Perle der Südheide - Heide-Kurier

Perle der Südheide - Heide-Kurier

Urlaub und Freizeit 21 durch den ursprünglichen Bauerndörfern mit historischen Charakter des typischen Noch heute ist der Ort durch Gebäuden. Heided...

250KB Sizes 0 Downloads 0 Views

Recommend Documents

Der Heidekurier August 2013 - Samtgemeinde Ostheide
19.08.2013 - zwischen 07.00 und 20.00 Uhr erlaubt. Emofehlun{: nicht zwischen 12.00 und. 14.00 Uhr (Mittagsruhe). Welche

Der Heidekurier Oktober 2010 - Samtgemeinde Ostheide
10.10.2010 - nur freundschaftliche Verbindungen zwi- schen zwei Gemeinden z. B. Scharnebeck mit Bacqueville en Caux oder

Der Heidekurier August 2010 - Samtgemeinde Ostheide
06.08.2010 - Frau Soetebier. 04137/8008-31 ..... Adolph-Kolping-Str. 12, 21337 Lüneburg,. (Tel. 04131 - 8545 165) ... In

Perle des Odenwaldes Perle des Odenwaldes - Lindenfels
Herbst und die beschauliche Stille des Winters machen. Lindenfels zu jeder Jahreszeit zu ... im gesamten Stadtbereich. F

Eine Perle der Orchesterlandschaft - Akkordeon Orchester Rudersberg
09.05.2017 - Urbach: - Albvereinssenioren: Wanderung durchs Bä- ... klassiker „Alle meine Entchen“, „Taler, Ta- l

La Perle - Andrew Knack
La Perle. Update on the Lewis Farms Recreation Centre. Based on the consultation completed to date, the following progra

Die Perle am Untersee
16.05.2013 - wicklung haben wir uns erhofft», freut sich René Gremlich, Obstbauer in Fruthwilen und IGEB-Präsident,.

NetWare Configuration - Perle Systems
With either Bindery or NDS, two (2) NetWare operating modes are possible -Print. Server and Remote Printer. •. Print S

Ich bete mein Leben - Perle für Perle - Projekt Pilgerheiligtum
Spr 1 Auf dem Lebensweg Jesu begegnet uns Maria. ... Maria, mit dir unterwegs auf den Straßen unseres Lebens, ... Maria

Bergedorfs unentdeckte Perle - Jugendbeteiligung
Die Stadtwerkstatt zum Bergedorfer. Hafen – so geht's. In den nächsten sechs Monaten spielen Ihre Ideen für den Serr

Urlaub und Freizeit

21

durch den ursprünglichen Bauerndörfern mit historischen Charakter des typischen Noch heute ist der Ort durch Gebäuden. Heidedorfes, das geprägt ist die Mission geprägt. Im LudDer nicht weit entfernte Ort durch die Jahrhunderte alwig-Harms-Haus vermittelt ei- Müden gilt mit seinen idylli- ten Bauerngehöfte, die sich ne Ausstellung Eindrücke aus schen Höfen als „Perle der Süd- entlang der urig gepflasterder Arbeit der Hermannsburheide“. Faßberg hingegen ist ten Hauptstraße unter knorger Mission in zahlreichen Ländurch seinen Fliegerhorst, der rigen Eichen harmonisch in dern. Rund um Hermannsburg den historischen Ortskern ist die Landschaft von den aus- einst Startplatz für die „Rosi- einfügen. Die Atmosphäre gedehnten Wald- und Heide- nen-Bomber“ war, vor allem als des Ortes hat einst auch flächen des Naturparks Südhei- „Ort der Luftbrücke“ bekannt. Künstler angezogen, unter de geprägt, aber auch von kla- Viel zu sehen und zu erleben anderem Dietrich Speckren Heidebächen, dem Flußtal gibt es jedenfalls in beiden Ort- mann, Felicitas Rose, Richard der Örtze und von idyllischen schaften: Müden verzaubert Linde und den Maler Fritz Fortsetzung von Seite 21.

