tourismus in bayern - BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH

tourismus in bayern - BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH

TOURISMUS IN BAYERN 85 % 62 % 20 % STATISTIKEN & ZAHLEN 40.981.522 Fluggäste am Flughafen München 3.381.681 Fluggäste am Flughafen Nürnberg 883...

2MB Sizes 0 Downloads 8 Views

Recommend Documents

WellVital - Bayern Tourismus
Hotel Prinz-Luitpold-Bad **** [email protected] http://www.luitpoldbad.de. Andreas-Gross-Straße 7. 87541 Bad Hindelan

Untitled - Bayern Tourismus
Schloss Guteneck. Armin Gross >>. „Unser Motto ist: Ein bisschen königlich.“ Graf Beissel >>. „Teil einer Adels-

Jugendreisekongress 2017 Programm.indd - BAYERN TOURISMUS
Und Webtext nicht gleich. Webtext. Es gibt zahlreiche Gründe, warum Texte fürs Web anders aufbereitet werden müssen,

Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH
Information und Buchung verlagert sich immer mehr ins Internet. •. Relaunch www.duesseldorf-tourismus.de Sommer 2010. •.

Tourismus in Bayern im Januar 2015
32 731. 11,7. 175 219. 3,5. T11 Romantisches Franken - vom Naturpark. Frankenhöhe zur Romantischen Straße ..... 30 012.

Sightsleeping®-Hotels: Schlafen in - Bayern Tourismus
acht Millionen – auch wirklich eine Chance haben“, begründet Sybille Wiedenmann, ... Nebelhorn Relaxhotel, Hotel Advokat

König Ludwig II. - Bayern Tourismus
01.05.2012 - Im Westteil des Palas von Schloss Neuschwanstein hatte König .... gau“, für einen „Byzantinischen Pal

Almabtrieb und Viehscheid: Gelebtes Brauchtum - Bayern Tourismus
20.07.2012 - Almabtrieb und Viehscheid: Gelebtes Brauchtum in den. Bayerischen Alpen. Im Herbst kommen die Kühe bunt ge

Tourismus-Marketing - marke41
ziel der von der Agentur Wunderman entwickelten. Kampagne unter dem Motto „Einer fliegt raus!“ war, kurzfristig die

Mobile Marketing im Tourismus
Choose your Device: • Apple iPhone. • Apple iPad. • Samsung Tab. • Samsung Galaxy S II. • Samsung Galaxy S III

TOURISMUS IN BAYERN 85 %

62 % 20 %

STATISTIKEN & ZAHLEN

40.981.522 Fluggäste am Flughafen München

3.381.681 Fluggäste am Flughafen Nürnberg

883.490 Fluggäste am Allgäu Airport

2.962 m

34 der von internationalen Gästen gewählten Top 100 Sehenswürdigkeiten in Deutschland 2015 liegen in Bayern

3

Zugspitze Oberbayern

2.649 m Hochfrottspitze Allgäu

1.456 m

1.051 m

Großer Arber Ostbayern

Schneeberg Franken

6.295 ha

bayerische Freizeitparks sind unter den Top 10 Gewinnern des TripAdvisor Travellers’ Choice Awards 2016 für Freizeitparks in Deutschland

Rebfläche in Bayern

81,1 %

2.244.578 ha

Weißweinsorten

18,9 %

Naturparks

45.026 ha

Rotweinsorten

Nationalparks

213.554 ha UNESCO-Biosphärenreservate

5.021.989 Besucher kamen 2015 in die staatlichen Schlösser und Burgen

Quellen: www.allgaeu-airport.de | adv | Bayerisches Landesamt für Umwelt | Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat | DZT | TripAdvisor | Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau | www.unesco.de

2015

7

ca. 9.000 km Fernradrouten im Bayernnetz für Radler

UNESCO-Welterbestätten

Inhalt

6

20

Amtliche Statistik – Daten aus Bayern

Marktforschung – Ergebnisse des GfK/IMT DestinationMonitors

Seite 6 Überblick Seite 8 Auslandsmärkte Seite 10 Beherbergung Seite 11 Heilbäder und Kurorte Seite 12 Regionale Verteilung

16 Amtliche Statistik – Daten aus Deutschland

18 BIHK-Konjunkturumfrage – Tourismus in Bayern

Tourismus in Bayern – Statistiken & Zahlen 4. Ausgabe Herausgeber: BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH Arabellastr. 17 | 81925 München www.bayern.by Geschäftsführung: Dr. Martin Spantig, Jens Huwald Verantwortlich für den Inhalt: Wolfgang Wagner | Stabsstelle Geschäftsführung 089 21 23 97-25 | [email protected] Gestaltung: Spektrum 44 GmbH | www.spektrum44.de

Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 23

Aufenthaltstage der Deutschen in Bayern Zufriedenheitswerte bezüglich Urlaub in Bayern Urlaubsarten der Deutschen Urlaubsaktivitäten der Deutschen

24 Marktforschung – Ergebnisse der Reiseanalyse Seite 24 Urlaubsziele Seite 25 Anzahl potenziell interessanter Urlaubsdestinationen Seite 26 Entwicklung Internetnutzung Seite 27 Marketinginstrumente als Inspirations- und Informationsquellen Seite 28 Interesse und Ansprüche an aktiven Urlaubsformen Seite 30 Image Bayerns als Urlaubsdestination Seite 32 Herkunft der Bayernurlauber/ Bayerninteressenten

Hinweise zur amtlichen Beherbergungsstatistik 2012 wurde die Abschneidegrenze der offiziell erfassten Betriebe durch die statistischen Landesämter und das statistische Bundesamt von 9 auf 10 Betten erhöht. Dieser Hinweis bezieht sich auf die Seiten 4 - 15.

Die statistischen Daten beziehen sich auf die Monatserhebung „Tourismus in Bayern im Dezember 2015 und im Jahr 2015“ (Bayern) beziehungsweise auf „Ergebnisse der Monatserhebung im Tourismus Dezember 2015“ (Deutschland).

6

Entwicklung der Gästezahlen und Übernachtungen in Bayern

7

Übernachtungen in Bayern im saisonalen Fokus 2015

88,129 Mio.

90 Mio.

Winter

80 Mio. 70 Mio.

12 Mio.

60 Mio.

10 Mio.

50 Mio.

8 Mio.

40 Mio.

34,209 Mio.

Sommer

Winter

Amtliche Statistik – Daten aus Bayern

Amtliche Statistik – Daten aus Bayern

100 Mio.

6 Mio.

30 Mio.

2 Mio.

10 Mio.

0 Mio.

0 Mio. 2006

2007

2008

Übernachtungen

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Gästeankünfte

Saisonale Verteilung der Übernachtungen in Bayern 2015 Das Jahr 2015 beschert dem Freistaat mit 34,2 Mio. Ankünften (+5,4 %) und 88,1 Mio. Übernachtungen (+3,4 %) den vierten Ankunfts- und Übernachtungsrekord in Folge. Die Auslandsnachfrage bleibt weiterhin ein Treiber des positiven bayerischen Ergebnisses. Insgesamt können die Übernachtungen aus dem Ausland um 6 % gesteigert werden (auf 17,6 Mio. Übernachtungen). Auch die Übernachtungen aus dem Inland steigen um 2,8 % auf über 70 Millionen – dem höchsten Wert seit 1993. Bayern bleibt mit einem Marktanteil von 20 % bei den Übernachtungen Reiseziel Nummer 1 in Deutschland.

gesamt: 88,129 Mio.

61,6

% 38,4%

Anteil Sommer

Anteil Winter

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik 2016 Datenbasis: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 10 Betten/Stellplätzen

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik 2016 Datenbasis: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 9/10 Betten/Stellplätzen

4 Mio. 20 Mio.

Entwicklung der Gästezahlen und Übernachtungen in Bayern aus dem Ausland

9

Übernachtungsreichste Auslandsmärkte im 10-Jahresvergleich

Amtliche Statistik – Daten aus Bayern

20 Mio. 17,558 Mio.

18 Mio. 16 Mio.

1,612 Mio.

USA

1,365 Mio.

NLD

1,497 Mio. 1,319 Mio.

14 Mio. 12 Mio. 10 Mio.

8,527 Mio.

1,455 Mio.

CHE

0,858 Mio.

AUT

0,859 Mio.

Amtliche Statistik – Daten aus Bayern

8

1,432 Mio.

8 Mio.

4 Mio.

1,003 Mio. 1,062 Mio.

GBR

0,823 Mio.

2 Mio. ARE

0 Mio. 2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015 CHN

Übernachtungen

0,890 Mio. 0,218 Mio.

Gästeankünfte

0,737 Mio. 0,211 Mio. 0,566 Mio. 0,460 Mio.

FRA

Verteilung der Übernachtungen in Bayern nach Herkunft 2015

80,1

ESP

Übernachtungen aus Deutschland: 70,571 Mio.

19,9 % Übernachtungen aus dem Ausland: 17,558 Mio.

0,508 Mio.

RUS

0,230 Mio.

POL

0,206 Mio.

gesamt: 88,129 Mio.

%

0,526 Mio. 0,309 Mio.

JPN

0,432 Mio.

