zämme läbe · zämme rede · zämme schaffe - Gemeinde Blauen

zämme läbe · zämme rede · zämme schaffe - Gemeinde Blauen

Blauner Dorfläbe zämme läbe  zämme rede  zämme schaffe Unser neues „Haus der Begegnung“ – Ende Juni 2017 Amtliches Publikationsorgan der Gemeinde ...

4MB Sizes 0 Downloads 0 Views

Recommend Documents

Schaffe, Häusle bauen - Accentro AG
Die Aktie des Berliner Wohnungsspezialisten ist einer der wenigen Immobilienwerte, deren Kurs sich bislang ... Berlin-Al

KM_C364e-20170207134422 - LBE-Express
Am 14.12.2016 begann die Firma "Locomore GmbH & Co. KG" mit dem planmäßigen Einsatz ihres neuen von Stuttgart nach Ber

Wutbürger-Rede
Das heißt, wir sind all jene, die durch ihre Arbeit - die aber leider sehr, sehr selten ... weil in der zweiten Reihe sc

Airlines - Rede
material of the Airlines Developer Manual. Transaction records of airlines. 3. 1.1 Elements of the Request. 3. 1.1.1 Air

Blauen Lagune - Teuto-Magazin
29.09.2014 - Seilergasse 7. 49525 Lengerich. Tel. ... seite 8. Kunst- und Handwerkermarkt am 12. Oktober. • Pilgerwege

Uljana Wolf REDE, SELTSAM ANGEZETTELT Rede zur
16.07.2014 - einer Arbeit über Verschwinden und Autobiographie bei Ilse Aichinger, was sicher kein Zufall war. „Wer w

Leserbriefe - badische-zeitung.de - Bürgerwindrad Blauen
18.02.2015 - Windrädern auf dem Blauen. Und dies ausgerechnet im Markgräflerland, der. "himmlischen Landschaft" eines Re

An der schonen blauen Donau
###œœ»»»»Œˆ««««. ˆ««««œ»»»» œ»»»» ˙»»»». ˙»»»». œ»»»» Œˆ««««. ˆ««««œ»»»» œ»»»» ˙»»»». ˙»»»». l. 50 l l l l l l l. An der

An der schönen blauen Donau
Sul bel Danubio blu (An der schönen blauen. Donau) op. 314, è un valzer di Johann Strauss jr, riconosciuto a livello mon

An der schonen blauen Donau
An der schonen blauen Donau. Op' 314 Johan Strauss. J=|04. 21 19 @ H”. Tenor. Baritone dein f. Bau: _ duch grüsst umser

Blauner Dorfläbe zämme läbe  zämme rede  zämme schaffe

Unser neues „Haus der Begegnung“ – Ende Juni 2017

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinde Blauen Ausgabe 15 Juli/August 2017

(Foto: Daniela Wey)

Editorial

Geschätzte Blaunerinnen und Blauner Der Verglei h zwis he u sere „Haus der Begeg u g“ u d ei e persönlichen Geschenk ist gar nicht allzu weit hergeholt: Mit einer liebevoll gestalteten Verpackung wachsen Spannung und Vorfreude, auch wenn die freudige Erwartung dem eigentlichen Inhalt gilt. Ein Gebäude hat nicht viele Möglichkeiten, auf den ersten Blick zu beeindrucken. Die „Hülle“ gehört a er si her dazu – sie entscheidet, ob uns ein Gebäude gefällt und welche Botschaft wir damit verbinden. Mit sei er „Verpa ku g“ e tsta d ei Gebäude, das in Form, Farbgebung, Materialisierung und Fassadengestaltung Rücksicht nimmt auf seine öffentliche Funktion und sich an exponierter Stellung im Dorfkern harmonisch in das Ortsbild einfügt. Dass wir dazu streiten mussten, tut dem Ergebnis keinen Abbruch. Im Gegenteil. Die Auseinandersetzung um die Fassadengestaltung hat die Konsensfähigkeit unserer Dorfgemeinschaft nachdrücklich unter Beweis gestellt. Nicht mehr lange, und die Dorfgemeinschaft ka das „Ges he k“, das sie si h ge a ht hat, in Besitz nehmen. Viele fleissige Hände sind zurzeit dabei, den Laden, die Kita und das „Dorfstü li“ ei zuri hte . Auf Mitte August solle Lade , Bistro u d Kita ja „fu ktio iere “ u d ald wird u s das „Dorfstü li“ für kleinere oder grössere private Anlässe bzw. den Vereinen nach Training und Proben zur Verfügung stehen.

