Pfarrnachrichten der - Katholische Kirchengemeinde St. Joseph

Pfarrnachrichten der - Katholische Kirchengemeinde St. Joseph

P f a r r n a c h r i c h t e n d e r K a t h o l i s c h e n P f a r r g e m e i n d e St. Joseph Berlin – Rudow Dezember 2015 Weihnachten ist ein ...

1MB Sizes 0 Downloads 5 Views

Recommend Documents

Pfarrnachrichten 14.05.2017 - Katholische Kirchengemeinde St
14.05.2017 - An. 14:00 Trauung für das Paar Stephan und. Rita Bohmert, geb. Hollweg. 17:00 Vorabendmesse. Ma. 18:15 Vor

Pfarrnachrichten November 2016 - Katholische Kirchengemeinde St
mich für das Priesterseminar zur Ver- fügung stellte und dann ins Berliner. Priesterseminar Redemptoris Mater berufen

Pfarrnachrichten Juli 2017 - Katholische Kirchengemeinde St. Matthias
10.09.2017 - Friedhof St. Matthias und Friedhofskirche: Tel. 753 71 69 Fax 753 51 ...... 15.00 Gräbersegnung auf dem Zwö

Pfarrnachrichten März 2017 - Katholische Kirchengemeinde St. Matthias
die Stationen, frage nach diesen Pati- enten und besuche sie. ... einer Station und frage nach, ob es. Patienten gibt, d

pfarrnachrichten - Kirchengemeinde St. Katharina Lindern
22.05.2016 - steht allen Frauen offen. Termin: Montag, 30.05., 19:00 Uhr; im. Pfarrheim (Karl-Leisner-Haus) in Essen. Le

Pfarrnachrichten Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus
10.08.2015 - 29.08. 05.09. St. Georg. Bastian Werner, Loreen Stoppelmann, ... Christina Heese Werner ..... + Josefa Dütt

pfarrnachrichten - Kirchengemeinde St. Katharina Lindern
24.07.2016 - Mache uns frei und stark zur Liebe und gib der Erde Frieden. (Leonhard Fuchs, Sulzbürg, In: Pfarrbriefservi

Katholische Kirchengemeinde - St. Vinzenz Pallotti
vor 7 Tagen - Freitag. 03.11. Bad Zwischenahn 8. – 10. Uhr Schulgottesdienst, Christophorus-Schule Rostrup. 11.00 Uhr.

Katholische Kirchengemeinde St. Antonius, Lohne
06.09.2015 - „Radio Horeb“, ein christliches Radioprogramm: das September-. Programm des Senders. - Sa., 12.09., von

Gemeindeleben - Katholische Kirchengemeinde St. Andreas
03.09.2017 - Hl. Irmgard von. Aspel. 7.30 Uhr Rosenkranz in der. Marienkapelle. 11.00 Uhr ... offener Glaubensgesprächs

P f a r r n a c h r i c h t e n d e r K a t h o l i s c h e n P f a r r g e m e i n d e

St. Joseph Berlin – Rudow Dezember 2015

Weihnachten ist ein lautes Fest: Es tut uns aber gut, ein wenig still zu werden, um die Stimme der Liebe zu hören.

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn, Plötzlich und unerwartet tritt der Advent in unser Leben. Advent verbinden wir oft mit Weihnachtsmarkt, Kälte und Glühwein. Das gab es bis jetzt noch nicht. Wir fühlten uns eher wie im Frühling. Aber der Advent kommt nicht dem Wetter nach, sondern immer ca. 4 Wochen vor dem 25. Dezember.

unter uns. Mit seiner Geburt im Stall zeigt er uns auch, dass er nicht über uns herrschen will, sondern mit uns. Und dass jeder Mensch ihm wichtig und liebenswert ist. Was ihr dem geringsten meiner Brüder und Schwestern tut, das tut ihr mir.

Und – da war doch was? Richtig, Weihnachten. Gewisse Leute wollen das Fest abschaffen oder zumindest umbenennen, weil wir damit angeblich die Gefühle Andersdenkender verletzen. Aber es geht nicht nur um dieses Fest, sondern auch um die Martinsumzüge, ja überhaupt um alle christlichen Feste. Natürlich dürfen sie noch gefeiert werden, aber unter anderem Namen. Lassen wir uns von diesen „Spinnern“ nicht verunsichern und zeigen wir ihnen, dass wir nicht gewillt sind, uns mit diesem Schwachsinn zu beschäftigen. Noch leben wir in einer Demokratie, die uns die Ausübung der Religion und unseres Glaubens ausdrücklich im Grundgesetz erlaubt und nicht nur uns Christen. Also feiern wir weiterhin Weihnachten. Nur sollten wir uns mal wieder neu bewusst machen, was wir da feiern. Weihnachten ist der Geburtstag des Sohnes Gottes. Gott selbst, der große, allmächtige Gott wird einer von uns. Er zeigt uns damit, dass er unser Vater ist, und wir seine Kinder sind. Er tut dies, weil er seine Kinder, jedes einzelne, unendlich liebt, und das nicht von oben herab, nein wir sind mit ihm auf Augenhöhe. Gottes Eintritt in die Welt hat diese verändert. Das Reich Gottes ist nun mitten

