MZ-X500 MZ-X300 - Support - Casio

MZ-X500 MZ-X300 - Support - Casio

MZ - X500 MZ - X300 DE BEDIENUNGSANLEITUNG (Grundlagen) Bitte bewahren Sie alle Informationen für spätere Referenz auf. Sicherheitsmaßregeln Bevor S...

4MB Sizes 0 Downloads 4 Views

Recommend Documents

PX-160 - Support - Casio
Playing Back a Specific Music Library Song...........EN-15. Practicing with ... Deleting Recorded Data .................

bedienungsanleitung - Support - Casio
Eine Auswahl an leistungsstarken Effekten, wie Nachhall, Chorus usw., bieten Ihnen totale Kontrolle über den Typ des ge

user's guide - Support - Casio
Display that is flickering, dim, or difficult to read. • Abnormally low .... Always make sure that the batteries mak-

Bedienungsanleitung - Support - Casio
dieser EURO Bedienungsanleitung behandelt sind, wenden Sie sich bitte an Ihren CASIO ... Diese EURO Bedienungsanleitung

KL-7200 - Support - Casio
Data stored in memory can be unex- pectedly lost due to ... It is up to the user to keep backup records of important dat

bedienungsanleitung - Support - Casio
Netzkabel. Falsche Verwendung des Netzkabels kann zu persönlichen Verletzungen, zu Sachschäden, zu Feuer und elek- tri

Bedienerführung 3312 - Support - Casio
Ist dies nicht der Fall, dann sollte die Zeit nach der nächsten ... Zeitnehmungs-Modus täglich 0:00 Uhr (Mitternacht),

Operation Guide 5302 - Support - Casio
dangerous or life-threatening situation, always use a second compass to confirm direction readings. • Note that CASIO

Bedienerführung 4723 - Support - Casio
Falls eine falsche Uhrzeit angezeigt wird, korrigieren Sie die Einstellung bitte ... bewegen sich die Zeiger in die Posi

Operation Guide 5229 5518 - Support - Casio
Make sure you select your Home City code before .... restart the time measurement from zero. ..... sure that the back of

MZ - X500 MZ - X300

DE

BEDIENUNGSANLEITUNG (Grundlagen) Bitte bewahren Sie alle Informationen für spätere Referenz auf. Sicherheitsmaßregeln Bevor Sie dieses Digital-Keyboard in Betrieb nehmen, lesen Sie bitte unbedingt den separaten Teil „Wichtige Sicherheitshinweise“.

Die Recycling-Marke zeigt an, dass die Verpackung den Umweltschutzbestimmungen in Deutschland entspricht.

● Sie können die getrennte „Tutorial-Anleitung“ und den separaten „Anhang“ von der nachstehenden Website herunterladen. http://world.casio.com/

K

MA1510-A Printed in China

MZX500/300-G-1A

MZX300_X500-G-1A.indd

1

2015/10/13

10:10:50

Wichtig! Bitte beachten Sie die folgenden wichtigen Informationen, bevor Sie dieses Produkt verwenden. • Bevor Sie das optionale Netzgerät AD-E24250LW für die Stromversorgung dieses Produkts verwenden, überprüfen Sie unbedingt zuerst das Netzgerät auf Beschädigungen. Kontrollieren Sie besonders sorgfältig das Stromkabel auf Schnitte, Bruch, freiliegende Drähte und andere ernsthafte Schäden. Lassen Sie niemals Kinder ein ernsthaft beschädigtes Netzgerät verwenden. • Dieses Produkt ist nicht für Kinder unter 3 Jahren ausgelegt. • Verwenden Sie nur das CASIO Netzgerät AD-E24250LW. • Das Netzgerät ist kein Spielzeug. • Trennen Sie immer das Netzgerät ab, bevor Sie das Produkt reinigen.

Konformitätserklärung gemäß EU-Richtlinie Manufacturer: CASIO COMPUTER CO., LTD. 6-2, Hon-machi 1-chome, Shibuya-ku, Tokyo 151-8543, Japan Responsible within the European Union: Casio Europe GmbH Casio-Platz 1, 22848 Norderstedt, Germany www.casio-europe.com

DE-1

MZX300_X500-G-1A.indd

3

2015/10/13

10:10:51

Inhalt Allgemeine Anleitung

DE-4

Anbringen des Notenständers. . . . . . . . . . . . . . DE-6 Rücksetzen des Digital-Keyboards auf die Werksvorgaben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-6 Getrennte Tutorial-Anleitung . . . . . . . . . . . . . . . DE-6

Netzsteckdose

DE-7

Netzadapterbetrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-7 Ein- oder Ausschalten des Stroms . . . . . . . . . . DE-7

Anschlüsse

DE-9

Anschließen von Kopfhörern. . . . . . . . . . . . . . . DE-9 Anschließen eines Audiogeräts oder Verstärkers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-9 Mitgeliefertes und optionales Zubehör . . . . . . DE-11

Für alle Modi geltende Bedienung

DE-12

Benutzen der Displayanzeige . . . . . . . . . . . . . DE-12 Vornehmen der Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . DE-13

Demo-Song

DE-16

Abspielen der Demostücke . . . . . . . . . . . . . . . DE-16

Spielen mit verschiedenen Klangfarben

DE-17

Wählen einer Klangfarbe mit den TONE-Tasten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-17 Aufteilen der Tastatur auf zwei Klangfarben . . DE-17 Mischen von zwei Klangfarben . . . . . . . . . . . . DE-19 Einstellen der Tastatur-Lautstärkebalance . . . DE-19 Benutzen des Metronoms . . . . . . . . . . . . . . . . DE-19 Ändern der Tempoeinstellung . . . . . . . . . . . . . DE-20 Automatische Wiedergabe von Arpeggio-Phrasen (Arpeggiator) . . . . . . . . . DE-21

Klangsteuerung

DE-22

Pedal verwenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-22 Halten von Noten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-23 Benutzen des Pitchbend-Rads . . . . . . . . . . . . DE-23 Modifizieren von Noten mit dem Modulationsrad und/oder den Knöpfen . . . . DE-23 Benutzen der Schieberegler . . . . . . . . . . . . . . DE-24 Ändern der Tonhöhe von Noten (Transponierung, Oktavverschiebung). . . . . DE-25

Benutzen der Begleitautomatik

DE-27

Spielen mit Begleitautomatik. . . . . . . . . . . . . . DE-27 Verwenden empfohlener Klangfarben und Tempos (One-Touch-Presets) . . . . . . . DE-31 Hinzufügen einer Harmonie zu Melodienoten (Automatische Harmonisierung). . . . . . . . . . DE-31

Benutzen der Pads

DE-32

Abspielen von Kurzphrasen . . . . . . . . . . . . . . DE-32 Spielen von gesampelten Sounds. . . . . . . . . . DE-33 Anweisen einer Akkordfolge für automatische Begleitung (Chord Play) (nur MZ-X500) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-33 Zuweisen multipler Funktionen (nur MZ-X500) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-34 Ändern der Funktion eines einzelnen Pads . . DE-34 Ändern von Pad-Einstellungen . . . . . . . . . . . . DE-35 Speichern einer Bank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-35 Stoppen der Wiedergabe aller Pads . . . . . . . . DE-35 Synchronisieren von Pads mit der Begleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-36 Aufnehmen von Daten auf einem Pad . . . . . . DE-36

Musik-Presets

DE-38

Abrufen von Preset-Daten. . . . . . . . . . . . . . . . DE-38

Registrieren von Klangfarbe- und Rhythmus-Setups (Registration)

DE-39

Aufnahme und Wiedergabe

DE-41

Aufnehmen im Digital-Keyboard-Speicher (MIDI-Recorder) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-43 Aufnehmen auf einem USB-Flash-Drive (Audiorecorder) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-46

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen

DE-49

Konfigurieren der Digital-KeyboardEinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-49

USB-Flash-Drive

DE-61

Anschließen und Entfernen eines USB-Flash-Drives an das bzw. vom Digital-Keyboard. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-62 Formatieren eines USB-Flash-Drives . . . . . . . DE-63 Speichern von Standard-Songdaten auf einem USB-Flash-Drive . . . . . . . . . . . . . . . . DE-63 Speichern von Digital-Keyboard-Daten auf einem USB-Flash-Drive . . . . . . . . . . . . . . . . DE-63 Laden von Daten von einem USB-Flash-Drive in den Speicher des Digital-Keyboards. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-64 Daten auf einem USB-Flash-Drive löschen . . DE-64

Anschließen an einen Computer

DE-65

Mindestsystemanforderungen an den Computer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-65 MIDI verwenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-66

DE-2

MZX300_X500-G-1A.indd

4

2015/10/13

10:10:51

Inhalt

Referenz

DE-67

Fehlermeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-67 Störungsbeseitigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DE-68 Technische Daten des Produkts . . . . . . . . . . . DE-70 Vorsichtsmaßregeln zur Benutzung . . . . . . . . DE-72

Information

A-1

Leitfaden zur Eingabe von Akkorden ................... A-1 Akkordtabelle ....................................................... A-3

Die in dieser Anleitung verwendeten Firmenund Produktnamen sind eventuell eingetragene Marken anderer Inhaber.

DE-3

MZX300_X500-G-1A.indd

5

2015/10/13

10:10:51

Allgemeine Anleitung • Alle Illustrationen in dieser Bedienungsanleitung zeigen das MZ-X500. • Das tatsächliche Aussehen des Produkts kann vom Aussehen in den Illustrationen in dieser Bedienungsanleitung abweichen. 3

1

5 67

bl bm bn bo

2

8

4

9

bk

br

br

bs

bs

bt

bt

bq

ck

ck

cl

cl cm

cm

MZ-X500

cn er es

bp



MZ-X300

cn



et ek el em en

co cp cq

ep

eq

dt

ds

dr

fk

eo

cr

cs

ct

dk dl

dm

dn do

dp

dq

DE-4

MZX300_X500-G-1A.indd

6

2015/10/13

10:10:51

Allgemeine Anleitung

• In dieser Bedienungsanleitung sind die Tasten und Regler mit den nachstehenden Nummern und Namen bezeichnet. 1P-Taste (Strom) 2VOLUME (Lautstärkeregler) 3TONE (Klangfarbenbereich)

PAD CONTROLLER (Pad-Controller-Bereich) (MZ-X300) brSYNCHRO (Synchrotaste)

PIANO (Pianotaste)

bsPHRASE (Phrasentaste)

ORGAN (Orgeltaste)

btSAMPLING (Samplingtaste)

GUITAR/BASS (Gitarre/Bass-Taste)

ckBANKq (Bank-Aufwärtstaste)

STRINGS (Streichertaste)

clBANKw (Bank-Abwärtstaste)

BRASS/REED/PIPE (Blechbläser-, Reed- & Pipe-Taste)

cmSTOP (Stopptaste)

SYNTH (Synth-Taste) ETHNIC (Ethnisch-Taste) VARIOUS (Various-Taste) 4RHYTHM (Rhythmusbereich)

cnPads 1 bis 4 DRAWBAR ORGAN/MIXER (Zugriegelorgel- & Mixerbereich) coSLOW/FAST, PORT (Langsam/Schnell- & Port-Tasten)

POPS (Pops-Taste)

cpPERCUSSION SECOND, 1-8/9-16 (2. Perkussion- & 1-8/9-16-Taste)

ROCK (Rock-Taste)

cqPERCUSSION THIRD (3. Perkussion-Taste)

DANCE (Tanzmusik-Taste)

crSchieberegler

JAZZ/EUROPEAN (Jazz- & Europäisch-Taste) LATIN (Lateinisch-Taste) WORLD/VARIOUS (Welt/Various-Taste)

RHYTHM CONTROLLER (Rhythmuscontroller-Bereich) csINTRO1, 2 (Intro 1- & 2-Tasten)

BALLAD (Ballade-Taste)

ctVARIATION/FILL-IN 1 bis 4 (Variation- & Fill-In-Tasten)

PIANO RHYTHMS (Pianorhythmen-Taste)

dkBREAK (Aussetztaste)

BEAT (Beatbereich)

dlFADE IN/OUT (Ein- & Ausblendtaste)

5METRONOME (Metronomtaste)

dmENDING1, 2 (Ending 1- & 2-Tasten)

6TAP TEMPO (Tempo-Tipptaste)

dnSYNCHRO START (Synchro-Starttaste)

7TEMPO w, q (Tempotasten)

doSYNCHRO STOP (Synchro-Stopptaste)

SETTING (Einstellbereich) 8TONE (Klangfarbetaste) 9w/NO, q/YES (Abwärts/Nein- & Aufwärts/Ja-Tasten) bkRHYTHM (Rhythmustaste) blDisplay

dpa (Start/Stopp-Taste) dqACCOMP ON/OFF (Begleitung-Ein/Aus-Taste) REGISTRATION (Registrationsbereich) drBANK (Bank-Taste) dsREGISTRATION 1 bis 8 (Registrationstasten) dtSTORE (Speichertaste)

bmMENU (Menü)

ekFREEZE (Freeze-Taste)

bnMAIN (Hauptbildschirm)

elREC MODE (Aufnahmemodus-Taste)

boEXIT (Schließen)

emMIDI a (MIDI-Taste)

bpVALUE (Werterad) bqK1-, K2-Knöpfe PAD CONTROLLER (Pad-Controller-Bereich) (MZ-X500)

enAUDIO a (Audiotaste) eoTRANSPOSE w, q (Transponiertasten) epOCTAVE w, q (Oktave-Abwärts- & Aufwärtstasten)

brSYNCHRO (Synchrotaste)

eqSUSTAIN (Sustain-Taste)

bsPHRASE (Phrasentaste)

erPITCH BEND (Pitchbend-Rad)

btSAMPLING (Samplingtaste)

esMODULATION (Modulationsrad)

ckCHORD (Akkordtaste)

etUSB-Flash-Drive-Port

clMULTI (Multitaste)

fkPHONES (Kopfhörerbuchse)

cmSTOP (Stopptaste) cnPads 1 bis 16 DE-5

MZX300_X500-G-1A.indd

7

2015/10/13

10:10:52

Allgemeine Anleitung

Rückseite LINE IN R- & L/MONO-Buchsen PEDAL2- & EXPRESSION-Buchse

PEDAL1-Buchse

MIC VOLUME-Regler

MIC IN-Buchse

MIDI OUT/THRU- & IN-Anschlüsse

Setzen Sie den Notenständer wie gezeigt mit der Unterkante in die Nut oben auf der Digital-KeyboardKonsole ein.

AUDIO IN-Buchse

Rücksetzen des DigitalKeyboards auf die Werksvorgaben Führen Sie die nachstehende Anleitung aus, wenn Sie die gespeicherten Daten und Einstellungen des DigitalKeyboards auf ihre Anfangsvorgaben zurücksetzen möchten.

1. 2. LCD-Panel Das Flüssigkristallpanel des Monitordisplays verwendet Hochpräzisionstechnologie mit einer Pixelausbeute von über 99,99%. Dies bedeutet, dass eine sehr kleine Zahl von Bildpunkten eventuell nicht aufleuchtet oder ständig leuchtet. Dies ist durch die Eigenschaften des Flüssigkristallpanels bedingt und kein Hinweis auf einen Defekt.

AUDIO VOLUME-Regler

DC 24V-Anschluss

USB-Port

* Anbringen des Notenständers

LINE OUT R- & L/MONO-Buchsen

Schalten Sie das Digital-Keyboard aus. Drücken Sie bei gedrückt gehaltenen Tasten 7 TEMPO w, q die Taste 1 P. • Das Digital-Keyboard schaltet sich ein und initialisiert sein internes System. Nach einer kurzen Weile ist das Digital-Keyboard dann benutzbar.

• Näheres zum Ein- und Ausschalten finden Sie unter „Ein- oder Ausschalten des Stroms“ (Seite DE-7).

Getrennte Tutorial-Anleitung Sie können die getrennte „Tutorial-Anleitung“ und den separaten „Anhang“* von der nachstehenden Website herunterladen. http://world.casio.com/ * Klangfarben- und Rhythmenlisten

DE-6

MZX300_X500-G-1A.indd

8

2015/10/13

10:10:52

Netzsteckdose Das Digital-Keyboard ist für Versorgung aus einer normalen Haushaltssteckdose konstruiert. Schalten Sie das Digital-Keyboard bitte unbedingt aus, wenn es nicht benutzt wird.

Netzadapterbetrieb Verwenden Sie ausschließlich den für dieses DigitalKeyboard vorgeschriebenen Netzadapter (JEITANorm mit vereinheitlichter Steckerpolarität). Der Gebrauch eines anderen Netzadapters könnte einen Defekt des Digital-Keyboards verursachen. Vorgeschriebener Netzadapter: AD-E24250LW • Schließen Sie den Netzadapter wie unten in der Illustration gezeigt über das mitgelieferte Netzkabel an.

• Schließen Sie den mit diesem Digital-Keyboard mitgelieferten Netzadapter (JEITA-Norm mit vereinheitlichter Steckerpolarität) auf keinen Fall an andere Geräte als dieses Digital-Keyboard an. Dies könnte eine Beschädigung zur Folge haben. • Stellen Sie sicher, dass das Digital-Keyboard ausgeschaltet ist, bevor Sie den Netzadapter anschließen oder abtrennen. • Bei langem Gebrauch wird der Netzadapter fühlbar warm. Dies ist normal und kein Hinweis auf ein Funktionsproblem. • Benutzen Sie den Netzadapter so, dass die Fläche mit dem Schild nach unten gerichtet ist. Wenn die Fläche mit dem Schild nach oben gerichtet ist, ist der Netzadapter anfällig für elektromagnetische Störausstrahlung.

Haushaltsnetzdose

Ein- oder Ausschalten des Stroms Netzkabel

DC 24V-Anschluss

1.

Drücken Sie Taste 1 P zum Einschalten des Stroms. • Berühren Sie nicht die Tastatur, Pedale oder Tasten, während der Startbildschirm im Display angezeigt ist. Dies würde eine Störung verursachen.

Netzadapter • Konfiguration und Typ sind vom Bestimmungsgebiet abhängig.

Bitte beachten Sie die nachstehenden Vorsichtsmaßregeln, um einer Beschädigung des Netzkabels vorzubeugen. Während des Gebrauchs • Ziehen Sie nicht mit übermäßiger Kraft am Kabel. • Ziehen Sie nicht wiederholt am Kabel. • Verdrehen Sie das Kabel nicht am Stecker oder Anschluss. Beim Bewegen • Trennen Sie vor dem Bewegen des DigitalKeyboards unbedingt den Netzadapter von der Netzsteckdose. Bei der Lagerung • Sie können das Netzkabel in eine Schleife legen und bündeln, es darf aber nicht um den Netzadapter gewickelt werden.

• Stellen Sie mit dem VOLUME-Regler (2) des Digital-Keyboards die Lautstärke ein.

2.

Zum Ausschalten des Digital-Keyboards halten Sie die Taste 1 P bitte gedrückt, bis das Display des Digital-Keyboards erlischt.

• Während des Speicherns von Daten im Speicher des Digital-Keyboards oder unmittelbar nach dem Einschalten des Digital-Keyboards kann die nachstehende Meldung erscheinen.

Schalten Sie das Digital-Keyboard auf keinen Fall aus, während diese Meldung angezeigt ist.

DE-7

MZX300_X500-G-1A.indd

9

2015/10/13

10:10:52

Netzsteckdose

• Drücken der Taste 1 P zum Ausschalten des Stroms schaltet das Digital-Keyboard in einen Bereitschaftsstatus. Auch im Bereitschaftsstatus fließt im Digital-Keyboard noch ein geringer Strom. Wenn Sie das Digital-Keyboard längere Zeit nicht zu benutzen gedenken sowie im Falle eines heranziehenden Gewitters ziehen Sie bitte unbedingt den Netzstecker aus der Steckdose.

Ausschaltautomatik Um Strom zu sparen, besitzt das Digital-Keyboard eine Ausschaltautomatik, die den Strom ausschaltet, wenn eine bestimmte Zeitdauer ohne weitere Bedienung verstreicht. Die Ansprechzeit der Ausschaltautomatik beträgt circa vier Stunden.

• Wenn Sie möchten, können Sie die Ausschaltautomatik deaktivieren. Näheres siehe „Auto Power Off“ unter „SYSTEM SETTINGBildschirm“ (Seite DE-55).

DE-8

MZX300_X500-G-1A.indd

10

2015/10/13

10:10:52

Anschlüsse Anschließen von Kopfhörern • Vor dem Anschließen eines Kopfhörers ist stets mit dem 2 VOLUME-Regler des Digital-Keyboards die Lautstärke leise einzustellen. Nach dem Anschließen kann die Lautstärke wieder wunschgemäß eingestellt werden.

Anschließen eines Audiogeräts oder Verstärkers Sie können an das Digital-Keyboard ein Audiogerät oder einen Musikinstrument-Verstärker anschließen und den Ton über externe Lautsprecher wiedergeben lassen, was eine höhere Lautstärke und bessere Klangqualität ermöglicht.

fk PHONES-Buchse Kopfhörer

Vorderseite Schließen Sie Kopfhörer an die PHONES-Buchse an. Durch Anschließen eines Kopfhörers an die PHONESBuchse wird die Wiedergabe über die Lautsprecher abgeschaltet, wodurch auch spät nachts geübt werden kann, ohne damit andere zu stören. Zum Schutz des eigenen Gehörs ist bei der Benutzung eines Kopfhörers darauf zu achten, dass die Lautstärke nicht zu hoch eingestellt ist.

• Schieben Sie den Kopfhörerstecker jeweils bis zum Anschlag in die PHONES-Buchse. Bei nicht weit genug eingeschobener Klinke erfolgt die Wiedergabe nur über eine Seite des Kopfhörers. • Wenn der Stecker eines Kopfhörers nicht in die PHONES-Buchsen passt, verwenden Sie bitte einen im Handel erhältlichen geeigneten Zwischenstecker. • Ziehen Sie beim Abtrennen eines Kopfhörers, der über einen Zwischenstecker angeschlossen ist, bitte auch den Zwischenstecker ab. Anderenfalls bleiben die Lautsprecher bei der Wiedergabe stummgeschaltet.

• Bei deaktivierter Tonausgabe über die Lautsprecher* optimiert das Digital-Keyboard den Klang automatisch für Kopfhörer- und LINE OUTWiedergabe. Bei Ausgabe über die Lautsprecher wechselt es automatisch auf Optimierung für Lautsprecherwiedergabe. * Stecker an PHONES-Buchse angeschlossen oder „Speaker“ SYSTEM SETTING-Bildschirm (Seite DE-55) ausgeschaltet. • Vor dem Anschließen eines Geräts an das DigitalKeyboard ist stets mit dem VOLUME-Regler die Lautstärke niedrig einzustellen. Nach dem Anschließen kann die Lautstärke wieder wunschgemäß eingestellt werden. • Wenn Sie an das Digital-Keyboard ein anderes Gerät anschließen, lesen Sie bitte unbedingt die dazugehörige Benutzerdokumentation.

1

MIDI-Klangquelle usw. AUX IN-Eingang usw. des Audioverstärkers

2

Cinchstecker LEFT/Linker Kanal (Weiß) RIGHT/Rechter Kanal (Rot) AUDIO VOLUME-Regler

Standardbuchse

Stereo-Ministecker

Gitarrenverstärker Keyboardverstärker usw.

3

INPUT 1

Standardstecker

INPUT 2

Smartphone usw.

4

DE-9

MZX300_X500-G-1A.indd

11

2015/10/13

10:10:52

Anschlüsse

Verwenden des Digital-Keyboards zur Klangerzeugung von einer externen Quelle (Abbildungen  und ) Eine an LINE IN R (rechts) angeschlossene externe Quelle wird über den rechten und eine an LINE IN L/MONO angeschlossene Quelle über den linken Lautsprecher des Digital-Keyboards ausgegeben. Verwenden Sie für das anzuschließende Gerät geeignete handelsübliche Anschlusskabel. Wenn eine externe Quelle nur an LINE IN L/MONO angeschlossen ist, erfolgt die Ausgabe über beide Lautsprecher. Sie können ein Smartphone oder einen anderen Musikspieler an AUDIO IN anschließen. Stellen Sie mit dem AUDIO VOLUME-Regler den Lautstärkepegel der Tonausgabe über die AUDIO INBuchse ein. Der Lautstärkepegel ist nicht mit dem 2 VOLUME-Regler einstellbar.

• Die vorinstallierten Effekte (Hall, Chorus, DSP) des Digital-Keyboards wirken auch auf das Eingangssignal von Buchse LINE IN/MIC IN. Die Eingabe über LINE IN/MIC IN kann mit dem Audiorecorder mitgeschnitten werden. • Die vorinstallierten Effekte (Hall, Chorus, DSP) des Digital-Keyboards wirken nicht auf das Eingangssignal von Buchse AUDIO IN. Die Eingabe über AUDIO IN kann nicht mit dem Audiorecorder mitgeschnitten werden.

