PCI Nanocret - Fliesen Freunde

PCI Nanocret - Fliesen Freunde

Technisches Merkblatt 559 Stand Dezember 2011 s Faserver onspa t e B r e t k tä r c h te l C F t e r c o n a PCI N nd De u d n a W fü r ® cke B...

369KB Sizes 0 Downloads 6 Views

Technisches Merkblatt 559 Stand Dezember 2011

s Faserver

onspa t e B r e t k tä r

c h te l

C F t e r c o n a PCI N nd De u d n a W fü r

®

cke

Bisherige Bezeichnung PCI Nanocret 10/Emaco Nanocrete FC 10 Feinspachtel des PCI Peciment-II-Systems geprüft nach DAfStb-Richtlinie Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen. Mit allgemeinem bauaufsichtlichem Prüfzeugnis. Gelistet als Reprofilierungsmörtel beim Tiefbauamt Graubünden. Gelistet als Instandsetzungsmörtel nach ÖVBB

Anwendungsbereiche ■

Für innen und außen.



Für Wand und Decke.



Zum Ausbessern von Kiesnestern,









Als Ausgleichsmittel im Schwimmbecken.



Feinspachtel nach der Betoninstand-

Schließen von Lunkern.

setzung mit PCI Peciment 50 an

Zum Überspachteln von Mauerwerk

senkrechten und nicht begangenen

und Zementputz.

Sichtbetonflächen im Ingenieur- und

Als Betonspachtel auf Beton, Sicht-

Brückenbau gemäß ZTV-ING für den

und Porenbeton.

Anwendungsfall PCC II: Nicht befah-

Zum Ausgleich unebener Wandflä-

rene Flächen, dynamisch bean-

chen vor dem Verlegen von Fliesen und Platten.

PCI Nanocret FC – Die zertifzierte Betonspachtel für die Betoninstandsetzung.

sprucht (z. B. Brückenuntersichten). ■

Für Schichtdicken von 1 bis 10 mm.



Fertige Oberfläche, dadurch kein

Produkteigenschaften ■ ■

Spannungsarm aushärtend. Wasserfest, witterungs- und frostbeständig, universell innen und

Überstreichen erforderlich. ■

bar.

außen einsetzbar. ■

Nach Wasserzugabe plastisch und

Maschinell und manuell verarbeit-



Geprüft nach DAfStb-Richtlinie

Schnell abbindend, dennoch ca. 45

Betonbauteilen.

PCI Augsburg GmbH Piccardstraße 11 D-86159 Augsburg 11

Minuten Verarbeitungszeit.



Zertifiziert nach EN 1504-3 R2. 

0921­CPD­2040

EN 1504-3

GÜ TEZ EIC H



Schutz und Instandsetzung von

EN

0921

geschmeidig, leicht zu verarbeiten.

Österreichische Vereinigung für Beton- und Bautechnik

Polymermodifizierter Zementmörtel (PCC) zur Instandsetzung (nicht statisch) von Betontragwerken Klasse R2 Druckfestigkeit ≤ 0,05 % Chloridionengehalt ≥ 0,8 MPa Haftvermögen Behindertes Schwinden/Quellen KLF KLF Karbonatisierungswiderstand KLF Elastizitätsmodul Temperaturwechselverträglichkeit Teil 1:Frost/Taubeanspruchung ≥ 0,8 MPa mit Tausalzangriff ≥ 0,8 MPa Teil 2:Gewitterregen­ Beanspruchung Teil 4:Wechselbeanspruchung ≥ 0,8 MPa durch trockene Wärme KLF Griffigkeit Wärmeausdehnungskoeffizient KLF ≤ 0,5 kg∙m­2∙h­0,5 Kapillare Wasseraufnahme A2­s1 Brandverhalten Übereinstimmung Gefährliche Substanzen mit 5.4 der EN 1504­3

PCI Augsburg GmbH Werk 1

P 5791/09-352

Technisches Merkblatt ®

PCI Nanocret FC

Daten zur Verarbeitung/Technische Daten Materialtechnologische Daten Materialbasis

Spezial-Zementmörtel-Mischung mit haftungsaktiven Kunststoffen

Komponenten

1-komponentig

Frischmörteldichte

ca. 1,7 kg/l

Konsistenz

pulvrig

Farbe

grau

Kennzeichnung nach - Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt (GGVSEB) - Gefahrstoffverordnung (GefStoff)

kein Gefahrgut reizend, enthält Zement

Weitergehende Informationen:siehe Abschnitt Sicherheitshinweise.

Lagerfähigkeit

mind. 6 Monate; trocken, nicht dauerhaft über + 30 °C lagern. 