Erstes Leben bringt eine jüngere Familie aus Spanien in unser Haus. Sie hat die Wohnung im Dachstock auf den 1. Juli gemietet. Für mich steht diese Familie mit ihren beiden Kindern im Kindergarten- und Primarschulalter symbolhaft für den Anspruch, den wir dem „Haus der Begeg u g“ gege e ha e : Es soll Treffpunkt werden von Jung und Alt, Einheimischen und Zuzügern, Schweizern und Bürger anderer Nationen. Ein Ort der Begegnung, des Dialogs, der Lebensfreude und der Integration. Zentrale zur Förderung und Stärkung unserer Blauner Dorfgemeinschaft. In diesem Sinne hoffe ich, dass Sie, die Einwohnerinnen und Einwohner von Blauen, dieses dörfliche Angebot auch offen annehmen. Die Kita hat ja auch noch Plätze frei, aber im Vordergru d stehe Lade , Bistro u d „Dorfstü li“. Au h aus Si ht der Ge ei de appelliere ich an Sie, unserem Dorfladen in seinem neuen Domizil eine echte Chance zu geben. Viele Blaunerinnen und Blauner haben bei der „Lädeliu frage“ zu Ausdru k ge ra ht, dort mehr und öfter einkaufen zu wollen. Lösen Sie Ihre Versprechen nun ein: Damit der Laden auch sicher im Dorf bleibt.

Dieter Wissler, Gemeindepräsident

3

Amtliche Mitteilungen Seniorenausflug 2017: Voranzeige Datum Der diesjährige Seniorenausflug findet am Donnerstag, 7. September 2017 statt. Die Einladung inkl. genauem Programm folgt zu einem späteren Zeitpunkt. Nebst den über 70-jährigen Seniorinnen und Senioren sind auch dieses Jahr die 65- bis 69jährigen Einwohnerinnen und Einwohner und ebenfalls ihre jüngeren Partner und Partnerinnen herzlich eingeladen. Für die unter 70jährigen wird gemäss Gemeindeversammlungsbeschluss vom 28. April 2011 ein Selbstkostenbeitrag von CHF 60.00 in Rechnung gestellt.

Schalteröffnungszeiten 1. August 2017 Die Gemeindeverwaltung bleibt am Dienstag, 1. August 2017 wegen des Feiertages geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an die Telefonnummer 079 481 22 86.

Neuer Dorfweibel In der letzten Ausgabe der Dorfzeitung «Blauner Dorfläbe»» teilten wir Ihnen mit, dass Andreas Küng per 31. August 2017 als Dorfweibel demissioniert. Auf unser Inserat haben sich fünf interessierte Personen gemeldet. Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 6. Juni 2017 Heinz Bader zum neuen Dorfweibel gewählt. Offiziell nimmt er seine Arbeit am 1. September 2017 auf – verteilt aber bereits früher mit Andreas Küng zusammen unsere offiziellen Nachrichten im Dorf.

Abfallbereitstellung Gerne möchten wir wieder einmal in Erinnerung rufen, dass die Abfallsäcke erst am Morgen um 07.00 Uhr des Abfuhrtages (Montag) an die Strasse gestellt werden sollen. So wird verhindert, dass die Säcke nachts durch herumstreuende Tiere aufgerissen werden und der Inhalt auf der Strasse verteilt wird. Ebenfalls werden Geruchsbelästigungen, vor allem an warmen Sommertagen, umgangen.

Erinnerung: Offizielle Eröffnung unseres «Hauses der Begegnung» am 22. September 2017 Bekanntlich nehmen das «Dorfstübli» ab sofort, der Dorfladen mit Bistro sowie die Kita ab Mitte August ihren Betrieb aus. Offiziell werden wir das «Haus der Begegnung» aber erst am Freitag, 22. September, ab 16.00 Uhr einweihen. Das offizielle Programm werden wir in der nächsten Ausgabe unserer Dorfzeitung bekannt geben – und es soll relativ kurz sein, damit wir entsprechend mehr Zeit haben, den Anlass anschliessend in der Dorfgemeinschaft zu feiern. Selbstverständlich ist die Bevölkerung zur offiziellen Einweihungsfeier eingeladen. Notieren Sie den Termin also fest in Ihrer Agenda. Wer zu dieser Zeit mit dem Aufbauen der Marktstände für den Dorfmarkt vom Samstag beschäftigt ist, kommt anschliessend zur Feier!

