o 2016 - BVS Bayern

o 2016 - BVS Bayern

INFORMATIONEN DES BVS BAYERN zu den PARALYMPICS ZU DEN RIO 2016 o 2016 07.-18. September 2016 BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYER...

2MB Sizes 1 Downloads 12 Views

Recommend Documents

Kreativ VdK Bayern - BVS Bayern
täuscht vom Ergebnis war der gebürtige. Goldbacher nicht wirklich. Schließlich sind die Blindenfußballer von Girondi

Symposium Inklusionssport - BVS Bayern
08.10.2011 - Erzieherinnen und Erzieher, Sportlehrerinnen und Sportlehrer sowie .... Präsident des Bayerischen Lehrer-

Führend - BVS Bayern
30.09.2011 - Andrea Adams. Es hat sich gelohnt! Nachruf. Der BVSV Nürnberg trauert um HEINZ LEDWON, Ehren- ringträger un

Fit für Inklusion - BVS Bayern
Vizepräsidentin Bildung und Olympische Erziehung, Deutscher Olympischer Sportbund ..... Team Bayern ist Deutscher Meiste

2014 - BVS Bayern
BVS Bayern ehrt seine Sportler des Jahres 2013 und 2014. Gelehrt. Workshop ... Die Gruppen sind für WM ausgelost. 16 Vo

Überschrift 1 - BVS Bayern
09.08.2016 - Werde Einlaufkind beim 1. Heimspiel der. Saison des FC Bayern München am 26. August in der Allianz Arena.

Feststehende Termine für 2017 - BVS Bayern
... Registernummer: 5250 • zuständiges Amtsgericht: Amtsgericht München ... Cham. Pohl. 12./13./ 14.05.2017 BayM Keg

Ausbildung zum Ski-Instructor Behindertensport - BVS Bayern
30.11.2011 - Behindertensport. Winter 2011/2012. Anmeldeformular. ❍ Ich melde mich zur Ausbildung Ski-Instructor. Behi

2017 - BVS Bayern
12.05.2017 - 4 Informationen aus dem VERBAND Spoka 5/2017. Berichtigung. Artikel „Da geht ...... ausprobieren: Radspor

Gemeinsam für mehr Bewegung in der - BVS Bayern
25.02.2012 - Februar 2012, Bergische Universität Wuppertal, Gebäude I.13, Hörsaal 26, ... Persönlichkeiten aus dem Raum

INFORMATIONEN DES BVS BAYERN zu den

PARALYMPICS ZU DEN RIO 2016

o 2016

07.-18. September 2016

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Inhalt XV. Paralympische Sommerspiele ................................................................................3 News & Infos .................................................................................................................5 Athleten aus Bayern ......................................................................................................6 Geschichte der Sommer-Paralympics .........................................................................12 Die ausgetragenen Sportarten im Überblick ................................................................14 Klassifizierung .............................................................................................................18 Wettkampfstätten.........................................................................................................19 Vorläufiger Wettkampfplan ..........................................................................................24 Abschlussfeier .............................................................................................................25 TV-Sendezeiten ...........................................................................................................26 Die Maskottchen ..........................................................................................................27 Kontakt ........................................................................................................................28

Seite 2 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

XV. Paralympische Sommerspiele Die Olympischen Spiele sind vorbei, doch für die paralympischen Athleten geht es am 07. September erst los! Denn dann beginnen die Paralympischen Sommerspiele, die dieses Jahr zum 15. Mal stattfinden. Ab dann können wir 11 Tage lang 4.350 Spitzensportler aus 176 Ländern anfeuern und mitfiebern, wenn diese in 23 verschiedenen Sportarten um Gold kämpfen. Aus Deutschland sind 148 Athleten vertreten und aus Bayern haben sich 16 Athleten aus bayerischen Vereinen für die Teilnahme qualifiziert. Sechs weitere bayerische Athleten treten für nicht-bayerische Vereine an. Die Sportler werden durch ein Team von 94 Trainern, Ärzten und Betreuern begleitet und unterstützt. Die ersten Paralympischen Spiele fanden 1948 statt und hießen damals noch Sportspiele für Rollstuhlfahrer. Seit 1960 werden sie regelmäßig ausgetragen und seit 1992 sind die Paralympischen Spiele organisatorisch mit den Olympischen Sommerspielen verbunden und finden drei Wochen später am gleichen Ort statt. Seit Sotschi 2014 erhalten die deutschen Medaillengewinner der Paralympics die gleichen Erfolgsprämien wie die Olympioniken. Die immer enger werdende Verknüpfung mit den Olympischen Spielen spiegelt die steigende Anerkennung und Gleichstellung der paralympischen Athleten wieder. Die Paralympischen Spiele finden dieses Jahr zum ersten Mal in Südamerika statt; in Rio de Janeiro. Das bedeutet sowohl für die Athleten, als auch für die begeisterten Zuschauer eine Anreise von ca. 12 Stunden bis nach Brasilien. Doch die lange Reise lohnt sich, denn an vier Wettkampfstätten wird viel geboten. So sind mit Triathlon und Kanu auch zwei neue Disziplinen dabei, in denen jedoch dieses Jahr noch keine bayerischen Athleten antreten. Alle Sportarten entsprechen größtenteils den olympischen Disziplinen oder wurden, wie z.B. Rollstuhlfechten, Rollstuhlbasketball oder Sitzvolleyball, adaptiert. Goalball hingegen ist eine rein paralympische Disziplin, in der Athleten mit einer Sehbehinderung versuchen einen 1.250 g schweren Klingenball in das gegnerische Tor zu werfen. Qualifiziert haben sich mit den Sitzvolleyballern, dem Goalball-Team sowie den RollstuhlBasketballern und -Basketballerinnen auch vier Mannschaftssportarten für Rio. Im Rollstuhlbasketball sind gleich drei bayerische Sportler vertreten. Darunter Johanna Welin (32, RBB München), die schon bei den paralympischen Spielen 2012 in London mit dem deutschen Team Gold holen konnte, und Laura Fürst (RBB München), die mit 25 Jahren als jüngste bayerische Athletin dabei sein darf. Auch die männlichen Rollstuhlbasketballer haben, mit Sebastian Magenheim (27, USC München), gute Chancen eine Medaille zu holen.

