Presse-Informationen Tour of the Alps

Presse-Informationen Tour of the Alps

PRESSE INFORMATIONEN 6. Dezember 2016: Geburtsstunde der „Tour of the Alps“ Nachdem im April 2016 das 40-jährige Jubiläum des Giro del Trentino gefeie...

141KB Sizes 0 Downloads 3 Views

Recommend Documents

Alps Tour Membership - Alps Tour Golf
Tours*. Challenge. Tour. European. Tour. * 4 Satellite Tours: Alps Tour (West & South Europe) .... Our events are owned

Hannibal Crossing the Alps
historian Polybius. Though neither was from the exact time of Hannibal, they both were able to write in detail bout the

The Alps 2007 - Alpine Journal
Atlantic Ocean Wall but a little less serious than Zenyatta Mondatta. Just up the valley stands the Torrione Moai (aka T

Presseinformationen - Flughafen Tempelhof
21.08.2012 - 2012). Sein Bestseller von 1992 “Paradigm Shift” half, ein wegweisendes .... Der Name von Pythagoras is

PRESSEINFORMATIONEN - Laughing Hearts
Laughing Hearts e.V. | Kurfürstendamm 51 | 10707 Berlin ... Instrumente, Singen, Kochen, Kunst, Handarbeit, Kino, Music

Sensorscope: Sensing the Alps - MICS
Real-time data. • Online tools to survey, analyze, and download data. Based on multiple sensing stations … Plaine Morte,

ALPS Enhanced Put Write Strategy ETF - ALPS Portfolio Solutions
Dec 31, 2015 - income through selling put options on the S&P 500® Index (“SPX”), primarily ... features of put writ

The use of guard dogs in the Swiss Alps
Spanish mastiff. Mallorquin guard dog. France. Pyrenean Mountain dog (Great Pyrenees). Alpine guard dog (Alpine Shepherd

news release - Alps Electric
13.06.2012 - Juni 2012 – Die ALPS ELECTRIC EUROPE. GmbH bietet mit der TDGW9-Serie die industrieweit kleinsten. Tuner-

Presseinformationen Spiekeroog - Global Communication Experts
100 glückliche Gewinner und Ehrengäste weihten das Inselkino ein, das mit neuer Technik, ... Hauptfilm wurde ein Stummfi

PRESSE INFORMATIONEN 6. Dezember 2016: Geburtsstunde der „Tour of the Alps“ Nachdem im April 2016 das 40-jährige Jubiläum des Giro del Trentino gefeiert wurde, änderte sich der Name der Traditionsrundfahrt in “Tour of the Alps”: Die neue Rundfahrt läuft unter der Schirmherrschaft der Euregio-Regionen Tirol, Südtirol und Trentino. Am 6. Dezember 2016 wurde in Bozen (Italien) eine Vereinbarung aller Partner unter Vorsitz der Präsidenten der Euregio-Regionen (Arno Kompatscher, Günther Platter und Ugo Rossi) unterzeichnet. Das war die Geburtsstunde der neuen Rundfahrt der UCI-Kategorie 2.HC, die 2017 von 17. bis 21. April über fünf Etappen läuft. Die Veranstaltung wickelt wie beim Giro del Trentino die G.S. Alto Garda ab.

Wertvolles Erbe des Giro del Trentino

Die Werte des Giro del Trentino, der mit großer Leidenschaft und hoher Kompetenz über 40 Jahre lang organisiert wurde, machten dieses Rennen unter den Sportlern und Fans so beliebt. Der Giro del Trentino war auch Vorreiter im Radsport in Bezug auf touristische Vermarktung. Radsportveranstaltungen bieten die perfekte Möglichkeit, landschaftliche Schönheiten und touristische Attraktionen zu transportieren. Dadurch können faszinierende Landschaften und Orte, wie auch gastronomische Highlights, einer breiten Öffentlichkeit näher gebracht werden. Diese Entwicklung soll durch die “Tour of the Alps” fortgesetzt und ausgebaut werden, um neben touristischen Inhalten vor allem auch internationalen Top-Sport – auch im TV – zu bieten

Die Werte der drei Euregio-Regionen Gleich bei der ersten Auflage der Euregio-Rundfahrt sollen die Werte und Inhalte der drei Euregio-Regionen erlebbar werden. Die einzigartigen, grenzüberschreitenden und touristischen Möglichkeiten der Euregio spiegeln sich auch in der „Tour of the Alps“ wider. Die Euregio-Länder anerkennen gegenseitig die jeweiligen Besonderheiten und Unterschiede, zugleich verbindet sie jedoch eine Vielzahl von Werten, mit denen sie sich identifizieren und an deren Verwirklichung sie bereits heute jeweils eigenständig arbeiten: •

Die die alternative Mobilität, die es ermöglicht, die Umgebung nachhaltig und autofrei zu erleben und zu genießen, indem Radwege gefördert und ausgebaut werden und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel – auch im Tourismus – begünstigt wird.



