaginären Reise zu ausgewählten Orten und Ländern in Europa laden wir herzlich ein. Leitung: Dr. Ulrike Kehrer, Dr. Martin Feltes Kosten: 289 € EZ / 259 € DZ (je Veranstaltung)

Auf Grand Tour – eine Reise durch Europa Von der Renaissance bis ins 19. Jahrhundert hinein gehörte eine mehrjährige Europareise gerade für englische junge Männer zur ­Abrundung ihrer Bildung. Setzen wir gemeinsam mit einem dieser ­Gentlemen von Dover aufs Festland über und folgen wir ihm auf einer typischen Route durch Frankreich, Italien, Deutschland und die Niederlande. Auf dieser imaginären Reise erkunden wir nicht nur die kulturellen Schätze der verschie­ denen Stationen, sondern erfahren auch auf anschauliche Weise etwas über die Begleitumstände und Reisebedingungen. Termin:

Termin:

13. – 16.06.2016 Seminar-Nr.: 0026891

22. – 25.02.2016 Seminar-Nr.: 0026890

Sehnsucht nach Great Britain Großbritannien: Damit verbinden wir imposante Herrenhäuser in weitläufigen Gartenanlagen, pittoreske Cottages in sanfthügeliger Landschaft oder romantische Burg- und

44

Klosterruinen in zerklüfteten Küstenstrichen. Auch denken wir an Dichter wie Shakespeare oder die Brontë-Schwestern, an Maler wie Constable oder Turner oder an Musiker wie Purcell oder Elgar. ­ Beim dritten Stapelfelder Fernweh-­ Seminar wollen wir in abwechslungsreichen Seminareinheiten und stimmungsvollen Abendprogrammen in die reiche Kulturgeschichte des Landes eintauchen und uns anhand von Fotoreihen und einer Gartenexkursion von s einer Schönheit verzaubern ­ ­lassen. Willkommen zur Teatime in Stapelfeld!

William Turner, Drachenfels am Rhein, 1817

MUSIKPRAKTISCHE ­S EMINARE »Man müsste Gitarre spielen können …« Gitarrenkurs für Einsteiger · Sie wollen schon lange Gitarre spielen lernen, finden aber nicht die Zeit dazu, wöchentlich Unterricht zu nehmen? In unserem bewährten Anfängerprogramm lernen Sie die grundlegenden Akkorde und Rhythmen zur Liedbegleitung. ­Außerdem bekommen Sie alles an die Hand, was Sie brauchen, um selbständig weiterüben zu können. Es sind keine Vorerfahrungen auf der Gitarre und keine Notenkenntnisse erforderlich. Mitzubringen sind nur eine Gitarre und – falls möglich – ein Kapodaster.

Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Ulrike Kehrer 78 € EZ / 68 € DZ 24. – 25.09.2016 Seminar-Nr.: 0027716

Dr. Ulrike Kehrer 78 € EZ / 68 € DZ 27. – 28.02.2016 Seminar-Nr.: 0026892

»Gitarre plus« Gitarrenkurs für Fortgeschrittene Gitarrenbegleitung bereichert das Singen für sich oder in Gemeinschaft ungemein. Wenn Sie die ­Akkorde C, D, E, G, A, Dm, Em und Am in offener Griffweise sowie einfache Schlagrhythmen bereits beherrschen und ihre Fähigkeiten nun erweitern wollen, ist dieser Kurs das Richtige für Sie. Wir lernen die bereits angewandten Harmonien als Septakkorde (C7 usw.) kennen,

Henry Matisse, Die Musik (Ausschnitt), 1939

MUSIK

Leitung: Kosten: Termin:

üben Barrégriffe ein, erweitern ­unser Schlagrhythmen-Repertoire und arbeiten mit der Zupftechnik. Außerdem bekommen Sie alles an die Hand, was Sie brauchen, um selbständig weiter üben zu können. Der Kurs knüpft an »Man müsste Gitarre spielen können «... – Gitarrenkurs für Einsteiger an.

45

MitSprache Stimm-Fit 50+ Seminar zur Stimmpflege für Gesangsbegeisterte ab 50 Jahren Welche Gesangsstücke auch immer Sie liebgewonnen haben: Wenn Ihre Stimme nicht mehr so will wie Sie, wandelt sich die Freude daran schnell zum Frust. Entscheidend für den gesunden Einsatz Ihrer Stimme sind eine unverkrampfte Körperhaltung, eine fließende Atmung und das Weitbleiben des Mundraums. In unserem Seminar werden dazu Übungen mit der ­ganzen Gruppe gemacht. Was Sie dabei gelernt haben, können Sie gleich in Phasen anwenden, in denen wir gemeinsam Chorstücke erarbeiten. Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Referentin: Beate Stanko, Cloppenburg Kosten: 99 € EZ / 89 € DZ Termin:

04. – 05.03.2016 Seminar-Nr.: 0026883

Trommeln & Singen Sich konzentrieren und zugleich entspannen, bei sich selber sein und zugleich auf die anderen hören, sich von Musik tragen lassen und sie zugleich selbst tragen. Das alles macht die Faszination des Trommelns in der Gruppe aus. In diesem Seminar wechseln Phasen des Trommelns auf afrikanischen I nstrumenten mit Phasen des ­ gemeinsamen Singens. Aktuelle ­ Studien bestätigen, was viele schon aus eigener Erfahrung wussten: Singen als unmittelbarer Ausdruck tut Körper und Seele gut. Um unseren Körper in besonderer Weise für klangvolles und entspanntes Singen zu aktivieren, begleiten wir die Lieder mit einfachen Rhythmen und Bewegungen.

46

oder:

02. – 03.09.2016 Seminar-Nr.: 0026884

Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Referent: Heino Meglin, Lippetal Kosten: 210 € EZ / 190 € DZ Termin: 30.03. – 01.04.2016 Seminar-Nr.: 0028071

Leitung: Dr.Ulrike Kehrer Referent: Reinhard Schimmelpfeng, Bremen Kosten: 210 € EZ / 190 € DZ Termin: 01. – 03.04.2016 Seminar-Nr.: 0028072 Das Seminar kann mit »Trommeln und Singen« gemeinsam gebucht werden. BERUFLICHE FORTBILDUNG Singen und Musizieren mit ­dementiell erkrankten Menschen Fortbildung in Kooperation mit der Universität Vechta · Vieles

mögen dementiell erkrankte Menschen vergessen haben, doch wenn altbekannte Lieder angestimmt werden, singen sie auch noch bei der zweiten und dritten Strophe freudig mit. Gemein­s ames Singen und Musizieren lässt sie ihre eigenen Fähigkeiten spüren ­ und Zugehörigkeit erleben. Die Fortbildung vermittelt ein ­breites Repertoire an hoch- und plattdeutschen Liedern, die sich in der Betreuung von dementiell erkrankten Menschen bewährt h ­aben. Auch werden Möglichkeiten vorgestellt, Musik mit einfachen ­Bewegungen und mit Klang- und Geräuschinstrumenten zu gestalten. Sie müssen kein Musikinstrument beherrschen, jahrelange Chorerfahrung haben oder Notenkenntnisse mitbringen, um an diesem Kurs mit hohem Praxisanteil teilnehmen zu können. Wichtig ist nur Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren. Leitung:

Dr. Ulrike Kehrer Regina Milatovic’, Vechta Heinrich Siefer Referenten: Prof. Dr. Theo Hartogh, Vechta Rosemarie Schröder, Vechta Kosten: 175 € EZ / 165 € DZ Termin: 04. – 05.04.2016 Seminar-Nr.: 0028213

47

MUSIK

Obertöne – Eine faszinierende Klangwelt Einführung in die Kunst des Obertongesangs · Obertonmusik ist eine Musik der Entschleunigung, des Verweilens in einem Klang. Obertöne gehören zu jedem Klang und schweben wie glockenreine Töne über dem Grundton. Bei der uralten Technik des Obertonge­ sangs ist es, als würde eine Person zwei Melodien gleichzeitig singen. Verschiedene Atem- und Stimmübungen sowie Klangerfahrungen helfen, Obertöne aufzuspüren und immer klarer entstehen zu lassen. Eine faszinierende Reise sowohl in innere Klangräume als auch zu ­universellen Gesetzmäßigkeiten des Klangs beginnt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

MitSprache 2 in 1: Gitarrenspiel für Ein­ steiger & Liedbegleitung mit der Grundschulklasse Fortbildung für Lehrkräfte der Primarstufe in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung an der Universität Vechta · Bereichern Sie das gemeinsame Singen in der Klasse, indem Sie die Gitarre einsetzen! In unserem bewährten Anfängerprogramm ­e rlernen Sie die grundlegenden Akkorde und Begleitrhythmen. Im zweiten Kursbaustein verbinden wir Lieder mit rythmischer, akkordischer und melodischer Instrumentalbegleitung. Erleben Sie dabei, wie man Body-Percussion und weitere Bewegungen so gestalten und zusammenstellen kann, dass die Schüler die Abläufe direkt auf die Instrumente übertragen können, ohne Noten verwenden zu müssen. Leitung: Kosten: Termin:

48

Dr.Ulrike Kehrer 92 € EZ / 82 € DZ 29.02. – 01.03.2016 Seminar-Nr.: 0026895

2 in 1 plus: Gitarrenspiel für Fortgeschrittene & Liedbegleitung mit der Grundschulklasse Fortbildung für Lehrkräfte der Primarstufe in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung an der Universität Vechta · Das Seminar knüpft an den Einsteigerkurs an. Wenn Sie die Akkorde C, D, E, G, A, Dm, Em und Am in offener Griffweise sowie einfache Schlagrhythmen bereits beherrschen und ihre Fähigkeiten nun erweitern wollen, ist diese Fortbildung das Richtige für Sie. Wir lernen die bereits angewandten Harmonien als Sept­ akkorde (C7 usw.) kennen, üben Barrégriffe ein, erweitern unser Schlagrhythmen-Repertoire und arbeiten mit der Zupftechnik. Im zweiten Kursbaustein entwickeln wir wie im Einstiegskurs Instrumentalbegleitung zu Liedern aus Body-Percussion und weiteren Bewegungssequenzen heraus. Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Ulrike Kehrer 92 € EZ / 82 € DZ 11. – 12.04.2016 Seminar-Nr.: 0026894

Musik fachfremd unterrichten von der Pike auf Fortbildung für Lehrkräfte der Primarstufe · Um den Musikunterricht an Grundschulen wäre es ganz schlecht bestellt, gäbe es nicht die vielen Lehrkräfte, die Musik als Neigungsfach unterrichten. Wenn auch Ihnen fachfremdes ­Unterrichten bevorsteht und Sie sich dieser Anforderung nicht so ganz gewachsen fühlen, hilft Ihnen diese Fortbildung bei der ­Einarbeitung. Geliefert wird Ihnen grundlegendes Rüstzeug für die Kompetenzbereiche Musik und Bewegung, Liederarbeitung und -gestaltung, Musizieren auf Instrumenten sowie Musikhören. Außerdem erhalten Sie Ideen und unterrichtspraktische Hilfen für die ­Arbeit mit der Klasse und trainieren das konkrete Anleiten von gemeinsamem Singen und Musizieren. Dr. Ulrike Kehrer 98 € EZ / 88 € DZ 07. – 08.03.2016 Seminar-Nr.: 0026893

MUSIK

Leitung: Kosten: Termin:

49

MitSprache Studientag Chorklasse 2016 Lehrerfortbildung in Zusammenarbeit mit der Landesmusik­akademie Niedersachsen · Der Studientag Chorklasse bietet in Workshops, Präsentationen und alltagsbezogenen Diskussionsforen neue Impulse für die stetig wachsende Chorklassenszene. Er dient dem Austausch unter erfahrenen Chorklassenlehrkräften, der Vernetzung bereits bestehender Chorklassen­ aktivitäten und der Gewinnung von neuen Lehrkräften für die Chorklassen­ arbeit. Außerdem soll der Aufbau von Chorklassen in weiterführenden Schulen verstärkt unterstützt werden. Als bundesweite Fachexpertin ist diesmal Friedhilde Trüün zu Gast.

Leitung:

Dr. Ulrike Kehrer Jana-Kerstin Lipnicki, Wolfenbüttel Referenten: Petra Jacobsen, ­Langenhagen Silja Stegemeier, ­Oldenburg Friedhilde Trüün, Tübingen Silke Zieske, Wasbüttel Kosten: 19 € Termin: 16.04.2016, 10.00 – 17.00 Uhr Seminar-Nr.: 0027073

50

… weitere Veranstaltungen Himmlische Klänge die Europäische Orgelstraße ­Ostfrieslands 30.09. – 01.10.2016 ( S. 118) Frauentänze und Frauenmärchen Seminar für Frauen 08. –10.04.2016 (S. 59) Balsam für die Stimme Der Sing- und Sprechstimme ­etwas Gutes tun 27. – 28.05.2016 (S. 64) »In einem Boot« Eine multikünstlerische Begegnung 30.06. – 03.07.2016 (S. 36) 11. – 16.10.2016 (S. 67)

Die schwedische Mittsommernacht in den Stapelfelder Gärten Unser Beitrag zum Cloppenburger Kultursommer 2015 · Herzliche ­Einladung zur langen Mittsommernacht, die unsere Gärten in Orte für musikalische und andere sinnliche Erlebnisse verwandelt – in diesem Jahr mit dem Flair eines schwe­ dischen Midsommarfestes. Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Ulrike Kehrer Dr. Martin Feltes 10 € / 6 € ermäßigt 18.06.2016, 20.00 – 24.00 Uhr Seminar-Nr.: 0026664

Märchen – Musik – Demenz Fachtagung 10. – 11.11.2016 (S. 60) Die Sprache der Künste Musik, Malerei, Poesie 11. – 12.11.2016 (S. 15)

MUSIK

Von Heil-Kräften und dem Ganz-Werden Tanz- und Märchenseminar 04. – 06.11.2016 (S. 59)

51

UNSER ANGEBOT FÜR CHÖRE

Ihr Chor möchte eine Chorfreizeit veranstalten? In der Katholischen Akademie Stapelfeld haben wir nicht nur die passenden Räumlichkeiten und die geeignete Ausstattung dafür, sondern können Ihnen auch ein breites inhaltliches Angebot für Ihr Programm machen.

Wenn Sie jemanden suchen, der Einsing-­ Einheiten durchführt, Einzelstimmproben übernimmt, Ihren Chor am Klavier begleitet und neues Repertoire z.B. aus dem Bereich Neues Geistliches Lied einübt, steht Ihnen Dr. Ulrike Kehrer zur Verfügung. Nach selbständiger Arbeit im Bereich Musik/Musikpädagogik und Lehrtätigkeit an der Universität Vechta trat die Musikpädagogin 2013 ihre Stelle als Dozentin für Musik an der Katho­ lischen Aka­demie Stapelfeld an.

Für Chor- oder Einzelstimmbildung im klassischen Bereich können wir Ihnen Beate Stanko vermitteln. Die Sängerin und Gesangspädagogin studierte an der Musikhochschule Köln/Aachen und arbeitet freiberuflich vorwiegend im Konzert- und Kammermusikbereich. Sie ist Dozentin für Gesang und Stimmbildung an den Universitäten Oldenburg und Vechta. Außerdem ist die Cloppenburgerin seit vielen Jahren im Musikschulbereich, in der Erwachsenenbildung sowie im Rahmen von Chorworkshops und Chorleitungsseminaren tätig

52

Chor- oder Einzelstimmbildung im Bereich Gospel/Pop/ Musical ist die Domäne von Eva-Maria Prinz, geb. Keding. Nach einem Studium an der Berliner Universität der Künste in der Fachrichtung Musical/Show trat sie als Musical­ darstellerin, Schauspielerin und Sängerin in Erscheinung. Neuerdings im Emsland ansässig, leitet sie bundesweit Workshops für Chor- und Sologesang, gibt Gesangsunterricht, komponiert und ist mit ihren Bands unterwegs.

Im Bereich Bühnenpräsenz, Choreographie, Körperarbeit und Spiel mit dem Publikum können wir Insina Lüschen für Sie engagieren. An der Stage School of Music, Dance and Drama in Hamburg ausgebildet, tritt sie als Sängerin, Schauspielerin und Moderatorin auf. Zu ihren vielfältigen Aktivitäten gehört die Arbeit für Projekte der Stiftung »Kinder brauchen Musik« von Rolf Zuckowski. Gerne wird die Hamburgerin auch für plattdeutsch singende Chöre tätig. Für das Plattartfestival in Oldenburg gründete sie den Beschwerdechor »Meckerkring«.

MUSIK

Bei der Entwicklung einer interessanten und mitreißenden Moderation kann Ihnen Alexander Rolfes behilflich sein. Er ist Sprechwissenschaftler und seit 2014 Dozent für die Fächer Rhetorik und Kommunikation an der Katholischen ­Akademie Stapelfeld. Neben dieser Tätigkeit arbeitet er regelmäßig als Sprecher für ­Hörbuch- und Hörspielproduktionen.

Ansprechpartnerin: Dr. Ulrike Kehrer, 04471/1881137, [email protected]

53

MitSprache

Sprache u Poesie 54

SPRACHE UND POESIE

und Sprache, Poesie und Darstellendes Spiel MÄRCHEN PLATTDÜÜTSCH SPRECHERZIEHUNG THEATER UND DARSTELLENDES SPIEL

55

MitSprache Shakespeare – einst und heute Literaturwissenschaftliches Seminar für Interessierte · William ­Shakespeare ist der weltweit meistgespielte Dramatiker. Sein Werk hat bis heute nichts an Aktualität eingebüßt, denn obwohl er als Dichter des ­elisabethanischen Englands verstanden werden muss, erzählt er vom ­Menschen, seinen Freuden, Ängsten und seelischen Konflikten, seinem Verhältnis zu Gott und seinen Mitmenschen allgemein gültig, sodass er sich jeder Zeit und jeder Gesellschaft immer wieder neu erschließt. Marion von Hagen, Anglistin, und Markus von Hagen, Literaturwissenschaftler und Philosoph, möchten einen Einblick in das vielgestaltige Werk dieses großen Dichters geben und dem, was er uns Heutigen zu sagen hat. Die Suche nach einem anderen Autor der Stücke ist aber ein eigenes Kapitel der Rezeptionsgeschichte und wird in diesem Seminar kein Thema sein. Leitung: Alexander Rolfes Referenten: Marion und Markus von Hagen, Münster Kosten: 220 € EZ / 200 € DZ Termin: 22. – 24.07.2016 Seminar-Nr.: 0027975 MÄRCHEN Von Drachen, Draugs und dunklen Mächten. Tage zum Jahresbeginn · Der Winter naht, mit ihm nahen von Norden eiskalte Untote, die weißen Wanderer. Und aus Süden k­ ommen feuerspeiende Drachen zurück, die man nur noch für Legenden hält. So beschreibt das moderne Fantasy-­Epos »Game of Thrones« die Lage der Menschen. Aber auch alte ­Mythen und Märchen erzählen, dass die Welt in Gefahr ist, bedroht von furchterregenden Drachen wie von untoten Draugs, die untergegangen, aber unbegraben die ­Lebenden verfolgen. Wie in Mythen und Märchen solche Ur-Ängste beschworen und überwunden werden, ist Thema der Jahresanfangstagung. Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Referenten: Dr. Angelika Benedicta Hirsch, Berlin | Marita Lück, Orkney KW 17 2RH | Sabine Lutkat, ­Oldenburg | Simon Staubach, Aurich Veronika Uhlich, Leverkusen | Dr. Ulrike Kehrer | Alexander Rolfes Kosten: 260 € EZ / 230 € DZ Termin: 03. – 06.01.2016 Seminar-Nr.: 0026584

56

Märchen x 8. Kurs 4 Teil II Kompaktkurs in Zusammen­ arbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft · Dieser über zwei Jahre (an 6 Wochenenden und in 2 Seminarwochen) laufende Kurs zum Märchenerzählen ver­ bindet theoretische Überlegungen zum Erzählen und zur Märchenkunde mit praktischen Übungen. Die verbindliche gemeinsame Arbeit in einer festen Gruppe (maximal 12 Teilnehmende) über alle acht Seminarteile hinweg ermöglicht ein intensives und vertrauensvolles Lernen. Anmeldung über die Europäische Märchengesellschaft Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff Sabine Lutkat, ­Oldenburg auf Anfrage 11. – 15.01.2016 Uhr (erste Seminarwoche Die weiteren Termine auf Nachfrage. Seminar-Nr.: 0026359

Die Märchenschmiede. Vom versteinerten Text zur ­lebendigen Erzählung Werkstattseminar in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft · Märchen sind ursprünglich und wesentlich Sprache, nicht Schrift. Doch ­konserviert wurden Märchen fast immer »eingefroren« als Text und damit in einer entfremdeten, oft »verwunschenen« Form. Wie wir, ohne Bilder und Botschaft zu verändern, Märchen aus versteinerter Vertextung (er)lösen können, soll im Seminar vorgestellt und ganz praktisch geübt werden. Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff 134 € EZ / 114 € DZ 90 € Kursgebühr EMG 05. – 07.02.2016 Seminar-Nr.: 0027421

57

SPRACHE UND POESIE

Drachen, Romanisches Kapitell, 12. Jahrhundert

MitSprache Männermärchen – ­Frauenmärchen Seminar in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft · Unterschiedlichkeit ist eine Lebens-Bereicherung. Ur-Bild und Paradebeispiel dieser frucht­ baren Verschiedenheit ist das Zueinander von Mann und Frau. Auch die Märchen spiegeln diese Unterschiedlichkeit und - anders als die Sagen – den versöhnten Umgang damit. Märchen, die aus einer eher weiblichen oder männlichen Welt-Sicht erzählen, wollen wir ­ nicht betrachten, um alte Ge­ schlechterrollen festzuschreiben, sondern um ergänzende Lebens-­ Erfahrungen in einen märchen­ haften Dialog zu bringen.

der aus seiner Tiergestalt erlöst werden will. Und in den Tier­ märchen verkörpern sie in augenzwinkernder Verfremdung allzu Menschliches. Im Seminar wird erprobt, wie wir diesen Tieren­ ­ Profil und Stimme geben und dabei die Grenze zwischen lebendiger Gestaltung und parodistischer Übertreibung beachten. Leitung:

Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff Sabine Lutkat, Oldenburg 134 € EZ / 114 € DZ 90 € Kursgebühr EMG 04. – 06.03.2016 Seminar-Nr.: 0027420

Leitung:

Dr. Heinrich Dickerhoff Sabine Lutkat, Oldenburg Kosten: 134 € EZ / 114 € DZ 90 € Kursgebühr EMG Termin: 19. – 21.02.2016 Seminar-Nr.: 0027238

Marc Chagall, Einsamkeit, 1933

Tiere im Märchen.Was sie uns erzählen – wie wir sie erzählen Aufbaukurs für Teilnehmer­ Innen der Seminarreihe Märchen x 8 in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft · Tiere spielen im Märchen eine wichtige Rolle, genauer ­gesagt: zwei Rollen. Sie begegnen uns in Zaubermärchen als ma­ gischer Helfer oder Tierbräutigam,

Frauentänze und Frauen­märchen Seminar für Frauen · An diesem Wochenende wollen wir unser Frausein tanzen und feiern und ­unsere Erfahrungen darüber austauschen. Wir tanzen viele gemeinsame Kreistänze, die uns in unseren weiblichen Energien stärken und unterstützen, und hören Märchen über starke Frauen. Auf diese

58

Leitung:

Kosten: Termin:

Dr. Ulrike Kehrer Sabine Lutkat, Oldenburg 175 € EZ / 155 € DZ 08. – 10.04.2016 Seminar-Nr.: 0026882

Wenn Märchen-Sprache wahre Wunder wirkt Erzähl-Workshop vor allem für AbsolventInnen der Märchen x 8 – Kurse · In diesem Workshop werden wir unterschiedlichen Erzählsituationen für verschiedene Zielgruppen - Erwachsene, Jugendliche, Kinder, ältere Menschen – gemeinsam gestalten und reflektieren. Darüber hinaus werden wir uns austauschen, was gutes Er­ zählen ausmacht und wir wir unser ­eigenes Erzählen weiterentwickeln. Leitung:

Kosten: Termin:

Von Heil-Kräften und dem Ganz-Werden Tanz- und Märchenseminar Wenn die Tage kürzer werden und die Dunkelheit zunimmt, ist es wichtig, sich auf das zu besinnen, was heilt und ganz werden lässt. In den gemeinsamen Kreistänzen lässt sich immer wieder etwas von ihrer Heil-Kraft erfahren und etwas von unserer inneren Ganzheit ­spürbar werden. Tänze, die solche Energien fördern, tanzen wir an diesem Wochenende. Ergänzend dazu hören wir Märchen, die von Heilung erzählen. Leitung:

Dr.Ulrike Kehrer Sabine Lutkat, Oldenburg Kosten: 175 € EZ / 155 € DZ Termin: 04. – 06.11.2016 Seminar-Nr.: 0026881

Dr. Heinrich Dickerhoff Sabine Lutkat, ­Oldenburg 283 € EZ / 243 € DZ 180 € Kursgebühr EMG 31.10. – 04.11.2016 Seminar-Nr.: 0027783 Henry Matisse, Der Tanz, 1910

59

SPRACHE UND POESIE

­ eise nähren die Tänze und W ­Märchen uns und machen Frauen­ gemeinschaft spürbar.