0,371 Mio. 0,402 Mio.

CZE

0,333 Mio. 0,173 Mio.

BEL

0,330 Mio. 0,290 Mio.

2006

2015

Quelle Seite 6 und 7: Bayerisches Landesamt für Statistik 2016 Datenbasis: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 10 Betten/Stellplätzen

Datenbasis oben: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 9/10 Betten/Stellplätzen Datenbasis unten: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 10 Betten/Stellplätzen

1,241 Mio.

ITA

6 Mio.

Verteilung der Übernachtungen nach Unterkunftsart 2015

2,4 Mio.

20 Mio.

Pensionen

15 Mio.

5 % 3 %

41 %

5 %

Hotels

8,5 Mio.

10 Mio. 11,8 Mio. 5 Mio.

9 % Gasthöfe

15 %

0 Mio. 2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

Hotels garnis Mineral- und Moorbäder

Anzahl gewerbliche Beherbergungsbetriebe nach Unterkunftsart und Schlafgelegenheiten 2015

458

Betten / Schlafgelegenheiten insgesamt (ohne Camping): 556.036

175

431

Campingplätze

287

Vorsorge- und Reha-Kliniken

Pensionen

Hotels garnis

Hotels

1.348

Ferienhäuser und Ferienwohnungen, Ferienzentren

2.089

Erholungsheime und Ferienheime, Schulungsheime

2.253

Kneippkurort

Anteil der bayerischen Heilbäder und Kurorte an den Gesamtübernachtungen Bayerns 2015

2.727 2.508

Heilklimatische Kurorte

74 % Bayern ohne Heilbäder

26 % Heilbäder insgesamt

2015

Datenbasis oben: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 9/10 Betten/Stellplätzen Datenbasis unten: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 10 Betten/Stellplätzen

Erholungs-/Ferien-/ Schulungsheime

Amtliche Statistik – Daten aus Bayern

9 %

22,7 Mio.

8 % Jugendherbergen/ Hütten

Quelle Seite 8 und 9: Bayerisches Landesamt für Statistik 2016 Datenbasis: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 10 Betten/Stellplätzen

Heilbäder insg.

25 Mio.

6 %

Gasthöfe

Amtliche Statistik – Daten aus Bayern

Campingplätze Ferienhäuser/ -wohnungen/ -zentren

11

Übernachtungen in den bayerischen Heilbädern und Kurorten im 10-Jahresvergleich

Vorsorge- und Reha-Kliniken

Jugendherbergen und Hütten

10

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik 2016 Datenbasis: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 10 Betten/Stellplätzen

0 bis 250 Tsd.

250 Tsd. bis 5oo Tsd.

500 Tsd. bis 1 Mio.

1 Mio. oder mehr

1

6

München

Füssen

Übernachtungen: 14,066 Mio. Anteil an Gesamtübernachtungen: 16 %

Übernachtungen: 0,996 Mio. Anteil an Gesamtübernachtungen: 1,1 %

2

7

Nürnberg

Regensburg

Übernachtungen: 3,013 Mio. Anteil an Gesamtübernachtungen: 3,4 %

Übernachtungen: 0,976 Mio. Anteil an Gesamtübernachtungen: 1,1 %

3

8

Bad Füssing

Garmisch-Partenkirchen

Übernachtungen: 2,260 Mio. Anteil an Gesamtübernachtungen: 2,6 %

Übernachtungen: 0,959 Mio. Anteil an Gesamtübernachtungen: 1,1 %

4

9

Oberstdorf

Würzburg

Übernachtungen: 1,852 Mio. Anteil an Gesamtübernachtungen: 2,1 %

Übernachtungen: 0,892 Mio. Anteil an Gesamtübernachtungen: 1 %

5

10

Bad Kissingen

Bad Griesbach i. Rottal

Übernachtungen: 1,550 Mio. Anteil an Gesamtübernachtungen: 1,8 %

Übernachtungen: 0,831 Mio. Anteil an Gesamtübernachtungen: 0,9 %

13

Amtliche Statistik – Daten aus Bayern

Top 10 Orte nach Übernachtungen in Bayern 2015

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik 2016 Datenbasis: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 10 Betten/Stellplätzen

Verteilung der Übernachtungen nach Landkreisen 2015

Amtliche Statistik – Daten aus Bayern

12

15

Regionale Gäste- und Übernachtungsverteilung in Bayern 2015

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik 2016 Datenbasis: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 10 Betten/Stellplätzen

Reisegebiet

Übernachtungen in Mio.