Wir wünschen Heinz Bader viel Freude im neuen Amt und hoffen auf gute Zusammenarbeit.

4

Ergänzung zu den Zeiten für Garten- und Landwirtschaftsarbeiten Mit den Sommermonaten kommt auch die Zeit, in deren man viel Freizeit draussen verbringt. Man geniesst die Sonnentage, die warmen Abende und weitere Annehmlichkeiten, die das Leben im Freien bietet. Diese Freiheiten bringen aber auch Verpflichtungen mit sich und verlangen die Rücksichtnahme auf die Nachbarn, sei dies beim Grillieren, beim Feiern im Garten, beim Plantschen im eigenen Swimmingpool oder beim Musik hören. Daneben leisten alle möglichen Hilfsmittel bei den Arbeiten im Garten ihre guten Dienste. Viele der eingesetzten Geräte verursachen dabei aber unweigerlich Lärm, der unser Leben zunehmend belastet. Bitte denken Sie auch daran, dass das Rasenmähen werktags von 07.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 19.00 Uhr gestattet ist, samstags von 08.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr. Diese Bestimmung gilt im Wohngebiet auch für weitere motorbetriebene Maschinen und Geräte. Abweichend davon gilt nach einem Beschluss der Gemeindeversammlung vom 27. Juni 2017, dass in den Monaten mit Sommerzeit ab sofort Garten- und Landwirtschaftsarbeiten, also auch Rasenmähen, von Montag bis Freitag bis 20.00 Uhr gestattet sind. Denken Sie daran, dass auch Ihre Nachbarn die warme Jahreszeit geniessen und sich erholen möchten und nehmen Sie Rücksicht bei Ihren eigenen Aktivitäten. Ihre Nachbarschaft wird Ihnen dankbar sein. Gemeinderat Blauen

Alteisen-Entsorgung Am Donnerstag, 14. September 2017 findet die nächste Alteisen-Entsorgung statt. Die Mulde wird zwischen 08.00 Uhr und 09.00 Uhr gestellt und am Freitag, 15. September 2017 zwischen 08.00 und 09.00 Uhr wieder abgeholt. Die Mulde wird bei der Entsorgungssammelstelle Hanfgarten (bei der Grüngutmulde) gestellt. Wichtig: Gummi, Holz und andere Materialien müssen vom Alteisen entfernt werden. Kühlgeräte dürfen nicht mit dem Alteisen entsorgt werden. Das Entsorgen des Alteisens ist gratis. Die Mulde bitte nicht über den Rand hinaus beladen. Alteisen kann auch in der KELSAG in Liesberg während den Öffnungszeiten gratis abgegeben werden. Die Öffnungszeiten sowie weitere Informationen finden Sie unter www.kelsag.ch

Achtung neuer Standort: Nach Reklamation von Anwohnern, die Mulde habe den Zugang zu Liegenschaften versperrt, hat der Gemeinderat an seiner Sitzung vom 22. Mai 2017 beschlossen, die Alteisen-Mulde ab sofort bei der Entsorgungssammelstelle Hanfgarten zu deponieren. Der neue Standort ist sinnvoller und für das Stellen der Mulde durch die KELSAG AG praktischer.

5

Öffnungszeiten: Entsorgungssammelstellen Hanfgarten und Werkhof Allgemein möchten wir Sie daran erinnern, dass gemäss § 9 Abs. 2 des Polizeireglements der Gemeinde Blauen das Entsorgen während den folgenden Zeiten an den Entsorgungssammelstellen Hanfgarten und Werkhof erlaubt ist: Montag bis Freitag: 07.00 bis 12.00 Uhr & 13.00 bis 19.00 Uhr. Samstag: 08.00 bis 12.00 Uhr & 13.00 bis 18.00 Uhr. An Sonn- und Feiertagen sind die Entsorgungssammelstellen geschlossen, d.h. es dürfen keine Materialien angeliefert werden.

