Untitled - Schule Schloss Stein

Untitled - Schule Schloss Stein

Kartenreservierung und Infos: Tel.: 08621 8001-122 (Sekretariat Frau Bammler) Veranstalter: Schule Schloss Stein e.V. Schlosshof 1 83371 Stein a. d. ...

2MB Sizes 2 Downloads 15 Views

Recommend Documents

Schloss Stein - Dellach im Drautal
Druck: Kreiner Druck, Spittal / Drau. Juli 2009, Ausgabe 1. In dieser Ausgabe .... Ebner Alois. Brabants Leopoldus ... L

Schloss-Schule intern - Heft 36 - Schloss-Schule Kirchberg
V., und der Freilichtspiele. Schwäbisch Hall. Dr. Nordica Nettleton. Projektziele: Abenteuer Vielfalt möchte: das Intere

Untitled - Adler am Schloss.
Friedrich des Siegreichen von der Pfalz aus dessen Verbindung mit dem. Münchner Hoffräulein ... Dynastisch setzte sich

Untitled - Sophie-Brahe-Schule
20.06.2016 - in der Aula der Fritz-Karsen-Schule | Onkel-Bräsig-Str. 76-78 | 12359 Berlin. Anfahrt: U7 Blaschkoallee od

Untitled - Schule Entfelden
02.11.2011 - Keiser Margareta. 25.10.94. Koch Karin. 13.08.01. Läubli Sibylle. 09.02.09 ... Bolli Tschanz Andrea. 09.08

Untitled - Sankt Petri Schule
07.09.2014 - Schou Pedersen, Erling Elmark Rasmussen, Thomas Schäfer-. Winter, Christof Pannes ... Irmgard Astrup (21.0

Schule: Nelly Stein (Millchen) - Schoul Scheffleng
14.01.2008 - Alle Schüler haben sich angestrengt, um tolle Geschichten zu schreiben. Wir werden .... die Mutter: Kannst

Nadine Kabuth - Freiherr-vom-Stein-Schule
Jahrhunderts am Beispiel von Thomas Manns Roman „Buddenbrooks“ im Vergleich zu. Theodor Fontanes „Mathilde Möhrin

Untitled - Ernst-Litfaß-Schule
poznal roku 1956 a roku 1964 se sní oženil. Roku 1989 byl zvolen československým ... Bei der Oscarverleihung, 24.02.

Kartenreservierung und Infos: Tel.: 08621 8001-122 (Sekretariat Frau Bammler) Veranstalter: Schule Schloss Stein e.V. Schlosshof 1 83371 Stein a. d. Traun Tel.: 08621 8001-122 Fax: 08621 8001-119 Mail: [email protected] www.schule-schloss-stein.de Ansprechpartner: Christiane Paulig, Gerlinde Bammler

„Aliud legunt pueri, aliud viri, aliud senes“. Grotius

Dieser Erkenntnis von Hugo Grotius haben wir auch in unserer 16. Literaturwoche Rechnung getragen: Vor allem die Jungen (pueri) sollen an das Gedruckte herangeführt und mit ihm vertraut gemacht werden, um der rundum überhand nehmenden technischen Präponderanz wenigstens etwas Paroli zu biegen, ganz im Sinne von Voltaire (L’homme aux quarante écus, X.): „Lisez, éclairez-vous; ce n’est que par la lecture qu’on fortifie son âme; la conversation la dissipe; le jeu la resserre“ (Lest, bildet euch! Allein die Lektüre entwickelt den Geist, das Gespräch verwirrt und das Spiel verengt ihn), der seinerzeit bestimmt nicht im Traume daran gedacht hat, welche Möglichkeiten gerade auf letzterem Gebiet unsere Zeit bietet. Aber auch das gesetzte Alter (viri et senes) soll bedacht werden, einerseits in der Matinée mit mehr (oder weniger) regionalem Anklang und andererseits vor allem im Abendprogramm mit gehobenem Kabarett und ausgewählten musikalischen Darbietungen. Um im Context der Veranstaltung zu bleiben: „Die Veranstalter haben auch diesmal weder Kosten noch Mühen gescheut, den Geschmack des p.p. Publikums so weit wie möglich zu treffen.“ Wir hoffen, hier erfolgreich gewesen zu sein und vielleicht den Anstoß zu weiterer Beschäftigung mit dem einen oder anderen Sujet zu geben. Lassen Sie sich also wiederum überraschen – wir hoffen auf Ihren zahlreichen Besuch, von dem der Erfolg unserer Veranstaltung ja letztendlich abhängt und wünschen Ihnen schon jetzt viel Vergnügen. Herzlich willkommen zu unserer „16. Steiner Literatur- und Medienwoche“!