Veränderung gegenüber dem Vorjahr

Ankünfte

Reisegebiet

prozentuale Verteilung

14 %

45 %

Übernachtungen Veränderung in Mio. gegenüber dem Vorjahr

Naturpark Altmühltal

Münchener Umland

4,832

+4,2 %

Fichtelgebirge

1,213

+3,7 %

Oberbayerns Städte

0,885

+2,1 %

Fränkische Schweiz

0,952

+1,4 %

Ammersee-Lech

0,264

+3 %

Fränkisches Seenland

0,961

+4,9 %

Starnberger Fünf-Seen-Land

0,694

+3,9 %

Fränkisches Weinland

2,276

+6,2 %

Pfaffenwinkel

0,543

-0,7 %

Nürnberger Land

0,499

-0,7 %

Zugspitz-Region

3,069

+2,9 %

Frankenwald

0,769

-0,3 %

Tölzer Land

1,189

+1,7 %

Haßberge

0,322

+2,6 %

Alpenregion Tegernsee Schliersee

2,192

+3,4 %

Ebersberger Grünes Land

0,398

+11 %

Inn-Salzach

0,413

-1,7 %

Berchtesgadener Land

2,738

+3,5 %

Chiemsee-Alpenland

2,528

+5 %

Chiemgau Übernachtungen gesamt

2,659

+1 %

36,471

+3,7 %

Allgäu/BayerischSchwaben

+4,6 %

Ostbayern

14,066

Franken

Landeshauptstadt München

FRANKEN

OberbayernMünchen

Amtliche Statistik – Daten aus Bayern

OBERBAYERN-MÜNCHEN

14 %

27 %

Übernachtungen

prozentuale Verteilung

23 %

Franken

OSTBAYERN Reisegebiet

1,078

-0,3 %

Rhön

2,928

+0,8 %

Romantisches Franken – vom Naturpark Frankenhöhe zur Romantischen Straße

1,363

+4,4 %

Spessart-Mainland

1,345

+6,1 %

Städteregion Nürnberg

3,852

+4,8 %

1,831

+4,6 %

20,804

+3,2 %

Übernachtungen gesamt

ALLGÄU/BAYERISCH-SCHWABEN Übernachtungen in Mio.

Veränderung gegenüber dem Vorjahr

19 % Ostbayern

Bayerischer Wald

7,018

Oberpfälzer Wald Ostbayerische Städte

17 %

Reisegebiet Allgäu/BayerischSchwaben

+1,6 %

Allgäu

0,900

+7,5 %

Bayerisch-Schwaben

1,950

+3,4 %

Übernachtungen gesamt

Bayerischer Jura

1,025

+7,3 %

Bayerisches Golf- und Thermenland

5,704

-1,5 %

16,597

+1,4 %

Übernachtungen gesamt

+0,1 %

Oberes Maintal - Coburger Land

Steigerwald

41 % OberbayernMünchen

1,414

Übernachtungen in Mio.

11,797

Veränderung gegenüber dem Vorjahr 5,9 %

2,900

2,4 %

14,697

+5,2 %

Hinweis: Die Daten entstammen der offiziellen Beherbergungsstatistik des Bayerischen Landesamtes für Statistik. Die aufgeführten Daten zu den Tourismusgebieten umfassen demnach nur die Regionalverbandsmitglieder innerhalb Bayerns. Verbandsmitglieder außerhalb Bayerns (z. B. Liebliches Taubertal) sind nicht aufgeführt und nicht in den Gesamtzahlen der Verbände eingerechnet. Vereinzelt ergeben sich Doppelzählungen von Gemeinden aufgrund der Zuordnung zu zwei Tourismusgebieten.

Amtliche Statistik – Daten aus Bayern

14

16

Entwicklung der Übernachtungen und Ankünfte in Deutschland

17

Verteilung des Übernachtungsaufkommens nach Bundesländern 2015

500 Mio.

6,2 % Schleswig Holstein

300 Mio.

0,5 %

200 Mio.

166,787 Mio.

Bremen

6,8 % MecklenburgVorpommern

2,9 % Hamburg

6,9 %

100 Mio.

Berlin

9,5 % Quelle: Statistisches Bundesamt 2016 Datenbasis: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 9/10 Betten/Stellplätzen

Amtliche Statistik – Daten aus Deutschland

400 Mio.

Niedersachsen

0 Mio. 2006

2007

2008

2009

Übernachtungen

2010

2011

2012

2013

2014

2015

Prozentuale Veränderung der Übernachtungen in Deutschland und Bayern zum jeweiligen Vorjahr

2,9 %

Sachsen-Anhalt

Brandenburg

11,2 % NordrheinWestfalen

Gästeankünfte

1,7 %

2,2 % 7,4 %

5 %

4,3 %

Thüringen

Sachsen

Hessen

Rheinland-Pfalz

0,7 % 5,0

3,4 %

3,0

Saarland

11,6 % 2,9 %

1,0 0 -1,0 -3,0 2006

2007

2008

Deutschland

2009

2010

Bayern

2011

2012

2013

2014

2015

BadenWürttemberg

20,2 % Bayern

Quelle: Statistisches Bundesamt 2016 Datenbasis: gewerbliche Beherbergungsbetriebe/Campingplätze mit mindestens 10 Betten/Stellplätzen

Amtliche Statistik – Daten aus Deutschland

436,233 Mio.