Anschließen an einen MusikinstrumentVerstärker (Abb. ) Schließen Sie den Verstärker über im Fachhandel erhältliche Kabel an die LINE OUT-Buchsen des Digital-Keyboards an, wie dies in Abbildung  gezeigt ist. Über Buchse LINE OUT R wird der rechte Kanal und über Buchse LINE OUT L/MONO der linke Kanal ausgegeben. Bei Anschluss an nur Buchse LINE OUT L/MONO wird ein Mischsignal beider Kanäle ausgegeben. Bitte beschaffen Sie sich zum Anschließen des Verstärkers im Fachhandel das in der Illustration gezeigte Anschlusskabel. Stellen Sie mit dem VOLUME-Regler des Digital-Keyboards die Lautstärke ein.

Tonausgabe von einem Mikrofon Sie können ein optional erhältliches oder im Fachhandel erworbenes Mikrofon* an die MIC INBuchse anschließen und den Ton vom Mikrofon über die Lautsprecher des Digital-Keyboards wiedergeben. * Verwenden Sie ein dynamisches Mikrofon. Der Lautstärkepegel der Eingabe vom Mikrofon kann mit dem MIC VOLUME-Regler geregelt werden. Die Regelung des Mikrofonpegels ist von der Gesamtlautstärke des Keyboards unabhängig. MIC VOLUME-Regler MIC IN-Buchse

Anschließen von Audiogeräten (Abb. ) Schließen Sie das externe Gerät über im Fachhandel erhältliche Kabel an die LINE OUT-Buchsen des Digital-Keyboards an, wie dies in Abbildung  gezeigt ist. Über Buchse LINE OUT R wird der rechte Kanal und über Buchse LINE OUT L/MONO der linke Kanal ausgegeben. Bitte beschaffen Sie sich zum Anschließen an das Audiogerät im Fachhandel die in der Illustration gezeigten Anschlusskabel. Normalerweise ist bei dieser Konfiguration der Eingangswähler des Audiogeräts auf den Eingang (z.B. AUX IN) zu schalten, an den das Digital-Keyboard angeschlossen ist. Stellen Sie mit dem VOLUMERegler des Digital-Keyboards die Lautstärke ein.

• Stellen Sie vor dem Anschließen eines Mikrofons sicher, dass das Digital-Keyboard und das Mikrofon ausgeschaltet sind. • Stellen Sie vor dem Anschließen die beiden Regler VOLUME und MIC VOLUME auf niedrige Pegel ein. Stellen Sie die Lautstärke nach dem Anschließen des Mikrofons wieder passend ein.

DE-10

MZX300_X500-G-1A.indd

12

2015/10/13

10:10:53

Anschlüsse

Mitgeliefertes und optionales Zubehör Verwenden Sie ausschließlich das für dieses DigitalKeyboard angegebene Zubehör. Bei Verwendung von nicht zulässigem Zubehör besteht Brand-, Stromschlag- und Verletzungsgefahr.

• Näheres über separat für dieses Produkt erhältliches Zubehör finden Sie im CASIO Katalog, der beim Fachhändler verfügbar ist, und auf der CASIO Website unter folgender Adresse (URL): http://world.casio.com/

DE-11

MZX300_X500-G-1A.indd

13

2015/10/13

10:10:53

Für alle Modi geltende Bedienung Benutzen der Displayanzeige Auslegung der Displayanzeige Wenn Sie das Digital-Keyboard einschalten, erscheinen ein MENU- und ein MAIN-Bildschirm (mit dem aktuellen Setup) im Display. In diesen Bildschirmen können Sie eine Reihe verschiedener Funktionen einstellen. Eine Schnellpalette mit Steuer-Icons auf der rechten Seite des Displays vereinfacht das Navigieren zwischen den Bildschirmen.

■ Schnellpalette Die Schnellpalette ist ständig am rechten Rand des Displays angezeigt. Tippen Sie zum Navigieren zwischen den Bildschirmen auf die SchnellpaletteIcons. bm MENU: Zeigt den MENU-Bildschirm an.

bn MAIN: Zeigt den MAIN-Bildschirm an.

bo EXIT: Schaltet zu einem vorherigen Bildschirm zurück.

■ MENU-Bildschirm Berühren eines Menü-Icons zeigt einen Bildschirm zum Konfigurieren von Klangfarbe, Rhythmus und anderen Einstellungen an.

Zeigt den MAINBildschirm an. Schaltet zum vorherigen Bildschirm zurück. Schnellpalette

Zeigt die nächste Seite an.

Bildschirminhalte Sie können aktuell gewählte Icons und die Icons des aktivierten Betriebs an ihrer Farbe unterscheiden; Rot: Aktuell gewählt oder eingeschaltet Blau: Betrieb aktiviert Alle Bildschirme in dieser Bedienungsanleitung zeigen das MZ-X500. Beispiel: Pops-Gruppen „16 Beat 1“ gewählt Führt zur nächsten Gruppe.

■ MAIN-Bildschirm Der MAIN-Bildschirm dient zum Kontrollieren und Ändern von Grundeinstellungen. Am unteren Bildschirmrand sind die aktuellen Einstellungen angezeigt.

 Zeigt den MENUBildschirm an.



    



 USB-Flash-Drive gemountet  Lautsprecher aus  Akkord  Tempo  Takt  Schläge/Takt  Transponierung  Teilungspunkt  Registerbank

Schnellpalette

Führt zur vorherigen oder nächsten Seite.

• Nachstehend sind die Bedeutungen der nach dem Aufnehmen oder Bearbeiten von Daten erscheinenden Symbole erläutert. ! : Nicht gesicherte Daten *: Gesicherte Daten Nicht gesicherte Daten ( ! ) gehen verloren, wenn Sie den Editier- oder Aufnahmevorgang durch Wählen einer anderen Nummer beenden. Wenn die bearbeiteten Daten erhalten bleiben sollen, sind diese unbedingt zu speichern, bevor Sie mit etwas anderem beginnen.

DE-12

MZX300_X500-G-1A.indd

14

2015/10/13

10:10:53

Für alle Modi geltende Bedienung

Vornehmen der Bedienung Touchpanel benutzen Das Digital-Keyboard besitzt ein Touchpanel. Am Touchpanel können Sie eine Reihe verschiedener Funktionen einstellen.

Textzeichen eingeben Sie können die Namen von Datendateien über eine berührungsempfindliche On-Screen-Tastatur eintippen. Das Digital-Keyboard unterstützt die Eingabe von alphabetischen Zeichen und von Symbolen.









• Bedienen Sie das Touchpanel nicht mit einem scharfen Objekt oder einem Gegenstand mit harter Spitze. Das LCD könnte dadurch beschädigt werden. Antippen Tippen Sie leicht mit dem Finger auf das Display.





 Zeigt die eingegebenen Zeichen.  Wählt den Zeichentyp.  Bewegt den Cursor vor und zurück.  Löscht das Zeichen links vom Cursor.  Zum Eingeben von Zeichen an der Cursorposition.  Gibt ein Leerzeichen an der Cursorposition ein. Wischen Wischen Sie mit dem Finger von links nach rechts über das Display. Wischen auf einem MENU-Bildschirm blättert zu einer anderen Seite mit Menüpunkten.

DE-13

MZX300_X500-G-1A.indd

15

2015/10/13

10:10:53

Für alle Modi geltende Bedienung

Einen Punkt in einer Liste wählen Ein wählbarer Punkt in einer Liste ist mit dem Icon „“ gekennzeichnet.

1.

Tippen Sie auf den Punkt, dessen Einstellung Sie ändern möchten.

Einen Einstellwert ändern Ein Einstellwert, der geändert werden kann, ist durch ein „ “-Icon bezeichnet. Zum Ändern eines Einstellwerts sind die folgenden zwei Vorgehen möglich.

■ Einen Einstellwert mit den Tasten oder durch Radbedienung ändern

1.

2.

Tippen Sie auf den Punkt, dessen Einstellung Sie ändern möchten.

Tippen Sie in der erscheinenden Liste auf den Punkt, auf den Sie die Einstellung ändern möchten.

2.

Ändern Sie den Einstellwert mit dem bp VALUE-Rad oder den Tasten 9 w/NO, q/YES. • Auf anhaltendes Drücken von einer der Tasten 9 w/NO, q/YES ändert sich der betreffende Wert im Schnelldurchgang. • Gleichzeitiges Drücken von 9 w/NO, q/YES setzt die Einstellung auf ihre Anfangsvorgabe zurück.

DE-14

MZX300_X500-G-1A.indd

16

2015/10/13

10:10:53

Für alle Modi geltende Bedienung

■ Bedienung am Bildschirm

1. 2.

Eine Funktion ein- oder ausschalten

Wählen Sie durch Antippen den Punkt, dessen Einstellung Sie ändern möchten.

Tippen Sie zum Ein- und Ausschalten einer Funktion auf den betreffenden Menüpunkt bzw. das Icon.

Tippen Sie auf das Icon für numerische Eingabe. Dies zeigt eine Soft-Tastatur im Display an.

Soft-Tastatur

3.

Verwenden Sie die Soft-Tastatur zum Eingeben von Zahlen.





Icon für numerische Tastatur







 Zeigt den eingegebenen Wert.  Zum Löschen eines Eingabewerts antippen.  Zum Schließen des Werteeingabe-Fensters antippen.  Zum Eingeben von Zahlen antippen.  Zum Registrieren eines Eingabewerts antippen.

DE-15

MZX300_X500-G-1A.indd

17

2015/10/13

10:10:53

Demo-Song

8 9 bk

dp

Abspielen der Demostücke

1.

Drücken Sie die Tasten 8 TONE und bk RHYTHM gleichzeitig. Damit werden die Demo-Songs beginnend mit Song 1 der Reihe nach abgespielt. • Sie können mit den Tasten 9 w/NO, q/YES zu einem anderen Demo-Song wechseln.

2.

Drücken Sie die Taste dp a. Dies stoppt die Demosong-Wiedergabe. Die Wiedergabe der Demo-Songs wird in einer Endlosschleife fortgesetzt, bis Sie sie mit der Taste dp a stoppen.

• Bei laufender Demosong-Wiedergabe ist nur die oben beschriebene Bedienung möglich.

DE-16

MZX300_X500-G-1A.indd

18

2015/10/13

10:10:54

Spielen mit verschiedenen Klangfarben 3

56 7 bm bn bo

9

Das Digital-Keyboard ist mit einem großen Umfang an Klangfarben ausgestattet. Sie können eine Klangfarbe wählen und diese dann auf dem Keyboard spielen. • Näheres über Klangfarben finden Sie im getrennten „Anhang“.

Wählen einer Klangfarbe mit den TONE-Tasten

1.

Drücken Sie im 3 TONE-Bereich die Taste der Klanggruppe, die die gewünschte Klangfarbe enthält. • Dies zeigt die Klanggruppe im Bildschirm UPPER 1 TONE SELECT an. • Antippen des Untergruppen-Icons zeigt die Klangfarben der Untergruppe an. • Zum Wählen eines Parts und Ändern seiner Klangfarbeneinstellung tippen Sie bitte auf „Select“ im TONE-Bildschirm, bevor Sie die obige Bedienung vornehmen, und wählen Sie dann einen Part (Upper 1, Lower 1, etc.) Näheres finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung. • Sie können den Bildschirm UPPER 1 TONE SELECT aus jedem anderen Bildschirm aufrufen, indem Sie eine Taste im 3 TONE-Bereich drücken. • Sie können im MAIN-Bildschirm „Upper 1“

2.

Tippen Sie die zu verwendende Klangfarbe an. • Sie können durch Antippen von „ “ bzw. „ durch die Seiten der Klanggruppe blättern.



• Wenn Sie auf das Icon Upper 1 tippen, um es auszuschalten, wird beim Drücken einer Tastaturtaste kein Ton ausgegeben.

Aufteilen der Tastatur auf zwei Klangfarben Sie können die Tastatur so aufteilen, dass die linke Seite (unterer Bereich) mit einer und die rechte Seite (oberer Bereich) mit einer anderen Klangfarbe belegt ist. • Die Klangfarbe, die bei aufgeteilter Tastatur dem unteren Tastaturbereich zugewiesen ist, wird als „Splitting-Klangfarbe“ (Lower 1) bezeichnet. Beispiel: Als Hauptklangfarbe ist „LA Piano“ und als Splitting-Klangfarbe ist „Acoustic Bass 1“ gewählt Splitting-Klangfarbe: Acoustic Bass 1 Hauptklangfarbe: LA Piano

antippen und dann im Bildschirm UPPER 1 TONE SELECT eine Klangfarbe wählen.

Untergruppe

1.

Lower 1

Upper 1

Lower 2

Upper 2

Tippen Sie im Bildschirm auf bn MAIN. Dies zeigt den MAIN-Bildschirm an.

2.

Tippen Sie auf „Upper 1“ und wählen Sie dann die Hauptklangfarbe.

DE-17

MZX300_X500-G-1A.indd

19

2015/10/13

10:10:54

Spielen mit verschiedenen Klangfarben

3.

Tippen Sie im MAIN-Bildschirm auf „Split“. Dies schaltet auf Tastaturteilung.

Tastatur-Teilungspunkt verschieben Nach dem nachstehenden Vorgehen kann die Lage des Punkts angewiesen werden, an dem die Tastatur zwischen der linken und rechten Seite aufgeteilt ist. Dieser Punkt wird als „Teilungspunkt“ bezeichnet. Unterer Bereich

Oberer Bereich

Teilungspunkt

4.

Tippen Sie auf „Lower 1“. Dies zeigt den TONE SELECT-Bildschirm an.

5.

Tippen Sie auf die Gruppe, die den als Splitting-Klangfarbe gewünschten Klang enthält.

1.

Tippen Sie im Bildschirm auf bn MAIN. Dies zeigt den MAIN-Bildschirm an.

2.

Tippen Sie auf „Split Point“.

• Wählen Sie mit den Klanggruppentasten im Bereich 3 TONE die gewünschte Klanggruppe.

6. 7. 8.

Tippen Sie auf den als Splitting-Klangfarbe gewünschten Klang. Tippen Sie im Bildschirm auf bn MAIN, um zum MAIN-Bildschirm zurückzukehren. Zum Beenden der Tastaturteilung und Zurückschalten auf eine einzige Klangfarbe tippen Sie bitte auf „Split“ im MAINBildschirm. Dies hebt die Tastaturteilung auf.

• Durch Einschalten von Mischklang (Seite DE-19) können Sie die Hauptklangfarbe und die SplittingKlangfarbe zusammenmischen. Sie können die Mischklang-Einstellung auch nach Einschalten der Tastaturteilung vornehmen. • Ausschalten von Upper 1, Upper 2, Lower 1 oder Lower 2 durch Antippen des dazugehörigen Icons schaltet den betreffenden Klang stumm. • Wenn Sie sowohl der Haupt- als auch der SplittingKlangfarbe einen Klang mit DSP zuweisen, wird der Effekt bei einem der beiden Klänge deaktiviert. • Wenn Sie mit den 3 TONE-Bereichstasten eine Klanggruppe wählen, können Sie festlegen, ob Sie Klangfarben direkt von Upper 1 und 2, Lower 1 und 2 oder anderen Parts wählen wollen. Näheres siehe „TONE-Bildschirm“ unter „Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen“ (Seite DE-50).

3.

Stellen Sie mit den Tasten 9 w/NO, q/ YES den Teilungspunkt ein, d.h. die am weitesten links liegende Taste des oberen Bereichs. • Sie können den Teilungspunkt auch durch Berühren und Gedrückthalten von „Split Point“ beim Drücken der gewünschten Tastaturtaste eingeben.

• Sie können auch jeden der Parts (Upper 1, 2 und Lower 1, 2) ein- und ausschalten und bei jedem Part den Bereich ändern. Näheres siehe „TONEBildschirm“ unter „Konfigurieren der DigitalKeyboard-Einstellungen“ (Seite DE-50).

DE-18

MZX300_X500-G-1A.indd

20

2015/10/13

10:10:54

Spielen mit verschiedenen Klangfarben

Mischen von zwei Klangfarben Sie können zwei Klangfarben zusammenmischen und dann über eine Tastaturtaste für gleichzeitige Wiedergabe abrufen. • Die Upper 1-Klangfarbe wird als „Hauptklangfarbe“ und die Upper 2-Klangfarbe als „Zumischklangfarbe“ bezeichnet.

1.

Tippen Sie im Bildschirm auf bn MAIN. Dies zeigt den MAIN-Bildschirm an.

2. 3.

Wählen Sie die Hauptklangfarbe.

Einstellen der TastaturLautstärkebalance Dieses Vorgehen dient zum Einstellen der Lautstärkebalance zwischen der Haupt- und der Zumischklangfarbe.

1.

Dies zeigt den MENU-Bildschirm an.

2. 3.

Tippen Sie auf das Upper 2-Icon. Dies aktiviert den Klangmischbetrieb und überlagert die beiden Klangfarben.

Tippen Sie auf Klang „Upper 2“. Dies zeigt den TONE SELECT-Bildschirm an.

5. 6. 7. 8.

Tippen Sie auf die Gruppe, die den als Zumischklangfarbe gewünschten Klang enthält.

Tippen Sie auf „BALANCE“. Tippen Sie auf die zu regelnde Klangfarbe und stellen Sie dann mit den Tasten 9 w/ NO, q/YES die Lautstärke ein. Upper 1: Hauptklangfarbe Upper 2: Zumischklangfarbe Lower 1: Splitting-Klangfarbe (Hauptklang) Lower 2: Splitting-Klangfarbe (Zumischklang)

4.

4.

Tippen Sie im Bildschirm auf bm MENU.

Tippen Sie im Bildschirm auf bn MAIN, um zum MAIN-Bildschirm zurückzukehren.

• Näheres zu anderen Einstellungen im BALANCEBildschirm siehe „BALANCE-Bildschirm“ unter „Konfigurieren der Digital-KeyboardEinstellungen“ (Seite DE-52).

Benutzen des Metronoms

1.

Drücken Sie die Taste 5 METRONOME. Dies startet das Metronom.

Tippen Sie auf den als Zumischklangfarbe gewünschten Klang.

Blinkt synchron mit den Schlägen.

Tippen Sie im Bildschirm auf bn MAIN, um zum MAIN-Bildschirm zurückzukehren. Zum Beenden des Mischbetriebs und Zurückschalten auf eine einzige Klangfarbe tippen Sie bitte auf das Upper 2-Icon im MAIN-Bildschirm. Dies hebt den Mischbetrieb auf.

2.

Drücken Sie erneut die Taste 5 METRONOME, um das Metronom zu stoppen. Dies stoppt das Metronom.

• Sie können die Lautstärkebalance zwischen der Haupt- und der Zumischklangfarbe regeln. Siehe „Einstellen der Tastatur-Lautstärkebalance“ (Seite DE-19). • Antippen von Icon Upper 1 oder Upper 2 schaltet den jeweiligen Klang stumm. • Wenn Sie sowohl der Haupt- als auch der Zumischklangfarbe einen Klang mit DSP zuweisen, wird der Effekt bei einem der beiden Klänge deaktiviert. DE-19

MZX300_X500-G-1A.indd

21

2015/10/13

10:10:54

Spielen mit verschiedenen Klangfarben

Zahl der Schläge pro Takt ändern Sie können das Metronom auf 0 bis neun Schläge pro Takt einstellen. Wenn Sie 0 einstellen, ertönt bei allen Schlägen der gleiche Ton. Diese Einstellung ist günstig zum Üben mit konstantem Takt.

1. 2. 3. 4.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „SYSTEM SETTING“. Tippen Sie auf „Metronome Beat“. Wählen Sie mit den Tasten 9 w/NO, q/ YES die Zahl der Schläge pro Takt.

Ändern der Tempoeinstellung Zum Ändern der Tempo-Einstellung stehen zwei verschiedene Methoden zur Verfügung: allmähliches Ändern mit den Tasten 7 TEMPO w, q und Eingabe durch Antippen von Taste 6 TAP TEMPO (Eintippen).

■ Methode 1: Tempo mit den Tasten 7 TEMPO w, q anpassen

1.

Passen Sie mit den Tasten 7 TEMPO w, q das eingestellte Tempo an. Jeder Tastendruck erhöht bzw. vermindert den Tempowert (Schläge pro Minute) um den Wert Eins. • Auf anhaltendes Drücken der Taste erfolgt Schnelldurchgang. • Sie können einen Tempowert im Bereich von 20 bis 255 einstellen.

Tippen Sie im Bildschirm auf bn MAIN. Dies ruft den MAIN-Bildschirm zurück.

Einstellen der Lautstärkebalance zwischen Metronom und Tastatur (Metronome Volume) Nach der folgenden Anleitung können Sie die Lautstärke des Metronoms anpassen, ohne dadurch die Lautstärke der Tonausgabe von der Tastatur zu verändern.

1.

Tippen Sie im Bildschirm auf bm MENU. Dies zeigt den MENU-Bildschirm an.

2. 3. 4. 5.

Tippen Sie auf „BALANCE“. Tippen Sie auf „Metronome Volume“. Stellen Sie mit den Tasten 9 w/NO, q/ YES die Metronomlautstärke ein (0 bis 127). Tippen Sie im Bildschirm auf bn MAIN. Dies ruft den MAIN-Bildschirm zurück.

■ Methode 2: Tempo durch Antippen einstellen (Tippeingabe)

1.

Tippen Sie mit dem Tempo, das Sie einstellen möchten, mehrmals auf Taste 6 TAP TEMPO. • Die Tempoeinstellung ändert sich entsprechend dem Antippen der Taste. Zwei oder mehrere Male antippen.

• Nachdem Sie auf diese Weise das ungefähre Tempo vorgegeben haben, können Sie das Tempo nach dem Vorgehen von „Tempo mit den Tasten 7 TEMPO w, q anpassen“ noch feineinstellen.

DE-20

MZX300_X500-G-1A.indd

22

2015/10/13

10:10:54

Spielen mit verschiedenen Klangfarben

Automatische Wiedergabe von Arpeggio-Phrasen (Arpeggiator) Mit dem Arpeggiator können Sie verschiedene Arpeggios und andere Phrasen durch einfaches Drücken von Tasten in der Tastatur abspielen. Dabei stehen verschiedene Arpeggio-Optionen zur Wahl, darunter das Spielen von Arpeggios aus einem Akkord und automatisches Abspielen verschiedener Phrasen.

1.

Nehmen Sie die gewünschten ArpeggiatorEinstellungen vor.

Punkt

Beschreibung

Arpeggiator Sie können Upper oder Lower Part als den Tastaturbereich einstellen, der das Arpeggio spielt.

Hold

ON: Die Arpeggio-Wiedergabe wird auch nach dem Freigeben der Tastaturtasten fortgesetzt. OFF: Das Arpeggio ertönt bei gedrückt gehaltenen Tastaturtasten.

One Touch

Antippen von „One Touch“ wählt automatisch die für den aktuell gewählten Arpeggiatortyp empfohlene Klangfarbe. Die Klangfarbe wird dem mit Arpeggiator Part gewählten Part zugewiesen.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „ARPEGGIATOR“. Dies zeigt den ARPEGGIATOR-Bildschirm an.

2.

6.

Tippen Sie zum Aktivieren des Arpeggiators auf „ “. • Sie können den Arpeggiator auch durch Antippen von „Arpeggiator“ im MAIN-Bildschirm ein- und ausschalten.

7.

Einstellung Upper All, Upper 1, Upper 2, Lower All, Lower 1, Lower 2

Spielen Sie auf der Tastatur einen Akkord oder eine einzelne Note. Das gespielte Arpeggio richtet sich nach dem aktuell gewählten Arpeggiatortyp und den gespielten Noten.

8. 3.

4. 5.

Tippen Sie auf den angezeigten ArpeggioNamen.

Tippen Sie zum Deaktivieren des Arpeggiators auf „ “.

• Sie können eine Arpeggio-Phrase wunschgemäß bearbeiten. Näheres finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

Tippen Sie auf den zu verwendenden Arpeggiatortyp. Tippen Sie auf bo EXIT, um zum ARPEGGIATOR-Bildschirm zurückzukehren.

DE-21

MZX300_X500-G-1A.indd

23

2015/10/13

10:10:54

Klangsteuerung

bn

8

bq

eo

Pedal verwenden Durch Anschließen eines Pedals können Sie mit diesem verschiedene Effekte zu Ihrem Vortrag ergänzen. Einige typische Effekte sind nachstehend beschrieben. Das Pedal kann aber auch mit einer Reihe anderer Funktionen belegt werden. Näheres siehe „CONTROLLER-Bildschirm“ unter „Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen“ (Seite DE-56).  Dämpferpedal Durch Betätigen des Dämpferpedals beim Spielen klingen die gespielten Noten nach.

ep eq

Anschließen eines Pedals Ihr Digital-Keyboard besitzt zwei Pedalbuchsen.