Friedrich Flamm Schulleiter

Sebastian Ziegler Gesamtleiter

Tagesveranstaltungen

Monika Drasch (Geige), Gerd Holzheimer (Geschichten), Maria Reiter (Akkordeon) mit ihrem Programm

Matinée mit Musik und Literatur

„Man hat halt so eine Sehnsucht in sich“ „Bayerische Liebesgeschichten und die herrlichsten, frechsten und wundersamsten bayerischen Liebeslieder“, es kann also schon auch etwas frech und bairisch-derb sein. Monika Drasch wuchs im Weiler Hub bei Hengersberg als Bauerstochter und Klosterschülerin auf, was naturgemäß maßgeblich den Weg ebnete, im zarten Erwachsenenalter als rothaariger lederbedresster Vamp mit grünen Strümpfen, grüner Geige und niederbairischer Mundart die Bühnen der Welt (Europa, Russland, Bayern …) zu erstürmen. Die grüne Geige blieb ihr Markenzeichen beim BairischDiatonischen Jodelwahnsinn (1991 – 2002), Hubert von Goisern (2004), Hans Well (2012 – 2013) und der eigenen Band (seit 2012). Dabei verfügt sie über ein reiches Instrumentarium, als da wären Zither, Saxophon, Drehleier, Blockflöten, Dudelsack und weitere mehr. Dazwischen und daneben sind zu erwähnen das Duo „Freindschaft“ mit Maria Reiter, Literaturprojekte zum Thema Emerenz Meier, Ingeborg Bachmann sowie musikalische Bereicherung von Lesungen mit Gerd Holzheimer, Ilse Neubauer u. a.

Sonntag, 12. Februar 2017, 11.00 Uhr Aula Eintritt: 12,00 Euro

Autorenlesung

Isabel Abedi „Lola und die einzige Zeugin“ 9.00 Uhr „Die längste Nacht“ 11.00 Uhr Lola und die einzige Zeugin Wie wird aus einer vollen Windel, einem gebrochenen Bein, einem verschollenen Vater, einer Ratte im Klo und einem unheimlichen Nachbarn eine aufregende Feriengeschichte? Auf die Antwort wäre Lola nicht mal in ihren kühnsten Träumen gekommen – obwohl sie gerade dort an ihrer Schriftstellerkarriere arbeitet. Die längste Nacht Es sind nur ein paar Sätze in einem noch unveröffentlichten Manuskript ihres Vaters, die die siebzehnjährige Vita gleichzeitig verzaubern und verstören. Wenig später bricht sie mit ihren Freunden zu einer Fahrt quer durch Europa auf und stößt in Italien durch Zufall auf den Schauplatz des Manuskripts. Noch ahnt sie nicht, dass sie sich auf eine Reise tief in ihre Erinnerungen begibt, an deren Ende etwas steht, was einst dort geschah – in jener längsten Nacht.

Montag, 13. Februar 2017, 9.00 / 11.00 Uhr Aula: 9.00 Uhr Klassen 5 – 7, 11.00 Uhr Klassen 8 – 11 Eintritt: Schüler 3,00 Euro, Erwachsene 5,00 Euro