Erwartete Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung von touristischen Unternehmen

In regelmäßigen Abständen befragt der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) seine Unternehmen aus der Tourismuswirtschaft in einer Konjunkturumfrage. Die Fragen umfassen dabei Aussagen zur eigenen Geschäftslage, zu den konjunkturellen Erwartungen in den kommenden 12 Monaten und die erwarteten Risiken für das eigene Unternehmen. Die prozentualen Werte geben dabei den Anteil der Befragten an, der der jeweiligen Aussage zustimmt. Negative Antwortmöglichkeiten („schlecht“, „verschlechtern“, „sinken“) werden entsprechend mit negativen Prozentangaben dargestellt.

80 %

70 % Geschäftslage

Fachkräftemangel

19

BIHK-Konjunkturumfrage Tourismus in Bayern

Konjunkturumfrage Tourismus

BIHK-Konjunkturumfrage Tourismus in Bayern

18

46 %

50 %

37 % Saldo gut schlecht

25 %

60 %

0

Arbeitskosten

-9 % -25 % Erwartete Geschäftslage Saldo verbessern verschlechtern

50 %

50 %

wirtschaftliche Rahmenbedingungen

27 %

25 %

16 %

40 % Energie- und Rohstoffpreise

0

-11 % -25 %

Saldo

Quelle: BIHK-Konjunkturumfrage 2016 Datenbasis: bayerische Tourismusunternehmen

steigen sinken

30 %

50 %

36 % 25 %

21 %

-14 %

Saldo steigen sinken

Finanzierung

Auslandsnachfrage

-25 % Erwartete Beschäftigtenzahl

Inlandsnachfrage

20 %

0

10 %

50 %

Wechselkurse

25 %

10 % 0

-2 %

0

-11 %

-25 % Frühjahr 2014

Herbst 2014

Beginn 2015

Frühjahr 2015

Herbst 2015

Beginn 2016

Frühjahr 2016

Frühjahr 2015

Herbst 2015

Beginn 2016

Frühjahr 2016

Quelle: BIHK-Konjunkturumfrage 2016 Datenbasis: bayerische Tourismusunternehmen

Erwartete Investitionen

20

Verteilung der Aufenthaltstage deutscher Reisender nach Bayern 2015

21

Bewertung der Urlaubsreisen nach Bayern

53 %

47 %

Übernachtungen

Tagesreisen

67 

%

„sehr gut“

29

%

„gut“

Marktforschung – Ergebnisse des GfK/ IMT DestinationMonitors

Marktforschung – Ergebnisse des GfK/ IMT DestinationMonitors

Zufriedenheit

Wiederbesuchsabsicht

49

%

„ganz bestimmt“

32 % „bestimmt“

14 % Geschäftsreisen

Weiterempfehlung Urlaubsreisen

40 %

86 % Privatreisen

Verwandten- und Bekanntenbesuche

35 %

sonstige Privatreisen

10 %

74

%

„ganz bestimmt“

21 % „bestimmt“

Quelle: GfK/IMT DestinationMonitor Deutschland 2015 Datenbasis: Urlaubsreisen der Deutschen nach Bayern

Quelle: GfK/IMT DestinationMonitor Deutschland 2015 Datenbasis: touristische Aufenthaltstage der Deutschen in Bayern

Verteilung der Aufenthaltstage der Deutschen durch Übernachtungsreisen nach Bayern 2015

Hauptreiseanlass bei Urlaubsreisen nach Bayern 2015

Aktivitäten bei Urlaubsreisen nach Bayern 2015, die die wichtigste Rolle gespielt haben

12 %

59 %

Sport-, Aktivurlaub

14 %

Städtereise

55 %

Aufenthalt in der Natur

kulturelle/historische Sehenswürdigkeiten

10 %

Event-, Veranstaltungsreise

34 %

Urlaub auf dem Land/ in den Bergen

38 %

8 %

Wellnessreise

34 %

typische Speisen/ Getränke genießen

42 %

23

Marktforschung – Ergebnisse des GfK/ IMT DestinationMonitors

Marktforschung – Ergebnisse des GfK/ IMT DestinationMonitors

22

Spazierengehen

Wandern

7 %

sonstige Urlaubsart

7 %

3 % Quelle: GfK/IMT DestinationMonitor Deutschland 2015 Datenbasis: Urlaubsreisen der Deutschen nach Bayern