MitSprache Märchen – Musik – Demenz Fachtagung · Musikgeragogik als eigenständige Fachdisziplin hat die ­musikalischen Bedürfnisse alter und hochaltriger Menschen in den Blick genommen und spezifische Methoden entwickelt. Eine vergleichbare Märchen-Fachdisziplin gibt es (noch) nicht. Jedoch ist unstrittig, dass die Arbeit mit ­Märchen ebenfalls besonders geeignet ist, dementiell er­ krankten Menschen Orientierung zu geben, Erinner­ungen zu wecken und Lebensfreude zu spenden. Diese Fachtagung stellt die Möglichkeiten e­ iner ­»Märchengeragogik« vor und begibt sich in den Dialog mit Musikgeragogen. Neben Fachvorträgen werden praxisnahe Workshops ein besonderes ­Gewicht haben und elementare Methoden des Musi­zierens bzw. der ­Arbeit mit M ­ ärchen erfahrbar machen – z.B. in der Verklanglichung eines Märchens. Leitung:

Dr. Ulrike Kehrer Dr. Angelika Benedicta Hirsch, Berlin Referenten: Prof. Theo Hartogh, Vechta Ulrike Kalz, Rendsburg Marlis Marchand, Münster Rosemarie Schröder, Vechta Ursula Thomas, Münster Veronika Uhlich, ­Leverkusen Kosten: 190 € EZ / 180 € DZ Termin: 10. – 11.11.2016 Seminar-Nr.: 0027442

Liebes-Erklärung. Märchen und (mittelalterliche) Mystik Seminar in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft · Märchen haben keine religiösen, schon gar keine dog­ matischen Absichten. Aber als ­»Seelengeschichten« eröffnen sie nicht selten einen Frei-Raum für auch spirituelle Erfahrungen. Ob und wie sich dabei manch Märchenhaftes berührt mit jenen mittel­ alterlichen Lebensdeutungen (durch

60

Meister Eckart und andere), die mit dem nicht sehr klaren Begriff Mystik bezeichnet werden, soll im Seminar bedacht werden. Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff 134 € EZ / 114 € DZ 90 € Kursgebühr EMG 18. – 20.11.2016 Seminar-Nr.: 0027241

PLATTDÜÜTSCH Plattdüütsch Warkstäe Ein Dag för Schrievers · In de Plattdüütsch Warkstäe Stapelfeld kaomt Schrievers binanner un l­aotet sik tau ein vörgäwen Thema wat infallen: Riemels, kotte Vertellen, mange suk eine lange Geschichte. In ’n Koppel wedd dor achternao mitnanner äöwer prootet. So krigg manges einer noch ’n bätern Dreih an sien Wark. Wecker an sowat ­Pläseier häff, is hier jüst richtig. Leitung: Heinrich Siefer Referent: Prof. Dr. Hermann Gelhaus, Bösel Kosten: 25 € je Veranstaltung Rahmung: 09.30 – 17.00 Uhr … un se fünnen kiene Stäe, wor se unnerkaomen kunnden Termin: 28.11.2015 Seminar-Nr.: 0026105

SPRACHE UND POESIE

Van Oma un Opa Termin: 23.01.2016 Seminar-Nr.: 0028195 Ünnerwegens beläwet Termin: 16.04.2016 Seminar-Nr.: 0028196 Van Engels un Bengels Termin: 18.06.2016 Seminar-Nr.: 0028197 Vergät dat nich Termin: 20.08.2016 Seminar-Nr.: 0028198 Johr üm Johr van neien Termin: 26.11.2016 Seminar-Nr.: 0028199

61

MitSprache Wiehnacht an ’n Kamin Autorenaobend mit Musik Wenn bold de Wiehnacht kummp, … dann is uk wedder Tied van Wiehnacht an ’n Kamin in Stapelfeld. So as aale Johre giff dat wedder neie Geschichten un Riemels van de Schrievers ut de Plattdüütschen Warkstäe un wisse uk Musik. Leitung: Kosten: Termin:

Heinrich Siefer 15 € (Abendkasse und Vorverkauf) 08.12.2015, 19.30 – 22.00 Uhr Seminar-Nr.: 0025992

De Klocken van Haithabu – Mit de Wikingers up Tour Plattdüütsche Familgen-Sömmer-­ Freitied · In ’n Norden wassen se tohuus. Man in ’t Fröjohr un in ’n Sömmer wassen se ünnerwägens mit ehre Draokenschippe. Manges kömen se erst na Johren weer ­trügge in ehr Dörp. Boll de heile Welt hebbt so se seihn. Man se wassen nich up Krüüzfohrt, nee, de Wikinger wassen ein wild Volk. ­Alle Welt was heller bange för de starken Kerls ut ’n Norden. Wi willt us disse Wäken maol dat Läwen van de Wikingers wat mehr ankieken. Leitung: Kosten:

Termin:

62

Heinrich Siefer 195 € Erwachsene / 140 € Kinder 3 – 17 Jahre 27.06. – 01.07.2016 Seminar-Nr.: 0026665

Vordersteven eines Wikingerschiffs Haimaand – Musik un Vertellen in ’n Stapelfelder Goorn Ein luurigen Sömmeraobend, moje Musik, Riemels un Vertellen ton Schmüüstern un dröömen – wat bruukt man mehr, üm sik reinweg tofräe to feuhlen. Villicht noch ein’n, de mit mi geiht. Kaomt eis maol vörbi. Settet jau daol un ­lustert to. Mit ’n Glas Erdbeerbowle is ’t dann uk noch wat schmackelker. Leitung: Heinrich Siefer Referent: Otto Groote, Bremen Kosten: 15 € Abendkasse / 12 € Vorverkauf Termin: 08.07.2016, 19.30 – 21.45 Uhr Seminar-Nr.: 0028202 »Selig sünd de Lüüe, de sacht un sinnig mit de annern ümgaoht.« (Mt. 5,5) Rüsttied för plattdüüsch Lekoren- un Prädikanten · Plattdüütsch is ‚n Spraoke, de liek herut

Leitung:

Kosten: Termin:

Heinrich Siefer Pastorin Anita Christians-­ Albrecht, Burgdorf Walter Scheller, Hermannsburg 134 € EZ / 114 € DZ 09. – 11.09.2016 Seminar-Nr.: 0026443

Platt in School – Zertifikatskurs Niederdeutsch Saterfriesisch II Eine Kooperation von Nieders. Kultusministerium, Nieders. Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung, Landesschulbehörde, Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg · Ein Kurs mit väl Spraokpraxis, mit wissenschaftlich Achtergrünnen un masse Übungen för de Praxis gifft dat nu all ton tweiden Maol vun dat Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ)un de Uni Ollenborg. De Kurs lricht’t sik an Grundschoolmesters un -leiters, de Platt in ehr School rinbringen willt.

Leitung: Kosten: Termin:

Heinrich Siefer 300 € EZ / 260 € DZ 12. – 16.09.2016 Seminar-Nr.: 0027338

Anmeldung über NLQ

SPRECHERZIEHUNG Kino für die Ohren Die Hörspiel-Werkstatt · Ein Bestseller von J.K Rowling oder Frank Schätzing? Eine neue MC oder CD zum Geburtstag oder zu Weihnachten und dann abtauchen in die Welt der Hörspiele! Sie sind mehr als eine Entspannungs- oder Einschlafhilfe! Die Bilder in unserem Kopf beflügeln unsere Phantasie und machen unseren Alltag wieder spielerischer. Wir produzieren in diesem Seminar ein eigenes Hörspiel! Das Seminar bietet eine Einführung in die Tonschnitttechnik und Nutzung unterschiedlicher Soundeffekte. Gleichzeitig werden Tipps gegeben, mit welchen ­Methoden die eigene Stimme für unterschiedliche Charaktere gekonnt eingesetzt werden kann. Leitung:

Alexander Rolfes Dr. Ulrike Kehrer Referent: Thomas Ast, Emstek Kosten: 95 € EZ / 85 € DZ / 75 € ermäßigt Termin: 15. – 16.01.2016 Seminar-Nr.: 0027715

63

SPRACHE UND POESIE

sägg, wat mennt is, eine Spraoke, de vertellt. Kotte Sätze un klore Wöör helpt, dat mannigein ein ­Bibeltext ganz nei versteiht, wenn dor up Platt över prädigt weerd. Un uk dor, wor dat dorüm geiht, dat einer siene Sörgen losweern un över dat prooten kannt, wat einer denkt, feuhlt un glövt, kann de plattdüütsche Spraoke helpen. Wo? Hier wedd d’rto warket un naodacht.

MitSprache Balsam für die Stimme Der Sing- und Sprechstimme etwas Gutes tun · »Ist etwas ­ passiert?« Bestimmt haben Sie ­ schon erlebt, dass Freunde bei ­einem Telefonat bereits nach der Begrüßung gespürt haben, dass ­etwas nicht stimmt. Unsere Stimme vermittelt eben nicht nur Inhalte, sondern auch Emotionen. Nicht umsonst leitet sich der Begriff »Persönlichkeit« vom lateinischen

Verb für »durchtönen« ab. Wir laden Sie ein, Ihrer Stimme mit Übungen für Atem, Körperhaltung und Klang etwas Gutes zu tun. Dabei bringen wir die Stimme in ihren beiden Ausprägungen Sprechen und Singen zum Schwingen. Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Ulrike Kehrer Alexander Rolfes 82 € EZ / 72 € DZ 27. – 28.05.2016 Seminar-Nr.: 0027074

THEATER UND ­D ARSTELLENDES SPIEL Theaterwerkstatt: »End-lich leben« Jahrestreffen zertifizierter Absolventen der Weiterbildung Darstellendes Spiel · Die dramaturgische Werkstatt widmet sich der szenischen Erarbeitung elementarer Emotionen und Erfahrungen. Lebensgefühle im Spannungsfeld von Leben und Tod werden in eine kontrastreiche Collage improvisiert und zusammengefügt. Ein Impuls zur Weiterentwicklung des Unterrichtsfaches jedoch nicht nur für die schulpädagogische Praxis. Leitung: Kosten: Termin:

64

Bernd Kleyboldt 89 € EZ / 79 € DZ 27. – 28.11.2015 Seminar-Nr.: 0027189

Winterworkshop: Wechsel deine Rolle Das Live-Rollenspiel als Me­thode ganzheitlich-kreativer Bildungsarbeit in Jugend- und Erwachsenenbildung · In unserem Winterworkshop wollen wir fragen nach den psychologischen und gesellschaftlichen Aspekten von Rolle, Rollendistanz und Rollen­wechsel und wollen diese grundsätzlichen Überlegungen verbinden mit der konkreten Entwicklung ­einer fantastischen Rolle und eines Spielplans. Der Winterball zur gehört als prak­tische Erfahrung dazu. Dr. Heinrich Dickerhoff Kosten: 80 € EZ / 70 € DZ 16. – 17.01.2016 Seminar-Nr.: 0027891

Erzählen-Darstellen-Spielen: Bilder­theater aus dem Pappkarton Workshop in Kooperation mit dem Landes-Caritasverband Oldenburg · Das Theaterspiel bietet vielfache Möglichkeiten, die kind­ liche Spiel- und Bewegungsfreude aufzugreifen und Spielen und Lernen zu verbinden. Diese Theaterwerkstatt bietet die Chance, einfache Ausdrucksmittel des Theaters, Körper- und Bewegungsspiele, ­ Bildsprache, Pantomime und Schattenspiele kennen zu lernen. Jede/r Teilnehmer/in wird angeregt, ein eigenes winziges »Bildertheater aus dem Pappkarton« zu gestalten und zu inszenieren. An Texten oder Bilderfolgen – das können auch ausgewählte Bilderbücher sein – werden die darstellerischen Talente

trainiert und ein Theater wie aus dem Bilderbuch zur Bühnenreife entwickelt. Leitung: Kosten: Termin:

Bernd Kleyboldt auf Anfrage 18. – 19.02.2016 Seminar-Nr.: 0028088

SPRACHE UND POESIE

Leitung: Termin:

65

MitSprache Stapelfelder Theatermanufaktur Leute mit Lust auf Theater treffen sich und entwickeln Minidramen. Zu ausgewählten Texten entstehen originelle Figuren, Typen oder ­Charaktere. Sie erarbeiten kleine Szenen und proben für den öffentlichen Auftritt: dramatisch, absurd, tiefsinnig, spektakulär, lustig oder sinnlich. Das, was entsteht, wird in Szene gesetzt und öffentlich aufgeführt – gemeinsam als Stapelfelder Theatermanufaktur oder allein als Theatersolo. Leitung: Kosten: Termin:

Bernd Kleyboldt 85 € EZ / 75 € DZ 26. – 27.02.2016 Seminar-Nr.: 0027880

»Vorhang auf – Miteinander ins Spiel kommen« Weiterbildung Darstellendes Spiel 2016 – 2018 · Eine auf zwei Jahre ausgelegte zertifikatsorientierte Weiterbildungsmaßnahme in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) und des Kompetenzzentrums für Lehrerinnen und Lehrer. Hier ­erwerben Lehrerinnen und Lehrer eine dem Studienabschluss vergleichbare Grundqualifikation, die die Voraussetzungen für die Arbeit mit den Inhalten und Methoden des Darstellenden Spiels schafft, und zwar für die Arbeit im eigenständigen Schulfach, in Projekten und Arbeitsgemeinschaften, in

66

a­nderen Unterrichtsfächern. Im Frühjahr hebt sich der Vorhang für das erste Modul der theaterpä­ dagogischen Weiterbildung. Das ­Finale wird im März 2018 sein. Leitung: Kosten:

Bernd Kleyboldt auf Anfrage

»Vorhang auf – Miteinander ins Spiel kommen« Termin: 04. – 05.03.2016 Seminar-Nr.: 0027804 »Input-output: Grundlagen des Darstellenden Spiels« Termin: 17. – 18.06.2016 Seminar-Nr.: 0027805 »Spot’s on« – spielerische Improvisation und mediales Spiel Termin: 12. – 13.08.2016 Seminar-Nr.: 0027806 Ferienseminar: »Irreale Phantasien« – Figuren-, Masken-, Schattentheater Termin: 03. – 07.10.2016 Seminar-Nr.: 0027810

Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff 120 € Erw. / 90 € ­Jugendl./Kinder 10. – 12.06.2016 Seminar-Nr.: 0026911

»In einem Boot« Ein multikünstlerisches Projekt Kultur verbindet Menschen über Grenzen hinweg. Märchen und Musik verbinden Menschen, weil sie uns tiefer anrühren als Thesen und Argumente. Das altirische S agenmärchen »Die Reise von ­ ­Maelduins Boot« erzählt von der mühsam gewonnenen Einsicht, dass uns Menschen mehr verbindet als trennt. Diese Geschichte in einem gemeinsamen Prozess von Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft wird verbunden mit Musik, mit Bildern und der heutigen Wirklichkeit. Leitung: Alexander Rolfes Referent: Dr. Heinrich Dickerhoff Termin: 11. – 16.10.2016 Seminar-Nr.: 0027666

SPRACHE UND POESIE

Dunkle Gänge VII. Stapelfelder Live-Rollenspiel-Wochenende · In andere Rollen schlüpfen und den alltäg­ lichen Herausforderungen in fantastischer Gestalt neu begegnen – das ist es, was - neben dem Spielspaß – ein Live-Rollenspiel so reizvoll, ­anregend und befreiend machen kann. In diesem Jahr führen dunkle Gänge in die Tiefen des Kupfer­ berges. Warten dort Schätze auf die kühnen Erkunder – oder hausen ungeahnte Schrecken in den Abgründen?

M.K. Ciurlionis, Ruhe, 1905

67

MitSprache

Natur un Ökolo 68

N AT U R U N D Ö K O L O G I E

nd ogie

Natur und Ökologie NACHHALTIGE ENTWICKLUNG NATURERLEBNIS GARTENKULTUR GESUNDHEIT 69

MitSprache NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

Bingo-Umweltstiftung fördert klimaverträglicheren Lebensstil im Oldenburger Münsterland »Nachhaltig und schmackhaft« – unter diesem Titel fördert die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung verschiedene Bildungs­veranstaltungen des regionalen Umweltzentrums (RUZ) in diesem Programmjahr. Das ­Projekt soll dazu beitragen, im landwirtschaftlich geprägten Oldenburger Münsterland Impulse für einen klima­verträglicheren Lebensstil als bisher zu setzen. So werden bestimmte Bildungsprogramme und Aktivitäten ­gefördert: Podiumsdiskussionen mit Experten aus der Landwirtschaft, der Energie- und Lebensmittelerzeugung ebenso wie die schul­pädagogischen Angebote. Solche, die sich mit dem »gesunden Frühstück«, Apfel und ­A pfelsaft, der tollen Knolle oder anderen Nahrungsmitteln und der regionalen Landwirtschaft befassen, werden auf »nachhaltig und ­ schmackhaft« abgestimmt. So können Kinder, Jugendliche und Schul­ klassen in den nächsten Monaten in den Genuss eigens auf sie zugeschnittener Programme kommen. Auch Familien – zum Beispiel am Tag der ­offenen Tür: »Wir wollen mit dem Projekt beitragen zu einem wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln, Ernährung und Energie. Es ist unser Ziel, die Menschen dazu zu bewegen, regionale Stärken zu entdecken ­sowie saisonale Ressourcen auszuschöpfen«, sagt Zentrumsleiter Bernd Kleyboldt. Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert Umweltund Naturschutzprojekte. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie.

70

71

N AT U R U N D Ö K O L O G I E

MitSprache Brennpunkt ­Regionalentwicklung Diese Veranstaltungsreihe des Umweltzentrums in der Katholischen ­Akademie Stapelfeld greift aktuelle Themen der Regionalentwicklung auf, die im ökologischen Zusammenhang von Bedeutung sind und stellt sie bei abendlichen Vorträgen zur Diskussion. Antibiotikaresistenzen bei Mensch und Tier – wer hat ­welche Verantwortlichkeit? Vortragsabend · An diesem Abend geht es um antibiotika­ resistente Mikroorganismen bei Mensch und Tier, die zu einer wachsenden Bedrohung der Gesundheit des Menschen geworden sind. Es wird erörtert, wie die Resistenzen entstehen und sich verbreiten. Im Mittelpunkt des Dialogs steht die gemeinsame Verantwortung von Human- und Veterinärmedizin und die daraus abzulei­ tenden Herausforderungen und Verantwortlichkeiten von Ärzten und Tierärzten.

Leitung: Bernd Kleyboldt Referenten: Prof. Dr. Thomas Blaha, Bakum Dr. Matthias Pulz, Hannover Kosten: 7 € je Veranstaltung Termin: 10.12.2015, 19.30 – 21.30 Uhr Seminar-Nr.: 0027773 Raumordnung und Landschaftsentwicklung Termin: 22.02.2016 Seminar-Nr.: 0028285 Tierwohl und Tierschutz Termin: 14.04.2016 Seminar-Nr.: 0028183

Stapelfelder Erklärung zum Tierwohl Rund um das Thema »Tierwohl« hat sich in der Akademie eine Initiative gebildet. Tierhalter, Tierärzte, Landfrauen, Referenten ... haben ein Posi­ tionspapier verfasst und veröffentlicht. Die Stapelfelder Erklärung ­»begrüßt ausdrücklich, die neue Aufmerksamkeit in der Gesellschaft für die Notwendigkeit, bei der Erzeugung von Lebensmitteln tierischen ­Ursprungs den Tierschutz und das Tierwohl unserer landwirtschaftlichen Nutztiere nachhaltig zu verbessern ...« Es ist eine ethisch gebotene und mittelfristig auch ökonomisch sinnvolle Aufgabe, die Lebensqualität der vom Menschen für die Lebensmittelgewinnung gehaltenen Tiere messbar zu verbessern. Die öffentliche Diskussion darüber bietet die Chance, zu mehr Akzeptanz der landwirtschaftlichen Tierhaltung und zu besseren ­Lösungen für Mensch und Tier zu gelangen. Die Erklärung ist eine Einladung zum Dialog: Die Zielsetzung zu erreichen kann nur gemeinsam ­gehen, als gesamtgesellschaftliche Bemühung von Landwirten, Lebens-

72

Wie viel Wild verträgt der Wald? Wald und Wild: Ein Konflikt? Seit 1991 läuft der LÖWE durch den niedersächsischen Wald. Natürlich nicht real, sondern als ein Programm der Niedersächsischen ­Landesforstverwaltung. LÖWE steht für Langfristige ökologische Wald­ entwicklung. Leitbild des LÖWE-­ Programms ist es, langfristig Wälder zu schaffen, in denen die Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion nachhaltig gewährleistet ist. Der dort vorgesehene Umbau von ­Kiefern- und Fichtenforsten in artenreiche Laubwälder ist aber nur bei angepassten Schalenwildbeständen möglich. Was den Jäger und Erholungssuchenden beim Anblick von Reh- und Damwild erfreut, kann dem Förster schon mal Sorgenfalten auf die Stirn zeichnen, da er seine Laubbäume gefährdet sieht. Das Seminar will den Konflikt ausleuchten, nach Lösungen suchen und die ethischen Komponenten der Jagd thematisieren. Leitung:

Kosten: Termin:

Bernd Kleyboldt Hermann Wreesmann, Friesoythe 10 € 06.02.2016, 09.00 – 13.00 Uhr Seminar-Nr.: 0027858

»Glaubwürdig einkaufen« – Ökofaire Beschaffung und ­Umweltmanagement Seminar für Bildungshäuser und Pflegeeinrichtungen · Das Projekt »Zukunft einkaufen« wendet sich an Bildungshäuser und Pfle­ geeinrichtungen der Kirche und ­verfolgt das Ziel, die Beschaffung und Organisation nachhaltig auszurichten. Eine an Nachhaltigkeitskriterien ausgerichtete Beschaffung und ein achtsamer, effizienter Ressourceneinsatz stärkt nicht nur die Glaubwürdigkeit kirchlichen Handelns. Dies ist auch – angesichts von Klimawandel und Armuts­ bekämpfung – ein vorbildlicher Beitrag zur Stärkung regionaler ­ Märkte und zum veränderten Konsumverhalten. Das Seminar ­ gibt einen Einblick und begleitet den Einstieg in die konkrete Praxis. Leitung:

Bernd Kleyboldt Rainer Gritzka, Hannover Referent: Thomas Kamp-Deister, Münster Kosten: 22 € je Veranstaltung Rahmung: 10.00 – 16.00 Uhr Termine: 11.02.2016 Seminar-Nr.: 0028115 14.04.2016 Seminar-Nr.: 0028116

73

N AT U R U N D Ö K O L O G I E

mittelherstellern, Verbrauchern, Bürgern sowie NGO’s und vor allem den Medien, in einem wertschätzenden und konsensorientierten Dialog aller gesellschaftlichen Anspruchsgruppen.

MitSprache Hat die Erde ein Recht auf ­Mitsprache? Ökologie und Philosophie · Die Vortrags- und Diskussionsreihe »Ökologie und Philosophie« versucht, die ethischen Grundlagen des ökologischen Handelns zu ­reflektieren und in einem übergeordneten Zusammenhang zu ­klären oder zu ordnen. Leitung:

Bernd Kleyboldt Pfarrer Dr. Marc Röbel Referent: Dominik Gautier, ­Oldenburg Kosten: 7€ Termin: 28.09.2016, 19.30 – 21.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028292

Raumordnung, Wachstum, Heimat Fachtagung über die Zukunft des ländlichen Raums in Kooperation mit dem Emsland Moormuseum und dem Heimatbund Oldenburger Münsterland · Die Fachtagung hat zum Ziel, die ­zurückliegenden Jahrzehnte prosperierender (wirtschaftlicher) Entwicklung im Emsland und im ­Oldenburger Münsterland zu betrachten, die Ursachen des Erfolges ebenso zu erkennen, wie die damit verbundenen Veränderungen für die Natur. Die Stärken und Schwächen der Regionalen Entwicklung sollen in den Blick genommen werden und die Auswirkungen für die ­verschiedenen Formen der Kulturlandschaft, für Moor und Geest, natürliche Ressourcen und die Ökologie aufgezeigt werden. Ein besonderer Schwerpunkt gilt der Suche nach Zukunftsvisionen und Handlungsstrategien, die den Erfolg sichern, negative Auswir­ kungen für Natur oder Umwelt b egrenzen, die landschaftliche ­ Attraktivität bewahren und das ­ Image der Region, die kulturelle Identität der Heimat fördern. Leitung: Kosten: Termin:

74

Bernd Kleyboldt 120 € EZ / 100 € DZ 04. – 05.11.2016 Seminar-Nr.: 0028185

Nachhaltig und schmackhaft Tag der offenen Tür · Der Öko-­ Infomarkt gibt Impulse für Jung und Alt. Sie können mit Landwirten über Lebensmittelqualität oder Tierhaltung oder mit Bauleuten über Häuser aus Holz, Heizungs­ anlagen, Baustoffen, Dämmmate­ rialien, Solarenergie und Gesundes Wohnen diskutieren. Sie können aber auch zwischen Kräutern und Kunstobjekten stöbern, frisch g epressten Apfelsaft genießen, ­ ­eine Kleinigkeit essen oder einfach nur, bei Kaffee und Kuchen über Land und Leute reden. Leitung: Termin:

Bernd Kleyboldt 18.09.2016, 13.00 – 18.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028091

Traumgärten und ein Schloss Lichtbildervortrag · Der Cloppenburger Fotograf Eckhart Albrecht porträtiert mit faszinierenden Bildern blühende Blumen, Stauden, Gehölze, gestaltete Gartenlandschaften. Die Fotografien spiegeln Höhepunkte der europäischen Gartenkultur: eindrucksvolle Bilder aus den Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Meran, Südtirol, aus dem schönsten Frühlingspark der Welt, dem Keukenhof in den ­Niederlanden und aus dem Gartenkulturzentrum in Bad Zwischenahn (Rostrup).