Autorenlesung

Claudia Schreiber „Solo für Clara!“ Mit fünf sitzt Clara zum ersten Mal am Klavier. Eigentlich soll sie nur das Instrument kennenlernen, doch Clara zeigt eine außergewöhnliche musikalische Neugier und Begabung. Bald erhält sie professionellen Musikunterricht und verbringt jede freie Minute am Flügel. Sie weiß, dass sie es mit Fleiß, Disziplin und ihrer großen Liebe zur Musik zur Konzertpianistin schaffen könnte. Doch sie ahnt nicht, wie sehr ihr die vielen Reisen, der Neid und die Intrigen ihrer Konkurrentinnen sowie der Verzicht auf ein normales Leben zu schaffen machen. Dennoch lässt Clara sich nicht entmutigen und kämpft entschlossen für ihre Ziele, bis ihr großer Traum von einer Karriere als Solistin greifbar nahe ist …

Dienstag, 14. Februar 2017, 10.00 Uhr Aula: Klassen 5 – 11 Eintritt: Schüler 3,00 Euro, Erwachsene 5,00 Euro

Autorenlesung

Dirk Reinhardt „Train Kids“ 9.00 Uhr „Edelweißpiraten“ 11.00 Uhr Train Kids Zu fünft brechen sie auf: Miguel, Fernando, Emilio, Jaz und Ángel. Die Jugendlichen haben sich erst vor Kurzem kennengelernt, aber sie haben ein gemeinsames Ziel – es über die Grenze in die USA zu schaffen. Vor ihnen liegen mehr als zweieinhalbtausend Kilometer durch ganz Mexiko, die sie als blinde Passagiere auf Güterzügen zurücklegen. Werden sie ihr Ziel im Norden erreichen? Edelweißpiraten Der 16-jährige Daniel freundet sich mit dem alten Josef Gerlach an. Aber etwas zwischen ihnen bleibt unausgesprochen. Da überlässt ihm der alte Mann sein Tagebuch. Es erzählt, wie Gerlach als 14-Jähriger die HJ verlässt und sich einer Clique anschließt, die sich »Edelweißpiraten« nennt. Je tiefer Daniel in diese vergangene Welt eintaucht, desto mehr fühlt er sich Gerlach verbunden.

Mittwoch, 15. Februar 2017, 9.00 / 11.00 Uhr Aula: 9.00 Uhr Klassen 5 – 11, 11.00 Uhr Klassen 8 – 11 Eintritt: Schüler 3,00 Euro, Erwachsene 5,00 Euro

Theater Spielzeit: Jugendtheaterstück von Lutz Hübner „Das Herz eines Boxers“ Jojo ist ein echter ‚Loser‘: Er hat für den Boss seiner Clique eine Bewährungsstrafe wegen Mofa-Diebstahls übernommen und wird zum Dank von allen als Idiot beschimpft. Auch sonst sieht es trübe für ihn aus: keine Lehrstelle, keine Freundin, keine Hoffnung. Und jetzt muss er im Altenheim Sozialarbeitsstunden ableisten und Wände anstreichen. Jojo trifft auf Leo, einen alten, ehemaligen Preisboxer, der stumpfsinnig herum sitzt und „die Zähne nicht auseinander kriegt.“. Beide hat das Leben in eine Ecke gedrängt. Zuerst stehen sie sich noch feindselig gegenüber, wie im Ring: Der eine Außenseiter in seiner Clique, der andere abgeschoben in die „Geschlossene“ des Altenheims. Doch schon bald findet Jojo in Leo einen Freund mit dem großen Herzen eines Boxers, der ihm hilft sein Leben auf die Reihe zu kriegen. In einer turbulenten Handlung kämpfen die anfänglichen Kontrahenten bald gemeinsam für die Verwirklichung ihrer Wünsche und Sehnsüchte und gestalten ihr Leben neu.