Um dies alles zu bedenken, ist die Adventszeit da. Denn das Große, das Gott an uns getan hat, kann man nicht mal eben abfeiern, sondern man muss es verinnerlichen. Sich dafür Zeit zu nehmen, ist sicher nicht einfach in unserer heutigen Zeit, die uns mit immer neuen Schreckensmeldungen Angst einjagt. Aber ich meine, gerade hier wäre es wichtig, unsere Ängste und Sorgen und Nöte vor Gott zu tragen im Gebet, gerade auch im gemeinsamen Gebet (Gebetskreis, jeden Dienstag). Nehmen wir doch Jesus ernst, wenn er uns sagt: kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid, ich werde euch Ruhe verschaffen. Er bietet uns Hilfe an, aber unsere Ichbezogenheit hindert uns, seine Hilfe anzunehmen. Also jammern wir weiter in diesem Tal der Tränen und lassen uns nicht trösten. So aber kann auch an Weihnachten keine Freude aufkommen. Vertrauen wir doch wieder neu unserem Gott, vertrauen wir uns ihm an und lassen wir uns von ihm mit seiner Liebe beschenken. So wünsche ich uns eine „entspannte“ Adventszeit in Vorfreude auf das Fest. Es grüßt und segnet Sie Ihr Pfarrer

-2-

Gebetsmeinung des Papstes

TERMINE ... TERMINE ... TERMINE 02.12. Seniorenfahrt 9.00 Uhr

für Dezember

07.12. Elternabend der KoKi 19.30 Uhr

Wir beten zu Gott, unserem Vater, für uns, dass wir im alltäglichen Wechsel des Lebens nie vergessen, dass Gott, unser Vater nicht müde wird, uns zu vergeben.

14.12. Erstbeichte der KoKi 15.12. Bußandacht 18.30 Uhr 16.12. Taizé-Andacht – Dorfkirche 18.00 Uhr

Wir beten zu Gott, unserem Vater für die Familien in Not, die unter quälender Armut leiden, dass sie in der Menschwerdung Gottes stets ein Zeichen neuer Hoffnung finden.

Eine besinnliche Weihnacht wünscht Ihnen das Redaktionsteam.

Quellenangabe: Titelbild Bergmoser+Höller Verlag

Impressum Redaktionsschluss:

10.12.2015

Die namentlich gekennzeichneten Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Redaktion:

Druck:

Dr. D. Kaiser, A. Margraf P. Lapawczyk, Pfr. Misgaiski N. Spieker, E. Schröter, H. Grätz

OTTER-Heizungsservice - neue Heizkessel - neue Warmwasseranlagen - Öl- und Gasbrennerwartung - Service und Reparatur - Heizungsnotdienst Angebote kostenlos Kanalstr. 7, 12357 Berlin

Tel: 746 4018 & 0173 8159117

-3-

Liebe Seniorinnen und Senioren, Ich möchte nochmal an unsere Adventsfahrt am 02. Dezember 2015 erinnern. Abfahrt ist nach der Messfeier um 9.45 Uhr. Unser nach-weihnachtliches Sektfrühstück müssen wir wegen der ungünstigen Termine auf Mittwoch, den 13. Januar 2016 verschieben. Näheres im nächsten Heft. Es grüßt sie herzlich Ihre Annemarie Spieker

Bau- und Förderverein Türkollekten: 31.10./01.11. 07./08.11. 14./15.11. 21./22.11.

35,00 35,50 52,00 46,00

Euro Euro Euro Euro

Gebetswoche für die Einheit der Christen 2016 Traditionell findet die Gebetswoche vom 18. bis 25. Januar statt. Die Gebetswoche 2016 kommt aus Lettland. Das Motto für 2016 lautet: "Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden" (1 Petrus 2,9) „Die Ökumene lebt davon, dass wir Gottes Wort gemeinsam hören und den Heiligen Geist in uns und durch uns wirken lassen. Kraft der dadurch empfangenen Gnade gibt es heute vielfältige Bestrebungen, durch Gebete und Gottesdienste die geistliche Gemeinschaft zwischen den Kirchen zu vertiefen und für die sichtbare Einheit der Kirche Christi zu beten.“

Die Ökumenische Woche in Rudow begehen wir am Sonntag, 17.01.2015, um 15.00 Uhr mit einem Ökumenischen Gottesdienst in der Dorfkirche Köpenicker Straße 185 Anschließend Begegnung im Gemeindesaal bei Kaffee und Kuchen und Erörterung des Leitwortes “Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden“.