Die Länder sind nicht nur Tourismusdestinationen, sondern vor allem Orte, die von der lokalen Bevölkerung in ihrem Alltag gelebt werden. Daher teilen die Länder das Konzept der „gelebten Alpen“, wonach die Alpen ein Zusammenspiel von Natur, Geschichte und Kultur darstellen.



Gesundheit, Wohlbefinden und Sport als Lebensstil der Bevölkerung der Länder, der den Gästen während ihrer Urlaubsaufenthalte vermittelt und angeboten werden soll.



Die Gastlichkeit der Touristiker und der Wunsch, echte zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen.



Die hohe Qualität der Dienstleistungen und Produkte sowie die Professionalität der Touristiker, was in Sorgfalt und Liebe zum Detail zum Ausdruck kommt.



Die Sportlichkeit im Sinne der sportlichen Aktivität der Bevölkerung der Länder wie auch der Organisation international bedeutender Sportveranstaltungen.

Geographische Synergien für die UCI Straßen Rad-Weltmeisterschafen 2018 Die drei großen Euregio-Tourismusregionen – Tirol Werbung, IDM Alto Adige und  Trentino Marketing – kooperieren intensiv, um den Erfolg des neuen Radprojektes zu gewährleisten. Im Mittelpunkt steht nicht nur der Straßenradsport, auch die vielfältigen Möglichkeiten und Angebote des Radtourismus (Mountainbike, E-Bike, ...) in den drei Regionen sollen kommuniziert werden. Mit einem gemeinsam entwickelten und starken Logo – worin sich die Farben der drei Euregio-Regionen widerfinden – wird auf die UCI Straßen Rad-Weltmeisterschaften 2018 in Innsbruck-Tirol Bezug genommen. Dabei ist es das Ziel, von einer einer weltweiten Veranstaltung zusätzlich zu profitieren bzw. diese nachhaltig zu nützen.

5 Tage der Leidenschaft, Vorbereitung für den Giro d’Italia Die “Tour of the Alps” wird, wie der Giro del Trentino in den letzten Jahrzehnten, eine anspruchsvolle, spektakuläre Rundfahrt. Bergfahrer können sich hier den letzten Feinschliff für den Giro d’Italia holen. In diesem Jahr werden zwei Etappen in Tirol, eine in Südtirol und zwei im Trentino absolviert. Damit wächst die “Tour of the Alps” auf fünf Etappen – eine mehr als noch beim Giro del Trentino. Die erste Auflage der neuen Tour wird auch in allen drei Hauptstädte der drei Regionen Station machen: Innsbruck, Bozen und Trient.

Starkes Feld der “Tour of the Alps” mit 7 WorldTeams In diesem Jahr werden 18 Teams die Straßen und Berglandschaften der Europaregion Tirol, Südtirol und Trentino befahren. Insgesamt stehen 144 Radprofis am Start. Das Peloton umfasst 7 WorldTeams, 7 Professional ContinentalTeams, 3 Continental-Teams und eine Nationalmannschaft. Mit dabei ist auch Mikel Landa vom Team Sky, im Vorjahr Gesamtsieger des Giro del Trentino.