Flebbe und natürlich auch der Heidedichter Hermann Löns. Gedenksteine und Gräber erinnern an die Künstler, die sich hier wohlfühlten. Erstmals erwähnt wurde Müden 1022. Wahrzeichen des Ortes ist die St.-Laurentius-Kirche aus dem 13. Jahrhundert mit ihrem separat stehenden hölzernen Glockenturm. So alt wie die Kirche ist auch der Müdener Laurentius-Markt, der noch heute einmal im Jahr gefeiert wird. Einen Besuch wert ist sstätte Luftbrücke“: auch die Müdener Mühle, die rung nne „Eri eum Mus im r“ mbe „Rosinen-Bo bereits 1438 urkundlich er„Fassberg Flyer“. Eine Douglas C 47 A Dakota - ein

Nachtwächter und Gemeindedie ner in Her man nsb urg : Timm-Wilhem-Denkmal.

wähnt wurde. Modern präsentiert sich Faßberg mit seinem großen Fliegerhorst neben dem das Museum „Erinnerungsstätte Luftbrücke“ anschaulich diesen Teil der Deutschen Geschichte, in dem der Ort eine wichtige Rolle spielte, darstellt.

Auf Freudenthals Spuren FINTEL. Geboren 1849 in Fallingbostel, lebte der bekannte niederdeutsche Dichter Friedrich Freudenthal, von seinem dritten Lebensjahr an in Fintel, und viele seiner Geschichten berichten aus dieser Zeit. Das einstige Wohnhaus des Dichters, der bei seinen Großeltern aufwuchs, ist heute ein beliebtes Ausflugsziel, und wer eine Reise durch die Lüneburger Heide unternimmt, sollte hierher unbedingt einen

Abstecher machen. Neben dem strohgedeckten Freudenthalhaus in Fachwerkbauweise sowie dem Denkmal und der Grabstelle des Dichters sind das Heimathaus „Schimmes Hoff“ und die St.-Antoniuskirche in Fintel weitere sehenswerte Zeugen der Geschichte des Ortes. Nahe des 1882 bis 1884 im neugotischen Stil erbauten Gotteshauses entsteht zur Zeit das kirchliche Gemeindezentrum der St.-

Antonius-Kirchengemeinde in Fintel, das ein neues Versammlungs- und Begegnungszentrum im Ort sein wird. Historisch interessant ist für Besucher außerdem ein alter Schafstall von 1750 und ein Treppenspeicher aus dem Jahr 1760 sowie ein Heide-Ziehbrunnen, der 1749 angelegt wurde. Als „Tor zur Nordheide“ hat sich die Samtgemeinde Fintel übrigens zu einem beliebten Anziehungspunkt für Touristen entwickelt. Fintel ist nämlich ein staatlich anerkannter Erholungsort, dessen Umgebung eine interessante Vegetation mit vielen Moor-

und Heideflächen bietet, die auf gut ausgestatteten Wanderwegen erforscht werden kann. Ferner lädt die Gegend zu ausgedehnten Radtouren ein, die Ausflügler unter anderem zum „Melkhuus“ am Wohlsberg führen. Abwechslungsreiche Erholungsmöglichkeiten finden Besucher darüber hinaus im beheizten Freibad sowie im Hallenbad mit Wellness­bereich. Weitere Auskünfte erteilt der Verkehrsverein Samtgemeinde Fintel per E-Mail an [email protected], Infos gibt es auch im ­Internet unter www. fintel.de sowie www.sgfintel.de.

TERMIN-HIGHLIGHTS: 2. September: Triathlon Fintel 8. September: Flohmarkt in Lauenbrück 16. September: Geflügelmarkt Fintel 16. September: Herbstmarkt im Landpark Lauenbrück 3. und 4. November: Kreativmarkt im Heimathaus Fintel Lohnenswertes Ziel ist das Heimathaus „Schimmes Hoff“.