unglaublich? - St.-Johannes-Kirche

unglaublich? - St.-Johannes-Kirche

EV.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE ZWISCHENAHN GEMEINDEBRIEF März – Mai 20172011 Nr. X - Monat 2011 bis Monat BAD ZWISCHENAHN DREIBERGEN ROSTRUP UNGLAUBLI...

3MB Sizes 0 Downloads 9 Views

EV.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE ZWISCHENAHN

GEMEINDEBRIEF März – Mai 20172011 Nr. X - Monat 2011 bis Monat

BAD ZWISCHENAHN

DREIBERGEN

ROSTRUP

UNGLAUBLICH?

2

AN(GE)DACHT

AUS DEM INHALT

Unglaublich! Liebe Leserinnen und liebe Leser! Während ich diese Zeilen schreibe, ruht die Natur unter Frost und Schnee. Vorsichtig setzen wir unsere Schritte, um nicht auf Schnee und Eis auszurutschen, und wir freuen uns über Mütze und Handschuhe gegen die Kälte. Wenn Sie diese Zeilen lesen, wärmen vielleicht schon die ersten Sonnenstrahlen unser Gesicht ein, und die Schneeglöckchen läuten das Frühjahr ein und die Natur erwacht aus dem Winterschlaf. Unglaublich! Wenn ich es nicht Jahr für Jahr miterlebt hätte, könnte ich es mir im Moment nicht vorstellen. Auf meinem Fensterbrett steht ein Schälchen mit Blumensamen. Ich habe die Samen im vergangenen Herbst von meinen Ringelblumen abgenommen: kleine, graue und unscheinbare Kringel. Wenn ich sie im Frühjahr aussäe, werden daraus wieder Ringelblumen gedeihen, die mir im Sommer mit ihrem leuchtenden Gelb und Orange Freude bereiten. Unglaublich! Immer wieder ist das Wachsen aus einem Samenkorn für mich ein unbegreifliches Wunder. „Unglaublich!“, das dachten auch die Jünger, als ihnen drei Frauen die Nachricht bringen, dass das Grab ihres Herrn leer ist. „Er ist nicht hier, er ist auferstanden“, lautet die unglaubliche Botschaft. Vor zwei Tagen hatten sie doch sein Sterben und seinen Tod erleben müssen, ein Felsengrab war seine letzte Ruhestätte geworden. Tot ist tot, das war die unabänderliche Wirklichkeit. Trauer und Entsetzen lagen seitdem wie Blei auf ihnen. Auferstehung? Nein, das konnte nicht sein! Das war unmöglich! Das konnten sie einfach nicht glauben! Hätten wir denn anders reagiert? Ich denke nicht! Dass Totes wieder lebt, spricht gegen jegliche menschliche Erfahrung. „Das glaube ich

erst, wenn ich es sehe.“ oder „Bislang ist noch keiner wiedergekommen.“ Solche Sätze drücken unsere Skepsis aus. Unglaublich! Die Jünger Jesu sind Menschen wie du und ich. Und so erzählt Lukas in seinem Evangelium im 24. Kapitel Geschichten von unseren menschlichen Zweifeln: Petrus sieht das leere Grab und wundert sich (Vers 12). Zwei Jünger laufen voller Zweifel und Trauer davon (Vers 13), und erst als sich der Auferstandene mit ihnen zu Tisch setzt, können sie das Unglaubliche für wahr nehmen (Vers 31). Und selbst als Jesus allen Jüngern erscheint, ihnen seine Wunden an Händen und Füßen zeigt, muss er ihnen das Geschehene noch mit Worten erklären ( Vers 44), damit sie die neue Wirklichkeit zulassen. Gut, dass sie es mit dem Glauben so schwer haben! ■ Sie sind uns dadurch so nahe, wenn Zweifel und Verzweiflung an uns nagen. ■ Sie zeigen uns, dass der Glaube manchmal schwere Wegstrecken zu bestehen hat. ■ Sie machen Mut, am Ende dem Unglaublichen zu trauen. ■ Sie bestärken, an der Liebe Gottes festzuhalten, an einer Liebe, die über alle Grenzen mitgeht, die nicht los- und nicht lockerlässt, die an uns dranbleibt. Am Ende steht Gott, und seine Liebe macht das Leben neu. Unglaublich! Und doch wahr! Das Aufblühen der Natur, ein Samenkorn, ein junger Spross am Baumstumpf, das neue Tageslicht nach dunkler Nacht oder ein warmer Sonnenstrahl im Gesicht mögen uns daran erinnern und unsern Glauben bestärken: Gottes Liebe ist unglaublich groß! „Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden“ diese gute Osternachricht erfülle unser Herz und unser Leben! Ihre Dorothee Testa

AKTUELLES An(ge)dacht 2 Weltgebetstag 3 Abendmahl am Gründonnerstag 3 Passionsandachten 4 Reformationsjubiläum 9 Gemeindenachmittage 2017 9 Die Bedeutung Mariens 9 „Bible Art Journaling“ 10 KreativZeit 10 Ich bin wieder da 18 Zu Gast hinter Gittern 22 Erlebnisse beim Verteilen des ­Gemeindebriefs 23 Unsere Gemeinde im Internet 23

RÜCKBLICK Weihnachtzauber in Elmendorf Mitarbeiterausflug Adventscafé 2016

15 15 15

KIRCHENMUSIK Singprojekt 1.7. 6 Musik und Wort zum Thema Abend 6 Bach-Kandaten 7 Flügel füllt Feldhus 7 Kein Witz: Liederabend am 1. April 7 Lieder von Luther 9

GOTTESDIENSTE 12 CVJM-JUGEND Familienfreizeit 16 TEN SING-Musicalshow 17 TEN SING Spendenaktion 17

KINDER Vertrauen 18

KONFIRMANDEN Konfirmanden 2017 Erfahrungen der Konfirmanden in Rostrup

11 19

FREUD & LEID

20

REGELMÄSSIGE VERANSTALUNGEN 23 KONTAKTE 24

3

AKTUELLES „ Was ist denn fair?“ Direkt und unvermittelt trifft uns diese Frage der Frauen von den Philippinen. Sie lädt uns ein zum Weltgebetstag 2017 – und zum Nachdenken über Gerechtigkeit. In einem alters- und konfessionsgemischten Team haben über 20 Christinnen den Gottesdienst dafür erarbeitet. Diese Gebete, Lieder und Texte werden am 3. März 2017 rund um den Globus wandern. Dann dreht sich in Gemeinden in über 100 Ländern der Erde alles um den Inselstaat in Südostasien. Mit Merlyn, Celia und Editha kommen beim Weltgebetstag 2017 drei fiktive Frauen zu Wort, deren Geschichten auf wahren Fakten beruhen. Sie laden uns ein, unseren eigenen Kreis zu öffnen. Im Reformationsjahr 2017 kann das heißen, dass wir andere nach ihren In Bad Zwischenahn feiern wir einen ökumenischen ­Gottesdienst zum Welt­ gebetstag der Frauen am 3. März um 19.00 Uhr in der St.-Johannes Kirche. Im ­Anschluss gibt es Abendessen im Haus Feldhus.

Geschichten fragen: zum Beispiel Frauen aus christlichen Glaubensgemeinschaften, die noch nie beim Weltgebetstag mitgemacht haben, oder geflüchtete Menschen in unserer Nachbarschaft. Wenn wir diesen bisher ungehörten Geschichten von den Philippinen und von Nebenan Raum geben, dann wird unsere Welt ein bisschen bunter, so wie im diesjährigen Titelbild von Rowena Apol Laxamana-Sta. Rosa. Wir werden uns zugleich die Frage stellen, die unsere

philippinischen Schwestern uns zumuten: „Was ist denn fair?“ Die Verfasserinnen setzen die Geschichten von Merlyn, Celia und Editha in Kontrast zum biblischen Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16). Als Gegenmodell zur Profit orientierten Konsumgesellschaft sehen sie auch die indigene Tradition des Dagyaw oder Bayanihan: Alle arbeiten gemeinsam und teilen die Ernte. Der Weltgebetstag der philippinischen Christinnen ermutigt zum Einsatz für eine gerechte

Welt. Ein Zeichen dafür sind die Kollekten der Gottesdienste in Deutschland, die Frauen- und Mädchenprojekte weltweit unterstützen. Darunter sind acht Partnerorganisationen auf den Philippinen, die sich u.a. für politische und gesellschaftliche Beteiligung sowie die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Kinder engagieren. Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frauen – Deutsches ­Komitee e.V.