World Teams AG2R LA MONDIALE

FRA

ASTANA PRO TEAM

KAZ

BMC RACING TEAM

USA

BORA – HANSGROHE

GER

CANNONDALE – DRAPAC

USA

FDJ

FRA

TEAM SKY

GBR

Professional Continental Teams ANDRONI GIOCATTOLI

ITA

AQUA BLUE SPORT

IRL

BARDIANI CSF

ITA

CAJA RURAL – SEGUROS RGA

ESP

GAZPROM – RUSVELO

RUS

NIPPO – VINI FANTINI

ITA

WILIER TRIESTINA

ITA

Continental Teams BIKE AID

GER

SANGEMINI - MG. K VIS

ITA

TIROL CYCLING TEAM

AUT

National Teams ITALY

ITA

Fünf Etappen, 824,3 Kilometer, zehn Bergwertungen Eine spektakuläre, intensive, herausfordernde Strecke: Die „Tour of the Alps“ 2017 startet in Kufstein, direkt am Inn nahe der bayrischen Grenze, am Ostermontag (17. April). Die Etappenlängen wurden von der Länge her limitiert, kein Tagesabschnitt führt über mehr als 200 Kilometer. Einige Etappen sind kurz, aber intensiv - vor allem die dritte mit nur 143,1 Kilometern. Die Gesamtlänge der „Tour of the Alps“ beträgt 824,3 Kilometer und beinhaltet viele schöne Berge, darunter zehn Anstiege mit Punkten für die Bergwertung. Die ersten beiden Etappen in Tirol sind geschaffen für starke „Rouleure“, obwohl beide mit Bergankünften (Hungerburg in Innsbruck am ersten Tag und Innervillgraten am zweiten) enden. Einen Schlussanstieg weist auch die dritte Etappe mit Start in Niederdorf und Ziel in Villnöß auf. An diesem Tag warten mit dem Würzjoch und der Rodenecker Alm, einem der schwersten Berge in Südtirol, zwei richtige Scharfrichter. Ab der vierten Etappe bewegt sich der Tourtross von Südtirol ins Trentino, wo die traditionellen Routen des Trofeo Melinda auf dem Weg ins Ziel Cles absolviert werden. Die letzte Etappe startet im Nonstal (Smarano), und nach dem Anstieg Monte Bondone, dem legendären Berg des “Charly Gaul Rennens”, endet die „Tour of the Alps“ auf dem malerischen Duomo-Platz in Trient. Die letzte Etappe führt auch durch das Gebiet des Trentiner Gardasees, wo die Rundfahrt ihre historischen Wurzeln hat. Eine spezielle Sprintwertung wird auch in Arco ausgefahren, wo sich der Sitz der Organisatioren G.S. Alto Garda befindet.

Die Strecke 2017 1. Etappe – Montag, 17. April Kufstein-Innsbruck, 142,3 km, 2.075 hm, Schwierigkeit: ** 2. Etappe – Dienstag, 18. April: InnsbruckInnervillgraten, 181,3 km, 2.539 hm, Schwierigkeit: ** 3. Etappe – Mittwoch, 19. April: Niederdorf-Villnöß, 143,1 km, 3.742 hm, Schwierigkeit: **** 4. Etappe – Donnerstag, 20. April: BozenCles, 165,3 km, 3.459 hm, Schwierigkeit: *** 5. Etappe – Freitag, 21. April: Smarano-Trient, 192,5 m, 3.759 hm, Schwierigkeit: ****

Kufstein eröffnet die neue Rundfahrt Am Ostermontag, den 16. April, werden alle Fahrer der “Tour of the Alps” in Kufstein im Rahmen der Teampräsentation vor dem Landestheater dem Publikum vorgestellt.

Weltweite Visibilität und Live-TV-Übertragung – jeden Tag! Die neue Rundfahrt will das ohnehin schon beeindruckende Mediaaufkommen des letzten “Giro del Trentino Melinda” im Vorjahr weiter steigern. 2016 beliefen sich die Live-TV-Übertragungen auf über sechs Stunden, sie wurden von über 100 Millionen Zuschauern mitverfolgt. Das Rennen wurde in Italien auf RaiSport ausgestrahlt, zudem in über 60 EBU-Ländern und in Polen, UK, Türkei, Zypern, Malta, Griechenland, Israel, Brasilien, Lateinamerika, in den USA und Kanada. Zudem liefen die Etappen auch via Livestream im Internet, wodurch eine zusätzliche weltweite Resonanz ausgelöst werden konnte. In diesem Jahr wird die TV-Produktion von der italienischen Firma “Lega Ciclismo Professionistico” abgewickelt. Von jeder Etappe wird ein 1,5-stündiges Live-Signal produziert. Die Liste der übertragenden TV-Stationen wird in Kürze präsentiert, aber eine weltweite Visibilität wird bereits garantiert.

Firmen profitieren vom Sport der Emotionen Der Tross der “Tour of the Alps” besteht aus über 500 Personen (Fahrer, Teams, Organisation, Offizielle, Medienvertreter, technischer Support). Die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt aller beteiligten Parteien war bereits beim Giro del Trentino beeindruckend: Die Leidenschaft, Teil einer so großen Sportveranstaltung zu sein, gipfelte in unvergesslichen Erlebnissen und stressfreiem Zusammenarbeiten. Das wird auch bei der 1. Auflage der “Tour of the Alps” der Fall sein! Viele Firmen werden – wie in den letzten Jahren beim Giro del Trentino – auch die Nachfolgerundfahrt unterstützen. An der Spitze der Hauptsponsor Melinda, der bereits eine Zusammenarbeit mit dem Radsport verlängert hat!

Hochfilzen (AUT)), 17. Februar 2017