Lieferform

5- kg- Beutel mit Polyethyleneinlage Art.-Nr./EAN-Prüfz. 1413/4 25-kg-Kraftpapier-Sack mit Polyethyleneinlage Art.-Nr./EAN-Prüfz.  1414/1

Anwendungstechnische Daten (siehe auch Angaben im allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis) Verbrauch - Frischmörtel - Trockenmörtel

ca. 1,7 kg/m² und mm Schichtdicke ca. 1,5 kg/m² und mm Schichtdicke

Ergiebigkeit - 25-kg-Sack

ca. 18 l Frischmörtel bzw. 3,6 m² bei 5 mm Schichtdicke

Schichtdicke - minimal - maximal

1 mm 10 mm

Verarbeitungstemperatur

+ 5 °C bis + 30 °C (Untergrundtemperatur)

Anmachwassermenge - für 25-kg-Sack  - für 5-kg Beutel - für 1kg Pulver

5,25 - 5,75 l Wasser 1,05 - 1,15 l Wasser 210 - 230 g Wasser

Reifezeit

ca. 3 Minuten

Verarbeitbarkeitsdauer*

ca. 45 Minuten

Mischtechnik

Bohrmaschine mit geeignetem Rührwerkzeug oder Zwangsmischer

Fördertechnik

- z. B. Fa PFT N2V, Fa. Putzmeister S5,  Fa. Wagner PC15, Fa Inotec - Inobeam F21

Überarbeitbar nach:* - überstreichbar - mit Silikat-und Zementfarbe nach - mit Dispersionsfarbe nach - mit Fliesen belegbar - voll belastbar nach 

ca. 4 Stunden ca. 4 Stunden ca. 4 Stunden ca. 3 Tagen  2

Druckfestigkeit nach 28 Tagen nach EN 12190

≥ 25 N/mm

Haftzugsfestigkeit nach 28 Tagen nach EN 1542

≥ 0,8 N/mm

Haftzugsfestigkeit nach Frosttausalzlagerung (50 Zyklen) nach EN 13687-1

≥ 0,8 N/mm

Haftzugsfestigkeit nach Gewitterregensimulation (30 Zyklen) nach EN 13687-2

≥ 0,8 N/mm

Haftzugsfestigkeit nach trockener Temperaturwechselbeanspruchung (30 Zyklen) nach EN 13687-4

≥ 0,8 N/mm

2

2



2

Technisches Merkblatt ®

PCI Nanocret FC

Daten zur Verarbeitung/Technische Daten Kapillare Wasseraufnahme nach EN 13057 

-2

≤ 0,5kg m h

-0,5

*Bei + 23 °C und 50% relativer Luftfeuchtigkeit. Höhere Temperaturen verkürzen, niedrigere Temperaturen verlängern die angegebenen Zeiten.

Das Peciment II -System umfasst Mineralischer Korrosionsschutz

PCI Legaran RP

Mörtel-Haftbrücke

PCI Pecihaft

Betonersatz

PCI Peciment 50

Feinspachtel

PCI Nanocret FC

Untergrundvorbehandlung ■

Der Untergrund muss sauber, fest,

geschädigte Betonoberflächen, müs-

offenporig und saugfähig sein sowie

sen mit geeigneten Verfahren, wie

0,8 N/mm² nicht unterschreiten. ■

Den vorbehandelten Untergrund

eine ausreichende Rauigkeit besitzen.

z. B. Strahlen mit festen Strahlmitteln

möglichst 2 Stunden vor dem Auf-

Die Mindestgüte von Betonuntergrün-

oder Höchstdruckwasserstrahlen,

bringen von PCI Nanocret FC ausrei-

den muss C20/25 entsprechen. Extrem dichte, glatte Untergründe sowie



®

entfernt werden.

chend vornässen und feucht halten.

Die Haftzugfestigkeit eines vorbereite-

Die Oberfläche muss mattfeucht sein.

ten Betonuntergrunds darf

nicht tragfähige Schichten, wie auch

Grundierung ■



Auf saugenden, zementären Unter-

Porenbeton, sind ausreichend vorzu-

PCI Gisogrund, 1 : 1 mit Wasser ver-

gründen kann ohne Grundierung auf

nässen oder mit PCI Gisogrund,

dünnt, vorstreichen. Nicht saugende

den mattfeucht vorgenässten Unter-

1 : 1 bis 1 : 2 mit Wasser verdünnt

Untergründe mit PCI Gisogrund 303

grund gespachtelt werden.

vorstreichen.

vorstreichen.

Stark saugende Untergründe, z. B.