Familiengottesdienst und Tischabendmahl am Gründonnerstag An Gründonnerstag, 13. April 2017 wollen wir gemeinsam einen besonderen Familiengottesdienst feiern. Wir treffen uns um 17 Uhr in der Katharina Kirche. Gemeinsam werden wir kreativ sein, singen, beten und das Abendmahl in besonderer Weise feiern – als Tischabendmahl, wobei wir auch zusammen Abendessen wollen. Dazu wäre es schön, wenn jeder etwas beisteuert. Das Team der Kinderkirche freut sich auf euch!

Auch in der St.-Michael-Kirche in Dreibergen wird am Gründonnerstag das Abendmahl in besonderer Gestalt gefeiert. Wie bei Jesus und den ersten Christen sind Brot- und WeinWorte mit einem gemeinsamen Essen verbunden, zu dem auch hier jeder/jede etwas mitbringt. Lesungen, Musik und Gespräche begleiten dieses Tisch­ abendmahl, zu dem am 13.4.17 aus allen Bezirken um 19.00 Uhr in die Dreiberger Kirche eingeladen wird.

4

AKTUELLES

Passionsandachten in der St.-Johannes-Kirche

Während der Passions- und Fastenzeit finden jeweils mittwochs um 18.00 Uhr Passionsandachten in der St.-Johannes-Kirche statt. In diesem Jahr werden dabei Passionsszenen des Schnitzers Hans Brüggemann aus dem Bordesholmer Altar des Schleswiger Domes betrachtet. Die Andachten beginnen am Aschermittwoch, dem 1. März 2017. Während der Karwoche finden täglich Andachten statt, in denen die Passionsgeschichte gelesen wird. Christian Wöbcken Fotos: Jörg Ude

5

1/8 Seite

145 x 40 mm

1/8 Seite

W ir freuen uns auf 1/8 Seite

Sie!

Ammerland Ammerland

Über 25 Jahre

145 x 85 mm 6HQLRUHQKHLP9HUD*HUGHV

one. DasDinner einzige Hausfor mit 7000 qm Garten Urlaubsreif ??? :

Wir bieten Ihnen die Lösung :

Kurzzeitpflege

24-Stunden-Aufnahmeservice Tel. 0 44for 03 /all. 93 00 Dinner Weidenweg 17 - 23

26160 Bad Zwischenahn www.residenz-im-gruenen.de

Teilen Sie die Freude am Silvesterfeuerwerk: kaufen Sie weniger Böller und spenden Sie Saatgut. brot-fuer-die-welt.de/ernaehrung

45 x 130 mm

■ Allgemeine Sozialberatung ■ Allgemeine Sozialberatung ■ Hilfe in persönlichen, familiären ■ Hilfe in persönlichen, familiären und finanziellen Notlagen. und nanziellen Notlagen. ■ Schwangerenund Schwanger■ Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung schaftskoniktberatung ■ Babykleiderkammer ■ Babykleiderkammer ■ Kurberatung und –vermittlung ■ Kurberatung und –vermittlung ■ Erwerbslosenberatung ■ Erwerbslosenberatung ■ Seniorenhilfe ■ Seniorenhilfe ■ Beratung alter Menschen ■ Beratung alter Menschen Diakonisches Werk Ammerland Diakonisches Werk Ammerland Lange Str. 6 Lange Str. 6 26160 Bad Zwischenahn Bad Zwischenahn Tel.26160 04403/58877 Tel. 04403/58877 E-Mail: [email protected]­ E-Mail: [email protected] ammerland.de www.diakonie-ammerland.de www.diakonie-ammerland.de Täglich von 8.00 bis 12.00 Uhr und Täglich von 8.00 bis 12.00BeraUhr nach Vereinbarung. Unsere und nach Vereinbarung. Unsere tung ist vertraulich und kostenlos, ist vertraulich und koswirBeratung haben Schweigepflicht. tenlos, wir habe Schweigepicht.

1/8 Seite

145 x 85 mm

6

KIRCHENMUSIK

*Singprojekt 1.7: nicht nur für Konfi-Eltern* Für die Konfirmationen in diesem Jahr wird ein gemeinsamer Projektchor gebildet.

chen und erleben, wie es klingt und klappt, das wünscht sich Kantor Hartmut Fiedrich.

Hier muss niemand vorsingen, und es werden auch keine wahnsinnig schwierigen Stücke geprobt, sondern Lieder, die Spaß machen und etwas zu sagen haben. Wir üben vor den Osterferien viermal zusammen, nach den Ferien jede Gruppe einmal allein (die anderen dürfen auch kommen!), und nach den Konfirmationen bis zu den Sommerferien gibt es zwei weitere Angebote. Einfach mitma-

Nach den Konfirmationen gibt es ab dem 16. Mai immer dienstags 20.00 – 21.30 Uhr im Feldhus Proben zusammen mit der Kantorei mit klassischen Chorsätzen und neuen Liedern. Als Abschluss gestalten wir einen musikalischen Gottesdienst am 18. Juni. Nach den Sommerferien beginnt dann der Projektchor für das Requiem von Gabriel Faure, Konzerte sind am 25. + 26. November.

Wer lieber Gospelmusik mag, ist zu den Proben von Joyful Harmony immer mittwochs 19.45 – 21.30 Uhr im Feldhus ab dem 17. Mai eingeladen. Es werden für alle neue Songs geübt, und als Abschluss wird am 18. Juni von 14.00 bis 17.00 Uhr ein Musikcafe im Feldhus gestaltet. Hartmut Fiedrich [email protected] Tel. 04403-65330 (Büro)

Musik und Wort zum Thema Abend 18.März.,18.00 Uhr, St.-Johannes-Kirche Am Samstag, dem 18. März, findet um 18 Uhr in der St.-Johannes-Kirche Bad Zwischen­ahn ein weiteres Konzert der Reihe TonArt statt. Zu Gast ist dann der Kammerchor Cantabile aus Oldenburg unter Leitung von Elisabeth Reda. Der Abend wird seit Jahrhunderten in der Musik besungen, und auch in der Theologie hat er eine Bedeutung. Es erklingen sowohl geistliche Werke von Bach (Ich lieg und schlafe), Gjeilo oder Rheinberger (Abendlied) als auch weltliche Abendlieder u.a. von Vaughan Williams und Whitacre (Sleep). Mit den Besuchern werden gemeinsam bekannte Abendlieder gesungen und Texte zum Thema Abend vorgetragen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten. Weitere Informationen unter www.cantabile-oldenburg.de.

Weitere Termine Gemeinsamer Chor: _ dienstags von 20 bis 21.0 0 Uhr im Feldhus, Am Brink 6 14. März + 21. März + 28. März + 4. April Einzelgruppen: Mo, 24.4., 20 – 21.00 Uhr Dreibergen: KonfirmationsGottesdienst (KO) P. Deecken (KO am 30.4.) Di, 25.4., 20 – 21.00 Uhr Feldhus: KO P. Dede (KO am 30.4.) Di, 2.5., 20 – 21.00 Uhr Feldhus: KO P. Wöbcken (KO am 7.5.) Di, 9.5., 20 – 21.00 Uhr Rostrup: KO P. Rathjen (KO am 14.5.)

7

KIRCHENMUSIK Konzert mit Bach-Kantaten in CD-Qualität 9. März, 18.00 Uhr, St.-Johannes-Kirche Ein besonderes Konzert mit Spezialisten für Alte Musik findet am Donnerstag, den 9. März, um 18.00 Uhr in der St-. Johannis-Kirche statt. Zu Gast ist das Göttinger Barockorchester, das Bad Zwischenahn im Rahmen seiner neuen CD-Tour einen Besuch abstattet. Auf dem Programm stehen die drei Bass-Solo-Kantaten von Johann Sebastian Bach (Ich habe genug, Ich will den Kreuz-

stab gerne tragen, Der Friede sei mit dir), die das Orchester mit zwei weiteren KantatenSinfoniae rahmt. Solist ist der international erfolgreiche Bassbariton Henryk Böhm, Leiter der junge Dirigent Antonius Adamske. Karten für 15 Euro (erm. 12 Euro) sind im Vorverkauf bei der Tourist Information (Unter den Eichen 18) in Bad Zwischenahn sowie an der Abendkasse erhältlich.