■ An Pedalbuchse anschließen Schließen Sie das Kabel des Pedals je nach gewünschter Funktionsweise an entweder die PEDAL1-Buchse oder die PEDAL2/EXPRESSION-Buchse des DigitalKeyboards an.

Rückseite Pedalbuchsen

 Soft-Pedal Dieses Pedal bedämpft Noten, die nach dem Treten des Pedals auf der Tastatur gespielt werden, und lässt sie weicher klingen.  Sostenuto-Pedal Nur die Noten, die Sie bei getretenem Pedal anschlagen, werden auch nach dem Freigeben der entsprechenden Tastaturtasten noch gehalten, bis Sie das Pedal wieder freigegeben.  Expression-Pedal Sie können mit einem Pedal den Lautstärkepegel und die Anwendung von Effekten steuern.

• Verwenden Sie ein handelsübliches ExpressionPedal, das die nachstehenden Anforderungen erfüllt.* Bitte beachten Sie, dass die Polarität der Pedale mancher Hersteller mit der für dieses DigitalKeyboard erforderlichen Polarität nicht übereinstimmt. * Der Betrieb der nachstehenden Pedale ist verifiziert. Roland EV-5 (Mindestlautstärke auf „0“ stellen.) KURZWEIL CC-1 FATAR VP-25, VP-26

10 kΩ ±20 %

DE-22

MZX300_X500-G-1A.indd

24

2015/10/13

10:10:55

Klangsteuerung

Halten von Noten Durch das Halten von Noten können Sie den gleichen Effekt erzielen wie durch die Benutzung eines SustainPedals.

1.

Drücken Sie beim Spielen die eq SUSTAINTaste. Die Lampe der Taste beginnt zu leuchten. • Wenn die Lampe leuchtet, wird der Halteeffekt (die Note wird auch nach dem Loslassen der Tastaturtaste noch gehalten) auf die auf der Tastatur gespielten Noten aufgelegt.

• Sie können den Part ändern, auf den der Effekt beim Drücken der eq SUSTAIN-Taste aufgelegt wird. Tippen Sie vor dem Drücken der eq SUSTAIN-Taste im obigen Schritt auf „Advanced“ im SYSTEM SETTING-Bildschirm und wählen Sie dann Upper 1 oder Lower 1 für Einstellung „Sustain Button Target“. Näheres finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

Modifizieren von Noten mit dem Modulationsrad und/oder den Knöpfen Sie können Noten auch modifizieren, während Sie diese spielen. Jede Klangfarbe ist mit dafür geeigneten Effekten vorprogrammiert.

1.

Während Sie mit der rechten Hand auf der Tastatur spielen, können Sie mit der linken Hand das es MODULATION-Rad oder die Knöpfe bq K1 oder K2 bedienen. Die Stärke des aufgelegten Effekts richtet sich danach, wie stark das betreffende Bedienelement verstellt wird. • Berühren Sie das Rad oder die Knöpfe nicht beim Einschalten des Digital-Keyboards.

Benutzen des Pitchbend-Rads Mit dem Pitchbend-Rad können Sie die Tonhöhe von Noten gleitend anheben und absenken. Diese Funktion ermöglicht das Erzeugen von Dämpfeffekten wie bei Saxophon und E-Gitarre.

1.

Verstellen Sie das links von der Tastatur befindliche er PITCH BEND-Rad beim Spielen einer Note nach oben oder unten.

• Sie können die dem Modulationsrad und den Knöpfen zugewiesenen Effekte und Funktionen ändern. Siehe „CONTROLLER-Bildschirm“ unter „Konfigurieren der Digital-KeyboardEinstellungen“ (Seite DE-56).

Der Betrag, um den die Note variiert wird, richtet sich danach, wie weit das Pitchbend-Rad gedreht wird. • Berühren Sie beim Einschalten des Digital-Keyboards nicht das Pitchbend-Rad.

• Sie können den Effekt des Pitchbend-Rads anpassen, indem Sie den Betrag der Tonhöhenänderung bei maximaler Drehung in beiden Richtungen einstellen. Näheres finden Sie unter „CONTROLLER-Bildschirm“ (Seite DE-56).

DE-23

MZX300_X500-G-1A.indd

25

2015/10/13

10:10:55

Klangsteuerung

Die einem Knopf zugewiesene Funktion ändern

1.

Tippen Sie im Bildschirm auf bn MAIN.

Benutzen der Schieberegler co cp cq

cr

Dies zeigt den MAIN-Bildschirm an.

2.

Tippen Sie im MAIN-Bildschirm auf den Knopf, dessen Einstellung Sie ändern möchten.

Aktuelle Einstellung, zugewiesenes Ziel

3.

Ändern Sie die Einstellung. Näheres zu Einstellungen siehe „CONTROLLERBildschirm“ unter „Konfigurieren der DigitalKeyboard-Einstellungen“ (Seite DE-56).

• Einem Knopf können zwei Ziele zugewiesen werden. Wenn einem Knopf zwei Ziele zugewiesen sind, zeigt das Display das erste Ziel und dessen Einstellung an. • Wenn ein Control Change (CC) oder eine andere MIDI-Nachricht vorliegt, die jedem der Parts zuweisbar ist, die dem ersten Ziel zugewiesen sind, zeigt das Display die Einstellung von Part 1.

Sie können die neun Schieberegler (cr) für einfaches Einstellen der Lautststärkebalance und einiger Klangparameter der komplexen Sounds verwenden, die den nachstehenden Klängen zugrunde liegen. • Zugriegelorgel-Klangfarben: Lautstärke der einzelnen harmonischen Obertöne • Hex-Layer-Klangfarben (nur MZ-X500):* Lautstärke von jedem der sechs Komponentenklänge * Eine Hex-Layer-Klangfarbe ist ein voller Ensemble-Klang, der durch Überlagern von bis zu sechs Klangfarben erzeugt wird. Hex-LayerKlangfarben sind in den Gruppen Hex Layer und Bass Synth des Bildschirms TONE SELECT enthalten.

Anpassen von ZugriegelorgelKlangfarben Das Digital-Keyboard ist mit einer Funktion für eine virtuelle Tonrad-Zugriegelorgel ausgestattet, mit der Sie Klänge wie bei einer Zugriegelorgel modifizieren können. Mit den neun Schiebereglern, die Zugriegeln entsprechen, können Sie die Pegeleinstellungen der Obertöne (Harmonische) variieren und zur EchtzeitKlanggestaltung beim Spielen Perkussion und KlickGeräusche zugeben. • Taste co SLOW/FAST: Schaltet die Geschwindigkeit des Rotationseffekts um. • Tasten cp PERCUSSION SECOND, cq PERCUSSION THIRD: Ergänzt Perkussion des 2. oder 3. Obertons zur Zugriegelorgel, was einen metallischen Sound mit starkem Attack ergibt.

1. 2.

Wählen Sie in Gruppe Drawbar Organ den gewünschten Klang. Verstellen Sie die Schieberegler nach oben und unten, um die Fußlagen einzustellen.

DE-24

MZX300_X500-G-1A.indd

26

2015/10/13

10:10:55

Klangsteuerung

Benutzen des Mixers Die Klangquelle dieses Digital-Keyboards kann gleichzeitig mehrere Parts erzeugen. Jeder Part ist getrennt regelbar und jedem Part kann eine andere Klangfarbe zugewiesen werden. Der Mixer kann zum Zuweisen von Klangfarben und Vornehmen anderer Einstellungen für die einzelnen Parts, zum Konfigurieren von alle Parts übergreifenden globalen Effekteinstellungen und für weitere Feineinstellungen verwendet werden.

1.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „MIXER“. Dies zeigt den MIXER-Bildschirm an.

2.

Drücken Sie die Taste co PORT zum Wählen von Port A, B oder C. • Sie können einen Port auch durch Antippen von „PORT“ im Bildschirm wählen. Näheres über Ports finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

3.

Wählen Sie mit Taste cp 1-8/9-16 die Gruppe aus acht Parts (01 bis 08 oder 09 bis 16), deren Einstellungen Sie vornehmen möchten.

Ändern der Tonhöhe von Noten (Transponierung, Oktavverschiebung) Transponieren der Keyboard-Tonhöhe in Halbtonschritten Mit der Transponierungsfunktion können Sie die Gesamttonhöhe des Digital-Keyboards in Halbtonschritten anheben und absenken. Diese Funktion kann dazu verwendet werden, die Tonhöhe der Tastatur an die Stimmlage eines Sängers oder an ein anderes Instrument usw. anzupassen.

1.

Ändern Sie mit den Tasten eo TRANSPOSE w, q den Einstellwert. • Die Stimmung der Tastatur ist im Bereich von –12 bis 00 bis +12 einstellbar. • Gleichzeitiges Drücken der Tasten eo TRANSPOSE w, q ändert die Einstellung auf 0. • Die aktuelle Einstellung der Transponierung wird im MAIN-Bildschirm angezeigt.

• Mit jedem Drücken von Taste cp 1-8/9-16 wechselt die Wahl zwischen den Parts 01 bis 08 (Taste erloschen) und 09 bis 16 (Taste leuchtet). • An der oberen Kante des MIXER-Bildschirms erscheinen Tasten für vier der Parts in der gewählten Gruppe. • Die Parts 01 bis 08 können modifiziert werden, wenn Taste cp 1-8/9-16 erloschen ist, und die Klangfarben der Parts 09 bis 16, wenn die Lampe leuchtet.

4.

Ändern Sie durch Verschieben der cr Schieberegler die Einstellung des betreffenden Parts. Der ganz rechts befindliche MIX-Schieberegler ändert die Einstellungen aller Parameter. • Für Näheres über die modifizierbaren Parameter im MIXER-Bildschirm siehe „MIXER-Bildschirm“ unter „Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen“ (Seite DE-57).

• Näheres zum Anpassen der Tonhöhe in Hertz siehe „SYSTEM SETTING-Bildschirm“ unter „Konfigurieren der Digital-KeyboardEinstellungen“ (Seite DE-55).

DE-25

MZX300_X500-G-1A.indd

27

2015/10/13

10:10:55

Klangsteuerung

Ändern der Tonhöhe in Oktavschritten (Oktavverschiebung) Sie können die Tonhöhe des Keyboards in Oktavschritten ändern. Dies ist praktisch, wenn die gespielte Musik den Tonumfang des Keyboards überschreitet.

1.

Verwenden Sie zum Ändern der KeyboardTonhöhe in Oktavschritten die Tasten ep OCTAVE w, q. • Der Einstellbereich für diese Einstellung beträgt ±3 (–3 Oktaven bis +3 Oktaven). • Sie können die aktuelle Tonhöheneinstellung im TONE-Bildschirm kontrollieren, der auf Drücken von Taste 8 TONE im SETTING-Bereich angezeigt wird. • Gleichzeitiges Drücken von ep OCTAVE w, q setzt die Tonhöhe auf ihre Anfangsvorgabe zurück. • Zum Wählen eines Parts und Ändern seiner Tonhöheneinstellung tippen Sie bitte auf „Advanced“ im Bildschirm SYSTEM SETTING, bevor Sie die obige Bedienung vornehmen, und wählen Sie dann mit „Octave Button Target“ einen Part (Upper 1, Lower 1, etc.) Näheres finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

DE-26

MZX300_X500-G-1A.indd

28

2015/10/13

10:10:55

Benutzen der Begleitautomatik 7 bm bn

4

cs

ct

bk

dkdl

dm dndo dp dq

Die Begleitautomatik gibt Ihnen die Möglichkeit, einfach den Begleitrhythmus zu wählen, woraufhin automatisch eine geeignete Begleitung (Drums, Gitarre usw.) ertönt, wenn Sie mit der linken Hand einen Akkord spielen. Damit können Sie agieren, als ob Ihnen stets eine eigene Begleitgruppe zur Seite stünde.

2.

Tippen Sie den zu verwendenden Rhythmus an. • Sie können durch Antippen von „ “ bzw. „ “ durch die Seiten der Rhythmusgruppen blättern. • Sie können den RHYTHM SELECT-Bildschirm auch aufrufen, indem Sie den für „Rhythm“ im MAINBildschirm angezeigten Rhythmusnamen antippen.

Sie können vorinstallierte Rhythmen bearbeiten und eigene Rhythmen (Anwender-Rhythmen) erzeugen und abspeichern. Näheres finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

Spielen mit Begleitautomatik

1.

Drücken Sie im 4 RHYTHM-Bereich die Taste der Rhythmusgruppe, die den gewünschten Rhythmus enthält. Der RHYTHM SELECT-Bildschirm erscheint mit einer Liste der Rhythmen in der gewählten Rhythmusgruppe. • Antippen des Untergruppen-Icons zeigt die Rhythmen der Untergruppe an. • Sie können den Bildschirm RHYTHM SELECT aus jedem anderen Bildschirm aufrufen, indem Sie eine Taste im 4 RHYTHM-Bereich drücken.

3.

Passen Sie mit den Tasten 7 TEMPO w, q das eingestellte Tempo an. • Näheres zum Vorgehen für das Ändern des Tempos finden Sie unter „Ändern der Tempoeinstellung“ (Seite DE-20). • Zum Zurücksetzen eines Rhythmus auf seine empfohlene Tempo-Einstellung drücken Sie die Tasten 7 TEMPO w, q bitte gleichzeitig.

DE-27

MZX300_X500-G-1A.indd

29

2015/10/13

10:10:56

Benutzen der Begleitautomatik

4.

Drücken Sie die Taste dq ACCOMP ON/ OFF, damit deren Lampe leuchtet.

7.

Dies schaltet ACCOMP ein, wodurch alle Parts der Begleitung ertönen. • Wenn Sie ACCOMP ausschalten, wodurch die ACCOMP-Lampe erlischt, werden nur die Parts der Schlaginstrumente (Drums, Percussion) wiedergegeben. • Jedes Drücken der Taste schaltet ACCOMP ein bzw. aus.

• Sie können die Akkorde auch mit „CASIO Chord“ oder einem anderen Modus mit vereinfachten Fingersätzen spielen. Näheres siehe „Einen AkkordEingabemodus wählen“ im folgenden Abschnitt. • Sie können auch Begleitautomatik-Muster mit den Tasten ct VARIATION/FILL-IN 1 bis 4, dk BREAK und dl FADE IN/OUT modifizieren. Näheres siehe „Modifizieren von Begleitautomatik-Mustern“ (Seite DE-30).

Leuchtet

8. 5.

Drücken Sie die Taste dn SYNCHRO START. Dies schaltet die Begleitautomatik auf „SynchroBereitschaft“. Wenn Sie in Synchro-Bereitschaft einen Akkord spielen, beginnt die Begleitautomatik automatisch mit der Wiedergabe. • Als Nächstes schaltet das Drücken einer der Tasten cs INTRO 1, 2 oder ct VARIATION/FILL-IN 1 bis 4 auf Intro- bzw. Variationsbereitschaft. Näheres zu den Intro- und Variationsmustern finden Sie unter „Modifizieren von Begleitautomatik-Mustern“ (Seite DE-30). Blinken

6.

Spielen Sie weitere Akkorde mit der linken Hand, während Sie mit der rechten Hand die Melodie spielen.

Wenn Sie fertig sind, drücken Sie bitte erneut die Taste dp a, um die Begleitautomatik zu stoppen. • Wenn Sie Taste dm ENDING 1, 2 anstelle von Taste dp a drücken, wird vor dem Stoppen der Begleitautomatik ein Ending/Outro-Muster wiedergegeben. Näheres zu den Ending/OutroMustern finden Sie unter „Modifizieren von Begleitautomatik-Mustern“ (Seite DE-30).

• Sie können die Lautstärke der Begleitautomatik anpassen, ohne dadurch die Lautstärke der Tonausgabe des Digital-Keyboards zu verändern. Näheres siehe „BALANCE-Bildschirm“ (Seite DE-52). • Durch Ändern des Teilungspunkts mit der Tastaturteilungsfunktion kann der Umfang des Begleitautomatikbereichs der Tastatur geändert werden (Seite DE-18). Die links vom Teilungspunkt liegenden Tastaturtasten bilden den Begleitautomatikbereich.

Spielen Sie einen Akkord im Begleitautomatikbereich der Tastatur (linker Keyboard-Bereich). Mit dem Spielen des Akkords startet automatisch die Begleitautomatik. • Wenn Sie die Wiedergabe des Perkussionsparts ohne Spielen eines Akkords starten möchten, drücken Sie bitte die Taste dp a. Beispiel: Spielen eines C-Akkords

Begleitautomatikbereich Melodiebereich

DE-28

MZX300_X500-G-1A.indd

30

2015/10/13

10:10:56

Benutzen der Begleitautomatik

Einen Akkord-Eingabemodus wählen Sie können zwischen den folgenden fünf Modi zum Anschlagen von Akkorden wählen. Fingered 1 Fingered 2 Fingered 3 CASIO Chord Full Range

1. 2. 3.

■ CASIO CHORD Mit „CASIO Chord“ können Sie die nachstehend beschriebenen vier Akkordtypen mit vereinfachten Fingersätzen spielen. Begleitautomatikbereich Melodiebereich

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „RHYTHM“. Tippen Sie auf „Chord Input Type“. Tippen Sie auf die zu verwendende AkkordEingabemethode. Dies schaltet auf die gewählte AkkordEingabemethode.

■ Fingered 1, 2, 3 Bei diesen drei Eingabemodi spielen Sie im Akkordbereich der Tastatur Akkorde mit den normalen Akkord-Fingersätzen. Einige Akkordformen sind verkürzt und können mit nur einem oder zwei Fingern gespielt werden. Näheres zu den eingebbaren Akkordtypen und deren Fingersätzen finden Sie unter „Leitfaden zur Eingabe von Akkorden“ (Seite A-1). Begleitautomatikbereich Melodiebereich

Fingered 1: Schlagen Sie die Noten des Akkords auf der Tastatur an. Fingered 2: Im Unterschied zu „Fingered 1“ können keine Sexten eingegeben werden. Fingered 3: Im Unterschied zu „Fingered 1“ können „Fraction“-Akkorde (bitonale Akkorde) mit der untersten Tastaturnote als Bassnote eingegeben werden.

Akkordtyp

Beispiel

C (C-Dur) Dur-Akkorde Drücken Sie eine Taste, deren Notenname Note dem Akkordnamen entspricht. • Zum Spielen von C-Dur genügt das Anschlagen einer C-Taste in der Akkordtastatur. Die Oktave der Note spielt keine Rolle.

C C#DE b E F F#GAb A Bb B C C#DE b E F

Cm (C-Moll) Moll-Akkorde Drücken Sie die Taste der Akkordtastatur, die dem DurAkkord entspricht, wobei Sie gleichzeitig auch eine rechts davon gelegene weitere Taste der Akkordtastatur anschlagen.

C C#DE b E F F#GAb A Bb B C C#DE b E F

C7 (C-Septakkord) Septakkorde Drücken Sie die Taste der Akkordtastatur, die dem DurAkkord entspricht, wobei Sie gleichzeitig auch zwei rechts davon gelegene weitere Tasten der Akkordtastatur anschlagen.

C C#DE b E F F#GAb A Bb B C C#DE b E F

Cm7 (C-Moll-Septakkord) Moll-Septakkorde Drücken Sie die Taste der Akkordtastatur, die dem DurAkkord entspricht, wobei Sie gleichzeitig auch drei rechts davon gelegene weitere Tasten der Akkordtastatur anschlagen. C C#DE b E F F#GAb A Bb B C C#DE b E F

Beim Drücken mehrerer Tasten in der Akkordtastatur spielt es keine Rolle, ob die zusätzlich angeschlagenen Tasten weiß oder schwarz sind.

■ FULL RANGE CHORD In diesem Akkord-Eingabemodus können Sie den gesamten Umfang der Tastatur zum Spielen von Akkorden und Melodie verwenden. Näheres zu den eingebbaren Akkordtypen und deren Fingersätzen finden Sie unter „Leitfaden zur Eingabe von Akkorden“ (Seite A-1). Melodiebereich Begleitautomatikbereich

DE-29

MZX300_X500-G-1A.indd

31

2015/10/13

10:10:56

Benutzen der Begleitautomatik

Modifizieren von BegleitautomatikMustern Die nachstehende Illustration zeigt die verfügbaren Arten an Begleitautomatik-Phrasen (Mustern). Sie können das Muster während der Begleitungswiedergabe umschalten und die Muster sogar modifizieren. cs

ct

dm

dn

do

dk

dp

dl

dq

• FADE OUT: Verringert bei endender Begleitautomatik automatisch die Lautstärke. Wenn bei laufender Begleitautomatik diese Taste gedrückt wird, beginnt sie zu leuchten und bei endender Begleitautomatik wird die Lautstärke allmählich abgesenkt. Die Tastenlampe erlischt, wenn die Begleitautomatik stoppt.

• FADE IN und FADE OUT wirken nicht nur auf die Begleitautomatik, sondern auch auf die Lautstärke der auf dem Keyboard gespielten Noten. Tasten dm ENDING 1, 2: Diese Tasten rufen ein Ending-Rhythmusmuster am Ende eines Songs ab. Es sind zwei Ending-Muster verfügbar. Taste dn SYNCHRO START: Wenn diese Taste leuchtet, startet die Begleitautomatik, sobald Sie einen Akkord auf der Tastatur spielen.

Tasten cs INTRO 1, 2: Zu Beginn eines Songs drücken. Es sind zwei IntroMuster verfügbar. Die Begleitautomatik wechselt nach Ende des Intro-Musters normalerweise automatisch auf Variation 1. Wenn Sie vor dem Drücken einer IntroTaste eine andere Variationstaste drücken, wechselt die Begleitautomatik nach Ende des Intro-Musters auf die gewählte Variation.

Taste do SYNCHRO STOP: Wenn diese Taste leuchtet, stoppen Begleitautomatik und Rhythmus simultan, wenn die Tasten im Begleitautomatikbereich freigeben werden. Die Taste dn SYNCHRO START leuchtet automatisch, wenn die automatische Begleitung beendet ist. • Näheres über andere Rhythmus-Einstellungen siehe „RHYTHM-Bildschirm“ unter „Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen“ (Seite DE-51).

Tasten ct VARIATION/FILL-IN 1 bis 4: Das Digital-Keyboard besitzt vier vorinstallierte Rhythmusvariationen. Wenn Sie während der Wiedergabe eines Variationsmusters erneut die betreffende Taste drücken, folgt ein Fill-in-Muster, das den Rhythmus momentan modifiziert. Taste dk BREAK: Fügt ein Stummintervall in eine laufende automatische Begleitung ein. Drücken dieser Taste bei laufender automatischer Begleitung stoppt die Begleitautomatik bis zum Beginn des nächsten Taktes. Von dort an wird die Begleitautomatik wieder normal wiedergegeben. Taste dl FADE IN/OUT: • FADE IN: Erhöht beim Starten der Begleitautomatik allmählich die Lautstärke. Wenn bei nicht laufender Begleitautomatik diese Taste gedrückt wird, beginnt sie zu leuchten. Als Nächstes startet das Drücken einer der Tasten cs INTRO 1, 2, dn SYNCHRO START, do SYNCHRO STOP oder ct VARIATION/FILL-IN 1 bis 4 bei zunehmendem Lautstärkepegel die Wiedergabe der Begleitautomatik. Die Tastenlampe erlischt, wenn die Lautstärke den normalen Pegel erreicht.

DE-30

MZX300_X500-G-1A.indd

32

2015/10/13

10:10:56

Benutzen der Begleitautomatik

Verwenden empfohlener Klangfarben und Tempos (One-Touch-Presets)

2.

Tippen Sie auf „Auto Harmonize“ zum Einschalten.

Über „One-Touch Preset“ können Sie mit einem einfachen Tastendruck Klangfarben- und TempoEinstellungen abrufen, die gut zum aktuell gewählten Rhythmusmuster der Begleitautomatik passen.

1.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „RHYTHM“. Dies zeigt den RHYTHM-Bildschirm an. • Sie können den RHYTHM-Bildschirm auch durch Drücken von Taste bk RHYTHM aufrufen.

2.

Tippen Sie auf „One Touch“. Dies konfiguriert Klangfarbe, Tempo und andere Einstellungen passend für das aktuell gewählte Rhythmusmuster. Die Wiedergabe der Begleitautomatik wechselt dabei auf Synchro-Bereitschaft, wodurch die Begleitautomatik automatisch wieder startet, wenn Sie einen Akkord anschlagen.

3.

