Mobilität gestalten statt verschenken - Regionale Schienen

Mobilität gestalten statt verschenken - Regionale Schienen

13. Internationale Salzburger Verkehrstage Mobilität gestalten statt verschenken Ein Plädoyer für mutiges Unternehmertum 30. September bis 2. Okto...

2MB Sizes 0 Downloads 4 Views

Recommend Documents

Salzburg - bvs | regionale schienen
Rehhof-S iedlu ng. Solvay. Neualm. W eisslh of. Salzburg-Süd. Hallein Hbf. Brennhoflehen. Golling-Abtenau. Moartal. Obe

zum Verschenken
über die normale Hausantenne. Überzeugen Sie sich selbst bei einem Besuch im Elektrohaus. J. Melle & Sohn, Poppen- bü

Nutzen statt Besitzen in Leihläden lokal gestalten
10.06.2017 - Pionierinnen und Pioniere. Alexandra Jaik - NsB lokal gestalten - 10.06.2017. 6. Change consciousness for c

Zeit statt Geld!? Zeit als regionaler (Mehr-)Wert - Regionale Agenda
Tauschsysteme und Regionalwährung - Begriffsklärung. Tauschbörsen und Zeitbanken - Begriffsklärung. • Tauschringe und Ze

zu verschenken - Dominikanerorden
Josef Müller Stiftung, Muri. Katholische Kirchgemeinde Rapperswil-Jona ... Stadt Rapperswil-Jona. Schweizerischer ... S

Unterwegs auf Schienen - Globotrek
Kirgistan. 74 Bischkek. 75 Rundreisen Kirgistan. 76 Aktivreisen Kirgistan ... den Vorschriften der jeweiligen Botschaft

Baumspendenprojekt Nicaragua - Bäume verschenken
Neben Nutzholzarten wie der Weißkopfmimose, dem Regen-Baum, dem. Mandagual und vielen anderen Arten, werden auch Obstbäu

gestalten gestalten - Frankfurt - Philipp Sturm
architec ture with first-class apartment distribution. ... large areas of high-rise apartments that are spread across ..

Vortrag "Verkaufe, vererben, verschenken" - Anhang
Wohnraum oder Gewerberaum. Bauträgervertrag. Makler- und Bauträgerverordnung. Grundstückshandel. 3 Objekte in 5 Jahren;

Ente zu verschenken - SCM Shop
Allein im Spukschloss –. Nonnengeist trifft Hasenherz 13. 2. Das Kind, das aus dem Fenster flog – und im Urvertrauen

13.

Internationale Salzburger Verkehrstage

Mobilität gestalten statt verschenken

Ein Plädoyer für mutiges Unternehmertum

30. September bis 2. Oktober 2015 WIFI Salzburg

www.salzburger-verkehrstage.org

13. Internationale Salzburger V

Mobilität gestalten statt verschenken Ein Plädoyer für mutiges Unternehmertum

Alternativen zum klassischen Motorisierten Individualverkehr (MIV) gibt es bereits zuhauf, und weitere technische Innovationen werden unaufhaltsam folgen. Trotzdem ersticken die Städte weiterhin im individuellen Autoverkehr. Platz und Geld für neue Straßen werden knapp, trotzdem tun sich effektive Mobilitätsalternativen schwer und kommen über Pilotvorhaben kaum hinaus. Die 13. Verkehrstage beschäftigen sich mit der Frage, woran dies liegt und wie die Weiterentwicklung – auch unter Nutzung der Chancen neuer Trends – beschleunigt werden kann. Die Salzburger Verkehrstage bieten Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik, Verkehrsunternehmen, Beratungsfirmen, NGOs und Interessenvertretungen Motivation und Lösungsansätze für eine nachhaltige Raum-, Stadt- und Verkehrsentwicklung.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

VERANSTALTUNGSORT WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2, 5027 Salzburg Ca. 500 Meter Fußweg vom Salzburger Hauptbahnhof (Ausgang Schallmoos) www.wifisalzburg.at Wir empfehlen eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln! Parkmöglichkeit nur in der kostenpflichtigen Tiefgarage.

