Schlesische privilegirte Zeitungen. 1769 [Jg.28]

Schlesische privilegirte Zeitungen. 1769 [Jg.28]

Schleßsche privilegirte Zeitungen. Anno 1769. Sonnabends den 24 I u n . Berlin, vom 20 Iunius. Beydes Prinzen Ferdinands König!. Hohell Infanteriere...

822KB Sizes 0 Downloads 1 Views

Recommend Documents

Schlesische privilegirte Zeitungen. 1769 [Jg.28]
gegeben worden, laut des Warschauer Trak¬ tats von 1768, die .... wors M geben, dal über mit dem Kläger rechtlich zu

Schlesische privilegirte Zeitungen. 1769 [Jg.28]
Richtern zu 23 Rthl ' 8 Gr., bey Blanc, Conrad, Hartnng, Mendel und Kist, P. H We«- ... Sachs, Samuel, Sasse, I . A Sch

Schlesische Privilegirte Staats- Kriegs- und Friedens-Zeitungen. 1758
Feuer des Veiuvs mit grosser Gewalt, und es- unmöglich derUnvorsichtigkeit und ... von Gaeta sind seit kurzem in zwey» S

Schlesische Privilegirte Staats- Kriegs- und Friedens-Zeitungen. 1758
Hussaren, w«lche sich hinter der Donauer» Man heißt seitdem dieses Regiment das Regi,. Vorstadt gelagert hatten, unb,

Schlesische Privilegirte Staats- Kriegs- und Friedens-Zeitung
Vor 3 Tagen ist der Cambron angelanget, von bannen sie mor- ... wie viel Pferde das Ober- Ertz -Stifft zum li-Kan, aufs

Schlesische privilegirte Zeitung. 1786 [Jg.45]
ben durchs Niederlhor in die Stadt. Vor ..... Schneider in Rawitz, Hr.SteuereinnehmerFabischke inMl- ... Bey Johann Benj

Schlesische privilegirte Zeitung. 1791 [Jg.50]
Schmitz und Getiübniß, so verbitte die schriftliche Beileidsbezeugungen. Krieg, den l9.Inni!7i^. Willhelmtue Elisabeth

Schlesische privilegirte Zeitung. 1789 [Jg.48]
Paul Pott ffock eln Fleischer L c M. Kania als Studkfns. 25. Agnes Kanin. 26. Michael Richlig ein Leinweber. 27. Simon L

Schlesische privilegirte Zeitung. 1790 [Jg.49]
Proviant,Magazin, die noch vorräthigen Vlctuallen, an Graupe Heydeqrütze, gebacken. Mahrisch Obst, ingleichen Pohlnisc

Schlesische privilegirte Zeitung. 1785 [Jg.44]
mllian von Fälst und Kupferberg, zei'he igen Besitzers der Güther ... gen, welche an den verstorbenen von Fürst undKupfe

Schleßsche privilegirte

Zeitungen.

Anno 1769. Sonnabends den 24 I u n . Berlin, vom 20 Iunius. Beydes Prinzen Ferdinands König!. Hohell Infanterieregiment ist der Fähnrich, Hr. du Trosscl, zum Secondelieulenant, und die Freycorporals, Herren von Waeger und von Strahlendorf, zu Fähnrichs avanciret. - Se. Majestat, der Köntg,haben zum Bestell Höchsidero Dienstes gut gefunden, bey der Clevischen Krieges - und Domainenkammer den bisherigen "Halberstädtschen Iustitzamtmann Herrn Commißionsrath Wolff, als Krieges- und Domainenrath, auch Iustitiartus bey der Märkischen Kammerdepudatlon^ dem Gräflich Befitheim-Steinfurchschen Reglerungsrath, Hrn. Rademacher, gleichfalls zum Krieges- und Domainenrath; Bey der Mindenschen Kammer den bisherigen Clevischen Krieges-und Domainenrath, Hrn. Or¬ lich, in gleicher Qualität, imglelchen den bis¬ herige» Reglmentsquartinmelster hochlöbl.

no. 73.

von Wolfersborfischen Regiments, Hn.Suds Hausen, und den Sohn des Hrn. KamlmrprHs sidenten von Wedell zu Halberstadt als Krie¬ ges- und Domainenräthe zu placiren, und de? nen Herren Krieges- und Domftinenräthen von Nessel und Dublslav ansehnliche Gehgltsß zulagen zu bewilligen. Imgleichen haben Hschstdieselben bey der Ostfriesischen Kriegesund Dsmalnenkammer den bisherigen Hrn. Kammerstkretaire Boden, wie auä) bey der Halberstädtschen Krieges- und Domainens fammerdenHnvonDitfourth, als Krieges¬ und Domatnenräthe, cum Vow er d^liolie, anzuordnen j Ferner bey der Haupt-Bergwercks- und Huttenkasse, den bisherigen Krlegescommissarimn, Hn. Eckardt,den Charac^ ter als Kriegesrath, und eine Gehaltszulage beyzulegen, die Gnade gehabt. Am Sonntage warteten Ihro Maiestät,die Königin, und der verwittweten Prlnzsßin von