Seite 3 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Auch im Radsport ist Bayern mit vier Athleten sehr gut vertreten. Neben den drei Herren Erich Winkler (48, TV Geisenhausen, RC Vilsbiburg), Max Weber (51, TSV Obergünzberg) und dem neunmaligen Weltmeister Michael Teuber (48, BSV München), die schon eine langjährige Radsportkarriere vorweisen können, ist Denise Schindler (30, BSV München) für die Frauen am Start. In der Leichtathletik darf Daniel Scheil (43, BVS Weiden) antreten. Da seine stärksten Disziplinen Diskus- und Speerwurf aus dem Rollstuhl bei den Paralympics nicht auf dem Wettkampfplan stehen, muss eben eine Medaille im Kugelstoßen gewonnen werden. Dass sie schon viele Jahre dabei sind kommt den drei bayerischen Herren Josef Neumaier (58, SV Wacker Burghausen), Norbert Gau (54, Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft "Der Bund" München) und Bernhard Fendt (46, DRW Ursberg) im Sportschießen zu Gute, wenn Sie beim Zielen eine ruhige Hand unter Beweis stellen müssen. Im Bogenschießen kann Maik Szarszewski (44, SC Vöhringen) sich über den vierten Startplatz freuen, den er selbst im letzten Moment beim Weltcup in Tschechien für die deutsche Mannschaft sichern konnte. Anke Molkenthin (54, Schleißheimer Paddelclub e.V.) zeigt sich vielseitig talentiert; sie startet nach einer verpassten Qualifikation beim Kanu nun wie schon 2012 im Rudern neben Susanne Lackner (37, Ruderclub Vilshofen 1913 e.V.). Die wohl meiste Paralympicserfahrung dürfte die mit einer Cerebral-Parese geborene Annke Conradi (50, SC Regensburg) mitbringen, die im Schwimmen schon zehn paralympische Medaillen gewonnen hat. Darunter zweimal Gold. Im Reiten startet Elke Philipp (52, RuFV Chiemgau) auf dem neunjährigen Hannoveraner Regaliz. Da Athleten mit ganz unterschiedlichen Handicaps bei den Paralympischen Spielen gegeneinander antreten bedarf es eines guten Klassifizierungssystems, um Chancengleichheit in den Wettkämpfen zu ermöglichen. Dazu werden die Athleten je nach Art der Behinderung in Kategorien eingeteilt, u.a. Sportler mit visueller, intellektueller, koordinativer oder sonstiger körperlicher Beeinträchtigung. Innerhalb ihrer Kategorie werden sie dann nochmals entsprechend der Stärke ihrer Einschränkung in unterschiedliche Startklassen eingeordnet. Die Klassifizierung ermöglicht es, dass Athleten mit einer stärkeren Beeinträchtigung gegen Athleten mit einer geringeren Beeinträchtigung antreten können. Mithilfe des Klassifizierungssystems wird versucht ihre Leistung so zu bewerten, dass ein direkter Vergleich möglich wird. Die Eröffnungsfeier am 07.September führt uns ins Estádio do Maracanã, wo auch das Finalspiel der Fußballweltmeisterschaft 2014 ausgetragen wurde. Dass dieses Stadion schon der deutschen Fußballnationalmannschaft auf ihrem Weg zur Weltmeisterschaft Glück gebracht hat, sehen wir als gutes Omen für die deutschen paralympischen Athleten.