-4-

Eine Liebesgeschichte An Weihnachten wird Gott Mensch. Was das bedeutet, können wir oft nicht ermessen. Und ein Aspekt gerät manchmal auch in Vergessenheit. Wenn Gott Mensch wird, dann wird die Liebe menschlich, denn Gott ist die Liebe. Gott und die Liebe sind eins. In einem so umfassenden Sinn, dass wir das wohl als Menschen gar nicht ganz erfassen können. Wenn Gott Mensch und dadurch die Liebe menschlich wird, dann wird jeder Mensch, der liebt, auch ein wenig göttlich. So sehr liebt Gott den Menschen, dass er selbst Mensch wird; und so groß denkt Gott vom Menschen, dass er selbst Mensch werden möchte. Er wird Mensch, damit wir selbst menschlicher werden können. Er schenkt uns in seinem Sohn seine Liebe, weil er fest daran glaubt, dass auch der Mensch lieben kann. Dass der Mensch lieben kann – ist das nicht eine Selbstverständlichkeit, erfahren wir nicht immer wieder, dass wir lieben können und geliebt werden? Nichts wird so häufig besungen oder beschrieben, von nichts so viel geredet wie von der Liebe, manchmal wirkt sie fast schon banal. Doch die Liebe ist niemals banal, sie ist das Besondere, das Licht

in der Dunkelheit. Dass wir Menschen lieben können, ist ein ganz besonderes Geschenk Gottes an uns. Gott hält nichts von sich zurück, er lässt uns Menschen Anteil haben an seinem Wesen, an der Liebe. Weihnachten wird Gott Mensch – und dadurch der Mensch ein wenig göttlich. Gott kommt auf die Erde zu uns Menschen, damit wir schon ein wenig in den Himmel zu ihm kommen können. Ist das nicht himmlisch? Dass Gott die Liebe ist, erkennen wir nicht nur an Weihnachten, nicht nur durch seine Menschwerdung. Im Gegenteil: So groß und zentral das Weihnachtsfest in den letzten Jahrhunderten auch geworden ist, Weihnachten ist erst der Anfang. Ohne Jesu Leiden am Kreuz und ohne seine Auferstehung an Ostern, verpassen wir – salopp gesagt – die Pointe: Gott wird Mensch, um durch sein Leiden und Sterben in Jesus Christus und durch seine Auferstehung am Ostermorgen uns zu erlösen und uns zu retten. Das Licht der Weihnacht ist geliehen vom Licht des Ostermorgens. Die Liebesgeschichte, die an Weihnachten beginnt, kennt kein Happy End, sie geht weiter, bis heute und über das Heute hinaus, damit wir alle ewig in Gottes Liebe geborgen sind.

Bestattungsunternehmen Herbert Richert seit 1902 in Familienbesitz

Ihr Helfer und Berater in Sterbefällen Berlin-Rudow, Prierosser Straße 65/Ecke Köpenicker Straße, mit eigenem Parkplatz. Tel. 663 40 78 Erledigt sämtliche Formalitäten und nimmt jede Versicherungspolice in Zahlung, auch die der Feuerbestattungsvereine Hausbesuch auf Anruf





-5-

Ergebnisse der Kirchenvorstandsund Pfarrgemeinderatswahlen am 21./22. November

Gemeindereise 2016

In den Kirchenvorstand sind gewählt: Dornig, Gertrud Hasucha, Thomas Dr. Kaiser, Dieter Spieker, Norbert Ersatzmitglied ist: Jelen, Georg In den Pfarrgemeinderat sind gewählt: Kaiser, Maria-Michaela Kerschkewicz, Inge Margraf, Alexander Milewski, Peter Moser, Gabriele Muschik, Boguslawa Niehues, Stephan Pawlaczek, Dorota Schulz-Nowacki, Miroslawa Zink, Petra Ersatzmitglied ist: Salwitz, Marco An dieser Stelle noch einmal allen Kandidatinnen und Kandidaten und insbesondere den Ersatzmitgliedern herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft, sich zur Wahl zu stellen.

Dubrovnik, Ansicht vom Meer

Unsere Gemeindereise 2016 führt uns für 10 Tage nach Kroatien. In der Zeit vom 20.09. - 29.09.2016 machen wir eine Rundreise durch Kroatien. Unsere Fahrt führt uns von Dubrovnik im Süden an der Adria-Küste entlang bis nach Istrien im Norden Kroatiens. Die Kosten betragen 1245,00 Euro/P. Einzelzimmerzuschlag: 180,00 Euro Leitung: Pfarrer Jürgen Misgaiski Anmeldung und ausführliche Informationen ab sofort bei Herrn Pfarrer Jürgen Misgaiski.