Freitag, 17. Februar 2017, 10.00 Uhr Aula: Klassen 5 – 11 Eintritt: Schüler 3,00 Euro, Erwachsene 5,00 Euro

Rether verbrachte seine frühen Kinderjahre als Sohn deutschstämmiger siebenbürgischer Eltern im rumänischen Bukarest und Hermannstadt. 1973 siedelte seine Familie nach Deutschland über und zog nach Freiburg im Breisgau. Rether, der seit seinem achten Lebensjahr Klavier spielt, lebt heute in Essen. Dort studierte er an der Folkwang-Hochschule. Seit 2002 ist Hagen Rether Mitglied bei dem globalisierungskritischen Netzwerk attac. Bevor er mit einem eigenen Soloprogramm tourte, war er unter anderem als Pianist im Programm von Ludger Stratmann tätig. Seit 2003 zeigt er mit seinem Soloprogramm „Liebe“, das er stets aktualisiert und variiert, scharfzüngiges, vornehmlich politisches Kabarett. Rether behandelt in seinem Programm auch tagespolitische Themen, legt seinen Schwerpunkt jedoch eher auf gesellschaftspolitische Betrachtungen. Aufgegriffene Themen sind dabei vor allem Religion, Massenmedien, Kapitalismus, Konsumismus und Globalisierung.

Kabarett und Klavier:

Hagen Rether „Liebe“ „Drei Stunden lang nimmt er planvoll und ohne Hast, voller Sarkasmus, Ironie und Angriffslust das Weltgetriebe auseinander - die personifizierte Rache des ewig auf Abstand gehaltenen Intellektuellen an den ‚Machern‘ dieser Welt. Die uralte kritische Botschaft, die Verlogenheit der Konsumgesellschaft und des Establishments zu geißeln, erfüllt er subversiv, nonchalant und hundsgemein.“ Süddeutsche Zeitung

„... ist Aufklärer und möchte im Lichte Kants und Lessings Erhellendes sagen – gegen Heuchelei, Angstmacherei, Ungerechtigkeit und Verdummung. Das sollte gutes Kabarett leisten, auch wenn es Gefühle verletzt. Vielleicht muss gutes Kabarett heutzutage auch Gefühle verletzen, um den Panzer aus Stumpfsinn zu durchschlagen, der sich über die Welt zu legen droht.“ Mannheimer Morgen, Jörg-Peter Klotz

„Rether ist zynisch, respektlos, politisch absolut unkorrekt und – fabelhaft!“ Hamburger Abendblatt

Freitag, 10. Februar 2017, 19.30 Uhr Aula: Einlass ab 19.00 Uhr, keine Platzreservierung Eintritt: 25,00 Euro

Geboren in Hamburg, ist Axel Zwingenberger seit seinem 19. Lebensjahr als „Botschafter des Boogie Woogie“ weltweit unterwegs. Gemeinsam mit seinen Freunden Vince Weber, Martin Pyrker und Georg Möller hat er im deutschsprachigen Raum begonnen, mittlerweile war der Tastenvirtuose in rund 50 Ländern von Südostasien über Afrika bis Nordamerika auf Konzertreise. „Ganz nebenbei“ ist er auch in fast allen europäischen Ländern aufgetreten. Britische Kritiker betitelten ihn „Boogiemeister of the world“, worüber er sich besonders freut, zumal er nicht nur kreativ und innovativ komponiert, sondern wie kein zweiter die Facetten des klassischen Boogie Woogie- und Blues-Pianos ausleuchtet und durch seine mitreißenden Interpretationen mit Leben erfüllt.

Blues & Boogie Woogie Piano

Axel Zwingenberger „Solo“ „Axel Zwingenbergers Virtuosität kannte einfach keine Grenzen – auch 250 bpm (Schläge pro Minute) klangen absolut mühelos.“ Tageblatt

„In the Boogie Woogie-world he is a rockstar!“ Boogie Woogie- und Blues-Piano in seiner virtuosesten Form! Axel Zwingenberger hat sich in die Herzen seiner Zuhörer und damit in Konzertsäle der ganzen Welt gespielt. Sein geradezu „klassisches“ Pianospiel, mit dem er die ganze Bandbreite vom Blues der 1920er Jahre bis zu aktuellen modernen Harmonien lebendig werden läßt, reißt ihn selbst mit zu musikalischen Höhenflügen. Nach umjubelten Konzerten mit Charlie Watts (Drummer der Rolling Stones) oder Lila Ammons (Sängerin der Extraklasse) diesmal solo, wie man Axel kennt und liebt!