Rundreise

1 %

Shoppingreise

1 %

Studien-, Sprach-, Pilgerreise

3 %

Badeurlaub

3 %

Reise zu einem privaten Anlass

25 %

Zeit mit Familie, Partner oder Freunden verbringen

18 %

Events/ Veranstaltungen

17 %

Shopping

15 %

3 %

Reise zum Besuch einer Erlebniseinrichtung

Radfahren

Erlebniseinrichtungen

6 %

Aktivitäten am/im/ auf dem Wasser

13 % Museen/Ausstellungen

sonstiger Aktivsport

13 % Wellnessangebote

2 % Nachtleben genießen

5 % Wintersport

Quelle: GfK/IMT DestinationMonitor Deutschland 2015 Datenbasis: Urlaubsreisen der Deutschen nach Bayern

30  %

24

Top 10 Zielgebiete der deutschsprachigen Bevölkerung in Deutschland 2015

Anzahl potenziell interessanter Urlaubsdestinationen

25

Kurzurlaubsreisen (2 - 4 Tage)

Urlaubsreisen (ab 5 Tagen)

7

7,4 6,4

6 5,7 5

BAYERN 11,9 %

5,4

6

5,8

6,6 6,2

6,9

7,2

6,1

5,4

4,8 SPANIEN 13,1 %

4

Marktforschung – Ergebnisse der Reiseanalyse

Marktforschung – Ergebnisse der Reiseanalyse

8

3 2 ITALIEN 8,2 %

1 0

BERLIN 7,8 % TÜRKEI 7,3 % HAMBURG 6,6 % BAYERN 5,3 % BADEN-WÜRTTEMBERG 5,8 % ÖSTERREICH 5,3 % SACHSEN 5,7 % MECKLENBURG-VORPOMMERN 5,2 %

2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Die Anzahl potenziell interessanter Urlaubsziele hat sich im Laufe der letzten Jahre massiv verändert. Während 2004 noch im Durchschnitt 4,8 Destinationen für einen Urlaub in Frage kamen, sind es im Jahr 2016 bereits 7,2 Destinationen (aus einer Liste von 59 Reisezielen). Der Gast wurde hinsichtlich der Reiseziele multioptionaler, gleichzeitig blieb die Anzahl tatsächlich getätigter Reisen in diesem Zeitraum relativ stabil. Daraus folgt, dass sich im Bereich der Destination das Wettbewerbsumfeld verschärft hat. Zwar ist es heute leichter, in das „Relevant Set“ der potenziellen Urlauber aufgenommen zu werden, mit einer steigenden Zahl an interessanten Destinationen steigt aber auch die Konkurrenzsituation.

MECKLENBURG-VORPOMMERN 5,6 % NIEDERSACHSEN 4,2 % NIEDERSACHSEN 5,1 %

SCHLESWIG-HOLSTEIN 3,8 %

SCHLESWIG-HOLSTEIN 4,3 %

KROATIEN 3,2 %

ÖSTERREICH 3,8 %

ASIEN / AUSTRALIEN 3,2 %

Die Interessenten am Urlaubsland Bayern ergeben sich aus der Frage: „Planen Sie innerhalb der nächsten drei Jahre „ziemlich sicher“ eine Urlaubsreise in eine oder mehrere dieser Regionen? Und welche von diesen Regionen kommen für Sie in den nächsten drei Jahren als Urlaubsziel generell in Frage?“. Das Interesse ist definiert als Kombination der Antworten „ziemlich sicher“ und „kommt generell in Frage“.

Quelle: Reiseanalyse 2016; FUR Datenbasis: deutsche Wohnbevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland

Quelle: Reiseanalyse 2016; FUR Datenbasis: Urlaubsreisen (ab 5 Tagen) bzw. Kurzurlaubsreisen (2- 4 Tage) der deutschsprachigen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland 2015

NORDRHEIN-WESTFALEN 8 %

Marketinginstrumente als Inspirations- und Informationsquellen für die Haupturlaubsreise 2015 nach Bayern 22 % 23,7 %

Marktforschung – Ergebnisse der Reiseanalyse

Prospekt/Flyer/Katalog (gedruckt) Anzeigen in Zeitungen/Zeitschriften

10,1 % 12,5 %

Website von Unterkünften

12 % 10,4 %

Beratung durch ein Reisebüro

9,6 % 9,8 %

100 % 80 %

79,3 %

60 %

61,2 %

12 %

Website von Reisezielen

8,2 %

42,8 %

40 %

5,7 % 7,3 %

Reisesendung/Dokumentation im Fernsehen 20 %

7,8 % 6,5 %

Google oder andere Suchmaschine 0 2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