Preussen, Könlgl. Hoheit, Dero Andacht zu Schönhausen ab, und empfingen, nachdem Sie Dero Bcichtvater,Hn. Prediger Dietrich, vorsichpredigen hören, aus dessen Händen die H . Communion. Gestern trafen der Landgräfiich HessenDarmsiadtsche Hr. Geheimde Rath V.Hesse, aus Potsdam, wo Sie E r . Majestät, demKönige, durch des König!. Kabinetsministers und des schwarzen Adlerordens Ritter, Hrn. Relchsgrafens von Finkenstein Excellenz/vor¬ gestellt worden, wieder allhier ein. Eben des Tages kamen auch des König!. Geheimen Finanzministre, Freyh. von der Horst Excellenz, aus gedachtem Potsdam wieder anhero

sie in diesem Distrikt vorgenommen. Es ha¬ ben die Conföderirten alles zurückgeben müs¬ sen, was sie abgenommen hatten; ihre ein¬ gesetzte Beamte wurden gehen geheissen und die alten wieder eingesetzt, und so ist das Zipserland gesichert. Paris, vom 5 I u n i i . M a n spricht von^iner bevorstehenden Reise des Dauphins nach Engelland, worzu Se Königl. Hoheit viel Verlangen tragen; doch ist deßhalb noch nichts gewisses beschlossen. Livorno, vom 29 May. Noch unsicheren Nachrichten zufolge, sollen den 2isien die Franzosen in die Stadt Corte eingerückt seyn. Auch hat sich das Casiell, wie die Franzosen behaupten,wirkllch ergeben; zurück. nach den Zeitungen der Corstn aber, halt es Bruschewltz, den ig Iunik. Am i6ten dieses verstarb aLhier der Hochw. sich noch. Wegen der Plve Niolo ist man in Hochgebohrne Graf und Herr, Herr Ernst gleicher Ungewißheit. Der General Paolt Heinrich Grafvon Salisch, S r . König!. M a j . soll mit einem Corps Truppen in Ghisonl ste¬ ln Preußen wohlbestallter Cammerherr und hen, um den Franzosen das weitere Eindrin¬ des Hohen Iohanniterordens Ritter, an einer gen in das Gebürge zu verwehren. Die Pive hitzigen Brustkrankheit, im 73ten Jahre seines Opino, die keine Capitulation erhalten, will sich aufs äußerste wehren. DersteteAnwachs Alters. der Französischen Völker, und der bey demAttNiederelbe, vom 2 I u n i i . Wie versichert wird, so hat die Schwedische blick einer so grossen Anzahl Feinde sinkende Flotte Befehl erhalten, auszulaufen, und auf Muth einiger Nationalen,, haben verursacht, dem hohen Meere zu kreuzen. Von der Da¬ daß endlich dieselben nach vielen glücklichen nischen Flotte sind schon vier Schiffe ausge¬ Gefechten gegen die Französischen Truppen deren Ueberlegenheit haben weichen müssen. laufen. Auf einer Neapolitanischen Feluque sind hier Warschau vom 17 I u n i i . angelanget die Herrn, Murato und dessen Bey dem letzten Aufenthalt der ConföderirSohn, Belgodere TizzmiMugustini Psnquatten zu Lublin, haben die Dißidenten und Grie¬ tieri, die alle aus der Provmz Balagna, und chen iOOo DucatenContrlbution erlegen müs¬ Isola Rossa, und Obrigkeitliche Personen im sen. Die Conföderationsmarschälle Potocki Reiche sind. Man glaubt, daß in der Person und Starhaniewski, sind von dem Major des schon tob gesagten Hn von Marbeuf geirDrewttz bey Chrisilanpolgeschlagen worden, ret, und selbiger mit einem Obersien verwech¬ wobey erstere Zoo Todte gehabt, und 100 Ge¬ fangene nebst einigen Kanonen in den Rußi¬ selt worden sey. Rom, vom 28 May. schen Händen zurücklassen müssen. Se. Heiligkeit haben Dero Erhebung auf Aus Pohlen, vom i o I u n i i . den Päbsil. Stuhl eigenhändig an Se. Maje¬ I m Zipserlande ist der Kaysn'llchfönlgliche stät den Kayser nach Florenz berichtst, und General Almassy mit iOo Mann Infanterie man sagt, daß Sie Höchsidleselben zugleich und 2OO Husaren eingerückt, um 5 nl Conföde« um eine Unterredung zu Rom oder zu Vittrbo, ritten die Ausschweifungen zu legen, welche

wohln Se. Helllgkelt fich alsdenn begeben Engelland macht, werbe» geheim gehalttlk

