Page 1 Page 2 Page 3 Page 4 Page 5 Page 6 Page 7 Page 8 Page 9

Page 1 Page 2 Page 3 Page 4 Page 5 Page 6 Page 7 Page 8 Page 9

中国人学德语难点浅说 中国文化 VS 德国文化 通过一组图片将中德文化进行对比。 意见 生活方式 准时 人际关系 对待愤怒 排队 自我 周日的街景 聚会 在餐厅 胃疼时的饮品 旅游 美丽的标准 处理问题 三餐 交通工具 老人的日常生活 沐浴的时间 心...

745KB Sizes 0 Downloads 1 Views

中国人学德语难点浅说 中国文化 VS 德国文化 通过一组图片将中德文化进行对比。

意见

生活方式

准时

人际关系

对待愤怒

排队

自我

周日的街景

聚会

在餐厅

胃疼时的饮品

旅游

美丽的标准

处理问题

三餐

交通工具

老人的日常生活

沐浴的时间

心情与天气

领导

时尚

孩子

对待新事物

想象中的对方

創作者的資料 劉揚: 於 1976 年生於北京。 13 歲隨家人遷居德國。 17 歲時被德國柏林藝術大學設計系錄取,師從於霍爾格 . 馬諦斯, 獲碩士及大師班學位。 畢業後曾先後在倫敦、柏林、紐約工作及生活。 零四年在柏林開始自己的設計工作室。 曾任教於荷蘭設計中心、中國中央美術學院設計系、英國格拉斯歌美術學院, 並在國際設計研討會及博覽會講座。 劉揚的作品曾多次在國際設計大賽中獲重要獎項,作品被國際多家博物館展覽 並收藏。

II. Sprachkonflikte , Verbal und Nonverbal

1. 乘车有票没打票的故事 2. 饭店老板娘骂警察的故事

III. Hochdeutsch

Neuhochdeutsch (etwa seit 1500) In Luthers Bibeldruck von 1544 heißt es: Dein Name werde geheiliget. Dein Reich kome. Dein Wille geschehe auff Erden wie im Himel, und so steht es auch heute noch, mit geänderter Rechtschreibung, in den Ausgaben der Luther-Bibel. Man erkennt sofort, daßdie Entwicklung der Sprache in Stufen vor sich geht. Die vollen Endvokale des Textes von 825 (namo, willo, erdu, rihhi, giheilagot) sind um 1200 zu „e“ geworden oder verschwunden (name, wille, erde, rich, geheiliget). Der Umlaut „ei“ mit „e“ gesprochen wurde nun als „ai“ mit „a“ gesprochen (phon: „e-in“ wird „ain“, „Stein“ wird „Stain“ usw.) Aber das lange „i“ der betonten Silbe (din, rihhi) zeigt sich erst bei Luther als „ei“ (dein, Reich), wie wir es heute noch sprechen. Auch Wortlaut und Wortfolge der drei Texte sind verschieden; aber darauf wollen wir nicht eingehen. Dagegen kommen wir hier auf einen Begriff, den nur die deutsche Sprache kennt: Schriftdeutsch. Es gibt weder Schriftenglisch noch Schriftfranzösisch noch Schriftspanisch. Das liegt daran, daßdiese Sprachen meist durch den Dialekt der Hauptstädte (in England durch Kulturzentren wie Oxford / Cambridge) bestimmt wurden (nicht zuletzt rührt daher der Sprachenstreit der spanischen Catalanen, denn Hochspanisch ist nichts anderes als kastilianisch, und das ist der Dialekt aus Madrid / Kastilien). Dieses kommt daher, daßdie erste neudeutsche Veröffentlichung Luthers Bibel war, und diese war nicht nur das erste in neuhochdeutsch verfaßte Werk und der erste Bestseller, sondern es wurde nur schriftlich verbreitet, nicht mündlich. Jeder sprach dieses neue Deutsch also unterschiedlich aus. Darüber sind wir übrigen Deutschen heute sehr glücklich, denn wäre die Sprache mündlich verbreitet worden, wäre Hochdeutsch heute der sächsische Dialekt. Luther griff auf die sächsische Amtssprache zurück („Meißnisches Deutsch“). Zum zweitenmal begegnet uns hier die Behördensprache, die für das Deutsche ausschlaggebend wurde. Wir Deutschen (und schon die Germanen) haben's halt mit der Behörde... Luther fand in der Sprache der Meißener Kanzlei bereits Schreibformen vor, die weithin bekannt waren. Seine und seiner Parteigänger Schriften wurden überall gelesen. Bald wurde das „Meißnische Deutsch“ im ganzen Sprachgebiet verstanden, allerdings nicht überall angenommen. Im katholischen Süden wurde ihm noch lange die „Reichssprache“ der Wiener Kanzlei entgegengesetzt, und Köln blieb bei seinem mittelfränkischen Dialekt. Der Dreißigjährige Krieg (1618-1648) bedeutete auch kulturell einen tiefen Einschnitt. Danach lebte - im Zeitalter des Absolutismus - die Fürstenherrlichkeit noch einmal auf. Aber die Sprache der Höfe ist französisch. Das Meißnische Deutsch wird vornehmlich von protestantischen Geistlichen, Gelehrten und Dichtern gepflegt. Als dann die „Grundlegung einer deutschen Sprachkunst“ des Leipziger Professors Gottsched auch in Österreich als Lehrbuch der deutschen Sprache anerkannt wird, ist der Weg zu einer einheitlichen deutschen Schriftsprache geebnet. Zu ihrer vollen Ausbildung tragen dann die Dichter und Denker von Lessing bis Goethe das meiste bei. Sie und ihre Zeitgenossen legen den Grund zu der allgemeinen Schriftsprache des 19. Jahrhunderts. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts begann in Deutschland die Industrialisierung. Mit den Arbeitermassen, die die Industrie aus den damals übervölkerten Landgebieten anzog, entstanden mit unvorstellbarer Geschwindigkeit die neuen Großstädte. Im Jahre 1870 gab es im Reichsgebiet nur acht Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern, bis 1910 war