Quelle Seite 24 und 25: Reiseanalyse 2016; FUR Datenbasis: bis 2009 deutsche Wohnbevölkerung ab 14 Jahren; ab 2010 deutschsprachige Bevölkerung in Deutschland

Internetzugang

Informationsbeschaffung via Internet

Buchung via Internet

Beratung durch die Tourist Information Journalistischer Bericht in Zeitungen/ Zeitschriften/Internet/Radio

Entwicklung der mobilen Internetnutzung

6,7 % 5,7 %

Reiseführer/-literatur Reisemagazine (z. B. GeoSaison, Merian)

zur Urlaubsreise inspiriert

2,8 % 4,6 % 3,6 % 4,6 % 3,2 % 3,2 %

über Urlaubsreise informiert

Besonders glaubwürdige und besonders nervige Quellen 63,1 % 12,6 %

26,3 % Reiseführer/-literatur 24 % Beratung durch ein Reisebüro

2011

2016

28,1 % Werbebanner oder andere Werbung im Internet

23,1 % Website von Reisezielen

22,9 % Fernseh-/Radio-/Kinowerbung, Teleshopping

22,9 % Reisesendung/Dokumentation im Fernsehen

16,3 % Newsletter

20,7 % Prospekt/Flyer/Katalog (gedruckt)

27

Marktforschung – Ergebnisse der Reiseanalyse

Entwicklung der Internetnutzung in Deutschland allgemein

15,9 % Facebook-Auftritt von Urlaubsanbietern/Reisezielen 11,7 % Plakatwerbung, Stadionwerbung oder Ähnliches

Datenbasis oben: deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland; Haupturlaubsreise 2015: Bayern Datenbasis unten: deutschsprachige Bevölkerung 14-70 Jahre

26

Ansprüche der Interessenten an aktiven Urlaubsformen

Interesse an aktiven Urlaubsformen in der Bevölkerung

Potenzielles Interesse an Bayern innerhalb der aktiven Zielgruppen

Wichtig beim Wanderurlaub

unberührte Natur/Wildnis

einfache Anreise

gepflegte/gut beschilderte Routen

Einkehrmöglichkeiten

attraktive Landschaft

84,5 % 68 % 56,2 % 50,2 % 48,8 %

15,4%

64,9 %

29

Marktforschung – Ergebnisse der Reiseanalyse

Marktforschung – Ergebnisse der Reiseanalyse

28

Wanderurlaub

Wichtig beim Fahrrad-/Mountainbikeurlaub

attraktive Landschaft

61,8 %

52,2 %

52,1 %

51,5 %

viele Routen/ gutes KartenWege/Pisten gepflegte/gut material Einkehrmöglichbeschilderte keiten Routen/Wege/Pisten

7,3%

65,3 %

Fahrrad-/Mountainbikeurlaub

Wichtig beim Ski alpin-/Snowboardurlaub 60,3 %

64,5 %

66,2 %

74,5 %

56 %

Einkehrmöglichgepflegte keiten Routen/Pisten

viele Routen/ Wege/Pisten

attraktive Landschaft

verlässliches Wetter

8,7 % Ski alpin-/ Snowboardurlaub

64,7 %

Quelle: Reiseanalyse 2016; FUR Datenbasis: deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland

Quelle: Reiseanalyse 2016; FUR Datenbasis: deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland

75,5 %

31

Image Bayerns als Urlaubsdestination

… einzigartiges Reiseziel Gesamtbevölkerung 12,2 % Bayerninteressenten 14 % erfahrene Bayernurlauber 15,1 %

… gute Wandermöglichkeiten

… schöne Landschaft

Gesamtbevölkerung 78,5 % Bayerninteressenten 84,9 % erfahrene Bayernurlauber 83,1 %

Gesamtbevölkerung 83,7 % Bayerninteressenten 88,3 % erfahrene Bayernurlauber 90,6 %

… spektakuläre Natur

… ansprechende regionale Küche

… persönliche Sicherheit

Gesamtbevölkerung 31 % Bayerninteressenten 34,9 % erfahrene Bayernurlauber 35,5 %

Gesamtbevölkerung 66,7 % Bayerninteressenten 73,6 % erfahrene Bayernurlauber 70,3 %

… akzeptable politische und soziale Situation

Gesamtbevölkerung 67,5 % Bayerninteressenten 76,6 % erfahrene Bayernurlauber 77,1 %