Leitung: Bernd Kleyboldt Referent: Eckhard Albrecht, Cloppenburg Kosten: 3,50 € Termin: 24.02.2016, 19.30 – 22.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028211 Große Cornwall-Nacht: Dias, Märchen, Kulinarisches Ein sinnlicher Nachmittag in Ko­ operation mit dem NABU Oldenburg · In atemberaubenden Bildern und Informationen geht es um die jahrtausendealte Heckenlandschaft, um steinzeitliche Steinkreise und Menhire, um blühende Steilküsten, malerische Fischerorte, weltberühmte Gärten, den Schmuggel, die keltische Sprache und Kultur sowie die Geschichte Cornwalls, gewürzt mit allerlei A ­ nekdoten, Hintergründen und praktischen Tipps, auch zu ­Wan­derungen in Cornwall. Zudem kommen alle kulinarsich auf ihre ­ Kosten: es gibt eine stilgerechte High Tea Pause, später leckere GurkenCheddar-­ Sandwiches und sogar ­echten süffigen Cider und manche märchenhafte Überraschung ... Leitung: Bernd Kleyboldt Referenten: Heike Neunaber, Oldenburg Rüdiger Wohlers, ­Oldenburg Kosten: 26 € Termin: 09.04.2016, 15.00 – 20.00 Uhr Seminar-Nr.: 0027889

75

N AT U R U N D Ö K O L O G I E

NATURERLEBNIS

MitSprache Faszination Honigbiene Schnupperkurs Imkerei · Bienen haben seit frühester Menschheitsgeschichte in enger Wechselwirkung zum Menschen gestanden, ihre Phantasie angeregt und Spuren in den Mythen, Religionen und Kulturen hinterlassen. Was der Mensch von der Biene gelernt hat, spiegelt sich in einer langen Kulturgeschichte.

Ausgewählte Momente werden in diesem Seminar angesprochen. Es lädt zudem dazu ein, die Bienen­ völker zu beobachten, die Biologie und Ökologie kennen zu lernen, dem Imker über die Schulter zu schauen, die neue Ernte zu schleudern, zu probieren, die heilsame Wirkung der Honigprodukte kennenzulernen. Leitung: Referent: Kosten: Termin:

76

Bernd Kleyboldt Werner Clausing, Vechta 179 € EZ / 159 € DZ 22. – 24.04.2016 Seminar-Nr.: 0028092

Über Bienentanz und Vogelstimmen Über die Sprache in der Tierwelt Die abendliche Exkursion in den Gärten des Umweltzentrums will aufzeigen und erfahrbar machen, wie in der Natur die Sprache funktioniert. Wir erkunden, wie die Bienen Informationen austauschen, wir hören Vogelstimmen, vielleicht die Revierrufe der Fledermaus, versuchen die Botschaften zu verstehen. Zudem können wir aufklären, ob und wie sogar Bäume Informationen austauschen und miteinander kommunizieren. Leitung: Bernd Kleyboldt Referenten: Team des Umweltzentrums Kosten: auf Anfrage Termin: 20.05.2016, 19.00 – 22.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028178

Leitung: Kosten: Termin:

Die Buchmalerei aus der Zeit um 1500 zeigt die Getreideernte im späten Mittelalter »Up Visite« mit Rad up’n Padd in’t Ollenborger Münsterland Das Oldenburger Münsterland entdecken – mit dem Rad und mit der Zunge · Das Oldenburger Münsterland und seine schönen Ecken kennenlernen, Land und Leute, seine Sprachen Plattdeutsch und Saterfriesisch. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine poetische und auch »erfahrende« Reise durch ein »Land, so wiet!« Leitung: Kosten: Termin:

Heinrich Siefer 250 € EZ / 220 € DZ 20. – 23.06.2016 Seminar-Nr.: 0028204

Bernd Kleyboldt auf Anfrage 30. – 31.05.2016 Seminar-Nr.: 0028089

77

N AT U R U N D Ö K O L O G I E

Vom Sammeln und Jagen zur modernen Landwirtschaft Eine Zeitreise in Sachen Ernährung in Kooperation mit dem Landes-Caritasverband · Eine Zeitreise soll erfahrbar machen, wie die Lebensmittel erzeugt wurden und werden und wie eng Mensch und Natur miteinander verbunden sind. Die Herkunft des Essens, das Heranwachsen von »Lebensmitteln« entzieht sich dem kindlichen Erfahrungsfeld. Der ­ Supermarkt oder die Fabrik scheint – auch für Kinder auf dem Lande – die Quelle zu sein. In diesem Kurs wollen wir Programme entwickeln und vorstellen, die der Entfremdung entgegenwirken. Wir werden verschiedene Epochen erlebbar machen – Kräuter und ­ Früchte sammeln und ernten wie in der Steinzeit, Lehmhütten nachbauen, das Feuer entdecken, ­backen, kochen, – im Garten, auf dem Feld, herausfinden was wie wächst, Bienenvölker be­obachten, dem Imker beim Honig schleudern helfen, altes Handwerk kennen lernen, beim Bauernhof­ besuch die Tiere im Stall erleben, die moderne Landwirtschaft erkunden und aufzeigen, was die ­Natur – an Lebensmitteln – zu ­bieten hat.

MitSprache Spielerische Experimente für junge Forscher – Ein Kurs der Natur-wissen-schafft Fortbildung für Mitarbeiter­ Innen und Mitarbeiter in Kindertagesstätten In Kooperation mit dem Landes-Caritasverband »Wasser« ist nicht nur zum ­Waschen da – ohne »Luft« können wir nicht leben – »Feuer« ist ein heißes Thema – auf und in der ­ ­»Erde« gibt es viel zu beobachten. Der Kurs zielt darauf, die kindliche Neugierde für Natur und Technik zu lenken und den Forschergeist zu fördern. Es geht darum, die vier Elemente und damit verbundene Wirkungsweisen (Naturgesetze?!) zu entdecken. Kreative Impulse ­sollen Lernräume öffnen, um die Welt zu verstehen und zwar auf spielerische, kindgerechte Weise durch Beobachten, Ausprobieren, Testen, Erfassen, Einordnen. Im ­Experiment, durch Versuch und Irrtum, durch Diskutieren, Philosophieren und Gestalten soll zudem die Fantasie freigesetzt und Erfindergeist für neue Taten geweckt oder entwickelt werden. Eine Einführung in die Natur-wissen-schaft. Leitung: Kosten: Termin:

78

Bernd Kleyboldt auf Anfrage 21. – 22.09.2016 Seminar-Nr.: 0028090

GARTENKULTUR Mein Obstgarten Schnitt und Pflege von Obstund Ziergehölzen · Das Seminar »Obstbaumschnitt« erläutert die Grundsätze des Obstanbaus sowohl historisch im Oldenburger Münsterland als auch praktisch. Denn »jeder Schnitt bringt Triebe«. Wir erziehen sechs Jahre nach der Pflanzung den Obstbaum durch den Erziehungsschnitt, sodass er das erste Mal trägt. Bei alten ­Bäumen geht es in längeren Zeitabschnitten um den Überwachungsschnitt, notfalls um das Auslichten bzw. Verjüngen zu dichter Kronen. Die Schnitte werden praktisch an Apfel-, Birnen-, Pflaumen- und Kirschbäumen der Akademie durchgeführt. Zwischendurch gibt es Gelegenheit für Gespräche. Leitung: Bernd Kleyboldt Referent: Antonius Bösterling, Cloppenburg Kosten: 35 € Termin: 13.02.2016, 09.00 – 15.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028137

Leitung: Kosten: Termin:

Bernd Kleyboldt 25 € 20.02.2016, 09.00 – 16.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028179

Seminare für Feinschmecker und Ernährungsbewusste Kräuterseminare für Interessierte Die Kräuterseminare mit Eva Kongsbak zeigen die kulinarischen Möglichkeiten auf, aus dem heimischen Garten die regionale und saisonale Küche zu würzen und zu ­bereichern. Dies geschieht meist im Rückgriff auf alte, in Vergessen­heit geratene Traditionen und ­Rezepte. Leitung: Bernd Kleyboldt Referentin: Eva Kongsbak, Tecklenburg Kosten: 20 € je Veranstaltung Rahmung: jeweils 17.00– 21.00 Uhr Frühjahrskräuter von Giersch bis Vogelmiere Termin: 03.06.2016 Seminar-Nr.: 0028281 Eberesche, Weißdorn, Quitte, Apfel und Birne Termin: 02.09.2016 Seminar-Nr.: 0028282

79

N AT U R U N D Ö K O L O G I E

Bonsai – das Große im Kleinen erblicken Werkstattseminar für Einsteiger und Fortgeschrittene · Das Seminar gibt Einblicke in die Kunst des Bonsaigestaltens, erläutert die Philo­sophie und gibt Gelegenheit, Techniken der naturverbundenen Baumgestaltung mit heimischen Gehölzen selber auszuprobieren. So entstehen – aus mitgebrachten Gartengehölzen oder eingetopften Baumschulbäumchen – mit ge­ zielten Schnitten schon bald faszinierende »Bonsai«.

MitSprache Landschaft und Garten im ­Oldenburger Münsterland Mit dem Rad auf GartenkulTour Die Gartenkultur des Oldenburger Münsterlandes steht in voller Blüte und bietet eine Fülle unentdeckter faszinierender Pflanzen und Gehölze. Die wollen wir – meist mit dem Rad – erkunden. Zudem gilt unsere besondere Aufmerksamkeit der Landschaft in den Zeiten des drohenden Klimawandels: wie werden Fauna und Flora sich verändern und welche Neuerungen wird das fürs Gärtnern mit sich bringen. Kann es gelingen, im Gemüse- oder Obstgarten - saisonal und regional - Köstlichkeiten zu erzeugen? Ein bunter Strauß von Vorträgen und Impulsen zur Garten- und Ernährungskultur, verschiedene Radtouren zu privaten Gärten, Gespräche mit Gartengestaltern prägen den Charakter dieser GartenkulTour. Leitung: Kosten: Termin:

Bernd Kleyboldt 219 € EZ / 189 € DZ 19. – 22.05.2016 Seminar-Nr.: 0027607

Die neue Lust am Garten Gartenexkursion · Ein Blick über den Horizont des eigenen Gartens zeigt die Vielfalt unterschiedlicher Gartenräume, inspiriert zur ­Nachahmung und ermöglicht den Erfahrungsaustausch unter den gärtnerischen Enthusiasten. Die ­Tagesexkursion führt uns zu aus­ gewählten privaten Gärten und

80

­ öhepunkten der blühenden GarH tenkultur im Nordwesten und über die Grenze hinaus. Leitung: Kosten: Termin:

Bernd Kleyboldt 53 € 11.06.2016, 07.30 – 18.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028180

Stapelfelder Gärten Garten­ führung am Sonntagvormittag Rund um die alte und neue Architektur der Katholischen Akademie Stapelfeld sind Themengärten entstanden, die in den Sommermo­ naten vorgestellt werden.

Leitung:

Bernd Kleyboldt Antonius Bösterling, Cloppenburg Kosten: 3,50 € (je Veranstaltung) Rahmung: 11.00 – 12.30 Uhr Termine:

12.06.2016 Seminar-Nr.: 0028138 10.07.2016 Seminar-Nr.: 0028139 14.08.2016 Seminar-Nr.: 0028140 11.09.2016 Seminar-Nr.: 0028141

Die Bachblütentherapie Einführungsseminar für Laien und naturheilkundlich arbeitende Therapeuten · Bachblüten sind eine von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886 – 1936) in den 1930er Jahren zusammengestellte Kombination aus fünf verschiedenen Bachblüten. Vielleicht haben Sie von dieser Therapieform gehört oder möchten bereits gesammelte Erfahrungen vertiefen? Dieses Se­ minar will Ihnen die Bachblüten mit Hilfe der Signaturenlehre nahe ­bringen. Einige einheimische Blü­­­ tenpflanzen und ihre Wirkungen werden dabei auf Kräuterwanderungen in der näheren Umgebung und auf dem Gelände der Katholischen Akademie Stapelfeld gezeigt und erklärt. Leitung: Referent: Kosten: Termin:

Heinrich Siefer Karl-Heinz Peper, Detern 240 € EZ / 220 € DZ 27. – 29.05.2016 Seminar-Nr.: 0027954

Heilsame Schöpfung – Die ­natürliche Wirkkraft der Natur Einführung in die Heilkunde der heiligen Hildegard von Bingen Spiritualität und Medizin, Heil und Heilung gehören für Hildegard unlösbar zusammen. Dieses Seminar gibt nicht nur Einblick in die Hildegard-Medizin, sondern stellt auch Leben und Wirken einer der großen

Frauen des Mittelalters dar. Vermittelt wird die alte, von Hildegard verwendete Signaturenlehre, ergänzt durch das Wissen anderer heilkundige Mönche wie u.  a. Walafried Strabo und Odo Magdauensis. Rezepte, mit denen das alte Heilwissen leicht in unser heutiges Leben integriert werden können, runden das Seminar ab. Leitung: Heinrich Siefer Referent: Karl-Heinz Peper, Detern Kosten: 240 € EZ / 220 € DZ Termin: 01. – 03.07.2016 Seminar-Nr.: 0027953 »Der Tisch ist gedeckt« Seminar zur Ernährungskultur Wir haben satt zu essen in der westlichen Welt. Übersatt. Und wo (fast) alles seinen Wert durch Angebot und Nachfrage erhält, da sinkt der zugemessene Wert mit dem Überangebot. Vielfach wird respektlos mit Lebens-Mitteln umgegangen, wird respektlos produziert, respektlos konsumiert, respektlos weggeworfen. Unser Seminar will ermutigen zum nachhaltigen und wertschätzenden Genuss der Nahrung – von der Erzeugung über den Einkauf und die Zubereitung bis zum Verzehr, und das in Theorie und Praxis. Leitung: Kosten: Termin:

Bernd Kleyboldt Dr. Heinrich Dickerhoff 140 € EZ / 120 € DZ 09. – 11.09.2016 Seminar-Nr.: 0028186

81

N AT U R U N D Ö K O L O G I E

GESUNDHEIT

MitSprache

Theologie Spiritual 82

THEOLOGIE UND SPIRITUALITÄT

e und alität Theologie und Spiritualität GLAUBEN DENKEN GLAUBEN VERMITTELN GLAUBEN LEBEN

83

MitSprache GLAUBEN DENKEN

Kontakt & Studium In der Reihe Kontakt&Studium geht es um Fragen der Lebens-Orientierung, der Glaubens-Verantwortung, um unsere geistigen Wurzeln – und nicht zuletzt um die Begegnung und den anregenden Austausch mit interessanten und interessierten Menschen. Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Kosten: 200 € EZ / 170 € DZ (je Veranstaltung)

MitSprache Sprache ist mehr als Information. Sprache ist lebendige Vergangenheit und Zukunft, die hervorgesagt wird. Sprache kann Barriere sein, die Menschen ausgrenzt, aber sie ist auch Brücke. Sprache kann nähren, lehren, erinnern, ermutigen, bezaubern. Sprache kann Waffe sein und Medizin, Brot und Blume und Wein. Und wo Sprache verarmt, verarmt das Leben. Termin:

30.11. – 03.12.2015 Seminar-Nr.: 0025441

Auf der Flucht – oder Gast auf Erden? Flucht, Vertreibung, Obdachlosigkeit ist Menschenschicksal soweit wir ­zurückblicken können. Flücht­linge aus aller Welt suchen heute Zuflucht im reichen, sicheren Deutschland. Dieses Deutschland wurde auch geprägt und aufgebaut von 10 Millionen Menschen, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Und schon die Bibel ist voll von Flucht-Geschichten. Der Mensch ist auf der Flucht. Aber die biblische Tradition hält ein anderes Bild dagegen. Wir sind auch Gast auf ­Erden. Das spannungsvolle Miteinander beider ­Erfahrungen wollen wir vorösterlich bedenken. Termin:

84

14. – 17.03.2016 Seminar-Nr.: 0027722

Leitung: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff 05. – 08.09.2016 Seminar-Nr.: 0027723

Quellen und Horizonte Gesprächsreihe zu Sinn- und Glaubensfragen · Hat Kirche nur noch Antworten in einer Sprache, die niemand mehr spricht, zu ­Fragen, die niemand mehr hat!? In unserer Gesprächsreihe wollen wir gegen diesen Verdacht das in manchmal fremd gewordenen Worten und Formen gespeicherte Haltungs- und Erfahrungswissen als Quelle und Horizont für heutige Menschen erschließen. Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff 5 € je Veranstaltung 07.12.2015, 18.30 – 21.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028174

Der Kämpfer im Vatikan – Papst Franziskus und sein mutiger Weg Lesung mit dem Vatikankenner Andreas Englisch in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Terwelp aus Cloppenburg · Mit der Weihnachtsansprache 2014 eröffnete Papst Franziskus den ­ Kampf gegen den Teil der Kurie, der ihn seit seiner Wahl mit Ablehnung überzieht. Er wirft ihnen vor, Christus vergessen zu haben und in spiritueller Leere zu leben. Was gab den Anstoß, und wie wird die Kurie reagieren? Andreas Englisch analysiert die Lage im Machtzentrum der katholischen Kirche, basierend auf Informationen, über die nur ein intimer Kenner wie er verfügt. Leitung: Kosten: Termin:

Heinrich Siefer Andreas Englisch, Rom 12 € pro Pers. 15.03.2016, 20.00 – 22.00 Uhr Seminar-Nr.: 0027998

85

THEOLOGIE UND SPIRITUALITÄT

Hautnah. Von der ersten, zweiten und dritten Haut – und dem, was uns unter die Haut geht Die Haut, die erste Haut, umgibt uns, ist Grenze und Berührungsfläche. Die zweite Haut ist die Kleidung, und Kleidung war immer mehr als Schutz, zeigte schon immer, wie man gesehen werden und welche Rolle man spielen wollte. Die dritte Haut nennt man unsere »vier Wände«, und auch die sind mehr als Wohnort. Im Seminar fragen wir, was unsere »Häute« verraten über uns selbst – und was uns unter die Haut geht bis in die Seele.

MitSprache

»Gans-frei« Vortrag und Autorenlesung mit Andrea Schwarz · Wildgänse üben auf uns Menschen eine besondere Faszination aus. Wenn sie am Himmel dahinziehen, berühren sie das Herz und wecken eine Sehnsucht nach Freiheit und ­ ­ Zusammengehörigkeit. Andrea Schwarz, die zu den meistgele­senen christlichen Schriftstellern unserer Zeit gehört und der ­Naturfotograf Willi Rolfes haben sich in Wort und Bild diesem Vogel ­genähert. Dabei geht es ihnen darum zu entdecken, was die Wildgänse uns Menschen zu sagen haben und um die Frage, ob wir von ihrem Lebensrhythmus etwas für unser Leben lernen können. Wann ist es Zeit aufzubrechen? Wo ist mein Platz im Schwarm? Wie orientiere ich mich? – Fragen, die nicht nur die Gänse bewegen. Leitung:

Dr. Heinrich Dickerhoff Willi Rolfes, ­Cloppenburg Referentin: Andrea Schwarz, ­Steinbild Kosten: 7€ Termin: 13.09.2016, ­19.00 – 21.30 Uhr Seminar-Nr.: 0027608

86

THEOLOGIE UND SPIRITUALITÄT

Teile den Mantel. Das Leben. Den Glauben. Martinstag 2016 für engagierte Christen · Martin war ein Mantelteiler, aber auch ein unangepasster Christ, und einer, der gegen die Ängste seiner unruhigen Zeit kämpfte. Am Martinsabend laden wir Christen ein, die sich in unserer Welt und für das Zusammenleben engagieren. Wir möchten ihnen Danke sagen für ihren Einsatz und Mut machen, zukünftige Herausforderungen anzunehmen. Leitung: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff Dominik Blum, Vechta 10.11.2016, 19.00 – 21.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028236

El Greco, Mantelteilung des hl. Martin, 1599

GLAUBEN VERMITTELN Unterricht als Verführung? – Was bedeutet »pädagogischer Eros«? Seminar für ReligionslehrerInnen an Berufsbildenden Schulen (Religions-)Unterricht ist objetiv-­neutrale Information, bei der die Lehrenden die Lernenden befähigen sollen zu kritischer Auseinandersetzung mit dem Lernstoff. So lautet wohl die pädagogisch ­korrekte Aufgabenbeschreibung. Aber haben nicht alle, die andere wirklich für ein Thema, eine F­ rage, eine Sache begeistern können, e­ twas »Verführerisches«? Bedeutet die ­Rede vom »pädagogischer Eros« nicht, dass Lernen, dass B ­ ildung auch ­eine verführerische Beziehungsgeschichte ist? Leitung:

Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff Dr. Mareike Klekamp, Osnabrück Karl Koch, Nordhorn Kosten auf Anfrage 03. – 04.12.2015 Seminar-Nr.: 0026946

87

MitSprache »Ich bin katholisch – und was meint das?« Seminarreihe zu Grundinhalten katholischer Theologie für Erzieherinnen in katholischen Kindertagesstätten · Was ist »drin«, wenn katholisch draufsteht? Was sind Sakramente und woher kommen sie? Was meint eigentlich, wenn ich sage: Ich glaube? Eingeladen sind Erzieherinnen, die sich mit den Grundinhalten katho­ lischer Theologie neu vertraut machen oder ihr Wissen auffri­ schen möchten. Leitung: Heinrich Siefer Kosten: 22 € je Veranstaltung Rahmung 09.00 – 17.00 Uhr Termine: 09.12.2015 Seminar-Nr.: 0027598 13.01.2016 Seminar-Nr.: 0027599 16.02.2016 Seminar-Nr.: 0027600 »Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf« Vorbereitungswerkstatt zum Weltgebetstag · In rund 170 Ländern wird alljährlich am ersten ­Freitag im März der Weltgebetstag gefeiert. Die Konzeption für 2016 stammt von Christinnen aus Kuba. In der Vorbereitungswerkstatt tauchen wir in das Leben auf Kuba ein, lernen die Gottesdienstvorlage und

88

weitere Materialien kennen und ­erhalten Anregungen und Tipps für die Umsetzung in der eigenen ­Gemeinde. Leitung:

Dr.Ulrike Kehrer Mechtild Pille, Vechta Referenten: Ökumenisches Vorbereitungsteam Kosten: 5,50 € Termin: 15.01.2016, 14.00 – 18.00 Uhr Seminar-Nr.: 0027121 Anmeldungen bitte im Referat für Frauenseelsorge des Bischöflich Münsterschen Offizialats unter ­[email protected] oder 04441-872285.

Ausbildung der Sakristane im Offizialatsbezirk Vechta Infoabend · Wir stellen vor: »Ausbildung zur Küsterin bzw. zum ­Küster« – ein überraschend vielfältiges und anspruchsvolles Berufsbild. Was sich dahinter verbirgt und wie die konkrete Ausbildung verläuft – all dies ist Thema am Informationsabend. Leitung: Termin:

Pfarrer Dr. Marc Röbel Ursula Kropp, Vechta 03.02.2016, 19.30 – 22.00 Uhr Seminar-Nr.: 0027725

Leitung: Kosten:

Termine:

Pfarrer Dr.Marc Röbel Ursula Kropp, Vechta 283 € EZ / 243 € DZ ­Eigenanteil 200 € Seminar-Nr.: 0027726 29.08. – 02.09.2016 (Einführungskurs) 10. – 11.01. 2017 (Brandschutzseminar) 06. – 10.02.2017 ­(Aufbauseminar)

Wenn Sie Interesse daran haben, diese berufliche Ausbildung zu absolvieren, sprechen Sie bitte mit Ihrem Pfarrer. Ihre Anmeldung kann nur über Ihren Pfarrer bei Ursula Kropp, BMO Vechta, Telefon: 04441/872288 oder per E-Mail unter: ursula. [email protected] erfolgen.

» … denn wir alle haben Teil an dem einen Brot« (1 Kor 10,17) Praixisseminar zur Erlangung der Kirchlichen Beauftragung mit dem Kommunionhelferdienst in Kooperation mit der Abteilung Seelsorge im Bischöflich Münster­ schen Offizialat · Jeder getaufte und gefirmte Christ und jede Christin trägt durch Beten und Singen die ­liturgische Feier mit und sorgt für einen lebendigen Gottesdienst. Viele erwachsene Männer und Frauen engagieren sich als Kommunionhelfer in den Gottesdiensten der Gemeinden im Oldenburger Land. Sie teilen den Gläubigen das eucharistische Brot aus. Zur Vorbereitung auf diesen liturgischen Dienst werden folgende Kurse ­angeboten: Leitung: Kosten: Termine:



Pfarrer Dr. Marc Röbel Ursula Kropp, Vechta 25 € 21.05.2016, 8.45 – 18.00 Uhr Seminar-Nr.: 0027948 23.10.2016, 8.45 – 18.00 Uhr Seminar-Nr.: 0027949

Wenn Sie Interesse daran haben, sich zu engagieren, sprechen Sie bitte mit Ihrem Pfarrer. Ihre Anmeldung kann nur über Ihr Pfarrbüro direkt an das Offizialat erfolgen: Ursula Kropp (04441/872288 oder per E-Mail [email protected] bmo-vechta.de).