Flügel füllt Feldhus nächst eine falsche Uhrzeit angegeben worden, so dass einige nur noch das letzte Stück hören konnten, darunter sogar aus Groningen Angereiste.

Das erste Klavierkonzert im Feldhus seit mehr als 20 Jahren am 29. Januar wurde ein umwerfender Erfolg. Weit über 100 Menschen strömten ins

Gemeindehaus, der große Saal war übervoll, und aus allen Ecken mussten immer mehr Stühle herbeigebracht werden. Leider war in der Zeitung zu-

Die Besucher waren gespannt, wie denn der neu lackierte und restaurierte HoffmannKonzertflügel nun klingen würde, und man darf es wohl sagen: er hat alle Erwartungen erfüllt und übertroffen. Das lag vor allem am Pianisten Martin Meyer, der brillant spielte und alles aus dem Instrument herausholte. Und an seinem Programm, das die Zuhörer zunächst mit populären Stücken von Mozart, Haydn und

Kein Witz: ­Liederabend am 1. April Nach dem fantastischen Einweihungskonzert des HoffmannFlügels im Januar findet ein weiteres Konzert im Feldhus, Am Brink 6, statt. Der Bariton Werner Kraus und Kantor Andreas Pasemann aus Seesen gestalten einen Liederabend am Tag des frohen

Scherzens um 18 Uhr. Auf dem anspruchsvollen Programm stehen die sechs Lieder nach Gellert von Ludwig van Beethoven und die vier ernsten Gesänge von Johannes Brahms sowie einige weitere Werke. Der Eintritt ist frei, Spenden sind herzlich erbeten.

Beethoven umschmeichelte, um im zweiten Teil nach Werken von Chopin und Liszt mit der großen Ballade g-moll von Grieg einen wirklich aufwühlenden Schlusspunkt zu setzen. Nach einem Moment absoluter Ergriffenheit erhob sich das Publikum zu standing ovations. Kantor Hartmut Fiedrich dankte der Kirchengemeinde und dem Förderverein Musik e. V. für die bereitgestellten finanziellen Mittel und die Anwesenden waren wohl alle der Meinung, dass sich diese enorme Investition gelohnt hat. Bei der Spendensammlung kamen stolze 1.192 Euro zusammen. Hartmut Fiedrich

8

Unsere besondere Empfehlung Planen Sie eine Feier? R E S TA U R A N T

Wir suchen Gemeinde­brief-Austräger 4 x im Jahr in einem Bezirk spazieren gehen und ­dabei Gemeindebriefe austeilen. Bitte im Kirchenbüro m ­ elden! Tel. 93760

Wir haben: � die entsprechenden Räumlichkeiten � gut geschultes Personal � eine sehr gute und bekannte Küche � eine große Auswahl an Menüvorschlägen für alle Gelegenheiten

Probieren Sie uns aus! Kämper Hotel · Restaurant Georgstraße 12 · 26160 Bad Zwischenahn Tel.: 0 44 03 / 92 60 · Fax: 0 44 03 / 637 97 [email protected] · www.hotel-kaemper.de

GASTLICHKEIT AUS TRADITION

9 Evangelisches Bildungswerk Ammerland Kirchenkreis Ammerland

AKTUELL

Veranstaltungen zum ­Reformationsjubiläum Veranstaltungen zum

In diesem Jahr feiern wir das 500jährige Jubiläum der Reformation. Am 31. Oktober 2017 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen. Die nachfolgenden Ereignisse veränderten nicht nur die Kirche, sondern darüber hinaus die Gesellschaft, in der wir leben, nachhaltig. Der Ev.-luth. Kirchenkreis Ammerland und das Ev. Bildungswerk Ammerland haben in den vergangenen vier Jahren in gut besuchten Veranstaltungen viele theologische und gesellschaftli-

che Impulse, die mit der Reformation in Verbindung stehen, in den Blick genommen. Dabei ist deutlich geworden, dass die Reformation kein einmaliges Ereignis war, sondern in vielfältiger Weise in unsere Zeit hinein wirkt. Im Jubiläumsjahr 2017 kommt die Frage, was die Reformation heute für den Einzelnen, für unser Zusammenleben und nicht zuletzt für unsere geistliche Existenz bedeutet, noch einmal besonders in den Blick.

In ungefähr 50 Veranstaltungen und Gottesdiensten von Apen bis Zwischenahn werden wir im Kirchenkreis Ammerland im Laufe des Jahres dieser Frage nachgehen. Über die einzelnen Veranstaltungen informiert eine Broschüre, die im Kirchenbüro, in den Kirchen und Gemeindehäusern ausliegt. Ich lade Sie herzlich ein, unsere Gottesdienste und Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum zu besuchen. Gemeinsam können wir Gott neu entdecken,

Gemeindenachmittage 2017 Die Nachmittage beginnen jeweils um 15:00 Uhr und enden gegen 17:00 Uhr März 08.03. Haus Feldhus 20.03. Dreibergen 22.03. Rostrup April 12.04. Haus Feldhus 26.04. Rostrup Mai 10.05. Haus Feldhus 15.05. Dreibergen 24.05. Rostrup

im Kirchenkreis Ammerland Jan. - Okt. 2017

Christus feiern und zeigen, dass es in dieser Welt eine stärkere Botschaft gibt als die, die uns in den Bildern von Gewalt, Zerstörung und Leid entgegen tritt. Ihr Kreispfarrer Lars Dede

Lieder von Luther Am Samstag, dem 10. Juni, findet von 10-18 Uhr der Chortag Ammerland in ­Rastede statt.

Bordesholmer Altar – P. Wöbcken Bordesholmer Altar – P. Wöbcken Bordesholmer Altar – P. Wöbcken Marc Chagall – Maler des Unsichtbaren – P. Rathjen Marc Chagall – Maler des Unsichtbaren – P. Rathjen Film Otto Modersohn – P. Wöbcken Film Otto Modersohn – Pn. Deecken Kreativer Nachmittag – P. Rathjen

Thematischer Schwerpunkt sind die Lieder von Martin Luther. Es findet ein öffentlicher Abschluss um 17 Uhr in der St.-Ulrichs-Kirche und ein Singangebot für Kinder ab 13.30 Uhr statt. Die Leitung haben die Kantorinnen und der Kreiskantor im Kirchenkreis Ammerland.

Die Bedeutung Mariens in der frühen Reformationszeit Vortrag im Haus Feldhus, Am Brink 6 · Freitag, 17. März, 19.30 Uhr Pastor Christian Wöbcken geht der Frage nach, weshalb im ersten evangelischen Kirchenneubau im Oldenburger Land, der Dreifaltigkeitskirche in Oldenburg-Osternburg, ein neues Bild der gekrönten Maria seinen Platz

Reformationsjubiläum 2017

fand. Es wird das biblische Zeugnis über Maria beleuchtet, die dogmatische Entwicklung samt der Auffassung der Reformatoren verdeutlicht und das „katholische“ Bild in einer evangelischen Kirche erklärt.

Anmeldung für Einzelpersonen vom 1. bis 31. Mai: [email protected] Chormitglieder melden sich bitte über Ihre Chorleitung an. Die Kosten betragen 10 €, ermäßigt 5 € für Mittagessen und ­Getränke.

10

AKTUELL

Workshop nach „Bible Art Journaling“ Materialien (zB. Mit Pastellkreiden, Kohlestiften, Stempeln, Buntstiften, Stickern) umsetzen. Hier stehe ich für alle Fragen, Anregungen und Hilfe zur Verfügung. Die Bibeltexte sowie alles Material wird gestellt. Der Workshop wird an zwei Terminen angeboten – mit unterschiedlichen Bibeltexten, so dass

Entdecken Sie einen neuen Zugang zu den Versen der Bibel – mit einem Workshop nach „Bible Art Journaling“. „Bible Art Journaling“ bedeutet, sich gestalterisch und kreativ mit einem Bibeltext auseinanderzusetzen. Dazu müssen Sie nicht malen können oder sich sonst bisher kreativ betätigt haben; auch Ihr Alter ist völlig egal. Jeder, der Freude an Kreativität hat, kann damit beginnen.