Spielen Sie einen Akkord auf der Tastatur. Dies startet die Wiedergabe der Begleitautomatik.

• One-Touch-Presets werden für AnwenderRhythmen nicht unterstützt. Näheres über Anwender-Rhythmen finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

Hinzufügen einer Harmonie zu Melodienoten (Automatische Harmonisierung) Bei automatischer Harmonisierung werden Harmonien zu den Melodienoten ergänzt, die Sie mit der rechten Hand spielen, um eine größere melodische Tiefe zu erreichen. Sie können zwischen 12 Arten der automatischen Harmonisierung wählen.

1.

Tippen Sie im Bildschirm auf bn MAIN.

3. 4. 5. 6.

Tippen Sie auf bm MENU. Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „RHYTHM“. Tippen Sie auf „Auto Harmonize Type“. Tippen Sie auf die gewünschte Art der automatischen Harmonisierung.

Typname

Beschreibung

Duet 1

Ergänzt eine enge (zwei bis vier Tonstufen entfernte) 1-Noten-Harmonie unter der Melodienote.

Duet 2

Ergänzt eine offene (4 bis 6 Tonstufen entfernte) 1-Noten-Harmonie unter der Melodienote.

Country

Fügt eine Harmonie im Country-Stil an.

Octave

Ergänzt die Note aus der nächstniedrigeren Oktave.

5th

Ergänzt eine fünf Tonstufen entfernte Note.

3-Way Open

Ergänzt eine offene 2-Noten-Harmonie für insgesamt drei Noten.

3-Way Close

Ergänzt eine enge 2-Noten-Harmonie für insgesamt drei Noten.

Strings

Ergänzt eine für Streicher optimale Harmonie.

4-Way Open

Ergänzt eine offene 3-Noten-Harmonie für insgesamt vier Noten.

4-Way Close

Ergänzt eine enge 3-Noten-Harmonie für insgesamt vier Noten.

Block

Ergänzt Blockakkordnoten.

Big Band

Ergänzt eine Harmonie im Big-Band-Stil.

Dies zeigt den MAIN-Bildschirm an.

7.

Spielen Sie Akkorde und die Melodie auf der Tastatur. Zu den gespielten Melodienoten wird automatisch eine auf die gespielten Akkorde bezogene Harmonie ergänzt.

DE-31

MZX300_X500-G-1A.indd

33

2015/10/13

10:10:56

Benutzen der Pads

bs bt ck cl cn

dndo

Sie können die Pads des Digital-Keyboards mit verschiedenen gesampelten Sounds oder Kurzphrasen* belegen. Sie können die Belegungen der Pads dann getrennt oder auch von mehreren Pads gleichzeitig wiedergeben lassen. Eine Sammlung von Pad-Sounds wird als „Bank“ bezeichnet. * Das MZ-X500 (nur dieses) besitzt auch vorinstallierte Akkordfolgen, die als automatische Begleitung verwendet werden können.

4.

Tippen Sie auf die gewünschte Bank.

Abspielen von Kurzphrasen Sie können die Pads des Digital-Keyboards mit Kurzphrasen belegen und diese bei der automatischen Begleitung mit abspielen. Diese Phrasen können dazu verwendet werden, Ihrem Vortrag oder der automatischen Begleitung zusätzliche Akzente zu geben. Sie können den Pads auch mit einem Knopfdruck automatisch Phrasen zuweisen, die zur aktuell gewählten Klangfarbe (Upper 1) passen.

Eine Kurzphrase über den PADBildschirm wählen

1.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „PAD“.

5.

• Die Phrase stoppt, wenn Sie den Finger vom Pad nehmen. Näheres zum Halten einer Phrase beim Freigeben des Pads siehe „Einstellen eines Pads auf „gedrückt“ (Haltefunktion)“ (Seite DE-35).

Zuweisen von geeigneten Phrasen für die Upper 1-KIangfarbe

1.

Tippen Sie im PAD-Bildschirm auf den Banknamen, den Sie wählen möchten.

Drücken Sie die Taste bs PHRASE. Dies weist den Pads Phrasen zu, die für die aktuelle Klangfarbe von Upper 1 geeignet sind.

Dies zeigt den PAD-Bildschirm an.

2.

Tippen Sie auf ein Pad (cn), um die diesem zugewiesene Phrase zu hören.

2.

Tippen Sie auf ein Pad (cn), um die diesem zugewiesene Phrase zu hören.

Dies zeigt den PAD BANK SELECT-Bildschirm an.

3.

Tippen Sie im PAD BANK SELECTBildschirm auf die Kategorie „Phrase“.

DE-32

MZX300_X500-G-1A.indd

34

2015/10/13

10:10:57

Benutzen der Pads

Spielen von gesampelten Sounds Die Vorgehen dieses Abschnitts dienen zum Zuweisen von gesampelten Sounds an Pads und zum Abspielen der Samples. Sie können auch mit einem Knopfdruck gesampelte Sounds, die zur aktuell gewählte Klangfarbe (Upper 1) passen, automatisch den Pads zuweisen lassen.

Einen gesampelten Sound über den PADBildschirm wählen

1.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „PAD“. Dies zeigt den PAD-Bildschirm an. Bankname

Zuweisen von geeigneten Sounds für die Upper 1-KIangfarbe

1.

Drücken Sie die Taste bt SAMPLING. Mit dem nachstehenden Vorgehen können Sie den Pads automatisch gesampelte Sounds zuweisen lassen, die zur gewählten Upper 1-Klangfarbe passen.

2.

Tippen Sie auf ein Pad (cn), um den diesem zugewiesenen Sound zu hören.

• Die Bänke können auch mit den Tasten ck BANK q und cl BANK w umgeschaltet werden (nur MZ-X300).

Anweisen einer Akkordfolge für automatische Begleitung (Chord Play) (nur MZ-X500) Sie können bei laufender Begleitautomatik die Begleitung durch Antippen eines Pads auf eine dem Pad zugewiesene Akkordfolge umstellen. Sie können auch mit einem Knopfdruck Akkordfolgen, die zur die aktuell gewählten automatischen Begleitung passen, automatisch den Pads zuweisen lassen.

2.

Tippen Sie im PAD-Bildschirm auf den Banknamen, den Sie wählen möchten. Dies zeigt den PAD BANK SELECT-Bildschirm an. Kategorie

Eine Kurzphrase über den PADBildschirm wählen

1. 2. 3.

Tippen Sie im Bildschirm PAD BANK SELECT auf die Kategorie „Chord“. Tippen Sie auf die gewünschte Bank. Tippen Sie bei laufender Begleitautomatik auf ein Pad (cn). Die Begleitautomatik greift daraufhin die dem Pad zugewiesene Akkordfolge auf.

3. 4. 5.

Tippen Sie im PAD BANK SELECTBildschirm auf die Kategorie „Sampling“. Tippen Sie auf die gewünschte Bank. Tippen Sie auf ein Pad (cn), um das diesem zugewiesene Sample zu hören.

• Wenn Sie den Finger von einem Pad mit einem langen Sample nehmen, stoppt der Sound. Näheres zum Halten eines Sounds beim Freigeben des Pads siehe „Einstellen eines Pads auf „gedrückt“ (Haltefunktion)“ (Seite DE-35). DE-33

MZX300_X500-G-1A.indd

35

2015/10/13

10:10:57

Benutzen der Pads

Zur gewählten automatischen Begleitung passende Akkordfolgen zuweisen

1.

Drücken Sie die Taste ck CHORD. Dies weist den Pads Akkordfolgen zu, die zur aktuell gewählten automatischen Begleitung passen.

2.

Tippen Sie bei laufender Begleitautomatik auf ein Pad (cn). Die Begleitautomatik greift daraufhin die dem Pad zugewiesene Akkordfolge auf.

Ändern der Funktion eines einzelnen Pads Führen Sie zum Ändern der einem Pad zugewiesenen Funktion den nachstehenden Vorgang aus.

1. 2.

Tippen Sie im PAD-Bildschirm auf die Nummer des Pads, dessen Funktion Sie ändern möchten. Tippen Sie auf den Datennamen. Dies zeigt den PAD DATA SELECT-Bildschirm an.

• Als Akkordfolge kann sowohl ein einzelner Akkord als auch eine ganze Folge aus mehreren Akkorden zugewiesen werden. Näheres finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

Datenname

Zuweisen multipler Funktionen (nur MZ-X500) Mit dem Vorgehen dieses Abschnitts können Sie den Pads Daten unterschiedlicher Typen (Sample, Phrase, Akkordfolge) zuweisen. Die Möglichkeit zur simultanen Nutzung mehrerer Funktionen erweitert das beim Spielen mit Pad-Benutzung verfügbare Potential erheblich. Sie können den Pads auch mit einem Knopfdruck automatisch Funktionen zuweisen, die zur aktuell gewählten Klangfarbe (Upper 1) und/oder Begleitautomatik passen.

3.

Tippen Sie auf eine Kategorie in der obersten Reihe des PAD DATA SELECT-Bildschirms und dann auf eine Unterkategorie in der zweiten Reihe. Dies zeigt eine Liste mit Pad-Daten an.

Kategorie

Unterkategorie

Eine Kurzphrase über den PADBildschirm wählen

1. 2. 3.

Tippen Sie im Bildschirm PAD BANK SELECT auf die Kategorie „Multi“. Tippen Sie auf die gewünschte Bank. Tippen Sie auf ein Pad (cn). Der Vorgang der dem Pad zugewiesenen Funktion wird ausgeführt.

4.

Tippen Sie auf die zu verwendenden Daten.

Zu den aktuellen Einstellungen passende Funktionen zuweisen

1.

Drücken Sie die Taste cl MULTI. Dies weist den Pads Funktionen zu, die zu den aktuellen Einstellungen passen.

2.

Antippen eines Pads (cn) führt den Vorgang der dem Pad zugewiesenen Funktion aus.

DE-34

MZX300_X500-G-1A.indd

36

2015/10/13

10:10:57

Benutzen der Pads

Ändern von Pad-Einstellungen Dieser Abschnitt erläutert die Benutzung der LoopFunktion und Haltefunktion. Sie können auch die Einstellungen anderer Funktionen ändern. Näheres finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

Speichern einer Bank Eine Bank, deren Pad-Funktionen geändert wurden, kann als Anwenderbank gespeichert werden.

1.

Tippen Sie auf „PAD BANK EDIT“. Dies zeigt den PAD BANK EDIT-Bildschirm an.

Wiederholte Pad-Wiedergabe (Loop-Funktion) Mit der Loop-Funktion können Sie das gleiche Sample oder die gleiche Phrase wiederholt abspielen.

1. 2. 3.

Tippen Sie im PAD-Bildschirm auf die Nummer des Pads, dessen Einstellung Sie ändern möchten. Tippen Sie auf „Loop“ zum Einschalten.

• Beim MZ-X500 steht die Loop-Funktion auch für Akkordfolgen zur Verfügung.

Einstellen eines Pads auf „gedrückt“ (Haltefunktion) Mit der Haltefunktion können Sie sicherstellen, dass ein langes Sample oder eine lange Phrase ganz abgespielt wird, auch wenn Sie das Pad nach dem Drücken gleich wieder freigeben.

2. 3.

3. 4.

Tippen Sie im PAD-Bildschirm auf die Nummer des Pads, für das Sie die Einstellung vornehmen möchten.

Tippen Sie im PAD BANK EDIT-Bildschirm auf „Write“. Tippen Sie nach Eingabe des Banknamens auf „Enter“. Tippen Sie auf die Ziel-Anwenderbank. Wenn eine Anwenderbank bereits Daten enthält, ist ein Sternchen (*) neben dem Banknamen angezeigt.

5.

Drücken Sie auf das Pad, dessen Einstellung Sie geändert haben, und halten Sie es gedrückt. Dies spielt den gesampelten Sound oder die Phrase wiederholt ab.

1.

2.

Tippen Sie auf „Execute“. Falls in der gewählten Bank noch keine Daten gespeichert sind, erscheint die Meldung „Sure?“. Wenn sie bereits Daten enthält, erscheint die Meldung „Replace?“.

6.

Tippen Sie auf „Yes“. Wenn die gewählte Bank bereits Daten enthält, werden die enthaltenen Daten mit den neuen Daten überschrieben.

Stoppen der Wiedergabe aller Pads Bei gleichzeitiger Wiedergabe von mehreren Pads mit aktivierter Haltefunktion kann die Pad-Wiedergabe mit dem nachstehenden Vorgang gestoppt werden.

1.

Drücken Sie die Taste do SYNCHRO STOP. Dies stoppt alle aktuell wiedergegebenen Pads.

Tippen Sie auf „Hold“ zum Einschalten. Tippen Sie auf das Pad, dessen Einstellung Sie geändert haben. Dies bewirkt, dass sich das Pad so verhält als würde es gedrückt gehalten.

• Bei Wiedergabe von einem Pad mit eingeschaltetem „Hold“ stoppt die Wiedergabe, wenn Sie das Pad erneut antippen. • Beim MZ-X500 steht die Haltefunktion auch für Akkordfolgen zur Verfügung.

DE-35

MZX300_X500-G-1A.indd

37

2015/10/13

10:10:57

Benutzen der Pads

Synchronisieren von Pads mit der Begleitung Mit dem nachstehenden Vorgehen können Sie die Startzeiten von Begleitautomatik und die PadWiedergabe automatisch synchronisieren. Die Phrasen- und/oder Sample-Wiedergabe erfolgt simultan mit dem Start der Begleitautomatik, was einen volleren Sound und eine stärkere Wirkung als bei normaler automatischer Begleitung ermöglicht.

1.

2.

5.

Dies startet die Wiedergabe des aufgenommenen Samples.

• Sie können auch das Spielen auf der Tastatur, die automatische Begleitung oder die Wiedergabe von einem MIDI-Recorder aufnehmen. • Das Sampling stoppt automatisch, wenn die zulässige Samplingzeit abgelaufen ist.

Eine Phrase aufnehmen

Tippen Sie bei gedrückt gehaltener dn SYNCHRO START-Taste auf das Pad, mit dem synchronisiert werden soll.

1.

Das Pad und die dn SYNCHRO START-Tastenlampe beginnen daraufhin zu blinken. (Nur MZ-X500: Das Pad blinkt.)

2.

Beim Starten der Begleitautomatik startet gleichzeitig auch die Wiedergabe des synchronisierten Pads.

3.

Aufnehmen von Daten auf einem Pad

Wählen Sie im PAD-Bildschirm das Pad, auf dem Sie die Phrase aufnehmen wollen. Tippen Sie auf „0“ (REC). Dies zeigt den PAD RECORD SELECT-Bildschirm an.

Tippen Sie im PAD RECORD SELECTBildschirm auf „Phrase“. Dies zeigt den PAD RECORD WAIT-Bildschirm an.

4. • Aktivieren Sie die Haltefunktion des Pads, wenn dem Pad ein langes Sample oder eine lange Phrase oder Akkordfolge zugewiesen ist. • Sie können Schritt 1 beliebig oft wiederholen, um weitere Pads zu synchronisieren.

Drücken Sie das in Schritt 1 festgelegte Pad.

Spielen Sie auf der Tastatur die aufzunehmende Phrase. Dies startet automatisch die Aufnahme. • Zum Stoppen der Aufnahme tippen Sie bitte auf „Y“ (STOP).

5.

Drücken Sie das in Schritt 1 festgelegte Pad. Damit startet die Wiedergabe der gewählten Phrase.

Mit dem Vorgehen dieses Abschnitts können Sie die Pads einzeln mit einem gesampeltem Sound, einer Phrase oder einer Akkordfolge bespielen.

Aufnehmen eines gesampelten Sounds

1. 2.

Wählen Sie im PAD-Bildschirm das Pad, auf dem Sie den gesampelten Sound aufnehmen wollen. Tippen Sie auf „0“ (REC). Dies zeigt den PAD RECORD SELECT-Bildschirm an.

3.

Tippen Sie auf „Sampling“. Dies zeigt den PAD RECORD WAIT-Bildschirm an.

4.

Geben Sie den aufzunehmenden Sound mit einem an LINE IN oder MIC IN angeschlossenen Gerät wieder. Dies startet automatisch die Aufnahme. • Zum Stoppen der Aufnahme tippen Sie bitte auf „Y“ (STOP).

DE-36

MZX300_X500-G-1A.indd

38

2015/10/13

10:10:57

Benutzen der Pads

Eine Akkordfolge aufnehmen (nur MZ-X500)

1.

Wählen Sie einen Begleitautomatik-AkkordEingabemodus. • Näheres siehe „Einen Akkord-Eingabemodus wählen“ (Seite DE-29).

2. 3.

Wählen Sie im PAD-Bildschirm das Pad, auf dem Sie die Akkordfolge aufnehmen wollen. Tippen Sie auf „0“ (REC). Dies zeigt den PAD RECORD SELECT-Bildschirm an.

4.

Tippen Sie im PAD RECORD SELECTBildschirm auf „Chord“. Dies zeigt den PAD RECORD WAIT-Bildschirm an.

5.

Spielen Sie einen Akkord im Begleitautomatikbereich der Tastatur. Die Akkordfolge wird dabei automatisch aufgenommen. Näheres zur Benutzung der des Begleitautomatikbereichs finden Sie unter „Spielen mit Begleitautomatik“ (Seite DE-27). • Zum Stoppen der Aufnahme tippen Sie bitte auf „Y“ (STOP).

6.

Drücken Sie bei laufender Begleitautomatik das in Schritt 2 als Aufnahmeziel gewählte Pad. Die aufgenommene Akkordfolge wird daraufhin von der Begleitung aufgegriffen.

Aufnahmedaten speichern Wenn Sie die aufgenommenen Daten nicht speichern, werden Sie beim nächsten Aufnahmevorgang automatisch wieder gelöscht.

1.

Tippen Sie auf „PAD EDIT“ im PADBildschirm, während ein Pad die zu speichernde Daten enthält. Dies zeigt den PAD DATA EDIT-Bildschirm an.

2. 3. 4. 5.

Tippen Sie im PAD DATA EDIT-Bildschirm auf „Write“. Tippen Sie nach Eingabe des Datennamens auf „Enter“. Tippen Sie auf die SpeicherzielAnwenderdaten und dann auf „Execute“. Tippen Sie auf „Yes“. • Um den Speichervorgang abzubrechen, tippen Sie bitte auf „No“.

DE-37

MZX300_X500-G-1A.indd

39

2015/10/13

10:10:57

Musik-Presets

9

dp dq

Über die Musik-Presets sind auf bestimmte Genres und Songs optimierte Einstellungen für Klangfarbe, Rhythmus, Akkorde usw. mit einem einfachen Tastendruck abrufbar. Ergänzend zu den vorinstallierten Presets besteht die Möglichkeit, eigene Original-Musik-Presets (Anwender-Presets) zu speichern. Näheres über Anwender-Presets finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

Abrufen von Preset-Daten

1.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „MUSIC PRESET“. Dies zeigt den MUSIC PRESET-Bildschirm an und schaltet Auto Chord ein. Blinken

2.

Tippen Sie auf den Preset-Namen.

3.

Tippen Sie auf die Gruppe, die das gewünschte Preset enthält, und tippen Sie dann auf den Preset-Namen. Dies konfiguriert das Digital-Keyboard mit den Einstellungen (Klangfarbe, Rhythmus usw.) des gewählten Presets.

4.

Drücken Sie die Taste dp a zum Starten der Begleitautomatik mit der Akkordfolge des Presets. Spielen Sie die Melodie auf der Tastatur. • Die Akkordfolge des Presets wiederholt sich, bis Sie erneut dp a drücken. • Ausschalten durch Antippen von „Auto Chord“ schaltet die Preset-Akkordfolge aus, was das Spielen des normalen Begleitautomatik-Musters ermöglicht. • Zum Ändern der Tonhöhe einer Preset-Akkordfolge tippen Sie auf „Key Shift“ und nehmen dann mit den Tasten 9 w/NO, q/YES die Änderung vor.

• Drücken Sie zum Ausschalten von Auto Chord die Taste dq ACCOMP ON/OFF. • Details zu den Einstellungen für ein abgerufenes Preset finden Sie im separaten Anhang.

DE-38

MZX300_X500-G-1A.indd

40

2015/10/13

10:10:58

Registrieren von Klangfarbe- und Rhythmus-Setups (Registration)

9

dr

Im Registrationsspeicher können Sie Digital-KeyboardSetups (Klangfarbe, Rhythmus usw.) speichern und danach bei Bedarf direkt wieder abrufen. Der Registrationsspeicher vereinfacht die Darbietung von komplexen Stücken, die häufige Klangfarben- und Rhythmusänderungen erfordern. Im Registrationsspeicher können bis zu 96 Anwenderrhythmen gleichzeitig gespeichert sein. Verwenden Sie zum Wählen eines Setups die Tasten dr BANK und ds REGISTRATION 1 bis 8.

ds

dt

ek

Registrierungsdaten speichern

1. 2.

Konfigurieren Sie das Digital-Keyboard mit den zu speichernden Einstellungen für Klangfarbe, Rhythmus usw. Nehmen Sie bei gedrückt gehaltener dt STORE-Taste die nachstehende Bedienung vor. Wählen Sie mit den Tasten 9 w/NO, q/YES die Bank, in der die Daten gespeichert werden sollen, und drücken Sie dann eine der ds REGISTRATION-Tasten (1 bis 8) zum Wählen eines Bereichs. Die Daten werden im angewiesenen Bereich der betreffenden Bank gespeichert.

ds dr

ds

Bereich 1

Bereich 2

...

Bereich 7

Bereich 8

Bank 1

Setup 1-1

Setup 1-2

...

Setup 1-7

Setup 1-8

Bank 2

Setup 2-1

Setup 2-2

...

Setup 2-7

Setup 2-8

. .

. .

. .

...

. .

. .

Bank 12

dt

Beispiel: Bank 4, Bereich 1

Setup 12-1 Setup 12-2 ... Setup 12-7 Setup 12-8

• Drücken Sie Taste dr BANK und ändern Sie dann mit den Tasten 9 w/NO, q/YES die Banknummer. • Drücken von einer der ds REGISTRATION-Tasten (1 bis 8) wählt den entsprechenden Bereich in der aktuell gewählten Bank.

Bank Leuchtet

• Näheres finden Sie im getrennten Anhang.

DE-39

MZX300_X500-G-1A.indd

41

2015/10/13

10:10:58

Registrieren von Klangfarbe- und Rhythmus-Setups (Registration)

Ein registriertes Setup abrufen

1.

2.

Drücken Sie die dr BANK-Taste zum Wählen der Bank mit dem abzurufenden Setup.

Tippen Sie im REGISTRATION-Bildschirm auf „Filter Edit“.

• Die aktuell gewählten Bank- und Bereichsnummern werden im MAIN-Bildschirm und von den Tastenlampen angezeigt.

3.

Tippen Sie auf die Punkte, die beim Abrufen von Setup-Daten unverändert bleiben sollen (Überschreiben deaktiviert). Bei einem Punkt, dessen Einstellung auf „On“ steht, ist Überschreiben deaktiviert.

2.

Drücken Sie die Taste (ds REGISTRATION 1 bis 8) des Bereichs, dessen Setup Sie aufrufen möchten. Dies ruft das Setup aus dem Registrationsspeicher auf und konfiguriert die Digital-Keyboard-Einstellungen entsprechend. Beispiel: Bei Abruf von Registrierungsdaten von Bank 4, Bereich 1

4.

Drücken Sie die ek FREEZE-Taste. Die Lampe der Taste beginnt zu leuchten. Leuchtet

Leuchtet

5. • Sie können auch mit dem Pedal zwischen den Registrationsbereichen navigieren. Näheres finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

Drücken Sie eine Bereichstaste zum Abrufen der darauf gespeicherten Setup-Daten. Bei leuchtender Lampe der ek FREEZE-Taste werden Punkte, deren Filtereinstellung auf „On“ steht, beim Abrufen von registrierten Setup-Daten nicht überschrieben.

■ Deaktivieren des Überschreibens bestimmter Einstellungen (Freeze-Funktion) Wenn auf einer Bereichstaste gespeicherte Setup-Daten abgerufen werden, werden die entsprechenden Einstellungen des Digital-Keyboards normalerweise mit den abgerufenen Einstellungen überschrieben. Mit der Freeze-Funktion können Sie das Überschreiben bestimmter Einstellpunkte beim Abrufen von SetupDaten deaktivieren.

1.

Tippen Sie im Menü-Bildschirm auf „REGISTRATION“.

DE-40

MZX300_X500-G-1A.indd

42

2015/10/13

10:10:58

Aufnahme und Wiedergabe

9

el

en

em

Das Digital-Keyboard kann aufzeichnen, was Sie auf der Tastatur spielen, und dann jederzeit wieder für Sie abspielen. Das Digital-Keyboard besitzt zwei Aufnahmefunktionen: einen MIDI-Recorder und einen Audiorecorder. Wählen Sie die für die vorgesehene Aufnahme geeignetste Funktion.