Gesamtbevölkerung 63,9 % Bayerninteressenten 71,8 % erfahrene Bayernurlauber 65,8 %

… gute Bademöglichkeiten

… gute Wintersportmöglichkeiten Gesamtbevölkerung 63,1 % Bayerninteressenten 63,2 % erfahrene Bayernurlauber 59,3 %

… kulturelle Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen Gesamtbevölkerung 55,2 % Bayerninteressenten 62,2 % erfahrene Bayernurlauber 63,2 %

Gesamtbevölkerung 24,8 % Bayerninteressenten 26,7 % erfahrene Bayernurlauber 25,3 %

… gastfreundliche Bevölkerung Gesamtbevölkerung 61,5 % Bayerninteressenten 68,1 % erfahrene Bayernurlauber 72,2 %

… guten Service Gesamtbevölkerung 54,6 % Bayerninteressenten 65,6 % erfahrene Bayernurlauber 66,3 %

… interessante Städte Gesamtbevölkerung 52,6 % Bayerninteressenten 59,2 % erfahrene Bayernurlauber 58,8 %

… umweltfreundliches Reiseziel … gut geeignet für Urlaub mit Kindern

Quelle: Reiseanalyse 2016; FUR

Gesamtbevölkerung 52,8 % Bayerninteressenten 62,3 % erfahrene Bayernurlauber 57,5 %

Gesamtbevölkerung 47 % Bayerninteressenten 54,4 % erfahrene Bayernurlauber 56,6 %

… tolle Unterkünfte … gute Radfahrmöglichkeiten Gesamtbevölkerung 45 % Bayerninteressenten 53,3 % erfahrene Bayernurlauber 48,7 %

Marktforschung – Ergebnisse der Reiseanalyse

Marktforschung – Ergebnisse der Reiseanalyse

Bayern steht für …

… angenehmes Wetter/Klima … gutes Preis-Leistungs-Verhältnis Gesamtbevölkerung 41,9 % Bayerninteressenten 50,5 % erfahrene Bayernurlauber 59,3 %

Gesamtbevölkerung 26,4 % Bayerninteressenten 32,1 % erfahrene Bayernurlauber 29,1 %

Gesamtbevölkerung 45,1 % Bayerninteressenten 53,2 % erfahrene Bayernurlauber 54,7 %

Datenbasis: deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland mit einer Vorstellung von Bayern als Reiseziel

30

32

Anteil der Bayern-Interessenten in den Nielsen-Gebieten 2015

Marktforschung – Ergebnisse der Reiseanalyse

Durchschnittswert der Interessenten: 37,6 % mind. 3 % über ø

Nielsen 6 31,2 %

ø +2,9 % / -2,9 % mind. 3 % unter ø

Lesebeispiel: In Gesamtdeutschland interessieren sich 37,6 % der deutschsprachigen Bevölkerung für Bayern als Reiseziel. Im Nielsengebiet 4 liegt der Anteil der Interessenten bei 50,5 % – mehr als jeder zweite in Bayern interessiert sich also für Bayern als Urlaubsland.

Quelle: Reiseanalyse 2016; FUR Datenbasis: deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland

Nielsen 1 25,2 %

Nielsen 5 31,2 % Nielsen 2 30,4 %

Nielsen 7 44,8 %

Nielsen 3a 41 %

Nielsen 3b 48,2 %

Nielsen 4 50,5 %

Anteil der Bayern-Reisenden (ab 5 Tagen) in den Nielsen-Gebieten 2015

Druckfrisch. Der Service Ratgeber für Gastgeber.

Durchschnittswert der Reisenden: 4,9 % mind. 1 % über ø

Nielsen 1 2,8 %

Nielsen 6 3,9 % Nielsen 5 2,9 %

ø +0,9 % / -0,9 % mind. 1 % unter ø

Der umfangreiche Praxisleitfaden gibt Hoteliers und Vermietern zahlreiche Tipps und Anregungen, wie sie die Zufriedenheit ihrer Gäste steigern können.

Nielsen 2 3,8 %

Nielsen 7 5,5 %

Nielsen 3a 7,7 %

Nielsen 3b 4,4 %

Mit praktischen Checklisten und vielen weiterführenden Informationen zu: • Einrichtung und Ausstattung • Werben und Verkaufen • Umgang mit Beschwerden und Bewertungen • Kalkulation und Preisgestaltung • Förderung, Investition und Finanzierung

Nielsen 4 7,3 %

Weitere Infos unter www.reiseversicherung-deutschland.de

Jetzt kostenlos bestellen: [email protected] oder als PDF-Download unter: www.reiseversicherungdeutschland.de

www.daby.bayern.by