Wir werden gemeinsam einen Bibeltext lesen und diesen in einer Gesprächsrunde vertiefen. Anschließend wird dann jeder diesen Bibeltext auf großen Blättern und mit verschiedensten

Sie auch an beiden Terminen teilnehmen können. Es ist aber auch möglich, nur an einem Termin teilzunehmen. Hier sind die beiden Termine: Samstag, 08. April 2017 09.30 - 12.00 Uhr Katharina Kirche Rostrup Dienstag, 25. April 2017 19.30 – 22.00 Uhr Katharina Kirche Rostrup Eine Anmeldung zu einem oder beiden Terminen ist unbedingt erforderlich. Bitte melden Sie sich hierfür bei Sarah Rathjen // sarah. [email protected] de // 04403 – 7803. Auch für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung!

KreativZeit In dieser Gruppe treffen sich alle, die gerne kreativ sind und auch neue Angebote kennen lernen wollen. Wir treffen uns in der Regel jeden zweiten Freitag im Monat (bis auf wenige Ausnahmen) um 19.30 Uhr in der Katharina Kirche, um gemeinsam kreativ zu sein und zu schnacken. Nach unserem sehr erfolgreichen Treffen im Januar stehen nun die weiteren KreativZeit-Termine fest. Mehr Informationen finden Sie unten oder direkt bei:

Sarah Rathjen // [email protected] // 04403-7803 Freitag, 10.03.2017 – 19.30 Uhr – Acrylmalerei. Mit Acrylfarben und unter Anleitung wollen wir unsere eigenen Kunstwerke erschaffen. Eine Spende für Material wird erbeten. Mittwoch, 12.04.2017 – 19.0020.30 Uhr // 20.30-22.00 Uhr – Stempin up (Kreatives Basteln mit Papier). In zwei Gruppen

(jeweils höchstens acht Personen pro Gruppe) werden wir gemeinsam mit einer Stempin up-Demonstratorin zwei Sachen basteln. Bitte bringen Sie eine Schere und 5 € für Material mit. Bitte melden Sie sich hierfür UNBEDINGT bis 04.04. für eine der beiden Gruppen bei Sarah Rathjen // [email protected] gmx.de // 04403-7803 an. Freitag, 12.05. 2017 – 19.30 Uhr – Patchwork / Quilt. Gemeinsam werden wir einen

Tassenuntersetzer nähen. Bitte bringen Sie dafür eine Nähmaschine, verschiedenes Garn, eine Stoffschere (oder wer hat, einen Rollschneider mit Lineal und Schneidematte), Schneiderkreide und 2 Euro für weiteres Material mit. Freitag, 16.06.2017 – 19.30 Uhr – Kosmetik selbst herstellen. Mehr Infos im nächsten Gemeindebrief oder bei Sarah Rathjen.

11

KONFIRMANDEN 2017 Konfirmanden PB I, P. Dede , 30.04.2017 um 10:00 Uhr in der St.-Johannes-Kirche

Konfirmanden PB IV, P. Rathjen 14.05.2017 um 10:00 Uhr in der Katharina Kirche

Sönke Barkemeyer Christian Adriano Berding, Dänikhorst Virginia Noelle Birken Kristin Blaser Angelina Bohlken, Ekern Tom Bredanger, Specken Alina Christin Düvel, Specken Lucas Gronde, Ekern Lea Harms Katharina Lübben, Ekern Nils Meyerjürgens Ino Oltmanns, Ekern Evelyn Anna Richter, Ohrwege Antonia Greet Schröder, Ekern Lieske Marie Trump, Ekern Willert Wemken, Ekern

Lena Decker, Rostrup I Annika Illig, Rostrup I Lilianna Kerbs, Rostrup I Saskia Tomke Kranz, Rostrup I Thore Meyer,Rostrup I Sarah Overbeck, Rostrup I Maja Reins, Rostrup II Theresa Rodiek,Petersfehn II Lina Siefken, Ohrwege Olga Spomer, Rostrup I Hendrik Weith, Rostrup I

Konfirmanden PB II, P. Wöbcken, 07.05.2017 um 10:00 Uhr in der St.-Johannes-Kirche

Konfirmanden Pn. Deecken, 30.04.2017, um 10:00 Uhr in der St.-Michael-Kirche

Luca Carlos Ahnesorg Tabea Alvares-Wegner Johanna Baade Julia Baxmeyer, Kayhausen Ivy Brandt Marlena Nina Büker, Specken Lea Christians, Dänikhorst Leonard Hantschel Kimberly Insa Harms Ole Horst, Kayhauserfeld Tobit Jan von Kameke, Rostrup I Arwen Krüger Vincent Ley, Specken Alicia Meret Lüttmann, Specken Fabienne Marken, Ekern Kennet Neumann, Kayhausen Svenja Ottersberg, Ohrwege Enno Pollex, Ohrwege Anne Carlotta Ramsauer Leon Randel Jan Justus Röben, Ekern Mira Röder, Specken Nick Röder, Specken Alina Sander, Specken Till Schröder Wenke Teerling Sophia Wicke, Specken

Christof Backhaus, Elmendorf Kea Bölts, Aschhausen Anna Sophie zur Brügge, ­Aschhausen Erik Butzin, Elmendorf Elisa Meret Geisler, Elmendorf Jinna Hellmers, Helle Nina Hellmers, Helle Bennet Hienen, Elmendorf Kerrin Vanessa Hinrichs, ­Aschhausen Florian Koth, Elmendorf Tim Benjamin Kunad, ­Aschhausen Tibor Cedric Ludewig, Helle Annalena Lüttmann, Aschhausen Florian Oltmer, Elmendorf Ole Johannes Reitemeyer, ­Elmendorf Jula Schröder, Aschhausen Lars Schwengels, Helle Annika Warneke, Elmendorf

12

GOTTESDIENSTE DATUM

BAD ZWISCHENAHN

01.03.

18:00

Passionsandacht – P. Wöbcken

03.03.

19:00

Ökum.Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen in St.-Johannes, anschl. Abendessen im Haus Feldhus

04.03.

10:00

Minikirche

05.03.

10:00

Gottesdienst mit Abendmahl und Konfirmandenvorstellung – P. Wöbcken

08.03.

18:00

Passionsandacht – P. Rathjen

12.03.

10:00

Gottesdienst – Vn. Vieth

15.03.

18:00

Passionsandacht – Pn. Deecken

19.03

10:00

Gottesdienst – Pn. Adomeit

22.03.

18:00

Passionsandacht – Pn. Testa

26.03.

10:00

Gottesdienst mit Vorkonfirmanden – P. Wöbcken, Pn. Adomeit, Pn. Deecken

29.03.

16:00

Passionsandacht – P. Dede

01.04.

10:00

Minikirche

02.04.

10:00

Gottesdienst – Vn. Vieth

05.04.

18:00

Passionsandacht – Vn. Vieth

09.04.

10:00

Gottesdienst evtl. m AM – P. Wöbcken

10.04.

18:00

Passionsandacht – P. Wöbcken

11.04.

18:00

Passionsandacht – Pn. Deecken

12.04.

18:00

Passionsandacht – Pn. Adomeit

DREIBERGEN

11:00

Gottesdienst – Pn. Deecken

11:00

Gottesdienst mit Abendmahl – Pn. Testa

11:00

Gottesdienst – P. Rathjen

11:00

Gottesdienst – P. Rathjen

11:00

Gottesdienst – P. Dede

11:00

Gottesdienst mit Abendmahl – Pn. Testa

19:00

Tischabendmahl – P. Wöbcken und Pn. Adomeit

11:00

Gottesdienst mit Abendmahl – Pn. Deecken

11:00

Familiengottesdienst mit Ostereiersuche – Pn. Deecken und Vn. Vieth

11.03.

18.03.

25.03.

13.04. 14.04.

10:00 15:00

15.04. 16.04.

Gottesdienst mit Abendmahl – Pn. Adomeit Andacht zur Todesstunde – P. Wöbcken Andacht zur Grabesruhe, anschl. Vorbereitung des Osternachtsgottesdienstes – P. Wöbcken

10:00

Osternachtsgottesdienst – Pn. Adomeit, P. Wöbcken, P. Rathjen Ostergottesdienst – P. Dede

17.04.