wollen, ersucht haben. Se. Heiligkeit haben bis man auf einmal losbrechen kan. Indeß die Dispensationsbullezur Vermahlung S r . ist es ausgemacht, daß zu Brest, wohin jetzo Königl. Hoheit, des Infanten Herzogs von niemand ohne einen besondern Paß gelassen Parma, mit der Erzherzogin Amalia Königl. wird, außerordentlich grosse Kriegsrüstungen Hsheit, ausgefertiget. gemacht werden. Man giebt vor, es geschehe Wien, vom iO I l m . wegen desAufruhrs in St.Domingo; aber der Donnerstags Vormittags geruheten Ihre ist entweder gar nicht gewesen, oder ist schon Majestät, die Kayserin, sich von Laxenburg lange wieder gestillt. Es ist daher höchst herein in dle Burg zu erheben, und daselbst wahrscheinlich, daß die Franzosen S t . Do¬ dem grossen Staatsrathe beyzuwohnen, wor¬ mingo zum Sammelplatze machen wollen, um auf Dieselben wieder nach Laxenburg zurück¬ uns von da aus zu überfallen, so wiesieschon eine Menge Offic iers und Kriegsvorrath nach kehrten. M i t Einrichtung und Verbesserung des hie¬ Ostindien geschickt haben. Wie sehr Spanien sigen Kriegswesens wird noch eifrig fortge¬ sich rüstet, ist bekannt; es hat schon viele fahren. Man verfertigt noch eine große An¬ Schiffe und Mannschaft nach Westindien ab¬ zahl Munitionskarren und Proviantwagen; gehen lassen. M i t einem Worte, man will auch sind jedem der hiesigen Kupferschmiede die alte Scharte vom voltgen Kriege her hundert Stück Feldkessel und Castrole zu ver¬ wieder auswetzen. Man weiß nur allzu gut, fertigen anbefohlen, und ihnen hierzu eine daß die Engellander zwar Geld haben, aber daß es ihnen an Truppen fehlt, daß alle unsere i4tagige Frist gegeben worden. Die Ankunft Sr. Majesit, des Kaysers läßt Officters von der See- und Landmacht versich noch nicht bestimmen; einige behaupten, nachläßigt worden, und mißvergnügt sind, baß solche den 21. dieses Monats erfolgen daß unsere Matrosen in auswärtige Dienst« werde, andere aber vermuthen, daßsieerst gegangen sind; daß Irrland fast wehrloß ist, nach den Vermahlungsfeyerlichteiten gesche¬ und daß unsere innerliche Unruhen alle Unter¬ hen werde, und daß Se. Majestät dtesenFey? nehmungen unserer Feinde erleichtern. < erlichkeiten zu Parma beywohnen würden. Das bishero unter derAdmodiation gestan¬ Maynsirom, vom 12 I u n l i . dene Proviantwesen soll gleichfalls aufeinen Bey dem Geburtsfeste S r . Majestät, des andern Fuß gesetzt, und künftige Michaelis Königs von Großbritannien, hatsichder An«nter dem Hofkriegsrathe dirtgirt, auch das zug des zu London befindlichen Kayserl. Amganze Perssnale von daher besoldet werden, bassadeurs, des Grafen von Seilern, welcher welches zu einer bessern Oekonomie gerei¬ in einem rosenfarbnen Kleide mit diamantnen chen soll. Knöpfen und Knopflöchern bestanden, sehr i Aus Böhmen und Mahrensindviele-Trup- wohl ausgenommen gehabt. Der König von pen gegen Ungarn in Bewegung, ein Theil ist Portugal! hat alles Geld aus derParochialauch schon dahin abgegangen; überhaupt kirche zu Lissabon nach seiner Schatzkammer wird jedes Regiment mit allen Benöthtgten bringen lassen, kaut Briefen aus Lissabon wol versehen,und täglich daran fortgearbeitet. vom 13. M a y ist dieParochialkirche besagter London, vom 2 I u n i i . Hauptstadt, mit den angränzenden Gebäuden Ein Engelländer, der fich in Parts aufhalt, am loten gedachten Monats durch einen un¬ schreibt folgendes Hieher. glücklichen Brand in wenigen Stunden in die „ M a n spricht hier nichts vom Kriege, und Asche gelegt worden, und zugleich eine Menge

alle Zubereitung«, die man zum Kriege wider Kostbarkeiten im Rauche aufgegangen. Der