Seite 4 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Über den BVS Bayern Der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e.V. (BVS Bayern) zählt mit ca. 35.000 Mitgliedern zu den größten Behindertensportverbänden in Deutschland. Vorrangige Aufgabe des BVS Bayern ist die Erarbeitung von Grundlagen für den Behinderten- und Rehabilitationssport als Mittel zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit und körperlichen Leistungsfähigkeit sowie zur Förderung von Eigeninitiative, Selbstständigkeit und sozialer Integration. Website: www.bvs-bayern.com

BVS Bayern • Pressestelle • Veronika Schmidt • Georg-Brauchle-Ring 93 80992 München • Tel.: 089 / 544 189-60 E-Mail: [email protected] • Internet: www.bvs-bayern.com

News & Infos Auf der Website des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e.V. werden aktuelle Nachrichten rund um die bayerischen Sportler veröffentlicht: http://bvs-bayern.com/Leistungssport/Paralympics/Rio-2016/ Außerdem werden wichtige News auf Facebook geteilt: https://www.facebook.com/BVSbayernBehindertensport/?fref=ts Auch der Deutsche Behindertensportverband e.V. (DBS) informiert: http://www.dbs-npc.de/leistungssport-paralympics-rio2016-aktuelles.html Steckbriefe der Athleten und Infos rund um alle Sportarten: www.deutsche-paralympische-mannschaft.de Die offizielle Website der XV. Paralympics finden Sie unter: https://www.rio2016.com/en/paralympics

Seite 5 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Athleten aus Bayern ROLLSTUHLBASKETBALL

Sebastian Magenheim 27 Jahre, Student aus München Verein: USC München Behinderung: Spina Bifida Erfolge (u.a.): • 2015: Bronze Europameisterschaften • 2012: 6. Platz bei den Paralympics • 2005: Weltmeister

Laura Fürst 25 Jahre, Studentin aus München Verein: RBB München Behinderung: inkomplette Querschnittslähmung Erfolge (u.a.): • 2015: Europameister • 2014: Silber, WM

Johanna Welin 32 Jahre, Studentin aus München Verein: RBB München Behinderung: Querschnittslähmung, Paraplegie Erfolge (u.a.): • 2015: Europameister • 2014: Silber, WM • 2012: Gold Paralympics

Seite 6 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

RADSPORT

Michael Teuber 48 Jahre, Diplomkaufmann vom Tegernsee Verein: BSV München Disziplinen: Straßenrennen, Zeitfahren, Verfolgung Behinderung: inkomplette Querschnittslähmung Erfolge (u.a.): • dreimal Gold bei den Paralympics • neunmaliger Weltmeister Denise Schindler 30 Jahre, Managerin Publisher Development aus Dachau Vereine: BSV München Disziplinen: Straßenrennen, Zeitfahren, Verfolgung, Team Sprint Behinderung: Unterschenkelamputation Erfolge (u.a.): • 2015: Weltmeisterin in Verfolgung • 2012: Silber (Straßenrennen) Paralympics • 2011: Weltmeisterin im Straßenrennen Erich Winkler 48 Jahre, Fachübungsleiter Rehasport aus Geisenhausen Verein: TV Geisenhausen, RC Vilsbiburg Disziplinen: Straßenrennen, Zeitfahren, Verfolgung Behinderung: Knieexartikulation, Armamputation Erfolge (u.a.): • 2015: Bronze im Straßenrennen, WM • 2012+2008: 4. Platz bei den Paralympics • 2011: Silber im Straßenrennen, WM Max Weber 51 Jahre, Feinmechaniker aus Obergünzburg Verein: TSV Obergünzburg Disziplinen: Straßenrennen, Zeitfahren Behinderung: Querschnittslähmung Erfolge (u.a.): • 2015: 5. Platz Straßenrennen, WM • 2012: 6. Platz Straßenrennen Paralympics • 2010: Gold Straßenrennen, WM

Seite 7 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

SPORTSCHIEßEN

Josef Neumaier 58 Jahre, Sparkassenbetriebswirt aus Altötting Verein: SV Wacker Burghausen Behinderung: Glasknochenkrankheit Erfolge (u.a.): • 2012: Bronze Paralympics • zweimaliger Europameister (2013, 1995) • zweimaliger Weltmeister (2010, 1998)

Norbert Gau 54 Jahre, Kaufmännischer Angestellter aus Erdweg Verein: Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft "Der Bund" München Eichenkranz Unterweikertshofen e.V. Behinderung: Querschnittslähmung Erfolge (u.a.): • 2014: Bronze, WM • 2013: Europameister • 2012: Teilnahme Paralympics Bernhard Fendt 46 Jahre, Funkelektroniker aus Memmenhausen Verein: DRW Ursberg Behinderung: Beinverkürzung durch Tumor Erfolge (u.a.): • 2014: Silber + Bronze, WM • 2001: Europameister • 2004: 9.Platz Paralympics

Seite 8 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

BOGENSCHIEßEN

Maik Szarszewski 44 Jahre, Konstrukteur aus Miltenberg Verein: SC Vöhringen Behinderung: Querschnittslähmung Erfolge (u.a.): • 2016: Bronze Einzel, EM • 2015: 7. Platz Recurve Mixed Team, WM • 2012: 9.Platz Einzel Paralympics

SCHWIMMEN

Annke Conradi 50 Jahre, Finanzbuchhalterin aus Regensburg Verein: SC Regensburg Behinderung: Zerebralparese Erfolge (u.a.): • • •

zweimalige Weltmeisterin 50m Rücken

viermalige Europameisterin Freistil / 50m Rücken 2012: 6. Platz 100m Freistil, Paralympics

REITEN

Elke Philipp 52 Jahre, Leitende medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin aus Treuchtlingen Verein: RuFV Chiemgau Nord Disziplinen: Kür, Mannschaft Behinderung: zerebelläre Ataxie Erfolge (u.a.): • 2015: Bronze Championatsaufgabe, Mannschaft, EM • 2014: Bronze Kür, WM • 2013: Silber Mannschaft, EM