10:00

Gottesdienst – P. Rathjen

23.04.

10:00

Gottesdienst – P. Wöbcken

11:00

Gottesdienst – P. Rathjen

30.04.

10:00

Konfirmationsgottesdienst – P. Dede

10:00

Konfirmationsgottesdienst – Pn. Deecken

06.05.

10:00

Minikirche

07.05.

10:00

Konfirmationsgottesdienst – P. Wöbcken

11:00

Gottesdienst – Vn. Vieth

10:00

Gottesdienst – P. Wöbcken

11:00

Gottesdienst mit Abendmahl – Pn. Deecken

10:00

Gottesdienst – Pn. Adomeit

11:00

Gottesdienst – P. Dede

11:00

Gottesdienst – P. Rathjen

05:30

29.04.

13.05. 14.05. 20.05. 21.05. 25.05.

Gottesdienst zu Himmelfahrt – P. Wöbcken

27.05. 28.05.

10:00

Gottesdienst – P. Wöbcken

13

ROSTRUP

10:00

Kinderkirche

09:30

Gottesdienst – Pn. Deecken

10:00

Kinderkirche

09:30

Gottesdienst – Pn. Testa

10:00

Kinderkirche

09:30

Gottesdienst mit Abendmahl – P. Rathjen

10:00

Kinderkirche

09:30

Gottesdienst – Lektorin K. Lampert

09:30

Gottesdienst – P. Dede

09:30

Gottesdienst – Pn. Testa

Monatsspruch März 2017: Vor einem grauen Haupt sollst du aufstehen und die Alten ehren und sollst dich fürchten vor deinem Gott; ich bin der HERR. Lev 19,32 (L)

17:00

Agapemahl für Familien – P. Rathjen und Team der Kinderkirche

09:30

Gottesdienst mit Abendmahl – P. Rathjen

Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden. Lk 24,5-6 (L)

09:30

Ostergottesdienst – P. Rathjen

Monatsspruch Mai 2017:

Monatsspruch April 2017:

Eure Rede sei allezeit freundlich und mit Salz gewürzt. Kol 4,6 (L) 09:30

Gottesdienst – P. Rathjen

10:00

Kinderkirche

09:30

Gottesdienst – Pn. Adomeit

10:00

Kinderkirche

09:30

Gottesdienst – Vn. Vieth

10:00

Kinderkirche

10:00

Konfirmationsgottesdienst – P. Rathjen

10:00

Kinderkirche

09:30

Gottesdienst mit Abendmahl – P. Dede

10:00

Kinderkirche

09:30

Gottesdienst – P. Rathjen

REGELMÄßIGE GOTTESDIENSTE Jeden Samstag um 19:00 Uhr Wochenschlussandacht im Reha-Zentrum

14

19

Wir suchen Gemeinde­brief-Austräger 4 x im Jahr in einem Bezirk spazieren gehen und ­dabei Gemeindebriefe austeilen. Bitte im Kirchenbüro m ­ elden! Tel. 93760

19

15

RÜCKBLICK

Weihnachtszauber in Elmendorf Für einen guten Zweck haben sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden mit den Frauen vom Frauengesprächskreis in Dreibergen in der Weihnachtszeit zusammengefunden. Über 100 Tüten Kekse und Krüllkuchen hatten sie gemeinsam gebacken, verpackt und anschließend auf dem Weihnachtsmarkt in Elmendorf auf dem Schulgelände beim „Weihnachtszauber“ verkauft. Zwei Drittel des Erlöses ging an das Ammerland Hospiz in Westerstede. Doch das wichtigste an dieser Aktion war, dass Jung und Alt, SchülerInnen und KonfirmandInnen, Lehrer und Eltern, Kindergarten und Feuerwehr, Sportverein und Kindergartenförderverein, Ortsbürger- und Boßelverein und Kirche (und ich hoffe, ich habe niemanden

vergessen) zusammen an einem Strang gezogen haben und einen wunderschönen Nachmittag mit adventlicher Stimmung, winterlicher Kälte und vor allem viel Spaß erleben durften. Zur Freude der Kinder kam am Abend auch noch der Nikolaus. Wir gut, dass die Adventzeit auch so viel schönes und vor allem auch Gemeinschaft zu bieten hat. Friederike Deecken (Pfarrerin)

Mitarbeiterausflug

Adventscafé 2016 „Lokal statt Global“ so lautet das „Brot für die Welt“ - Projekt in Togo, das wir uns für den Advent ausgesucht hatten. Angefangen mit dem Sterncafe am 1. Advent gab es an jedem Sonntag ein Adventscafe im Haus Feldhus. Herzlichen Dank an alle, die sich an der einen oder anderen Stelle engagiert haben – sei es beim Kuchenverkauf, Kuchen backen, Würstchen grillen, Couscous braten, Kaffee ausschenken, Selbstgemachtes verkaufen u.v.m.

Am 22. Januar waren die Mitarbeiter der Kirchengemeinde unterwegs. Nach anstrengendem „3D Schwarzlicht Minigolf“ gab es die verdiente Stärkung. Foto: Tim Rathjen

Stellvertretend für die vielen Helfer danken wir den Konfirmandinnen Lene Kretschmer und Alexandra Jochens, die an

jedem Sonntag nach den Gottesdiensten und beim Adventscafe Selbstgebasteltetes verkauft haben. Durch den Einsatz von vielen Helfern und durch zahlreiche Spenden können wir 7.021,06 Euro für das Projekt überweisen.

16

CVJM

Familienfreizeit des CVJM

Ein aktives Wochenende in landschaftlich reizvoller Umgebung wollen wir gemeinsam mit vielen Kindern und Erwachsenen verleben. Spaß, Spiel, Singen und Naturerfahrung sollen dabei nicht zu kurz kommen. Pro Familie steht ein Zimmer zur Verfügung. Bastelund Spielangebote sowie „Entdeckungstouren“ werden Teil des Programms sein. Lieder und Geschichten aus der Bibel werden spielerisch erfahren. Diese Familienfreizeit wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern (ebenfalls Mütter bzw. Väter) des CVJM Bad Zwischenahn e.V. vorbereitet und geleitet. Anmeldungen werden ab sofort vom CVJM entgegengenommen. Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Telefon: 0 44 03 - 5433 oder: [email protected] cvjm-bad-zwischenahn.de

CVJM-Landesverband in Oldenburg e.V.

25.05. – 28.05.2017 im Schullandheim Bokel bei Bremerhaven

17

CVJM

„Früher war Alice besser!“ Am 11. März führen rund 55 Jugendliche der TEN SINGGruppe in der Sporthalle des Schulzentrums Bad Zwischenahn ihre alljährliche Musicalshow auf. Dieses Jahr steht sie unter dem Motto „Früher war Alice besser!“ und beginnt um 19:00 Uhr. Einlass ist um 18:30 Uhr. Karten gibt es bei den TEN SINGern oder an der Abendkasse. TEN SING ist Teil der CVJMJugendarbeit Bad Zwischenahn. Jeden Donnerstag treffen sich von 18:00 Uhr bis 20:15 Uhr 13- bis 19-Jährige Jugendliche im Haus Feldhus am Marktplatz in Bad ­Zwischenahn. Nach der Show sind neue Gesichter wieder herzlich willkommen. Wir freuen uns über zahlreiche Showbesucher!

Kleine Information am Rande: Vielleicht ist es nicht allen Bad Zwischenahner Gemeindemitgliedern bekannt. Der CVJM Bad Zwischenahn e.V. ist nicht nur der Träger der hiesigen Ten Sing Arbeit, bei der sich wöchentlich rund 50 Jugendliche im Haus Feldhus treffen, um die jeweils nächste Show (11.03.2017!) vorzubereiten. Außerdem haben viele Aktionen im Laufe eines Jahres den Zweck, bedürftige Menschen bei uns in der Gemeinde und

in aller Welt zu unterstützen: So erradelten die Sponsorenrallyefahrer/innen im vergangenen Jahr für das Projekt in Indien 2.388 €. Der Erlös des Flohmarktes 2016 wurde gedrittelt: 1.623 € wurden an die Diakonie Ammerland für hiesige Flüchtlingsprojekte überwiesen; 1.623 € erhielt der CVJM Gesamtverband zur Unterstützung des Projektes „Selam-Schule“ an der syrischtürkischen Grenze, und vom letzten Drittel wurden für un-

sere Ten Sing Arbeit ein neues Keyboard, eine neue Akustikgitarre, ein Funkmikro und Dinge für die Technik angeschafft. Der Erlös des von uns ausgerichteten Adventscafés am 4. Advent 2016 betrug 1.250,00 € und ging bekannterweise an „Brot für die Welt“. So haben wir im vergangenen Jahr fast 7.000,00 € für bedürftige Menschen in aller Welt weitergeben können.