Prinz CarlvvllSachftn,He< zog von Curland, Paoli zusammen gebracht. D«r Herzog vsu wird zu Paris über EtlMgardt und Straß« Glocester, Bruder S r . Majestät von Gro߬ bürg erwartet. brittannien, ist imHaag angekommen,und von Ein türkischer Seeräuber soll ein rclch bela- da nach Breda abgegangen. E o übel jezt die denes Englisches Psquetboot, welches von Sachen der Corsenstehen,ss ist doch noch nicht Lissabon nach England gehm wollen, wegger alles verloren. I n den Gebogen wohnen nommen haben. Zu London hat man nun noch tapfre Männer geuug, und ein glücklicher schon i8?Q2 Tbaler zum Besten des Generals Coup lan vieles wieder gut machen. I n des prwttez.rttn Verlegers dieftr Zelt'wg, Wilhelm Gottite) Köms Buchhandlung ist zu haben: Allgemeine Welthiiiorie ln einem pragmatischen Auszüge von D. Fr. Eberhard Boysen, alte Historie, 5ttrBand, gr 8- Halle 769 i Rthl l55sgr. Freude, Leben und Taagedanken, von Z)oung dem zweyten, 8. Hamb. z , 6ter Theil, 769 12 sg. Versuch in politischen Schriften, über die ^taatswirthschast, die Handlung und Manufactuturen,von einem Ka fmann< 2'er3he'l, 8. Leipzig und Rostock 769 iQsqr. ' De.n..Hch "i l kuczcm ,owvyl einfache Friderichs d'or zu 5 Rthl. als doppelte gnber.d'or zu i o Rlhl. zum Vorsche n gekommen find, deren Rändelung auf eine grstzwiörlgeArt dergestatt abgefeilt worden, daß bey verschiedenen Stöcken die Abfeilungsichbis an die Bu'i staben der am Rande befindlichen Umschrift erstreckt; ss wird jedermann solches hierdurch öffentlich bekannt gemacht; aber auch auf S r . König!. Majestät aller»nadigsten Speiialbefehl verbo¬ ten» bey Vermeidung l oo Rthl. Strafe, welche zwischen der KönlA Straf-Casse und dem De¬ nuncianten zu venheilen swd einen usigerandelten Friderichs d'or,ausaegeben, wie denn auch der Empfanger eines abgefeilten oder ungerandeiten Friebrichso'or,wenn er solches der König!. Münze innerhalb 24 Stunden aNjuzeigen erweislich unterlassen, ebenftls, jedoch nur mit 50 Rthl. Strafe zu belegen, wovon die eine Hälfte der Königi.Slraftass?, und die andere Hälfte dem Denuncianten zuzubilligen ist. Hiernächst befehlen Se< Königl. Majcst daß diejenigen, welche etwa mit einigen derer brschriebenen ungerandelten Frlder.d'or,welche durch ihren glan¬ zenden glatten Rand leicht zu erkennen sind, hintergangen worden, selbige binnen 14 Tagen, a dato dieses der Ksnigl. Mänze zum Enschmelzen abliefern solle«, allwo man ihnsn, nach Ab¬ zug 1 Gr. für ledes daran fehlende As vollwichtige FriderichS d'or dafür geben wird. Vresku den,i ^ i n i l"69 )l..8.) Kö >ial. Pr.Bregl.Krieaps-undDomainenkammer. ^>i»ll 'pavucu wtro htecoucch betaant gemacht, dül< das lu dem Bnegschen Fürsttnthum und dessen Ohlauischen Creiße belegene von Engelhardtlsche RitterZuth Kochern, welches nach Abzug der daraufhaftenoen Lasten «^27772 Rthl. 20 Gr. 6u. 2/5 d'. gewärdiget worden, a halo binnen ?6 Wochen ? und zwar in ^eimino ukimn H peremtoriu den 29 Jan. des mit Gott zu erwartenden 1772:?« Jahres bey der hiefigen Ksnigl. Oberamtsregkrung öffentlich wird lubkassnvt und feil geboten werden. Es werden demnach alle und jede, welche besagtes Rit» terZuch Kochern zu befitzen Fähigkeit und Mittel haben, hierdurch «itiret und vorgeladen, ln ftkon erwähntem peeemlorischen Termwo den 29 Jan. des 1770«« Jahres vor die hierzu an» geordnete Königl OberamtsComMißion an gewöhnlicher Oberamtsstelle in Person, oder

durch genugsam bevoNmächtigtt und unterrichtete Anwaldesicheinzufinden, ihr Gebot zu thun,

wlb hleraufzu gewzrtlzw, daß oberwähntesGuth Kochern demMelstbielhenben wird «uz«, Müaen werden. ^reslauden2iAprtIl769.