oder in Waldesnähe besonders gefährdet. Es kommt immer wieder vor, dass Wildtiere von Hunden auf grausame Weise zu Tode gehetzt werden. Die Behörden appellieren an die Hundehalterinnen und Hundehalter und bitten diese, sich zwischen April und Ende Juli an die Leinenpflicht zu halten. Wer seinen Hund im Waldgebiet und an Waldrändern in dieser Zeit trotzdem freilaufen lässt, verstösst gegen das Gesetz über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetieren und Vögel (Jagdgesetz) und riskiert eine Geldbusse sowie ein entsprechendes Strafverfahren. Im Hundereglement der Einwohnergemeinde Blauen ist zudem unter § 4 Abs. 1 festgehalten, dass während der Sömmerungszeit (Mai bis September) auf dem ganzen Gebiet der Blauen Weide Leinenzwang besteht.

Ausserhalb dieser Zeiten und für nichtortsansässige Personen/Gewerbe ist das Entsorgen von Abfall verboten. Wer gegen diese Bestimmungen verstösst, wird gemäss § 35 Abs. 1 des Polizeireglements der Gemeinde Blauen erstmalig verwarnt, im Wiederholungsfall mit Geldbussen bis CHF 1'000.00 bestraft.

Kreuzworträtsel

Leinenpflicht für Hunde zum Schutz des Wildes Die Leinenpflicht für Hunde gilt im Kanton Basel-Landschaft vom 1. April bis zum 31. Juli im Wald und an den Waldsäumen. Das Nichteinhalten der Leinenpflicht ist ein Verstoss gegen das Gesetz und kann zu einer Busse sowie Anzeige bei der Staatsanwaltschaft führen. Während der Hauptsetz- und Brutzeit sind Wildtiere durch freilaufende Hunde im Wald

Bereits sind wieder Sommerferien. Auch wir von der Redaktion geniessen ein paar Tage Ferien und so erscheint in dieser SommerAusgabe kein Rätsel. In der nächsten Ausgabe können alle wieder fleissig miträtseln und einen Gutschein vom Dorfladen im Wert von 4223 Rappen gewinnen. Das Lösungswort der letzten Ausgabe war «Storcheneier». Als Gewinner wurde Michael Fuchs aus allen Einsendungen gezogen. Wir gratulieren herzlich. Ihnen allen schöne und erholsame Sommerferien. Das Redaktionsteam

6

Herzlich Willkommen im «Dorfstübli» Wir möchten die Einwohnerschaft von Blauen gerne noch einmal darauf hinweisen, dass unser «Dorfstübli» ab Anfang Juli allen Gruppierungen und Vereinen sowie Privaten zur Verfügung steht. Einige Vereine und Gruppierungen haben ihre festen Belegungswünsche für die Abendstunden schon aufgeben. Wir können uns aber vorstellen, dass sich auch private Gruppen tagsüber zu geselligem Zusammensein, zum Spielen, Znüni oder Vesper oder irgendwelchen anderen Aktivitäten regelmässig treffen möchten. Im «Stachel» traf sich früher beispielsweise an bestimmten Tagen immer eine Jassrunde. Wir denken in diesem Zusammenhang an Seniorinnen und Senioren, insbesondere aber

auch an unsere Jugendlichen, die bei der UNICEF-Umfrage den Wunsch nach einem zusätzlichen Treffpunkt zum Jugendraum in der MZA angemeldet hatten. Das Benützungsgesuch sowie die Benützungsordnung für das «Dorfstübli» sind inzwischen auf der Website der Gemeinde Blauen unter www.blauen.ch/Verwaltung/OnlineSchalter aufgeschaltet. Zögern Sie auch nicht, unsere Gemeindeverwalterin Daniela Wey anzurufen, wenn Sie Fragen haben. Das «Dorfstübli» wartet auf Sie!! Übrigens: Das «Dorfstübli» ist für max. 50 Personen ausgelegt. Im Bild sehen Sie die «Normaleinrichtung». Bei Bedarf können weitere Tische und Stühle aufgestellt werden. Gemeinderat Blauen

7

Gutes Omen für die neue Kita in Blauen Mit grossem Mehr hat die Gemeindeversammlung von Blauen am 23. Mai 2017 dem Betrieb einer Kindertagesstätte im neu erbauten «Haus der Begegnung» zugestimmt. Damit kommt die Gemeinde einem akuten Bedürfnis einiger Eltern aus Blauen und Nenzlingen nach und wird ihrem UNICEF-Prädikat «Kinderfreundliche Gemeinde» einmal mehr gerecht. Die Blauner Kita öffnet mit Beginn des Schuljahres 2017/18 und einer überschaubaren Kapazität von zwölf Kindern. Geführt wird sie als Betriebsstätte der Kita «Hand in Hand» GmbH Aesch von ausgebildeten Fachkräften, unter der Leitung von Silvia Stalder und Melanie Schneider.