ihre Zahl auf 48 angewachsen. Die Neubürger, mittellos zugewandert, hatten in bitterer Not um ihren Lebensunterhalt zu ringen. Die sozialen Spannungen, die sich daraus ergaben, brauchen hier nur angedeutet zu werden. Schritt für Schritt erkämpften sie sich ihre Rechte in der Industriegesellschaft, erstritten sich ihren Anteil am öffentlichen Leben und an den allgemeinen Bildungsmöglichkeiten. Auch die rasch wachsende Teilnahme der Frauen am Berufsleben und ihr Einbruch in die „Arbeitswelt der Männer“ ist eine späte Folge der sozialen Umwälzungen. Bis zum Ende des Kaiserreichs im Jahr 1918 herrschten im politischen und kulturellen Leben und auch im Gebrauch der Schriftsprache die bürgerlichen Traditionen vor. Seitdem ist nach dem Zusammenbruch der Monarchie und der Revolution von 1918 eine neu strukturierte Gesellschaft erstanden, in der die alten Standesunterschiede keine Rolle mehr spielen. Nach einigen Jahrzehnten des Überganges leben wir seit dem Neubeginn im Jahre 1945 in einer Gesamtgesellschaft, die man nicht mehr im traditionellen Sinne „bürgerlich“ nennen kann. Noch hat diese neue Gesellschaft ihre eigene, endgültige Form nicht gefunden. Die Suche danach zeigt sich jedoch in der oft krassen Abkehr der Jugend vom Hergebrachten, an dessen Stelle sie einstweilen das Experiment mit neuen Möglichkeiten setzt (heute z.B. „denglisch“). Auf diese Entwicklung antwortet, wie zu jeder anderen Zeit, auch unsere Sprache. Schiller und Goethe, Sprachmuster für die Schulerziehung der bürgerlichen Zeit, sind für unsere heutige Sprachgestaltung keine Vorbilder mehr. Die Sprache unserer Gegenwart ist direkter und derber geworden. Die Schriftsteller „nennen die Dinge beim Namen“, sie verhüllen nichts, und die Schriftsprache von heute nähert sich der Sprache des Alltags, von der sie im bürgerlichen 19. Jahrhundert weit entfernt war. Den Fachmann erinnert das Sprachgeschehen unserer Tage an die Anfänge der frühneuhochdeutschen Zeit. Damals forderte im sozialen Umbruch die junge Gesellschaftsschicht der Stadtbürger ihr Recht. Auch sie fand nicht sogleich die ihr angemessenen Lebensformen, und in ihrer einfachen, anfangs oft groben und unflätigen Sprache meint man den Protest gegen das überfeinerte Deutsch der Adelsgesellschaft zu spüren. Derber Spott und bissige Satire, mit denen die hergebrachten Lebensformen gegeißelt werden, lassen erkennen, daß auch damals an der „heilen Welt“ der alten Gesellschaft heftig Kritik geübt wurde. Viele der sprachlichen Neuerungen machen auch an der kulturellen Grenze zwischen den alten Bundesländern und den neuen Bundesländern nicht halt. Was hüben und drüben voneinander abweicht, sind jedoch geringfügige Unterschiede, wie sie auch gegenüber der deutschen Sprache in Österreich, in der Schweiz und in Luxemburg und sogar zwischen Nord- und Süddeutschland bestehen. Das tut der übernationalen Einheit der deutschen Sprache keinen Abbruch. Jedoch: wir täten gut daran, die Sprache der heutigen Schriftsteller (und Kabarettisten) ernstzunehmen und aufzuwerten, denn sie geißeln zwar, aber sie wollen mit Sprache umgehen und sie gestalten, sie haben ja auch vorwiegend nur die Sprache als Ausdrucksmittel. Sie fühlen sich aber verantwortlich für die erheblichen Folgen des Sprachgebrauchs. Das heutige Deutsch

