Zermatt Inside, August 2010

Zermatt Inside, August 2010

Ein neues Schuljahr LIEBE ELTERN, KINDER, JUGENDLICHE UND LESER Der Schulanfang steht schon wieder an. In den nachfolgenden Berichten erhalten Sie ei...

149KB Sizes 1 Downloads 7 Views

Ein neues Schuljahr LIEBE ELTERN, KINDER, JUGENDLICHE UND LESER

Der Schulanfang steht schon wieder an. In den nachfolgenden Berichten erhalten Sie einen Überblick, wer neu bei uns anfängt, wer uns verlassen hat und wer in den wohlverdienten Ruhestand übergegangen ist. 39 Jahre Schule in Zermatt. Eine beachtliche Leistung und wir bedanken uns dafür recht herzlich bei Mario Erpen. EG

Freudig durften wir Ende Mai vom Kanton erfahren, dass uns die zwei Wochen Maiferien zugesprochen wurden. Damit ging ein langwieriger Prozess mit vielen Gesprächen zu Ende. Danken möchte ich an dieser Stelle Staatsrat Claude Roch und Franz Weissen für das Wohlwollen gegenüber Zermatt. Für einige Kinder ist es der erste Schultag und für andere das letzte Schuljahr, ein ständiges Kommen und Gehen, ein Völkergemisch und eine Vielfalt an Ideen, Emotionen und Kritik. Wir sind stets bemüht, die Schulen Zermatt zu verbessern und zählen dabei auf Ihre Unterstützung. Die Erziehung der Kinder ist

nicht Aufgabe der Schule. Wenn Sie als Eltern Ihre Pflichten nicht oder nur teilweise wahrnehmen, leidet der Schulbetrieb und damit die Kinder und Lehrer. Wir brauchen Sie! Organisation

Wie bereits im letzten Jahr angekündigt, sind wir mit der Schulleitung im Wandel. Leo Schuler und Pino Mazzone haben ihre Pensen für die Schulleitung und somit für das pädagogische Wohlergehen der Schüler und Lehrer auf je 50 Prozent erhöht. Für die Belange der Primarschulen Zermatt, Täsch und Randa wenden Sie sich bitte an Pino Mazzone. In der Orientierungsschule ist Leo Schuler Ihr Ansprechpartner. Hanspeter Perren wird in diesem Schuljahr die Aufgaben als Schuldirektor und somit die administrative Leitung weiterführen und im Teilpensum an der OS unterrichten. Kommunikationsplattform

In der Primarschule haben wir kurz vor Schulschluss eine Elternbefragung durch-

geführt. Die Details dazu finden Sie auf www.schulenzermatt.ch. Diese Plattform werden wir ab dem kommenden Schuljahr intensiv nutzen, um Sie mit den Neuigkeiten auf dem Laufenden zu halten. Klicken Sie also regelmässig rein.

Personen für Zermatt begeistern. Daher freut es mich umso mehr, die neuen Lehrpersonen in unserem Matterhorndorf begrüssen zu dürfen und wünsche ihnen einen guten Start und eine gute Integration.

Übrigens: Auf dieser Seite befindet sich auch ein Artikel betreffend Abschlussfeste und Aufräumen.

Schule und Freizeit

Das Schlopfji reist nach Afrika

Die Kindergärten sind wieder alle im Schulhaus im Hof integriert. Das Schlopi wird in Einzelteile zerlegt und dann nach Zimbabwe verschifft. Die Stiftung von Ruth Kalbermatten freut sich über die Containersiedlung.

Unsere Pausenplätze werden immer wieder betreffend Grösse und Angebot bemängelt. Grösser machen können wir sie nicht, aber ein besseres Angebot in einem angemessenen Kostenrahmen ist wohl realisierbar. Sie haben eine oder viele tolle Ideen – wir sind offen für Verbesserungsvorschläge. Wir freuen uns auf das kommende Schuljahr mit Ihnen und Ihren Kindern!

Lehrereinstellungen

Unlängst wurde in den Medien immer wieder über den aktuellen Lehrermangel berichtet. Auch Zermatt ist davon betroffen. Durch die geografische Lage und die lokalen Bedingungen, wie teure und limitierte Wohnangebote, können wir nur schwer qualifizierte

Ich grüsse Sie herzlich Romy Biner-Hauser, Schulpräsidentin

Zufriedenheit und sachliche Kritik ELTERNUMFRAGE PRIMARSCHULE UND KINDERGARTEN ZERMATT

Die im April durchgeführte Umfrage bei den Zermatter Eltern zeigt, dass die Mehrheit der Befragten mit der Qualität der Zermatter Schulen zufrieden ist. Auf Verbesserungsmöglichkeiten wird sachlich hingewiesen. EG