-6-

Ökumenische St. Martinsfeier in Rudow

Sternsingen SEGEN bringen, SEGEN sein 20*C+M+B*16

Es macht wahrscheinlich nicht nur mir immer eine große Freude, die Begeisterung der kleinen Kinder mit ihren bunten Laternen während unserer St. Martinsfeier zu beobachten. Zum Glück ist unsere Kirche nicht die kleinste. Ansonsten müssten wir draußen ein Erweiterungszelt aufbauen. Wir haben gebetet, gesungen und traditionell eine kurze, auf die St. Martinslegende bezogene Vorstellung den Kindern präsentiert. Thematisch haben wir uns für die aktuelle Flüchtlingssituation entschieden. Die Türkollekte (163 €) wurde auch diesem Zweck gewidmet. Herzlichen Dank an alle an unserer Feier Beteiligten, vor allem an unsere Kinder, die bereit waren, ihre schauspielerischen Talente mit der ganzen Gemeinde zu teilen. Vielen Dank an Frau Zink für ihre nun schon traditionelle Begleitung und Unterstützung. Raimund Rösler, Diakon

Projekttag Sternsingen 2016 Leider haben wir beim ersten Anlauf noch keine Sternsinger-Gruppe zusammenbekommen und versuchen es mit dieser Werbung nun erneut. An den Adventssonntagen stehen wir nach der Familienmesse für Fragen bereit und laden alle interessierten Kinder zum Projekttag ein: am 20.12., den 4. Advent, ca. 12 Uhr nach der Familienmesse in den Pfarrsaal (Dauer ca.1,5 Stunden) Wir hoffen auf euer Engagement. Anmeldung auch über das Pfarrbüro möglich: 66 99 11-0 oder per Mail: [email protected] Petra Zink /Inge Kerschkewicz

FRIEDENSLICHT aus Bethlehem „Hoffnung schenken – Frieden finden“ Die Friedenslichtaktion 2015 setzt Zeichen für Gastfreundschaft und für Menschen auf der Flucht. Auch in diesem Jahr wird das Friedenslicht aus Bethlehem wieder in unserer Kirche brennen. Es kommt durch die Pfadfinder am 3. Advent nach Berlin und ab dem 4. Advent wird es in der Kirche stehen. Wer es mitnehmen möchte, bringt entweder selbst eine Laterne mit oder nutzt das Angebot eines Dauerlichts, das man gegen eine Spende von 2 Euro im Kirchenraum erwerben kann. Inge Kerschkewicz

-7-

Besondere Gottesdienste im Monat Dezember 2015 Di Mi

01.12. 02.12.

Do

03.12.

Fr

04.12.

Sa So

05.12. 06.12.

Mo

07.12.

Di

08.12.

Do Sa

10.12. 12.12.

So

13.12.

Mo

14.12.

Di

15.12.

Sa So

19.12. 20.12.

06.30 Uhr Roratemesse, anschl. Frühstück im Pfarrsaal Hl. Lucius, Bischof von Chur, Märtyrer 09.00 Uhr Heilige Messe Hl. Franz Xaver (1552), Jesuit, Patron der Weltmission 18.00 Uhr Heilige Stunde 18.30 Uhr Bistumsmesse Hl. Barbara, Märtyrerin in Nikomedien, Herz-Jesu-Freitag 08.00 Uhr Heilige Messe 18.00 Uhr Vorabendmesse 2. Adventssonntag Kollekte:

Familienlose Kinder und Waisenkinder

Kollekte:

Blumenschmuck

Kollekte:

Heizkosten

Kollekte:

Heizkosten

09.30 Uhr Hochamt 11.00 Uhr Familienmesse mit Familienmusikkreis Hl. Ambrosius, Bischof von Mailand, Kirchenlehrer 08.00 Uhr Heilige Messe Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria 09.00 Uhr Hochamt 18.30 Uhr Vesper, Bistumsmesse 16.30 Uhr Tauffeier 18.00 Uhr Vorabendmesse 3. Adventssonntag (Gaudete) 09.30 Uhr Hochamt 11.00 Uhr Familienmesse Hl. Johannes vom Kreuz 08.00 Uhr Heilige Messe 06.30 Uhr Roratemesse, anschl. Frühstück im Pfarrsaal 18.30 Uhr Bußandacht 18.00 Uhr Vorabendmesse 4. Adventssonntag

Mo

21.12

09.30 Uhr 11.00 Uhr 08.00 Uhr

Di

22.12.

09.00 Uhr

Hochamt Familienmesse Heilige Messe, anschl. Rosenkranzgebet für die Anliegen der Gemeinde Laudes, Heilige Messe -8-

Besondere Gottesdienste im Monat Dezember 2015 Do

24.12.

Heiligabend Kollekte:

Für die Flüchtlinge

Kollekte:

Adveniat

Kollekte:

Adveniat

Kollekte:

Heizkosten

Kollekte:

Heizkosten

16.00 Uhr Fr

Sa

So

25.12.