Auch das CVJM-Haus in Woloshin, Weißrußland, unterstützen wir nach wie vor finanziell. Schön, dass viele Menschen aus Bad Zwischenahn und umzu unsere Arbeit durch Mithilfe, Spenden oder Teilnahme unterstützen. Dies schien uns aus dem Vorstand doch einfach mal einen kleinen Bericht im Gemeindebrief wert. Marion Laabs, Vorsitzende im CVJM Bad Zwischenahn e.V.

18

KINDER

Vertrauen steht im Mittelpunkt Das Thema „Vertrauen“ stand im Mittelpunkt der Kinderkirche an einem Samstag im Januar. Um dies ganz praktisch auszuprobieren, sollten die Kinder mit verbundenen Augen einen Parcours bewältigen, unterstützt durch einen Blindenführer. Genauso viel Spaß, wie sich gegenseitig zu führen, hatten die Kinder auch dabei, die Teamer durch den ­Parcours zu geleiten. Herzliche Einladung zur Kinderkirche jeden Samstag um 10:00 Uhr! Text und Foto: Ina Goldbach

Ich bin wieder da Heute schreibe ich über unsere Schule in der Schulstraße. Es war für uns Kinder ein riesengroßes Gebäude. Auf dem Schulhof standen zwei weitere Baracken mit Klassenräumen. Der Platz hätte sonst nicht ausgereicht. Heute unvorstellbar: 50 Schüler saßen in einem Klassenraum. Aber es ging – es herrschte Disziplin. Unser Klassenlehrer war Herr Türk. Wir mochten ihn, soviel ich mich erinnere. Er war streng, aber auch gerecht. Es wurde viel gesungen. Wir lernten Gedichte. Sogar „Die Glocke“ von Schiller konnten wir auswendig. Auch hatten wir Volkstanz, wobei so manch verliebte Blicke ausgetauscht wurden. Auch Stenographie gehörte zu den Unterrichtsfächern in der Volksschule. Und dann die Pausen mit den

Spielen! Wir Mädels hatten ein tolles Spiel: Wir hakten uns unter, und dann ging es in breiter Reihe los – mit Gesang: „Ich bin ein schickes Frollein und trage rote Schuh’, und ein paar weiße Socken, die trage ich dazu. Mein Freund, der hat geschrieben, ich soll nicht traurig sein. Er wird nur eine lieben, und die werde ich sein!“ ….. (Den weiteren Text habe ich vergessen.)

ten Jahreszeit – etwa bei zehn bis 15 Grad Minus - durften wir im Klassenraum bleiben. Dann wurden z.B. Steckbilder getauscht. Auch erinnere ich mich gut daran, dass wir Torfsoden für den Ofen in der Klassen mitbringen mussten.

Außerdem wurde z.B. noch Hinkepinke und „Ballschule an der Hauswand“ gespielt. In der kal-

Nun bis zum nächsten Mal – dann geht es weiter! Karin Schittko

(Nachtrag: Ich möchte noch etwas klarstellen zu meinem Beitrag im letzten Gemeindebrief. Er handelte von meinem Schulweg vom Brummerforth zur Schule. Als kleines Mädchen kannte ich nicht alle Anwohner der Schulstraße, habe sie also daher in meinem Bericht nicht erwähnt. Hierfür bitte ich um Entschuldigung.)

19

KONFIRMANDEN

Bild: Annika Osthövener, Idee: Gideon Zitterich

Unser erstes halbes Jahr als ­Konfirmanden in Rostrup Bei unserem Begrüßungsgottesdienst haben wir Postkarten von den älteren Konfirmanden bekommen. Darauf haben sie Sprüche geschrieben, und diese schöne Idee hat allen gefallen. Am Ende des Gottesdienstes haben wir unser Material für den Konfirmandenunterricht erhalten. Nach unserer ersten Konfirmandenstunde haben wir eine Starterfahrt mit dem Fahrrad um den See gemacht und dabei unsere Kirchen besucht. Einige von uns haben im Sterncafe am 1. Adventssonntag beim Kaffee- und Teeausschen-

ken geholfen. Kurz vor Weihnachten haben wir unser Krippenspiel vorbereitet und den Senioren unserer Kirchengemeinde unsere selbstgebastelten Windlichter geschenkt. Am Heiligen Abend haben wir unser Krippenspiel vor einer überfüllten Kirche vorgeführt. Jetzt freuen wir uns auf unsere erste Konfi-Fahrt im Mai mit unserem Pastor Tim Rathjen. Wir sind eine gut zusammengewachsene Konfirmandengruppe, die viel Spaß mit einander hat.

ich

n Zitter

vener,

a Osthö

ik v. l. Ann

eo yer, Gid Lea Me

22

AKTUELL

Zu Gast hinter Gittern

Ein Haftraum führt vor Augen, wie man hinter Gittern lebt – zumindest räumlich.

Ausbilder, durften die Gefängnisseelsorgerin A. Menz einen Vormittag lang begleiten. Das hohe Maß an Sicherheit wurde bei jedem Schritt und jedem Blick spürbar. Ein Stück gehen, Schlüssel klingeln, Kettenrasseln, ein Stück weiter gehen. Im Rückblick auf unseren Besuch in der JVA Oldenburg, hat dies einen starken Eindruck auf mich gemacht. Vorher habe ich an andere Dinge gedacht: Wie wird es sein, eingeschlossen zu sein? Ob ich eine Enge spüre? Wie würde es sein Gefangenen zu begegnen? Könnte ich mir vielleicht vorstellen hier zu arbeiten? Vieles ist fremd und neu für uns: Ein Haftraum wird geöffnet. Darin stehen die Holzmöbel aus der Werkstatt des Hauses. Wenige Schritte weiter liegt das

Die Besuchsräume überraschen uns. Bunt geschmückt, hübsch eingerichtet - ganze Wohnzimmer, in denen man sich wohlfühlen kann. Kinder und Eltern lachen hinter Glas. Große Bilder zeigen Familientreffen. - Haben wir heimlich etwas anderes erwartet? Und dann der nächste Blick: Vom langen Gang hinaus auf den kleinen Innenhof - ohne Bäume, nur Platten und ein bisschen Rasen. Das soll die Möglichkeit sein nach draußen zu kommen frische Luft zu atmen? Und dann ist doch das Gefühl der Beklemmung vorherrschend - und wieder Schlüssel klingeln, Kettenrasseln. Wir schauen uns alles an, lassen das Atelier auf uns wirken: Kunst hat hier besondere Formen und Farben - oder? Für uns schon, denn wir lassen uns an diesem