60 50 40 30 20 10

Im Allgemeinen sind die Eltern mit der Primarschule und dem Kindergarten sehr zufrieden. Der Informationsfluss über die Website www.schulenzermatt.ch muss klar verbessert werden. Im Bereich Unterricht zeigt sich, dass die Kinder mehrheitlich gerne am Unterricht teilnehmen, sich in der Schule wohlfühlen und sich gerecht behandelt fühlen. Den Lernmethoden und Arbeitstechniken der Kinder müssen die Lehrpersonen vermehrt Beachtung schenken. Den Umfang der Hausaufgaben finden 70% der Eltern angepasst. 20% der Kinder benötigen Hilfe bei der Lösung der Hausarbeiten. Es zeigt sich auch, dass eine gezielte Planung der Aufgaben von Vorteil ist, da sich viele Kinder nach der Schule in Vereinen engagieren. Im Grossen und Ganzen gestaltet sich die Zusammenarbeit zwischen den Eltern und den Lehrpersonen gut. Das Schulklima empfinden 80% der Befragten als positiv, interessant ist der Anteil derer, welche angeben, dass sie zu wenig Einsicht in den Unterricht hätten, um diese Frage zu beurteilen.

6 | ZERMATT INSIDE

trifft eher nicht zu

trifft eher zu

trifft nicht zu

im a Sc hu lkl

en Ha us au fga b

rri ch t Un te

trifft voll und ganz zu

Zu s Sc amm hu le enar un d E beit lte rn

Resultate

Inf orm ati on sfl us s

0 All ge me ine s

Die Primarschule und der Kindergarten Zermatt haben sich im April 2010 im Rahmen der Qualitätsentwicklung zum Ziel gesetzt, eine Elternumfrage durchzuführen. 84% der Eltern haben ihre Meinungen mit dem Fragebogen zurückgemeldet, davon äusserten sich 45% schriftlich und differenziert zu den verschiedenen Themen. Die Ergebnisse wurden ausgewertet und werden nun in die strategische Planung der Schulleitung und der Schulkommission einfliessen, mit den Lehrpersonen besprochen und umgesetzt.

nicht beurteilbar

Die Resultate der Elternumfrage im Überblick

Sachliche Kritik

Fazit

In den schriftlichen Rückmeldungen werden verschiedenste emen angesprochen: Maiferien, Gestaltung Pausenplatz, Pausenaufsicht, Mobbing, Sport, Fremdsprachigkeit, Bildungsniveau, Elternrat usw. Mit diesen Anliegen müssen sich Schulkommission und Schulleitung vertieft auseinandersetzen. Erfreulich ist, dass ein Grossteil der schriftlichen Rückmeldungen fair und sachlich ist und 21% der Eltern den Lehrpersonen und der Schulleitung ausdrücklich für ihre Arbeit und ihren Einsatz danken.

Abschliessend ist festzustellen, dass die Mehrheit der Eltern mit der Primarschule und dem Kindergarten zufrieden ist. Bei der differenzierten Auswertung der Antworten kommt zum Ausdruck, dass auf Lehrpersonen, Schulleitung und Schulkommission noch unterschiedlichste Hausaufgaben warten, ganz nach dem Motto: «Wir können uns alle noch verbessern!»

Schuljahr 2010/11 SCHULBEGINN: MONTAG, 16. AUGUST 2010, UM 9.00 UHR

KLASSENVERTEILUNG ORIENTIERUNGSSCHULE Klasse Lehrperson

Schulhaus

1. OS1 1. OS2 1. OS3 1. OS4 2. OS1 2. OS2 2. OS3 3. OS1 3. OS2 3. OS3

Walka Walka Walka Walka Walka Walka Walka Walka Walka Walka

Katrin Leven Susanne Rigamonti Adrian Salzgeber Michael Tresch Tamara Cina Emmi Truffer Patrick Zumtaugwald Johanna Lüthi Sigi Ritz Beat Summermatter

KLASSENVERTEILUNG KINDERGARTEN Klasse Lehrperson

Schulhaus

1. KG 2. KG 3. KG 4. KG 5. KG 6. KG

Im Hof Im Hof Im Hof Im Hof Im Hof Im Hof

Mirella Ritler Karin Iten Pierrette Wyer Marianne Wicht / Andrea Zengaffinen Josefine Zurbriggen Rafaella Lauber

Zimmer Nr.

343 353 342 352 241 242 231 331 333 332 Zimmer Nr.