Seite 9 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

LEICHTATHLETIK

Daniel Scheil 43 Jahre, EU-Rentner aus Kulmain Verein: BVS Weiden Disziplinen: Kugelstoßen, Speerwurf Behinderung: Spastische Tetraparese und Myopathie Erfolge (u.a.): • 2015: Bronze Kugelstoßen, WM • 2014: Europameister Diskus und Bronze Kugelstoßen

RUDERN

Anke Molkenthin 54 Jahre, Selbstständig aus Ainring-Hammerau Verein: Schleißheimer Paddelclub e.V. Behinderung: Dystonie, Fehlen von Weich- und Muskelteilen (Beine), fast steifes Handgelenk (links), Prolaps und Protrusion (HWS, BWS) Erfolge (u.a.): • 2014: 4. Platz Doppelzweier, WM • 2013: Weltmeisterin Indoor • 2012: Silber Vierer Rudern Paralympics

Susanne Lackner 37 Jahre, Professorin aus Weimar Verein: Ruderclub Vilshofen 1913 e.V. Behinderung: Sehbehinderung Erfolge (u.a.): • 2015: 7. Platz Vierer, WM • 2009: Bronze Vierer, WM • 2008: 4. Platz Paralympics • 2007: Gold Vierer, WM

Seite 10 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Teilnehmer aus Bayern, die nicht für einen bayerischen Verein starten: SCHWIMMEN •

Elena Krawzow

TISCHTENNIS • •

Thomas Brüchle Thomas Schmidberger

LEICHTATHLETIK • •

Franziska Liebhardt Birgit Kober

ROLLSTUHLBASKETBALL •

Thomas Böhme

Seite 11 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Geschichte der Sommer-Paralympics 1960 Rom (Italien): Die ersten offiziellen Paralympics mit 400 Sportlern aus 23 Ländern. Seit Rom werden die Paralympics parallel zu den Olympischen Spielen im 4-Jahres-Rhythmus ausgetragen. 1964 Tokio (Japan): 370 Athleten aus 22 Ländern haben teilgenommen. 1968 Tel Aviv (Israel): Es waren bereits 750 Athleten aus 29 Ländern. 1972 Heidelberg (Deutschland): 1.000 Athleten aus 44 Ländern waren beteiligt. Deutsche Sehbehinderte wurden eingebunden, was zu einer späteren Integration blinder und sehbehinderter Athleten führte. 1976 Toronto (Kanada): 1.657 Athleten aus 40 Nationen waren dabei. 1980 Arnheim (Niederlande): Die Anzahl behinderter Sportler ist bis 2.000 angestiegen. Sir Ludwig Guttmann, der „Vater“ der Paralympics ist gestorben. 1984 New York (USA) und Stoke Mandelville (England): Die Paralympics werden zum ersten Mal auf zwei Kontinenten ausgetragen. Zusammen zählen sie 4.000 Athleten aus 40 Ländern. 1988 Seoul (Südkorea): Zum ersten Mal werden die Paralympics in den gleichen Sport- und Trainingsstätten wie die Olympischen Spiele ausgetragen. Die Paralympics-Athleten wohnen erstmals auch in den gleichen Einrichtungen wie die olympischen Athleten. Allgemeine Professionalisierung der Spiele. 1992 Barcelona (Spanien): Die Paralympics haben ihr eigenes TV-Logo und sprechen über 1,5 Millionen Zuschauer an. 1996 Atlanta (USA): 3.310 Athleten aus 103 Ländern kämpften bei diesen Paralympics um Medaillen, bei denen mehr Disziplinen ausgetragen und viele Weltrekorde gebrochen wurden.

Seite 12 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

2000 Sydney (Australien): Rund 4.000 Athleten aus 130 Ländern haben bei den Paralympics teilgenommen. Die deutsche Mannschaft hat mit 258 Sportlerinnen und Sportlern das größte deutsche Team in der Geschichte der Paralympics entsandt. 2004 Athen (Griechenland): Rund 4.000 Athleten aus 130 Ländern waren beteiligt. Das deutsche Paralympics-Team nahm mit insgesamt 213 Athletinnen und Athleten – darunter 33 bayerische teil. Die Sportler und Sportlerinnen aus Bayern haben 6 Gold-, 8 Silber- und 7 Bronzemedaillen errungen. 2008 Peking (China): Insgesamt 4124 Athleten aus 148 Ländern haben sich bei den Paralympics in 20 verschiedenen Sportarten gemessen. Das deutsche Team umfasste 173 Sportlerinnen und Sportler. Bayern wurde durch 26 Athletinnen und Athleten vertreten, die 2 Gold- und 7 Silbermedaillen sowie 1 Bronzemedaille holten. 2012 London (England): Die Olympischen- und paralympischen Spiele wurden erstmals vom gleichen Organisationskomitee organisiert.