K. Pr. Bresl. Oberamtsregierun,.

Ändert zuPohlnischjäge', dessen böslich von ihm entwiche Thefran Anna Damsin, verehlichte Andcnm, hierdurch citiret und vorgeladen, abato binnen!2Wochen, nemüch den 2z Juni, 24^uli!j, undm rermino ukimo öi z,cremloric> ben2G such i« "klaren, evelnugUteraderihleFsrderungenzu liquicllreii und^uMcileii, unter Androhung, daß mit der. Al.westntzen üiper Klor«o!-iu allein gehandelt und geschloßen, ^blen» lez abfrl'l«cic,nsc!it!ci!t'!l)U5 qehaUen, auch evenwaüiel- mic derl^uiämion plo^rcäiler, die Ausbleibend? aber »mt ihren Ansprüchen und Rechten pl lecluöi,«, und ihnen ein ewiges Still¬ schweigen werde auferlegetwerden, hierdurch ^elemtoiiecuiivocircrund vorgeladen. Breslau den24Apr'l 1769. König!. Pr.Vrest Oberamtsregierung. ^ ^ " ^ " ' "Bor eine Könlgl Oberamtsreg'.erung allhler zu Breslau wird aufmi^ix der Anna Ma¬ ria Bahnn, gzb.Wahnw, ihr boslich von chr entwichener Ehemann der in Conradswaldau unterthänige Sieg'uund Bäbr, hierdurch eitiret und vorgeladen, vvm l7Aprilc.au, binnen l-WocheN, nemlich den 15 May, 12Juni, und in terminoulnmoetperemtoliu den ,d Julii dieses Jahr's sich in Person zu gesteüen, daselbst von ftiner Entweichung Red undAntwc^tzu aeben, darüber mit der Klaaerin rechtlich zu verfahren, in dessen Entstehung aber zu gewärtigen,

daß das Band der Ehe zwischen ihr und «hm m contumaciam wirdHetrenntt, und dechlw, sich

anderweitig zu verheyrathen vergönnet werden. Wornach sich derselbe also zu achten bat. Dem Publico wird hierdurch bekannt gemacht, daß des verstorbenen HannsMilhelm von 3>öbschuh hinterlassene Guther Reisau, im Nimptschen, wie auch Waldchen und Neidchen, im Brest. Creise, welche nach Abzug der daraufhaftenden Lasten, ncmlich das Guth Reisau^ auf 24695Rthl.2ysgr. das GuchWaldchenauf22455Rthl, 6sgr. 6hl. und dasGutNeidchen auf 1742; Rthl. 5 sgr. 2 u. abritte! hl. schwer Cour. gewürdiget worden, a dato binnen 9 Mo¬ naten, und zwar in rermino ulcimo H peremrono den 7 Aug. des mit Gott zu erwartenden 1769 Jahres, bey der hiesigen Ksnigl. Hochlöbl. Oberamtsreglerung öffentlich werden subhasiire und ftil geboten werden. Es werden demnach alle und jede, welche sothane Güther Neisau, Wäldchen und Neidchen zu besitzen Fähigkeit und Mittel haben, hierdurch cltiret und vorgela¬ den, in schon erwähntem peremtorischenTermino den 7 August! des mit Gott bevorstehenden i769sten Jahres vor die hierzu angeordnete Königl. Oderamts-Commißion an gewöhnlicher Obi'ramtSsteÜs In Person, oder durch genugsam Bevollmächtigte und unterrichtete Anwalde sich einzufinden, ihr Gebot zu thun, und hieraufzu gewartigen daß erwähnteGüther dem Meistbiethenden werden zugeschlagen werben. Breslau, den 24 Oct. 1763. _____^_^ Königl. Preuß Bresl. Oberamtsregierung. Dem Publico wird hierdurch bekannt gemacht, daß aä inlwnriam der Baron Augusttn von Lanqenthalischen Gläubiger dessen Güther Mark Rothsörken, Sattkau und Unchristen im Breszamschen Crsiße, welche nach Abzug der daraufhaftenden Lüsten auf 77427 Rthl. 12 sgr. 4 hl. gewürdiget worden, a dato binnen 9 Monaten, und zwar in ^ermina uinmo
tHzw den 29 Sept. des '769sten Jahres bey der hiesigen Königl Oberamtsreglerung öffentlich