Montag, 13. Februar 2017, 19.30 Uhr Aula: Einlass ab 19.00 Uhr, keine Platzreservierung Eintritt: 18,00 Euro, ermäßigt 15,00 Euro

Diana Marossek wurde 1984 in Berlin geboren. Ihre Doktorarbeit über den Sprachwandel im Deutschen brachte ihr den 2. Preis des Deutschen Studienpreises 2014 der Körber Stiftung ein und erfuhr enorme Medienresonanz. Diana Marossek leitet ihren eigenen Kinderbuchverlag sowie mit ihrem Partner die Firma Street Art Berlin.

Autorenlesung

Diana Marossek „Kommst Du Bahnhof oder hast Du Auto“ Ist das Deutsch oder kann das weg? Diana Marossek zeigt uns überraschende neue Seiten der deutschen Sprache. Frau Schmidt „geht Aldi“, Paul „muss Training“ und die Freunde „sind am Abend Kino“. Leute jeden Alters und aus allen Schichten reden so – keineswegs nur coole Jugendliche, ob mit oder ohne Migrationshintergrund. Was die Soziolinguistin Diana Marossek „Kurzdeutsch“ nennt, zeichnet sich vor allem durch einen Hang zur Verknappung aus, dem nicht bloß Präpositionen zum Opfer fallen. Marossek zeigt ungeahnte Parallelen zwischen dem sogenannten Türkendeutsch und älteren deutschen Sprachgewohnheiten auf, sie lernt, was eine rituelle Beschimpfung ist und dass viele von uns „codeswitchen“, ohne es zu merken. Müssen wir uns deshalb Sorgen um die deutsche Sprache machen? Nein, sie ist quicklebendig, und die Beschäftigung mit ihr macht großen Spaß.

Dienstag, 14. Februar 2017, 19.30 Uhr Aula: Einlass ab 19.00 Uhr, keine Platzreservierung Eintritt: 10,00 Euro

Als Comedian, Sänger und Musiker hat sich Chris Boettcher weit über die Grenzen Bayerns hinaus einen Namen ersungen – zunächst als „Frühaufsänger“ von Antenne Bayern, dann mit seinen Kult-Serien bei Bayern 3, mit „Lothar & Franz“ und „Loddars Fränglisch“, der „Fußball-Taskforce“ und dem „Profi-Kicker-Mega-Super-Bayern-Bus“. Sein Kult-Ulk „10 Meter geh’“ wurde sowohl zum Oktoberfesthit 2009 als auch in der hochdeutschen Version von Ballermann-Barde Markus Becker und der Kölschen Version der „Cöllner“ zum Faschings- bzw. Karnevalskracher 2010.

Kabarett – Musik – Comedy

Chris Boettcher „Schluss mit frustig!“ Die Zeiten sind hart. Im Fernsehen nur noch Katastrophenmeldungen, im Bundestag stets die altbekannten Nasen und auf Facebook nur noch selfie-süchtige Idioten. „Gefällt mir?“ Ganz und gar nicht! Manchmal möchte man am Liebsten auswandern! Aber Frust hilft hier nicht weiter. Im Gegenteil. In diesem Zivilisationsschlamassel hilft nur der eiserne Vorsatz: Schluss mit frustig! Gönn´ doch Deinem Therapeuten mal`n paar Jährchen Urlaub. Schmeiß Deinen Computer zum Fenster raus und die Dopamin-Pillen in den Sondermüll! Denn Gott sei Dank gibt es jetzt die ganz neue Methode zur Frustbewältigung: Chris Boettchers „SCHLUSS MIT FRUSTIG!“, das 100% Gag-Konzentrat mit Sofort-Wirkung, dank Schnellwirk-Formel: Lach kaputt was Dich kaputt macht! Der effektive Stimmungsaufheller, garantiert ohne Nebenwirkungen. Gut – mögliche Lachfaltenbildung und Bauchmuskelkater wollen wir nicht verschweigen.