Glatte, saugende Untergründe mit

Verarbeitung von PCI Nanocret FC █ 1 Ca.

5,5 l kühles Anmachwasser in

█ 3 Der

Mörtel kann in der üblichen Ar-

█ 5 Nach

dem Anziehen des Mörtels (ca.

einem sauberen Arbeitsgefäß vorlegen.

beitstechnik - Aufziehen mit der Glätte-

45 bis 90 Minuten, je nach Untergrund-

Dann 25 kg PCI Nanocret FC zugeben

kelle - verarbeitet werden, dazu zuerst

und Verarbeitungstemperatur) kann PCI

und 3 Minuten lang zu einem knollen-

eine Kontaktschicht auf den Unter-

Nanocret FC mit feuchtem Styropor

freien, plastischen Mörtel

grund aufspachteln.

oder einem Filz- oder Schwammbrett

anmischen.Mengen bis 25 kg können

Kleine Ausbrüche können mit der Stahl-

abgerieben werden.

mit einem geeigneten Rühr- oder Misch-

kelle, größere Flächen mit der Richtlatte

█ 6 Bei

werkzeug (z. B. der Firma Collomix) als

waagerecht und senkrecht abgezogen

kung und direkter Sonneneinstrahlung

Aufsatz auf eine leistungsstarke Bohr-

werden.

Mörtel vor zu schnellem Austrocknen

maschine angemischt werden, größere

█ 4 Bei

maschinellem Auftrag im Spritz-

schützen (z. B. mehrfaches Bespritzen

Mengen im Zwangsmischer.

verfahren zuerst eine dünne Kontakt-

mit Wasser, Abdecken mit Jutebahnen

█ 2 Nach

schicht aufspritzen, anschließend PCI

oder PE-Folie).

einer Reifezeit von ca. 3 Minu-

ten PCI Nanocret FC nochmals aufrüh-

Nanocret FC in der gewünschten

ren.

Schichtdicke aufbringen.

hohen Temperaturen, Windeinwir-

Technisches Merkblatt ®

PCI Nanocret FC

Reinigung der Arbeitsgeräte Werkzeuge unmittelbar nach Gebrauch

Zustand ist nur noch mechanisches

mit Wasser reinigen, im ausgehärteten

Abschaben möglich.

Bitte beachten Sie ■

gültige Richtlinie „Erhaltung und In-

Bei Betoninstandsetzungsmaßnahmen mit dem PCI Peciment II-Sys-

standsetzung von Bauten aus Beton

schinenhersteller und nach Rückspra-

tem sind die Angaben

und Stahlbeton“ des ÖVBB zu be-

che mit der PCI Anwendungstechnik

achten.

(Service-Rufnummer:

Prüfzeugnisses zu beachten.



Sonderfarben auf Anfrage möglich.

0180/5 217 217) zu treffen.

Erläuterungen zur Untergrundvorbe-



Bereits abbindenden Mörtel nicht mit

des allgemeinen bauaufsichtlichen ■



Geeignete Werkzeuge können bezo-

handlung siehe ZTV-ING, Teil 3,

Wasser verdünnen oder mit frischem

gen werden z. B. bei

Abschnitt 4, Tabelle 3.4.2, Verfahren

Mörtel mischen.

Collomix GmbH

für die Vorbereitung der Betonunterla■

Förderweite) zusammen mit dem Ma-

Die weitere Auswahl der zur Verwen-

Horchstraße 2

gen.

dung kommenden Maschinentechnik

85080 Gaimersheim

Bei Anwendung als Instandsetzungs-

ist in Abhängigkeit von den Baustel-

www.collomix.de

mörtel nach ÖVBB ist die jeweils

lenbedingungen (Fördermenge,



Sicherheitshinweise PCI Nanocret FC enthält Zement.

Augen sofort gründlich mit Wasser ab-

oder diese Produktinformation vorzei-

Zement reagiert mit Feuchtigkeit oder

spülen und Arzt konsultieren. Bei Berüh-

gen. Darf nicht in die Hände von Kin-

Anmachwasser alkalisch; deshalb sind

rung mit der Haut beschmutzte

dern gelangen!

Hautreizungen bzw. Verätzungen von

Kleidung sofort ausziehen und Haut so-

Chromatarm.

Schleimhäuten (z. B. Augen)

fort abwaschen mit viel Wasser und

Giscode: ZP.

möglich. Reizt die Atmungsorgane.