wird subballlret und feilgeboten werden. Es werden demnach alle und jede, welche bleses Gut lu beMen ^Wakeit und Mittel haben, hierdurch citiret nnd vorgeladen, in sch,n erwehntem peremtolischen3erlnwoden29Sept. des l769sten Jahres vor die hierzu angeordnete König,. Oberamts.Csnl«,mißion an gewöhnlicher OderamtZMe ln Person oder durch genugsam de. vollluächliate »nd unterrichtete Anwaidesicheinzufinden,chrGebot zu thun, und hieraufzu ge< wärtiaen daß oberwähntes Guth dem Meistbitthenden w«rd zugeschlagen werden. Breslau, den 29 Dec 1768 ^ s n i g l ^ P r ^ B r e s l . Oberamtsregierung. ^ MrKeMnlgiTOberschlks. Oberamtsreglerung werden aä inNanrigm derer lmeN«.ErbenderverstorbmenAnnaBarbara, vereh licht gewesenen von Poremsty, geb. vonFragsteln aufSchonowitz, alle diejenigen, so an diese Verlassenschaft ex quocm^ue cgpi« einen Anspruch zu haben vermeynen,aufden 5 Sept. 2.c. peremtorie vorgeladen, um ihre Forderungen zu Uquiäiren und zu )uttiticiren, widrigenfals ader prXcluüonem und die Auferlegung elnes ewigen Stillschweigens zu gewartigen. Brieg, den 17 April 1769. .__ „„ Vor d l e K s n A Oberschses^Ob »a1-«m.lubk2K. des im Toster Creiß belesenen auf2i66Rthl 5Gr.z u.ifünfteld'< schwer Courant aerlchtlich gewürdigten von Koschütz^y- und von Zag czekschen Pupillar-Antheilguths GroßMudno, den 17 I «U, 21 Aug. und 18 Sept. a. c. vorgeladen, chr Gebot zuthun, und in Termin" ",""" die ZisschlaZuna an dm Meistbtethenden zu gewärtigen Brieg den 3 May769Die Brtsl. Stadtaerlchte'fügen'hierdurch zu wissen, daß die zur Ioh. Gottlieb Materni¬ schen Crida gehörige Einzelungsgerechtigkeit öffentlich ftilgebotm werde, und zu deren Verkauf der 25 Juli, 26 Sept. und 28 Nov. c. pro iermintt Iiclt2uom8 anberaumet worden. Breslau den 22 May 1769. ____—, -^> .. Die Bresl. Stadtgerichte provociren alle diejenigen, welche an des nun lolvenäo verstor« benen Kretschmers Christian Gottlleb Weigelts Vermögen einige Anforderungen zu haben ver. meynen, solche binnen 9 Wochen, besonders aber auf den 29 Julii c. lud^ceng^l g-cwii H ^ e i ^ . tuisüenlilaä2N2 anzuzeigen. Breslau den l 8 A p r l l ^ 7 6 9 . ^ ^ " Die Bresl. Stadtgerichte machen dekanm, daß I'eiin. Ilcimt. zum öffentlichen Verkauf des auf dem Schwelbnitzischen Anger gelegenen, und zum schwarzen Adler genannten Adolph Friedrich Dosischen Hause, Garten, und dazu gehörigen Coffeeschanks, nebst Billard, aufben 25 Aug. 28 Ott. und 23 Febr. af. anberaumet worden, weshalbsichKauflustige an gedachtem i?eim. sä ücitanäum an ordentlicher Stadtgerichtsstßion einsinden tonnen. Breslau den 17 April 1769. ^ ^ ^___^____»__^^ , Die Bress. Stadtgerichte machen hierdurch bekannt, daß das dem Daniel Morgenbeßer zugehörige und auf allhlefiger Carlsgasse sub No. 697 und 708. gelegene zum Wassermann ge< nannte auf9oooRthl. gerichtlich gewürdigte Haus öffentlich verkauft werdensoll, und zudisfälligen Ltcitattons<-Terminen der 27 Juni, 29 Aug. 27 Ott. c. präfigiret worden. Breslau, den 4 April 1769. ^ ^. /^ä inüanilHm des Ehrendesten Andreas Benj. Hoppe, hiefigen Bürgers Kauft und Han¬ delsmannes,sindder 2) Juni, 25 Aug. nnd 27 Ott. c. zu l.lcitztionz-'lelminen aufdas auf des¬ selben Namen verschriebenen auf ber Antoniengasse, sub No.688belegene und aufi2ooRthl. gerichrlich geschätzte Beitel Abrahamsche Haus anberaumet worden, welches dem Publlco von Stadtgerichts wegen hierdurch nachrichtlich bekannt gemacht wird. Breslau, den g März 76?. Dem Hublico wird hierdurch bekannsgemacht, daß die zu Marschwlh, Neumärktschen

Creißes gelegene Gottfried Burmannische Mahl-und Schneidemühle, welche nach Abzug der

