presseaussendung - Krenek.at

presseaussendung - Krenek.at

PRESSEAUSSENDUNG Ernst Kreneks Erfolgsoper Jonny spielt auf in Krems und Salzburg Kreneks Welthit feiert im November und Dezember gleich zweimal Premi...

133KB Sizes 0 Downloads 0 Views

Recommend Documents

Presseaussendung
Zweimal gelangt die Opera seria in drei Akten von Johann Adolph Hasse im. MUMUTH zur Aufführung ... Mirteo: Clarissa TH

Presseaussendung
Operationelles Programm Slowenien-Österreich 2007-2013 ... Regionen können auf ein reichhaltiges materielles und immater

Presseaussendung KEBA
[email protected], www.keba.com. Presseaussendung KEBA. 15. September 2014. Österreichische Post installiert 100. Abholstati

Presseaussendung BIPA
Die Haut gepflegt, die Wäsche duftend, die Böden sauber – unter dem Leitgedanken „Gut für mich, gut ... kombiniert die S

Eric Pleskow Presseaussendung - Viennale
Der legendäre Hollywood-Produzent Eric Pleskow begeht am kommenden Donnerstag, den 24. April, seinen 90. Geburtstag. 19

Presseaussendung MedUni Wien
16.01.2017 - Zu diesem. Ergebnis kam eine multizentrische Studie um Oliver Königsbrügge, Ingrid Pabinger und Cihan. Ay v

zur Presseaussendung - FHWien der WKW
06.07.2017 - FHWien der WKW. Währinger Gürtel 97, 1180 Wien www.fh-wien.ac.at. 1. Studierende der George Washington Un

Presseaussendung 02.03.2017 - UBM Development AG
02.03.2017 - Hamburg Ottensen der UBM-Tochter Münchner Grund und der Antaris ... ehemaligen Firmensitz von der Kühne K

EILT! - Presseaussendung - Kunstuniversität Graz
09.04.2014 - Elisabeth Freismuth, 1955 in Wien geboren, studierte zunächst Jus, ... Filmakademie Wien, Mitbegründerin

Presseaussendung 12.09.2017 - UBM Development AG
11.09.2017 - Anleihe. Anleger werden eingeladen, Angebote zum Umtausch ihrer Teilschuldverschreibungen ... 100,00 % (fü

PRESSEAUSSENDUNG Ernst Kreneks Erfolgsoper Jonny spielt auf in Krems und Salzburg Kreneks Welthit feiert im November und Dezember gleich zweimal Premiere Neu arrangiert: Jonny spielt auf in Krems Ensemble Federspiel und Mezzosopranistin Anna Clare Hauf Donnerstag, 7. November 2013, 19.30 Uhr Kloster UND, Krems Neu inszeniert: Jonny spielt auf in Salzburg Premiere, 7. Dezember 2013, 19.00 Uhr Regie: Andreas Gergen, Dirigent: Adrian Kelly Salzburger Landestheater Krems, Oktober 2013 – Am 7. November wird das Bläserensemble Federspiel gemeinsam mit Sängerin Anna Clare Hauf Ernst Kreneks Oper Jonny spielt auf im Kloster UND in einer brandneuen Bearbeitung konzertant zur Uraufführung bringen. Das österreichische Ensemble – bekannt für seinen erfrischenden und innovativen Musikstil – hat dieses grandiose Werk als Ausgangspunkt einer hochinteressanten 'musikalischen Reise' gewählt, die um die zeitlosen Themen Liebe, Altes und Neues, Heimat und Identität kreist. Dabei treten spätromantischlyrische Klänge mit ausgelassenen Passagen in einen Dialog – Eingängiges und Modernes, Volkstümliches und Fortschrittliches verschmelzen zu einer gelungenen Einheit. Werke von George Gershwin und Gustav Mahler, die mit Kreneks Meisterwerk korrespondieren, runden das Programm ab, dessen faszinierende Klangwelten die sieben Musiker zusammen mit der vielseitigen Sängerin Anna Clare Hauf für das 21. Jahrhundert neu bearbeitet haben. Manfred Permoser wird als Conférencier die Handlungsstränge und Hintergründe rund um die Oper dem Publikum anschaulich machen. Als Jonny spielt auf im Jahr 1927 in Leipzig uraufgeführt wurde, ahnte niemand, mit welcher Rasanz dieses Werk binnen zwei Jahren die Opernbühnen Europas stürmen würde. Es gab keine Oper, die einen ähnlich großen Erfolg verbuchen konnte. Vom Publikum als Jazz-Oper rezipiert, zählt „der sensationellste Opernerfolg seit dem Rosenkavalier“ (Ankündigung der Universal-Edition) bis heute zu den erfolgreichsten zeitgenössischen Bühnenwerken des 20. Jahrhunderts. Der Jonny-Hype mündete in eine eigens kreierte Zigarettenmarke und in unzählige Arrangements einzelner Highlights wie dem Blues Leb wohl, mein Schatz. In Jonny spielt auf vereinigen sich Jazz, Neoromantik und andere damals neue Formen des musikalischen Ausdrucks – ein Beispiel der künstlerischen Freiheit, die in den 1920er Jahren vorherrschte. Federspiel: Frédéric Alvarado-Dupuy, Klarinette Philip Haas, Trompete Ayac Jiménez Salvador, Trompete Simon Zöchbauer, Trompete Thomas Winalek, Posaune Matthias Werner, Posaune Robert Puhr, Tuba Anna Clare Hauf, Mezzosopran Manfred Permoser, Moderation Federspiel Ein siebenköpfiges Ensemble, das Blasmusik neu definiert: Schier unheimliches Können trifft auf die nötige jugendliche, charmante “Frechheit” in Spiel, Arrangements und im Auftreten. Kreativität, Spontanität und Spielwitz werden von den Mitgliedern des Bläserensembles Federspiel großgeschrieben. 2005 haben sich sieben junge Musiker, alle Studenten der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bzw. Konservatorium Wien zum Ensemble Federspiel zusammengeschlossen. Volksmusik aus Österreich, seinen Nachbarländern und auch darüber hinaus ist der Ausgangspunkt ihrer Konzerte. Die Musiker bearbeiten die