26.12.

27.12.

Mo

28.12

Di

29.12.

Do

31.12.

Fr

01.01. NUR

Krippenandacht für Kinder

22.00 Uhr Christmesse mit Südchor Hochfest der Geburt des Herrn – Weihnachten 09.30 Uhr Hochamt 11.00 Uhr Familienmesse Fest des Hl. Erzmartyrers Stephanus – Gebotener Feiertag 09.30 Uhr Hochamt 11.00 Uhr Familienmesse Fest der Heiligen Familie 09.30 Uhr Hochamt 11.00 Uhr Familienmesse Unschuldige Kinder, Märtyrer 08.00 Uhr Heilige Messe Hl. Thomas Becket, Bischof von Canterbury, Märtyrer 09.00 Uhr Laudes, Heilige Messe Hl. Papst Silvester I. (335) 18.00 Uhr Vorabendmesse zum Jahresschluss, Te deum und Sakramentaler Segen Hochfest der Gottesmutter Maria – Neujahr Weltgebetstag für den Frieden – Gebotener Feiertag Kollekte:

Maximilian-Kolbe-Werk

11.00 Uhr

Hochamt

Beichtzeiten 17.12. Kinderbeichte 17.00 - 18.00 Uhr 19.12. Fremder Beichtvater in St. Joseph 17.00 bis 17.45 Uhr und nach der Vorabendmesse

23.12. Dekanatsbeichttag 16.00 - 19.00 Uhr in St. Clara 24.12. Beichte nach der Krippenandacht

-9-

Frau Margarete Schmidt Herr Jürgen Schwantes

Wir gratulieren zum Geburtstag Dezember Herr Hermann Hendlmeier Frau Mathilde Dietrich Frau Anneliese Goldner Herr Bernhard Piechocki Frau Karin Menzel Frau Rosemaria Weiß Frau Elena Bayerbach Herr Clemens Müller Frau Margit Mach Frau Christa Schwansee Frau Zyta Sobek Frau Izabella Zmarzlewska Frau Christel Oegel Herr Gerhard Niesel Frau Adelheid Diekmann Herr Wilhelm Behrendt Frau Adrienne Hoogeveen Frau Irmgard Zachow Frau Christine Rockel Herr Helmut Splawski Frau Ruth Bellmann Herr Erich Kolodziej Herr Alfons Bartsch Herr Vladimir Deak Herr Alfons Nitschke Herr Marian Magnor Frau Luise Petersen Herr Elias Eid Frau Anna Posanski Herr Eginhard Schwabe

75 88 85 75 75 83 85 75 75 84 82 85 80 81 84 95 82 84 82 86 90 75 90 81 94 83 75 70 91 75

Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre

85 Jahre 75 Jahre

Herzliche Glück- und Segenswünsche auch allen anderen Geburtstagskindern

In die Ewigkeit gingen uns voraus Christa Mosch (84 J.)

Das heilige Sakrament der Taufe empfingen Blaison Maseeh Julian Wietzke Kollektenübersicht 11/2015 01.11. Heizkosten...................219,25 Klingelbeutel...................99,61 02.11. Priesterausbildung.........153,33 05.11. Bernhard Lichtenberg......44,00 08.11. Bläser f. Gräbersegnung. 225,00 Klingelbeutel.................168,90 15.11. Diaspora......................435,00 Klingelbeutel.................144,70 22.11. Heizkosten...................284,40 Klingelbeutel.................110,84

- 10 -

Kirche im Süden Neuköllns Bruder Klaus

St. Dominicus Nikolausfeiern für Kinder Fr. 4.12., 8.30h staatl. Schulen So. 6.12., 9.30h Roratemessen

Do. 3./10./17.12., 6h

Do. 3./10.12., 6h

St. Joseph

Di. 1./15.12., 6.30h mit anschl. Frühstück

Bußgottesdienste Di. 15.12., 18.30h Do. 17.12., 17-18h Kinderbeichte Mariä Erwählung, Dienstag, 8.12. 8.15h Schulmesse 18h 9h Hochamt 18h Adventsfeier für Senioren Do. 10.12. 14h Hl. Messe, Sa. 12.12. 14h Hl. BeichMi. 2.12., 9h Hl. Messe, 15h adventl. Beisammen- te, 15h Hl. Messe mit Südanschl. Adventsfahrt sein chor, anschl. Kaffeetrinken Heiligabend, Donnerstag, 24.12. 15h Krippenspiel 16h Krippenandacht, 15.30h Kinderchristmette 16.30h Hl. Messe für Fam. anschl. Beichtgelegenheit mit Krippenspiel 21.30h Christvesper 22h Christmette 22h Christmette 22h Christmette mit Südchor Hochfest der Geburt des Herrn, Freitag, 25.12. 9.30h Hochamt 10h Hl. Messe 10h Hl. Messe 11h Familienmesse Stephanustag, Samstag, 26.12. 10h Hl. Messe 9.30h Hl. Messe 10h Hl. Messe mit Südchor 11h Familienmesse weihnachtliche Motetten Fest der Heiligen Familie, Sonntag, 26.12. 9.30h Hl. Messe 10h Hl. Messe 10h Hl. Messe 11h Familienmesse Donnerstag, 31.12. / Neujahr Hochfest der Gottesmutter, Freitag 1.1. 16h ökumenischer GD 18h Hl. Messe 18h Hl. Messe (Hephatha-Gemeinde) 23.45h Gebet & Segen Te deum & Segen 11h Hl. Messe 10h Hl. Messe 11h Hl. Messe Mo. 21.12., 18h