darauf haftenden kajkn auf 7000 Rthl.gewürblget worden, adatsblllym6Mon«te», unh zwar m termino ulnmo H peremtolio den2z Sept.bleses Jahres öffentlich wird subhastiret unb feilgeboten werden. Es werben demnach alle, welche diese Mahl- und Schneidemühle zu Marschwitzzu erstehen Lust und Vermögen haben, hierdurch clticet und vorgeladen, in schon er¬ wähntem peremtorischen Termiiw den 2 ; Scptc.vor der KönlglIustiz Commißion in MarschWitz Vormittags um 9 Uhr in Person oder durch genugsam Bevollmächtigtesicheinzufinden, ihr Gebot zu thun, und hierauf zu gewärtigen, daß oberwahnte Mühle dem Melstbiethenden Wird zugeschlagen werben. Breelsu, den 22 Martii l- 6y. Demnach d«r 28 )U!tl,22 Sept und i? vi^c. z^ l.icluilunz'1'elmilien wegen der öff5nt«l lich an den Meistbitthenden zu verauserndm, aufdem Markte vor dem König! Zoll-und AlcisHause sllb No. 139. orlegenen und aus27n annchmUcher Käufer gefunden, und c.'uml'2äiclol/Xäv. Wärffel deshalb 5minI'erminum zu p!'HiiL!!eli angesuck)et; so machen die allhkslgca Stadtgerichte hierdurch dem Publico bekannt, daß hierzu der 14 Julii c. a. angesitzt worden, und Kauflustigesichhiernach achten können. Breslau den 26 May > 76c) Die Bres'. E t a b ^ r M e ' f ü g e n hierdurch jedermanmattck zu w A « , daßaä mNamiZn, berIoh, Carl Linckischencleairc)ru>n b e r I 8 I u ! i j c pioi'elmino 410 ücirÄNonizaufbas Cri, tzarische in allhkfiger Carlsgasse sub No. 625. gelegen« Haus «Mraumet worden, und Kauf¬ lustige an obbemeldten Tagen zu Abgebung idrer disfälligen Gsbote b y erst gedacht n E t . dtgerichten erforderlich melden, und gewärtigenfönneft, d«ß solhanes Haus sodenn?wz licitanl« werde achuclicirerwerden. Breslau den 26 Man 1769.^ Dl« Stadtgericht« der'Ksnigl. Haupt und Residenzstadt Breslau citii en gä inttimiiam j des Susanna Rehnlschen Verlassenschafts curatnn« m. Ad». Klein, die seit langen Jahren ab¬ wesenden beyden Gedrüdere Christoph und Gortlleb Filter, falls sie noch am Leben, oder deren eheliche keibeserbcn, doß dieselben binnen9 Monaten, und längstens in verminn peremcaria dM2z Wartii 1770 in gewöhnlicher Gerichtsstelle erscheine«, und gewärtigen sollen, daß sie alsdann pro multui> werden öeclaiirel, und ihr Vermögen nebst den aus der Susanna Rchnt, schen Vellassenschaft amsiekommenden «ti« den nächsten Erben »ä iiuettus»chuä!ciletwers »,m. Breslau den 20 Juni« ,769.

^Hierbey die Gelehrten Nachrichten.)

Nach-

Nachttaa

n0.73.

Sonnabends den 24IUN.no1769.

Dem Publico wird hiermit bekannt gemacht, daß am künftigen zten I u l l l und folgend« Taae Nachmittaas von 2 bis 5 Uhr in dem Königl.Banco-Hause verschiedene Verfallene Pfän» der bttteb-nd in ein paar Ohrgehenken von Brillanten, so 620 Rchk taxiret worden, in filber» nen Lahntreiftn, Meubles, Damast, gedl,Moir, Droguet, den MMbie henden gegen baare Bezahlung öffentlich verkauft werden ,oüen. Breslau, den 22 I u n i i 176Y. ^^i^anc^D!^ — Dl^B«sl."Stadtgerichte machen hiermit bekannt: Demnach die aufder Albrechlsgasse in dem ^ob. Christ. Heyberijtzen Hause belegen« von dem Apotheker Ioh. Heinrich MüÜ« «ltber in Miethe gehabte Apotheke anderweit aufgewisse Zeit vermiethet werben soll; als haben alle dlezeuiaen, welche sothans Miethe zu entriren gesonnen,sichdisfals entweder beyden hiefiaenStadtaerichttn, oder bey demKaufmann I o h . Christ. Heyderzumelden, und alsbenn «ähere C o n d l t l o n ^ z u ^ M M ^ , ^ ^ e s l a ^ e t t ^ ^ ? a ^ ^ ^ Aüfdeli"l9ten Augusii c. ist Terminus zum Verkauf des in zwey zinsbaren Hufen beste¬ henden Landschen Bauerguthcs in GroßMnig, welches auf6oz Rthl. 1 sgr. 5b'. taxlret wor¬ den,ftstgesetzt,wer Belieben hat, solches ansichzu bringen, kannsichbey dem Fmsiblschsfi. Ho¬ ftrichteramte früh um y Uhr melden. ^Breslau, den 1? M^y 1769. ^ ^ ^ ^ a s Ä m l i d ^ C ^ I t Ländgüiher"macht hierdurch bekannt, daß des Franz Grähnes Stelle auf dem Stadtgulh Elbing den 19 Aug. c. öffentlich verkauft werden soll. Breslau den 18 May 1769. ..^,^ .».^ „_ Desen resp. Interessenten der Königsbergs Lotterie dienet wiederholt zur Nachricht, dag ße die Renovation zur zteu und letzten Ciasse bisspatens den4Iuliimlt3Rchl. 21 Gr.bey Verlust ihres Anrechts zu erneuern haben. Kaufioose zu dieser Lotterie find a 10 Rthl.»2 Gr. in Gold, oder, 1 Rthl. 9 Gr. in Courant bis dahingkichfals zu haben. I n dieser Classefinddie ansehnlichsten Prämien a zcnoo 15000,8000,5202,3222,2222,1222 fi. so wie eine große Anzahl von Mittlern und niedern Preisten gegen diese wenige Einlage zu gewinnen. Fur dritten Classe der Hannsvelschen Lotterie dauert die Zeit der Renovation bis aufden l v I u l l i , und beträat 1 Mstole. oder 5 Rthl. 12 Gr. in Courant, ein Kaufioos kostet2UNd i halbe M o l e , oder l z R t l i Z^Gr in Courant, ^ r e s l a ^ den^l I u n ^ l / S ^ I ^ M n ^ ä l t e r e , K.P.G.L.I. "Beydetn BuMndlerGampert, am Ringe in den 7 Churfürsten, find zur dritten Classe der Hannsverischen extraordinairen Lotterie, noch einige ganze Kaufioose a 2 und 1 halbePistole auch Quartloose a ? Rthl.»0 Gr. zu haben. Die Renovation der nicht herausgekommenen Nummern zur zten Classe werden die Herrn Interessenten vor Ablauf des 10 Julii mit einer Pistole, bey Verlnst ihres Anrechts, zu besorgen belleben. 3« der 9Nen Ziehung derZahlen, lotter« werden bis zum 28 huj. b e l i ^ a ^ n s ä t z ^ a M t t M N ^ Bey"Salomön David jun. an der Oberamtsbrücke, sind die Gewin'tlllsten von der zwele ttn Classe der Hannoverischen extraordinairen Gelb Lotterie angekommen. D a verschiedene Oewinnste, worunter einer von 200 Rtl. in seiner Collectur herausgekommen find, so können die Gewinnlisten bey ihm nachaesthen, und die Gewinnsie in Empfang genommen werden. Die giebung der zten Classe ist aufden 25 Julii fistgesetzt, und bis zum i o Julii werden die Herrn Interessenten die Renovation ihrer Looße zu besorgen belleben. Kaufiooße zur zten Classe find ^ 2 und 1 halben Pistole bcn ihm ebenfals zu haben. Breslau den i 6 I u n i i i 7 6 9 . Zwey jungsMcnschen, von welchen der eine die polnische, der andere die ftanzöfische Sprache verstehet, lm Rechnen und Schreiben geübt find, find gesonnen,sichentweder bey rei¬ sender Herrschaft, od.? auf dem Lande in Dienste zu begeben. Die ZeltungseMditlonsl««