89

THEOLOGIE UND SPIRITUALITÄT

Zum zweiten Mal findet 2016/17 eine Küsterausbildung für den Offizialatsbezirk Oldenburg in der ­Katholischen Akademie statt. Die Aus­bildung ruht auf drei Säulen: Lerngemeinschaft, Weggemeinschaft, Glaubensgemeinschaft. Zwei Kurs­ einheiten in zwei Blöcken, Brandschutzseminar, Hausarbeiten, Prüfungen, Erste-Hilfe-Kurs, Präven­ tionsschulung und Praktika an drei Sonntagen bilden das Kurskonzept, sowie eine spirituelle Rahmung durch tägliches Morgenlob und Eucharistiefeiern.

MitSprache Alte Worte – junge Stimmen. Stark!e Worte Ein Praxisseminar für Jugend­ liche, die sich auf den Lektorendienst vorbereiten möchten Der Kurs will grundsätzliches Verstehen der Heiligen Schriften ­ des Alten und des Neuen Testamentes vermitteln sowie einführen in die »einfache« Kunst des lebendigen, verständlichen und glaubwürdigen Lesens. Dabei geht es in diesem Kurs besonders um die Chancen und Schwierigkeiten ­jugendlicher Lektoren. Leitung: Termin:

Alexander Rolfes Dominik Blum, Vechta 03. – 04.09.2016 Seminar-Nr.: 0027944

Wenn Sie Interesse daran haben, sich zu engagieren, sprechen Sie bitte mit Ihrem Pfarrer. Ihre Anmeldung kann nur über die Pfarrämter oder ­direkt an das Offizialat (Dominik Blum, 04441/872-245 oder dominik. [email protected]) erfolgen. Gottes Wort eine Stimme geben – Das Wort Gottes wohne mit seinem ganzen Reichtum bei euch (Kol 3,16) Praxisseminar für Interessierte, die sich auf den Lektorendienst vorbereiten möchten · Der Kurs will grundsätzliches Verstehen der Heiligen Schriften des Alten und des Neuen Testamentes vermitteln

90

sowie einführen in die »einfache« Kunst des lebendigen, verständlichen und glaubwürdigen Lesens. Leitung: Termin:

Alexander Rolfes Dominik Blum, Vechta 09. – 10.09.2016 Seminar-Nr.: 0027945

Wenn Sie Interesse daran haben, sich zu engagieren, sprechen Sie bitte mit Ihrem Pfarrer. Ihre Anmeldung kann nur über die Pfarrämter oder ­direkt an das Offizialat (Dominik Blum, 04441/872-245 oder dominik. [email protected]) erfolgen. Kleine Geschichte des ­christlichen Gottesdienstes Messdiener-Seminar für Erwachsene · »Entscheidend für das Leben und Überleben der Kirche in allem Auf und Ab ihrer Geschichte war – und ist noch immer – der ­ununterbrochene Strom des gefeierten Glaubens, der in der Liebe wirksam ist. (Gal 5,6)« (Andreas Heinz). In diesem Seminar geht es um die Geschichte der christlichen Liturgie. Es möchte den Sinn für geschichtliche Entwicklungen, Kräfte und Einflüsse wecken. Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff Ursula Kropp, Vechta auf Anfrage 10. – 11.11.2016 Seminar-Nr.: 0028237

GLAUBEN LEBEN Ja – mit Gottes Segen! Ehevorbereitung kompakt · An diesem Tag geht es darum, sich als Paar miteinander Zeit zu nehmen, um über verschiedene Aspekte der Ehe nachzudenken: Partnerschaftliche Ehe, der Wert von Sexualität und Zärtlichkeit für eine gelingende Ehe, die Bedeutung des Ehesakramentes. Begleitet werden Sie dabei von einem Team von erfahrenen ReferentenInnen.

Ostern wird uns der Naturfotograf Reinhard Ludwig an seinem Blick auf die Schöpfung teilhaben l­ assen. Anhand seiner Bilder stellt das Dozententeam Ulrike Kehrer und Alexander Rolfes Bibeltexte, Ge­ ­ dichte und Musikstücke zusammen, um das Thema Schöpfung mit allen Sinnen zu durchdringen. Und vielleicht entstehen im Laufe der Tage ja auch eigene Texte und Bilder … ­ Unser Nachsinnen und ­Tätigsein wird in einen wohltuend rhythmisier­ten ­Tagesablauf mit festen Essens- und ­ ­ Gebetszeiten eingegliedert. Leitung:

Dr. Ulrike Kehrer Alexander Rolfes Referent: Reinhard Ludwig, Bad Münder Kosten: 175 € EZ / 145 € DZ Termin: 21. – 24.03.2016 Seminar-Nr.: 0026586

Leitung:

Heinrich Siefer Sabine Orth, Vechta Kosten: 44 € pro Paar Rahmung: 09.30 – 17.30 Uhr Termine: 12.03.2016 Seminar-Nr.: 0027971 16.04.2016 Seminar-Nr.: 0027972 28.05.2016 Seminar-Nr.: 0027973 Neues Leben Mit allen Sinnen auf Ostern zugehen · An Ostern feiern wir die Schöpfung und ihre Erneuerung. In unserem Vorbereitungsseminar auf

Emil Nolde, Auferstehung Christi, 1912

91

THEOLOGIE UND SPIRITUALITÄT

Wenn Sie Interesse daran haben, sich zu engagieren, sprechen Sie bitte mit Ihrem Pfarrer. Ihre Anmeldung kann nur über die Pfarrämter oder direkt an das Offizialat Andrea ­ Brand, 04441/872-213 oder andrea. [email protected]) erfolgen.

MitSprache Ein Abend wie in Taizé Wie die ökumenische Gemeinschaft von Taizé und ihre Gäste aus aller Welt wollen wir uns an diesem Abend von der Osterfreude anstecken lassen, von einer Freude, die »mitten in unserem Kummer und unserer Traurigkeit da« ist und »sie von innen heraus« verändern kann. Wir beginnen den Abend mit Bibelarbeit, Gespräch und gemeinsamem Teetrinken und beschließen ihn mit einem Taizé-Gebet mit viel Kerzenlicht und Gesang.

Haltung-Spannung-loslassen! Dem Leben nachspüren mit Märchen und Bogen Glauben ist nicht zuerst eine Sache des Kopfes. Glauben berührt die Seele und nimmt in unserem Leib, unserem Leben Gestalt an. In dem Seminar möchten wir diese Wahrheit des christlichen Glaubens ­reflektieren, also spiegeln in den Märchen, die Seelen-Geschichten sind, und in der körperlichen Erfahrung, die wir beim traditionellen Bogenschießen machen.

Leitung:

Leitung:

Dr. Ulrike Kehrer Alexander Rolfes Termin: 13.04.2016, 18.00 – 21.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028243

Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff Pastorin Petra Czeppat, Varel 134 € EZ / 114 € DZ 27. – 29.05.2016 Seminar-Nr.: 0027369

Pfingstmanntag: Leben – Männer – Glauben Zum vierten Mal laden das Bischöflich Münstersche Offizialat und die Katholische Akademie ein zu ­einem Männertag am Pfingstmontag. Mit kurzen Impulsen, Gesprächsrunden und praktischen Workshops wollen wir Anstöße ­geben zum Leben als Mann und Christ. Leitung:

Termin:

92

Dr. Heinrich Dickerhoff Stephan Trillmich, Vechta 16.05.2016, 10.30 – 18.00 Uhr Seminar-Nr.: 0027401

Ein Wochenende wie in Taizé »Erhalte dich in der Einfachheit und in der Freude.« – So spricht der ­Prior der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé, wenn sich ein Bruder für das ganze Leben engagiert. Jahr für Jahr begrüßen die Brüder

Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Ulrike Kehrer Dr. Heinrich Dickerhoff 100 € EZ / 80 € DZ 03. – 05.06.2016 Seminar-Nr.: 0026910

Zeit für uns Zwei – Auszeit zu zweit Oasen-Tag für Paare · An diesem »Ferientag« vom Alltag haben Paare Zeit, die Lebendigkeit, Liebe und Schönheit ihrer Beziehung wieder zu spüren und auszudehnen. Eine Auszeit zu zweit mit neuen Im­ pulsen für die Partnerschaft. Der Tag schließt mit einem Segnungsgottesdienst. Leitung:

Kosten: Termin:

Heinrich Siefer Andreas Bröring, Vechta Prälat Peter Kossen, Vechta Sabine Orth, Vechta 22 € pro Paar 04.06.2016, 14.00 – 18.30 Uhr Seminar-Nr.: 0028235

Lebens-Kraft Naturwissenschaftliche Ein­ sichten in die Zusammenhänge der Evolution und Schöpfungs-­ Spiritualität, aus indischen und biblischen Wurzeln · Umgeben von negativen Nachrichten über den schlechten Zustand der Natur und den drohenden Untergang der Welt übersehen wir oft, dass das lebenserhaltende System dieser ­Erde uns bis hierher gebracht hat. Wie stabil und tragend dieses System ist, wollen wir aus einer ­ ­wissenschaftlichen und auch aus einer interreligiösen Perspektive ­ betrachten, im Dialog zwischen indischer und abendländisch-christlicher Weltsicht. Kann der Blick auf die innere Kraft der Natur und ein auch spirituelles Ein-Verständnis mit der Schöpfung stärker als ständig heraufbeschworene Weltuntergangsfantasien motivieren zu einer aktiven und bewussten Teilnahme an der Evolution der Schöpfung? Haupt-Impulsgeber sind Dr. Joachim Schmerbeck, Ökologe und Forstwissenschaftler, und Dr. Christian Hackbarth-Johnson, Religionswissenschaftler, Yoga- und Zen-Lehrer. Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Referenten: Dr. Christian Hackbarth-­ Johnson, Dachau Dr. Joachim Schmerbeck, Buchen Kosten: 200 € EZ / 180 € DZ Termin: 17. – 19.06.2016 Seminar-Nr.: 0027778

93

THEOLOGIE UND SPIRITUALITÄT

tausende Jugendliche und Erwachsene aus aller Welt in dem kleinen Dorf im französischen Burgund. Wie sie wollen wir beim dritten ­Stapelfelder »Wochenende wie in Taizé« in Gebet und Gesang, Bibelarbeit und Gespräch, Workshops und unbeschwertem Miteinander nach der Einfachheit des Herzens sinnen, aus der tiefe Freude entspringen kann.

MitSprache

94

Leitung:

Kosten: Termin:

Heinrich Siefer Karsten Hilgen, Bakum Annlen Hunfeld-Warnking, Lohne 10 € pro Paar 25.08.2016, 19.30 – 22.00 Uhr Seminar-Nr.: 0027974

95

THEOLOGIE UND SPIRITUALITÄT

»Damit es ein Fest wird« Ehevorbereitung kreativ · Sie möchten Ihr kirchliches Hochzeitsfest ­feierlich vorbereiten, die Riten und Symbole bei der Trauung kennen- und verstehen lernen? An diesem Abend wird der Ablauf e­ ines Trauungsgottes­ dienstes erläutert. Erprobte Gestaltungselemente werden vorgestellt.

MitSprache

Familie un Lebensph 96

nd hasen

Familie & Lebensphasen

97

FA M I L I E U N D L E B E N S P H A S E N

MitSprache Wir reisen ins Mittelalter. Spiele, Märchen, Lebensbilder. Familienseminar in Zusammenarbeit mit der Jungen Gemeinschaft Vechta · Das Mittelalter war nicht nur finster. Es ist auch faszinierend. Und mittelalterlich sind bis heute die Fundamente unserer ­Lebenswelt. Wir laden Familien ein, sich auf eine Reise ins Mittelalter zu wagen, mit Spielen und Märchen, mit Erkundungen in der Geschichte und Erfahrungen mit Bogen und Schwert und dabei vielleicht ­etwas zu entdecken, das auch heutige Christen anregen kann. Leitung:

Dr. Heinrich Dickerhoff Josefa Rolfes, Vechta Referent: Christoph Breuer, Vechta Kosten: auf Anfrage Termin: 11. – 13.03.2016 Seminar-Nr.: 0026016 Anmeldung bitte direkt an: Junge Gemeinschaft, Vechta, Tel.: 04441/­ 872-75 email: [email protected]

98

Willkommen! Begegnung – ­Bildung und Freizeit – Welcome! Meet up – inform and enjoy Familien-Seminar für Menschen mit Flucht-Hintergrund · Im Rahmen der Willkommenskultur laden wir Flüchtlingsfamilien ein, fünf ­Tage bei uns zu wohnen, anderen Menschen zu begegnen, zu erfahren, wie man hier miteinander lebt. Wir möchten hören, wie es den Menschen geht, was ihnen wichtig ist und wie sie über ihre Zukunft hier bei uns denken. Für diese Veranstaltung wird eine Förderung aus Mitteln des KJP des Bundes über die AKSB beantragt. Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Barbara Kappenberg Heinrich Siefer auf Anfrage 06. – 10.07.2016 Seminar-Nr.: 0028143

Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff 240 € Erwachsene / 110 € Kinder 3 – 17 Jahre 11. – 15.07.2016 Seminar-Nr.: 0026667

Wie neugeboren – eine Reise in die Renaissance und zurück Sommerliches Familienseminar Manchmal fühlt man sich wie neugeboren. So fühlten sich im spätmittelalterlichen Italien Künstler, Intellektuelle, Großbürger, kurz, die Gewinner jener Zeit. Aber sie träumten nicht vom Fortschritt, sondern von einer Wiedergeburt der verlorenen Werte der Antike. Die Kunst blühte auf, der Mensch, zumindest der geniale Mensch, sollte sich frei entfalten. Wir wollen uns in jene Zeit hineindenken und hineinspielen, uns aber auch fragen, ob sich manches vom Glanz und Elend jener Epoche auch in unserer Zeit andeutet.

Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff 300 € Erwachsene / 110 € Kinder 3 – 17 Jahre 14. – 19.08.2016 Seminar-Nr.: 0028010

Leonardo da Vinci, Homo quadratus, um 1490

99

FA M I L I E U N D L E B E N S P H A S E N

Gottes Kinder sind wir alle. Begegnungsseminar für einheimische und Flüchtlings-Familien Wir leben gut in Deutschland – mit guten Chancen für uns und unsere ­Kinder. Kein Wunder, dass Menschen aus vielen Ländern zu uns flüchten, auch um ihrer Kinder willen. Das verändert Deutschland, kann uns verunsichern, aber es kann auch unseren Horizont erweitern. Familien, die ­immer schon in Deutschland leben und Familien, die neu zu uns gekommen sind, l­aden wir ein, miteinander eine spannende Zeit zu verbringen, sich kennen zu lernen und besser zu verstehen.

MitSprache

Kommuni und Koop Ehrenamt 100

K O M M U N I K AT I O N U N D K O O P E R AT I O N

ikation peration t Kommunikation und Kooperation

101

MitSprache

Mit Sprache, Kontakt und Information zur Integration Seminar für Paten, Ehrenamt­ liche und Interessierte, die Flüchtlinge unterstützen · An die­ sem Wochenende können Ehrenamtliche auftanken: Sie erhalten nützliche Informationen für die Unterstützung von Flüchtlingen, z.B. Heranführen an und Erlernen der deutschen Sprache sowie zu Traumatisierung, Grenzen, Be- und Entlastungen. Im Austausch mit anderen können Sie sich stärken für Ihr Engagement ohne auszubrennen.

Anders – aber in einem Boot: Den anderen verstehen lernen Bildungsurlaub für Ehrenamt­ liche und Interessierte in der Flüchtlingsarbeit · Informationen zu religiösen und kulturellen Hintergründen und den Situationen in den Herkunftsländern der Flüchtlinge können Ehrenamtliche bei ­ihren Aufgaben in der Integrationsarbeit unterstützen. Ebenso Hinweise zu Entlastungsstrategien und der Austausch über Lösungen für knifflige Problemstellungen. Leitung:

Leitung: Kosten: Termin:

102

Dr. Barbara Kappenberg auf Anfrage 15. – 17.04.2016 Seminar-Nr.: 0028151

Kosten: Termin:

Dr. Barbara Kappenberg Heinrich Siefer 170 € EZ / 150 € DZ 06. – 08.06.2016 Seminar-Nr.: 0028230

Leitung:

Bernd Kleyboldt Theodor Bruns, ­Wilhelmshaven Dagmar Vielstädte, ­Osnabrück Karin Ziehm, Friesoythe-Altenoythe Referenten: Axel Kullik, Wangerland-Minsen Rudolf Lensing-­Conrady, Bonn Katharina Mayr, ­Potsdam Doris Morszeck-Groten, Osnabrück Jan Uwe Rogge, Bargteheide Ilse Wagner, Wildeshausen Kosten: 199 € EZ / 179 € DZ Termin: 14. – 16.01.2016 Seminar-Nr.: 0026840

Jan Uwe Rogge (Foto: Marijan Murat)

103

K O M M U N I K AT I O N U N D K O O P E R AT I O N

Sprachheiltagung 29. Sprachheiltagung für MitarbeiterInnen der interdisziplinären Teams der Sprachheilkindergärten Niedersachsens · »Fit« für die ­Praxis - die 29. Sprachheiltagung bietet die Möglichkeit in ausgewählten Feldern Fitness zu trainieren. Fitness nicht vorrangig im sportlichen Sinne verstanden, wohl aber übergreifend als Fähigkeit, den sich ständig ­wandelnden multiplen Herausforderungen der Praxis in den Sprach­ heileinrichtungen mit Vitalität, Elan, professioneller Kompetenz und ­Kreativität, geistiger Frische und Beweglichkeit zu begegnen. Der Eröffnungsabend mit Dr. Jan Uwe Rogge, Familien- und Kommunkationsbe­ rater, stellt viele Alltagssituationen vor und erzählt anschaulich von den kommunikativen Verstrickungen, die die Gespräche und das Miteinander von »kleinen« und »großen« Menschen plagen. Für die Teilnehmenden besteht die Möglichkeit, sich am Freitag und frühen Samstag in einem der parallel laufenden Workshops vertiefend fortzubilden.

MitSprache »Vor-gesetzt-werden ist nicht schwer, Leitung ausüben dagegen sehr?« Lehrgang für Gruppenleiter­ Innen aus Einrichtungen der Behindertenhilfe Teil I: Norderney, Lehrgang 2016/17 · In den vergangenen Jahren gab es viele Veränderungen im Tätigkeitsprofil einer Gruppenleitung in der Behindertenhilfe. Auf die Anforderungen antwortet diese Weiterbildungs­ reihe mit intensiver Verzahnung von Theorie und Praxis sowie ­integriertem Coaching.

Beratungs-, Entwicklungs­ gespräche & Co mit Eltern ­wertschätzend und ­lösungs­orientiert führen Fortbildung in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Sprachbildung und Sprachförderung des LCV Vechta · In Theorie und Praxis werden die Teilneh­ menden gestärkt, Zugang zu Eltern zu finden und zu halten, Stärken und Veränderungspotential aufzuspüren sowie Gespräche mit Eltern gezielt, ruhig, sachlich motivierend und effektiv zu führen.

Leitung:

Leitung: Kosten: Termin:

Kosten:

Termine:



104

Dr. Barbara Kappenberg Thomas Beer, Ostercappeln 1.990 € Gesamtausbildung 14. – 18.03.2016 (Teil I Norderney) Seminar-Nr.: 0027455 13. – 15.06.2016 (Teil II) 12. – 14.09.2016 (Teil III)

Dr. Barbara Kappenberg auf Anfrage 19. – 20.05.2016 Seminar-Nr.: 0028145

Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Kosten: auf Anfrage Termine: 13. – 14.08.2016 (Vorbereitungs­wochenende) Seminar-Nr.: 0027441

02. – 08.10.2016 ­(Studienwoche) Seminar-Nr.: 0026670



27.10.2016 (Öffentliche ­Präsentation) Seminar-Nr.: 0028271

Ärger?! – Nein Danke! Wirksames Stimmungsmanagement für Angehörige sozialer Berufe Das Seminar lädt ein, Anti-Ärger-Strategien kennen zu lernen und an ­Praxisbeispielen auszuprobieren und so zum emotionalen Klimaschutz am Arbeitsplatz beizutragen. Leitung: Kosten: Termin:

Dr.Barbara Kappenberg Thomas Beer, Ostercappeln 310 € EZ / 300 € DZ 17. – 18.10.2016 Seminar-Nr.: 0028276

105

K O M M U N I K AT I O N U N D K O O P E R AT I O N

SchülerInnenakademie im Oldenburger Münsterland – Leben, L­ ernen und Arbeiten in anderen Bahnen Seminar in Zusammenarbeit mit den Gymnasien der Landkreise Cloppenburg und Vechta, der Liebfrauenschule Oldenburg, der ­Cäcilienschule Wilhelmshaven, dem Gymnasium Bad Zwischenahn, dem Max-Planck-Gymna­sium Delmenhorst und der Graf-­FriedrichSchule Diepholz · Die Studienwoche eröffnet die Möglichkeit, an außerschulischen Lernorten projektorientiert fächerübergreifend zu arbeiten. Referent(inn)en der Universitäten Oldenburg, Vechta und Osnabrück ­sowie aus Industrie, Politik und sozialen Einrichtungen erweitern das ­Programm. Für diese Veranstaltung wird eine Förderung aus Mitteln des KJP des Bundes über die AKSB beantragt.

MitSprache PR-Basics kompakt Seminar für Schreiber in der ­Öffentlichkeit · In einem Mix aus Vorträgen und Praxis-Workshops vermittelt das dreitägige Seminar wichtige Grundlagen für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit. Vom Kennenlernen der Medienlandschaft über Info-Management, Contacting und Texttraining bis zum Moderieren von Pressekon­ ferenzen. Hinzu kommen eine Einführung in die Presse- und ­ PR-Fotografie und presserechtliche Hinweise. Bernd Kleyboldt Alexander Rolfes Referentin: Gaby Westerkamp, Cloppenburg Kosten: 230 € EZ / 210 € DZ Termin: 26. – 28.10.2016 Seminar-Nr.: 0028181

greift aktuelle Themen der Migra­ tionsentwicklung in Niedersachsen auf und stellt sie zur Diskussion. Namhafte Referenten und engagierte Fachkräfte aus der Sozial­ administration und Sozialarbeit prägen das Profil. Leitung:

Leitung:

Das Seminar ist anerkannt als Bildungsurlaub.

Fachtagung Migration Eine Fachtagung in Kooperation mit dem Diakonischen Werk der Ev.-luth. Kirche Oldenburg, dem Landes-Caritasverband Oldenburg, dem DRK Aurich, der Universtität Oldenburg, CMC und dem Niedersächsischen Minis­ terium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung · Die Tagung

106

Kosten: Termin:

Bernd Kleyboldt Dietmar Fangmann, Vechta Theo Lampe, ­Oldenburg Jürgen Ruppert, ­Hannover Winfried SchulzKaempf, Oldenburg Bernd Tobiassen, ­Aurich auf Anfrage 15. – 16.11.2016 Seminar-Nr.: 0028182

Spielsucht Tagung für Beschäftigte im so­ zialen Bereich, LehrerInnen und weitere Interessierte der Fach­ öffentlichkeit · Spiele faszinieren uns seit jeher, Social Games und Glücksspiele inbegriffen. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt und somit auch das Risiko eine ­Abhängigkeit zu entwickeln. Vor welche Herausforderungen stellt uns dies? Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Barbara Kappenberg 16 € 09.05.2016, 14.30 – 21.30 Uhr Seminar-Nr.: 0028274

Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Barbara Kappenberg auf Anfrage 11. – 12.04.2016 Seminar-Nr.: 0028144

Small-Talk Das kleine Gespräch · Jeder von uns kennt es: Für den einen ist es eine Party oder ein kulturelles ­ ­Ereignis, wo man niemanden kennt, für andere sind es eher die Pausen bei Konferenzen, Tagungen und Geschäftsessen. Gekonnter SmallTalk ist hier der Türöffner, um mit Unbekannten leicht ins Gespräch zu kommen, sich selbst dadurch wohl zu fühlen und eine ange­ nehme Atmosphäre herzustellen. In diesem Seminar lernen Sie Techniken kennen und erhalten Tipps,

wie Sie freundlich und offen auf andere zugehen, Sympathie und Vertrauen aufbauen, ein interessantes Gespräch beginnen, und – wer weiß – manchmal entwickelt sich aus dem Small-Talk ja auch mehr. Leitung: Kosten: Termin:

Alexander Rolfes 92 € EZ / 82 € DZ 04. – 05.06.2016 Seminar-Nr.: 0027907

Sicher und schlagfertig reagieren Seminar für Interessierte · Sofort erwidern und nicht erst eine ­Stunde danach. Schlagfertig sein heißt: spontan auf unsere Gegenüber zu reagieren, spitze Bemerkungen elegant zu parieren, mit geistreichen und humorvollen Anmerkungen zu punkten. Schlag­ fertigkeit hilft uns, auch in schwieri­ gen Situationen souverän und spontan zu sein. In diesem Seminar können Sie durch praktische Übungen ihre eigene Schlagfertigkeit trainieren und verbessern. Leitung: Kosten: Termin:

Alexander Rolfes 80 € EZ / 70 € DZ 28. – 29.10.2016 Seminar-Nr.: 0027908

107

K O M M U N I K AT I O N U N D K O O P E R AT I O N

Wertschätzend miteinander sprechen – Gewaltfreie Kommunikation in der Kindertagesstätte Fortbildung in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Sprachbildung und Sprachförderung des LCV Vechta · Praxis­ orientiert erweitern ErzieherInnen ihre Fähigkeiten, für Kinder ein Sprachvorbild zu sein und sie anzuleiten, einfühlend, bedürfnisorientiert, wertschätzend und gewaltfrei zu kommunizieren – auch wenn es Zank und Streit gibt.