• CASIO COMPUTER CO., LTD. übernimmt keine Gewähr für etwaige Schäden, entgangene Gewinne oder Ansprüche dritter Personen, die aus dem Verlust von Aufnahmedaten resultieren, die durch Fehlbetrieb, eine Reparatur oder andere Ursachen gelöscht worden sind.

■ Aufnahme-Features MIDI-Recorder Die Informationen zum Vortrag auf der Tastatur werden als MIDI-Daten* auf einer Systemspur oder 16 Spuren (Speicherbereiche für Tastaturvortragsdaten) im Speicher des Digital-Keyboards aufgezeichnet.

Audiorecorder Die Informationen zum Tastaturvortrag werden als Audiodaten auf einem USB-Flash-Drive aufgezeichnet.

USB MIDI

• Die Informationen zum Tastaturvortrag (Anschlagen/ Freigeben von Tastaturtasten, Anschlagstärke usw.) werden als MIDI-Daten aufgezeichnet. • Im Vergleich zu Audiodaten ist die Größe von MIDI-Daten wesentlich kleiner, wodurch sie später leichter auf einem Computer usw. bearbeitet werden können. • Unterstützte Aufnahmekapazität: 100 Songs mit ca. 50.000 Noten pro Song (Summe aller Spuren)

• Wie bei einem tragbaren Musikspieler oder Kassettenrecorder werden die Noten als Audiodaten aufgezeichnet. • Audiodaten-Dateien sind im Vergleich zu MIDI-DatenDateien sehr viel größer. Der Vorteil von AudiodatenDateien besteht darin, dass Sie auf einem Computer, tragbaren Musikspieler usw. einfach abspielbar sind. • Unterstützte Aufnahmekapazität: Über 100 Dateien mit jeweils maximal 90 Minuten Länge

DE-41

MZX300_X500-G-1A.indd

43

2015/10/13

10:10:58

Aufnahme und Wiedergabe MIDI-Recorder

Audiorecorder

Was Sie machen können... Aufnehmen auf einer Spur bei laufender Wiedergabe von einer anderen Spur Systemspur

Spiel auf der Tastatur

3

Spur 1

Während der Wiedergabe... Spiel auf der Tastatur

· · ·

Was Sie machen können... Eigenen Vortrag zur Wiedergabe eines mit dem MIDIRecorder aufgenommenen Songs aufnehmen Songwiedergabe vom MIDI+ Recorder

Spiel auf der Tastatur

3

Aufnahme

Von einem an LINE IN oder MIC IN angeschlossenen externen Gerät kommendes Signal zusammen mit dem Vortrag und der Wiedergabe auf dem Digital-Keyboard aufnehmen • Vom AUDIO IN-Anschluss kommende Signale werden nicht aufgezeichnet.

■ Wiedergabe-Features MIDI-Recorder

Audiorecorder

Die Wiedergabe erfolgt von der Systemspur und den Spuren 1 bis 16. • Beim Abspielen vom MIDI-Recorder steuert das DigitalKeyboard automatisch seine eingebaute Klangquelle entsprechend den als MIDI-Daten gespeicherten Vortragsinformationen.

Sie können Audiodaten von einem USB-Flash-Drive abspielen. • Der Audiorecorder spielt die Wellenform von als Audiodaten gespeicherten Tonsignalen ab.

Was Sie machen können... Auf der Tastatur zur Wiedergabe der Spuren mitspielen Systemspur 3

Während der Wiedergabe...

Spur 1 3

Während der Wiedergabe... Spiel auf der Tastatur

Was Sie machen können... Sie können bei der Wiedergabe von Audiodaten auf der Tastatur mitspielen. Wiedergabe eines Songs von einem USB-FlashDrive

+

Spiel auf der Tastatur

* MIDI MIDI ist die Abkürzung von „Musical Instrument Digital Interface“. MIDI ist ein universeller Standard, der es Musikinstrumenten, Computern und anderen Geräten ermöglicht, unabhängig vom jeweiligen Hersteller Vortragsinformationen (Anschlagen/Freigeben von Tasten, Anschlagstärke usw.) miteinander auszutauschen. In diesem Falle bezeichnet man die Vortragsdaten als „MIDI-Daten“.

DE-42

MZX300_X500-G-1A.indd

44

2015/10/13

10:10:59

Aufnahme und Wiedergabe

Aufnehmen im DigitalKeyboard-Speicher (MIDI-Recorder)

4.

Dies aktiviert die Aufnahme neuer Daten auf der Systemspur.

5.

Stellen Sie Klangfarbe, Rhythmus und die sonstigen Einstellungen wunschgemäß ein. • Die hier vorgenommenen Einstellungen werden in die aufgezeichneten MIDI-Daten einbezogen. • Näheres darüber, welche Eingangsgrößen aufgenommen werden können, finden Sie im getrennten „Tutorial“.

2. 3.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „MIDI RECORDER“.

Spielen Sie etwas auf der Tastatur. Die Aufnahme startet, sobald Sie zu spielen beginnen. • Sie können die Aufnahme auch durch Antippen von „“ starten. • Sie können das Digital-Keyboard auch so konfigurieren, dass die Begleitautomatik in die aufgezeichneten Daten einbezogen wird. • Bei laufender Aufnahme leuchtet die Taste em MIDI a.

Führen Sie zum Aufnehmen Ihres Tastaturspiels im Digital-Keyboard-Speicher die nachstehenden Schritte aus.

1.

Tippen Sie auf „New Data“.

6.

Tippen Sie nach Beenden der Aufnahme auf „Y“. Dies lässt die Lampen der Tasten el REC MODE und em MIDI a erlöschen und schaltet in den Wiedergabemodus. Erloschen: Wiedergabemodus

Tippen Sie auf „0“. Dies schaltet die Recorderfunktion ein und ruft den Recordermodus auf. • Wiederholtes Antippen von Taste „0“ schaltet den Modus wie unten gezeigt weiter. Wiedergabemodus

Erloschen

Aufnahmemodus

• Sie können den Aufnahmemodus auch aufrufen, indem Sie Taste el REC MODE drücken und dann auf „MIDI RECORDER“ tippen. Mit diesem Vorgehen kann der Aufnahmemodus nur zum Erstellen einer neuen Aufnahme aufgerufen werden. • Die Kapazität des Aufnahmespeichers beträgt circa 50.000 Noten je Song. Wenn die Restkapazität auf 100 Noten oder weniger absinkt, wechselt die Lampe der Taste em MIDI a auf schnelles Blinken. Die Wiedergabe stoppt automatisch, wenn die zulässige Grenze erreicht ist. • Das Digital-Keyboard besitzt eine Reihe weiterer Aufnahme- und Editierfunktionen wie Spuraufnahme für einzelne Begleitautomatikparts, Punch-in-Aufnahme für das Neubespielen eines bestimmten Abschnitts einer automatischen Begleitung usw. Näheres finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

• Das Digital-Keyboard bietet Speicherplatz für 100 Songs. • Wenn bei noch laufender Aufnahme die Stromversorgung des Digital-Keyboards unterbrochen wird, geht die gesamte bis dahin erfolgte Aufnahme verloren. Achten Sie daher darauf, dass während eines Aufnahmevorgangs nicht versehentlich der Strom ausgeschaltet wird. Leuchtet

Blinken

DE-43

MZX300_X500-G-1A.indd

45

2015/10/13

10:10:59

Aufnahme und Wiedergabe

Aufgenommene Daten löschen

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „MIDI RECORDER“.

4. 5.

Tippen Sie auf „User Data Edit“. Tippen Sie auf „Delete“.

Dieses Icon:

Tippen Sie auf „Yes“. Y

Kehrt zum Anfang eines Songs zurück.

s

Bewirkt Rücklauf. Einmaliges Antippen spult um einen Takt zurück und Gedrückthalten bewirkt kontinuierlichen Rücklauf.

d

Bewirkt Schnellvorlauf. Einmaliges Antippen bewirkt Schnellvorlauf um einen Takt und Gedrückthalten kontinuierlichen Schnellvorlauf.

k

Pausiert die aktuelle MIDI-DatenWiedergabe bzw. setzt diese wieder fort. Das Icon blinkt bei pausierter Wiedergabe.

a

Startet oder stoppt die MIDI-DatenWiedergabe.

0

Schaltet zwischen Aufnahmemodus und Wiedergabemodus um.

MIDI-Daten abspielen Mit dem nachstehenden Vorgehen können Sie MIDIDaten (MIDI-Aufnahmedaten oder SMF-Dateien), die im Digital-Keyboard-Speicher oder auf einem USBFlash-Drive gespeichert sind, automatisch abspielen lassen und dazu auf der Tastatur üben. • Näheres zum Laden eines USB-Flash-Drives auf dem Digital-Keyboard und zum Importieren von MIDI-Daten in den Digital-Keyboard-Speicher finden Sie unter „Laden von Daten von einem USBFlash-Drive in den Speicher des Digital-Keyboards“ (Seite DE-64).

1.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „MIDI RECORDER“. Dies zeigt einen MIDI RECORDER-Bildschirm an.

2.

3.

Tippen Sie auf den Dateinamen.

Bewirkt dies: Wiederholt die Wiedergabe. Jedes Berühren eines Icons schaltet die Einstellung in der folgenden Reihenfolge weiter: 1 Song wiederholen 3 Alle Songs wiederholen 3 Aus.

Tippen Sie auf „Execute“.

Dies löscht die gewählten MIDI-Daten. • Falls nicht gelöscht werden soll, tippen Sie bitte auf „No“.

Tippen Sie auf „“. Dies startet die Wiedergabe. • Sie können die Wiedergabe auch durch Drücken der Taste em MIDI a starten. • Während des Abspielens von MIDI-Daten, in Wiedergabe-Bereitschaft und bei pausierter Wiedergabe wird die nachstehende Bedienung unterstützt.

Tippen Sie auf den Datennamen.

Tippen Sie auf die zu löschenden Daten.

Tippen Sie auf die abzuspielenden MIDIDaten.

6.

Zum Stoppen der Wiedergabe tippen Sie bitte auf „Y“. • Sie können die Wiedergabe auch durch Drücken der Taste em MIDI a stoppen.

Tippen Sie auf Register „User“ zum Abspielen von MIDI-Daten aus dem Speicher des Digital-Keyboards oder auf Register „Media“ zum Abspielen aus einem USBFlash-Drive.

DE-44

MZX300_X500-G-1A.indd

46

2015/10/13

10:10:59

Aufnahme und Wiedergabe

Lautstärkebalance zwischen Wiedergabe und Tastatur einstellen (MIDI-Lautstärke)

3.

Sie können den Lautstärkepegel der automatischen MIDI-Daten-Wiedergabe regeln, ohne dadurch die Lautstärke der Tastatur zu beeinflussen. Näheres siehe „BALANCE-Bildschirm“ unter „Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen“ (Seite DE-52).

Tippen Sie auf „Set B“, wenn die Wiedergabe das Ende des zu wiederholenden Abschnitts erreicht. Dies stellt den Takt, bei dem Sie „Set B“ angetippt haben, als „Endtakt“ ein. • Sie können auch eine Feineinstellung des Endpunkts vornehmen. Nach dem Antippen von „Measure“, „Beat“ oder „Tick“ für Punkt B können Sie diesen mit den Tasten 9 w/NO, q/YES feineinstellen.

Einen bestimmten Abschnitt wiederholt abspielen (Wiederholen) Das Digital-Keyboard kann einen Abschnitt eines Songs wiederholt abspielen, um diesen intensiv üben zu können. Sie können zum Bespiel wiederholtes Abspielen von Takt 5 bis Takt 8 einstellen. Anfang

Ende

Wiederholte Takte

1.

Tippen Sie auf „Set A“, wenn die Wiedergabe den Anfang des zu wiederholenden Abschnitts erreicht. Dies stellt den Takt, bei dem Sie „Set A“ angetippt haben, als „Starttakt“ ein. • Sie können auch eine Feineinstellung des Startpunkts vornehmen. Nach dem Antippen von „Measure“, „Beat“ oder „Tick“ für Punkt A können Sie diesen mit den Tasten 9 w/NO, q/YES feineinstellen.

Tippen Sie auf „A-B Repeat“ zum Aktivieren der Wiederholfunktion. Damit startet die fortlaufende Wiedergabe des angewiesenen Abschnitts.

Tippen Sie auf „“. Dies startet die automatische Wiedergabe.

2.

4. 5.

Zum Deaktivieren der Wiederholfunktion tippen Sie bitte erneut auf „A-B Repeat“, was auf normale Wiedergabe zurückschaltet.

• Zum Löschen der Start- und Endtakt-Einstellung tippen Sie bitte auf „Reset A-B“.

DE-45

MZX300_X500-G-1A.indd

47

2015/10/13

10:10:59

Aufnahme und Wiedergabe

Aufnehmen auf einem USBFlash-Drive (Audiorecorder)

3.

Tippen Sie auf „0“. Dies schaltet den Recorder ein und ruft den Recordermodus auf. • Wiederholtes Antippen von Taste „0“ schaltet den Modus wie unten gezeigt weiter.

Was Sie auf dem Digital-Keyboard spielen, wird als Audiodaten (WAV-Dateien*) im USB-Flash-Drive aufgenommen. Wenn Sie zur Wiedergabe von Daten aus dem Digital-Keyboard-Speicher mitspielen, wird Ihr Spiel auf der Tastatur zusammen mit der Wiedergabe aus dem Speicher im USB-Flash-Drive aufgezeichnet. * Linear-PCM, 16 Bit, 44,1 kHz, Stereo

Wiedergabemodus

• Jeder neuen Aufnahme von Audiodaten im USBFlash-Drive wird automatisch ein neuer Dateiname zugewiesen, so dass bereits vorhandene Daten nicht überschrieben werden. • Entfernen Sie auf keinen Fall den USB-Flash-Drive bei noch laufender Aufnahme oder Wiedergabe mit dem Audiorecorder. Anderenfalls können die Daten auf dem USB-Flash-Drive und der USB-Flash-DrivePort beschädigt werden.

Erloschen

Tastaturspiel auf einem USB-Flash-Drive aufnehmen

Aufnahmemodus

VORBEREITUNG • Der USB-Flash-Drive muss auf dem DigitalKeyboard formatiert werden, um ihn benutzen zu können. Näheres finden Sie unter „USB-FlashDrive“ auf Seite DE-61.

1.

Stecken Sie den USB-Flash-Drive in den USB-Flash-Drive-Port des Digital-Keyboards. • Wenn Sie einen USB-Flash-Drive-Vorgang ausführen oder beim Einschalten des Digital-Keyboards ein USB-Flash-Drive eingesteckt ist, muss das DigitalKeyboard zuerst eine „Mounting“-Sequenz abwickeln, um den Datenaustausch mit dem USBFlash-Drive vorzubereiten. Wenn eine MountingSequenz läuft, kann der Betrieb des DigitalKeyboards vorübergehend deaktiviert sein. Während des laufenden Mounting-Prozesses ist die Meldung „Media Mounting“ im Display angezeigt. Es kann 10 oder 20 Sekunden oder auch länger dauern, bis ein USB-Flash- Drive gemountet ist. Versuchen Sie nicht, das Digital-Keyboard während einer laufenden Mounting-Sequenz zu bedienen. Ein USB-FlashDrive muss bei jedem Anschließen an das DigitalKeyboard neu gemountet werden.

2.

Leuchtet

4.

Blinken

Beginnen Sie auf der Tastatur zu spielen. Dies startet die Aufnahme auf dem USB-Flash-Drive. • Sie können die Aufnahme auch durch Antippen von „“ starten. • Bei laufender Aufnahme leuchtet die Taste en AUDIO a.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „AUDIO RECORDER“.

DE-46

MZX300_X500-G-1A.indd

48

2015/10/13

10:10:59

Aufnahme und Wiedergabe

5.

Zum Stoppen der Aufnahme tippen Sie bitte auf „Y“.

Zur Wiedergabe von Daten aus einem USB-Flash-Drive mitspielen

1. • Entnehmen Sie den USB-Flash-Drive nicht aus dem USB-Flash-Drive-Port, wenn die Lampe von Taste en AUDIO a blinkt oder leuchtet. Anderenfalls wird die Aufnahme unterbrochen und die Daten können beschädigt werden. • Sie können den Aufnahmemodus auch aufrufen, indem Sie Taste el REC MODE drücken und dann auf „AUDIO RECORDER“ tippen.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „AUDIO RECORDER“. • Der obige Schritt ist nicht erforderlich, wenn Sie aufgenommene Daten sofort nach ihrer Aufnahme abspielen (bei angezeigtem AUDIO RECORDERBildschirm).

2.

Tippen Sie auf den Dateinamen. Dies zeigt den Bildschirm zum Wählen der Audiodatei an.

Tastaturspiel mit Wiedergabe aus dem Digital-Keyboard-Speicher aufnehmen

1. 2.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „AUDIO RECORDER“. Drücken Sie „0“ zum Aufrufen des Speichermodus.

3. 4.

Leuchtet

3. 4.

Drücken Sie die Taste em MIDI a. • Dies startet die Wiedergabe des Inhalts im DigitalKeyboard-Speicher. Spielen Sie auf der Tastatur mit.

5.

Zum Stoppen der Aufnahme tippen Sie bitte auf „Y“.

Tippen Sie auf „“. Damit startet die Wiedergabe des gewählten Songs. • Sie können die Wiedergabe auch durch Drücken der Taste en AUDIO a starten. • Bei laufender Aufnahme blinkt die Taste en AUDIO a. • Während des Abspielens von Audiodaten, in Wiedergabe-Bereitschaft und bei pausierter Wiedergabe wird die nachstehende Bedienung unterstützt. Bitte beachten Sie, dass Rücklauf (s) und Vorlauf (d) nur bei Wiedergabe oder pausierter Wiedergabe von Audiodaten unterstützt werden.

Blinken

Tippen Sie auf „“.

Tippen Sie auf den abzuspielenden Song.

Dieses Icon:

Bewirkt dies:

Prev

Spielt die vorherigen Audiodaten ab.

Next

Spielt die nächsten Audiodaten ab.

Y

Kehrt zum Anfang eines Songs zurück.

s

Bewirkt Rücklauf. Einmaliges Antippen spult um eine Sekunde zurück und Gedrückthalten bewirkt kontinuierlichen Rücklauf.

d

Bewirkt Schnellvorlauf. Einmaliges Antippen spult um eine Sekunde weiter und Gedrückthalten bewirkt kontinuierlichen Schnellvorlauf.

k

Pausiert die aktuelle AudiodatenWiedergabe bzw. setzt diese wieder fort. Das Icon blinkt bei pausierter Wiedergabe.

a

Startet die Wiedergabe vom Anfang der Audiodaten oder stoppt die Wiedergabe.

0

Schaltet zwischen Aufnahmemodus und Wiedergabemodus um.

DE-47

MZX300_X500-G-1A.indd

49

2015/10/13

10:11:00

Aufnahme und Wiedergabe

5.

Zum Stoppen des Songs tippen Sie bitte auf „Y“. • Sie können die Wiedergabe auch durch Drücken der Taste en AUDIO a stoppen.

Center Cancel (Vokalunterdrückung) Mit diesem Effekt können Sie die Vokalanteile eines Songs unterdrücken (löschen oder Lautstärke reduzieren). Bitte beachten Sie, dass diese Funktion den Sound in der mittleren Lage des Audiospektrums annulliert, wodurch (je nachdem, wie der Originalton gemischt ist) eventuell auch andere als vokale Anteile unterdrückt werden. Wie der Effekt sich auswirkt, ist vom wiedergegebenen Ton abhängig. Center Cancel (Vokalunterdrückung)

Eine Audiodatei auf einem USB-FlashDrive löschen Dateien können einzeln gelöscht werden.

• Durch den nachstehenden Vorgang werden sämtliche Daten des gewählten Songs gelöscht. Bitte beachten Sie, dass die Löschung nicht rückgängig gemacht werden kann. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Daten im Speicher des DigitalKeyboards nicht mehr benötigen, bevor Sie die folgenden Schritte ausführen.

1. 2. 3. 4. 5. 6.

Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „AUDIO RECORDER“. Tippen Sie auf den Dateinamen. Tippen Sie auf „Delete“. Tippen Sie auf die zu löschenden Daten. Tippen Sie auf „Execute“. Tippen Sie auf „Yes“. Dies löscht die gewählten Audiodaten. • Falls nicht gelöscht werden soll, tippen Sie bitte auf „No“.

DE-48

MZX300_X500-G-1A.indd

50

2015/10/13

10:11:00

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen 6

89

bp

bq

Im MENU-Bildschirm können Sie die gewählte Klangfarbe und den Rhythmus ändern, die Tastaturund Anschlagsdynamik-Einstellungen anpassen und Pedal-, MIDI- und andere Einstellungen vornehmen. Dies bedeutet, dass der Betrieb des Digital-Keyboards an die jeweiligen individuellen Anforderungen angepasst werden kann.

Konfigurieren der DigitalKeyboard-Einstellungen

1.

2. 3.

Tippen Sie auf dem MENU-Bildschirm auf das Menü für die vorzunehmenden Einstellungen.

Tippen Sie auf den Punkt, dessen Einstellung Sie ändern möchten. Ändern Sie mit dem Rad bp VALUE oder den Tasten 9 w/NO, q/YES die Einstellung.

DE-49

MZX300_X500-G-1A.indd

51

2015/10/13

10:11:00

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen

■ TONE-Bildschirm Dieser Bildschirm dient zum Vornehmen von Klangfarbe- und anderen Tastatureinstellungen.

• Sie können den TONE-Bildschirm auch durch Drücken der 8 TONE-Taste aufrufen. Punkt

Beschreibung

Einstellung

Upper 1, Upper 2, Lower 1, Lower 2

Zum Ein- und Ausschalten der einzelnen Parts und Festlegen der Klangfarben.

Off (Aus), On (Ein)

Edit

Diese Einstellungen dienen zum Bearbeiten von Klangfarben.

Siehe getrennte „Tutorial“-Anleitung.

Select

Wählt einen Part für die Klangbearbeitung.

Siehe getrennte „Tutorial“-Anleitung.

Octave

Zum Ändern der Bereiche der einzelnen Parts in Oktavschritten.

–3 bis 0 bis 3

Position

Schaltet eine Klangfarbe zwischen Upper und Lower um.

Upper, Lower

Feet (Wenn eine ZugriegelorgelKlangfarbe gewählt ist)

Stellt den Pegel der harmonischen Obertöne der einzelnen Fußlagen ein (16' bis 1').

0 bis 8

Volume (Wenn eine Hex-Layer-Klangfarbe gewählt ist)

Stellt die Lautstärke des jeweiligen Layers ein.

0 bis 127

DE-50

MZX300_X500-G-1A.indd

52

2015/10/13

10:11:00

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen

■ RHYTHM-Bildschirm Dieser Bildschirm dient zum Vornehmen der Begleitautomatik-Einstellungen.

Punkt

Beschreibung

Einstellung

Rhythm

Stellt den Rhythmus ein.



Edit

Verwenden Sie diesen Punkt zur Erzeugung eines OriginalRhythmus. Siehe getrennte „Tutorial“-Anleitung.



One Touch

One-Touch-Preset. Durch Antippen werden zum Rhythmus passende – Klanginformationen überschrieben.

Auto Fill-In

Wenn aktiviert (eingeschaltet), wird bei jedem Umschalten auf eine andere Rhythmus-Variation vorübergehend ein Fill-in-Muster abgespielt.

Off (Aus), On (Ein)

rit

Ritardando. Durch Antippen dieses Punkts bei laufender Begleitautomatik wird das Tempo der Begleitung allmählich verlangsamt.



Advanced

Zum Konfigurieren der nachstehenden Einstellungen wählen. Ändern Sie mit 9 w/NO, q/YES die eingestellten Werte.

Fade In Measure

Legt die Zahl der Takte von Anfang bis Ende des Einblendens fest.

1 bis 16

Fade In Value

Legt die Anfangslautstärke des Einblendens fest.

0 bis 100

Fade Out Measure

Legt die Zahl der Takte von Anfang bis Ende des Ausblendens fest.

1 bis 16

Ritardando Measure

Legt die Zahl der Ritardando-Takte fest.

1 bis 16

Ritardando Reach Tempo

Legt fest, wie stark das Tempo über die mit Ritardando Measure festgelegte Anzahl von Takten gegenüber dem RitardandoAnfangstempo verlangsamt wird.

0 bis 100

Tap Start

Bei „On“ startet die Begleitautomatik, wenn Sie auf Taste 6 TAP TEMPO tippen.