- 11 -

Aus dem Seniorenrat Im Rosenkranzmonat trafen sich etwa 80 ältere katholische Südneuköllner zu einer gemeinsamen Andacht in unserer Kirche. Alle, die sich an diesem kalten Tag auf dem Weg gemacht haben, wurden herzlich begrüßt. Laien beteten das Rosenkranzgebet; Jesus – Geheimnis des Lebens. Ähnlich wie bei den traditionellen Geheimnissen näherten wir uns aus fünf verschiedenen Perspektiven der Person Jesu Christi: Jesus Jesus Jesus Jesus Jesus

– – – – –

Mensch geworden unter Menschen Zuspruch der Gottesherrschaft Ermutigung zur Nachfolge gestorben, begraben und auferweckt gestern, heute, immerdar.

Pfarrer Kucklick schloss die Andacht mit einer eucharistischen Anbetung. Dank dem Organisten wurden Marienlieder und das eucharistische Lied gerne mitgesungen.

Bereits vor der Andacht hatten fleißige Helferinnen im Pfarrsaal die Tische herbstlich gestaltet. Die von Gemeindemitgliedern aller Südneuköllner Kirchengemeinden mitgebrachten Kuchen und Schnittchen füllten den Tresen. Dazu gab es Kaffee und kalte Getränke. Herr Glowienke zeigte Bilder von den inzwischen zahlreichen gemeinsamen Andachten, Zusammenkünften und Seniorenwallfahrten. Frau Bernsen begleitete bekannte Lieder mit ihrem Akkordeon. Zwischendurch wurde miteinander geredet und lustigen Geschichten zugehört. Alle wurden satt und konnten ihren Durst stillen. Gut gestimmt gingen wir auseinander. Herzlichen Dank allen, die zum Gelingen beigetragen haben. Irmgard Königstorfer - 12 -

Aus der Kindertagesstätte – St. Martin Am Donnerstag, den 12. November feierten wir in der Kita unser traditionelles Martinsfest.

des Heiligen Martins zur Freude der Kinder von einem Pferd begleitet. Das Pferd führte auch den Laternenumzug durch Rudow an bis wir wieder auf dem Kita-Gelände angekommen sind. Dort wurden noch einige Lieder um die Lagerfeuer gesungen. Die Kinder konnten sich nun die gebackenen Gänse holen, wobei sie die Tradition des Teilens aufgegriffen wurde. Immer zwei Kinder teilten sich eine Gans.

Unser Fest begann in unserer Kirche und wir stimmten uns mit dem ersten Martinslied auf das schöne Fest ein. Anschließend versammelten sich alle vor der Kirche. Hier sangen die Kinder noch einmal das Martinslied, während gleichzeitig die Geschichte nachgespielt wurde. Dieses Jahr wurde die Geschichte

Abgerundet wurde das Fest mit Stockbroten am Lagerfeuer, Kinderpunsch und für die Erwachsenen Glühwein.

- 13 -

Skatturnier am 13. November

Kirche in der Gartenstadt Rudow e.V. Lieselotte-Berger-Str. 43, Telefon 66 52 75 42 Für Frauen

• •

• • • • • • • • • • •



Yoga. Dienstags 9.15 - 11.00 Uhr. Anmeldung bei Frau Kögel: 663 54 56 Gesprächsabend für Frauen. Findet ab sofort im Alten Gemeindehaus, Köpenicker Straße 187,12355 Berlin Für Senioren Treffpunkt-Café. Montags 14.00 - 16.00 Uhr, Angebote zu Gesprächen und Beisammensein Die Strickliesel. Handarbeits-, Gesprächs- und Spielkreis. Dienstags 13.00-16.00 Uhr. „Die Herbstzeitlosen“ - Donnerstag 22.1. 14.00 - 16.00 Uhr, Leitung: Frau Sello, Pfarrer Wicke Senioren-Englisch. Dienstags 17.15 - 18.15 Uhr. Leitung: Klaus Brassat, Oskar Lache. Für Alle Ökumenische Andacht. 2.12., 19.00 Uhr Öffentliche Vorstandssitzung. 2.12., 20.00 Uhr Nikolaustag. Samstag, 6.12. 16.00 bis 17.00 Uhr, besinnlicher Adventsnachmittag Ökumenische Adventsfeier. Samstag, 13.12. 15.00 – 18.00 Uhr im Pfarrsaal St. Joseph Bibelbrunch. Samstag, 10.1., 10.00 Uhr Aquarellkurs. Montags 9.30-12.30 Uhr Anmeldung bei Frau Jahnke: 661 27 16. Für Spenden Kirche in der Gartenstadt Rudow e. V. Pax-Bank, (BLZ 370 601 93) Konto-Nr. : 6000 94 70 14 Seniorenpflegeheim Casa Reha Katholische Wort-Gottes-Feier, Freitag den 18.12.2015, 17.00 Uhr •