MitSprache

Stapelfeld Trauerfo 108

der orum

Stapelfelder Trauerforum

109

S TA P E L F E L D E R T R A U E R F O R U M

MitSprache Trauer – Abschied – Bestattung Studientag · Der Studientag lädt ein zur Auseinandersetzung mit Trauer und Bestattung in Zeiten des Umbruchs. Diamantbestattung, Friedwald, Seebestattung, kirch­liche und nichtkirchliche Bestattung, ­virtuelles Gedenken sind die Stichworte. Vieles ist in der heutigen Zeit im Umbruch. Klar ist aber auch: Trauer braucht Gestaltung und Form, um zum Leben zu führen. Doch was ist angemessen? In einer Zeit, in der der Umgang mit Abschied und Trauer kulturell und ­rituell immer unsicherer wird, fallen Bestattern immer mehr Aufgaben zu. Mit diesen Veränderungen möchte sich der Studientag aus­ einandersetzen und mögliche Perspektiven bedenken. Leitung:

Kosten: Termin:

Heinrich Siefer Ludger Bramlage, ­Lindern 25 € 08.09.2016, ­10.00 – 16.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028219

Todesvorstellungen und Sterberiten in den Religionen Religiöse Lehren und gelebtes Brauchtum · Jenseitsvorstellungen und Bestattungsrituale sind wich­ tige Elemente jeder Religion. In den letzten Jahren hat die Zahl alter, kranker und sterbender Menschen

110

mit Migrationshintergrund in deutschen Altersheimen und Krankenhäusern zugenommen. Damit stellen sich Fragen, wie die nach der praktischen Umsetzung religiöser Rituale am Sterbebett, bei Beerdigungen sowie die Forderung nach eigenen Friedhöfen. Hier soll darüber im Gespräch mit den verschiedenen Religionsgemeinschaften informiert werden. Leitung: Kosten: Termin:

Heinrich Siefer 7€ 23.02.2016, 14.30 – 17.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028190

Plötzlich und unerwartet Trauergespräch am Telefon · Will ich am Telefon einen Termin für ­einen Trauerbesuch absprechen, ist es nicht selten, dass ich schon hier mit Fragen überhäuft werde, die den Trauernden drängend beschäftigen. Wie gehe ich dann mit dem Betroffenen um? Was ist ange­ messen? Wo sind auch Grenzen ­gesetzt? Leitung: Kosten: Termin:

Heinrich Siefer 7€ 24.05.2016, 14.30 – 17.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028191

Leitung: Kosten: Termin:

Späte Trauer Studiennachmittag · Viele Menschen versuchen, sich gegen die Trauer zu wehren, sie zu verdrängen. Sie haben Angst davor, sich diesem oft kaum zu ertragenden Schmerz auszusetzen. Es führt aber kein Weg an der Trauer vorbei. Irgendwann bricht sie sich Bahn. An diesem Nachmittag soll über die späte Trauer informiert und nachgedacht werden. Leitung: Kosten: Termin:

Heinrich Siefer 7€ 27.09.2016, 14.30 – 17.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028193

Heinrich Siefer 7€ 23.08.2016, ­14.30 – 17.00 Uhr Seminar-Nr.: 0028192

Emil Nolde, Lichtzauber, 1907

111

S TA P E L F E L D E R T R A U E R F O R U M

»Gib Worte deinem Schmerz« Anregungen für die Gestaltung von Trauerandachten, Nachbarschaftsgebeten oder Lichterandachten · Die Zeit zwischen dem Tod eines Menschen und seiner Beisetzung ist oft nicht leicht. ­Während dieses Übergangs ist es Brauch, sich gemeinsam zum Gebet zu versammeln. Das Nachbarschaftsgebet oder das Abschiedsgebet können eine dichte, andächtige Atmosphäre ausstrahlen. Tod, ­ Trauer, Hoffnung und das sich gegenseitige Trösten verbinden die Menschen untereinander. Wir möchten hier Anregungen für die Gestaltung von Abschiedsgebeten geben.

MitSprache

Studienr 112

STUDIENREISEN

reisen Studienreisen

113

MitSprache Paris – die Stadt der Künste Seminarreihe zur Vorbereitung einer Studienreise · Musik, Kunst und Architektur! Unter diesen Schlagwörtern wird eine Studienreise nach Paris vorbereitet, die vom 17. – 23.04.2016 stattfinden wird. Dabei steht besonders die Zeit um 1900 im Mittelpunkt der Betrachtung, in der sich Paris als Zentrum innovativer Künstler, als Stadt der Künste profilierte. Leitung: Kosten: Termine:

Dr. Martin Feltes Dr. Ulrike Kehrer 134 € EZ / 114 € DZ 04. – 06.12.2015 Seminar-Nr.: 0025875 05. – 07.02.2016 Seminar-Nr.: 0026921 04. – 06.03.2016 Seminar-Nr.: 0026923 17. – 23.04.2016 (Studienreise) Seminar-Nr.: 0028142

Claude Monet, Impression der aufgehenden Sonne, 1878

114

»Ich bin der Geist, der stets verneint« (Goethe, Faust II) – Mephisto oder die Faszination des Bösen Studienfahrt nach Weimar für Lehrkräfte an Berufsbildenden Schulen und Interessierte · In Weimar, fand Goethes Faust seine Fassung, wurde das klassische Lebensideal genial formuliert – und doch war dort ebenso der bösartige Wahnsinn des Nationalsozialismus zuhause. In Weimar wollen wir im Blick auf Mephisto und andere Gestalten des Bösen der Frage nachgehen, was das Böse ist, woher es kommen mag, warum es so oft ebenso fasziniert wie entsetzt. Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff Karl Koch, Nordhorn 280 € EZ / 240 € 27. – 31.01.2016 Seminar-Nr.: 0027303

Galway – Mayo – Sligo ­Märchenhafte Landschaften ­Irlands erleben und erfahren Studienreise mit Sabine Lutkat Die Westküste Irlands ist voll unberührter, wilder Natur und reich an prähistorisch, vorchristlich und christlich bedeutsamen Orten, die Geschichten erzählen. Zusammen werden wir diese Landschaften erkunden, auf einer Rundreise mit dem Bus, in Spaziergängen und Wanderungen. Unter anderem stehen auf dem Programm Connemara, Knock, Carrowmore und Croagh Patrick.

Besuch in Salzburg Seminarreihe zur Vorbereitung einer Studienreise · Vor allem als Stadt der klassischen Musik ist Salzburg bekannt, das jedoch ebenso interessante Museen und Baudenkmäler aufweist. Aus dem Blickwinkel von Musik, Kunst und Architektur wird eine Studienreise nach Salzburg vorbereitet, die im Frühjahr 2017 stattfinden wird. Auf der ­Reise nach Salzburg ist auch ein Zwischenstopp in Würzburg vorgesehen. Leitung: Kosten: Termine:

Dr. Martin Feltes Dr. Ulrike Kehrer 134 € EZ / 114 € DZ 03. – 05.06.2016 Seminar-Nr.: 0026924 05. – 07.08.2016 Seminar-Nr.: 0026925 30.09. – 02.10.2016 Seminar-Nr.: 0026926 04. – 06.11.2016 Seminar-Nr.: 0026927 25 – 27.11.2016 Seminar-Nr.: 0026935

Irisches Hochkreuz Ein neuer Weg auf alten Spuren. Biblisch, märchenhaft und ökumenisch unterwegs auf dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda · Eine Woche wandern, nein, pilgern, miteinander unterwegs sein. Gut 20 Kilometer gehen. Einfach leben. Mit leichtem Gepäck reisen – denn wir müssen es selbst tragen. Manchmal im Gespräch, manchmal schweigend gehen. Dabei auch die Gedanken laufen lassen, angeregt durch biblische Bilder und durch Märchen. Unterwegs ökumenische Gastfreundschaft er­ fahren. Dazu laden wir herzlich ein, wenn wir auf dem Pilgerweg Loccum-­Volkenroda durch Solling und Weserbergland bis ins Eichsfeld wandern - von Holzminden bis Heiligenstadt. Leitung:

Kosten: Termin:

Dr. Heinrich Dickerhoff Ulrike Dorner, ­Hamburg 400 € 22. – 28.08.2016 Seminar-Nr.: 0028113

115

STUDIENREISEN

Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Referentin: Sabine Lutkat, ­Oldenburg Kosten: 1.650 € EZ / 1.400 € DZ Termin: 18. – 26.05.2016 Seminar-Nr.: 0027733

MitSprache

116

STUDIENREISEN

Himmlische Klänge – Die Europäische Orgelstraße Ostfrieslands Seminar und Exkursion · Mit 150 Instrumenten gilt Ostfriesland als orgelreichste Gegend der Welt. Sie bietet nicht nur Schätze nord­ deutscher Orgelbaukunst, sondern vermittelt mit den Instrumenten der Europäischen Orgelstraße die klanglichen Besonderheiten der unterschiedlichen Orgelbautradi­ tionen. Nach einem Einführungsabend in Stapelfeld machen wir uns auf eine ganztägige Orgel­ exkursion in die Ems-Dollart-­ Region. Dabei lernen wir auch das Organeum in Weener kennen, eine schmuckvolle Villa mit historischer Tasteninstrument-Sammlung. Leitung: Kosten: Termin:

Dr. Ulrike Kehrer 120 € EZ / 110 € DZ 30.09. – 01.10.2016 Seminar-Nr.: 0028077

117

Kalender

MitSprache O K T O B E R 2 0 15

30.10. – 20.12. Faszination Moor · Fotografien von Angelika Borkenstein und Dr. Reinhard Jödicke Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028176

118

N OV E M B E R 2 0 15

27.11.

Nikolauskonzil · Die adventliche Symbolgestalt des Nikolaus w ­ ieder zum Sprechen bringen Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028205

27. – 28.11.

»Weihnachten steht vor der Tür« · Konzertvorbereitungskurs des Kirchenchors Maria Frieden Vechta Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026392

27. – 28.11.

Theaterwerkstatt: »End-lich leben« · Jahrestreffen zertifizierter Absolventen der Weiterbildung ­Darstellendes Spiel Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027189

27. – 29.11.

Mit Märchen Trauer(nde) begleiten Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0025336

27. – 29.11.

MitSprache Familie gestalten Seminar in Zusammenarbeit mit ­einem Familienkreis Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0026743

27. – 29.11.

Ärger?! Nein Danke! Anti-­ Ärger-Strategien zum emo­ tionalen Klimaschutz Seminar in Zusammenarbeit mit ­einem Familienkreis Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026943

28.11.

Plattdüütsch Warkstäe Ein Dag för Schrievers ... un se fünnen kiene Stäe, wor se unnerkaomen kunnden Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0026105

28.11.

» ... denn wir alle haben Teil an dem einen Brot« (1 Kor 10,17) Praixisseminar zur Erlangung der Kirchlichen Beauftragung mit dem Kommunionhelferdienst in Kooperation mit der Abteilung Seelsorge im Bischöflich Münsterschen ­Offizialat. Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0026376

28.11.

Chorklassenkonzerte Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Sandra Kramer, Cloppenburg Seminar-Nr.: 0027774

30.11. – 01.12. Kooperation und Kommuni­kation im Team Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027957

04. – 06.12. Licht in langen dunklen ­Nächten – mit Märchen auf Weihnachten zugehen Familienseminar in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026994 07.12.

Quellen und Horizonte Gesprächsreihe zu Sinn- und ­Glaubensfragen Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0028174

07. – 08.12.

Lebenskundliches Seminar – LKU-Seminar in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028289

08.12.

Wiehnacht an ’n Kamin Autorenaobend mit Musik Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0025992

30.11. – 03.12. MitSprache · Kontakt & Studium Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0025441 D E Z E M B E R 2 0 15 01. – 02.12.

Kooperation und Kommunikation im Team Seminar in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027958

02. – 04.12. »Verstehen und verstanden werden«- Trauernde und Sterbende begleiten · Seminar in ­Zusammenarbeit mit einer Krankenpflegeschule Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0026968 02. – 04.12. Lebensbegleitung bis zum Schluss · Seminar in Zusammenarbeit mit einer Krankenpflegeschule Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0026969 03. – 04.12. Unterricht als Verführung? – Was bedeutet »pädagogischer Eros«? · Seminar für Religionslehrer­ Innen an Berufsbildenden Schulen. Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026946 04.12.

Stella Maris – ein Stern über dem Meer der Angst · Eine multi­künstlerische Begegnung mit uralten Bildern Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0028299

04. – 06.12. Und es begab sich ... Weihnachtsgeschichten und -lieder aus aller Welt · Familienseminar in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0024915 04. – 06.12. Paris – die Stadt der Künste Seminarreihe zur Vorbereitung einer Studienreise Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0025875

08. – 09.12. Menschenkinder brauchen Märchen – Märchenseminar I Seminar in Zusammenarbeit mit der BBS am Museumsdorf Cloppenburg Berufsfachschule Sozialassistenz »Schwerpunkt Sozialpädagogik« Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0028295 09.12.

Josef Pieper zum Ausklang: Vom Sinn der Tapferkeit Stapelfelder Philosophicum Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0026185

09.12.

»So hab‘ ich das ja noch gar nicht gesehen!« Coaching Teil 1 Gruppensupervision für Gruppen­ leiterInnen aus Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026325

09.12.

»Ich bin katholisch – und was meint das?« · Seminarreihe zu Grundinhalten katholischer Theo­ logie für Erzieherinnen in katholischen Kindertagesstätten Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027598

10.12.

Antibiotikaresistenzen bei Mensch und Tier – wer hat welche Verantwortlichkeit? Brennpunkt Regionalentwicklung Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027773

10. – 11.12.

Menschenkinder brauchen Märchen – Märchenseminar II Seminar in Zusammenarbeit mit der BBS am Museumsdorf Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0028296

119

V E R A N S TA LT U N G S Ü B E R S I C H T

Auftaktveranstaltung zum neuen Programmjahr MitSprache Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0023839

29.11.

MitSprache 11. – 13.12.

Familienseminar zum Advent Seminar in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Delmenhorst Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0023835

11. – 13.12.

Zur Spiritualität der Religion unterrichtenden · Seminar in ­Zusammenarbeit mit der Abteilung Schule und Erziehung im Bischöflich Münsterschen Offizialat Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0024956

11. – 13.12.

»Macht hoch die Tür, die Tor macht weit ... « · Familienseminar zur Vorbereitung auf Weihnachten in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026964

18. – 20.12. Familienseminar zum Advent Familienseminar in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0023836 28.12. – 02.01. »Am Limit« · Musische Werkwoche mit der Gemeinschaft katholischer Frauen und Männer im Bund Neudeutschland Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026673 JA N UA R 2 0 16 03. – 06.01. Von Drachen, Draugs und dunklen Mächten · Tage zum ­Jahresbeginn Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026584 07. – 10.01.

Interpretation · Textilworkshop Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027017

08. – 10.01. Die digitale Fotografie Seminar für Einsteiger Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0028057 08. – 10.01. »Angekommen« · Workshop mit Integrationsexperten Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0028308 11. – 15.01.

Märchen x 8. Kurs 4 Teil II Kompaktkurs in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026359

12. – 13.01. »Zukunft Ausbildung und ­Beruf« · Seminar zur Vorbereitung auf den Beruf in Zusammenarbeit mit einer Schule Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027686

120

13.01.

»Ich bin katholisch – und was meint das?« (Teil II) Seminarreihe zu Grundinhalten ­katholischer Theologie für Erzie­ herinnen in katholischen Kinder­ tagesstätten Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027599

14.01.

Abendvortrag Landfrauen ­Lastrup Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027695

14.01.

»Wie Sie reden, damit Ihr Kind zuhört – wie Sie zuhören, damit Ihr Kind redet.« · Abendvortrag Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028177

14. – 16.01. Sprachheiltagung · 29. Sprachheiltagung für MitarbeiterInnen der interdisziplinären Teams der Sprachheilkindergärten Niedersachsens Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0026840 15.01.

»Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf« · Vorbereitungswerkstatt zum Weltgebetstag Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027121

15. – 16.01. Kino für die Ohren Die Hörspiel-­Werkstatt Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027715 16. – 17.01.

Im Fokus der Künste: Kirchenfenster – Tore zur Welt Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026887

16. – 17.01.

Winterworkshop: Wechsel ­deine Rolle · Das Live-Rollenspiel als Methode ganzheitlich-kreativer Bildungsarbeit in Jugend- und Erwachsenenbildung Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027891

18. – 21.01. Vom Ende, das ein Anfang ist Seminar zum Umgang mit Sterben und Tod in der Pflege in Zusammenarbeit mit der BBS Peine Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027247 23.01.

Plattdüütsch Warkstäe Van Oma un Opa Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028195

25. – 27.01. »Wenn es soweit sein wird mit mir ... « · Seminar zum Thema Schwersterkrankung, Sterben, Tod und Trauer in Zusammenarbeit mit einer Fachschule für DiätassistentenInnen Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026344

27.01.

Prolog – Wie das Sprechen zur Vernunft kam · Stapelfelder Philosophicum Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027868

27. – 31.01.

»Ich bin der Geist, der stets verneint« (Goethe, Faust II) – Mephisto oder die Faszination des Bösen · Studienfahrt nach Weimar für Lehrkräfte an Berufsbildenden Schulen und Interessierte Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027303

29. – 30.01. Vortrag und Ashram-Tag Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Alfons Gierse Seminar-Nr.: 0028004 29. – 31.01. Eingeladen zum Fest des Glaubens · Familienseminar zur Vorbereitung auf die Erstkommunion in Zusammenarbeit mit einer Pfarrgemeinde Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027135 30. – 31.01. Mit Sprache – Liturgie gestalten Lektorenschulung für Familiengottesdienste in Zusammenarbeit mit einem Familienkreis Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027776 F E B R UA R 2 0 16 01. – 05.02. Klasse wird klasse! Tage zur Teamfindung · Seminartage in Zusammenarbeit mit dem Pflegezentrum Cloppenburg Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0026144 03.02.

05. – 07.02. Familien(-)leben! · Familien­ seminar in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026999 05. – 07.02. Die Märchenschmiede. Vom versteinerten Text zur leben­ digen Erzählung · Werkstatt­ seminar in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027421 05. – 07.02. »Entspannt und gelassen ­bleiben« – Alltag in Balance Seminar für Frauen mit Kindern in der Kurnachsorge in Zusammen­ arbeit mit dem LCV Vechta Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027464 06.02.

06. – 07.02. »Manchmal brauchst Du einen Engel« · Seminar in Zusammen­ arbeit mit einem Frauenkreis Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027920 08. – 10.02. Verstehen und verstanden werden · Kommunikationsseminar für junge Erwachsene Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027270 08. – 12.02. Klasse wird klasse! Tage zur Teamfindung · Seminartage in Zusammenarbeit mit dem Pflegezentrum Cloppenburg Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0026145 10.02.

Gastfreundschaft · Politischer Aschermittwoch mit Martin Patzelt, MdB, Frankfurt (Oder) Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026585

11.02.

»Glaubwürdig einkaufen« – Ökofaire Beschaffung und ­Umweltmanagement Seminar für Personal in Bildungshäusern und Pflegeeinrichtungen Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028115

»Ausbildung der Sakristane im Offizialatsbezirk Vechta« Infoabend Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027725

05. – 06.02. Theater auf dem Stundenplan Weiterbildung Darstellendes Spiel Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0025903 05. – 07.02. Paris – die Stadt der Künste Seminarreihe zur Vorbereitung einer Studienreise Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0026921

Wie viel Wild verträgt der Wald? Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027858

12. – 14.02. Inspiration Natur 5. Stapelfelder Fototage Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0026335 13.02.

Mein Obstgarten · Schnitt und Pflege von Obst- und Ziergehölzen Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028137

121

V E R A N S TA LT U N G S Ü B E R S I C H T

25. – 27.01. Leben – bis wir Abschied ­nehmen · Seminar zum Umgang mit Sterben, Tod und Trauer in ­Zusammenarbeit mit einer Berufsfachschule Leitung: Heinrich Siefer Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027343

MitSprache 15. – 18.02. »Projekt Chorklassen« – Kurs V Berufsbegleitende Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss für Grundschullehrkräfte Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0025743 16.02.

17. – 19.02.

»Ich bin katholisch – und was meint das?« (Teil III) · Seminarreihe zu Grundinhalten katholischer Theologie für Erzieherinnen in katholischen Kindertagesstätten Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027600 Leben – bis wir Abschied ­nehmen · Vom Umgang mit Sterben und Tod im Pflegealltag – Seminar in Zusammenarbeit mit einer Berufsfachschule Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027344

18. – 19.02. Erzählen-Darstellen-Spielen: Bildertheater aus dem Pappkarton Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028088 19. – 21.02. »Eine Liebe, die sich gewaschen hat« · Familienseminar zur Vorbereitung auf die Erstkommunion in Zusammenarbeit mit einer Pfarr­ gemeinde Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0026937 19. – 21.02. Männermärchen – Frauen­ märchen · Seminar in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027238 19. – 21.02. MitSprache: Heikle Punkte ­ansprechen, Probleme lösen, Schule entwickeln · Seminar für Lehrerinnen und Lehrer in Zusammenarbeit mit einer Schule Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027568 20.02.

Bonsai – das Große im Kleinen erblicken · Werkstattseminar für Einsteiger und Fortgeschrittene Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028179

20. – 21.02. »Art und Weise« at work Intensivkurs für das Wildeshausener Doppelquartett Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027451 21.02.

122

Jesus, der ewige »Anfänger« (Un-)Glaubensgespräch Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0028222

22.02.

Landschaftsentwicklung und Raumordnung · Brennpunkt ­Regionalentwicklung Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028285

22. – 23.02. Lebenskundliches Seminar LKU-Seminar in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028290 22. – 25.02. Eine Reise durch Europa: Auf Grand Tour Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026890 23.02.

Todesvorstellungen und ­Sterberiten in den Religionen Religiöse Lehren und gelebtes Brauchtum Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028190

23. – 24.02. Lebenskundliches Seminar LKU-Seminar in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0028291 24.02.

Traumgärten und ein Schloss Lichtbildervortrag Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028211

26. – 27.02. Stapelfelder Theatermanufaktur Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027880 26. – 28.02. LandFrauen – engagiert für die ­Zukunft des ländlichen Raumes Seminar in Zusammenarbeit mit dem LandFrauenverband Heek Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027411 27. – 28.02. »Man müsste Gitarre spielen können ... « · Gitarrenkurs für ­Einsteiger Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026892 29.02. – 01.03. 2 in 1: Gitarrenspiel für ­Einsteiger & Liedbegleitung mit der Grundschulklasse Fortbildung für Lehrkräfte der ­Primarstufe Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026895 29.02. – 04.03. Gespräche führen – Probleme lösen – Kooperation stärken Fortbildung für PraxisanleiterInnen in Zusammenarbeit mit einem ­Krankenhaus Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027183

Vom Monolog zum Dialog – Martin Buber und die Dialogphilosophie Stapelfelder Philosophicum Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027869

04.03.

Twei Spraoken sünd mehr as eine! · Studientag zur Bedeutung von Mehrsprachigkeit in Zusammenarbeit mit der Oldenburgischen Landschaft Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028194

04. – 05.03. Stimm-Fit 50+ · Seminar zur Stimmpflege für Gesangsbegeis­ terte ab 50 Jahren Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026883 04. – 05.03. »Vorhang auf – Miteinander ins Spiel kommen« · Weiterbildung Darstellendes Spiel 2016 – 2018 Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027804 04. – 06.03. Paris – die Stadt der Künste Seminarreihe zur Vorbereitung einer Studienreise Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0026923 04. – 06.03. Tiere im Märchen.Was sie uns erzählen – wie wir sie erzählen. Aufbaukurs für TeilnehmerInnen der Seminarreihe Märchen x 8 in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027420 04. – 06.03. Vom Erleben des Symbols zum gesprochenen Wort · Seminar in Zusammenarbeits mit der Europäischen Märchengesellschaft Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027490 05. – 06.03. Komm! – Wir sind eingeladen. Familienseminar zur Vorbereitung auf die Erstkommunion Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0026972 05. – 06.03. Eingeladen und angenommen – Auf dem Weg zur ­Erstkommunion · Familien­ seminar in Zusammenarbeit mit einer Pfarrgemeinde Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027036 07. – 08.03. Musik fachfremd unterrichten von der Pike auf · Fortbildung für Lehrkräfte der Primarstufe Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026893

09.03.

»So hab‘ ich das ja noch gar nicht gesehen!« Coaching Teil 2 Gruppensupervision für GruppenleiterInnen aus Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026326

09. – 11.03. Fördern und Fordern – Leben mit Parkinson · Tagung in Kooperation mit der Deutschen Parkinson Vereinigung Bremen e. V. und den KontaktstellenleiterInnen aus Niedersachsen Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0025514 09. – 11.03. Leben – bis wir Abschied nehmen – Sterbende und Angehörige begleiten · Seminar inZusammenarbeit mit der Berufsbildenden Schule Bersenbrück Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027377 11. – 12.03.

»Applaus und Vision« – Theaterpädagogosiche Balance Weiterbildung Darstellendes Spiel Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0025904

11. – 13.03. Wir reisen ins Mittelalter. Spiele, Märchen, Lebensbilder. Familienseminar in Zusammenarbeit mit der Jungen Gemeinschaft Vechta Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026016 12.03.