421 441 422 433 442 443

Mutationen im Lehrkörper KINDERGARTEN Austritte

Christelle Mathieu Chantal Kalbermatten Marianne Imboden Karin Aeschlimann PRIMARSCHULE Austritte

Nicolas Rusterholz Lukas Ricci Christian Mooser Daniela Brigger-Achtermann Felicitas Escher DezSo Valérie Zurbuchen-Lutz Mario Erpen Rachel Bayard DezSo ORIENTIERUNGSSCHULE Austritte

Jonas Grünwald Sibille König Bernhard Rotzer Rafael Kronig

KLASSENVERTEILUNG PRIMARSCHULE Klasse Lehrperson

Schulhaus

1. PSA 1. PSB 1. PSC 2. PSA 2. PSB 2. PSC 3. PSA 3. PSB 3. PSC 4. PSA 4. PSB 4. PSC 5. PSA 5. PSB 5. PSC 6. PSA 6. PSB 6. PSC

Walka Walka Walka Im Hof Im Hof Im Hof Walka Walka Walka Walka Walka Walka Trift Trift Trift Trift Trift Trift

Karin Aeschlimann Stefanie Lauber Felicitas Wyer Claudia Küng Sonja Salzmann Eveline Bloetzer Dorly Burgener / Judith Schuler Joelle Kronig Willisch Sara Schalbetter Paul Perren Imelda Troger / Ines Zatta Alois Summermatter Christine Portmann Leny Schmid Roman Imboden Iris Riem Carla Ziegler Georges Burgener / Mirjam Gobba

Zimmer Nr.

Schul- und Ferienplan der Gemeinde Zermatt für das Schuljahr 2010/2011

Eintritte

Raffaella Lauber Mirella Ritler Marianne Wicht Andrea Zengaffinen Céline Bourgeois Eintritte

Iris Riem Carla Ziegler Christine Portmann Karin Aeschlimann

Schulbeginn: Schulschluss:

Montag, 16.08.2010, morgens Donnerstag, 30.06.2011, abends

FERIEN

Herbstferien: Weihnachtsferien: Fasnachtsferien: Osterferien: Maiferien: Auffahrt:

Fr. 08.10.2010, abends Do. 23.12.2010, abends Fr. 04.03.2011, abends Do. 21.04.2011, abends Fr. 29.04.2011, abends Mi. 01.06 2011, mittags

bis bis bis bis bis bis

Mo. Mo. Mo. Di. Mo. Mo.

25.10.2010, morgens 10.01.2011, morgens 14.03.2011, morgens 26.04.2011, morgens 16.05.2011, morgens 06.06.2011, morgens

FEIERTAGE

Mo. 01. November 2010 / Allerheiligen Mi. 08. Dezember 2010 / Maria unbefl. Empfängnis Mo. 13. Juni 2011 / Pfingstmontag Do. 23. Juni 2011 / Fronleichnam KOMPENSATIONSTAGE Eintritte

Tanja Fux-Tscherrig Katrin Leven Carmen Gruber Sonja Perren-Jöhl Yolande Burgener

Mittwoch, 27.04.2011, ganzer Tag Schule Mittwoch, 15.06.2011, ganzer Tag Schule

Einheitliche Unterrichtszeiten

Webseite der Schulen Zermatt

Im Rahmen der Organisation des Schuljahres 2010/2011 ist es nötig, die Stundenpläne sowie die Pausenzeiten anzupassen, damit der Unterrichtsbeginn und der -schluss einheitlicher gestaltet werden können. Das Alternieren in der Unterstufe wird beibehalten, da sich das Modell der Blockzeiten aufgrund der Platzverhältnisse nicht umsetzen lässt.

Die Schulverantwortlichen wollen ab dem kommenden Schuljahr die Webseite der Schulen Zermatt vermehrt zur Informationsquelle für Sie, werte Eltern, ausbauen. Aktuelle Mitteilungen, die die Schule allgemein oder gewisse Stufen betreffen, werden direkt aufgeschaltet.

EG

Vom kommenden Schuljahr an gelten deshalb für die Primarschule neue Unterrichtszeiten: Vormittag: Pause: Nachmittag: Pause:

08.00 Uhr – 11.35 Uhr 09.45 Uhr – 10.05 Uhr 13.15 Uhr – 15.50 Uhr 14.45 Uhr – 15.05 Uhr

Kindergarten Schlopfji Der Pavillon Schlopfji gehört, wie wir Ihnen bereits mitgeteilt haben, endgu ̈ltig der Vergangenheit an. Alle Kindergartenklassen befinden sich ab August 2010 im Schulhaus «Im Hof». EG

122 123 121 451 453 452 132 131 133 141 143 142 534 533 532 522 524 523

EG

Wir hoffen, damit den Informationsfluss zwischen Schule und Elternhaus zu verbessern. Die Adresse lautet: www.schulenzermatt.ch