hiervon nähere Nachricht.

Auf der äusern Reuschen-und Ecke der Töpfergasse in No 33. finb um billlcl«n Prelß zn »«lassen z Antheil Oberunger Wein, ein Ohm alter Rheinwein, eine Vosi roth türkisch Garn, < »ine elserneZGeldcaff^eine M i g e Chaise, und verschiedene andere Waaren.^ Carl Friedrich Qlonisius machet hiermit öffentlich bekannt! wie daß ersichzu Wscheitnig W dem dasigen Schani, uyd Gasthaus etabliret hat. Er ladet daher hohe und andere gmeigte Gönner hierdurch ergebensi ein, und » n d nach Standesgebühr jedermänniglich reinlich und promt bedienen,auch g.G. auf künstigen Sonntag als den 25 I u n i i mit der btften Bedienung den Anfang machen. ^_,_«______ '"Tarnöwitz, den 22 May 1769. M e B'uch?ische Standesßerrl. Regierung cwrethiermit edtctallter alle diejenigen, welche eine vsn denen Beuthenschen Ständen dem verstorbenen Christian Nischelke ausgestellte und verlohren gegangene 0biiF«6on über 500 Fl. in Händen haben möchten, und darauf einigen Anspruch zu macheu glaubten, überhaupt aber anchatte, welche an dessenNachlaßeinige k^tcnsg anzubringen vermkyllen,den 19 Iuui,i7Iu!li,percn> lorie aber den 16 Aug. c. in Tarnöwitz zuerscheinen^ die in Händen habende OdÜZlllioi, zu proäuciren, dleetwanigepiTtensg zu iuMciren, oder zu gewärtigen, daß selbe mitchrenAnfor¬ derungen abaewieftn,pi'iecwäirct, und ihnen «in ewiq«s SMckweigen auferlege! werden soll. ' Liffa, den 19Iunii i/bc>. Cs soll dle m vlatyen^Nenlnärkschen Crelses^ am Echwetd^ nltzischen Waffer belegen« und in drey Gängen besiehende Wassemmh!-,welche/was denGrundbau und Mühlen-Gewerk anbetrift, ganz neu erbauet, das Wchngedaude aber völlig repariret ist, aus freyer Hand verkauft werden. Kauflustige könnensichdaher alle Tage im bissigen Grass.MalzanWen Rentamt melden, die Conditioncs vernehmen, und darauf

find auch auf «ll»n Kön