Ja – mit Gottes Segen! Ehevorbereitung kompakt Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027971

14. – 17.03. Auf der Flucht – oder Gast auf Erden? · Kontakt & Studium Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027722 14. – 18.03. »Vor-gesetzt-werden ist nicht schwer, Leitung ausüben ­dagegen sehr?« · Lehrgang für GruppenleiterInnen aus Einrich­ tungen der Behindertenhilfe Teil I: Norderney Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027455 15.03.

Der Kämpfer im Vatikan – Papst Franziskus und sein ­mutiger Weg · Lesung mit dem Vatikankenner Andreas Englisch in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Terwelp, Cloppenburg Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027998

123

V E R A N S TA LT U N G S Ü B E R S I C H T

M Ä R Z 2 0 16 02.03.

MitSprache 16.03. – 20.03. Tai Chi Seminar – Einführungskurs · T‘ai Chi - Seminar für Anfänger und Fortgeschrittene. Lernen und Vertiefen des 1. und 2. Teils der Kurzform des Klassischen Yang-Stils. Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0026828 17. – 20.03. Schreiben wie die Mönche Einführung in die Kalligrafie Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027152 21. – 24.03. Neues Leben · Mit allen Sinnen auf Ostern zugehen Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026586 21. – 25.03. Symphonieorchester ­Oldenburger Münsterland Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027345 21. – 25.03. Die Kraft der Farbe · Malen mit Pigmenten auf Leinwand Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027878 29.03. – 01.04. Über Recht haben und Recht empfinden · Familienseminar in Zusammenarbeit mit der Kath. ­Polizeiseelsorge Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0026588 30.03. – 01.04. Trommeln & Singen Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0028071 A P R I L 2 0 16 01. – 03.04. Obertöne – Eine faszinierende Klangwelt · Einführung in die Kunst des Obertongesangs Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0028072 04. – 05.04. Singen und Musizieren mit dem­ entiell erkrankten Menschen Fortbildung in Kooperation mit der Universität Vechta Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0028213 04. – 07.04. »Working in the intimate Landscapes« · Fotografie­ workshop mit Hans Strand Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0028108 08. – 09.04. Mit wertschätzender Kom­ munikation zum emotionalen ­Klimaschutz im Schulalltag – Anti-Ärger-Strategien · Seminar in Zusammenarbeit mit einer Schule Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027424

124

08. – 09.04. Der Prado in Madrid Schatzkammern der Kunst Eine Reise zu berühmten Museen der Welt Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0028109 08. – 10.04. Frauentänze und Frauen­ märchen · Seminar für Frauen Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026882 09.04.

Große Cornwall-Nacht: Dias, Märchen, Kulinarisches in Zusammenarbeit mit dem NABU Oldenburg Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027889

11. – 12.04. 2 in 1 plus: Gitarrenspiel für Fortgeschrittene & Liedbegleitung mit der Grundschulklasse Fortbildung für Lehrkräfte der ­Primarstufe Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026894 11. – 12.04. Wertschätzend miteinander sprechen – Gewaltfreie Kommunikation in der Kindertagesstätte · Fortbildung in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Sprachbildung und Sprachförderung des LCV Vechta Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028144 12. – 13.04. Zukunftsperspektiven für Ausbildung und Beruf – Oberschule Bad Essen · Seminar in Zusammenarbeit mit einer Schule Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028278 13.04.

Ein Abend wie in Taizé Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0028243

14.04.

»Glaubwürdig einkaufen« – Ökofaire Beschaffung und ­Umweltmanagement · Seminar für Bildungshäuser und Pflegeeinrichtungen Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028116

14.04.

Tierwohl und Tierschutz Brennpunkt Regionalentwicklung Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028183

15. – 17.04. Mit Sprache, Kontakt und ­Information zur Integration Seminar in Zusammenarbeit mit ­einem Familienkreis Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027205

16.04.

Studientag Chorklasse 2016 Lehrerfortbildung in Zusammenarbeit mit der Landesmusikakademie Niedersachsen Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027073

16.04.

Ja – mit Gottes Segen! Ehevorbereitung kompakt Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027972

16.04.

Plattdüütsch Warkstäe Ünnerwegens beläwet Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028196

17. – 23.04. Studienfahrt nach Paris – Stadt der Künste Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0028142 20.04.

Wahrheit beginnt zu zweien – Karl Jaspers und die existen­ tielle Kommunikation Stapelfelder Philosophicum Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027870

21. – 24.04. Komponierte Landschaften Fotografieworkshop Monika Lawrenz Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0028062 22.04.

»Limburg« – ein exemplarischer Skandal · Abendvortrag Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027950

22. – 23.04. »Skandal« – die Sprache der Skandalisierung und wie sie wirkt · Seminar vor allem für Verantwortliche in Kirche und Medien Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027539 22. – 23.04. »In gooden platten Düütsche« – dicht an de Lüüe ehr Hart Werkstattseminar zur Gestaltung von Andachten, Wort-Gottes-Feiern und Nachbarschaftsgebeten in plattdeutscher Sprache Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028201 22. – 24.04. »Als sie das hörten, traf es sie mitten ins Herz« (Apg 2,37) Wochenendseminar für Firmlinge in Zusammenarbeit mit einer Pfarrgemeinde Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027593

22. – 24.04. Faszination Honigbiene Schnupperkurs Imkerei Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028092 22. – 24.04. Heikle Situationen?! »Lass uns drüber reden!« – Ruhig, wertschätzend und mit Humor Wochenendseminar in Zusammenarbeit einer Messdienergemeinschaft Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028300 25. – 27.04. »Musikalische Grundschule Niedersachsen« – Modul IV – NLQ-Kurs 16.17.03 Berufsbegleitende Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Hendrik Rau Seminar-Nr.: 0026768 25. – 27.04. Vorbereitung und Durchführung einer Versammlung der schwerbehinderten Menschen Fortbildung in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie, Integrationsamt, Hildesheim Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027439 29. – 30.04. MitSprache und MitWirkung im kirchlichen Dienst – »Dritter Weg«, MAV, KODA & Co Seminar für MitarbeiterInnen und MitarbeiterInnenvertretungen im kirchlichen Dienst Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028150 30.04.

Jubiläumsveranstaltung 40 Jahre Stapelfeld Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0028294

09.05.

»Spielsucht« · Tagung für Beschäftigte im sozialen Bereich, LehrerInnen und weitere Interessierte der Fach­ öffentlichkeit Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028274

M A I 2 0 16

09. – 10.05. Mit Plattdüütsch dichter dran – Seminar zur Bedeutung von Muttersprache in der Alten- und Krankenpflege und im ambulanten Dienst Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028203 09. – 11.05. MitSprache Seminar mit einem Frauenkreis Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027577

125

V E R A N S TA LT U N G S Ü B E R S I C H T

15. – 17.04. Mit Sprache, Kontakt und ­Information zur Integration Seminar für Paten, Ehrenamtliche und Interessierte, die Flüchtlinge unterstützen Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028151

MitSprache 09. – 13.05. Vorbereitung auf den (Un-) Ruhestand · In Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027310 11. – 13.05. Lebensbegleitung bis zum Schluss · Seminar in Zusammen­ arbeit mit einer Fachschule für ­Altenpflege Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0026954 13. – 16.05. Der Geist weht wo er will ... Familienseminar mit einer Foko­largemeinschaft Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0025990 16.05.

Pfingstmanntag: Leben – Männer – Glauben Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027401

17. – 20.05. »Wollgras, Weite und Wind« Eine fotografische Entdeckungsreise mit Willi Rolfes Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0028056 18.05.

»Beihilfe zum Leben« Stapelfelder Ärzteforum 2016 Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027853

18. – 26.05. Galway – Mayo – Sligo. ­Märchenhafte Landschaften Irlands erleben und erfahren Studienreise mit Sabine Lutkat Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027733 19. – 20.05. Beratungs-, Entwicklungs­ gespräche & Co mit Eltern wertschätzend und lösungs­ orientiert führen · Fortbildung in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Sprachbildung und Sprachförderung des LCV Vechta Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028145 19. – 22.05. Landschaft und Garten im ­Oldenburger Münsterland Mit dem Rad auf GartenkulTour Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027607 20.05.

Über Bienentanz und Vogelstimmen · Über die Sprache in der Tierwelt Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028178

20. – 22.05. MitSprache Familie gestalten Seminar in Zusammenarbeit mit ­einem Familienkreis Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027182

126

20. – 22.05. »Kraftquellen erkennen und nutzen« · Wochenendseminar in Zusammenarbeit mit dem Kreuzbund Landesverband Oldenburg e.V. Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028126 21.05.

» ... denn wir alle haben Teil an dem einen Brot« (1 Kor 10,17) Praixisseminar zur Erlangung der Kirchlichen Beauftragung mit dem Kommunionhelferdienst in Kooperation mit der Abteilung Seelsorge im Bischöflich Münsterschen Offizialat. Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027948

21. – 22.05. Im Fokus der Künste: Die Schöne und das Biest · Ein Volksmärchen erobert die Welt Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026888 23. – 24.05. 2 in 1: Gitarrenspiel für Einsteiger & Liedgestaltung mit der Gruppe · Fortbildung für ­Erzieherinnen und Erzieher Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026896 23. – 27.05. » ... auch wenn sie nicht den morgigen Tag haben ... « Seminar zum Thema Schwersterkrankung, Sterben, Tod und Trauer in der Pflege in Zusammenarbeit mit einer Krankenpflegeschule Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027166 23. – 27.05. Ökologische Szenarien im Spiegel der Wissenschaft Stipendiatenseminar Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027687 24.05.

Plötzlich und unerwartet Trauergespräch am Telefon Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028191

25.05.

Fachtagung »Musikalische Grundschule« – NLQ 16.21.04 Lehrerfortbildung Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Hendrik Rau Seminar-Nr.: 0026689

25.05.

Worüber man (nicht) reden kann ... – Sprachphilosophie nach Ludwig Wittgenstein Stapelfelder Philosophicum Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027871

27. – 28.05. Balsam für die Stimme · Der Singund Sprechstimme etwas Gutes tun Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027074

27. – 29.05. Haltung-Spannung-loslassen – »Dem Leben nachspüren mit Märchen und Bogen« Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027369 27. – 29.05. Die Bachblütentherapie · Einführungsseminar für Laien und naturheilkundlich arbeitende Therapeuten Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027954 28.05.

Ja – mit Gottes Segen! Ehevorbereitung kompakt Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027973

30. – 31.05. Vom Sammeln und Jagen zur modernen Landwirtschaft Eine Zeitreise in Sachen Ernährung Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028089 J U N I 2 0 16 01. – 02.06. Zukunftsperspektiven für Ausbildung und Beruf · Seminar in Zusammenarbeit mit einer Schule Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027237 03.06.

Frühjahrskräuter von Giersch bis Vogelmiere · Seminare für Feinschmecker und Ernährungs­ bewusste Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028281

03. – 05.06. Mit Märchen nach Gott fragen Seminar in Zusammenarbeit mit einer Pfarrgemeinde Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026402 03. – 05.06. Ein Wochenende wie in Taizé Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026910 03. – 05.06. Besuch in Salzburg · Seminarreihe zur Vorbereitung einer Studienreise Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0026924 04.06.

Zeit für uns Zwei – Auszeit zu zweit · Oasen-Tag für Paare Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028235

04. – 05.06. Small-Talk · Das kleine Gespräch Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027907

06. – 08.06. Anders – aber in einem Boot: Den anderen verstehen lernen BU für Ehrenamtliche und Interessierte in der Flüchtlingsarbeit Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028230 10. – 12.06. Dunkle Gänge – VII. Stapelfelder Live-Rollenspiel-Wochenende Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026911 10. – 12.06. Die Linie in der Textilkunst Textilworkshop für Interessierte Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027018 10. – 12.06. Menschenbilder · Einführung in die Porträtfotografie Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0028059 11.06.

Die neue Lust am Garten Gartenexkursion Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028180

12.06.

Stapelfelder Gärten · Garten­ führung am Sonntagvormittag Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028138

13. – 15.06. »Vor-gesetzt-werden ist nicht schwer, Leitung ausüben ­dagegen sehr?« · Lehrgang für GruppenleiterInnen aus Einrich­ tungen der Behindertenhilfe Teil II, Lehrgang 2016/17 Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027456 13. – 16.06. Fernweh – Sehnsucht nach Great Britain Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026891 13. – 17.06. Die Linie im Spannungsfeld Textilworkshop für Interessierte Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027349 17. – 18.06. »Input – output: Grundlagen des Darstellenden Spiels« Weiterbildung Darstellendes Spiel Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027805 17. – 19.06. Die Linie in der modernen Kunst Textilworkshop für Interessierte Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027348 17. – 19.06. Lebens-Kraft Naturwissenschaftliche Einsichten in die Zusammenhänge der Evolution und Schöpfungs-Spiritualität, aus indischen und biblischen Wurzeln Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027778

127

V E R A N S TA LT U N G S Ü B E R S I C H T

27. – 28.05. Mitsprache und Mitverantwortung – über die Sorge für das gemeinsame Haus · Seminar zur Enzyklika »Laudato si’« von Papst Franziskus Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027978

MitSprache

128

18.06.

Die schwedische Mittsommernacht in den Stapelfelder Gärten Unser Beitrag zum Cloppenburger Kultursommer 2015 Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0026664

18.06.

Plattdüütsch Warkstäe Van Engels un Bengels Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028197

19.06.

Jesus und die »Last der Reli­ gion« · (Un-)Glaubensgespräch Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0028223

20. – 21.06. Was man von Bildern lernen kann – Das Bild im Religionsunterricht – Religionslehrer­ tagung 2016 · Fortbildung in Zusammenarbeit mit der Schulabteilung der Bistümer Hildesheim und Osnabrück sowie der Abteilung Schule und Erziehung im Bischöflich Münsterschen Offizialat Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026204 20. – 21.06. »So hab‘ ich das ja noch gar nicht gesehen!« Coaching Teil III Gruppensupervision für Gruppen­ leiterInnen aus Wohnheimen der Behindertenhilfe Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026327 20. – 23.06. MitSprache – Theologie, Philosophie, Musik und Architektur Seminar in Kooperation mit dem Kath. Frauenbund Gelsenkirchen-Buer Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027689 20. – 23.06. »Up Visite« mit Rad up’n Padd in’t Ollenborger Münsterland Das Oldenburger Münsterland ­entdecken – mit dem Rad und mit der Zunge Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028204 24. – 26.06. »Der Lebensbogen« · Fortbildung für MärchenerzählerInnen Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027852 24. – 26.06. fotoforum Impulse 2016 Begegnungstage in Kooperation mit der Zeitschrift fotoforum und der fotoforum Community Leitung: Willi Rolfes Seminar-Nr.: 0028029

27. – 29.06. Lebensbegleitung bis zum Schluss · Seminartage in Zu­ sammenarbeit mit einer Krankenpflegeschule Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0028021 27.06. – 01.07. De Klocken van Haithabu – Mit de Wikingers up Tour · Plattdüütsche Familgen-Sömmer-Freitied Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0026665 30.06. – 03.07. »Getanzte Lebensfreude« Tanzseminar Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027426 30.06. – 03.07. »In einem Boot« – Ein ­multikünstlerisches Projekt Module für Naturfotografen Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027668 J U L I 2 0 16 01. – 03.07. Heilsame Schöpfung – Die ­natürliche Wirkkraft der Natur Einführung in die Heilkunde der ­heiligen Hildegard von Bingen Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027953 06. – 10.07. Willkommen! Begegnung – Bildung und Freizeit – Welcome! Meet up – inform and enjoy Familien-Seminar für Menschen mit Flucht-Hintergrund Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028143 08.07.

Haimaand – Musik un Vertellen in ’n Stapelfelder Goorn Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028202

08. – 10.07. Märchen x 8. Kurs 4 Teil IV Kompaktkurs in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026360 10.07.

Stapelfelder Gärten · Gartenführung am Sonntagvormittag Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028139

11. – 15.07.

Gottes Kinder sind wir alle Begegnungsseminar für einhei­ mische und Flüchtlings-Familien Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026667

13. – 17.07.

Mit Sprache, Kontakt, Krea­ tivität und Information zur ­Integration · Seminar für Menschen mit Fluchthintergrund Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028149

129

V E R A N S TA LT U N G S Ü B E R S I C H T

17. – 19.06. MitSprache Familie gestalten Seminar mit dem Familienkreis Dorsten Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027800

MitSprache 18. – 22.07. Mit Leib und Seele · Sportwerkwoche in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0028020

08. – 12.08. Über Denkmale und ihre Pflege Tagung in Kooperation mit dem ­Emmericher Geschichtsverein Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027983

18. – 23.07. Die Kraft der Farbe · Malen mit Pigmenten auf Leinwand Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027879

09. – 10.08. Individualität in Gemeinschaft – Aber wie? · Seminar in Zusammenarbeit mit einer Schule Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0028251

22. – 24.07. Shakespeare – einst und heute Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027975 25. – 29.07. Mit Leib und Seele · Sportwerkwoche Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027587 25. – 30.07. Das Bauhaus · Kalligrafiewerkstatt im Sommer Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027990 25. – 31.07. Bewegung und Rhythmus Künstlerische Auseinandersetzung in Sandstein Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0026908 25. – 31.07. Symphonieorchester Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026988 AU G U S T 2 0 16 01. – 05.08. Mit Leib und Seele · Sportwerkwoche in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027309 01. – 07.08. Bewegung und Rhythmus Künstlerische Auseinandersetzung in Sandstein Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0026909 05. – 07.08. Besuch in Salzburg · Seminarreihe zur Vorbereitung einer Studienreise Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0026925 08. – 09.08. Thema folgt Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0028250 08. – 12.08. »Wenn es soweit sein wird mit mir ... « · Seminar zum Thema Schwersterkrankung, Sterben, Tod und Trauer in der Pflege in Zusammenarbeit mit einer Krankenpflegeschule Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0025839

130

10.08.

Die Sprache des Leibes – Ganzheitlichkeit nach Karlfried Graf Dürckheim Stapelfelder Philosophicum Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027872

12. – 13.08. »Spots on – spielerische Improvisation und mediales Spiel« Weiterbildung Darstellendes Spiel Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027806 12. – 14.08. Wo man singt da lass dich ­nieder. Von Lob und Gastfreundschaft · Familienseminar mit einem Projektchor Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026499 13. – 14.08. SchülerInnenakademie im ­Oldenburger Münsterland – Leben, Lernen und Arbeiten in anderen Bahnen Vorbereitungswochenende Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027441 14.08.

Stapelfelder Gärten · Gartenführung am Sonntagvormittag Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028140

14. – 19.08. Wie neugeboren – eine Reise in die Renaissance und zurück Sommerliches Familien-Seminar Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0028010 20.08.

Plattdüütsch Warkstäe Vergät dat nich Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028198

20. – 21.08. »Art und Weise« at work Intensivkurs für das Wildeshausener Doppelquartett Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027452 22. – 28.08. Ein neuer Weg auf alten Spuren. Biblisch, märchenhaft und ökumenisch unterwegs auf dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0028113

»Gib Worte deinem Schmerz« Anregungen für die Gestaltung von Trauerandachten, Nachbarschaftsgebeten oder Lichterandachten Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028192

07.09.

25.08.

»Damit es ein Fest wird« Ehevorbereitung kreativ Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027974

07. – 09.09. Vom Umgang mit Tod und Sterben · Seminar in Zusammenarbeit mit dem Caritas-Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit, Rhede Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027770

25. – 28.08. Den Tagen Leben geben – ­Leben mit Parkinson · Seminar in Zusammenarbeit mit der Deutschen Parkinson Vereinigung Bremen Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0026067 26. – 28.08. Auf den Spuren der Romantik Vorbereitungsseminar einer Foto­ exkursion nach Rügen Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027579 28.08.

Jesus, der »einzige Christ« (Un-)Glaubensgespräch Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0028224

29.08. – 02.09. »Ausbildung der Sakristane im Offizialatsbezirk Vechta« – Einführungskurs Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027726 S E P T E M B E R 2 0 16 02.09.

Eberesche, Weißdorn, Quitte, Apfel u. Birne · Seminar für Feinschmecker und Ernährungsbewusste Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028282

02. – 03.09. Stimm-Fit 50+ · Seminar zur Stimmpflege für Gesangsbegeis­ terte ab 50 Jahren Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026884 02. – 04.09. »Entspannt und gelassen ­bleiben« · Seminar für Frauen in der Kurnachsorge in Kooperation mit dem LCV Vechta Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027463 03. – 04.09. Alte Worte – junge Stimmen. Stark!e Worte · Ein Praxisseminar für Jugendliche, die sich auf den Lektorendienst vorbereiten möchten. Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027944 05. – 08.09. Hautnah. Von der ersten, ­zweiten und dritten Haut – und dem, was uns unter die Haut geht · Kontakt & Studium Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027723

Die »innere Stimme« – Klas­ sische und moderne Theorien des Gewissens · Stapelfelder ­Philosophicum Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027873

08.09.

Brennpunkt Regionalentwicklung Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028184

08.09.

Trauer – Abschied – Bestattung Studientag zur Auseinandersetzung mit Trauer und Bestattung in Zeiten des Umbruchs Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028219

09. – 10.09. Gottes Wort eine Stimme geben – Das Wort Gottes wohne mit seinem ganzen Reichtum bei euch (Kol 3,16) · Praxisseminar für Interessierte, die sich auf den Lektorendienst vorbereiten möchten. Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027945 09. – 11.09. »Selig sünd de Lüüe, de sacht un sinnig mit de annern ümgaoht.« (Mt. 5,5) · Rüsttied för plattdüüsch Lekoren- un Prädikanten Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0026443 09. – 11.09. »Der Tisch ist gedeckt« Seminar zur Ernährungskultur Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028186 11.09.

Stapelfelder Gärten · Gartenführung am Sonntagvormittag Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028141

12. – 14.09. »Vor-gesetzt-werden ist nicht schwer, Leitung ausüben ­dagegen sehr?« (Teil III) Lehrgang für GruppenleiterInnen aus Einrichtungen der Behindertenhilfe Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027457 12. – 16.09. Platt in School – Zertifikatskurs Niederdeutsch Saterfriesisch II in Zusammenarbeit mit dem Nds. Kultusministerium, Nds. Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung, der Landesschulbehörde und der Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0027338

131

V E R A N S TA LT U N G S Ü B E R S I C H T

23.08.

MitSprache 13.09.

»Gans-frei« · Vortrag und Autorenlesung mit Andrea Schwarz Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027608

14. – 16.09. Den Alltag bestehen – Im Alltag bestehen – Leben mit Parkinson Seminartage in Zusammenarbeit mit der Parkinsonvereinigung Oldenburg Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0024694 16. – 18.09. MitSprache · Seminar mit einem Familienkreis Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026624 16. – 18.09. Wertschätzend miteinander sprechen im Berufs- und Familienalltag – auch in schwierigen Situationen · Wochenendseminar mit einem Familienkreis zum Thema »Gewaltfreie Kommunikation« Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027820 17. – 18.09. Im Fokus der Künste: Der Mythos vom Einhorn Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026889 18.09.

Tag der offenen Tür im Umweltzentrum Oldenburger Münsterland · »Nachhaltig und schmackhaft« Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028091

21. – 22.09. Spielerische Experimente für junge Forscher – Ein Kurs der Natur-wissen-schafft · Fortbildung für Mitarbeiterinnen und ­Mitarbeiter in Kindertagesstätten Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028090 23. – 24.09. Districtversammlung ­Lions-Club Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0026171 23. – 25.09. Wie unterschiedlich sind Männer und Frauen? Reflexionen mit Schwert und Bogen in der Hand · Seminar in Zusammenarbeit mit einem Familienkreis Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027540 23. – 25.09. Lichtspiele – abstrakt und ­konkret · Fotografieworkshop für Interessierte Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0028060 23. – 25.09. Im Gespräch: Heikle Situa­ tionen – kollegial beraten und unterstützt · Wochen­ endseminar für Lehrerinnen Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028302

132

24. – 25.09. »Gitarre plus«: Gitarrenkurs für Fortgeschrittene Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027716 25.09.

Jesus, der göttliche »Narzisst«? (Un-)Glaubensgespräch Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0028225

26. – 30.09. Mit Leib und Seele · Sportwerkwoche in Zusammenarbeit mit der Kath. Militärseelsorge Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027313 27.09.

Späte Trauer – Stapelfelder Trauerforum Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028193

28.09.

Hat die Erde ein Recht auf ­Mitsprache? · Vortragsreihe »Ökologie und Philosophie« Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028292

30.09. – 01.10. Himmlische Klänge – Die Europäische Orgelstraße Ostfrieslands · Seminar und Exkursion für die Kolleggruppe und Interessierte Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0028077 30.09. – 02.10. Besuch in Salzburg · Seminarreihe zur Vorbereitung einer Studienreise Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0026926 30.09. – 03.10. Mit Sprache Erinnern · Familienseminar im Zusammenarbeit KKV Bundesverband Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0026572 30.09. – 09.10. Projekt 2016 · Konzertvorbereitungskurs des Ensemble Jubilate Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026733 O K T O B E R 2 0 16 02. – 08.10. SchülerInnenakademie im ­Oldenburger Münsterland – Leben, Lernen und Arbeiten in anderen Bahnen · Studien­ woche in Zusammenarbeit mit den Gymnasien der Landkreise Cloppenburg und Vechta, der Liebfrauenschule Oldenburg, der Cäcilienschule Wilhelmshaven Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026670 03. – 07.10.

Ferienseminar: »Irreale ­Phantasien« – Figuren-, ­Masken-Schattentheater Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0027810

07. – 09.10.

Märchen x 8. Kurs 4 Teil V Kompaktkurs in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0026361

10. – 16.10. »In einem Boot« – Ein ­multikünstlerisches Projekt (Hauptmodul für Naturfotografen) Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027665 11. – 16.10.

»In einem Boot« – Uraufführung eines multikünstlerischen Projekts Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027666

14. – 16.10. »Schreiben wie die Mönche« Einführung in die Kalligrafie Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0027153 14. – 16.10. Farben und Formen im Herbst Ein fotografischer Workshop Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0028105 16.10.