Der Einladung zu unserem ersten Skatturnier in St. Joseph folgten 17 Teilnehmer. Nachdem die für Skatspieler ja nicht unwichtigen Regularien geklärt waren, wurden insgesamt drei Runden gespielt, und die Mitspieler gingen auf Punktejagd. Zur Stärkung gab es ein zünftiges Berliner Buffet und natürlich ausreichend Getränke. Wie bei Turnieren üblich, waren alle Mitspieler bis in die Fingerspitzen motiviert, der Wettbewerb blieb aber jederzeit fair, das Gesellige blieb im Mittelpunkt und die Stimmung war bestens. Den Hauptgewinn, eine zünftige Martinsgans, konnte schließlich Herr Klaus Büttner mit nach Hause nehmen, und viele weitere Sachpreise wurden überreicht. Insgesamt kamen durch die Startgelder und die Einnahmen aus Speis und Trank 200 € zusammen, die wir dann unserem Josephsfrühstück zur Verfügung stellen konnten. So hatten die Teilnehmer einen vergnüglichen Abend und dabei kam sogar noch ein nennenswerter Beitrag zu unserem sozialen Gemeindeprojekt heraus. Natürlich verlangt dies nach Wiederholung. Andreas Zink

Maler und Tapezierer RAIMUND GLADIS - Maler- und Tapezierarbeiten - Wohnungsrenovierungen - Fassadenrenovierung

- Stuckdekoration – Kunststoffputze - Individuelle Raumgestaltung - Altbausanierung – Treppenhäuser

12524 Berlin . RUBEN-WOLF STR. 24 .  + FAX 67891977 - 14 -

GRUPPEN und KREISE St. Josephs „Alte Garde“ Dienstag, 08.12., 15.00 Uhr, Adventskaffee im Pfarrsaal, 17.30 Uhr, Besuch der Weihnachtsausstellung im Heimatverein

Elternstammtisch nach Absprache

Stadtjugendmesse Jeden 1. Mittwoch im Monat 19.30 Uhr St. Michael, Kreuzberg, Waldemarstr. 8-10 Fußballclub St. Joseph Rudow II Ansprechpartner: Amadeus Brixy und Simon Bernart Telefon 42 08 90 38, Training: Mittwochs 19.30 Uhr LieselotteBerger-Str.

Wandergruppe „DAJA“ kein Treffen im Dezember

Gebetskreis Dienstags 18.30 Uhr

Besuchsdienst Senioren-/Krankenseelsorge jeden letzten Freitag eines Monats im Andachtsraum der Casa Reha, Beginn 17.00 Uhr

Mütterkreis Jeden 3. Dienstag im Monat 19.00 Uhr

Familienkreis 2001 nach Absprache

Ministrantenstunden Freitags 17.30 – 18.30 Uhr Oberministranten: Lena Gerbsch, Jakob Niehues Leitungsteam: Jonas Gerbsch, Pascal Mach, Jonas Karasch, Alexander Anders und die Oberministraten Email: [email protected] Garagen-Team Jeden 1. und 3. Freitag im Monat, 18.30 Uhr in der alten Küstergarage

Frauenkreis jeden 1. Dienstag im Monat, 9.00 Uhr, wir beginnen mit der Heiligen Messe Kirchenchor der Südgemeinden Donnerstags 20.00 Uhr in St. Joseph Seniorentanzkreis Mittwochs 10.00 Uhr Gymnastikgruppen Montags 8.30 – 9.30 Uhr Dienstags 9.45 – 10.45 Uhr Guttempler-Gemeinschaft „Alt-Rudow“ Alkoholfrei - Ein Leben das Spaß macht Donnerstags 18.30 Uhr. Ansprechpartner: Klaus-Peter Doettloff, Telefon 6 61 55 52 oder 0170 832 3737

Weitere Sonntagsgottesdienste im Süden Neukölln Bruder Klaus

St. Dominicus

St. Theresia vom Kinde Jesu

Telefon 66 62 48 70 Pfarrer Thomas Pfeifroth Britz, Bruno-Taut-Ring 9 F www.bruder-klaus-berlin.de

