Vorwort

Vorwort

http://dx.doi.org/10.18778/8088-063-4.01 Vorwort Vor Ihnen liegt der Band Die deutsche Sprache in vielfältigen Forschungsparadigmen als das Resultat...

1MB Sizes 2 Downloads 15 Views

Recommend Documents

Vorwort Vorwort
Die deutschen Beispiele helfen der weiteren Disambiguierung: Das Deutsche betont hier; oft ist auch eine. Übersetzung m

Vorwort
im selben Gebäude wie der Obersaal, den wir bei unserer Israelreise gesehen ha- ben. So kamen zu Pfingsten ganz viele.

Vorwort
15.07.2004 - schek, Paulus van Husen, Otto Heinrich von der Gablentz, Hans .... der NS-Bewegung, wie Wolf Heinrich Graf

Vorwort
Hessische Staatskanzlei. Georg-August-Zinn-Straße 1. 65183 Wiesbaden. Mitherausgeber: Arbeitsgemeinschaft hessischer In

Vorwort
Michail Kaufman, ... von der Idee, vom Plan bis zu seiner Umsetzung dauert es viel zu ..... Dokumentarfilms, Vertov, Kau

Vorwort
Händel war eines der größten Improvisationstalente des späten Barock. ... 6 Georg Friedrich Händel, Zwölf Fantasien und

Vorwort Vorwort - WKO
Buchhandlung, schloss 1863 eine Leihbibliothek an und ließ noch im ..... Die Mühle in Ebelsberg wurde 1251 erstmalig u

Vorwort..
3.7 Wiederverstaatlichung: Der Fall JVA Offenburg........... 3.8 Die Öffentlich-Private-Partnerschaften in der Praxis un

Vorwort
Sowjetunion, der Tschechoslowakei, Rumänien und Jugoslawien. Von den 14 .... Weltkrieges zu der Flucht und Vertreibung

Vorwort
als Dirigent und Komponist für das Professional Concert in den Hanover Square Rooms agierte, als auch als Hauptkomponis

http://dx.doi.org/10.18778/8088-063-4.01

Vorwort Vor Ihnen liegt der Band Die deutsche Sprache in vielfältigen Forschungsparadigmen als das Resultat des neunten Linguistischen Doktorandentreffens, das in Zusammenarbeit mit den germanistischen Einrichtungen der Universitäten Warschau und Poznań am 9. Mai 2015 an der Universität Łódź stattgefunden hat. An der Veranstaltung nahmen Doktorandinnen und Doktoranden und deren Betreuerinnen und Betreuer von den Universitäten in Warschau, Poznań, Rzeszów, Lublin und Łódź teil. Die Aufgabe der Doktoranden bestand darin, das jeweilige Forschungsvorhaben vorzustellen und zu diskutieren. Die für die Veröffentlichung in der vorliegenden Publikation überarbeiteten Vorträge nehmen Bezug auf relevante Phänomene der deutschen Sprache und geben Aufschluss über die jeweiligen Problem- und Aufgabenstellungen sowie über untersuchungsmethodische Fragen. Die Beiträge behandeln Themen aus solchen Teildisziplinen der linguistischen Germanistik wie Morphologie, Textlinguistik, Gesprächsanalyse, Phraseologie, Hypermedien sowie Diskurs und die Problematik der Mehrsprachigkeit, die in unterschiedlichen Forschungsparadigmen linguistischen Analysen unterzogen wurden. Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, mich bei Frau Prof. Dr. Beata Mikołajczyk (Poznań) und Herrn Prof. Dr. Józef Wiktorowicz (Warschau) für ihre konstruktive Mitarbeit während der Tagung als Mentoren sowie für die gründliche und kritische Durchsicht der Manuskripte zu bedanken. Der Philologischen Fakultät der Universität Łódź und der Vereinigung Stowarzyszenie Nauczycieli Akademickich na rzecz Krzewienia Kultury Języków Europejskich bin ich für die finanzielle Unterstützung zu großem Dank verpflichtet. Ich bedanke mich bei den Autorinnen und Autoren der Beiträge für ihre Mitwirkung an der Entstehung dieses Bandes. Zenon Weigt Łódź, im Mai 2016