»In einem Boot« – Ein ­multikünstlerisches Projekt Uraufführung Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027704

17. – 18.10.

Ärger?! – Nein Danke! Wirksames Stimmungsmanagement für Angehörige sozialer Berufe Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028276

19.10.

Recht auf Mitsprache? – Ein­ blicke in die politische Philosophie · Stapelfelder Philosophicum Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027874

22. – 23.10. Schatzkammern der Kunst Eine Reise zu berühmten Museen der Welt Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0028110 23.10.

» ... denn wir alle haben Teil an dem einen Brot« (1 Kor 10,17) Praixisseminar zur Erlangung der Kirchlichen Beauftragung mit dem Kommunionhelferdienst in Kooperation mit der Abteilung Seelsorge im Bischöflich Münsterschen Offizialat. Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027949

24. – 28.10. Kommunikation und Ethik Seminartage in Zusammenarbeit mit einer Krankenpflegeschule Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0028022 26. – 28.10. PR-Basics kompakt · Seminar für Schreiber in der Öffentlichkeit Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028181 SchülerInnenakademie Oldenburger Münsterland - Leben, Lernen und Arbeiten in anderen Bahnen · Öffentliche Präsentation Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0028271

27.10.

28. – 29.10. Sicher und schlagfertig rea­ gieren · Sofort erwidern und nicht erst eine Stunde danach. Leitung: Alexander Rolfes Seminar-Nr.: 0027908 28. – 30.10. Lebens-Zeichen Brot und Wein Seminar in Zusammenarbeit mit einer Pfarrgemeinde Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027136 31.10. – 01.11. »Zukunft Ausbildung und ­Beruf« · Seminar in Zusammen­ arbeit mit einer Schule Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026286 31.10. – 04.11. Leben – bis wir Abschied ­nehmen: Umgang mit Sterben und Tod im Pflegealltag Seminartage in Kooperation mit dem Pflegezentrum Cloppenburg Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0026146 31.10. – 04.11. Wenn Märchen-Sprache wahre Wunder wirkt · Erzähl-Workshop vor allem für AbsoventInnen der Märchen x 8 – Kurse Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027783 N OV E M B E R 2 0 16 02. – 03.11.

»Zukunft, Ausbildung und ­Beruf« · Seminar in Zusammen­ arbeit mit einer Schule Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026289

04. – 05.11. Kirchensprache – Fach­ chinesisch – Gottespoesie. Wie sprechen wir vom Reich Gottes? · Seminar über die ­Sprache in Kirche Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027847

133

V E R A N S TA LT U N G S Ü B E R S I C H T

06. – 09.10. »Getanzte Lebensfreude« Tanzseminar Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026825

MitSprache 04. – 05.11. Raumordnung, Wachstum, Heimat · Fachtagung in Koopera­ tion mit dem Emsland Moormuseum und dem Heimatbund Oldenburger Münsterland Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028185 04. – 06.11. Von Heil-Kräften und dem Ganz-­Werden · Tanz- und ­Märchenseminar Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0026881 04. – 06.11. Besuch in Salzburg · Seminarreihe zur Vorbereitung einer Studienreise Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0026927 06.11.

Jesus, der »maßgebende Mensch« · (Un-)Glaubensgespräch Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0028226

07. – 08.11.

»Zukunft, Ausbildung und ­Beruf« · Seminar in Zusammen­ arbeit mit einer Schule Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026290

07. – 11.11.

Leben – bis wir Abschied ­nehmen: Umgang mit Sterben und Tod im Pflegealltag Seminartage in Kooperation mit dem Pflegezentrum Cloppenburg Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0026147

11. – 13.11.

»Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende!« ­(Demokrit) · Seminar zum Thema »Umgang mit Veränderungen« in Zusammenarbeit mit einem Fami­ lienkreis Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026904

15. – 16.11.

Fachtagung Migration Leitung: Bernd Kleyboldt Seminar-Nr.: 0028182

16.11.

Den Sinn ins Wort bringen – Ein ärztlicher Blick auf die Logotherapie Viktor E. Frankls Stapelfelder Philosophicum Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027875

18. – 19.11.

»Weihnachten steht vor der Tür« · Konzertvorbereitungskurs des Kirchenchors Maria Frieden Vechta Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027475

18. – 20.11.

Liebes-Erklärung. Märchen und (mittelalterliche) Mystik Seminar in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0027241

18. – 20.11.

Potzblitz · Digitales Fotografieren mit Blitz Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0028061

21. – 24.11.

»Sprechen wir es an!« – Wertschätzende Kommunikation und Interaktion im Krankenhaus – auch in schwierigen ­Situationen · Seminar in Zusammenarbeit mit einer Fachschule für DiätassistentenInnen Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0027674

09. – 10.11.

»Zukunft, Ausbildung und ­Beruf« · Seminar in Zusammen­ arbeit mit einer Schule Leitung: Dr. Barbara Kappenberg Seminar-Nr.: 0026291

10.11.

Teile den Mantel. Das Leben. Den Glauben · Martinstag 2016: Für engagierte Christen Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Dominik Blum Seminar-Nr.: 0028236

25. – 27.11.

10. – 11.11.

Fachtagung Märchen – Musik – Demenz Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027442

Besuch in Salzburg · Seminarreihe zur Vorbereitung einer Studienreise Leitung: Dr. Martin Feltes Seminar-Nr.: 0026935

26.11.

10. – 11.11.

Kleine Geschichte des christ­ lichen Gottesdienstes · Messdiener-Seminar für Erwachsene Leitung: Dr. Heinrich Dickerhoff Seminar-Nr.: 0028237

Plattdüütsch Warkstäe Johr üm Johr van neien Leitung: Heinrich Siefer Seminar-Nr.: 0028199

04.12.

Jesus und die »Trotzmacht des Geistes« · (Un-)Glaubensgespräch Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0028227

14.12.

Auf die Wahrheit hören. Die Sprache der Musik bei Augustinus · Stapelfelder Philosophicum Leitung: Pfarrer Dr. Marc Röbel Seminar-Nr.: 0027876

11. – 12.11.

134

Die Sprache der Künste Musik, Malerei, Poesie Leitung: Dr. Ulrike Kehrer Seminar-Nr.: 0027801

Bildung ist nicht nur »Kopfarbeit«, wir lernen mit allen Sinnen, mit Kopf und Leib und Seele. Bei uns können Sie in Selbst- und Teamerfahrung beim Bogenschießen spüren, wie entscheidend es ist, die richtige Haltung zu finden und rechtzeitig loszulassen, beim Schwertkampf üben, entschieden, aber kontrolliert und konzen­triert das Leben in Angriff zu nehmen oder beim Trommeln den eigenen Rhythmus entdecken und einen gemeinsamen Rhythmus mit andern finden, im Niedrigseilgarten schwierige Wege gemeinsam finden, wagen und meistern.

Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung/ Bildungswerk Cloppenburg.

135

V E R A N S TA LT U N G S Ü B E R S I C H T

Lernen mit allen Sinnen

MitSprache

wir sind

für Sie da

136

WIR SIND FÜR SIE DA U N SER LEITBILD W I R SIND FÜ R SIE DA P U B LIKATIO N EN U M WELTZEN TRUM OM F Ö R DERVEREIN BI L DU N G SA N GEBOTE A N REISE 137

MitSprache UNSER LEITBILD

Mit drei Leitsätzen möchten wir unser Selbstverständnis, unseren Auftrag und unsere Ziele andeuten. Wege suchen Wir wollen nicht alles in Frage stellen; das ist zwar einfach, aber weder hilfreich noch lehrreich. Wir wollen Wege suchen, die über das Vertraute hinausführen. Und wer Wege sucht, muss sich selbst auf den Weg machen – und manche Wege entstehen beim Gehen. Wir wollen, dass Sie mit uns etwas lernen können – und wir mit Ihnen. Antwort geben Und wir wollen, dass Sie von uns etwas lernen können. Wir haben nicht auf alles eine Antwort, aber wir haben Antworten, die wir weiter geben wollen. Und noch wichtiger ist: Wir möchten Menschen ermutigen, selbst – mit ihrem Leben – Antwort zu geben auf die Lebens-Fragen.

138

Kirche bilden Wir sind offen für alle, die lernen wollen. Aber wir wissen uns besonders verantwortlich für die, die sich als Christen verstehen und als Kirche engagieren wollen. Wir möchten Sie aus- und weiterbilden, und wir möchten mit Ihnen im gemeinsamen Lernen Kirche bilden. Für uns ist Lernen gelungen, • wenn Teilnehmende die Einschätzung haben, etwas gelernt zu haben. • wenn Teilnehmende gelernt haben, sich selbst, ihre Persönlichkeit, ihre Mög­lichkeiten und Grenzen besser zu erkennen und zu verstehen. • wenn Teilnehmende ihre Kompetenzen und ihren Horizont erweitern konnten. • wenn Teilnehmende ermutigt wurden zu mehr Eigenverantwortung und zum Engagement in Gesellschaft und Kirche.

139

UNSER LEITBILD

MitSprache EINBLICKE Die im Jahr 1974 gegründete Katholische Akademie Stapelfeld versteht sich als Bildungshaus für Menschen, die ihren Horizont erweitern sowie ihre Begabungen entdecken und entwickeln wollen. Das umfangreiche Bildungsprogramm umfasst Tagungen, Semi­nare und Vorträge aus den Bereichen Theo­ logie und Spiritualität, Philosophie, Politik und Gesellschaft, Kunst und Kultur, Beruf und Ehrenamt ­sowie Ehe und Familie. Weitere Schwerpunkte sind Veranstaltungen zur Märchenkunde, zur Trauer­bewäl­tigung, zur Kommunikation und Interaktion sowie zu Themen aus Schule, Kindergarten und den Pflegeberufen. Die Katholische Akademie Stapel­ feld antwortet mit ihrem Programm auf aktuelle Fragen in Kirche und Gesellschaft und will Hilfestellung zum Selbst- und Weltverständnis der Menschen in einer pluralistischen und individualisierten Gesellschaft anbieten. Es gilt, die Urteilsfindung und Verantwortungsbereitschaft zu fördern, zum Engagement im kirchlichen und gesellschaftlichen Leben zu ermutigen. Ökologische Fragen werden in dem 1993 gegründeten Umweltzentrum Oldenburger Münsterland diskutiert, das der Akademie angeschlossen ist. Das Bildungs­zentrum ist offen für jeden, dem das Leben und die Welt fragwürdig sind.

140

Darüber hinaus bietet die Akademie Bildungsträgern für eigene Veranstaltungen einen idealen und ­professionellen Rahmen. Die Gäste werden in 104 Einzel- und Doppelzimmern untergebracht, die alle mit Dusche/WC ausgestattet sind. Insgesamt 17 Seminarräume bieten Platz für 10 bis 300 Personen. Zur Eucharistiefeier und zum Morgengebet lädt unsere Hauskapelle ein. Das Hallenschwimmbad, die Bibliothek, das Bierstübchen sowie die großzügige Gartenanlage stehen für die Erholung zur Verfügung.

141

EINBLICKE

MitSprache

Direktorium Dr. Heinrich Dickerhoff · Pädagogischer Direktor  ... erzählt mit Märchen von den Fragen und Träumen der Menschen und möchte zeigen, wie der Glaube hilft, uns selbst und unser Leben zu verstehen. Qualifikation: Studium der Katholischen Theologie und Geschichte, ­Promotion über Bibelarbeit in der Erwachsenenbildung, Märchenerzähler, Präsident der Europäischen Märchengesellschaft (2001 – 2012). Schwerpunkt: Erfahrungsbezogene Theologie, Märchen als Lebenshilfe, Geistes- und Kulturgeschichte, Trauerbegleitung Kontakt:

(0 44 71) 188 11-26 · [email protected]

Sekretariat: Rita Hinrichsmeyer (0 44 71) 188 11-19 · [email protected]

Pfarrer Dr. Marc Röbel · Geistlicher Direktor  ... möchte in der modernen Wissensgesellschaft Menschen zum Staunen anstiften und dazu ermutigen, erste und letzte Fragen zu stellen: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Was ist der Sinn des menschlichen Lebens? Dabei liegt ihm daran, das Lebenswissen der geistlichen Tradition für heute fruchtbar zu machen, denn »den Menschen erkennt nur, wer von Gott weiß« (R. Guardini). Qualifikation: Studium der Katholischen Theologie, philosophische ­Dissertation (Theologische Fakultät Trier) über »Staunen und Ehrfurcht bei Peter Wust«. Schwerpunkt: Geistliche Begleitung von Einzelnen und Gruppen, Einkehrund Besinnungstage, christliche Philosophie, philosophische Anthropologie, biblisch orientierte Existenzdeutung und Traum­arbeit Kontakt:

(0 44 71) 188 11-50 · [email protected]

Sekretariat: Jutta Gövert (0 44 71) 188 15 -50 · [email protected]

Willi Rolfes · Geschäftsführender Direktor  ... möchte Rahmenbedingungen ermöglichen, in denen Lernprozesse kreativ und erfolgreich verlaufen können. Ihm ist es ein Anliegen, die politische Dimension des Christseins wach zu halten. Qualifikation: Studium der Sozialpädagogik und Sozialarbeit, Leiter des bischöflichen Jugendamtes, Geschäftsführender Referent im Seelsorgeamt des Bischöflich Münsterschen Offizialates, langjährige Erfahrung im Projektmanagement, fotografischer Autodidakt. Schwerpunkt: Geschäftsführung der Stiftung Kontakt:

(0 44 71) 188 11-29 · [email protected]

Sekretariat: Annegret Lindner (0 44 71) 188 11-23 · [email protected]

142

Dr. Martin Feltes

... möchte Zugänge zur Bildenden Kunst aus Vergangenheit und Gegenwart eröffnen und die Bedeutung der Kunstwerke als Spiegel menschlicher Welt- und Lebensdeutung vermitteln.

Qualifikation: Studium der Fächer Kunstgeschichte, Baugeschichte und Philo­sophie an der TH Aachen, Promotion über nieder­ rheinische Tafelmalerei des 15. Jahrhunderts. Schwerpunkt: Kunst- und bauhistorische Seminare, Studienreisen, kreative Workshops, Philosophie, Kunstausstellungen, Mitglied der Diözesan-Kunstkommission. Kontakt:

(0 44 71) 188 11-13 · [email protected]

Sekretariat: Veronika Steiner-du Poel (0 44 71) 188 11-28 · [email protected]

Dr. Ulrike Kehrer

... möchte Räume dafür schaffen, unterschiedlichen musikalischen Stilen und Formen zu begegnen, die Allgegenwärtigkeit der Musik im menschlichen Alltag zu entdecken und ihre vielfältige Bedeutung für das eigene Leben und das anderer zu ergründen.

Qualifikation: Studium Master of Education (Musik und Deutsch) sowie Promotion in der Musikpädagogik Schwerpunkt: Singen und Musizieren mit allen Altersgruppen; musikhistorische, -psychologische und -soziologische Themen; Musik in den Medien Kontakt:

(0 44 71) 188 11-37 · [email protected]

Sekretariat: Veronika Steiner-du Poel (0 44 71) 188 11-28 · [email protected]

Dr. Barbara Kappenberg

... möchte Menschen in ihrer Kommunikationsfähigkeit stärken, damit sie aktiv am gesellschaftlichen, beruflichen, ehrenamtlichen und privaten Leben teilnehmen können.

Qualifikation: Studium der Germanistik und Kath. Theologie für das Lehramt am Gymnasium (Sek. I und II), Promotion in Kath. Theologie, Dissertation über Kommunikationstheorie und Kirche, 2. Staatsexamen, über 30jährige Berufserfahrung als Kommunikationstrainerin. Schwerpunkt: Fortbildung und Training in Kommunikation, Konflikt­ management, Mediation für Schule, Beruf, Ehrenamt und Politik; Sucht und Delinquenz, Mobbing, Burnout. Kontakt:

(0 44 71) 188 11-22 · [email protected]

Sekretariat: Barbara Ostendorf (0 44 71) 188 11-32 · [email protected]

143

WIR SIND FÜR SIE DA

Dozenten

MitSprache

Dozenten Bernd Kleyboldt  ... will Menschen »in Bewegung setzen«, um mit Kreati­vität und Fantasie Lösungen für individuelle und gesellschaft­ liche Herausforderungen zu finden. Qualifikation: Studium der Sozialarbeit und der Erziehungswissenschaften (Schwerpunkte: Innovationsforschung und Kulturpädagogik) sowie künstlerische Ausbildung als Puppenspieler, 10 Lehr- und Wanderjahre als Theatermacher mit Reisen durch Asien, Afrika und Europa. Schwerpunkt: Theater und Ästhetik des Darstellenden Spiels; Rhetorik, Kommunikation und Interaktion; Umweltkommunikation, Nachhaltige Entwicklung, Gartenkultur. Kontakt:

(0 44 71) 188 11-11 · [email protected]

Sekretariat: Angelika Walter (0 44 71) 188 11-25 · [email protected]

Alexander Rolfes

... möchte Menschen unterstützen, durch die Kraft der Sprache ihre Kreativität, Haltung, Dialogfähigkeit und Stimme (wieder) zu entdecken.

Qualifikation: Diplomtheologe und Sprachwissenschaftler (DGSS) Schwerpunkt: Sprache und Poesie, Rhetorische Kommunikation, Präsentation und Theaterpraxis, interkulturelle Kommunikation, Atem und Stimme Kontakt:

(0 44 71) 188 11-15 · [email protected]

Sekretariat: Rita Hinrichsmeyer (0 44 71) 188 11-19 · [email protected]

Heinrich Siefer

... möchte mit andern Menschen nach dem Grund, der uns trägt und leben hilft, fragen und von der Hoffnung erzählen, die Zukunft schenkt.

Qualifikation: Studium der Erziehungswissenschaften mit den Schwerpunkten Erwachsenenbildung und Katholische Theologie, pastoraltheologische Ausbildung. Schwerpunkt: Fort- und Weiterbildung für Menschen in Pflegeberufen, ­Seminare für Familien zur (Be-) Deutung der Sakramente, Begleitung ehrenamtlichen Engagements, Plattdüütsch, zuständig für die Andachten in niederdeutscher Sprache auf NDR 1, Leiter der AG Plattdeutsche Sprache und Literatur in der Oldenburgischen Landschaft, niedersächsischer Vertreter im Bundesrat für Niederdeutsch. Kontakt:

(0 44 71) 188 11-27 · [email protected]

Sekretariat: Barbara Ostendorf (0 44 71) 188 11-32 · [email protected]

144

Rita Hinrichsmeyer

Veronika Steiner-du Poel

Tel. (04471) 188 11-19 [email protected]

Tel. (04471) 188 11-28 [email protected]

Annegret Lindner

Nicole Hüttmann

Jutta Gövert

Barbara Ostendorf

Tel. (04471) 188 15-50 [email protected]

Tel. (04471) 188 11-32 [email protected]

Personalverwaltung Tel. (04471) 188 11-23 [email protected]

Personalverwaltung Tel. (04471) 188 11-23 [email protected]

Angelika Walter Tel. (04471) 188 11-25 [email protected]

P Ä D A G O G I S C H E M I TA R B E I T E R Ruth Bäker

Bibliothek Tel. (04471) 188 11-40 [email protected]

Ruth Schute

Koordinatorin Kinderbetreuung Tel. (04471) 188 11-49 [email protected]

REZEPTION Petra Rose

Katrin Robke

Sandra Wichmann

Martina Schwöppe

Annelene Lau-Schnieders

Renate Spille

Alfons Höffmann

Franz Schnieders

Reservierung Tel. (04471) 188 11-17 [email protected]

Rezeption Tel. (04471) 188-0 [email protected] Rezeption Tel. (04471) 188-0 [email protected]

Gästebetreuung Tel. (04471) 188-0 [email protected]

Rezeption (Organisation) Tel. (04471) 188 11-64 [email protected]

Rezeption Tel (04471) 188-0 [email protected] Rezeption Tel. (04471) 188-0 [email protected]

Gästebetreuung Tel (04471) 188-0 [email protected]

V E R W A LT U N G Thomas Meyer

Rechnungswesen Tel. (04471) 188 11-12 [email protected]

Agnes Alterbaum

Buchhaltung Tel. (04471) 188 11-24 [email protected]

145

WIR SIND FÜR SIE DA

S E K R E TA R I AT E

MitSprache HAUSMEISTEREI Jörg Meyer

Technischer Leiter [email protected] ka-stapelfeld.de Tel. (04471) 188 11-20

Martin Siemer

Hausmeister Tel. (04471) 188 11-20

HAUSWIRTSCHAFT Cornelia Tönnies

Hauswirtschaftsleitung Tel. (04471) 188 11-68 [email protected]

Rita Schulte

Stellv. Hauswirtschaftsleitung Tel. (04471) 188 11-68 [email protected]

ERNÄHRUNG Immer mehr Menschen leiden an Allergien und anderen Unverträglichkeiten und müssen ihre Ernährung umstellen. Damit die Gäste der Katholischen Akademie Stapelfeld auch bei den Seminaren unseres Hauses entsprechend beköstigt werden, haben die Diätassistentinnen Tanja Ottermann und Anja Elberfeld einen Diätkatalog zusammengestellt.

146

Falls Sie entsprechende Wünsche in der Zusammenstellung der Mahlzeiten haben, melden Sie sich bitte 14 Tage vor Beginn des Seminars bei einer der folgenden Personen: Conny Tönnies Telefon (04471) 188 11-68 Anja Elberfeld Telefon (04471) 188 11-18 Tanja Ottermann Telefon (04471) 188 11-18

WIR SIND FÜR SIE DA

!

Aus Kostengründen möchten wir Sie gerne auch per E-Mail zu den Seminaren und Tagungen einladen. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie bei der nächsten Anmeldung auch Ihre E-Mailadresse angeben. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

147

MitSprache PUBLIKATIONEN Aus der Arbeit der Katholischen Akademie Stapelfeld sind u.a. folgende Publikationen entstanden:

Katholische Akademie Stapelfeld  zeit-weise, Münster 2007  Von Wegen, Münster 2008  Zum Glück, Cloppenburg 2009

Dickerhoff, Heinrich  Trau deiner Sehnsucht mehr als deiner Verzweiflung, Mainz 2001  Märchen im Hospiz. ErdenkinderWaisenkinder-Königskinder, Wuppertal 2007  Die Suche nach dem verborgenen Schatz. Mit Märchen nach Gott fragen, München 2009  … und webte etwas, das niemals stirbt, Keltische Märchen, Königsfurt 2010 (4. Auflage)  Märchen für die Seele, Königsfurt 2010  Beten. Das Leben zur Sprache bringen, Freiburg 2011  Auf der Reise zur Sonne. Spirituelle Märchen, Freiburg 2015 Röbel, Marc  Werner Schüßler, Marc Röbel (Hrsg.): Hiob – transdisziplinär. Seine Bedeutung in Theologie und Philosophie, Kunst und ­Literatur, Lebenspraxis und ­Spiritualität, Berlin 2013  Werner Schüßler, Marc Röbel (Hrsg.): »Die Unruhe des Menschenherzens.« Einblicke in das Werk Peter Wusts, 2013 148

 »Wir sind alle vom Hause aus Nominalisten.« Paul Tillichs Existentialontologie als Antwort auf das »Nominalismus-Syndrom«, in: C.Danz/M. Dumas/M.A. Stenger/E. Sturm (Hrsg.), Ethics and Eschatology (International Yearbook for Tillich Reserarch), Berlin und Boston 2015, S. 207 – 239 Feltes, Martin  Der Stapelfelder Kreuzweg, Cloppenburg 1989  Kunst in Stapelfeld. Ein Begleiter zu den Kunstobjekten (Hrsg. Förderverein der Stiftung Kardinal von Galen), Cloppenburg 2006  Vasa sacra, Da berühren sich Himmel und Erde, Münster 2010 Kappenberg, Barbara  Stephanie Krenn: Ich spreche zu Dir, Cloppenburg 2006  Koop, Gerd | Kappenberg, ­Barbara (Hrsg.): Wohin fährt der Justizvoll-Zug? Strategien für den Justizvollzug von morgen, Kriminalpädagogischer Verlag Lingen

P U B L I K AT I O N E N Rolfes, Willi  Moor Tagebuch (Bildband), 2001  Naturfotografie – Die Schule des kreativen Sehens, 2006  Unterwegs im Land der ­Kraniche, 2006  Atem der Stille, 2006  Moor – eine norddeutsche Landschaft, Tecklenborgverlag, 2008  Die Hunte – eine Flussreise, Verlag Atelier im Bauernhaus, 2009  Respekt – Porträts von alten Menschen, 2011  Der Kranich: Ein Vogel im Aufwind, 2011  Hommage an das Moor, Bremen 2012  Wildtierimpressionen, Stuttgart 2013  Die Rückkehr der Seeadler, Bremen, 2013  Rolfes, Willi/Siefer, Heinrich: Land so wiet. Ein plattdeutsches Lesebuch. Dat Ollenborger Münsterland in Riemels un Geschichten mit Biller van Willi Rolfes, 2014  Rolfes, Willi/Kathe, Andreas: Unser Naturerbe. Spurensuche im Landkreis Vechta, Vechta 2015

Siefer, Heinrich  Boombiller – Billerbööme. Ein plattdüütsch Bauk mit Biller van Willi Rolfes, Oldenburg 2003  Wulkenland. Ein plattdüütsch Bauk mit Biller van Willi Rolfes, Oldenburg 2004  Ik bün Dien – Du büst mien! Naohdenken över Gott un de Welt, Münster 2005  Tinkeln Steerns in klaore Nachten. Wiehnachtsgeschichten ut de Plattdüütsch Warkstäe, Cloppenburg 2006  Maria Maienkäönigin. Maiandacht in use Mudderspraoke, Münster 2006  Van Moor un Törf, Plattdüütsche Geschichten un Biller, Cloppenburg 2007  Respekt für mich und meine Sprache – Plattdeutsch in der Pflege. Eine Aufgabe für die Sprachenpolitik, Leer 2012  Dialekt und Religion Beiträge zum 5. dialektologischen Symposium im Bayrischen Wald, Juni 2012, Regensburg 2014

149

MitSprache Umweltzentrum Oldenburger Münsterland

Die Beziehung des Menschen zur Umwelt und Natur steht im Mittelpunkt der Bildungsarbeit des Umweltzentrums Oldenburger Münsterland. Unser Bildungsprogramm greift ausgewählte Themen auf und versucht aus dem christlichen Glauben Impulse zur Versöhnung von Mensch und Natur zu setzen. Zudem bieten wir – als ein vom Land Niedersachsen ausgezeichneter außer­schulischer Lernort – ein differenziertes Programm für Schulklassen aller Schulformen und Kindergärten.