Off (Aus), On (Ein)

Chord Input Type

Legt den Begleitautomatik-Eingabemodus fest. Siehe Seite DE-29.



Auto Harmonize

Siehe Seite DE-31.

Off (Aus), On (Ein)

Auto Harmonize Type

Wählt den Typ der Harmonieautomatik. Siehe Seite DE-31.



DE-51

MZX300_X500-G-1A.indd

53

2015/10/13

10:11:00

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen

■ BALANCE-Bildschirm Dieser Bildschirm dient zum Vornehmen von Lautstärke-Einstellungen für die Tastatur sowie die Begleitautomatik usw.

Punkt Upper 1 Volume

Beschreibung

Einstellung

Siehe Seite DE-19.

0 bis 127

Upper 2 Volume

Siehe Seite DE-19.

0 bis 127

Lower 1 Volume

Siehe Seite DE-19.

0 bis 127

Lower 2 Volume

Siehe Seite DE-19.

0 bis 127

Keyboard Volume

Stellt die Lautstärkepegel aller Parts ein, die über die Tastatur gesteuert werden.

0 bis 127

Accomp Volume

Stellt den Lautstärkepegel der Begleitautomatik ein, ohne den Lautstärkepegel des Tastaturausgabe zu verändern.

0 bis 127

MIDI Volume

Stellt den Lautstärkepegel der MIDI-Daten ein, ohne den Lautstärkepegel der Tastaturausgabe zu verändern.

0 bis 127

Metronome Volume

Siehe Seite DE-20.

0 bis 127

Audio Volume

Stellt den Lautstärkepegel von Audiodaten ein, die auf einem USB-FlashDrive gespeichert sind.

0 bis 127

External In Volume

Stellt die Lautstärke des über die Anschlüsse LINE IN und MIC IN eingespeisten Tons ein.

0 bis 127

DE-52

MZX300_X500-G-1A.indd

54

2015/10/13

10:11:00

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen

■ EFFECT-Bildschirm Über diesen Bildschirm können akustische Effekte auf Noten aufgelegt werden. Das Digital-Keyboard besitzt drei Arten von Effekten, von denen jeder die nachstehend beschriebenen Effekte einbezieht. A) Digitaler Signalprozessor (DSP) Eine Zusammenstellung vielseitiger Normal-DSP-Effekte zur klanglichen Bereicherung von Klangfarben. Sie können zum Beispiel auf den Klang einer E-Gitarre Verzerrung auflegen, um ihn kraftvoller wirken zu lassen. Es sind 20 verschiedene Normal-DSP-Typen vorhanden, wobei automatisch der für die gewählte Klangfarbe geeignetste aufgelegt wird. B) System-Effekte (SYSTEM) Diese Effekte werden von allen Digital-Keyboard-Parts gemeinsam verwendet. Die Tiefe eines Effekts kann durch Eingeben des Sendepegels vom Part an die einzelnen System-Effekte eingestellt werden. • Chorus (Chorus): Kombiniert mehrere Ebenen (Layer) derselben Note zur Erzeugung eines Klangs mit mehr Tiefe. • Verzögerung (Delay): Verzögert das Eingangssignal und speist es zurück, was einen Wiederholeffekt ergibt und den Noten mehr Breite verleiht. • Hall (Reverb): Fügt Hall hinzu, um den Eindruck zu erzeugen, dass Sie in einem Raum oder einem Saal spielen. C) Master-Effekte (MASTER) Diese Effekte werden auf das Master-Ausgangssignal des Digital-Keyboards aufgelegt. • Equalizer (Master Equalizer (EQ)): Stellt den Master-Frequenzgang ein. Der Master-Equalizer ermöglicht das Anpassen der Frequenzen und Verstärkung in vier Frequenzbändern: low, mid1, mid2 und high. • Kompressor (Master Compressor): Komprimiert das Instrument-Master-Ausgangssignal. Dieser Effekt kann zur Unterdrückung von Pegelstreuung und zur Begrenzung des Eingangssignalpegels verwendet werden, damit dieser den Einstellwert nicht überschreitet.

Punkt

Beschreibung

Einstellung

Reverb Edit

Siehe getrennte „Tutorial“Anleitung.

Chorus Edit

Siehe getrennte „Tutorial“Anleitung.

Delay Edit

Siehe getrennte „Tutorial“Anleitung.

Master Comp Edit Threshold

Stellt den Schwellenpegel (bei dem die Anwendung eines Effekts einsetzt) ein. Stellen Sie einen niedrigeren Wert für einen Kompressionseffekt und einen höheren Wert für einen Begrenzungseffekt ein.

0 bis 127

Ratio

Stellt das Kompressionsverhältnis ein. Stellen Sie einen niedrigeren Wert für einen Kompressionseffekt und einen höheren Wert für einen Begrenzungseffekt ein.

0 bis 127

Level

Stellt den Ausgangspegel ein.

0 bis 127

DE-53

MZX300_X500-G-1A.indd

55

2015/10/13

10:11:00

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen Punkt

Beschreibung

Einstellung

Attack

Zum Einstellen der Zeit bis zum Einsetzen des Kompressionseffekts. Ein kleinerer Wert bedeutet schnelle Komprimierung, was hilft, den Anstieg des Eingangssignals zu unterdrücken. Ein größerer Wert verzögert die Komprimierung, wodurch der Anstieg des Eingangssignals unverändert ausgegeben wird.

0 bis 127

Release

Stellt die Release-Zeit ein. Stellt die Zeit bis zur Aufhebung des Kompressionseffekts ein.

0 bis 127

Wählt die Verbindungsposition mit dem Kompressor-EQ.

PreEQ, PostEQ

Position Master EQ Edit

Siehe Seite DE-60.

SysFX Bypass

Deaktiviert (umgeht) vorübergehend die System-Effekte.

Off, On

MasFX Bypass

Deaktiviert (umgeht) vorübergehend die Master-Effekte.

Off, On

DSP1 Select

Wählt den DSP Line 1-Algorithmus.

Siehe getrennte „Tutorial“Anleitung.

DSP1 Bypass

Deaktiviert (umgeht) vorübergehend die DSP1-Effekte.

Off, On

DSP2 Select

Wählt den DSP Line 2-Algorithmus.

Siehe getrennte „Tutorial“Anleitung.

DSP2 Bypass

Deaktiviert (umgeht) vorübergehend die DSP2-Effekte.

Off, On

■ MIDI RECORDER-Bildschirm Dieser Bildschirm dient zum Aufnehmen eines Vortrags im Digital-Keyboard-Speicher und zum Abspielen von Aufnahmen. Näheres finden Sie unter „Aufnehmen im Digital-Keyboard-Speicher (MIDI-Recorder)“ (Seite DE-43).

■ AUDIO RECORDER-Bildschirm Über diesen Bildschirm können Sie einen Vortrag auf einem handelsüblichen USB-Flash-Drive aufnehmen und die aufgezeichneten Audiodaten auf dem Digital-Keyboard abspielen. Näheres finden Sie unter „Aufnehmen auf einem USB-Flash-Drive (Audiorecorder)“ (Seite DE-46).

■ MUSIC PRESET-Bildschirm Über Musik-Presets sind auf bestimmte Genres und Songs optimierte Einstellungen für Klangfarbe, Rhythmus, Akkorde usw. mit einem einfachen Tastendruck abrufbar. Ergänzend zu den vorinstallierten Presets besteht die Möglichkeit, eigene Original-Musik-Presets (Anwenderpresets) zu kreieren. Näheres finden Sie unter „MusikPresets“ (Seite DE-38).

■ PAD-Bildschirm Dieser Bildschirm dient für das Zuweisen, Aufnehmen und Konfigurieren von Einstellungen sowie weitere Bedienung für Phrasen und Samples im Zusammenhang mit den Pads. Näheres siehe „Benutzen der Pads“ (Seite DE-32).

DE-54

MZX300_X500-G-1A.indd

56

2015/10/13

10:11:01

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen

■ SYSTEM SETTING-Bildschirm Dieser Bildschirm dient zum Vornehmen von generellen Digital-Keyboard-Einstellungen.

Punkt

Beschreibung

Einstellung

Speaker

Legt fest, ob der Ton über die Lautsprecher des Digital-Keyboards ausgegeben (On) oder stummgeschaltet (Off) werden soll.

Off, On

Touch Response

Stellt das Anschlagverhalten der Tastatur ein.

Off: Deaktiviert Light: Kraftvoller Sound auch bei leichtem Anschlag Normal: Normales Anschlagverhalten Heavy: Normaler Sound auch bei kräftigem Anschlag

Touch Off Velocity

Gibt den Velocity-Wert vor, wenn Touch Response auf Off eingestellt ist.

0 bis 127

Metronome Beat

Legt die Zahl der Metronomschläge pro Takt fest.

0 bis 9

Tuning

Hebt bzw. senkt die Grundtonhöhe des Digital-Keyboards in Schritten von 0,1 Hz gegenüber der Standardtonhöhe A4 = 440 Hz.

415,5 Hz bis 440,0 Hz bis 465,9 Hz

Temperament

Stellt die Temperierung von Tastatur und Begleitautomatik von der gleichstufigen Standardstimmung auf beispielsweise eine für klassische Musik, arabische Musik usw. geeignetere Stimmung um.

Equal, Pure Major, Pure Minor, Pythagorean, Kirnberger 3, Werckmeister, Mean-Tone, Rast, Bayati, Hijaz, Saba, Dashti, Chahargah, Segah, Gurjari Todi, Chandrakauns, Charukeshi

Temperament Base Note

Drücken einer Tastaturtaste belegt die gedrückte Taste mit dem Grundton der Temperierung.

C bis B (12 Typen)

Acmp Temperament

Deaktivieren Sie diese Einstellung, wenn die automatische Begleitung unabhängig von der mit dem obigen Parameter Temperament Base Note gewählten Skalierung mit standardmäßiger gleichstufiger Stimmung erfolgen soll.

Off, On

Brightness

Dieser Punkt dient zum Einstellen der Display-Helligkeit.

1 bis 13

Auto Resume

Wenn für diese Einstellung „On“ gewählt ist, speichert das DigitalKeyboard beim Ausschalten seine Einstellungen und stellt diese beim nächsten Einschalten wieder her. Wenn „Off“ gewählt ist, werden die Einstellungen bei jedem Einschalten des Digital-Keyboards auf die Anfangsvorgaben zurückgestellt.

Off, On

Auto Power Off

Legt fest, ob die Ausschaltautomatik (Seite DE-8) aktiviert (On) oder Off, On deaktiviert (Off) ist.

Factory Reset

Dient zum Zurücksetzen der gespeicherten Daten und Einstellungen des Digital-Keyboards auf die anfänglichen Werksvorgaben.



DE-55

MZX300_X500-G-1A.indd

57

2015/10/13

10:11:01

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen Punkt

Beschreibung

Advanced

Zum Vornehmen weitergehender Systemeinstellungen. Siehe getrennte „Tutorial“-Anleitung.

Information

Zeigt die Version der auf dem Digital-Keyboard installierten Firmware an. Verwenden Sie diesen Punkt auch beim Aktualisieren der Digital-Keyboard-Firmware.

Einstellung



■ CONTROLLER-Bildschirm Dieser Bildschirm dient zum Konfigurieren von Pedal- und Pitchbendrad-Einstellungen.

Punkt Knob1-2 Edit

Beschreibung

Einstellung

Dies ist eine Gruppe editierbarer Parameter für die Knöpfe bq (K1, K2).

Target

Wählt die von einem Controller zu steuernden Parameter. Die Einstellung „CC67:Soft“, zum Beispiel, weist einen Softpedal-Effekt an. • Einem Controller können jeweils zwei Ziele zugewiesen werden.

Siehe getrennte „Tutorial“Anleitung.

Min Value

Einstellung des Controller-Mindestausgangswerts.

0 bis 127

Max Value

Einstellung des Controller-Maximalausgangswerts.

0 bis 127

Upper1 Enable

Einschalten dieser Einstellung wendet die ausgegebenen MIDI-Nachrichten auf den Klang von Upper1 an.

Off, On

Upper2 Enable

Einschalten dieser Einstellung wendet die ausgegebenen MIDI-Nachrichten auf den Klang von Upper2 an.

Off, On

Lower1 Enable

Einschalten dieser Einstellung wendet die ausgegebenen MIDI-Nachrichten auf den Klang von Lower1 an.

Off, On

Lower2 Enable

Einschalten dieser Einstellung wendet die ausgegebenen MIDI-Nachrichten auf den Klang von Lower2 an.

Off, On

Auto Resolution (Nur Knöpfe 1, 2)

Einschalten dieser Einstellung bringt den beim Drehen eines Knopfes verwendeten Änderungsbetrag in Übereinstimmung mit den Einstellungen von „Target“, „Min Value“ und „Max Value“. Wenn diese Einstellung ausgeschaltet ist, ändert jeder Klick eines Knopfes die betreffende Einstellung um eins.

Off, On

Modulation Edit

Dies ist eine Gruppe editierbarer es MODULATION-Rad-Parameter. Bezüglich der Einzelheiten der editierbaren Parameter gilt das Gleiche wie oben unter „Knob1 Edit“.

Pedal 1-2 Edit

Gruppe editierbarer Parameter für an die Anschlüsse PEDAL1, PEDAL2 angeschlossene Pedale. Bezüglich der Einzelheiten der editierbaren Parameter gilt das Gleiche wie oben unter „Knob1 Edit“.

Pedal 2 Type

Legt fest, ob das an die PEDAL2-Buchse angeschlossene Pedal als ein Fußschalter oder als ein Expression-Pedal dient. Ändern Sie diese Einstellung nicht während das Pedal gedrückt ist.

Foot Switch, Exp. Pedal

Pedal 1 Mode Pedal 2 Mode

Wählt den durch Pedalbetätigung ausgeführten Vorgang. Momentary: Ein-Zustand bei gedrücktem Pedal, Aus-Zustand bei freigegebenem Pedal. Toggle: Ein-Zustand nach Betätigung des Pedals, der auch nach Freigabe des Pedals beibehalten wird. Aus-Zustand, wenn das Pedal erneut gedrückt wird.

Momentary, Toggle

Bend Range

Legt (in Halbtonschritten) fest, wie stark sich die Tonhöhe der Tastaturvortrag-Parts (Parts 1 bis 5 von Port A) ändert, wenn das Pitchbend-Rad ganz nach oben oder unten gedreht wird.

00 bis 24

DE-56

MZX300_X500-G-1A.indd

58

2015/10/13

10:11:01

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen

■ MIXER-Bildschirm Im Bildschirm des Mixers können Sie Klangfarbe und Lautstärkepegel der Klangquelle einstellen und andere Einstellungen für die Parts der Digital-Keyboard-Klangquelle (Parts 01 bis 16) vornehmen, wobei die Balance zwischen den Parts im Display überwacht werden kann. Näheres siehe „Benutzen der Schieberegler“ (Seite DE-24).

Pegelmesser

Punkt

Bedeutung

Einstellung

Part

Ein Part, der eingeschaltet ist, wird wiedergegeben. Schalten Sie die Parts aus, die nicht ertönen sollen.

Off (Aus), On (Ein)

Tone

Ändert die Klangfarbe.

1100 (MZ-X500), 900 (MZ-X300)

Solo

Einschalten, um nur den betreffenden Part wiederzugeben.

Off (Aus), On (Ein)

Volume

Stellt die Lautstärke ein. Ein On-Screen-Pegelmesser zeigt für jeden Part den Lautstärkepegel an.

0 bis 127

Pan

Legt die Positionierung des vom Digital-Keyboard ausgegebenen Sounds im Stereo-Panorama fest. 0 bezeichnet die Mitte, während ein kleinerer Wert die Position nach links und ein größerer Wert die Position nach rechts verschiebt.

–64 bis 0 bis +63

Coarse Tune

Legt die Tonhöhe der Noten des jeweiligen Parts in Halbtonschritten fest.

–24 bis 0 bis +24

Fine Tune

Legt die Tonhöhe der Noten des jeweiligen Parts in Cent-Schritten fest.

–99 bis 0 bis +99

Bend Range

Stellt den Bendbereich des jeweiligen Parts in Halbtonschritten ein.

0 bis 24

Reverb Send

Legt fest, wie viel Hall dem jeweiligen Part zugegeben wird. Bei Einstellung auf 0 wird kein Hall aufgelegt, während 127 den maximalen Hallanteil ergibt.

0 bis 127

Chorus Send

Legt fest, wie viel Chorus dem jeweiligen Part zugegeben wird. Bei Einstellung auf 0 wird kein Chorus aufgelegt, während 127 den maximalen Chorusanteil ergibt.

0 bis 127

Delay Send

Legt fest, wie viel Delay dem jeweiligen Part zugegeben wird. Bei Einstellung auf 0 wird kein Delay aufgelegt, während 127 den maximalen Delay-Anteil ergibt.

0 bis 127

Line Select

Legt fest, welcher DSP auf den gewählten Part aufgelegt wird.

Off, DSP1, DSP2

Port

Legt den Port fest. Näheres zur Belegung der Ports mit MIDI-Kanälen finden Sie unter „Part- und MIDI-Kanal-Belegungen und Diagramm“ in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

Port A, Port B, Port C

Level/Param-Schalter

Schaltet die Pegelmesseranzeige zwischen den Lautstärkepegeln und den Parameter-Einstellungen um.

Param, Level

Pegelmesser

Zeigt den Lautstärkepegel oder die Einstellung des jeweiligen Parts an.



• Neben den Parts 01 bis 16 kann der MIXER-Bildschirm zum Ändern der Einstellungen von External (externe Parts) und Mix (alle Parts) verwendet werden. Beachten Sie aber bitte, dass External und Mix nur das Ändern der nachstehenden Parameter ermöglichen. External: Volume, Reverb Send, Chorus Send, Delay Send, Line Select Mix: Volume • Wenn „Solo“ eingeschaltet ist, gibt das Drücken einer Tastaturtaste nur den betreffenden Part wieder. Alle anderen Vortragsarten (Layer, Split, Begleitautomatik usw.) sind deaktiviert. DE-57

MZX300_X500-G-1A.indd

59

2015/10/13

10:11:01

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen

■ MIDI-Bildschirm Dieser Bildschirm dient zum Vornehmen der MIDI-Einstellungen. Näheres zur Zuweisung von MIDI-Kanälen zu den einzelnen Ports finden Sie in der getrennten „Tutorial“Anleitung.

Punkt

Beschreibung

Einstellung

Keyboard Channel

Wählt den Kanal zum Senden der MIDI-Daten vom Spielen auf der Tastatur an ein externes Gerät (Keyboard-Kanal).

01 bis 16

Accomp Out

Schalten Sie diese Einstellung ein, um MIDI-Daten der Begleitautomatik an ein externes Gerät zu senden.

Off, On

Chord Judge

Wenn diese Einstellung eingeschaltet ist, können über TastendruckInformationen, die von MIDI IN her über den mit Keyboard Channel festgelegten MIDI-Kanal (Port A, B oder C) eingespeist werden, Akkorde an die Begleitautomatik gegeben werden. Dabei wird wie bei der Akkordeingabe über die Tastatur des Keyboards der Tastaturbereich für Akkordeingabe zur Eingabe der Begleitautomatik-Akkorde herangezogen.

Off, On

Local Control

Wählen von „Off“ für Local Control schaltet die Klangquelle des DigitalKeyboards aus, so dass dieses beim Anschlagen von Tasten keinen Ton erzeugt.

Off, On

MIDI Out/Thru

Legt Out oder Thru als Funktion des MIDI OUT-Anschlusses fest.

Out, Thru

MIDI In Port

Wählen Sie den Port für die Eingabe über den MIDI In-Anschluss.

A, B, C

■ MEDIA-Bildschirm Verwenden Sie diesen Bildschirm zum Speichern von Daten auf einem in das Digital-Keyboard eingesteckten USBFlash-Drive und zum Importieren von Daten aus einem USB-Flash-Drive in den Digital-Keyboard-Speicher. Näheres finden Sie unter „USB-Flash-Drive“ (Seite DE-61).

■ ARPEGGIATOR-Bildschirm Bildschirm zum Vornehmen von Arpeggiator-Einstellungen. Näheres siehe „Automatische Wiedergabe von Arpeggio-Phrasen (Arpeggiator)“ (Seite DE-21).

DE-58

MZX300_X500-G-1A.indd

60

2015/10/13

10:11:01

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen

■ REGISTRATION-Bildschirm Sie können anweisen, welche aktuellen Einstellungen unverändert bleiben sollen, wenn registrierte ParameterEinstellungen abgerufen werden.

Punkt

Beschreibung

Einstellung

Registration Area

Wählt einen Registrationsbereich.

Filter Edit

Antippen dieser Taste zeigt den REGISTRATION FILTER-Bildschirm an. Verwenden Sie diesen Bildschirm zum Aktivieren oder Deaktivieren des Überschreibens der einzelnen Einstellungen.

Siehe Seite DE-40.

Aktiviert/deaktiviert die Registrierungssequenz.

Off (Aus), On (Ein)

Sequence Enable Sequence Data No.

Zeigt die Datennummer der aktuell gewählten Sequenzdaten an.

Position

Zeigt, welche Sequenznummer die aktuelle Sequenz hat.

Bank

Zeigt die Banknummer der aktuell gewählten Sequenzdaten an.

Reset Position

Bewegt die Sequenzposition nach „Top“.

Position Synchro

On: Zeigt automatisch die entsprechend der aktuellen Position vorherige und folgende Sequenz an. Off: Zeigt unabhängig von der aktuellen Position einen festen Sequenzumfang an.

Off (Aus), On (Ein)

Sequence End Type Legt fest, welche Operation auszuführen ist, wenn die Sequenz „End“ erreicht. No: Keine Operation. Repeat: Kehrt zu Punkt Nr. 1 zurück, ohne die Sequenznummer zu ändern. Next Seq Data: Geht weiter zu den nächsten Sequenzdaten. Sequence Data X: Geht zu den Sequenzdaten mit Nummer X. Sequence Edit

Antippen dieser Taste zeigt den REGISTRATION SEQUENCE EDITBildschirm an. Geben Sie in diesem Bildschirm die zu bearbeitende Sequenzdatennummer ein.

Siehe getrennte „Tutorial“Anleitung.

• Näheres zu den registrierten Einstellungen finden Sie in der getrennten „Tutorial“-Anleitung.

DE-59

MZX300_X500-G-1A.indd

61

2015/10/13

10:11:01

Konfigurieren der Digital-Keyboard-Einstellungen

■ EQUALIZER-Bildschirm Stellt den Frequenzgang aller Klangfarben ein.

Punkt

Beschreibung

Einstellung

Low Frequency

Stellt die Grenzfrequenz für den unteren Bereich ein.

50, 63, 80, 100, 125, 160, 200, 250, 315, 400, 500, 630, 800 (Hz)

Low Gain

Regelt den Verstärkungsfaktor für den unteren Bereich.

–12 bis 0 bis +12

Mid1 Frequency

Wählt die Mittenfrequenz für den unteren Mitteltonbereich.

100, 125, 160, 200, 250, 315, 400, 500, 630, 800, 1.0k, 1.3k, 1.6k, 2.0k, 2.5k, 3.2k, 4.0k, 5.0k, 6.3k, 8.0k (Hz)

Mid1 Gain

Regelt den Verstärkungsfaktor für den unteren Mitteltonbereich.

–12 bis 0 bis +12

Mid2 Frequency

Wählt die Mittenfrequenz für den mittleren Hochtonbereich.

100, 125, 160, 200, 250, 315, 400, 500, 630, 800, 1.0k, 1.3k, 1.6k, 2.0k, 2.5k, 3.2k, 4.0k, 5.0k, 6.3k, 8.0k (Hz)

Mid2 Gain

Regelt den Verstärkungsfaktor für den mittleren Hochtonbereich.

–12 bis 0 bis +12

High Frequency

Stellt die Grenzfrequenz für den Hochtonbereich ein.

2.0k, 2.5k, 3.2k, 4.0k, 5.0k, 6.0k, 8.0k, 10k, 13k, 16k (Hz)

High Gain

Regelt den Verstärkungsfaktor für den Hochtonbereich.

–12 bis 0 bis +12

Input Level

Stellt den Eingangspegel ein.

0 bis 127

Output Level

Stellt den Ausgangspegel ein.