AKTUELLES PROGRAMM www.salzburger-verkehrstage.org Programmänderungen vorbehalten. Stand: 11. 08. 2015

Verkehrstage | Mobilität gestalten MITTWOCH, 30. SEPTEMBER 2015 AUFTAKT: ÖFFENTLICHER RAUM UND URBANE LEBENSQUALITÄT Öffentliche Auftaktveranstaltung für Tagungsteil

nehmer/-innen und Gäste

18:00 Uhr

ERÖFFNUNG DER FACHAUSSTELLUNG Leonhard Schitter Vorstand der Salzburg AG

19:00 Uhr

BEGRÜSSUNG

19:15 Uhr

PRÄSENTATION: „LEBENSLINIEN DER STADT – EIN JUBILÄUMS-OBUS FÜR SALZBURG ENTSTEHT“



Julia Aubele, Christoph Mayr, Franzisca Sadlo, Caroline Tschiderer Studierende der FH Salzburg

19:30 Uhr

KEYNOTE: „REPARATUR DER AUTOGERECHTEN STADT: STRASSEN UND PLÄTZE ALS LEBENSRÄUME“



Hartmut Topp TU Kaiserslautern (D)

20:00 Uhr

DISKUSSION: Hartmut Topp TU Kaiserslautern (D) Sonja Pitscheider Vizebürgermeisterin Innsbruck Hermann Knoflacher TU Wien Barbara Unterkofler Baustadträtin Salzburg Andreas Gfrerer Obmann des Tourismusverbandes Salzburger Altstadt (angefragt)

Moderation: Harald Frey, TU Wien

Mehr Lebensqualität durch attraktive Gestaltung des öffentlichen Raumes © Foto: Harald A. Jahn – hier am Beispiel Montpellier in Frankreich.

n statt verschenken – Ein Plädoyer DONNERSTAG, 1. OKTOBER 2015 Vormittag ab 8:00 Uhr EINLASS & REGISTRIERUNG; FACHAUSSTELLUNG GEÖFFNET (ganztägig) 9:00 Uhr

ERÖFFNUNG DER TAGUNG Peter Haibach Veranstalter Hans Mayr Landesrat für Verkehr, Salzburg Robert Thaler Ministerium für ein lebenswertes Österreich

9:30 Uhr

EINFÜHRUNG INS TAGUNGSTHEMA: „STRASSENRÄUME FÜR LEBENDIGE STÄDTE – GESTALTUNGEN FÜR DIE ZUKUNFT“



Harald Frey TU Wien

THEMA 1: GESTALTEN JENSEITS HEUTIGER GRENZEN 9:45 Uhr

KEYNOTE: „GRENZENLOSE LÖSUNGSANSÄTZE FÜR DIE MOBILITÄT IM RAUM BASEL“



Alain Groff Leiter Mobilität beim Kanton Basel-Stadt (CH)

10:15 Uhr

INTERVIEW Alois Stöger Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie

10:40 Uhr

KAFFEEPAUSE

11:00 Uhr

REFERATE: „MOBILITY ON DEMAND: MYTHOS ODER CHANCE?“ Conrad Wagner Mobility Systems Conrad Wagner, Stans (CH)



„DER ÖV IN DER DIGITALEN WELT“ Heinz Vögeli Vizedirektor Verkehrsbetriebe Zürich (CH)

„FAHRZEUGVERNETZUNG UND NEUE MOBILITÄTSMODELLE“ Thomas Stottan CEO AUDIO MOBIL Elektronik GmbH, Braunau am Inn 12:00 Uhr

DISKUSSION: Die vorherigen Referenten sowie Hermann Knoflacher TU Wien

Moderation: Günther Penetzdorfer Internationaler Consulter 12:30–14:00 Uhr

MITTAGESSEN

für mutiges Unternehmertum DONNERSTAG, 1. OKTOBER 2015 Nachmittag

THEMA 2: NEUE DIMENSIONEN FÜR DIE MOBILITÄT VON MORGEN 14:00 Uhr Auszeichnung der Sieger-Projekte des Verkehrs tage-Ideenwettbewerbs. Studierende präsentieren ihre innovativen Konzepte zur Zukunft der Mobilität. Moderation: Allegra Frommer Geschäftsführerin „Salzburg Verkehr“ 15:00 Uhr KAFFEEPAUSE

THEMA 3: MUTIGES UNTERNEHMERTUM IST GEFRAGT 15:30 Uhr

REFERATE: „DAS MOBILITY-PRICING-KONZEPT DER SCHWEIZ“ Raphael L. Kästli Bundesamt für Strassen ASTRA (UVEK), Bern (CH) „POSTBUS – DIE CHANCE EINER POPULÄREN MARKE“ Marc A. Fleischhauer Geschäftsführer Deutsche Post Mobility GmbH, Bonn (D) „ÖV-DESIGN ALS VERKAUFSFÖRDERUNG: ZWECKENTSPRECHUNG TRIFFT IDENTITÄT“ Thomas König Geschäftsführer Tricon Design, Kirchentellinsfurt (D) „ZUVERLÄSSIGKEIT UND QUALITÄT ALS CHEFSACHE“ Lars Seiffert Vorstand Betrieb und Personal, Dresdner Verkehrsbetriebe (D)