Die heutige hochdeutsche Aussprache ist immer noch im Wandel, sie ist nicht amtlich festgelegt wie z.B. im Französischen durch die "Academie francaise". Erst seit es die Massenmedien (Rundfunk und Fernsehen) gibt, haben wir einheitliche Hörbeispiele der

Aussprache. Besonders gute und vorbildliche Aussprache des Hochdeutschen finden wir heute im "Bühnendeutsch" und im Synchron: großartige Schauspieler wie Claus Biederstedt (Humphry Boghard, Columbo u.v.a.), Peer Schmid, Harald Juhnke, Manfred Lehmann (J.P. Belmondo u.v.a.), Thomas Braut, Christian Brückner, Matthias Habicht, Peter Schiff, Arnold Marquis, Volker Brandt und andere, deren Namen das Publikum kaum registriert, sprechen vorbildliches Bühnendeutsch, besser: Mikrophondeutsch, von dem der Nachwuchs lernen sollte. Auch Nachrichtensprecher in den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD (Jan Hofer usw.) und ZDF, in einigen privaten Fernsehprogrammen dagegen geschieht eine Sprachverhunzung ("zusammengekommt", "gevereingt", "Denkmäler" statt "Denkmale", Feuerwehrmänner statt Feuerwehrleute, Kaufmänner statt Kaufleute und simile, Stadium statt Stadion und umgekehrt und sinnloses denglisch wie seit neuestem "producer" - Produker? - statt Produzent und andere denglische Sprachmonster). Außerdem wird genäselt und

maniriert gesprochen. Hier ist die Beherrschung und Aussprache des Deutschen auf

das unterste Niveau gesunken, abgesehen von wenigen Ausnahmen (vielleicht Ulrich Meyer u.a.), besonders weil da auch mehr "gesungen wird und nicht gesprochen". Umsomehr bräuchten wir endlich eine deutsche Instanz, die diese Aussprache und auch die Rechtschreibung unabhängig von der Gesetzgebung überwacht und festlegt wie etwa die „Académie française“, in England sind dies eher Wissenzentren wie Cambridge oder Oxford. Der Verein der deutschen Sprache setzt sich ein für eine Deutsche Akademie in diesem Sinne (Rolf Hochhuth). Gutes Hochdeutsch hören wir auch bei den Nachrichtensprechern (nicht immer bei den Redakteuren bzw. Kommentatoren, auch nicht bei den Reportern) der ARD und des ZDF, bei vielen Privatsendern wird leider furchtbares Deutsch gesprochen, meistens wird genäselt oder künstlich betont und gesungen („FilmFilm“ - in „Saddaaaaains“), ganz zu schweigen von Berlin-TV, wo ich einen Reporter dauernd sprechen hörte vom „Olympiastadium“ (anstatt „Stadion“). Leider hat auch die Werbung vorwiegend singenden und näselnden Charakter und bedient sich eines Schimpansendeutschs, die einem um die deutsche Sprache bemühten Zuhörer das Grauen lehrt. Leider hat diese Werbung eine Vorbildfunktion, deren sie nicht wert ist. Umsomehr wäre eine "Deutsche Akademie" vonnöten, wie sie z.B. auch Rolf Hochhuth einfordert.