Seite 13 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Die ausgetragenen Sportarten im Überblick Bogenschießen Bogenschießen ist seit Rom 1960 eine Paralympische Sportart und steht allen körperbehinderten Athleten offen. Geschossen wird aus dem Stand oder aus der sitzenden Position. Das Reglement und das Punktesystem sind dieselben wie bei den Olympischen Spielen. Boccia Boccia ist die italienische Variante des Boule-Spiels, bei dem es darum geht, seine eigenen Kugeln möglichst nah an eine kleinere Zielkugel zu platzieren bzw. die gegnerischen Kugeln vom so genannten Pallino wegzuschießen. Boccia wird als Präzisionssport bezeichnet und ist ausschließlich eine Paralympische Sportart. 7er-Fußball Beim Behinderten-Fußball mit sieben Spielern, treten Sportler mit einer Cerebralparese gegeneinander an. Das Regelwerk entspricht im Großen und Ganzen den allgemeinen FIFAStatuten, eine Halbzeit dauert 30 Minuten und das Runde muss ins Eckige. 5er-Fußball Beim 5er-Fußball treten ausschließlich Blinde gegeneinander an, lediglich der Torhüter kann sehen. Ähnlich wie beim Goalball befindet sich im Inneren des Fußballes ein Glöckchen, um die Position des Balles ausfindig zu machen. Des Weiteren helfen den Spielern am Spielfeldrand stehende Guides mit Anweisungen. Gewichtheben Beim Gewichtheben der Sportler mit Handicap wird sich im Bankdrücken gemessen. Seit Sydney 2000 nehmen auch Frauen an dieser Sportart teil. Goalball Goalball ist eine Mannschaftssportart für blinde und sehbehinderte Sportler. Dieser Sport wurde vom Österreicher Hans Lorenzen und dem Deutschen Sepp Reindle für Kriegsinvalide entwickelt und zum ersten Mal 1946 gespielt. Aufgrund unterschiedlich starker Sehbehinderungen verzichten die Spieler während des Spiels komplett auf das Sehen und tragen zur Chancengleichheit auf dem Spielfeld undurchsichtige Brillen. Die Spieler sind also alle gleichermaßen völlig blind und verlassen sich in allen Spielaktionen ausschließlich auf ihren Tastsinn und auf ihr Gehör. Der basketballähnliche Goalball hat in seinem Inneren ein kleines Glöckchen, an dem die Spieler Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung des Balles ausmachen müssen. Die beiden 1,30 Meter hohen Tore nehmen die Grundlinien des Spielfeldes, das in seinen Abmessungen einem Volleyball-Feld entspricht, in der gesamten Breite ein. Für jede Mannschaft sind drei Spieler auf dem Feld, die sich ausschließlich in der eigenen Spielfeldhälfte bewegen. Obwohl Goalball weltweit gespielt wird, gilt es als eine exotische Sportart, da es im Vergleich zu anderen Behindertensportarten keine Entsprechung im Sport der Nichtbehinderten gibt.

Seite 14 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Judo Im Judo messen sich blinde und sehbehinderte Athleten. Judo ist für Männer seit Seoul 1988 paralympisch, für Frauen erst seit den Paralympics 2004 in Athen. Leichtathletik In der Leichtathletik sind alle Behinderungsklassen vertreten. Seit Rom 1960 werden Leichtathletik-Wettkämpfe bei den Paralympics ausgetragen. Im Vergleich zur Leichtathletik bei den Olympischen Spielen fehlen nur Stabhochsprung, der Zehnkampf (dafür gibt es einen Fünfkampf) und das Hürdenrennen. Radfahren (Straße/Bahn) Das Radfahren ist in Straßen- und Bahnrennen unterteilt. Unterschiede zum Radfahren bei den nicht olympischen Spielen gibt es nur wenige. Einzig werden die Räder den Bedürfnissen der Athleten angepasst, zudem werden bei sehbehinderten Athleten Tandempiloten eingesetzt. Reiten Das Reiten ist wie die Leichtathletik offen für alle Klassifizierungen und seit Atlanta 1996 eine der Paralympischen Sportarten. Rollstuhl-Basketball Rollstuhl-Basketball ist ein Sport, der hauptsächlich von Menschen mit körperlicher Behinderung betrieben wird. Oft kann man in den Mannschaften Fußgänger finden, die im Alltag auch ohne Rollstuhl zurechtkommen. Das Regelwerk ähnelt stark dem klassischen Basketball und ist in einigen Punkten an die Anforderungen des Rollstuhlgebrauchs angepasst. Als einer der wichtigsten ist hier das Klassifizierungssystem zu nennen, das einen Ausgleich zwischen Mitspielern mit unterschiedlich starken Behinderungen herstellt. Rollstuhl-Fechten Seit Beginn der Geschichte der Paralympics in Rom 1960 werden Wettkämpfe im Fechten ausgetragen. Die Rollstühle der Fechter sind hierbei am Boden befestigt, so dass lediglich der Oberkörper frei bewegt werden kann. Treffer werden wie beim olympischen Fechten elektronisch angezeigt. Rollstuhl-Rugby Rollstuhl-Rugby ist eine Mannschaftssportart für Athleten, die an mindestens drei Gliedmaßen eingeschränkt sind. Rollstuhl-Rugby wurde in den späten 1970ern in Kanada entwickelt. Körperkontakt ist in dieser Sportart nicht erlaubt, jedoch nahezu jeder Einsatz des Rollstuhls. Rollstuhl-Tennis Rollstuhl-Tennis wird ebenfalls seit den siebziger Jahren betrieben. 1992 fand erstmals die Aufnahme des Rollstuhl-Tennis ins Programm der Paralympischen Spiele statt. Die Regeln sind stark an die normalen Tennisregeln angelehnt. Einziger Unterschied besteht darin, dass der Ball zweimal aufspringen darf.