Mittwoch, 15. Februar 2017, 19.30 Uhr Aula: Einlass ab 19.00 Uhr, keine Platzreservierung Eintritt: 25,00 Euro, ermäßigt 22,00 Euro

„Damit nix passiert, braucht´s an Bulldogfahrer“ , aber mit Sicherheit passiert was beim „Keller Steff“. Begonnen hat alles im Jahr 2008 als Bulldogfahrer. Damals noch im Vorprogramm bei der legendären Bulldog-EM-Tournee von „LaBrassBanda“ nach Wien. Mittlerweile ist der „Keller Steff“ als Solo-Künstler wie auch mit seiner Band oder als „3 Männer-Mann“ wegen seiner unverwechselbaren bayrischen Mundart aus der Musikszene in Bayern nicht mehr wegzudenken. Wenn der Steff auf die Bühne kommt, seine Geschichten und Lieder aus der Heimat vorträgt, muss man auf alles gefasst sein … Eine lustige und wirre Mischung aus Chaos, Irrsinn, Liedermacherrei und Spontanität.

Musikkonzert

Keller Steff „Solo“ Fetzige und lustige Songs, aber auch leise und nachdenkliche Töne sind dabei und zwischen den Liedern gibt‘s Anekdoten mit hohem Unterhaltungsfaktor! Do soagt da Hackschnitzl – Biber zum Oachkoada: „Konnst du ah scho a Liadl?“ :)

Freitag, 17. Februar 2017, 19.30 Uhr Aula: Einlass ab 19.00 Uhr, keine Platzreservierung Eintritt: 18,00 Euro, ermäßigt 15,00 Euro

Förderer und Kooperationspartner AlzChem AG Dr.-Albert-Frank-Str. 32, 83308 Trostberg Tel.: 08621 86-2841, Fax: 08621 86502841 Mail: [email protected] Barbarino & Collegen Rechtsanwälte München – Altötting – Eggenfelden – Traunreut Tel.: 08669 9095538, Fax: 08669 9095539 Mail: [email protected] Blumen Furtner Hauptstraße 3, 83352 Altenmarkt a. d. Alz Tel.: 08621 2224, Mail: [email protected] www.Blumen-Furtner.de Bretz Logistics GmbH & Co.KG Kolberger Weg 2, 83301 Traunreut Tel.: 08669 35690, Fax: 08669 356920 Buch und Kunst Vormarkt 3 – 5, 83308 Trostberg Tel.: 08621 63257 www.buchhandlung-erdl.de Fahrschule Mathis Tel.: 08621 50656, Mobil: 0171 4940773 www.fahrschule-mathis.de Frisörsalon Ferd. Wiendl Hauptstraße 54, 83352 Altenmarkt Tel.: 08621 7211 Öffnungszeiten: Di. – Fr. 08.00–17.00 Uhr und nach Termin Funk-Taxi B. Freund Tel.: 08621 5405 Geyer Holz 83371 Stein a.d. Traun Tel.: 08621 98400, Mail: [email protected] www.geyer-holz.de

Hielle-IT Schwimmbadstr. 4, 83308 Trostberg Tel: 08621 407640, Mobil: 0171 2311950 Hövels-Reisen Bayernstraße 22, D-83308 Trostberg Tel.: 08621 2421, Fax: 08621 8283 Kreissparkasse Traunstein-Trostberg Sparkassenplatz 1, 83278 Traunstein Tel.: 0861 661000 Mangelstube Pertl Werner-von-Siemens-Straße 15, 83301 Traunreut Tel / Fax.: 08669 2276 Praxis für Krankengymnastik Christine Reuter Hauptstr. 12, 83371 Stein a.d. Traun Tel.: 08621 7477 Raiffeisenbank Trostberg-Traunreut Raiffeisenstraße 4, 83301 Traunreut Tel: 08669 34123000 www.rb-trostberg-traunreut.de Schadhauser Klaviere-Flügel-Cembali Wasserburger Str. 1, 83352 Altenmarkt/Alz Tel.: 08621 3528, Mail: [email protected] www.piano-schadhauser.de Schlossbrauerei Stein Schlosshof 2, 83371 Stein a.d. Traun Tel.: 08621 98320 www.steiner-bier.de Schuhbecks Gewürze-, Geschenke und Eisladen Am Kapuzineberg 6, 84503 Altötting Tel: 08671 9274350 www.schuhbeck.de