0 bis 127

DE-60

MZX300_X500-G-1A.indd

62

2015/10/13

10:11:01

USB-Flash-Drive Das Digital-Keyboard unterstützt die folgenden USBFlash-Drive-Operationen.  Formatieren des USB-Flash-Drives  Datenspeicherung auf einem USB-Flash-Drive • Mit dem MIDI-Recorder des Digital-Keyboards aufgenommene Songdaten werden auf einem USB-Flash-Drive in unveränderter Form oder als MIDI-Datei (SMF-Format 0) gespeichert. • Standardmäßige Audiodaten von einem Computer (WAV-Dateien) können ebenfalls auf einem USB-Flash-Drive gespeichert und auf dem Digital-Keyboard abgespielt werden. • Das Spiel auf dem Digital-Keyboard kann direkt auf einem USB-Flash-Drive aufgenommen werden. Näheres siehe „Aufnehmen auf einem USB-FlashDrive (Audiorecorder)“ (Seite DE-46). • Speichern von bearbeiteten Begleitautomatikdaten auf einem USB-FlashDrive  Laden von USB-Flash-Drive-Daten in den Speicher des Digital-Keyboards • Auf einem USB-Flash-Drive gespeicherte MIDIDateien und Dateien im CASIO-Format können in den Digital-Keyboard-Speicher geladen werden (Seite DE-44).  Daten auf einem USB-Flash-Drive löschen  Einfaches Abspielen von Songdaten aus einem USBFlash-Drive

■ Datentypen Unterstützte Funktionen Beschreibung (DateinameErweiterung)

Datentyp

Anwenderrhythmen* Siehe getrennte „Tutorial“Anleitung.

Mit diesem DigitalKeyboard bearbeitete Begleitautomatik-Daten (AC7)

Anwenderklangfarben Siehe getrennte „Tutorial“Anleitung.

Nachstehende, mit diesem Digital-Keyboard bearbeitete Klangfarbendaten. Melodieklangfarben 1. Normalklangfarbe (ZTN) 2. Versatile Klänge (ZVT) 3. Piano-Klangfarben (ZPF) Hex-Layer-Klangfarben (Nur MZ-X500) (ZLT) Drum-Klangfarbendaten (ZDR) ZugriegelorgelKlangfarben (ZDO)

Laden Speichern aus auf USBUSBFlashFlashDrive Drive

O

O

O

O

Unterstützte Funktionen Datentyp

AnwenderMIDI-Daten (Seiten DE-44, DE-41)

Beschreibung (DateinameErweiterung)

Einer der folgenden Musikdatentypen 1. Standard-MIDI-Dateien (MID) (SMF-Format 0 oder 1) 2. Mit diesem DigitalKeyboard aufgezeichnete MIDIDaten (ZMF)

Mit diesem DigitalAnwenderMusik-Presets Keyboard bearbeitete Musik-Preset-Daten (Seite DE-38) (ZMP)

Laden Speichern aus auf USBUSBFlashFlashDrive Drive

O

O

O

O

Registrierung (Seite DE-39)

Setup-Einstellungen für Klangfarbe und Rhythmus (ZRM)

O

O

Pad-Bank

Pad-Bank-Information (ZPB)

O

O

SamplingDaten

Gesampelte Daten und AnwenderwelleKlangfarben (ZWT)

O

O

Phrasendaten

Phrasendaten (ZPH)

O

O

AkkordfolgeDaten

Akkordfolge-Daten (ZCD)

O

O

Arpeggios

Arpeggio-Daten (ZAR)

O

O

Alle Klangfarben

Alle AnwenderklangDaten (ZTA)

O

O

Alle automati- Alle Anwenderschen Beglei- Begleitautomatik-Daten (ZAA) tungen

O

O

Alle Alle Registrationsdaten Registrationen (ZRA)

O

O

* Das Digital-Keyboard unterstützt auch das Importieren von Rhythmusdaten, die auf einem anderen Gerät erstellt wurden. Unterstützte Dateinamen-Erweiterungen: ac7, z00 und ckf.

DE-61

MZX300_X500-G-1A.indd

63

2015/10/13

10:11:02

USB-Flash-Drive

Wichtige Hinweise zur Handhabung des USB-Flash-Drives und USB-Flash-DrivePorts • Beachten Sie unbedingt die Hinweise und Vorsichtsmaßregeln in der Begleitdokumentation des USB-Flash-Drives. • Vermeiden Sie die Verwendung eines USB-FlashDrives in den nachstehend genannten Fällen. Bei Vorliegen solcher Bedingungen können die Daten auf dem USB-Flash-Drive beschädigt werden. • Bereiche mit hohen Temperaturen, hoher Feuchtigkeit oder korrosiven Gasen • Bereiche mit starker elektrostatischer Ladung oder digitalem Rauschen • Entfernen Sie den USB-Flash-Drive nicht, solange dieser noch mit Daten beschrieben wird oder Daten von ihm geladen werden. Anderenfalls können die Daten auf dem USB-Flash-Drive und der USBFlash-Drive-Port beschädigt werden. • Stecken Sie nie etwas anderes als einen USBFlash-Drive in den USB-Flash-Drive-Port. Dies könnte eine Beschädigung zur Folge haben. • Ein USB-Flash-Drive kann bei sehr langer Benutzung warm werden. Dies ist normal und kein Hinweis auf ein Funktionsproblem. • Wenn sich statische Elektrizität von Ihrer Hand oder einem USB-Flash-Drive in den USB-Flash-DrivePort entlädt, kann dies eine Störung des DigitalKeyboards verursachen. Schalten Sie in solchen Fällen das Digital-Keyboard aus und anschließend wieder ein.

Anschließen und Entfernen eines USB-Flash-Drives an das bzw. vom DigitalKeyboard • Stecken Sie nie ein anderes Gerät als einen USBFlash-Drive in den USB-Flash-Drive-Port. • Wenn Sie einen USB-Flash-Drive-Vorgang ausführen oder beim Einschalten des DigitalKeyboards ein USB-Flash-Drive eingesteckt ist, muss das Digital-Keyboard zuerst eine „Mounting“Sequenz abwickeln, um den Datenaustausch mit dem USB-Flash-Drive vorzubereiten. Wenn eine Mounting-Sequenz läuft, kann der Betrieb des Digital-Keyboards vorübergehend deaktiviert sein. Während des laufenden Mounting-Prozesses ist die Meldung „Media Mounting“ angezeigt. Es kann 10 oder 20 Sekunden oder auch länger dauern, bis ein USB-Flash-Drive gemountet ist. Versuchen Sie nicht, das Digital-Keyboard während einer laufenden Mounting-Sequenz zu bedienen. Ein USB-FlashDrive muss bei jedem Anschließen an das DigitalKeyboard neu gemountet werden.

■ Einsetzen eines USB-Flash-Drives

1.

• Schieben Sie den USB-Flash-Drive vorsichtig bis zum Anschlag in den Port. Wenden Sie beim Einstecken des USB-Flash-Drives keine übermäßige Kraft auf.

Uhrheberrechte Ihnen ist gestattet, Aufnahmen für den eigenen Privatgebrauch zu verwenden. Ein vom Urheberrechtsinhaber nicht genehmigtes Vervielfältigen einer Audio- oder Musikformatdatei ist nach dem Urheberrecht und internationalen Abkommen streng verboten. Weiterhin ist es nach dem Urheberrecht und internationalen Abkommen streng verboten, solche Dateien im Internet Dritten verfügbar zu machen, unabhängig davon, ob dies entgeltlich oder unentgeltlich erfolgt. CASIO COMPUTER CO., LTD. übernimmt keine Haftung für eine etwaige nach dem Urheberrecht unrechtmäßige Benutzung dieses Digital-Keyboards.

Stecken Sie den USB-Flash-Drive wie unten in der Illustration gezeigt in den USB-FlashDrive-Port des Digital-Keyboards.

USB-Flash-Drive-Port

USB-Flash-Drive

■ Entfernen eines USB-Flash-Drives

1.

Vergewissern Sie sich, dass kein Datenaustauschvorgang läuft, und ziehen Sie den USB-Flash-Drive dann geradlinig heraus.

DE-62

MZX300_X500-G-1A.indd

64

2015/10/13

10:11:02

USB-Flash-Drive

Formatieren eines USB-FlashDrives • Ein USB-Flash-Drive muss auf dem DigitalKeyboard formatiert werden, um ihn erstmals benutzen zu können. • Vergewissern Sie sich vor dem Formatieren eines USB-Flash-Drives, dass auf diesem keine wichtigen Daten gespeichert sind. • Die von diesem Digital-Keyboard vorgenommene Formatierung ist eine „Schnellformatierung“. Wenn Sie alle Daten auf dem USB-Flash-Drive vollständig löschen möchten, formatieren Sie ihn bitte auf einem Computer oder anderen geeigneten Gerät. Unterstützte USB-Flash-Drives Dieses Digital-Keyboard unterstützt auf FAT32 formatierte USB-Flash-Drives. Wenn ein USB-FlashDrive für ein anderes Dateisystem formatiert ist, formatieren Sie ihn bitte mit der Windows Formatierfunktion auf FAT32 um. Verwenden Sie nicht die Schnellformatierung.

1. 2. 3.

Stecken Sie den zu formatierenden USBFlash-Drive in den USB-Flash-Drive-Port des Digital-Keyboards. Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „MEDIA“. Tippen Sie auf „FORMAT“. Dies zeigt eine Bestätigungsabfrage („Sure?“) an.

4.

Tippen Sie auf „Yes“. • Das Display zeigt die Meldung „Please Wait“ an, bis der Vorgang beendet ist. Nehmen Sie keine Bedienung vor, solange diese Meldung angezeigt ist. Wenn das Formatieren beendet ist, erscheint „Complete“ im Display. • Zum Abbrechen des Formatiervorgangs tippen Sie bitte auf „No“.

Speichern von StandardSongdaten auf einem USBFlash-Drive Auch bei Dateiformat WAV (allgemeine Audiodaten) oder SMF (Standard-MIDI-Datei) können Daten mit dem nachstehenden Vorgang auf einen USB-FlashDrive gespeichert und von diesem auf dem DigitalKeyboard abgespielt werden.

1.

2.

Bewegen Sie die abzuspielende SongdatenDatei in den Ordner MUSICDAT auf dem USB-Flash-Drive. • Näheres zur Wiedergabe finden Sie unter „Zur Wiedergabe von Daten aus einem USB-Flash-Drive mitspielen“ (Seite DE-47).

Speichern von DigitalKeyboard-Daten auf einem USB-Flash-Drive Digital-Keyboard-Speicherdaten (MIDI-RecorderSongs) können auf einen USB-Flash-Drive gespeichert werden. • MIDI-Recorder-Songs können in Standard-MIDIDateien (SMF) konvertiert und auf dem USB-FlashDrive gespeichert werden. • Beim Aufnehmen eines Audiorecorder-Songs werden die Daten direkt auf den USB-Flash-Drive gespeichert, so dass die nachstehende Bedienung nicht erforderlich ist.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

Stecken Sie den USB-Flash-Drive in den USB-Flash-Drive-Port des Digital-Keyboards. Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „MEDIA“. Tippen Sie auf „Save“. Tippen Sie auf den zu speichernden Datentyp. Tippen Sie auf die zu speichernden Daten. Ändern Sie den Namen der Datei wie erforderlich. Tippen Sie nach dem Umbenennen auf „Enter“. Dies zeigt eine Bestätigungsabfrage („Sure?“) an. Falls der USB-Flash-Drive bereits eine Datei mit demselben Namen enthält, erscheint eine Bestätigungsabfrage („Replace?“), ob diese tatsächlich mit den neuen Daten überschrieben werden soll.

8.

Tippen Sie auf „Yes“. • Das Display zeigt die Meldung „Please Wait“ an, bis der Vorgang beendet ist. Nehmen Sie keine Bedienung vor, solange diese Meldung angezeigt ist. Wenn die Datenspeicherung beendet ist, erscheint „Complete“ im Display. • Um den Speichervorgang abzubrechen, tippen Sie bitte auf „No“.

Schließen Sie den USB-Flash-Drive an den Computer an. DE-63

MZX300_X500-G-1A.indd

65

2015/10/13

10:11:02

USB-Flash-Drive

Laden von Daten von einem USB-Flash-Drive in den Speicher des DigitalKeyboards Zum Laden von Daten von einem USB-Flash-Drive in den Speicher des Digital-Keyboards gehen Sie bitte nach der folgenden Anleitung vor.

• Bewegen Sie die zu ladenden Daten (Datei) in den Ordner MUSICDAT auf dem USB-Flash-Drive.

1. 2. 3. 4. 5. 6.

Stecken Sie den USB-Flash-Drive in den USB-Flash-Drive-Port des Digital-Keyboards. Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „MEDIA“. Tippen Sie auf „Load“. Tippen Sie auf den zu importierenden Datentyp. Tippen Sie in der „USB“-Liste auf die zu importierenden Daten. Tippen Sie in der „User Area“-Liste auf das gewünschte Importziel.

Daten auf einem USB-FlashDrive löschen Zum Löschen von Daten (Dateien) auf einem USBFlash-Drive gehen Sie bitte nach der folgenden Anleitung vor.

1. 2. 3. 4. 5. 6.

Stecken Sie den USB-Flash-Drive in den USB-Flash-Drive-Port des Digital-Keyboards. Tippen Sie im MENU-Bildschirm auf „MEDIA“. Tippen Sie auf „Delete“. Tippen Sie auf den zu löschenden Datentyp. Tippen Sie auf die zu löschenden Daten. Tippen Sie auf „Execute“. Dies zeigt eine Bestätigungsabfrage („Sure?“) für das Löschen an.

7.

Tippen Sie auf „Yes“. • Das Display zeigt die Meldung „Please Wait“ an, bis der Vorgang beendet ist. Nehmen Sie keine Bedienung vor, solange diese Meldung angezeigt ist. Wenn das Löschen beendet ist, erscheint „Complete“ im Display. • Falls nicht gelöscht werden soll, tippen Sie bitte auf „No“.

• Wenn Sie MIDI-Daten importieren, ist das Anweisen eines Importziels nicht möglich.

7.

Tippen Sie auf „Execute“. Dies zeigt eine Bestätigungsabfrage („Sure?“) für den Import an. Wenn bereits Daten am Importziel im Digital-Keyboard-Speicher vorhanden sind, erscheint eine Abfrage („Replace?“), ob diese durch die neuen Daten ersetzt werden sollen.

8.

Tippen Sie auf „Yes“. • Das Display zeigt die Meldung „Please Wait“ an, bis der Vorgang beendet ist. Nehmen Sie keine Bedienung vor, solange diese Meldung angezeigt ist. Wenn der Datenimport beendet ist, erscheint „Complete“ im Display. • Um den Importvorgang abzubrechen, tippen Sie bitte auf „No“.

DE-64

MZX300_X500-G-1A.indd

66

2015/10/13

10:11:02

Anschließen an einen Computer Sie können das Digital-Keyboard an einen Computer anschließen und MIDI-Daten zwischen den beiden Geräten austauschen. Sie können Wiedergabedaten vom Digital-Keyboard an handelsübliche Musiksoftware senden, die auf dem Computer läuft, oder MIDI-Daten vom Computer zur Wiedergabe an das Digital-Keyboard senden.

Mindestsystemanforderungen an den Computer Nachstehend sind die Mindestanforderungen genannt, die das Computersystem für das Senden und Empfangen von MIDI-Daten erfüllen muss. Bitte vergewissern Sie sich, dass der Computer diesen Bedingungen entspricht, bevor Sie das DigitalKeyboard anschließen.  Betriebssystem Windows Vista® *1 Windows® 7 *2 Windows® 8 *3 Windows® 8.1 *4 Windows® 10 *5 Mac OS® X (10.7, 10.8, 10.9, 10.10) *1: Windows Vista (32 Bit) *2: Windows 7 (32 Bit, 64 Bit) *3: Windows 8 (32 Bit, 64 Bit) *4: Windows 8.1 (32 Bit, 64 Bit) *5: Windows 10 (32 Bit, 64 Bit)

Das Digital-Keyboard an den Computer anschließen • Bitte befolgen Sie exakt die Schritte der nachstehenden Anleitung. Bei falscher Anschlussweise kann das Senden und Empfangen von Daten unmöglich sein.

1.

• Starten Sie noch nicht die Musiksoftware auf dem Computer!

2.

USB-Port des Digital-Keyboards

A-Stecker B-Stecker USB-Port des Computers

3.

Schalten Sie das Digital-Keyboard ein. • Falls dies das erste Mal ist, dass Sie das DigitalKeyboard an den Computer anschließen, wird auf dem Computer automatisch die zum Senden und Empfangen erforderliche Treibersoftware installiert.

4.

• Die neuesten Informationen über unterstützte Betriebssysteme finden Sie auf der Website unter der nachstehenden URL-Adresse. http://world.casio.com/

Schließen Sie den Computer nach dem Starten über ein handelsübliches USB-Kabel an das Digital-Keyboard an. USB-Kabel (Typ A-B)

 USB-Port

• Schließen Sie das Gerät auf keinen Fall an einen Computer an, der die obigen Bedingungen nicht erfüllt. Anderenfalls besteht die Möglichkeit, dass beim Computer Probleme auftreten.

Schalten Sie das Digital-Keyboard aus und starten Sie dann den Computer.

5.

Starten Sie die im Handel erhältliche Musiksoftware auf dem Computer. Wählen Sie in den Einstellungen der Musiksoftware „CASIO USB-MIDI“ als MIDIStandardgerät. • Näheres zum Wählen des MIDI-Geräts finden Sie in der Benutzerdokumentation der verwendeten Musiksoftware.

• Bitte schalten Sie unbedingt das Digital-Keyboard ein, bevor Sie die Musiksoftware auf dem Computer starten.

DE-65

MZX300_X500-G-1A.indd

67

2015/10/13

10:11:02

Anschließen an einen Computer

• Wenn die Verbindung erfolgreich hergestellt werden kann, können Sie das USB-Kabel angeschlossen lassen, wenn Sie den Computer und/ oder das Digital-Keyboard ausschalten. • Dieses Digital-Keyboard ist mit General MIDI Level 1 (GM) konform. • Nähere Einzelheiten zu den technischen Daten und Anschlüssen im Zusammenhang mit dem Senden und Empfangen von MIDI-Daten mit diesem Digital-Keyboard finden Sie im neuesten SupportInfo auf der Website unter der folgenden Adresse. http://world.casio.com/

MIDI verwenden Was ist MIDI? Die Abkürzung MIDI steht für „Musical Instrument Digital Interface“ und ist die Bezeichnung eines weltweiten Standards für Digitalsignale und Verbinder, der es ermöglicht, zwischen Musikinstrumenten und Computern (Maschinen) verschiedener Hersteller Musikdaten auszutauschen. Näheres über die MIDI-Spezifikationen dieses DigitalKeyboards finden Sie im Dokument „MIDI Implementation“ auf der Website unter der nachstehenden Adresse (URL). http://world.casio.com/

• Sie können das MIDI-Setup des Digital-Keyboards ändern, indem Sie den MIDI-Daten-Sendekanal und andere Einstellungen anpassen. Näheres siehe „MIDI-Bildschirm“ (Seite DE-58). • Für das Austauschen von MIDI-Daten verbinden Sie bitte die MIDI-Buchsen des Digital-Keyboards über ein separat oder im Fachhandel erhältliches MIDIKabel mit denen des anderen elektronischen Musikinstruments. • MIDI-Anschlüsse sind deaktiviert, wenn das DigitalKeyboard über den USB-Port an einen Computer angeschlossen ist.

DE-66

MZX300_X500-G-1A.indd

68

2015/10/13

10:11:02

Referenz Fehlermeldungen Falls ein Problem auftritt, erscheint eine der unten aufgeführten Fehlermeldungen im Display. • Zum Löschen einer Fehlermeldung und Zurückkehren zur normalen Anzeige tippen Sie bitte im Display auf bo EXIT. DisplayMeldung No Media

No File

No Data

Read Only

Media Full

Too Many Files

Not SMF01 Size Over

Wrong Data

Ursache 1. Der USB-Flash-Drive ist nicht an den USB-FlashDrive-Port des Digital-Keyboards angeschlossen. 2. Der USB-Flash-Drive wurde während eines laufenden Betriebsvorgangs entnommen. 3. Der USB-Flash-Drive ist schreibgeschützt. 4. Der USB-Flash-Drive ist mit VirenschutzSoftware bestückt. Der Ordner „MUSICDAT“ enthält keine ladbare oder abspielbare Datei.

Abhilfe 1. Stecken Sie den USB-Flash-Drive korrekt in den USB-Flash-Drive-Port. 2. Entnehmen Sie den USB-Flash-Drive nicht, solange noch ein Betriebsvorgang läuft. 3. Entschützen Sie den USB-Flash-Drive. 4. Verwenden Sie einen USB-Flash-Drive ohne Virenschutz-Software. Bewegen Sie die zu ladende Datei an die geeignete Stelle (Seiten DE-63, DE-64) im Ordner „MUSICDAT“. Wählen Sie einen Benutzerdaten-Gegenstand, zu dem speicherbare Daten vorhanden sind.

Sie versuchen, Anwenderdaten (Anwender-Preset, Anwender-Rhythmus, MIDI-Daten usw.) abzuspeichern, ohne dass zu speichernde Daten vorhanden sind. Der USB-Flash-Drive enthält bereits eine Nur-Lesen- • Ändern Sie den Namen und speichern Sie dann Datei mit dem versuchten Namen. die neuen Daten. • Entfernen Sie bei der bereits vorhandenen USBFlash-Drive-Datei das Nur-Lesen-Attribut und überschreiben Sie sie mit den neuen Daten. • Verwenden Sie einen anderen USB-Flash-Drive. Der freie Speicherplatz auf dem USB-Flash-Drive Löschen Sie einige der Dateien auf dem USB-Flashreicht nicht aus. Drive, um Platz für neue Daten freizumachen (Seite DE-64), oder verwenden Sie einen anderen USBFlash-Drive. 1. Der USB-Flash-Drive enthält zu viele Dateien. 1. Löschen Sie einige der Dateien auf USB-FlashDrive, um Platz für neue Daten freizumachen. 2. Im Ordner „MUSICDAT“ befindet sich eine 2. Löschen Sie die WAV-Datei im Ordner Datei mit dem Namen TAKE99.WAV. „MUSICDAT“. Sie haben versucht, Songdaten mit SMF-Format 2 Dieses Digital-Keyboard unterstützt nur die abzuspielen. Wiedergabe der SMF-Formate 0 und 1. 1. Das Volumen der MIDI-Aufnahmedaten auf 1. Das Digital-Keyboard unterstützt das Abspielen dem USB-Flash-Drive ist zum Abspielen zu groß. von MIDI-Aufnahmedaten bis circa 700 KB. 2. Die SMF-Datei auf dem USB-Flash-Drive ist zum 2. Dieses Digital-Keyboard unterstützt die Abspielen zu groß. Wiedergabe von SMF-Dateien nur bis 320 KB. 3. Das Volumen der Daten, die Sie zu importieren 3. Das Digital-Keyboard unterstützt den Import versuchen, ist zum Importieren zu groß. von Daten (pro Gegenstand) bis zu den unten gezeigten Maximalgrößen. Anwenderrhythmen: Circa 64 KB Anwender-Presets: Circa 6 KB 1. Die Daten auf dem USB-Flash-Drive sind — beschädigt. 2. Der USB-Flash-Drive enthält Daten, die von diesem Digital-Keyboard nicht unterstützt werden.

DE-67

MZX300_X500-G-1A.indd

69

2015/10/13

10:11:03

Referenz DisplayMeldung Memory Full

Format Error

Media Error Measure Limit Data Full

Ursache 1. Der freie Platz im Digital-Keyboard-Speicher reicht zum Konvertieren eines MIDI-RecorderSongs in SMF-Daten und Speichern der Daten auf einem USB-Flash-Drive nicht aus. 2. Der noch freie Platz im Speicher reicht für Pattern-Sequenzer-Betrieb nicht aus.

Abhilfe 1. Verringern Sie die Größe der Songdaten. Beispiel: Löschen Sie nicht mehr benötigte Spuren.

2. Die maximal zulässige Datengröße, die vom Pattern-Sequenzer (per Anwenderrhythmus) aufgezeichnet werden kann, beträgt circa 64 KB. 3. Der noch freie Speicherplatz reicht für die 3. Das Digital-Keyboard unterstützt die Eingabe Musik-Preset-Bearbeitung nicht mehr aus. von circa 1.000 Akkorden. 1. Das Format des USB-Flash-Drives ist mit diesem 1. Formatieren Sie den USB-Flash-Drive auf dem Digital-Keyboard nicht kompatibel. Digital-Keyboard. 2. Der USB-Flash-Drive ist beschädigt. 2. Verwenden Sie einen anderen USB-Flash-Drive. Der USB-Flash-Drive ist beschädigt. Verwenden Sie einen anderen USB-Flash-Drive. Sie versuchen, MIDI-Aufnahmedaten oder MusikDieses Digital-Keyboard unterstützt die Eingabe von Preset-Daten mit mehr als 999 Takten einzugeben. bis zu 999 Takten. Sie versuchen, Daten zu speichern, die die maximal Löschen Sie nicht mehr benötigte Daten. zulässige Anzahl von Datenelementen überschreiten.