Seite 15 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Rudern Das Rudern im Behindertensport unterscheidet sich kaum vom Rudern bei den Olympischen Spielen. Diese Disziplin wurde erst bei den Paralympischen Spielen 2008 in Peking eingeführt. Segeln Das Segeln ist erst seit Sydney 2000 paralympisch und unterscheidet sich nicht sonderlich von den Segelwettbewerben der Olympischen Spiele. Gestartet wird in zwei Bootsklassen. Sitz-Volleyball Der Volleyball der Behinderten ist eine weitere Sportart, die sich allgemein nicht sonderlich vom Volleyball der Nichtbehinderten abgrenzt. Es wird im Sitzen gespielt und dementsprechend das Netz ein großes Stück tiefer gehangen. Schwimmen Eine der Behindertensportarten schlechthin ist das Schwimmen und somit auch seit Beginn der Paralympics 1960 in Rom ein fester Bestandteil der Paralympischen Spiele. Die Unterschiede zu Olympischen Sportarten sind gering, jedoch dürfen Sportler je nach Behinderung auch direkt aus dem Wasser starten. Sportschießen Im Sportschießen gibt es die Unterteilung in die Startklasse I (SH1) und die Startklasse II (SH2). In Paralympischen Disziplinen wird mit Luftdruck- und Kleinkalibersportwaffen geschossen. Insgesamt gibt es acht verschiedene Gewährdisziplinen, die teilweise in offenen Klassen angeboten werden. Tischtennis Tischtennis steht allen Körperbehinderten offen. Unterschiede zum klassischen Tischtennis bestehen in einigen Änderungen für Athleten im Rollstuhl.

Seite 16 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Neue Sportarten 2016 Triathlon Triathlon wird dieses Jahr in Rio sein Debut haben. Die Athleten müssen 750 m schwimmen, 20 km radeln und 5 km laufen, welche als Triathlon Sprint bekannt ist. Im Triathlon werden die Athleten in 5 Gruppen aufgeteilt. PT1-PT5. Athleten die im Rollstuhl sitzen werden inPT1 gegliedert. Sie dürfen bei der Radfahrstrecke und der Laufstrecke spezielle Rollstühle benutzten. In PT2 bis PT4 sind Athleten beinhaltet, die eine Amputation haben. In diesen Fällen dürfen Sportler genehmigte Prothesen oder andere unterstützenden Gegenstände benutzten. Sportler mit Sehbehinderung sind in die Gruppe PT5 gegliedert. Dort sind sie nochmal je nach Sehbehinderung in B1, B2, B3 unterteilt. Die Athleten können einen Begleiter vom gleichen Land und gleichem Geschlecht wählen der sie begleitet. Beim Radfahren müssen sie dann ein Tandem benutzen. Kanu Auch der Kanuwettbewerb hat 2016 sein Debut. Die Strecke die zu bewältigen ist, ist eine gerade 200m lange, durch Bojen gekennzeichnete Strecke. Es gibt 2 Arten von Kanus die benutzt werden können. Die Kajaks auch als „K“ bekannt und die Kanus auch als „Va’a“ bekannt abgekürzt als „V“. Außerdem gibt es noch 3 Funktionsklassen: 1. In der Klasse LTA werden Beine, Rumpf und Arme verwendet. 2. In der Klasse TA werden nur Rumpf und Arme benutzt. 3. In der Klasse A werden nur die Arme benutzt.