Umweltzentrum Oldenburger Münsterland Stapelfelder Kirchstraße 6 49661 Cloppenburg www.umweltzentrum-clp.de

150

Diese sind eingeladen, die aus­gewählten Unterrichtsangebote zur Fauna und Flora, zur Architektur und Energie, zur Ernährung und Landwirtschaft sowie zu Lebensstilen und Zukunftsgestaltung unter Leitung versierter Umweltlehrer zu erörtern. Entdecken, Forschen, Gestalten heißen die Ziele, die diesen Programmen ein besonderes Profil geben. Das attraktive Gartengelände ist j­ederzeit für alle Besucher geöffnet. Herzlich willkommen! Bernd Kleyboldt und das Team des Umweltzentrums

Information und Terminplanung: Bernd Kleyboldt (0 44 71) 188 11-11 [email protected] Angelika Walter (0 44 71) 188 11-25 [email protected]

WIR SIND FÜR SIE DA

Die Arbeit im Umweltzentrum wird unterstützt durch Heino Boschen Berufsschullehrer an der BBS Technik Cloppenburg Präsenztag: Dienstag Claudia Büssing Grund-, Haupt- und Realschullehrerin an der Grundschule Overbergschule Vechta Präsenztag: Mittwoch Sabine Finke Berufsschullehrerin an der BBS Varel Präsenztag: Donnerstag Anja Stubbe Lehrerin an der Oberschule Dinklage Präsenztag: Montag Ulla Ostermann Freiberuflich als Ökotrophologin tätig Präsenztag: nach Absprache

151

MitSprache

152

Der Arbeitsbereich Schulentwicklung initiiert, koordiniert und or­ ganisiert Begleitmaßnahmen im Schulentwicklungsprozess der vier katholischen Oberschulen des Bischöflich Münsterschen Offizialats. Auf der Basis des integrativen ­Konzepts Projekt:Schule werden unter dem Leitwort » … weil du so wertvoll bist« neben den bewährten, Unterrichtsformen wie der Wochenanfangs- und Abschlusskreis, Offener Anfang, das Be­ gleitete Lernen und der Fächerverbindende Unterricht in verbindlichen Strukurelementen in einem gebundenen Ganztagskonzept umgesetzt und weiterentwickelt. Der Bereich Personalentwicklung wird im Projekt:Schule in erster ­Linie gespeist durch ein sinnvolles, sich mit dem Schulentwicklungsprozess mitentwickelndes Professionalisierungsprogramm in der Aus- und Fortbildung des pädagogischen Personals.

Weiterführende Informationen zum Projekt:Schule finden Sie auf der Homepage der Fachstelle Schulentwicklung unter: www.schulentwicklung-bmo.de

Anmeldung Fachstelle für Schulentwicklung Edith Heger (0 44 71) 188 11-10 [email protected]

153

WIR SIND FÜR SIE DA

Fachstelle für Schulentwicklung

MitSprache DER FÖRDERVEREIN Ziel des Fördervereins ist es, Persönlichkeiten und Institutionen zusammenzuführen, denen die Arbeit und die Unterstützung der Stiftung ­Kardinal von Galen ein besonderes Anliegen ist. Das überregional anerkannte Bildungszentrum in Stapelfeld benötigt engagierte Wegbe­ gleiter und »Botschafter« dieser Einrichtung. Gefördert werden Tagungen, Projekte, Ausstellungen und Publikationen der Kath. Akademie Stapelfeld. Satzungsmäßiger Auftrag ist auch die Förderung von Veranstaltungen zur Erforschung des Lebens und Wirkens des Kardinals von Galen.

Vorstand Heinrich Havermann, Cloppenburg (1. Vorsitzender) Dr. Martina Weiler-Berges, Cloppenburg (Stellvertretende Vorsitzende) Hartmut Frerichs, Harkebrügge Georg Konen, Oldenburg Prof. Dr. Hermann von Laer, Vechta Heinz Josef Imsiecke, gest. 2014 (Ehrenvorsitzender) Geschäftsführung Dr. Martin Feltes, Cloppenburg

Förderverein der Katholischen Akademie Stapelfeld Stapelfelder Kirchstr. 13 49661 Cloppenburg Tel. (0 44 71) 188 11-13 Fax (0 44 71) 188 11-66 [email protected] Das Familiensiminar mit Flüchtlingen u. a. aus Syrien und Eritrea wurde vom Förderverein unterstützt

Jährlicher Mitgliedsbeitrag 50 € für Einzelpersonen 100 € für Institutionen/Firmen Bankverbindung LzO Cloppenburg IBAN DE60 2805 0100 0000 9841 04 BIC BRLADE21LZO

154

»Zeichne, was Du siehst!« Ausstellung mit Kinderzeichnungen von Helga Weissová aus ­Theresienstadt (2004) Kardinal von Galen Ankauf des Bronzereliefs der Künstlerin Hilde Schürk-Frisch (2004) Kunstführer Gestaltung und Druck eines Führers zu den Kunstobjekten des Kath. Bildungszentrums in Stapelfeld (2005) Präsentationswand Ankauf einer großformatigen Messe­wand zur Präsentation des Kath. Bildungszentrums bei Großveranstaltungen (2006) »Macht der Lehrerberuf krank?« Initiative und Finanzierung eines Vortrages mit Prof. Dr. Joachim ­Bauer aus Freiburg (2006) Lautsprecheranlage Anschaffung einer mobilen Lautsprecher- und Mikrofonanlage für Veranstaltungen im Gartenbereich der Kath. Akademie (2007) »Himmel über dem Moor« Anschaffung eines fünfteiligen ­Gemäldezyklus’ des Malers Ingo Kühl für die künstlerische ­Aus­­gestaltung der Aula (2007) Seminarförderung »Plattdeutsche Sommerfreizeit für Familien« sowie ein Vortrag: ­»Kinder in Not! Erkennen, Einschätzen, Handeln« (2007)

Lastenfahrrad für das Umweltzentrum ­Oldenburger Münsterland (2008) Vitrine für die Totenmaske Kardinal von Galens in der Hauskapelle (2008) »Jesus« ein Kreuz von Franz Gutmann ­ für die Kapelle in emmaus (2008) »Eine Krippe für Stapelfeld« (2009) »Jungen in den Blick nehmen« Zur Förderung von Jungen in der Schule (2010) »Sinnbild des Lebens« Das Brunnenprojekt (2010) »Kreuzsegel« Ein Glasbild von Egbert Verbeek für das Forum der Katholischen Akademie Stapelfeld (2011) »Hoch hinaus« Ein Hochsitz für den Garten des Umweltzentrums Oldenburger Münsterland (2012) Anschaffung eines Konzertflügels Für das Forum das Katholischen Akademie Stapelfeld (2013) Anschaffung einer Chroniktafel im Foyer zur Geschichte der Katholischen Akademie Stapelfeld (2014) Unterstützung des Familien­ seminars mit Flüchtlingen (2015)

155

DER FÖRDERVEREIN

FÖR DERP ROJEKTE

MitSprache BILDUNGSANGEBOTE für Kreise und Gruppen Auch feste Kreise und Gruppen können sich zu Seminaren in unserem ­Hause anmelden. Wir bieten nicht nur den Service des Hauses an, sondern auch die Kompetenzen unseres Dozententeams. Gerne berät Sie Frau Petra Rose in unserem Planungsbüro, Tel. 04471 188 11-17. Besonders einladen möchten wir:  Pfarrgemeinderäte und Sachausschüsse z. B. zur Verbesserung der Gremienarbeit sowie zu theologischen, katechetischen und spirituellen Themen  Lehrerkollegien z. B. zu schulinternen Lehrerfortbildungen sowie zu Klausurtagungen zu Fragen des Schulprofils und des Schulklimas  Kranken- und Altenpflegeschulen z. B. zur Auseinandersetzung mit Sterben, Tod, Trauer und Krisen sowie zur Kommunikation und Teamarbeit im pflegerischen Bereich  Familienkreise z. B. zu Seminaren über Erziehungsfragen ­sowie zu gewünschten Themen aus den Angeboten unseres ­Dozententeams  Junge Erwachsene z. B. zu Workshops zur Selbst- und Sinnfindung, zur Vorbereitung auf das Berufsleben und zum gesellschaftlichen Engagement

 Seniorengruppen z. B. zu ­Gesprächs- und Begegnungs­ tagen über Lebens- und ­Glaubensfragen  Natur- und Umweltschutzgruppen z. B. zum Erfahrungsaustausch zwischen Fachleuten, Engagierten und Interessierten  Theater- und Kulturgruppen z. B. zu Probetagen und zur ­Beratung in künstlerischen und organisatorischen Fragen  Führungs- und Leitungskräfte z. B. zu Fortbildungsseminaren über Themen wie Kommunikation, Führungsstil, Burn-out, Mobbing und Teamtraining  Selbsthilfegruppen z. B. zum Austausch über die persönliche Situation und zur Weiterbildung  Heimat-, Bürger- und Geschichtsvereine z. B. zur Aus­ einandersetzung mit Fragen zur regionalen und kulturellen ­Identität sowie mit der Bedeutung von Regionalsprachen  Chöre und Orchester z. B. für Fortbildungsveranstaltungen und Probenwochenenden

156

Im Folgenden wird die KATHOLISCHE AKADEMIE STAPELFELD, die eine Einrichtung der STIFTUNG KARDINAL VON GALEN ist, als Akademie und deren Vertragspartner als Vertragspartner bezeichnet. Akademie und Vertragspartner gemeinsam werden als Vertragsparteien bezeichnet. 1. Geltungsbereich 1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Durchführung von Veranstaltungen wie beispielsweise Studienreisen, Fachtagungen und Kurse sowie die Überlassung von Räumlichkeiten wie beispielsweise Gästezimmern, Konferenz- und Tagungsräumen nebst Verpflegung. 1.2 Angebote und Leistungen der Akademie erfolgen ausschließlich unter Einbeziehung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen gelten nur insoweit, als diese schriftlich vereinbart sind. Abweichende Geschäftsbedingungen der Vertragspartner werden grundsätzlich nicht anerkannt, es sei denn, sie wurden ausdrücklich schriftlich bestätigt. 2. Angebot, Vertragsschluss 2.1 Die Angebote der Akademie sind freibleibend und unverbindlich. Dies gilt auch hinsichtlich der Preisangaben. Gegenstand des Auftrages ist die vereinbarte Tätigkeit oder die sonstige Leistung. 2.2 Der Vertragspartner kann sich telefonisch, schriftlich oder per E-Mail bei der Akademie anmelden bzw. einen Auftrag erteilen. Die Anmeldung bzw. Auftragserteilung ist verbindlich, sobald der Vertragspartner eine schriftliche Auftragsbestätigung erhält. 2.3 Die Akademie ist berechtigt, zur Leistungserbringung Unterauftragsnehmer einzusetzen. 3. Rücktritt 3.1 Es besteht für Vertragspartner im Rahmen einer Einzelbuchung die Möglichkeit, schriftlich von einer Anmeldung bzw. einem Auftrag zurückzutreten. Die Akademie beansprucht im Falle des Rücktritts eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 €. 3.2 Es besteht für Vertragspartner im Rahmen einer Gruppenbuchungen die Möglichkeit, schriftlich von einer Anmeldung bzw. einem Auftrag zurückzutreten. Hinsichtlich der Kosten im Falle eines solchen Rücktritts gilt Folgendes: 3.2.1 Bei einer Rücktrittserklärung betreffend eine Veranstaltung mit bis zu 80 Personen, die spätestens vier Monate vor Veranstaltungsbeginn eingeht, entfällt der Preis. Geht die Rücktrittserklärung nach dem vierten Monat aber vor der achten Woche vor Veranstaltungsbeginn ein, reduziert sich der Preis auf 30 %. Geht die Rücktrittserklärung nach der achten Woche aber vor dem siebten Tag vor Veranstaltungsbeginn ein, reduziert sich der Preis auf 50 %. Geht die Rücktrittserklärung nach dem siebten Tag vor Veranstaltungsbeginn ein, reduziert sich der Preis auf 80 %. 3.2.2 Bei einer Rücktrittserklärung betreffend eine Veranstaltung mit mehr als 80 Personen, die spätestens sechs Monate vor Veranstaltungsbeginn eingeht, entfällt der Preis. Geht die Rücktrittserklärung nach dem sechsten aber vor dem vierten Monat vor Veranstaltungsbeginn ein, reduziert sich der Preis auf 30 %. Geht die Rücktrittserklärung nach dem vierten Monat aber vor der achten Woche vor Veranstaltungsbeginn ein, reduziert sich der Preis auf 50 %. Geht die Rücktrittserklärung nach der achten Woche aber vor dem siebten Tag vor Veranstaltungsbeginn ein, reduziert sich der Preis auf 80 %. Geht die Rücktrittserklärung nach dem siebten Tag vor Veranstaltungsbeginn wird der volle Preis erhoben.

3.3 Es besteht für Vertragspartner im Falle einer Gruppenbuchung die Möglichkeit, schriftlich die Vertragspartnerzahl bis zur Grenze von 50 % im Wege eines Teilrücktritts zu reduzieren. Die Akademie beansprucht im Falle des Teilrücktritts eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 €. Hinsichtlich der Veranstaltungskosten gilt Folgendes: Bei einer Minderung der Größe einer Gruppe mit bis zu 20 Vertragspartnern von mehr als 30 % entfällt der die Minderung betreffende Preis bei der Meldung bis zur achten Woche vor Veranstaltungsbeginn vollständig. Bei einer Meldung nach der achten Woche und vor dem siebten Tag vor Veranstaltungsbeginn reduziert sich der die Minderung betreffende Preis auf 10 %. Bei einer Meldung am oder nach dem siebten Tag vor Veranstaltungsbeginn reduziert sich der die Minderung betreffende Preis auf 30 %. 3.3.1 Bei einer Minderung der Größe einer Gruppe um weniger als 30 % entfällt der anteilige Preis der von der Minderung betroffenen Gruppenmitglieder. 3.3.2 Bei einer Minderung der Größe einer Gruppe mit mehr als 20 Vertragspartnern von mehr als 30 % entfällt der anteilige Preis der von der Minderung betroffenen Gruppenmitglieder bei der Teilrücktritts­ erklärung bis zum vierten Monat vor Veranstaltungsbeginn vollständig. Bei einer Meldung nach dem vierten Monat und vor der achten Woche vor Veranstaltungsbeginn reduziert sich der anteilige Preis der von der Minderung betroffenen Gruppenmitglieder auf 10 %. Bei einer Meldung nach der achten Woche und vor dem siebten Tag vor Veranstaltungsbeginn reduziert sich der anteilige Preis der von der Minderung betroffenen Gruppenmitglieder auf 30 %. Bei einer Meldung am oder nach dem siebten Tag vor Veranstaltungsbeginn reduziert sich der die Minderung betreffende Preis auf 50 %. 4. Zahlungsbedingungen 4.1. Sofern nicht ausdrücklich eine einzelvertragliche Regelung oder eine andere Bemessungsgrundlage vereinbart ist, erfolgt die Vergütung nach den zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Preisen der Akademie. Preise sind sofort nach Rechnungsstellung ohne Abzüge und unter Angabe der Rechnungsnummer zur Zahlung fällig und auf das angegebene Konto zu überweisen. 4.2 Alle Preise verstehen sich – falls anfallend – inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer in der jeweils gültigen gesetzlichen Höhe. 4.3 Bei Veranstaltungen beinhaltet der Rechnungsbetrag die Kosten für die Übernachtung und Verpflegung sowie – im Fall einer Eigenveranstaltung der Akademie – der Seminargebühr. Die Kosten nicht in Anspruch genommener (Teil-) Leistungen werden nicht erstattet. Gleiches gilt für den Fall des vorzeitigen Verlassens der Veranstaltung. 5. Durchführung von Veranstaltungen 5.1 Veranstaltungen werden entsprechend dem veröffentlichten Veranstaltungsprogramm bzw. entsprechend der mit dem Vertragspartner getroffenen Vereinbarung durchgeführt. Die Akademie behält sich jedoch Änderungen vor, sofern diese das Veranstaltungsziel nicht grundlegend verändern. 5.2 Ein Anspruch auf die Durchführung einer Veranstaltung durch einen bestimmten Dozenten bzw. an einem bestimmten Unterrichtsort besteht nicht. Es besteht auch kein Anspruch auf Ersatz eines versäumten Veranstaltungstages.

157

I N F O R M AT I O N

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

MitSprache 5.3 Die Akademie behält sich vor, eine Veranstaltung zu verschieben oder abzusagen aus Gründen, die sie nicht selbst zu vertreten hat, z. B. Erkrankung eines Dozenten, Nichterreichen der notwendigen Vertragspartnerzahl usw. Die Benachrichtigung der Vertragspartner über eine Absage erfolgt an die bei der Anmeldung angegebene Adresse. Bereits bezahlte Teilnahmegebühren werden bei Veranstaltungsausfall zurückerstattet. Vorbehaltlich der Regelungen unter Ziffer 7 kommt die Akademie für vergebliche Aufwendungen oder sonstige Nachteile, die dem Vertragspartnern durch Absage entstehen, nicht auf. 6. Datenschutz Die Akademie speichert, verarbeitet und nutzt auch personenbezogene Daten der Vertragspartners zur ordnungsgemäßen Auftragserfüllung und für eigene Zwecke. Dazu setzt die Akademie auch automatische Datenverarbeitungsanlagen ein. Zur Erfüllung der Datensicherungsanforderungen der Anlage zu § 9 BDSG hat die Akademie technisch-organisatorische Maßnahmen getroffen, die die Sicherheit der Datenbestände und der Datenverarbeitungsabläufe gewährleisten. Die mit der Verarbeitung beschäftigten Mitarbeiter sind auf das BDSG verpflichtet und gehalten, sämtliche Datenschutzbestimmungen strikt einzuhalten. 7. Haftung 7.1 Die Akademie haftet für Schäden, gleich aus welchem Rechtsgrund, nur, wenn sie diese Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht hat oder wenn sie fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht verletzt hat. Die Akademie haftet im Falle der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten stets nur für den im Zeitpunkt des Vertragsschlusses vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden. 7.2 Soweit die Akademie im Falle der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten gemäß vorstehender Ziffer 7.1 für fahrlässig verursachte Schäden haftet, ist deren Ersatzpflicht jedoch der Höhe nach je Schadensfall begrenzt auf: 500.000,00 EUR für Sachschäden, 100.000,00 EUR für Vermögensschäden. 7.3 Eine Haftung für Schäden, die durch die Verletzung nicht wesentlicher Vertragspflichten infolge einfacher Fahrlässigkeit verursacht worden sind, ist ausgeschlossen. 7.4 „Wesentliche Vertragspflichten“ sind solche Verpflichtungen, die vertragswesentliche Rechtspositionen des Vertragspartners schützen, die ihm der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade zu gewähren hat; wesentlich sind ferner solche Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut hat und vertrauen darf.

7.5 Der in Ziffern 7.1 bis 7.4 enthaltene Haftungsausschluss bzw. die Haftungsbegrenzung gilt nicht für Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit sowie für Ansprüche aus einer Beschaffenheitsgarantie oder nach dem Produkthaftungsgesetz. 7.6 Der Vertragspartner hat etwaige Schäden, für die die Akademie haften soll, unverzüglich der Akademie anzuzeigen. 7.7 Soweit Schadensersatzansprüche gegen die Akademie ausgeschlossen oder begrenzt sind, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Organe und sonstiger Mitarbeiter sowie Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen der Akademie. 7.8 Außer in den Fällen der Ziffer 7.5 verjähren Schadensersatzansprüche, die nicht der Verjährung des § 438 Abs. 1 Nr. 2 BGB oder des § 634a Abs. 1 Nr. 2 BGB unterliegen, nach einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. 8. Gerichtsstand, Erfüllungsort, anzuwendendes Recht 8.1 Gerichtsstand für die Geltendmachung von Ansprüchen für beide Vertragspartner ist der Sitz der Akademie, soweit die Voraussetzungen gem. § 38 Zivilprozessordnung vorliegen. 8.2 Erfüllungsort für alle sich aus dem Vertrag ergebenden Verpflichtungen ist der Sitz der Akademie. 8.3 Das Vertragsverhältnis und alle Rechtsbeziehungen hieraus unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Kollisionsrechts des Internationalen Privatrechts (IPR) sowie des UN-Kaufrechts (CISG). 9. Geltungsbereich 9.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten gegenüber Unternehmern sowie allen juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-­ rechtlichen Sondervermögen i.S.d. § 310 BGB, soweit nichts Abweichendes ausdrücklich bestimmt ist. 9.2 Gehört der Auftraggeber nicht dem in Ziffer 9.1 bezeichneten Personenkreis des § 310 BGB an, gelten diese allgemeinen Geschäftsbedingungen mit folgender Maßgabe: Ziffer 7.8 gilt nicht. Ziffer 8.1 gilt mit der Maßgabe, dass der Sitz der Akademie als Gerichtsstand für den Fall vereinbart wird, dass der Vertragspartner seinen Sitz, Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Rechtes der Bundesrepublik Deutschland verlegt oder sein Sitz, sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Ziffer 8.2 gilt nicht.

STORNIERUNG STORNIERUNG MELDUNG VON der Veranstaltung der Veranstaltung TEILNEHMERABWEICHUNGEN bis 80 Personen über 80 Personen über 20 Teilnehmer bis 20 Teilnehmer über 30 % über 30 % Abweichung Abweichung

bis 6 Monate* keine Gebühr bis 4 Monate* keine Gebühr 4 Monate bis 8 Wochen* 30 % innerhalb der letzten 8 Wochen* 50 % in der letzten Woche* 80 %

keine Gebühr 30 % 50 % 80 % 100 %

keine Gebühr keine Gebühr 10 % 30 % 50 %

keine Gebühr keine Gebühr keine Gebühr 10 % 30 %

Stornierungen werden nur schriftlich berücksichtigt. Bei nicht gemeldeter, abweichender Teilnehmerzahl stellen wir den vollen Tagessatz der gebuchten Teilnehmer in Rechnung.

158

* vor Seminarbeginn

Geschenkidee? Seminargutschein Möchten Sie mal etwas anderes verschenken, z. B. ein Seminar, einen Workshop oder eine Studienfahrt? Frau Rita Hinrichsmeyer berät Sie gern: Tel. 04471 188 11-19 [email protected]

MitSprache Ich bitte um Zusendung von Einzeleinladung(en) zu(r) folgenden Veranstaltung(en):

S E M I N A R T I T E L

T E R M I N

S E M I N A R - N R .

S E M I N A R T I T E L

T E R M I N

S E M I N A R - N R .

S E M I N A R T I T E L

T E R M I N

S E M I N A R - N R .

S E M I N A R T I T E L

T E R M I N

S E M I N A R - N R .

Ich interessiere mich für folgende Fachgebiete und bitte um Aufnahme in den Post- und E-Mailverteiler: Philosophie und Religion Bildende Kunst Musik Fotografie Natur und Umwelt Plattdeutsch Seminare für Eltern – Kinder Fortbildungen für LehrerInnen Primarstufe Sekundarstufe

Führen und Leiten Kommunikation Theater und Darstellendes Spiel Mein besonderes Interesse gilt:

Großeltern – Enkel

ErzieherInnen

soziale Berufe

V O R N A M E

W O H N O R T

E - M A I L

T E L E F O N

P L Z

S T R A S S E

N A M E ,

MitSprache

49661 Cloppenburg

An die Katholische Akademie Stapelfeld Stapelfelder Kirchstraße 13

Antwort

Bitte ausreichend frankieren.

PKW Die Katholische Akademie Stapelfeld liegt 5 km südwestlich von Cloppenburg. Bitte beachten Sie das Schild »Katholische Akademie Stapelfeld« an der B 213 bzw. an der B 68 von ­Osnabrück kommend. Wenn Sie die Autobahn A1 benutzen, nehmen Sie die Abfahrt Cloppenburg. Bitte fahren Sie Richtung Cloppenburg auf der B 72, die in die B 213 übergeht. Nach 19,5 km in Fahrtrichtung Lingen erreichen Sie Stapelfeld. Bahn Bahnhof Cloppenburg. Auf telefonische Anfrage bestellen wir Ihnen gerne ein Taxi (Tel. 04471 188-0).