Melodien, improvisieren darüber und lassen sie in ihrem ganz spezifischen Sound neu erklingen – immer mit einem Schuss Humor und Selbstironie.. http://www.feder-spiel.at/ Anna Hauf Die Mezzosopranistin Anna Clare Hauf ist in London geboren und in Wien aufgewachsen. Schwerpunkt ihrer Ausbildung bei den Professoren Rotraud Hansmann und Charles Spencer war der Liedgesang. Im Jahr 2004 schloss sie ihr Studium mit Auszeichnung ab. Bei Meisterkursen arbeitete sie u.a. mit Marjana Lipovsek und Wolfgang Holzmair zusammen. Ihre besondere Vorliebe gilt der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik, sowohl auf der Opernbühne als auch im Konzertsaal. So entstanden Zusammenarbeiten vor allem mit der Neuen Oper Wien „Radek“, „Don Juan kommt aus dem Krieg“, „Beggars Opera“, „What next“, „Katzelmacher“, „Le Balcon“, „Dantons Tod“, „Campiello“, „Mass“, aber auch der Wiener Kammeroper „The Blond Eckbert“ und anderen Musiktheaterbühnen. 2012 war Anna Clare Hauf unter anderem bei den Schwetzinger SWR Festspielen in Enno Poppes Oper „IQ“ (Regie Anna Viehbrock) und in der Märchenoper „Das Kind der Seehundfrau“ beim Festival Wien Modern engagiert. Kartenreservierung & Information: Kulturamt der Stadt Krems, 02732 / 801 574 | Online-Bestellung: [email protected]

Neu inszeniert: Jonny spielt auf in Salzburg Premiere, 7. Dezember 2013, 19.00 Uhr Regie: Andreas Gergen, Dirigent: Adrian Kelly Salzburger Landestheater Am 7. Dezember feiert das Paradestück einer Oper der Weimarer Republik seine Premiere am Salzburger Landestheater. Regie führt Andreas Gergen, der Operndirektor des Hauses, es dirigiert Adrian Kelly, ebenfalls fix am Landestheater engagiert. Ein Gletscher, eine Hotellobby und ein Bahnhof sind die zentralen Spielorte. Die Protagonisten Max, der Komponist, und Anita, die Sängerin, werden ein Liebespaar. Anita lernt den Violin-Virtuosen Daniello kennen, der eine kostbare Amati-Geige besitzt. Diese wird Objekt der Begierde des afroamerikanischen Jazz-Geigers Jonny. Eine wilde Jagd durch die Stadt entspinnt sich, bevor sich alle Handlungsfäden geschickt zu einem Ganzen fügen. Und auch die nächste Premiere von Jonny spielt auf steht bereits fest: Ende Mai 2014 am Nationaltheater Weimar als erstes Werk der neuen Reihe „Oper der 1920er Jahre“! Premiere: Samstag, 7. Dezember 2013, 19.00 Uhr Folgeaufführungen bis 14. Jänner 2014 Salzburger Landestheater Schwarzstraße 22, 5020 Salzburg Karten: http://www.salzburger-landestheater.at/home/service/kontakt/ Informationen unter: http://www.salzburger-landestheater.at/subnavigation/oper/show/jonny-spielt-auf Ernst Krenek: Jonny spielt auf Adrian Kelly, Musikalische Leitung Andreas Gergen, Inszenierung Court Watson, Bühne Regina Schill, Kostüme Peter Breuer, Choreographie Katrin König, Dramaturgie Max, Franz Supper Anita, Christiane Boesiger Jonny, Nathan De’Shon Myers Daniello, Simon Schnorr Yvonne, Laura Nicorescu

ÜBER DAS ERNST KRENEK INSTITUT & FORUM Die Ernst Krenek Institut Privatstiftung wurde 2004 mit dem Ziel gegründet, das kompositorische und schriftstellerische Werk Ernst Kreneks bekannter zu machen. Dabei stehen die Aufarbeitung seines Nachlasses sowie die Beratung von Künstlern und die Vernetzung mit Wissenschaftern im Mittelpunkt. Das Ernst Krenek Institut in Krems ist Anlaufstelle für Veranstalter, Musiker und Krenek-Forscher und fungiert als Leihgeber für Krenek-Exponate. Seit Anfang 2007 sind an die 75% der Krenek-Autographe des Institutes digital erfasst. Unter den ca. 25.000 Seiten finden sich auch die Autographe der beiden Opern Karl V. und Jonny spielt auf sowie mehr als 80 Aquarelle. Das Ernst Krenek Institut treibt in Kooperation mit diversen Universitäten wissenschaftliche Publikationen voran, veranstaltet Vorträge und Symposien und unterstützt Projekte der zeitgenössischen Musikszene. Dem an der Donau-Universität angesiedelten Institut ist seit 2008 das Ernst Krenek Forum angeschlossen, eine Ausstellungsfläche im Minoritenkloster Krems-Stein, die einen umfassenden Einblick in Kreneks Leben und Werk bietet. Das Ernst Krenek Forum versteht sich als Vermittler von Kreneks Schaffen und als „Schaufenster“ des Instituts.

###

Rückfragehinweis: Ernst Krenek Forum Martina Laab [email protected] T: +43 676 7991482 www.krenek.at Nähere Informationen unter: E: [email protected]