在德国,标准德语的形成经历了一个漫长复杂的过程。直到 1522 年,德国宗教改革运动的先驱者 马丁·路德(上图)的德文《圣经》的出版成为标准德语形成的一个重要里程碑。为德语的统一起了非 常大的作用。通过宗教改革路德圣经所使用的德语方言得到了非常广泛的普及,成为后来标准德语 的基础。17 世纪以后,德语语言学家、诗人、文学家如雨后春笋般地涌现出来,他们用自己的智 慧使德语在表现能力、结构严谨、修辞优美等方面达到了很高的境界。1781 年约翰·克里斯托弗·阿 德隆出版了第一部德语字典。1852 年起雅科布·格林和威廉·格林兄弟开始编辑他们的最广泛的德语 字典。这部著作一直到 1960 年才完工。1880 年康拉德·杜登出版了他的德语全正体书写字典。 1901 年经过小的更改后这部字典成为标准德语的唯一的规则作品。其中的规则一直到 1998 年才被

得到新的修改。1998 年的修改主要改进了一些非常不规则的语法,另外简化了一些规则。此外一 些在民间通用的,按过去的正体法错误的写法被认可为正确的了。席勒、歌德、莱辛、海涅等一代 文豪诗圣用德语书写的文章使得德语更为人们向往。他们为统一的、完美的、大众化的德语做出了 突出的贡献。

IV. Grammatik - Wortlehre WORTKLASSENEINTEILUNG Man unterscheidet zwischen den folgenden Wortarten: Flektierbare Wortarten     

Nomen Verb Adjektiv Pronomen Artikel

Nicht flektierbare Wortarten    

Adverbien Präpositionen Konjunktionen Interjektionen

ZEHN WICHTIGE REGELN DER NEUEN RECHTSCHREIBUNG Wir haben für Sie die zehn wichtigsten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung zusammengestellt. Lernen Sie die neue Rechtschreibung genauer kennen und prägen Sie sie sich anhand von Beispielen ein! Die wichtigsten Regeln finden sie >>> HIER. Zeitformen Eine Übersicht über die Tempora der deutschen Grammatik finden Sie im Abschnitt »Zeitformen«.      

Präsens Präteritum (Imperfekt, Vergangenheit) Perfekt Plusquamperfekt Futur I Futur II

Deklination Die Fälle, in denen ein Wort stehen kann, werden im Abschnitt Deklination beschrieben. Die Deklination umfasst die folgenden Fälle.    

Nominativ Akkusativ Dativ Genitiv

Dativ oder Akusativ 1.回答 wohin? 1)与房子和住所有关: in 到……中间: ins Haus/ in den Garten gehen ins Zimmer/ in die Küche gehen auf 到……上面: auf den Balkon/ auf den Hof/ auf den Spielplatz gehen auf die Straße gehen (aber. in die Goethestrasse) sich auf den Stuhl/ die Couch (aber: in den Sessel 单人沙发) setzen an 到……边上: an die Wand/ ans Fenster/ an die Heizung sich an den Tisch (aber: zu Tisch 用餐) setzen nach: nach Hause 2)与工作和娱乐等活动有关: in: 表示有规则的、或较长时间的停留 in die Schule/ Fabrik/ Vorlesung ins Gymnasium/ Büro/ Institut/ Krankenhaus/ Museum/ Hotel ins Kino/ Theater/ Konzert/ Restaurant zu: 表示运动的目标、方向,或去处理某件事: zum Bahnhof/ Zug/ Rathaus zur Kasse/ Bank/ Post/ Polizei (在口语中也可用 auf:Ich muss aufs Rathaus/ auf die Post/ auf die Bank) 参加一项活动: zu einer Party/ zu einer Hochzeit