Als gutes Zeichen für künftigen Kita-Nachwuchs liess sich am 15. Juni ein Schwarm von etwa 20 Störchen auf frisch gemähten Wiesen im Oberfeld nieder und suchte nach Fressbarem. Eine derartige Ansammlung habe ich in den knapp 20 Jahren, in denen meine Familie und ich in Blauen leben, noch nie gesehen. Trotzdem werden wir, was «Blauner Nachwuchsplanung» anbelangt, nichts den Störchen überlassen: Noch sind einige Kita-Plätze in Blauen frei: Silvia Stalder freut sich bei Interesse auf Ihren Anruf unter 079 560 09 72.

Dieter Wissler

Storchenschar auf der Suche nach Futter im Oberfeld

8

9

Vereins- und Dorfgeschehen Dorfladen-Eröffnung: Freitag, 11. August 2017 Das ist der 223 Tag im gregorianischen Kalender. Nicht nur das, er wird auch ein bedeutender Tag für Blauen! Der neue Dorfladen eröffnet in den neuen und modernen Räumlichkeiten im Begegnungszentrum erstmals seine Tür. Er tut dies neu unter dem Namen «Dorfladen Blauen». Alter Wein in neuen Schläuchen? Nein, natürlich nicht! Der Dorfladen macht einen grossen Schritt nach vorn, wagt einen Neuanfang welcher die Kunden überzeugen soll. Überzeugen davon, dass es sich lohnt, im Dorfladen einzukaufen und damit dafür zu sorgen, dass die Blauner stolz darauf sind zu sagen, «mir hän no ä Dorflade!» Die Gemeinde hat mit dem Bau des Begegnungszentrums, in den der Laden vorerst mietfrei einziehen kann, den ersten und entscheidenden Schritt getan. Der Dorfladen macht den zweiten Schritt und erweitert sein Geschäftsmodell und die Öffnungszeiten, in der Vergangenheit oft ein Ärgernis, erheblich. Der Laden wird um ein kleines Bistro mit Innen- und Aussenbereich erweitert. Von morgens um 07.30 Uhr bis um 18.30 Uhr durchgehend können Sie künftig Laden und Bistro besuchen. Der Dorfladen versorgt das Dorfstübli mit Getränken und Knabbereien im Selfservice und wenn Sie Bedarf haben auch mit einem Catering-Service. Im Bistro werden Sie bedient und können kleine Speisen einnehmen.

Einen Abholservice, Sie holen die von Ihnen bestellte Ware ausserhalb der Öffnungszeiten beim Laden ab, werden wir zu Anfang als Test, in kleinerem Rahmen anbieten. Die erforderlichen rund CHF 12'000.00 Investitionen haben uns, bei unsicherer Akzeptanz dieser Dienstleistung, davon abgehalten «in die Vollen» zu gehen. So, nun fehlt nur noch der dritte Schritt unseres Zieles «my Lade, di Lade, euse Lade!» Diesen Schritt müssen Sie, liebe Blaunerinnen und Blauner, damit tun, dass Sie mindestens einen Teil Ihrer Einkäufe im Dorfladen tätigen. Lassen Sie den Dorfladen nicht im Stich und besuchen Sie Laden und Bistro regelmässig. Das ist von äusserster Wichtigkeit. Wir haben nicht nur die Angebote erheblich ausgebaut, sondern logischerweise auch die Kosten. 11.5 Stunden Öffnungszeit sind nicht gratis zu haben. Abgesehen von den Kosten für den Einkauf der Waren sind die Lohnkosten der wichtigste Kostentreiber. Dieser werden sich mehr als verdoppeln! Deshalb, Sie haben es in der Hand dafür zu sorgen, dass der Blauner Dorfladen mehr als eine kurze Seifenblase wird. Ich freue mich, Sie regelmässig auf dem Geschenk der Burgergemeinde, der mächtigen Holzbank im Bistro zu sehen, wo Sie sich bei einem Latte Macciato vom Einkaufsstress im Dorfladen erholen. Dass wir die Securitas anstellen müssen, die den Einlass regeln, um so dem Ansturm Herr zu werden, ist leider nur ein Traum. Also, wir sehen uns, am 11. August 2017 im Dorfladen. Ich freue mich! Lukas Ambühl-Valentin