Ort auf besondere Weise auf die Kunstwerke ein. Hier nehmen Menschen das Angebot war, dem, was drinnen ist, dem was sonst eingeschlossen ist in Gedanken und Gefühle, nach draußen zu kommen. Sich oder etwas auf Papier oder in Gestalt mitzuteilen. Es frei und neu wirken zu lassen. Ist das im Gefängnis besonders wertvoll? Die Augen des Tigers ziehen uns in ihren Bann, kleine Skulpturen blicken herunter vom Schrank. Türen schließen, Schlüssel klingeln, Kettenrasseln, Treppen steigen, Schlüssel klingeln, Kettenrasseln. Wir stehen in der großen Kapelle. Kameras schauen aus den Ecken auf uns herab. Vor uns liegt eine große Fensterfront. Buntes Glas leuchtet uns entgegen: Hier ist ein Kirchraum. Eine Drehung nach rechts zeigt einen schlichten aber feinen Holzaltar von der Werkstatt selbst gefertigt erfahren wir. Dahinter ein Bild von Berlinicke. „Hier in der Kapelle dürfen wir Kerzen anzünden“ erzählt uns Frau Menz, „das ist schön, besonders im Advent.“ Dann öffnet sich die Tür und ein Insasse wird hereingeführt. Endlich - insgeheim haben wir uns darauf am meisten gefreut: Jemanden kennenzulernen, der hier lebt. Eine Begegnung mit - mit wem eigentlich? Mit einem Straftäter? Mit einem Gastgeber (wir sind ja die Gäste hier)? Mit einem Mann, einem Unbekannten. Herr S. stellt sich uns vor - als Straftäter und kocht uns erstmal einen Kaffee. Wir kommen ins Gespräch, Herr W.J. kommt dazu. Wir dürfen fragen und bekommen direkte Antworten. Dabei

sprechen wir über Schuld und Knasterfahrungen, über Handys und Playstations ohne Internetverbindung, über Tabak und Regeln, Musik und das, was im Leben Bedeutung bekommt, wenn man eingeschlossen lebt. Wir essen Kekse und trinken Kaffee, knipsen Fotos und singen „Mach hoch die Tür“. „Das ist speziell“ denke ich mir „und irgendwie auch nicht.“ Niemand kann kommen und gehen wie er oder sie will und doch treffen sich hier Menschen nett zum Kaffee. Auch hier kann Kirche ihre Türen öffnen und Raum geben für Begegnungen. Hier kann das Besondere in den Alltag treten. Straftäter, Gastgeber und Gäste, Unbekannte kommen völlig gleichwertig zusammen und bilden eine merkwürdige Gemeinschaft. „Irgendwie typisch“ denke ich. Auch Gemeinschaft in der Bibel ist immer vielfältig und ungewöhnlich. Die Jünger Jesu sind auch völlig verschieden, durch den Glauben verbunden. Fromme und Zweifler, Reiche und Arme, wie auch immer Abgestempelte bekommen bei Gott eine neue Prägung „kostbar“. Jede(r) wird liebevoll angesehen. Deshalb wollen wir VikarInnen nicht nur diejenigen besuchen, die zu uns kommen, wir wollen auch die kennenlernen, die anders leben und glauben. Karl-Heinz Laube_pixelio.de

große Fenster mit Gittern davor. Der Blick geht zu den Mauern und Zäunen. In der Grünanlage kniet ein Gärtner.

Foto: Alexander Dreher

Kontrolle, ein Stück gehen, Schlüssel klingeln, Kettenrasseln, ein Stück weiter gehen. Am 14.12.2016 wurden 8 Gäste durch das Gefängnis geführt. sieben VikarInnen, das sind PastorInnen in ihrer praktischen Ausbildungsphase sowie ein

In der Kantine essen wir Frikadellen und Kohlrabi, eine ordentliche Portion. Was wir hören und erleben wirkt lange nach. Verabschieden, Schlüssel klingeln, Kettenrasseln, Treppen steigen, Türen schließen. Vielen Dank dafür. Sonja Froese-Brockmann, Mirja Rohr, Nico Lühmann, Christine Vieth, Benedikt Rogge, Jan Christian Buchwitz, Christoph Alexander Martsch Text: Sonja Froese-Brockmann

23

AKTUELL Erlebnisse beim Verteilen des Gemeindebriefs Es macht Freude, wenn man in einer lebendigen Gemeinde wohnt. Als GemeindebriefAusträger seit sechs Jahren hat man einiges erlebt, und in manchen Situationen muss man sich zu helfen wissen und improvisieren. Im Sommer 2015 konnte ich wegen eines dicken Fußes nicht gut laufen und auch schlecht mit dem Rad fahren. Was war zu tun? Ich habe mich auf mein E-Mobil gesetzt, die Zeitungen vorne in den Korb gelegt, und ab ging es zum Eyhauser Ring. In ca. zwei Stunden waren alle Gemeindebriefe verteilt. Im Sommer sind ja die Hausbewohner des Öfteren im Garten und schauen z. T. etwas vorwurfsvoll: Schon wieder Reklame? Futter für die Blaue Tonne? Ich sage dann einfach: „Post vom lieben Gott!“. Darauf ein Lächeln, und alles ist in Ordnung.

Ein Jahr später eine ähnliche Situation: Wundrose, linker Fuß geschwollen – was nun? Verfahren wie im Vorjahr war nicht möglich, denn dieses Mal konnte ich gar nicht laufen. Ich rief bei unserer Nichte Tanja an, ob ich mir für zwei Stunden ihre drei Kinder Charlotte, Luise und Kylian „ausleihen“

könne. Als ich ihr sagte wofür, gab es sofort grünes Licht. Also wieder ins E-Mobil: Ich fuhr, und die Kinder steckten die Briefe in die Kästen. Schnell waren wir fertig. Danach gab’s als Belohnung Pommes und Cola sowie noch etwas ins Sparschwein. Herbert Saffenreuter

Unsere ­Gemeinde im ­Internet Wenn Sie diesen Gemeindebrief in den Händen halten, dann sind Sie schon sehr gut informiert über die Veranstaltungen in unserer Gemeinde. Ein Gemeindebrief umfasst immer drei Monate. Da gibt es immer wieder Dinge, die bei Redaktionsschluss noch gar nicht abzusehen sind. Aktuelle Informationen, Termine und Kontaktdaten finden Sie im Internet unter: www.evkirche-zwischenahn.de Schauen Sie gerne mal virtuell bei uns vorbei. Noch schöner natürlich, wenn wir uns persönlich begegnen

R E G E L M Ä ß I G E V E R A N S TA LT U N G E N Montag

Plattdeutscher Nachmittag 1. Montag im Monat, 14.30 Uhr, Haus Feldhus Gymnastikgruppe 14.30 -16.00 Uhr – Frau Gertje, Katharina Kirche Gemeindenachmittag i.d.R. jeden 3. Montag im Monat, 15.00 Uhr, St.-Michael-Kirche ökumenische Kirchenführung 15.00 Uhr, St.-Johannes-Kirche, anschließend St.-Marien-Kirche Regenbogenchor 16.00 Uhr Spatzen (4 - 6 Jahre), 17.00 Uhr Kinderchor (6 - 9 Jahre), 17.45 Uhr Young Voices (9 - 12 Jahre), Haus Feldhus Bibelgesprächskreis i.d.R. erster Montag im Monat, 20.00 Uhr – Dankwart Seidel Montagsgruppe – „Leben ohne Alkohol“ 20.00 - 21.30 Uhr – Hannelore Wulff, Katharina Kirche Männergruppe 4. Montag im Monat, 20.00 Uhr – Tim Rathjen, St.-Michael-Kirche

Frauenzimmer 1 x im Monat, 18.00 Uhr P. Adomeit Haus Feldhus

beiter be­treuen unsere St.-JohannesKirche, Haus Feldhus

Dienstag

Gemeindenachmittag i.d.R. jeden 2. Mittwoch im Monat, 15.00 Uhr, Haus Feldhus letzter Mittwoch im Monat, 15.00 Uhr, Katharina Kirche

Kirchenchor „Morgenstund“ 10.00 - 11.45 Uhr. Haus Feldhus Handarbeitskreis 14.30 - 16.30 Uhr, Haus Feldhus Lektorenkreis 3. Dienstag im Monat, 18.30 - 19.30 Uhr – Christian Wöbcken, Haus Feldhus Bibelgesprächskreis jeden 2. + 4. Dienstag im Monat, 18.30 - 20.00 Uhr – Christian Wöbcken, Haus Feldhus Kantorei St. Johannes 20.00 Uhr, Haus Feldhus, Bad Zwischenahn

Mittwoch

Krabbelgruppe 10.00 - 11.00, Haus Feldhus Sarah Rathjen Aktionskreis offene Kirche, 2. Mittwoch im Monat, 10.00 Uhr – Christian Wöbcken, ehrenamtl. Mitar-

Frauenkreis an jedem 3. Mittwoch im Monat, 15.00 - 17.00 Uhr, Haus Feldhus

Blockflötengruppe für Kinder 17.15 - 18.00 Uhr – Doris Brütsch, Katharina Kirche Gospelchor „Joyful Harmony“ 19.45 Uhr, Haus Feldhus Posaunenchor 20.00 - 21.30 Uhr – Alfred Gründer, Alte Pastorei, Bad Zwischenahn Frauengesprächskreis zwischen 40 und 65 20.00 Uhr, monatlich – Friederike Deecken, St.- Michael-Kirche