Telefon 66 79 01 - 0 Pfarrer Bertram Tippelt Buckow, Lipschitzallee 74 www.sankt-dominicus.de

Telefon 74 37 40 97 Pfarrer Thorsten Daum Buckow, Warmensteinacher Str. 23 www.sankt-theresia.net

---------------------------------------

Samstag 18.00 Uhr Hl. Messe Samstag 16.30 Uhr Hl. Messe

10.00 Uhr Hl. Messe

9.30 Uhr Familienmesse 11.00 Uhr Hl. Messe

9.00 Uhr Hl. Messe 10.30 Uhr Familienmesse

Sonntagabendmesse im Dekanat: 19.00 Uhr St. Clara, Neukölln, Briesestraße 15

- 15 -

Bankverbindung Kirchengemeinde

Katholische Kirchengemeinde St. Joseph Berlin-Rudow Alt-Rudow 46 12357 Berlin Telefon (030) 66 99 11-0 Telefax (030) 66 99 11-99 www.st-joseph-berlin.de E-Mail: [email protected]

Pfarrbüro Öffnungszeiten

Dorota Lies Telefon 66 99 11-0 Montag 14.30 - 18.30 Uhr Donnerstag 10.00 - 16.00 Uhr Freitag 9.00 - 11.00 Uhr

Pfarrer

Jürgen Misgaiski Telefon 66 99 11-44 E-Mail: [email protected] Sprechstunde: Montag 17.30 - 18.30 Uhr

Diakon

Raimund Rösler [email protected] Sprechzeiten nach Vereinbarung

Kirchenvorstand Pfarrgemeinderat

Stellvertretender Vorsitzender Andreas Zink Vorsitzender Stephan Niehues [email protected]

Organist Küster im Ehrenamt Kirchenreinigung

Marcus Lux

Bau-und Förderverein St.Joseph-Rudow e.V. (IBAN) DE46 3706 0193 6003 3320 10 (Bank) Pax-Bank eG

Stiftung St. Joseph Berlin-Rudow (IBAN) DE12 3706 0193 6007 9790 19 (Bank) Pax-Bank eG E-mail: [email protected]

Gottesdienstzeiten Samstag 18.00 Uhr Sonntag 9.30 Uhr 11.00 Uhr Montag 8.00 Uhr Dienstag 9.00 Uhr

Vorabendmesse Hochamt Familienmesse Heilige Messe Laudes und Heilige Messe Mittwoch 9.00 Uhr Heilige Messe Donnerstag 18.30 Uhr Bistumsmesse Freitag 8.00 Uhr Heilige Messe Bitte beachten Sie Änderungen im liturgischen Monatsplan im Mittelteil.

Tauftermin Jeden 2. Samstag im Monat 16.00 Uhr

Reinhard Herrmann Telefon 6 64 29 66

Samstag

Leitung Anita Dreiling Telefon 6 62 19 96

Laudes: Vesper:

Reinigung der Gemeinderäume

Leitung Dorota Lies Telefon 66 99 11 0

Kindertagesstätte St. Joseph

Leiterin Dorota Pawlaczek Telefon 6 63 16 22 E-Mail: [email protected] Bankverbindung: Kath. Kirchengemeinde St. Joseph Sonderkonto Kita (IBAN) DE76 3706 0193 6000 7260 50 (Bank) Pax-Bank eG

Miniclub St. Joseph

Leiterin Simone Bach-Sliwinski Telefon 6 609 8500 E-Mail: [email protected]

Mo., Do. 9.00-12.00 Uhr

Caritas-Sozialstation

Kath. Kirchengemeinde St. Joseph (IBAN) DE67 3706 0193 6000 7260 18 (Bank) Pax-Bank eG

Leiterin Sandra Schulenburg Telefon 6 66 33-750 / 751 (Anschrift) Alt-Rudow 42-44, 12357 Berlin

Beichtgelegenheit 17.00 – 17.45 Uhr

Feier der Tagzeitenliturgie

Komplet:

Dienstags 09.00 Uhr Jeden 2. Donnerstag im Monat 18.30 Uhr Jeden 3. Samstag im Monat nach der Hl. Messe

Rosenkranzgebet Donnerstag 18.00 Uhr Samstag 17.20 Uhr Jeden 3. Montag im Monat nach der Hl. Messe in der Meinung der Gemeinde

Heilige Stunde Donnerstag vor dem Herz-Jesu-Freitag 18.00 Uhr Gebet vor dem ausgesetzten Allerheiligsten um geistliche Berufe

Eucharistische Anbetung Freitag nach der Hl. Messe

Taize-Andacht Jeden dritten Mittwoch im Monat 18.00 Uhr abwechselnd in der Dorfkirche und St. Joseph