Seife. Geeignete Schutzhandschuhe

Weitere Informationen können dem

Staub nicht einatmen. Gefahr ernster

(z. B. nitrilgetränkte Baumwollhand-

PCI-Sicherheitsdatenblatt entnommen

Augenschäden, deshalb Augenkontakt

schuhe) und Schutzbrille/Gesichts-

werden.

und längerfristigen Hautkontakt

schutz tragen. Bei Verschlucken sofort

vermeiden. Bei Berührung mit den

ärztlichen Rat einholen und Verpackung

Technisches Merkblatt ®

PCI Nanocret FC

Architekten- und Planer-Service Bitte PCI-Fachberater zur Objektbera-

tungszentralen in Augsburg, Hamm,

tung heranziehen. Weitere Unterlagen

Wittenberg, in Österreich und in der

bitte bei den Technischen PCI-Bera-

Schweiz anfordern.

Entsorgung von entleerten PCI-Verkaufsverpackungen Restlos entleerte PCI-Verkaufsverpa-

sorgungspartner erhalten Sie unter der

ckungen können entsprechend dem

Fax-Nr. (08 21) 59 01-420 oder im In-

aufgedruckten Symbol auf der Verpa-

ternet unter www.pci-augsburg.eu/pro-

ckung bei DSD entsorgt werden. Sor-

dukte/entsorgung/verpackungen.html.

tier- und Erfassungskriterien sowie

Weitere Informationen zur Entsorgung können Sie den Sicherheits- und Umwelthinweisen der Preisliste entnehmen.

aktuelle Adressen Ihrer regionalen Ent-

Telefonischer PCIBeratungsservice für anwendungstechnische Fragen:

(01 80) 5 217 217 Automatische Verbindung mit der nächstgelegenen Beratungszentrale zum Tarif von 14 ct/Min. aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkhöchstpreis 42 ct/Min. Oder direkt per Fax: PCI Augsburg GmbH Fax +49 (8 21) 59 01-419 PCI Augsburg GmbH, Werk Hamm Fax +49 (23 88) 3 49-252 PCI Augsburg GmbH, Werk Wittenberg Fax +49 (34 91) 6 58-263

PCI Augsburg GmbH Piccardstr. 11 · 86159 Augsburg Postfach 102247 · 86012 Augsburg Tel. +49 (8 21) 59 01-0 Fax +49 (8 21) 59 01-372 www.pci-augsburg.de PCI Augsburg GmbH Niederlassung Österreich IZ-NÖ-Süd · Straße 7 · Objekt 58 C7 2355 Wiener Neudorf Tel. +43 (22 36) 6 58 30 Fax +43 (22 36) 6 58 22 www.pci-austria.at PCI Bauprodukte AG Vulkanstraße 110 · 8048 Zürich Tel. +41 (58) 9 58 21 21 Fax +41 (58) 9 58 31 22 www.pci.ch

Technisches Merkblatt Nr. 559, Ausgabe Dezember 2011. Bei Neuauflage wird diese Ausgabe ungültig; die neueste Ausgabe finden Sie immer aktuell im Internet unter www.pci-augsburg.de

Die Arbeitsbedingungen am Bau und die Anwendungsbereiche unserer Produkte sind sehr unterschiedlich. In den Technischen Merkblättern können wir nur allgemeine Verarbeitungsrichtlinien geben. Diese entsprechen unserem heutigen Kenntnisstand. Der Verarbeiter ist verpflichtet, die Eignung und Anwendungsmöglichkeit für den vorgesehenen Zweck zu prüfen. Für Anwendungsfälle, die im Technischen Merkblatt unter „Anwendungsbereiche“ nicht ausdrücklich genannt sind, ist der Verarbeiter verpflichtet, die technische Beratung der PCI einzuholen. Verwendet der Verarbeiter das Produkt außerhalb des Anwendungsbereichs des Technischen Merkblatts, ohne vorher die Beratung der PCI einzuholen, haftet er für evtl. resultierende Schäden. Alle hierin vorliegenden Beschreibungen, Zeichnungen, Fotografien, Daten, Verhältnisse, Gewichte u. ä. können sich ohne Vorankündigung ändern und stellen nicht die vertraglich vereinbarte Beschaffenheit des Produktes dar. Etwaige Schutzrechte sowie bestehende Gesetze und Bestimmuungen sind vom Empfänger unseres Produktes in eigener Verantwortung zu beachten. Die Erwähnung von Handelsnamen anderer Unternehmen ist keine Empfehlung und schließt die Verwendung anderer gleichartiger Produkte nicht aus. Unsere Informationen beschreiben lediglich die Beschaffenheit unserer Produkte und Leistungen und stellen keine Garantien dar. Für unvollständige oder unrichtige Angaben in unserem Informationsmaterial wird nur bei grobem Verschulden (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit) gehaftet; etwaige Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz bleiben unberührt.