Donnerstag

Brot für die Welt Werkstatt ­Manufaktur 1. und 3. Donnerstag im Monat, 9.00 Uhr, Haus Feldhus Frühstück Hallo Rostrup

i.d.R. am 3. Donnerstag im Monat, 9.00 Uhr, Katharina Kirche Essen für Senioren 2. Donnerstag im Monat, 12.30 Uhr, Katharina Kirche, Anmeldung bei der Diakonie CVJM TEN SING (13 -19 Jahre, Musik, Drama, Tanz für Jugendliche) 18.00 Uhr – Hans-Georg Kiesewetter, Haus Feldhus Blockflötenkreis 20.00 Uhr – Doris Brütsch, Katharina Kirche

Samstag

Lauftreff St. Johannes 8.00 - ca. 9.00 Uhr, Treffpunkt ­Kirchturm St. Johannes Minikirche i.d.R. jeden 1. Samstag im Monat, 10.00 Uhr – Lars Dede, St.-Johannes-Kirche Kinderkirche für Grundschüler 10.00 - 11.30 Uhr – Tim Rathjen, Katharina Kirche Besuchsdienstkreis Termin nach Absprache – Friederike Deecken

24

SO ERREICHEN SIE UNS: www. ev-kirche-zwischenahn.de ZWISCHENAHN Pfarrbezirk I (Bad Zwischenahn, Ekern Querenstede, Dänikhorst) Pastorin Petra Adomeit Schulstraße 1 26160 Bad Zwischenahn & 26 84 Telefax: 26 21 [email protected]

Pfarrbezirk II (Bad Zwischenahn Ost, Kayhausen, Kayhauserfeld, Specken) Pastor Christian Wöbcken, Schulstr. 3, & 36 81, Fax 91 69 99 [email protected]

Vikarin Christine Vieth Querensteder Str. 2 26160 Bad Zwischenahn & 91 19 75 5, [email protected]

Küsterin St.-Johannes-Kirche

DREIBERGEN

ROSTRUP

ALLE BEZIRKE

Pfarrbezirk III

Pfarrbezirk IV

Kirchenbüro

(Dreibergen) Pastorin Friederike Deecken, Zum Herrenholz 12, & 83 01 [email protected]

(Rostrup und Ohrwege) Pastor Tim Rathjen Zeppelinstr. 4 26160 Bad Zwischenahn & 78 03 [email protected]

Lange Str. 8, & 93 76-0, Fax 93 76-15 [email protected] kirche-oldenburg.de (Öffnungszeiten: mo-mi + fr. 10.00 - 12.00 Uhr + do. 15.00 -17.00)

Küsterin St.-Michael-Kirche Lydia Kufeld, & 0 44 99 / 9 10 41

Kindertagesstätte Aschhausen „Lüttje Lü von St.-Michael“ Leiterin: Kerstin Kreikenbohm Aschhausen, Herbartstr. 22, & 6 54 19, Fax 6 29 5 78 [email protected] ev-kirche-zwischenahn.de

Kindergarten Elmendorf „Lüttje Lü von St.-Michael“ Leiterin: Grazyna Reinhold Elmendorf, Turngartenstr. 9, & 8 12 50, Fax 8 12 50 [email protected] ev-kirche-zwischenahn.de

Küster Katharina Kirche Wolfgang Schulz, & 8 10 92 55 [email protected]

Kindergarten Rostrup „Sonnenstrahl“ Leiterin: Susanne Penning Rostrup, Zeppelinstr. 6, & 76 10, Fax 62 74 81 [email protected] ev-kirche-zwischenahn.de

KURSEELSORGE Pfarrbezirk V REHA-Klinik Pastorin Dorothee Testa, Schulstraße 3, & + Fax 2441 oder 01 73 / 8 80 07 12 [email protected]

Sigrid Seibel, & 01 75/8 62 26 28

Hausmeisterin

Gemeindezentrum Haus Feldhus, Heidi Ulpts, Am Brink 6, & 25 21

Friedhofsverwaltung Lange Str. 8, & 93 76-12 Friedhofsmitarbeiter, & 22 38

Minikirche P. Lars Dede und Renate Schürmann-Dede Ikhorst 27 & 62 34 40, Fax 62 34 41 [email protected]

Kinderkirche

Pastor Tim Rathjen & 78 03, [email protected]

Jugendarbeit Haus Feldhus, Am Brink 6, & 54 33 CVJM-Jugendsekretär Hans-Georg Kiesewetter [email protected]

Kirchenmusik

Kantor und Kreiskantor Hartmut Fiedrich, & 6 53 30, [email protected] Posaunenchorleitung, Alfred Gründer, & 10 05 Flötenchor Rostrup, Doris Brütsch, & 74 64

KIRCHENKREIS Verwaltung Anemonenweg 1, 26160 Bad Zwischenahn, & 04403/91036-0 Kreispfarrer Lars Dede, & 62 34 40

Diakonisches Werk des Kirchenkreises Ammerland Lange Str. 6, & 5 88 77, Fax 28 94 [email protected] ewetel.net

Beratungs- und Behandlungs­ stelle für Suchtgefährdete Fährweg 2, & 31 79

Telefonseelsorge (kostenfrei) 08 00-1 11 01 11

Kleiderkammer

Kreisjugenddienst

Am Pfarrhof & 5 88 77, Fax 28 94 [email protected] ewetel.net Öffnungszeiten: donnerstags 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.30 bis 16.30 Uhr (außer in den Schulferien)

[email protected] CVJM-Jugendsekretär Haus Feldhus, Am Brink 6, & 54 33 www.ammerland.ejo.de www.facebook.com/Evangelische JugendarbeitAmmerland

Wenn Sie gezielt einen bestimmten Bereich fördern möchten, geben Sie dies unter „Verwendungszweck“ an (z.B. „Kinderchöre“, „Besuchsdienst“, o.ä.).Um Ihnen eine Spendenquittung ausstellen zu können, benötigen wir Ihre Anschrift. Danke! Ihre Petra Adomeit, Pastorin

IMPRESSUM Herausgeber:

Druck:

Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle ist eine Verwertung in jeglicher Form ohne schriftliche Einwilligung der Redaktion strafbar.

Redaktion:

Erscheinungsweise:

Beiträge wurden sowohl nach der alten als auch der neuen Rechtschreibnorm entgegengenommen. Bei der Veröffentlichung der Namen bei Geburtstagen, Ehejubiläen usw. setzen wir Ihr Einverständnis voraus. Sollten Sie nicht einverstanden sein, geben Sie uns bitte rechtzeitig Nachricht.

Gemeindekirchenrat der Ev.-luth. Kirchengemeinde Zwischenahn Vors. Pastorin Petra Adomeit Ausschuss für Öffentlichkeits­arbeit, Information und Presse.

Redaktionsteam:

Dieter Adam, Ulrike Boelsen, ­ Tim Rathjen, ­Annette ­Rommel, Christian Wöbcken

Layout:

Andrea Horn, ah!design, Hannover

Beiträge und Texte an:

Kirchenälteste Ulrike Boelsen [email protected] ev-kirche-zwischenahn.de Telefon: 0 44 03 - 93 76-0 Telefax: 0 44 03 - 93 76-15

WE-Druck GmbH & Co. KG Wilhelmshavener Heerstr. 270 26125 Oldenburg dreimonatlich, kostenlos Auflage: 7.800 Exemplare Copyright: © Hrsg

Hinweis:

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Informationen und Daten wurden nach bestem Wissen recherchiert; für Richtigkeit und Vollständigkeit kann jedoch keine Gewähr gegeben werden. Beiträge, Fotos und Daten sind urheberrechtlich geschützt.

Möchten Sie die Arbeit Ihrer Kirchengemeinde unterstützen, dann spenden Sie gerne: Landessparkasse zu Oldenburg IBAN DE31280501000041408600 BIC BRLADE21LZO

Redaktionsschluss Ausgabe 2/2017: 28.04.2017 Der nächste Gemeindebrief 2/2017 erscheint am 18.05.2017