Störungsbeseitigung Problem

Ursache

Kein Ton beim Spielen auf der 1. Der VOLUME-Regler ist auf Tastatur. „MIN“ gestellt. 2. An die PHONES-Buchse ist ein Kopfhörer- oder Zwischenstecker angeschlossen. 3. Das Icon von Upper 1 ist erloschen. 4. „Speaker“ in SYSTEM SETTING ist ausgeschaltet. Tonhöhe des Digital1. Das Digital-Keyboard ist nicht Keyboards stimmt nicht. korrekt gestimmt.

Klangfarben und/oder Effekte sind nicht normal. Das Problem ist auch nach Ausund Wiedereinschalten nicht behoben.

Abhilfe

Siehe Seite  DE-7

1. Verstellen Sie den VOLUME-Regler gegen „MAX“. 2. Ziehen Sie einen etwaig  DE-9 angeschlossenen Stecker aus der PHONES-Buchse. 3. Tippen Sie auf Upper 1 zum Einschalten.  DE-17

4. Schalten Sie „Speaker“ in SYSTEM SETTING ein. 1. Passen Sie die Stimmung des DigitalKeyboards an oder schalten Sie es aus und dann wieder ein. 2. Die Tonhöhe des Digital2. Ändern Sie die Tonhöhe-Einstellung auf Keyboards ist nicht auf „440,0 Hz“ „440,0 Hz“ oder schalten Sie das Digitaleingestellt. Keyboard aus und wieder ein. 3. Sie verwenden eine nicht 3. Ändern Sie die eingestellte standardmäßige Temperierung. Temperierung auf „Gleichstufig“, was der heute üblichen Standard-Stimmung entspricht. 4. Oktavverschiebung aktiviert. 4. Ändern Sie die Oktavverschiebung auf 0. Die Funktion „Auto Resume“ ist Schalten Sie „Auto Resume“ aus. Schalten eingeschaltet. Sie dann den Strom aus und wieder ein.

 DE-55  DE-25

 DE-55

 DE-55

 DE-50  DE-55

Beispiel: Die Stärke einer Note bleibt unverändert, auch wenn der Tastendruck variiert wird.

DE-68

MZX300_X500-G-1A.indd

70

2015/10/13

10:11:03

Referenz

Problem

Ursache

Abhilfe

Siehe Seite  DE-65

Nach dem Anschließen des Digital-Keyboards an den Computer keine Datenübertragung möglich.



Aufnahme von Akkordbegleitungsdaten auf dem Computer nicht möglich. Speichern oder Laden von Daten auf bzw. aus einem USB-Flash-Drive nicht möglich. Wiedergabe stoppt vorzeitig, während Daten vom Computer übertragen werden.

„Accomp Out“ ist ausgeschaltet.

1. Vergewissern Sie sich, dass das USBKabel an Digital-Keyboard und Computer angeschlossen ist und dass das richtige Gerät in den Einstellungen der Musiksoftware des Computers gewählt ist. 2. Schalten Sie das Digital-Keyboard aus und stoppen Sie die Musiksoftware auf dem Computer. Schalten Sie das DigitalKeyboard dann wieder ein und starten Sie die Musiksoftware auf dem Computer neu. Schalten Sie „Accomp Out“ ein.  DE-58



Siehe „Fehlermeldungen“.

 DE-67

Durch digitales Rauschen vom USBoder Netzkabel wurde die Datenkommunikation zwischen Computer und Digital-Keyboard unterbrochen.

Stoppen Sie die Songwiedergabe, trennen  DE-65 Sie das USB-Kabel vom Digital-Keyboard ab und schließen Sie es dann wieder an. Versuchen Sie dann erneut, den Song abzuspielen. Falls das Problem nicht gelöst ist, schließen Sie bitte die verwendete MIDI-Software, trennen Sie das USB-Kabel vom DigitalKeyboard und schließen Sie es dann wieder an. Starten Sie dann die MIDISoftware neu und versuchen Sie noch einmal, den Song abzuspielen. Klangfarbe und Lautstärke Dies ist eine unvermeidliche Nebenwirkung des digitalen Samplings* und kein Anzeichen für klingen etwas unterschiedlich Fehlbetrieb. je nachdem, wo auf der * Im unteren, mittleren und oberen Tonbereich des Original-Musikinstruments werden Tastatur gespielt wird. multiple Proben entnommen. Dadurch können sich zwischen den Tonbereichen sehr geringe Abweichungen in der Klangqualität und Lautstärke ergeben. Beim Drücken einer Taste Solche Erscheinungen können dadurch auftreten, dass das Digital-Keyboard die internen wird die aktuell erzeugte Note Klangeffekte umschaltet, wenn bei Wiedergabe mit Begleitautomatik, Recorder oder anderen momentan unterbrochen oder Funktionen eine Tastenbedienung erfolgt. Es ist kein Anzeichen für eine Störung. die angelegten Effekte verändern sich etwas. Trotz Spielens in Die Bereiche bestimmter Klangfarben sind begrenzt, wodurch sich die Oktaven verschiedenen normalerweise nur bis zu einer bestimmten unteren oder oberen Note ändern. Bei diesen Tastaturbereichen ändern Klangfarben werden links von der untersten möglichen Note die Noten der untersten Oktave sich die Oktaven der Noten und rechts von der höchsten möglichen Note die Noten der obersten Oktave wiederholt. Dies nicht. geht auf die Bereichsgrenzen des Original-Musikinstruments bei den jeweiligen Klängen zurück und ist kein Hinweis auf ein Problem beim Digital-Keyboard.

DE-69

MZX300_X500-G-1A.indd

71

2015/10/13

10:11:03

Referenz

Technische Daten des Produkts Modell

MZ-X500 MZ-X300

Tastatur

61 standardformatige Tasten • Mischklang (Layer), Tastaturteilung (Split) • Transponierfunktion: 2 Oktaven (–12 bis 0 bis +12) • Oktavverschiebung: 6 Oktaven (–3 bis 0 bis +3) • Loslass-Velocity

Klangquelle

• Anzahl Klangfarben: 1100 (MZ-X500), 900 (MZ-X300) Melodieklangfarben: 795 Zugriegelorgel-Klangfarben: 75 Drum-Sounds: 30 Hex-Layer-Klangfarben (nur MZ-X500) (einschließlich Bass Synth-Klangfarben): 200 • Max. Polyphonie: 128 Noten • Anschlagdynamik (3 Empfindlichkeitsstufen, Aus) • Stimmfunktion: 415,5 Hz bis 440,0 Hz bis 465,9 Hz (0,1-Hz-Schritte) • Temperierung: Gleichstufig plus 16 weitere Stimmungen

Display

5,3-Zoll-Touchpanel (5,0-Zoll-TFT-Farb-LCD mit 528 × 320 Dots)

Effekte

Hall, Chorus, Delay, DSP, 4-Band-Equalizer Editierbar

Begleitautomatik

Anzahl automatischer Begleitungen: 330 (MZ-X500), 280 (MZ-X300)

Music Preset

Datenelemente: 305 Preset, 100 Anwender

Demo-Song

6

Pads

• Anzahl Pads: 16 (MZ-X500), 4 (MZ-X300) • Anschlagdynamik (nur MZ-X500), Samples, Phrasen, Akkordfolgen (nur MZ-X500)

MIDI-Recorder

• • • • • •

Audiorecorder

• Echtzeit-Aufnahme und Wiedergabe mit USB-Flash-Drive* * Linear-PCM, 16 Bit, 44,1 kHz, Stereo-Format .WAV • Songs: 100 Dateien • Maximal circa 90 Minuten Aufnahme pro Datei. • Audiorecorder-Lautstärkepegel: Regelbar

Registrierung

96 (4 Setups × 24 Bänke)

Metronom

• Schläge pro Takt: 0 bis 9 • Tempobereich: 20 bis 255 • Metronom-Lautstärkepegel: Regelbar

Pedale

Dämpfer, Soft, Sostenuto, Expression

Andere Funktionen

• • • • •

MIDI

16-fach multitimbral (Receive)

Pitchbend-Rad

Pitchbend-Bereich: 00 bis 24 Halbtöne

USB-Flash-Drive

• Kapazität: 32 GB oder niedriger empfohlen • SMF-Direktwiedergabe, Datenspeicherung, Laden von Daten, USB-Flash-Drive-Formatierung, Wiedergabe und Speicherung von Audiodaten

Funktionen: Echtzeit-Aufnahme, Wiedergabe Anzahl Songs: 100 Anzahl Spuren: 17 Kapazität: Bis zu circa 50.000 Noten pro Song Aufnahmedatenschutz: Eingebauter Flash-Speicher MIDI-Recorder-Lautstärkepegel: Regelbar

Modulationsrad Arpeggiator Regelknöpfe Balance-Einstellung Einstellungen-Sicherung

DE-70

MZX300_X500-G-1A.indd

72

2015/10/13

10:11:03

Referenz Ein-/Ausgänge

• • • • • •





• • •

PHONES-Buchse: Stereo-Standardbuchse × 1 PEDAL1-Buchse: Standardbuchse × 1 PEDAL2- & EXPRESSION-Buchse: Standardbuchse × 1 Spannungsversorgung: 24 V Gleichspannung MIDI OUT/THRU- & IN-Anschlüsse LINE IN R- & L/MONO-Buchsen: Standardbuchse × 2 Eingangsimpedanz: 9,0 KΩ Eingangsspannung: 200 mV LINE OUT R- & L/MONO-Buchsen: Standardbuchse × 2 Ausgangsimpedanz: 2,3 KΩ Ausgangsspannung: 1,8 V (effektiv) max. Audio In: Stereo-Minibuchse Eingangsimpedanz: 9,0 KΩ Eingangsspannung: 200 mV USB-Port: Typ B USB-Flash-Drive-Port: Typ A Mikrofon-Eingangsbuchse: Standardbuchse (Dynamisches Mikrofon verwenden.) Eingangsimpedanz: 3,0 KΩ Eingangsempfindlichkeit: 10 mV

Lautsprecher

φ 12 cm × 2 + φ 5 cm × 2 (Ausgang 20 W + 20 W)

Stromversorgung

Netzadapter: AD-E24250LW • Ausschaltautomatik: Circa 4 Stunden nach der letzten Bedienung. Die Ausschaltautomatik ist deaktivierbar.

Leistungsaufnahme

24 V = 20 W

Abmessungen

95,0 (B) × 40,0 (T) × 15,1 (H) cm

Gewicht

circa 7,6 kg

• Änderungen der technischen Daten und des Designs ohne Vorankündigung vorbehalten.

DE-71

MZX300_X500-G-1A.indd

73

2015/10/13

10:11:03

Referenz

Vorsichtsmaßregeln zur Benutzung Bitte lesen und beachten Sie die nachstehenden Vorsichtsmaßregeln zur Benutzung. • Bei einem Modell mit einer Aufnahme- oder anderen Datenspeicherfunktion sichern Sie bitte alle Daten, die Sie beibehalten möchten, auf einem anderen Medium, bevor Sie das Produkt zur Wartung oder in Reparatur geben. Im Rahmen von Wartungs- oder Reparaturmaßnahmen besteht die Möglichkeit, dass auf gespeicherte Daten zugegriffen wird oder diese gelöscht werden.

■ Ort Vermeiden Sie bei der Aufstellung die folgenden Orte. • Orte mit direkter Sonnenbestrahlung und hoher Feuchtigkeit • Orte mit übermäßigen Temperaturen • Nahe an Radios, Fernsehgeräten, Videorecordern oder Empfängern • Die obigen Geräte verursachen keine Funktionsprobleme dieses Gerätes, es können aber durch dieses Gerät Ton- und Bildstörungen bei anderen in der Nähe befindlichen Geräten auftreten.

■ Pflege durch den Benutzer • Verwenden Sie niemals Benzin, Alkohol, Verdünner oder andere chemische Mittel zum Reinigen dieses Produkts. • Wischen Sie das Gerät und die Tastatur zum Reinigen mit einem weichen Tuch ab, das in einer milden, neutralen Reinigungsmittellösung angefeuchtet wurde. Wringen Sie das Tuch vor dem Abwischen gründlich aus.

■ Mitgeliefertes und optionales Zubehör Verwenden Sie ausschließlich das für dieses Produkt angegebene Zubehör. Bei Verwendung von nicht zulässigem Zubehör besteht Brand-, Stromschlag- und Verletzungsgefahr.

■ Schweißlinien Im Finish des Gehäuses sind möglicherweise Linien erkennbar. Dies sind sogenannte „Schweißlinien“, die aus dem Kunststoffformprozess zurückbleiben. Es handelt sich nicht um Risse oder Kratzer.

■ Musikinstrument-Etikette Bitte nehmen Sie stets Rücksicht auf Ihre Umgebung, wenn Sie dieses Produkt benutzen. Besonders wenn Sie spät nachts noch spielen, denken Sie bitte daran, die Lautstärke so weit zurückzunehmen, dass andere nicht gestört werden. Weitere Maßnahmen für das Spielen zu später Stunde sind, das Fenster zu schließen und einen Kopfhörer zu benutzen.

• Eine Vervielfältigung des Inhalts dieser Bedienungsanleitung, vollständig oder teilweise, ist untersagt. Eine von CASIO nicht genehmigte Verwendung von Inhalten dieser Bedienungsanleitung für andere Zwecke als den eigenen persönlichen Gebrauch ist durch das Urheberrecht untersagt. • CASIO IST NICHT HAFTBAR FÜR ETWAIGE SCHÄDEN (EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BEGRENZT AUF, SCHÄDEN DURCH GEWINNAUSFALL, GESCHÄFTSUNTERBRECHUNGEN ODER DEN VERLUST VON INFORMATIONEN), DIE SICH AUS DER BENUTZUNG ODER NICHTBENUTZBARKEIT DIESER BEDIENUNGSANLEITUNG ODER DES PRODUKTS ERGEBEN KÖNNTEN, AUCH WENN CASIO AUF DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN HINGEWIESEN WORDEN IST. • Änderungen am Inhalt dieser Bedienungsanleitung bleiben ohne vorausgehende Ankündigung vorbehalten.

■ Vorsichtsmaßnahmen zur Handhabung des Netzadapters • Verwenden Sie eine gut zugängliche Netzsteckdose, damit problemlos der Netzadapter abgetrennt werden kann, wenn eine Störung auftreten oder dies anderweitig erforderlich sein sollte. • Der Netzadapter ist ausschließlich für die Benutzung in Gebäuden bestimmt. Benutzen Sie ihn nicht an Orten, an denen er Spritzwasser oder Feuchtigkeit ausgesetzt sein könnte. Stellen Sie auf den Netzadapter keine Flüssigkeit enthaltenden Behälter wie Blumenvasen. • Lagern Sie den Netzadapter an einem trockenen Ort. • Verwenden Sie den Netzadapter in einem offenen, gut belüfteten Bereich. • Bedecken Sie den Netzadapter nicht mit Zeitungen, Tischtüchern, Vorhängen oder ähnlichen anderen Gegenständen. • Trennen Sie den Netzadapter von der Netzsteckdose, wenn das Digital-Keyboard über lange Zeit nicht benutzt wird. • Versuchen Sie nicht, denn Netzadapter selbst zu reparieren oder in irgendeiner Weise zu modifizieren. • Zulässige Umgebungsbedingungen für den Betrieb des Netzadapters Temperatur: 0 bis 40 °C Luftfeuchtigkeit: 10 % bis 90 % rel. Luftfeuchte Ausgangspolarität:&

DE-72

MZX300_X500-G-1A.indd

74

2015/10/13

10:11:03

Referenz

Vorsichtsmaßnahmen zur Handhabung des Netzadapters Modell: AD-E24250LW 1. Lesen Sie diese Anleitungen. 2. Halten Sie diese Anleitungen zur Hand. 3. Beachten Sie alle Warnungen. 4. Befolgen Sie alle Anleitungen. 5. Benutzen Sie das Produkt nicht in Wassernähe. 6. Zum Reinigen nur ein trockenes Tuch verwenden. 7. Nicht nahe an Heizkörpern, Heißluftauslässen, Öfen und anderen Wärmequellen (einschließlich Verstärker) aufstellen. 8. Verwenden Sie ausschließlich die vom Hersteller genannten Anbaugeräte und Zubehörteile. 9. Lassen Sie Wartungsarbeiten ausschließlich von qualifiziertem Kundendienstpersonal ausführen. In den folgenden Fällen ist Kundendienst erforderlich: wenn das Produkt beschädigt ist, wenn das Netzkabel oder der Netzstecker beschädigt ist, wenn Flüssigkeit auf das Produkt verschüttet wurde, wenn ein Fremdkörper in das Produkt eingedrungen ist, wenn das Produkt Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt war, wenn das Produkt nicht normal funktioniert, wenn das Produkt fallen gelassen wurde. 10. Setzen Sie das Produkt keinen tropfenden oder spritzenden Flüssigkeiten aus. Stellen oder legen Sie keine Flüssigkeit enthaltenden Objekte auf das Produkt. 11. Stellen Sie sicher, dass die elektrische Last die Angaben auf dem Schild nicht überschreitet. 12. Stellen Sie sicher, dass der umgebende Bereich trocken ist, bevor Sie das Gerät an die Stromquelle anschließen. 13. Sorgen Sie dafür, dass das Produkt richtig ausgerichtet ist. 14. Ziehen Sie bei Gewittern und vor längerer Nichtbenutzung des Gerätes den Netzstecker. 15. Stellen Sie sicher, dass die Belüftungsöffnungen des Produkts nicht blockiert werden. Installieren Sie das Produkt gemäß Anleitung des Herstellers. 16. Verlegen Sie das Netzkabel so, dass es keinen Tritten ausgesetzt ist und nicht geknickt wird, insbesondere nahe an Steckern und Steckdosen oder am Austritt aus dem Produkt. 17. Der Netzadapter sollte an eine möglichst nahe am Produkt befindliche Netzdose angeschlossen werden, damit in Notfällen sofort der Stecker gezogen werden kann. Das unten gezeigte Symbol warnt davor, dass im Gehäuse des Produkts nicht isolierte gefährliche Spannungen vorliegen, durch die für den Benutzer Stromschlaggefahr bestehen kann.

’ Das unten gezeigte Symbol verweist auf das Vorhandensein wichtiger Anleitungen zu Betrieb und Wartung (Instandhaltung) in der Begleitdokumentation des Produkts.

*

DE-73

MZX300_X500-G-1A.indd

75

2015/10/13

10:11:03

Referenz

STLport Copyright 1994 Hewlett-Packard Company Copyright 1996,97 Silicon Graphics Computer Systems, Inc. Copyright 1997 Moscow Center for SPARC Technology. Permission to use, copy, modify, distribute and sell this software and its documentation for any purpose is hereby granted without fee, provided that the above copyright notice appear in all copies and that both that copyright notice and this permission notice appear in supporting documentation. Hewlett-Packard Company makes no representations about the suitability of this software for any purpose. It is provided "as is" without express or implied warranty. Permission to use, copy, modify, distribute and sell this software and its documentation for any purpose is hereby granted without fee, provided that the above copyright notice appear in all copies and that both that copyright notice and this permission notice appear in supporting documentation. Silicon Graphics makes no representations about the suitability of this software for any purpose. It is provided "as is" without express or implied warranty. Permission to use, copy, modify, distribute and sell this software and its documentation for any purpose is hereby granted without fee, provided that the above copyright notice appear in all copies and that both that copyright notice and this permission notice appear in supporting documentation. Moscow Center for SPARC Technology makes no representations about the suitability of this software for any purpose. It is provided "as is" without express or implied warranty.

DE-74

MZX300_X500-G-1A.indd

76

2015/10/13

10:11:03

Information Leitfaden zur Eingabe von Akkorden Akkordeingabe mit Fingered 1 und Fingered 2 C

C6 *1 *3

Cm

Cm6 *2 *3

Cdim

Cadd9

Caug *3

Cmadd9

C 5

C69 *3

Csus4 *3

Cm69 *3

Csus2 *3

C7 (  9)

C7

C7 (9)

Cm7 *3

C7 (  9)

C7 (  11)

CM7 CmM7

C7 (  13)

Cdim7 *3

C7 (13)

CdimM7

Cm7 (9)

C7  5 *3

Cm7 (11) *3

Cm7  5 *3

CM7 (9)

CM7  5

CmM7 (9)

Caug7

C5 (Nur Grundton und 5-te) *

CaugM7

Grundton oder Grundton plus C8 (Nur Oktave) *4

4

C7sus4 *1 Bei Fingered 2 als Am7 interpretiert. b *2 Bei Fingered 2 als Am7 5 interpretiert. *3 Umkehrform in manchen Fällen nicht unterstützt. *4 Full Range Chord nicht unterstützt.

A-1

MZX300_X500-G-1A.indd

77

2015/10/13

10:11:04

Information

Akkordeingabe mit Fingered 3 und Full Range Chord Zusätzlich zu den Akkorden, die mit Fingered 1 und Fingered 2 eingegeben werden können, werden auch die folgenden Akkorde erkannt. C #  D  F  F#  G  A b  A  B b  C #m  Dm  Fm C C C C C C C C C C C F#m  Gm  Abm  Am  B bm  Bm  C#dim  Ddim C C C C C C C C Fdim F#din Gdim Abdin Adin Bdin A b7 F7 C





C

Fm7  FM7 C C



C AbM7 C











C C C C F#m7b5  Gm7  A badd9 C C C



C

• Bei Fingered 3 wird die unterste angeschlagene Note als die Basisnote interpretiert. Umkehrformen werden nicht unterstützt. • Bei Full Range Chord wird ein Akkord als „Fraction“-Akkord interpretiert, wenn die unterste gegriffene Note einen bestimmten Abstand zur benachbarten Note aufweist. • Im Unterschied zu Fingered 1, 2 und 3 müssen bei Full Range Chord mindestens drei Tasten angeschlagen werden, um einen Akkord zu bilden.

A-2

MZX300_X500-G-1A.indd

78

2015/10/13

10:11:04

MZX300_X500-G-1A.indd

79

Root

7sus4

augM7

aug7

M7 5

m7 5

7 5

dimM7

dim7

mM7

M7

m7

7

sus2

sus4

5

aug

dim

m

M

Chord Type

C

 C /(D)

Akkordtabelle D

(D)/E E F

 F /(G) G

(G)/A A

(A)/B B

Information

A-3

2015/10/13

10:11:07

MZX300_X500-G-1A.indd

Root

80

C

 C /(D) D

(D)/E E F

 F /(G) G

(G)/A A

• Da der Eingabebereich für Akkorde begrenzt ist, werden einige der oben gezeigten Akkorde von diesem Modell eventuell nicht unterstützt.

8

5

mM7 (9)

M7 (9)

m7 (11)

m7 (9)

7 (13)

7 ( 13)

7 ( 11)

7 ( 9)

7 (9)

7 ( 9)

m69

69

madd9

add9

m6

6

Chord Type

(A)/B B

Information

A-4

2015/10/13

10:11:10

MZX300_X500-G-1A.indd

81

2015/10/13

10:11:11

2

1

cs

co cp

MZ-X500

cq

ct

4

3

cr

dk dl

bp

bq

bo

bn

bm

dm dn do dp dq

8 9 bk

56 7

dr

ds

ekelemen eo

br bs bt ck cl cm

ep eq

cn

• Schneiden Sie diese Seite entlang der gestrichelten Linie aus, damit Sie sie beim Lesen der Anleitung stets zur Hand haben können.

dt

MZ-X300 1

2 cs

co cp

3

4 ct

cq

56 7

bp

bq

bm bn bo

dm dn do dp dq

8 9 bk dk dl

cr

br bs bt ck cl cm dr

ep eq

cn ds

ekelemen eo

dt

10:11:12

2015/10/13

82

MZX300_X500-G-1A.indd

MZ - X500 MZ - X300

DE

BEDIENUNGSANLEITUNG (Grundlagen) Bitte bewahren Sie alle Informationen für spätere Referenz auf. Sicherheitsmaßregeln Bevor Sie dieses Digital-Keyboard in Betrieb nehmen, lesen Sie bitte unbedingt den separaten Teil „Wichtige Sicherheitshinweise“.

Die Recycling-Marke zeigt an, dass die Verpackung den Umweltschutzbestimmungen in Deutschland entspricht.

● Sie können die getrennte „Tutorial-Anleitung“ und den separaten „Anhang“ von der nachstehenden Website herunterladen. http://world.casio.com/

K

MA1510-A Printed in China

MZX500/300-G-1A

MZX300_X500-G-1A.indd

1

2015/10/13

10:10:50