到某人那里去: zum Arzt/ Chef/ Prof. X zu meinem Freund/ zu einer Bekannten 有时 zu 也可用来表示从事某个职业: zum Film/ zum Militär/ zur Zeitung gehen 当电影演员/ 参军/ 当记者 用 in 主要是着眼于建筑物,而 zu 则主要是着眼于方向或目的 Sie geht in den Bahnhof. 她走进火车站大楼。 Sie geht zum Bahnhof. 她朝火车站走去。 zur Schule/ Kirche/ Universität/ Bibliothek = zum Unterricht/ zum Gottesdienst/ zur Vorlesung/ zum Lesen 3)与旅行有关: auf eine Reise/ Wanderung nach Köln/ Deutschland/ Europa 如果地名前有冠词则用 in: in die Türkei/ in die Vereinigten Staaten (Pl.)/ in den Iran ins Ausland in die Stadt (aber: aufs Land) fahren in die Berge/ ins Gebirge/ in die Alpen(阿尔卑斯山) an den Rhein/ an die Donau an den Strand/ ans Meer/ an den See auf eine Insel 2.回答 wo? 1)in,an,auf 后的名词为第三格(例见上) 2)bei: 在...人那里:beim Arzt/ beim Chef/ bei Prof. X sein/ bei uns in China 在...工作:bei Siemens/ bei der Post/ Bank/ Polizei arbeiten/ sein 3)zu: zu Hause,zu Wasser und zu Lande,zu Besuch 3.woher,von wo? 回答这个问题的介词主要是 aus 和 von,其与前面的几个回答 wohin?,wo? 的介词 有如下对应关系: wohin? -- wo? -- woher? 1)in (A) -- in (D) -- aus ins Zimmer gehen -- im Zimmer sein -- aus dem Zimmer kommen

in die Schweiz fliegen -- in der Schweiz leben -- aus der Schweiz zurückkommen 2)auf (A) -- auf (D) -- von das Buch auf den Tisch legen -- es liegt auf dem Tisch -- das Buch vom Tisch nehmen

B1 Pruefung ------- Wörter

I. Wählen Sie die richtige Lösung. 1.

2.

3.

Alles ist in Ordnung. Mach dir keine ______. A) Sorgen B) Angst C) Überlebung

Der Arzt ______ mir Medikamente. A)schreibt B) verschreibt C) beschreibt

Er steitet sich oft ______ seinen Mitschülern. A) mit B) bei C) an

D) Irrtum

D) unterschreibt

D) in

4.

Die Tongji-Universität ______ sich im Nordosten der Stadt Shanghai. A) liegt B) befindet C) sitzt D) ist

5.

Meine Oma ist krank. Alle sorgen sich ______ sie. A) für B) auf C) um

D) gegen

Ⅱ.Ergänzen Sie passende Reflexivpronomen. 1.

Sie schämen ______, weil sie viele Fehler gemacht haben.

2.

Ihre Oma kümmert ______ um ihre ganze Familie.

3.

Melde ______, wenn du zurück bist.

4.

Der Zug hat______ 30 Minuten verspätet.

5.

Hast du ______ die neue Jacke angezogen?

Ⅲ. Ergänzen Sie. (Kopfschmerz, Krankenschein, Medikament, Schnupfen, weh) 1.

Wenn man ____________ hat, putzt man immer die Nase.

2.

Wenn man ____________ hat, braucht man ja das Aspirin.

3.

Wenn es einem am Bein ____________ tut, kann man sich nicht leicht bewegen.

4.

Wenn man zum Arzt ins Krankenhaus geht, muss man den ____________ mitbringen.

5.

Wenn man krank ist, nimmt man ____________ ein.

Ⅳ.Verbinden Sie. Kranken

zimmer

Sprech

karte

Eintritts

haus

Warte

stunde

答案 I.

1)A

2)B

3)A

4)B

II.

1)sich

2)sich

3)dich

4)sich

5)C 5)dir

III. 1)Schnupfen 2)Kopfschmerzen 3)weh 4)Krankenschein 5)Medikament Ⅳ.

1)haus 2)stunde 3)karte 4)zimmer

翻译 信 - 直译:桌椅板凳 eins gegen eins , 好吃,好看,好喝,好玩,好死不如赖活着 达 - 表达:Gütertrennungsvertrag, Heiratsfähigkeitsbescheinigung, 一箭双雕, 苦口婆心 , 走狗 Das schmeckt nach mehr 雅 - 符合文体: 占着茅坑不拉-,

口译: 笔译:bestätigen, bescheinigen, beglaubigen