10

11

Projektwoche Primarschule Die Kinder und Lehrerschaft der Schule Blauen durften eine spannende Projektwoche zum Thema «Von Pol zu Pol» erleben. In dieser Woche lernten die Kinder verschiedene Gebiete der Welt näher kennen, unter anderem die beiden Pole, Afrika oder auch die Schweiz. Gerne teilen wir ein paar Eindrücke. Primarschule Blauen

12

Impressionen vom Banntag 2017

Weitere Fotos sind unter www.blauen.ch/Portrait/Fotoalbum ersichtlich.

13

Spende für die Reparatur des Daches der Katharinenkirche in Laufen Eingesandt von Klara Meury Nun die Fasnacht ist ja längst abgestandener und kalter Kaffee. In der Narrenzeit ist so einiges erlau t…so it hatte i h ir die Narre freiheit au h zu Nutze ge a ht u d i kurzerha d i das Kostüm eines Pfarrers geschlüpft, um mein Unwesen zu treiben. Mit einer Blechbüchse, als Kasse umfunktioniert, ging ich auf Betteltour, um für das Dach der Katharinenkirche zu sammeln. Nicht nur in der Kulturschüre, nein auch in den offenen Häusern von Blauen trieb ich mein Unwesen! Der Betrag wurde im Namen der «Narrenfreiheit Blauen» auf CHF 100.00 aufgerundet und einbezahlt. Allen Spendern/innen einen herzlichen Dank. Bis zur nächsten Fasnacht Klara Meury

Impressum Redaktion: Daniela Wey, Dieter Wissler, Josef Zindel Nächste Ausgabe: Anfangs September (Ausgabe September/Oktober 2017) Einsendeschluss: 14. August 2017

Auflage 500

Es gilt in allen Texten, in denen sie wegen der einfacheren Lesbarkeit nicht ausgeführt ist, auch die weibliche Form.

14

Kontakte Öffnungszeiten und Telefonnummern Gemeindeverwaltung Blauen, Dorfstrasse 15, 4223 Blauen

Notfallnummern

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

112 / Internationaler Notruf 117 / Polizei 118 / Feuerwehr 144 / Sanität 1414 / Rega

geschlossen 09.00 - 11.00 Uhr geschlossen 09.00 - 11.00 Uhr geschlossen

geschlossen 14.00 - 18.00 Uhr geschlossen 14.00 - 17.00 Uhr geschlossen

Gemeindepräsident

Dieter Wissler

Telefon E-Mail

061 766 93 33 [email protected]

Vize-Gemeindepräsident

Christof Fattinger

Telefon E-Mail

061 761 23 82 [email protected]

Gemeindeverwalterin - Sekretariat Burgerkorporation - Sekretariat Meliorationskommission - AHV-Zweigstelle

Daniela Wey

Telefon Fax E-Mail

061 761 17 73 (1) 061 761 17 33 [email protected]

Finanzverwalterin - Kassierin Burgerkorporation - Kassierin Meliorationskommission - Kassierin Forstrevier

Ilona Weibel

Telefon Fax E-Mail

061 761 17 73 (2) 061 761 17 33 [email protected]

Abwart

Dominique Borruat

Natel

079 481 22 86

Telefon (P)

061 761 24 72

Christoph Thüring

Natel

079 675 48 24

Thomas Hägeli

Telefon

061 751 14 07

Aussendienstangestellter / Brunnen- und Wegmeister Bauverwalter Vorderes Laufental

[email protected] Gemeindepolizist

Natel

079 413 96 19

Dorfladen Blauen

Telefon

061 761 87 00

Primarschule/Kindergarten Blauen

Telefon

061 763 07 92

Markus Wüthrich

Burgerkorporation Blauen

Ruedi Schmidlin

Telefon (P)

061 761 18 86

Revierförster

Markus Schmidlin, Dittingen

Telefon (P)

079 216 39 60

Damit ein Laden im Dorf bleibt!