16:30–  DISKUSSION: ca. 17:30 Uhr Arnulf Schuchmann Geschäftsführer Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG), Berlin (D) Klaus Garstenauer Leiter Nah- und Regionalverkehr, ÖBB Raphael L. Kästli Bundesamt für Strassen ASTRA (UVEK), Bern (CH) Marc A. Fleischhauer Geschäftsführer Deutsche Post Mobility GmbH, Bonn (D) Ursula Zechner Sektionschefin „Verkehr“ im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien Moderation: Hans Wehr Prokurist ÖBB Infrastruktur AG i.R. Abendveranstaltung 19:00 – Gemütlicher Ausklang des Tages bei kulinarischen ca. 22:00 Uhr Genüssen in der STIEGL-BRAUEREI SALZBURG

FREITAG, 2. OKTOBER 2015 ab 8:00 Uhr FACHAUSSTELLUNG (vormittags) 9:00 Uhr

„MOBILITÄT GESTALTEN. UNSERE INNOVATIVEN PARTNER WISSEN, WIE.“ KURZPRÄSENTATIONEN

THEMA 4: DER OBUS IN SALZBURG: 75 JAHRE UND VOLLER TATENDRANG 10:00 Uhr REFERATE: „75 JAHRE OBUS IN SALZBURG – EIN AUSBLICK“ Torsten Schwick Leiter Strategie Verkehr, Salzburg AG

„TROLLEYBUS = BATTERIEBUS MIT DYNAMISCHER LADUNG“ Hansjörg Feurer Leiter Betrieb Bus, Verkehrsbetriebe Zürich (CH)

GESPRÄCH: Die vorherigen Referenten sowie Daniel Steiner VR-Präsident Kummler + Matter AG, Zürich (CH) / Trolleymotion 11:00 Uhr

KAFFEEPAUSE

11:30 Uhr

REFERATE: „AKTUELLER STAND DER OBUS- UND E-BUS TECHNOLOGIE“ Martin Schmitz Geschäftsführer „Technik“ im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Köln (D)



„INNOVATIVE OBUS-TECHNOLOGIE HEUTE UND MORGEN“ Stefan Baguette Leiter Marktanalyse, Solaris Bus & Coach S.A., Owi´nska (PL)



„OBUS-ZUKUNFT IN LINZ“ Johann Frisch Betriebsleiter Linz Linien GmbH

12:30 Uhr DISKUSSION: Stefan Baguette Leiter Marktanalyse, Solaris Bus & Coach S.A., Owi´nska (PL) Johann Frisch Betriebsleiter Linz Linien GmbH Zdenek Vytouš Handelsdirektor Cegelec a.s., Prag (CZ) Iris Ehrnleitner Ministerium für ein lebenswertes Österreich Moderation: Martin Schmitz Geschäftsführer „Technik“ im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Köln (D) 13:30 Uhr Ende der Tagung; Mittagsimbiss 14:30 – Rahmenprogramm 16:00 Uhr Präsentationsfahrt mit dem neuen ÖBB-Komfortzug „Cityjet“ oder Stadtrundfahrt mit Obus: „Stadt und Stadtlandschaft“ 18:00 Uhr Jubiläumsfeier „75 JAHRE OBUS IN SALZBURG“ Obus-Betriebshof, Alpenstraße 91, 5020 Salzburg

Anmeldebedingungen | Unterkunft TAGUNGSGEBÜHR inkl. ÖV-Ticket für die Stadt Salzburg, Festungsbahn und Salzburger Lokalbahn (gültig 30.9. bis 3.10.): 420,– Euro inkl. 20 % USt. Studierende: 100,– Euro inkl. 20 % USt. bei Anmeldung bis 15. 09. 2015 und Zusendung einer Studienbestätigung. ÖVG-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt auf die Tagungsgebühr. Tagesteilnahme auf Anfrage.

ANMELDUNG & KONTAKT Online: www.salzburger-verkehrstage.org E-Mail: [email protected] Fax: +43(0)6274 4966 Post: Verein REGIONALE SCHIENEN Markus-Sittikus-Straße 9, 5020 Salzburg/Österreich Telefon: +43 (0)664 260 89 60

UNTERKUNFT Tourismus Salzburg GmbH, www.salzburg.info oder www.booking.com

KONFERENZSPRACHE Deutsch

Exklusive Präsentationsfahrt mit dem neuen ÖBB Cityjet am Freitag, 2.Oktober. © Foto: ÖBB / Harald Eisenberger

Unsere Partner

Transport

Weitere Kooperationspartner siehe Internetseite!