Seite 17 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Klassifizierung Klassifizierungssysteme für den Wettkampf- und Leistungssport gibt es auch bei den Nichtbehinderten. Wer kennt nicht die Gewichtsklassen in der Schwerathletik und die Altersklassen von den Schülern bis zu Frauen. Es erscheint uns so selbstverständlich, dass kaum jemand dahinter eine Klassifizierung entdeckt. Im Bereich des paralympischen Sports hat die Vielfalt der Behinderungsarten zur Auswahl spezifischer Sportdisziplinen und zur Anwendung eigener Klassifizierungssysteme geführt. Dadurch soll Chancengleichheit in den Wettkämpfen ermöglicht werden, wenn Menschen mit unterschiedlich starken Behinderungen gegeneinander antreten. Die Anwendung von Klassifizierungssystemen fasst die Teilnehmer einer Sportart in ähnliche Gruppen zusammen, so dass die Leistungen untereinander vergleichbar werden sollen und sich die Chance vergrößert, gleichwertige und spannende Wettkämpfe zu erleben. Die Handicaps, die Menschen mit einer Behinderung beim Sporttreiben haben, sind unvergleichlich größer und vielfältiger als bei Sportlern ohne Behinderung. Sehgeschädigte und blinde Sportler haben ein anderes Handicap als Sportler mit Körperbehinderungen. Athleten mit Behinderungen der Beine benutzen Prothesen oder einen Rollstuhl beim Sport. Selbst die Sportler mit Behinderungen der Arme bilden eine inhomogene Gruppe, auch wenn die Beine bei allen voll funktionsfähig sind. Schließlich fehlt noch die Gruppe der spastisch gelähmten Athleten, bei denen die Koordination von Muskeln gestört ist. Damit die Attraktivität des Sports auch für die Zuschauenden erhalten bleibt, gilt es, einen Kompromiss zu finden zwischen einer größtmöglichen Differenzierung bei den Teilnehmenden einerseits und der Übersichtlichkeit der Wettkämpfe andererseits. Verbesserungsmöglichkeiten im Klassifizierungssystem werden daher ständig diskutiert. Nicht in allen Disziplinen werden sämtliche Startklassen angeboten (beispielsweise in der Leichtathletik), da eine Mindestanzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorhanden sein muss um einen Wettkampf durchzuführen. Beispielhaft für die Suche nach Lösungen sind die Regelungen für Sportlerinnen und Sportler mit Körperbehinderungen. In einigen paralympischen Sportarten werden diese funktionell klassifiziert, d. h. man achtet auf die vorhandenen Beeinträchtigungen bei der Ausführung von Bewegungen und beurteilt eher die Gemeinsamkeiten, weniger die Art der Behinderungen. In den meisten Rollstuhldisziplinen sind somit beinamputierte oder spastisch gelähmte Sportlerinnen und Sportler denen mit Querschnitt- oder Poliolähmungen zugeordnet. Unterschiede bei den Handicaps können durch Zeitgutschriften oder Punktevorteile ausgeglichen werden.

Seite 18 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Wettkampfstätten Bildquellen (aller Sportstätten): http://www.rio2016.com/en/the-games/competition-venues/venues-map

Die Wettkampfstätten werden in vier Zonen, die im Einklang mit den Entwicklungsrichtlinien für Rio de Janeiro ausgewählt wurden, aufgeteilt. Im Folgenden stellen wir Ihnen die Veranstaltungsstätten vor, in denen bayerische Athleten starten werden. Aufgrund kurzfristiger organisatorischer Umstrukturierungen sind die Angaben ohne Gewähr.

Seite 19 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

1. MARACANA Maracana Stadium Eröffnungs- und Abschlussfeier

Sambódromo Bogenschießarena 6.000 Personen

Olympic Stadium

Leichtathletik 60.000 Personen

Seite 20 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

2. BARRA

Carioca Arena 1 Während den Paralympics wird in der Carioca Arena Rollstuhlbasketball und Rollstuhlrugby gespielt. Sie wird im Barra Olympic Park sein von wo es nicht weit zu den Spielerstädten ist. Die Halle hat Platz für 16.000 Personen.

Olympic Aquatics Stadium Das Olympic Aquatics Stadium befindet sich auch im Barra Olympic Parc und ist nur 10 Minuten vom Spielerdorf entfernt. Während den Paralympischen Spielen wird dort der Schwimmwettbewerb ausgetragen.

Rio Olympic Arena Die Arene, eine der größten Hallen des Parks, befindet sich im Barra Olympic Parc. Dort wird Rollstuhlbasketball gespielt werden. In dem Stadion ist Platzt für 12.000 Personen.

Rio Olympic Velodrome Rio Olympic Velodrome hat 8.500 Sitztplätze und dort werden die Fahrradrennen (Bahn) veranstaltet.

Seite 21 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

3. COPACABANA

Flamengo Park Der Flamengo Park wird als Leichtathletikstadion und als Radrennbahn benutzt werden.

Lagoa Stadium Rudern 14.000 Personen

Seite 22 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

4. EDODORO

Olympic Equestrian Centre Das Olympic Equestrian Centre wurde für die Pan-American Games 2007 gebaut und wird nun als Reitarena verwendet.

Olympic Shooting Centre Das Olympic Shooting Centre wurde für die Pan-American Games 2007 gebaut. Bei den Paralympischen Spielen wird es als Schießzentrum benutzt. Es haben ca. 2000 Leute darin Platz.

Seite 23 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Vorläufiger Wettkampfplan WAS

WO

WANN

Eröffnungsfeier

Maracanã

Maracanã Stadium

Rollstuhlbasketball - Sebastian Magenheim - Johanna Welin, - Laura Fürst

Barra

Carioca Arena 1

08.-12.9.2016

Rio Olympic Arena

08.-17.9.2016

Radsport - Michael Teuber - Denise Schindler - Erich Winkler - Max Weber

Barra

Rio Olympic Velodrome (Bahn)

08.-11.9.2016

Copacabana Flamengo Park (Straße)

14.-17.9.2016

Sportschießen - Josef Neumaier - Norbert Gau - Bernhard Fendt

Deodoro

Olympic Shooting Centre

08.-14.9.2016

Bogensport - Maik Szarszewski

Maracanã

Sambódromo

10.-17.9.2016

Schwimmen - Annke Conradi

Barra

Olympic Aquatics Stadium

08.-17.9.2016

Reiten - Elke Philipp

Deodoro

11.-16.9.2016

Leichtathletik - Daniel Scheil

Maracanã

Olympic Equestrian Centre Olympic Stadium

Rudern - Anke Molkenthin - Susanne Lackner

Copacabana Lagoa Stadium

Abschlussfeier

Maracanã

Maracanã Stadium

07.9.2016

8.-17.9.2016

09.-12.9.2016

18.9.2016

Quelle: http://www.dbs-npc.de/wettkampfplan-600.html

Seite 24 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

07.

08.

09.

10.

11.

12.

13.

BLSV

14.

15.

16.

17.

X

X

X

X

X

18.

19.

Eröffnungsfeier Rollstuhlbasketball Radsport Straße Radsport Bahn Sportschießen

X X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

Bogenschießen Schwimmen

X

X

X

Reiten Leichtathletik

X

X

X

Rudern

X

X

X

Abschlussfeier Event

Medaillenevent X

Feier

Quelle: https://www.rio2016.com/en/paralympics/schedule-and-results

Seite 25 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

TV-Sendezeiten Tag, Datum

von - bis (MESZ) Sendung

Sender

Mittwoch, 07.09.2016 23.00-02.30 Uhr Eröffnungsfeier ZDF Donnerstag, 08.09.2016 09.03-11.15 Uhr Eröffnungsfeier ZDF 16.05-17.25 Uhr Sportschau ARD 23.30-03.45 Uhr Sportschau ARD ZDF Freitag, 09.09.2016 23.00-03.00 Uhr Paralympics live Samstag, 10.09.2016 09.00-10.30 Uhr Paralympics extra ZDF 16.05-17.45 Uhr Sportschau - Highlights vom Tag ARD 23.35-03.45 Uhr Sportschau ARD Sonntag, 11.09.2016 23.00-02.30 Uhr Paralympics live ZDF Montag, 12.09.2016 09.03-10.30 Uhr Paralympics extra - Highlights vom Tag ZDF 16.05-17.25 Uhr Sportschau ARD 22.45-04.30 Uhr Sportschau ARD Dienstag, 13.09.2016 23.00-02.30 Uhr Paralympics live ZDF Mittwoch, 14.09.2016 09.03-10.30 Uhr Paralympics extra - Highlights vom Tag ZDF 16.05-17.45 Uhr Sportschau ARD 22.45-03.45 Uhr Sportschau ARD Donnerstag, 15.09.2016 23.15-02.30 Uhr Paralympics live ZDF Freitag, 16.09.2016 09.03-10.30 Uhr Paralympics extra - Highlights vom Tag ZDF ARD 16.05-17.45 Uhr Sportschau 23.30-03.30 Uhr Sportschau ARD Sonntag, 18.09.2016 0.25-03.00 Uhr Paralympics live ZDF 10.15-11.45 Uhr Paralympics extra - Highlights vom Tag ZDF Montag, 19.09.2016 0.35-03.35 Uhr ARD ARD 10.00-12.00 Uhr

Zusätzlich bietet n-tv täglich wischen 06.00 und 09.00 Uhr Kurzbeiträge, die im Verlauf des Tages drei Mal wiederholt werden; auch in den Nachrichten bei RTL aktuell wird von den Paralympics berichtet. Am Tag nach der Eröffnungsfeier (19. September) strahlt n-tv eine etwa 45-minütige Reportage aus.

Quelle: http://www.dbs-npc.de/tv-sendezeiten.html

Seite 26 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Die Maskottchen

Vinicius und Tom sind die offiziellen Maskottchen der olympischen und paralympischen Spiele 2016 in Rio. Sie repräsentieren die Tiere und Natur des Gastgeberlandes Brasilien. Der gelbe Vinicius ist das Maskottchen der olympischen Spiele. Obwohl er auf den ersten Blick an eine Katze erinnert, stellt er jedoch einen Mix aus allen brasilianischen Tieren dar. Sein Namen geht auf den Song-Schreiber Vinicius de Moreaes zurück, der 1962 den Text zu dem Bossa Nova-Lied „Girl from Ipanema“ schrieb, das durch die Interpretation von Frank Sinatra weltbekannt wurde. Dieses Jahr gibt es zudem ein eigenes Maskottchen für die paralympischen Spiele; Tom erinnert mit seiner Blätterkrone an einen Baum, er ist eine Mischung aus allen Pflanzen des brasilianischen Waldes. Auch sein Name geht auf den genannten Song zurück, auf Antonio Carlos Jobim, der den Spitznamen Tom trug und die Musik zu „Girl from Ipanema“ schrieb. Durch einen Zusammenstoß sind die beiden Maskottchen teilweise verschmolzen. So hat Vinicius einen blauen und Tom einen gelben Arm. Damit soll die Verschmelzung der olympischen und paralympischen Spiele dargestellt werden.

Seite 27 von 28

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im

BLSV

Kontakt

BVS Bayern Georg-Brauchle-Ring 93 80992 München Internet: www.bvs-bayern.com Veronika Schmidt Tel.: 089 / 544 189-60 (Mo-Do) E-Mail: [email protected]

Janine Knopp Tel: 089 / 544189-12 (Mo, Di, Do) E-Mail: [email protected]

Seite 28 von 28